Büro im Wohnzimmer: Tipps und kreative Lösungen für Schreibtisch und PC

Kleines Büro einrichten – Tipps die Platz sparen

Büro im Wohnzimmer: Tipps und kreative Lösungen für Schreibtisch und PC

Kleines Büro einrichten – Tipps: Egal ob im Büro am Arbeitsplatz oder im Home-Office: Die Arbeitsfläche will effektiv gestaltet sein.

Viele Kleinunternehmer können von komfortablen und großzügigen Büros nur träumen, denn in vielen Regionen sind die Mieten so exorbitant hoch, dass sich Selbstständige oft nur eine Wohnung mit ein bis zwei Räumen leisten können. Da ist für ein Büro nicht allzu viel Platz und oftmals ist aus Kostengründen sogar nur eine kleine Büro-Ecke realisierbar.

Um im Beruf jedoch erfolgreich sein zu können, sollte das kleine Büro so eingerichtet werden, dass die Arbeitsfläche optimal und zu jeder Zeit genutzt werden kann. Im heutigen Beitrag geben wir Ihnen Tipps, wie Sie ein kleines Büro einrichten können.

Kleines Büro einrichten: Das muss man beachten

Durch zu wenig Ablagefläche ensteht Chaos – Das mindert die Produktivität
Foto: Elnur / fotolia.com

Beim Gestalten des kleinen Büros gilt es vordergründig, für klare Verhältnisse zu sorgen. Der Arbeitsbereich sollte befreit werden von allem unnützen Zeug.

All das, was für die konkrete Arbeit am PC oder Laptop nicht zu gebrauchen ist, sollte entfernt werden.

Nach dem Ausmisten, dem Aufräumen und dem Entrümpeln sieht der kleine Arbeitsbereich sofort deutlich ordentlicher und zudem auch allem Anschein nach größer und komfortabler aus.

[attention type=yellow]

Im kleinen Büro ist es entscheidend, dass auch die Technik perfekt eingerichtet wird. Störstellen und Stolperfallen unmittelbar am Arbeitsplatz gilt es zu eliminieren.

[/attention]

Die Atmosphäre im kleinen Home-Office muss stimmen, dazu bedarf es jedoch eines ruhigen Umfeldes. Es gibt viele Tricks, wie Selbstständige ihren leicht überschaubaren Arbeitsbereich bestens zu organisieren wissen:

Fakten und Statistiken zu Büros beweisen, dass Platzeffizienz und der Erfolg beim Arbeiten eng miteinander zusammenhängen. Wer zu wenig Platz im Büro hat, muss notgedrungen häufig viel Zeit aufwenden, um Akten und Unterlagen zu suchen und neu zu ordnen.

Ein perfekter Überblick hingegen kann durch die richtige Gestaltung des Arbeitsbereiches erreicht werden und das wiederum ist zeitsparend und energieschonend zu betrachten.

Um effektiv Platz einsparen zu können, gilt es von Anfang an Prioritäten zu setzen, welches Büromaterial in welchem Büromobiliar untergebracht werden soll.

Daher gilt auch bei der Einrichtung eines kleinen Büros: Der Arbeitsplatz sollte ordentlich sein, damit die Funktionalität passt und ein Bereich mit einem gewissen Wohlfühlfaktor entstehen kann. So wie auch der Bürostuhl funktional und bequem sein sollte, gilt es auch für die Einhaltung der Ordnung auf dem Eckschreibtisch zu sorgen.

Dokumente platzsparend auewahren

Mehr Ordnung auf dem Schreibtisch durch die sinnvolle Verwendung von Ordnern
Foto: Bacho Foto / fotolia.com

Stehregale sowie Hängeregale sind bestens geeignet, um für Übersicht und Ordnung zu sorgen. Hängeregister benötigen wenig Platz und bieten enormen Stauraum für alle möglichen Unterlagen.

Dokumente müssen nicht notgedrungen bloß in breiten Ordnern abgelegt werden.

Kleine Ordner nehmen weniger Platz ein und zudem ist es immer günstiger schmale Aktenordner aufzubewahren als breite, halb gefüllte Ordner.

Werden mehrere Ablageebenen an der richtigen Position an den Wänden festgemacht, wird zusätzlich Stauraum geschaffen. Die wertvolle Schreibtischfläche sollte nicht unnötig verprasst werden.

[attention type=red]

Gewisse Akten, Unterlagen, Utensilien und Büromaterial wie beispielsweise Archivordner, Umschläge und Papiervorrat, die nicht für die tägliche Arbeit vor dem Bildschirm vonnöten sind, können auch gut und gerne ein wenig abseits vom täglich genutzten Arbeitsbereich sicher verwahrt werden.

[/attention]

Damit der Bewegungsraum im kleinen Büro nicht unnötig eingeschränkt wird, sollte auf Schränke mit Türen verzichtet werden. In Bezug auf den Ordnerschrank gilt es darauf zu achten, dass ein sinnloses Platzverschwenden vermieden wird. Ordnerschränke sollten deshalb stets optimal abgemessen sein, damit sie nicht zu tief sind. Denn dadurch geht nur wertvoller Platz verloren.

Eckschreibtisch als Lösung in kleinen Büros

Die Nachfrage nach praktischen und platzsparenden Büromöbeln ist groß, dementsprechend umfangreich ist auch das Angebot. Bevor das zukünftige Büro bzw.

die kleine Nische zum Arbeiten gestaltet werden kann, sollte die Fläche penibel genau ausgemessen werden. Auf diese Weise wird es dem Selbstständigen leichter gemacht, das exakt zum Arbeitsbereich passende Mobiliar zu finden.

Für den Schreibtisch kann als clevere Alternative ein Eckschreibtisch gewählt werden.

Er ist äußerst funktionell und gewährt dem Bildschirmarbeiter genügend Platz zum Arbeiten. Bei diesen Tischen können die Nutzer geschickt die Eckfläche als Ablage nutzen, sodass man ausreichend Stauraum für wichtige Unterlagen und Arbeitsmaterialien erhält.

Steht man vor der Herausforderung, ein kleines Büro einzurichten, bedarf es kreativer Ideen, um den gegebenen Raum optimal nutzen zu können. Ein gemütlicher Eckschreibtisch kann meist sehr gut und problemlos in die Gestaltung des Arbeitsbereiches einbezogen werden.

Hohe sowie schmale Schränke und passende Regale schaffen rund um den Eckschreibtisch sofort mehr Platz.

Schreibtisch nicht zu klein wählen

Negativbeispiel – der zu klein gewählte Schreibtisch bietet keinen Platz zur Ablage von Unterlagen. Zudem befindet sich das Fenster im Rücken

Damit auf dem Schreibtisch Ordnung herrscht, ist es günstig, dass dieser eine gewisse Mindestgröße bietet. Wir empfehlen eine Mindestgröße von 160 x 80 Zentimetern für Bildschirmarbeit.

Beim Schreibtisch gilt es bestenfalls stets für eine klare und aufgeräumte Linie zu sorgen. Deshalb sollten Dekogegenstände nicht unbedingt unmittelbar auf dem Arbeitsplatz platziert werden.

Das platzsparende Organisieren des Home-Office beginnt damit, dass all jene Geräte, die nur sporadisch zum Einsatz kommen oder viel Platz beanspruchen, nicht auf der Schreibtischfläche abgestellt werden sollten.

[attention type=green]

Für das erfolgreiche Arbeiten vor dem PC sind nicht selten viel Papierkram und sonstige Unterlagen notwendig. Ein zu kleiner Schreibtisch würde allzu schnell im Chaos versinken. Eine bestimmte Größe, natürlich adäquat zur gesamten Arbeitsfläche, sollte ein Schreibtisch sehr wohl aufweisen.

[/attention]

Ein derartiger Schreibtisch lässt sich auch ziemlich schnell nach getaner Arbeit aufräumen. Ist der Schreibtisch zu klein, so ist ein Selbstständiger oft gezwungen, Unterlagen oder Archivordner irgendwo anders kurzweilig zu deponieren.

Dies kostet Zeit und sorgt leider auch nicht selten für ein fehlerhaftes Arbeiten.

Die Fläche, die zum Arbeiten vor dem PC oder Laptop benötigt wird, wird glücklicherweise immer kleiner. Umso wichtiger ist es darum, diesen Ort genau zu organisieren und sinnvoll zu strukturieren.

So gesehen sind für Unternehmer, die von zuhause aus arbeiten, platzsparende Büromöbel ein Segen.

Denn sie können selbst in äußerst beengten Verhältnissen genügend Raum zum Arbeiten schaffen und ohne Schwierigkeiten in einen Raum integriert werden, ohne dass sie stören.

Beim Einrichten des Arbeitsplatzes sollte genügend Stauraum vorhanden sein. Um eine hohe Ablenkungswahrscheinlichkeit vermeiden zu können, sollte für eine niedrige Geräuschkulisse gesorgt werden. Bildschirme sollten niemals zu hoch oder niedrig platziert werden.

[attention type=yellow]

Der Schreibtisch sollte im Idealfall rechtwinkelig zum Fenster hingestellt werden. Zu wenig oder gar ungünstiges Licht fördert die Ermüdung. Es sollte auch auf Pflanzen auf dem Schreibtisch verzichtet werden.

[/attention]

Ansonsten sind Pflanzen im Arbeitsbereich durchaus sinnvoll, sie heben die Laune und sorgen zudem für eine bessere Raumluft.

Monitorarme nutzen

Wenn Sie ein kleines Büro einrichten sind Monitorarme bestens geeignet: Denn so können Sie mit zwei oder mehreren Bildschirmen gleichzeitig arbeiten und Platz auf dem Schreibtisch sparen .

Denn durch Wegfallen des Bildschirmfußes, kann die frei gewordene Fläche ideal zur Ablage genutzt werden.

Natürlich kann der bewegliche Monitorarm auch genutzt werden, um die Entfernung, die Höhe und die Neigung der Bildschirme mühelos und ganz nach Belieben einstellen.

Kombigeräte schaffen Platz

Drucker werden in den meisten Büros benötigt. Oftmals werden beim Einrichten eines Home-Office auch Scanner und Faxgeräte angeschafft.

Will man ein kleines Büro einrichten und Platz sparen, eignet sich für einen Arbeitsbereich in den trauten vier Wänden ein All-in-one-Gerät.

Mit diesem kann der Selbstständige in seinem leicht überschaubaren Arbeitsbereich sowohl Dokumente oder Briefe ausdrucken, kopieren und scannen als auch Faxe versenden.

Ein klassischer PC nimmt immer mehr Platz ein als ein Laptop. Aber es gibt inzwischen auch Mini-PCs – auch als Net-Tops bezeichnet – die dabei helfen wertvollen Platz im Büro zu sparen.

Fehler, die beim Einrichten eines kleinen Büros vermieden werden sollten

Ist am Arbeitsplatz zu wenig Raum zum Agieren vorhanden, bringt das häufig Probleme mit sich. Diese Probleme beziehen sich jedoch nicht einzig und allein auf den beruflichen Erfolg. Nicht ergonomische und platzgünstige Einrichtungen können sich als gesundheitsschädigend erweisen.

Eine falsche Sitzhaltung trägt ebenso zu Beschwerden bei wie ungünstiges Licht oder eine schlechte Luftzirkulation. Es gilt in erster Linie, den richtigen Standort für das private Büro zu finden.

Ist der Arbeitsbereich nahe am Fenster gelegen, so wird der Arbeitsplatz mit gesundem Tageslicht erhellt und es ergibt sich die immer auch die Möglichkeit, den Platz am Schreibtisch mit ausreichend frischer Luft fluten zu können.

[attention type=red]

In der Regel verbringt ein Selbstständiger viel Zeit in seinem Home-Office. Deshalb gilt es beim Möbelkauf darauf zu achten, die geeigneten Möbel auszuwählen. Vollmöbel sind langlebiger, robuster und meist auch qualitativ hochwertiger. Der Schreibtisch sollte unbedingt standfest sein, damit ärgerliche Angelegenheiten erst gar nicht zustande kommen können.

[/attention]

In einem kleinen Büro ist es außerdem wichtig, dass alles schnell grifereit ist. Der Arbeitsbereich sollte nicht erdrückend wirken. Auf gewisse Unterlagen gezielt zurückgreifen zu können, ist von höchster Relevanz.

Dies sollte durch geeignete Ablageflächen gewährleistet werden. Dabei sollte auf die Dokumente so zurückgegriffen werden können, ohne dabei eine Verrenkung riskieren zu müssen.

Ein gut organisierter Arbeitsbereich ist in den meisten Fällen ein Garant für einen ungestörten Arbeitsablauf.

Источник: https://www.bueromoebel-experte.de/ratgeber/bueroplanung/kleines-buero-perfekt-nutzen/

Home-Office einrichten im Dachgeschoss | VELUX ..

Büro im Wohnzimmer: Tipps und kreative Lösungen für Schreibtisch und PC

Im Home-Office arbeiten – das erspart lange Arbeitswege, vermeidet das Festsitzen im Berufsverkehr und ermöglicht Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen vor allem viel Flexibilität.

Ein lichtdurchflutetes und als Ruhepol dienendes Dachgeschoss bietet die perfekte Kulisse für Ihr Heimbüro.

Wir geben Ihnen nützliche Tipps an die Hand, mit denen Sie Ihren Home-Office-Arbeitsplatz einrichten und gestalten können – und so Ihr Dachgeschoss zum idealen Arbeitsort umfunktionieren.

Die meisten haben es schon einmal ausprobiert: Home-Office, früher auch Heimarbeit genannt – also das Arbeiten von zu Hause aus.

Der Sinn eines Heimbüros ist, dass man sich in einen ruhigen und friedlichen, möglichst angenehmen Raum zurückziehen kann, um zu arbeiten, ohne dabei gestört oder abgelenkt zu werden.

Gerade, wenn Sie das Home-Office nicht nur in Ausnahmefällen, sondern häufiger oder gar dauerhaft nutzen wollen, sollten Sie einige Aspekte bei der Einrichtung berücksichtigen.

Der ideale Raum fürs Home-Office: das Dachgeschoss

Wer aus dem Home-Office heraus arbeiten möchte oder vielleicht sogar darauf angewiesen ist, für den gilt es zunächst, einen passenden Raum zu finden. Bestimmte Räume eignen sich besonders gut, um ein Home-Office-Büro einzurichten, weil sie ein optimales Arbeitsumfeld bieten. Allen voran: das Dachgeschoss.

Die Vorteile von Heimarbeit im Dachgeschoss

Ein ausgebautes Dachgeschoss ist von Natur aus ein gemütlicher und einladender Raum. Es erfüllt in der Regel alle notwendigen Home-Office-Voraussetzungen – und oftmals sogar noch weit mehr:

  • Abgeschiedenheit: Etwas abseits von anderen Räumen im Haus bietet das Dachgeschoss Ruhe vor der Geräuschkulisse von Familie oder Mitbewohnern und verhindert Ablenkung – das begünstigt die Konzentrationsfähigkeit enorm, wenn Sie im Home-Office arbeiten.
  • Bestmögliche Lichtverhältnisse: In der höchsten Ebene des Hauses sorgen große Dachfenster für das nötige Pensum an Tageslicht. Denn Dachfenster lassen weit mehr Licht hinein als herkömmliche Fassadenfenster – fürs effiziente Arbeiten unerlässlich.
  • Ausblick: Ein Dachgeschoss mit Dachfenstern bietet zudem eine schöne Aussicht – perfekt, um in den Arbeitspausen auf andere Gedanken zu kommen und durchzuatmen.
  • Architektonische Besonderheiten: Dachschrägen machen ihr Home-Office nicht nur gemütlicher, sondern können zur entspannten Sitzecke für gelegentliche Arbeitspausen umfunktioniert werden. Außerdem lassen sich Dachschrägen ganz wunderbar individuell gestalten und dekorieren – ob mit Bildern, Pflanzen oder Spiegeln.

Ebendiese Vorteile eines Dachgeschosses fürs Home-Office sollten Sie sich vor Augen halten, wenn Ihr Dachboden noch nicht ausgebaut ist und Sie womöglich ohnehin einen Dachausbau mit Fenstern planen. Doch Einige haben sicher auch Bedenken, Ihr Home-Office im Dachgeschoss einzurichten.

Unter dem Dach bieten sich vielfältige Möglichkeiten für das Einrichten und Gestalten eines Arbeitszimmers.

So gibt es die Sorge, dass es unter dem Dach zu heiß und stickig werden kann. Die Angst ist meist unbegründet: Moderne Dachwohnungen sind inzwischen so gut gedämmt, dass sie nicht nur im Winter warm bleiben, sondern sich auch im Sommer nicht zu sehr aufheizen. Zudem kann man den Aufenthalt im heimischen Home-Office angenehmer gestalten, wenn ein paar Hilfsmittel genutzt werden.

  • Zusätzlicher Hitzeschutz: Sind die Dachfenster nicht nach Norden ausgerichtet, ist ein Hitzeschutz zu empfehlen: Spezielle außen vor dem Fenster liegende Markisen können – zum Teil sogar automatisiert – die energiereichen Strahlen der Sonne stoppen, bevor sie auf die Scheibe treffen, und sorgen so für angenehme Temperaturen im Dachgeschoss. Dank eines dezenten, transparenten Netzstoffes lassen sie noch ausreichend Tageslicht in den Raum, um dort effektiv arbeiten zu können.
  • Sonnenschutz: Große Dachfenster lassen viel Licht in den Raum. Wenn dann die Sonne auf den Monitor scheint und blendet, kann das bei Arbeiten im heimischen Dachgeschoss schon sehr stören. Dann sollten Sie auf nachträglich installierbare Sonnenschutzlösungen zurückgreifen. Systeme wie Rollos, Plissees oder Jalousien helfen, Blendeffekte zu vermeiden.
  • Raumklima: Frische Luft und ausreichend Sauerstoff sind für effektives Arbeiten im Home-Office ebenfalls elementar. Alle drei bis vier Stunden sollten Sie für etwa 10 Minuten stoßlüften – am besten, indem Sie mehrere Fenster auf unterschiedlichen Seiten oder Etagen der Wohnung oder des Hauses öffnen. Sie können es auch so einrichten, dass Ihre elektrisch betriebenen Dachfenster und der Sonnenschutz über eine Raumklimasteuerung automatisch für frische Luft und angenehme Temperaturen sorgen. Auf Basis von Sensormessungen der Luftqualität und Temperatur sowie über das Internet eingespielten Wetterdaten öffnen sich die Dachfenster dann automatisch, wenn z. B. die CO2-Konzentration in der Luft zu hoch wird. Der Hitzeschutz schließt sich von allein, bevor sich das Dachgeschoss aufheizen kann. Ein angenehmes Raumklima wird automatisch sichergestellt. So behalten Sie auch an heißen Sommertagen einen kühlen Kopf, wenn Sie im Home-Office arbeiten.

Wer seine Fenster aufrüsten will, der hat den passenden Sonnenschutz oder die Raumklimasteuerung von VELUX über den Online-Shop ganz schnell bei sich zu Hause – mit einer Lieferzeit von nur acht Tagen können Sie Ihr Home-Office im Dachgeschoss schnell fit für den Sommer machen. Falls Sie sich sorgen um die Kindersicherung der Dachfenster machen, können Sie die Artikel auch im Ersatzteil-Shop erwerben.

Auch im Home-Office hilft eine grundlegende Büroausstattung, um den Alltag zu organisieren.

Home-Office: Was ist zu beachten? Neben der Wahl des Raumes geht es nun um die richtige Home-Office-Büroausstattung, damit Sie uneingeschränkt – und möglichst gesund – Ihrer Arbeit nachgehen können. Dazu gehören in erster Linie:

  • ein vernünftiger Schreibtisch
  • ein guter Bürostuhl
  • ausreichend Beleuchtung
  • notwendiges Technik-Equipment
  • Auewahrungs- und Ordnungsmöglichkeiten
  • weiteres Bürozubehör

Der passende Schreibtisch als Arbeitsgrundlage im Home-Office

Ob mit dem Ausblick ins Grüne oder die Ferne, in den Raum oder über Eck – im Dachgeschoss findet sich ein optimales Plätzchen.

Bestens geeignet für die Konzentration ist der Platz am Dachfenster, um eben viel natürliches Tageslicht und frische Luft genießen zu können. Achten Sie bei der Wahl des Schreibtisches auf eine ausreichend große und nicht spiegelnde Arbeitsfläche.

Ebenso sollte der Schreibtisch höhenverstellbar sein, damit Sie ihn Ihren Bedürfnissen entsprechend anpassen können.

Lesen hier weitere Tipps, wie Sie fürs Home-Office einen Schreibtisch unter der Dachschräge einrichten.

Ergonomischer Bürostuhl für gesundes Sitzen

Wie auch im Büro ist ein ordentlicher Stuhl mit vielseitigen Einstellungsmöglichkeiten ein Muss, wenn Sie dauerhaft im Home-Office arbeiten. Falls machbar, sollten Sie den Stuhl vorher im Möbelgeschäft testen – Probesitzen ist enorm wichtig, um festzustellen, ob die Sitzposition wirklich angenehm ist und der Rücken entlastet wird.

Notwendiges Technik-Equipment fürs Home-Office

Klar, ein Arbeitslaptop oder Heimrechner und eine Internetverbindung gehören natürlich zum Standard. Darüber hinaus sind weitere Home-Office-Geräte zu empfehlen:

  • ein zusätzlicher Monitor für den Laptop bzw. ein Zweitmonitor für den PC
  • externe Maus und Tastatur für den Anschluss an den Laptop
  • Drucker bzw. Multifunktionsgerät mit Scan-Funktion
  • vernünftiges Festnetztelefon und ein Headset für Internet-Telefonie
  • Taschenrechner
  • Aktenvernichter für sensiblere Daten
  • externe Speichermedien wie USB-Stick

Angemessene Belichtung und Beleuchtung für dunklere Stunden

Nutzen Sie so gut es geht Tageslicht für die Arbeit im eigenen Home-Office-Büro. Dennoch ist künstliches Licht in den Morgen- oder Abendstunden unabdingbar für die Ausleuchtung des Arbeitsplatzes.

Das Licht sollte zwar hell sein, aber eben nicht grell. Und: Es sollte nicht flackern und nicht auf den Monitor blenden. Am besten eignen sich daher Hängeleuchten.

Zusätzlich bietet sich eine flexible Schreibtischlampe für die punktuelle Ausleuchtung an.

Genügend Auewahrungs- und Ordnungsmöglichkeiten

Wenn Sie Ihr Home-Office einrichten und in ein Büro umwandeln, sollten Sie auf Regale und Ablagen auf dem Schreibtisch zurückgreifen, damit Sie ihre Unterlagen und Co. ordnungsgemäß sortieren können. Eine lose Sammlung auf einem Beistelltisch führt eher ins Chaos.

Bürobedarf: weiteres sinnvolles Zubehör

Permanentes Home-Office sollte im Grunde wie ein Büro ausgestattet sein. Kümmern Sie sich daher um das nötige Zubehör – dazu können folgende Dinge zählen:

  • Schreibblöcke
  • Stifte und Textmarker
  • Anspitzer und Radiergummi
  • Druckerpapier, Briefpapier und Briefmarken
  • Schere, Locher und Lineal
  • Haftnotizzettel und Heftklammern

Natürliches Tageslicht ist Grundvoraussetzung für ein produktives Home-Office. Falls die Sonne jedoch mal stören sollte kann der Sonnenschutz problemlos heruntergefahren werden.

Um Ihr Home-Office so angenehm und dennoch effektiv wie möglich zu gestalten, kann es durchaus Sinn machen, dass Sie zusätzliche zur Heimarbeit-Ausstattung noch weitere „Spielregeln“ festlegen:

  • Halten Sie grundsätzlich feste Arbeitszeiten ein, sofern Sie nicht ohnehin daran gebunden sind – das schafft auch zu Hause wichtige Routine.
  • Nicht selten neigt man daheim länger vor dem Laptop oder PC zu sitzen als im Büro – machen sie regelmäßig Pausen und halten Sie vor allem die Mittagspause ein, um sich zu erholen.
  • Da im dauerhaften Home-Office durch den fehlenden Arbeitsweg die Bewegung durchaus zu kurz kommen kann, sollten Sie der Gesundheit zuliebe kleinere Sportübungen bzw. Dehnungsübungen in Ihren Alltag einbauen – und nach getaner Arbeit einen längeren Spaziergang machen.
  • Vermeiden Sie weitestgehend Ablenkungen. Heißt: Verzichten Sie zum Beispiel auf einen Fernseher im Arbeitszimmer sowie auf privates Smartphone und Tablet – schließlich kann die Verlockung nach kurzweiligem Entertainment im Home-Office groß sein. Für Telefonate dann lieber das Festnetz nutzen.
  • Stichwort Ablenkung: Zimmerdekoration macht das Home-Office gemütlicher. Sie sollten dennoch nicht bei der Gestaltung übertreiben – ein zu freizeitlich dekorierter Arbeitsraum kann kontraproduktiv sein.
  • Zu guter Letzt: Psychologen weisen darauf hin, dass sich Freizeitkleidung bei der Heimarbeit durchaus negativ auf die Arbeitseinstellung und die Produktivität auswirken kann – Jogginghose und Kapuzenpullover sollten daher nicht die erste Wahl sein.

Sie wollen den Platz unter dem Dach nicht als Homeoffice, sondern lieber als Schlafzimmer, Kinderzimmer, Küche oder Bad nutzen? Hier finden Sie weitere kreative Wohnideen für das Dachgeschoss.

Источник: https://magazin.velux.de/artikel/home-office-einrichten

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: