Der perfekte Küchenboden: Diese Bodenbeläge eignen sich

Der Küchenboden: Welche Bodenbeläge eignen sich für die Küche?

Der perfekte Küchenboden: Diese Bodenbeläge eignen sich

Küchen erfüllen nicht mehr den gleichen Zweck wie in der Vergangenheit. Sie sind nicht mehr nur Orte, an denen wir unser Essen zubereiten.

Heute sind sie meist große Räume, in denen wir viele Stunden mit der Familie und Freunden verbringen können. Küchen müssen daher so gestaltet sein, dass sie sowohl praktisch als auch übersichtlich sind.

Und der Küchenboden stellt hier keine Ausnahme dar.

Wir sollten jedoch auch das Aussehen unserer Küche nicht außer Acht lassen. Es ist wichtig, dass du ein Gleichgewicht zwischen Komfort und Design erreichst.

Das Design unserer Küche sollte dem des restlichen Stil des Hauses entsprechen. Daher solltest du die verwendeten Materialien sorgfältig ausgewählen. Und hier kommt unser Küchenboden ins Spiel. Wir wollen dir heute einige der beliebtesten Bodenbeläge vorstellen, die auch in deine Küche passen könnten.

1. Küchenboden aus Holz

Holz verleiht jedem Raum eine wärmende und einladende Note. Es passt perfekt zu modernen und avantgardistischen Küchen.

Holz wurde in der Vergangenheit nie in Küchen verwendet, da es feuchtigkeitsempfindlich ist. Die heute in Küchen verwendeten Materialien sind aber besser geeignet; das Holz ist langlebiger und widerstandsfähiger. Daher ist auch Holz eine geeignete Option für deinen Küchenboden.

Zum Beispiel passt Holz sehr gut zu offenen Küchen im amerikanischen Stil, die direkt in den Wohnbereich übergehen. So kannst du beide Räume fließend miteinander verbinden.

2. Küchenboden aus Porzellan

Heutzutage werden immer häufiger Küchenböden aus Porzellan gestaltet. Dies liegt nicht nur an der hohen Haltbarkeit des Materials, sondern auch an seiner geringen Porosität.

Porzellanböden sind in den Ausführungen Schiefer, Holz und Stahl erhältlich. Darüber hinaus gibt es sie auch in neutralen Farben, die sich perfekt mit den anderen Komponenten deiner Küche kombinieren lassen. Neutrale Farbtöne überzeugen durch ihre Klarheit und verschmutzen nicht so schnell.

Porzellanböden sind auch als Fliesen erhältlich. Sie sind wartungsarm und sehr langlebig, da sie selten brechen oder reißen. Ein weiterer Vorteil der Fliesen ist der, dass du sie mit jeder Art von Reinigungsmittel reinigen kannst. Außerdem eignen sie sich auch, wenn du eine Fußbodenheizung hast.

Allerdings solltest du beachten, dass Porzellanböden deinem Raum nicht das gleiche hochwertige Aussehen verleihen wie Holz. Darüber hinaus ist das Auslegen dieser Fliesen sehr teuer. Ihr Finish ist jedoch äußerst stilvoll und sie passen gut zu jeder Art von Küche.

3. Mehrschichtiges Parkett

Dieses Parkett besteht aus zwei Blöcken aus laminiertem Holzfurnier, die sich zwischen einem Block aus laminierter Birke befinden.

Dieser Bodenbelag ist ziemlich glatt und dehnt sich weder aus noch zieht er sich zusammen. Mehrschichtiges Parkett ist eine gute Option, wenn du eine Fußbodenheizung installieren möchtest.

Wenn du feststellst, dass sich dein Boden im Laufe abgenutzt hat, kannst du ihn einfach abschleifen. Danach wird er wieder wie neu aussehen.

4. Keramikböden

Dies ist eines der häufigsten verwendeten Materialien für Küchenböden.

Keramikböden sind in einer Vielzahl von Farben und Mustern erhältlich und bieten dir unzählige Gestaltungsmöglichkeiten. Ein großer Vorteil dieser Böden ist ihre Fähigkeit, Wasser aufzunehmen, was sie zu eine praktischen und hygienischen Option macht, die zugleich erschwinglich ist.

Keramikböden haben jedoch einen entscheidenden Nachteil: Keramik ist ein ziemlich zerbrechliches Material, was bedeutet, dass diese Art von Boden sehr leicht brechen kann.

Keramikböden passen sehr gut zu den Armaturen moderner Küchen.

5. Laminatböden

Diese Option eignet sich perfekt, wenn dein Küchenboden ersetzt werden muss.Laminatböden können dem Raum ein moderneres Gefühl verleihen, ohne dass du dabei deinen alten Bodenbelag entfernen musst.

Laminiertes Holz besteht aus mehreren geklebten und komprimierten laminierten Schichten. Es ist ein Material, das folgende Eigenschaften hat:

  • kratzfest
  • feuerfest
  • verschleißarm
  • unempfindlich gegen Reinigungsprodukte

Laminierte Küchenböden können vielen verschiedenen Holzarten sehr ähnlich sein, ohne dass sie geschliffen oder lackiert werden müssen. Außerdem sind sie recht erschwinglich, schnell und einfach auszulegen und in verschiedenen Ausführungen erhältlich.

6. Hydraulikfliesen

Diese starken und langlebigen Fliesen wurden erstmals Mitte des 19. Jahrhunderts in Frankreich verwendet. Und nun erfreuen sie sich immer größerer Beliebtheit in der modernen Innenausstattung. 

Hydraulikfliesen sind in einer Vielzahl von Farben und Designs erhältlich, die perfekt zum Küchendekor passen. Die Fliesen sind in verschiedenen Größen und Formen erhältlich, von traditionellen quadratischen Fliesen über rechteckige bis hin zu sechseckigen Fliesen. Du hast also unzählige Kombinationsmöglichkeiten.

7. Küchenboden aus Stein

Diese Böden sind eines der Hauptmerkmale von Häusern im Landhausstil. Sie haben eine natürliche Schönheit, die jedem Raum ein Gefühl von Tiefe verleiht.

Stein ist ein zeitloses und elegantes Material, das immer einen klassischen und eleganten Look hat. Wenn du kein großer Fan von Steinböden bist, denke daran, dass Stein ein sehr langlebiges Material ist, welches leicht und einfach zu pflegen ist. Auch Steinböden sind mit einer Fußbodenheizung kompatibel, da Stein ein guter Wärmeleiter ist.

Stein selbst kann jedoch ein kaltes und hartes Material sein, wenn du es nicht mit einer Fußbodenheizung verwendest. Darüber hinaus sind die Oberflächen oftmals uneben und daher schwer zu reinigen.

8. Linoleum- und Vinylböden

Der Unterschied zwischen diesen Bodentypen besteht darin, dass Linoleum ein rein natürliches Material ist, während Vinyl synthetisch ist. Dennoch sind beide Materialien wasserbeständig, kratzfest und verschleißarm.

Unter all den Küchenböden, die wir in diesem Artikel vorstellen, ist Linoleum die umweltfreundlichste Option. Es ist der Bodenbelag, der die Umwelt am meisten schont, da er unter anderem aus den folgenden natürlichen Materialien hergestellt wird:

  • Leinöl
  • Mehl aus recyceltem Holz
  • Korkpulver
  • Kalkstein
  • natürlichen Pigmenten
  • Jute

Linoleum- und Vinylböden sind in einer Vielzahl von Farben und Designs erhältlich. Eines der häufigsten verwendeten Muster ist dabei der Marmorboden.

Diese Küchenböden sind zudem sehr warm und perfekt für all diejenigen, die an einer Allergie leiden. Dies liegt daran, dass sie keine Hausstaubmilben enthalten. Allerdings solltest du dich an einen Fachmann wenden, um die Böden zu verlegen, da dies recht schwierig sein kann.

Sowohl Linoleum- als auch Vinylböden unterscheiden sich von anderen Fußbodentypen und können in Küchen sehr stilvoll aussehen. Ein weiterer Vorteil von Vinylböden ist der, dass sie kostengünstig sind.

9. Polierter Beton

Polierter Beton kann deinen Räumen ein modernes und avantgardistisches Aussehen verleihen. Wenn dein Zuhause einen industriellen Look aufweist oder wenn du einfach nur möchtest, dass sich deine Küche von deinen anderen Räumen abhebt, ist polierter Beton möglicherweise die richtige Wahl für dich.

Beton ist ein sehr strapazierfähiges und langlebiges Material, wenn es unter den richtigen Bedingungen verwendet wird. Es ist auch in verschiedenen Farben erhältlich und leicht zu pflegen. Darüber hinaus hat Beton auch hochthermische Eigenschaften; tagsüber absorbiert er Wärme und gibt sie nachts wieder ab.

Wenn du dich dazu entscheidest, Beton in deiner Küche zu verwenden, denke daran, dass es sich um ein recht flexibles Material handelt und dass es manchmal rutschig sein kann.

10. Küchenboden aus Gummi

Unser letzter Küchenboden ist ein äußerst weiches und glattes Material, weshalb es auch sehr gerne in Küchen verwendet wird.

Gummi ist stark, wärmend und langlebig und in verschiedenen Farben und Designs erhältlich. Darüber hinaus ist Gummi sehr leicht zu reinigen und nicht porös, was es zu einem der vielseitigsten und hygienischsten Materialien für Küchenböden macht.

Es könnte dich interessieren …

Источник: https://decortips.com/de/kueche/der-kuechenboden-welche-bodenbelaege-eignen-sich-fuer-die-kueche/

Bodenbelag in der Küche: Welches Material eignet sich?

Der perfekte Küchenboden: Diese Bodenbeläge eignen sich

Der Fußboden in der Küche muss allerlei Strapazen hinnehmen. Während Sie kochen und backen, laufen Sie umher, manchmal spritzt Wasser oder Fett auf den Boden und im schlimmsten Fall fällt Ihnen eine Tasse aus der Hand.

Für all diese Herausforderungen sollte der Küchenboden gewappnet sein. Gleichzeitig sind Hygiene und Sauberkeit sehr wichtig. In diesem Beitrag erläutern wir Ihnen, wie Sie den Fußboden finden, der am besten in Ihre Küche passt.

Anforderungen an einen Küchenboden

Der Fußboden in der Küche sollte in erster Linie funktional sein. Sie benötigen also ein robustes Material, das leicht zu pflegen und zu reinigen ist. Typische Bodenbeläge sind Fliesen, PVC-Böden und Linoleum. Holz in Form von Parkett, Laminat und Teppich sind dagegen nur bedingt bis überhaupt nicht zu empfehlen.

Darüber hinaus sollte der Küchenboden dem gesamten Raum ein harmonisches Ambiente verleihen.

[attention type=yellow]

Wählen Sie deshalb ein ansprechendes Design, das zum Stil Ihrer Kücheneinrichtung sowie zu Ihrem Farbkonzept passt.

[/attention]

Die oben genannten Materialien gibt es in zahlreichen Ausführungen, ob im Holz-, Fliesen- oder Natursteindekor. Jeder Belag hat Vor- und Nachteile, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen.

Fliesen – der Klassiker für den Küchenboden

Fliesen gehören zu den häufigsten Bodenbelägen in deutschen Küchen. Und das hat seinen Grund: Das Material ist äußerst robust, langlebig und pflegeleicht.

Es hält Wasser und Hitze stand und eignet sich durch seine hohe Wärmeleitfähigkeit ideal für eine Fußbodenheizung. Es existieren einfarbige, bunt gemusterte oder moderne Fliesendesigns in unterschiedlichen Größen und Formen.

Durch die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten passen sie zu einer Vielzahl an Einrichtungsstilen.

Gegen Fliesen sprechen eine schlechte Trittschalldämmung sowie die kalte und harte Oberfläche. Außerdem können Risse oder Sprünge entstehen, wenn Sie etwas Schweres auf die Fliesen fallen lassen. Eine einzelne beschädigte Fliese lässt sich allerdings relativ einfach austauschen.

PVC-Böden – eine preiswerte Alternative

PVC- oder Vinylböden gehören zu den preiswerten Varianten für einen Küchenfußboden. Sie sind schnell und einfach zu verlegen. Darüber hinaus lassen sie sich leicht pflegen, sind trittschalldämmend und widerstandsfähig.

Diesen Bodenbelag für die Küche gibt es in unterschiedlichen Designs, etwa in authentischen Fliesendekoren. Trotz des günstigen Preises sollten Sie auf Qualität achten. Das Material besteht aus Steinsalz, Erdöl und natürlichen Füllstoffen.

Es handelt sich also um einen Fußboden mit einer schlechteren Ökobilanz als modernes Linoleum.

Linoleum – der ökologische Bodenbelag

Im Gegensatz zu PVC wird Linoleum aus vorwiegend nachwachsenden Rohstoffen hergestellt, wie Leinöl, Kork- oder Holzmehl, Jute und Naturharz. Es eignet sich deshalb sehr gut für Allergiker. Dieser Küchenboden ist rutschfest, antistatisch und pflegeleicht.

Er lässt sich als Rollware, im Klicksystem oder in Fliesenform verlegen. Am besten beauftragen Sie dafür einen Fachmann. Nur so erhalten Sie einen widerstandsfähigen Bodenbelag mit einer entsprechenden Verklebung und Lasur, den Sie jahrzehntelang nutzen können.

Preislich liegt das Material zwischen Vinylböden und handelsüblichen Fliesen.

Holz, Laminat und Teppich – die Wahl für den Wohnbereich

Parkett sorgt in einem Raum für ein angenehmes und behagliches Ambiente. Durch die natürliche Maserung des Holzes belebt es das Wohnzimmer oder das Esszimmer.

In der Küche selbst ist es jedoch weniger zu empfehlen, da sich Holz schnell abnutzt. Dort, wo Sie häufig stehen, werden Sie bald Spuren der Abnutzung erkennen können.

Zudem erfordert das Material Achtsamkeit und regelmäßige Pflege.

Laminat reagiert insbesondere auf Wasser sehr schlecht. Die Flüssigkeit dringt in die Fugen und lässt die Paneele aufquellen. Auch Teppiche sind für den Küchenboden ungeeignet, da sie sehr fleckenempfindlich und damit unhygienisch sind. Unter dem Esstisch schaffen sie dagegen eine fußwarme Oberfläche.

Sie haben schon eine Idee, welcher Bodenbelag es in Ihrer Küche sein soll? Wenn Sie auf der Suche nach Inspirationen für eine dazu passende Kücheneinrichtung sind, finden Sie einige Beispiele in unserem Blog-Beitrag „Schwarze Küchen: Die 8 besten Gestaltungsideen“.

Источник: https://www.mylechner.de/blog/kuechengestaltung/bodenbelag-in-der-kueche-so-waehlen-sie-das-geeignete-material/

Bodenbeläge für die Küche

Der perfekte Küchenboden: Diese Bodenbeläge eignen sich

Die Küche ist ein wichtiger und stark funktioneller Wohnraum. Die Auswahl des geeigneten Bodenbelages für die Küche ist daher wichtig. In der Küche wird gekocht, in der Küche trifft man sich, in der Küche wird geredet und auch mal geraucht. Fast jede Party endet irgendwann in der Küche.

Das strapaziert auch den Küchenboden. Durch die Zubereitung des Essens und der Getränke fällt öfter etaws runter und Flecken müssen geseitigt werden. Die Möglichkeit, den Bodenbelag hygienisch zu reinigen, ist daher sehr wichtig. Der Fußboden in der Küche sollte diesen Anforderungen gerecht werden.

Herkömmliche mineralische Fliesen sind eine gute Wahl, haben aber auch Nachteile. Man rutscht leicht, wenn es einmal etwas feucht ist und Fliesenboden ist sehr hart. Das merkt man dann, wenn man längere Zeit in der Küche stehen muss.

Auch die Akustik hat mit einem Fliesenboden eher etwas von einer Bahnhofshalle. 

Gründsätzlich sind alle Materialien für einen Bodenbelag in der Küche geeignet, die feucht gereinigt werden können und auch Reinigungsmittel vertragen. Neben Fliesen wurde in der Vergangenheit als erster elastischer Bodenbelag Linoleum eingesetzt, später PVC-Böden. PVC-Böden bzw. Vinylböden sind heute neben mineralischen Fliesen der am häufigsten eingesetzte Bodenbelag in der Küche.

Anforderungen an modernen Bodenbelag in der Küche heute

  • Bodenbelag soll möglichst elastisch sein
  • Bodenbelag soll feucht gereinigt werden können
  • Bodenbelag soll Reinigungsmittel vertragen
  • Bodenbelag soll möglichst antimikrobiell sein
  • Bodenbelag soll hoch strapazierfähig sein
  • Bodenbelag soll variable Designmöglichkeiten bieten

Klasssicher PVC-Boden noch immer Bodenbelag Nr. 2 in der Küche

Die genannten Anforderungen erfüllen der herkömmliche PVC-Boden und die neuen Designböden am besten. Der gute alte PVC-Boden (heterogener Vinylboden) aus dem Baumarkt ist billig und beste Wahl für die erste Studentenbude. Aber was nix kostet, taugt meist auch nicht allzu viel.

Eindrücke und Verfärbungen durch Weichmacherwanderung sowie schneller Verschleiß der Nutzschicht stellen billigem PVC-Boden nicht das beste Zeugnis aus. Deshalb ist beim Kauf eines PVC-Bodens von der Rolle für anhaltende Freude auf Qualität zu achten. Die Hersteller Gerflor (Texline Rustic) und Forbo (Novilux) bieten hochwertige PVC-Böden für die Küche.

Die Stärke der PVC-Bodens für die Küche ist kein Qualitätsmerkmal, da sie auch durch billiges Aufschäumen des Bodenbelag-Materials erreicht wird und beleibende Eindrücke durch Möbeln hinterlassen kann. Ein wichtiges Qualitätsmerkmal ist die Nutzschicht des Belages. Sie sollte mindestens 0,2 mm betragen.

Hier finden Sie eine Auswahl hochwertiger heterogener Vinylböden für die Küche mit Stein oder Fliesendekor.

Designböden erfüllen die Anforderungen eines Bodenbelages für die Küche besonders gut. Auch wer auf die klasssiche Fliesenoptik nicht verzichten möchte, findet im riesigen Angebot der Designböden sicher sein Design.

[attention type=red]

Nachbildungen von Naturstein-Platten wie Schiefer, Marmor oder Travertin sind so keine Problem mehr in der eigenen Küche. Designboden-Elemente je nach Dekor im Format von Fliesen oder Dielen sind sehr gut dafür geeignet, alte Fliesen in der Küche zu überkleben. Designboden zur Verklebung hat eine Auauhöhe von nur ca. 2 mm nur.

[/attention]

Das Raumgefühl wird damit nur unmerklich verändert, Türen und Zargen müsssen meist nicht gekürzt werden. Mit der Verklebung von Designbelag müssen allerdings die Fliesenfugen vorher ausgespacht werden. Der Fachmann spricht davon, dass der Unterboden ausniveliert, geschliffen und grundiert werden muss.

Einfacher ist die Verlegung von Designboden mit Klicksystem direkt über alte Fliesen. Die Design-Bodenbeläge mit Klicksystem haben eine Stärke von 4 bis 6 mm, mehrschichtige Designboden von 5 bis 10 mm. Sie sind damit meist stabil genug, Unebenheiten komplett zu überbrücken.

Einige Hersteller empfehlen oder fordern sogar die zusätzliche Verwendung einer Verlegeunterlage zum Ausgleich von Unebenheiten und der sicheren Verriegelung des Klicksystems. Klick-Designböden neuster Generation haben diese Dämmschicht bereits auf der Rückseite aufkaschiert und können direkt auf Fliesen verlegt werden.

Die schnelle und staubfreien Renovierung der Küche ist Dank moderner Designbeläge heute in wenigen Stunden möglich.

Desigböden, die neue Bodenbelag-Wunderwaffe langlebiger Fußböden

Wer eine authentisches Fugenbild, realistische Oberflächenstruktur und eine höhere Nutzungsklasse erzielen möchte, dem stehen mit Designböden alle Möglichkeiten und verschiedene Arten der Verlegung zur Verfügung. Die neuste Generation dieser Bodenbeläge wird Rigid-Designböden genannt.

Die Trägerplatten dieser Böden sind stabiler, leicher und reduzieren den Anteil des Vinylmaterials und damit der benötigten Weichmacher. Herausragendes Merkmal aber ist die beeindruckend authentische Optik und Haptik, mit der Designböden die verschiedensten Naturmaterialien reproduzieren.

Umseitige Fasen, mit dem Fotodeesign synchronisierte Oberflächenprägung sowie matte Oberflächen lassen eine Unterscheidung von den Vorbildern kaum noch zu.

[attention type=green]

Schnell und auch auf altem Bodenbelag verlegt werden können zm Beispiel Designböden des bekannten Herstellers Hamberger.

[/attention]

HARO Disano SmartAqua hat die Trittschalldämmung, die gleichzeitig Verlegeunterlage ist, auf der Rückseite der Bodenbelag-Paneele integriert.

HARO Disano SmartAqua bietet zusätzlich den Vorteil, 100% frei von PVC sowie Weichmachern und deshalb mit „Blauer Engel“ zertifizier zu sein. Nur 6 mm Auauhöhe sind ideal für die Renovierung direkt auf alten Fliesen.   

Mit ca. 8 mm Auauhöhe ist auch der Parador Modular One Mahrschicht Designboden kein „Dickbrett“ und ebenfalls weichmacherfrei sowie mit „Blauer Engel“ ausgezeichnet. Wer maximal authentische Holzdekore bevorzugt, ist mit diesem Bodenbelag-Produkt bestens aufgestellt.

Mit nur 5 mm Auauhöhe punktet der neuste Rigid Designboden „Spirit Home 40 Comfort“ von Hersteller berryAlloc. Er hat die Trittschalldämmung ebenfalls integriert, die Dekore überzeugen und es ist der günstigste Boden im Vergleich.

berryalloc Spirit Home Click 40 Comfort Designboden – mountain brown

Hersteller wineo bietet mt der Bodenbelag-Kollektion 1000 Purline Click einen Designboden mit Klicksytem, der als einer der ersten Design-Bodenbeläge ohne die umstrittenenen Weichmacher präsentiert und mit „Blauer Engel“ ausgezeichnet wurde. Die Polyurethan-Oberfläche ist hoch strapazierfähig.

Ohne Anspruch der Vollständigkeit ist unsere letzte Empfehlung der Rigid-Mehrschicht-Designboden „Plusnatura Ultra Pro“ des deutschen Herstellers cortex. 100% wasserfest, PVC-Frei, -18 dB Trittschallreduzierung durch zwei integrierte Dämmschichten, 7 mm Auauhöhe sowie die gewerbliche Nutzungsklasse 33 sprechen für diesen Bodenbelag in Badezimmer Bad und Küche.

Die Vorteile eines Klick-Designboden in der Küche

– große Auswahl authentischer Holz und Fliesendekore – unempfindlich gegen Nässe – sehr einfach und hygienisch zu reinigen – fusswarm und geeignet für Fußbodenheizung

– einfach und schnell direkt auf alte Fliesen verlegbar

Designbeläge gibt es mit authentischen Fliesendekoren und mit Klicksystem. wineo bietet mit 400 click und 600 Click hervorragende Bodenbeläge für die Küche

Wenn alte Fliesen in der Küche nicht mehr schön sind und man einen schönen warmen Bodenbelag, man aber dennoch eine schöne und preiswerte Renovierung anstrebt, dem ist mit dem Bodenbelag Gerflor Senso – selbstklebenden Vinyl-Designbelag-Dielen hervorragende geholfen.

 Aufgrund des selbstklebenden Rückens der Vinyl-Planke, kann dieser Bodenbelag von jedem selbst verlegt werden. Die Fugen müssen gegebenenfalls vorher gespachtelt und grundiert werden, damit sich die Fugen nicht durch den neuen Küchen-Bodenbelag drücken. Gerflor Senso gibt es in sehr schönen rustikaler Holzdekoren.

Ganz neu sind die Fliesen und Naturstein-Dekore, die ganz besonders gut in die Küche passen. Die Fliesen-Dekore gibt es in verschiedenen Formaten:

 
Gerflor Senso Klebedielen Patchwork Grey Bodenbelag kombiniert mit einer Küche aus Beton

[attention type=yellow]

Linoleum wird gern im gewerblichen Bereich auf Grund seiner hohen Strapazierfähigkeit verwendet. Doch auch im privaten Bereich wie in der Küche wird dieser aus Naturmaterialien hergestellte Linoleum-Bodenbelag gerade wieder neu entdeckt.

[/attention]

Der aus Leinöl, Jutegewebe und Korkmehl bestehende Bodenbelag ist dank seiner Materialien ein ökologischer und gesundheitsfreundlicher Naturboden. Im Gegensatz zu der früher doch recht eingeschränkten Designauswahl gibt es heute Linoleum mit tollen Marmorierungen und frischen Farben. Genau das Richtige für die Küche.

Marmoleum Modular von Forbo bietet beispielsweise eine Auswahl von 46 Farben in unterschiedlichen Marmorierungen im Fliesenformat für eine leichtere Verlegung. Der Bodenbelag wird außerdem in vier verschiedenen Fliesen-Größen angeboten, die miteinander kombinierbar sind. Der Kreativität sind somit keine Grenzen gesetzt.

Hier wurde Linoleum mit Bordüren verlegt, das passt besonders in der Küche sehr gut

Noch mehr Design in der Küche ist hier mit echtem flexiblem Sandstein zu sehen kombiniert mit dunklen Designbelag-Fliesen

echter Flexiblem Sandstein kombiniert mit dunklen Designbelag-Fliesen

Источник: https://www.allfloors.de/bodenbelaege-fuer-kueche

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: