Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen

Contents
  1. Sauna oder Dampad? Die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf einen Blick
  2. Vorbemerkung
  3. Was ist eine Sauna?
  4. Wie wirkt die Sauna?
  5. Warum ist die Sauna gesund?
  6. Wie kommt Wasserdampf in die Sauna?
  7. Was ist ein Dampad?
  8. Wie wirkt das Dampad?
  9. Sauna oder Dampad – welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es?
  10. Die Temperatur in Sauna und Dampad: heiß oder warm
  11. Die Luftfeuchtigkeit in Sauna und Dampad: trocken oder feucht
  12. Das Schwitzen in Sauna und Dampad: mehr oder weniger
  13. Die baustoffliche Gestaltung von Sauna und Dampad
  14. Sauna für zuhause: Tipps für den Kauf und Betrieb
  15. Sauna kaufen: Das solltest du wissen
  16. Stromverbrauch einer Sauna für zuhause berechnen
  17. Alternativen zur klassischen Sauna
  18. Infrarotkabine
  19. Dampad
  20. Finnische Sauna, Infrarotkabine oder Dampad: Für jeden Geschmack die passende Sauna
  21. 9 Tipps für das Dampad im eigenen Bad
  22. 1. Aus diesen Teilen setzt sich ein Dampad zusammen
  23. 3. Das ist beim Einbau eines Dampads zu berücksichtigen
  24. 4. Was ein Dampad an Wasser verbraucht
  25. Infrarot
  26. Sole
  27. Aromatherapie
  28. Farblichttherapie
  29. Musik
  30. Nebel
  31. 7. Dampad versus Sauna – worin besteht der Unterschied?
  32. 8. So wirkt Dampaden auf den menschlichen Organismus
  33. 9. Dampaden und Gesundheit
  34. Dampad – wohltuende Entspannung für Körper und Geist • Tipp zum Bau
  35. Die richtige Technik für Ihr Dampad
  36. Mehr Luxus für Ihr Dampad
  37. Akustik erleben
  38. Dampfdusche mit Whirlpool
  39. Dampfsauna Test & Ratgeber 2021 Источник: https://sauna-infrarotkabine-kaufen.de/sauna-oder-infrarotkabine/test/dampfsauna/ Wellness pur – das Dampad für zu Hause Wellness pur – das Dampad für zu Hause Wellness pur – das Dampad für zu Hause Wellness pur – das Dampad für zu Hause Schon die alten Griechen und Römer wussten es zu schätzen und auch in der Moderne ist es uns nicht verlorengegangen: die Rede ist vom Dampaden. Das gesunde Schwitzen bringt viele Vorteile mit sich: reine Haut, Linderung bei Atemwegserkrankungen, eine bessere Durchblutung, und, und, und. Nur wollen wir für diese positiven Effekte immer extra in die Sauna gehen und dann noch verschwitzt wieder nach Hause fahren? Nicht wirklich, oder? Drum verraten wir alles, was es rund um das Thema Dampad für zu Hause zu wissen gibt! Wellness für die eigenen vier Wände Sauna oder Dampad? Die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf einen Blick Was ist eine Sauna? Was ist ein Dampad? Wie wirken Sauna und Dampad? Welche Gemeinsamkeiten haben sie, wie unterscheiden sie sich? Für wen eignen sie sich und was ist gesünder: Sauna oder Dampad? Fragen über Fragen, die wir im Artikel beantworten. Wer die Wahl hat, hat die Qual? Nicht mit uns! Denn wir geben Ihnen mit unserem Ratgeber „Sauna oder Dampad – ein Vergleich“ einen Überblick über beide Wellness-Einrichtungen, so dass Sie eine kompetente Entscheidung für sich treffen können, wenn Sie in einem Wellness-Tempel zum ersten Mal vor die Wahl Sauna oder Dampad gestellt werden oder wenn Sie sich eine Wellness-Oase in Ihren eigenen vier Wänden, im Garten oder im Gartenhaus zulegen wollen. Vorbemerkung Im Laufe der Sauna-Kulturgeschichte haben die Menschen verschiedene Saunatypen entwickelt. Es gibt demnach im Grunde nicht die eine Sauna, sondern spezielle Saunen, die sich unter anderem nach ihrer Bauweise unterscheiden lassen. Auch die Art und Weise, wie Sie in der jeweiligen Sauna saunieren können, variiert von Saunatyp zu Saunatyp. Um Ihnen die Wahl Sauna oder Dampad dennoch zu erleichtern, vergleichen wir im Folgenden den hierzulande meist verbreiteten Saunaklassiker der Finnischen Saunen mit einem traditionellen Dampad. Was ist eine Sauna? Als Sauna wird ein Raum bezeichnet, der von einem passenden Saunaofen (traditionell: Holz- und Ölkessel, neuerdings vorwiegend elektrische Modelle) aufgeheizt wird. Typischerweise herrschen im Saunaraum Temperaturen zwischen 80 und 105 Grad Celsius, seltener bis zu 130 Grad Celsius, wobei sich wegen der kontrollierten Frischluftzufuhr (der Ofen erwärmt die frische Luft unmittelbar und hält so das Temperaturniveau aufrecht) und der daraus resultierenden Luftzirkulation eine natürliche Temperaturschichtung im Saunaraum ergibt: Die Temperaturen steigen im Raum von unten nach oben. Um nach Belieben in den unterschiedlich temperierten Luftschichten zu verweilen, gibt es in den meisten Saunen Sitz- und Liegeplätze auf mehreren Ebenen. So können Sie das zu Ihnen passende Temperaturniveau wählen und jederzeit beliebig wechseln. Saunen gibt es in vielen Varianten: als Innenkabine fürs Wohnhaus, aber auch als Gartensauna oder Fasssauna. Wie wirkt die Sauna? Damit wirkt in einer Sauna vor allem die Hitze. Sie heizt Ihren Körper auf: Die Temperatur auf der Haut erhöht sich spürbar auf bis zu 40 Grad Celsius und die Kerntemperatur im Körper steigt um ein, zwei Grad. Auf die höhere Temperatur reagiert der Körper typischerweise mit Stress und der Ausschüttung entsprechender Hormone. Der Kreislauf kommt dabei in Fahrt, die Blutgefäße weiten sich, das Herz pocht schneller, der Blutfluss verdoppelt sich, der Blutdruck sinkt. In der Hitze entspannen auch Ihre Muskeln. [attention type=yellow] Die Durchblutung der Haut und der Schleimhäute (Nase, Mund und Rachen) steigert sich. Der Stoffwechsel steuert mit einer Reaktion gegen die Erwärmung an: Der Körper beginnt zu schwitzen, um den Körper zu kühlen. Das Schwitzen ist einer der Effekte, warum sich der Besuch einer Sauna lohnt. [/attention] Es reinigt Ihren Körper porentief. Hinzu kommen die Entspannungseffekte für die Muskulatur. Warum ist die Sauna gesund? Welche Wirkung der Saunabesuch auf Ihre Gesundheit hat und welche positiven und gegebenenfalls negativen Nebenwirkungen er mit sich bringt, das beschreiben wir Ihnen in unserem Beitrag „9 Gründe, warum die Sauna gesund ist“ hier im Magazin ausführlich. Daher an dieser Stelle nur ganz kurz & knapp der Hinweis, dass ein Saunabesuch nur dann gesund für Sie ist, wenn Sie Ihren Körper nach dem Aufheizen im Saunaraum auch wieder abkühlen, so dass sich die Blutgefäße sofort zusammen ziehen und der Blutdruck steigt. Beides nimmt der Körper als Alarmsignale wahr, woraufhin Adrenalin und andere Hormone ausgeschüttet werden. [attention type=red] Beim anschließenden Entspannen schlägt Ihr Herz dann wieder gleichmäßig, kraftvoll und vergleichsweise langsam. [/attention] Der sich aus mehreren Saunagängen ergebende Wechsel von Hitze- und Kälteerlebnis mit abschließender Ruhephase trainiert Ihren Körper, was bei regelmäßigen Saunabesuchen die Gesundheit fördert. Die porentiefe Reinigung verbessert das Hautbild. Beides steigert nachweislich das subjektive Wohlbefinden. Wie kommt Wasserdampf in die Sauna? Die Luft in der klassischen Sauna ist demnach heiß und trocken. Um die Luftfeuchtigkeit im Saunaraum zu steigern, kommen sogenannte Aufgüsse zum Einsatz: Dabei wird Wasser auf heiße Steine gegossen, die auf dem Saunaofen liegen. Das Wasser verdampft, es wird zu Wasserdampf. Der bewirkt nicht nur feuchtere Luft im Saunaraum sondern auch eine gefühlt höhere Temperatur. Er steigt naturgemäß an die Decke des Saunaraumes und lässt sich im Raum ins Wallen bringen, indem mit Handtüchern in die Luft geschlagen wird. Das Wedeln damit heißt auch Anwedeln. Dem Wasser, das aufgegossen wird, lassen sich duftende Essenzen (ätherische Öle) zugeben, die das Dampferlebnis und dessen Wirkung verbessern sollen. Mehr dazu erklären wir Ihnen in unserem Beitrag „Saunakultur: Der Sauna-Aufguss“. Was ist ein Dampad? Ein Dampad ist eine spezielle Art von Sauna, die das Aufgießen, also das Verdampfen von Wasser auf den bis zu 500 Grad Celsius heißen Steinen, und damit das Baden im Wasserdampf ins Zentrum des Saunaerlebnisses rückt. Wer ein Dampad betritt, gerät deshalb in ein dichtes Meer aus Dampfwolken. Sie umgeben Ihren Körper wie dichter Nebel, daher wird das Dampad auch Nebelbad genannt. Heute sind verschiedene Dampäder bekannt, die ihre Wurzeln überall in der Welt haben, darunter: das Caldarium, das klassische römische Dampad der Hammam, das orientalische Dampad, auch Türkisches Dampad genannt die Banja, das russische Dampad das Sentō, das japanische Dampad das Temazcal, das mexikanische Dampad die Inipi, die nordamerikanische Schwitzhütte das irische Dampad das sogenannte moderne Dampad das sogenannte Softdampad das Tylarium, das die traditionelle Sauna und ein mildes Dampad kombiniert das sogenannte Biodampad Einige der aufgelisteten Dampäder und ihren kulturellen Hintergrund stellen wir Ihnen in unserer Weltreise durch die Saunalandschaft vor. Wie wirkt das Dampad? Im Dampad herrscht aufgrund der Aufgusspraxis eine nahezu 100prozentige Luftfeuchtigkeit. Diese wirkt der natürlichen Verdunstung des Schweißes entgegen, den der Körper als Reaktion auf Hitze absondert. Das Schwitzen kühlt Sie also nicht mehr. Die Luftfeuchtigkeit legt sich vielmehr wie ein Nebel auf Ihre Haut. Das Anwedeln führt zudem dazu, dass die isolierende Luft auf der Oberfläche der Haut mit warmer Luft verwirbelt und der Körper so noch mehr aufgeheizt wird. Damit erhöhen der Aufguss und das Anwedeln des Wasserdampfes das Hitzeerleben im Dampad. Sauna oder Dampad – welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es? Die Frage Sauna oder Dampad ist zunächst klimatisch zu beantworten. Klima ist hier das Ergebnis von im Saunaraum vorherrschender Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Die Temperatur in Sauna und Dampad: heiß oder warm Während in einer klassischen Sauna des Typs Finnische Blockhaussauna hohe Raumtemperaturen zwischen 80 und maximal 130 Grad Celsius herrschen können, ist es in einem Dampad deutlich kühler. Hier herrschen etwa 40 bis 50 Grad Celsius. Die deutlich kühlere Temperatur im Dampad empfinden Menschen, insbesondere Sauna-Neulinge und Personen mit Herz-Kreislauf-Beschwerden sowie Personen mit Atemwegserkrankungen, angenehmer und erträglicher als die Saunahitze. Die Luftfeuchtigkeit in Sauna und Dampad: trocken oder feucht In einer klassischen Sauna herrscht trockene Hitze vor, die regelmäßig mit Aufgüssen befeuchtet wird. Im Dampad kommt die Luftfeuchtigkeit auf maximale 100 Prozent. Die Frage nach Sauna oder Dampad lässt sich aber auch mit der teils unterschiedlichen Wirkung beantworten. Das Schwitzen in Sauna und Dampad: mehr oder weniger Auch wenn es sich anders anfühlt: Im Dampad schwitzen Sie weniger stark als in der Sauna. Der Deutsche Sauna-Bund sagt, die Wirkung von Sauna und Dampad auf Gesundheit und Wohlbefinden sei dennoch durchaus vergleichbar. Um die Wirkung von Sauna und Dampad überhaupt zu erzielen, gelten demnach auch die gleichen Richtlinien für den Aufenthalt darin, was heißt: Zwei bis drei Durchgänge mit Wechseln von Hitze und Kälte und anschließender Ruhephase pro Besuch, wobei Sie jeweils zwischen acht und zwölf Minuten in Sauna oder Dampad verweilen sollten. [attention type=red] Nicht zuletzt ist die Frage Sauna oder Dampad bautechnisch beantwortbar, denn insbesondere dann, wenn es darum geht, sich Sauna oder Dampad als Wellnesseinrichtung ins Haus zu holen, sollten Sie wissen, was Sie wollen. In unserem Onlineshop finden Sie übrigens eine große Auswahl unterschiedlicher Saunen, [/attention] Schauen Sie sich nach Saunen in unserem Onlineshop um. Da ist sicherlich auch die Richtige für Sie dabei. Die baustoffliche Gestaltung von Sauna und Dampad Während der Innenraum der finnischen Sauna traditionell aus Holz gebaut ist, sind Wände und Sitzflächen im Dampad gefliest oder mit Stein, Marmor & Co. verkleidet. Allesamt Materialien, die der extrem hohen Luftfeuchtigkeit im Dampad widerstehen. Auch mit dem Aufwand an Energie und Arbeit, den ein Erlebnis in Sauna oder Dampad erfordert, können Sie für sich die Frage Sauna oder Dampad beantworten: Die große Hitze in der klassischen Finnensauna ist laut dem schon erwähnten Deutschen Sauna-Bund weniger aufwändig zu realisieren als das feuchtwarme Klima im Dampad. Unser Vergleich hat Ihnen das Wesentliche von Sauna und Dampad gezeigt, so dass Sie sich jetzt informiert für Sauna oder Dampad entscheiden können, wenn die Entscheidung ansteht. [attention type=green] Weitere Inspiration bietet Ihnen unser Pinterest-Kanal. Dort zeigen wir Ihnen viele schöne Boards rund um Sauna, Haus und Garten. [/attention] Folgen Sie uns auch gern auf , Instagram und , damit Sie keinen unserer neuen Artikel mehr verpassen. *** Titelbild: ©iStock/RossHelenArtikelbilder: ©GartenHaus GmbH; ©iStock/razyph ; Bildcollage Bild links: ©iStock/Ahmetgul; Bild rechts: ©iStock/targovcom; ©iStock/qwerty01; ©GartenHaus GmbH Источник: https://www.gartenhaus-gmbh.de/magazin/sauna-oder-dampfbad/ Sauna für zuhause: Tipps für den Kauf und Betrieb Wie hoch der Verbrauch einer Sauna für zu Hause genau ist und welche stromsparenden Alternativen es gibt, zeigen wir dir hier. Das erwartet dich hier Sauna kaufen: Das solltest du wissen Die klassische finnische Sauna für zuhause erwärmt sich auf etwa 80 bis 90 Grad, wobei die Hitze sehr trocken ist – die Luftfeuchtigkeit beträgt nur 10 bis 20 Prozent. Die schweißtreibenden Saunagänge wechseln sich mit kurzen kalten Bädern ab – zu Hause kann das auch eine kalte Dusche sein. Durch den Wechsel zwischen Hitze und Kälte werden unter anderem die Abwehrkräfte gegen Infekte gestärkt. Eine Sauna verwandelt dein Bad in eine Wellnessoase. Wenn du eine Sauna kaufen möchtest, gilt es einige Dinge zu bedenken: Der richtige Platz: Eine klassische Sauna braucht relativ viel Platz. Modelle wie die Minisauna von S1, die im eingefahrenen Zustand kaum mehr Platz einnimmt als ein Kleiderschrank und mit wenig Aufwand auf 160 Zentimeter Tiefe ausgefahren werden kann, sind eher die Ausnahme. Für einen 4-Personen-Haushalt wird eine Grundfläche von etwa 2 mal 2 Metern empfohlen. Mögliche Aufstellungsorte sind Bad, Keller, Dachboden oder ein Häuschen im Garten. Da beim Betrieb der Sauna Schwitzwasser entsteht, sollte der Raum, in dem die Sauna steht, gut belüftet werden können. Ofen und Anschluss: Je größer die Sauna für zuhause ist, desto leistungsstärker muss der Ofen sein. Bei kleinen Modellen für ein bis zwei Personen reichen eine Leistung von 3,6 kW und eine normale 230-Volt-Steckdose aus. Für größere Kabinen brauchst du einen Ofen mit mindestens 4,5 Watt Leistung und dementsprechend einen Starkstromanschluss. Achtung: Ein Starkstromanschluss darf nur von einem Fachmann verlegt werden und auch den Anschluss deiner Sauna überlässt du in diesem Fall besser den Profis. Materialien: Geeignete Holzarten für eine Sauna sind Zirbelkiefer, Fichte, Rotzeder und Hemlocktanne, da sie nicht harzen und gut isolieren. Möchtest du eine Sauna kaufen, dann achte am besten auf das FSC-Siegel (Forest Stewardship Council): Es zeigt, dass das Holz aus streng kontrollierter Produktion kommt. Steuerung: Moderne Saunen lassen sich mittlerweile über Smart-Home-Apps bedienen und in Smart-Home-Lösungen integrieren. So kannst du beispielsweise die Sauna schon von unterwegs anheizen. Über die App und meist auch über ein Bedienpanel direkt an der Sauna kannst du Aufgüsse programmieren, einen Timer stellen und die Beleuchtung steuern. Achte bei der technischen Ausstattung der Sauna auf das VDE-Prüfsiegel . Einfache Modelle gibt es ab etwa 1.500 Euro. Die Leistung des Saunaofens entscheidet darüber, wie hoch der Stromverbrauch ist und wie schnell die Sauna heiß wird. Stromverbrauch einer Sauna für zuhause berechnen Bevor du die herrliche Wärme deiner Heimsauna genießen kannst, braucht die Kabine meist 20 bis 30 Minuten, um die Betriebstemperatur zu erreichen. Eine Sauna hat aus diesem Grund einen verhältnismäßig hohen Stromverbrauch. Wie hoch der Stromverbrauch deiner Sauna ist, kannst du einfach selbst berechnen: Multipliziere die Leistung des Ofens mit der Zeit, die die Sauna in Betrieb ist. Diesen Wert multiplizierst du anschließend mit dem Strompreis in Kilowattstunden. Mit diesem Preis kannst du weiterrechnen, um herauszufinden, wie viel dich der reine Betrieb der Sauna aufs Jahr gerechnet ungefähr kosten wird. Eine finnische Sauna heizt 20 Minuten lang auf, anschließend nutzt du sie bei drei Saunagängen á 10 Minuten und zwei Ruhephasen á 20 Minuten für ca. 70 Minuten. Insgesamt würde die Sauna dann insgesamt 90 Minuten in Betrieb sein. [attention type=green] Ein 7,5 kWh starker Ofen verbraucht in dieser Zeit 11,25 Kilowatt bei einem Strompreis von 29 Cent pro Kilowattstunde. Das bedeutet: 11,25 x 29 Cent = 3,26 Euro. [/attention] Angenommen, du nutzt die Sauna im Durchschnitt einmal pro Woche, dann würden deine Stromkosten monatlich um etwa 13,04 Euro steigen. Alternativen zur klassischen Sauna Auch wenn knapp 5 Euro mehr im Monat nicht nach viel klingt: Ein Luxus mit vergleichsweise hohem Stromverbrauch ist eine eigene Sauna für zuhause dennoch. Wenn du bewusst Geld und Strom sparen, aber nicht auf die wohlige Wärme einer Sauna verzichten möchtest, gibt es energiesparende Alternativen: Infrarotkabine Eine Infrarotkabine bzw. Infrarotsauna ist meist kompakter gebaut als eine finnische Holzsauna; die Infrarotstrahlung erhitzt nicht die Luft, sondern direkt die Haut. Dadurch entfällt die lange Anheizphase, außerdem verbrauchen Infrarotkabinen pro Stunde deutlich weniger Energie – bei den meisten Modellen sind es ca. 1,4 bis 2,3 Watt. Wenn wir analog zum obigen Beispiel eine 40-minütige Anwendung bei einem Strompreis von 18 Cent pro Kilowattstunde und einer Leistung von 2 Watt annehmen, betragen die Kosten für einen Infrarotsaunagang 24 Cent – auf den Monat gerechnet wäre das zusätzlich knapp ein Euro. Platz- und stromsparend: eine Infrarotsauna für die eigenen vier Wände. Dampad In einem Dampad ist zwar die Temperatur niedriger, da jedoch die Luftfeuchtigkeit deutlich höher ist als in einer klassischen Sauna, ist der Effekt ähnlich. Praktisch: Viele Modelle sind als Kombination aus Dusche und Dampad konstruiert, sodass dafür kein zusätzlicher Platz gebraucht wird. Allerdings verbraucht ein Dampad in etwa genauso viel Energie wie eine finnische Sauna. Da jedoch die Anheizzeit entfällt, ist der Stromverbrauch insgesamt geringer. Der reduzierte Stromverbrauch wird jedoch zum Teil dadurch wieder aufgewogen, dass du für ein Dampad einige Liter Wasser brauchst. Ein Dampad ist also nur bedingt eine gute Alternative zur Sauna für zuhause, wenn du mit Strom und Wasser sparsam und nachhaltig nutzen möchtest . Finnische Sauna, Infrarotkabine oder Dampad: Für jeden Geschmack die passende Sauna Du siehst also, dass dir bei der Sauna für zuhause ganz unterschiedliche Optionen zur Verfügung stehen. Ob du dich für eine klassische finnische Sauna, eine Infrarotkabine oder ein Dampad entscheidest, ist nicht zuletzt eine Frage deines Budgets und des Platzes, der dir zuhause zur Verfügung steht. Neben den Anschaffungskosten spielen natürlich auch die Betriebskosten eine entscheidende Rolle: Während die finnische Sauna sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt mit den höchsten Kosten einhergeht, liegen Infrarotkabine und Dampfsauna auf einem ähnlichen Niveau. Hier spielt bei der Entscheidung auch die Frage eine Rolle, ob du lieber im Infrarotlicht oder im Dampf schwitzen möchtest. Beide Optionen eignen sich auf jeden Fall hervorragend für die kalte Jahreszeit. Источник: https://www.enbw.com/blog/wohnen/energie-sparen/sauna-fuer-zuhause-tipps-fuer-den-kauf-und-betrieb/ 9 Tipps für das Dampad im eigenen Bad Ohne große Umbaumaßnahmen erzeugt ein Dampad Spa-Gefühle zuhause und kann viel für die Gesundheit tun. Alles zu Funktionen, Ausstattung und Wirkung in unseren Expertentipps. Aus der Dusche im Badezimmer zuhause kann im Handumdrehen eine Dampfdusche werden. Ein separater Raum oder zusätzliche Fläche – wie bei einer Sauna – wird nicht benötigt. Wichtig ist allerdings ein Stromanschluss, um den Dampfgenerator zu betreiben, das Herzstück eines jeden Dampads. 9 Tipps von den Dampad-Eperten von Repabad. 1. Aus diesen Teilen setzt sich ein Dampad zusammen Damit der Dampf nicht das komplette Badezimmer vernebelt, ist ein geschlossener Raum Voraussetzung für ein Dampad. D.h. neben einem Duschboden oder einer Duschwanne gehören ein Dach und eine Glaskabine inklusive dicht schließender Tür zu den Dampadkomponenten. Dampfgenerator, Sitzgelegenheit sowie Armatur sind weitere Bestandteile, zusätzliche Ausstattungsoptionen sind natürlich möglich. Infrarot-Element Lissabon Flexibles Dampad Toronto Dampad Toronto Dampad Aspen Alle folgenden Bilder: Individuell gestaltete Dampäder. [attention type=yellow] Für das Dampad wird ein Dampfgenerator benötigt, der mit Strom betrieben Wasser (Kaltwasseranschluss (1/2“)) zum Kochen bringt. Es entsteht Wasserdampf, der über die Dampfdüse (Dampfauslass) in die Dampadkabine strömt. Welcher Generator verwendet wird, ist abhängig vom Raumvolumen, das das Dampad einnimmt. [/attention] Es gilt die Faustformel: für 1m³ ca. 1 KW Heizleistung. Empfohlen wird ein 6 KW Generator bei einem Rauminhalt von ≤ 5m³. Die Generatorleistung gibt den Stromanschluss vor (230 Volt bis 4 KW; 400 Volt bei 6-18 KW). Die passende Leistung des Generators sorgt für eine schnelle Aufheizphase des Dampads, so dass innerhalb weniger Minuten die gewünschte Temperatur erreicht ist. 3. Das ist beim Einbau eines Dampads zu berücksichtigen Beim Einbau muss die Raumhöhe beachtet werden. Von der Oberkante der Glaskabine bis zur Raumdecke sollten im optimalen Fall mindestens 12cm Platz vorhanden sein, um die Technik zu verstauen. Auch wenn dieser Optimalabstand nicht gegeben ist, haben die Spezialisten z.B. bei Repabad Lösungen an der Hand, um den Dampadeinbau trotzdem zu realisieren. Um Bauwerksschäden zu vermeiden und in kurzer Zeit eine angenehme Temperatur im Dampad zu erzielen, ist eine Dampfsperre an der Wand vorzusehen. Eine zusätzliche Isolierung der Wände ist von Vorteil. 4. Was ein Dampad an Wasser verbraucht Der Wasserverbrauch eines Dampads ist abhängig von der Generatorleistung. Beispiel: Bei Dauerbetrieb des Dampfgenerators mit einer Leistung von 6 KW gibt dieser 8 kg Dampf pro Stunde ab. 1 kg Dampf entspricht zu 95% einem Liter Wasser. Faustformel: KW x 1,3 entspricht der Dampfleistung des Dampfgenerators Bei der Umrechnung sind Verluste an den Heizkörpern des Generators (Verkalkung) zu berücksichtigen. DE 500 / 510: 3 KW = 3,9 kg Dampf/Std. = ca. 3,5–4 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb DE 800: 4 KW = 5,2 kg Dampf/Std. = ca. 5–5,5 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb DE 850: 3,2 KW = 4,2 kg Dampf/Std. = ca. 4–4,5 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb DE 3000/ DE 1000 6 KW = 7,8 kg Dampf/Std. = ca. 7–8 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb DE 9010: 9 KW = 11,7 kg Dampf/Std. = ca. 11-12 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb DE 9050: 18 KW = 23,4 kg Dampf/Std. = ca. 22-24 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb Ein Dampad bietet ein Mehr an Funktionen und wertet das eigene Bad zum privaten Spa auf. Infrarot, Sole, Farblicht, Musik und Aroma bringen Gesundheits- sowie Präventionsaspekte ins Bad nach Hause. Infrarot Infrarot hat positive, gesundheitsfördernde Wirkung. Werden Dampad und Infrarot zusammengenutzt, regelt die Dampadtechnik automatisch bei einer erreichten Temperatur von 38°Cab – die Thermoneutralzone. In dieser ist die Infrarotanwendung sehr gut für den menschlichen Körper verträglich, gesundheitsfördernde Effekte können so erzielt werden – Immunsystem, Prävention, Wohlbefinden, Vitalität etc. Sole Sole bringt die Gesundheitsaspekte von Salz in die Dampadkabine. Sole wird zur Prävention und zur Heilung bei Atemwegserkrankungen eingesetzt. Sie kann entzündungshemmend und schleimlösend wirken. Auch bei problembehafteter Haut und Allergien kann die vernebelte Salzlösung helfen. Salz auf der Haut verstärkt das Schwitzen und die Entschlackung, im warmen Dampf öffnen sich die Poren. Durch die Sole wird die Haut noch besser gereinigt und gepflegt. Aromatherapie Die Aromatherapie wirkt sich über den Geruchssinn auf das Wohlbefinden aus. Die Aromen lösen sich hervorragend im Wasserdampf. Aromen haben verschiedene Wirkungsweisen und verstärken die heilsame Wirkung des Wasserdampfs. Bergkiefer: bei Erkältung, Muskel- und Gliederschmerzen, wirkt stabilisierend, kräftigend und durchblutungsfördernd. Eukalyptus: bei Bronchitis und Erkältung, wirkt belebend und anregend Kamille: bei Verkrampfungen und Erkältung, wirkt beruhigend und krampflösend Lavendel: bei Kopfschmerzen, wirkt allgemein entspannend und beruhigend Lemongrass: bei Müdigkeit und Konzentrationsschwäche, wirkt anregend Mango: vermittelt Frische und Unbeschwertheit, wirkt beruhigend und erheiternd Rosengarten: bei Nervosität und Unruhe, wirkt harmonisierend, stimmungsbelebend und ausgleichend Farblichttherapie Farblichttherapie oder indirektes Farblichtsystem beeinflussen mit speziell abgestimmten Farbprogrammen die persönliche Stimmung. Farben haben unterschiedliche Wirkungen auf den Menschen und somit auf das Wohlbefinden. Jede Farbe besitzt eine für sie typische Wellenlänge und Energie, die sich auf den Körper auswirkt. Sie können innere Energie mobilisieren, den menschlichen Organismus vitalisieren und für eine entspannte Atmosphäre sorgen. So kann jeder Tag ganz individuell gestaltet werden. Morgens vitalisierend und anregend in den Tag starten und den Abend beruhigend und harmonisierend ausklingen lassen. Oder schon morgens ein paar Gänge runterschalten und gemütlich den Tag angehen. Musik Bluetooth Receiver bringt den persönlichen Beat ins Dampad. Auch Musik hat belebende, beruhigende oder entspannende Eigenschaften. Nebel Nebeldüsen im Dampaddach eingebaut, sorgen mit ihrem kühlen Sprühnebel für sanfte Abkühlung während des Dampadens und verändern in Sekundenschnelle das Klima in der Dampfdusche. Bedienfeld Vision 3000 Handtuchhalter Repabad bietet 7 Dampaddüfte für die Aromatherapie an. Dampfgenerator DE 3000 Damprunnen Victoria Dampfpaneel Atlanta Externe Dampftechnik Farblicht-Therapie mit indirektem Farblichtsystem. Infrarotelement Lissabon Infrarot-Paneel Bilbao Koprause Pure Rain Koprause Pure Rain Cascade Nebeldüsen Koprause Raindrop Pendelbeschlag Schiebetür Sole Dach Top Verblendung Die optimale Verweildauer im Dampad beträgt zwischen 15 und 20 min. 7. Dampad versus Sauna – worin besteht der Unterschied? Der Unterschied zwischen einem Dampad und einer Sauna liegt in der Art der Wärme. Eine Sauna erzielt trockene Hitze und wird im Temperaturbereich ab 60°C aufwärts eingesetzt. Vor einem Saunagang ist für den Aufheizvorgang der kompletten Kabine ausreichend Vorlaufzeit von bis zu einer Stunde einzuplanen. Ein Dampad arbeitet mit 100% Luftfeuchte (Wasserdampf) und wird bis maximal 45-50°C aufgeheizt. Die gewünschte Temperatur ist bereits nach wenigen Minuten erreicht. Ein weiterer Unterschied liegt in der Wirkung der eingesetzten Wärme auf den menschlichen Organismus. 8. So wirkt Dampaden auf den menschlichen Organismus Wasserdampf und Wärme, diese hochwirksame Kombination, wird bereits seit Jahrtausenden heilend, lindernd oder vorbeugend eingesetzt. Ein Dampad zu Hause im eigenen Badezimmer vereint diese Vorteile in sich und macht das Bad zum Zentrum von Wohlbefinden und Gesundheit. Beim Dampaden in wohliger Wärme lässt es sich angenehm entspannen, die Muskulatur wird gelockert, Abwehrkräfte und Vitalität gesteigert und der gesamte Organismus entschlackt und entgiftet. Dank modernster Technik ein rundum Wohlfühlprogramm im eigenen Bad. 9. Dampaden und Gesundheit Mit dem verdampfenden Wasser im Dampad wird eine hundertprozentige Luftfeuchtigkeit erreicht. Nicht hohe Temperaturen und starkes Schwitzen sind das Ziel des Dampadens, sondern rund 42-45°C warmer Dampf öffnet die Poren. Während des Dampadens werden über die Haut Giftstoffe nach außen transportiert, der Körper entschlackt und entgiftet, die Haut wird porentief gereinigt, die Atemwege befreit und der Lymph- und Blutkreislauf gefördert. Источник: https://www.haustec.de/sanitaer/bad-design/9-tipps-fuer-das-dampfbad-im-eigenen-bad?page=all Dampad – wohltuende Entspannung für Körper und Geist • Tipp zum Bau Die Dampfdusche verspricht den Luxus eines Dampads. Dies fördert Ihre Gesundheit und spart Ihnen den Gang ins Spa. Sie dient dabei gleichzeitig als Dusche. In der Regel ist sie mit einem Regenduschkopf, einer Handbrause und verstellbaren Massagedüsen ausgestattet. Über die Armatur stellen Sie Strahlstärke, Wassertemperatur und Strahlausgang ein. So passen Sie Ihr heimisches Dampad optimal an Ihre Bedürfnisse an. Die richtige Technik für Ihr Dampad Wählen Sie die richtige Ausstattung für Ihr Dampad. Das beginnt bei der Armatur. Ihre Dampfdusche lässt sich flexibel nach Ihren Wünschen ausstatten. Das beginnt bei der Duscharmatur. Hier haben Sie die Wahl zwischen einem Thermostat- und einem Einhebel-Mischer. Den Einhebel-Mischer betätigen Sie manuell. Da verursacht ein grober Handgriff leicht zu hohe Temperaturen. Mit einem Thermostat-Mischer geben Sie die Verantwortung für die richtige Mischung ab: Sie bestimmen die exakte Temperatur für Ihr Dampad. Über das Thermostatventil wird heißes und kaltes Wasser automatisch im richtigen Verhältnis gemischt. Mit einem Thermostat-Mischer beugen Sie Verbrennungen vor. Er sorgt dadurch für mehr Sicherheit in Ihrem Dampad. Sie entspannen unter der Dusche, ohne ewig die richtige Einstellung zu suchen. Das ist besonders bei einer Dampfdusche, die der Entspannung dient, sinnvoll. Durch die automatische Mischung sparen Sie Energie und Wasser. Statt langem Laufenlassen des Wassers wird die Temperatur effizient in kürzester Zeit richtig eingestellt. In Ihrem heimischen Dampad begegnen Ihnen weitere technische Raffinessen. Die Dampffunktion steuern Sie über einen Touchscreen. Hierfür ist ein Stromanschluss nötig. Der Touchscreen ermöglicht eine komfortable und leichte Bedienung. Mehr Luxus für Ihr Dampad Ein Dampad bringt den Wellnessurlaub zu Ihnen nach Hause. Machen Sie den Komfort perfekt und holen Sie noch mehr Luxus in Ihre Dampfdusche. Auf dem Markt gibt es zahlreiche Zusatzfunktionen für Ihre Dampfdusche. Gestalten Sie Ihr Duscherlebnis noch erholsamer. Akustik erleben Unabhängig davon, wie Sie Ihre Dampfduschen nutzen, Musik geht immer. Genießen Sie über integrierte Lautsprecher Ihr Dampad mit Ihrer Lieblingsmusik. Morgens in der Dusche die Morning-Show Ihres Lieblingsradios, abends entspannende Klänge im Dampad. Über den Touchscreen wählen Sie Radiosender oder MP3-Dateien. Neuere Modelle verfügen auch über Bluetooth. Hören Sie im Dampad alles, was Ihr Handy hergibt. Dampfdusche mit Whirlpool Mit einer Whirlpool-Wanne bringen Sie noch mehr Luxus in Ihr Dampad. Neben Sauna und Dampad sind Whirlpools der Inbegriff von Wellness. Eine Whirlpool-Wanne bringt Ihnen allerdings nicht nur Komfort, sondern auch zusätzlich Kosten. Wählen Sie eine Dampfdusche mit kombinierter Whirlpool-Wanne. Beides isoliert voneinander zu kaufen, kostet Sie schnell das doppelte. Außerdem sparen Sie mit Ihrem Dampad jede Menge Platz. Ihr Badezimmer wird so zur allumfassenden Wellness-Oase, ohne dabei zugestellt auszusehen. [attention type=yellow] Achten Sie jedoch darauf, dass Whirlpool und Dusche getrennt voneinander reguliert werden. Bedenken Sie außerdem den höheren Einstieg im Vergleich zu einer reinen Dampfdusche. Lesen Sie dazu auch unseren Artikel über bodengleiche Duschen. [/attention] Die Kombination aus Dampfdusche und Whirlpool-Wanne ist nicht barrierefrei. Denken Sie außerdem über ergänzende Accessoires in Ihrem Badezimmer nach. Schaffen Sie sich beispielsweise einen Heizkörper für Ihr Handtuch an. Nach dem Luxus eines Dampades hüllen Sie sich in ein bereits vorgewärmtes Handtuch. Источник: https://tipp-zum-bau.de/dampfbad/ Dampfsauna Test & Ratgeber 2021 Источник: https://sauna-infrarotkabine-kaufen.de/sauna-oder-infrarotkabine/test/dampfsauna/ Wellness pur – das Dampad für zu Hause Wellness pur – das Dampad für zu Hause Schon die alten Griechen und Römer wussten es zu schätzen und auch in der Moderne ist es uns nicht verlorengegangen: die Rede ist vom Dampaden. Das gesunde Schwitzen bringt viele Vorteile mit sich: reine Haut, Linderung bei Atemwegserkrankungen, eine bessere Durchblutung, und, und, und. Nur wollen wir für diese positiven Effekte immer extra in die Sauna gehen und dann noch verschwitzt wieder nach Hause fahren? Nicht wirklich, oder? Drum verraten wir alles, was es rund um das Thema Dampad für zu Hause zu wissen gibt! Wellness für die eigenen vier Wände Wellness für die eigenen vier Wände Die Dampfsauna ist der leichteste Weg, sich seinen eigenen kleinen Wellnesstempel zu schaffen. Und dazu bringt sie noch so viel Gutes mit sich – nicht ohne Grund hat das Schwitzbad eine solch lange Tradition. Anders als bei der normalen, finnischen Sauna herrschen hier nur Temperaturen zwischen 43°C und 46°C. Dafür ist die Luftfeuchtigkeit mit 100% aber umso höher! Aufgrund dieser Kombination aus wohlig-warmen Temperaturen und sehr hoher Luftfeuchte ist das Dampad für zu Hause der perfekte Ort um einfach mal loszulassen. Schon nach einigen Minuten schwitzt man jeden schlechten Gedanken – zusammen mit sämtlichen Talg und anderen Unreinheiten aus den Poren – aus. Kombiniert mit Aromadüften ist die Dampfsauna ein Erlebnis für alle Sinne. Dampad – wie funktioniert das eigentlich? Dampad – wie funktioniert das eigentlich? Eigentlich ist das Dampad für zu Hause eher als Multifunktionsdusche anzusehen – zumindest in Kabinenform. Hier wird schließlich neben dem normalen Duschschlauch meist auch eine Regendusche eingebaut. Dazu noch die Dampfdüsen et voila. Das Prinzip des Bedampfens selbst ist dabei eigentlich ganz leicht. Das Wasser wird in einem Dampfgenerator erwärmt und zum Kochen gebracht. Dann wird der entstandene Dampf durch hitzebeständige Schläuche und Düsen in die Kabine gegeben. Dank einem Belüftungssystem wird er dann gleichmäßig verteilt. Das Dampad für zu Hause Das Dampad für zu Hause Für das ganz eigene Dampad gibt es verschiedene Möglichkeiten, die je nach vorhandenem Platz variieren. Grundlegend wird dabei zwischen der Dampfkabine, der Dampfdusche und großzügigen, ganzräumigen Dampfsaunen unterschieden. Klein, aber fein: die Dampfdusche Klein, aber fein: die Dampfdusche Wer nicht so viel Platz zu Hause hat, aber trotzdem gern in den Genuss des Dampades kommen möchte, dem empfiehlt sich eine Dampfdusche. Hier gibt es schon fertige Exemplare, bei denen alles in einer Duschkabine vorinstalliert ist. Sie müssen lediglich (wie jede andere Dusche auch) an den Wasserlauf angeschlossen werden – et voila: fertig ist Minispa. Alternativ kann die schon vorhandene Dusche auch ganz einfach nachgerüstet werden. Das Problem ist hier meist, dass Dampfdüsen entweder umständlich eingebaut werden müssen oder ausschließlich die schon vorhandenen Wasserausflüsse verwendet werden können. [attention type=red] Eine etwas teurere Variante beinhaltet dagegen schon eine Duschsäule aus der an verschiedenen Stellen der Dampf entweichen kann. [/attention] Achtung! Natürlich muss die Dusche für die Nutzung als Dampfdusche ein geschlossener Raum sein – das heißt auch die Decke muss geschlossen sein, ansonsten verzieht sich der Dampf in den gesamten Raum. Das Mehr an Dampf: die Dampfkabine Das Mehr an Dampf: die Dampfkabine Wer etwas mehr Platz im Bad hat, der sollte sich überlegen eine separate Dampfkabine einzubauen. Diese wird zusätzlich mit einer kleinen Sitz- bzw. sogar Liegefläche ausgestattet, sodass man sich wirklich vollkommen entspannen kann. Auch hier gibt es einige All-Inclusive-Angebote, bei denen die Kabine samt Innenausstattung fertig bei Ihnen ankommt. Alternativ können natürlich auch Einzelteile zusammengestellt werden – das hat den Vorteil der vollkommen individuellen und an die Räumlichkeiten angepassten Gestaltung. Rundum-schwitzig-Paket: die Dampfsauna für zu Hause Rundum-schwitzig-Paket: die Dampfsauna für zu Hause Hier wird ein ganzer Raum zur Sauna umgerüstet. Und auch wenn das für die meisten die größten Umbauarbeiten bedeutet, ist es das Ergebnis doch wert. Am besten eignen sich für einen solchen Umbau ein zweites Gästebad, das wenig genutzt wird, denn hier sind die nötigen Wasser- und Stromanschlüsse schon vorhanden. Nachgerüstet werden müssen dann entsprechend die Dampfdrüsen, die sich im besten Fall über den ganzen Raum verteilen. Der Raum sollte außerdem komplett gefliest werden, damit es nicht zur Schimmelbildung an den Wänden kommt. Schön ist es außerdem Saunabänke einzubauen, auf denen man sich niederlassen kann. Schön zu haben: das kann das Dampad noch Schön zu haben: das kann das Dampad noch Die meisten Dampfsaunen – egal in welcher Form – können auch noch ein bisschen mehr, als nur Dampf auszupusten. Es gibt ein paar Gimmicks, die das Wellnessprogramm vervollständigen. Gut therapiert Gut therapiert Zum Erlebnis für alle Sinne gehört auch eine Licht- und/oder Aromatherapie. In den meisten Komplettpaketen ist diese Funktion schon fest mit verbaut, aber auch im Nachhinein lassen sie sich gut nachrüsten. Für die Lichttherapie braucht es ausschließlich einige LED-Spots in Decke oder Wand, die mit einer Fernbedienung in der entsprechenden Farbe leuchten. Für Aromatherapie reicht ein kleines Set, welches mit Kerzen und ätherischen Ölen ausgestattet ist. Wie wär’s mit einer Massage? Wie wär’s mit einer Massage? Zusätzlich zu diesen Therapien gibt es auch eine Massagefunktion. Mittels Wasserdrüsen werden hier gezielt verspannte Stellen massiert. So kann man den Tag wirklich (und wortwörtlich) entspannt ausklingen lassen – oder in ihn hineinstarten. Egal, ob Meeresrauschen oder beruhigendes Klangspiel Egal, ob Meeresrauschen oder beruhigendes Klangspiel Wem das alles noch nicht genug ist, dem können wir noch einen Tipp geben: integrierte Lautsprecher. Denn gerade für Leute, denen es schwer fällt, vollkommen loszulassen und ihre Gedanken zu beruhigen, kann Musik dabei helfen. Dabei ist es egal, welche Musik man wählt – Hauptsache ist, dass sie den eigenen Geschmack trifft. So geht’s richtig: der Gebrauch der Dampfsauna
  40. Wellness pur – das Dampad für zu Hause
  41. Wellness pur – das Dampad für zu Hause
  42. Wellness pur – das Dampad für zu Hause
  43. Wellness pur – das Dampad für zu Hause
  44. Wellness für die eigenen vier Wände
  45. Sauna oder Dampad? Die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf einen Blick
  46. Vorbemerkung
  47. Was ist eine Sauna?
  48. Wie wirkt die Sauna?
  49. Warum ist die Sauna gesund?
  50. Wie kommt Wasserdampf in die Sauna?
  51. Was ist ein Dampad?
  52. Wie wirkt das Dampad?
  53. Sauna oder Dampad – welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es?
  54. Die Temperatur in Sauna und Dampad: heiß oder warm
  55. Die Luftfeuchtigkeit in Sauna und Dampad: trocken oder feucht
  56. Das Schwitzen in Sauna und Dampad: mehr oder weniger
  57. Die baustoffliche Gestaltung von Sauna und Dampad
  58. Sauna für zuhause: Tipps für den Kauf und Betrieb
  59. Das erwartet dich hier
  60. Sauna kaufen: Das solltest du wissen
  61. Stromverbrauch einer Sauna für zuhause berechnen
  62. Alternativen zur klassischen Sauna
  63. Infrarotkabine
  64. Dampad
  65. Finnische Sauna, Infrarotkabine oder Dampad: Für jeden Geschmack die passende Sauna
  66. 9 Tipps für das Dampad im eigenen Bad
  67. 1. Aus diesen Teilen setzt sich ein Dampad zusammen
  68. 3. Das ist beim Einbau eines Dampads zu berücksichtigen
  69. 4. Was ein Dampad an Wasser verbraucht
  70. Infrarot
  71. Sole
  72. Aromatherapie
  73. Farblichttherapie
  74. Musik
  75. Nebel
  76. 7. Dampad versus Sauna – worin besteht der Unterschied?
  77. 8. So wirkt Dampaden auf den menschlichen Organismus
  78. 9. Dampaden und Gesundheit
  79. Dampad – wohltuende Entspannung für Körper und Geist • Tipp zum Bau
  80. Die richtige Technik für Ihr Dampad
  81. Mehr Luxus für Ihr Dampad
  82. Akustik erleben
  83. Dampfdusche mit Whirlpool
  84. Dampfsauna Test & Ratgeber 2021 Источник: https://sauna-infrarotkabine-kaufen.de/sauna-oder-infrarotkabine/test/dampfsauna/ Wellness pur – das Dampad für zu Hause Wellness pur – das Dampad für zu Hause Schon die alten Griechen und Römer wussten es zu schätzen und auch in der Moderne ist es uns nicht verlorengegangen: die Rede ist vom Dampaden. Das gesunde Schwitzen bringt viele Vorteile mit sich: reine Haut, Linderung bei Atemwegserkrankungen, eine bessere Durchblutung, und, und, und. Nur wollen wir für diese positiven Effekte immer extra in die Sauna gehen und dann noch verschwitzt wieder nach Hause fahren? Nicht wirklich, oder? Drum verraten wir alles, was es rund um das Thema Dampad für zu Hause zu wissen gibt! Wellness für die eigenen vier Wände Wellness für die eigenen vier Wände Die Dampfsauna ist der leichteste Weg, sich seinen eigenen kleinen Wellnesstempel zu schaffen. Und dazu bringt sie noch so viel Gutes mit sich – nicht ohne Grund hat das Schwitzbad eine solch lange Tradition. Anders als bei der normalen, finnischen Sauna herrschen hier nur Temperaturen zwischen 43°C und 46°C. Dafür ist die Luftfeuchtigkeit mit 100% aber umso höher! Aufgrund dieser Kombination aus wohlig-warmen Temperaturen und sehr hoher Luftfeuchte ist das Dampad für zu Hause der perfekte Ort um einfach mal loszulassen. Schon nach einigen Minuten schwitzt man jeden schlechten Gedanken – zusammen mit sämtlichen Talg und anderen Unreinheiten aus den Poren – aus. Kombiniert mit Aromadüften ist die Dampfsauna ein Erlebnis für alle Sinne. Dampad – wie funktioniert das eigentlich? Dampad – wie funktioniert das eigentlich? Eigentlich ist das Dampad für zu Hause eher als Multifunktionsdusche anzusehen – zumindest in Kabinenform. Hier wird schließlich neben dem normalen Duschschlauch meist auch eine Regendusche eingebaut. Dazu noch die Dampfdüsen et voila. Das Prinzip des Bedampfens selbst ist dabei eigentlich ganz leicht. Das Wasser wird in einem Dampfgenerator erwärmt und zum Kochen gebracht. Dann wird der entstandene Dampf durch hitzebeständige Schläuche und Düsen in die Kabine gegeben. Dank einem Belüftungssystem wird er dann gleichmäßig verteilt. Das Dampad für zu Hause Das Dampad für zu Hause Für das ganz eigene Dampad gibt es verschiedene Möglichkeiten, die je nach vorhandenem Platz variieren. Grundlegend wird dabei zwischen der Dampfkabine, der Dampfdusche und großzügigen, ganzräumigen Dampfsaunen unterschieden. Klein, aber fein: die Dampfdusche Klein, aber fein: die Dampfdusche Wer nicht so viel Platz zu Hause hat, aber trotzdem gern in den Genuss des Dampades kommen möchte, dem empfiehlt sich eine Dampfdusche. Hier gibt es schon fertige Exemplare, bei denen alles in einer Duschkabine vorinstalliert ist. Sie müssen lediglich (wie jede andere Dusche auch) an den Wasserlauf angeschlossen werden – et voila: fertig ist Minispa. Alternativ kann die schon vorhandene Dusche auch ganz einfach nachgerüstet werden. Das Problem ist hier meist, dass Dampfdüsen entweder umständlich eingebaut werden müssen oder ausschließlich die schon vorhandenen Wasserausflüsse verwendet werden können. [attention type=red] Eine etwas teurere Variante beinhaltet dagegen schon eine Duschsäule aus der an verschiedenen Stellen der Dampf entweichen kann. [/attention] Achtung! Natürlich muss die Dusche für die Nutzung als Dampfdusche ein geschlossener Raum sein – das heißt auch die Decke muss geschlossen sein, ansonsten verzieht sich der Dampf in den gesamten Raum. Das Mehr an Dampf: die Dampfkabine Das Mehr an Dampf: die Dampfkabine Wer etwas mehr Platz im Bad hat, der sollte sich überlegen eine separate Dampfkabine einzubauen. Diese wird zusätzlich mit einer kleinen Sitz- bzw. sogar Liegefläche ausgestattet, sodass man sich wirklich vollkommen entspannen kann. Auch hier gibt es einige All-Inclusive-Angebote, bei denen die Kabine samt Innenausstattung fertig bei Ihnen ankommt. Alternativ können natürlich auch Einzelteile zusammengestellt werden – das hat den Vorteil der vollkommen individuellen und an die Räumlichkeiten angepassten Gestaltung. Rundum-schwitzig-Paket: die Dampfsauna für zu Hause Rundum-schwitzig-Paket: die Dampfsauna für zu Hause Hier wird ein ganzer Raum zur Sauna umgerüstet. Und auch wenn das für die meisten die größten Umbauarbeiten bedeutet, ist es das Ergebnis doch wert. Am besten eignen sich für einen solchen Umbau ein zweites Gästebad, das wenig genutzt wird, denn hier sind die nötigen Wasser- und Stromanschlüsse schon vorhanden. Nachgerüstet werden müssen dann entsprechend die Dampfdrüsen, die sich im besten Fall über den ganzen Raum verteilen. Der Raum sollte außerdem komplett gefliest werden, damit es nicht zur Schimmelbildung an den Wänden kommt. Schön ist es außerdem Saunabänke einzubauen, auf denen man sich niederlassen kann. Schön zu haben: das kann das Dampad noch Schön zu haben: das kann das Dampad noch Die meisten Dampfsaunen – egal in welcher Form – können auch noch ein bisschen mehr, als nur Dampf auszupusten. Es gibt ein paar Gimmicks, die das Wellnessprogramm vervollständigen. Gut therapiert Gut therapiert Zum Erlebnis für alle Sinne gehört auch eine Licht- und/oder Aromatherapie. In den meisten Komplettpaketen ist diese Funktion schon fest mit verbaut, aber auch im Nachhinein lassen sie sich gut nachrüsten. Für die Lichttherapie braucht es ausschließlich einige LED-Spots in Decke oder Wand, die mit einer Fernbedienung in der entsprechenden Farbe leuchten. Für Aromatherapie reicht ein kleines Set, welches mit Kerzen und ätherischen Ölen ausgestattet ist. Wie wär’s mit einer Massage? Wie wär’s mit einer Massage? Zusätzlich zu diesen Therapien gibt es auch eine Massagefunktion. Mittels Wasserdrüsen werden hier gezielt verspannte Stellen massiert. So kann man den Tag wirklich (und wortwörtlich) entspannt ausklingen lassen – oder in ihn hineinstarten. Egal, ob Meeresrauschen oder beruhigendes Klangspiel Egal, ob Meeresrauschen oder beruhigendes Klangspiel Wem das alles noch nicht genug ist, dem können wir noch einen Tipp geben: integrierte Lautsprecher. Denn gerade für Leute, denen es schwer fällt, vollkommen loszulassen und ihre Gedanken zu beruhigen, kann Musik dabei helfen. Dabei ist es egal, welche Musik man wählt – Hauptsache ist, dass sie den eigenen Geschmack trifft. So geht’s richtig: der Gebrauch der Dampfsauna
  85. Wellness pur – das Dampad für zu Hause
  86. Wellness pur – das Dampad für zu Hause
  87. Wellness für die eigenen vier Wände
  88. Wellness für die eigenen vier Wände
  89. Dampad – wie funktioniert das eigentlich?
  90. Dampad – wie funktioniert das eigentlich?
  91. Das Dampad für zu Hause
  92. Das Dampad für zu Hause
  93. Klein, aber fein: die Dampfdusche
  94. Klein, aber fein: die Dampfdusche
  95. Das Mehr an Dampf: die Dampfkabine
  96. Das Mehr an Dampf: die Dampfkabine
  97. Rundum-schwitzig-Paket: die Dampfsauna für zu Hause
  98. Rundum-schwitzig-Paket: die Dampfsauna für zu Hause
  99. Schön zu haben: das kann das Dampad noch
  100. Schön zu haben: das kann das Dampad noch
  101. Gut therapiert
  102. Gut therapiert
  103. Wie wär’s mit einer Massage?
  104. Wie wär’s mit einer Massage?
  105. Egal, ob Meeresrauschen oder beruhigendes Klangspiel
  106. Egal, ob Meeresrauschen oder beruhigendes Klangspiel
  107. So geht’s richtig: der Gebrauch der Dampfsauna

Sauna oder Dampad? Die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf einen Blick

Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen
Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen

Was ist eine Sauna? Was ist ein Dampad? Wie wirken Sauna und Dampad? Welche Gemeinsamkeiten haben sie, wie unterscheiden sie sich? Für wen eignen sie sich und was ist gesünder: Sauna oder Dampad? Fragen über Fragen, die wir im Artikel beantworten.

Wer die Wahl hat, hat die Qual? Nicht mit uns! Denn wir geben Ihnen mit unserem Ratgeber „Sauna oder Dampad – ein Vergleich“ einen Überblick über beide Wellness-Einrichtungen, so dass Sie eine kompetente Entscheidung für sich treffen können,

  • wenn Sie in einem Wellness-Tempel zum ersten Mal vor die Wahl Sauna oder Dampad gestellt werden
  • oder wenn Sie sich eine Wellness-Oase in Ihren eigenen vier Wänden, im Garten oder im Gartenhaus zulegen wollen.

Vorbemerkung

Im Laufe der Sauna-Kulturgeschichte haben die Menschen verschiedene Saunatypen entwickelt. Es gibt demnach im Grunde nicht die eine Sauna, sondern spezielle Saunen, die sich unter anderem nach ihrer Bauweise unterscheiden lassen.

Auch die Art und Weise, wie Sie in der jeweiligen Sauna saunieren können, variiert von Saunatyp zu Saunatyp.

Um Ihnen die Wahl Sauna oder Dampad dennoch zu erleichtern, vergleichen wir im Folgenden den hierzulande meist verbreiteten Saunaklassiker der Finnischen Saunen mit einem traditionellen Dampad.

Was ist eine Sauna?

Als Sauna wird ein Raum bezeichnet, der von einem passenden Saunaofen (traditionell: Holz- und Ölkessel, neuerdings vorwiegend elektrische Modelle) aufgeheizt wird.

Typischerweise herrschen im Saunaraum Temperaturen zwischen 80 und 105 Grad Celsius, seltener bis zu 130 Grad Celsius, wobei sich wegen der kontrollierten Frischluftzufuhr (der Ofen erwärmt die frische Luft unmittelbar und hält so das Temperaturniveau aufrecht) und der daraus resultierenden Luftzirkulation eine natürliche Temperaturschichtung im Saunaraum ergibt: Die Temperaturen steigen im Raum von unten nach oben. Um nach Belieben in den unterschiedlich temperierten Luftschichten zu verweilen, gibt es in den meisten Saunen Sitz- und Liegeplätze auf mehreren Ebenen. So können Sie das zu Ihnen passende Temperaturniveau wählen und jederzeit beliebig wechseln.

Saunen gibt es in vielen Varianten: als Innenkabine fürs Wohnhaus, aber auch als Gartensauna oder Fasssauna.

Wie wirkt die Sauna?

Damit wirkt in einer Sauna vor allem die Hitze. Sie heizt Ihren Körper auf: Die Temperatur auf der Haut erhöht sich spürbar auf bis zu 40 Grad Celsius und die Kerntemperatur im Körper steigt um ein, zwei Grad.

Auf die höhere Temperatur reagiert der Körper typischerweise mit Stress und der Ausschüttung entsprechender Hormone. Der Kreislauf kommt dabei in Fahrt, die Blutgefäße weiten sich, das Herz pocht schneller, der Blutfluss verdoppelt sich, der Blutdruck sinkt. In der Hitze entspannen auch Ihre Muskeln.

[attention type=yellow]

Die Durchblutung der Haut und der Schleimhäute (Nase, Mund und Rachen) steigert sich. Der Stoffwechsel steuert mit einer Reaktion gegen die Erwärmung an: Der Körper beginnt zu schwitzen, um den Körper zu kühlen. Das Schwitzen ist einer der Effekte, warum sich der Besuch einer Sauna lohnt.

[/attention]

Es reinigt Ihren Körper porentief. Hinzu kommen die Entspannungseffekte für die Muskulatur.

Warum ist die Sauna gesund?

Welche Wirkung der Saunabesuch auf Ihre Gesundheit hat und welche positiven und gegebenenfalls negativen Nebenwirkungen er mit sich bringt, das beschreiben wir Ihnen in unserem Beitrag „9 Gründe, warum die Sauna gesund ist“ hier im Magazin ausführlich.

Daher an dieser Stelle nur ganz kurz & knapp der Hinweis, dass ein Saunabesuch nur dann gesund für Sie ist, wenn Sie Ihren Körper nach dem Aufheizen im Saunaraum auch wieder abkühlen, so dass sich die Blutgefäße sofort zusammen ziehen und der Blutdruck steigt. Beides nimmt der Körper als Alarmsignale wahr, woraufhin Adrenalin und andere Hormone ausgeschüttet werden.

[attention type=red]

Beim anschließenden Entspannen schlägt Ihr Herz dann wieder gleichmäßig, kraftvoll und vergleichsweise langsam.

[/attention]

Der sich aus mehreren Saunagängen ergebende Wechsel von Hitze- und Kälteerlebnis mit abschließender Ruhephase trainiert Ihren Körper, was bei regelmäßigen Saunabesuchen die Gesundheit fördert. Die porentiefe Reinigung verbessert das Hautbild. Beides steigert nachweislich das subjektive Wohlbefinden.

Wie kommt Wasserdampf in die Sauna?

Die Luft in der klassischen Sauna ist demnach heiß und trocken. Um die Luftfeuchtigkeit im Saunaraum zu steigern, kommen sogenannte Aufgüsse zum Einsatz: Dabei wird Wasser auf heiße Steine gegossen, die auf dem Saunaofen liegen. Das Wasser verdampft, es wird zu Wasserdampf.

Der bewirkt nicht nur feuchtere Luft im Saunaraum sondern auch eine gefühlt höhere Temperatur. Er steigt naturgemäß an die Decke des Saunaraumes und lässt sich im Raum ins Wallen bringen, indem mit Handtüchern in die Luft geschlagen wird. Das Wedeln damit heißt auch Anwedeln.

Dem Wasser, das aufgegossen wird, lassen sich duftende Essenzen (ätherische Öle) zugeben, die das Dampferlebnis und dessen Wirkung verbessern sollen. Mehr dazu erklären wir Ihnen in unserem Beitrag „Saunakultur: Der Sauna-Aufguss“.

Was ist ein Dampad?

Ein Dampad ist eine spezielle Art von Sauna, die das Aufgießen, also das Verdampfen von Wasser auf den bis zu 500 Grad Celsius heißen Steinen, und damit das Baden im Wasserdampf ins Zentrum des Saunaerlebnisses rückt.
Wer ein Dampad betritt, gerät deshalb in ein dichtes Meer aus Dampfwolken. Sie umgeben Ihren Körper wie dichter Nebel, daher wird das Dampad auch Nebelbad genannt.

Heute sind verschiedene Dampäder bekannt, die ihre Wurzeln überall in der Welt haben, darunter:

  • das Caldarium, das klassische römische Dampad
  • der Hammam, das orientalische Dampad, auch Türkisches Dampad genannt
  • die Banja, das russische Dampad
  • das Sentō, das japanische Dampad
  • das Temazcal, das mexikanische Dampad
  • die Inipi, die nordamerikanische Schwitzhütte
  • das irische Dampad
  • das sogenannte moderne Dampad
  • das sogenannte Softdampad
  • das Tylarium, das die traditionelle Sauna und ein mildes Dampad kombiniert
  • das sogenannte Biodampad

Einige der aufgelisteten Dampäder und ihren kulturellen Hintergrund stellen wir Ihnen in unserer Weltreise durch die Saunalandschaft vor.

Wie wirkt das Dampad?

Im Dampad herrscht aufgrund der Aufgusspraxis eine nahezu 100prozentige Luftfeuchtigkeit. Diese wirkt der natürlichen Verdunstung des Schweißes entgegen, den der Körper als Reaktion auf Hitze absondert. Das Schwitzen kühlt Sie also nicht mehr.

Die Luftfeuchtigkeit legt sich vielmehr wie ein Nebel auf Ihre Haut. Das Anwedeln führt zudem dazu, dass die isolierende Luft auf der Oberfläche der Haut mit warmer Luft verwirbelt und der Körper so noch mehr aufgeheizt wird.

Damit erhöhen der Aufguss und das Anwedeln des Wasserdampfes das Hitzeerleben im Dampad.

Sauna oder Dampad – welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es?

Die Frage Sauna oder Dampad ist zunächst klimatisch zu beantworten. Klima ist hier das Ergebnis von im Saunaraum vorherrschender Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Die Temperatur in Sauna und Dampad: heiß oder warm

Während in einer klassischen Sauna des Typs Finnische Blockhaussauna hohe Raumtemperaturen zwischen 80 und maximal 130 Grad Celsius herrschen können, ist es in einem Dampad deutlich kühler. Hier herrschen etwa 40 bis 50 Grad Celsius.

Die deutlich kühlere Temperatur im Dampad empfinden Menschen, insbesondere Sauna-Neulinge und Personen mit Herz-Kreislauf-Beschwerden sowie Personen mit Atemwegserkrankungen, angenehmer und erträglicher als die Saunahitze.

Die Luftfeuchtigkeit in Sauna und Dampad: trocken oder feucht

In einer klassischen Sauna herrscht trockene Hitze vor, die regelmäßig mit Aufgüssen befeuchtet wird. Im Dampad kommt die Luftfeuchtigkeit auf maximale 100 Prozent.

Die Frage nach Sauna oder Dampad lässt sich aber auch mit der teils unterschiedlichen Wirkung beantworten.

Das Schwitzen in Sauna und Dampad: mehr oder weniger

Auch wenn es sich anders anfühlt: Im Dampad schwitzen Sie weniger stark als in der Sauna. Der Deutsche Sauna-Bund sagt, die Wirkung von Sauna und Dampad auf Gesundheit und Wohlbefinden sei dennoch durchaus vergleichbar.

Um die Wirkung von Sauna und Dampad überhaupt zu erzielen, gelten demnach auch die gleichen Richtlinien für den Aufenthalt darin, was heißt: Zwei bis drei Durchgänge mit Wechseln von Hitze und Kälte und anschließender Ruhephase pro Besuch, wobei Sie jeweils zwischen acht und zwölf Minuten in Sauna oder Dampad verweilen sollten.

[attention type=red]

Nicht zuletzt ist die Frage Sauna oder Dampad bautechnisch beantwortbar, denn insbesondere dann, wenn es darum geht, sich Sauna oder Dampad als Wellnesseinrichtung ins Haus zu holen, sollten Sie wissen, was Sie wollen. In unserem Onlineshop finden Sie übrigens eine große Auswahl unterschiedlicher Saunen,

[/attention]

Schauen Sie sich nach Saunen in unserem Onlineshop um. Da ist sicherlich auch die Richtige für Sie dabei.

Die baustoffliche Gestaltung von Sauna und Dampad

Während der Innenraum der finnischen Sauna traditionell aus Holz gebaut ist, sind Wände und Sitzflächen im Dampad gefliest oder mit Stein, Marmor & Co. verkleidet. Allesamt Materialien, die der extrem hohen Luftfeuchtigkeit im Dampad widerstehen.

Auch mit dem Aufwand an Energie und Arbeit, den ein Erlebnis in Sauna oder Dampad erfordert, können Sie für sich die Frage Sauna oder Dampad beantworten: Die große Hitze in der klassischen Finnensauna ist laut dem schon erwähnten Deutschen Sauna-Bund weniger aufwändig zu realisieren als das feuchtwarme Klima im Dampad.

Unser Vergleich hat Ihnen das Wesentliche von Sauna und Dampad gezeigt, so dass Sie sich jetzt informiert für Sauna oder Dampad entscheiden können, wenn die Entscheidung ansteht.

[attention type=green]

Weitere Inspiration bietet Ihnen unser Pinterest-Kanal. Dort zeigen wir Ihnen viele schöne Boards rund um Sauna, Haus und Garten.

[/attention]

Folgen Sie uns auch gern auf , Instagram und , damit Sie keinen unserer neuen Artikel mehr verpassen.

***

Titelbild: ©iStock/RossHelenArtikelbilder: ©GartenHaus GmbH; ©iStock/razyph ; Bildcollage Bild links: ©iStock/Ahmetgul; Bild rechts: ©iStock/targovcom; ©iStock/qwerty01; ©GartenHaus GmbH

Источник: https://www.gartenhaus-gmbh.de/magazin/sauna-oder-dampfbad/

Sauna für zuhause: Tipps für den Kauf und Betrieb

Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen

Wie hoch der Verbrauch einer Sauna für zu Hause genau ist und welche stromsparenden Alternativen es gibt, zeigen wir dir hier.

Sauna kaufen: Das solltest du wissen

Die klassische finnische Sauna für zuhause erwärmt sich auf etwa 80 bis 90 Grad, wobei die Hitze sehr trocken ist – die Luftfeuchtigkeit beträgt nur 10 bis 20 Prozent.

Die schweißtreibenden Saunagänge wechseln sich mit kurzen kalten Bädern ab – zu Hause kann das auch eine kalte Dusche sein.

Durch den Wechsel zwischen Hitze und Kälte werden unter anderem die Abwehrkräfte gegen Infekte gestärkt.

Eine Sauna verwandelt dein Bad in eine Wellnessoase.

Wenn du eine Sauna kaufen möchtest, gilt es einige Dinge zu bedenken:

  1. Der richtige Platz: Eine klassische Sauna braucht relativ viel Platz. Modelle wie die Minisauna von S1, die im eingefahrenen Zustand kaum mehr Platz einnimmt als ein Kleiderschrank und mit wenig Aufwand auf 160 Zentimeter Tiefe ausgefahren werden kann, sind eher die Ausnahme. Für einen 4-Personen-Haushalt wird eine Grundfläche von etwa 2 mal 2 Metern empfohlen. Mögliche Aufstellungsorte sind Bad, Keller, Dachboden oder ein Häuschen im Garten. Da beim Betrieb der Sauna Schwitzwasser entsteht, sollte der Raum, in dem die Sauna steht, gut belüftet werden können.
  2. Ofen und Anschluss: Je größer die Sauna für zuhause ist, desto leistungsstärker muss der Ofen sein. Bei kleinen Modellen für ein bis zwei Personen reichen eine Leistung von 3,6 kW und eine normale 230-Volt-Steckdose aus. Für größere Kabinen brauchst du einen Ofen mit mindestens 4,5 Watt Leistung und dementsprechend einen Starkstromanschluss.
    Achtung: Ein Starkstromanschluss darf nur von einem Fachmann verlegt werden und auch den Anschluss deiner Sauna überlässt du in diesem Fall besser den Profis.
  3. Materialien: Geeignete Holzarten für eine Sauna sind Zirbelkiefer, Fichte, Rotzeder und Hemlocktanne, da sie nicht harzen und gut isolieren. Möchtest du eine Sauna kaufen, dann achte am besten auf das FSC-Siegel (Forest Stewardship Council): Es zeigt, dass das Holz aus streng kontrollierter Produktion kommt.
  4. Steuerung: Moderne Saunen lassen sich mittlerweile über Smart-Home-Apps bedienen und in Smart-Home-Lösungen integrieren. So kannst du beispielsweise die Sauna schon von unterwegs anheizen. Über die App und meist auch über ein Bedienpanel direkt an der Sauna kannst du Aufgüsse programmieren, einen Timer stellen und die Beleuchtung steuern. Achte bei der technischen Ausstattung der Sauna auf das VDE-Prüfsiegel . Einfache Modelle gibt es ab etwa 1.500 Euro.

Die Leistung des Saunaofens entscheidet darüber, wie hoch der Stromverbrauch ist und wie schnell die Sauna heiß wird.

Stromverbrauch einer Sauna für zuhause berechnen

Bevor du die herrliche Wärme deiner Heimsauna genießen kannst, braucht die Kabine meist 20 bis 30 Minuten, um die Betriebstemperatur zu erreichen. Eine Sauna hat aus diesem Grund einen verhältnismäßig hohen Stromverbrauch. Wie hoch der Stromverbrauch deiner Sauna ist, kannst du einfach selbst berechnen:

Multipliziere die Leistung des Ofens mit der Zeit, die die Sauna in Betrieb ist. Diesen Wert multiplizierst du anschließend mit dem Strompreis in Kilowattstunden. Mit diesem Preis kannst du weiterrechnen, um herauszufinden, wie viel dich der reine Betrieb der Sauna aufs Jahr gerechnet ungefähr kosten wird.

Eine finnische Sauna heizt 20 Minuten lang auf, anschließend nutzt du sie bei drei Saunagängen á 10 Minuten und zwei Ruhephasen á 20 Minuten für ca. 70 Minuten. Insgesamt würde die Sauna dann insgesamt 90 Minuten in Betrieb sein.

[attention type=green]

Ein 7,5 kWh starker Ofen verbraucht in dieser Zeit 11,25 Kilowatt bei einem Strompreis von 29 Cent pro Kilowattstunde. Das bedeutet: 11,25 x 29 Cent = 3,26 Euro.

[/attention]

Angenommen, du nutzt die Sauna im Durchschnitt einmal pro Woche, dann würden deine Stromkosten monatlich um etwa 13,04 Euro steigen.

Alternativen zur klassischen Sauna

Auch wenn knapp 5 Euro mehr im Monat nicht nach viel klingt: Ein Luxus mit vergleichsweise hohem Stromverbrauch ist eine eigene Sauna für zuhause dennoch. Wenn du bewusst Geld und Strom sparen, aber nicht auf die wohlige Wärme einer Sauna verzichten möchtest, gibt es energiesparende Alternativen:

Infrarotkabine

Eine Infrarotkabine bzw. Infrarotsauna ist meist kompakter gebaut als eine finnische Holzsauna; die Infrarotstrahlung erhitzt nicht die Luft, sondern direkt die Haut.

Dadurch entfällt die lange Anheizphase, außerdem verbrauchen Infrarotkabinen pro Stunde deutlich weniger Energie – bei den meisten Modellen sind es ca. 1,4 bis 2,3 Watt.

Wenn wir analog zum obigen Beispiel eine 40-minütige Anwendung bei einem Strompreis von 18 Cent pro Kilowattstunde und einer Leistung von 2 Watt annehmen, betragen die Kosten für einen Infrarotsaunagang 24 Cent – auf den Monat gerechnet wäre das zusätzlich knapp ein Euro.

Platz- und stromsparend: eine Infrarotsauna für die eigenen vier Wände.

Dampad

In einem Dampad ist zwar die Temperatur niedriger, da jedoch die Luftfeuchtigkeit deutlich höher ist als in einer klassischen Sauna, ist der Effekt ähnlich. Praktisch: Viele Modelle sind als Kombination aus Dusche und Dampad konstruiert, sodass dafür kein zusätzlicher Platz gebraucht wird.

Allerdings verbraucht ein Dampad in etwa genauso viel Energie wie eine finnische Sauna. Da jedoch die Anheizzeit entfällt, ist der Stromverbrauch insgesamt geringer. Der reduzierte Stromverbrauch wird jedoch zum Teil dadurch wieder aufgewogen, dass du für ein Dampad einige Liter Wasser brauchst.

Ein Dampad ist also nur bedingt eine gute Alternative zur Sauna für zuhause, wenn du mit Strom und Wasser sparsam und nachhaltig nutzen möchtest .

Finnische Sauna, Infrarotkabine oder Dampad: Für jeden Geschmack die passende Sauna

Du siehst also, dass dir bei der Sauna für zuhause ganz unterschiedliche Optionen zur Verfügung stehen. Ob du dich für eine klassische finnische Sauna, eine Infrarotkabine oder ein Dampad entscheidest, ist nicht zuletzt eine Frage deines Budgets und des Platzes, der dir zuhause zur Verfügung steht.

Neben den Anschaffungskosten spielen natürlich auch die Betriebskosten eine entscheidende Rolle: Während die finnische Sauna sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt mit den höchsten Kosten einhergeht, liegen Infrarotkabine und Dampfsauna auf einem ähnlichen Niveau. Hier spielt bei der Entscheidung auch die Frage eine Rolle, ob du lieber im Infrarotlicht oder im Dampf schwitzen möchtest. Beide Optionen eignen sich auf jeden Fall hervorragend für die kalte Jahreszeit.

Источник: https://www.enbw.com/blog/wohnen/energie-sparen/sauna-fuer-zuhause-tipps-fuer-den-kauf-und-betrieb/

9 Tipps für das Dampad im eigenen Bad

Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen

Ohne große Umbaumaßnahmen erzeugt ein Dampad Spa-Gefühle zuhause und kann viel für die Gesundheit tun. Alles zu Funktionen, Ausstattung und Wirkung in unseren Expertentipps.

Aus der Dusche im Badezimmer zuhause kann im Handumdrehen eine Dampfdusche werden. Ein separater Raum oder zusätzliche Fläche – wie bei einer Sauna – wird nicht benötigt. Wichtig ist allerdings ein Stromanschluss, um den Dampfgenerator zu betreiben, das Herzstück eines jeden Dampads. 9 Tipps von den Dampad-Eperten von Repabad.

1. Aus diesen Teilen setzt sich ein Dampad zusammen

Damit der Dampf nicht das komplette Badezimmer vernebelt, ist ein geschlossener Raum Voraussetzung für ein Dampad. D.h.

neben einem Duschboden oder einer Duschwanne gehören ein Dach und eine Glaskabine inklusive dicht schließender Tür zu den Dampadkomponenten.

Dampfgenerator, Sitzgelegenheit sowie Armatur sind weitere Bestandteile, zusätzliche Ausstattungsoptionen sind natürlich möglich.

Infrarot-Element Lissabon Flexibles Dampad Toronto Dampad Toronto Dampad Aspen Alle folgenden Bilder: Individuell gestaltete Dampäder.

[attention type=yellow]

Für das Dampad wird ein Dampfgenerator benötigt, der mit Strom betrieben Wasser (Kaltwasseranschluss (1/2“)) zum Kochen bringt. Es entsteht Wasserdampf, der über die Dampfdüse (Dampfauslass) in die Dampadkabine strömt. Welcher Generator verwendet wird, ist abhängig vom Raumvolumen, das das Dampad einnimmt.

[/attention]

Es gilt die Faustformel: für 1m³ ca. 1 KW Heizleistung. Empfohlen wird ein 6 KW Generator bei einem Rauminhalt von ≤ 5m³.

Die Generatorleistung gibt den Stromanschluss vor (230 Volt bis 4 KW; 400 Volt bei 6-18 KW). Die passende Leistung des Generators sorgt für eine schnelle Aufheizphase des Dampads, so dass innerhalb weniger Minuten die gewünschte Temperatur erreicht ist.

3. Das ist beim Einbau eines Dampads zu berücksichtigen

Beim Einbau muss die Raumhöhe beachtet werden. Von der Oberkante der Glaskabine bis zur Raumdecke sollten im optimalen Fall mindestens 12cm Platz vorhanden sein, um die Technik zu verstauen. Auch wenn dieser Optimalabstand nicht gegeben ist, haben die Spezialisten z.B. bei Repabad Lösungen an der Hand, um den Dampadeinbau trotzdem zu realisieren.

Um Bauwerksschäden zu vermeiden und in kurzer Zeit eine angenehme Temperatur im Dampad zu erzielen, ist eine Dampfsperre an der Wand vorzusehen. Eine zusätzliche Isolierung der Wände ist von Vorteil.

4. Was ein Dampad an Wasser verbraucht

Der Wasserverbrauch eines Dampads ist abhängig von der Generatorleistung.

Beispiel: Bei Dauerbetrieb des Dampfgenerators mit einer Leistung von 6 KW gibt dieser 8 kg Dampf pro Stunde ab. 1 kg Dampf entspricht zu 95% einem Liter Wasser.

Faustformel: KW x 1,3 entspricht der Dampfleistung des Dampfgenerators

Bei der Umrechnung sind Verluste an den Heizkörpern des Generators (Verkalkung) zu berücksichtigen.

  • DE 500 / 510: 3 KW = 3,9 kg Dampf/Std. = ca. 3,5–4 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb
  • DE 800: 4 KW = 5,2 kg Dampf/Std. = ca. 5–5,5 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb
  • DE 850: 3,2 KW = 4,2 kg Dampf/Std. = ca. 4–4,5 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb
  • DE 3000/ DE 1000 6 KW = 7,8 kg Dampf/Std. = ca. 7–8 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb
  • DE 9010: 9 KW = 11,7 kg Dampf/Std. = ca. 11-12 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb
  • DE 9050: 18 KW = 23,4 kg Dampf/Std. = ca. 22-24 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb

Ein Dampad bietet ein Mehr an Funktionen und wertet das eigene Bad zum privaten Spa auf. Infrarot, Sole, Farblicht, Musik und Aroma bringen Gesundheits- sowie Präventionsaspekte ins Bad nach Hause.

Infrarot

Infrarot hat positive, gesundheitsfördernde Wirkung.

Werden Dampad und Infrarot zusammengenutzt, regelt die Dampadtechnik automatisch bei einer erreichten Temperatur von 38°C ab – die Thermoneutralzone.

In dieser ist die Infrarotanwendung sehr gut für den menschlichen Körper verträglich, gesundheitsfördernde Effekte können so erzielt werden – Immunsystem, Prävention, Wohlbefinden, Vitalität etc.

Sole

Sole bringt die Gesundheitsaspekte von Salz in die Dampadkabine. Sole wird zur Prävention und zur Heilung bei Atemwegserkrankungen eingesetzt. Sie kann entzündungshemmend und schleimlösend wirken.

Auch bei problembehafteter Haut und Allergien kann die vernebelte Salzlösung helfen. Salz auf der Haut verstärkt das Schwitzen und die Entschlackung, im warmen Dampf öffnen sich die Poren.

Durch die Sole wird die Haut noch besser gereinigt und gepflegt.

Aromatherapie

Die Aromatherapie wirkt sich über den Geruchssinn auf das Wohlbefinden aus. Die Aromen lösen sich hervorragend im Wasserdampf. Aromen haben verschiedene Wirkungsweisen und verstärken die heilsame Wirkung des Wasserdampfs.

  • Bergkiefer: bei Erkältung, Muskel- und Gliederschmerzen, wirkt stabilisierend, kräftigend und durchblutungsfördernd.
  • Eukalyptus: bei Bronchitis und Erkältung, wirkt belebend und anregend
  • Kamille: bei Verkrampfungen und Erkältung, wirkt beruhigend und krampflösend
  • Lavendel: bei Kopfschmerzen, wirkt allgemein entspannend und beruhigend
  • Lemongrass: bei Müdigkeit und Konzentrationsschwäche, wirkt anregend
  • Mango: vermittelt Frische und Unbeschwertheit, wirkt beruhigend und erheiternd
  • Rosengarten: bei Nervosität und Unruhe, wirkt harmonisierend, stimmungsbelebend und ausgleichend

Farblichttherapie

Farblichttherapie oder indirektes Farblichtsystem beeinflussen mit speziell abgestimmten Farbprogrammen die persönliche Stimmung. Farben haben unterschiedliche Wirkungen auf den Menschen und somit auf das Wohlbefinden. Jede Farbe besitzt eine für sie typische Wellenlänge und Energie, die sich auf den Körper auswirkt.

Sie können innere Energie mobilisieren, den menschlichen Organismus vitalisieren und für eine entspannte Atmosphäre sorgen. So kann jeder Tag ganz individuell gestaltet werden. Morgens vitalisierend und anregend in den Tag starten und den Abend beruhigend und harmonisierend ausklingen lassen.

Oder schon morgens ein paar Gänge runterschalten und gemütlich den Tag angehen.

Musik

Bluetooth Receiver bringt den persönlichen Beat ins Dampad. Auch Musik hat belebende, beruhigende oder entspannende Eigenschaften.

Nebel

Nebeldüsen im Dampaddach eingebaut, sorgen mit ihrem kühlen Sprühnebel für sanfte Abkühlung während des Dampadens und verändern in Sekundenschnelle das Klima in der Dampfdusche.

Bedienfeld Vision 3000 Handtuchhalter Repabad bietet 7 Dampaddüfte für die Aromatherapie an. Dampfgenerator DE 3000 Damprunnen Victoria Dampfpaneel Atlanta Externe Dampftechnik Farblicht-Therapie mit indirektem Farblichtsystem. Infrarotelement Lissabon Infrarot-Paneel Bilbao Koprause Pure Rain Koprause Pure Rain Cascade Nebeldüsen Koprause Raindrop Pendelbeschlag Schiebetür Sole Dach Top Verblendung

Die optimale Verweildauer im Dampad beträgt zwischen 15 und 20 min.

7. Dampad versus Sauna – worin besteht der Unterschied?

Der Unterschied zwischen einem Dampad und einer Sauna liegt in der Art der Wärme. Eine Sauna erzielt trockene Hitze und wird im Temperaturbereich ab 60°C aufwärts eingesetzt. Vor einem Saunagang ist für den Aufheizvorgang der kompletten Kabine ausreichend Vorlaufzeit von bis zu einer Stunde einzuplanen.

Ein Dampad arbeitet mit 100% Luftfeuchte (Wasserdampf) und wird bis maximal 45-50°C aufgeheizt. Die gewünschte Temperatur ist bereits nach wenigen Minuten erreicht. Ein weiterer Unterschied liegt in der Wirkung der eingesetzten Wärme auf den menschlichen Organismus.

8. So wirkt Dampaden auf den menschlichen Organismus

Wasserdampf und Wärme, diese hochwirksame Kombination, wird bereits seit Jahrtausenden heilend, lindernd oder vorbeugend eingesetzt.

Ein Dampad zu Hause im eigenen Badezimmer vereint diese Vorteile in sich und macht das Bad zum Zentrum von Wohlbefinden und Gesundheit.

Beim Dampaden in wohliger Wärme lässt es sich angenehm entspannen, die Muskulatur wird gelockert, Abwehrkräfte und Vitalität gesteigert und der gesamte Organismus entschlackt und entgiftet. Dank modernster Technik ein rundum Wohlfühlprogramm im eigenen Bad.

9. Dampaden und Gesundheit

Mit dem verdampfenden Wasser im Dampad wird eine hundertprozentige Luftfeuchtigkeit erreicht.

Nicht hohe Temperaturen und starkes Schwitzen sind das Ziel des Dampadens, sondern rund 42-45°C warmer Dampf öffnet die Poren.

Während des Dampadens werden über die Haut Giftstoffe nach außen transportiert, der Körper entschlackt und entgiftet, die Haut wird porentief gereinigt, die Atemwege befreit und der Lymph- und Blutkreislauf gefördert.

Источник: https://www.haustec.de/sanitaer/bad-design/9-tipps-fuer-das-dampfbad-im-eigenen-bad?page=all

Dampad – wohltuende Entspannung für Körper und Geist • Tipp zum Bau

Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen

Die Dampfdusche verspricht den Luxus eines Dampads. Dies fördert Ihre Gesundheit und spart Ihnen den Gang ins Spa. Sie dient dabei gleichzeitig als Dusche.

In der Regel ist sie mit einem Regenduschkopf, einer Handbrause und verstellbaren Massagedüsen ausgestattet. Über die Armatur stellen Sie Strahlstärke, Wassertemperatur und Strahlausgang ein.

So passen Sie Ihr heimisches Dampad optimal an Ihre Bedürfnisse an.

Die richtige Technik für Ihr Dampad

Wählen Sie die richtige Ausstattung für Ihr Dampad. Das beginnt bei der Armatur.

Ihre Dampfdusche lässt sich flexibel nach Ihren Wünschen ausstatten. Das beginnt bei der Duscharmatur.

Hier haben Sie die Wahl zwischen einem Thermostat- und einem Einhebel-Mischer. Den Einhebel-Mischer betätigen Sie manuell. Da verursacht ein grober Handgriff leicht zu hohe Temperaturen.

Mit einem Thermostat-Mischer geben Sie die Verantwortung für die richtige Mischung ab:

  • Sie bestimmen die exakte Temperatur für Ihr Dampad. Über das Thermostatventil wird heißes und kaltes Wasser automatisch im richtigen Verhältnis gemischt.
  • Mit einem Thermostat-Mischer beugen Sie Verbrennungen vor. Er sorgt dadurch für mehr Sicherheit in Ihrem Dampad.
  • Sie entspannen unter der Dusche, ohne ewig die richtige Einstellung zu suchen. Das ist besonders bei einer Dampfdusche, die der Entspannung dient, sinnvoll.
  • Durch die automatische Mischung sparen Sie Energie und Wasser. Statt langem Laufenlassen des Wassers wird die Temperatur effizient in kürzester Zeit richtig eingestellt.

In Ihrem heimischen Dampad begegnen Ihnen weitere technische Raffinessen. Die Dampffunktion steuern Sie über einen Touchscreen. Hierfür ist ein Stromanschluss nötig. Der Touchscreen ermöglicht eine komfortable und leichte Bedienung.

Mehr Luxus für Ihr Dampad

Ein Dampad bringt den Wellnessurlaub zu Ihnen nach Hause. Machen Sie den Komfort perfekt und holen Sie noch mehr Luxus in Ihre Dampfdusche. Auf dem Markt gibt es zahlreiche Zusatzfunktionen für Ihre Dampfdusche. Gestalten Sie Ihr Duscherlebnis noch erholsamer.

Akustik erleben

Unabhängig davon, wie Sie Ihre Dampfduschen nutzen, Musik geht immer. Genießen Sie über integrierte Lautsprecher Ihr Dampad mit Ihrer Lieblingsmusik.

Morgens in der Dusche die Morning-Show Ihres Lieblingsradios, abends entspannende Klänge im Dampad. Über den Touchscreen wählen Sie Radiosender oder MP3-Dateien. Neuere Modelle verfügen auch über Bluetooth.

Hören Sie im Dampad alles, was Ihr Handy hergibt.

Dampfdusche mit Whirlpool

Mit einer Whirlpool-Wanne bringen Sie noch mehr Luxus in Ihr Dampad.

Neben Sauna und Dampad sind Whirlpools der Inbegriff von Wellness. Eine Whirlpool-Wanne bringt Ihnen allerdings nicht nur Komfort, sondern auch zusätzlich Kosten.

Wählen Sie eine Dampfdusche mit kombinierter Whirlpool-Wanne. Beides isoliert voneinander zu kaufen, kostet Sie schnell das doppelte. Außerdem sparen Sie mit Ihrem Dampad jede Menge Platz.

Ihr Badezimmer wird so zur allumfassenden Wellness-Oase, ohne dabei zugestellt auszusehen.

[attention type=yellow]

Achten Sie jedoch darauf, dass Whirlpool und Dusche getrennt voneinander reguliert werden. Bedenken Sie außerdem den höheren Einstieg im Vergleich zu einer reinen Dampfdusche. Lesen Sie dazu auch unseren Artikel über bodengleiche Duschen.

[/attention]

Die Kombination aus Dampfdusche und Whirlpool-Wanne ist nicht barrierefrei. Denken Sie außerdem über ergänzende Accessoires in Ihrem Badezimmer nach. Schaffen Sie sich beispielsweise einen Heizkörper für Ihr Handtuch an.

Nach dem Luxus eines Dampades hüllen Sie sich in ein bereits vorgewärmtes Handtuch.

Источник: https://tipp-zum-bau.de/dampfbad/

Dampfsauna Test & Ratgeber 2021

Источник: https://sauna-infrarotkabine-kaufen.de/sauna-oder-infrarotkabine/test/dampfsauna/

Wellness pur – das Dampad für zu Hause

Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen
Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen

Wellness pur – das Dampad für zu Hause

Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen

Wellness pur – das Dampad für zu Hause

Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen

Wellness pur – das Dampad für zu Hause

Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen

Schon die alten Griechen und Römer wussten es zu schätzen und auch in der Moderne ist es uns nicht verlorengegangen: die Rede ist vom Dampaden.

Das gesunde Schwitzen bringt viele Vorteile mit sich: reine Haut, Linderung bei Atemwegserkrankungen, eine bessere Durchblutung, und, und, und.

Nur wollen wir für diese positiven Effekte immer extra in die Sauna gehen und dann noch verschwitzt wieder nach Hause fahren? Nicht wirklich, oder? Drum verraten wir alles, was es rund um das Thema Dampad für zu Hause zu wissen gibt!

Wellness für die eigenen vier Wände

Sauna oder Dampad? Die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf einen Blick

Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen
Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen

Was ist eine Sauna? Was ist ein Dampad? Wie wirken Sauna und Dampad? Welche Gemeinsamkeiten haben sie, wie unterscheiden sie sich? Für wen eignen sie sich und was ist gesünder: Sauna oder Dampad? Fragen über Fragen, die wir im Artikel beantworten.

Wer die Wahl hat, hat die Qual? Nicht mit uns! Denn wir geben Ihnen mit unserem Ratgeber „Sauna oder Dampad – ein Vergleich“ einen Überblick über beide Wellness-Einrichtungen, so dass Sie eine kompetente Entscheidung für sich treffen können,

  • wenn Sie in einem Wellness-Tempel zum ersten Mal vor die Wahl Sauna oder Dampad gestellt werden
  • oder wenn Sie sich eine Wellness-Oase in Ihren eigenen vier Wänden, im Garten oder im Gartenhaus zulegen wollen.

Vorbemerkung

Im Laufe der Sauna-Kulturgeschichte haben die Menschen verschiedene Saunatypen entwickelt. Es gibt demnach im Grunde nicht die eine Sauna, sondern spezielle Saunen, die sich unter anderem nach ihrer Bauweise unterscheiden lassen.

Auch die Art und Weise, wie Sie in der jeweiligen Sauna saunieren können, variiert von Saunatyp zu Saunatyp.

Um Ihnen die Wahl Sauna oder Dampad dennoch zu erleichtern, vergleichen wir im Folgenden den hierzulande meist verbreiteten Saunaklassiker der Finnischen Saunen mit einem traditionellen Dampad.

Was ist eine Sauna?

Als Sauna wird ein Raum bezeichnet, der von einem passenden Saunaofen (traditionell: Holz- und Ölkessel, neuerdings vorwiegend elektrische Modelle) aufgeheizt wird.

Typischerweise herrschen im Saunaraum Temperaturen zwischen 80 und 105 Grad Celsius, seltener bis zu 130 Grad Celsius, wobei sich wegen der kontrollierten Frischluftzufuhr (der Ofen erwärmt die frische Luft unmittelbar und hält so das Temperaturniveau aufrecht) und der daraus resultierenden Luftzirkulation eine natürliche Temperaturschichtung im Saunaraum ergibt: Die Temperaturen steigen im Raum von unten nach oben. Um nach Belieben in den unterschiedlich temperierten Luftschichten zu verweilen, gibt es in den meisten Saunen Sitz- und Liegeplätze auf mehreren Ebenen. So können Sie das zu Ihnen passende Temperaturniveau wählen und jederzeit beliebig wechseln.

Saunen gibt es in vielen Varianten: als Innenkabine fürs Wohnhaus, aber auch als Gartensauna oder Fasssauna.

Wie wirkt die Sauna?

Damit wirkt in einer Sauna vor allem die Hitze. Sie heizt Ihren Körper auf: Die Temperatur auf der Haut erhöht sich spürbar auf bis zu 40 Grad Celsius und die Kerntemperatur im Körper steigt um ein, zwei Grad.

Auf die höhere Temperatur reagiert der Körper typischerweise mit Stress und der Ausschüttung entsprechender Hormone. Der Kreislauf kommt dabei in Fahrt, die Blutgefäße weiten sich, das Herz pocht schneller, der Blutfluss verdoppelt sich, der Blutdruck sinkt. In der Hitze entspannen auch Ihre Muskeln.

[attention type=yellow]

Die Durchblutung der Haut und der Schleimhäute (Nase, Mund und Rachen) steigert sich. Der Stoffwechsel steuert mit einer Reaktion gegen die Erwärmung an: Der Körper beginnt zu schwitzen, um den Körper zu kühlen. Das Schwitzen ist einer der Effekte, warum sich der Besuch einer Sauna lohnt.

[/attention]

Es reinigt Ihren Körper porentief. Hinzu kommen die Entspannungseffekte für die Muskulatur.

Warum ist die Sauna gesund?

Welche Wirkung der Saunabesuch auf Ihre Gesundheit hat und welche positiven und gegebenenfalls negativen Nebenwirkungen er mit sich bringt, das beschreiben wir Ihnen in unserem Beitrag „9 Gründe, warum die Sauna gesund ist“ hier im Magazin ausführlich.

Daher an dieser Stelle nur ganz kurz & knapp der Hinweis, dass ein Saunabesuch nur dann gesund für Sie ist, wenn Sie Ihren Körper nach dem Aufheizen im Saunaraum auch wieder abkühlen, so dass sich die Blutgefäße sofort zusammen ziehen und der Blutdruck steigt. Beides nimmt der Körper als Alarmsignale wahr, woraufhin Adrenalin und andere Hormone ausgeschüttet werden.

[attention type=red]

Beim anschließenden Entspannen schlägt Ihr Herz dann wieder gleichmäßig, kraftvoll und vergleichsweise langsam.

[/attention]

Der sich aus mehreren Saunagängen ergebende Wechsel von Hitze- und Kälteerlebnis mit abschließender Ruhephase trainiert Ihren Körper, was bei regelmäßigen Saunabesuchen die Gesundheit fördert. Die porentiefe Reinigung verbessert das Hautbild. Beides steigert nachweislich das subjektive Wohlbefinden.

Wie kommt Wasserdampf in die Sauna?

Die Luft in der klassischen Sauna ist demnach heiß und trocken. Um die Luftfeuchtigkeit im Saunaraum zu steigern, kommen sogenannte Aufgüsse zum Einsatz: Dabei wird Wasser auf heiße Steine gegossen, die auf dem Saunaofen liegen. Das Wasser verdampft, es wird zu Wasserdampf.

Der bewirkt nicht nur feuchtere Luft im Saunaraum sondern auch eine gefühlt höhere Temperatur. Er steigt naturgemäß an die Decke des Saunaraumes und lässt sich im Raum ins Wallen bringen, indem mit Handtüchern in die Luft geschlagen wird. Das Wedeln damit heißt auch Anwedeln.

Dem Wasser, das aufgegossen wird, lassen sich duftende Essenzen (ätherische Öle) zugeben, die das Dampferlebnis und dessen Wirkung verbessern sollen. Mehr dazu erklären wir Ihnen in unserem Beitrag „Saunakultur: Der Sauna-Aufguss“.

Was ist ein Dampad?

Ein Dampad ist eine spezielle Art von Sauna, die das Aufgießen, also das Verdampfen von Wasser auf den bis zu 500 Grad Celsius heißen Steinen, und damit das Baden im Wasserdampf ins Zentrum des Saunaerlebnisses rückt.
Wer ein Dampad betritt, gerät deshalb in ein dichtes Meer aus Dampfwolken. Sie umgeben Ihren Körper wie dichter Nebel, daher wird das Dampad auch Nebelbad genannt.

Heute sind verschiedene Dampäder bekannt, die ihre Wurzeln überall in der Welt haben, darunter:

  • das Caldarium, das klassische römische Dampad
  • der Hammam, das orientalische Dampad, auch Türkisches Dampad genannt
  • die Banja, das russische Dampad
  • das Sentō, das japanische Dampad
  • das Temazcal, das mexikanische Dampad
  • die Inipi, die nordamerikanische Schwitzhütte
  • das irische Dampad
  • das sogenannte moderne Dampad
  • das sogenannte Softdampad
  • das Tylarium, das die traditionelle Sauna und ein mildes Dampad kombiniert
  • das sogenannte Biodampad

Einige der aufgelisteten Dampäder und ihren kulturellen Hintergrund stellen wir Ihnen in unserer Weltreise durch die Saunalandschaft vor.

Wie wirkt das Dampad?

Im Dampad herrscht aufgrund der Aufgusspraxis eine nahezu 100prozentige Luftfeuchtigkeit. Diese wirkt der natürlichen Verdunstung des Schweißes entgegen, den der Körper als Reaktion auf Hitze absondert. Das Schwitzen kühlt Sie also nicht mehr.

Die Luftfeuchtigkeit legt sich vielmehr wie ein Nebel auf Ihre Haut. Das Anwedeln führt zudem dazu, dass die isolierende Luft auf der Oberfläche der Haut mit warmer Luft verwirbelt und der Körper so noch mehr aufgeheizt wird.

Damit erhöhen der Aufguss und das Anwedeln des Wasserdampfes das Hitzeerleben im Dampad.

Sauna oder Dampad – welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es?

Die Frage Sauna oder Dampad ist zunächst klimatisch zu beantworten. Klima ist hier das Ergebnis von im Saunaraum vorherrschender Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Die Temperatur in Sauna und Dampad: heiß oder warm

Während in einer klassischen Sauna des Typs Finnische Blockhaussauna hohe Raumtemperaturen zwischen 80 und maximal 130 Grad Celsius herrschen können, ist es in einem Dampad deutlich kühler. Hier herrschen etwa 40 bis 50 Grad Celsius.

Die deutlich kühlere Temperatur im Dampad empfinden Menschen, insbesondere Sauna-Neulinge und Personen mit Herz-Kreislauf-Beschwerden sowie Personen mit Atemwegserkrankungen, angenehmer und erträglicher als die Saunahitze.

Die Luftfeuchtigkeit in Sauna und Dampad: trocken oder feucht

In einer klassischen Sauna herrscht trockene Hitze vor, die regelmäßig mit Aufgüssen befeuchtet wird. Im Dampad kommt die Luftfeuchtigkeit auf maximale 100 Prozent.

Die Frage nach Sauna oder Dampad lässt sich aber auch mit der teils unterschiedlichen Wirkung beantworten.

Das Schwitzen in Sauna und Dampad: mehr oder weniger

Auch wenn es sich anders anfühlt: Im Dampad schwitzen Sie weniger stark als in der Sauna. Der Deutsche Sauna-Bund sagt, die Wirkung von Sauna und Dampad auf Gesundheit und Wohlbefinden sei dennoch durchaus vergleichbar.

Um die Wirkung von Sauna und Dampad überhaupt zu erzielen, gelten demnach auch die gleichen Richtlinien für den Aufenthalt darin, was heißt: Zwei bis drei Durchgänge mit Wechseln von Hitze und Kälte und anschließender Ruhephase pro Besuch, wobei Sie jeweils zwischen acht und zwölf Minuten in Sauna oder Dampad verweilen sollten.

[attention type=red]

Nicht zuletzt ist die Frage Sauna oder Dampad bautechnisch beantwortbar, denn insbesondere dann, wenn es darum geht, sich Sauna oder Dampad als Wellnesseinrichtung ins Haus zu holen, sollten Sie wissen, was Sie wollen. In unserem Onlineshop finden Sie übrigens eine große Auswahl unterschiedlicher Saunen,

[/attention]

Schauen Sie sich nach Saunen in unserem Onlineshop um. Da ist sicherlich auch die Richtige für Sie dabei.

Die baustoffliche Gestaltung von Sauna und Dampad

Während der Innenraum der finnischen Sauna traditionell aus Holz gebaut ist, sind Wände und Sitzflächen im Dampad gefliest oder mit Stein, Marmor & Co. verkleidet. Allesamt Materialien, die der extrem hohen Luftfeuchtigkeit im Dampad widerstehen.

Auch mit dem Aufwand an Energie und Arbeit, den ein Erlebnis in Sauna oder Dampad erfordert, können Sie für sich die Frage Sauna oder Dampad beantworten: Die große Hitze in der klassischen Finnensauna ist laut dem schon erwähnten Deutschen Sauna-Bund weniger aufwändig zu realisieren als das feuchtwarme Klima im Dampad.

Unser Vergleich hat Ihnen das Wesentliche von Sauna und Dampad gezeigt, so dass Sie sich jetzt informiert für Sauna oder Dampad entscheiden können, wenn die Entscheidung ansteht.

[attention type=green]

Weitere Inspiration bietet Ihnen unser Pinterest-Kanal. Dort zeigen wir Ihnen viele schöne Boards rund um Sauna, Haus und Garten.

[/attention]

Folgen Sie uns auch gern auf , Instagram und , damit Sie keinen unserer neuen Artikel mehr verpassen.

***

Titelbild: ©iStock/RossHelenArtikelbilder: ©GartenHaus GmbH; ©iStock/razyph ; Bildcollage Bild links: ©iStock/Ahmetgul; Bild rechts: ©iStock/targovcom; ©iStock/qwerty01; ©GartenHaus GmbH

Источник: https://www.gartenhaus-gmbh.de/magazin/sauna-oder-dampfbad/

Sauna für zuhause: Tipps für den Kauf und Betrieb

Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen

Wie hoch der Verbrauch einer Sauna für zu Hause genau ist und welche stromsparenden Alternativen es gibt, zeigen wir dir hier.

Das erwartet dich hier

Sauna kaufen: Das solltest du wissen

Die klassische finnische Sauna für zuhause erwärmt sich auf etwa 80 bis 90 Grad, wobei die Hitze sehr trocken ist – die Luftfeuchtigkeit beträgt nur 10 bis 20 Prozent.

Die schweißtreibenden Saunagänge wechseln sich mit kurzen kalten Bädern ab – zu Hause kann das auch eine kalte Dusche sein.

Durch den Wechsel zwischen Hitze und Kälte werden unter anderem die Abwehrkräfte gegen Infekte gestärkt.

Eine Sauna verwandelt dein Bad in eine Wellnessoase.

Wenn du eine Sauna kaufen möchtest, gilt es einige Dinge zu bedenken:

  1. Der richtige Platz: Eine klassische Sauna braucht relativ viel Platz. Modelle wie die Minisauna von S1, die im eingefahrenen Zustand kaum mehr Platz einnimmt als ein Kleiderschrank und mit wenig Aufwand auf 160 Zentimeter Tiefe ausgefahren werden kann, sind eher die Ausnahme. Für einen 4-Personen-Haushalt wird eine Grundfläche von etwa 2 mal 2 Metern empfohlen. Mögliche Aufstellungsorte sind Bad, Keller, Dachboden oder ein Häuschen im Garten. Da beim Betrieb der Sauna Schwitzwasser entsteht, sollte der Raum, in dem die Sauna steht, gut belüftet werden können.
  2. Ofen und Anschluss: Je größer die Sauna für zuhause ist, desto leistungsstärker muss der Ofen sein. Bei kleinen Modellen für ein bis zwei Personen reichen eine Leistung von 3,6 kW und eine normale 230-Volt-Steckdose aus. Für größere Kabinen brauchst du einen Ofen mit mindestens 4,5 Watt Leistung und dementsprechend einen Starkstromanschluss.
    Achtung: Ein Starkstromanschluss darf nur von einem Fachmann verlegt werden und auch den Anschluss deiner Sauna überlässt du in diesem Fall besser den Profis.
  3. Materialien: Geeignete Holzarten für eine Sauna sind Zirbelkiefer, Fichte, Rotzeder und Hemlocktanne, da sie nicht harzen und gut isolieren. Möchtest du eine Sauna kaufen, dann achte am besten auf das FSC-Siegel (Forest Stewardship Council): Es zeigt, dass das Holz aus streng kontrollierter Produktion kommt.
  4. Steuerung: Moderne Saunen lassen sich mittlerweile über Smart-Home-Apps bedienen und in Smart-Home-Lösungen integrieren. So kannst du beispielsweise die Sauna schon von unterwegs anheizen. Über die App und meist auch über ein Bedienpanel direkt an der Sauna kannst du Aufgüsse programmieren, einen Timer stellen und die Beleuchtung steuern. Achte bei der technischen Ausstattung der Sauna auf das VDE-Prüfsiegel . Einfache Modelle gibt es ab etwa 1.500 Euro.

Die Leistung des Saunaofens entscheidet darüber, wie hoch der Stromverbrauch ist und wie schnell die Sauna heiß wird.

Stromverbrauch einer Sauna für zuhause berechnen

Bevor du die herrliche Wärme deiner Heimsauna genießen kannst, braucht die Kabine meist 20 bis 30 Minuten, um die Betriebstemperatur zu erreichen. Eine Sauna hat aus diesem Grund einen verhältnismäßig hohen Stromverbrauch. Wie hoch der Stromverbrauch deiner Sauna ist, kannst du einfach selbst berechnen:

Multipliziere die Leistung des Ofens mit der Zeit, die die Sauna in Betrieb ist. Diesen Wert multiplizierst du anschließend mit dem Strompreis in Kilowattstunden. Mit diesem Preis kannst du weiterrechnen, um herauszufinden, wie viel dich der reine Betrieb der Sauna aufs Jahr gerechnet ungefähr kosten wird.

Eine finnische Sauna heizt 20 Minuten lang auf, anschließend nutzt du sie bei drei Saunagängen á 10 Minuten und zwei Ruhephasen á 20 Minuten für ca. 70 Minuten. Insgesamt würde die Sauna dann insgesamt 90 Minuten in Betrieb sein.

[attention type=green]

Ein 7,5 kWh starker Ofen verbraucht in dieser Zeit 11,25 Kilowatt bei einem Strompreis von 29 Cent pro Kilowattstunde. Das bedeutet: 11,25 x 29 Cent = 3,26 Euro.

[/attention]

Angenommen, du nutzt die Sauna im Durchschnitt einmal pro Woche, dann würden deine Stromkosten monatlich um etwa 13,04 Euro steigen.

Alternativen zur klassischen Sauna

Auch wenn knapp 5 Euro mehr im Monat nicht nach viel klingt: Ein Luxus mit vergleichsweise hohem Stromverbrauch ist eine eigene Sauna für zuhause dennoch. Wenn du bewusst Geld und Strom sparen, aber nicht auf die wohlige Wärme einer Sauna verzichten möchtest, gibt es energiesparende Alternativen:

Infrarotkabine

Eine Infrarotkabine bzw. Infrarotsauna ist meist kompakter gebaut als eine finnische Holzsauna; die Infrarotstrahlung erhitzt nicht die Luft, sondern direkt die Haut.

Dadurch entfällt die lange Anheizphase, außerdem verbrauchen Infrarotkabinen pro Stunde deutlich weniger Energie – bei den meisten Modellen sind es ca. 1,4 bis 2,3 Watt.

Wenn wir analog zum obigen Beispiel eine 40-minütige Anwendung bei einem Strompreis von 18 Cent pro Kilowattstunde und einer Leistung von 2 Watt annehmen, betragen die Kosten für einen Infrarotsaunagang 24 Cent – auf den Monat gerechnet wäre das zusätzlich knapp ein Euro.

Platz- und stromsparend: eine Infrarotsauna für die eigenen vier Wände.

Dampad

In einem Dampad ist zwar die Temperatur niedriger, da jedoch die Luftfeuchtigkeit deutlich höher ist als in einer klassischen Sauna, ist der Effekt ähnlich. Praktisch: Viele Modelle sind als Kombination aus Dusche und Dampad konstruiert, sodass dafür kein zusätzlicher Platz gebraucht wird.

Allerdings verbraucht ein Dampad in etwa genauso viel Energie wie eine finnische Sauna. Da jedoch die Anheizzeit entfällt, ist der Stromverbrauch insgesamt geringer. Der reduzierte Stromverbrauch wird jedoch zum Teil dadurch wieder aufgewogen, dass du für ein Dampad einige Liter Wasser brauchst.

Ein Dampad ist also nur bedingt eine gute Alternative zur Sauna für zuhause, wenn du mit Strom und Wasser sparsam und nachhaltig nutzen möchtest .

Finnische Sauna, Infrarotkabine oder Dampad: Für jeden Geschmack die passende Sauna

Du siehst also, dass dir bei der Sauna für zuhause ganz unterschiedliche Optionen zur Verfügung stehen. Ob du dich für eine klassische finnische Sauna, eine Infrarotkabine oder ein Dampad entscheidest, ist nicht zuletzt eine Frage deines Budgets und des Platzes, der dir zuhause zur Verfügung steht.

Neben den Anschaffungskosten spielen natürlich auch die Betriebskosten eine entscheidende Rolle: Während die finnische Sauna sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt mit den höchsten Kosten einhergeht, liegen Infrarotkabine und Dampfsauna auf einem ähnlichen Niveau. Hier spielt bei der Entscheidung auch die Frage eine Rolle, ob du lieber im Infrarotlicht oder im Dampf schwitzen möchtest. Beide Optionen eignen sich auf jeden Fall hervorragend für die kalte Jahreszeit.

Источник: https://www.enbw.com/blog/wohnen/energie-sparen/sauna-fuer-zuhause-tipps-fuer-den-kauf-und-betrieb/

9 Tipps für das Dampad im eigenen Bad

Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen

Ohne große Umbaumaßnahmen erzeugt ein Dampad Spa-Gefühle zuhause und kann viel für die Gesundheit tun. Alles zu Funktionen, Ausstattung und Wirkung in unseren Expertentipps.

Aus der Dusche im Badezimmer zuhause kann im Handumdrehen eine Dampfdusche werden. Ein separater Raum oder zusätzliche Fläche – wie bei einer Sauna – wird nicht benötigt. Wichtig ist allerdings ein Stromanschluss, um den Dampfgenerator zu betreiben, das Herzstück eines jeden Dampads. 9 Tipps von den Dampad-Eperten von Repabad.

1. Aus diesen Teilen setzt sich ein Dampad zusammen

Damit der Dampf nicht das komplette Badezimmer vernebelt, ist ein geschlossener Raum Voraussetzung für ein Dampad. D.h.

neben einem Duschboden oder einer Duschwanne gehören ein Dach und eine Glaskabine inklusive dicht schließender Tür zu den Dampadkomponenten.

Dampfgenerator, Sitzgelegenheit sowie Armatur sind weitere Bestandteile, zusätzliche Ausstattungsoptionen sind natürlich möglich.

Infrarot-Element Lissabon Flexibles Dampad Toronto Dampad Toronto Dampad Aspen Alle folgenden Bilder: Individuell gestaltete Dampäder.

[attention type=yellow]

Für das Dampad wird ein Dampfgenerator benötigt, der mit Strom betrieben Wasser (Kaltwasseranschluss (1/2“)) zum Kochen bringt. Es entsteht Wasserdampf, der über die Dampfdüse (Dampfauslass) in die Dampadkabine strömt. Welcher Generator verwendet wird, ist abhängig vom Raumvolumen, das das Dampad einnimmt.

[/attention]

Es gilt die Faustformel: für 1m³ ca. 1 KW Heizleistung. Empfohlen wird ein 6 KW Generator bei einem Rauminhalt von ≤ 5m³.

Die Generatorleistung gibt den Stromanschluss vor (230 Volt bis 4 KW; 400 Volt bei 6-18 KW). Die passende Leistung des Generators sorgt für eine schnelle Aufheizphase des Dampads, so dass innerhalb weniger Minuten die gewünschte Temperatur erreicht ist.

3. Das ist beim Einbau eines Dampads zu berücksichtigen

Beim Einbau muss die Raumhöhe beachtet werden. Von der Oberkante der Glaskabine bis zur Raumdecke sollten im optimalen Fall mindestens 12cm Platz vorhanden sein, um die Technik zu verstauen. Auch wenn dieser Optimalabstand nicht gegeben ist, haben die Spezialisten z.B. bei Repabad Lösungen an der Hand, um den Dampadeinbau trotzdem zu realisieren.

Um Bauwerksschäden zu vermeiden und in kurzer Zeit eine angenehme Temperatur im Dampad zu erzielen, ist eine Dampfsperre an der Wand vorzusehen. Eine zusätzliche Isolierung der Wände ist von Vorteil.

4. Was ein Dampad an Wasser verbraucht

Der Wasserverbrauch eines Dampads ist abhängig von der Generatorleistung.

Beispiel: Bei Dauerbetrieb des Dampfgenerators mit einer Leistung von 6 KW gibt dieser 8 kg Dampf pro Stunde ab. 1 kg Dampf entspricht zu 95% einem Liter Wasser.

Faustformel: KW x 1,3 entspricht der Dampfleistung des Dampfgenerators

Bei der Umrechnung sind Verluste an den Heizkörpern des Generators (Verkalkung) zu berücksichtigen.

  • DE 500 / 510: 3 KW = 3,9 kg Dampf/Std. = ca. 3,5–4 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb
  • DE 800: 4 KW = 5,2 kg Dampf/Std. = ca. 5–5,5 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb
  • DE 850: 3,2 KW = 4,2 kg Dampf/Std. = ca. 4–4,5 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb
  • DE 3000/ DE 1000 6 KW = 7,8 kg Dampf/Std. = ca. 7–8 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb
  • DE 9010: 9 KW = 11,7 kg Dampf/Std. = ca. 11-12 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb
  • DE 9050: 18 KW = 23,4 kg Dampf/Std. = ca. 22-24 Liter Wasser/Std. bei Dauerbetrieb

Ein Dampad bietet ein Mehr an Funktionen und wertet das eigene Bad zum privaten Spa auf. Infrarot, Sole, Farblicht, Musik und Aroma bringen Gesundheits- sowie Präventionsaspekte ins Bad nach Hause.

Infrarot

Infrarot hat positive, gesundheitsfördernde Wirkung.

Werden Dampad und Infrarot zusammengenutzt, regelt die Dampadtechnik automatisch bei einer erreichten Temperatur von 38°C ab – die Thermoneutralzone.

In dieser ist die Infrarotanwendung sehr gut für den menschlichen Körper verträglich, gesundheitsfördernde Effekte können so erzielt werden – Immunsystem, Prävention, Wohlbefinden, Vitalität etc.

Sole

Sole bringt die Gesundheitsaspekte von Salz in die Dampadkabine. Sole wird zur Prävention und zur Heilung bei Atemwegserkrankungen eingesetzt. Sie kann entzündungshemmend und schleimlösend wirken.

Auch bei problembehafteter Haut und Allergien kann die vernebelte Salzlösung helfen. Salz auf der Haut verstärkt das Schwitzen und die Entschlackung, im warmen Dampf öffnen sich die Poren.

Durch die Sole wird die Haut noch besser gereinigt und gepflegt.

Aromatherapie

Die Aromatherapie wirkt sich über den Geruchssinn auf das Wohlbefinden aus. Die Aromen lösen sich hervorragend im Wasserdampf. Aromen haben verschiedene Wirkungsweisen und verstärken die heilsame Wirkung des Wasserdampfs.

  • Bergkiefer: bei Erkältung, Muskel- und Gliederschmerzen, wirkt stabilisierend, kräftigend und durchblutungsfördernd.
  • Eukalyptus: bei Bronchitis und Erkältung, wirkt belebend und anregend
  • Kamille: bei Verkrampfungen und Erkältung, wirkt beruhigend und krampflösend
  • Lavendel: bei Kopfschmerzen, wirkt allgemein entspannend und beruhigend
  • Lemongrass: bei Müdigkeit und Konzentrationsschwäche, wirkt anregend
  • Mango: vermittelt Frische und Unbeschwertheit, wirkt beruhigend und erheiternd
  • Rosengarten: bei Nervosität und Unruhe, wirkt harmonisierend, stimmungsbelebend und ausgleichend

Farblichttherapie

Farblichttherapie oder indirektes Farblichtsystem beeinflussen mit speziell abgestimmten Farbprogrammen die persönliche Stimmung. Farben haben unterschiedliche Wirkungen auf den Menschen und somit auf das Wohlbefinden. Jede Farbe besitzt eine für sie typische Wellenlänge und Energie, die sich auf den Körper auswirkt.

Sie können innere Energie mobilisieren, den menschlichen Organismus vitalisieren und für eine entspannte Atmosphäre sorgen. So kann jeder Tag ganz individuell gestaltet werden. Morgens vitalisierend und anregend in den Tag starten und den Abend beruhigend und harmonisierend ausklingen lassen.

Oder schon morgens ein paar Gänge runterschalten und gemütlich den Tag angehen.

Musik

Bluetooth Receiver bringt den persönlichen Beat ins Dampad. Auch Musik hat belebende, beruhigende oder entspannende Eigenschaften.

Nebel

Nebeldüsen im Dampaddach eingebaut, sorgen mit ihrem kühlen Sprühnebel für sanfte Abkühlung während des Dampadens und verändern in Sekundenschnelle das Klima in der Dampfdusche.

Bedienfeld Vision 3000 Handtuchhalter Repabad bietet 7 Dampaddüfte für die Aromatherapie an. Dampfgenerator DE 3000 Damprunnen Victoria Dampfpaneel Atlanta Externe Dampftechnik Farblicht-Therapie mit indirektem Farblichtsystem. Infrarotelement Lissabon Infrarot-Paneel Bilbao Koprause Pure Rain Koprause Pure Rain Cascade Nebeldüsen Koprause Raindrop Pendelbeschlag Schiebetür Sole Dach Top Verblendung

Die optimale Verweildauer im Dampad beträgt zwischen 15 und 20 min.

7. Dampad versus Sauna – worin besteht der Unterschied?

Der Unterschied zwischen einem Dampad und einer Sauna liegt in der Art der Wärme. Eine Sauna erzielt trockene Hitze und wird im Temperaturbereich ab 60°C aufwärts eingesetzt. Vor einem Saunagang ist für den Aufheizvorgang der kompletten Kabine ausreichend Vorlaufzeit von bis zu einer Stunde einzuplanen.

Ein Dampad arbeitet mit 100% Luftfeuchte (Wasserdampf) und wird bis maximal 45-50°C aufgeheizt. Die gewünschte Temperatur ist bereits nach wenigen Minuten erreicht. Ein weiterer Unterschied liegt in der Wirkung der eingesetzten Wärme auf den menschlichen Organismus.

8. So wirkt Dampaden auf den menschlichen Organismus

Wasserdampf und Wärme, diese hochwirksame Kombination, wird bereits seit Jahrtausenden heilend, lindernd oder vorbeugend eingesetzt.

Ein Dampad zu Hause im eigenen Badezimmer vereint diese Vorteile in sich und macht das Bad zum Zentrum von Wohlbefinden und Gesundheit.

Beim Dampaden in wohliger Wärme lässt es sich angenehm entspannen, die Muskulatur wird gelockert, Abwehrkräfte und Vitalität gesteigert und der gesamte Organismus entschlackt und entgiftet. Dank modernster Technik ein rundum Wohlfühlprogramm im eigenen Bad.

9. Dampaden und Gesundheit

Mit dem verdampfenden Wasser im Dampad wird eine hundertprozentige Luftfeuchtigkeit erreicht.

Nicht hohe Temperaturen und starkes Schwitzen sind das Ziel des Dampadens, sondern rund 42-45°C warmer Dampf öffnet die Poren.

Während des Dampadens werden über die Haut Giftstoffe nach außen transportiert, der Körper entschlackt und entgiftet, die Haut wird porentief gereinigt, die Atemwege befreit und der Lymph- und Blutkreislauf gefördert.

Источник: https://www.haustec.de/sanitaer/bad-design/9-tipps-fuer-das-dampfbad-im-eigenen-bad?page=all

Dampad – wohltuende Entspannung für Körper und Geist • Tipp zum Bau

Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen

Die Dampfdusche verspricht den Luxus eines Dampads. Dies fördert Ihre Gesundheit und spart Ihnen den Gang ins Spa. Sie dient dabei gleichzeitig als Dusche.

In der Regel ist sie mit einem Regenduschkopf, einer Handbrause und verstellbaren Massagedüsen ausgestattet. Über die Armatur stellen Sie Strahlstärke, Wassertemperatur und Strahlausgang ein.

So passen Sie Ihr heimisches Dampad optimal an Ihre Bedürfnisse an.

Die richtige Technik für Ihr Dampad

Wählen Sie die richtige Ausstattung für Ihr Dampad. Das beginnt bei der Armatur.

Ihre Dampfdusche lässt sich flexibel nach Ihren Wünschen ausstatten. Das beginnt bei der Duscharmatur.

Hier haben Sie die Wahl zwischen einem Thermostat- und einem Einhebel-Mischer. Den Einhebel-Mischer betätigen Sie manuell. Da verursacht ein grober Handgriff leicht zu hohe Temperaturen.

Mit einem Thermostat-Mischer geben Sie die Verantwortung für die richtige Mischung ab:

  • Sie bestimmen die exakte Temperatur für Ihr Dampad. Über das Thermostatventil wird heißes und kaltes Wasser automatisch im richtigen Verhältnis gemischt.
  • Mit einem Thermostat-Mischer beugen Sie Verbrennungen vor. Er sorgt dadurch für mehr Sicherheit in Ihrem Dampad.
  • Sie entspannen unter der Dusche, ohne ewig die richtige Einstellung zu suchen. Das ist besonders bei einer Dampfdusche, die der Entspannung dient, sinnvoll.
  • Durch die automatische Mischung sparen Sie Energie und Wasser. Statt langem Laufenlassen des Wassers wird die Temperatur effizient in kürzester Zeit richtig eingestellt.

In Ihrem heimischen Dampad begegnen Ihnen weitere technische Raffinessen. Die Dampffunktion steuern Sie über einen Touchscreen. Hierfür ist ein Stromanschluss nötig. Der Touchscreen ermöglicht eine komfortable und leichte Bedienung.

Mehr Luxus für Ihr Dampad

Ein Dampad bringt den Wellnessurlaub zu Ihnen nach Hause. Machen Sie den Komfort perfekt und holen Sie noch mehr Luxus in Ihre Dampfdusche. Auf dem Markt gibt es zahlreiche Zusatzfunktionen für Ihre Dampfdusche. Gestalten Sie Ihr Duscherlebnis noch erholsamer.

Akustik erleben

Unabhängig davon, wie Sie Ihre Dampfduschen nutzen, Musik geht immer. Genießen Sie über integrierte Lautsprecher Ihr Dampad mit Ihrer Lieblingsmusik.

Morgens in der Dusche die Morning-Show Ihres Lieblingsradios, abends entspannende Klänge im Dampad. Über den Touchscreen wählen Sie Radiosender oder MP3-Dateien. Neuere Modelle verfügen auch über Bluetooth.

Hören Sie im Dampad alles, was Ihr Handy hergibt.

Dampfdusche mit Whirlpool

Mit einer Whirlpool-Wanne bringen Sie noch mehr Luxus in Ihr Dampad.

Neben Sauna und Dampad sind Whirlpools der Inbegriff von Wellness. Eine Whirlpool-Wanne bringt Ihnen allerdings nicht nur Komfort, sondern auch zusätzlich Kosten.

Wählen Sie eine Dampfdusche mit kombinierter Whirlpool-Wanne. Beides isoliert voneinander zu kaufen, kostet Sie schnell das doppelte. Außerdem sparen Sie mit Ihrem Dampad jede Menge Platz.

Ihr Badezimmer wird so zur allumfassenden Wellness-Oase, ohne dabei zugestellt auszusehen.

[attention type=yellow]

Achten Sie jedoch darauf, dass Whirlpool und Dusche getrennt voneinander reguliert werden. Bedenken Sie außerdem den höheren Einstieg im Vergleich zu einer reinen Dampfdusche. Lesen Sie dazu auch unseren Artikel über bodengleiche Duschen.

[/attention]

Die Kombination aus Dampfdusche und Whirlpool-Wanne ist nicht barrierefrei. Denken Sie außerdem über ergänzende Accessoires in Ihrem Badezimmer nach. Schaffen Sie sich beispielsweise einen Heizkörper für Ihr Handtuch an.

Nach dem Luxus eines Dampades hüllen Sie sich in ein bereits vorgewärmtes Handtuch.

Источник: https://tipp-zum-bau.de/dampfbad/

Dampfsauna Test & Ratgeber 2021

Источник: https://sauna-infrarotkabine-kaufen.de/sauna-oder-infrarotkabine/test/dampfsauna/

Wellness pur – das Dampad für zu Hause

Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen
Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen

Wellness pur – das Dampad für zu Hause

Dampfbad für zu Hause: Das müssen Sie wissen

Schon die alten Griechen und Römer wussten es zu schätzen und auch in der Moderne ist es uns nicht verlorengegangen: die Rede ist vom Dampaden.

Das gesunde Schwitzen bringt viele Vorteile mit sich: reine Haut, Linderung bei Atemwegserkrankungen, eine bessere Durchblutung, und, und, und.

Nur wollen wir für diese positiven Effekte immer extra in die Sauna gehen und dann noch verschwitzt wieder nach Hause fahren? Nicht wirklich, oder? Drum verraten wir alles, was es rund um das Thema Dampad für zu Hause zu wissen gibt!

Wellness für die eigenen vier Wände

Wellness für die eigenen vier Wände

Die Dampfsauna ist der leichteste Weg, sich seinen eigenen kleinen Wellnesstempel zu schaffen. Und dazu bringt sie noch so viel Gutes mit sich – nicht ohne Grund hat das Schwitzbad eine solch lange Tradition. Anders als bei der normalen, finnischen Sauna herrschen hier nur Temperaturen zwischen 43°C und 46°C. Dafür ist die Luftfeuchtigkeit mit 100% aber umso höher!

Aufgrund dieser Kombination aus wohlig-warmen Temperaturen und sehr hoher Luftfeuchte ist das Dampad für zu Hause der perfekte Ort um einfach mal loszulassen. Schon nach einigen Minuten schwitzt man jeden schlechten Gedanken – zusammen mit sämtlichen Talg und anderen Unreinheiten aus den Poren – aus. Kombiniert mit Aromadüften ist die Dampfsauna ein Erlebnis für alle Sinne.

Dampad – wie funktioniert das eigentlich?

Dampad – wie funktioniert das eigentlich?

Eigentlich ist das Dampad für zu Hause eher als Multifunktionsdusche anzusehen – zumindest in Kabinenform. Hier wird schließlich neben dem normalen Duschschlauch meist auch eine Regendusche eingebaut. Dazu noch die Dampfdüsen et voila.

Das Prinzip des Bedampfens selbst ist dabei eigentlich ganz leicht. Das Wasser wird in einem Dampfgenerator erwärmt und zum Kochen gebracht. Dann wird der entstandene Dampf durch hitzebeständige Schläuche und Düsen in die Kabine gegeben.

Dank einem Belüftungssystem wird er dann gleichmäßig verteilt.

Das Dampad für zu Hause

Das Dampad für zu Hause

Für das ganz eigene Dampad gibt es verschiedene Möglichkeiten, die je nach vorhandenem Platz variieren. Grundlegend wird dabei zwischen der Dampfkabine, der Dampfdusche und großzügigen, ganzräumigen Dampfsaunen unterschieden.

Klein, aber fein: die Dampfdusche

Klein, aber fein: die Dampfdusche

Wer nicht so viel Platz zu Hause hat, aber trotzdem gern in den Genuss des Dampades kommen möchte, dem empfiehlt sich eine Dampfdusche. Hier gibt es schon fertige Exemplare, bei denen alles in einer Duschkabine vorinstalliert ist. Sie müssen lediglich (wie jede andere Dusche auch) an den Wasserlauf angeschlossen werden – et voila: fertig ist Minispa.

Alternativ kann die schon vorhandene Dusche auch ganz einfach nachgerüstet werden.

Das Problem ist hier meist, dass Dampfdüsen entweder umständlich eingebaut werden müssen oder ausschließlich die schon vorhandenen Wasserausflüsse verwendet werden können.

[attention type=red]

Eine etwas teurere Variante beinhaltet dagegen schon eine Duschsäule aus der an verschiedenen Stellen der Dampf entweichen kann.

[/attention]

Achtung!

Natürlich muss die Dusche für die Nutzung als Dampfdusche ein geschlossener Raum sein – das heißt auch die Decke muss geschlossen sein, ansonsten verzieht sich der Dampf in den gesamten Raum.

Das Mehr an Dampf: die Dampfkabine

Das Mehr an Dampf: die Dampfkabine

Wer etwas mehr Platz im Bad hat, der sollte sich überlegen eine separate Dampfkabine einzubauen. Diese wird zusätzlich mit einer kleinen Sitz- bzw. sogar Liegefläche ausgestattet, sodass man sich wirklich vollkommen entspannen kann.

Auch hier gibt es einige All-Inclusive-Angebote, bei denen die Kabine samt Innenausstattung fertig bei Ihnen ankommt. Alternativ können natürlich auch Einzelteile zusammengestellt werden – das hat den Vorteil der vollkommen individuellen und an die Räumlichkeiten angepassten Gestaltung.

Rundum-schwitzig-Paket: die Dampfsauna für zu Hause

Rundum-schwitzig-Paket: die Dampfsauna für zu Hause

Hier wird ein ganzer Raum zur Sauna umgerüstet. Und auch wenn das für die meisten die größten Umbauarbeiten bedeutet, ist es das Ergebnis doch wert. Am besten eignen sich für einen solchen Umbau ein zweites Gästebad, das wenig genutzt wird, denn hier sind die nötigen Wasser- und Stromanschlüsse schon vorhanden.

Nachgerüstet werden müssen dann entsprechend die Dampfdrüsen, die sich im besten Fall über den ganzen Raum verteilen. Der Raum sollte außerdem komplett gefliest werden, damit es nicht zur Schimmelbildung an den Wänden kommt. Schön ist es außerdem Saunabänke einzubauen, auf denen man sich niederlassen kann.

Schön zu haben: das kann das Dampad noch

Schön zu haben: das kann das Dampad noch

Die meisten Dampfsaunen – egal in welcher Form – können auch noch ein bisschen mehr, als nur Dampf auszupusten. Es gibt ein paar Gimmicks, die das Wellnessprogramm vervollständigen.

Gut therapiert

Gut therapiert

Zum Erlebnis für alle Sinne gehört auch eine Licht- und/oder Aromatherapie. In den meisten Komplettpaketen ist diese Funktion schon fest mit verbaut, aber auch im Nachhinein lassen sie sich gut nachrüsten.

Für die Lichttherapie braucht es ausschließlich einige LED-Spots in Decke oder Wand, die mit einer Fernbedienung in der entsprechenden Farbe leuchten.

Für Aromatherapie reicht ein kleines Set, welches mit Kerzen und ätherischen Ölen ausgestattet ist.

Wie wär’s mit einer Massage?

Wie wär’s mit einer Massage?

Zusätzlich zu diesen Therapien gibt es auch eine Massagefunktion. Mittels Wasserdrüsen werden hier gezielt verspannte Stellen massiert. So kann man den Tag wirklich (und wortwörtlich) entspannt ausklingen lassen – oder in ihn hineinstarten.

Egal, ob Meeresrauschen oder beruhigendes Klangspiel

Egal, ob Meeresrauschen oder beruhigendes Klangspiel

Wem das alles noch nicht genug ist, dem können wir noch einen Tipp geben: integrierte Lautsprecher. Denn gerade für Leute, denen es schwer fällt, vollkommen loszulassen und ihre Gedanken zu beruhigen, kann Musik dabei helfen. Dabei ist es egal, welche Musik man wählt – Hauptsache ist, dass sie den eigenen Geschmack trifft.

So geht’s richtig: der Gebrauch der Dampfsauna

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: