Die erste gemeinsame Wohnung – 6 Tipps für einen reibungslosen Umzug

Contents
  1. Zusammenziehen leicht gemacht: Checkliste für Paare
  2. Wohnbedürfnisse: Wie soll die erste gemeinsame Wohnung aussehen?
  3. Finanzen: Wie teilen wir die Kosten?
  4. Mietvertrag: Was ist rechtlich wichtig?
  5. Allgemeine Aufgaben für den Umzug zu zweit
  6. Alte und neue Wohnung
  7. Nach dem Umzug: Tipps zum Zusammenleben
  8. Schiefer Haussegen: Was, wenn es doch nicht klappt?
  9. 8 wichtig Umzug Tipps für einen reibungslosen Ablauf
  10. 1. Möbelplan anlegen
  11. 2. Richtig packen
  12. 3. Umzug Tipps: Umzugsunternehmen oder selbstständig umziehen?
  13. Vorteile
  14. Nachteile
  15. 4. Beim Packen aussortieren
  16. 5. Rechtzeitig ummelden
  17. 6. Halteverbotszone beantragen
  18. 7. Umzugstransporter frühzeitig buchen
  19. 8. Umzug mit Kindern
  20. Umzug: Minimalistische Tipps für die erste gemeinsame Wohnung
  21. Gemeinsame Planung
  22. Beim Packen ausmisten
  23. Emotionen bedenken
  24. Keine Doppelmoppel
  25. Minimalistische Routinen
  26. Buch-Tipps
  27. -Umfrage
  28. Dein Kommentar
  29. Tipps für die Erste gemeinsame Wohnung – Baka Umzüge Köln
  30. DIESE DINGE SOLLTEN VOR DEM ZUSAMMENZIEHEN GEKLÄRT WERDEN
  31. DEN UMZUG CLEVER ORGANISIEREN UND STREIT VERMEIDEN
  32. EIN HAUSHALTSPLAN ERLEICHTERT DEN ALLTAG NACH DEM ZUSAMMENZIEHEN
  33. Checkliste für die erste gemeinsame Wohnung
  34. Drei bis sechs Monate vor dem Umzug
  35. Zwei Monate bis zum Umzug
  36. Ein Monat bis zum Umzug
  37. Zwei Wochen vor dem Umzug
  38. Eine Woche vor dem Umzug
  39. Zwei Tage vor dem Umzug
  40. Am Tag vor dem Umzug
  41. Am Tag des Auszugs
  42. Ummelden
  43. Urlaub
  44. Neue Wohnung: 10 Dinge, die man tun sollte
  45. Diese Arbeiten fallen sofort an
  46. 1. Möbel auauen
  47. 2. Kartons sichten und überprüfen
  48. 3. Neuer Glanz und neue Farbe gefällig?
  49. Was tun in den ersten Wochen?
  50. 4. Zeit zum Einrichten
  51. 5. Behördengänge erledigen
  52. 6. Für Ordnung sorgen
  53. 7. Erster Nachbarschafts-Ausflug
  54. Was tun in den ersten Monaten?
  55. 8. Dank an die Umzugshelfer
  56. 9. Steht alles am richtigen Platz?
  57. 10. Eingewöhnen und Wohlfühlen

Zusammenziehen leicht gemacht: Checkliste für Paare

Die erste gemeinsame Wohnung - 6 Tipps für einen reibungslosen Umzug

„Checkliste für das Zusammenziehen“ herunterladen

Wohnbedürfnisse: Wie soll die erste gemeinsame Wohnung aussehen?

Der Wohnungsmarkt ist schwierig und man kriegt nicht immer die Wohnung, die man sich erträumt hat. Aber überhaupt zu wissen, wie die Traumwohnung aussieht, ja, das wäre schon gut. Wenn sie nach einem stylishen Loft im Szeneviertel sucht und er nach einer Doppelhaushälfte am Stadtrand Ausschau hält, wird das nichts.

Klären Sie, was Ihnen wichtig ist. Bringen Sie dafür alle Wünsche auf den Tisch. Dann können Sie darüber sprechen, bei welchen Dingen Sie Kompromisse machen können. So haben Sie am Ende eine Vorlage für die erfolgreiche Wohnungssuche und werden beide glücklich mit der ersten gemeinsamen Wohnung.

Mit der Umzugsmitteilung für alle wichtigen Vertragspartner erreichbar bleiben – z.B. für Ihre Bank und Ihre Versicherung.

Jetzt gratis nutzen

Beispiele für Dinge, die Sie vorab klären sollten:

  • Entfernung der neuen Wohnung zum Arbeitsplatz
  • Wohngegend
  • Zimmerzahl
  • bevorzugte Badezimmerausstattung (Dusche, Wanne etc.)
  • ggf. Stellplatz fürs Auto

Denken Sie dabei ruhig auch schon ein kleines bisschen weiter: Wenn z. B. klar ist, dass Sie bald Kinder wollen, lohnt sich der Umzug in die 1,5-Zimmer-Wohnung wohl eher nicht.

Unabhängig davon, wie Ihre Traumwohnung aussehen soll, müssen Sie sich fragen: Was können wir uns gemeinsam leisten?

Auch wenn es später darum geht, die Wohnung einzurichten, sind Kommunikation und Kompromisse gefragt – schließlich müssen sich beide wohlfühlen.

Finanzen: Wie teilen wir die Kosten?

Zusammenziehen macht das Wohnen pro Kopf günstiger, weil fixe Posten wie Miete, Strom, Heizung oder Internet nicht mehr doppelt anfallen. Trotzdem muss geklärt werden, wie die Kosten geteilt werden:

  • Verdienen beide etwa gleich gut, bietet sich 50/50 an.
  • Verdient ein Partner deutlich mehr, kann es eine Option sein, dass er/sie entsprechend mehr zu Miete und Nebenkosten beisteuert. Selbstverständlich ist das aber nicht. Reden Sie darüber!

Nur weil Sie in eine gemeinsame Wohnung ziehen, werden Sie noch nicht gleich Ihre kompletten Finanzen zusammenlegen. Der Mittelweg: ein gemeinsames Haushaltskonto, auf das jeden Monat ein fester Betrag eingezahlt wird und auf das beide Zugriff haben.

Mit großen Investitionen – z. B. in teure Möbel – warten Sie am besten noch ein bisschen, bis sich das Zusammenleben bewährt hat. Sind doch größere Anschaffungen fällig, sollten Sie auf jeden Fall die Quittungen aufheben.

Mietvertrag: Was ist rechtlich wichtig?

Im Mietvertrag sollten immer beide Partner stehen – dann haften nämlich beide gemeinsam und auch eine Kündigung ist nur gemeinsam möglich. Das ist besonders wichtig, falls es mit der Zweisamkeit auf Dauer doch nicht klappt.

Aber wie ist das, wenn einer in die Wohnung des anderen zieht? Geht das einfach so? Grundsätzlich ja, wichtig ist aber, dass Sie vor dem Zusammenziehen den Vermieter informieren.

Der darf den Einzug des Partners auch nur in absoluten Ausnahmefällen verbieten – z. B. wenn der neue Freund ein verurteilter Schwerverbrecher ist. Den Mietvertrag kann man übrigens ganz unproblematisch um einen zweiten Mieter erweitern.

Dafür reicht ein formloses Schreiben samt Unterschrift aller Beteiligten.

Allgemeine Aufgaben für den Umzug zu zweit

  • Umzugsmitteilung und/oder Nachsendeauftrag: Sorgen Sie dafür, dass Ihre Post Sie auch an der neuen Adresse erreicht
  • Ummelden den Rundfunkbeitrag (ehemals GEZ) nicht vergessen:Seit 2013 wird der Rundfunkbeitrag pro Wohnung berechnet. Rundfunkbeitrag (ehemals GEZ) bezahlen.
  • Prioritäten erstellen:Welche Möbel/Gegenstände sind für Sie unverzichtbar und bei welchen können Sie beim Zusammenziehen Kompromisse schließen?
  • Informationen zu steuerlichen Vorteilen einholen

Alte und neue Wohnung

  • Wohnbedürfnisse aufschreibenÜberlegen Sie wo und wie Sie wohnen und leben möchten und gleichen Sie Ihre Vorstellungen mit Ihrem Partner ab.
  • Auswahl des neuen ZuhausesSchauen Sie sich lieber eine Wohnung mehr als zu wenig an und besprechen Sie Ihre Vorstellungen von der Einteilung der Wohnräume und der Gestaltung. Hier Wohnung finden!
  • Mietvertrag auf den Namen beider Partner abschließenAuf diese Weise sind Sie gleichberechtigte Mieter und haften auch gemeinsam
  • Listen erstellen: Was ist da, was wird neu gebraucht, was ist übrig?Überlegen Sie, was neu angeschafft werden muss und was ggf. doppelt vorhanden und verkauft oder verschenkt werden kann.
  • Umzugsreihenfolge festlegenWenn Sie aus zwei Wohnungen in eine neue Wohnung ziehen, überlegen Sie, in welcher Reihenfolge sinnvollerweise umgezogen werden soll.
  • Versicherungen zusammenlegenPrüfen, welche Versicherungen zusammengelegt werden können und überflüssige Versicherungen rechtzeitig kündigen Hausratsversicherung für die neue Wohnung abschließen.
  • Ggf. Zweitwagen anmelden
  • Telefon- und Internetverträge zusammenführenPrüfen Sie, ob Sie Ihren Telefonvertrag sowie Internet­anschluss vorzeitig kündigen können. Kann Ihr Anbieter Ihren Vertrag auch am neuen Wohnort erfüllen, läuft der Vertrag weiter. Bietet das Unternehmen die Leistung dort nicht an, können Sie mit einer bestimmten Frist vorzeitig kündigen. Viele Anbieter reagieren aber kulant auf Anfragen, besonders, wenn beide Partner beim selben Unternehmen Kunde sind. Informieren Sie Ihre Anbieter rechtzeitig über den Zeitpunkt Ihres Umzugs und fordern Sie sie auf mitzuteilen, ob sie am neuen Wohnort ihre Dienste in gewohnter Qualität und Umfang anbieten. Sollte eine solche Leistung nicht möglich sein, kündigen Sie die bestehenden Verträge mit Verweis auf den Umzug nachweislich, d.h. per Einschreiben mit Rückschein.

Nach dem Umzug: Tipps zum Zusammenleben

Bisher hatte jeder seinen eigenen Haushalt und konnte so ordentlich oder schludrig sein, wie er wollte. Nun müssen sich beide miteinander arrangieren. Damit das keinen Stress gibt, klären Sie am besten vorher, wer zukünftig für welche Aufgaben zuständig ist – das betrifft Kochen und Putzen genauso wie Einkaufen oder Gassigehen.

Putzpläne erinnern zwar erst mal ziemlich an studentische WG-Zeiten, sind aber eine gute Sache, bis man einen gemeinsamen Rhythmus gefunden hat. Dann muss nämlich keiner persönlich nörgeln.

Milkos, iStock

Ordnung ist ja ein sehr relativer Begriff – und in der gemeinsamen Wohnung oft ein Streitthema.

Beim Zusammenziehen ist die gemeinsame Wohnung noch ein Liebesnest. Aber mit dem Alltag kommt Menschliches, Allzumenschliches. Zwischen haarigem Abflusssieb und hochgeklappter Klobrille lässt sich die Romantik manchmal nur schwer aufrechterhalten. Und das wird auch nicht besser, wenn man 24 Stunden am Tag aufeinander hockt. Deshalb:

  • Persönliche Freiräume beibehalten: Gehen Sie weiter getrennten Hobbys und Verabredungen nach.
  • Rückzugsräume schaffen: Auch wenn beide zu Hause sind, muss es eine Option zum Alleinsein geben.
  • Dates: Verabreden Sie sich auch nach dem Zusammenziehen noch mit Ihrem Partner, statt im Alltag zu versumpfen, weil man sich ja eh schon sieht.

Schiefer Haussegen: Was, wenn es doch nicht klappt?

Irgendwie will sich kein harmonisches Miteinander in der neuen Wohnung einstellen und Sie streiten mehr denn je? Und das, obwohl Sie sich nach wie vor lieben? Dann war das Zusammenziehen vielleicht noch zu früh – wann der richtige Zeitpunkt für die erste gemeinsame Wohnung ist, dafür gibt es leider kein Patentrezept. Die Lösung: Trauen Sie sich, sich noch mal räumlich zu trennen, um emotional zusammenzubleiben.

Oder vielleicht ist die Wohnsituation einfach nicht ideal: Ganz oft ist es kritisch, wenn die Partner nicht gemeinsam eine neue Wohnung suchen, sondern einer zum anderen zieht und sich dort wenig verändert. Da entsteht schnell das Gefühl, in der eigenen Wohnung nur zu Gast zu sein. Lösungsmöglichkeiten: Gestalten Sie die bestehende Wohnung gemeinsam von Grund auf neu oder ziehen Sie noch mal zusammen um.

  • Relevante Themen
  • Checkliste

Источник: https://umziehen.de/suche-planung/checkliste-umzug-zusammenziehen-1438

8 wichtig Umzug Tipps für einen reibungslosen Ablauf

Die erste gemeinsame Wohnung - 6 Tipps für einen reibungslosen Umzug
gpointstudio / shutterstock.com

– Gesponserter Artikel –

In diesem Beitrag haben wir für Sie die besten Umzug Tipps für einen reibungslosen Ablauf bei Ihrem Umzug zusammengestellt. Bald ist es so weit – der Umzug in die neue Wohnung steht kurz bevor.

Doch schnell kommen viele Fragen auf.

Wohin mit den vielen Möbeln? Wie funktioniert das mit der Ummeldung? Alleine umziehen oder doch lieber mit einer Umzugsfirma? Ein Wohnortwechsel kann schnell eine große Herausforderung werden.

Ein reibungsloser Umzug: Alle Tipps im Video:

8 wichtige Tipps für einen erfolgreichen Umzug. Jetzt im Video.

1. Möbelplan anlegen

Viele entscheiden sich dazu, den neuen Platz für Möbel durch Ausprobieren zu finden. Das kann vor allem bei mehreren Zimmern für Chaos und Durcheinander sorgen. Die Möbelstücke nehmen viel Platz ein, stehen im Weg und können dadurch nur noch mit großem Aufwand verschoben und neu angeordnet werden.

Die beste Möglichkeit dies zu umgehen ist schon im Voraus einen Plan zu erstellen. Messen Sie dafür alle Möbelstücke in Länge und Breite ab.

[attention type=yellow]

Danach können Sie in der neuen Wohnung mit einem Zollstock oder Lasermessgerät ohne Probleme den richtigen Platz für alle Ihre Einrichtungsgegenstände finden und in einen Raumplan eintragen. So wissen Sie beim Umzug genau, wo welches Teil hingehört und können alles reibungslos anordnen.

[/attention]

Achten Sie dabei auch unbedingt auf die Höhe der Räume. Ist die Decke niedriger als zuvor, sind einige Möbel eventuell zu hoch für die neue Wohnung. Alternativ können Sie auch eine digitale Einrichtungsplanhilfe nutzen.

2. Richtig packen

Umso schwerer der Karton, umso schwerer der Umzug. Diesen einfachen Umzug Tipp hat zwar jeder schon einmal gehört, doch leichter gesagt als getan. Packen Sie lieber mehr Kisten, anstatt wenige zu überfüllen.

Eine gute Vorgehensweise ist schwere und stabile Gegenstände, wie Haushaltsgeräte, Besteck oder Bücher als erstes in die Kiste zu räumen und danach erst leichtere und empfindliche Dinge. So wird der Umzugskarton nicht zu schwer und zerbrechliche Gegenstände gehen nicht kaputt. Außerdem empfiehlt es sich die Kisten nach Raum zu sortieren.

Es ist viel einfacher, wenn man alles im selben Raum aus- und einräumen kann und nicht beim Einrichten durch die ganze Wohnung laufen muss.

3. Umzug Tipps: Umzugsunternehmen oder selbstständig umziehen?

Bei jedem Umzug stellt sich die Frage, soll man die Sachen selbst packen und transportieren oder doch lieber ein Umzugsunternehmen beauftragen. Die Entscheidung der richtigen Firma ist oft schwierig. Verlassen Sie sich hier auf Erfahrungen anderer Kunden. Umzugsunternehmen Berlin Erfahrungsberichte finden Sie zum Beispiel hier.

Die Wahl eines Experten hat außerdem Vor- und Nachteile.

Vorteile

Weniger Stress: Die Umzugsfirma verpackt, transportiert und packt für Sie aus. So sparen sie sich den Stress einen Lieferwagen zu besorgen, den Transport zu managen und Umzugshelfer zu finden. Außerdem können häufige Fehler bei der Organisation, wie zu wenige Helfer oder nicht genügend Kartons, nicht passieren.

Umzugsversicherung: Sollte doch mal etwas während dem Transport kaputt gehen, sind Sie mit einem Umzugsunternehmen versichert und bekommen den Schaden erstattet.

Nachteile

Preis: Umzugsunternehmen stellen nicht nur einen Lieferwagen, sondern auch Mithelfer zur Verfügung. Dementsprechend sind auch die Ausgaben insgesamt höher. Diese betragen zum Beispiel bei einem Umzug einer Zweizimmerwohnung mit 50 Quadratmetern normalerweise unter 1000€.

4. Beim Packen aussortieren

Africa Studio / shutterstock.com

Einer der wohl besten Umzug Tipps: Der Vorteil vom ein- und auspacken ist, dass Sie jedes Teil einmal in der Hand halten. Das ist die perfekte Möglichkeit Ihre Sachen einmal auszusortieren und mehr Platz zu schaffen.

Stellen Sie sich dabei folgende Fragen:

–  Verwende ich das noch?

–  Ist es alt oder kaputt?

–  Funktioniert das noch?

–  Habe ich das nur in der alten Wohnung gebraucht, ist in der Neuen aber überflüssig?

Gerade Gebrauchsgegenstände wie benutzte Putzutensilien, nicht mehr getragene Klamotten, ein verschlissener Teppich, defekte Elektrogeräte oder der alte Regenschirm sind den Transport oft nicht mehr wert. Achten Sie unbedingt auf die fachgerechte Entsorgung. Vor allem Problemmüll kann bei falscher Beseitigung gefährlich oder umweltschädlich sein.

5. Rechtzeitig ummelden

Damit Lieferungen an die neue Adresse gesendet werden, müssen Sie sich rechtzeitig ummelden. Dafür sind unterschiedliche Termine nötig.

Strom, Gas und Telekommunikationsanbieter zum Beispiel sollten schon sechs bis acht Wochen vor dem Umzugstermin benachrichtigt werden, während Sie das Einwohnermeldeamt je nach Bundesland erst ein bis zwei Wochen nach dem Umzugstermin informieren müssen. Erstellen Sie dafür am besten eine Liste. Darauf könnte stehen:

  • Versicherungen
  • Banken
  • Vereine
  • Agentur für Arbeit
  • Abos von Zeitungen und Zeitschriften
  • Arbeitsstelle
  • Krankenkasse

Melden Sie außerdem schnellstmöglich ihr Auto oder Motorrad um und achten Sie darauf, dass bei Onlinebestellungen die neue Adresse für die Lieferung vermerkt ist.

6. Halteverbotszone beantragen

Für ein entspanntes Ein- und Ausladen Ihres Lieferwagens ist ein Parkplatz vor der neuen und alten Wohnung besonders praktisch. Sich den Raum selbst mit Absperrungen freizuhalten ist allerdings nicht ohne weiteres erlaubt.

Eine solche Reservierung muss sieben bis 14 Tage im Voraus beim zuständigen Ordnungsamt oder der Straßenverkehrsbehörde beantragt werden.

Nur wenn eine Halteverbotszone genehmigt ist, dürfen Sie am Tag des Umzugs Schilder aufstellen und sich den Bereich freihalten.

7. Umzugstransporter frühzeitig buchen

Gerade bei großen Wohnungen und Möbeln bietet das eigene Auto nicht genug Platz, um die eigenen Besitztümer komfortabel zu transportieren.

Ein mietbarer Transporter stellt dafür deutlich mehr Raum zur Verfügung. Eine frühe Buchung erhöht die Chancen auf ein Schnäppchen und spart Kosten. Auch die Größe ist entscheidend.

Buchen Sie deshalb nicht mehr Ladefläche, wie Sie wirklich benötigen.

Neben dem Mietpreis fallen in der Regel noch Treibstoffkosten und Kilometergeld an, die Sie miteinplanen sollten. Allerdings sind bei den meisten Anbietern 100 Freikilometer üblich.

8. Umzug mit Kindern

Monkey Business Images / shutterstock.com

Ein Umzug kann für Kinder ein spannendes Erlebnis sein, aber auch schnell überfordern. Deshalb sollten die Kleinen immer miteingeplant werden. Je nach Alter und Dauer des Umzugs sind diese entweder mitten im Geschehen oder doch bei einem Babysitter besser aufgehoben.

Kleinkinder bis zwei Jahre brauchen nach dem Umzug ein wenig Zeit, um sich an das neue Zuhause zu gewöhnen. Ihnen im vorherein alles zu erklären bringt oft wenig, da kleine Kinder die Situation in der Regel noch nicht verstehen.

Älter Kinder begreifen allerdings schon was bei einem Umzug passiert. Manche haben jedoch Angst davor. Wichtig ist es zu erklären, was genau passiert und warum der Umzug notwendig ist. Gehen Sie genau auf ihre Sorgen ein und nehmen Sie sich Zeit, Fragen zu beantworten.

Viele Kinder sind stolz darauf mithelfen zu können. Lassen Sie sie zum Beispiel ihre eigenen Spielsachen einpacken. Das Lieblingskuscheltier ist aber besser auf dem Rücksitz während der Fahrt aufgehoben. Auch im neuen Heim können Sie die Kleinen miteinbeziehen. Lassen Sie sie ihr Kinderzimmer mitgestalten. Das macht das Eingewöhnen gleich viel einfacher.

Wichtig ist, Ihre Kinder nicht von deren Freunden wegzuziehen. Eine kleine Abschiedsparty macht den Abschied leichter und ist eine gute Möglichkeit die neue Adresse und Kontaktdaten mit den Eltern auszutauschen, um in Kontakt zu bleiben.

Informieren Sie sich außerdem über die Sport- und Spielmöglichkeit an Ihrem neuen Wohnort, sodass die Kinder wieder ihren Hobbys nachgehen können.

Wir hoffen sehr, dass Ihnen diese Umzug Tipps weitergeholfen haben und Sie sich nun auf einen entspannten und erfolgreichen Umzug vorbereiten können, ohne etwas zu vergessen.

Источник: https://www.hausundgarten-profi.de/reibungsloser-umzug/

Umzug: Minimalistische Tipps für die erste gemeinsame Wohnung

Die erste gemeinsame Wohnung - 6 Tipps für einen reibungslosen Umzug

Es ist soweit, ihr wollt den nächsten großen Schritt wagen und zusammen ziehen. Als wäre das nicht schon aufregend genug, stellen sich nun natürlich auch einige Fragen dazu, wie das Ganze in Zukunft laufen wird.

Was wirst du in eure neue gemeinsame Wohnung mitnehmen können? Wird es sich mit den Vorstellungen deines Partners decken? Sollen neue Möbel angeschafft werden und welchen Stil bevorzugt ihr beide? Nun, da man sich den Wohnraum teilen wird, ist das gar nicht mehr so einfach, denn nicht nur die eigenen Geschmäcker und Bedürfnisse spielen eine Rolle, sondern auch die des Partners.

Es ist an der Zeit, miteinander zu sprechen, denn aus dem gewohnten „ich“ wird nun ein „wir“. In diesem Fall ist Kommunikation das A und O, um Streit und Missverständnisse zu vermeiden. Außerdem werdet ihr auch den einen oder anderen Kompromiss eingehen müssen, damit beide mit der neuen Situation zufrieden sind.

Hier kommen nun fünf minimalistische Tipps für den Umzug:

Gemeinsame Planung

So könnte man vorgehen das Projekt “gemeinsame Wohnung” angehen:

  • Zeitplan erstellen: Stellt gemeinsam einen Zeitplan auf, um nicht in Stress zu geraten.
  • Liste “Was soll mit?” schreiben: Entscheidet, was mit in die neue Wohnung umziehen darf. Geht vor Ort einfach mal durch und legt fest, wie eure aktuellen und die zukünftigen Möbel stehen sollen. So merkt man recht schnell, welche Dinge weg können und lässt einfacher los.

Eine gute Planung schließt Konflikte am Umzugstag aus, etwa weil sich herausstellt, dass dein Partner vorhatte euer neues Wohnzimmer mit seiner Bierdeckelsammlung zu tapezieren. Außerdem: Was soll bis wann erledigt sein und wie viele Umzugskartons werden benötigt?

Beim Packen ausmisten

Aufgrund der Kündigungsfrist hat man oft noch ein paar Wochen oder Monate bis zum Umzug Zeit. Nutze diese, um möglichst viele Dinge auszumisten, die du in der Vergangenheit nie oder kaum gebraucht hast.

Verschenke Kleidung, in die du seit Jahren mal wieder reinpassen willst und Hobbyzubehör, das nicht mehr genutzt wird.

[attention type=red]

Gut erhaltene Dinge, die keiner in deinem Umfeld haben möchte, kannst du an gemeinnützige Organisationen spenden.

[/attention]

Das was über bleibt und mit umzieht kannst du direkt in Kartons packen und für den Umzugstag vorbereiten. Beschrifte Kartons am besten nach Räumen und mit grobem Inhalt, sodass auch Helfer effektiv beim Umzug mitwirken können.

Emotionen bedenken

Was oft vergessen wird: Plane Zeit für eventuelle emotionale Ausbrüche oder nostalgische Reisen in die Vergangenheit ein. Das klingt vielleicht etwas befremdlich, doch schon allein die ganzen Erinnerungen, die dir beim Ausmisten und Packen unter kommen brauchen ihre Zeit.

Es ist in Ordnung, Dinge loszulassen, die mit Erinnerungen behaftet sind, denn dies mach oft Platz für einen Neuanfang. Hast du dir jedoch schon im Voraus Zeit für emotionale Reaktionen freigeschaufelt, fallen diese bei den Vorbereitungen nicht als Stressfaktor ins Gewicht.

Keine Doppelmoppel

Wenn ihr beide schon einen eigenen Haushalt habt, kommen sicherlich viele Dinge doppelt vor. Und es besteht die Gefahr, dass in der gemeinsamen Wohnung kostbarer Platz verschwendet wird.

Gerade Küchenutensilien oder Kleingeräte die die selben Funktionen mitbringen, sind oft mehrfach vorhanden und können aussortiert werden.

Überlegt außerdem, ob ihr wirklich die 14 Töpfe und 25 Sektgläser benötigt.

Minimalistische Routinen

Routinen können Alltagsaufgaben für den Haushalt sein, wie das Putzen und Einkaufen, sie können aber auch die Lebensqualität steigern, wie gemeinsamer Sport. Vielleicht wollt ihr einen Tag in der Woche festlegen, an dem ihr etwas besonderes macht, oder legt ein Sparziel für den Traumurlaub fest. Leg los – deine Zeit ist jetzt!

Ein Umzug ist die beste Gelegenheit, es direkt richtig zu machen! Startet mit neuen Routinen für euren Haushalt und euer Leben. Gemeinsame Gewohnheiten stärken das Miteinander noch mehr und nebenher sorgt ihr dafür das es immer schön ordentlich ist.

Buch-Tipps

Dein nächster Schritt: Lade dir jetzt die kostenlose Checkliste “50 kleine Routinen, die dir den Alltag erleichtern” herunter.

-Umfrage

Umfrage: Wie erging es dir beim ersten Umzug in eine gemeinsame Wohnung mit dem Partner? Wenn du bei bist, melde dich gerne zu der Gruppe an, ich schalte dich schnellstmöglich frei.

Dein Kommentar

Stehst du vor dem Schritt, mit deinem Partner in eine gemeinsame Wohnung zu ziehen? Wie sind deine Gedanken gerade dazu? Bitte kommentiere unten…

Источник: https://haushaltsfee.org/umzug-gemeinsame-wohnung/

Tipps für die Erste gemeinsame Wohnung – Baka Umzüge Köln

Die erste gemeinsame Wohnung - 6 Tipps für einen reibungslosen Umzug

Hat man seinen Traumpartner gefunden, steht irgendwann die Frage in Raum, ob und wann man den nächsten Schritt wagen und in die erste gemeinsame Wohnung ziehen möchte.

Dies ist ein sehr wichtiges und schönes Ereignis, das aber auch zu Problemen innerhalb der Beziehung führen kann. Meist zeigt sich nämlich erst durch das permanente Zusammenleben, ob man wirklich zueinander passt.

Leider gibt es deshalb gerade am Anfang nach dem Zusammenziehen oft Streite und Konflikte zwischen eigentlich glücklichen Partnern.

Die ersten Fallstricke lauern schon bei der Suche nach der passenden Wohnung und wenig später beim eigentlichen Umzug. Denn: Es muss an so viel gedacht werden, dass die Umzugsplanung oft in Stress und Hektik ausartet.

Wir empfehlen daher allen Paaren, die zusammenziehen möchten, sich an unserer Checkliste für den Umzug zu orientieren. Und auch nach dem Umzug in die erste gemeinsame Wohnung läuft nur selten alles reibungslos ab.

Mit den Tipps aus diesem Artikel können Paare sich jedoch gut auf die neue Situation einstellen und unnötige Streitereien oder gar eine Trennung verhindern.

DIESE DINGE SOLLTEN VOR DEM ZUSAMMENZIEHEN GEKLÄRT WERDEN

Bevor ein Paar zusammenzieht, muss erst einmal die richtige Wohnung gefunden werden. Dies gestaltet sich gerade in einer Metropole wie Köln natürlich alles andere als einfach.

Am besten ist es, wenn sich beide Partner vorher Gedanken zu wichtigen Punkten wie der ungefähren Lage, der Ausstattung und der Größe der Wohnung machen. Wenn die Vorstellungen der Partner zu weit auseinander gehen, müssen Kompromisse gefunden werden.

Außerdem sollte man sich vor dem Zusammenziehen zu folgenden Aspekten Notizen anlegen:

– Wer nimmt welche Möbel mit?

– Finanzielle Situation: Wie viel Kapital steht für die Ersteinrichtung zur Verfügung? Legt man ein Gemeinschaftskonto / Haushaltskonto an oder belässt man es bei getrennten Konten?

– Welche farbliche Gestaltung schwebt beiden Partnern in den einzelnen Räumen vor?

Zudem sollte vorab geklärt werden, welcher Partner welches Inventar zur neuen Wohnung beisteuert.

Während sich Frauen laut einer Studie besonders häufig um Bettwäsche, Töpfe, Handtücher, kleine Küchengeräte und Dekoration kümmern, bringen Männer ganz der klassischen Rollenverteilung entsprechend eher Technik und Unterhaltungselektronik wie Fernsehgeräte, Spielkonsolen und Computer in die gemeinsame Wohnung mit.

DEN UMZUG CLEVER ORGANISIEREN UND STREIT VERMEIDEN

Jeder Umzug bedeutet Stress – und das führt wiederum gerne zu Streit und Auseinandersetzungen. Deshalb ist es empfehlenswert, den Wohnungswechsel und das zukünftige Zusammenleben vorab gut durchzuplanen. Gerade bei zwei Menschen, die bisher getrennt gelebt haben, gibt es allerhand Dinge, auf die man beim Zusammenziehen achten muss.

Zahlreiche Möbelstücke müssen transportiert, einige aber auch entsorgt werden. Zudem verdoppelt sich der Aufwand, weil aus zwei verschiedenen Wohnungen die Habseligkeiten in die neue Bleibe gebracht werden müssen. Deshalb ist es grundsätzlich empfehlenswert, sich beim Umzug in die erste eigene Wohnung von erfahrenen Profis helfen zu lassen.

Ein Umzugsunternehmen zu beauftragen, muss dabei nicht unbedingt mit hohen Kosten verbunden sein. Wer in die beliebte Stadt am Rhein umziehen möchte, kann online das beste Angebot für den Umzug in Köln finden und so bares Geld sparen.

[attention type=green]

Ein professionelles Umzugsunternehmen nimmt dem Paar allerhand unangenehme Aufgaben ab, die andernfalls alleine bewältigt werden müssten:

[/attention]

– Entrümpelung der alten Wohnungen– Fachgerechter Abbau der Möbel– Beantragung von Halteverbotszonenzum Beladen und Entladen der Möbeltransporter

– Renovierung der Wohnungen

Auch das benötigte Verpackungsmaterial – wie etwa die Umzugskartons – wird von dem Umzugsunternehmen je nach Angebot bereitgestellt.

EIN HAUSHALTSPLAN ERLEICHTERT DEN ALLTAG NACH DEM ZUSAMMENZIEHEN

Bei vielen Paaren kann die Partnerschaft wegen der anfallenden Aufgaben im Haushalt nach dem Einzug in die erste gemeinsame Wohnung kriseln.

Hier hilft ein Haushaltsplan enorm: Wenn genau festgelegt ist, wer welche Aufgaben im Haushalt übernimmt, muss nicht ständig wieder darüber diskutiert werden. Das reduziert die Gefahr für heftige Auseinandersetzungen enorm. Nicht zuletzt sind Kompromisse und Gespräche wichtig.

Wer nicht auf den anderen zugeht und Konflikte nicht klärt, wird sich oft schneller als gedacht wieder in einer Single-Wohnung wiederfinden.

Источник: https://www.baka-umzuege.de/erste-gemeinsame-wohnung-darauf-sollten-paare-achten/

Checkliste für die erste gemeinsame Wohnung

Die erste gemeinsame Wohnung - 6 Tipps für einen reibungslosen Umzug

Sie haben den großen Schritt gewagt und sind bereit für die erste gemeinsame Wohnung? Jetzt gilt es, dieses mutige Vorhaben in die Tat umzusetzen. Wie bei jedem Umzug, sind Tausende von Kleinigkeiten zu beachten.

Der Umstand, dass aus zwei getrennten Wohnungen ein Heim entstehen soll, erschwert diesen Prozess.

Damit alles reibungslos funktioniert und Ihr euren Umzug planen könnt, haben wir die ultimative Checkliste für die erste gemeinsame Wohnung entworfen – mit detailliertem Zeitplan.

Inhaltsverzeichnis

Vor dem Umzug:

Nach dem Umzug:

Drei bis sechs Monate vor dem Umzug

Planung ist bei der ersten gemeinsamen Wohnung enorm wichtig. Je mehr Sie frühzeitig über die Einrichtung der neuen Wohnung sprechen, desto größer ist die Chance, voller Vorfreude ins neue Heim einzuziehen.

Scheuen Sie sich nicht, schwierige Fragen, beispielsweise die Finanzen, auszudiskutieren. Offenheit ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Beziehung.

Wenn Sie es jetzt nicht schaffen, direkt Probleme anzusprechen, wann dann? Rechtliche Fragen, wie Mietvertrag und Versicherungen, sollten Sie ebenfalls im Vorfeld des Umzugs regeln.

  • Besprechen Sie, wie groß Ihre Wohnung sein muss.
  • Klären Sie die Art des Mietvertrags: Zwei Hauptmieter oder ein Haupt- und ein Untermieter?
  • Regeln Sie die Kostenverteilung: Zahlen beide gleich viel oder verdient ein Partner so viel mehr, dass er den anderen finanziell unterstützt?
  • Klären Sie offene Fragen bei Ihrer Hausratsversicherung und legen Sie Ihre Haftpflichtversicherung zusammen.
  • Legen Sie eine Inventarliste an und reden Sie darüber, wer was zu der gemeinsamen Wohnung beisteuert. Wollen Sie überflüssige Möbel verkaufen oder einlagern? In der Regel brauchen Sie nur eine Waschmaschine und einen Kühlschrank. Behalten Sie das bessere Gerät.
  • Lesen Sie ihre alten Mietverträge gut durch und informieren Sie sich über etwaige Schönheitsreparaturen beim Auszug. Dieser Posten wird bei der Berechnung der Umzugskosten oft vergessen.
  • Legen Sie einen Ordner an, in dem Sie alle Quittungen für den Umzug sammeln.

Einen Umzug aus privaten Gründen können Sie nicht von der Steuer absetzen. Aber vielleicht ist Ihre neue Wohnung näher an der Arbeitsstelle? In diesem Fall können Sie Umzugskosten von der Steuer absetzen!

  • Sie haben Kinder? Suchen Sie rechtzeitig neue Kindergärten und Schulen und informieren Sie sich, welche Anforderungen ein Umzug mit Kindern mit sich bringt.
  • Ein Haustier zieht mit um? Organisieren Sie den Umzug mit Hund oder Katze
  • Klären Sie die Stromversorgung: Der Wechsel eines Stromanbieters kann sich bis zu zehn Wochen hinziehen. Informieren Sie sich rechtzeitig über den günstigsten Anbieter für Ihre neue Wohnung.

Zwei Monate bis zum Umzug

Der große Termin naht. Nun gilt es, den eigentlichen Umzug konkret anzupacken.

  • Messen Sie alle Transportwege (Türen, Aufzüge, Treppenhäuser) aus und prüfen Sie, dass Ihre Möbelstücke nicht zu groß sind. Ansonsten müssen Sie oder Ihre Umzugshelfer diese vor dem Transport in Einzelteile zerlegen.
  • Sie sind sich nicht sicher, ob Sie ein Umzugsunternehmen beauftragen oder den Umzug selbst durchführen wollen? Überschlagen Sie die Gesamtkosten, um eine Entscheidung zu treffen.
  • Kündigen Sie rechtzeitig alle Mitgliedschaften, die Sie nicht mehr brauchen, um hier unnötige Kosten zu sparen (z.B. Fitness-Studio).
  • Falls Sie nicht all Ihre Möbelstücke mit in die neue Wohnung nehmen können, führen Sie spätestens jetzt eine Entrümpelung durch oder spenden Sie was Sie nicht mehr brauchen können.
  • Sprechen Sie mit Ihren Arbeitgebern über Sonderurlaub für Ihren Umzug.

Falls Sie sich für ein Umzugsunternehmen entschieden haben, kontaktieren Sie dieses und stellen Sie sicher, dass beide Umzüge in einem Zug durchgeführt werden. Der Umzugsrechner von Movingaberechnet Ihnen in nur wenigen Klicks ein unverbindliches Umzugsangebot. Außerdem helfen unsere kompetenten Umzugsberater Ihnen gerne telefonisch weiter.

Ein Monat bis zum Umzug

  • Suchen Sie nun einen neuen Anbieter für Telefon, Internet und Fernsehen und schließen Sie die Verträge ab, so dass Sie bereits beim Einzug versorgt sind.
  • Vergewissern Sie sich, dass Kinder und Haustiere während des Umzugs betreut werden. Falls Sie keinen professionellen Umzugsservice in Anspruch nehmen, vergessen Sie nicht, Ihren eigenen Transport zu organisieren.
  • Verbrauchen Sie eingefrorene Lebensmittel.
  • Buchen Sie Hilfskräfte für den Umzug, falls Sie den Umzug in Eigenregie durchführen.
  • Organisieren Sie Umzugskartons oder bestellen Sie diese bei Movinga, falls Sie sie noch nicht beim Umzug gebucht haben.
  • Informieren Sie sich über den Transport der Waschmaschine und anderer sperriger Güter.
  • Regeln Sie, was Sie mit überflüssigen Elektrogeräten machen – entrümpeln, verschenken oder verkaufen.

Zwei Wochen vor dem Umzug

Jetzt geht es ans Eingemachte. Um unnötige Kosten zu vermeiden, melden Sie sich bei allen Diensten, bei denen Sie Konten schließen müssen und die beim Umzug Meßwerte ablesen müssen:

  • Telekommunikation, Fernsehen, digitale Serviceunternehmen
  • Strom-, Gas- und Ölversorgung
  • Wasserversorgung
  • Kreditkarten, Kundenkarten, Kreditkartenschutz
  • Neue Adresse bei Ratenkäufen angeben
  • Ärzte über den Umzug informieren
  • Versicherungsgesellschaften und Vereinen die neue Adresse mitteilen
  • Familie und Freunden per E-Mail, Anruf oder Karte über die neue Adresse informieren

Eine Woche vor dem Umzug

  • Tauschen Sie alle Telefonnummern mit Ihren Umzugshelfern aus.
  • Packen Sie nun ihre Umzugskartons oder buchen Sie das Ein- und Auspacken Ihrer Umzugskartons bei Movinga dazu. Vergessen Sie bitte nicht, die Umzugskartons ordentlich zu beschriften. Vergewissern Sie sich, dass alle Kartons in den Transporter passen.
  • Informieren Sie alte und neue Nachbarn über das Datum Ihres Umzugs.
  • Stellen Sie einen Nachsendeauftrag bei der Post.
  • Organisieren Sie Verpflegung für sich selbst und Ihre Umzugshelfer.
  • Klären Sie die Frage der Wohnungsreinigung. Falls Sie sich zu diesem Zeitpunkt gestresst fühlen, haben Sie noch Zeit, Reinigungskräfte für die Endreinigung zu organisieren. Unsere Umzugsberater helfen Ihnen gerne, hilfreiche Hände zu finden.

Zwei Tage vor dem Umzug

In diesen Tagen müssen Sie zwei Wohnungen bewältigen. Sie können dies entweder gemeinsam tun oder getrennt.

  • Tauen Sie Eisfächer oder Gefrierschränke ab und bereiten Sie Ihren Kühlschrank auf den Umzug vor.
  • Nehmen Sie Vorhänge und Jalousien ab.

Am Tag vor dem Umzug

  • Bereiten Sie Ihre Waschmaschine auf den Umzug vor. Lassen Sie das Wasser ablaufen, sichern Sie die Trommel und verankern Sie die Tür.
  • Packen Sie eine Tasche mit Dokumenten und Gegenständen, die Sie jederzeit brauchen, zum Beispiel Führerscheine, Ausweise, Straßenkarten.
  • Stellen Sie Reinigungsmittel für die Wohnungsreinigung und Snacks in gesonderten Kartons bereit. Putzen Sie Küche und Badezimmer.
  • Packen Sie einen Koffer mit Kleidung und Kosmetika für die nächsten zwei Tage. So vermeiden Sie Stress beim Auspacken.
  • Packen Sie ein Überlebenspaket für die ersten Tage in der neuen Wohnung

Am Tag des Auszugs

  • Sorgen Sie nach dem Abtransport der Möbel für einen besenreinen Zustand der Wohnung.
  • Fertigen Sie ein Übergabeprotokoll an.
  • Schließen Sie Türen und Fenster und übergeben Sie die Wohnungsschlüssel an den Vermieter.

Ummelden

Nach vollbrachtem Umzug gibt Ihnen der Gesetzgeber zwei Wochen Zeit, Ihre Adresse beim Bürgeramt umzumelden. Darüber hinaus müssen Sie Ihre Kfz ummelden und gegebenenfalls neue Kennzeichen besorgen.

Urlaub

Sie haben den Umzug geschafft und sind glücklich im neuen Heim? Gönnen Sie sich eine Auszeit, um diesen großen Schritt gebührend zu feiern. Ein Kurzurlaub in einem romantischen Hotel stellt sicher, dass Ihr gemeinsames Zusammenleben ganz entspannt beginnt.

Источник: https://www.movinga.com/de/de/hub/checkliste-gemeinsame-wohnung/

Neue Wohnung: 10 Dinge, die man tun sollte

Die erste gemeinsame Wohnung - 6 Tipps für einen reibungslosen Umzug

Mit dem Einzug in der neuen Wohnung ist die schwerste Arbeit erledigt? Mit diesem Gedanken liegen Sie leider nicht ganz richtig oder unterschätzen zumindest die Arbeit, die Ihnen in den ersten Tagen und Wochen in der neuen Bleibe noch bevorstehen. Ob mögliche Renovierungsarbeiten, das Auspacken von Umzugskartons, ein erster Besuch bei den neuen Nachbarn oder die Einrichtung der einzelnen Wohnräume. Es gibt tatsächlich noch viel zu tun.

Diese Arbeiten fallen sofort an

Der Umzugswagen ist entladen und der Fahrer tritt seinen wohlverdienten Feierabend an. Bei Ihnen geht jetzt aber erst die richtige Arbeit los. Folgende Aufgaben stehen Ihnen noch bevor:

1. Möbel auauen

Ist man erst mal in der neuen Wohnung angekommen, beginnt man am besten zunächst mit dem Aufstellen wichtiger Möbel und Küchengeräte, auf die man bereits in der ersten Nacht oder am ersten Tag nicht verzichten kann.

Insbesondere das Bett sollte schnellstmöglich aufgestellt werden sowie Sitzgelegenheiten in der Küche oder im Wohnbereich.

So schaffen Sie zumindest etwas Komfort und können ausgeruht in den ersten Tagen durchstarten.

2. Kartons sichten und überprüfen

Die ersten Tage bieten sich ideal an, um sich einen Überblick über die Umzugskartons und deren Inhalt zu verschaffen. Im Idealfall wurden natürlich alle Kartons beschriftet, damit Sie diese in die entsprechenden Räume verteilen und hier zunächst lagern können. Ist das teure Porzellan heil geblieben? Haben alle Dekoartikel, Teller und Gläser den Umzug überstanden?

3. Neuer Glanz und neue Farbe gefällig?

Bevor sperrige Möbel aufgestellt und Kartons ausgepackt werden, lohnt es sich darüber nachzudenken, ob man die jeweiligen Räume in der Wohnung noch farbig überstreichen möchte.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür, da die Wände noch frei zugänglich sind und weder Bilder angebracht wurden noch Möbel davorstehen und abgedeckt werden müssen.

Auch das Reinigen der Wohnung – zum Beispiel das Putzen der Fenster, Abwischen von Türen und Heizkörpern und Böden – bietet sich in den ersten Tagen sehr gut an.

Was tun in den ersten Wochen?

Jetzt haben Sie sich wahrscheinlich schon in Ihrer neuen Wohnung gut eingelebt. Trotzdem fallen weitere Arbeiten an, um Ihr neues Zuhause so gemütlich wie möglich zu gestalten.

4. Zeit zum Einrichten

Langsam aber sicher sollte die neue Wohnung Form annehmen, damit Sie sich hier wie zu Hause fühlen können. Das schließt den Auau der restlichen Möbel mit ein oder auch das Auspacken der einzelnen Kartons.

Ob Kleiderschrank, Küchenschränke, Schlafzimmermöbel oder Wohnstube – fangen Sie am besten in einem Raum an und arbeiten Sie sich langsam voran.

Wichtige Räume, wie die Küche oder das Schlafzimmer sollten Vorrang genießen, um hier in Ruhe kochen und schlafen zu können.

5. Behördengänge erledigen

Behördengänge sind ein lästiges Thema, sind aber leider fester Bestandteil eines Umzugs.

Wichtig ist beispielsweise, dass Sie sich innerhalb der ersten 3 Tage nach dem Umzug im Meldeamt der zuständigen Gemeinde melden und den neuen Wohnsitz offiziell anmelden.

Denn dies ist in Österreich Pflicht und wird andernfalls mit einer Geldstrafe von bis zu 726 Euro bestraft.

6. Für Ordnung sorgen

Sind alle Kartons ausgepackt, macht es Sinn, diese entweder für den nächsten Umzug beispielsweise im Keller zu verwahren oder direkt zu entsorgen. Das gilt ebenso für Zeitungspapier oder mögliche Habseligkeiten, die beim Umzug zu Bruch gegangen sind. Eine ordnungsgemäße Entsorgung abhängig von der Materialart ist natürlich Pflicht.

7. Erster Nachbarschafts-Ausflug

Am Anfang ist es auch wichtig, die neue Nachbarschaft zu erkunden. © JenkoAtaman – stock.adobe.com

Um zwischendurch für Entspannung zu sorgen, bietet sich ein erster Streifzug durch die neue Nachbarschaft gut an. Wo lässt sich eigentlich die nächste Poststelle finden, welche Öffnungszeiten hat der Bäcker und wo befindet sich der nächstgelegene Spielplatz? Fragen, die sich durch einen Spaziergang leicht klären lassen.

Außerdem trift man so natürlich gleich auf viele neue Leute, die in der direkten Nachbarschaft wohnen. Selbstverständlich freuen sich aber auch die Nachbarn im Wohnhaus, wenn Sie zeitnah Kontakt suchen und sich vorstellen.

Was tun in den ersten Monaten?

Auch nach einigen Wochen kommen Aufgaben auf Sie zu, die Sie wahrscheinlich bislang aufgeschoben haben. Dazu gehören unter anderem die folgenden:

8. Dank an die Umzugshelfer

Haben Sie sich bisher noch nicht bei den tapferen Umzugshelfern bedankt, dann ist es jetzt höchste Zeit. Jeder freut sich hier über ein kleines Präsent oder auch eine Einladung zu einer Einweihungsparty in der neuen Wohnung.

9. Steht alles am richtigen Platz?

Sind Sie tatsächlich zufrieden mit dem Aufstellort von Couch, Schreibtisch, Bett oder Wohnzimmerschrank? Oft zeigt sich erst nach einer gewissen Eingewöhnungsphase, ob man mit der Einrichtung des neuen Heims wirklich zufrieden ist oder nicht. Ist das nicht der Fall, so sollten Sie zeitig handeln und alles nochmals auf Anfang setzen. Vielleicht kommt der Arbeitstisch ja doch direkt vor dem Fenster besser zur Geltung?

10. Eingewöhnen und Wohlfühlen

Langsam aber sicher kehrt nach den ersten Wochen nun die Ruhe in Ihr Leben zurück. Kartons sind entpackt, Möbel stehen an ihrem Platz und durch Bilder an der Wand sowie Vorhänge und Dekoartikel hat die neue Wohnung mittlerweile einen ganz eigenen Charme erhalten. Das ist die Gelegenheit, einfach die Füße hochzulegen und sich an die neuen vier Wände zu gewöhnen.

Источник: https://www.sage-immobilien.at/ratgeber/neues-zuhause/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: