Brauchen Sie wirklich eine Hausratversicherung?

Contents
  1. Hausratversicherung für Mieter » Sinnvoll oder überflüssig?
  2. Was sollten Sie vor Abschluss einer Hausratversicherung beachten?
  3. Welche Optionen können ebenfalls sinnvoll für Sie sein?
  4. Welche Art von Gegenständen sind in einer Hausratpolice benannt?
  5. Wann ist eine Hausratversicherung sinnvoll?
  6. Welche Schäden können mit einer Hausratversicherung nicht abgedeckt werden?
  7. Gilt die Entschädigungsgrenze auch für den Keller und die Garage?
  8. Beispiele für die Quote als Leistung?
  9. Ist auch eine gemeinsame Versicherung möglich?
  10. Braucht man eine Hausratversicherung?
  11. Warum ist eine Hausratversicherung wichtig?
  12. Wofür kommt eine Hausratversicherung auf?
  13. Wann zahlt die Hausratversicherung?
  14. Wer braucht eine Hausratversicherung?
  15. Mieter und Bewohner einer Eigentumswohnung
  16. Familienmitglieder im selben Haushalt
  17. Wohngemeinschaften und Studierende
  18. Senioren im Pflegeheim
  19. Vermieter
  20. Ist eine Hausratversicherung notwendig?
  21. Ist eine dynamische Hausratversicherung sinnvoll?
  22. Brauche ich die Hausratversicherung wirklich?
  23. 1. Was deckt die Hausratversicherung ab?
  24. 2. Hausratversicherung auch für Studenten und WGs
  25. 3. Die Versicherung Ihres Hausrats mit Schadensfrei-Bonus
  26. 4. Mit der Hausratversicherung umziehen
  27. Haus­rat­ver­si­che­rung für die Miet­woh­nung
  28. Außen­ver­si­che­rung
  29. Welche Schäden werden durch die Haus­rat­ver­si­che­rung bei einer Miet­woh­nung auf jeden Fall abge­deckt?
  30. Fahr­rad­dieb­stahl
  31. Überspan­nung
  32. Weitere Zusatz­leis­tungen zur Haus­rat­ver­si­che­rung, die man als Mieter abschließen kann:

Hausratversicherung für Mieter » Sinnvoll oder überflüssig?

Brauchen Sie wirklich eine Hausratversicherung?

Glänzende Weingläser, feines Porzellan und ausgesuchte Möbelstücke vom Antiquitätenmarkt machen aus einer Mietwohnung ein gemütliches Refugium. Damit nach einem Einbruch, einem Rohrbruch oder einem Feuer die Einrichtung neu gekauft werden kann, ist eine Hausratversicherung sinnvoll für den Mieter.

Bis zum Eintritt eines Ernstfalls in den eigenen vier Wänden kennen die meisten Menschen Wohnungseinbrüche, Feuer- und Wasserschäden nur aus der Berichterstattung im Fernsehen und in der Zeitung.

Daher scheint die Gefahr eines Schadens im angemieteten Haus oder der Mietwohnung weit entfernt zu sein.

Doch die kriminalpolizeilichen Statistiken für das Wohnquartier können Mieter dazu veranlassen über den Abschluss einer Hausratversicherung nachzudenken.

Die moderne Hausratversicherung für Eigentümer oder Mieter kann eine sinnvolle Ergänzung zur dringend notwendigen privaten Haftpflichtversicherung sein. Eine Hausratversicherung sichert den Wert der gesamten Einrichtung ab. Deshalb empfiehlt es sich, diese Versicherung abzuschließen, wenn Sie entweder

  • eine teure Einrichtung
  • oder eine Vielzahl von Ihnen liebgewordenen Gegenständen in Ihrer Wohnung haben.

Zur Wohnung zählen auch weitere abschließbare Räumlichkeiten wie Keller und Garage.

Was sollten Sie vor Abschluss einer Hausratversicherung beachten?

Vor der Unterschrift unter einem Hausratversicherungsvertrag gilt es die abzusichernden Werte und die Höhe der laufenden Prämienzahlungen miteinander zu vergleichen.

Für alle Mieter, die bereits eine Police für eine Hausratversicherung besitzen, kann die Überprüfung der Aktualität der Vertragsbedingungen Sinn machen.

Neue Versicherungsgesetze und die Veränderungen des Hausrates können eine Anpassung erfordern.

[attention type=yellow]

In der Regel schützt eine Hausratversicherung vor dem Wertverlust des Hausrats, sodass sich Versicherungsnehmer mit der ausgezahlten Schadenssumme neuwertige Gegenstände kaufen können. Die Versicherung erkennt als Schaden den sogenannten Wiederbeschaffungswert von Möbeln, Gardinen, Elektrogeräten, Bekleidung, Schmuck, Dokumenten, Bargeld und sogar Lebensmitteln an.

[/attention]

Darüber hinaus erstattet der Versicherungsgeber auch oft die Kosten für die Schäden, die infolge eines Brandes, Wasserschadens oder Einbruchs entstanden sind. Zu diesen Folgeschäden können folgende Sachen gehören:

  • kaputte Türschlösser
  • ruinierte Tapeten und Decken
  • defekte Fensterrahmen
  • verrußte Treppenhäuser
  • schimmelnde Wände

Sowohl alle Kosten für das Aufräumen, das Einlagern von Möbeln und die Bewachung der Wohnung als auch die Übernachtungskosten ohne Verpflegungsaufwand sind von der Versicherungsleistung abgedeckt.

Jeder Versicherungsfall wird exakt in allen seinen Facetten und Folgen beurteilt, sodass der Versicherungsnehmer nach Abwicklung der Angelegenheit abgesehen vom Zeitaufwand keinen Schaden mehr hat.

Welche Optionen können ebenfalls sinnvoll für Sie sein?

Als zusätzliche Option zum Standardvertrag bieten viele Versicherungen auch den Schutz vor Glasschäden und Fahrraddiebstählen an. Zu den Glaselementen in einer Wohnung zählt auch das Ceranfeld. Für Mieter, die eine große Kochinsel in der Mitte ihrer Küche haben, kann dieser Zusatzbestandteil zur Hausratversicherung sinnvoll sein.

Aufgrund des raschen Wertverlustes nach dem Kauf eines neuen Fahrrads lohnt sich die Diebstahlsversicherung im Rahmen der Hausratversicherung oft nur, wenn die Versicherungsnehmer sehr teure Räder gekauft haben oder wenn eine Familie mit vielen Kindern auch viele Mountainbikes besitzt.

Die private Haftpflichtversicherung für Mieträume gehört zu den wichtigsten Versicherungen für einen Mieter.

Da jeder Mensch unbedacht einem anderen Menschen eine Schaden in immenser Höhe zufügen kann, kann die Haftpflichtversicherung vor dem sicheren Ruin bewahren.

Die Haftpflichtversicherung übernimmt nach eingehender Prüfung Fremdschäden, die der Versicherungsnehmer zum Beispiel bei Nachbarn verursacht hat.

Schon eine überlaufende Badewanne kann

  • Decken
  • Wände
  • Möbel
  • Kleidung

und viele andere Dinge in einer Nachbarwohnung dauerhaft beschädigen. Diese von einer Privatperson verschuldeten Schäden sind aber immer von einem in der Sphäre des Vermieters liegenden Schaden abzugrenzen. Für einen Rohrbruch innerhalb der Wände in einem Wohngebäude ist die Gebäudehaftpflichtversicherung des Vermieters zuständig.

Die Kosten für diese Versicherung legt der Vermieter in der Regel über die Nebenkosten auf die Mieter um.

Sicherlich fragen Sie sich: Was ist bei der Wohngebäudeversicherung versichert? In diesem Zusammenhang bietet die Hausratversicherung einen großen Vorteil.

[attention type=red]

Sollte es zum langwierigen Streit wegen der Frage der Verursachung kommen, dann gehen Hausratversicherungen oft für ihre Versicherungsnehmer in Vorleistung.

[/attention]

Der Geschädigte kann sich neue Möbel und Kleidung kaufen sowie die Wohnung renovieren, während die Versicherungen sich untereinander einigen.

Welche Art von Gegenständen sind in einer Hausratpolice benannt?

Im Jargon der Versicherungsunternehmen werden die in einer Hausratpolice versicherten Werte mit den Bezeichnungen

  • Einrichtungsgegenstände
  • Gebrauchsgegenstände
  • Verbrauchsgegenstände
  • und andere Wertsachen

benannt.

Zu den Einrichtungsgegenständen gehören neben dem Mobiliar auch die dekorativen Elemente wie Gardinen und Teppiche. Zu den Gebrauchsgegenständen zählen elektrische Geräte, deren Lebensdauer geringer ist als die von Möbeln wie zum Beispiel

  • Fernseher
  • Kaffeemaschinen
  • und Mikrowellen
  • sowie die Kleidung inklusive Sportbekleidung.

Verbrauchsgegenstände sind Lebensmittel, Kosmetika und Schuhputzcreme.

Schließlich können die in einer Hausratversicherung abgesicherten Wertsachen über den Abschluss einer Versicherung entscheiden, denn auch Schmuck, Bargeld und alle Urkunden werden vom Versicherungsunternehmen im Schadensfall erstattet. Selbst Geldscheine und Dokumente in einem Safe sind vor Wasser und Feuer selten zu 100 % sicher.

Wann ist eine Hausratversicherung sinnvoll?

Daher ist eine Hausratversicherung sinnvoll für Mieter, die in ihrem angemieteten Haus oder ihrer Mietwohnung erhebliche Werte deponiert haben.

Wenn Sie eine Liste mit Ihren Wertsachen machen, die Sie sich im Laufe Ihres Lebens angeschafft haben, werden Sie über den Gesamtwert erstaunt sein.

Insbesondere Sammler haben schon nach wenigen Jahren ein kleines Vermögen in ihrer Vitrine stehen.

Alle hier aufgeführten Gegenstände sind auch vor Vandalismus geschützt. Einbrecher neigen aus Enttäuschung über ihre scheinbar geringe Beute dazu in Wohnungen und Häusern einen möglichst großen Schaden anzurichten.

Außerdem machen sie auch beim Durchsuchen der Räumlichkeiten in der Eile viel kaputt.

Schließlich haben die Versicherungsunternehmen sogar den gemeingefährlichen Raub als Ursache von Schäden in die Hausratpolicen aufgenommen.

Welche Schäden können mit einer Hausratversicherung nicht abgedeckt werden?

Im Gegensatz zum Raub ist der Trickdiebstahl nicht in der Liste der versicherten Schadensursachen von Hausratversicherungen benannt. Zudem gehören auch nicht alle Naturereignisse wie Blitz, Hagel und Sturm zu den für einen Versicherungsfall anerkannten Gründen. Insbesondere die sogenannten Elementarschäden durch

  • Erdbeben
  • Schneedruck
  • Vulkanausbrüche
  • Lawinen
  • Rückstau von Wasser
  • Überschwemmungen
  • und Erdsenkungen

sind von einer einfachen Hausratversicherung nicht abgedeckt.

Für alle Mieter in Regionen, in denen häufig Wetterextreme wie Hochwasser und starker Schneefall auftreten, ist daher der Abschluss einer Hausratversicherung mit integrierter Elementarschadenversicherung sinnvoll.

Die Kosten für diesen Zusatzbestandteil der Hausratversicherung sind normalerweise sehr gering.

Allerdings gibt es bereits Landstriche, in denen die Versicherungsunternehmen wegen des hohen Risikos keine Elementarschadenversicherungen mehr anbieten.

[attention type=green]

Der eine oder andere Gegenstand aus dem Hausrat wird auch auf eine Urlaubsreise mitgenommen.

[/attention]

Da dieser Gegenstand trotz Verlassens der Wohnung zum Hausrat gehört, der durch die Versicherung geschützt ist, greift der Schutz in einigen Fällen auch außerhalb der eigenen vier Wände.

Viele Versicherungsunternehmen gewähren bis zu einem Zeitraum von drei Monaten im Jahr die Versicherungsleistungen auch in Hotelzimmern.

Die sogenannte Außenversicherung hat allerdings durch Entschädigungsgrenzen einen geringeren Leistungsumfang. Im Rahmen dieser Außenversicherung werden Kleidungsstücke, die in einer Reinigung abhanden kommen, ebenfalls von der Hausratversicherung ersetzt.

Erstattet aber eine andere Versicherung wie die Berufshaftpflichtversicherung des Reinigungsunternehmens bereits den Schaden, leistet die eigene Hausratversicherung nicht. Schließlich darf ein Schadensfall grundsätzlich nicht zu einem Gewinn für den Geschädigten führen.

Gilt die Entschädigungsgrenze auch für den Keller und die Garage?

Hausrat, der in abschließbaren Garagen und Kellerräumen beschädigt wird, unterliegt nicht der Entschädigungsgrenze, weil diese Räumlichkeiten zur Mietwohnung dazugehören.

Einige Hausratversicherungen erweitern den Schutz sogar bei einem Umzug in eine neue Wohnung auf den in der alten Wohnung verbliebenen Hausrat, der zum Beispiel noch aus dem Keller geholt werden muss.

Diese Versicherungserweiterung gilt in der Regel bis zu drei Monate.

[attention type=yellow]

Im Gegensatz zu einer Haftpflichtversicherung, bei der das Versicherungsunternehmen in den Standardverträgen maximale Erstattungsbeträge festlegt, kann der Versicherungsnehmer beim Abschluss einer Hausratversicherung selbst über die Höhe der möglichen Leistung bestimmen. Es gibt allerdings verschiedene Methoden den Wert des Hausrats zu bestimmen.

[/attention]

Einige Versicherungsnehmer entscheiden sich beim Abschluss ihrer Hausratversicherung für die Absicherung auf der Basis einer Pauschale, die sie pro Quadratmeter Wohnfläche berechnen. In einer Mietwohnung von 100 Quadratmetern sind das bei einer Pauschale von 700 EUR pro Quadratmeter 70.000 EUR, die zu versichern sind.

Wesentlich exakter für die Bestimmung der Versicherungssumme kann aber eine Auflistung des gesamten Hausrats sein.

Die Addition aller Wiederbeschaffungswerte ergibt in der Regel eine erstaunliche hohe Summe.

Dennoch lohnt sich für den Ernstfall die korrekte Angabe des Wertes des Hausrates, denn bei einer Unterversicherung zahlt die Versicherung im Schadensfall eventuell nur eine Quote als Leistung aus.

Beispiele für die Quote als Leistung?

Sie sind unterversichert, wenn Sie zum Beispiel einen Hausrat im Wert von 80.000 EUR nur mit einer Versicherungsleistung von 40.000 EUR schützen. Sollte Ihr Haus nach einem Blitzeinschlag abbrennen, dann zahlt die Versicherung in der Tat nur 40.000 EUR an Sie aus.

Wenn ein Hochwasser in Ihrer mit einem Hausrat im Wert von 80.000 EUR versicherten Wohnung einen Schaden von 40.000 EUR anrichtet, dann können Sie nur mit einer Versicherungsleistung von maximal 20.000 EUR rechnen.

Das entspricht einer Quote von 50 %.

Diese Quote greift auch bei einzelnen Hausratsgegenständen, die durch Wasser, Vandalismus oder einen anderen von der Versicherung anerkannten Schadensgrund verdorben sind.

[attention type=red]

Eine Hausratversicherung kann sinnvoll für einen Mieter oder auch mehrere Personen sein, die in der gemeinsamen Wohnung leben. Es gibt verschiedene Konstellation des Mitbesitzes an einer Mietwohnung.

[/attention]

Deshalb kennen auch die Versicherungen unterschiedliche Optionen für einen vollumfänglichen Versicherungsschutz.

In erster Linie schließt nämlich der Hauptmieter einer Mietwohnung den Vertrag mit der Hausratversicherung ab.

Wenn alle Familienmitglieder von der Hausratversicherung profitieren möchten, dann sollten auch alle ständig in der Wohnung lebenden Personen im Versicherungsvertrag benannt sein.

Normalerweise haben die Versicherungsunternehmen neben den günstigen Singles-Tarifen auch spezielle Tarife für Familien, sodass sogar der Hausrat der Kinder bei der Erstausbildung im Studentenwohnheim mitversichert ist.

Sollten die Mitbewohner in einer Mietwohnung nicht miteinander verwandt sein, kann jedes Mitglied der Wohngemeinschaft für sein Eigentum eine eigene Hausratversicherung abschließen.

Ist auch eine gemeinsame Versicherung möglich?

Der Hauptmieter kann der Versicherung aber auch die anderen Mitmieter seiner Wohngemeinschaft melden. Allerdings muss jeder Aus- und Einzug direkt beim Versicherungsunternehmen angezeigt werden, damit der volle Versicherungsschutz im Ernstfall gewährt wird.

Sogar für Untermieter kann sich der Abschluss einer Hausratversicherung lohnen.

Da in einem echten Untermietverhältnis im Gegensatz zur Wohngemeinschaft die verschiedenen Bewohner einer Mietwohnung privat eher getrennte Wege gehen, ist auch der Abschluss von Einzelverträgen sinnvoll.

Wenn es zwischen Hauptmieter, Vermieter und Untermieter Streit gibt, ist der Untermieter als schwächste Partei mit einer eigenen Hausratversicherung am besten abgesichert.

Источник: https://rightmart.de/versicherungsrecht/hausratversicherung-sinnvoll-fuer-mieter

Braucht man eine Hausratversicherung?

Brauchen Sie wirklich eine Hausratversicherung?

Eine Hausratversicherung gilt als eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt, sobald gewisse Werte angeschafft werden.

Per Definition handelt es sich dabei um eine Versicherung, die den eigenen Hausrat gegen bestimmte Schäden versichert. Ob der Wohnraum gemietet oder Eigentum ist, spielt dabei keine Rolle.

Unter Hausrat werden vor allem mobile Gegenstände verstanden. Die Abgrenzung ist aber nicht immer einfach.

Inhalt

Warum ist eine Hausratversicherung wichtig?

Ist eine Hausratversicherung überhaupt wichtig oder kann man gut darauf verzichten? Eine Hausratversicherung zu haben ist zwar keine Pflicht, aber all denjenigen zu empfehlen, die sich einen Verlust des Hausrats nicht oder nur sehr schwer leisten können.

Kommt es beispielsweise in der Wohnung zu einem Brand, können Möbel, Kleidung und Elektrogeräte durch den Brand selbst oder die Löscharbeiten zerstört oder so stark beschädigt werden, dass sie vollständig ersetzt werden müssen.

Und auch wenn die Gegenstände nicht mehr neu waren, kann eine Neuanschaffung ganz schön ins Geld gehen.

Wofür kommt eine Hausratversicherung auf?

Nicht alles, was im Laufe des Lebens angeschafft wird, zählt zum Hausrat. Typische Haushaltsgegenstände, die von der Hausratversicherung abgedeckt werden, sind:

  • Computer
  • Bücher
  • Kleidung
  • Elektrogeräte
  • Geschirr
  • Möbel
  • Schmuck
  • Bargeld

Neben den Gegenständen, die immer Teil der Hausratversicherung sind, gibt es auch solche, die zusätzlich versichert werden müssen, da für sie sonst kein Versicherungsschutz besteht.

Fahrräder sind dafür nur ein Beispiel (im Rahmen einer Hausratversicherung ist der Fahrradschutz aber häufig günstiger als mit einer speziellen Fahrradversicherung).

[attention type=green]

Wer Überspannungsschäden mitversichern will, sollte das bei den Vertragsverhandlungen unbedingt angeben, um im Schadensfall Elektrogeräte ersetzt zu bekommen. Überspannungsschäden können durch Blitzschlag bei einem Gewitter entstehen.
Der Versicherungsvertrag muss zum Wert der Gegenstände passen.

[/attention]

Deshalb ist es wichtig, bei Vertragsabschluss die tatsächlichen Werte anzugeben. Ändert sich etwas am Wert, ist der Vertrag anzupassen. Das gilt neben der Hausratversicherung oft auch für die Wohngebäudeversicherung, denn diese beiden Versicherungen greifen oftmals ineinander.

Wann zahlt die Hausratversicherung?

Der Versicherer prüft jeden Fall individuell. Zunächst muss der angegebene Auslöser Vertragsbestandteil sein. Außerdem dürfen Sie sich als Versicherungsnehmer nicht grob fahrlässig verhalten haben (es sei denn, dieser Punkt ist durch Ihre Versicherung abgedeckt).

Wenn Sie das Haus bei einer nahenden Gewitterfront verlassen und dabei die Fenster nicht schließen, kann der Versicherer Ihnen bei den entstandenen Schäden einen Teil der Zahlung verweigern.

Das gilt auch für untaugliche Schlösser, die einem Einbrecher den Zutritt erleichtern oder brennende Kerzen, die unbeaufsichtigt zurückgelassen werden. Eine Hausratversicherung ist für folgende Schäden vorgesehen:

Wenn beispielsweise die Waschmaschine ausläuft und das Leitungswasser Möbel beschädigt oder wenn durch einen starken Sturm ein Fenster beschädigt wird und Regenwasser den Teppich ruiniert, so ist im Normalfall die Hausratversicherung zuständig. Ebenso wenn in die Wohnung oder das Haus eingebrochen wird und teure Elektrogeräte gestohlen werden oder wenn ein Kabelbrand ohne eigenes Zutun entsteht, ist gewöhnlich die Hausratversicherung am Zug.

Wer braucht eine Hausratversicherung?

Die Menge des Hausrats und der Wert sind entscheidend bei der Frage, ob Sie eine Hausratversicherung benötigen oder nicht. Sollten Sie nur sehr wenig besitzen und sind Sie in der Lage, diese Dinge problemlos zu ersetzen, brauchen Sie keine Hausratversicherung.

Bedenken Sie aber, dass Sie bei wenig Besitz und einer kleinen Wohnung auch eine entsprechend günstige Hausratversicherung abschließen können. Im Zweifel ist es besser, sich einen Vertrag vorschlagen zu lassen und dann zu berechnen, ob eine Hausratversicherung nicht doch die günstigere Option ist.

Je mehr Eigentum vorhanden ist, umso mehr kann sich eine Hausratversicherung lohnen.

Mieter und Bewohner einer Eigentumswohnung

Wer sich eine eigene Wohnung nimmt, sollte gründlich abwägen, ob eine Hausratversicherung notwendig ist. Eine Liste der Gegenstände in den eigenen vier Wänden kann hier weiterhelfen. Was müsste aus folgenden Räumen schnell ersetzt werden?

  • Küche
  • Badezimmer
  • Wohnzimmer
  • Schlafzimmer
  • Arbeitsbereich

Hinzu kommen:

  • Geld
  • Kleidung
  • Erbstücke
  • Unterhaltungselektronik

In die Liste werden die Gegenstände und der geschätzte Kaufpreis eingetragen. In die dritte Spalte kommt der Preis für eine Neuanschaffung.

Wo es infrage kommt, kann alternativ auch der Preis für einen adäquaten gebrauchten Gegenstand eingetragen werden.

[attention type=yellow]

Durch Zusammenrechnen erhält man die kalkulierte Summe, die im Schadensfall sofort aus eigener Tasche zu zahlen wäre, um überhaupt den Alltag zu meistern.

[/attention]

Dabei sollten Sie berücksichtigen, dass die Hausratversicherung den Neuwert ersetzt! Denken Sie also nicht, dass Ihre alten Küchengeräte nicht mehr viel wert sind. Sollten Sie alles neu kaufen müssen, kann das sehr teuer werden.

Familienmitglieder im selben Haushalt

Erwachsene Kinder im elterlichen Haushalt brauchen keine eigene Hausratversicherung, denn sie sind über die Familie abgesichert. Das gleiche gilt, wenn weitere Familienmitglieder wie die pflegebedürftige Großmutter oder der Großvater in die Wohnung aufgenommen werden.

Wohngemeinschaften und Studierende

Mieten Sie eine Wohnung und beschließen, Mitbewohner aufzunehmen, sind die Räumlichkeiten für gewöhnlich wenigstens teilweise getrennt. So hat jeder seine Rückzugsmöglichkeit, für die sie oder er auch allein verantwortlich ist. Badezimmer und Küche hingegen werden meist gemeinschaftlich genutzt. Die Abgrenzung für eine gute Hausratversicherung ist in diesen Fällen nicht einfach.

Theoretisch kommt eine Hausratversicherung für Wohngemeinschaften in Frage. Vertragspartner der Versicherung wird dann einer der Mitbewohner. Jeder, der nun einzieht, ist über die Hausratversicherung mitversichert.

Die Voraussetzung ist aber, dass diese Personen auch im Mietvertrag namentlich genannt werden. Ist das nicht der Fall oder nicht gewünscht, kann jeder Mitbewohner für sich selbst eine Hausratversicherung abschließen.

Natürlich können sich einzelne Mitbewohner auch aus der Hausratversicherung ausschließen. Das ist zum Beispiel bei Studierenden sinnvoll, die ihrerseits noch über die Eltern hausratversichert sind.

Problematisch wird die Hausratversicherung innerhalb der WG, wenn mehrere Schlüssel verteilt wurden und kaum noch nachvollziehbar ist, wer überhaupt Zugang zu den Räumlichkeiten hat. Hier kann sich der Versicherer weigern, einen Vertrag abzuschließen. In Studentenwohnheimen gibt es mehrere Möglichkeiten.

Manche Wohnheime bieten ihrerseits eine Hausratversicherung an. Trotzdem ist es möglich, eine eigene Versicherung abzuschließen.

Senioren im Pflegeheim

Etwas komplizierter wird es beim Umzug in ein Pflegeheim. Wer dauerhaft zum Pflegefall wird, nimmt für gewöhnlich keinen Hausrat mit in das Pflegeheim.

Aber was ist mit der Wohnung? Im Rahmen einer akuten Erkrankung oder nach einem Unfall ist oft gar nicht sicher, ob der Patient zu einem späteren Zeitpunkt in die Wohnung zurückkehren kann.

[attention type=red]

Das kann dazu führen, dass die Räumlichkeiten über einen längeren Zeitraum unbewohnt und damit auch unbewacht sind. In einem solchen Fall ist es besser, den Versicherer zu informieren und eine Einigung zu erzielen.

[/attention]

Möglicherweise können Wertgegenstände auch vorübergehend zwischengelagert werden, um Schäden im Fall eines Einbruchs zu reduzieren. Zieht ein Bewohner in ein Heim und nimmt einen Teil des Hausrats mit, ist zu prüfen, ob im Rahmen der Hausratversicherung eine Außenversicherung greifen kann.

Vermieter

Wenn Sie als Vermieter möblierten Wohnraum vermieten, sollten Sie eine Hausratversicherung abschließen. Meist wird dafür eine Pauschale fällig, die sich anhand der Quadratmeter errechnet. Je mehr Sie in eigener Verantwortung halten wollen, umso sinnvoller ist es, sich auch um die Hausratversicherung zu kümmern. Schließlich schützen Sie damit auch Ihr Eigentum.

Gerade bei möblierten Wohnungen oder Einzelzimmern sind die Bewohner oft nur vorübergehend Nutzer der Räumlichkeiten. Als Vermieter sollten Sie unter solchen Bedingungen auch darauf achten, dass Sie über mögliche Schäden zeitnah informiert werden.

Im Zweifel – und bei sehr häufigem Mieterwechsel – lässt sich eine gewisse Sicherheit über einen professionellen Reinigungsdienst auffangen.

Ist eine Hausratversicherung notwendig?

Bei der Frage „Hausratversicherung ja oder nein?“ ist zu bedenken, dass, auch wenn Hausratschäden oft nicht existenzbedrohend sind, doch hohe Kosten entstehen können.

Wer keinen eigenen Hausstand hat und über die Eltern mitversichert ist, benötigt keine eigene Hausratversicherung. Wer keinen eigenen Hausrat besitzt, benötigt selbstverständlich auch keine Versicherung dafür.

Für alle anderen kann sich eine Hausratversicherung dann lohnen, wenn sie sich den Nachkauf von Möbeln, Elektrogeräten, Kleidung usw. nicht ohne Weiteres leisten können.

Wichtig beim Abschluss ist, dass die Versicherungssumme nicht zu niedrig angesetzt wird.

Außerdem sollte mit dem Versicherer ein Unterversicherungsverzicht vereinbart werden, damit der Schaden auch dann, wenn er die festgelegte Versicherungssumme übersteigt, voll bezahlt wird.

Überdies bieten manche Versicherer auch an, auch Schäden, die durch grobe Fahrlässigkeit entstehen, zu versichern. Mehr zum Thema erfahren Sie im Artikel „Hausratversicherung – Was ist zu beachten?“

Ist eine dynamische Hausratversicherung sinnvoll?

„Dynamisch“ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Versicherungssumme Ihrer Hausratversicherung jedes Jahr um einen bestimmten Betrag steigt. Dabei entspricht die Erhöhung der jährlich vom Statistischen Bundesamt ausgerechneten Preissteigerungsrate.

Sinnvoll ist eine dynamische Anpassung der Versicherungssumme dann, wenn der Wert Ihrer Einrichtungsgegenstände in einem Maße angestiegen ist, dass die Versicherungssumme eine vollständige Wiederbeschaffung nicht mehr gewährleisten kann.

Wenn Ihre Versicherung diese Anpassung vornehmen will, können Sie jedoch auch widersprechen und sie so ein Jahr lang aussetzen.

Titelbild: © Dimitry Lobanov/ stock.adobe.com 

Источник: https://www.ideal-versicherung.de/magazin/braucht-man-eine-hausratversicherung/

Brauche ich die Hausratversicherung wirklich?

Brauchen Sie wirklich eine Hausratversicherung?

Wenn die Waschmaschine überläuft, das Kochfeld in Flammen aufgeht, oder diebische Langfinger den Familienschmuck und Flatscreen aus der Wohnung stehlen, kommt die Hausratversicherung für die Kosten auf. Wir verraten hier, wieso die Hausratversicherung zu einer der wichtigsten Basisversicherungen gehört und stellen Ihnen vor, wie Sie mit dem Schadensfrei-Bonus richtig Geld sparen können.

1. Was deckt die Hausratversicherung ab?

Die Hausratversicherung ist eine reine Sachversicherung, die einspringt, wenn Schäden an Ihrem Hausrat entstehen. Zum Hausrat gehören alle beweglichen Gegenstände, die sich in Ihrem Eigentum befinden wie z.B.

sämtliche Möbel, Kleidung, Teppiche, Wertgegenstände wie Bargeld, Schmuck oder Antiquitäten, Elektrogeräte, Computer und Fernseher, Geschirr oder Spielsachen.

Die Hausratversicherung gibt Ihnen Versicherungsschutz gegen Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel, Überspannungsschäden bei Gewitter, Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus. Daher sollten diese Schäden in der Versicherung unbedingt enthalten sein.

Die Versicherung ersetzt die geschädigten Gegenstände zum sogenannten Neuwert oder Zeitwert. Da muss oft ein Sachverständiger her, um den entstandenen Schaden zu prüfen und um die Kosten richtig einschätzen zu können. Der ideelle Wert, zum Beispiel bei Antiquitäten oder Schmuck, kann natürlich nicht berücksichtigt werden.

So hoch sollte die Deckungssumme sein

[attention type=green]

Doch wie bestimmen Sie die Deckungssumme für Ihre Versicherung? Eine Faustregel empfiehlt, 650 Euro pro Quadratmeter zu veranschlagen. Möchten Sie aber die Deckungssumme möglichst exakt ermitteln, kommen Sie um eine Wertaufstellung nicht herum. Das bedeutet, Sie müssen alle Gegenstände Ihrer Wohnung mit deren Neuwert auflisten.

[/attention]

Was Sie zusätzlich absichern können

Fahrradbesitzer können in Ihren Hausratrattarif auch Fahrraddiebstahl einschließen und Fischliebhaber und Medaillensammler nutzen den Zusatzbaustein für das Aquarium.

Wenn Sie wertvolles Glas, verglaste Möbel und Glastüren besitzen, dann können Sie eine Zusatzversicherung gegen Glasbruch abschließen.

Diese Zusatzbausteine müssen extra versichert werden und erhöhen je nach Tarif den Beitrag Ihrer Versicherung. Daher lohnt sich hier vor allem der Friendsurance Schadensfrei-Bonus.

2. Hausratversicherung auch für Studenten und WGs

Eine Versicherung für den Hausrat sichert alle entstandenen Schäden im gesamten Wohnbereich, im Keller und sonstigen Abstellräumen ab, unabhängig wie viele Personen im Haushalt leben.

Da dementsprechend ein Paar oder eine WG nur einen Versicherungsvertrag benötigen, fahren sie so deutlich günstiger als ein Single. Aber gerade junge Paare oder Studenten unterschätzen oft den Wert einer solchen Versicherung oder sie denken einfach nicht daran, sie abzuschließen.

Dabei ist sie wirklich notwendig, da der Hausrat einer WG im Allgemeinen nicht mehr über die Eltern versichert werden kann.

Doch, ob der hochpreisige Designerstuhl, die geliebte CD-Sammlung oder das coole Fahrrad – hier schlummern materielle Schätze, die Studenten oder Berufseinsteiger bei Schädigung durch Wasser, Feuer oder bei Einbruchdiebstahl aus eigenen Mitteln schwer ersetzen könnten.

Fahrraddiebstahl extra versichern

Haben Sie Ihr Fahrrad in Ihrem abgeschlossenem Keller abgeschlossen, haftet natürlich die Hausratversicherung. Doch was ist, wenn Sie nach dem Kinobesuch nur noch das Schloss am Fahrradständer finden? Hier sollten Sie den Zusatzbaustein „Fahrraddiebstahl“ absichern.

Mit einem finanziellen Aufschlag ist Ihr Fahrrad dann auch außerhalb Ihres Wohnraumes im öffentlichen Raum versichert, d.h. vor dem Bahnhof, im Park oder auf der Straße. Die Höhe des Zusatzbeitrags richtet sich dabei nach dem Gesamtwert Ihres Fahrrads und Zubehörs.

Übrigens lassen sich so auch Kinder- und Lastenanhänger mitversichern.

3. Die Versicherung Ihres Hausrats mit Schadensfrei-Bonus

Oft aber fragt man sich nach dem Sinn und den Kosten einer Versicherung, wenn doch nie etwas im Haushalt passiert.

Alle Beiträge umsonst gezahlt? Erweitern Sie doch einfach Ihre Versicherung um den Schadensfrei-Bonus! Was bedeutet das? Ganz einfach: Sie bleiben bei Ihrer Versicherung und erhalten wie gehabt alle vertraglich abgeschlossenen Leistungen im Versicherungsfall.

Friendsurance ergänzt Ihre Versicherung lediglich um den Schadensfrei-Bonus und passt mit Ihrem Versicherungsunternehmen den Tarif an. Ob das möglich ist, prüfen wir kostenfrei für Sie. Friendsurance arbeitet mit über 70 Versicherungsunternehmen zusammen.

Wenn Sie innerhalb Ihres folgenden Beitragsjahres schadensfrei bleiben, werden Sie mit einer Bonuszahlung belohnt. Sie können natürlich auch direkt bei Friendsurance eine neue Versicherung abschließen. Dann ist der Schadensfrei-Bonus bereits integriert. Das gilt neben der Hausratversicherung auch für Haftpflicht, Rechtsschutz- und Elektronikversicherungen.

4. Mit der Hausratversicherung umziehen

Ob Job oder Familienglück, es gibt viele Gründe für einen Umzug. Doch bleibt Ihr Hausrat dabei versichert? Selbstverständlich! Sie müssen den Umzug aber rechtzeitig Ihrer Versicherung melden. Das geht problemlos telefonisch oder per Mail und Fax.

Der Versicherungsschutz bleibt dann noch einige Wochen für die alte Wohnung bestehen, sodass Sie genug Zeit für den Umzug haben und überträgt sich dann automatisch auf die neue Wohnung. In dieser Zeit besteht also für beide Wohnungen ein Versicherungsschutz! Sollten Sie Ihren Lebensraum vergrößern, teilen Sie auch dies der Versicherung mit.

Denn größere Wohnungen verleiten garantiert zu Neuanschaffungen. Sie erhalten dafür von Ihre Versicherungsunternehmen ein Formular zur Umzugsprüfung.
Sollten Sie den Umzug für einen Wechsel der Versicherung nutzen wollen, beachten Sie unbedingt die üblichen Kündigungsfristen – bei Umzug gilt kein Sonderkündigungsrecht.

[attention type=yellow]

Ziehen Sie mit Ihrem Partner zusammen, benötigen Sie selbstverständlich auch nur eine Versicherung. In diesem Fall müssen Sie wissen, dass immer nur die zuletzt abgeschlossene Versicherung gekündigt werden kann.

[/attention]

Katja Nauck war bis November 2016 Social-Media-Managerin bei Friendsurance und verantwortete den Content im Friendsurance Blog. Sie sammelte bereits Erfahrung als Blogredakteurin und Social Media Verantwortliche für verschiedene Startups und Verlage.

Источник: https://blog.friendsurance.de/brauche-ich-die-hausratversicherung/

Haus­rat­ver­si­che­rung für die Miet­woh­nung

Brauchen Sie wirklich eine Hausratversicherung?

Rund 23 Mio. Haushalte wohnen in Deutschland zur Miete. In vielen finden sich wertvolle Einrichtungsgegenstände: von Hightech-Hi-Fi, Smart-TVs, Designer-Kleider oder teure Fahrräder bis hin zu kostbarem Schmuck.

So gut man all diese Dinge auch auewahren mag, Schäden sind immer möglich: Während des Urlaubs können Einbrecher die Wohnung ausräumen, ein Blitzschlag setzt das Mietshaus in Brand oder Bad und Küche stehen nach einem Rohrbruch unter Wasser.

In diesen Fällen zahlt nur die Hausratversicherung. In einer Mietwohnung sind nur solche Schäden über die Wohngebäudeversicherung des Vermieters abgesichert, die unmittelbar am Gebäude entstanden sind.

Für Schäden am eigenen Hausrat der Mieter selbst in der Pflicht. Daher sollte jeder Haushalt eine Hausratversicherung haben!

Stellen Sie sich vor: Mit einem Mal verlieren Sie alle Gegenstände, die sich in Ihrer Wohnung befinden: Tische und Stühle, Couch, Schränke, Teppiche, Fernseher, Computer, das Spielzeug Ihrer Kinder – alles weg, weil ein Blitz ins Dach einschlug und Ihre Wohnung ausbrannte. Können Sie es sich leisten, das alles wieder neuzukaufen? Wenn Sie diese Frage mit ja beantworten und Ihnen kaum finanzielle Verluste entstehen, dann ist eine Hausratversicherung für Ihre Wohnung tatsächlich nicht zwingend erforderlich.

Anders sieht der Fall aus, wenn Sie erhebliche finanzielle Einbußen durch die Neuanschaffung erleiden würden. Dann sollten Sie eine Hausratversicherung für Ihre Mietwohnung abschließen, um die finanziellen Risiken ausgleichen zu können.

Je wertvoller Ihre Inneneinrichtung ist, also je mehr Sie für Ihr Hab und Gut ausgegeben haben, desto eher sollten Sie eine Hausratversicherung abschließen. Schon bei einem geringeren Schadenfall rechnet sich die Hausratpolice.

Bis zu einer bestimmten Obergrenze sind sogar Wertsachen wie Bargeld, Sparbücher oder Gold versichert.

[attention type=red]

Tipp

[/attention]

Wie hoch sollte die Versicherungssumme der Hausratversicherung für die eigene Wohnung bemessen sein? Welche Möglichkeiten gibt es, um den Wert des Hausrats zu bestimmen? Mehr dazu erfahren Sie im Ratgeber Hausratversicherung: Versicherungssumme

Zunächst einmal sichert die Hausratversicherung in der Mietwohnung Ihr gesamtes bewegliches Hab und Gut ab. Dazu gehören nicht nur Möbel, Teppiche und Lampen, sondern auch Ihre Bücher, das Geschirr, sämtliche Elektrogeräte und auch Ihr Geschirr.

Selbst Lebensmittel in der Speisekammer oder im Gefrierschrank sind versichert. Die Hausratversicherung gilt aber nicht nur für die gemietete Wohnung, sondern auch für alle dazugehörige Nebengebäude. Dazu zählen Hobby-, Keller- und Speicherräume, sofern sie abschließbar sind.

[attention type=red]

Im Versicherungsschutz enthalten sind weiterhin Schuppen und ähnliche Bauten auf dem Gelände oder im Hinterhof. Diese müssen aber mit einem Tür- oder Vorhängeschloss verschlossen sein. Unter den Versicherungsschutz fallen somit auch Rasenmäher, Werkzeuge oder Gartengeräte, sofern sich diese in einem abgeschlossenen Nebengebäude befinden.

[/attention]

In manchen Hausrat-Tarifen sind sogar Räume, die gemeinschaftlich genutzt werden, wie ein Wasch- oder Trockenraum, versichert.

Außen­ver­si­che­rung

Ein weiterer Baustein des Versicherungsschutzes ist die sogenannte Außenversicherung.

Die Außenversicherung erweitert den Versicherungsschutz der Hausratversicherung über die Mietwohnung hinaus auf alle Orte, an denen Sie sich vorübergehend aufhalten.

Vorübergehend bedeutet in diesem Fall maximal drei Monate. Bei Zeiträumen von mehr als 3 Monaten erlischt der Schutz durch die Hausratversicherung.

Beachten Sie: Die Außenversicherung begrenzt den Schadenersatz auf eine bestimmte Höhe Wenn Sie besonders wertvolle Gegenstände, wie beispielsweise eine teure Sportausrüstung, mit in den Urlaub nehmen, sollten Sie sich mit Ihrer Versicherung in Verbindung setzen oder diese extra versichern.

Die Hausratversicherung, ob bei Mietwohnung oder bewohnten Eigentum, ist eine Neuwert-Versicherung. Das bedeutet, dass Schäden immer so ersetzt werden, dass Sie sich den beschädigten oder zerstörten Gegenstand neu kaufen können.

Bei technischen Geräten, insbesondere bei Computern, Laptops oder Notebooks, spricht man vom Ersatz in gleicher Art und Güte. Das heißt also nicht, dass Sie in jedem Fall den Kaufpreis ersetzt bekommen.

Bei allen folgenden Leistungen wird immer der sogenannte Wiederbeschaffungspreis für Ihr bewegliches Hab und Gut angesetzt.

Brand

Eine der häufigsten Schadenursachen ist Brand. Darunter versteht man Feuer, das außerhalb eines bestimmungsgemäßen Herdes entstanden ist oder sich von diesem ausgehend allein verbreitet hat.

[attention type=green]

Als Herde in diesem Sinn gelten beispielsweise der Gartengrill, der Küchenherd, ein Bügeleisen, aber auch eine Kerze. Entsteht der Schaden innerhalb des Herdes, zahlt die Hausratversicherung nicht – beispielsweise, wenn ein teures Buch in den Kamin fällt.

[/attention]

Andersherum werden in bestimmten Fällen die Kosten ersetzt: etwa, wenn ein brennendes Holzscheit durch einen Luftzug einen Funkenflug auslöst, der den Teppich entzündet.

Einbruch­dieb­stahl und Vanda­lismus

Schadenersatz leistet die Hausratversicherung auch dann, wenn aus der Mietwohnung Einrichtungsgegenstände gestohlen wurden. Dabei ist allerdings nur der sogenannte Einbruchdiebstahl abgesichert. Dafür muss eine der beiden folgenden Bedingungen erfüllt sein:

  • Der Einbrecher hat sich mit einer Brechstange, einem Dietrich oder einem ähnlichen Werkzeug Zugang in die Wohnung verschafft.
  • Der Einbrecher hat sich mit einem zuvor entwendeten Haus- beziehungsweise Wohnungsschlüssel Zugang verschafft.

Wird die Wohnung von den Einbrechern zudem auch noch verwüstet (Vandalismus), dann übernimmt die Hausratversicherung auch diese Kosten. Einfacher Diebstahl ist dagegen nicht durch die Hausratversicherung abgedeckt.

Beispiel: In Ihre Mietwohnung lassen Sie jemanden eintreten, der sich als Handwerker ausgibt.

Während Sie in der Küche einen Kaffee machen, durchsucht der Trickbetrüger Ihren Sekretär, entwendet die Kassette mit Bargeld und verschwindet so schnell, wie er gekommen war.

Der Schaden ist nicht versichert, da sich der Betrüger nicht durch Gewaltanwendung oder Androhung von Gewalt Zugang verschafft hat.

Blitz, Sturm und Hagel

Dringt während eines Sturms Regenwasser durch eine undichte Terrassentür ein und ruiniert die teuren Orient-Teppiche übernimmt die Hausratversicherung die Kosten.

Voraussetzung bei der Begleichung von Sturmschäden ist aber, dass der Wind eine Windstärke von 8 auf der Beaufort-Skala hatte.

Für Sturm- und Hagelschäden direkt am Gebäude – beispielsweise abgedeckte Dächer oder abgerissene Regenrinnen – ist hingegen die Wohngebäudeversicherung Ihres Vermieters zuständig.

Leitungs­wasser

Wie bei Brandschäden gilt auch für Wasserschäden: nicht alle sind durch die Hausratversicherung abgedeckt. Bei der Mietwohnung zählen ausschließlich Schäden aufgrund von Leitungswasser zu den regulierbaren Schadenfällen.

Für die Kostenübernahme muss allerdings eine Bedingung erfüllt sein: Das Leistungswasser ist bestimmungswidrig ausgetreten.

Deshalb fallen nur Rohrbrüche im Trinkwasser-System, Leck-Schäden an Heizungen oder kaputte Schläuche von Waschmaschine oder Geschirrspüler unter den Versicherungsschutz.

[attention type=yellow]

Dagegen ist die Hausratversicherung nicht zuständig, wenn Sie in Ihrer Mietwohnung die Badewanne überlaufen lassen. Hier übernimmt gegebenenfalls Ihre Privat-Haftpflichtversicherung, sofern Sie Schäden an Mietgegenständen miteingeschlossen haben. In so einem Fall sind Sie auch zuständig für alle Schäden in Nachbarwohnungen.

[/attention]

Warum nur die Zuläufe, aber nicht die Abläufe versichert sind, erfahren Sie im Ratgeber Hausratversicherung Wasserschaden.

Welche Schäden werden durch die Haus­rat­ver­si­che­rung bei einer Miet­woh­nung auf jeden Fall abge­deckt?

  • Blitz-, Sturm- und Hagelschäden
  • Leitungswasserschäden
  • Brand
  • Einbruchdiebstahl und Vandalismus
  • Diebstahl auf Reisen

Der Grund- oder Basis-Schutz einer Hausratversicherung deckt bereits eine Vielzahl von möglichen und in der Regel auch die häufigsten Schaden­ursachen ab.

Darüber hinaus ist es unter bestimmten Umständen sinnvoll, den Schutz der Hausratversicherung auszuweiten. Manche Mieter wünschen beispielsweise eine höhere Abdeckung bei bestimmen Schadenereignissen, weil die zu versichernden Gegenstände besonders wertvoll sind.

Andere möchten bestimmte Dinge zusätzlich von ihrer Hausratversicherung abgedeckt wissen – in der Regel, weil sie sehr teuer waren und ein bestimmtes Verlustrisiko besteht.

Fahr­rad­dieb­stahl

Wird das Fahrrad aus dem eigenen, verschließbaren Keller gestohlen, gestaltet sich die Regulierung durch die Hausratversicherung meist recht einfach.

Hat die Mietwohnung aber keinen geeigneten Keller, sondern muss das Fahrrad in einem Gemeinschaftsraum untergebracht werden, sieht die Sache schon anders aus.

Hier ist der Versicherungsschutz nur gegeben, wenn dieser abschließbar ist und ausschließlich von den anderen Mietparteien genutzt wird. Auch unterwegs besteht in der Regel kein Versicherungsschutz.

Doch wer viel und oft mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann den Fahrraddiebstahl gesondert in die Hausratversicherung aufnehmen. Mieter sollten darauf achten, ob die Police eine sogenannte Fahrradklausel enthält.

In diesem Fall greift die Versicherung auch bei Diebstahl – vorausgesetzt, dass das Fahrrad mit einem entsprechend hochwertigen Schloss an einem festen Gegenstand angeschlossen wurde.

Bei unzureichend gesicherten Fahrrädern, beispielsweise mit einem ganz einfachen Schloss, kann die Versicherung den Schadenersatz verweigern.

Überspan­nung

Löst ein Blitzschlag ein Feuer in der Mietwohnung aus, so übernimmt die Hausratversicherung in der Regel die Kosten. Doch die meisten Schäden durch Blitzschlag sind indirekter Natur. Bei ihnen handelt es sich um sogenannte Überspannungsschäden.

Schlägt ein Blitz ins Stromnetz ein, verteilt sich die elektrische Energie im ganzen Netzwerk – bis hin zu den Steckdosen im Haushalt.

Werden elektrische Geräte, wie zum Beispiel HiFi-Anlagen, Laptops, Mobiltelefone beim Aufladen, Heimkino-Systeme, Wäschetrockner oder Gefrierschränke von einer Stromspitze getroffen, können sie beschädigt sein und funktionieren nicht mehr.

[attention type=red]

Tipp

[/attention]

Wie Sie sich gegen Überspannungsschäden richtig schützen können, erfahren Sie im Ratgeber Überspannungsschutz.

Weitere Zusatz­leis­tungen zur Haus­rat­ver­si­che­rung, die man als Mieter abschließen kann:

  • Wasseraustritt aus Aquarien und Wasserbetten
  • Mitversicherung der groben Fahrlässigkeit
  • Einfacher Diebstahl von Gartenmöbeln und Gartengeräten, Wäsche auf der Leine, Waschmaschinen und Trocknern aus Gemeinschaftsräumen
  • Einbruchdiebstahl aus Umkleiden
  • Einbruchdiebstahl aus Schiffskabinen/Schlafwagenabteilen
  • Diebstahl von Hausrat aus Kfz und Wassersportfahrzeugen
  • Einfacher Diebstahl aus dem Krankenzimmer
  • Sportausrüstung außerhalb der Wohnung gelagert

Gründe für eine Untervermietung gibt es viele: Studenten machen ein Praktikum im Ausland, Berufstätige arbeiten für ein paar Monate in einer anderen Stadt. Man will die Wohnung in der Zwischenzeit nicht aufgeben oder sucht ein möbliertes Zimmer für eine bestimmte Zeit. In solchen und vielen anderen Fällen bietet sich die Untervermietung an: Die einen suchen einen Untermieter, die anderen möchten selbst einer werden. Dabei gilt: Die Hausrat­versicherung, die der Mieter für seine Wohnung abgeschlossen hat, gilt nicht für andere Parteien, an die ein oder mehr Zimmer weitervermietet werden. Der Untermieter muss selbst eine Versicherung für sein Zimmer abschließen.

Info

Für eine Untervermietung ist die schriftliche Zustimmung des Vermieters erforderlich. Bei einem berechtigten Interesse Ihrerseits – und solange die Wohnung dadurch nicht überbelegt wird oder besondere Gründe gegen den Untermieter sprechen – darf Ihr Vermieter die Einwilligung nicht verweigern.

Die Frage, ob für die Hausratversicherung der Mieter oder der Vermieter zuständig ist, lässt sich leicht beantworten.

Für seine Hausratversicherung ist jeder Mieter selbst zuständig, der Vermieter kann allerdings den Abschluss einer Hausratversicherung im Mietvertrag verlangen. Eine entsprechende Police ist durchaus im Sinn des Mieters.

Nur so kann er sich gegen die finanziellen Folgen bei Verlust oder Beschädigung seines beweglichen Eigentums absichern.

Die Versicherung deckt in jedem Fall bereits Schäden ab, die aufgrund von Brand, Leitungswasser, Sturm oder Einbruchdiebstahl entstehen. Vor Abschluss einer Police sollten Kunden verschiedene Angebote vergleichen. Die Prämie richtet sich zum einen nach der vereinbarten Versicherungssumme und dem Wohnort.

[attention type=red]

Tipp

[/attention]

Bei der Hausratversicherung von CosmosDirekt sparen Sie auch als Mieter jedes Jahr bares Geld.

Источник: https://www.cosmosdirekt.de/hausratversicherung/hausratversicherung-mietwohnung/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: