Diese Pflanzen eignen sich für Ihren Garten

Contents
  1. Pflanzen als Sichtschutz für Garten & Balkon
  2. 1. Liguster
  3. 2. Schachtelhalm
  4. 3. Rhododendron
  5. 4. Lebensbaum
  6. 5. Efeu
  7. 6. Hainbuche
  8. 7. Eibe
  9. 8. Hortensie
  10. 9. Elefantengras
  11. 10. Blauregen
  12. 11. Kirschlorbeer
  13. 12. Hibiskus
  14. 13. Schirmbambus
  15. 14. Flieder
  16. 15. Ilex
  17. Wisst ihr, welche Pflanzen für euren Garten am besten geeignet sind?
  18.   In der Sonne
  19.   Als Sichtschutz
  20. Welche Pflanzen machen Ihnen kaum Mühe im Garten?
  21.   Immergrüne und winterharte Pflanzen
  22.   Pflegeleichte Pflanzen
  23.   Bienenfreundliche Pflanzen
  24.   Pflanzen gegen Mücken
  25. Diese Pflanzen werden für die unterschiedlichen Gartentypen genutzt
  26.   Japanischer Garten
  27.   Mediterraner Garten
  28. Robuste Pflanzen für Garten & Balkon: 10 pflegeleichte Alleskönner
  29. 1. Wärmeliebende, robuste Stauden
  30. 2. Robuste Pflanzen mit Zwiebeln und Rhizomen
  31. 3. Ziergräser sind robuste Pflanzen
  32. 4. Mediterrane Kräuter
  33. 5. Olivenbaum
  34. 6. Sukkulenten sind robust und mögen es trocken
  35. 7. Robuste Nadelhölzer
  36. 8. Palmlilien (Yucca filamentosa)
  37. 9. Robuste Gehölze, die tief wurzeln
  38. 10. Hitzeverträgliche Bäume
  39. Weitere Tipps für Garten und Balkon
  40. Welche Pflanzen eignen sich als Sichtschutz im Garten? – Tipps und die besten Arten
  41. Immergrüne Klassiker – diese Sträucher lassen Sie nicht im Stich
  42. Schnellwachsende Heckensträucher – natürlicher Sichtschutz im Handumdrehen
  43. Grüner Sichtschutz für den kleinen Garten – schlanke Säulen
  44. So pflanzen Sie Heckensträucher richtig – eine Kurz-Anleitung
  45. Pflegeleichter Garten mit den richtigen Pflanzen
  46. Pflanzen nach Standortbedingungen auswählen
  47. Richtig wässern
  48. Wildrosen sind anspruchslos
  49. Stauden und Bodendecker gegen Unkraut pflanzen
  50. Pflegeleichte Hecken und Sträucher
  51. Wildblumenwiese statt englischer Rasen
  52. Zierpflanzen

Pflanzen als Sichtschutz für Garten & Balkon

Diese Pflanzen eignen sich für Ihren Garten

Keine Lust auf neugierige Blicke? Diese 15 Pflanzen sehen nicht nur schön aus, sondern eignen sich auch perfekt als Sichtschutz für Ihren Garten.

Es müssen nicht immer die klassischen Hecken sein, viele Pflanzen eignen sich als Sichtschutz [Foto: Julietphotography/ Shutterstock.com]

Der Garten ist für viele ein Rückzugsort, an dem man die Seele baumeln lassen kann. Doch wenn der Feierabend von neugierigen Blicken gestört wird, rückt der Traum vom grünen Paradies in weite Ferne.

Oft greifen Gartenbesitzer deshalb zu Sichtschutzelementen und Zäunen, um Ihrem Garten ein bisschen Privatsphäre zurückzugeben.

Das Problem dabei: Zwar schützen die Zäune vor ungewollten Einblicken, jedoch sehen sie oft unschön aus und zerstören die natürliche Atmosphäre, die wir an dem Ort so lieben.

Setzen Sie stattdessen doch auf Pflanzen als Sichtschutz – diese sperren nicht nur neugierige Nachbarn aus, sondern können sogar ein dekoratives Highlight im Garten bilden. Welche Pflanzen sich besonders gut für einen Sichtschutz eignen, erfahren Sie hier.

1. Liguster

Der Liguster (Ligustrum vulgare) ist seit jeher eine beliebte Heckenpflanze. Kein Wunder: Schließlich gilt er als überaus robust und pflegeleicht.

Zusätzlich ist der Liguster vor allem wegen seines schnellen Wachstums bekannt, sodass Sie auch bei einer Neuanpflanzung schon bald nicht mehr auf dem Präsentierteller sitzen.

Auch als Sichtschutz eignet sich eine Ligusterhecke ideal, denn sie brilliert mit einem dicht verzweigten Wuchs und kann eine beachtliche Höhe von drei Metern erreichen. Dabei bleibt der Liguster auch im Winter zuverlässig grün und sorgt so für ungestörtes Entspannen im Garten.

Der Liguster kann eine beachtliche Höhe von drei Metern erreichen [Foto: Simon Annable/ Shutterstock.com]

2. Schachtelhalm

Besonders als Teichpflanze ist der Schachtelhalm (Equisetum japonicum) weit verbreitet. Mit seinem minimalistischen Aussehen und seinem geraden Wuchs ist er aber auch eine tolle Ergänzung zu moderner Architektur.

Hier wird er nicht nur zum stillvollen Blickfang, sondern ist mit einer Höhe von anderthalb Metern auch als Sichtschutz durchaus geeignet.

Jedoch sollte der Schachtelhalm am besten in einem Topf gepflanzt werden, denn ähnlich wie der Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense), welcher vielen als Unkraut bekannt ist, breitet sich auch der Schachtelhalm schnell und gerne aus.

Mit seinem minimalistischen Aussehen und seinem geraden Wuchs ist der Schachtelhalm eine tolle Ergänzung zu moderner Architektur [Foto: AekPN/ Shutterstock.com]

3. Rhododendron

Der Rhododendron (Rhododendron) ist in vielen Gärten ein absoluter Höhepunkt und der ganze Stolz ihrer Besitzer.

Besonders seine großen, wunderschönen Blüten machen ihn zu einem wahren Augenschmaus, aber auch die immergrünen Blätter haben einen hohen Zierwert.

Doch nicht nur als Solitäre beeindrucken die empfindlichen Rhododendren: Viele Sorten, besonders die der großblumigen Hybriden, lassen sich auch als Hecke pflanzen, die nicht nur einen optimalen Sichtschutz bietet, sondern auch alle Blicke auf sich lenkt.

Viele Rhododendren lassen sich hervorragend als Hecke pflanzen [Foto: Debu55y/ Shutterstock.com]

4. Lebensbaum

Der Lebensbaum (Thuja) ist ein echter Dauerbrenner als Sichtschutz, auch wenn er von vielen Gärtnern auch abschätzig als „Friedhofspflanze“ bezeichnet wird.

Dabei hat der Lebensbaum einiges zu bieten: Mit seinem dichten, immergrünen Blattwerk ist er nicht nur absolut blickdicht, sondern sieht zudem noch gut aus. Außerdem ist die Pflanze sehr anpassungsfähig und pflegeleicht.

Ebenfalls einen Formschnitt verträgt der Lebensbaum sehr gut, jedoch ist ein Rückschnitt nicht zwingend notwendig – so wird der Lebensbaum in fast jedem Garten zu einer tollen Ergänzung.

Der Lebensbaum als Sichtschutz ist ein echter Dauerbrenner [Foto: Zeljko Radojko/ Shutterstock.com]

5. Efeu

Efeu (Hedera helix) ist ein wahrer Klassiker, wenn es um die Begrünung von Mauern und Fassaden geht.

Aber auch als Sichtschutz ist die Kletterpflanze beinahe unschlagbar: Nicht nur lassen sich mit ihm unschöne Sichtschutzelemente und Mauern verwandeln, auch eignet er sich, um neugierige Nachbarblicke auszusperren.

Dafür benötigt der Efeu nur eine Rankhilfe, an welcher er in die Höhe klettern kann, und innerhalb kürzester Zeit bildet die Pflanze eine grüne Mauer.

An einer Rankhilfe bildet der Efeu in kürzester Zeit eine grüne Mauer [Foto: Kaytoo/ Shutterstock.com]

6. Hainbuche

Die Hainbuche (Carpinus betulus) ist eine echte Mogelpackung, denn trotz ihres Namens gehört die Pflanze nicht etwa zu den Buchen, sondern zu den Birkengewächsen. Doch kann man der Pflanze nicht lange böse sein, eignet sie sich doch ideal als Sichtschutz.

Besonders ihre Robustheit und Regenerationsfähigkeit machen die Pflanze als Hecke so beliebt.

Gleichzeitig bietet die Hainbuche eine zuverlässig blickdichte Hecke für das ganze Jahr: Das sommergrüne Laub verfärbt sich im Herbst zwar erst gelb und dann braun, verbleibt bis zum nächsten Frühling jedoch an der Pflanze.

Die Hainbuche ist eigentlich ein Birkengewächs und besonders robust [Foto: Heller Joachim/ Shutterstock.com]

Tipp: Um einen dichten Sichtschutz zu ergeben, müssen viele Heckenpflanzen regelmäßig geschnitten werden. Um das zu verkraften, benötigen sie eine ausreichende Nährstoffzufuhr.

[attention type=yellow]

Düngen Sie Ihre Heckenpflanzen daher regelmäßig, für Grünpflanzen empfehlen wir unseren Plantura Bio-Universaldünger.

[/attention]

Dieser sorgt mit seiner dreimonatigen Langzeitwirkung für dauerhaft gestärkte und widerstandsfähige Pflanzen.

Plantura Bio-Universaldünger

7. Eibe

Ebenfalls ein echter Klassiker unter den Heckenpflanzen ist die Eibe (Taxus baccata). Mit ihrem weichen, dunkelgrünen Nadeln ist sie nicht nur ein hübscher Blickfang, sondern auch absolut blickdicht.

Gleichzeitig gilt die Eibe als sehr robust und unempfindlich und kann ohne Problem ein Alter von mehreren hundert Jahren erreichen.

Aber nicht nur von Gärtnern wird eine Hecke aus Eiben gerne gesehen: Viele Vögel bevorzugen den dichten Wuchs der Eibe als Versteck und Rückzugsort.

Ein echter Klassiker als Heckenpflanze ist die Eibe [Foto: Tom Curtis/ Shutterstock.com]Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

8. Hortensie

Hortensien (Hydrangea) und Gärten gehören für viele zusammen wie Pech und Schwefel.

Was gäbe es also Besseres, als die hübsche Hortensie nicht nur als Blickfang, sondern auch als Sichtschutz zu verwenden? Tatsächlich kann man Hortensien recht gut zu hohen und blickdichten Hecken heranziehen, wenn man bei der Wahl der richtigen Hortensiensorte aufpasst: Bauernhortensien (Hydrangea macrophylla) eignen sich nicht so gut wie Rispenhortensien (Hydrangea paniculata), da diese höher werden und bei einem Rückschnitt nicht ihren Blütenreichtum verlieren.

Auch die Hortensie kann als Blickschutz eingesetzt werden [Foto: Ann W. Kosche/ Shutterstock.com]

9. Elefantengras

Gras als Sichtschutz? Was im ersten Moment unglaublich klingt, ist kein Zauberwerk. Mit einer Höhe von bis zu drei Metern ist das Elefantengras (Miscanthus x giganteus) ein wahrer Gigant unter den Gräsern und lässt sich wunderbar als Schutz vor unerwünschten Blicken einsetzen.

Gleichzeitig ist das Riesen-Chinaschilf, wie die Pflanze ebenfalls genannt wird, absolut pflegeleicht und zeichnet sich durch eine gute Winterhärte aus, wobei es im Herbst zusätzlich mit einer hübschen gelben Färbung punktet.

Besonders für Gärten mit Teich ist das Elefantengras ein toller Sichtschutz, denn es liebt Feuchtigkeit und kann deshalb auch an die Randzonen von Gartenteichen gepflanzt werden.

Ungewöhnlich und trotzdem schön: Elefantengras als Sichtschutz [Foto: bubutu/ Shutterstock.com]

10. Blauregen

Wer glaubt, dass ein Sichtschutz immer nur langweilig grün sein muss, hat noch nie den Blauregen (Wisteria sinensis) gesehen: Von Mai bis in den Juni beeindruckt die Pflanze mit einem violettblauen Blütenmeer, das zu Recht alle Blicke auf sich zieht.

Aber auch nach der Blüte ist der Blauregen mit seinem sommergrünen, hübsch gefiederten Laub eine wahre Zier.

Da es sich beim Blauregen um eine Kletterpflanze handelt, ist er jedoch auf ein bisschen Hilfe angewiesen: Eine stabile Rankhilfe ist das A und O, damit die Pflanze als blühender Sichtschutz gedeihen kann.

Der Blauregen zeigt, dass ein Sichtschutz nicht immer nur langweilig grün sein muss [Foto: janken/ Shutterstock.com]

11. Kirschlorbeer

Immergrünes glänzendes Laub und ein robuster Wuchs – wer den Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) zum ersten Mal sieht, weiß sofort, warum die Pflanze derart beliebt ist.

Mit seinen hübschen Blättern und den zarten Blütenrispen ist der Kirschlorbeer ein wahres Schmuckstück im Garten und eignet sich wegen seines dichten Wuchses perfekt als Sichtschutz. Gleichzeitig gilt der Kirschlorbeer als absolut unkompliziert, pflegeleicht und wuchsfreudig.

[attention type=red]

Dabei präsentiert er sich mit einer großen Sortenvielfalt, bei der für fast jeden Garten und Geschmack die passende Variante dabei ist.

[/attention]Kirschlorbeer überzeugt mit immergrünem, glänzenden Laub [Foto: nnattalli/ Shutterstock.com]Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

12. Hibiskus

Sie haben keine Lust mehr auf immergrüne Heckenpflanzen, sondern wollen lieber etwas mit ein bisschen mehr Farbe? Dann ist der Hibiskus (Hibiscus) genau das Richtige für ihren Garten. Denn obwohl der Garten-Eibisch, wie die Pflanze auch genannt wird, von vielen als Solitär gehalten wird, eignet er sich auch perfekt als Hecke.

Diese dient nicht nur als optimaler Sichtschutz, sondern ist zugleich ein wahrer Augenschmaus: Von Juni bis in den September trägt der Hibiskus große Blüten in den Farben Weiß über Rot bis hin zu zu Violett. Jedoch sollten Sie beim Hibiskus auf die Wahl der richtigen Sorte achten: Manche Sorten sind überaus frosthart, sodass das Überwintern des Hibiskus im Freien möglich ist.

Andere Sorten eignen sich dagegen leider nicht für den deutschen Winter.

Von Juni bis in den September trägt der Hibiskus große Blüten in den Farben weiß über rot bis hin zu violett [Foto: YanaKotina/ Shutterstock.com]

13. Schirmbambus

In asiatisch inspirierten Gärten ist der Schirmbambus (Fargesia murielae) längst ein Muss, aber auch in immer mehr deutschen Gärten findet die Pflanze einen Platz.

Kaum verwunderlich, schließlich bringt der Schirmbambus gleich eine ganze Menge Vorteile mit sich: Robust und winterhart zeigt die Pflanze ganzjährig ihr frisches grünes Laub und sorgt für ein fernöstlichen Flair. Dabei bildet die majestätische Pflanze dichte Triebe aus und erreicht eine Höhe von bis zu drei Metern – ideal für einen Sichtschutz.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Schirmbambus extrem wuchsfreudig ist: Innerhalb kürzester Zeit bildet er ein dichtes Blattwerk, das nicht nur unerwünschte Blick aussperrt, sondern auch unerwünschte Geräusche dämpft.

Innerhalb kürzester Zeit bildet der Schirmbambus ein dichtes Blattwerk, das nicht nur unerwünschte Blick aussperrt, sondern auch unerwünschte Geräusche dämpft [Foto: JoeChakgree/ Shutterstock.com]

14. Flieder

Wer nicht nur einen Sichtschutz haben will, der den Augen schmeichelt, sondern auch der Nase, sollte auf jeden Fall zum Flieder (Syringa vulgaris) greifen. Besonders die wunderschöne Blütenpracht, die er von Mai bis Juni trägt, macht ihn zu einem wahren Hingucker.

Zusätzlich verzaubert der Flieder mit einem herrlichen Duft, der die Sinne geradezu betört. Als Hecke ist er relativ anspruchslos und kann eine Höhe von bis zu vier Metern erreichen.

Damit jedoch wirklich keine Blicke den Weg in den Garten finden, muss der Flieder relativ eng gesetzt werden – erst ab vier Pflanzen pro Meter wird die Hecke wirklich dicht.

Flieder schmeichelt nicht nur dem Auge, sondern auch der Nase [Foto: DannyBuoy/ Shutterstock.com]

15. Ilex

Einen Sichtschutz zu finden, der schön, robust, unkompliziert und am besten noch vielseitig sein soll, ist gar nicht so einfach. Zum Glück gibt es den Ilex (Ilex), auch als Stechpalme bekannt: Die unkomplizierte Pflanze wächst wie von alleine und sieht dabei zudem noch wunderschön aus.

Ganzjährig beeindruckt der Ilex mit seinen glänzenden, gezähnten Blättern und seinem dichten Wuchs. Im Frühling verzaubert er zusätzlich mit seinen weißen Blüten, die sich elegant vom dunklen Laub absetzen.

Besonders schön ist der Ilex jedoch im Winter – dann nämlich trägt er feuerrote Beeren, die einen farbigen Kontrast in die sonst weiße Winterwelt bringen.

Besonders im Winter besticht der Ilex mit seinen feuerroten Beeren [Foto: Stella Oriente/ Shutterstock.com]

Weitere bunte Pflanzen für den Winter finden Sie in unserem Spezial-Artikel.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Источник: https://www.plantura.garden/gruenes-leben/pflanzen-als-sichtschutz-unsere-top-15-fuer-garten-balkon

Wisst ihr, welche Pflanzen für euren Garten am besten geeignet sind?

Diese Pflanzen eignen sich für Ihren Garten

Nicht jeder hat das Glück, einen sonnigen Garten zu haben. Das heißt aber nicht, dass Sie in Ihrem schattigen Garten keine Abwechslung reinbringen können.

Es gibt sogar eine große Auswahl von unterschiedlichen Pflanzen, die in schattigen und halbschattigen Plätzen gut gedeihen.

Zudem haben Sie den Vorteil, dass die Erde im Schatten weniger austrocknet und Sie dementsprechend weniger gießen müssen.

Diese Pflanzen eignen sich für einen halbschattigen Standort:

  • Hortensie
  • Astilbe
  • Aruncus (Geißbart)
  • Campanula (Glockenblumen)
  • Kaukasus-Gamander
  • Stauden-Lerchensporn

Die Astilbe gedeiht im Halbschatten prächtig.

Diese Pflanzen mögen es schattig:

  • Funkie
  • Farn
  • Maiglöckchen
  • Herbst-Anemone
  • Elfenblumen
  • Mandelwolfsmilch
  • Balkan-Storchschnabel
  • Steinsame
  • Rauling

Die Herbst-Anemone hat es gerne schattig.

  In der Sonne

Für einen Garten ohne viel Schatten eignen sich nur Pflanzen, die besonders hitzeresistent sind und sich in der prallen Sonne wohlfühlen. Wenn Sie dies nicht berücksichtigen, können Ihre Pflanzen einen Sonnenbrand bekommen, welk werden oder sogar eingehen.

Diese Pflanzen können von der Sonne gar nicht genug bekommen:

  • Petunie
  • Geranie
  • Nelke
  • Lavendel
  • Gladiole
  • Kugeldistel
  • Husarenknopf 
  • Wandelröschen
  • Sonnenblume
  • Strohblume
  • Margerite
  • Echter Jasmin
  • Oleander
  • Schleierkraut 
  • Steinkraut
  • Wollziest
  • Edelraute

Das Schleierkraut fühlt sich in der Sonne wohl.

  Unser Tipp:

Diese Sonnenanbeter eignen sich auch sehr gut für sonnige Balkone.

Es müssen aber nicht immer nur Zierpflanzen sein. An sonnigen Standorten gedeihen auch diverse Obst- und Gemüsesorten ideal:

  • Tomate
  • Erdbeere
  • Gurke
  • Apfelbaum
  • Zitrusbaum (z. B. Zitrone oder Limette)
  • Olivenbaum
  • Paprika
  • Chili
  • Kräuter (z. B. Basilikum, Thymian oder Rosmarin)

  Als Sichtschutz

Es muss nicht immer nur die klassische, grüne Hecke sein. Viele Pflanzen eignen sich tatsächlich als Sichtschutz, sofern sie eine gewisse Höhe erreichen können. Dabei lassen sich auch schöne, farbige Akzente setzen. Diese Hecken sind immergrün und bieten das ganze Jahr über einen guten Sichtschutz:

  • Hainbuche
  • Kirschlorbeer
  • Wintergrüner Liguster 

Die Hainbuche bleibt auch im Winter grün.

 Auch Koniferen und Sträucher können eine gewisse Höhe und Dichte erreichen, was sie ideal als Blickschutz macht. Wählen Sie beim Kauf die winterharten Typen:

  • Lebensbaum
  • Eibe
  • Rhododendron
  • Hibiskus

Der Rhododendron ist ein farbenfroher Sichtschutz.

Hohe Ziergräser bringen östlichen Charme in den Garten und sind zudem auch winterhart:

  • Elefantengras
  • Schachtelhalm
  • Riesen-Chinaschilf
  • Bambus (z. B. Schirmbambus)

Der Bambus ist pflegeleicht und bietet einen guten Sichtschutz.

Rankpflanzen benötigen zwar etwas Hilfe beim Klettern, punkten aber dafür mit farbenprächtigen Blüten:

  • Kletterjasmin
  • Blauregen
  • Kletter-Hortensie
  • Hopfen
  • Efeu

Der Blauregen kann ein echter Hingucker werden.

Welche Pflanzen machen Ihnen kaum Mühe im Garten?

Nicht jeder hat genügend Zeit, um sich intensiv um seinen Garten kümmern zu können. Hier sind Pflanzen ideal, die Sie nur einmal pflanzen müssen, wenig Pflege benötigen und dazu noch winterhart sind.

  Immergrüne und winterharte Pflanzen

Mit immergrünen Pflanzen haben Sie auch im Winter einen grünen Garten. Zudem benötigen die Pflanzen wenig bis keine Unterstützung beim Wachsen, lediglich mit großen farbenfrohen Blüten können sie nicht punkten.

Pflanzen Sie sie im Frühjahr ein, wenn der Boden bereits ausreichend warm ist, können sich die immergrünen Pflanzen bis zum Wintereinbruch richtig einwurzeln.

Achten Sie beim Kauf auf die winterharten Sorten:

  • Geißblatt 
  • Kleinblättriges Immergrün
  • Efeu
  • Kriechspindel 
  • Kirschlorbeer 
  • Lebensbaum
  • Bambus

Das Immergrün bleibt auch im Winter schön.

  Pflegeleichte Pflanzen

Wenn Sie es lieber farbenfroh in Ihrem Garten haben wollen, müssen Sie ein bisschen mehr Zeit in die Gartenpflege investieren. Doch auch hier gibt es Pflanzen, die kaum geschnitten werden müssen und dazu besonders resistent gegen Schädlinge sind. Diese pflegeleichten Pflanzen können schöne Akzente im Garten setzen:

  • Wieseniris
  • Hasenglöckchen
  • Lavendel
  • Selbstreinigende Rose (z. B. Larissa oder Escimo)
  • Fette Henne
  • Fächer-Ahorn

Es kommt nicht selten vor, dass Haustiere, wie zum Beispiel Katzen, mal etwas Gras zur besseren Verdauung fressen.

Giftige Pflanzen sollten da besser nicht in der Nähe sein, da die Vierbeiner diese kaum unterscheiden können.

[attention type=green]

Und auch bei kleinen Kindern besteht die Gefahr, dass sie sich Pflanzen ausreißen und in den Mund stecken könnten. 

[/attention]

Diese Blumen und Zierpflanzen sind giftig und sollten nicht in die Nähe von Kindern und Haustieren kommen:

  • Tulpen
  • Maiglöckchen
  • Narzissen
  • Alpenveilchen
  • Oleander
  • Rhododendren
  • Blaue Eisenhut

Der Blaue Eisenhut sieht zwar schön aus, ist aber äußerst giftig.

  Wussten Sie schon?

Der Blaue Eisenhut ist die giftigste Pflanze Mitteleuropas. Ihr Gift kann allein durch eine Berührung mit der Haut in den Körper eintreten.

Diese Bäume, Hecken und Sträucher sollten Sie meiden, wenn Sie Haustiere und Kinder haben:

  • Lebensbaum
  • Wunderbaum
  • Buchsbaum
  • Falsche Akazie
  • Eibe
  • Efeu

Die falsche Akazie kann krampfhafte Zuckungen und Erbrechen verursachen.

  Bienenfreundliche Pflanzen

Ungefähr die Hälfte der heimischen Wildbienenarten ist bedroht, da es in Deutschland nicht genügend blühende Flächen und somit Nahrung für die Insekten gibt. Der Trend nach mehr Nachhaltigkeit macht auch in den Gärten nicht halt und immer mehr Menschen denken bei der Bepflanzung auch an die Bienen. Diese Pflanzen gelten als besonders bienenfreundlich:

  • Apfelbäume
  • Astern
  • Winterheide
  • Löwenzahn
  • Weide

Der Apfelbaum bietet viel Nahrung für Bienen.

  Pflanzen gegen Mücken

Mücken werden von unserem Körpergeruch angezogen. Es gibt allerdings Pflanzen mit ätherischen Ölen, die diesen überdecken und somit die Quälgeister fernhalten können.

Pflanzen Sie diese auf Ihrer Terrasse, Balkon oder im Blumenkasten am Fenster an und Sie haben im Sommer mit weitaus weniger Mücken zu kämpfen.

Diese Pflanzen sind besonders reich an ätherischen Ölen:

  • Rosmarin
  • Lavendel
  • Walnuss
  • Zitronenmelisse
  • Zitronengras
  • Tomate
  • Basilikum

Lavendel ist ein natürlicher Schutz gegen Mücken.

Diese Pflanzen werden für die unterschiedlichen Gartentypen genutzt

Wenn Sie Ihren Garten nach einer bestimmten Gartenart ausrichten möchten, machen erst die typischen Pflanzen den richtigen Flair aus. Wir erklären Ihnen bei den zwei beliebtesten Gartengestaltungstypen, auf welche Pflanzen es besonders ankommt.

  Japanischer Garten

Ein japanischer Garten soll Sie zu innerer Ruhe und Gelassenheit führen. Daher werden hier vor allem grüne Pflanzen und wenig Blumen verwendet, was sich optisch beruhigend auf das Gemüt auswirkt. Nur hier und da werden etwas auffälligere Farben als Akzente gesetzt.

Diese Pflanzen sind besonders beliebt für einen japanischen Garten:

  • Bambus
  • japanischer Ahorn
  • Kirsche
  • Moos
  • Farn
  • Hosta
  • Efeu

Ein japanischer Garten setzt auf viele grüne Pflanzen.

  Mediterraner Garten

Mediterrane Pflanzen bringen das Urlaubsfeeling in Ihren Garten. Da diese vor allem die heißen Temperaturen des Südens gewohnt sind, eignen sich mediterrane Pflanzen hauptsächlich für warme Regionen mit milden Wintern. In kalten Regionen sollten Sie bei der Anschaffung die winterharten Pflanzen bevorzugen. 

Diese Pflanzen machen einen mediterranen Garten aus:

  • Olivenbaum
  • Feigenbaum
  • Zitrusbaum
  • Säulenzypresse
  • Oleander
  • Lavendel

Säulenzypressen sind typisch für mediterrane Gärten.

  Unser Tipp:

Источник: https://www.aroundhome.de/gartenbau-landschaftsbau/gartenpflanzen/

Robuste Pflanzen für Garten & Balkon: 10 pflegeleichte Alleskönner

Diese Pflanzen eignen sich für Ihren Garten

In den vergangenen Jahren hat es in Deutschland viel zu wenig geregnet. Unter dieser Dürre leidet vor allem die Tier- und Pflanzenwelt.

Die Böden sind flächendeckend zu trocken, was nicht nur die Landwirte vor große Herausforderungen stellt. Auch zahlreiche Balkon- und Gartenpflanzen sind betroffen.

Deshalb empfiehlt es sich, im Garten vor allem auf robuste Pflanzen zu setzen, die auch mit wenig Wasser klarkommen.

Viele Hobby-Gärtner kommen bei hohen Temperaturen und einem wolkenlosen Himmel gar nicht mehr mit dem Gießen nach. Doch reine Schottergärten kommen für alle, denen das Wohl von Bienen und anderen Blütenbestäubern am Herzen liegt, nicht in Frage. Zudem sind sie in einigen Bundesländern verboten.

Wir stellen euch folgend robuste Pflanzen vor, die euch auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten auch bei praller Sonne viel Freude bereiten und längere Trockenperioden überstehen können.

1. Wärmeliebende, robuste Stauden

Krautige Zierpflanzen stehen auf viel Sonne und sandige Böden, die stark wasserdurchlässig sind und eignen sich damit hervorragend für heiße Sommertage.

  • Goldgarbe,
  • Kaukasus-Storchschnabel,
  • Aster,
  • Katzenminze

zeichnen sich durch kleine Blätter aus, die nicht viel Verdunstungsfläche bieten, und tragen im Laufe des Sommers ein Meer aus bunten Blüten. Sie überstehen dabei nicht nur die warme Jahreszeit, sondern überwintern auch – vorausgesetzt, die Erde ist nicht zu feucht und es entsteht keine Staunässe.

Andere Pflanzen wie der Silberblatt-Ehrenpreis machen sich Härchen auf den Blättern zunutze, um sich vor der Sonne zu schützen.

Vor allem beim Wollziest der Sorte „Silver Carpet“ sorgen diese sogar für eine filzige, fast wollige Beschaffenheit und lassen die Blätter silber schimmern.

Dank dieser Härchen bleibt die Luftfeuchtigkeit auf der Oberfläche der Blätter hoch und das Wasser verdunstet nicht so schnell.

2. Robuste Pflanzen mit Zwiebeln und Rhizomen

Es gibt zahlreiche Arten, auf die sich Pflanzen vor Austrocknung schützen können. Eine Methode ist, das Wasser in ober- oder unterirdischen Sprossachsen oder knollenartigen Verdickungen zu speichern.

Solche Rhizome finden sich beispielsweise bei der Schwertlilie, dem Windröschen oder dem Alpenveilchen, das mitnichten nur in den Alpen vorkommt. Auch der Zierlauch besitzt eine solche Knolle in Form einer Zwiebel.

Allen gemein ist, dass sie zu den robusten Pflanzen für den Garten zählen.

Die meisten kennen Alpenveilchen nur als Zimmerpflanzen, doch es gibt auch winterharte Arten für den Garten wie das Frühlings-Alpenveilchen. © Getty Images/iStockphoto

3. Ziergräser sind robuste Pflanzen

Ziergräser sorgen für Leichtigkeit und Bewegung im Steppengarten.

Ob Federgras, Blaues Schillergras, Kopfgras oder gar Hirse: Der kleinste Windhauch bringt die Gräser in Wallung, die die Blüten der benachbarten Stauden umspielen. Auch sie bevorzugen es trocken und sonnig, halten aber notfalls auch über kurze Abschnitte etwas Staunässe aus.

Federgras ist eine zukunftsfähige Pflanze, die höheren Temperaturen und Trockenheit gewachsen ist und sich auch für Kübel auf dem Balkon eignet. © Getty Images/iStockphoto

4. Mediterrane Kräuter

Strahlender Sonnenschein, dazu ein Glas Rotwein in der Hand und der Duft mediterraner Kräuter, der in die Nase steigt. Was sich anhört wie ein Aufenthalt in der Provence oder der Toskana, könnte für euch Alltag werden. Denn auch in Deutschland bekommen wir langsam Klimaverhältnisse, die den klassischen Kräuter- und Gewürzpflanzen zuträglich sind.

Rosmarin, Salbei, Thymian, Lavendel oder auch das Currykraut entwickeln graugrüne, fast ledrige und meist schmale Blätter, die einer zu großen Verdunstung widerstehen.

Damit bereichern sie nicht nur die Küche, sondern bieten mit ihrer langen Blütezeit den ganzen Sommer über Nahrung für Bienen und andere Insekten.

Wer mehr über die richtige Pflege von Basilikum und sonstiger Kräuter erfahren möchte, wird in unserem Artikel „Das 1×1 der Kräuterzucht: Dank dieser 6 Tipps überleben Basilikum & Co.“ fündig.

Küchenkräuter wie Thymian, Salbei und Rosmarin sind trockenverträglich und ideal für Bienen. © Getty Images/iStockphoto

5. Olivenbaum

Wenn die Rede vom Mittelmeerraum ist, darf eine Pflanze nicht fehlen: der Olivenbaum. Seit dem vierten Jahrhundert vor Christus wird der Olivenbaum bereits rund ums Mittelmeer kultiviert. Olivenbäume können sehr alt werden, es gibt Exemplare, die bereits über 1.000 Jahre auf dem Buckel haben.

Dabei wachsen sie sehr langsam und können über viele Jahre im Kübel bleiben, ehe sie umgetopft oder im Garten gepflanzt werden. Selbst auf kleinen Balkonen finden sie Platz.

[attention type=yellow]

Erste Blüten gibt es in der Regel aber erst ab dem sechsten, Früchte sogar erst ab dem siebten Jahr.

[/attention]

Die Laubblätter sind dunkelgrün bis silbergrau und sind übersät von feinen Härchen, die die Wasserverdunstung einschränken.

Der Olivenbaum bringt Mittelmeer-Flair auf den Balkon. © Getty Images/iStockphoto

6. Sukkulenten sind robust und mögen es trocken

Sukkulenten gehören seit einiger Zeit zum kleinen Einmaleins des Großstadt-Hipsters.

Pflanzen wie die Mittagsblume, die Fetthenne oder Hauswurz (Sempervivum) sind extrem pflegeleicht und fügen sich dadurch gut in den ohnehin schon vollen Arbeitsalltag.

In ihren dicken Blättern speichern sie viel Wasser und sie nehmen es euch nicht übel, wenn ihr sie wochenlang nicht gießt. Auch auf größeren Flächen im Garten fühlen sie sich wohl – Hauptsache der Boden ist möglichst sandig und wasserdurchlässig.

Eine blühende Fetthenne schmückt jeden Garten und kann Trockenheit gut ab. © Willi Schmitz / Getty Images

7. Robuste Nadelhölzer

Unter den Nadelgehölzen finden sich zahlreiche Pflanzen, die sich nicht gezielt an trockene Bedingungen angepasst haben, aber dennoch kein Problem mit Trockenheit und Hitze haben. Zu ihnen gehören beispielsweise der Wacholder und die Kiefer. Allerdings solltet ihr diese Pflanzen eher im Garten als auf dem Balkon pflanzen.

Die Waldkiefer ist ein pflegeleichter Klassiker unter den immergrünen Bäumen. © Getty Images/iStockphoto

8. Palmlilien (Yucca filamentosa)

Palmlilien, auch Yuccas genannt, haben sich mit ihren langen, schmalen Blättern an die ariden und semi-ariden Bedingungen entlang der mexikanisch-amerikanischen Grenze angepasst.

Die immergrünen Pflanzen wecken deshalb Assoziationen mit dem Wilden Westen und bringen ein abenteuerliches Element in den heimischen Garten. Im Juli trägt die Pflanze zudem weiße, glockenartige Blüten.

Palmlilien gehören allerdings nicht, wie ihr vermuten könntet, zu den Palmengewächsen – sondern zu den Spargelgewächsen.

Die Palmlilie ist äußerst anspruchslos und begeistert im Sommer mit prächtigen Blütenständen. © Getty Images/iStockphoto

9. Robuste Gehölze, die tief wurzeln

Es gibt auch heimische Gehölze, die gut gerüstet sind gegen Trockenheit, zum Beispiel weil sie sehr tief wurzeln. Dazu gehören alle Rosen, Weißdornarten und Hainbuchen, die vor allem als Hecken­pflanzen eine lange Tradition haben.

Die Hainbuche ist eine sehr beliebte, günstige Heckenpflanze. Da sie tief wurzelt, ist sie relativ robust was Trockenheit betrifft. © Getty Images/iStockphoto

10. Hitzeverträgliche Bäume

Gerade Bäume werden immer wichtiger werden, auch im Garten: Ihr Kronenschatten verhindert, dass die sengende Sonne alles in eine Wüste verwandelt. Wer vorsorgen will, plant in seinem Garten genug Schatten ein.

Schneeball-Ahorn, Guttaperchabaum oder Kobushi-Magnolie stammen aus Weltgegenden, die zwar auch kalte Winter, dafür aber auch lange, dürre Sommer kennen.

Sie sind besonders hitzeverträglich und robust.

Weitere Tipps für Garten und Balkon

Wenn ihr nicht nur auf der Suche nach robusten Pflanzen seid, die den zunehmenden Dürresommern trotzen können, legen wir euch unsere große Themenseite rund um alle Bereiche des heimischen Gartens ans Herz. Und wer keinen Garten, dafür aber einen Balkon sein Eigen nennen darf, sollte folgendem Artikel auf jeden Fall einen Besuch abstatten:

Источник: https://wohnglueck.de/artikel/drohender-duerresommer-robuste-pflanzen-fuer-balkon-und-garten-2647

Welche Pflanzen eignen sich als Sichtschutz im Garten? – Tipps und die besten Arten

Diese Pflanzen eignen sich für Ihren Garten

Ein grüner Sichtschutz schlägt zwar mit weniger Kosten zu Buche, als eine Gartenmauer. Abhängig von Grundstücksgröße und gewählter Pflanzenart, bezahlt sich eine blickdichte Einfriedung dennoch nicht aus der Haushaltskasse. Indem Sie im Vorfeld wichtige Fragen klären und eine detaillierte Planung erstellen, beugen Sie teuren Fehlschlägen und bitteren Enttäuschungen wirksam vor:

  • Soll der Sichtschutz auch im Winter gewährleistet sein?
  • Darf es eine teure, langsam wachsende Hecke sein oder ein grüner Sichtschutz in kurzer Zeit?
  • Herrschen an gesamten Standort gleiche Licht- und Windverhältnisse?
  • Ist der Boden problematisch und erfordert eine spezielle Gartenbepflanzung?

Je konkreter Sie über die Qualität des Gartenbodens informiert sind, desto fundierte Entscheidungen können Sie treffen über die geeignete Gartenbepflanzung. Wir empfehlen daher, im Vorfeld eine Bodenanalyse erstellen zu lassen.

Zu diesem Zweck entnehmen Sie an verschiedenen Stellen Bodenproben und senden diese an ein spezielles Labor. Sie erhalten daraufhin qualifizierte Informationen für die Pflanzenauswahl mit Hinweisen zum pH-Wert und richtigen Düngen.

Immergrüne Klassiker – diese Sträucher lassen Sie nicht im Stich

Wer in der Gartengestaltung keine Lust auf Experimente hat, ist mit altbewährten Klassikern gut beraten. Die folgenden Sträucher behalten ihr Laubkleid ganzjährig an, sind pflegeleicht und langlebig:

  • Eibe (Taxus baccata) für sonnige, halbschattige und schattige Standorte und jeden normalen Gartenboden
  • Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) gedeiht in Sonne und Halbschatten ohne besondere Ansprüche
  • Liguster (Ligustrum ovalifolium) für sonnige und halbschattige Lagen; wirft im harten Winter sein Laub ab

Halten Sie Ausschau nach einem Sichtschutz für die japanische Gartengestaltung, möchten wir Ihnen den Bambus ‚Jumbo‘ (Fargesia murielae) ans Herz legen. Im Gegensatz zu seinen invasiven Artgenossen, bildet diese Bambus-Art keine Ausläufer, gedeiht immergrün und winterhart bis in majestätische Höhen von 350 cm.

Schnellwachsende Heckensträucher – natürlicher Sichtschutz im Handumdrehen

Legen stolze Hausherren ihren neuen Garten an, fehlt es ihnen zumeist an Geduld für eine gemächlich wachsende Gartenbepflanzung. Die folgenden Heckensträucher sind ein natürlicher Sichtschutz mit floraler Höchstgeschwindigkeit:

  • Sommerflieder (Buddleja davidii): 200-400 cm hoch, Zuwachs pro Jahr: 50-150 cm
  • Männliche Weide (Salix caprea): 500-800 cm hoch, Zuwachs pro Jahr: 60-100 cm
  • Rispenhortensie (Hydrangea paniculata): 200-300 cm hoch, Zuwachs pro Jahr: 30-100 cm
  • Bauernjasmin (Philadelphus coronarius): 200-350 cm hoch, Zuwachs pro Jahr: 40-80 cm

Groß im Kommen als grüner Sichtschutz mit wehrhaftem Charakter ist Feuerdorn ‚Red Column‘ (Pyracantha coccinea).

Seit einigen Jahren hat sich der dekorative Dornenstrauch gemausert zur beliebtesten Gartenbepflanzung für die Einfriedung auf Neubaugrundstücken.

Weiße Blüten im Frühling, immergrüne Blätter und feuerrote Beeren zeichnen das Gehölz aus, gepaart mit einem rasanten Zuwachs von bis zu 60 cm im Jahr.

Grüner Sichtschutz für den kleinen Garten – schlanke Säulen

Die kreative Gartengestaltung für den kleinen Garten stellt besondere Anforderungen an die Pflanzenauswahl. Ein natürlicher Sichtschutz soll Schaulustige abwehren und dennoch Luft zum Atmen lassen. Die folgenden Sträucher erfüllen diese Prämisse mit Bravour:

  • Blauer Raketenwacholer ‚Blue Arrow‘ (Juniperus scopulorum): Höhe 400-550 cm, Breite 80-100 cm
  • Säulen-Scheinzypresse ‚Columnaris Glauca‘ (Chamaecyparis lawsoniana): Höhe 350-500 cm, Breite 100-130 cm
  • Lebensbaum ‚Smaragd‘ (Thuja occidentalis): Höhe 200-500 cm, Breite 70-100 cm
  • Säuleneibe ‚Fastigiata Robusta‘ (Taxus baccata): Höhe 400-700 cm, Breite 100-150 cm

Ein kleiner Wermutstropfen ist freilich mit den schlanken Schönheiten verbunden. Sie sind allesamt leicht giftig. Legen Sie daher bei Pflanz- und Pflegearbeiten bitte stets Handschuhe an.

So pflanzen Sie Heckensträucher richtig – eine Kurz-Anleitung

Alle Bemühungen um die Auswahl der passenden Gartenbepflanzung sind Makulatur, wenn die wertvollen Sträucher nicht richtig eingepflanzt werden. Zu Ihrer Orientierung fassen wir daher im Folgenden die wichtigsten Eckpunkte für eine fachgerechte Pflanzung von Heckensträuchern für den grünen Sichtschutz zusammen:

  • Beste Pflanzzeit ist im Herbst, für frostempfindliche Arten im Frühjahr
  • Sorgfältige Bodenvorbereitung: Jäten, Harken, Kompost und Hornspäne einarbeiten
  • Pflanzgruben ausheben mit dem doppelten Volumen des Wurzelballens
  • Faustregel für den Pflanzabstand in der Reihe: halbe Wuchshöhe
  • Faustregel für den Abstand zum Nachbarn: mindestens 50 cm bei einer Wuchshöhe bis 200 cm

Die ausgiebige Wasserversorgung nimmt eine Schlüsselfunktion im Pflegeprogramm ein. Damit die jungen Gehölze zügig Wurzeln schlagen, werden sie noch im Anzuchttopf in Wasser gestellt, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Im Anschluss an die Pflanzung gießen Sie bitte in den ersten Wochen regelmäßig und großzügig bemessen, ohne Staunässe zu verursachen.

Ein natürlicher Sichtschutz als Mischhecke wird im naturnahen Garten von Nützlingen mit Begeisterung aufgenommen. Reihen sich Früchte-tragende Blütensträucher an immergrüne und dornenbewehrte Gehölze, dient die abwechslungsreiche Hecke Vögeln, Insekten und anderen Kleintieren als wertvolle Futterquelle und ganzjähriges Refugium.

Text: Paula Jansen

Artikelbild: Maryna Kulchytska/Shutterstock

Источник: https://www.gartenjournal.net/sichtschutz-garten-pflanzen

Pflegeleichter Garten mit den richtigen Pflanzen

Diese Pflanzen eignen sich für Ihren Garten
Ein naturnaher Garten macht weniger Arbeit – und lädt zum Verweilen ein.

Viele Gartenbesitzer wünschen sich zwar eine üppige Pflanzenpracht, möchten aber möglichst wenig Zeit in die Pflege stecken. Schließlich soll der Garten für die meisten vor allem ein Ort der Erholung sein.

Im Trend liegen deshalb seit einiger Zeit Schottergärten, in denen große Flächen von Steinen bedeckt sind. Solche Flächen sehen meist nicht nur trist aus, sondern sind auch aus ökologischer Sicht wertlos, denn sie nehmen bedrohten Insekten den Lebensraum.

Dabei lässt sich der Garten so anlegen, dass er wenig Arbeit macht und gleichzeitig attraktiv und naturnah ist.

Pflanzen nach Standortbedingungen auswählen

Steingartenpflanzen wie Sonnenröschen brauchen kaum Wasser und Pflege.

Wichtig ist die Auswahl passender Pflanzen: Sie sollten optimal zum Standort passen.

Schon beim Kauf sollten sich Gartenbesitzer fragen: Ist der Gartenboden eher sandig oder lehmig? Wie nährstoffreich ist die Erde? Wie viel Sonne steht am zu bepflanzenden Standort zu Verfügung? Decken sich die Ansprüche der Pflanzen mit den örtlichen Licht- und Bodenverhältnissen, haben sie beste Voraussetzungen für üppiges Wachstum und sind zudem weniger krankheitsanfällig.

Ideal sind heimische Pflanzen, sie sind robuster als Exoten aus wärmeren Gefilden. Für sehr sonnige und trockene Standorte eignet sich ein Steingarten. Im Gegensatz zum Schottergarten wirkt er sehr lebendig, ist aber dennoch pflegeleicht.

Richtig wässern

Heimische Stauden sind robust. Als Bodendecker gepflanzt, unterdrücken sie Unkraut.

Am richtigen Standort gepflanzt, müssen Pflanzen in heißen Sommern viel weniger gegossen werden, das spart Zeit und Ressourcen. Hilfreich sind zudem sogenannte Perl- oder Sprühschläuche, sie bewässern Beete sparsam und trotzdem effektiv.

Generell ist es sinnvoll, direkt nach dem Pflanzen einmal gründlich zu wässern. Danach dürfen Stauden zwischenzeitlich auch trocken stehen, denn dann bilden sie tiefere Wurzeln, wachsen schneller an und sind resistenter gegenüber Trockenheit. Je länger die Pflanzung steht, desto größer dürfen die Gießintervalle sein.

Wer oft und eher wenig gießt, verschwendet kostbares Nass, da es den Pflanzen meist nicht zugutekommt.

Wildrosen sind anspruchslos

Wer Rosen liebt, kann sich für robuste Wildrosen entscheiden. Sie benötigen weder Dünger noch einen regelmäßigen Rückschnitt und stellen kaum Ansprüche an ihren Standort. Aus den verblühten Blüten bilden sich bis zum Herbst Hagebutten, die heimischen Vögeln als Nahrungsquelle dienen.

Downloads

Von Aster bis Wollziest: Die Tabelle zeigt, welche Mengen an Bodendeckern pro Pflanzensorte benötigt werden, um schnell einen dichten Teppich zu erhalten.Download (79 KB)

Stauden und Bodendecker gegen Unkraut pflanzen

Statt einjährige Sommerblumen zu pflanzen, sind mehrjährige winterfeste Stauden empfehlenswert. Beispielsweise breiten sich viele Storchschnabel-Arten über die Jahre immer weiter aus und benötigen kaum Pflege.

Sie können gruppenweise als Bodendecker gepflanzt werden und sorgen darüber hinaus dafür, dass sich weniger Unkraut ausbreitet. Das Mulchen von Beeten mit Rasenschnitt sorgt ebenfalls für weniger Unkraut.

Bei der Planung eines Staudenbeets unbedingt den benötigten Platz und die verschiedenen Wuchshöhen bedenken.

Pflegeleichte Hecken und Sträucher

Wer einen Sichtschutz um das Grundstück haben möchte, aber keine Zeit in den Heckenschnitt investieren möchte, kann statt typischer Gehölze wie Koniferen blühende Wildsträucher und Wildbeeren pflanzen. Der Pflegeaufwand ist deutlich geringer.

Außerdem tragen die Pflanzen zum Naturschutz bei, da Vögel und Insekten von Früchten und Blüten profitieren. Wenig Arbeit macht auch Bambus.

Soll sich die Pflanze nicht im gesamten Garten ausbreiten, benötigt Flachrohrbambus jedoch unbedingt eine sogenannte Rhizomsperre.

Zahlreiche Sträucher setzen optische Akzente im Garten, benötigen aber kaum Pflege oder Rückschnitt. Dazu zählen beispielsweise Rhododendron, Schneeball und Zaubernuss.

Wildblumenwiese statt englischer Rasen

Bunte Blumen statt perfekter Rasen: Davon profitieren viele Insekten.

Damit Rasen kräftig und dicht wächst, muss er regelmäßig gemäht, gedüngt und vertikutiert werden.

Deutlich weniger aufwendig ist eine Wildblumenwiese. Sie wird nur im Juli mit einer (Motor-)Sense gemäht.

Zu diesem Zeitpunkt sind die Samenstände früh blühender Blumen bereits ausgereift und gelangen mit dem Mähen auf die Erde und wachsen im folgenden Jahr erneut.

[attention type=red]

Wer genügend Platz hat und über eine nicht ganz ordentliche Ecke im Garten hinwegsehen kann, lässt einfach einen Teil des Grundstücks verwildern. Laub kann – ausgenommen sind Rasenflächen – im Herbst einfach liegen gelassen werden und dient gleichermaßen als Kälteschutz und Dünger. Die meisten Stauden müssen ebenfalls nicht im Herbst zurückgeschnitten werden.

[/attention]

Weitere Informationen

Welche Staude liebt es sonnig, welche bevorzugt den Halbschatten? Und was eignet sich bei kargen und trockenen Böden? Ein Überblick mit Beispielen für verschiedene Standorte.mehr

Schmetterlinge, Bienen und Hummeln haben immer häufiger Probleme, ausreichend Nahrung zu finden. Zum Schutz der Arten können Gartenbesitzer geeignete Blumen pflanzen.mehr

Wer Singvögeln Nahrung und Unterschlupf bieten möchte, sollte seinen Garten naturnah gestalten. Und überlegen, die Tiere auch im Sommer zu füttern, raten manche Vogelkundler.mehr

Dieses Thema im Programm:

Zierpflanzen

Источник: https://www.ndr.de/ratgeber/garten/Pflegeleichter-Garten-mit-richtigen-Pflanzen,pflegeleicht100.html

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: