Das müssen Sie zur Baugenehmigung eines Carports wissen

Contents
  1. Carport Baugenehmigung Brandenburg
  2. Genehmigungsfrei ein Carport bauen
  3. Was Sie weiterhin beachten sollten
  4. Die notwendigen Unterlagen für einen Bauantrag
  5. Fazit für eine Carport Baugenehmigung für das Land Brandenburg
  6. Carport Grenzbebauung – Abstände die eingehalten werden müssen!
  7. Vorschriften bei einer Carport Grenzbebauung
  8. Grenzbebauung mit genehmigungsfreiem Carport einfach möglich
  9. Grenzbebauung anhand des Bebauungsplan & geltende Abstände
  10. Carport Grenzbebauung mit Einverständnis des Nachbarn
  11. Carport Grenzbebauung ohne Einverständnis des Nachbarn
  12. Sonderregelungen bei einer Grenzbebauung
  13. Carport mit Fenster an der Grundgrenze bauen
  14. Zaun ausgehend von Ihrem Carport
  15. Carport Baugenehmigung Deutschland
  16. Die Carport Baugenehmigung in Ihrem Bundesland
  17. Wichtige Informationen vom Bauamt
  18. Sprechen Sie bei Grenzbebauung Ihres Carports mit Ihrem Nachbar
  19. Carport Baugenehmigung Kosten
  20. Carport ohne Baugenehmigung umsetzen
  21. Übersicht der Bundesländer und deren Rechtsbestimmungen
  22. Baden-Württemberg
  23. Bayern
  24. Berlin
  25. Brandenburg
  26. Bremen
  27. Hamburg
  28. Hessen
  29. Mecklenburg Vorpommern
  30. Niedersachsen
  31. Nordrhein-Westfalen
  32. Rheinland-Pfalz
  33. Saarland
  34. Sachsen
  35. Sachsen-Anhalt
  36. Schleswig-Holstein
  37. Thüringen
  38. Carport oder Garage ohne Baugenehmigung bauen
  39. Baurecht in Deutschland – ein Überblick
  40. Landesrecht: Unterschiedliche Regelungen in den verschiedenen Bundesländern
  41. Exkurs: Wie erhält man eine Baugenehmigung für einen Carport oder eine Garage?
  42. Rechtsfolge: Was passiert, wenn gegen Gesetze oder Auflagen verstoßen wird?
  43. Ratgeber: So sind Sie auf der sicheren Seite!
  44. Fazit
  45. Benötigt der Bau eines Carports einen Bauantrag?
  46. Dürfen Carports auf dem eigenen Grundstück aufgestellt werden?
  47. Welche gesetzlichen Bestimmungen müssen beachtet werden?
  48. Muss ein Bauantrag gestellt werden?
  49. Muss ich meine Nachbarn um Erlaubnis fragen?
  50. Welche Arten von Carports gibt es?
  51. Strom im Carport für E-Autos – das ist zu beachten
  52. Kann man Carports selber bauen?
  53. Carport Baugenehmigung
  54. Landesbauordnung: Ist mein Carport genehmigungsfrei?
  55. Bebauungsplan: Baurecht auf kommunaler Ebene
  56. Bauantrag für ein Carport stellen

Carport Baugenehmigung Brandenburg

Das müssen Sie zur Baugenehmigung eines Carports wissen

In Deutschland benötigt jeder grundsätzlich erst einmal eine Baugenehmigung, wenn er bauliche Veränderungen auf seinem Grund und Boden vornehmen möchte.

Einige Bundesländer jedoch haben die Bestimmungen vereinfacht und erlauben die Errichtung eines Carports unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne vorherige Baugenehmigung.

Alles zum Thema „Brandenburg Carport Baugenehmigung“ finden Sie hier.

In der Brandenburgische Bauordnung (BbgBO) werden durch den Paragrafen 55 die Ausnahmen zur Genehmigungspflicht geregelt. Um Kosten und Arbeitsaufwand in den Ämtern einzusparen, können je nach Art, Größe und Lage bestimmte Vorhaben genehmigungsfrei sein.

So gelten diese Ausnahmen zur Genehmigungspflicht nur für selbstständige Einzelvorhaben. Sollte das Bauvorhaben aber als Bestandteil eines umfangreicheren Gesamtvorhabens geplant sein, so benötigen Sie für alle zusammen immer eine Baugenehmigung.

Ebenso ist der Standort für ein genehmigungsfreies Vorhaben wichtig. Es wird unterschieden in Innen- oder Außenbereichen oder ob Sie das Carport in einem Gebiet mit Bebauungsplan oder einem Wochenendgrundstück errichten möchten.

Bei Unsicherheiten fragen Sie einfach beim zuständigen Bauamt nach den geltenden Bedingungen für eine Carport Baugenehmigung Brandenburg. 

Genehmigungsfrei ein Carport bauen

Es gilt in Brandenburg: Ein Carport Baugenehmigung ist nicht erforderlich, wenn folgende Anforderungen erfüllt werden

  1. Die Anforderungen an den Stellplatz sind:
    • eine Mindestgröße (Breite) muss vorhanden sein von 2,30 Meter für Carports ohne Wände und 2,40 Meter für Carports mit nur einer Seitenwand
    • eine Mindestgröße der Stellplatz-Tiefe (Länge) von 5,00 Metern
    • einen Mindestabstand zwischen der öffentlichen Verkehrsfläche oder Straßen und des Carports (Zufahrt) von 3 Metern muss vorhanden sein 
  2. Die Anforderungen an die geltende Grenzbebauung müssen beachtet werden:
    • 9 Meter an einer Grundstücksgrenze
    • 15 Meter insgesamt an allen Grenzen
    • die Gebäudehöhe darf an der höchsten Stelle maximal 3 Meter betragen
    • bei höheren Carports muss es mindestens 3 Meter vom Nachbargrundstück entfernt gebaut werden

Bitte beachten Sie, dass sich die Bestimmungen jederzeit ändern können. Daher sollten Sie auch bei der Einhaltung der vorab aufgeführten Anforderungen vor dem Baubeginn Ihres Carports beim zuständigen Bauamt nachfragen, ob der Bau genehmigungsfrei ist. So ersparen Sie sich eventuell Ärger und zusätzliche Kosten durch den Umbau oder Rückbau des Carports.

Was Sie weiterhin beachten sollten

Auch wenn Sie für Ihren Bau eine Carport Baugenehmigung Brandenburg nicht benötigen, so bedeutet es nicht, dass Sie ganz ohne Beachtung von Bestimmungen errichten dürfen, denn die Genehmigungsfreiheit bezieht sich nicht auf die anderen öffentlich-rechtlichen Vorschriften wie:

  • der Festsetzung in den örtlichen Bebauungsplänen
  • der Brandenburgischen Bauordnung
  • weiteren möglichen Fachgesetzen
  • den örtlichen Bauvorschriften
  • dem Baugesetzbuch

Es müssen in Brandenburg auch weitere Zustimmungen vom Bauherr selbstständig beachtet und gegebenenfalls eingeholt werden:

  • das Brandenburgische Denkmalschutzgesetz
  • das Brandenburgische Naturschutzgesetz

Hier können Ihnen die zuständigen Bauaufsichtsbehörden Auskunft darüber geben, ob eine dieser Zustimmungen für Sie in Betracht kommt. Bitte beachten Sie: Diese Zustimmungen gelten auch für eigentlich genehmigungs- und anzeigefreien Bauvorhaben!

Die notwendigen Unterlagen für einen Bauantrag

Sollten Sie die vorab aufgeführten Voraussetzungen in Größe oder Lage für den Bau eines Carports nicht einhalten können, so kann das Bauvorhaben nicht verfahrensfrei abgearbeitet werden und Sie benötigen somit eine Baugenehmigung. Diese können Sie bei dem zuständigen Bauamt beantragen. In der Regel ist das Bauamt bei dem hiesigen Gemeindeamt oder dem Rat der Stadt ansässig. Die folgenden Unterlagen müssen Sie für einen Bauantrag mindestens vorlegen: 

  • den ausgefüllten amtlichen Bauantrag, vorab erhältlich im Bauamt oder per Internet
  • eine genaue Baubeschreibung mit Skizzen und statischen Berechnungen
  • die Flurkarte, erhältlich bei der zuständigen Gemeinde
  • einen Bebauungsplan, falls vorhanden
  • den Lageplan für das Bauvorhaben

Da sich die erforderlichen Unterlagen von Gemeinde zu Gemeinde ändern können, tun Sie gut daran, sich im Vorfeld telefonisch oder per Internetkontakt beim zuständigen Bauamt zu erkundigen, welche Unterlagen und in wie vielen Ausführungen Sie letztendlich für einen Bauantrag benötigen. Gleichzeitig kann man Ihnen hier auch sagen, ob Ihr Bauvorhaben eventuell verfahrensfrei, also ohne eine Baugenehmigung errichtet werden kann. 

Fazit für eine Carport Baugenehmigung für das Land Brandenburg

Unter Umständen ist der Bau eines Carports im Land Brandenburg ohne behördliche Genehmigung möglich, wenn bestimmte Rahmenbedingungen eingehalten werden können. Dennoch ist der Bauherr selbst dafür zuständig, die sonstigen Bestimmungen für eine bauliche Maßnahme auf dem eigenen Grundstück einzuhalten.

Источник: https://www.easycarport.de/ratgeber/carport-baugenehmigung-brandenburg

Carport Grenzbebauung – Abstände die eingehalten werden müssen!

Das müssen Sie zur Baugenehmigung eines Carports wissen

Carport » Carport Ratgeber » Carport Grenzbebauung – Abstände die eingehalten werden müssen!

Sie wollen einen Carport errichten und wissen nicht welche Abstände Sie einhalten müssen? Dann haben wir die nötigen Antworten für Sie.

Bei einer Carport Grenzbebauung gelten meist die selben Sonderregelungen wie bei einer Garage.

Es sind eigentlich immer Vorschriften für die Grenzbebauung festgelegt, wer zu seinem Nachbarn eine gute Beziehung pflegt, kann diese ggbf. ignorieren.
 

Vorschriften bei einer Carport Grenzbebauung

Auch wenn es praktisch und aus Platzgründen vorteilhaft ist das Carport direkt an der Grenze zu errichten, ist das nicht immer erlaubt. Wollen Sie ein Carport errichten, müssen Sie bestimmte Abstände zur Grenze und zu den naheliegenden Gebäuden einhalten. Werden diese Abstände ignoriert, kann Ihr Nachbar oder das Bauamt den Abbau fordern.

Zuerst sollten Sie sich darüber informieren, ob Ihr Carport genehmigungspflichtig ist oder nicht. Die Vorschriften sind hier unterschiedlich und man hat mit einem genehmigungsfreien Carport viele Freiheiten, die man mit einem genehmigungspflichtigen nicht hat. Ob Ihr Carport eine Genehmigung benötigt können Sie in unserem Artikel nachlesen: Carport Baugenehmigung

Da die Vorschriften für eine Carport Grenzbebauung von einigen Faktoren abhängt und dabei oft Sonderregelungen gelten, sollten Sie unbedingt Ihr zuständiges Bauamt um Auskunft bitten.
 

Grenzbebauung mit genehmigungsfreiem Carport einfach möglich

Wenn Ihr Carport keine Baugenehmigung benötigt, können Sie dieses in den meisten Fällen ohne einer schriftlichen Einverständnis Ihres Nachbarn direkt an der Grundgrenze errichten.

Grundsätzlich gilt, wenn die Wandhöhe maximal 3 Meter und die eingenommene Grundstücksfläche maximal 40m² beträgt, können Sie eine Grenzbebauung durchführen. Diese Vorgaben können sich aber von Bundesland zu Bundesland unterscheiden.
 

Grenzbebauung anhand des Bebauungsplan & geltende Abstände

Geltend sind die Regelungen bzw. Vorgaben im Bebauungsplan, dabei gehören die Baulinien und Baugrenzen beachtet. Die Baulinie schreibt Ihnen vor, wo die Außengrenze des Gebäudes sein muss. Die Baugrenzen geben eine Fläche vor, in der das Bauvorhaben errichtet werden muss.

Je nach Bundesland sind die Abstände verschieden, grundsätzlich muss ein Abstand von 2,5 bis 3 Meter eingehalten werden. Dieser dient der Beleuchtung und der Sicherheit bzw. dem Brandschutz und ggbf. auch der Belüftung. Ist im Bebauungsplan festgelegt, dass die Grundstücksgrenze bebaut werden darf, können diese Abstände ignoriert werden.
 

Carport Grenzbebauung mit Einverständnis des Nachbarn

Wenn Sie ein genehmigungsfreies Carport planen, brauchen Sie eine schriftliche Einverständnis Ihres Nachbarn um es an die Grundgrenze errichten zu können. Halten Sie sich an die geltenden Abstände, können Sie auf diese verzichten und Ihr Carport nach Belieben aufstellen.

In speziellen Fällen kann es vorkommen, dass ein Teil des Nachbargrundstücks verwendet werden “muss”.

[attention type=yellow]

Wenn es keine andere Möglichkeit gibt, als dass das Carport mit einem Teil auf das Grundstücks des Nachbars ragt, brauchen Sie dazu eine Eintragung einer Abstandsflächenbaulast.

[/attention]

In dieser erklärt der Nachbar, dass er ein Teil seines Grundstückes für Ihr Bauvorhaben zur Verfügung stellt.
 

Carport Grenzbebauung ohne Einverständnis des Nachbarn

Wenn im Bebauungsplan eine Grenzbebauung festgelegt ist, brauchen Sie keine Einverständnis. Ist Ihr Carport genehmigungspflichtig, sie wollen dieses an der Grenze errichten müssen sie Ihr Bauvorhaben beim zuständigen Bauamt melden. Die informieren dann Ihren Nachbarn über Ihr Bauvorhaben und fordern eine Einverständnis ein.

Sollten Sie ein genehmigungspflichtiges Carport an der Grenze planen, sollten Sie vor der Einreichung auf jeden Fall Ihrem Nachbarn darüber Auskunft geben. Teilt er nämlich dem Bauamt mit, dass er mit Ihrem Carport nicht einverstanden ist, wird Ihr Bauvorhaben nicht genehmigt.
 

Sonderregelungen bei einer Grenzbebauung

Bei der Grenzbebauung mit einem Carport können Sonderregelungen gelten. Hat Ihr Nachbar direkt oder sehr nahe an er Grenze ein Nebengebäude z.B.

Garage, Carport, Gartenhütte oder ähnliches errichtet, gelten nun die selben Abstände für Sie.

Übersteigt die Größe Ihres Bauvorhabens nicht die Größe des Bauobjektes Ihres Nachbarn, dürfen Sie die selben Abstände verwenden.

Ist jedoch direkt an der Grenze ein Haus und kein Nebengebäude, muss eine Brandschutzwand errichtet werden. Dies gilt nur, wenn die Gebäude Wand an Wand gebaut werden sollen.
 

Carport mit Fenster an der Grundgrenze bauen

Wollen Sie ein Carport mit einer Seitenwand inkl. Fenster errichten, kann das bei einer Grenzbebauung zum Problem werden. Der betroffene Nachbar hat in diesem Fall das “Fensterabwehrrecht”, da mit Ihrem Fenster das Grundstück einsehbar wird und Sie somit in seine Privatsphäre eingreifen.

Hat das Carport lediglich eine Seitenwand an der Grundstücksgrenze und es wird kein Fenster verbaut, ist das natürlich kein Problem.
 

Zaun ausgehend von Ihrem Carport

Zusätzlich zum Carport wollen Sie noch einen Zaun direkt an der Grenze errichten lassen. Hier gelten folgende Bestimmungen: Der Zaun darf in der Regel nur 1,50 hoch sein, auch ist der Eigentümer verpflichtet diesen zu Pflegen und für Schäden aufzukommen. Diese Regelungen sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Источник: https://www.carportcompany.at/carport-ratgeber/carport-grenzbebauung/

Carport Baugenehmigung Deutschland

Das müssen Sie zur Baugenehmigung eines Carports wissen

Carport » Ratgeber » Carport Baugenehmigung Deutschland

Um in Deutschland einen Carport zu errichten, bedarf es oft, aber nicht immer einer Baugenehmigung von Ihrem zuständigen Bauamt. Leider gibt es keine einheitliche Rechtslage, die Vorschriften sind von Bundesland zu Bundesland verschieden. Wir zeigen Ihnen wo eine Baugenehmigung nötig ist und wie Sie die Genehmigung erhalten.
 

Themen in diesem Artikel

Die Carport Baugenehmigung in Ihrem Bundesland

Ausschlaggebend für die Baugenehmigung Ihres Carports sind die eingenommene Fläche, Höhe, Abstände zum Nachbargrundstück, Denkmalschutz- und Umweltvorschriften.

Normalerweise benötigt man für einen Carport mit der maximalen Höhe von 3 m und einer Grundfläche von 30 qm keine Genehmigung. In manchen Orten sind auch noch größere Carports ohne Antrag bzw. Genehmigung erlaubt.

Die Vorschriften sind aber von Bundesland zu Bundesland sehr verschieden, diese Vorgaben bieten lediglich einen Richtwert.

Sie können sich in unseren detaillierten Artikeln über die jeweiligen Bestimmungen und Vorschriften bezüglich einer Carport Baugenehmigung informieren. Dort erfahren Sie auch ob Sie eine Genehmigung benötigen, oder auch eine formlose Meldung an das zuständige Bauamt ausreicht.
 

Carport Baugenehmigung in Ihrem Bundesland

Wichtige Informationen vom Bauamt

Grundlegend sind die Bestimmungen für die Baugenehmigung eines Carports nicht so streng wie bei einer Garage. Auch wenn in Ihrem Bundesland keine Baugenehmigung für Ihr neues Carport notwendig ist, sollten Sie nicht darauf verzichten eine formlose Meldung abzugeben.

Bei Ihrem zuständigen Bauamt bekommen Sie alle Informationen die Sie für einen reibungslosen Ablauf bis zur Ihrem Carport entweder ohne, oder mit Baugenehmigung benötigen. Wenn in Ihrem Wohnort das Errichten einer Unterstellung für Ihr Auto genehmigungspflichtig ist, sind Sie dazu verpflichtet folgende Dokumente abzugeben (Vollständigkeit nicht garantiert):

  • Bauantragsformular
  • Übersicht über die Kosten und Baubeschreibung
  • Bauplan
  • Lageplan des Baugrundstücks
  • Baugenehmigungsverfahren für die Statik + Unterschrift des Verfassers
  • Baugenehmigungsverfahren + Unterschrift des Verfassers

Sprechen Sie bei Grenzbebauung Ihres Carports mit Ihrem Nachbar

Wenn Ihr Nachbar nicht mit dem Bau Ihres Carports einverstanden ist, kann er Ihnen viele Steine in den Weg legen.

Verzichten Sie auf keinen Fall darauf, Ihre unmittelbaren Nachbarn über Ihren Plan zu informieren und dafür deren Einverständnis einzuholen.

Es ist schon öfter vorgekommen, dass ein Carport Aufgrund von Streitigkeiten mit den Nachbarn wieder abgebaut werden musste.

Damit Ihnen dass nicht passiert, gehen Sie auf Nummer sicher und halten alle Abstände zu den Grundstücken Ihrer Nachbarn ein, besprechen Sie Ihr Bauvorhaben und holen Sie sich Beratung beim zuständigen Bauamt. Mehr Informationen über die Grenzbebauung finden Sie hier: Grenzbebauung Carport
 

Carport Baugenehmigung Kosten

Die Kosten für die Baugenehmigung können sich von 0 EURO bis 650 EURO erstrecken. Eine genaue Auskunft darüber ist leider nicht möglich, da die Kosten dafür von Ihrem Wohnort abhängig sind.

In den meisten Bundesländern sind die Kosten für die benötigte Baugenehmigung aber relativ überschaubar und sollten Ihren Plan eines neuen Carports nicht behindern.
 

Carport ohne Baugenehmigung umsetzen

Manche haben das Glück in einem Ort, Bundesland oder in einer Stadt zu leben, in der das Bauen eines Carports, unter bestimmten Voraussetzungen, ohne Baugenehmigung möglich ist. Dann genügt eine formlose Meldung (schriftlich + evtl. Skizze des Bauvorhabens) an Ihr zuständiges Bauamt und sie können mit der Umsetzung beginnen.

Wenn Sie einen Carport ohne Baugenehmigung errichten blüht Ihnen zwar keine direkte Strafe, aber das Abbauen ist schon Strafe genug. Denn wer möchte schon Zeit und Arbeit in einen schönen Carport investieren, wenn er es letztendlich wieder abbauen muss.
 

Übersicht der Bundesländer und deren Rechtsbestimmungen

Es gelten von Bundesland zu Bundesland andere Vorschriften. Aus diesem Grund können wir Ihnen nur einen Grundsätzlichen Überblick zu den Baubestimmungen eines Carports geben.

Die genauen rechtlichen Bestimmungen, betreffend erforderliche Abstände von den Grundstücksgrenzen, sowie die erlaubten Höhen finden Sie in den Bebauungsplänen jeder Gemeinde.

Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg braucht man nicht zwingen eine Carport Baugenehmigung. Unter Einhaltung bestimmter Vorgaben, kann ein Carport auch genehmigungsfrei errichtet werden. Wir zeigen Ihnen wie Sie den bürokratischen Aufwand einer Carport Baugenehmigung in Baden-Württemberg umgehen.  

Carport Baugenehmigung Baden-Württemberg

 

Bayern

Um ein Carport zu Errichten, braucht es meist eine Baugenehmigung. In Bayern kann ein Carport unter bestimmten Vorgaben auch ohne Genehmigung errichtet werden. Wir zeigen Ihnen wie Sie sich den bürokratischen Aufwand ersparen und wenn Sie ein genehmigungspflichtiges Carport planen, wie Sie dann am einfachsten zu einer Baugenehmigung kommen.  

Carport Baugenehmigung Bayern

 

Berlin

In Berlin ist das Errichten eines Carports ohne Baugenehmigung möglich. Dank einer neuen Landesbauordnung im Jahr 2006, kann ein Carport mit kaum Bürokratie und ohne Verfahren errichtet werden. Bestimmte Richtlinien müssen aber trotzdem eingehalten werden, damit das neue Bauvorhaben auch genehmigungsfrei bleibt.  

Carport Baugenehmigung Berlin

 

Brandenburg

In Brandenburg ist eine Baugenehmigung für ein Carport nicht zwingen notwendig. Unter Einhaltung einiger Anforderungen, können Sie ein Carport ohne Genehmigung errichten. Melden sollten Sie Ihr Bauvorhaben dem zuständigen Bauamt aber trotzdem. Wir zeigen Ihnen wie Sie in Ihre Carport Baugenehmigung bekommen oder auf Sie verzichten können.  

Carport Baugenehmigung Brandenburg

 

Bremen

In Bremen braucht man grundsätzlich immer eine Baugenehmigung für ein Carport. Man kann sich aber durch Einhaltung bestimmter Richtlinien vieles an Bürokratie und Kosten ersparen. Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihr Carport in Bremen auch ohne direktes Baugenehmigungsverfahren errichten können.  

Carport Baugenehmigung Bremen

 

Hamburg

In Hamburg kann ein Carport auch ohne Baugenehmigung errichtet werden, dafür müssen aber einige Richtlinien eingehalten werden.

Werden diese Vorgaben berücksichtigt, reicht eine normale Bauanzeige bei der zuständigen Baubehörde aus. Man sollte aber auch beachten, dass in Hamburg in einen Regionen und Orte Sonderregelungen gelten.

Diese sollte man sich vor dem Errichten des Carports einholen.  

Carport Baugenehmigung Hamburg

 

Hessen

Werden diese Vorgaben berücksichtigt, reicht eine normale Bauanzeige bei der zuständigen Baubehörde aus. Man sollte aber auch beachten, dass in Hessen in einen Regionen und Orte Sonderregelungen gelten. Diese sollte man sich vor dem Errichten des Carports einholen.  

Carport Baugenehmigung Hessen

 

Mecklenburg Vorpommern

Sie können in Mecklenburg-Vorpommern ein Carport ohne Baugenehmigung errichten, eine Bauanzeige muss aber trotzdem getätigt werden.

Wenn bestimmte Richtlinien eingehalten werden, erspart man sich die Bürokratie und die Kosten eines Baugenehmigungsverfahren.

Wir zeigen Ihnen auf was Sie achten müssen und wie Sie ganz einfach Ihr neues Carport auf Ihrem Grundstück errichten können.  

Carport Baugenehmigung Mecklenburg V.

 

Niedersachsen

Seit einigen Jahren ist es auch in Niedersachsen möglich ein Carport ohne Baugenehmigung zu errichten. Dabei ist es aber wichtig das bestimmte Vorgaben eingehalten werden um das Carport als genehmigungsfreies Bauvorhaben durchgehen zu lassen. Wir zeigen Ihnen welche Vorgaben Sie beachten müssen damit Sie sich den bürokratischen- und Kostenaufwand sparen.  

Carport Baugenehmigung Niedersachsen

 

Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen wird für ein Carport keine Baugenehmigung benötigt, wenn bestimmte Richtlinien eingehalten werden.

Es muss aber trotzdem eine Bauanzeige abgegeben werden, welche bestätigt werden muss. Es wird nur kein Baugenehmigungsverfahren geführt.

Wenn Sie schnell mit dem Bau beginnen wollen, Aufwand & Kosten sparen wollen, dann können Sie sich an die Vorgaben halten.  

Carport Baugenehmigung Nordrhein-Westfalen

 

Rheinland-Pfalz

Wer in Rheinland-Pfalz ein Carport errichten will, braucht nicht zwingen eine Baugenehmigung.

Seit 1998 dürfen auch in diesem Bundesland Gebäude unter bestimmten Richtlinien genehmigungsfrei gebaut werden.

Wir zeigen Ihnen auf was Sie achten müssen, damit Sie Ihr Carport ohne Baugenehmigung in Rheinland-Pfalz auauen können. Auf eine Bauanzeige sollte aber in keinem Fall verzichtet werden.  

Carport Baugenehmigung Rheinland-Pfalz

 

Saarland

Ein Carport ohne Baugenehmigung im Saarland zu errichten, ist dank einiger Freiheiten für Bauherren möglich. Für die meisten Carports ist keine Genehmigung nötig, es müssen aber bestimmte Auflagen eingehalten werden. Auf eine Bauanzeige (auch formlos) darf nicht verzichtet werden, diese muss bei der zuständigen Baubehörde abgegeben werden.  

Carport Baugenehmigung Saarland

 

Sachsen

Seit einigen Jahren ist es auch in Sachsen erlaubt ein Carport ohne Baugenehmigung zu errichten. Dazu sind aber einige Richtlinien zu beachten, um sich Kosten und den bürokratischen Aufwand zu ersparen.

Trotzdem ist es zwingend notwendig, bei der zuständigen Baubehörde in Sachsen eine Bauanzeige aufzugeben. Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihr Carport ohne großen Aufwand errichten und die Anforderungen einhalten können.

 

Carport Baugenehmigung Sachsen

 

Sachsen-Anhalt

Unter Einhaltung bestimmter Vorgaben kann in Sachsen-Anhalt ein Carport ohne Baugenehmigung errichtet werden. Im Vergleich zu anderen Bundesländern geht der Wunsch eines Carports in Sachsen-Anhalt, auch ohne Genehmigung, relativ schnell in Erfüllung. Wir zeigen Ihnen was Sie beachten müssen um Kosten und den bürokratischen Aufwand zu sparen.  

Carport Baugenehmigung Sachsen-Anhalt

 

Schleswig-Holstein

Seit 2009 kann in Schleswig-Holstein ein Carport auch ohne Baugenehmigung errichtet werden.

Vorausgesetzt man hält sich an einige vorgegebene Richtlinien und gibt zusätzlich eine Bauanzeige auf.

Wenn man sich an die Vorgaben hällt, erspart man sich Kosten und viel an bürokratische Aufwand. Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihn Schleswig-Holstein am einfachsten zu einem Carport kommt.  

Carport Baugenehmigung Schleswig-Holstein

 

Thüringen

In Thüringen kann ein Carport unter Einhaltung bestimmter Vorgaben auch ohne Baugenehmigung errichtet werden. Hält man diese ein, erspart man sich in Thüringen einiges an bürokratischem Aufwand und auch einige Kosten.

Im Vergleich zu anderen Bundesländern ist der Wunsch von einem Carport relativ einfach und schnell erfüllt.

Wir zeigen Ihnen wie Sie nur eine Bauanzeige aufgeben müssen und wie Sie am besten vorgehen, wenn Sie doch eine Baugenehmigung benötigen.  

Carport Baugenehmigung Thüringen

     

Weiterführende Links

Baden-Wüttemberg Baurecht
Bayerische Bauordnung (BayBO)
Berlin Baurecht – Rechtsvorschriften
Brandenburg – Bauordnung
Bremen – Bauordnung
Hessische Bauordnung
Mecklenburg-Vorpommern Landesbauordnung
Niedersachsen Bauordnung – Download
Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen
Rheinland Pfalz Bauordnung
Saarland Bauordnung
Sachsen Bauordnung – Download
Landesrecht Bauordnung Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein Bauordnung
Bauordnung Thüringen    

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Источник: https://www.carportcompany.de/carport-ratgeber/carport-baugenehmigung/

Carport oder Garage ohne Baugenehmigung bauen

Das müssen Sie zur Baugenehmigung eines Carports wissen

Keine Baugenehmigung erforderlich für den Bau eines Carports oder einer Garage! – das trifft auf manche Regionen in Deutschland zu. Denn jedes Bundesland hat seine eigene Bauordnung.

Und in dieser wird geregelt, ob beispielsweise für die Errichtung einer Garage oder eines Carports eine Baugenehmigung erforderlich ist.

Allerdings bedeutet eine fehlende Baugenehmigungspflicht nicht, dass Bauherren beim Bau ihre Garage oder ihres Carports völlig frei sind. In den meisten Bundesländern, in denen eine Baugenehmigung nicht erforderlich ist, gilt es rechtliche Auflagen zu beachten.

Bei Verstoß drohen Sanktionen, die bis zum Abriss des Bauwerks reichen. Daher ist es wichtig, dass Bauherren sich bereits im Planungsstadium auch Gedanken über die rechtliche Seite des Baus der Garage oder des Carports machen.

Garagenbau und Baurecht: Viele Vorschriften müssen geprüft werden

Hier erfahren Sie das Wichtigste zu folgenden Themen:

  • Hintergrund: Baurecht in Deutschland
  • Landesrecht: Unterschiedliche Regelungen in den verschiedenen Bundesländern
  • Exkurs: Wie erhält man eine Baugenehmigung für einen Carport oder eine Garage?
  • Rechtsfolge: Was passiert, wenn gegen Gesetze oder Auflagen verstoßen wird?
  • Ratgeber: So sind Sie auf der sicheren Seite!

Baurecht in Deutschland – ein Überblick

Ob für den Bau eines Carports oder einer Garage eine Baugenehmigung erforderlich ist, lässt sich nicht eindeutig beantworten. Dies liegt daran, dass es in Deutschland sowohl bundesweit geltende Gesetze gibt als auch Länderrechte. Dies gilt insbesondere auch für das Baurecht:

Baurecht © zerbor, fotolia.com

In Deutschland gibt es baurechtliche Regelungen sowohl auf Bundesebene als auch auf Länderebene. Ob für ein Bauvorhaben eine Baugenehmigung erforderlich ist, ist in den so genannten Bauordnungen geregelt. Bei den Bauordnungen handelt es sich um Länderrecht. Dementsprechend gibt es in Deutschland so viele unterschiedliche Bauordnungen, wie es Bundesländer gibt.

Unabhängig davon, welche Regelungen laut Bauordnung gelten, sind Bauherren immer an Anforderungen gebunden, die sich aus den öffentlich-rechtlichen Vorschriften des Landesrechts ergeben. Denn: Ob eine Baugenehmigung erforderlich ist oder nicht, ist ein verwaltungsrechtliche Frage.

Auch wenn Bauherren keinen Bauantrag stellen müssen, so müssen sie doch Regelungen zu Mindestabständen zu Nachbargrundstücken und Maximalgrößen der Garage oder des Bauwerks einhalten.

Der Unterschied besteht darin, dass bei einer Baugenehmigungs-Pflicht eine formelle Prüfung stattfindet, ob das Bauwerk die öffentlich-rechtlichen Anforderungen erfüllt.

Garagenbau: Verordnungen und Landesgesetze bestimmen die Regeln

Auch in Bundesländern ohne Baugenehmigungspflicht müssen Bauherren sich an Regelungen zu folgenden Punkten halten:

  • Maximale Grundfläche der Garage oder des Carports
  • Maximale Länge der Grenzbebauung
  • Maximale Höhe des Bauwerks
  • Teilweise: Grenzabstand zwischen Bauwerk und Grundstücksgrenze

Um einen Bauantrag stellen zu können, sind einige Unterlagen erforderlich. Hierzu zählt in der Regel auch eine Skizze der geplanten Baumaßnahme © bluedesign, stock.adobe.com

Die konkreten Anforderungen variieren von Bundesland zu Bundesland.

Tipp: Günstigste Angebote für Garagen und Carports finden, vergleichen und bis zu 30 % sparen.

Landesrecht: Unterschiedliche Regelungen in den verschiedenen Bundesländern

Es gibt also keine bundeseinheitliche Regelung, wenn es darum geht, ob eine Garage oder ein Carport nur nach Erteilung einer Baugenehmigung errichtet werden kann. In jedem Bundesland herrschen andere Anforderungen.

Carport oder Garage: Ist eine Baugenehmigung in Ihrem Bundesland nötig

Exkurs: Wie erhält man eine Baugenehmigung für einen Carport oder eine Garage?

Das deutsche Rechtssystem kennt unterschiedliche Arten der Baugenehmigung im weitesten Sinne. Hierzu zählen:

  • Baugenehmigung im klassische Sinne
  • Vereinfachte Baugenehmigung
  • Bauanzeige

Die Anforderungen, die an das konkrete Baugenehmigungsverfahren gestellt werden, können variieren. In der Regel sind jedoch folgende Unterlagen erforderlich:

  • Antrag: Das Formular ist beim örtlichen Bauamt erhältlich sowie inzwischen oftmals online als Download verfügbar.
  • Flurkarte
  • Baubeschreibung
  • Bauzeichnung

Antrag auf Baugenehmigung © Stockfotos MG, fotolia.comTipp: Viele Anbieter von Fertiggaragen, ganz gleich welcher Art, bieten den Service an, das Baugenehmigungsverfahren (falls erforderlich) zu übernehmen. Bauherren, die sich für eine Architekten-Garage entscheiden, können den Bauantrag über den Architekten abwickeln lassen. In beiden Fällen entstehen zwar Mehrkosten, allerdings ersparen sich Bauherren hierdurch viel Stress.

Rechtsfolge: Was passiert, wenn gegen Gesetze oder Auflagen verstoßen wird?

Nun ist also die Frage: Was passiert, wenn Bauherren einen Carport oder eine Garage errichten, ohne das Baugenehmigungsverfahren einzuhalten?

In der Regel haben Bauherren die Möglichkeit, das Bauwerk nachträglich genehmigen zu lassen. Diese nachträgliche Genehmigung wird jedoch nur dann erteilt, wenn das Bauwerk den geltenden rechtlichen Anforderungen entspricht.

Andersfalls muss der Bauherr das Bauwerk so verändern, dass es den rechtlichen Anforderungen entspricht. Gelingt dies nicht, so kann es passieren, dass im Zweifelsfall die Garage oder der Carports abgerissen werden muss.

Wichtig: Dies gilt nicht nur dann, wenn für die Errichtung einer Garage oder eines Carports eine Baugenehmigung erforderlich ist. Ein Bauherr muss sich stets an die Einhaltung der rechtlichen Anforderungen halten, andernfalls droht die Anordnung, das Bauwerk abzureißen. [attention type=red]

Nun mag der Bauherr denken: Wie soll das örtliche Bauamt merken, dass ich eine Garage oder eine Carport errichtet habe?

[/attention]

Da es in der Regel bei den rechtlichen Anforderungen um den Schutz der Interessen der Nachbarn geht, haben diese meist ein Auge darauf, was im Nachbargarten gebaut wird. In der Regel sind es also die Nachbarn, die sich beim örtlichen Bauamt beschweren, dass rechtliche Anforderungen nicht eingehalten wurden.

Bequem: Oft stellt der Anbieter oder Architekt den Bauantrag

Ratgeber: So sind Sie auf der sicheren Seite!

Muss der Garagenbau genehmigt werden? Informieren Sie sich!

Um Ärger rund um die baurechtlichen Anforderungen beim Bau eines Carports oder einer Garage zu vermeiden, sollten folgende Aspekte berücksichtigen werden:

  • Frühzeitige Planung: Bereits während der Planungsphase, wie die neue Garage oder der Carport aussehen soll, sollten auch Informationen zu den rechtlichen Anforderungen eingeholt werden.
  • Kontakt zum örtlichen Bauamt: Natürlich können Bauherren zunächst einmal Informationen vom Hersteller der Garage oder des Carports anfragen. Sicherer ist es jedoch, selbst Kontakt zum örtlichen Bauamt aufzunehmen und zu fragen:
    • Gibt es eine Baugenehmigungspflicht?
    • Welche konkreten Anforderungen müssen erfüllt werden?
    • Wie sieht das Baugenehmigungsverfahren konkret aus?
  • Fachleute beauftragen: Mit der Durchführung des Baugenehmigungsverfahrens können Bauherren Fachleute beauftragen. Dies kostet zwar etwas Geld, erspart aber viel Ärger und im Zweifelsfall auch Geld. Zusätzlicher Pluspunkt: Die Fachleute haben meist Ansprechpartner bei den örtlichen Bauämtern, mit denen Detailfragen direkt geklärt werden können.

Fragen Sie im Zweifel beim Bauamt nach © Thomas Reimer, stock.adobe.com

Fazit

Es stimmt tatsächlich: In manchen Bundesländern dürfen Carports und Garagen ohne Baugenehmigung errichtet werden.

Allerdings bedeutet dies nicht, dass Bauherren nach Wild-West-Manier Bauwerke errichten können, wie es ihnen gerade passt.

Das örtliche Bauamt verzichtet lediglich darauf, die Einhaltung der geltenden baurechtlichen Vorschriften im Rahmen eines Baugenehmigungsverfahrens zu prüfen.

Источник: https://www.garage-und-carport.de/ratgeber/carport-oder-garage-ohne-baugenehmigung-bauen/

Benötigt der Bau eines Carports einen Bauantrag?

Das müssen Sie zur Baugenehmigung eines Carports wissen

Von Annelie Neumann | 06. Mai 2020, 17:26 Uhr

Für eine Garage ist kein Platz, das Auto soll aber trotzdem sicher untergestellt werden? Dann ist ein Carport eine praktische Sache. myHOMEBOOK erklärt, was man bei der Planung und beim Bau eines Carports unbedingt wissen sollte – und wo die Tücken liegen.

Sie schützen das Auto vor den Widrigkeiten des Wetters, beanspruchen weniger Platz als eine herkömmliche Garage und bieten mitunter sogar noch Platz für einen Abstellraum: Carports, die „offenen Garagen“, erfreuen sich großer Beliebtheit.

Doch dürfen sie einfach so auf dem eigenen Grundstück aufgestellt werden oder bedarf es einer Baugenehmigung? Muss ich gar meinen Nachbarn um Erlaubnis fragen und was sollte bei der Planung eines Carports für E-Autos beachtet werden? myHOMEBOOK hat die Antworten auf diese und weitere Fragen rund um Planung und Bau eines Carports.

Dürfen Carports auf dem eigenen Grundstück aufgestellt werden?

Wer einen Carport auf dem eigenen Grundstück aufstellen möchte, kann dies nicht ohne Weiteres tun. Denn auch auf dem eigenen Besitz gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

Sprich: Ob als Anbau ans Haus, mit Tor oder frei stehendes Carport mit integriertem Schuppen: Grundsätzlich handelt es sich bei diesen um Bauten, die gewissen Verordnungen unterliegen.

Vor dem Bau also unbedingt die deutschlandweit geltenden, aber auch gesetzlichen Bestimmungen des jeweiligen Bundeslandes und der Kommune checken!

Welche gesetzlichen Bestimmungen müssen beachtet werden?

Wer einen Carport plant, sollte sich wie bei grundsätzlich jedem Bauvorhaben auch über folgende gesetzliche Verordnungen informieren:

Diese Verordnungen geben Aufschluss darüber, innerhalb welcher Bereiche des Grundstücks Sie ein Carport errichten dürfen, wie groß er sein darf und wann ein Bauantrag notwendig ist.

Muss ein Bauantrag gestellt werden?

In jedem Falle gibt es jedoch keine deutschlandweit geltende Verordnung. Vielmehr entscheidet jedes Bundeslandes individuell, ob und wie Bauwillige einen Bauantrag stellen müssen. Mitunter haben Städte und Gemeinden sogar darüber hinausgehende Auflagen.

Für den Bauantrag eines Carports sind folgende Unterlagen notwendig:

Viele Carporthersteller stellen übrigens die notwendigen Unterlagen ihren Kunden schon bereit.

Auch interessant: Braucht man für ein Gartenhaus eine Baugenehmigung?

Tipp: Bauen Sie keinesfalls einfach los! Informieren Sie sich unbedingt grundsätzlich vorab mit Ihrem konkreten Bauvorhaben bei der kommunalen Baubehörde. Diese entscheidet, ob ein Bauantrag notwendig ist. Hier kann man auch alle geltenden Gesetzmäßigkeiten erfragen. Das erspart später jede Menge Ärger und beugt auch eventuellen Nachbarschaftsstreitigkeiten vor.

Muss ich meine Nachbarn um Erlaubnis fragen?

Jein. Grundsätzlich gilt es beim Planen und Bauen eines Carports unbedingt die kommunalen Verordnungen zur Grenzbebauung eingehend zu checken.

In diesen ist die Grenzbebauung, als auch der Abstand von Gebäuden zum Nachbargrundstück verbindlich geregelt. So muss in der Regel ein Grenzabstand von drei Metern eingehalten werden.

Auch für den Fall, dass der Carport direkt auf der Grenze stehen soll, gelten diverse Auflagen.

Ihre Nachbarn müssen Sie also nicht unbedingt um Erlaubnis fragen. Jedoch schadet es keinesfalls, im Vorfeld der Baumaßnahmen das freundliche Gespräch mit ihnen zu suchen.

Sind die Nachbarn in die Baupläne eingeweiht, können sie eventuelle Bedenken im Vorfeld benennen. Keineswegs sollte der Carport natürlich die Zufahrt zum Nachbargrundstück einschränken.

Eine schriftliche Einverständniserklärung der Nachbarn sichert das Bauvorhaben zusätzlich und verbindlich ab.

Welche Arten von Carports gibt es?

Carport ist nicht gleich Carport. Grundsätzlich lassen sich frei stehende Carports und Anbau-Carports unterscheiden. Je nach Anzahl der Autos finden ein, zwei oder mehrere PKW in ihm Platz.

Soll nur ein einzelner Wagen untergestellt werden, bieten sich Anbau-Carports mit drei bis fünf Metern Grundfläche an. Sollen zwei Autos nebeneinander untergestellt werden, ist ein Doppel-Carport von sechs bis acht Metern angebracht.

Anbau-Carports, auch bekannt als Anlehn-Carports, lassen sich direkt an Wohnhaus oder Nebengelass anbauen. Bei frei stehenden Carports ist die Platzwahl individueller.

Hinweis: Grundsätzlich sind nicht nur Flachdächer bei Carports möglich. Auch ein Spitzdach, Walmdach oder Bogendach ist denkbar.

Strom im Carport für E-Autos – das ist zu beachten

Bei der Planung eines Carports empfiehlt es sich auch an einen separaten Stromanschluss zu denken. Denn um auch E-Autos im Carport richtig laden zu könnten, bedarf es einer geeigneten Elektroinstallation.

Diese sollte unbedingt vom Fachmann installiert werden! So muss die Stromleitung nicht nur mit der Ladestation kompatibel sein.

Sie muss auch über wichtige Sicherheitsvorkehrungen, wie einen eigenen Fehlerstromschutzschalter und einen separaten Leitungsschutzschalter verfügen.

[attention type=green]

Eine smarte Ladestation kann ebenfalls eingeplant werden. Zudem kann der Carport auch mit einer Fotovoltaikanlage kombiniert werden. Inzwischen gibt es sogar schon sogenannte Solarcarports.

[/attention]

Auch interessant: Wie Sie mit einer Solaranlage auf dem Balkon Strom erzeugen können

Kann man Carports selber bauen?

Theoretisch lassen sich Carports mit einigem handwerklichen Können komplett selbst planen und bauen. Praktisch ist es aber sinnig auf einen fertigen Bausatz zurückzugreifen. Diese sind hinsichtlich der Statik professionell geplant und geprüft. Wer dennoch einen individuellen Carport bevorzugt, sollte diesen lieber mit einem Fachmann an seiner Seite realisieren.

Источник: https://www.myhomebook.de/projects/carport-planen-und-bauen

Carport Baugenehmigung

Das müssen Sie zur Baugenehmigung eines Carports wissen

In den meisten deutschen Bundesländern benötigen Sie für Ihren Carport eine Baugenehmigung.

Für die Errichtung gelten die Bestimmungen der jeweiligen Landesbauordnung, noch dazu gibt es in den einzelnen Kommunen Auflagen und Genehmigungsverfahren, die sich stark voneinander unterscheiden.

Ob eine Baugenehmigung für einen Carport nötig ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Um auf Nummer sicher zu gehen, erkundigen Sie sich bereits vorab nach den Vorschriften für den Bau. Auskünfte erteilt Ihr örtliches Bauamt.

Landesbauordnung: Ist mein Carport genehmigungsfrei?

Die deutschen Bundesländer regeln das jeweilige Landesrecht spezifisch in der Landesbauordnung. Unter folgenden Bedingungen kann der Bau eines Carports verfahrensfrei, das bedeutet genehmigungsfrei, sein, so dass kein Bauantrag eingereicht werden muss. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass weitere öffentlich-rechtliche Bestimmungen eingehalten werden.

  • Baden-Württemberg: LBO-BW vom 05. März 2010 (Art. 50, 1)
    Als verfahrensfrei gelten Garagen einschließlich überdachter Stellplätze mit einer mittleren Wandhöhe von bis zu drei Metern und einer Grundfläche von bis zu 30 Quadratmetern, außer im Außenbereich.
  • Bayern: BayBo vom 14. August 2007 (Art. 57,1)
    Genehmigungsfrei sind Garagen sowie überdachte Stellplätze mit einer Fläche von bis zu 50 Quadratmetern. Carports im Außenbereich sind davon ausgenommen.
  • Berlin: BauO Bin vom 29. September 2005 (Art. 61)
    Garagen, überdachte Stellplätze und überdachte Abstellplätze für Fahrräder sowie deren Abstellräume mit einer mittleren Wandhöhe von bis zu drei Metern je Wand und einer Brutto-Grundfläche von bis zu 30 Quadratmetern müssen nicht genehmigt werden. Dies gilt nicht für Bauvorhaben im Außenbereich.
  • Brandenburg: BbgBO vom 19. Mai 2016 (§61, 1c)
    Verfahrensfrei sind Garagen und überdachte Abstellplätze mit jeweils nicht mehr als einem Geschoss und nicht mehr als 150 Quadratmetern Grundfläche innerhalb des Bebauungsplans.
  • Bremen: BremLBO vom 6. Oktober 2009 (§61)
    Genehmigungsfrei sind Garagen sowie überdachte Stellplätze mit einer mittleren Wandhöhe von bis zu drei Metern und einer Bruttogrundfläche von bis zu 50 Quadratmetern. Ausgenommen sind Bauvorhaben im Außenbereich.
  • Hamburg: HBauO vom 14. Dezember 2005 (Anlage 2 zu § 60)
    Garagen mit einer Wandhöhe von bis zu drei Metern und einer Bruttogrundfläche von bis zu 50 Quadratmetern je zugehörigem Hauptgebäude müssen in Hamburg nicht genehmigt werden. Ausgenommen sind Carports im Außenbereich.
  • Hessen: HBO vom 15. Januar 2011 (Anlage 2 zu § 55)
    In Hessen gelten Garagen mit bis zu 50 Quadratmetern Brutto-Grundfläche einschließlich einem Abstellraum einschließlich Zufahrten mit nicht mehr als 200 Quadratmetern Grundfläche als verfahrensfrei.
  • Mecklenburg-Vorpommern: LbauO M-V, Fassung 18. April 2006 (§61)
    Garagen einschließlich überdachter Stellplätze mit einer mittleren Wandhöhe von bis zu drei Metern und einer Brutto-Grundfläche von bis zu 30 Quadratmetern bedürfen keiner Genehmigung (außer im Außenbereich).
  • Niedersachsen: NbauO, Fassung 03. April 2012 (§ 60)
    Garagen mit einer Grundfläche von bis zu 30 Quadratmetern gelten innerhalb des Bebauungsplans als verfahrensfrei.
  • Nordrhein-Westfalen: BauO NRW vom 15. Dezember 2016 (§65)
  • In Nordrhein-Westfalen benötigen Sie für eine Garage oder einen Carport auch eine Baugenehmigung, Verfahrensfreiheit gibt es nicht. Häufig kann dafür aber das vereinfachte Verfahren genutzt werden.
  • Rheinland-Pfalz: LbauO vom 15. Juni 2015 (§62)
    Genehmigungsfrei sind Garagen, überdachte Stellplätze und Abstellplätze für Fahrräder mit bis zu 50 Quadratmetern Grundfläche und einer mittleren Wandhöhe der Außenwände von jeweils nicht mehr als 3,20 Metern. Bei Wänden mit Giebeln ist der First dann nicht höher als vier Meter. 
  • Saarland: LBO, Fassung 18. Februar 2004 (§61)
    Garagen einschließlich des Abstellraums mit einer mittleren Wandhöhe von bis zu drei Metern und einer Brutto-Grundfläche von bis zu 36 Quadratmetern bedürfen keiner Baugenehmigung.
  • Sachsen: SächsBO vom 16. Dezember 2015 (§61)
    Garagen einschließlich überdachter Stellplätze mit einer mittleren Wandhöhe von bis zu drei Metern und einer Brutto-Grundfläche von bis zu 50 Quadratmetern je Grundstück müssen in Sachsen nicht genehmigt werden, sofern sie nicht im Außenbereich liegen.
  • Sachsen-Anhalt: BauO LSA vom 10. September 2013 (§60)
    Garagen einschließlich überdachter Stellplätze mit einer mittleren Wandhöhe von bis zu drei Metern sowie mit bis zu 50 Quadratmetern Grundfläche sind innerhalb des Bebauungsplanes verfahrensfrei.
  • Schleswig-Holstein: LBO vom 05. März 2010 (§69,1)
    Eine Garage oder ein Carport ist in Schleswig-Holstein genehmigungsfrei, wenn dessen Gesamtlänge je Grundstücksgrenze nicht größer als neun Meter ist und die mittlere Wandhöhe 2,75 Meter nicht übersteigt. Die Dachneigung ist dann nicht steiler als 45 Grad.
  • Thüringen: ThürBO vom 13. März 2014 (§60,1)
    Garagen einschließlich überdachter Stellplätze mit einer mittleren Wandhöhe von bis zu drei Metern und mit einer Brutto-Grundfläche von bis zu 40 Quadratmetern müssen nicht genehmigt werden. Eine Ausnahme bilden Bauvorhaben im Außenbereich.

Achtung: Details für die Ermittlung der mittleren Wandhöhe finden Sie in der Landesbauordnung Ihres Bundeslandes. Lassen Sie zudem auch weitere Bestimmungen beispielsweise über Abstandsflächen (Nachbarschaftsrecht) und den Brandschutz nicht außer Acht.

Bebauungsplan: Baurecht auf kommunaler Ebene

Im Bebauungsplan finden Sie alle von Ihrer Stadt oder Gemeinde festgelegten Regelungen für verschiedene Bauten, darunter auch für Carports, Garagen oder Stellplätze.

Im Sinne der städtebaulichen Ordnung sind darin beispielsweise der Standort von Carports und die Dachneigung sowie -eindeckung festgeschrieben.

Gibt es für Ihre Stadt oder Gemeinde keinen Bebauungsplan, richten Sie sich an die Angaben in Ihrer Landesbauordnung.

Bauantrag für ein Carport stellen

Das Antragsverfahren unterscheidet sich genau wie die Art der benötigten Unterlagen von Bundesland zu Bundesland. Neben dem Antragsformular reichen Sie in der Regel ein:

  • Bauzeichnung (Maßstab 1:100)
  • Flurkarte (Liegenschaftskataster)
  • Statikberechnung
  • je nach Bundesland kann außerdem eine Baubeschreibung sowie ein Lageplan vom Katasteramt sinnvoll sein

Den Antrag können Sie bei einem qualifizierten Entwurfsverfasser wie einem Architekten oder Bauingenieur mit einer Bauvorlageberechtigung erstellen lassen.

Источник: https://www.karibu.de/carports/carport-baugenehmigung/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: