Bad putzen: Die besten Hausmittel

Contents
  1. Bad putzen: In 7 Schritten zum sauberen Badezimmer
  2. Essig und Co.: Die besten Hausmittel zum Bad putzen
  3. Essig als universeller Badreiniger
  4. Backpulver gegen Verfärbungen
  5. Die richtigen Utensilien zum Bad putzen
  6. Einfache Anleitung: Wie Sie das Bad in 30 Minuten reinigen
  7. Bad putzen: Tipps und Tricks
  8. Wie Sie bei Schimmel im Bad tun können
  9. Tipps gegen Silberfische
  10. So bekommen Sie verstopfte Abflüsse wieder frei
  11. Praktische Produkte für Ihr Badezimmer
  12. 13 geniale Putztipps: DIESE Hacks kennt ihr garantiert noch nicht!
  13. Extra-Tipp: Speed Cleaning – so sparst du Zeit beim Hausputz
  14. Waschbecken putzen
  15. Geniales Hausmittel: Zitrone für strahlende Armaturen
  16. Toilette putzen: Reiniger vs. Hausmittel
  17. Kleinkram wie Glitzer und Konfetti schnell entfernen
  18. Folie in den Kühlschrank legen
  19. Mikrowelle sauber machen ganz automatisch
  20. Flecken aus dem Sofa bekommen
  21. Putztipp: Nagellack-Striemen entfernen
  22. Die besten Hausmittel für die 8 häufigsten Putzprobleme im Bad
  23. 1.   Verschmutzte Oberflächen
  24. Natron gegen Oberflächenschmutz
  25. Natron-Kernseifen-Mischung in der Sprühflasche
  26. 2.   Kalkablagerungen
  27. Kalk-Bekämpfer Essig
  28. Wiener Kalk – wie gewienert
  29. Mit Kartoffelschalen für Glanz sorgen
  30. 3.   Verstopfter Abfluss
  31. Abfluss frei mit heißem Kartoffelwasser
  32. Abfluss frei mit Soda + Essig
  33. 4.  Verschmutzte oder rostige Fliesen
  34. Fliesenreiniger Zahnpasta
  35. Haushaltessig gegen Rost
  36. 5.   Verschmutzte Fugen: Greifen Sie zum Backpulver!
  37. 6.  Urinstein und Kalkablagerungen in der Toilette
  38. 7.   Natron-Raumspray gegen unangenehme Gerüche
  39. 8.  Schmutziger Duschvorhang
  40. Duschvorhang in der Wanne waschen
  41. Natron-Mischung als Waschmittel
  42. Blitzblank in 15 Minuten
  43. 1. Schritt: Putzutensilien bereit haben
  44. 2. Schritt: Spiegel putzen (1 Minute)
  45. 3. Schritt: Waschbecken putzen (2 Minuten)
  46. 4. Schritt: Toilette reinigen (3 Minuten)
  47. 5. Schritt: Badewanne/Dusche reinigen (5 Minuten)
  48. 6. Schritt: Schubladen und Regale aufräumen (2 Minuten)
  49. 7. Schritt: Boden putzen (2 Minuten)
  50. Großmutters Putztipps fürs Bad: Bad putzen mit Hausmitteln
  51. Regelmäßig das Bad putzen spart Zeit und Energie
  52. Großmutters Putztipp Nr. 1: Schimmel bekämpfen mit einfachen Hausmitteln
  53. Kalkflecken im Bad – schonend das Bad putzen
  54. Urinstein: Unappetitliche Spuren im WC
  55. Verstopfte Abflüsse: Chemische Reiniger sind schnell gefährlich
  56. Recherchequellen

Bad putzen: In 7 Schritten zum sauberen Badezimmer

Bad putzen: Die besten Hausmittel

Das Badezimmer ist unsere Ruheoase und Rückzugsort. Damit Sie Ihre Dusche am Morgen oder das entspannte Bad am Abend aber wirklich genießen können, ist eines besonders wichtig: Sauberkeit! Schließlich stört nichts die gemütliche Stimmung so sehr wie Schmutz, Kalk oder gar Schimmel.

Aus diesem Grund sollte das Bad putzen auch immer weit oben auf Ihrer To-Do-Liste stehen. Wir erklären Ihnen hier, wie Sie schnell und einfach Ihr Bad reinigen können und auf welche Tricks Sie dabei unbedingt setzen sollten. Außerdem finden Sie eine praktische Checkliste zum Runterladen.

So steht dem Relaxen zuhause nichts mehr im Wege!

Damit das Bad auch stets sauber und einladend bleibt, nehmen Sie sich die regelmäßige Reinigung am besten für einen bestimmten Wochentag vor. Dabei sollten Sie sich eine Routine zurechtlegen, die alle Bereiche berücksichtigt.

  • Täglich: Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit können sich Bakterien oder Pilze in diesem Raum besonders schnell verbreiten. Das tägliche Lüften sollten Sie deshalb nicht vergessen. Beim Bad ohne Fenster sollten Sie stattdessen regelmäßig die Lüftungsanlage laufen lassen. Kleine Aufgaben, die Sie ebenfalls jeden Tag erledigen können: Zahnpasta-Reste entfernen und den Duschabzieher verwenden!
  • Wöchentlich: Eine Gesamtreinigung ist hingegen nur einmal pro Woche notwendig. So haben Flecken und Schmutz keine Chance, sich festzusetzen oder abzulagern.
  • Seltener: Aufgaben wie Fenster putzen oder den Duschvorhang waschen müssen Sie lediglich einmal alle 6-8 Wochen erledigen.

Essig und Co.: Die besten Hausmittel zum Bad putzen

Es müssen nicht immer Putzmittel aus dem Supermarkt oder der Drogerie sein! Viele Reinigungsmittel können Sie ganz einfach im Haushalt finden. Das ist nicht nur günstiger, sondern auch besser für die Umwelt und Ihre Gesundheit!

Essig als universeller Badreiniger

Essigessenz ist vollständig biologisch abbaubar, wirkt kalklösend, antibakteriell sowie desinfizierend. Der perfekte Badreiniger! Sie können ihn zum Beispiel für Kalkflecken im Waschbecken oder der Dusche verwenden.

Backpulver gegen Verfärbungen

In Kombination mit Wasser ist auch Backpulver eine wahre Wunderwaffe. So bekommen Sie beispielsweise verfärbte Armaturen oder verkalkte Badkeramik schnell sauber. Auch einen verstopften Abfluss können Sie so zusammen mit etwas Essig wieder frei bekommen.

Die richtigen Utensilien zum Bad putzen

Um Ihr Bad wieder blitz und blank zu bekommen, benötigen Sie nur wenige Utensilien. Wenn Sie bereits über einen weichen Schwamm sowie Reinigungslappen in unterschiedlichen Farben verfügen, sind Sie schon gut ausgestattet. So können Sie etwa einen der Lappen für die Toilette reservieren und einen anderen nur für die Badewanne verwenden.

Auch ein Duschabzieher ist immer eine gute Anschaffung. Mit diesem können Sie die Glasscheiben jeden Tag nach dem Duschen abziehen und vermeiden so ungewünschte Kalkablagerungen.

Mit einer Fugenbürste kommen Sie hingegen an alle kleinen Ecken und Kanten, die Sie mit dem Schwamm oder der Hand nicht erreichen können. Alternativ hilft Ihnen auch eine ausgediente Zahnbürste.

Einfache Anleitung: Wie Sie das Bad in 30 Minuten reinigen

Benötigte Zeit: 30 Minuten.

Schnelle Reinigung in wenigen Schritten: Mit unserem Guide sind Sie bereits nach einer halben Stunde fertig und können sich wieder schönen Dingen widmen!

  1. Vorbereitungen zum Bad putzen

    Bereiten Sie Ihr Bad zunächst für Ihre Putzaktion vor. Hierzu zählt Fenster öffnen, Ablageflächen freiräumen und Badezimmerschrank ausmisten. Schalten Sie doch noch Ihren Lieblingssong zur Motivation an – und schon können Sie gut gelaunt starten!

  2. Textilien waschen

    Sammeln Sie nun alle Textilien in Ihrem Bad zusammen und stecken Sie diese in Ihre Waschmaschine. Dazu gehören beispielsweise Handtücher, der Bademantel, Badematten und auch mal der Duschvorhang. Wichtig: Achten Sie dabei auf die Waschsymbole auf dem Etikett!

  3. Waschbecken putzen

    Nun geht es dem Waschbecken an den Kragen. Statt Allzweckreiniger nutzen Sie am besten ein Hausmittel, das auch gegen Kalk wirkt – zum Beispiel Essigreiniger. Diesen kurz auf den Armaturen einziehen lassen und dann mit einem feuchten Lappen abwischen. Zuletzt mit einem fusselfreien Tuch abtrocknen.

  4. Dusche, Badewanne und Fliesen säubern

    Machen Sie als nächstes die Fliesen, die Badewanne und die Dusche sauber. Auch hier bietet es sich an, chemische Reiniger durch Hausmittel zu ersetzen. Für die Fugen können Sie auch zu einer alten Zahnbürste greifen.

  5. Spiegel im Bad putzen

    Weiter geht es mit Ihrem Badezimmerspiegel. So werden Sie kleine Zahnpasta-Flecken oder Wasserspritzer schnell wieder los! Tipps fürs streifenfreie Spiegel putzen finden Sie übrigens in unserem Artikel dazu.

  6. Toilette reinigen

    Nun geht es dem WC an den Kragen. Verwenden Sie hierfür stets einen separaten Lappen. Beginnen Sie mit dem Abwischen der Klodeckel sowie des Spülkastens.

    Nun sind Klobrille und Toilettenrand an der Reihe. Zu guter Letzt sollten Sie sich den Innenbereich der Toilette vornehmen.

    Diesen mit der Klobürste und dem passenden Reiniger gründlich säubern, um so Schmutz zu entfernen und Urinstein vorzubeugen.

  7. Boden im Badezimmer putzen

    Hier sollten Sie mit dem Staubsaugen beginnen. So werden Sie Staub und Schmutz schnell los. Am besten wischen Sie im Anschluss noch nass durch, um so auch eingetrocknete Flecken und hartnäckigen Schmutz entfernen.

Bad putzen: Tipps und Tricks

Noch ein paar extra Tipps fürs saubere Badezimmer finden Sie hier:

Wie Sie bei Schimmel im Bad tun können

Um Schimmelbildung in Ihrem Bad zu verhindern, sollten Sie regelmäßig und gut lüften. So vermeiden Sie nämlich angestaute Feuchtigkeit im Raum.

Besonders gerne betroffen sind die Silikonfugen. Diese können Sie bei leichtem Befall mit einem Schimmelreiniger behandeln, besser noch mit Alkohol aus der Apotheke. Sollten Sie jedoch große Schimmelflecken an der Wand oder Decke finden, sollten Sie einen Profi um Rat fragen.

Tipps gegen Silberfische

Klar: Auch sogenannte Silberfische möchten wir im Badezimmer nicht unbedingt finden. Die Chemiekeule müssen Sie trotzdem nicht gleich schwingen. Denn mit Hausmitteln wie Lavendel, Essig, Zitrone, Backpulver oder sogar Kartoffeln machen Sie den unerwünschten Gästen das Leben schwer.

Weitere Tipps zu diesem Thema finden Sie hier in unserem Artikel.

So bekommen Sie verstopfte Abflüsse wieder frei

Auch ein verstopfter Abfluss ist ein häufiges Problem in Badezimmern. Meist sind es beispielsweise Haare und Ablagerungen von Pflegeprodukten, die hier die Verstopfungen hervorrufen.

Versuchen Sie deshalb, diese mit einer Mischung aus Natron und Essigessenz zu beheben. Lassen Sie die Mixtur für einige Zeit einwirken und spülen Sie im Anschluss mit heißem Wasser nach.

Sollte es sich um eine schwerwiegendere Verstopfung handeln, greifen Sie am besten zu einem Pömpel, der mit Unterdruck den Abfluss wieder freibekommt.

Praktische Produkte für Ihr Badezimmer

Mit dem richtigen Zubehör geht das Putzen noch viel leichter von der Hand! Entdecken Sie in unserem Onlineshop WestwingNow praktische und zugleich stylische Helfer für Ihren Haushalt:

Lesetipp: Ihr Bad strahlt wieder wie neu? Eine praktische Checkliste, um die ganze Wohnung zu putzen, finden Sie ebenfalls bei uns!

Источник: https://www.westwing.de/inspiration/tipps-guides/reinigung/bad-putzen-in-7-schritten-zum-sauberen-badezimmer/

13 geniale Putztipps: DIESE Hacks kennt ihr garantiert noch nicht!

Bad putzen: Die besten Hausmittel

Ihr sucht nach Tipps und Tricks, um weniger Zeit mit Putzen zu verbringen? Wir verraten euch, mit welchen Hausmitteln und Hacks ihr Küche, Bad & Co. super schnell sauber bekommt. Mit diesen genialen Putztipps macht ihr das Chaos zunichte.

Ach, das leidige Putzen. Es nervt gewaltig, doch ohne geht es auch nicht. Denn je länger das Chaos in unserer Wohnung regiert, desto länger brauchen wir am Ende, um es wieder zu beseitigen.

Deshalb lautet der wahrscheinlich wichtigste Putztipp: Warte nicht zu lange! Wer regelmäßig Staubsauger und Lappen schwingt, hat letztlich weniger Stress.

Und wenn du beim Putzen dann auch noch diese genialen Tipps und Tricks anwendest, ist die Bude ruckzuck sauber.

Extra-Tipp: Speed Cleaning – so sparst du Zeit beim Hausputz

Dein Browser kann dieses Video nicht abspielen.

Video von Laura Dillschneider

DIESER Putztipp hat unser Leben verändert! Na gut, vielleicht nicht das komplette Leben, aber immerhin hat er Stress und Zeit beim Badputzen reduziert.

Und der geniale Trick lautet: Putz die Fugen im Badezimmer mit der elektrischen Zahnbürste! Klingt absurd, aber funktioniert bestens.

Nutz dafür einfach einen ausgedienten Zahnbürstenkopf und gebe etwas Scheuermilch darauf.

Dann einschalten und die Fugen entlang fahren. Schon strahlen sie wieder – und das ganz ohne anstrengendes Schrubben!

[attention type=yellow]

Um Haustierhaare von deinen Möbeln und deinem Teppich zu entfernen, musst du nicht gleich deinen Staubsauger herausholen – es geht auch mit einem Fensterabzieher! An seiner Gummischiene werden alle Haare hängenbleiben.

[/attention]

Lies dir in der Drogerie mal die Anwendungshinweise auf der Rückseite der Badreiniger durch. Du brauchst einen Badreiniger, den du nach dem Aufsprühen nur abspülen musst – ohne Nachwischen.

Sobald du so einen Reiniger gefunden und gekauft hast, sprühst du das nächste Mal vorm Duschen alles damit ein, und während du dir in aller Ruhe das Shampoo aus den Haaren wäschst, wird deine Dusche von demselben Wasser sauber!

Waschbecken putzen

Mache es zu deiner Gewohnheit, nach jedem Händewaschen mit einem Lappen dein Waschbecken und die Armatur abzuwischen. Das dauert nur wenige Sekunden, hält dein Waschbecken dafür aber dauerhaft sauber. Das war's mit Wasserflecken und Zahnpastaresten.

Geniales Hausmittel: Zitrone für strahlende Armaturen

Deine Armaturen sind stumpf vom Kalk und haben hässliche Wasserflecken? Statt zu aggressiven Reinigern, solltest du ab heute nur noch zur Zitrone greifen.

Richtig gehört! Einfach eine Zitrone halbieren und die Armaturen damit abreiben. Die Zitronensäure entfernt Kalk und Wasserflecken super effektiv und hinterlässt noch dazu einen frischen Duft im ganzen Bad.

Funktioniert übrigens auch bei den milchig gewordenen Schiebetüren in der Dusche oder den Küchenarmaturen.

Gegen die Verkalkungen am Duschkopf und den Düsen hilft Tafelessig. Einfach den Essig in eine kleine Plastiktüte füllen und diese mit einem Gummi um den Duschkopf befestigen, sodass die Düsen in Essig getränkt werden. Über Nacht einwirken lassen und am nächsten Tag strahlt der Duschkopf wieder wie neu.

Toilette putzen: Reiniger vs. Hausmittel

Schütte WC-Reiniger entweder vor dem Schlafengehen oder bevor du das Haus verlässt in die Toilette. So wird deine Toilette sauber, während du dich anderen Dingen widmen kannst.

Wenn du dann wieder auf Toilette musst, brauchst du nur etwas nachbürsten und einmal durchspülen.

Ein unkonventioneller Putz-Tipps gegen hartnäckigen Urinstein: Cola! Einfach gut eine halbe Flasche in die Toilette schütten und rund eine Stunden einwirken lassen. Danach klar durchspülen.

Kleinkram wie Glitzer und Konfetti schnell entfernen

Du hattest die grandiose Idee auf deiner Silvesterparty Glitzer zu verstreuen, und jetzt ist das Zeug einfach ÜBERALL? Bevor du dich in den Wahnsinn schrubbst, gehe in einen Spielzeugladen und kaufe dir Knete. An ihr wird der Glitzer kleben bleiben – versprochen! Jetzt freust du dich, auf unsere Putztipps gestoßen zu sein, oder?

Unter allen Putztipps ist dieser der größte Segen für alle Smoothie-Trinker: Ihr könnt euren Mixer ganz schnell sauber kriegen und direkt wieder benutzen! Füllt ihn dafür mit zwei Gläsern warmem Wasser und ein klein wenig Spüli. Jetzt nur noch Deckel drauf und anschalten. Ein bisschen mixen lassen und dann mit klarem Wasser ausspülen.

Folie in den Kühlschrank legen

Na toll, die Soße ist dir im Kühlschrank ausgelaufen, und jetzt musst du alles herausholen und sauber wischen. Das geht auch schneller: Lege Plastikfolie auf allen Ebenen deines Kühlschranks aus. Wenn demnächst etwas daneben geht, ziehst du die Folie einfach ab und legst eine neue aus.

Mikrowelle sauber machen ganz automatisch

Eine Mikrowelle kriegst du schnell sauber, wenn du eine Schüssel mit zwei Tassen Wasser und einer halben Tasse Essig reinstellst und drei Minuten erhitzt. Danach lässt du das ganze noch etwas stehen, nimmst es dann raus und wischst die Mikrowelle nur noch trocken.

Flecken aus dem Sofa bekommen

Dein Ledersofa sieht nicht mehr allzu frisch aus, aber teuren Sofareiniger willst du dir nicht kaufen? Dann hole deine Schuhpolitur raus – sie wird dein Sofa in neuem Glanz erstrahlen lassen.

Für ein Stoffsofa brauchst du dir auch keinen teuren Reiniger kaufen – die Wunderwaffe namens Backpulver wirkt genauso gut! Draufstreuen, einreiben, absaugen!

Putztipp: Nagellack-Striemen entfernen

An den Türen, auf dem Schreibtisch, im Bad oder auf der Tapete – wer sich gerne die Nägel lackiert, kennt sie: fiese Nagellack-Striemen. Besonders schwer lassen sie sich von rauen Oberflächen entfernen.

Die Rettung: der Schmutzradierer!

Der geniale Putzhelfer aus feinem Schaumstoff schmirgelt die Nagellack-Striemen einfach ab. Dazu den Radierer mit einer Ecke in etwas Wasser tunken, gut ausdrücken und dann vorsichtig(!) über den Fleck „radieren“.

Weg ist er! Der Schmutzradierer ist übrigens auch DIE Geheimwaffe gehen dunkle Striemen auf weißen Möbeln.

​Endlich Ordnung! 8 genial-einfache Kleiderschrank-Hacks

Super schnell sauber: 10 geniale Hacks für deinen Frühjahrsputz!

Mit diesen genialen Lifehacks spart ihr euch eine Menge Zeit in der Küche

Источник: https://www.gofeminin.de/wohnen/putztipps-s1647302.html

Die besten Hausmittel für die 8 häufigsten Putzprobleme im Bad

Bad putzen: Die besten Hausmittel

Verkalkte Armaturen, verstopfte Abflüsse, Rost auf den Fliesen – wer kennt diese Ärgernisse im Bad nicht? Doch anstatt Kalk und Schmutz mit einer Armee chemischer Putzmittel zu Leibe zu rücken, können Sie es auch einmal mit günstigen und umweltschonenden Hausmitteln versuchen. Die wirksamsten Mittel für Ihren Badputz stellen wir Ihnen hier vor!

Keine Chemie nötig: Mit Hausmitteln lässt sich das Bad wirksam putzen

1.   Verschmutzte Oberflächen

Ein Zahnpasta-Fleck hier, ein Make-Up-Spritzer da – die Oberflächen werden in unserem Badezimmer am schnellsten schmutzig. Doch was teure Putzmittel mit chemischen Inhaltsstoffen versprechen, leisten gute alte Hausmittel schon lange. Und das Praktische daran: sie sind günstig und man hat sie fast immer zu Hause.

Natron gegen Oberflächenschmutz

Ganz unkompliziert hergestellt ist eine Scheuerpaste aus Natron und Wasser: Nehmen Sie eine Tasse Natron und verrühren Sie das weiße Pulver mit Wasser zu einer homogenen Paste. Damit können Sie alle Oberflächen, aber auch Fliesenfugen, Porzellan und Chrom reinigen.

Bei etwas stärkeren Verschmutzungen die Paste einfach kurz einwirken lassen. Anschließend mit Wasser abwaschen und trockenpolieren.

Natron-Kernseifen-Mischung in der Sprühflasche

Wenn Ihnen ein Sprühmittel mehr zusagt als eine Paste, dann haben wir ein weiteres wirksames „Rezept“ für Sie:

Vermischen Sie

  • einen Teelöffel Natron
  • einen Teelöffel geriebene Kernseife
  • warmes Wasser

und füllen Sie die Flüssigkeit in eine leere Sprühflasche. Für guten Duft können Sie auch einen Schuss Zitronensaft oder ein paar Tropfen ätherische Öle hinzufügen.

Füllen Sie die Mischung aus Natron, Kernseife und Wasser in eine alte Sprühflasche – und los geht’s mit der Oberflächenreinigung!

2.   Kalkablagerungen

Kalk ist einfach lästig: Er lässt die Armaturen stumpf aussehen und sorgt für Verkrustungen am Wasserhahn, bis das Wasser nicht mehr richtig fließen kann.

Kalk-Bekämpfer Essig

Ein altbekanntes und starkes Mittel gegen Kalk ist Essig! Geben Sie eine Tasse Essigessenz in einen Eimer voll Wasser. Tränken Sie darin einen sauberen, weichen Lappen und wischen Sie damit über Armaturen und Oberflächen. Der Kalk ist im Nu verschwunden!

Bei starken Kalkablagerungen und -verkrustungen am Wasserhahn hilft ein Stück Küchenrolle, das Sie mit Essigessenz tränken. Legen Sie die Küchenrolle um den verkalkten Wasserhahn und lassen Sie den Essig mehrere Minuten einwirken. Dann einfach mit dem Putzlappen darüber reiben und fertig!

Wiener Kalk – wie gewienert

Der sogenannte Wiener Kalk war einmal das Nonplusultra unter den Putzmitteln. Dieses Hausmittel aus Omas Zeiten ist es wert, auch heute wieder einen Platz im Putzkämmerchen zu finden.

Wiener Kalk, der aus Kaolinit und gemahlenem Quarz besteht, poliert Metalle auf das Feinste. Dabei wird das Material geschont und zugleich ist das Mittel völlig ungiftig.

Wer Kinder im Haushalt hat, kann sich damit sicher fühlen.

Kalk ist in vielen Badezimmern ein Problem – mit dem richtigen Hausmittel nicht mehr lange!

Mit Kartoffelschalen für Glanz sorgen

Sie haben heute Kartoffeln gekocht und die (rohen!) Schalen noch nicht weggeworfen? Dann haben Sie das perfekte Hausmittel zur Verfügung, um Ihre stumpfen Armaturen wieder zum Strahlen zu bringen. Denn durch ihren hohen Stärkeanteil sind rohe Kartoffelschalen bestens als Edelstahl-Putzmittel geeignet!

Wenn Sie das nächste Kartoffelgericht planen, werfen Sie die Schalen nicht weg – sie sind ein tolles Putz-Hausmittel!

So geht’s:

Verwenden Sie die Kartoffelschalen wie einen Putzlappen – je länger das Schalenstück, desto leichter geht es. Reiben Sie mit der feuchten Seite der Schale über den Edelstahl. Nach einer kurzen Einwirkzeit mit klarem Wasser abspülen und mit einem sauberen Mikrofasertuch trockenwischen.

3.   Verstopfter Abfluss

Oh je, der Abfluss ist verstopft! Die langen Haare der Tochter, Seifen- und Rasierschaumreste… sie alle tragen dazu bei, dass hin und wieder das Wasser nicht richtig abfließt. Zum Glück gibt es auch hierfür Abhilfe, die nichts mit den giftigen Chlorreinigern aus dem Drogeriemarkt gemeinsam hat.

Abfluss frei mit heißem Kartoffelwasser

Wenn Sie nicht nur die Kartoffelschalen aufgehoben haben, sondern auch noch ein Topf mit heißem Kartoffelwasser in der Küche steht – dann nichts wie rein in die Abflüsse im Bad! Die Kombination aus Kartoffelstärke und heißem Wasser löst Ablagerungen im Ausguss ebenso wie darin verfangene Haare.

Heißes Kartoffelwasser macht den Abfluss frei!

Am besten Sie kippen jedes Mal, nachdem Sie Kartoffeln gekocht haben, das Wasser direkt in die verstopfungsanfälligen Abflüsse. So beugen Sie Verstopfungen gezielt vor. Aber Achtung: Das Wasser muss noch richtig heiß sein!

Abfluss frei mit Soda + Essig

Die Kombination von Soda und Essig ist eine supereffektive, umweltfreundliche und günstige Hilfe gegen verstopfte Abflüsse. Gleichzeitig beseitigen Sie damit unangenehme Gerüche aus dem Abfluss.

So geht’s:

Sie geben vier Esslöffel Soda (reines Natriumcarbonat) in den Ausguss. Eine halbe TasseHaushaltsessig kommt direkt hinterher.

Dann beginnt der chemische Prozess, bei dem das Gemisch Kohlensäure und Wärme freisetzt und blubbernder weißer Schaum entsteht.

[attention type=red]

Nach etwa drei Minuten Einwirkzeit lassen Sie einfach eine gute Menge heißes Wasser laufen und der Abfluss sollte wieder frei sein!

[/attention]

Soda in den Ausfluss geben, Essig dazu und der Abfluss ist schnell wieder frei!

4.  Verschmutzte oder rostige Fliesen

Die Haarspray- oder Rasierschaumdose hat hässliche Rostflecken auf den Badfliesen hinterlassen? Keine Panik! Es gibt zwei tolle Hausmittel gegen Rost und Schmutz auf den Fliesen:

Fliesenreiniger Zahnpasta

Geben Sie reichlich Zahnpasta auf die Rostflecken und lassen Sie diese ein paar Minuten einwirken. Dann greifen Sie sich eine alte Zahnbürste und schrubben ordentlich, bis der Schmutz sich löst. Das in der Zahnpasta enthaltene Fluorid macht dem Rost den Garaus.

Zahnpasta und Zahnbürste eignen sich nicht nur zum Zähneputzen.

Raue Schwämme sollten Sie auf Fliesen nicht verwenden, damit schaden Sie möglicherweise der empfindlichen Fliesenoberfläche.

Haushaltessig gegen Rost

Auch Säuren wie Essig bekämpfen Rost einwandfrei. Sollte der Zahnpasta-Trick nicht wirken, können Sie auch zu dem stärker wirkenden Haushaltsessig greifen. Allerdings sollten Sie aufpassen, dass der Essig nicht mit den Fliesenfugen in Berührung kommt, denn die vertragen Säure gar nicht gut!

5.   Verschmutzte Fugen: Greifen Sie zum Backpulver!

Sind die Fugen verschmutzt, ist ein Brei, den Sie aus Backpulver und Wasser herstellen, ein wirksames Reinigungsmittel. Bestreichen Sie die Fugen damit und warten Sie mindestens eine Stunde, bevor Sie das Ganze wieder abwaschen.

Gegen verschmutzte Fliesenfugen hilft eine Reinigung mit Backpulver.

6.  Urinstein und Kalkablagerungen in der Toilette

Hat sich Urinstein gebildet oder Kalk abgelagert, hilft die Reinigung der Toilette mit der Toilettenbürste nicht viel. Doch auch dafür gibt es ein tolles Hausmittel: Backpulver oder Natron sorgen für eine schmutzfreie Toilette.

So geht’s:

Geben Sie einfach eine halbe Tasse Backpulver oder Natron in die Kloschüssel geben und eine Stunde einwirken lassen. Danach können Sie die Toilette wie gewohnt putzen.

Sind die Verschmutzungen sehr hartnäckig, geben Sie ein bis zwei Tassen Haushaltsessig dazu und warten Sie mehrere Stunden, bevor Sie nachspülen.

7.   Natron-Raumspray gegen unangenehme Gerüche

Auf dem WC kann es schon mal unangenehm riechen. Stellen Sie mit einfachen Mitteln ein Raumspray her, das für guten Duft sorgt.

Das brauchen Sie dazu:

  • einen Teelöffel Natron
  • einen Teelöffel Zitronensaft
  • zwei Tassen heißes Wasser

Das Ganze vermischen Sie und füllen die Flüssigkeit in eine Pumpsprühflasche.

Ein wirksames Raumspray gegen schlechten Geruch lässt sich leicht selbst herstellen.

Für ein gesundes Raumklima sorgen auch Pflanzen im Badezimmer.

8.  Schmutziger Duschvorhang

Einst war der Duschvorhang schön weiß, jetzt haben Seife und Kalk ihre unschönen Spuren hinterlassen. Das hilft gegen Schmutz am Duschvorhang:

Duschvorhang in der Wanne waschen

Den Duschvorhang können Sie in der Badewanne in lauwarmes Wasser legen und Zitronensäure, Essig oder Backpulver hinzufügen. Am besten, Sie tragen die Hausmittel mit einem Schwamm auf die verschmutzen Stellen auf.

Natron-Mischung als Waschmittel

Wollen Sie Ihren Duschvorhang lieber in die Waschmaschine stecken, dann verwenden Sie ganz normales Waschmittel und füllen Sie zusätzlich 50 Milliliter Essigessenz in das Weichspülfach. In die Waschtrommel zum Duschvorhang geben Sie 50 Gramm Natronpulver und schalten Sie die Waschmaschine wie gewohnt an.

Sie sehen, es muss nicht immer die Chemiekeule sein, um das Bad zum Glänzen zu bringen.

Bilder: Bild 1: © iStock / JPC-PROD; Bild 2: © iStock / DenizA; Bild 3: © iStock / andhal; Bild 4: © iStock / gojak; Bild 5: © iStock /HansUlrich-Ansebach; Bild 6: © iStock / ThamKC; Bild 7: © iStock / Skodadad; Bild 8: © iStock / Skodadad; Bild 9: © iStock / TatyanaGl; Bild 10: iStock / pupunkkop

Источник: https://www.concept2u.de/blog/bad-putzen-hausmittel.html

Blitzblank in 15 Minuten

Bad putzen: Die besten Hausmittel

Schluss mit Ausreden! Wir müssen unser Bad putzen – aber mit etwas Disziplin und Vorbereitung dauert das nur 15 Minuten.

Wir geben zu: Es gibt schönere Dinge als den Hausputz – oder speziell: als das Badputzen. Aber wenn wir uns nur 15 Minuten zusammenreißen, unseren Putz-Enthusiasmus herausholen und schnell die Badreinigung hinter uns bringen, fühlen wir uns danach gut, werden mit einem blitzeblanken Bad belohnt und haben Zeit für schönere Dinge.

1. Schritt: Putzutensilien bereit haben

Wer erst nach Putzmittel und Schwamm suchen muss, wird nie fertig. Ein organisierter Putzschrank ist die halbe Miete. Die wichtigsten Sachen haben wir grifereit (z.B. in einem Eimer), damit wir ruckzuck loslegen können.

Zum Badputzen brauchen wir: Schwamm, Abzieher, Küchenpapier, Badreiniger, Glasreiniger und Putztuch (Mikrofasertuch).

2. Schritt: Spiegel putzen (1 Minute)

Wir starten bei der Badreinigung mit etwas Einfachem: dem Spiegel. Der ist meist nicht so dreckig und im Handumdrehen geputzt. Etwas Glasreiniger (oder alternativ Spülmittel und Wasser) auf den Spiegel spritzen und mit Küchenpapier abwischen.

3. Schritt: Waschbecken putzen (2 Minuten)

Zuerst sind hartnäckige Zahnpasta- und Seifenreste dran. Die können wir mit etwas Badreiniger vom Waschbecken wegschrubben. Wer auf säurehaltige Chemiekeulen verzichten möchte, kann auf natürliche Reiniger zurückgreifen. Zu den hilfreichen Hausmitteln gehört beispielsweise Essig.

Essig hilft zusätzlich gegen Kalkflecken (wen der Geruch stört, macht das Fenster auf und lässt frische Luft rein). Schnell noch den Wasserhahn mit einem essiggetränkten Putztuch abgewischt und schon hat Kalk keine Chance mehr.

 

Wer Zeit hat, füllt noch schnell den Seifenspender auf oder befreit die Seifenschale von Seifenresten. Schon ist das Waschbecken blitzblank. 

4. Schritt: Toilette reinigen (3 Minuten)

Die Toilette zu putzen, heißt nicht, mit der Klobürste und etwas Toilettenreiniger für das gute Gewissen ein paar kreisende Bewegungen in der Toilettenschüssel zu machen. Das muss schon etwas gründlicher sein.

Zuerst desinfizieren wir den Toilettensitz, klappen ihn hoch und putzen ihn auch von der Unterseite. Danach schrubben wir den Teil, auf dem die Toilettenbrille aufliegt, dann die Toilettenschüssel.

(Als Tipp für eine Grundreinigung: Essig und Zitronensäure helfen gegen Urinstein.) Zum Schluss einmal spülen – und die Toilette ist wieder sauber!

5. Schritt: Badewanne/Dusche reinigen (5 Minuten)

Abfluss verstopft? Dann helfen Essig und Backpulver. Etwas Backpulver in den Abfluss geben und Essig drübersprühen. Das schäumt und macht den Abfluss frei. Damit er gar nicht erst verstopft: Sieb drüberlegen und Haare regelmäßig entfernen (liebe Männer, das gilt auch für euch!).

Backpulver hilft übrigens gegen Kalkablagerungen und kommt auch beim Rest der Badewanne bzw. Duschkabine zum Einsatz. Generell gilt: Wer seine Badewanne oder Dusche regelmäßig pflegt und putzt, muss später nicht gegen Kalk und Schimmel kämpfen.

Die besten Tipps und welche Reiniger helfen, erfahrt ihr hier: Fliesen reinigen. 

Tipp für Glaswände in der Duschkabine: Nach jedem Duschen mit einem Abzieher das Wasser abziehen. So entstehen keine Wasserflecken.

6. Schritt: Schubladen und Regale aufräumen (2 Minuten)

Neben einer Grundreinigung ist Entrümpeln und Aufräumen wichtig! All der lose Kram, der durchs Badezimmer fliegt, sorgt für Chaos und Unordnung. Wir nehmen uns also noch kurz Zeit, um einen Blick in die Schubladen und Regale zu werfen und Sachen wieder an die richtige Stelle zu legen. Sind noch genug Tampons da? Nein? Dann kommt das gleich mit auf die Einkaufsliste.

7. Schritt: Boden putzen (2 Minuten)

Zum Schluss müssen wir den Boden wischen. Zuvor sollten wir den Staubsaugerum Hilfe bitten. (Natürlich müssen wir nicht jedes Mal feucht wischen. Oft reicht es schon, wenn wir mit einem Tuch und unserem Fuß über den Boden wischen.) Danach nehmen wir noch den Müll mit und dann nichts wie raus da.

Wichtig: Im Bad ist die Luftfeuchtigkeit enorm, daher müssen wir regelmäßig lüften, um Schimmel zu vermeiden. Worauf ihr achten müsst, erfahrt ihr hier: richtig lüften.

win, Schu

#Themen

Источник: https://www.brigitte.de/leben/wohnen/haushalt/saubermachen--badezimmer-putzen---blitzblank-in-15-minuten-10189460.html

Großmutters Putztipps fürs Bad: Bad putzen mit Hausmitteln

Bad putzen: Die besten Hausmittel

Sauberkeit und Hygiene im Bad sind enorm wichtig. Wer regelmäßig sein Bad putzen muss, kämpft oftmals mit den unterschiedlichsten Flecken und Problemen.

Ob Urinstein, Kalkflecken oder Schimmel: Häufig sind die handelsüblichen Reiniger entweder nicht stark genug, ober zu belastend für die Umwelt. Die besten Putztipps fürs Bad gibt es jedoch immer noch von Großmutter.

Denn viele dieser Tipps und Tricks zum Bad putzen zeigen erstaunliche Wirkung und können Ihnen viel Arbeit beim Bad putzen ersparen.

Regelmäßig das Bad putzen spart Zeit und Energie

Wenn Sie regelmäßig und vor allem gründlich Ihr Bad putzen, verringert das den Aufwand auf Dauer deutlich. Denn weder Kalk noch Urinstein oder Schimmel können sich in Ihrem Bad ausbreiten, wenn Sie regelmäßig an der Sauberkeit Ihres Bades arbeiten.

Dank Großmutters Putztipps können Sie darüber hinaus auf teure Spezialreiniger verzichten, sondern mit einfachen Hausmitteln Ihr Badezimmer zu einem echten Blickfang machen, welcher durch seine Hygiene und Sauberkeit ein strahlend schönes Gefühl hinterlässt.

Großmutters Putztipp Nr. 1: Schimmel bekämpfen mit einfachen Hausmitteln

Viele Badezimmer sind zu feucht und werden zusätzlich nur unzureichend belüftet. Kein Wunder, dass sich schnell die ersten schwarzen Schimmel-Flecken zeigen.

Damit sich der Schimmel nicht weiter ausbreitet und vor allem nachhaltig entfernt werden kann, können Sie auf einige professionelle Reiniger zurückgreifen.

Doch diese Reiniger fürs Bad putzen auf chemischer Basis sind für viele Menschen nur schwer verträglich und nicht unbedingt umweltschonend.

Alternativ können Sie Ihr Bad so schnell von lästigem Schimmel befreien:

  • Bei einem einfachen Schimmelbefall genügt bereits ein einfacher Essigreiniger oder im Haushalt vorhandene Essigessenz.
  • Diese grobflächig auf den Schimmel auftragen und das Gemisch einwirken lassen. Der Schimmel kann hinterher einfach entfernt werden.
  • Bei stärkerem Schimmel-Befall eignet sich alternativ Ethanol. Dieser hochprozentige Alkohol ist in jeder Apotheke erhältlich und löst praktisch jeden Schimmel extrem schnell auf.

Der Vorteil gegenüber Essigreiniger und Essig: Ethanol ist geruchslos und somit deutlich angenehmer als der intensive Essig-Geruch für einige Tage nach der Reinigung.

Fettige Fingerabdrücke sind oftmals ein echtes Problem. Denn nur mit Wasser alleine lassen sich diese Flecken beim Bad putzen nicht entfernen. Dies liegt daran, dass sich Fett und Wasser nicht miteinander vermischen. Sie können nun zu handelsüblichem Glasreiniger greifen, um den Spiegel zu säubern.

Ebenso einfach und oftmals viel schneller geht es jedoch mit normalem Spülmittel. Füllen Sie einfach zwei bis drei Tropfen Spülmittel auf einen Liter Wasser und sprühen Sie mit dieser Mischung die Flächen ein. Sie können nun die Fettflecken problemlos und schnell entfernen.

Kalkflecken im Bad – schonend das Bad putzen

Kalkflecken auf den Armaturen oder an den Wänden der Dusche sind für viele Menschen bittere Realität. Denn bei stark kalkhaltigem Wasser lassen sich diese Flecken kaum vermeiden.

Doch wer hier mit dem Scheuerschwamm ankommt, verschlimmert das Problem in den meisten Fällen nur. Denn die empfindliche Oberfläche kann zerkratzen und somit dem Kalk noch mehr Raum zur Anlagerung geben.

Doch was Großmutter immer wusste:

Zitronensäure hilft bei Kalkflecken hervorragend! Diese können Sie in der Regel in jeder Drogerie oder auch in der Apotheke erhalten. Zumeist wird die Zitronensäure in Pulverform verkauft und lässt sich somit optimal dosieren.

Einen bis zwei Teelöffel der Zitronensäure in das Putzwasser geben und die Mixtur auf die Armaturen oder die verschmutzten Bereiche auftragen – Bad putzen leicht gemacht. Lassen Sie die Mischung kurz einweichen und reinigen Sie dann die Bereiche mit einer weichen Bürste.

Für die Armaturen hat sich beispielsweise eine weiche Zahnbürste als optimal erwiesen.

Bei besonders hartnäckigen oder dicken Kalkflecken, beispielsweise am Abfluss, können Sie die Reinigung deutlich beschleunigen. Nutzen Sie einfach handelsübliches Salz.

Streuen Sie dieses auf den verkalkten Abfluss und schrubben Sie nun mit einem Tuch oder einem Schwamm. Die Salzkristalle scheuern den Kalk schonend ab und belasten dabei nicht das Abwasser.

So wird Ihr Abfluss wieder strahlend sauber.

Urinstein: Unappetitliche Spuren im WC

Urinstein lässt sich in beinahe jedem WC finden. Direkt unter dem Rand der Toilette ist dieser jedoch mit der normalen WC-Bürste kaum zu erreichen. Doch der selbstgemachte Reiniger auf Zitronensäure-Basis kann hier überzeugen.

Nehmen Sie einige Lagen Toilettenpapier und tränken Sie diese in dem Reiniger. Klemmen Sie das Papier anschließend unter den Rand der Toilette und warten Sie einfach eine Weile.

30 Minuten genügen in der Regel, um selbst den hartnäckigsten Urinstein sicher zu beseitigen.

Verstopfte Abflüsse: Chemische Reiniger sind schnell gefährlich

Während chemische Abflussreiniger oftmals einen schnellen Erfolg versprechen, können diese jedoch im schlimmsten Fall die Rohre angreifen. Denn in Verbindung mit Wasser entwickelt sich eine chemische Reaktion, welche im Abfluss Temperaturen von bis zu 90 Grad erreichen kann.

Bei Rohrverbindungen aus Kunststoff kann es hier zum Durchschmelzen des Rohres kommen. In der früheren Zeit nutzte man in der Regel sogenanntes Waschsoda. Dieses finden Sie noch heute in praktisch jeder Apotheke.

Diese Lösung ist zwar nicht so schnell wie die chemischen Reiniger, arbeitet dafür allerdings schonend und mit weniger Belastung für die Umwelt und für Ihre Atemwege.

Soweit Altbewährtes von Großmutter. Sie haben noch weitere Ideen oder Erfahrungen rund ums Bad putzen? Teilen Sie unseren Lesern dies doch gerne in einem Kommentar (weiter unten) mit!

Recherchequellen

4,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Bewerten Sie diesen Artikel – Hinterlassen Sie gerne auch ein Kommentar!

Loading…

Источник: https://www.seniorenbedarf.info/bad-sanitaerbereich-reinigen

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: