Die richtigen Bettwäsche-Stoffe für jede Jahreszeit

Die beste Bettwäsche für jede Jahreszeit: Das sind die Unterschiede

Die richtigen Bettwäsche-Stoffe für jede Jahreszeit

Das eigene Bett ist einer der schönsten Orte auf der ganzen Welt. Es sei denn, ihr habt Probleme mit dem Einschlafen oder werdet häufig wach. Dann kann sich der vermeintlich erholsame Schlaf als Qual erweisen. Das kann natürlich die unterschiedlichsten Ursachen haben. Doch echte Schlaf-Profis wissen, dass die Wahl der richtigen Bettwäsche entscheidend zum Wohlbefinden im Bett beiträgt.

Denn: Die Textilien und die Webart, aus denen die Bettwäsche bestehen, haben unterschiedliche Eigenschaften.

Die Bettwäsche ist schwerer oder leichter, mehr oder weniger luftdurchlässig und nimmt Schweiß besser oder schlechter auf.

Die Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Jahreszeit sind bei der Wahl der Bettwäsche deshalb wichtige Faktoren. Wir stellen euch die richtige Bettwäsche für jede Jahreszeit vor.

Bettwäsche für Frühling & Sommer

In warmen Sommernächten neigen Menschen dazu viel zu schwitzen und sich im Bett von der einen auf die andere Seite zu wälzen. Die richtige Bettwäsche kann helfen. Sie sollte eine gute Luftzirkulation ermöglichen und feuchtigkeitsregulierend sein.

Sommerbettwäsche sollte vor allem leicht und atmungsaktiv sein. © Getty Images

Leinen

Leinen hat in den vergangenen Jahren eine Art Comeback gefeiert. Mit der Hinwendung zu einem gesunden und, so weit es geht, natürlichen Lebensstil wurde auch dieser Stoff wiederentdeckt. Und das nicht ohne Grund: Die Fasern der Flachspflanze sind leicht, robust und schmutzabweisend, womit sich Leinen-Bettwäsche hervorragend für Allergiker eignet.

Für den Einsatz im Sommer spricht, dass Bettwäsche aus Leinen atmungsaktiv ist und Feuchtigkeit sehr gut aufnimmt, zugleich aber auch schnell trocknet. Das bewirkt einen kühlenden Effekt, der neben dem natürlichen Knitter-Look dafür sorgt, dass Leinen einfach cool ist.

Halbleinen

Halbleinen besteht etwa zur Hälfte aus Leinen und zur anderen Hälfte aus Baumwolle. Letztere ist günstiger, ist aber ähnlich saugfähig und hautfreundlich. Damit vereint Halbleinen die positiven Eigenschaften beider Stoffe.

Linon

Linon ist eine preiswerte Alternative zu Leinen. Linon-Bettwäsche besteht vollständig aus Baumwolle, ist aber so gewebt, dass sie stark an das hochwertigere Leinen erinnert. Auch die Eigenschaften sind ähnlich. Wegen des niedrigeren Preises kommt Linon-Bettwäsche häufig im Kinderzimmer zum Einsatz.

Renforcé

Es gibt ganz unterschiedliche Arten, wie Baumwolle gewebt werden kann – Renforcé ist dabei gewissermaßen die Standardwebart. Die meisten Kissen- und Deckenbezüge in deutschen Haushalten zählen dazu.

Renforcé-Bettwäsche ist mittelfein gewebt, weich, glatt und doch strapazierfähig.

Sie kann zwar das ganze Jahr über verwendet werden, ihre atmungsaktiven Eigenschaften kommen aber besonders gut in warmen Sommernächten zum Tragen.

Perkal

Auch Perkal-Bettwäsche besteht in den allermeisten Fällen aus Baumwolle. Sie ist dafür feiner und dichter gewebt und fühlt sich damit spürbar zarter auf der Haut an als Renforcé-Bettwäsche. Zugleich ist sie sehr langlebig und allergikerfreundlich. Die hochwertige Machart erklärt auch den spürbaren Preisunterschied von Perkal zu Renforcé.

Seersucker

Seersucker ist eine weitere Webart, in der Baumwolle und manchmal auch Leinen verarbeitet werden. Seersucker-Bettwäsche ist bekannt für ihre ungleichmäßige, kreppartige Struktur. Dadurch, dass der Stoff nicht glatt am Körper anliegt, kann die Luft besser zirkulieren, was im Sommer besonders angenehm ist.

Satin

Kaum ein anderer Stoff wirkt so edel und ist so geschmeidig wie Satin. Dabei bezeichnet Satin genau genommen die Webart, die dafür sorgt, dass der Stoff auf der Oberseite glatt und auf der Unterseite matt ist.

Früher wurde Satin vornehmlich aus Seide gewebt, heute werden dafür meistens Baumwolle, Viskose oder Polyester verwendet.

[attention type=yellow]

Satin-Bettwäsche aus Baumwolle ist feuchtigkeitsregulierend sowie atmungsaktiv und schmiegt sich kühl an den Körper an.

[/attention]

Ganz besonders gilt das für Mako-Satin, das aus Mako-Baumwolle hergestellt wird. Diese ist hochwertiger und vor allem strapazierfähiger, sodass Bettwäsche aus Mako-Satin im Gegensatz zu einfachem Satin auch in der Waschmaschine gewaschen werden kann. Von Bettwäsche aus synthetischem Satin raten wir hingegen ganz ab, da sie nicht atmungsaktiv und nicht feuchtigkeitsregulierend ist.

Batist

Batist ist ein sehr feiner, fast schon durchsichtiger, aber fester Stoff. Batist-Textilien werden meistens aus Baumwolle, manchmal aus Leinen oder synthetischen Fasern gewebt. Batist wirkt sehr edel und ist nicht mehr als bloß ein Hauch von einem Stoff.

Bettwäsche für Herbst & Winter

Wenn die Nächte kalt werden, wünschen wir uns nichts sehnlicher als ein kuscheliges Bett, das schnell warm wird. Dickere, weiche Bettwäsche ist dann das, wonach ihr sucht.

Kuschelig warm und weich: Das sollte die Bettwäsche im Winter sein. © Getty Images/iStockphoto

Biber und Flanell

Sowohl Biber- als auch Flanell-Bettwäsche bestehen meistens aus dichtem, feinem Baumwollgewebe. Damit sind sie ebenso saugfähig, atmungsaktiv und pflegeleicht wie andere Bettbezüge aus Baumwolle.

Biber- und Flanell-Bettwäsche unterscheiden sich von anderen Bettwäschearten dadurch, dass sie in der Herstellung aufgeraut werden. Dadurch fühlt sich die Bettwäsche schön flauschig und warm auf der Haut an.

Aber: Winterbettwäsche ist auch schwerer. Manche Menschen vertragen das nicht besonders gut. In dem Fall könnt ihr auf Feinbiber ausweichen. Feinbiber ist ein wenig leichter, noch weicher und, wie der Name schon sagt, feiner gewebt. Dafür ist es etwas teurer.

Frottee

Frottee kennen die meisten wohl von ihren Bademänteln und Handtüchern. Dort wird der Stoff wegen seiner starken Saugfähigkeit und kurzen Trocknungszeit verwendet.

Frottee besteht aus einer Mischung aus Baumwoll- und Kunstfasern. Diese bilden unzählige Schlaufen, die anschließend aufgeschnitten werden und so eine weiche, angenehme Oberflächenstruktur bilden.

Frottee-Bettwäsche ist besonders warm und ist daher nur etwas für wirklich kalte Nächte.

Allrounder-Bettwäsche für alle Jahreszeiten

Bettwäsche, die viele positive Eigenschaften in sich vereint und keine echten Schwächen hat, kann auch das ganze Jahr über verwendet werden.

Das ganze Jahr über angenehm: Einige Bettwäschearten vereinen die besten Eigenschaften und gelten als ideale Allrounder. © Getty Images

Jersey

Jersey ist ein Sammelbegriff für gestrickte und nicht gewebte Stoffe. Die meisten T-Shirts bestehen aus solchen Stoffen.

Üblicherweise sind diese aus Baumwolle, manchmal enthalten sie zusätzlich auch Seide oder Kunststofffasern. Durch die feine Stricktechnik ist das Gewebe besonders elastisch und pflegeleicht.

Jersey-Bettwäsche ist weich und geschmeidig, atmungsaktiv, saugfähig und klimaregulierend, kann aber auch gut wärmen.

Wegen dieser Eigenschaften wird Jersey vor allem für Spannbettlaken verwendet. Ihr könnt aber auch Decken- und Kissenbezüge aus Jersey-Baumwolle kaufen.

Während Single-Jersey einfach gestrickt und damit leichter ist, ist Interlock-Jersey doppelt gestrickt. Damit ist es etwas dicker und auch wärmer.

Insgesamt aber kommt Jersey-Bettwäsche den Anforderungen einer Ganzjahresbettwäsche am nächsten.

Mikrofaser

Die einzige Bettwäsche in unserer Liste, die ausschließlich aus synthetischen Fasern besteht ist die Mikrofaser-Bettwäsche. Der Begriff bezeichnet äußerst dünne Kunststofffasern, die sehr eng gewebt werden. Dadurch fühlt sich der Stoff geschmeidig und weich an.

Meistens werden Mikrofaser-Stoffe aus Polyester und Polyamid hergestellt. Sie absorbieren viel Feuchtigkeit und trocknen sehr schnell, lassen aber nicht so viel Luftzirkulation zu wie Baumwolle oder Seide. Der Vorteil: Hausstaubmilben und andere Allergene können sich nicht im Stoff festsetzen.

Damast

Damast sieht man auf den ersten Blick an, dass es sich hier um einen sehr edlen Stoff handeln muss. Benannt nach der syrischen Hauptstadt Damaskus, wird Damast in extrem feinen Fäden an speziellen Webstühlen meist aus Baumwolle gewebt.

Der Stoff wird zunächst mithilfe einer Lauge veredelt, sodass er später an Seide erinnert. Die sehr dicht gewebten Fäden bilden am Ende ein leicht schimmerndes Muster, das man vor allem bei richtigem Lichteinfall erkennt.

Wer auf Luxus-Bettwäsche steht, kann das ganze Jahr über im weichen Damast schlafen.

Источник: https://wohnglueck.de/artikel/bettwaesche-stoffe-jede-jahreszeit-43158

Bettwäsche-ABC: Bettwäsche für jede Jahreszeit

Die richtigen Bettwäsche-Stoffe für jede Jahreszeit

Winterbettwäsche sollte sich so anfühlen, dass du dich schon beim ersten Hautkontakt am liebsten sofort ins Bett kuscheln möchtest. Um dann auch gut zu schlafen, sollte das Material wärmend, atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend sein. Ideal: Biber und Flanell. Die aufgerauten Baumwollstoffe verfügen zudem über eine besonders weiche Oberfläche.

Welche Bettdeckengröße für dich die richtige ist und ob gängige Standards deinen Wünschen entsprechen, kannst du in unserem Bettdecken-Special nachlesen.

Ein luftiges, glattes Material, das leicht auf der Haut liegt und kühlt. So sollte Sommerbettwäsche sein. Am besten eignen sich Seersucker, Batist, Perkal, oder Seide. Ein großes Comeback feiert Leinen.

 Sie alle sorgen mit ihrer temperaturausgleichenden Eigenschaft für entspannte Sommernächte. Weiterer Pluspunkt: Die Materialien trocknen schnell und leiten Feuchtigkeit ab.

Auf diese Weise verhindern sie einen Hitzestau und übermäßige Schweißbildung unterder Bettdecke.

Tipp: Trockne deine Bettwäsche im Sommer draußen. Das ist nicht nur umweltschonender, sondern geht an heißen Tagen auch wesentlich schneller. Plus: Die Wäsche riecht herrlich nach Sonne.

Das Allerwichtigste: Allergiker-Bettwäsche muss bei mindestens 60° C waschbar sein. Nur so werden Milben abgetötet, Pollen und Hautschuppen von Tieren entfernt.

Besonders gut eignen sich dafür Stoffe auf Baumwollbasis wie Jersey. Auch engmaschiger Batist und dichte Mikrofaserstoffe sind prima.

Leinen gilt zudem als staub- und schmutzabweisend undSeide ist so glatt, dass sich keine Milben an ihr festsetzen können.

[attention type=red]

Tipp: Bei ärztlich anerkannten Allergien, finanzieren Krankenkassen häufig sogenannte Encasings. Das sind extrem feinmaschige Bezüge für Matratzen, Bettdecken und Kopfkissen, die verhindern, dass Allergene überhaupt erst an die Haut gelangen.

[/attention]

Laue Sommernächte und Batist Bettwäsche sind ein tolles Paar. Denn: Das feinfädige Material ist besonders leicht und luftig, zudem atmungsaktiv und temperaturausgleichend. Traditionell besteht es aus Baumwolle. Es gibt aber auch Batist aus Seide, Leinen, Polyester oder einem Mischgewebe dieser Stoffe.

Baumwollbettwäsche – ein Bestseller

Die meisten Bettwäschen werden aus Baumwolle oder einem Baumwoll-Mix hergestellt.

Denn: Baumwolle ist weich, bei hohen Temperaturen waschbar (da geht es den Milben an den Kragen), atmungsaktiv, robust, pflegeleicht und extrem saugfähig.

Die Naturfaser wird von dem hohen Malvengewächs Gossypium gepflückt und lässt sich ohne großen Aufwand verarbeiten. Deshalb gibt es Baumwollbettwäsche auch schon zu vergleichbar niedrigen Preisen.

Schon gewusst? Polycotton ist ein Mischgewebe aus Baumwolle und Polyester. Der Polyester-Anteil macht den Stoff formbeständig und bügelfrei, die Baumwolle sorgt für atmungsaktiven, kuscheligen Komfort.

Nein, der Biber hat nichts mit der Bettwäsche zu tun. Auch wenn sein Fell mit Sicherheit ebenso kuschelig ist. Biberbettwäsche besteht aus einem dichten, angerauten Baumwollstoff – genauso wie Flanell.

Der Unterschied liegt in der Beschaffenheit des Gewebes: Flanellist feinfädiger und leichter. Beide Stoffe wirken besonders wärmend, atmungsaktiv und temperaturausgleichend. Sie nehmen Feuchtigkeit sehr gut auf, sind bügelfrei und einfach zu reinigen.

Gut zu wissen: Flanellbettwäsche erhält oft eine Sanfor-Ausrüstung, die verhindert, dass der Stoff beim Waschen einläuft.

Damast  – das klingt exotisch und edel. In der Tat übernahm der Stoff den Namen der syrischen Hauptstadt Damaskus, weil er dort im 12. Jahrhundert seine Hochzeit erlebte. Allerdings handelt es sich bei Damast nicht um eine bestimmte Stoffart.

[attention type=green]

Es ist ein technischer Begriff, der ein aufwändiges Webverfahren für Stoffe bezeichnet, bei dem sich kett- und schusssichtige Partien abwechseln, so dass komplizierte Muster entstehen. Damast kann sowohl aus Seide als auch aus Leinen oder merzerisierter Baumwolle bestehen.

[/attention]

Damastbettwäsche besitzt eine leicht glänzende Optik und gilt als sehr strapazierfähig. Sie ist atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend.

Gut zu wissen: Bettwäsche aus Damast besteht meist aus unechtem Damast, auch als Halbdamast oder Jacquard-Damast bezeichnet. Hier ist das Webverfahren im Vergleich zu echtem Damast vereinfacht, um die Bettwäsche erschwinglich und leichter zu machen.

Jersey ist besonders elastisch und geschmeidig

Jersey-Bettwäsche ist ein Sammelbegriff für alle gestrickten Stoffe. Dabei ergeben die miteinander verschlungenen Maschen ein Gewebe, das im Vergleich zu gewebten Stoffen elastischer und geschmeidiger ist. Meist setzt sich Jersey aus Naturfasern wie Baumwolle oder Mischungen mit hochelastischen Chemiefasern zusammen. Es gilt als saugfähig und klimaregulierend.

Gut zu wissen: Jersey gibt es in unterschiedlichen Qualitäten. Single-Jersey ist ein einseitig gestrickter, einflächiger Stoff, der sehr anschmiegsam und dehnfähig ist, aber auch zum Ausleiern neigt. Er hat eine rechts und eine links gestrickte Seite.

Double-Jersey wird doppelt gestrickt und besitzt zwei gleiche Warenseiten. Dadurch ist er formstabiler. Interlock-Jerseyverfügt ebenfalls über zwei gleiche Seiten, ist aber feiner und in der Oberfläche geschlossener als Double-Jersey.

Auf diese Weise wird der Stoff kompakter, weicher und wärmer.

Edel & natürlich: Kaschmir

Die edle Kaschmirwolle stammt von der Kaschmirziege und ist eine feine Naturfaser, die hervorragend Wärme dämmt. Die Fasern können außerdem viel Feuchtigkeit aufnehmen, heißt: Bettwäsche aus Kaschmirwolle eignet sich gut für Menschen, die nachts viel schwitzen. Diese Vorteile haben allerdings auch ihren stolzen Preis.

Leinen knittert edel. Das Bügeln kannst du dir bei einer Bettwäsche aus den Stängeln der Flachspflanze also sparen. Der Stoff fühlt sich immer glatt und erfrischend kühl auf der Haut an.

Ideal für laue Sommernächte. Leinenbettwäsche ist saugfähig und kann viel Feuchtigkeit aufnehmen. Deshalb wird es auch gerne für Geschirrhandtücher verwendet.

Es ist bakterienhemmend, atmungsaktiv, antistatisch und gilt als qualitativ hochwertiger Stoff.

Schon gewusst? Leinen ist nicht dasselbe wie Linon. Leinen besteht aus Flachs, Linon aus Baumwolle. Linon gilt als preisgünstige Alternative zum hochwertigeren Leinen.

Robust und lange haltbar: Linonbettwäsche

Linon gilt als preisgünstige Alternative zu Leinen. Es besteht aus einem Baumwollgewebe, das durch spezielle Behandlungen eine glatte, leicht glänzende und wenig schmutzempfindliche Oberfläche erhält.

Linonbettwäsche ist strapazierfähig, robust und lange haltbar. Deshalb findest du sie auch oft in Hotels. Sie liegt kühl auf der Haut, eignet sich also prima für die Sommermonate.

Zudem zählt Linonbettwäsche zu den preisgünstigeren Modellen, was ihre Attraktivität sicher noch einmal steigert.

Mikrofaser bezeichnet eigentlich nichts anderes, als äußerst dünne Fasern. Zum Vergleich: Ein menschliches Haar ist im Durchmesser hundertmal so dick.

[attention type=yellow]

Der Vorteil: Es können sehr viele Fasern auf wenig Raum ineinander verarbeitet werden, so dass die positiven Eigenschaften besonders gut zur Geltung kommen.

[/attention]

Mikrofaserbettwäsche trocknet schnell, ist fusselfrei, atmungsaktiv, pflegeleicht, saugfähig und formbeständig. Sie glänzt seidig und muss nicht gebügelt werden.

Weiterer Pluspunkt: Pollen und Bakterien können sich kaum im dichten Gewebe festsetzen, so dass sich Mikrofaserbettwäsche prima für Allergiker eignet.

Schon gewusst? Der Begriff Mikrofaser ist an kein bestimmtes Material gebunden. Häufig kommt Polyester-Mikrofaser zum Einsatz, von Herstellern gern als Trevira bezeichnet.

Es gibt aber auch Nylon-Mikrofaser (als Tactel bekannt), Acryl-Mikrofaser (Synonym: Microsupreme) oder Zellulose-Mikrofaser, das oft Lyocell genannt wird.

Perkal bezeichnet einen dicht gewebten Baumwollstoff, der besonders strapazierfähig, glatt und weich ist. Er gilt als extrem scheuerfest, weshalb er oft als Hülle für Kissen und Daunendecken zum Einsatz kommt. Perkalbettwäsche trocknet schnell, ist saugfähig und temperaturausgleichend. Es fühlt sich wunderbar kühl auf der Haut an und eignet sich deshalb als Sommerbezug.

Gut zu wissen: Perkal gilt als edler Stoff, der oft aus hochwertiger ägyptischer Baumwolle gewoben und als Mako Perkal verkauft wird. Es gibt aber auch Perkal aus herkömmlicher Baumwolle, die teilweise mit anderen Naturfasern wie Seide oder Kunstfasern wie Polyester verarbeitet wird.

Renforcé – strapazierfähiger Allrounder

Renforcé ist die Standardwebart für Baumwollstoffe. Das mittelfeine Gewebe fühlt sich weich anund verfügt über eine glatte Oberfläche.

Es wirkt temperatur- und feuchtigkeitsausgleichend und eignet sich deshalb prima als Sommerbettwäsche.

Bettwäsche aus Renforcé ist allergikerfreundlich und so robust, dass du es das ganze Jahr über im Dauergebrauch einsetzen kannst, wenn du im Winter nicht zum Frostbeulentum neigst.

[attention type=red]

Du stehst auf Alltagsluxus? Wie wäre es dann mit hochwertiger Satinbettwäsche? Die glänzt wundervoll und fühlt sich ganz zart an.

[/attention]

Der Grund dafür ist eine spezielle Knotenbündelung der Fasern, die als Atlasgebinde bekannt ist. Aber Achtung: Alle Stoffe mit Atlasbindung dürfensich Satin nennen.

Deshalb gibt es große Qualitätsunterschiede. Generell unterscheidet man dreiVarianten:

Einfache Satin-Bettwäsche: besteht aus Baumwolle, saugfähig, atmungsaktiv, glatt und weich

Mako-Satin-Bettwäsche: besteht aus hochwertiger ägyptischer Baumwolle, langlebig, kühlend, gut als Sommerbettwäsche, sehr glatt, atmungsaktiv, feuchtigkeitsregulierend

Mikrofaser-Satin-Bettwäsche: besteht aus Polyester oder Viskose, pflegeleicht, feuchtigkeitsregulierend, preiswert, für das ganze Jahr geeignet – hier gibt es die größten Qualitätsunterschiede, deshalb nicht am falschen Ende sparen!

Seersucker-Bettwäsche sieht immer ein bisschen komisch aus. Das liegt an der seltsam gerafften Oberfläche, die dem Stoff seinen Namen gab: Seersucker leitet sich aus dem Persischen ab und bedeutet so viel wie Milch (= glattes Gewebe) und Zucker (= grobes Gewebe).

Die Kreppoptik entsteht durch Fäden, die beim ersten Waschen unterschiedlich stark einlaufen und den Stoff zusammenziehen. Der Effekt ist äußerst langlebig. Deswegen wird gewebter Seersucker auch als echter Seersucker bezeichnet.

Beim falschen Seersucker entsteht die Kräuseloptik mechanisch und verliert sich nach einiger Zeit.

Dank der speziellen Oberfläche berühren bei einer Seersucker-Bettwäsche nur etwa 30 Prozent des Stoffes die Haut.

Die Luft kann frei zirkulieren und sorgt für kühle Frische – ideal für heiße Sommermonate.

Seersucker-Bettwäsche besteht aus Baumwolle oder einem Baumwollmischgewebe, ist temperaturausgleichend, feuchtigkeitsregulierend und pflegeleicht (hurra, bügeln ist ein No Go!).

Edles Naturprodukt: Seidenbettwäsche

Die Königin unter den Bettwäschen – Seide gilt zurecht als High-End-Produkt. Das herrlich glänzende Naturgewebe stammt von den Kokons der Seidenraupe.

Da sich die Tierchen von den Blättern des Maulbeerbaums ernähren, bezeichnet man die Fasern auch als Maulbeerseide. Der sehr glatte Stoff ist äußerst atmungsaktiv. Er wärmt im Winter und kühlt im Sommer.

Vorteil für Allergiker: Milben haben bei Seide keine Chance. Allerdings ist der luxuriöse Stoff wegen der aufwändigen Produktion extrem teuer.

[attention type=green]

Seidenbettwäsche ist ein Nischenprodukt. Das liegt einerseits am hohen Preis. Auf der anderen Seite ist Seide recht pflegeintensiv. Die meisten Seidenbettwäschen darfst du nicht in der Maschine waschen.

[/attention]

Wenn doch, dann nur bei niedrigen Temperaturen. Seide ist weder schweißecht noch sonnenstabil und wird von beidem angegriffen. Zudem ist sie sehr rutschig, was im Bett zumindest gewöhnungsbedürftig ist.

Selbst für Prinzessinnen.

moebel.de: Deutschlands größtes Möbel- und Einrichtungsportal mit über 3.000.000 Produkten

© Copyright 2021 moebel.de Einrichten & Wohnen AG

Источник: https://www.moebel.de/magazin/bettwaesche-abc

Bettwäsche – offizieller Hersteller-Shop

Die richtigen Bettwäsche-Stoffe für jede Jahreszeit

Noch immer schlafen viele Menschen das ganze Jahr über in derselben Bettwäsche-Qualität und sind sich nicht bewusst darüber, dass neben einem schönen Design vor allem die passende Materialwahl die richtige Wohlfühl-Atmosphäre bestimmt.

Wenn sich in den Sommermonaten von Juni bis September die stetig steigenden Tagestemperaturen in der Nacht nur kaum abkühlen, dann kann die falsche Bettwäsche für wenig erholsame, unruhige Nächte sorgen.

Damit Ihr Körper auch in der warmen Jahreszeit, den für die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden notwendigen Schlaf bekommt, sollten Sie zu einer Sommerbettwäsche wechseln.

Die Stoffe der Bettwäsche von Janine sind speziell an die heißen Temperaturen angepasst und lassen Ihren Körper, nach einem langen Tag, unter der Bettwäsche durchatmen.

Ebenso wie Sie Ihre Kleidung an die jeweiligen Witterungsbedingungen, einer jeden Saison, anpassen, sollten Sie diesen Wechsel auch mit Ihrer Bettwäsche vollziehen. Nicht nur die Optik einer Bettwäschegarnitur sollte zu Ihrem individuellen Geschmack passen, auch die Wahl des Materials, welches unmittelbar mit Ihrer Haut in Kontakt kommt, sollte auf die Bedürfnisse Ihres Körpers abgestimmt werden. Nur so erhalten Sie einen optimalen Schlafkomfort.

Welches Textil, für Ihre persönlich passende Sommerbettwäsche, die richtige Wahl ist und welche Farben und Muster im kommenden Sommer besonders angesagt sind, erfahren Sie in diesem Sommerbettwäsche Ratgeber:

Materialien und Qualitäten für die perfekte Sommerbettwäsche

Der entscheidende Faktor für die geeignete Sommerbettwäsche ist das Schlafklima, das durch die jeweilige Bettwäsche vermittelt wird.

Gerade in heißen Sommernächten sind die Verarbeitung einer angenehm glatten, kühlen Oberfläche sowie ein feuchtigkeitsregulierendes, temperaturausgleichendes und atmungsaktives Material des Bettbezuges für guten Schlaf unverzichtbar.

Aber auch Ihre persönlichen Schlafgewohnheiten spielen bei der Auswahl der passenden Bettwäsche für den Sommer eine entscheidende Rolle. Eine Kombination, aus den Charakteristika des Materials sowie Ihren individuellen Vorlieben, sollte die Grundlage für die Wahl der richtigen Sommerbettwäsche sein.

Verschiedene Stoffe bieten unterschiedliche Vorteile, so dass es nicht die eine Qualität gibt, die sich als Sommerbettwäsche eignet. Welche Materialien sich für Sommerbettwäsche eignen und welche der folgenden Janine Qualität am besten zu Ihren Bedürfnissen passt, finden Sie hier heraus:

Seersucker-Bettwäsche – einzigartige Oberflächenstruktur, perfekt für den Sommer!

Bettwäsche aus Mako-Soft-Seersucker-Qualität eignet sich ideal für die hohen Temperaturen in den Sommermonaten.

Das Material besitzt eine einzigartige Oberfläche, die auch in heißen Nächten erstaunlich kühl und angenehm leicht auf der Haut liegt.

Das Janine-Seersucker-Material ist besonders feuchtigkeitsregulierend und atmungsaktiv – genau die richtige Wahl, für diejenigen die schnell schwitzen, aber gleichzeitig kuschelweich zugedeckt sein möchten.

[attention type=yellow]

Mit dem erstklassig verarbeiteten Material sind Sie nicht nur im Sommer bestens beraten, auch das restliche Jahr fühlen Sie sich in diesen hochwertigen Bettbezügen unglaublich wohl.

[/attention]

Der edle Mako-Soft-Seersucker von Janine besteht aus 100% Baumwolle und wird nur aus feinsten Garnen gewebt. Diese werden im Wechsel locker und straff gespannt sowie im anschließenden Webvorgang abwechselnd glatt und gekreppt verarbeitet. So entsteht eine reliefartige Oberfläche die nicht vollflächig am Körper anliegt, sodass die Luft optimal zirkulieren kann und ein übermäßiges Schwitzen verhindert wird.

Der pflegeleichte Seersucker Stoff von Janine sorgt sowohl in warmen Sommernächten als auch an kühleren Tagen für ein optimales Schlafklima. Dank der speziellen Seersucker-Prägung bietet Ihnen das weiche, geschmeidige Material ganzjährig einen herausragenden Schlafkomfort.

 => Zur Sommerbettwäsche aus Mako-Soft-Seersucker

Interlock-Jersey-Bettwäsche – unglaublich leicht, trotz hoher Saugfähigkeit!

Sommerbettwäsche aus exklusivem Janine- Interlock- Feinjersey ist ein Maschengewebe, das aus besonders fein gesponnenen langfaseriger Baumwolle besteht. Aufgrund der Feinstrickwebtechnik ist das edle Jersey sehr elastisch, geschmeidig und dennoch überaus reißfest.

Durch die spezielle Maschenstruktur ist das Material außerordentlich luftig und atmungsaktiv, weshalb der Stoff sich perfekt für die Herstellung von Sommerbettbezügen eignet. Die hohe Saugfähigkeit des Interlock-Jersey von Janine macht das Material zur idealen Wahl für heiße Sommernächte.

Dank der klimaregulierenden Wirkung des Stoffes ist die Jersey-Bettwäsche von Janine ebenfalls das ganze Jahr einsetzbar.

Komfort erhalten Sie mit den Bezügen aus Interlock-Jersey nicht nur beim Schlafen, sondern auch in der Pflege der Bettwäschen, denn sie sind zu 100% bügelfrei und lassen sich bei normaler Maschinenwäsche auf 60°C leicht reinigen und trocknen.

 => Zur Sommerbettwäsche aus Interlock-Jersey

Mako-Satin-Bettwäsche – ein edles Seidenfinish sorgt für kühle Sommernächte!

Der Janine-Mako-Satin besteht, im Gegensatz zu normalem Satin, aus 100% naturreiner Baumwolle. Der Zusatz „Mako“ kennzeichnet, dass es sich um eine besonders hochwertige Baumwolle mit einer Stapellänge von mindestens 30 mm handelt.

Die verwendete Baumwolle ist einem aufwändigen Veredelungsverfahren unterzogen, durch das der Stoff ein glänzend, glattes Seidenfinish erhält. Dieses fühlt sich in warmen Sommernächten angenehm kühl auf der Haut an.

Neben der sehr anschmiegsamen Oberfläche des luxuriösen Materials, sorgen vor allem die klimaregulierenden Eigenschaften des tollen Stoffes für ein einzigartiges Komforterlebnis.

Durch die leichte Verarbeitung der Janine-Sommerbettwäsche staut sich auch im Sommer keine Hitze unter der Decke, so dass verschwitzte Nächte der Vergangenheit angehören. Das hochwertige Material eignet sich als Ganzjahresbettwäsche und ist gleichermaßen im Sommer wie auch im Winter die richtige Wahl.

 => Zur Sommerbettwäsche aus Mako-Satin

Am Ende der dunklen, kalten Jahreszeit sehnen wir uns nach hellen, frischen Farbtönen und verspielten, blumigen Mustern. Diese Sehnsucht spiegelt sich auch in den Bettwäsche-Kollektionen für die Frühjahrs- und Sommersaison 2021, wider.

Farbenfrohe Motive in allen Variationen von romantisch-verspielt bis hin zu progressiv-modern tummeln sich auf den leichten Heimtextilien für Ihren Schlafraum und lassen Ihr Zuhause in einer sommerlichen Frische erstrahlen.

Dabei bieten die aktuellen Trends für jeden Geschmack das passende Design: Ausgefallene Muster lassen Sie von Segelturns, Strandurlauben und grünen Gärten träumen. Grafische Muster in zarten Grüntönen bis hin zu kräftigem Koralle, bringen frischen Wind in Ihr Schlafzimmer.

[attention type=red]

Blühende Ranken in zurückhaltenden Pastelltönen harmonieren mit kräftigen gedeckten Tönen und bilden zusammen mit den luftig-leichten, fließenden Stoffen der Sommerbettbezüge eine perfekt abgestimmte Synthese für einen exquisiten Schlafkomfort.

[/attention]

Allgemein bestimmen faszinierenden Farbverläufe sowie spannende Kombinationen aus hellen und dunklen Tönen das Bettwäsche-Bild in diesem Sommer.

Zu klassischen Streifen und Punktmustern gesellen sich geschmackvolle Illustrationen, die Lust auf den Sommer machen. In ansprechenden Pastellfarben bis hin zu kräftigen Tönen bilden Kissen mit Blumen ansprechende Kontraste zu grafischen Mosaik-Mustern.

Kurzum in der Frühjahrs-Sommer-Kollektion bei Janine finden sich Bettwäschedesigns für jeden Einrichtungsstil und Geschmack.

Wer es in Sachen Druck und Gesamtdesign lieber schlicht mag, kann sich auf die Modelle der modern classic Reihe für den Sommer in modischen Farben freuen.

In 2021 erfahren besonders Kombinationen aus naturnahen Tönen, ein  Comeback: Dabei dominieren vor allem die Farben Grün, Vulkan und Naturell in Ihren gesamten Farbpaletten.

Von zartem Rosé, über frisches Mineralgrün bis hin zum eleganten Platin, sind die neuen Bettwäschegarnituren nun gestaltet. Auch wunderbar frische Farbverläufe, machen Lust auf Sommer, Sonne, Strand und Me(h)er.

Sie möchten wissen, welche Bettwäsche ideal für kalte Winternächte ist? In unserem Ratgeber fürWinterbettwäsche finden Sie alle Informationen zur perfekten Winterbettwäsche

=> Zum Winterbettwäsche-Ratgeber

Источник: https://www.janine.de/sommerbettwaesche

Bettwäsche: Die besten Stoffe für jede Saison – DAS HAUS

Die richtigen Bettwäsche-Stoffe für jede Jahreszeit

Wie man sich bettet, so schläft man. Da wir etwa ein Drittel unseres Lebens im Schlaf verbringen, ist nicht nur das Bett für einen erholsamen Schlaf ausschlaggebend, auch der Stoff, in den wir uns einkuscheln, trägt maßgeblich zu unserem Wohlbefinden bei.

Egal ob im Sommer oder im Winter, die Bettwäsche sollte angenehm auf der Haut sein und gleichzeitig für den nötigen Temperaturausgleich sorgen. Idealerweise wird der Stoff also nach Saison ausgewählt.

Erfahren Sie, welche Bettwäsche sich für welche Jahreszeit am besten eignet und welche Vorteile Leinen, Baumwolle, Flanell & Co. mit sich bringen.

Kühl im Sommer und warm im Winter: Dank ihrer hervorragenden Eigenschaften ist Baumwolle der beliebteste Stoff für Bettwäsche.

Reine Baumwolle sorgt für maximalen Schlafkomfort, denn sie hat einen weichen Griff, ist langlebig und widerstandsfähig sowie besonders atmungsaktiv und feuchtigkeitsabsorbierend.

So kann eine Bettwäsche aus Baumwolle die im Schlaf ausgeschiedene Feuchtigkeit besonders gut aufnehmen und nach und nach wieder abgeben. Durch die sehr guten Atmungseigenschaften fühlt sich Bettwäsche aus diesem Stoff angenehm kühl an.

Da es sich bei Baumwolle um eine Naturfaser handelt, wird sie auch von Allergikern bestens vertragen. Sie ist hautfreundlich und allergenarm. Ideal für gesundes Wohnen ist, wenn Sie hundertprozentige, nachhaltige Baumwolle verwenden, die dazu noch umweltfreundlich produziert wird.

[attention type=green]

Tipp für die Waschmaschine: Baumwolle ist sehr pflegeleicht und kann, je nach Ausführung, bei mindestens vierzig Grad Celsius, oft sogar ohne Probleme bei bis zu sechzig Grad Celsius gewaschen werden.

[/attention]

Baumwollsatin besteht ebenfalls aus einhundert Prozent natürlicher Baumwolle. Der Unterschied liegt in der feinen Webart. Bei der sogenannten „Satinbindung“ wird die Baumwolle sehr viel dichter gewebt, so dass eine höhere Fadendichte und somit edlere Qualität entsteht. Durch die lose liegenden oberen Schussfäden erhält der Stoff einen luxuriösen Glanz.

Perfekt für alle, die nicht gerne bügeln! Bettwäsche aus Jersey kann aufgrund seiner Maschenstruktur direkt vom Wäscheständer in den Kleiderschrank wandern.

Leicht und elastisch wird der ebenfalls aus Baumwolle, alternativ aber auch aus Wolle, Seide oder Viskose, gefertigte Bettwäsche-Stoff durch die Art der Herstellung: Jersey wird nicht gewebt, sondern gestrickt. Man unterscheidet in dünnes „Single-Jersey“ oder „Interlock-Jersey“, das doppelt gewirkt wird.

Der Stoff fühlt sich angenehm weich auf der Haut an, ist atmungsaktiv, klimaregulierend und feuchtigkeitsabsorbierend. Durch seine weiche Haptik und die besondere Elastizität wird Jersey auch gerne als Material für Spannbettlaken verwendet.

Mikrofaser gehört zu den Kunstfasern, besteht also aus rein chemisch hergestellten Fäden, die nicht aus der Natur, also von Pflanzen oder Tieren, stammen.

Der Stoff aus Polyacryl, Polyamid, Polyester, Viskose oder Propylen fühlt sich trotzdem sehr angenehm und natürlich an und verfügt über die gleichen Eigenschaften wie Baumwolle: Er ist atmungsaktiv und absorbiert Feuchtigkeit.

Mikrofaser, auch Mikroperkal genannt, besticht mit seiner unübertroffenen Weichheit und Leichtigkeit, dem edlen Glanz sowie einer fließenden Seidigkeit. Bettwäsche aus diesem Stoff läuft beim Wäschewaschen nicht ein, hat den Vorteil sehr schnell zu trocknen und eignet sich besonders für Allergiker.

[attention type=yellow]

Bettwäsche aus Seide ist besonders kostbar und elegant, angenehm und geschmeidig. Die Herstellung der Edelfaser war lange eines der bestgehüteten Geheimnisse der Chinesen. Heute wissen wir, dass auf Seidenfarmen Millionen Raupen des Maulbeerspinners die seidenen Kokonfaden zur Verpuppung spinnen. Wildseiden stammen von anderen, wild lebenden Schmetterlingen.

[/attention]

Bettwäsche aus Seide besticht neben ihrem noblen Glanz mit einer hohen Elastizität und Festigkeit. Knitterarmut und Geschmeidigkeit, eine besondere Leichtigkeit sowie Atmungsaktivität sind weitere Eigenschaften, mit den Seide überzeugt.

Als Naturprodukt nimmt Seide Feuchtigkeit sehr gut auf und trocknet besonders schnell. Für Hausstauballergiker ist Bettwäsche aus Seide ideal geeignet, da sie Milben im Bett keinen Lebensraum bietet.

Weil Seide im Sommer schön kühlt und im Winter überraschend warmhält, eignet sie sich ausgezeichnet als Ganzjahresbettwäsche.

Einziger Nachteil: Das empfindliche Naturmaterial ist recht anfällig gegen häufiges Waschen der Bettwäsche, Schweiß, Hitze und UV-Licht. Zudem sind Bezüge aus echter Seide sehr kostspielig.

In lauen Nächten hüllen wir uns am liebsten in atmungsaktive, luftige Bettwäsche-Stoffe.
 

Sommer-Bettwäsche aus Leinen

Leinenfasern werden aus den Stängeln der Lein- oder Flachspflanze gewonnen — eine der ältesten Kulturpflanzen, die es gibt. Dass Leinen knittert, ist allseits bekannt.

Neben dem lässig-unkomplizierten Look des robusten Gewebes bietet die Naturfaser zahlreiche Vorteile: Leinen ist von Natur aus Schmutz abweisend, kaum elektrostatisch und unempfindlich gegenüber Laugen, weshalb dem Stoff auch häufiges und heißes Waschen nichts anhaben kann.

Seine antibakteriellen Eigenschaften machen Leinen als Stoff für Bettwäsche so hygienisch und beliebt bei Allergikern.

[attention type=red]

Hochwertiges Leinen nimmt in kurzer Zeit eine große Menge an Feuchtigkeit auf und leitet diese vom Körper weg, wodurch ein kühlender Effekt entsteht.

[/attention]

Anders als bei Baumwolle fühlt sich reines Leinen selbst bei hohem Feuchtigkeitsgehalt nicht klamm auf der Haut an. Weil Leinen die Feuchtigkeit nicht speichert, kühlt der Stoff im Sommer und wärmt im Winter.

Zudem sind seine Fasern sehr weich und gleichzeitig ausgesprochen stabil und reißfest. Nachteil ist der im Vergleich zur Baumwolle höhere Preis.

Halbleinen vereint die positiven Eigenschaften von Baumwolle mit denen des Leinens. Es besteht etwa zu einer Hälfte aus Baumwolle und zur anderen aus Leinen, muss aber über einen Mindestanteil von 40 Prozent Leinen verfügen. Dabei besteht die Kette des Stoffs aus reinem Baumwollgarn, der Schuss aus reinem Leinengarn.
 

Linon als Stoff für die Bettwäsche

Bettwäsche aus Linon wird aus fein gewebter, reiner Baumwolle hergestellt und ist vor allem in den Sommermonaten so angenehm, da es eine exzellente Atmungsaktivität aufweist. Das Leinen-Imitat ist preiswerter in der Anschaffung, jedoch nicht ganz so hochwertig wie das Original. Aufgrund des niedrigen Preises wird es besonders gerne für Bettwäsche für das Kinderzimmer verwendet.
 

Renforcé als Bettwäsche-Stoff

Weich, atmungsaktiv und kühlend: Ähnlich wie Linon wird Renforcé zumeist aus Baumwolle hergestellt und verfügt so über die positiven Eigenschaften des Naturmaterials. Seine Stoffqualität ist mittelfein, weich, glatt, sehr strapazierfähig und fühlt sich angenehm auf der Haut an.

Wer ein kühles, glattes und anschmiegsames Gefühl auf der Haut mag, der sollte sich für Satin entscheiden. Kein anderer Bettwäsche-Stoff hat einen so fließenden Fall und einen so vornehmen Glanz wie Satin.

Der Name Satin bezeichnet nicht das Material, sondern seine Webart: Satin wird aus langfaseriger Baumwolle, Seide, Viskose oder Polyester in der sogenannten Atlasbindung gewebt.

Hierbei überwiegen auf der Oberseite die Schussfäden und auf der Unterseite die Kettfäden, wodurch auf der Oberseite der typische Glanz entsteht, während die Unterseite matt ist.

Satin-Bettwäsche besteht zumeist aus Baumwolle, die atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend ist.

Das sogenannte Mako-Satin, hergestellt aus hochwertiger ägyptischer Mako-Baumwolle, ist strapazierfähiger, qualitativ sehr hochwertig, temperaturausgleichend und wegen der kühlen Haptik und dem luxuriösen Hautgefühl äußerst beliebt. Synthetischer Satin ist weder atmungsaktiv, noch feuchtigkeitsregulierend und dabei noch leicht entzündlich.

Charakteristisches Merkmal der Seersucker-Bettwäsche ist die gekreppte Optik. Durch diese Reliefstruktur liegt das Gewebe, das zumeist aus reiner Baumwolle besteht, nie komplett auf der Haut auf.

[attention type=green]

Die so entstehende leichte Luftzirkulation macht die weiche und geschmeidige Bettwäsche besonders in den Sommermonaten sehr angenehm. Seersucker-Bettwäsche ist weich, kühl und atmungsaktiv und eignet sich sehr gut, wenn man schnell schwitzt.

[/attention]

Weiterer Vorteil: Dank des klassischen Krepp-Effekts ist Seersucker-Bettwäsche pflegeleicht und muss nicht gebügelt werden.

Perkal Bettwäsche wird zumeist aus einhundert Prozent Baumwolle gefertigt. Der feste und langlebige Stoff hat eine glatte Oberfläche, die sehr weich und hautsympathisch ist. Das texturierte Gewebe ist gut luftdurchlässig, atmungsaktiv und liegt angenehm kühl auf der Haut. Dies gilt jedoch nicht für Perkal-Mischgewebe aus Polyester und Baumwolle.

In der Wintersaison sorgen weiche, anschmiegsame Materialien für mehr Wohlbefinden und halten in frostigen Nächten mollig warm.
 

Winter-Bettwäsche aus Biber und Flanell

Der feine, wärmende Stoff mit aufgerauter Oberfläche ist meist aus reiner Baumwolle gefertigt, die zusätzlich gewalkt, also leicht verfilzt, und durch Kalandern wieder geglättet wird. Bettwäsche aus Flanell hält die Wärme im Inneren und die Kälte draußen, ist atmungsaktiv und absorbiert Feuchtigkeit, so dass das Körperklima optimal bleibt.

Biber-Bettwäsche besitzt die gleichen Eigenschaften wie Flanell, hat aber eine etwas gröbere und schwerere Qualität. Sie besteht aus einem besonders dichten Baumwollgewebe, das ein- oder auch beidseitig aufgeraut wird. Der pflegeleichte Stoff wirft kaum Falten und muss nicht gebügelt werden.

Im Vergleich zu Biber und Flanell ist Frottee etwas gröber gestrickt. Typisch sind die vielen Schlaufen, die bei der Herstellung aufgeschnitten werden und so eine flauschige Struktur erzeugen.

Der damit einhergehenden hohen Saugfähigkeit und schnellen Trockenzeit des Stoffs ist es zu verdanken, dass Frottee vor allem für Handtücher und Bademäntel eingesetzt wird. Frottee-Bettwäsche wird zumeist aus Baumwolle gefertigt und zum Teil mit Mikrofasern ergänzt.

Dieser Mix sorgt für ein sanftes Hautgefühl, eine hohe Atmungsaktivität sowie einen idealen Temperaturausgleich. Bettwäsche aus Frottee ist besonders warm und kuschelig weich.

Je wärmer es ist, desto mehr schwitzt man im Schlaf. Das Problem: Nächtlicher Schweiß und abgestorbene Hautschüppchen bieten optimalen Nährboden für Keime, Bakterien und Milben.

Wer auf diese Gesellschaft gut verzichten kann, sollte im Sommer alle zwei Wochen und im Winter alle vier Wochen einen Bettwäsche-Wechsel vornehmen.

Für Allergiker ist ein wöchentlicher Wäscheaustausch empfehlenswert.

Источник: https://www.haus.de/einrichten/bettwaesche-stoffe

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: