8 Fieberthermometer im Vergleich: Welches misst zuverlässig?

Fieberthermometer-Test: Testsieger und beliebte Modelle

8 Fieberthermometer im Vergleich: Welches misst zuverlässig?

Fieberthermometer gibt es in ganz unterschiedlichen Varianten. Doch was ist besser? Ein Ohrthermometer, eine rektale Messung oder doch ein Stirnthermometer? Im Fieberthermometer-Test zeigen wir euch, was die Experten empfehlen.

Manche Krankheitssymptome sind bei Kindern klar zu erkennen: Husten oder Schnupfen sind schließlich nicht zu überhören.

Fieber hingegen können wir zwar manchmal am typischen Fieber-Blick, Schwitzen oder Fieber-Ausschlag erkennen, aber nicht immer ist dem Nachwuchs das Fieber direkt anzusehen.

Daher ist ein gutes Fieberthermometer, das schnell über die Körpertemperatur aufklärt, super wichtig.

Exakte Kontrolle

Für die Top 3 Fieberthermometer haben wir uns zum einen die Ergebnisse des Stiftung Warentest Fieberthermometer-Test von 2008 angesehen und zum anderen geschaut, welche Produkte aktuell Bestseller sind.

Den Stiftung Warentest-Testsieger unter den Stirnthermometern (Wick W-977F) gibt es nämlich leider nicht mehr im Handel. Deswegen haben wir euch hier eine beliebte Alternative mit guten Kundenbewertungen rausgesucht.

Und für den Testsieger unter den Ohrthermometern gibt es mittlerweile ein gutes Nachfolgemodell.

MessvarianteProduktPreisAngebot
Kotaktthermometer,Testsieger Stiftung Warentest (1,9)Scala SC37T ca. 7,79 €Bei Thalia
Ohrthermometer,Vorgänger bei Stiftung Warentest (2,3)BRAUN ThermoScan 5 Fieberthermometer ca. 54,99 €Bei Amazon
Stirnthermometer,BestsellerBraun No-TouchStirnthermometer NTF3000ca. 64,99 €Bei Amazon

Fieberthermometer-Test: Welche Variante ist die beste?

An der Stirn, im Ohr, unter der Zunge, der Achsel oder doch rektal? Es gibt viele Varianten, um die Körpertemperatur zu überprüfen.

Die genaueste Variante soll die Messung im Po (Kontaktthermometer) sein. Das geht aus einer Studie des Peter Lougheed Center in Calgary hervor.

[attention type=yellow]

Sie hatten insgesamt 75 Studien ausgewertet, in denen die Genauigkeit von Fieber-Messmethoden überprüft wurden.

[/attention]

Das Fiebermessen im Po wird jedoch meist als sehr unangenehm und von Eltern als sehr umständlich empfunden. Wir haben die drei Varianten digitales Fieberthermometer, Ohrthermometer und Stirnthermometer einmal gegenübergestellt.

Ohrthermometer: nichts für Säuglinge

Das Ohrthermometer misst per Infrarotstrahlen in wenigen Sekunden die Körpertemperatur am Trommelfell. Besonders wenn euer Nachwuchs die Messung im Po unangenehm findet, kann ein Ohrthermometer eine gute Alternative sein. Für Neugeborene ist das Thermometer nicht geeignet: Babys haben oft einen so winzigen Gehörgang, dass die Infrarotmessung nicht funktioniert.

Sofort zum Arzt?

Die Ergebnisse gelten bei dieser Messmethode als recht genau. Wichtig ist, dass ihr darauf achtet, dass der Gehörgang nicht mit Ohrenschmalz verstopft ist.

Das Ohrthermometer von Braun wurde 2008 bei Stiftung Warentest mit „gut“ (2,3) ausgezeichnet. Das exakte Modell gibt es zwar nicht mehr im Handel, die Nachfolgemodelle haben aber auch viele sehr positive Kundenbewertungen. Bei über 4.

000 Bewertungen schafft das Modell „ThermoScan 5“ eine stolze Gesamtwertung von 4,5 von 5 Sternen.

Stirnthermometer: auch im Schlaf verwendbar

Auch Stirnthermometer arbeiten mit Infrarotstrahlen. Sie messen die Körpertemperatur kontaktlos an der Stirn. Praktisch, denn so könnt ihr auch problemlos Fieber messen, wenn euer Kind schläft.

Diese Geräte sind zwar nicht so exakt wie ein digitales Fieberthermometer im Po (etwa 0,4 Grad unter der rektalen Messung), trotzdem gelten auch Stirnthermometer mittlerweile als ziemlich genau. Auch hier sind vor allem die Modelle von Braun sehr beliebt und gut bewertet.

Den Testsieger aus dem Stiftung Warentest Fieberthermometer-Test von 2008 (Wick W-977F) gibt es leider nicht mehr im Handel.

Digitales Thermometer: Nicht unter der Achsel verwenden

Das typische Fieberthermometer, das fast jeder noch zuhause hat. Die Temperatur lässt sich hier digital ablesen. Digitale Fieberthermometer sind sehr zuverlässig, vor allem wenn sie, wie bereits erwähnt, rektal verwendet werden.

Wenn euer Nachwuchs das strikt verweigert, kann auch unter der Zunge gemessen werden, doch das ist für Kinder meistens auch sehr unangenehm. Dass das Thermometer dabei recht weit in den Mund unter die Zunge geschoben wird, löst es bei manchen Kindern einen Würgereflex aus.

Auch kauen Kinder gerne mal auf dem Thermometer rum. Unter der Achsel solltet ihr übrigens nicht messen: Dort ist sie am wenigsten genau.

[attention type=red]

Testsieger mit den genauesten Messwerten wurde 2008 das Scala SC37T (7,79 €). Insgesamt bekam es die Note 1,9, die Messgenauigkeit war aber so herausragend, dass es für diesen Bereich die Bestnote 0,9 gab.

[/attention]

Bei Babys und Kleinkindern spricht man bei anderen Körpertemperaturen von Fieber als bei uns Erwachsenen: Alles zwischen 37,6 und 38,5 Grad Celsius wird als erhöhte Temperatur bezeichnet. Ab 38,5 Grad spricht man von Fieber.

Erreicht die Körpertemperatur mehr als 39,5 Grad leidet das Kind unter hohem Fieber.

Bei Erwachsenen sieht das schon anders aus: Eine erhöhte Temperatur hat man bis 37,8 Grad, leichtes Fieber reicht von 37,9 bis 38,4 Grad und bei mehr als 38,5 Grad Körpertemperatur ist es hohes Fieber.

Gut zu wissen

Ganz wichtig, wenn ihr bei eurem Kleinkind oder Baby Fieber feststellt: Wenn das Fieber nicht runtergeht oder ihr hohes Fieber feststellt, solltet ihr unbedingt in eurer Kinderarztpraxis vorbeischauen.

Hat Dir „Fieberthermometer-Test: Welche Messvariante ist die beste?“ gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst – und natürlich darfst du uns gerne auf,Pinterestoder Instagram folgen.

Источник: https://www.familie.de/kleinkind/gesundheit/fieberthermometer-test-testsieger-und-beliebte-modelle/

Fieberthermometer Test ▷ Bestenliste

8 Fieberthermometer im Vergleich: Welches misst zuverlässig?
Das Wichtigste auf einen Blick:

Die Zeiten, in denen für ein präzises Messergebnis das Thermometer unbedingt rektal eingeführt werden musste, sind glücklicherweise vorbei. Heute messen Thermometer mit Sensoren an Stirn, im Ohr oder auch an der Schläfe.

Der Klassiker: Das Kontaktthermometer

Ein typisches Kontaktthermometer ist beispielsweise das Sanitas SFT01 (Quelle: amazon.de)

Das Kontaktthermometer war bisher die meist verkaufte Variante. Es misst die Temperatur im Mund oder rektal. Diese Methode ist genau, stößt aber nicht bei jedem Menschen auf Begeisterung, zumal die Prozedur des Messens einige Minuten dauert.

Kontaktthermometer gibt es in analoger und digitaler Form – digitale sind schneller, aber nicht ganz so präzise. Analog bedeutet hier, dass die Temperatur nach Ausdehnung einer Flüssigkeit an einer Skala abgelesen wird.

[attention type=green]

Bei analogen Modellen sollte man darauf achten, keines mit dem hochgiftigen Quecksilber zu benutzen. Sehr viele Modelle kommen jedoch ohne dieses giftige Metall aus und nutzen Alternativen. Dann ist es auch nicht tragisch, wenn das Thermometer zu Bruch geht.

[/attention]

Die Kosten für die Geräte liegen zwischen 4 und 10 Euro.

Die Präzisen und Schnellen: Kontaktlose Thermometer

In den letzten Jahren haben neue Typen von Fiebermessgeräten an Bedeutung gewonnen. Dazu gehört zum Beispiel das Infrarotthermometer, das die Temperatur entweder im Ohr direkt am Trommelfell oder an der Stirn misst.

Vorteil dieser Messmethode ist die Hygiene. Die Messung passiert kontaktlos, ist daher hervorragend bei Babys und Kleinkindern geeignet.

Präzise Messung der Körpertemperatur im Ohr: Das Braun Thermoscan 6 bietet sogar eine vorgewärmte Messspitze.

(Quelle: amazon.de)

  • Die Fieberthermometer fürs Ohr zeichnen sich durch eine extrem kurze Messzeit aus, die Messung dauert nur wenige Sekunden. Allerdings ist die Handhabung nicht immer einfach, denn es gilt, eine bestimmte Stelle im Ohr zu treffen, um ein möglichst genaues Ergebnis zu erhalten. Zudem setzen einige Hersteller auf Einmal-Kappen. Pro Messung muss also eine neue Kappe verwendet werden. Das ist zwar hygienisch, verursacht jedoch Zusatzkosten und ist nicht wirklich umweltfreundlich.

Mit dem Omron Gentle Temp 720 kann die kontaktlose Messung an der Stirn erfolgen, ohne den Schlaf zu stören. (Quelle: amazon.de)

  • Ein Stirnthermometer dagegen ist mit Sensoren ausgestattet und erfühlt die Temperatur, während es über die Haut der Stirn geführt wird. Diese Modelle sind äußerst schnell in der Messung und liefern zudem nahezu präzise Ergebnisse. Die Anwendung bedarf jedoch etwas Übung. Nicht selten sprechen Kunden von Messfehlern: Denn nur, wenn die korrekte Bewegung ausgeführt wird und teils sogar die genaue Stelle an der Stirn getroffen wird, ergeben die Geräte die korrekten Werte. Die richtige Mess-Entfernung liegt zwischen drei und fünf Zentimetern.

Das Beurer FT 65 misst die Temperatur sowohl an der Schläfe als auch an der Stirn und auch im Ohr. (Quelle: amazon.de)

  • Fieberthermometer, die die Temperatur an der Schläfe messen, sind zumeist Kombigeräte: Sie messen sowohl an der Schläfe, aber zusätzlich auch im Ohr oder an der Stirn. Einige dieser Modelle beherrschen sogar alle drei Messmethoden. Das Umschalten auf die entsprechende Messart geht zumeist relativ einfach, die Messergebnisse dagegen schwanken allerdings von Methode zu Methode.

Fiebermessen 2.0: Ausstattung & Funktionen von modernen Thermometern

Das KKmier PC868 bietet einen optischen Fieberalarm, einen Messwertespeicher und kann Raum- und Objekttemperatur anzeigen. (Quelle: amazon.de)

Das Messen der Körpertemperatur beherrschen alle Modelle – exakte Ergebnisse liefern nur einige. Aber mittlerweile bieten die digitalen Temperaturmesser noch weitere Funktionen. So zum Beispiel einen Messwertspeicher, um eine Verlaufskontrolle zu gewährleisten.

Einige Modelle bringen einen Fieberalarm mit. Dieser stuft die gemessenen Temperaturen entweder per  Farbwechseldisplay ein, um direkt optisch mittels grüner, gelber oder roter Anzeige auszugeben, in welchem Bereich die Temperatur liegt.

Andere Modelle gehen nicht über die Farbe, sondern über Symbole auf  dem Display, beispielsweise mit lächelndem oder traurigem Smiley, um die gemessene Temperatur einzuordnen. Auch Geräte mit Bluetooth sind mittlerweile erhältlich, sodass die Messdaten per App analysiert werden können.

Welche Funktionen Sie von Ihrem Gerät erwarten, entscheiden letztendlich jedoch Sie selbst.

Multifunktionale Temperaturmesser

Als x-in-1-Geräte werden auch solche Thermometer bezeichnet, die neben der Körpertemperatur auch die Raumtemperatur messen können.

Daneben gibt es auch Modelle mit einer sogenannten Objektmessung: Solche Vertreter messen auch die Oberflächentemperatur von Gegenständen und/oder Flüssigkeiten.

Das kann hilfreich sein, wenn beispielsweise die Temperatur vom Badewasser oder die des Babybreis bzw. der -milch geprüft werden soll.

Das ungenaue Schnullerthermometer

Nette Idee, aber in der Umsetzung scheitern die Modelle: Sie sind nicht präzise genug. (Quelle: amazon.de)

Eine auf den ersten Blick praktische Erfindung für Babys sollten eigentlich die Schnullerthermometer sein. Sie sind unkompliziert in der Anwendung und werden auch von Kleinkindern akzeptiert. Allerdings kann man von der Nutzung nur abraten, da sie ein recht ungenaues Ergebnis liefern und die Messung zudem mehrere Minuten dauert.

Источник: https://www.testberichte.de/testsieger/level3_messgeraete_fieberthermometer_2057.html

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: