8 Plätzchenrezepte für Eilige

1 Teig – 8 verschiedene Plätzchen

8 Plätzchenrezepte für Eilige

Mehl und Puderzucker auf die Arbeitsfläche geben, in die Mitte eine Mulde formen, Eier und Vanilleextrakt in die Mulde geben, Salz und weiche Butter auf dem Rand verteilen und den Teig mit den Händen zusammenkneten. Der Teig ist klebrig.

Sobald alle Zutaten gleichmäßig zusammen geknetet sind, wird der Teig eingepackt und mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank gegeben.
Nach der Kühlzeit den Teig in 8 gleichmäßige Portionen teilen. Der Teig hat etwas um die 2kg Gewicht, somit sollte eine Portion etwa 250g betragen.

Diese 8 einzelnen Portionen werden nun mit einigen zusätzlichen Zutaten verknetet und verarbeitet.

Weitere benötigte Zutaten für die einzelnen Teige:

2 EL gemahlene Nüsse deiner Wahl1 EL gemahlene Haselnüsse1 EL gemahlene Mandelnca. 16 ganze Mandeln125g gehackte Mandeln3 EL Kakaopulver1 TL Spekulatiusgewürz4 – 5 Tropfen Rumaroma50g Kuvertüre3 EL Mehl1 EL Speisestärke70g Marmelade50g Nougat1 Ei (M)

Puderzucker zum Bestreuen

ergibt ca. 18 Stück

Zutaten:1/8 des Grundteiges2 EL gemahlene Nüsse4 – 5 Tropfen Rumaroma

50g Kuvertüre

Zubereitung:Den Grundteig mit den gemahlenen Nüssen und Rumaroma verkneten, einpacken und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.Den Teigling nach der Kühlzeit kurz weich kneten und zu einer Rolle von etwa 25cm rollen.

Mit einem Messer in ca. 1,5cm dicke Scheiben schneiden, diese zu Kugeln und anschließend zu Kipferl rollen. Die Kipferl auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und bei 190° O/U Hitze 8 – 12 Minuten backen.

Nach dem Auskühlen Kuvertüre schmelzen, die Enden der Kipferl eintauchen, auf einem Auskühlgitter legen und die Kuvertüre fest werden lassen.

Linzer Plätzchen

ergibt ca. 9 Stück

Zutaten:⅛ des Grundteiges1 EL Mehl40g Marmelade

etwas Puderzucker

Zubereitung:Den Grundteig mit dem Mehl verkneten, einpacken und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teigling nach der Kühlzeit kurz weich kneten und auf eine Stärke von ca. 0,5cm ausrollen. Mit einem gewellten Ausstecher* Kreise ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Bei der Hälfte der Kreise mit einem kleineren Ausstechen ein Loch in der Mitte ausstechen und bei 190° O/U Hitze 10 – 11 Minuten backen.

Direkt nach dem Backen die Plätzchen mit Loch mit Puderzucker bestreuen. Sobald alle Plätzchen ausgekühlt sind die Marmelade leicht erwärmen, ein Klecks auf ein Plätzchen ohne Loch geben und ein mit Puderzucker bestreutes Plätzchen mit Loch darauf setzen. Marmelade fest werden lassen.

Nougatringe  

ergibt ca. 9 Stück

Zutaten:⅛ des Grundteiges1 EL gemahlene Haselnüsse1 EL Kakaopulver

50g Nougat

Zubereitung:Den Grundteig mit den gemahlenen Haselnüssen und Kakaopulver verkneten, einpacken und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teigling nach der Kühlzeit kurz weich kneten und auf eine Stärke von ca. 0,5cm ausrollen. Mit einem runden Ausstecher* Kreise ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Bei der Hälfte der Kreise mit einem kleineren Ausstechen ein Loch in der Mitte ausstechen und bei 190° O/U Hitze 10 – 11 Minuten backen.

Sobald alle Plätzchen ausgekühlt sind das Nougat leicht erwärmen, ein Klecks auf ein Plätzchen ohne Loch geben und ein Plätzchen mit Loch darauf setzen.

Spekulatius Blumen

ergibt 6 Stück

Zutaten:⅛ des Grundteiges1 TL Spekulatiusgewürz1 EL Kakaopulver

und 1 EL Mehl

Zubereitung:Den Grundteig mit dem Spekulatiusgewürz verkneten und halbieren. Zur einen Hälfte das Mehl, zur anderen Hälfte das Kakaopulver einkneten.

Beide Teige einpacken und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.Den hellen, als auch den dunklen Teig nach der Kühlzeit kurz weich kneten und zu einer Rolle von 18cm rollen.

Mit einem Messer in 1 dicke Scheiben schneiden und diese zu Kugeln rollen.

Dunkle Blume:

Eine helle Kugel auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und 5 dunkle drum herum legen. Die Kugeln etwas andrücken und mit einem Zahnstocher die “Blätter” prägen (siehe dazu Video)

Helle Blume:

Eine dunkle Kugel auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und 5 helle drum herum legen. Die Kugeln auch hier etwas andrücken und mit einem Zahnstocher die “Blätter” prägen (siehe dazu Video). Bei 190° O/U Hitze 13 – 15 Minuten backen.

Schwarz-Weiß Gebäck

ergibt ca. 18 Stück

Zutaten:⅛ des Grundteiges1 EL Kakaopulver

etwas Eiweiß zum bestreichen

Zubereitung:Den Grundteig halbieren. Zur einen Hälfte Kakaopulver einkneten, zur anderen Hälfte wird nichts zusätzlich eingeknetet. Beide Teige einpacken und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den hellen und auch den dunklen Teig nach der Kühlzeit kurz weich kneten und oval auf eine Stärke von etwa 3mm ausrollen. Den hellen Teig auf ein Stück Klarsichtfolie legen (diese hilft die Rolle aufzurollen). Auf die Oberfläche etwas Eiweiß streichen und den dunklen Teig darauf legen, ggf. etwas anpassen.

Auf den dunklen Teig etwas Eiweiß streichen und mit Hilfe der Klarsichtfolie von der langen Seite zu einer Rolle rollen. Mit der Folie fest einpacken und 20 Minuten ins Gefrierfach geben. Anschließend mit einem scharfen Messer in ca. 1 – 1,5 dicke Scheiben schneiden und diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen.

Gebacken wird das Schwarz-Weiß Gebäck bei 190° O/U Hitze 8 – 9 Minuten.

Engelsaugen

ergibt ca. 16 Stück

Zutaten:⅛ des Grundteiges1 Eigelb1 EL Speisestärkeetwas Puderzucker zum Betreuen

30g Marmelade

Zubereitung:Den Grundteig mit Eigelb und Speisestärke verkneten, einpacken und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.Den Teigling nach der Kühlzeit kurz weich kneten und zu einer Rolle von etwa 25cm rollen.

Mit einem Messer in ca. 1,5cm dicke Scheiben schneiden, diese zu Kugeln rollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen.

[attention type=yellow]

Mit einem Holzkochlöffel mittig ein tiefes Loch einstechen und bei 190° O/U Hitze 12 – 13 Minuten backen.

[/attention]

Direkt nach dem Backen die Plätzchen mit Puderzucker bestreuen. Sobald alle Plätzchen ausgekühlt sind die Marmelade leicht erwärmen und am besten mit Hilfe eines kleinen Spritzbeutels ein Klecks auf ein Plätzchen geben. Marmelade fest werden lassen.

Mandelgebäck

ergibt ca. 16 Stück

Zutaten:⅛ des Grundteiges1 EL Mehletwas Eiweiß1 EL gemahlene Mandeln125g gehackte Mandeln

ca. 16 ganze Mandeln

Zubereitung:Den Grundteig mit Mehl und den gemahlenen Mandeln verkneten, einpacken und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teigling nach der Kühlzeit kurz weich kneten und zu einer Rolle von etwa 25cm rollen. Mit einem Messer in ca. 1,5cm dicke Scheiben schneiden, diese zu Kugeln formen, in das Eiweiß tauchen und mit den gehackten Mandeln “panieren”. Die Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und in die Mitte eine ganze Mandel drücken. Bei 190° O/U Hitze 12 – 14 Minuten backen.

Waffel-Plätzchen

ergibt ca. 16 Stück

Zutaten:
⅛ des Grundteiges

Zubereitung:
Den Teigling nach der Kühlzeit kurz weich kneten und zu einer Rolle von etwa 25cm rollen. Mit einem Messer in ca. 1,5cm dicke Scheiben schneiden, diese zu Kugeln formen.

Das Waffeleisen etwas fetten, auf mittlere Hitze vorheizen und je eine Kugel in ein Herzteil des Waffeleisens legen, verschließen und die Plätzchen 4 – 5 Minuten ausbacken.

Je nach Waffeleisen kann die Hitze und auch die Backzeit variieren, deshalb mein Tipp: Backe zur Probe erstmal ein Plätzchen aus.

* Amazon und andere Affiliate Links sind mit einem Stern (*) gekennzeichnet und dienen dazu, wenn ihr durch mich ein Produkt bestellt, mich mit einem kleinen Honorar zu beteiligen. Ich verlinke euch die Produkte, da ich voll und ganz dahinter stehe und diese auch selbst verwende. Für Euch entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten oder Mehraufwand.

Werbung:
Viele der von mir verwendeten Artikel und Zutaten findest du in meinem Online-Shop

Marmeladenringe

Teilen0

Источник: https://nicoleszuckerwerk.de/1-teig-8-verschiedene-plaetzchen/

Plätzchen von der Rolle

8 Plätzchenrezepte für Eilige

Dieses Rezept für Plätzchen von der Rolle lässt Dich einfach und schnell Kekse mit Kindern backen. Weihnachtsplätzchen aus Keksrollenteig ist die perfekte Methode für weniger Stress im Advent, denn Rollenkekse zum Abschneiden sparen so viel Zeit!

Bis vor wenigen Jahren war mein Mann bei uns der designierte Plätzchenbäcker – und Kuchenbäcker und Brötchenzauberer und Abendessenkoch… Ich empfand den benötigten Aufwand rund ums Kochen und Backen als eher abschreckend und selten im Verhältnis zum fertigen Produkt stehend.

Das  Mutterwerden brachte jedoch unvermeidliche Küchenaufgaben mit sich. Meine Suche nach Abkürzungen senkte schließlich die Hemmschwelle und ich begann, das Kochen und Backen zu mögen. In diesem Artikel zeige ich Dir, wie Du mit Plätzchen von der Rolle das Backen im Advent deutlich abkürzen kannst.

Rollenkekse einfach backen

Der Teig dieser Rollenkekse kann bereits im Oktober vorbereitet und eingefroren werden! Die Teigrollen müssen nur zusätzlich zur Folie in einer gut verschlossenen Gefriertüte gelagert werden um keine Gerüche anzunehmen. Für einen einfacheren Ablauf später notierst Du Dir am besten Backtemperatur und -zeit auf der Verpackung.

Zum Backen schneidest Du direkt von der tiefgefrorenen Rolle beliebig viele Plätzchen als dicke Scheiben (ca. 0,5 cm) ab und legst sie auf das Backblech. Alternativ kannst Du die Rollen auch über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen und im Verlauf der nächsten drei Tage nach und nach (oder in einem Ritt) backen.

Dazu könnte Dich auch interessieren:
Weihnachtsplätzchen im Herbst vorbereiten
13 Plätzchenrezepte von der Rolle

Die Kekse sind ein Hybrid aus zwei Rezepten – während ich das eine Rezept wegen der Variationsmöglichkeiten bevorzugte, mochte ich die festere Konsistenz des anderen Rezeptes lieber. Mit etwas mehr Biss als Sandkekse zergehen sie auf der Zunge. Wenn Du die Plätzchen von der Rolle noch fester bevorzugst, dann verdopple die Menge bei trotzdem nur einem Eigelb.

Extra-Tipp zum Formen: Wenn es Dir schwerfällt die Rolle hinzubekommen, dann nutze eine längs aufgeschnittene Küchenpapierrolle. Gib den Teig auf ein Stück Klarsichtfolie und rolle ihn grob zu einem Stamm. Nun legst Du die Rolle um den Teig und glättest ihn damit, während er darin gerollt wird.

Geschmacksvariationen der Plätzchen von der Rolle

Im Rezept gebe ich Varianten an, die ich ausprobiert habe: Cranberry-Orange, Mandel-Pistazie, Schoko-Lebkuchen, Haselnuss-Mokka, Rote Früchte, Schoko-Mandel und Apfel-Walnuss. Unsere absoluten Favoriten sind die Schoko-Lebkuchen Plätzchen in der Weihnachtszeit. Im Sommer sind Rote Früchte Kekse ein Knaller. Mein neuer Liebling ist die jüngste Variation: Apfel-Walnuss.

Du kannst die Rollen nach Herzenslust noch von außen mit gehackten Nüssen ummanteln, was optisch die Kekse noch aufwertet. Meine Kinder lieben die Variante „ohne alles“ am meisten, was mich zu einer weiteren Variante inspiriert hat:

[attention type=red]

In den Teig kommt noch ein Esslöffel Fruchtpulver* (wie das von frooggies*) oder ein grünes Superfoodpulver*. So findet noch der eine oder andere Nährstoff seinen Weg auf die Kaffeetafel, ohne dass sich jemand am Geschmack oder der Konsistenz stören könnte.

[/attention]

Und schließlich gibt es noch die Möglichkeit, die fertig gebackenen Kekse zur Hälfte in geschmolzene Kuvertüre oder Zuckerguss zu dippen und mit Streuseln zu verzieren.

Schnecken von der Rolle

Wenn Du gegen etwas mehr Abwechslung nichts einzuwenden hättest, dann versuch’s doch mal mit Schnecken. Rolle den Grundteig dazu auf die Form eines Rechtecks und bestreiche ihn mit der gewünschten Füllung. 

Jetzt vorsichtig von einem kurzen Ende her aufrollen, in Klarsichtfolie wickeln und nochmal für 1 Stunde Minuten kühl stellen. Wenn es schnell gehen soll, genügen auch 20 Minuten im Gefrierfach, bevor die Schneckenplätzchen gebacken werden können.

Eine ausführliche Anleitung sowie vier Rezepte für Füllungen findest Du in meinem Artikel Schneckenplätzchen von der Rolle. Mehr Tipps dazu findest Du auch in meinem Video ganz oben.

Weitere Vereinfachungsmöglichkeiten

Um mehrere Sorten zu backen, gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen: Einmal habe ich die doppelte Menge Grundteig hergestellt, diesen dann halbiert (ca. 300 g ist die Hälfte) und jedem Teig verschiedene Geschmacksträger zugefügt. Das geht gut, wenn man nur grobe Zutaten unterheben muss (wie Pistazien oder Cranberries).

Für Sorten mit mehreren Gewürzen habe ich das Grundrezept mehrmals nacheinander hergestellt. Das geht besonders effizient, wenn Du direkt 4x Mehl abmisst, 4x den Zucker abwiegst, 4x die Eier trennst, und so weiter. So ist alles vorbereitet und die Waage kommt nur einmal zum Einsatz.

Wenn Du Spaß an dieser Art des „Schnellbackens“ hast, dann schau Dich doch gleich noch in meinem Artikel um, wo ich 13 Plätzchenrezepte von der Rolle gesammelt habe, die gemeinschaftlich auf sage und schreibe 35 Variationen kommen!

Auf die Plätzchen – fertig – los!

Fühlst Du Dich auch oft überwältigt bei der Aussicht, stundenlang Plätzchenteig auszustechen? Ziehst Du vielleicht sogar in Erwägung, dieses Jahr einfach auf geschenkte Plätzchen zu spekulieren und das Backen ganz sein zu lassen?

Dann probiere es unbedingt mal mit diesen Plätzchen von der Rolle. Ganz nebenbei sind sie ganzjahrestauglich und werden Dir so manchen Spontanbesuch vereinfachen. Und schau Dir bei der Gelegenheit auch gleich noch meine Tipps an, wie Du den Großteil der Weihnachtsbäckerei schon im Herbst vorbereiten kannst.

Ich habe noch mehr Tipps im Ärmel, wie Du im Alltag mehr Zeit zum Genießen findest! Und viele davon verrate ich nur meinen Newsletter-Empfängern. Oder VIPs, wie ich sie nenne.

Als VIP erhältst Du kostenlos das VIP Paket, gefüllt mit Druckvorlagen, Anleitungen, Übersichten, eBooks und mehr. Den Rabattcode dafür erhältst Du in Deiner Willkommensemail. Außerdem erwarten Dich gleich zu Beginn einige Überraschungen. Also, melde Dich gleich an!

Источник: https://einfachmaleinfach.de/2016/12/07/plaetzchen-von-der-rolle/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: