Adventskalender selber machen: DIY mit Anleitung

Adventskalender basteln: 10 neue Ideen für noch mehr Vorfreude

Adventskalender selber machen: DIY mit Anleitung

Jeden Tag eine kleine Überraschung: Kaum etwas versüßt uns das Warten auf Weihnachten besser, als ein schöner Adventskalender (höchstens Weihnachtsplätzchen). Selbstgemacht ist er immer noch am schönsten. Hier kommen 10 Ideen zum Adventskalender basteln.

In den Kaufhäusern ist die Auswahl an Adventskalendern gigantisch: So groß, dass wir uns nur schwer entscheiden können. Der Blick aufs Preisschild macht die Wahl des passenden Kalenders meist nicht gerade leichter.

Viele Familien entscheiden sich daher, einen Adventskalender selbst zu basteln und zu befüllen.

Das ist nicht nur preisgünstiger (wenn man den Inhalt sehr preisbewusst auswählt), der Inhalt kann auch individuell auf eure kleinen Weihnachtswartenden angepasst werden.

Inhaltsverzeichnis

Um euch diese kleinen Adventskalender Säckchen zu nähen, müsst ihr absolut keine Nähprofis sein. Schneidet aus weihnachtlichem Stoff 24 Rechtecke aus. Bei der Größe könnt ihr ruhig variieren, so habt ihr unterschiedliche Säckchen, in die verschiedene Geschenkgrößen passen.

Faltet den Stoff in der Mitte und zwar so, dass die unbedruckte Seite des Stoffes außen ist. Dann näht ihr die beiden Seiten zusammen. Wendet anschließend den Stoff, sodass die Nähte nicht mehr zu sehen sind.

Nun einfach Befüllen, mit einer Nummer versehen und einer schönen Schleife zubinden.

[attention type=yellow]

In Windeseile könnt ihr einen selbstgemachten Adventskalender aus einer 24er-Muffinform zaubern. Bohrt oben in die Form zwei Löcher, sodass ihr sie aufhängen könnt.

[/attention]

Nun füllt ihr Muffinform für Muffinform mit Kleinigkeiten und verschließt sie mit Kreisen aus Pappe, die ihr einfach auf die Löcher klebt und mit Zahlen verseht.

Anschließend könnt ihr die Form noch mit kleinen Basteleien, Farbe oder Weihnachtsschmuck verzieren.

Ganz besonders liebevoll könnt ihr Kleinigkeiten in einem Adventskalenderbuch verpacken. Dafür braucht ihr dicke Pappe, 24 Streichholzschachteln und ganz viel Kreativität. Formt aus der Pappe ein Buch (wie auf dem Bild).

Achtet darauf, dass auf jeder Hälfte 3 x 4 Streichholzschachteln genügend Platz finden. An beide Enden befestigt ihr ein Band, um das Buch nachher zubinden zu können. Klebt nun ins Innere eures Buches die 24 Streichholzschachteln.

Nun geht es an die Feinarbeit: Mit Bunten Filzstiften, Acrylfarbe und Stickern verziert ihr euer Adventskalenderbuch.

Stapelt sich bei euch auch das Altglas? Dann müsst ihr in diesem Fall nicht den langen Weg zum Altglascontainer auf euch nehmen, sondern könnt daraus einen schönen Adventskalender basteln.

Beklebt euer Altglas mit Papier, selbstklebender Folie oder Servietten so, dass kleine, neugierige Kinderaugen nicht sehen können, was für Überraschungen in den Gläsern auf sie wartet.

Mit Nummern versehen und schön drapieren.

Countdown für Kids

[attention type=red]

Papiertüten eignen sich hervorragend, wenn ihr einen schnellen Adventskalender basteln wollt. Eine Faltanleitung, mit der ihr 24 Adventskalender-Eulen basteln könnt, seht ihr auf dem Pinterest-Bild.

[/attention]

Auch Streichholzschachteln eignen sich perfekt, um kleine vorweihnachtliche Überraschungen aufzubewahren. Bemalt und beklebt sie schön weihnachtlich und verseht sie mit Nummern. Anschließend könnt ihr die einzelnen Schachteln noch aufhängen, z. B. an einer “Wolke”, bestehend aus einem Reifen, den ihr mit Watte oder Federn sowie einer Lichterkette verseht.

Ende November und keine Zeit mehr für eine lange Bastelsession? Schnappt euch einen Kleiderbügel und gebt ihm mit goldener Farbe ein festliches Kleid. Packt euren vorgesehenen Adventskalenderinhalt nun einfach in Geschenkpapier ein und hängt die kleinen Überraschungen an den Kleiderbügel – fertig!

Dass Klopapierrollen bei Kindern als Bastelmaterial heiß begehrt sind und nicht weggeworfen werden dürfen, weiß jede Familie. Auch ein süßes Adventskalenderhaus könnt ihr euch daraus basteln.

Einfach die Rollen in einem Rechteck mit der Heißklebepistole zusammenkleben, befüllen und mit Packpapier verschließen.

Nummern drauf schreiben und anschließend aus Pappe noch ein Dach basteln, fertig ist das Adventskalenderhäuschen.

24 Tage Vorfreude

Für Bastelfaule gibt es auch tolle DIY-Adventskalender, bei denen ihr nicht viel mehr tun müsst, außer die Türchen zu befüllen, mit Nummern zu versehen und zu verschließen. Dafür eignen sich beispielsweise Coffee-To-Go-Becher.

Es müssen nicht immer kleine Geschenke sein: Auch ein tägliches Foto aus eurem gemeinsamen Familienjahr kann das Warten auf Weihnachten versüßen. Auf ein Stück Holz, eine Pinnwand oder ein Magnetboard pinnt ihr 24 Fotos – natürlich verkehrt herum und mit Nummern versehen. Jeden Tag könnt ihr dann eines der Fotos umdrehen und euch nochmal an die schönsten gemeinsamen Momente erinnern.

Noch mehr Ideen für DIY-Adventskalender findet ihr bei Pinterest.

Schickt uns Fotos von euren selbstgemachten Adventskalendern bei und Instagram!

Источник: https://www.familie.de/diy/basteln-adventskalender/

Adventskalender selber basteln: 5 kreative & nachhaltige Ideen

Adventskalender selber machen: DIY mit Anleitung

Adventskalender selber basteln ist gar nicht schwer. Wir geben fünf Ideen zum Basteln und zum Befüllen eines nachhaltigen und selbstgemachten Adventskalenders – zero waste, upgecycelt oder poetisch.

Am ersten Dezember ist es wieder so weit – 24 Tage lang zählt der Countdown bis Weihnachten und nicht nur Kinder freuen sich, jeden Tag eine Überraschung im Adventskalender zu finden.

Doch gekaufte Kalender sind oft teuer, unpersönlich und verursachen durch ihre Verpackung eine Menge Müll.

Wir zeigen, wie alternative Modelle aussehen können und wie du einen Adventskalender selber basteln kannst.

1. Adventskalender selber basteln: der Tee-Kalender

Adventskalender gefüllt mit Schokolade sind der Klassiker in wohl jedem Kinderzimmer. Süßes ist ein Dauerrenner – keine Frage – doch gerade in der Weihnachtszeit greifen wir besonders oft zu süßen Freuden. Wie wäre es daher, einen Adventskalender aus fairem Tee selber zu basteln?

Adventskalender aus Tee selber basteln (Foto: Utopia/vs)

Tee-Adventskalender gibt es bereits fertig zu kaufen – oder du machst sie einfach selbst. Denn dann bestimmst du, über welche Teesorten sich deine Liebsten wohl am meisten freuen. Wer sowieso schon die kleinen abgepackten Teebeutel zu Hause hat, der braucht nur noch eine leere Teebox. Wenn du dir also das nächste Mal Tee kaufst, hebst du einfach die Außenverpackung auf.

Das brauchst du:

  • 1 leere Teebox
  • 24 Bio-Teebeutel unterschiedlicher Sorten
  • schönes Klebeband oder Schlaufen
  • Schere, Stift

Tipp: Nutze zwölf verschiedene Teesorten – je zwei Stück pro Sorte. Wenn dem*r Beschenkten einmal eine Sorte geschmeckt hat, kann er oder sie sich freuen, dass die gleiche Sorte ein zweites Mal im Kalender vorkommt.

Für die Verkleidung unseres Tee-Adventskalenders kannst du zum Beispiel Paketpapier nehmen. Mit einem schönen Band wertest du jedes noch so simple Papier auf und brauchst kein neues Geschenkpapier kaufen. Nutze alte Papierreste wie Zeitschriftenseiten und wickle darin die leere Teebox ein. Sei ruhig kreativ beim Projekt „Adventskalender selber basteln“.

Adventskalender selber basteln: Durch diese Öffnung wird dann der Tee entnommen. (Foto: Utopia/vs)

Schneide an der einen obigen Seite etwa 0,5 Zentimeter ab und schneide zudem ein großes „V“ auf diese Seite, sodass später die Teebeutel durch die Öffnung entnommen werden können. Bevor du die Teebox komplett mit der Verpackung einwickelst, beschriftest du die Teebeutel von 1 bis 24 und steckst sie in die Verpackung. Später kann man sie nur durch das eingeschnittene „V“ entnehmen.

Schließe die Box mit der großen Lasche oben zu und beende die Klebearbeiten außen an der Schachtel. Der selber gemachte Adventskalender aus Tee sollte jetzt außen komplett mit dem Papier eingewickelt sein.

[attention type=green]

Das Innere musst du nicht verkleiden, diesen Teil bekommt schließlich niemand mehr zu sehen.

[/attention]

Klebe noch mögliche unschöne Ecken oder Papierstücke galant mit dem Klebeband ab – fertig ist dein selbstgebastelter Adventskalender!

Jeden Tag eine andere Teesorte, so schnell kannst du einen Adventskalender selber basteln. (Foto: Utopia/vs)

Lies dir zum Thema Verpackungen auch unseren Ratgeber durch: „Geschenke schön und nachhaltig verpacken“.

2. Adventskalender selber gemacht: mit Klopapierrollen

Wem der Tee-Adventskalender zu wenig weihnachtlich ist, der kann einen größeren Adventskalender selber basteln und mit vielen kleinen unterschiedlichen Dingen befüllen.

Doch was als Material verwenden? Aus leeren Klorollen und altem Zeitungspapier kannst du einen tollen Adventskalender basteln.

Fang am besten so früh wie möglich mit dem Sammeln der leeren Klopapierrollen an, schließlich brauchst du 24 Stück.

Das brauchst du:

  • 24 leere Klorollen – am besten von Recycling-Klopapierrollen
  • eine farbige Schnur
  • kleine Pappschilder
  • Reste von Geschenkpapier oder Zeitungspapier

Beschrifte zunächst die Pappschilder mit den Zahlen von 1 bis 24. Befülle dann die Rollen mit deinen kleinen Geschenken, wickle sie in das Papier, schnüre sie zu und hänge die jeweiligen Zahlen an die kleinen Rollen.

Die 24 Rollen kannst du zum Beispiel dekorativ an einen Stock binden und an die Wand hängen oder spanne einfach quer durch die Wohnung eine Leine, an der du die Geschenke befestigst.

Ein Kleiderbügel macht sich auch gut, um daran die Rollen vom Adventskalender zu befestigen.

Oder du stapelst die beschrifteten kleinen Geschenke wie einen Weihnachtsbaum auf dem Boden und legst noch eine Lichterkette darauf.

Adventskalender selber basteln aus Klopapierrollen (Foto: Utopia/sh)

Es ist Ende November und du hast nicht genügend leere Klopapierrollen beisammen, um deinen Adventskalender selber zu machen? Verpacke doch einen Teil der Geschenke in leere Schraubgläser. Adventskalender selber basteln heißt auch: umschauen, was an Material bereits da ist und daraus kreativ etwas Neues formen. 

Ideen zum Befüllen des selbstgebastelten Adventskalenders

Doch womit befüllen wir nun den selbstgebastelten Adventskalender? Am besten suchst du kleine Geschenke aus, die der oder die zu Beschenkende wirklich gebrauchen kann – zu viel kosten sollten sie nicht, schließlich haben wir 24 Tage zu befüllen.

Bei Pärchen oder WGs eignet sich ein geteilter Adventskalender, das heißt, eine Partei präpariert die geraden Zahlen, die andere die ungeraden – somit muss jeder nur zwölf Türchen vorbereiten und das Projekt „Adventskalender selber machen“ wird am Ende nicht teurer als das Weihnachtsgeschenk.

Adventskalender selber basteln: aus Klopapierrollen (Foto: Utopia/sh)

3. Adventskalender selber basteln: Gutscheine, Sprüche, Gedichte

In der Weihnachtszeit essen wir in der Regel jede Menge Süßigkeiten und schwere Kost. Eine gute Alternative zum klassischen Schokoladenkalender ist daher ein selber gemachter Adventskalender mit Gutscheinen, Sprüchen und Gedichten.

Überlege, worüber sich der oder die zu Beschenkende freuen würden: Ein Gutschein für einen Winterspaziergang, für eine Massage oder ein selbst gekochtes Abendessen etwa? Gestalte deinen „unsüßen“ Adventskalender doch mit einer Mischung aus Sprüchen, Gedichten und Gutscheinen. Die Papier-Gutscheine kannst du entweder einrollen und mit Nummern versehen oder dekorativ in leere Gläser stecken.

Du siehst: Adventskalender selber basteln muss nicht teuer sein. Wichtig ist, dass er persönlich ist und zum Beschenkten passt.

4. Eine Gewürzreise um die Welt

Bleiben wir bei Alternativen zum Schoko-Adventskalender. Dieser selbstgebastelte Adventskalender ist besonders für Koch-Fans eine tolle Idee: Jeden Tag ein anderes Gewürz mit passendem Rezept, welcher Hobby-Koch würde das nicht gerne geschenkt bekommen?

Du brauchst nicht 24 neue Gewürze zu kaufen. Schau doch zunächst, welche Gewürze du in großen Mengen zu Hause hast. Von diesen kannst du in leere Gläser eine kleine Menge abfüllen, online ein Rezept recherchieren und auf einem kleinen Blatt Papier zu dem jeweiligen Gewürz legen.

Oder recherchiere doch Wissenswertes zu dem jeweiligen Gewürz und notiere dies auf einem kleinen Zettel, den du zu dem Gewürz legst. Das ist eine gute Alternative, falls du kein passendes Rezept findest oder du einfach etwas Abwechslung möchtest.

[attention type=yellow]

Die leeren Schraubgläser kann der Beschenkte einfach wiederverwenden – du schenkst also einen Zero-Waste-Adventskalender.

[/attention] Adventskalender aus Gewürzen selber basteln: passendes Rezept nicht vergessen! (Foto: CCO/pixabay/monicore)

Das ist übrigens nur eine von vielen kulinarischen Ideen für Geschenke aus der Küche.

5. Zero-Waste-Adventskalender selber machen

Kein Einkaufen, kein Verpacken, kein Drapieren: Der E-Mail-Kalender ist ein Zero-Waste-Adventskalender. Wie sieht so etwas aus? Vom ersten bis zum 24. Dezember schickst du deinen Lieben jeden Tag eine Mail mit einer schönen Erinnerung. Das können Texte, Fotos, Erinnerungen oder Songs aus der bisherigen gemeinsamen Zeit sein.

Keine Sorge, du musst nicht jeden Tag daran denken, sondern time den Versand doch einfach mit deinem E-Mail-Programm. Somit musst du dich nur einen Nachmittag hinsetzen, die 24 E-Mails schreiben und das Timing setzen.

Alternativ kannst du natürlich auch täglich eine Messenger-Nachricht verschicken. Lies dazu: WhatsApp-Alternativen: Sichere Messenger im Überblick

Welche Ideen habt ihr? Verratet sie uns in den Kommentaren.

 Weiterlesen auf Utopia.de:  ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: Anleitungen DIY Kerzen selber machen Verpackung Weihnachten

Источник: https://utopia.de/ratgeber/adventskalender-basteln/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: