Die besten Fahrrad-Montageständer im Vergleich

Contents
  1. 11 Montageständer für Hobby-Mechaniker im Vergleich – Test Fahrrad-Montageständer
  2. Elf Fahrrad-Montageständer zwischen 51 und 420 Euro im Vergleich
  3. Den gesamten Test dieser elf Fahrrad-Montageständer inklusive aller Infos und Noten finden Sie als PDF unten im Download-Bereich:
  4. Alternativen zum klassischen Klauenständer
  5. Fahrrad-Montageständer Test & Vergleich 2021: beste Standbeine
  6. Welche Arten von Montageständern gibt es?
  7. Beratung zum Fahrrad-Montageständer: Ein Test sollte diese Kriterien prüfen
  8. Tragfähigkeit
  9. Rahmendurchmesser
  10. Verstellbarkeit
  11. Fazit: Das sollten Sie bei einem Fahrrad-Montageständer-Test beachten
  12. Fahrrad-Montageständer Test & Vergleich (Februar 2021)
  13. 1. Montageständer für den Boden, die Wand und die Werkbank
  14. 1.2. Vor- und Nachteile gleichen sich aus
  15. 2. Der Fahrrad-Montageständer als vielseitiger Helfer bei der Fahrradpflege
  16. 2.1. Eine gute Montageklemme ist wichtig
  17. 2.2. Fahrrad-Montageständer-Kaueratung: wichtige Kriterien
  18. 3. Wand-Fahrrad-Montageständer nicht immer als Reparaturständer gedacht
  19. 5. Fragen und Antworten rund um Fahrrad-Montageständer
  20. 5.3. Welche Werkzeuge brauche ich, um mein Fahrrad zu reparieren?
  21. 5.4. Gibt es bereits einen Fahrrad-Montageständer-Test von der Stiftung Warentest?
  22. Wie gefällt Ihnen unser Fahrrad-Montageständer-Test bzw. -Vergleich? Geben Sie hier Ihre Bewertung ab!
  23. Fahrrad Montageständer Test – Professionelles Arbeiten am Fahrrad
  24. Wie hält ein Montageständer das Fahrrad fest?
  25. Worauf man vor dem Kauf eines Fahrrad Montageständers achten sollte:
  26. Fahrrad Montageständer für E-Bikes
  27. Fahrrad Montageständer im Überblick
  28. Fazit zum Arbeiten mit einem Fahrrad Montageständer
  29. Fahrrad-Montageständer im Test-Überblick 2021 – DAS HAUS
  30. Der Feedback Sports Pro-Elite im Testspiegel
  31. Der Eufab 16414 im Testspiegel
  32. Der beste faltbare Bike-Montageständer – 8 Modelle im Vergleichstest | ENDURO Mountainbike Magazine
  33. Worauf kommt es bei einem guten Montageständer an?
  34. Dreibein vs. Zweibein
  35. Die Montageständer im Test

11 Montageständer für Hobby-Mechaniker im Vergleich – Test Fahrrad-Montageständer

Die besten Fahrrad-Montageständer im Vergleich

Wer oft an seinem Rad schraubt, braucht einen Montageständer. So lassen sich die wichtigsten Arbeiten präzise und ohne Rückenschmerzen durchführen. Schnell aufgebaut, kompakt zu lagern.

Klong. Schon zum dritten Mal klopft mir das Lenkerende meines Bikes gegen den Hinterkopf. Ich knie am Boden und versuche gerade, die Kurbel zu lösen. Doch jedes Mal, wenn ich den Schlüssel ansetze, dreht sich das Vorderrad nach mir um, und der Lenker verpasst mir einen Klaps. Mein Bike will mir wohl sagen: „Besorg’ Dir endlich einen Montageständer!“

Elf Fahrrad-Montageständer zwischen 51 und 420 Euro im Vergleich

Klar, wer nur gelegentlich etwas Luft in die Reifen pumpt und ansonsten das Schrauben dem Fachhändler überlässt, der kommt mit dem Garagenboden als Arbeitsplatz klar.

Doch, wer selbst Hand anlegt, macht sich die Arbeit mit einem Montageständer erheblich leichter. Erst, wenn das Bike auf Augenhöhe klemmt, lässt es sich präzise und komfortabel arbeiten.

Wir haben an elf Modellen von 52 bis 420 Euro geschraubt und festgestellt: Der teuerste Montageständer ist nicht unbedingt der beste.

[attention type=yellow]

Während Werkstatt-Profis meist Modelle bevorzugen, die fest am Boden verankert sind, bietet sich Laien allein aus Platzgründen eher die klappbare Variante an. Sie ist schnell aufgestellt und verschwindet nach getaner Arbeit wieder platzsparend in der Kellerecke.

[/attention]

Und weil die Testmodelle, bis auf eines, allesamt auch locker in den Kofferraum passen, kann man selbst im Urlaub oder am Rennwochenende komfortabel an seinem Rad schrauben. Auch wenn das Prinzip bei allen Montageständern gleich ist: Standfüße, Standrohr, Ausleger und Klemmkopf, sind die Unterschiede doch gravierend.

Nur, wenn die Standfüße weit gespreizt sind, stehen die Montageständer sicher auf dem Kellerboden. Modelle mit zwei Standbeinen brauchen zudem etwas Vorlage, um nicht zu schnell aus dem Gleichgewicht zu geraten.

Den gesamten Test dieser elf Fahrrad-Montageständer inklusive aller Infos und Noten finden Sie als PDF unten im Download-Bereich:

11 Bilder

Wer regelmäßig an seinem Bike schraubt, braucht einen Montageständer. Erst auf Augenhöhe lassen sich die wichtigsten Arbeiten präzise und ohne Rückenschmerzen durchführen. Schnell aufgebaut und nach der Reparatur möglichst kompakt verstaubar müssen die Modelle sein. Elf haben wir getestet. 

Alternativen zum klassischen Klauenständer

Es muss nicht immer der klassische Klauenständer sein. Das sind die Alternativen für Schrauberarbeiten am Fahrrad:

1. Sie schrauben wirklich nur in der eigenen Werkstatt? Dann wäre vielleicht eine Klaue zur Wand- oder Werkbankmontage, wie die Super B TB-WS35* für 90 Euro, das Richtige für Sie.

Der Vorteil: Da die Klaue fix und wackelfrei montiert ist, können auch Arbeiten mit viel Krafteinsatz zuverlässig erledigt werden.Viele Hersteller haben ein passendes Modell im Sortiment.

Preise und Qualitäten variieren ähnlich wie bei den Montageständern.

Hersteller

Die Halterung von Super B lässt sich an die Werkbank montieren.

2. Für Arbeiten an empfindlichen Carbon-Rahmen oder an Renn-rädern empfiehlt sich ein Montageständer, der das Bike am Tretlager und den Ausfallenden der Gabel aufnimmt. Das schont den Rahmen.

Allerdings muss man hierfür das Vorderrad ausbauen. Arbeiten wie das Einstellen der vorderen Bremse sind somit nicht mehr möglich.

Ein besonders bewährtes Modell ist der Elite Race Pro für 220 Euro.

Markus Greber

Ein Montageständer mit Tretlageraufnahme: der Elite Pro Race.

Den kompletten Vergleichstest der Fahrrad-Montageständer inkl. aller Daten, Punktetabellen und der Notenübersicht finden Sie in BIKE 2/2019. Als PDF kostet der Vergleichstest 1,49 Euro. Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus einen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität.

Das betrifft ganz besonders die Tests in BIKE. Die lassen wir uns nicht bezahlen, sondern das Gegenteil ist der Fall: Wir lassen sie uns etwas kosten, und zwar Hunderttausende Euro jedes Jahr.

Die gesamte Digital-Ausgabe können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im DK-Shopnachbestellen – solange der Vorrat reicht:

[attention type=red]

Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop

[/attention]

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

  • Test: Fahrrad Montageständer3 Montageständer im Kurztest18.02.2017
  • Hobby-Werkstatt für Mountainbiker: MontageständerBike-Hebebühne: Arbeiten auf Augenhöhe

Источник: https://www.bike-magazin.de/zubehoer/werkzeug/test-fahrrad-montagestaender-42407

Fahrrad-Montageständer Test & Vergleich 2021: beste Standbeine

Die besten Fahrrad-Montageständer im Vergleich

Wenn Sie den richtigen Fahrrad-Montageständer in einem Test finden, kann dieser Ihnen Reparaturen erleichtern.

Mancher passionierte Fahrradfahrer ist nicht nur gerne auf seinem Drahtesel unterwegs, sondern will ihn auch selber pflegen. Dazu gehört die regelmäßige Wartung, aber auch anfallende Reparaturen. Wenn das Rad für Reparaturen nicht in die Werkstatt gegeben wird, spart der Zweiradbesitzer außerdem noch Geld.

Doch erfordert eine Wartung des Fahrrads normalerweise, dass die Person dafür in die Hocke geht. Darüber hinaus bleibt meist nur eine Hand frei, da die andere den Drahtesel festhält. Ein vernünftiges Arbeiten ist auf diese Weise kaum möglich.

Außerdem leidet der Rücken mit der Zeit unter der gebeugten Haltung. Wird das Fahrrad umgedreht auf Sattel und Lenker gestellt, kommt sein Besitzer überdies nicht an alle Bestandteile heran. Die Lösung für das Dilemma ist ein Fahrrad-Montageständer.

Diese Hilfskonstruktion wird auch in Fahrradwerkstätten verwendet. Denn durch den Einsatz eines Montageständers bleiben beide Hände für die Reparatur frei. Außerdem kann im Stehen gearbeitet werden, da sich die Arbeitshöhe einstellen lässt.

Was genau in einem Fahrrad-Reparaturständer-Test überprüft werden sollte, welche Formen es davon gibt und worauf Sie beim Kauf dieser Konstruktion achten sollten, erfahren Sie in diesem Bericht.

Welche Arten von Montageständern gibt es?

Fahrrad-Montageständer werden in einem Test meist in zwei Halterungstypen unterteilt.

Einer davon hat die Form eines Stativs, bei dem anderen handelt es sich um eine Wandhalterung.

Erstgenannte Variante kann zusammengeklappt werden und ist daher transportabel. Allerdings besteht die Gefahr, dass Stativformen bei zu großer Belastung umkippen.

Eine Halterung an der Wand ist extrem platzsparend und kann nicht kippen. Aber sie ist fest fixiert und deshalb nicht transportabel. In einem Test über Fahrrad-Montageständer sind häufig jedoch beide Modelle vertreten.

Beratung zum Fahrrad-Montageständer: Ein Test sollte diese Kriterien prüfen

Der Rahmen eines Mountainbikes muss auf den Ständer angepasst sein: Ein Test über Montageständer für MTB sollte das beachten.

Damit Sie den richtigen Montageständer für Ihr Fahrrad in einem Test finden können, wird zunächst erklärt, welche Vorteile eine solche Konstruktion bietet. Es handelt sich um eine Halterung für Fahrräder zum Zweck der Reparatur.

Der Montageständer hält das Zweirad quasi in der Luft, sodass Sie für die Reparatur gut an alle Bestandteile des Velozipeds (Begriff aus dem Französischen für Fahrrad) herankommen. Ein Fahrrad-Montageständer ermöglicht es Ihnen z. B. die Kette zu ölen oder die Gangschaltung zu reparieren.

Tragfähigkeit

Einer der wichtigsten Aspekte bei einem Reparaturständer für das Fahrrad in einem Test ist seine Belastbarkeit.

Ist das Fahrrad zu schwer, kann ein Stativ seinen festen Stand verlieren und umkippen.

Wenn Sie also beispielsweise für Ihr Rennrad über einen Montageständer in einem Test erkundigen wollen, müssen Sie daher das Gewicht des Gefährts berücksichtigen.

Einige Radtypen sind schwerer als andere. Ein E-Bike z. B. bringt in der Regel mehr als 20 kg auf die Waage.

Rahmendurchmesser

Der Durchmesser des Fahrradrahmens ist ebenfalls ein entscheidendes Kriterium, wenn es darum geht, den passenden Velo-Montageständer in einem Test zu finden. Normalerweise wird das Fahrrad nämlich mit dem Rahmen an der Klemme des Montageständers fixiert.

Es gibt Zweiräder, deren Rahmen etwas dicker ist als es dem Durchschnitt entspricht. Sollten Sie z. B. eine Empfehlung für ein Mountainbike (MTB) einen Montageständer in einem Test suchen, ist es ratsam, auf den Durchmesser zu achten.

Verstellbarkeit

Beachtet ein Fahrrad-Montageständer-Test für Mountainbikes oder andere Räder die Höhenverstellbarkeit, kommt Ihnen das später sehr zu Gute. Denn lässt sich ein Fahrrad-Montageständer höhenverstellen, schont das beim Arbeiten Ihren Rücken.

Denn dann können Sie die Höhe des Reparaturständers an Ihre Größe anpassen. Auch verstellbare Klemmen am Ständer bieten Vorteile.

Dadurch lässt sich das Fahrrad in jede beliebige Position drehen, sodass Sie überall herankommen.

Die in Tests vertretenen Montageständer für das Bike besitzen häufig so eine rotierbare Klemme.

Fazit: Das sollten Sie bei einem Fahrrad-Montageständer-Test beachten

In einem Test über Montageständer für das Fahrrad sind häufig sowohl Stativformen als auch Wandhalterungen präsent. Welches Modell Ihr Vergleichssieger wird, hängt von den Anforderungen ab, die Sie an einen Fahrrad-Montageständer stellen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte: (70 votes, average: 4,30 5)
Fahrrad-Montageständer-Test 2021: Aktuelle Empfehlungen im Überblick 4.3 5 70 Loading…

Источник: https://testsieger.bussgeldkatalog.org/fahrrad-montagestaender/

Fahrrad-Montageständer Test & Vergleich (Februar 2021)

Die besten Fahrrad-Montageständer im Vergleich

  • Mit einem Fahrrad-Montageständer können Sie jedes Fahrrad vom E-Bike bis zum MTB warten und reparieren. Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Bauformen wie Stativ, eine Wandhalterung oder einer Halterung für die Werkbank.
  • Je nach Konstruktionsart können Sie mit verschiedenen Zusatzfunktionen rechnen. Auch motorisierte Modelle sind erhältlich.
  • Das Maximalgewicht spielt je nachdem eine Rolle, ob Sie ein leichtes MTB oder aber ein schweres E-Bike besitzen. Wandhalterungen sind teilweise reine Deko-Objekte und für Reparaturen ungeeignet.

Auch wenn die Anschaffung eines guten Montageständers einige Euro kosten kann, sparen Sie in Nachhinein Geld, da Sie Wartungen, Reifenwechsel und viele andere Dinge problemlos selber erledigen können.

Wir verraten Ihnen, ob sich auch ein günstiger Fahrrad-Montageständer von Aldi und Co. lohnt und ob Sie einen speziellen Fahrrad-Montageständer für Ihr E-Bike benötigen.

Schauen Sie einfach in unsere Kaueratung und lesen Sie unseren Vergleich von Fahrrad-Montageständern 2021.

1. Montageständer für den Boden, die Wand und die Werkbank

Fahrrad-Montageständer im Praxis-Test: Nicht nur für Profis geeignet.

Die Wahl eines passenden Fahrrad-Montageständers sollte nicht voreilig getroffen werden. Je nachdem, wo und wie Sie diesen einsetzen möchten, bieten sich unterschiedliche Konstruktionsweisen an. Der beste Fahrrad-Montageständer sollte zu Ihren Räumlichkeiten und Ihrem Workflow passen.

» Mehr Informationen

Das klassische Ständer-Stativ für die Montage hat jedoch große Konkurrenz von anderen Montageständer-Systemen bekommen. Besonders attraktiv ist dabei oft eine Wandhalterung.

Dabei handelt es sich nicht einfach nur um einen Fahrrad-Montageständer für die Wand, sondern um eine Halterungsvorrichtung, die auch optimal zur Auewahrung von Fahrrädern taugt.

[attention type=green]

Wenn Sie also wenig Platz haben und Ihr Fahrrad in keiner Garage unterstellen können, könnte eine Wandhalterung die optimale Lösung sein.

[/attention]

Als Fahrrad-Montageständer für Profis eignen sich hingegen auch anschraubbare Halterungen. Diese werden zum Beispiel an die Werkbank montiert und bieten oft eine zusätzliche Schwenk-Funktion.

Wer genug Platz hat und vorzugsweise im Sitzen bastelt, wird daran sicher seiner Freude haben.

Die wichtigsten Informationen zu allen genannten Bauformen haben wir in der folgenden Übersicht noch einmal aufgeführt:

FunktionBeschreibung
Stativ-Ständer
  • Rundplatte oder zwei bis vier Beine als Standfüße
  • zusätzliche Teleskop-Funktion bei vielen Modellen
  • viele verschiedene Gewichtsklassen und Höhen
Montage-Wandhalterung
  • praktische Aufhängung für die Wand
  • auch zur Fahrrad-Lagerung geeignet
  • auch als Design-Objekte für die Wohnung erhältlich
Montage-Halterung zum Anschrauben
  • kann an die heimische Werkbank montiert werden
  • mit Schwenkfunktion
  • ermöglicht Reparaturen im Sitzen

1.2. Vor- und Nachteile gleichen sich aus

Der ursprünglichste Fahrrad-Montageständer ist das einfache Stativ. Gegen neuere Varianten wie der Wandhalterung kann sich diese Bauform immer noch durch einige Vorteile behaupten. Jedoch bringt die Konstruktion nicht nur Vorzüge mit sich.

Welche Vor- und Nachteile Sie bei einem Stativ-Montageständer für das Fahrrad erwarten, können Sie unserer Gegenüberstellung entnehmen:

  • kann leicht in der Höhe verstellt werden
  • bietet einen stabilen Stand
  • optimal als Montageständer für MTBs oder Rennräder
  • Höhenverstellbarkeit nicht immer gegeben
  • nicht für besonders schwere Räder empfohlen
  • manche Komponenten sind oft weniger stabil

2. Der Fahrrad-Montageständer als vielseitiger Helfer bei der Fahrradpflege

Ein wichtiger Faktor für beim Kauf eines Montageständers für Ihr Rad sollte der Aufgabenbereich sein, für den Sie diesen nutzen möchten. Ein Stativ ist für die regelmäßige Rundumpflege und Reparaturen am unteren Teil des Fahrrades gut geeignet.

Zur dauerhaften Lagerung ist ein Montageständer-Stativ jedoch nicht optimal.

Konstruktionsbedingt nehmen diese Modelle relativ viel Platz ein und an bestimmten Orten besteht auch bei stabilen Stativ-Ständern die Gefahr, dass diese umgestoßen werden können.

» Mehr Informationen

Wer wenig Platz hat und mit einem Fahrrad-Montageständer nur die übliche Pflege vornehmen will, der sollte zu einer Wandhalterung greifen. Auch spielt hier die Rahmenhöhe vom Fahrrad keine besonders große Rolle, da die Halterung beliebig angebracht werden kann.

Größere Reparaturen oder ein Radwechsel könnten jedoch kompliziert werden, da Sie nur von einer Seite auf das Fahrrad zugreifen können.

Wer regelmäßig Fahrräder repariert und eine Werkstatt besitzt, ist sicher mit einem Profi-Fahrrad-Montageständer für die Werkbank bestens beraten.

2.1. Eine gute Montageklemme ist wichtig

Reparaturen aller Art bequem durchführen.

Eine der größten Gemeinsamkeiten nahezu aller Fahrrad-Montageständer ist die Montageklemme. Als solche wird die Halterung bezeichnet, in die der Rahmen eingehängt und fixiert wird.

Vor allem, wer seinen Fahrrad-Montageständer als Reparaturständer nutzt, sollte sich vergewissern, dass die Klemme bestimmte Anforderungen erfüllt.

Hierzu gehört eine entsprechende Breite, durch die der Rahmen auch beim Ziehen oder Drücken stabil bleibt.

[attention type=yellow]

Gleichzeitig sollte jedoch der Durchmesser passen und die Klemme darf auch nicht zu locker sitzen. Andernfalls kann der Rahmen verrutschen, was gerade bei Stativ-Konstruktionen gefährlich sein kann.

[/attention]

Außerdem ist darauf zu achten, dass die Klemme aus Metall ist, da Kunststoff weniger stark belastbar ist.

Gleichzeitig ist ein Überzug aus Kunststoff oder Gummi aber von Vorteil, da durch diesen Kratzer und Schrammen am Rahmen vermieden werden.

2.2. Fahrrad-Montageständer-Kaueratung: wichtige Kriterien

Bevor Sie sich entscheiden und einen Fahrrad-Montageständer kaufen, lohnt sich der Blick auf einige aktuelle Vergleiche und Tests mit Fahrrad-Montageständern.

Vor allem wenn es ein besonders günstiger Fahrrad-Montageständer sein soll, sollten Sie die Qualität anhand der wichtigen Kaufkriterien überprüfen.

Dies lässt sich auch schon anhand von gut gemachten Vergleichen erledigen. Die wichtigsten Kriterien sind:

  • Halterungstyp
  • Material
  • Gewicht in kg
  • Max. Tragfähigkeit in kg
  • Maximaler Rahmendurchmesser in cm
  • Funktionen (Höhenverstellbar, Klemme rotierbar etc.)

3. Wand-Fahrrad-Montageständer nicht immer als Reparaturständer gedacht

Wenn man sein Fahrrad nicht in der Garage, sondern in den eigenen vier Wänden auewahren möchte, kann man sein Rad mit einer schicken Wandhalterung in Szene setzen.

Diese sehen zwar stylisch aus, aber sind für Reparaturen nahezu nutzlos. Das bestätigen auch aktuelle Tests und Vergleiche mit Fahrrad-Montageständern.

Experten empfehlen, Modelle, die auf ein schickes Äußeres getrimmt sind, nicht für die Fahrradpflege zu nutzen.

» Mehr Informationen

Tipp: Elektrische Fahrrad-Montageständer können per Knopfdruck verstellt werden. Diese Modelle sind jedoch deutlich teurer und haben auch ein höheres Eigengewicht.

5. Fragen und Antworten rund um Fahrrad-Montageständer

Die Ständer sind für jede Art von Fahrrad geeignet.

Als beliebtes Zubehör in der Werkstatt werden Reparaturständer für das Fahrrad von diversen Marken angeboten. Zu den wichtigsten Herstellern zählen:

» Mehr Informationen

  • Femor
  • Feedback
  • Kettler
  • Relax Days
  • Boss Trivio
  • Contec
  • Eufab
  • Park Tool

Für leichte Räder wie Mountainbikes oder ein Rennrad ist fast jeder Montageständer geeignet. Das geringe Gewicht belastet das Material kaum und die Gefahr, dass ein Ständer ins Wanken gerät, ist sehr gering.

Bei einem E-Bike sieht es jedoch anders aus. Zusätzlich zum Eigengewicht eines Fahrrades befindet sich der fest verbaute Motor am Rad.

Auch wenn neuere Modelle deutlich leichter sind als alte, bringen diese mindestens drei bis vier Kilogramm auf die Waage.

Ist der Motor zudem nicht mittig verbaut, kann der Schwerpunkt zum Problem werden.

Zwar gibt es keine speziellen Montageständer für E-Bikes, aber Sie sollten in jedem Fall ein sehr robustes Modell wählen, welches das Gewicht auch tatsächlich tragen kann.

Dabei ist nicht nur das Material von Bedeutung, sondern auch die Verarbeitung und die Qualität einzelner Komponenten. Optimal ist beispielsweise ein Fahrrad-Montageständer mit 50 kg Maximalgewicht.

Hinweis: Für schwere Fahrräder empfiehlt sich ein Montageständer mit möglichst großem Standfuß. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte das Maximalgewicht, mit dem ein Ständer belastet werden kann, immer über dem Gewicht des Fahrrades liegen.

5.3. Welche Werkzeuge brauche ich, um mein Fahrrad zu reparieren?

Ein Fahrrad-Montageständer ist bei der Wartung oder Reparatur Ihres Rads äußerst nützlich, aber ohne das passende Werkzeug ist die Fahrrad-Pflege nur schwer möglich.

Selbst wenn Sie keine eigene Werkstatt haben und Ihr Fahrrad in der Garage oder im Keller auewahren, sollten Sie bestimmte Dinge immer im Haus haben.

Dabei muss es nicht zwingend ein spezielles Fahrrad-Tool sein.

[attention type=red]

Ausreichend sind eine Fahrradpumpe, Flickzeug, Öl für die Kette und passende Schraubendreher bzw. Sechskantschlüssel. Da Sie Letztere auch für andere Reparaturen benötigen, lohnt sich ein Set, das Schraubendreher und Schraubenschlüssel in allen üblichen Größen enthält. Eine praktische Alternative für Profis ist ein Multitool.

[/attention]

Wer sich unsicher ist, ob er die benötigten Werkzeuge besitzt, der kann sich auch ein Fahrrad-Reparaturset kaufen. Diese gibt es beispielsweise als Werkzeugkoffer, die alle nötigen Werkzeuge beinhalten.

5.4. Gibt es bereits einen Fahrrad-Montageständer-Test von der Stiftung Warentest?

Viele Konsumenten vertrauen zu Recht auf die Vergleiche von Stiftung Warentest.

So werden die Tests gerne als Kaueratungen genutzt und ein Fahrrad-Montageständer wäre sicherlich eine Kaufempfehlung.

Einen eigenen Tests mit Fahrrad-Montageständer hat das Prüfportal bisher jedoch leider nicht durchgeführt. Daher können wir Ihnen keinen Fahrrad-Montageständer-Testsieger nennen.

Wenn ein Fahrrad Schaden nimmt, kann es manchmal trotz eigener Heimwerkstatt teuer werden. Gerade wenn hochwertige Teile ersetzt werden müssen, blutet das Herz des Rad-Liebhabers.

Doch in einigen Fällen kann eine gute Fahrrad-Versicherung den Schaden erträglicher machen. Stiftung Warentest hat 2017 25 dieser Angebote genauer unter die Lupe genommen.

Was Sie über den ausreichenden Versicherungsschutz des eigenen Fahrrads wissen müssen, können Sie hier nachlesen.

Ihren persönlichen Fahrrad-Montageständer Testsieger können Sie aus folgender Liste auswählen:

  • Erster Platz – gut: Rock Steady von Contec – beispielhafter Internetpreis: 107 Euro
  • Zweiter Platz – gut: Fahrradmontageständer von CXWXC – beispielhafter Internetpreis: 90 Euro
  • Dritter Platz – gut: TB-WS30 von SuperB – beispielhafter Internetpreis: 139 Euro
  • Vierter Platz – gut: SBR04B von SONGMICS – beispielhafter Internetpreis: 76 Euro
  • Fünfter Platz – gut: SBR05B von SONGMICS – beispielhafter Internetpreis: 56 Euro
  • Sechster Platz – befriedigend: Fahrradmontageständer von Relaxdays – beispielhafter Internetpreis: 50 Euro
  • Siebter Platz – befriedigend: Fahrradmontageständer von Yaheetech – beispielhafter Internetpreis: 50 Euro
  • Achter Platz – befriedigend: Fahrradmontageständer von Amzdeal – beispielhafter Internetpreis: 49 Euro
  • Neunter Platz – befriedigend: Fahrradmontageständer von femor – beispielhafter Internetpreis: 45 Euro
  • Zehnter Platz – befriedigend: 85507 Fahrrad-Montageständer von Fischer – beispielhafter Internetpreis: 46 Euro

Unter den 9 unterschiedlichen Herstellern wurden insgesamt 5 „gute“ Fahrrad-Montageständer und 5 „befriedigende“ Fahrrad-Montageständer für die Vergleichstabelle ausgewählt. Die Liste enthält zwar keine „sehr guten“ Fahrrad-Montageständer, jedoch konnte der Vergleichssieger Rock Steady von Contec mit seiner überdurchschnittlichen Qualität für 106,83 Euro überzeugen.

Die meisten „guten“ und „sehr guten“ Fahrrad-Montageständer-Modelle, nämlich 2 Stück, schickt die Fahrrad-Montageständer-Marke SONGMICS ins Rennen.

Mehr Informationen »

Die Redaktion hat insgesamt 10 Fahrrad-Montageständer von 9 bekannte Marken untersucht, bewertet und für Sie in einer übersichtlichen Produkttabelle zusammengestellt. Mehr Informationen »

[attention type=green]

Für einen Fahrrad-Montageständer können Sie zwischen 138,55 Euro und 44,99 Euro ausgeben. Für welchen Fahrrad-Montageständer Sie sich am Ende entscheiden, sollte jedoch nicht nur vom Preis, sondern auch von den Produkteigenschaften abhängen. Mehr Informationen »

[/attention]

Die bisher beste Bewertung erhielt der Rock Steady von Contec, denn die Kunden vergaben im Schnitt 4,6 Sterne. Mehr Informationen »

Von den 10 verschiedenen Fahrrad-Montageständer wurde zwar kein Produkt mit „SEHR GUT“ bewertet, Sie können sich dennoch am guten Ergebnis des Testsiegers orientieren. Mehr Informationen »

Unsere Recherche hat gezeigt: Käufer, die einen Fahrrad-Montageständer in ihren Warenkorb gelegt haben, interessieren sich in der Regel auch für ähnliche Produkte, beispielsweise Fahrradmontageständer, Montageständer Fahrrad und Fahrrad-Reparatur-Ständer. Mehr Informationen »

Wie gefällt Ihnen unser Fahrrad-Montageständer-Test bzw. -Vergleich? Geben Sie hier Ihre Bewertung ab!

(34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,41 von 5)
Fahrrad-Montageständer Test 4,41 5 34 Loading…

Bildnachweise: Amazon/Feedback Sports, pressmaster/stock.adobe.com, stockphoto-graf/stock.adobe.com, Aaron Amat/stock.adobe.com, auremar/stock.adobe.com

Источник: https://www.autobild.de/vergleich/fahrrad-montagestaender-test/

Fahrrad Montageständer Test – Professionelles Arbeiten am Fahrrad

Die besten Fahrrad-Montageständer im Vergleich

Das Fahrrad ist platt, der Reifen muss geflickt und das Vorderrad ausgebaut werden, da dank allen Überdrusses nicht nur der Reifen platt, sondern das Ventil defekt ist.

Wer bereits einmal vor diesem oder einem ähnlichen Problem stand, hat sich sicherlich auch einen Fahrrad Montageständer herbeigewünscht.

Einfach das Rad in den Montageständer hängen und losschrauben, doch ist es wirklich so einfach? Wir stellen euch ein paar Montageständer für Fahrräder vor und klären auf, worauf man auch 2021 achten sollte und was uns bei unserem Fahrrad Montageständer Test aufgefallen ist.

» Direkt zu der Produkttabelle

Es gibt Situationen, da möchte man beide Reifen frei vom Boden haben, um beispielweise

  • die Gangschaltung einzustellen,
  • den Mantel zu wechseln,
  • die Kette zu fetten,
  • die Bremsen einzustellen,
  • oder die Reifen zu flicken.

Und in vielen weiteren Momenten kann ein Montageständer von großem Nutzen sein. Immer dann, wenn man am Fahrrad arbeiten und sich nicht jedes Mal verbiegen bzw. in die Hocke gehen möchte.

Damit das Fahrrad im Ständer auch gut hält, braucht er eine große Standfläche. Je breiter diese ist, umso sicherer steht der Halter und kann eine ungleiche Verteilung des Gewichts ausgleichen.

Dies kann unter anderem beim Radwechsel oder speziell bei Elektrofahrrädern vorkommen, wenn der Motor in der Vorder- oder Hinterachse verbaut ist.

Wer die Wahl zwischen einem drei- und einem vierbeinigen Ständer hat, sollte letzteren wählen.

Wie hält ein Montageständer das Fahrrad fest?

Das Fahrrad wird mittels Klemme oder Schraubzwinge in den Fahrradmontageständer gehängt und damit befestigt. Die Klemme ist mit einem Gummi ausgekleidet, damit das Fahrrad keine Beschädigungen erleidet.

Die Klemme gemäß der Situation gedreht und in ihrer Position variiert werden. Das Innenmaß ist ebenfalls dynamisch, so können dickere und dünnere Rahmenteile gegriffen werden.

Im Unterschied zum Fahrradlift ist das Fahrrad stabil und fest eingespannt, bewegt sich nicht und kann auch nicht schwingen.

[attention type=yellow]

Durch eine Teleskopfunktion kann zusätzlich die Höhe des Rads bestimmen. Ein Neigen nach vorne, hinten und zur Seite ist bei guten Montageständern möglich. An der Hauptstange kann nützlicherweise eine Schale o.ä. befestigt werden, in die man Schrauben, kleinere Anbauteile, Fahrrad Flickzeug, den Fahrrad Drehmomentschlüssel und das Fahrradwerkzeug legen kann.

[/attention]

Bei den Verbindungsstücken sollte man immer darauf achten, dass diese möglichst nicht aus Kunststoff bestehen. Besonders die Klemme, mit der der Rahmen gehalten wird, sollte aus Aluminium oder Stahl sein.

Hier wirken die Kräfte zuerst, muss man bei einer Schraube etwas mehr Kraft aufwenden, wird die Bewegung auch auf die Klemme übertragen.

Kunststoffhalterungen können schneller brechen als das Pendant aus Metall, ist diese gebrochen, kann man den Fahrrad Reparaturständer nur noch bedingt nutzen.

Worauf man vor dem Kauf eines Fahrrad Montageständers achten sollte:

  • Zulässiges Traggewicht (gerade bei E-Bikes wichtig)
  • Stabilität vom Fuß mit einer großen Grund- und Standfläche
  • Beweglichkeit und Drehfähigkeit der Klemme für maximale Flexibilität beim Schrauben
  • Kompakte Maße wenn der Ständer zusammengeklappt ist.
  • Eingesetztes Material

Natürlich sollte man bei einem Fahrrad Montageständer auch auf ein GS oder TÜV Siegel achten, denn immerhin kann ein einzelnes E-Bike mehr als 20 kg wiegen, da möchte man keine billige Verarbeitung hinnehmen, die durch Materialermüdung das kostbare Fahrrad fallen lässt.

Wer öfter mal am Fahrrad arbeitet und selber repariert, wird mit einem professionellem Montageständer viel Freude haben.

Fahrrad Montageständer für E-Bikes

Damit ein E-Bike in den Montageständer passt, müssen die Grundwerte stimmen. Die Montageständer selbst unterscheiden keine Fahrradmodelle.

Sind die Rahmenrohre entsprechend klein genug um in den Freifarm zu passen und kann der Montageständer das Gewicht tragen (Maximale Traglast) kann auch das E-Bike eingespannt werden.

Wicht ist dabei zu beachten, dass das Hochheben durchaus etwas Kraft benötigt. Der Montageständer sollte dazu fest und sicher stehen.

Fahrrad Montageständer im Überblick

Stand der Daten in der Tabelle: 26. Februar 2021 12:22

M = Metall, K = Kunststoff/Plastik (alle Angaben ohne Gewähr)

Fazit zum Arbeiten mit einem Fahrrad Montageständer

Ein Muss für jeden, der regelmäßig an seinem Zweirad schraubt, umbaut und Einstellungen vornimmt. Mit einer solchen Halterung kann man bequem an jedem Winkel des Fahrrads arbeiten ohne sich wunde Knie zu holen.

Mit einem Fahrrad Montageständer ist ein professionelles Arbeiten am Fahrrad möglich. Wichtig sind hierbei jedoch die Stabilität und das zulässige Gesamtgewicht der Fahrräder. Wer darauf achtet, kann kaum etwas falsch machen.

Sollte in der heimischen Werkstatt noch ein Drehmomentschlüssel fehlen,

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Wir würden uns sehr über 5 Sterne freuen  So wurde dieser Beitrag bisher bewertet Bleiben Sie mit dem Fahrradmagazin Newsletter informiert Benachrichtigungen zu neuen Beiträgen, Tests & News, völlig automatisch, jederzeit wieder abbestellbar – Jetzt E-Mailadresse eintragen & bestätigen – Wir freuen uns auf Sie.

  • Fahrrad
  • Reparatur
  • Testbericht
  • Wartung

Источник: https://www.fahrradmagazin.net/testberichte/fahrrad-montagestaender/

Fahrrad-Montageständer im Test-Überblick 2021 – DAS HAUS

Die besten Fahrrad-Montageständer im Vergleich

Fahrrad-Montageständer erlauben es Ihnen, das Rad sicher zu fixieren und so kleinere Reparaturen am Rad in komfortabler Arbeitshöhe vorzunehmen.

Die meisten Modelle lassen sich in der Höhe an Ihre Bedürfnisse anpassen und das Fahrrad frei drehen, sodass Sie problemlos an jede Reparaturstelle kommen.

Achten Sie auf einen sicheren Stand, denn das Stativ sollte in der Werkstatt nicht gleich kippen, wenn Sie dagegen stoßen oder das Rad bei der Reparatur etwas härter anfassen. Übrigens: Es gibt auch an der Wand montierte Alternativen, diese eignen sich jedoch mehr zum Aufhängen des Fahrrads.

Wenn Sie Ihr Rad bei jeder Reparatur wacklig auf Sattel und Lenker gestellt haben, haben wir eine stabile Lösung für Sie: Fahrrad-Montageständer mit Stativ fixieren das Rad in der gewünschten Arbeitshöhe. Sie drehen das Bike einfach so, dass Sie an die Reparaturstelle gut herankommen. Unabdingbar ist eine sehr gute Standfestigkeit.

Im Handel erhalten Sie Stativmodelle mit zwei, drei oder vier Beinen, wobei Letztere in der Regel die stabilsten Ausführungen sind. Vorsicht bei Mountainbikes: Es kann durchaus sein, dass die Rohrdurchmesser des Rahmens zu groß für die Klemme des Ständers ist. Häufig packen die Klemmen nur Durchmesser bis maximal 40 Millimeter.

Bei MTB-Rahmen sind Rohre mir größerem Durchmesser keine Seltenheit. Dann benötigen Sie ein spezielles MTB-Workstand.

Eine angemessene Traglast und hohe Standfestigkeit sind die wichtigsten Qualitätsmerkmale eines Fahrrad-Reparaturständers. Erstere entscheidet nicht zuletzt darüber, ob Sie den Ständer auch für ein E-Bike verwenden können. Größenordnungen zwischen 20 und 50 Kilogramm sind die Regel.

Die Standfestigkeit hängt vom verwendeten Material, der Verarbeitung und nicht zuletzt der Anzahl der Standfüße ab. Von zwei bis vier Füßen ist alles dabei. Um das Fahrrad im Ständer fixieren zu können, muss zudem der Durchmesser der Rahmenrohre mit der Halteklemme kompatibel sein.

Für ein angenehmes Werkeln ist die Arbeitshöhe entscheidend: Achten Sie hier darauf, welchen Spielraum Ihnen der Montageständer erlaubt. Nach getaner Arbeit sollte sich der Ständer zudem einfach verstauen lassen. Entsprechend sind sein Eigengewicht und die Maße im zusammengeklappten Zustand zu beachten.

Damit Sie den richtigen Reparaturständer für Ihr Rad finden, haben wir uns im Netz umgesehen und zahlreiche aktuelle Tests auf Online-Vergleichsportalen ausgewertet. Wir haben die Meinungen auf Stern, Süddeutsche und testberichte.

de ebenso herangezogen wie Erfahrungsberichte, die die Käufer der Modelle in unserem Überblick auf Amazon hinterlassen haben.

[attention type=red]

Auf diese Weise erhalten Sie im Folgenden alle relevanten Informationen, um eine Kaufentscheidung zu treffen, mit der Sie zufrieden sind.

[/attention]   Traglast Arbeits- höhe Fahrrad- aufnahme Vorteile Nachteile
Feedback SportsPro-Elite40 kg106 bis 181 cmRohrdurch- messer 19 bis 66 mm, 360 Graddrehbar
  • Quick-Release- Secure-Lock- Lenker-klemmung
  • weiter Klemmbereich
  • hochwertige Verarbeitung
  • sperrig beimVerstauen
  • sehr hochpreisig
EUFAB 1641430 kg151 bis 190 cmRohrdurch- messer 25 bis 40 mm, 360 Graddrehbar
  • sehr standsicher
  • platzsparend in der Unter-bringung
  • gepolsterte Klammer schont denLack
  • begrenzte Material- qualität an Klemme undHalterohr
  • hält schwerere Räder nicht immer amPlatz
BBB ProfiMountBTL-3623 kg104 bis 154 cmRohrdurch- messer 25 bis 50 mm, 360 Graddrehbar
  • solide verarbeitet
  • Klemmstärke dosierbar
  • Werkzeug- ablage
  • Stand- sicherheitbegrenzt
  • geringe Traglast
Relaxdays Fahrrad- Montage-ständer30 kg110 bis 190 cmRohrdurch- messer 25 bis 40 mm, 360 Graddrehbar
  • sehr variableArbeitshöhe
  • Lenker- fixierung
  • magne- tisches Werkzeug-tablett
  • trägt schwere Räder nichtsicher
  • Höhenver- stellung verstellt sichvon allein
CONTEC RockSteady30 kg98 bis 150 cmRohrdurch- messer 25 bis 50 mm, 360 Graddrehbar
  • auch für stärkere Rohregeeignet
  • platzsparend zu falten
  • mangelnde Standfestigkeit
  • für E-Bikes ungeeignet

Unser Testsieger ist zwar das mit Abstand teuerste Modell im Überblick, überzeugt aber in jeder Hinsicht. Das beginnt bei der Traglast: Mit satten 40 Kilogramm stemmt er mehr als jeder andere Kandidat im Feld. Damit sichern Sie zur Reparatur selbst Ihr E-Bike.

Die Fahrradaufnahme erweist sich als ebenso gut: Dank der flexiblen Einstellmöglichkeiten können Sie das Rad in die Position bringen, in der Sie am einfachsten an die zu reparierenden Teile kommen. Der maximale Rohrdurchmesser, den die Klemme fassen kann, ist bei vielen Montageständern auf 40 Millimeter begrenzt.

Das reicht für die meisten Fahrräder, bei Mountainbikes kann es da aber eng werden. Mit bis zu 66 Millimeter Fahrradaufnahme fixiert der Feedback Sports Pro-Elite hingegen nahezu jeden Rahmen. Praktisch ist zudem die großzügige Verstellbarkeit der Arbeitshöhe: die bewegt sich beim Modell von Feedback zwischen 106 und 181 Zentimeter.

Das Stativ steht auf drei Standfüßen sehr recht sicher – nur bei maximaler Höhe, so das Magazin Mountain Bike, wird der Feedback etwas wacklig. Selbst wiegt der Ständer aus eloxiertem Aluminium gerade einmal knapp 6 Kilogramm.
 

Der Feedback Sports Pro-Elite im Testspiegel

Das Magazin Mountain Bike kürt den Feedback Fahrrad-Montageständer zum Testsieger mit dem Ergebnis „Überragend (93 Punkte)“ und lobt die Verarbeitung sowie die technische Umsetzung von Rahmen- und Lenkerklemme.

Stern und Süddeutsche verweisen auf die hohe Traglast und die flexible Höhenanpassung. Testberichte.de vergibt auf der Basis von drei Tests die Note 1,0.

Nutzer auf Amazon zeigen sich mit durchschnittlich 4,7 von 5 Sternen ebenfalls hochzufrieden.

[attention type=green]

Ganz am anderen Ende der Preisskala findet sich das Modell mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis in unserem Überblick. Der Eufab 16414 trägt für gerade einmal 50 Euro* fast jedes Rad bis 30 Kilogramm Gewicht. Dabei steht er auf seinen vier Standbeinen aus pulverbeschichtetem Stahl sicher, wie Stern und Süddeutsche positiv vermerken.

[/attention]

Für Mountainbikes eignet sich der Eufab nicht unbedingt, da er nur Rohrdurchmesser bis 40 Millimeter fasst. Die Arbeitshöhe liegt zwischen 151 und 190 Zentimetern. Einmal fixiert, ist das Rad um 360 Grad drehbar. Praktische Details wie eine gepolsterte Klammer zum Schutz des Lacks oder ein Tablett für die Werkzeuge am Stativfuß sind ebenfalls vorhanden.

Das Testportal des Sterns lobt die platzsparende Unterbringung des Eufab nach der Reparatur. Trotz des niedrigen Preises müssen Sie nur kleine Abstriche in Kauf nehmen: Einige Kunden auf Amazon merken an, dass schwere Räder bei Demontage das Gleichgewicht des Ständers beeinflussen können. Auch überzeugen Materialqualität von Klemme und Halterohr nicht jeden.

Die Mehrheit der Nutzer zeigt sich von den Fähigkeiten unseres Preis-Leistungs-Siegers aber mehr als überzeugt.
 

Der Eufab 16414 im Testspiegel

Der Stern lobt vor allem die Standhaftigkeit des Eufab. Die Süddeutsche erklärt den Montageständer zum Tipp und streicht neben dem soliden Stativ die Option heraus, das Modell kompakt zusammenzuklappen. Erfahrungsberichte auf Amazon zeigen sich mehrheitlich überzeugt und vergeben im Schnitt 4,6 von 5 möglichen Sternen.

Das jeweils teuerste und günstigste Modell unseres Fahrrad-Montageständer Test-Vergleich haben Sie nun kennengelernt. Dazwischen tummelt sich eine ganze Reihe von verschiedenen Modellen und Ausführungen. Drei davon stellen wir Ihnen hier vor.

Mit einem maximalen Rohrdurchmesser von 50 Millimetern ist der BBB ProfiMount BTL-36 für nahezu alle Fahrradtypen geeignet. Die Traglast endet jedoch schon bei 23 Kilogramm, ein E-Bike lässt sich daran nicht unbedingt unfallfrei fixieren. Zudem entpuppt sich der BBB mit seinen zwei Standfüßen laut testberichte.de bei höherem Gewicht als nicht ganz standfest.

Das Magazin Mountain Bike teilt diese Meinung und lobt den einstellbaren Drehknopf. Dessen Klemmstärke lässt sich angenehm leicht in sehr feinen Stufen anpassen. Die Arbeitshöhe des BBB Fahrrad-Montageständers liegt zwischen 104 und 154 Zentimetern und ist damit sehr variabel. Nützliches Zubehör wie eine Werkzeugablage und eine Tragetasche liegen ebenfalls bei.

Der BBB ProfiMount BTL-36 im Testspiegel

Kompakt, solide und platzsparend – so lobt das Magazin Mountain Bike den BBB und zeichnet ihn mit dem Testergebnis „gut (66 Punkte)“ aus. Testberichte.de moniert den mangelnden Stand, vergibt am Ende aber eine 1,7.

Der Fahrrad-Montagestände von Relaxdays ist so günstig wie unser Preis-Leistungs-Sieger. Es handelt sich ebenfalls um einen vierbeinigen Ständer aus pulverbeschichtetem Stahl, der Fahrräder mit einem Rohrdurchmesser von maximal 40 Millimeter aufnimmt. Ist das Rad montiert, lässt es sich beliebig drehen.

Seine Arbeitshöhe lässt sich um bis zu 80 Zentimeter justieren. Dadurch passen Sie ihn beliebig an Ihre Bedürfnisse an und arbeiten stets rückenschonend – ein Vorteil, den auch der Stern herausstreicht.

Negativ fällt laut Amazon-Kunden ins Gewicht, dass der Ständer bei schweren Rädern schnell an seine Grenzen stößt und bisweilen in sich zusammenrutscht.

Der Relaxdays Fahrrad-Montageständer im Testspiegel

Auf testberichte.de erhält der Relaxdays aufgrund von fast 3.000 Kundenmeinungen die Note 1,3. Der Stern lobt, dass sich die Stativbeine einzeln verstellen lassen, sodass der Ständer selbst auf unebenem Boden sicher steht. Kunden berichten auf Amazon von Problemen bei schweren Bikes, vergeben aber im Schnitt 4,5 Sterne. [attention type=yellow]

Hohe Traglast, variable Arbeitshöhe und ein maximaler Rohrdurchmesser von 50 Millimetern: Der CONTEC Rock Steady eignet sich für die meisten Radtypen. Bei schweren E-Bikes stößt er aber trotz 30 Kilogramm maximaler Traglast an seine Grenzen.

[/attention]

Seine Arbeitshöhe liegt insgesamt etwas niedriger als bei den anderen Modellen im Testfeld, lässt sich aber zwischen 98 und 150 Zentimeter flexibel einstellen.

Auch wenn die Tragetasche von CONTEC laut Süddeutsche optional ist, lohnt sich eine Bestellung: Mit nur 4,5 Kilogramm und einem gemäß Stern sehr geringen Platzbedarf ist der CONTEC ideal geeignet, wenn Sie einen Fahrrad-Montageständer suchen, der sich bequem transportieren lässt.

Der CONTEC Rock Steady im Testspiegel

Das Magazin Mountain Bike moniert die fehlende Standfestigkeit des Zweibeiners, verleiht dem CONTEC am Ende aber ein „gut (66 Punkte)“. Süddeutsche und Stern loben die kompakten Maße des zusammenklappbaren Ständers. Testberichte.de verleiht auf der Basis von vier Tests eine 1,9. Amazon-Kunden schließen sich der positiven Einschätzung an und geben durchschnittlich 4,6 Sterne.

* Alle Preise Stand Februar 2021

Источник: https://www.haus.de/test/werkstatt/handwerkzeug/fahrrad-montagestaender

Der beste faltbare Bike-Montageständer – 8 Modelle im Vergleichstest | ENDURO Mountainbike Magazine

Die besten Fahrrad-Montageständer im Vergleich

Laufräder zum Reifenwechsel ausbauen, Schaltung einstellen, Kette ölen, verschlissene Bremsbeläge wechseln, die Gabel oder den Dämpfer für einen Service ausbauen – es gibt zahllose Gründe für einen Montageständer. Wir haben 8 beliebte Ständer von 130 bis 440 € für euch getestet und sagen euch welcher die ultimative Wahl für eure mobile Werkstatt ist.

Worauf kommt es bei einem guten Montageständer an?

Das ist prinzipiell einfach gesagt – er muss über Jahre hinweg stabil und zuverlässig sein. In diesem Test liegt der Fokus jedoch stark auf dem mobilen Einsatz. So genügt einfach Robustheit nicht und es kommen noch einige Anforderungen hinzu.

So sollten Rohre und Arm ebenfalls leicht genug für Transport und Handling ausfallen und nicht nur robust genug sein um intensive Nutzung und häufigen Auf-/Abbau zu überstehen. Dieser wiederum sollte aufgrund der Häufigkeit schnell und problemlos vonstatten gehen und auch das Packmaß möglichst kompakt ausfallen.

Je weniger Platz er zusammengeklappt wegnimmt desto besser – sei es im Auto oder in der Wohnung bzw. im Keller.

Generell ein großer Punkt ist der eigentliche Nutzungskomfort. Der Kopf und sämtliche Klemmungen sollte intuitiv, möglichst einhändig und vor allem schnell bedienbar sein. Niemand möchte sein Bike länger als nötig mit einer Hand in Position halten bis die Mechanik greift.

Doch der komfortabelste Kopf nützt alles nicht, wenn der Ständer nicht stabil steht – und das auf jedem Untergrund.

Hier gibt es zwar systembedingt gewisse Unterschiede (dazu gleich mehr) jedoch spielen die Länge der Beine, deren Winkel sowie die Steifigkeit der Rohre und ihrer Verbindungen eine wichtige Rolle.

Idealerweise sind außerdem alle Verbindungen geschraubt, so lassen sie sich bei Bedarf nachziehen und Einzelteile tauschen.

[attention type=red]

Um zu sehen, ob man für mehr Geld auch mehr Performance/Komfort bekommt, haben wir nicht nur die Preisspanne mit 130–440 € sehr groß ausfallen lassen sondern ebenfalls gleich zwei Hersteller doppelt gewählt – je mit einem Topmodell und einem nur etwas mehr als halb so teuren.

[/attention]

Der Gewinner dieses Tests darf sich somit als Universaltalent rühmen. Er ist möglichst leicht und kompakt, dennoch stabil und standsicher, in jeder Situation komfortabel und schnell zu bedienen und kann außerdem noch mit einem vernünftigen Preis überzeugen.

Dreibein vs. Zweibein

Pauschal gibt es hier keinen eindeutigen Vorteil für ein bestimmtes System denn beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Ständer mit 2 Beinen sind im Vergleich unter Last etwas stabiler, bieten mehr Pedalfreiheit und benötigen weniger Stellfläche.

Dafür stehen sie unbelastet etwas weniger stabil und können nicht ohne weiteres auf unebenen bzw. abfallenden Böden platziert werden – im Gegensatz zur dreibeinigen Konkurrenz. Dank senkrechter Mittelsäule können deren Beine passend zum Untergrund/Gefälle positioniert werden bzw. das Rad 360° um den Ständer geschwenkt werden.

Dafür ist das Verbindungsstück zwischen Beinen und Mittelstange im Vergleich weniger stabil und der Ständer neigt dazu, sich an dieser Stelle unter Last zu verbiegen. Das verringert oft zusätzlich den Platz den die Pedale zur Mittelsäule zur Verfügung haben.

Generell empfehlen wir bei hauptsächlichem Heimgebrauch einen Zweibeiner, bei überwiegender Nutzung unterwegs mit unklarer Bodenbeschaffenheit bzw. unterwegs einen Ständer mit 3 Beinen.

Die Montageständer im Test

MarkeModellPreisGewichtZusatz
ContecRocky Steady129,95 €4,56 kg
Unior1693A BikeGator+328,00 €6,56 kginkl.

Ablage

PedrosFolding Repair Stand385,00 €9,30 kginkl.

Tragetasche

Feedback SportsSport Mechanic169,90 €5,72 kg
Feedback SportsPro Elite299,95 €5,50 kg
TopeakPrep Stand Pro*329,95 €6,56 kginkl.

Tragetasche

Park ToolPRS-25439,99 €5,96 kg
Park ToolPCS-10249,99 €7,70 kg

*Prep Stand Elite für 279,95 (gleich bis auf integrierte Waage) war zum Testzeitpunkt leider nicht lieferbar.

Seite 1 von 9 Vor Nächste

Источник: https://enduro-mtb.com/vergleichstest-montagestaender/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: