Design-Wohnzimmer: Mit diesen 5 Tipps sorgen Sie für mehr Stil

Contents
  1. Möbel, Licht & Pflanzen: Die besten Tipps fürs perfekte Wohnzimmer!
  2. Für Ordnung im Wohnzimmer sorgen
  3. Die richtigen Lichtverhältnisse im Wohnzimmer schaffen
  4. Reflexionen auf dem Fernsehbildschirm vermeiden
  5. Indirektes Licht sorgt für Gemütlichkeit
  6. Auf die richtige Kelvin-Zahl kommt es an
  7. Der richtige Fußboden und Teppich fürs Wohnzimmer
  8. Welche Wandfarbe bei der Wohnzimmergestaltung auswählen?
  9. Mit Pflanzen Raumklima im Wohnzimmer verbessern
  10. Textilien für mehr Gemütlichkeit im Wohnzimmer
  11. Wohnzimmergestaltung mit den passenden Accessoires
  12. Wohnzimmer und Essplatz in einem Raum
  13. Kleines Wohnzimmer clever einrichten
  14. Kontraste und Stilbruch: Aufregend und unangepasst einrichten!
  15. Einrichten mit Kontrasten
  16. Schlusswort
  17. 5 Tipps für ein minimalistisches Wohnzimmer
  18. Platz schaffen für mehr Lebensraum
  19. Weiß bringt Klarheit und Ordnung
  20. Gerade Linien geben dem Wohnzimmer Struktur
  21. Auf funktionelle Möbel setzen
  22. Pflanzen für das minimalistische Wohnzimmer
  23. Weniger ist im Minimalismus mehr
  24. Designer-Wohnzimmer: 5 Einrichtungstipps für Ihre Ruheoase »
  25. 2. Traditionelles Mobiliar mit Replica-Designermöbeln kombinieren
  26. 3. Passen Sie das Farbkonzept dem Designermöbel-Nachbau an
  27. 4.Stimmungsvolle Beleuchtung betont die Replica-Designermöbel
  28. 5. Farbenfrohe Accessoires setzen Akzente im Wohnzimmer
  29. Fazit: Klar strukturierte Stilelemente sorgen für einen stimmigen Gesamteindruck
  30. 20 schöne Wohnzimmer, die Sie inspirieren werden!
  31. Kunterbunt und reduziert
  32. Monochrom in Schwarz-Weiß
  33. Shades of Grey
  34. Hell und natürlich
  35. Traumhaftes Wohnzimmer in Rosa
  36. Stylisch in Petrol
  37. Schwarze Akzente
  38. Materialien für schöne Wohnzimmer
  39. Natürlichkeit und Urlaubs-Ambiente
  40. Vollholz
  41. Die schönsten Ideen: Der richtige Stil für das Wohnzimmer
  42. Kolonialstil
  43. Minimalismus – klare Formen
  44. Modern Natural Wohnzimmer
  45. Coole Eleganz
  46. Puristisch
  47. Tropical Chic
  48. Wohnzimmer mit klassischer Eleganz
  49. Ethno Look
  50. Opulentes Wohnzimmer
  51. Wohnen im nordischen Chic
  52. Darf im Wohnzimmer nicht fehlen: Die Gallery Wall
  53. Weitere Inspirationen und Ideen
  54. Kleines Wohnzimmer
  55. Pastell & Co. – Schöne Wandfarben im Wohnzimmer
  56. Wohnzimmer mit Arbeitsplatz
  57. Wohnzimmer mit offener Küche
  58. Wohnzimmer mit Tapete
  59. Wohnzimmer mit Kamin gestalten

Möbel, Licht & Pflanzen: Die besten Tipps fürs perfekte Wohnzimmer!

Design-Wohnzimmer: Mit diesen 5 Tipps sorgen Sie für mehr Stil

Bei der Wohnzimmergestaltung gibt es viel zu beachten: Welche Wandfarbe ist die richtige? Passt der Teppich zum Fußboden und zum Sofabezug? Wie dekoriere ich eigentlich richtig? Der Kreativität sind natürlich keine Grenzen gesetzt und die Einrichtung ist immer auch eine persönliche Geschmacksfrage. Wichtig ist jedoch am Ende, dass alle Details miteinander harmonieren.

Wir zeigen euch, worauf ihr bei der Gestaltung eures Wohnzimmers achten könnt und nennen euch ein paar einfache Tricks, mit denen ihr euer Wohnzimmer in eine echte Wohlfühloase verwandelt.

Für Ordnung im Wohnzimmer sorgen

Das A und O bei der Wohnzimmergestaltung: Erst einmal für Ordnung sorgen. Im Klartext heißt das, einmal alle Schränke und Schubladen ausräumen und kräftig aus- und durchsortieren.

Ihr tut euch schwer beim Ausmisten? Dann schaut doch mal auf unsere Liste, mit 101 Dingen, die ihr sofort entsorgen könnt oder die sich vielleicht noch für einen Flohmarkt eignen.

Noch ein paar Tipps, die euch beim Ordnung halten helfen können:

  • Offene Regale: Weniger ist mehr. Offene Regale wirken am besten, wenn sie nicht bis auf den letzten Zentimeter vollgestellt werden. Lasst ein paar freie Flächen, das wirkt luftiger und öffnet den Raum. Seid ihr Abstaubmuffel, tendiert lieber zu geschlossenen Möbelstücken, denn offene Regale müsst ihr in der Regel häufiger abstauben.
  • Schränke und Schubladen: Sie eignen sich zwar super, um Gerümpel zu verstecken. Doch auch hier könnt ihr mit ein paar schön beschrifteten Boxen – dazu eignet sich zum Beispiel ein Etiketier- oder Prägegerät (ab 8 Euro) – für mehr Ordnung sorgen.
  • Kabel unterm Fernseher: Die gilt es zu bändigen oder ganz zu verstecken, am einfachsten mit einem schlichten Kabelkanal. Mehr Ideen findet ihr dazu in unserem Artikel Kabel verstecken: So bändigt ihr den Kabelsalat in eurer Wohnung.

Damit es auch langfristig ordentlich bleibt, könnt ihr euch ein paar einfacher Tricks bedienen. Zum Beispiel der Fünf-Minuten-Regel oder ein paar simpler Aufräum-Routinen. Mehr dazu erfahrt ihr in unserem Artikel:

Die richtigen Lichtverhältnisse im Wohnzimmer schaffen

Im Wohnzimmer soll es gemütlich sein, das ist natürlich klar. Wenn das Licht aber so gleissend hell wie im OP-Saal ist und euch Lichtreflexionen auf dem Fernseher beim Filme gucken stören, dann solltet ihr vielleicht einmal euer Lichtkonzept überdenken. Mit ein paar einfachen Tricks, könnt ihr in eurem Wohnzimmer aber schnell eine entspannte Atmosphäre schaffen:

Reflexionen auf dem Fernsehbildschirm vermeiden

Achtet beim gemütlichen Filmabend darauf, dass ihr keine Lichtquellen direkt hinter euch platziert beziehungsweise angeknipst habt, denn diese sorgen für die unschönen Reflexionen auf der Mattscheibe.

Das gilt auch für Fenster, durch die helles Tageslicht fällt. Könnt ihr den Fernseher aufgrund der räumlichen Struktur nicht anders platzieren, braucht ihr unbedingt Vorhänge, die ihr zuziehen könnt.

So könnt ihr Reflexionen durch Tageslicht zumindest etwas reduzieren.

Indirektes Licht sorgt für Gemütlichkeit

Statt einer großen Deckenlampe, die euch von oben auf den Kopf strahlt, setzt lieber auf mehrere indirekte Lichtquellen, die ihr stattdessen anschaltet. Die Helligkeit wird so mehr gestreut, was weichere Übergänge im Raum schafft. Dazu werden starke Hell-Dunkel-Kontraste und Schatten reduziert. Und das trägt garantiert zu eurer Entspannung bei.

Auf die richtige Kelvin-Zahl kommt es an

Für jeden Funktionsbereich im Haus, sei es Küche, Arbeitsplatz oder Wohnzimmer, gibt es unterschiedliche Kelvin-Wert-Empfehlungen. Hinter der Kelvin-Angabe bei Leuchtmitteln versteckt sich die Lichtfarbe oder Farbtemperatur.

Man unterscheidet dabei zwischen warmweiß, kaltweiß oder tageslichtweiß. Fürs Wohnzimmer wird generell ein warmweißes Licht zwischen 2.200 und 3.300 Kelvin empfohlen, das für Gemütlichkeit sorgt.

Je niedriger dieser Wert, desto wärmer die Lichtfarbe.

[attention type=yellow]

Kleiner Tipp: Wenn ihr euer Arbeitszimmer richtig einrichten wollt oder ihr gerade eure Küchenbeleuchtung neu plant, solltet ihr auf eine deutlich höhere Kelvin-Zahl im kaltweißen Bereich (3.300 bis 5.300) setzen. Das ist zwar nicht so gemütlich, dafür aber besonders konzentrationsfördernd.

[/attention]

Mehr Informationen zur Kelvin-Zahl findet ihr auch in unserem Ratgeber LEDs kaufen: So findet ihr das richtige Leuchtmittel. Welche Regeln ihr bei der Lichtplanung außerdem beachten könnt, hat euch unsere Wohnglück-Kolumnistin Eva Brenner einmal zusammengefasst:

Der richtige Fußboden und Teppich fürs Wohnzimmer

Ein weißgefließter Fußboden im Wohnzimmer? Das klingt natürlich weniger gemütlich als ein schöner warmer Holzdielenboden.

Doch nicht immer müssen es gleich Holzdielen oder Parkett sein, um mehr Komfort ins Wohnzimmer zu bringen, denn so ein Echtholzboden ist vergleichsweise teuer.

Welche alternativen Bodenbeläge fürs Wohnzimmer vielleicht noch in Frage kommen können, haben wir für euch schon einmal unter die Lupe genommen.

Wer in einer Mietswohnung wohnt und den alten Boden nicht entfernen darf oder schlicht und einfach kein Geld für einen komplett neuen Belag ausgeben will, der kann sich auch eines einfachen Tricks bedienen: Teppich drüber, weg ist der schreckliche Boden.

Generell bieten Teppiche auch eine gute Möglichkeit, um bei der Wohnzimmergestaltung mehr Struktur in den Raum zu bringen. Mit verschiedenen Teppichen lassen sich zum Beispiel Wohn- und Esszimmer optisch voneinander absetzen. Hochflorige Teppiche sorgen unter eurer Sofalandschaft für noch mehr Gemütlichkeit, denn sie sind besonders weich.

Wie ihr die richtige Teppichgröße für euer Wohnzimmer findet, könnt ihr euch auf dem Blog von Teppich-Händler benuta ansehen.

Für ein harmonisches Gesamtbild solltet ihr Wandfarbe, Teppich und Sofa farblich aufeinander abstimmen. Wählt ihr einen gemusterten Teppich, sollten die anderen Textilien dezenter oder einfarbig ausfallen. © Getty Images

Welche Wandfarbe bei der Wohnzimmergestaltung auswählen?

Ein einfaches Mittel, um bei der Wohnzimmergestaltung relativ kostengünstig eine Veränderung herbeizuführen, ist die Investition in eine neue Wandfarbe. Doch Augen auf bei der Farbtonwahl: Je nach Raumgröße und Funktion sind manche Töne besser geeignet als vielleicht der gewünschte Lieblingston. Ein paar hilfreiche Fragen, die ihr euch vor dem Farbenkauf beantworten solltet:

  • Großes Wohnzimmer? Große Räume vertragen dunkle, kräftige Farben besser als kleine Wohnzimmer, dazu können sie hier für mehr Behaglichkeit sorgen.
  • Kleines Wohnzimmer? Dann greift tendenziell zu helleren Farben wie zu Beigetönen oder Pastellfarben oder hellem Grau. Diese Nuancen sorgen dafür, dass euer Wohnzimmer größer wirkt.
  • Wie viel Tageslicht kommt ins Wohnzimmer? Bei geringem Lichteinfall setzt auf hellere und zartere Töne, bei starken Lichteinfall eher auf etwas kräftigere Farben. Helle Töne wirken durch das Sonnenlicht eventuell blasser.
  • Welche Funktionen muss das Wohnzimmer erfüllen? Möchtet ihr das Wohnzimmer nur zum Entspannen nutzen, dann setzt auf elegante und neutrale Farben wie Beige, Weiß oder Hellgrau. Ihr nutzt das Wohnzimmer auch zum Arbeiten? Konzentrationsfördernde Farben sind zum Beispiel Hellgrün oder ein kühles Hellblau. Ihr nutzt den Raum vorwiegend zur Unterhaltung oder für Spieleabende? Dann sind Orangetöne genau das Richtige, da sie die Kommunikation anregen können.

Je mehr ihr euch bei der Wohnzimmergestaltung innerhalb einer einzelnen Farbwelt bewegt, desto ruhiger und ausgeglichener wirkt es insgesamt. Dunkle Farben eignen sich außerdem, um Akzente zu setzen. Welche Farben ihr besonders gut miteinander kombinieren könnt, erfahrt ihr in unserem Farb-Ratgeber „Welche Farben zusammen passen“.

Mit Pflanzen Raumklima im Wohnzimmer verbessern

Ein „Must“ für jedes Wohnzimmer sind natürlich Pflanzen, denn die meisten von ihnen sind hervorragende Luftreiniger, die nachgewiesen das Wohnklima verbessern können und Schadstoffe aus der Luft filtern.

Wer dem Urban Jungle Trend folgen will, findet in unserem Artikel Mit Pflanzen das Zuhause bereichern: 10 grüne Deko-Ideen ein paar tolle Anregungen, wie ihr Grünpflanzen bei der Wohnzimmergestaltung mit einbeziehen könnt.

Wer Haustiere hat, sollte sich vorher über giftige Zimmerpflanzen informieren:

Textilien für mehr Gemütlichkeit im Wohnzimmer

Textilien sind bei der Wohnzimmergestaltung unerlässlich. Und es muss auch nicht gleich ein neues Sofa her, wenn ihr eurem Wohnzimmer einen neuen Look verpassen wollt. Manchmal tut es auch schon:

  • ein neuer Sofabezug,
  • ein paar frische Kissenbezüge,
  • oder eine flauschige Decke.

Wenn ihr euch nicht traut, gleich eine Wand farbig zu streichen, könnt ihr auch über Textilien nicht nur für mehr Komfort sorgen, sondern auch farbliche Akzente setzen.

Muster- und Textilmixe sind dazu erlaubt, hier solltet ihr aber mit Bedacht auswählen.

Wer es lieber etwas schlichter mag oder dem skandinavischen Look verfallen ist, setzt einfach auf hellere Textilien in einer Farbwelt. Das sorgt zudem für ein ruhiges Gesamtbild.

[attention type=red]

Achtet bei Gardinen oder Vorhängen auch darauf, welchen Zweck sie erfüllen sollen. Sollen sie rein dekorativ sein, könnt ihr leichte und halbtransparente Vorhänge wählen.

[/attention]

Braucht ihr einen Sichtschutz, tendiert eher zu blickdichten Vorhängen.

Wollt ihr Gardinen auch zum Verdunkeln einsetzen, zum Beispiel für einen Kino-Nachmittag, dann sollte die Wahl auf schwerere Verdunklungsvorhänge fallen.

Textilien wie Kissen oder Decken wirken am harmonischsten, wenn ihr sie farblich auf den Sofabezug abstimmt. Möchtet ihr mit Kontrasten und Mustern arbeitet, achtet darauf, dass ihr nicht zu viele verschiedene Stile miteinander kombiniert und ihr immer ein dezentes einfarbiges Kissen dazwischen platziert. © Getty Images/iStockphoto

Wohnzimmergestaltung mit den passenden Accessoires

Mit ausgewählten Accessoires könnt ihr neben Pflanzen euer Wohnzimmer weiter verschönern. Doch Augen auf bei der Auswahl und Finger weg von „Stehrümmchen“ oder „Nippes“. Dabei handelt es sich um Deko, die keinen wirklichen Nutzen hat und mehr Staubfänger ist als schön anzusehen. Was sich hingegen hervorragend als Dekoelement eignet:

  • Funktionale Accessoires,wie zum Beispiel eine schöne Steh- oder Tischlampe, Decken, Kissen oder Teppiche.
  • Persönliche Gegenstände wie Fotos, Urlaubsmitbringsel oder andere Erinnerungsstücke.
  • Etwas Frisches, wie zum Beispiel ein paar Blumen in einer schönen Vase auf dem Wohnzimmertisch oder Sideboard. Möchtet ihr mehrere Vasen gruppieren, wählt unterschiedliche Höhen sowie eine ungerade Anzahl aus, das wirkt besonders harmonisch.
  • Zeitlose Dekoration, die ihr nicht alle paar Monate wieder wegräumen müsst.

Dazu gibt es viele Tricks und Möglichkeiten, wie ihr mit ein paar wenigen Handgriffen Deko schön arrangieren könnt.

Wir haben euch zum Beispiel schon einmal gezeigt, welche Coffee Table Books sich immer gut auf dem Couch- oder Beistelltisch machen und euch Tipps gegeben, wie ihr ein Bücherregal oder die eigene Hausbiliothek einrichten könnt. Ihr wollt eure Fotos schön an der Wand inszenieren? Dann interessiert euch vielleicht dieser Artikel:

Wohnzimmer und Essplatz in einem Raum

Aus Platzmangel in der Küche wird der Essplatz häufig ins Wohnzimmer verlagert. Da dieser häufig auch als Arbeitsplatz fürs Homeoffice genutzt wird, sollten die zwei Funktionsbereiche klar voneinander abgetrennt sein. So funktioniert es:

  • Möbel und Pflanzen als Raumteiler einsetzen
  • Das Sofa selbst als Raumteiler mitten im Raum platzieren. Hinter dem Sofa kann ein flaches Regal aufgestellt werden, das nicht höher als die Rückenlehne des Sofas ist.
  • Unterschiedliche Bodenbeläge wählen. Eine klare Kante trennt die zwei Funktionsbereiche deutlich voneinander ab.
  • Mit Teppichen Esszimmer und Wohnzimmer zu zwei „Wohninseln“ separieren.
  • Optische Trennung durch unterschiedliche Wandfarben erzeugen. Achtet dabei aber auch auf ein harmonisches Farbkonzept. Mit bewusst gewählten Kontrasten und Mustern könnt ihr aber auch einen Stilbruch erzeugen.
  • Unterschiedliche Beleuchtungskonzepte für beide Wohnbereiche entwickeln. Für das Esszimmer eignet sich kälteres und direktes Funktionslicht. Im Wohnzimmer könnt ihr mit warmen und indirekten Lichtquellen arbeiten.

Tatsächlich geht der Trend aber immer häufiger zu genau solch kombinierten Wohnräumen, das zeigen auch Trends 2020 in der Fertighausbranche.

Kleines Wohnzimmer clever einrichten

Bei kleineren Räumen ist die Wohnzimmergestaltung etwas herausfordernder. Mit einer durchdachten Raumplanung und ein paar simplen Tricks, könnt ihr auch ein kleines Wohnzimmer zur gemütlichen Wohlfühloase umgestalten:

  • Setzt auf kleine, schlanke oder luftige Möbel statt auf wuchtige Schränke. Zum Beispiel solche mit filigranem Metallgestell, Glasböden oder Wiener Geflecht, die einen Durchblick gewähren.
  • Lieber ein kleines Sofa nehmen als ein überdimensionales Modell auswählen.
  • Multifunktionale Möbel einsetzen, zum Beispiel eine Schlafcouch für Gäste, einen Beistelltisch mit Rollen oder Tische mit ausklappbarer Fläche.
  • Helle statt dunkle Farben wählen, die den Raum größer wirken lassen.
  • Die Position des Sofas richtig wählen: Nicht mit der Rückenlehne zur Tür stellen, sondern Sofa lieber an die Wand stellen. Das wirkt einladender und öffnen den kleinen Raum.
  • Wohnzimmer optisch mit Spiegeln vergrößern, gegenüber von Fenstern kann so sogar noch mehr Tageslicht im Raum reflektiert werden.

Ihr habt auch ein kleines Schlafzimmer, seid aber unzufrieden mit der Einrichtung oder es sieht ständig unordentlich aus? Wir zeigen euch in unserem Artikel Kleines Schlafzimmer einrichten: So schafft ihr Stauraum und lasst es größer wirken, wie ihr mit ein paar cleveren Stauraumideen mehr Ruhe in den kleinen Schlafraum bringen könnt.

Источник: https://wohnglueck.de/artikel/wohnzimmergestaltung-tipps-43502

Kontraste und Stilbruch: Aufregend und unangepasst einrichten!

Design-Wohnzimmer: Mit diesen 5 Tipps sorgen Sie für mehr Stil

Wenn Ihnen harmonische, schlichte, geradlinige Einrichtungsstile nur ein müdes Gähnen entlocken, haben wir einige spannende Anregungen für Sie. Denn Ihr Zuhause sollte Ihre Persönlichkeit zum Ausdruck bringen – und die ist eben nicht zwingend harmonisch, schlicht und geradlinig. Kommen Sie mit uns in die Welt des aufregenden und unangepassten Einrichtens…

Einrichten mit Kontrasten

Was eine langweilige und eine aufregende Einrichtung unterscheidet, ist oftmals das geschickte Spiel mit Kontrasten: geradlinig und chaotisch, rund und eckig, rauh und glatt, modern und antik, neu und alt, farbenfroh und Grau, Schwarz und Weiß… 

Wie so oft im Leben, kommt es hier auf das richtige Maß an. Zu wenige Kontraste und Ihr Zuhause sieht eher aus wie ein Hotelzimmer. Zu viele Kontraste und man weiß gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll.

In einem eigenen Artikel erklären wir, wie Sie Ihr Zuhause nach dem „Hingucker-Prinzip“ einrichten. Und das kommt hier auch wieder zum Tragen. Letztlich geht es darum, die Kontraste ganz gezielt und vereinzelt einzusetzen.

Da kombinieren Sie Ihr modernes, gradliniges Sofa mit einem antiken und verschnörkelten Sideboard. Da entscheiden Sie sich, eine Wand Ihres Schlafzimmers in Dunkelblau zu streichen, während der Rest hell ist. Da dominiert ein Gemälde die ansonsten leere Wand.

Solche Kontraste funktionieren, weil Sie dem Auge Anhaltspunkte geben.

Mit Kontrasten drücken Sie zugleich Ihre Persönlichkeit aus. Sie haben den Mut, eben nicht alles einer Regel unterzuordnen oder einem Stil.

Beispiel für starke Farben und Kontraste (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Apropos Stil: Auch das Mittel des Stilbruchs gehört zum Thema der Kontraste. In einem eigenen Artikel haben wir Ihnen zahlreiche Designstile von „Asian Style“ bis „Urban Jungle“ vorgestellt.

Manche davon zelebrieren bereits den Stilbruch, wie beispielsweise „Boho Scandi“: Dieser Style kombiniert das klare, aufgeräumte, stringente skandinavische Design mit dem rebellischen Boho-Ansatz, der absichtlich gegen alle Regeln verstößt.

[attention type=green]

Und das kann ganz ausgezeichnet funktionieren: Der skandinavische Stil gibt Ihnen das Fundament mit seinen hellen und dezenten Farben, klaren und schlichten Formen, natürlichen und offenen Oberflächen. Auf dieser Basis kommt der lebensfrohe, kreative und ungebremste Boho-Stil zum Einsatz.

[/attention]

Skandinavisch allein ist vielleicht zu schlicht. Boho allein ist zu chaotisch. Im Kontrast miteinander entfalten sie noch einmal eine ganz neue Energie.

Und genau so funktioniert der gekonnte Stilbruch: Sie lernen die Regeln, um Sie zu brechen. Sie kombinieren das wertvolle Designermöbel mit einem selbstgezimmerten Bücherregal. Sie ergänzen die Schwarz-Weiß-Einrichtung durch Accessoires in knalligen Farben. Oder Sie durchbrechen den reduzierten Bauhaus-Look durch eine offenliegende Backsteinwand.

Kontraste und Stilbrüche können nebenbei bemerkt auch im Kleinen sehr effektvoll sein. Sie müssen also gar nicht die unterschiedlichsten Möbel miteinander kombinieren. Sie können auch mit Accessoires oder Lampen einen ganz ähnlichen Eindruck erzielen.

Nicht nur Farben, auch Materialien, Muster und Strukturen können einen interessanten Look erzeugen. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

1. Geben Sie Ihren Wänden einen eigenen Look. Anstatt alles möglichst einheitlich zu streichen, sorgen Sie mit Schwamm, Tuch und anderen Hilfsmitteln für eine strukturierte, „unperfekte“ Wand. Kombinieren Sie das mit einer ansonsten schlicht-modernen Einrichtung und Sie erzielen einen spannenden Effekt.

2. Mehr Persönlichkeit für den Fußboden. Oftmals denken wir nur über Möbel und Lampen nach und vergessen dabei, dass der Fußboden einen erheblichen Einfluss darauf hat, wie ein Raum wirkt. Weiße Dielen mit Patina haben Charakter. Oder wagen Sie sich im Gästebad oder in der Küche einmal an kunterbunte Fliesen.

3. Neuer Look mit Tapeten. Heutzutage finden Sie Tapeten in zahlreichen Optiken. Warum nicht einmal mit „Sichtbeton“ experimentieren oder einer Vintage-Variante? Die Wände sind schließlich die Leinwand für Ihre Einrichtung. Und sollten Sie sich am neuen Stil dann doch einmal sattgesehen haben, ist eine Tapete bekanntlich schnell ausgetauscht.

4. Zeigen Sie Ihre persönlichen Sammelstücke. Es gibt kaum etwas, womit Sie Ihre Persönlichkeit besser zum Ausdruck bringen können, als mit gesammelten Gegenständen. Ob das nun Treibholz und Muscheln vom Strand sind, altmodische Figuren, Flohmarkt-Entdeckungen: Die Sammlung wird mit der Zeit wachsen und hat so auch etwas über Ihr Leben zu erzählen.

5. Tafelfarbe für kreative Geister. Verwandeln Sie eine Wand in eine Fläche für Notizen, Listen, Nachrichten oder auch das eine oder andere handgezeichnete Kunstwerk! Schwarze Tafelfarbe macht es möglich.

6. Lampen und Möbel im Industrielook als Hingucker. Das gehört im Grunde zum Thema Kontraste von oben: Kombinieren Sie Wohnmöbel doch mit Elementen im sachlichen, widerstandsfähigen, ehrlichen Industrielook.

Kleine und große Lampen eignen sich hier besonders – egal ob einzeln oder in Reihe. Gerade kombiniert mit Holz und Stahl kommt das Design besonders gut zur Geltung. Lesen Sie dazu auch: „Industrial Design: Fabrik-Chic für daheim“.

7. Schöne Teppiche. Wir haben in einem eigenen Artikel gezeigt, wie Sie Ihr Wohnzimmer mit wenigen Handgriffen verändern können.

Und einen Tipp daraus möchten wir hier ebenfalls gern aufnehmen: Teppiche. Denken Sie beispielsweise an Stücke im Vintage-Look, um eine ansonsten modern und schlicht eingerichtete Wohnung aufzupeppen.

Auch knallige Farben oder auffällige Muster dürfen es hier sein.

8. Vintage-Möbel. Ähnlich wie die Lampen im Industrie-Look können Vintage-Möbel für einen gewollten Kontrast sorgen: alt vs neu. Vielleicht wagen Sie sich sogar an den „Shabby Chic“-Look und sehen Beschädigungen und Kratzer als Zeichen von Charakter.

Schlusswort

Stilbruch und Kontraste sind sicher Einrichtungstipps für Fortgeschrittene. Aber selbst in unserem „1×1 des Einrichtens“ finden Sie bereits den Tipp: Suchen Sie nicht alles passend aus, denn dann wird es langweilig, austauschbar und unpersönlich.

Wenn Sie sich noch nicht recht trauen, halten Sie es doch so: Sie richten alles in einem Stil ein, der Ihnen gefällt. Dann haben Sie damit eine gute Grundlage geschaffen.

Zugleich gilt: Wenn Ihnen ein neues Möbelstück oder Accessoire richtig gut gefällt, dann wagen Sie einen Stilbruch oder Kontrast. Vergessen Sie dabei nicht: Ihr Zuhause ist kein Möbelkatalog und kein Einrichtungsmagazin. Sie sollen sich darin wohlfühlen.

Ihre Persönlichkeit und Ihre Bedürfnisse sollten immer im Vordergrund stehen.

[attention type=yellow]

Und falls Sie ein harmonischer Typ sind, der eine schlichte und unspektakuläre Einrichtung bevorzugt, dann lassen Sie sich von niemandem etwas anderes einreden.

[/attention]

Источник: https://wohnparc.de/magazin/kontraste-und-stilbruch-aufregend-und-unangepasst-einrichten/

5 Tipps für ein minimalistisches Wohnzimmer

Design-Wohnzimmer: Mit diesen 5 Tipps sorgen Sie für mehr Stil

Beim minimalistischen Einrichtungsstil wird sich auf das Wesentliche konzentriert. Schlichte Farben und wenige, aber praktische Möbel zeichnen das Konzept aus. Mit diesen Tipps lässt sich das Wohnzimmer im reduzierten Design gestalten.

Platz schaffen für mehr Lebensraum

Alles Unnötige muss raus, wenn das Zimmer einen minimalistischen Look erhalten soll. Das Aussortieren ist einfach. Es braucht sich nur Gedanken darüber gemacht zu werden, ob das jeweilige Objekt wirklich benötigt wird.

Vor allem Kitsch sollte es an den Kragen gehen. Staubfänger, die keinen hohen Symbolwert haben, wandern lieber in eine Kiste oder gleich in den Müll. Auch die vorhandenen Möbelstücke sollten genauer unter die Lupe genommen werden.

Untertische für den Fernseher werden einfach durch TV Wandhalterungen ersetzt. Ein flaches Fernsehgerät an der Wand lässt mehr Fläche zum Wohnen und sieht schick aus.

Weiß bringt Klarheit und Ordnung

In einem minimalistischen Wohnzimmer sollten helle, schlichte Farben zum Einsatz kommen. Weiß passt optimal zum reduzierten Stil, denn der Ton schafft Klarheit und Ordnung. Weiße Wände sind im Minimalismus nahezu Pflicht.

Ein helles Grau als Wandfarbe ist natürlich ebenso erlaubt. Sideboards, Regale und große Schränke in Weiß unterstreichen das Konzept. Das Wohnzimmer sollte aber nicht nur aus weißen Objekten und Wänden bestehen.

Ein dunkler Esstisch und eine graue Couch sorgen für etwas Kontrast und lockern die vom Weiß ausgestrahlte Sterilität auf. Es dürfen auch gern ein paar farbige Akzente gesetzt werden. Mit einer knallroten oder orangefarbenen Stehlampe lässt sich ein tolles Highlight integrieren.

Auch interessant: Wie Sie mit ausgewählten Designer-Stücken einen Hauch von Luxus in Ihr Zuhause bringen

Gerade Linien geben dem Wohnzimmer Struktur

Verschnörkelte Möbelstücke haben in einem minimalistischen Wohnzimmer nichts zu suchen. Der schlichte Stil steht für geometrische Formen und klare Linien. Kuben, Kugeln, Kegel und Quader sind ideal bei diesem Einrichtungskonzept.

Alles, was Fransen, Volants oder Spitze besitzt, wird besser verbannt. Auch ein verzierter Kronleuchter und ein Ohrensessel im Rokoko-Look sind im reduzierten Wohnzimmer fehl am Platz. Einfache, runde und rechteckige Designs haben Vorrang.

Aufgeregte Formen werden durch eine symmetrische, harmonische Optik ersetzt. Schnörkeleien an der Wand passen ebenfalls nicht zum Minimalismus. Wer auf Deko am Mauerwerk nicht verzichten will, kann schlichte Bilderrahmen mit dezenten Motiven aufhängen.

Auf funktionelle Möbel setzen

Der Minimalismus lässt sich mit funktionellen Möbeln schnell ins Wohnzimmer bringen. Schlafsofas und ausziehbare Tische erweisen sich als sehr nützlich. Mehrzweckmöbel und ein Interieur, das viel Stauraum bietet, passt perfekt zum Einrichtungsstil.

Kleinkram lässt sich damit in unzähligen Schubladen und Schränken unterkriegen. Das Zimmer wirkt aufgeräumter und bietet mehr Platz zum Leben. Viel geschlossener Stauraum bringt den Vorteil, dass nichts mehr im Zimmer rumliegen muss.

Zeitschriften, Stifte, Bücher, Ladekabel und andere Alltagsgegenstände haben einen optimalen Lagerungsort und beeinträchtigen nicht mehr die Sicht. Offene Regale sollten am besten nur mäßig bestückt werden.

Pflanzen für das minimalistische Wohnzimmer

Bei der Gestaltung eines minimalistischen Wohnzimmers muss keineswegs vom Einbinden von Grünzeug abgesehen werden.

Ganz im Gegenteil: Pflanzen geben Auflockerung, wirken sich positiv aufs Raumklima aus und können Partikel aus der Luft filtern. Diese Gewächse sind für ein minimalistisch gehaltenes Zimmer besonders geeignet:

  • Kakteen gelten als ideale Pflanzen für ein einfaches Einrichtungskonzept. Ein einzelner großer Kaktus ist ein absoluter Blickfang.
  • Luftfilternd wirkt der Zimmerfarn, welcher sich harmonisch in das reduzierte Konzept einfügt. Das leuchtende Blattgrün bildet zudem einen schönen Farbtupfer.
  • Mit einer Calathea kann das minimalistische Wohnzimmer ebenfalls begrünt werden. Die tropische Blattschmuckpflanze lässt sich als Dekoelement einsetzen, das bei guter Pflege attraktive Blüten zeigt.

Auch lesenswert: Trend Öko-Möbel – die natürliche Einrichtung

Weniger ist im Minimalismus mehr

Beim Einrichten eines minimalistischen Wohnzimmers ist auf viel freie Fläche, überwiegend helle Farben und klare Formen wert zu legen. Wenige, jedoch funktionelle Möbel liefern mehr Platz und praktischen Stauraum, in welchem sich reichlich Kleinkram geordnet verstecken lässt.

Titelbild: ©iStock – FollowTheFlow

Источник: https://www.landeszeitung.de/mehr/themenwelten/165724-5-tipps-fuer-ein-minimalistisches-wohnzimmer/

Designer-Wohnzimmer: 5 Einrichtungstipps für Ihre Ruheoase »

Design-Wohnzimmer: Mit diesen 5 Tipps sorgen Sie für mehr Stil

Das Wohnzimmer dient gleichermaßen als Wohlfühl-Oase für die Familie und als Empfangssalon für Gäste. Die Einrichtung spiegelt die Persönlichkeit der Bewohner wider. Sie zeugt von individuellem Geschmack.

Um Ihrer Stube eine exklusive Nuance zu verleihen, eignet sich beispielsweise ein Designermöbel-Nachbau als Blickfang. Accessoires und Beleuchtung lenken die Aufmerksamkeit darauf.

Mit fünf einfachen Tipps bekommt Ihre Einrichtung Struktur und Tiefe.

Sie wünschen sich ein Wohnzimmer, das Stil und Exklusivität ausstrahlt, fürchten jedoch hohe Kosten? Abhilfe schaffen moderne Designermöbel als Nachbau. Die extravaganten Formen verleihen dem Wohnraum ein frisches, individuelles Ambiente.

Beispielsweise statten Sie das Zimmer mit dem „RAR Rocking Chair“ von Charles Eames aus. Der Designer entwarf den Stuhl, der klassische Formen und ergonomisches Sitzen vereint, im Jahr 1950. Daher haftet dem Möbelstück ein Hauch Retro an.

In Kombination mit einem flachen Holztisch und einem Kunstfellteppich sorgt der Designermöbel-Nachbau für eine besondere Vintage-Note.

Alternativ stellen Sie mehrere Replica-Designermöbel in einen klassisch eingerichteten Wohnbereich. Den qualitativ hochwertigen Stuhl erhalten Sie in mehreren Farbvarianten, sodass er sich unterschiedlichen Einrichtungsstilen anpasst.

Entscheiden Sie sich für eine Mischung aus farbenfrohen Sitzgelegenheiten und Möbeln aus dunklem Holz, führt der Stilmix zu einem interessanten Einrichtungskonzept.

Sie erhalten unterschiedliche Designermöbel als Nachbau: Einen futuristischen Eindruck macht beispielsweise der von Warren Platner entworfene „Wire Dining Table“.

2. Traditionelles Mobiliar mit Replica-Designermöbeln kombinieren

Damit Ihre Replica-Designermöbel gut zur Geltung kommen, platzieren Sie in Ihrem Wohnzimmer ein bis zwei dieser Möbelstücke. Bei einer höheren Stückzahl wirkt das Zimmer schnell überladen.

Speziell bei einem ausgefallenen Designermöbel-Nachbau eignet sich traditionelles Mobiliar als schlichtes Beiwerk. Zu einem kreativ gestalteten Couchtisch kombinieren Sie als Beispiel eine einfache Sitzgarnitur in dezenter Farbe.

Beispielsweise bieten die bequemen Designer-Sitzmöbel als Nachbau von Interiorfox den nötigen Komfort und gleichzeitig eine gewisse Exklusivität.

3. Passen Sie das Farbkonzept dem Designermöbel-Nachbau an

Stellt das nachgebaute Designer-Möbel das Herzstück der Stube dar, passen Sie die restliche Einrichtung an. Speziell bei der Farbwahl lohnt es sich, einen visuellen Gleichklang zu erzeugen. Entscheiden Sie sich für einen roten Designersessel als Nachbau, eignen sich im Zimmer rote Accessoires. Dazu gehören: Vorhänge, Vasen, Zierteller, Kissen oder Wanddekorationen.

Des Weiteren sorgen Sie dafür, dass die gewählten Replica-Designermöbel beim Betreten des Wohnzimmers ins Auge fallen. Zu dem Zweck postieren Sie diese in der Raummitte oder einem zentralen Punkt. Die Farbgebung der umstehenden Möbel und Zierelemente beeinflusst die Wirkung des exklusiven Mobiliars.

Keinesfalls sollten sich die Nuancen beißen. Vermeiden Sie zu einem roten Sessel beispielsweise Teppiche oder Vorhänge in der Komplementärfarbe Grün. Vielmehr lohnt es sich, bereits bei der Einrichtung ein Farbschema auszuwählen und dieses konsequent einzuhalten.

Mögliche Ideen für ein in Blau gehaltenes Wohnzimmer stichpunktartig zusammengefasst:

  • Dunkelblaue Teppiche für mehr Tiefe im Raum
  • Übergardinen im ähnlichen Farbton für stimmigen Gesamteindruck
  • Schwarze oder weiße Couchgarnitur als Designmöbel-Nachbau als Blickfang
  • Hellblaue und türkisfarbene Accessoires zur Fortsetzung des Farbschemas
  • Silberfarbener Tisch und Lampen für eine kühle, maskuline Note

4.Stimmungsvolle Beleuchtung betont die Replica-Designermöbel

Um einem Zimmer eine gemütliche Note zu verleihen, erweist sich die richtige Beleuchtung als ausschlaggebend. Im Wohnzimmer eignet sich ein warmes Licht, um die behagliche, einladende Atmosphäre zu erzeugen.

Kombinieren Sie in der Stube mehrere Leuchtmittel, um flexible Lichtverhältnisse zu schaffen. Eine Deckenlampe erhellt den gesamten Raum und spendet ausreichend Licht für einen Leseabend oder ein gemütliches Zusammensitzen.

Bevorzugen Sie eine gedämpfte Beleuchtung für eine romantische Stimmung, platzieren Sie mehrere Tischlampen oder Strahler im Zimmer.

Speziell Modelle, bei denen Sie die Beleuchtungsintensität nach Bedarf regulieren, zeigen im Alltag ihre Stärken. Bei voller Lichtstärke entsteht eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Um ein gemütliches Ambiente zu erzeugen, dimmen Sie das Licht.

[attention type=red]

Des Weiteren finden zahlreiche Wohnungsbesitzer an einer indirekten Beleuchtung Gefallen. Versteckte LEDs oder Strahler sorgen für ausreichend Helligkeit, ohne zu blenden. Ebenso unterstützen die indirekten Lichtquellen die Betonung Ihrer Replica-Designermöbel.

[/attention]

Platzieren Sie diese beispielsweise vor einer Lichtleiste, zieht die Beleuchtung die Aufmerksamkeit auf das formvollendete Design.

5. Farbenfrohe Accessoires setzen Akzente im Wohnzimmer

Designermöbel als Nachbau betonen Sie in der Stube durch geeignete Lichtverhältnisse oder mithilfe von Accessoires.

Steht in der Stube ein nachgebauter Designersessel, legen Sie auf ihn farbenprächtige Kissen oder eine bunte Decke, um den Blick darauf zu richten. Hierbei lohnt es sich, einen farblichen Kontrast zu schaffen.

Auf einem schwarzen Stuhl platzieren Sie weiße Heimtextilien. Die Farbe der Zierelemente behalten Sie im gesamten Zimmer bei. Dadurch schaffen Sie eine sichtbare Einheit, die zum Wohlfühl-Ambiente der „guten Stube“ beiträgt.

Zudem dekorieren Sie Replica-Designermöbel sowie deren Aufstellungsort ebenfalls mit kreativ designten Accessoires. Interessant geschwungene Vasen, abstrakte Dekorationsstücke oder Holzkunst beeindrucken Freunde und Familie.

Fazit: Klar strukturierte Stilelemente sorgen für einen stimmigen Gesamteindruck

Richten Sie den Raum nach einem Thema – beispielsweise „Afrika“ oder „Landhausstil“ – ein, wählen Sie Bilder und Zierstücke, die dieses aufgreifen.

Ein Sammelsurium unterschiedlicher Stilelemente wirkt schnell chaotisch und nimmt dem Wohnzimmer die Gemütlichkeit. Ebenso vermeiden Sie es, den Raum mit übermäßig vielen Replica-Designermöbel einzurichten.

Die Menge nimmt dem Mobiliar die Exklusivität. Sie sorgt ebenfalls für einen überladenen Eindruck.

Startseite » Wohnen » Wohnzimmer

Источник: https://www.hausjournal.net/einrichtungstipps-fuer-ihr-wohnzimmer

20 schöne Wohnzimmer, die Sie inspirieren werden!

Design-Wohnzimmer: Mit diesen 5 Tipps sorgen Sie für mehr Stil

Das Wohnzimmer ist mitunter einer der wichtigsten Räume in unserem Zuhause. Hier legen wir nach einem stressigen Arbeitstag die Füße hoch oder genießen unsere Lieblingsserie bei einer heißen Tasse Kaffee. Am Wochenende verbringen wir dort lustige Abende mit Freunden und der Familie.

Da wir hier also viel Zeit verbringen, ist eine schöne Einrichtung besonders wichtig.

Sie wollen Ihr Wohnzimmer gestalten? Sie sind auf der Suche nach Inspiration? Dann lassen Sie sich von unseren 20 Wohnideen für schöne Wohnzimmer in verschiedenen Einrichtungsstilen inspirieren! Entdecken Sie unsere Einrichtungsbeispiele!

Die richtigen Farbtöne und -Kombinationen zu wählen, ist sehr ausschlaggebend. Denn damit schaffen Sie hauptsächlich die Atmosphäre, die Sie in dem Raum kreieren möchten. Farben lösen beim Betrachten nämlich verschiedene Stimmungen aus. Wir zeigen Ihnen unsere Favoriten für das Wohnzimmer:

Kunterbunt und reduziert

Warme Farben und edle Materialien machen das Wohnzimmer gemütlich. Da darf die Anzahl an Möbelstücken gerne mal etwas niedriger ausfallen. Setzen Sie ein Samtsofa in einem knalligen Royalblau mit zarten Rose- und Beigetönen stilvoll in Szene. Massive Möbel aus dunklem Holz wirken dazu besonders schön. Um den Raum nicht zu überladen, sind die Wände in einem schlichten Weiß zu halten!

Monochrom in Schwarz-Weiß

Sie lieben grafische Muster? Dann macht sich dieser Stil einfach herrlich in Ihrem Zuhause. Wohntextilien wie Teppich, Kissen oder Hocker in dezenten Farben werden zu hellen Möbeln kombiniert. Durch die schwarzen Kontraste setzen Sie schöne Akzente und lockern das Ambiente auf. Wenn Ihnen der Mix aus Schwarz und Weiß zu hart ist, können Sie auch Creme oder Grau wählen.

Lese-Tipp: Entdecken Sie Ideen für die Deko in Schwarz-Weiß.

Shades of Grey

Ein Wohnzimmer in Grau wirkt neutral und edel. Für ein stimmiges Ambiente werden unterschiedliche Grauabstufungen miteinander kombiniert. Setzen Sie als Akzent Deko in Schwarz und Weiß ein. Wem der Look zu sehr Ton-in-Ton ist, kann mit frischen Blumen mehr Lebendigkeit und Farbtupfer in den Raum bringen.

Lese-Tipp: Entdecken Sie noch mehr Inspiration für das Wohnzimmer in Grau!

Hell und natürlich

Wer sagt, dass ein helles Sofa zu kahl und steril wirkt? Mit den passenden Deko-Accessoires wird der weiße Farbton etwas abgeschwächt und dient als stilvolle Basis. Auch ein Orient- oder Vintage-Teppich harmoniert mit auffälligen Formen perfekt zum schlichten Zweisitzer.

Traumhaftes Wohnzimmer in Rosa

Ein Wohnzimmer-Traum in Rosa! Dieses Wohnzimmer lässt die Herzen von Romantik-Fans sofort höher schlagen. In Kombination mit Grau wirkt der feminine Ton jedoch nicht zu kitschig oder mädchenhaft. Sorgsam ausgewählte Dekoration in Gold sorgt für ein rundes Gesamtbild. Damit es nicht zu mädchenhaft wird, darf die Wand gerne Weiß bleiben!

Stylisch in Petrol

Mut zur Farbe! Setzen Sie mit einem petrolfarbenen Sofa ein cooles Statement in Ihrem Wohnzimmer. Besonders glamourös wirkt das gute Stück aus Samt. Goldene Deko rundet den Look ab. Damit der Raum mit einer Einrichtung in Schwarz und Petrol nicht zu dunkel wird, sollten Sie auf ausreichend Licht setzen.

Schwarze Akzente

Ein dunkles Sofa, weiße Wände und ein Teppich mit geometrischen Mustern. Dieses Wohnzimmer besitzt bereits alles was es braucht, um zum neuen Lieblingsort zu werden.

Optisch sorgen Sie mit einem marmorierten Couchtisch sowie einem schwarzen Regal für einen stylischen Kontrast. Ideen für die Deko haben wir auch.

Gestalten Sie Sie diese am besten in den Farben der restlichen Einrichtung. So wohnen Sie besonders harmonisch!

Materialien für schöne Wohnzimmer

Der Trend zu Natürlichkeit ist längst kein Geheimnis mehr. Daher ist eine Zutat unseres Rezepts für das Wohnzimmer auch: Naturmaterialien! Lesen Sie hier mehr:

Natürlichkeit und Urlaubs-Ambiente

Inspiriert vom Lifestyle der Sonneninsel Ibiza, bringt dieses Wohnzimmer die mediterranen Vibes direkt in Ihr Zuhause.

Ein moderner Bohemian-Look mit klaren Silhouetten zaubert mit vielen Naturmaterialien eine relaxte Atmosphäre. Dabei harmonieren rustikale Materialien wie Holz, Teddyfell und Leder mit der Eleganz von Samt und Marmor.

Ein schöner Look, der auch gut ins Schlafzimmer, das Kinderzimmer oder die Küche passt!

Vollholz

Entweder Sie platzieren ganz klassisch Ihren Fernseher auf dem Sideboard oder Sie nutzen das Möbelstück als Ablagefläche für schöne Deko. Wenn Sie auf Nachhaltigkeit setzen, sind Möbel aus heimischen Hölzern ein echtes Muss.

Auch für Wohnzimmer im Landhausstil ist Holz ein Must-have. Hier sollten Sie vor allem auf helle Hölzer setzen.

Während moderne Wohnzimmer weiße Wände lieben, können Sie bei Wohnzimmern im Landhausstil auch mit gemusterten Tapeten arbeiten.

Die schönsten Ideen: Der richtige Stil für das Wohnzimmer

Wohnstile gibt es viele. Damit Sie den richtigen für sich finden, haben wir Ihnen unsere Favoriten zusammengestellt:

Kolonialstil

Dunkles Holz, Kuhfelle und detailreiche Ornamente. Der ländliche Altherren-Chic sorgt in Ihrem Wohnzimmer für Wärme und ein wohliges Ambiente. Damit der Kolonialstil aber nicht zu altbacken wirkt, sollten Sie Kissen und Vorhänge in kräftigen Farben kombinieren. Auch ein weißes Bücherregal lockert die Atmosphäre stimmungsvoll auf.

Minimalismus – klare Formen

Wohnideen mit klaren Formen? Fans der nordischen Geradlinigkeit kommen natürlich auch auf ihre Kosten. Ein minimalistisches Wohnzimmer im modernen Scandi Look profitiert von klaren Formen.

Für noch mehr Gemütlichkeit können Sie Ihr Sofa mit einem bequemen Sessel ergänzen. Wärme bringt ein Couchtisch aus Holz. Licht spielt hier ebenfalls eine zentrale Rolle.

Perfekt sind dabei Räume mit großen, hohen Fenstern in Weiß.

Lese-Tipp: Entdecken Sie noch mehr Inspiration für ein Skandi Wohnzimmer!

Modern Natural Wohnzimmer

Kuschelige Materialien, dunkles Holz und helle Farben verkörpern einen gediegenen, aber modernen Wohnzimmerstil. Weiße Wände bilden die Basis der Einrichtung beim natürlichen Wohnen. Dazu am besten mit massiven Holzmöbeln einrichten. Damit der Look nicht zu düster wirkt, sind helle Textilien ein Muss.

Coole Eleganz

Ein absolutes Trend-Piece für Ihr Wohnzimmer ist ein Couchtisch in Marmoroptik! Die Modelle sind viel leichter als der empfindliche Naturstein und eignen sich einfach perfekt für ein Interior im modernen Stil.

Viele Interior-Fans sind gerade total begeistert von diesem schlichten Einrichtungsstil und richten auch Schlafzimmer, Küche oder Kinderzimmer farblich schlicht ein.

In großen Räumen wirkt solche eine reduzierte Einrichtung natürlich noch eleganter.

Puristisch

Sie sind ein großer Fan des puristischen Einrichtungsstils? Ein Wohnzimmertisch aus Metall ist für diesen Look der ideale Sparring-Partner. In Kombination mit Details in gehypter Marmoroptik oder Beton wird Ihr Couchtisch zum Blickfang in Ihrem Wohnzimmer. Erfahren Sie mehr zum Purismus in unserem Artikel!

Tropical Chic

Sie sind auf der Suche nach ausgefallenen Ideen? Dann holen Sie sich das entspannte Urlaubsfeeling doch ganz einfach in Ihr Wohnzimmer! Mit jeder Menge grüner Zimmerpflanzen, hellen Farben, natürlichen Materialen und goldenen Details wird der Tropical Style perfekt. Noch authentischer wirkt es, wenn Sie dazu Wohnaccessoires aus Bast oder Jute kombinieren.

Tipp: Große Palmen bringen hier einen tollen Effekt in den Raum. Passend dazu schöne Pampasgras Deko.

Wohnzimmer mit klassischer Eleganz

Dieses elegante Designer-Wohnzimmer beweist, dass sich Gemütlichkeit und Eleganz keinesfalls ausschießen müssen.

Damit erst gar keine Unordnung entsteht und die elegante Optik lange erhalten bleibt, sollten Sie für ausreichend Stauraum in Form von Kommoden oder einem Sideboard sorgen. Die Wand darf hier auch gerne Weiß bleiben.

Viel Licht ist in einem eleganten Raum ebenfalls sehr gerne gesehen. Neben großen Fenstern können Sie die Wohnzimmer Beleuchtung durch große auffällige Deckenlampen ergänzen. Wohnen und Wohlfühlen!

Ethno Look

Auch Großstadtindianer brauchen einen gemütlichen Rückzugsort: Ethno-Prints, sanfte Erdtöne und Naturmaterialien wie Wolle und Felle sind das Geheimnis dieser Relax-Oase. Ein gemütlicher Sessel ist hier ein Must-have. Abgerundet wird der Look mit stilechter Trockenblumen Deko. Einrichten, dekorieren, wohlfühlen!

Opulentes Wohnzimmer

Mehr ist mehr! Dieser Wohnraum im eleganten French Chic könnte direkt aus der Französischen Hauptstadt entsprungen sein.

Opulente Verzierungen, viele Schnörkel und schwere Stoffe geben diesem Stil die nötige Extravaganz. Damit auch die Gemütlichkeit nicht zu kurz kommt, sind indirekte Lichtquellen das A und O.

Gemusterte Tapeten sind hier ebenfalls gerne gesehen. Gestalten Sie sich einen königlichen Wohnraum mit französischen Möbeln!

Wohnen im nordischen Chic

Auch Ideen für das Einrichten im nordischen Stil haben wir für Sie. Dieses Wohnzimmer fasst alle Charakteristika des Scandi Stils zusammen. Gedeckte Farben, organische Formen und ein unaufgeregter, natürlicher Charme. Für etwas mehr Pepp sorgen Deko-Kissen in Bordeaux auf dem Sofa und dem Sessel sowie das farbenprächtige Gemälde an der Wohnzimmerwand.

Weiße Wände hin oder her – manchmal müssen es eben ein paar bunte Bilder sein. Am schönsten macht sich eine kleine Gallery Wall über dem Sofa, denn diese Wand wird in puncto Dekoration gerne vergessen.

Gestalten Sie die Bilderwand doch farblich harmonisch auf den Rest der Möbel abgestimmt. Für die Beleuchtung empfehlen wir dezente Stehlampen und eine dezente Beleuchtung mit Kerzen. So wohnen Sie gemütlich.

Wir haben Ideen für Bilder für das Wohnzimmer für Sie!

Weitere Inspirationen und Ideen

Na, in welchem Stil werden Sie Ihr Wohnzimmer einrichten und gestalten?Wir hoffen unsere Wohnzimmer Einrichtungsideen konnten Sie inspirieren. Erfahren Sie noch weitere Tipps zum Wohnzimmer einrichten und Wohnzimmer dekorieren! Und weitere Bilder Inspirationen gibt es hier:

Kleines Wohnzimmer

Mehr Tipps zum Thema “Kleines Zimmer Einrichten” finden Sie in unserem Arikel dazu!

Pastell & Co. – Schöne Wandfarben im Wohnzimmer

Weitere Tipps zu Wandfarben als Wandgestaltung finden Sie in unserem Artikel!

Wohnzimmer mit Arbeitsplatz

Tipps zum Homeoffice Einrichten finden Sie ebenfalls bei uns!

Wohnzimmer mit offener Küche

Mehr Tipps und Inspirationen zu schönen Küchen – reinklicken!

Wohnzimmer mit Tapete

Tapezieren lernen leicht gemacht – wir zeigen, wie!

Wohnzimmer mit Kamin gestalten

Tipps zur Kamin Deko bekommen Sie hier!

Источник: https://www.westwing.de/inspiration/einrichten/wohnung-einrichten/20-schoene-wohnzimmer-die-sie-inspirieren-werden/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: