Diese Badmöbel lassen keine Wünsche offen

Bad sanieren

Diese Badmöbel lassen keine Wünsche offen

Egal ob Gäste-WC oder Luxusbad – mit uns haben Sie einen professionellen Partner für die Sanierung oder Renovierung Ihres Bades.

Unsere Badprofis lassen bei der Neugestaltung Ihres Bades keine Wünsche offen und sorgen mit besonderen Ausstattungs-Highlights in Ihrem neuen Bad, wie reinigungsfreundlichen Oberflächen oder einem komfortablen Dusch-WC, dafür, dass Ihr Traum vom perfekten neuen Bad endlich wahr wird.

Bei uns bekommen Sie alles aus einer Hand: von der kompetenten Planung über die Baubetreuung bis hin zum Ein- und Umbau Ihres neuen Bads. Worauf warten Sie also noch? Starten Sie am besten direkt mit der Badplanung!

Vertrauen Sie unseren Badprofis

Egal, wie Sie sich Ihr neues Bad wünschen: Wir machen’s möglich und liefern Ihnen direkt 7 gute Gründe, warum wir die Richtigen für Ihre Badsanierung sind.

  1. Alles aus einer Hand
  2. Langjährige Erfahrung
  3. Kreatives Berater-Team
  4. 3D Badplanung
  5. Sauberer Umbau
  6. Kompetentes und freundliches Handwerkerteam
  7. Problemlöser – wir lieben Herausforderungen

Leider kann diese Frage nicht pauschal beantwortet werden. Eine fachmännische Badsanierung lässt sich jedoch mit Sicherheit nicht in drei Werktagen erledigen, sondern kann mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Entscheidend für die Dauer Ihrer Badsanierung sind beispielsweise Umfang und Art der Renovierungsarbeiten sowie die Größe Ihres Bads.  

Arbeiten an Fliesen oder Abdichtungen sind besonders zeitintensiv, da hier maximale Präzision gefragt ist. Ebenso verlängern Trocknungszeiten von Flexmörtel, Ausgleichsmasse oder Grundierungen die Renovierung um ein bis zwei Tage.

Für die Erneuerung der Rohr- oder Elektroleitungen müssen die Wände zunächst aufgestemmt und anschließend wieder verputzt werden, was zusätzliche Zeit in Anspruch nimmt. Generell gilt: Je umfangreicher die Arbeiten sind, desto wichtiger ist es, dass alle Gewerke von einem Fachbetrieb abgedeckt werden.

[attention type=yellow]

Nur so kann gewährleistet werden, dass die Fachhandwerker Hand in Hand arbeiten und keine Lücken im Zeitplan entstehen.

[/attention]

Moderne Keramik und neue Armaturen sind nur die halbe Miete bei der Sanierung Ihres Bads. Bevor es an die Planung der Einrichtung geht, müssen zunächst grundsätzliche Vorüberlegungen getroffen werden, damit Ihr Badezimmer zu einer Wohlfühloase nach Maß wird. Die wichtigsten Tipps vom Badexperten für eine gelungene Badsanierung haben wir hier für Sie zusammengefasst:

Das barrierefreie Bad

Egal in welchem Alter Sie sind: Ein Bad wird im Schnitt nur alle 20 Jahre saniert. Planen Sie daher auch schon mit barrierefreier Ausstattung, damit im Alter keine Hindernisse entstehen.

Zum barrierefreien Bad

Das Badezimmer vergrößern

Auch eine Vergrößerung Ihres Bades ist möglich. Vor allem, wenn angrenzende Zimmer gar nicht oder nur zum Teil genutzt werden. So kann beispielsweise ein leerstehendes Kinderzimmer oder ein zu groß geratener Haushaltraum der neuen Wellnessoase im Bad weichen.

Die Luxus-Dusche

Zu einem luxuriösen Bad gehört nicht zwingend eine Badewanne. Duschfreunde profitieren stattdessen von einem großen Duschbereich, beispielsweise mit Regendusche und Walk-In-Dusche im XXL-Format.

Platz im Bad optimal nutzen

Gerade in ungünstig geschnittenen Räumen sind die Wahl platzsparender Badmöbel und die richtige Anordnung von Dusche, Badewanne, Waschtisch und Co. ganz besonders wichtig. Unsere Fachhandwerker stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite für die optimale Raumnutzung im Bad.

Die richtige Heizung

Damit Ihr neues Bad zu einer echten Wohlfühloase wird, sollten Sie sich auch über die passenden Heizkörper Gedanken machen. Schicke Designheizkörper sind sowohl funktional als auch stilvoll und mit einer Fußbodenheizung gehören kalte Füße nach einem wohltuenden Bad der Vergangenheit an.

Richtige Heizung finden

Der Traum vom neuen Bad – lassen Sie sich inspirieren

Sie wollen ein Bad gestalten ohne Abstriche in der Ausstattung? Unsere  Badprofis von Leifhelm & Pelkmann in Beckum finden genau das richtige Badezimmer, was zu Ihrem Budget passt. Eine erste Preiskalkulation für ein modernes Bad erhalten Sie in unserem Bad-Konfigurator.

Schnellkalkulation einer Bad-Komplettsanierung inkl

  • Dusche; WC; Waschtisch
  • Spiegelschrank und div. Accessoires
  • Demontage; Montage
  • Elektro- Maler- und Fliesenarbeiten

ab 22.146 €

ab 226,41 €/Monat

zur Beispielkonfiguration

Nicht jeder hat das nötige Kleingeld für eine komplette Badsanierung. Trotzdem müssen Sie in diesem Fall nicht auf ein modernes Badezimmer verzichten. Denn unsere Badplaner haben auch für kleine Budgets großartige Lösungen parat. 

Den altbackenen Badboden können Sie ganz einfach unter einem modernen Vinylboden verschwinden lassen. Da dieser besonders flach ist, müssen hierzu oftmals noch nicht einmal die Badezimmertüren gekürzt werden.

Oft hilft schon eine fachmännische Grundreinigung vergilbter Fliesen, um sie wie neu aussehen zu lassen. Wer das Muster aus Omas Zeiten loswerden möchte, für den übernehmen unsere Fachhandwerker gerne eine professionelle Umlackierung.

[attention type=red]

Kleine Schäden in der Keramik lassen sich oft schon durch eine fachmännische Politur beseitigen. Unsere Badprofis bessern kleinere Schäden im Acryl aus und verhelfen Ihrer alten Wanne mit einer speziellen Versieglung zu neuem Glanz.

[/attention]

Wer sein Bad sanieren will, sollte neben der Badplanung im Vorfeld und der Wahl der passenden Ausstattungsobjekte für das neue Bad auch die Wahl des Fachbetriebs nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Für Ihre Badsanierung in Ihrer Umgebung sind unsere Experten gerne für Sie da. Wir beraten Sie vollumfänglich und realisieren mit Ihnen gemeinsam Ihren Traum vom neuen Bad.

Die wichtigsten Schritte auf dem Weg zum neuen Bad haben wir hier schon mal für Sie zusammengefasst.

Bringen Sie zum ersten Termin mit unseren Fachhandwerkern direkt einen Grundriss des Bades mit – am besten mit aktuellen Fotos von Ihrem Bad.

Im Zuge der Badplanung lohnt es sich, über ein barrierefreies, altersgerechtes Badezimmer nachzudenken – am besten schon bevor man es braucht.

Eine Badsanierung erhöht der Wert Ihrer Immobilie – Sie können also einen Kredit hierfür beantragen. Zusätzlich erhalten Sie staatliche Förderungen für barrierefreie Bäder.

Bei der Badsanierung sollten Sie darauf achten, dass die Handwerker das Badezimmer mit Staubschutztüren abdichten.

[attention type=green]

Ein schönes Bad braucht Zeit und Geduld. Während der Bauphase sollte daher eine Ausweichmöglichkeit zum Duschen zur Verfügung stehen.

[/attention]

Handwerker im Haus? Denken Sie daran, Ihre Nachbarn zu informieren. Ist das neue Bad fertig, kommen diese dann sicher gerne zur Einweihung vorbei.

Ist die Badsanierung abgeschlossen, erfolgt eine Abnahme mit dem Fachbetrieb. Falls Ihnen Mängel auffallen, ist es wichtig, diese umgehend zu melden.

Damit Sie sich lange an Ihrem neuen Traum-Bad erfreuen können, achten Sie vor allem auf die richtige Pflege und regelmäßige Belüftung.

Ein ausgereiftes Beleuchtungskonzept im Bad sorgt dafür, dass Sie es zu jeder Tageszeit und für jeden Bedarf in die passende Lichtstimmung tauchen können.

Für optimale Beleuchtung Ihres neuen Bads sind daher mindestens drei Lichtquellen nötig.

Denken Sie daher schon vor der Sanierung über eine stimmungsvolle Deckenbeleuchtung, viel Licht am Waschtisch zur Beleuchtung des Spiegels sowie mindestens eine indirekte Lichtquelle nach.

Ein hoher Blauanteil Ihrer Waschtischbeleuchtung zum Beispiel, sorgt für jede Menge Energie und einen guten Start in den Tag. Deckenstrahler mit einer Milchglasabdeckung als Blendschutz verhindern, dass Sie beim Wannenbad geblendet werden. Mit einem ausgereiften Beleuchtungskonzept setzen unsere Badprofis besondere Akzente in Ihrem Bad und sorgen für die entspannte Wohlfühlatmosphäre.

[attention type=yellow]

Besonders in kleinen Bädern mit vielen Ecken und Kanten sollten Sie sich von kleinteiligen, gemusterten Fliesen verabschieden.

[/attention]

Einfarbige Fliesen mit möglichst wenigen Fugen helfen dabei, das Bad optisch zu beruhigen.

Unsere Fachplaner raten: Fugen in Fliesenfarbe und schönen Edelstahlabschlusskanten oder Kanten im Farbton der Fliese lassen das kleine Bad zusätzlich gleichmäßiger und größer wirken.

Förderservice für das neue Bad

Ob Sie Ihr Badezimmer planen oder planen lassen: Denken Sie daran, dass die Badsanierung in einigen Fällen staatlich gefördert wird. Besonders dann, wenn Sie auf ein barrierefreies Bad umrüsten. Leifhelm & Pelkmann in Beckum berät Sie hierbei gerne.

Источник: https://www.leifhelm-pelkmann.de/privatkunden/bad/bad-sanieren.html

Regionale Angebote für Badmöbel erhalten

Diese Badmöbel lassen keine Wünsche offen

Mit Ihrem Badezimmer schaffen Sie sich einen Rückzugsort für Entspannung und Ruhe. Dabei geht die Funktionalität des Raumes weit über die tägliche Körperpflege hinaus.

Aus diesem Grund ist neben den sanitären Objekten und Badfliesen vor allem die Badzimmereinrichtung ausschlaggebend für die spätere Raumatmosphäre.

Durch ein breit gefächertes Angebot an Möbeln können Sie sich Ihr Traumbad individuell gestalten und aus Badmöbelsets oder einzelnen Badezimmermöbeln wählen.

  Waschtisch und Waschtischkombination

Als Ergänzung zu Ihrem Waschbecken können Sie einen Waschtisch oder eine Waschtischkombination verwenden. Beim Waschtisch handelt es sich um eine Ablage, auf der das Waschbecken aufliegt oder in die es eingelassen ist.

Bei der Waschtischkombination ist der Waschtisch durch einen Unterschrank ergänzt. In der Regel wird der Tisch hängend angebracht.

Dadurch können Sie Ihren darunterliegenden Boden hervorragend pflegen, da keine Möbelfüße im Weg sind.

  Unser Tipp:

   Badschränke

Ein Unterschrank bietet Ihnen den nötigen Stauraum für Ihr Bad.

Hinter Klappen und Türen verschwinden mit nur einem Handgriff alle Kleinigkeiten, die sonst auf der Ablage stehen würden. Grundsätzlich wird zwischen vier verschiedenen Badschrank-Varianten unterschieden:

  • Hochschrank: Der Hängeschrank misst bis zu 1,80 Meter in der Höhe und bietet viel Platz. Schmale Varianten passen mit 30 Zentimeter Breite in die kleinste Nische.
  • Oberschrank: Er wird an der Wand befestigt und bietet unter sich noch freie Fläche zum Beispiel für ein Waschbecken, ein anderes Sanitärobjekt oder einen Wäschekorb. Es gibt ihn sowohl mit Drehtüren als auch mit Schiebetüren. Herausragendes Merkmal ist ihre geringe Tiefe, die meistens zwischen 15 und 25 Zentimetern liegt.
  • Unterschrank: Klassischer Einsatzort ist unter dem Waschbecken. Der Waschbecken-Unterschrank besitzt dafür eine Aussparung für den Siphon. Hier können Sie allerhand Dinge verstauen, da der Unterschrank unter dem Waschbecken meistens sehr viel tiefer ist als die übrigen Badmöbel, die oft nur über 30 bis 35 Zentimeter Tiefe verfügen.
  • Badezimmer-Kommoden: Wie alle Kommoden besitzt dieser Schrank in der Regel Schubladen. Auch zu finden ist die Kombination von Schubladen und offenen Fächern. Die Badkommode ist breiter als ein Unterschrank und misst 60 bis 80 Zentimeter Breite bei circa 80 bis 90 Zentimeter Höhe.

   Ablagen und Regale

Auch Badezimmerregale sorgen für ausreichend Stauraum in Ihrem Badezimmer. Dabei können Sie sich zwischen der frei stehenden Variante oder einem an die Wand montierten System entscheiden.

Bei der Wandmontage bieten sich Ihnen prinzipiell die gleichen Möglichkeiten wie bei jedem Wohnraumregal. Möchten Sie ein frei stehendes Badregal aufstellen, sorgen Stecksysteme für die nötige Flexibilität, um den vorhandenen Platz optimal auszunutzen.

Häufig lassen Sie sich in Breite und Höhe an die individuellen Bedingungen vor Ort anpassen.

Eine Leiter als Regal in Ihrem Bad  ist ein echter Hingucker.

   Spiegel

Ein zentraler Punkt im Badezimmer ist der Spiegel. Er ist unerlässlich beim täglichen Frisieren, Schminken oder Rasieren. Dabei unterscheiden sich folgende Modelle:

  • Flächenspiegel unbeleuchtet
  • Flächenspiegel mit integrierter Beleuchtung und/oder Steckdose
  • Spiegelschrank mit und ohne Beleuchtung

Moderne Badspiegel zeichnen sich darüber hinaus durch weitere clevere Zusatzfunktionen aus:

  • extra-beleuchteter Kosmetikbereich mit besonders hellem Licht
  • Anti-Beschlagsystem
  • integrierte Infrarotheizung
  • Beleuchtungssysteme für Wellnessatmosphäre im Bad zum Beispiel durch Farbwechsler

   Badmöbelsets

Das Badezimmermöbel-Set ist häufig günstiger als der Einzelkauf und garantiert Möbel aus einem Guss für eine harmonische Optik. Zu einem Badmöbelset gehören üblicherweise:

  • ein Unterschrank für das Waschbecken
  • ein oder mehrere Badschränke
  • ein Spiegelschrank
  • ein Regal

Das richtige Material für Badmöbel

Neben der Möbelart ist auch das Material von großer Bedeutung, denn im Badezimmer herrschen besondere klimatische Bedingungen.

Das meist warme und feuchte Klima nach dem Duschen ändert sich spätestens, nachdem Sie ausgiebig gelüftet haben und erneut, sobald Sie die Heizung anstellen. Diesem stetigen Wechsel müssen Ihre Badmöbel standhalten.

Daher eignen sich nicht alle Werkstoffe gleichermaßen gut.

   Massivholz in unbehandelter Form neigt dazu sich den klimatischen Verhältnissen anzupassen. Folglich verzieht es sich, quillt auf, schrumpft oder bekommt Risse.

Je nach Holzsorte geschieht dies stärker oder schwächer ausgeprägt. Möchten Sie auf Massivholzmöbel im Badezimmer nicht verzichten, so greifen Sie immer zu speziell für das Bad hergestellte Möbel.

Diese sind oberflächenbehandelt und dadurch vor Feuchtigkeit geschützt.

   Sperrholz besteht aus einzeln verleimten Holzstücken und ist besonders stabil. Möbel aus diesem Material sind optimal geeignet für das Badezimmer, da Sie nur eine geringe Quelleigenschaft besitzen. Ansprechend lackiert oder foliert sind Sperrholzmöbel auch optisch in jedem Bad ein echter Hingucker.

  Unser Tipp:

   Spanplatten für den Möbelbau werden aus Holzfasern hergestellt, die unter Druck und Wärme zwischen zwei Deckschichten verleimt werden. Das Ergebnis ist ein günstiger und gut zu verarbeitender Holzwerkstoff, der sich im Möbelbau weitestgehend etabliert hat. Bei Badmöbeln bestehen allerdings ein paar Einschränkungen:

  • Spanplatten sind angenehm leicht und können sehr einfach transportiert und montiert werden. Allerdings sind sie nicht so haltbar wie andere Holzwerkstoffe.
  • Bohrlöcher reißen bei zu hoher Belastung aus, weshalb Schrankfächer nicht allzu schwer beladen werden dürfen. Auch nützliche Haken für Handtücher oder zur Aufhängung eines Föhns könnten ausreißen.
  • Ein weiteres Problem stellt die recht ausgeprägte Quelleigenschaft der Spanplatte dar. In feuchten Räumen quellen die Holzfasern auf und es bilden sich Beulen unter der Oberflächenfolierung. Auch Schrauben verlieren dann ihren Halt und werden locker.

   Bei Faserplatten wird zwischen MDF- und Holzfaserhartplatten unterschieden:

  • MDF-Platten (mitteldichte Faserplatten) sind sehr stabil und besonders glatt in der Oberfläche. Daher können sie besser als Sperrholz lackiert oder foliert werden und eignen sich  anschließend hervorragend zum Möbelbau. Zudem sind Sie deutlich stabiler als Spanplatten und im Badezimmer ein guter Werkstoff für Möbel.
  • Holzfaserhartplatten werden zum Beispiel für Schrankrückwände verwendet. Sie sind flexibel und dünn, neigen jedoch zum Quellen, weshalb sie bei Badmöbeln zu vermeiden sind.

  Auch diese Materialien werden zur Herstellung von Badmöbeln eingesetzt:

  • Waschtische werden häufig mit Glas oder Stein für eine hübsche und gut zu reinigende Oberfläche veredelt.

  • Edelstahl ist ebenfalls gut zu reinigen und kommt bei der Oberflächenveredelung und bei Türgriffen zum Einsatz.

  • Auch Glasböden oder Glasfronten für Schränke sind sehr beliebt.

Kombinieren Sie unterschiedliche Materialien in Ihrem Bad.

Fachfirmen für Badezimmer in Ihrer Region

Wir finden die passenden Fachfirmen für Sie.

Schaffen Sie zusätzliche Möglichkeiten mit Haken, die sie an Türen oder über der Duschwand einhängen können. Schicke Toiletten-Garnituren aus WC-Bürstenhalter und WC-Papierrollenhalter bringen Stil und Eleganz aufs stille Örtchen.

Diverse Haltegriffe zur Wandmontage erleichtern Ihnen den Ein- und Ausstieg aus der Wanne oder bieten Halt beim Waschen. In der Dusche sorgen Duschkorb oder Duschregal Platz für Ihr Lieblingsshampoo und andere Pflegemittel.

Unerlässlich sind nicht zuletzt Handtuchhalter, Seifenschale oder Seifenspender im Badezimmer.

Leichte Reinigung und Pflege

Unabhängig von der Optik sollten Sie auf säurefeste Werkstoffe achten. Marmor ist beispielsweise wunderschön, aber bei Verwendung eines normalen Badreinigers unwiederbringlich zerstört. Auch verchromte Flächen sind nicht immer mit allen Badreinigern kompatibel.​​​​​

  Unser Tipp:

Badmöbel & Funktionalität vereinen

Durch den vergleichsweise hohen Feuchtegehalt im Badezimmer verschmutzen Flächen und Gegenstände schneller als in der restlichen Wohnung. Sorgen Sie dafür, dass in Ihrem Bad möglichst wenig herumsteht und Sie können jederzeit schnell und gründlich putzen.

  • Geschlossene Fächer sind perfekt für schnelle Ordnung und die Auewahrung von vielen Kleinigkeiten.
  • Offene Fächer gewähren dagegen direkten Zugriff – ideal für alle Gegenstände des täglichen Bedarfs wie Haarbürste, Zahnbürste oder Wechselhandtücher.
  • Im Waschtischunterschrank können Sie Putzmittel, Toilettenpapier oder andere Gegenstände lagern, die Sie nicht ständig benötigen.
  • Im Vergleich zu Fächern können aus Schubladen Gegenstände einfacher herausgenommen und ordentlich zurück gestellt werden.

Platzieren Sie in offenen Fächern Gegenstände des alltäglichen Gebrauchs.

  Im Gästebad finden oft nur wenige Möbel Platz.

Ein schmaler Hochschrank oder ein kleiner Waschunterschrank können notwendige Dinge wie Toilettenpapier, Gästehandtücher oder Seife aufnehmen.

Soll das Gästebad nicht nur für Tagesbesucher dienen, brauchen Sie außerdem freie Flächen in Schränken, in denen Ihre Übernachtungsgäste ihre mitgebrachten Toilettenartikel unterbringen können.

  Unser Tipp:

Badezimmer Möbel für barrierefreie Bäder müssen zusätzliche Eigenschaften erfüllen:

  • Waschtische müssen Sie für Rollstuhlfahrer unterfahrbar halten. Ein Waschtischunterschrank ist deshalb nicht sinnvoll.
  • Hochschränke sind für Menschen mit körperlicher Einschränkung schwer erreichbar. Niedrige Kommoden eignen sich besser.
  • Schränke mit Schiebetüren sind für Menschen im Rollstuhl einfach zu öffnen und lassen mehr Bewegungsspielraum.

Kostenübersicht für Badmöbel

Die entscheidenden Faktoren für die Kostenkalkulation Ihrer Badmöbel sind:

  • Material
  • Einzel- oder Setkauf
  • Industriefertigung oder Maßarbeit

Beim Werkstoff Holz gilt uneingeschränkt: Eine bessere Qualität geht mit einem höheren Preis einher. Möbel aus MDF-Platten liegen preislich oberhalb der Spanplatten. Am teuersten sind die Massivholzmöbel.

Bestellen Sie Ihre Badmöbel vorgefertigt, können Sie mit einem Set-Kauf ordentlich gegenüber dem Einzelkauf sparen. Hier lohnt es sich wirklich, entsprechende Angebote genau zu prüfen.

Zuletzt besteht die Möglichkeit, sich die Möbel von einem Schreiner nach individuellen Vorgaben anfertigen zu lassen. Das muss noch nicht einmal der Handwerksbetrieb nebenan sein, denn viele Möbelhäuser oder Online-Versender bieten heutzutage an, Badmöbel nach dem persönlichen Bedarf zu erstellen.

Zwar sind diese Möbel ein ganzes Stück teurer als standardisierte Programmmöbel, aber dafür passen sie genau in den Raum, nutzen ihn perfekt aus und sichern dort Stauraum, wo er gebraucht wird.

Eine grobe Übersicht über die Kosten für Badmöbel bieten folgende Tabellen, die nach Möbelart und Material unterscheiden:

Preise Badmöbel nach Art

Startpreis

Luxusvariante

Hochschrank

Unterschrank

Hängeschrank

Spiegelschrank

20 Euro

1.400 Euro

20 Euro

300 Euro

10 Euro

300 Euro

25 Euro

4.000 Euro

Preise Badmöbel nach Material

Startpreis Luxusvariante

aus Kiefer

aus Bambus

aus Walnuss

aus Nussbaum

20 Euro

350 Euro

25 Euro

2.000 Euro

50 Euro

3.000 Euro

50 Euro

4.000 Euro

Sie haben Lust bekommen Ihren Traum eines neuen Badezimmers anzupacken? Mit der richtigen Fachfirma erfüllen Sie sich diesen Wunsch. Ein kompetenter Partner an Ihrer Seite berät Sie individuell in Bezug auf die Umsetzbarkeit und zu erwartenden Kosten:

Источник: https://www.aroundhome.de/badezimmer/magazin/badmoebel/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: