Diese Schlafzimmermöbel dürfen bei Ihnen nicht fehlen

Contents
  1. Schlafzimmer einrichten – 7 Tipps im Ratgeber
  2. Tipp 1. Die Möbel nach den Proportionen wählen
  3. Tipp 2: Farbkombinationen für das Schlafzimmer beachten
  4. Tipp 3: Das richtige Bett für dich finden
  5. Tipp 5: Elektrogeräte größtenteils entfernen
  6. Tipp 6: Eine Leseecke für das Schlafzimmer schaffen
  7. Tipp 7: Stauraum schaffen
  8. Schlafzimmer einrichten
  9. Das wichtigste Schlafzimmermöbel: Das Bett bestimmt den Stil
  10. Ordnung muss sein: zwischen Ästhetik und Funktionalität
  11. Wichtige Elemente: Nachttisch und Sitzhocker
  12. Wände, Decke und Möbel – die Wahl geeigneter Farben
  13. Schlafzimmer einrichten mit dekorativen Kleinigkeiten
  14. Kleines Schlafzimmer einrichten: 25 coole & stylische Tipps
  15. Regel Nr. 2: Ordnung halten
  16. Regel Nr. 3: Stauraum schaffen
  17. Regel Nr. 4: Puppenhauscharakter vermeiden
  18. Regel Nr. 5: Prioritäten setzen
  19. Schlafzimmermöbel » Schlafzimmer einrichten
  20. Kleiderschränke für alle Lieblingssachen
  21.   Drehtürenschränke
  22.   Schiebetürenschränke
  23.   Schwebetürenschränke
  24.   Eckkleiderschränke
  25. Bettmodelle für traumhafte Nächte
  26.   Gut gepolstert im Bett Frühstücken mit einem Polsterbett
  27.   Maximaler Liegekomfort durch ein Boxspringbett
  28.   Massivholzbetten für einzigartigen Charakter
  29.   Schlafen wie im Urlaub mit Ihrem Rattanbett 
  30.   Futonbetten sind der Trend aus Japan
  31.   Himmlischer Schlaf in einem Himmelbett
  32.   Praktisch & platzsparend mit einem Schrankbett
  33. Komfortable Matratzen & Lattenroste
  34. Geräumige Kommoden
  35. Praktische Nachtkommoden & -tische
  36. Schlafzimmer-Sets für den einheitlichen Stil
  37. Freundliche Kinder- & Jugendmöbel
  38. Sonstige Möbel für Ihr Schlafzimmer
  39.   Bettbänke
  40.   Schminktische
  41.   Truhen
  42.   Paravents, Raumteiler oder Stellwände
  43. Gibt es Finanzierungsmöglichkeiten?
  44. Diese Kosten kommen auf Sie zu
  45. 14 Dinge, die ein Schlafzimmer braucht | Sweet Home
  46. 2 — Eine gute Matratze
  47. 3 — Öfter mal neue Bettwäsche
  48. 4 — Ein Nachttisch 
  49. 5 – Ein weicher Teppich
  50. 6 — Ein Schlafzimmerstuhl
  51. 7 — Ein Boudoirtisch 
  52. 8 — Eine gute Nachttischleuchte
  53. 9 — Platz für Gutenachtgeschichten
  54. 10 — Die richtigen Kissen
  55. 11 — Farbe
  56. 12— Kunst, die beruhigt
  57. 13 — Eine Bank
  58. 14 — Ein Kopfende
  59. Und noch 5 Dinge, die Ihr Schlafzimmer nicht braucht: 

Schlafzimmer einrichten – 7 Tipps im Ratgeber

Diese Schlafzimmermöbel dürfen bei Ihnen nicht fehlen

Bequem einrichten, ruhig schlafen

Damit du im Möbel-Onlineshop von form.bar schnell fündig wirst, verraten wir dir einige allgemeine Tipps, Tricks und Ideen für das Schlafzimmer, die du beachten solltest um dein Wohnschlafzimmer für dich passend einzurichten und mit welchen Wohntrends du richtig liegst. Natürlich stehen dir auch unsere Entwicklungsberater mit Rat und Tat zu Seite.

Tipp 1. Die Möbel nach den Proportionen wählen

Damit dein Schlafzimmer im Endeffekt ein schön anzusehendes Gesamtbild ergibt, erklären wir dir, wie du alle Möbel passend kombinierst, nach Proportionen wählst und im Schlafzimmer richtig anrichtest.

Zu klein, zu groß oder zu hoch: Diese Probleme tauchen häufig auf, wenn du dein Schlafzimmer gestalten möchtest. Insbesondere wenn du ein ungünstig geschnittenes oder kleines Schlafzimmer einrichten willst, solltest du auf die richtigen Proportionen achten und sie eventuell optimieren.

Die Lösung bei ungünstigen Zimmer-Proportionen: Farben können sehr hilfreich sein, da sich mit ihrer Hilfe Größenverhältnisse eines Raumes optisch sehr gut beeinflussen lassen. Ein niedriger Raum wirkt höher, wenn er in einem hellen Farbton wie z.B. Weiß gestrichen wird.

[attention type=yellow]

Außerdem sind bei niedrigen Decken raumhohe Möbel optimal, da sie dem Raum optisch mehr Höhe verleihen. Räume mit hohen Decken, die man meist in Altbauten vorfindet, sind oft von der Grundfläche geringer. Um das auszugleichen, kannst du deine Decke eher dunkel gestalten. Dies verringert optisch die Höhe und lässt dein Zimmer harmonischer wirken.

[/attention]

Außerdem erscheint eine zu hohe Decke mit farblich abgesetzten Wänden etwas tiefer. Auch eine umlaufende Stuckkante lässt die Decke niedriger wirken.

Wie du deine Schlafzimmermöbel richtig anordnest, hängt von der Zimmergröße und deinem Geschmack ab. Bevor du dein Bett im Schlafzimmer platzierst, solltest du mit einer Decke auf dem Boden probeliegen. So kannst du alle Stellmöglichkeiten ausprobieren und die für dich passende auswählen.

Ob freistehend im Raum, unter der Dachschräge, um nachts einen Ausblick in den Sternenhimmel zu bekommen oder neben dem Fenster. Wenn du dein Bett frei in den Raum stellst, wird es zum Zentrum deines Raumes und wirkt sehr einladend. Außerdem kannst du dein Schlafzimmer in verschiedene Bereiche gliedern, beispielsweise in Schlaf- und Ankleidebereich.

Deinen Kleiderschrank kannst du auch optimal als Raumteiler nutzen.

Tipp 2: Farbkombinationen für das Schlafzimmer beachten

Möchtest du lieber ruhige, natürliche Farben oder dürfen Knallfarben in deinem Schlafzimmer nicht fehlen? Wie du dich auch entscheidest, bei der Farbkombination für das Schlafzimmer gilt: weniger ist mehr! Denn mit der richtigen Farbe kann grade ein Schlafzimmer rein optisch größer wirken.

Ein hell gestalteter Raum, vergrößert kleine Räume und farbige Akzente sorgen für ein harmonisches Gesamtbild. Allgemein gilt: Helle Farben wirken befreiend und dunkle Töne sorgen für Gemütlichkeit sowie Geborgenheit. Blautöne wirken kühl und erfrischend, gelbe Töne geben uns ein Feeling von Sonnenlicht, wobei Rottöne eher anregend wirken.

Möglich ist natürlich auch ein heller Raum mit einer farbigen oder gemusterten Tapete, die ein Highlight bzw. ein Akzent setzt.

Tipp 3: Das richtige Bett für dich finden

Träumst du von einem Boxspringbett, einem Bett mit Bettkasten, einem Einzel- bzw. Doppelbett oder sogar von einem Wasserbett? Zur Auswahl gibt es unzählige Möglichkeiten und Stile. Wenn du auf Natürlichkeit stehst, solltest du zu einem Holzbett greifen. Denn Holz wirkt warm und gemütlich.

Außerdem schaffen die natürlichen Hölzer Charme und lebensfrohe Leichtigkeit. Wenn du dir jedoch lieber ein extravagantes Bett mit Luxus vorstellst, wäre ein Boxspringbett oder ein außergewöhnliches Bett von form.bar die perfekte Lösung.

Das metallfreie Bett nach Maß namens Idra bringt mit seinen harmonisch geschwungenen Kurven die Natur ins Schlafzimmer und sorgt für die notwendige Behaglichkeit.

Für jeden Schlaftyp gibt es eine passende Verdunkelung. Ob du lieber mit Licht schläfst, dämmerig oder komplett abgedunkelt, musst du für dich selbst entscheiden. Danach richtet sich deine passende Verdunklung für die Fenster.

Vorhänge, Gardinen und Rollos gibt es in allen Farben, Formen und Größen. Auswählen kannst du zwischen lichtdurchlässigen, transparenten und blickdichten Materialien.

Falls der Vorhang oder Rollo deinen Raum jedoch nicht komplett abdunkelt, kannst du mit dem Rolladen oder der Schalosie natürlich nachhelfen oder einfach eine Schlafaugenmaske verwenden.

Tipp 5: Elektrogeräte größtenteils entfernen

Damit dein neues Schlafzimmer ein Ort der Erholung und Entspannung bleibt, sollten Elektrogeräte wie Laptop oder Fernseher in anderen Räumen ihren Platz finden. Ohne diese Geräte schläfst du schneller ein und kommst besser zur Ruhe.

Anstatt dieser Elektrogegenstände solltest du lieber hübsche Zimmerpflanzen, Dekoration oder ein schönes Bücherregal aufstellen. Das sieht besser aus, da keine störenden Kabel vorhanden sind und die Raumsituation so harmonischer wirkt.

Tipp 6: Eine Leseecke für das Schlafzimmer schaffen

Nutze deinen Raum nicht nur zum Schlafen, sondern auch als Rückzugsort, um vom stressigen Alltag abzuschalten.

Hierzu eignet sich eine schöne und gemütliche Leseecke mit einem praktischen Sessel, einer stilvollen Leselampe und einem Bücherregal. Ein flauschiger Teppich und die passenden Kissen machen das Gesamtbild perfekt. Wir von form.

bar haben einige Bücherregale im Sortiment, die du selbst nach deinem Geschmack verformen und an deine Raumsituation anpassen kannst.

Tipp 7: Stauraum schaffen

Ein wichtiger Punkt, der nicht fehlen darf: Stauraum im Schlafzimmer. Ein Regal oder Kleiderschrank für Schlafzimmer verstaut alle deine Kleidungstücke und Schuhe ordentlich und sorgt dafür, dass der Raum optisch aufgeräumt wirkt.

Ein Kleiderschrank mit Schiebetüren ist platzsparend und zusätzlich verspiegelte Türen lassen deinen Raum optisch größer wirken. Falls du einen weiteren kleinen Raum zur Verfügung hast, kannst du diesen auch zu einem Ankleidezimmer umgestalten.

So hast du mehr Platz im Schlafzimmer und beide Bereiche sind gut voneinander getrennt.

Источник: https://www.form.bar/schlafzimmereinrichtung

Schlafzimmer einrichten

Diese Schlafzimmermöbel dürfen bei Ihnen nicht fehlen

Minimalistisch, romantisch, pompös, rustikal – es gibt so viele unterschiedliche Einrichtungsstile wie Geschmäcker.

Kein anderer Raum ist dabei so persönlich wie das Schlafzimmer, das Menschen schließlich weniger für Besucher als für sich selbst einrichten und gestalten.

Es ist empfehlenswert, sich von Innenarchitekten und deren Wohnideen und Schlafzimmerdeko inspirieren zu lassen, um eine individuelle und intime Oase zum Wohlfühlen zu schaffen. Wir verraten, wie Sie Ihr Schlafzimmer einrichten.

Das wichtigste Schlafzimmermöbel: Das Bett bestimmt den Stil

Ob riesiges, zentrales Himmel- oder schlichtes Kastenbett in einer Raumecke – das Bett ist nicht nur das wichtigste Möbel der Schlafzimmereinrichtung, es dominiert auch allein aufgrund seiner Größe den Raum.

Dadurch gibt es eine bestimmte ästhetische Richtung vor, an der sich weitere Schlafzimmermöbel orientieren sollten. Beim Gestalten ist es ratsam, die weitere Schlafzimmereinrichtung als Ergänzung zu dem Bett zu betrachten.

Das schafft einen einheitlichen Stil ohne radikale Brüche, die in extremen Fällen irritieren und dadurch instinktives Unbehagen auslösen können.

[attention type=red]

Es spricht nichts dagegen, wenn Sie ein entsprechend großes Schlafzimmer einrichten, das Bett mitten im Raum zu platzieren – bei einem kleinen ist diese Position jedoch eher ungünstig. Abgesehen von dem Verlust von nutzbarer Fläche ringsumher bewirkt es, dass ein Zimmer optisch zu schrumpfen scheint.

[/attention]

Dieser Effekt kann beim Einrichten erwünscht sein, um beispielsweise eine heimische und vertrauliche Atmosphäre zu entwickeln – wird er jedoch nicht gezielt genutzt und unterstützt, führt er bei vielen Personen eher zu einem Gefühl der Enge als der Nähe und Wärme.

Besitzt der Raum ein großes Fenster, ist die gegenüberliegende Wand eine günstige Stelle für das Bett, damit der Blick nach außen und in die Ferne fällt.

Ordnung muss sein: zwischen Ästhetik und Funktionalität

Etwa ein Drittel seiner Lebenszeit verbringt der Mensch im Bett – in keinem anderen Raum hält er sich so lange wie in seinem Schlafzimmer auf. Es ist nur logisch, dass diesem eine besonders hohe Bedeutung zukommt und wie wichtig es ist, sich einen Ort der Ruhe zu schaffen.

Dinge, die die Entspannung stören, sollten deshalb vollständig aus dem Blickfeld verschwinden.

Wenn Sie ein Schlafzimmer einrichten, empfehlen sich prinzipiell Möbel mit viel Stauraum, die gleichzeitig einen persönlichen und warmen Charme besitzen und sich diskret in das Ambiente integrieren.

Um  kleine Accessoires oder Bettwäsche, Decken oder Kissen so zu verstauen können Sie etwa auf einen Bettkasten zurückgreifen oder auf eine Kommode.

Letztere gehört praktisch zu den Möbelklassikern, die sich so gut wie überall hervorragend machen – im Flur, im Wohnzimmer oder eben im Schlafzimmer.

Vorteilhaft an einer Kommode ist die Möglichkeit, dass Sie aufgrund mehrere Schubladen Kleinigkeiten gut sortiert auewahren können.

Hinsichtlich der Optik wissen hochwertige Modelle ebenfalls zu überzeugen. Schlafzimmerkommoden von Hasena präsentieren sich zum Beispiel in faszinierender Akazie, deren Farbgebung einen leichten Vintage-Touch aufweist. Aber auch massives Eichenholz gehört zu den beliebten Materialien.

Wichtige Elemente: Nachttisch und Sitzhocker

Wenn Sie Ihr Schlafzimmer einrichten, dann dürfen darüber hinaus keine Nachttische – ebenfalls von Hasena erhältlich – fehlen. Diese bieten sich an, um die Brille, Leselektüre oder kleine Accessoires abzulegen.

Auch die Gute-Nacht-Medizin oder ein Glas Wasser, wenn man nachts doch mal durstig wird, finden hier Platz.

Bestmöglich sollte man die abgelegten Dinge sogleich finden – unpraktisch ist es, wenn es erst notwendig ist, den Lichtschalter am Ende des Raumes aufzusuchen.

[attention type=green]

Daher ist es eine gute Idee, auf dem Nachttisch etwas Platz für eine kleine Stehlampe zu haben. Alternativ können Sie natürlich ebenso eine Bettleuchte an der Rücklehne des Bettes anbringen.

[/attention]

Solche Leuchten lassen sich praktischerweise verbiegen und sowohl zum Nachtschrank hindrehen als auch zu einem guten Buch, das Sie im Bett lesen. Nachttische können zudem einem zweiten Verwendungszweck zugeführt werden – und zwar als Sitzhocker. Spezielle Hocker sind aber ebenfalls verfügbar.

Wer sich morgens Socken und Schuhe anziehen möchte, der wird ein solches Sitzmöbel zu schätzen wissen.

Wände, Decke und Möbel – die Wahl geeigneter Farben

Wer sein Schlafzimmer einrichten und dabei Stil beweisen möchte, der sollte sich nicht nur darum kümmern, die passenden Schlafzimmermöbel auszusuchen, sondern sich darüber hinaus der generellen Gestaltung widmen. Beeinflusst wird das Raumambiente maßgeblich von stimmungsvollen Farben.

Farben haben eine starke Wirkung auf den Menschen. Psychologen haben nachgewiesen, dass bestimmte Kombinationen mit Eigenschaften wie Vertrauen, Geborgenheit, Neugierde oder Aktivität assoziiert werden.

Ungünstig wirken sich vor allem Lila und Braun aus – in einem Raum mit diesen Farben schlafen die Bewohner im Durchschnitt fast zwei Stunden weniger als bei einem weichen Blauton.

Eine Schlafdauer von mehr als siebeneinhalb Stunden erreichten vier Grundtöne – Blau, Gelb, Grün und Silber. Demgegenüber liegt sie bei den drei „schlechtesten“ Grau, Braun, Lila mehr als eine Stunde darunter. Dabei ist zu berücksichtigen, dass starke Primärfarben generell vermieden werden sollten.

Kinder erreichen die beste Entspannung bei warmen, dunkleren Tönen von Blau und Grün, Erwachsene bevorzugen hingegen kühle Varianten dieser Farben. Obwohl Braun als ungünstige Farbe gilt, gibt es eine Ausnahme: naturbelassenes Holz. Dabei handelt es sich um ein haptisch angenehmes, warmes Material, das angenehme Empfindungen hervorruft.

Aus diesem Grund eignet es sich ebenso für Schlafzimmermöbel wie als Boden-, Decken oder Wandmaterial – und natürlich auch für das Bett.

Schlafzimmer einrichten mit dekorativen Kleinigkeiten

Weil ein stimmiges und ganzheitliches Ambiente bekanntermaßen von den Details lebst, dürfen Sie bei der Dekoration im Schlafzimmer ruhig kreativ sein. Gewählt wird, was Freude bereitet.

Ob Sie die Räumlichkeit mit Naturmaterialien wie Steinen und Holz bereichern oder auf eine Vielfalt an Pflanzen setzen, vielleicht aber auch eher einen moderneren Touch erzeugen möchten – es bleibt Ihnen überlassen.

Achten Sie nur darauf, dass Sie die Deko-Komposition nicht überladen.

Источник: https://www.betten-abc.de/magazin/schlafzimmer-einrichten/

Kleines Schlafzimmer einrichten: 25 coole & stylische Tipps

Diese Schlafzimmermöbel dürfen bei Ihnen nicht fehlen

Dein Schlafzimmer ist gerade mal 12 Quadratmeter groß? Kein Problem, denn wir verraten dir coole Tipps und Tricks, wie der kleine Raum größer wirkt und du jeden Zentimeter sinnvoll ausnutzt!

Nur weil du ein kleines Schlafzimmer hast, bedeutet das nicht, dass du dich auf eine 90 Zentimeter breite Matratze quetschen musst. Wie du auf ein bequemes Doppelbett nicht verzichten musst, der Platz aber trotzdem nicht „verschwendet“ wird? Einfach ein Bettgestell mit Auewahrung kaufen. Dort kannst du Bettwäsche, Kissen & Co. verstauen.

Wer nicht besonders viel Platz im Schlafzimmer hat, sollte unbedingt die Wände ausnutzen. Regale sind natürlich perfekt für Bücher, Zeitschriften & Co. Auch cool sind übrigens Stangen und Gitter, an denen du Klamotten, Schmuck und andere Accessoires hängen kannst.

Weiß, weiß und noch mehr weiß: Dein kleines Schlafzimmer kann nicht genug von dieser Farbe haben. Denn weiß und andere helle Farben lassen dein Zimmer clean, ordentlich und größer wirken. Kleiner Tipp: Achte darauf, dass du dich für ein einheitliches Farbkonzept entscheidest. Zu viele verschiedene Farben in einem kleinen Raum wirken chaotisch und unruhig.

Spiegel verleihen dem Raum mehr Tiefe und lassen ihn daher optisch größer wirken. Deswegen solltest du in mindestens einen großen oder ein paar kleinere Spiegel investieren.

Die wohl genialste Erfindung aller Zeiten: Einbauschränke! Die sparen natürlich jede Menge Platz und sind mega praktisch.

[attention type=yellow]

Wer keinen Einbauschrank hat, sollte sich zumindest einen Kleiderschrank mit (Spiegel-)Schiebetüren kaufen. Denn es gibt nichts Nervigeres als Schranktüren, die man nicht ganz öffnen kann, weil der Platz zu eng ist.

[/attention]

Auch, wenn du nicht gerade der minimalistische Typ bist und auf ein bisschen Chichi stehst, solltest du trotzdem versuchen, dein Schlafzimmer so reduziert wie möglich einzurichten. Gerade Linien und helle Farben wirken in kleinen Räumen einfach am besten.

Wer in einer Einzimmerwohnung wohnt und kein separates Schlafzimmer hat, sollte sich überlegen, ein Hochbettgestell zu kaufen. Klingt nach Kinderzimmer, lässt sich aber cool einrichten. So schaffst du zum Beispiel Platz für eine gemütliche Leseecke oder einen praktischen Arbeitsplatz.

Musst du wirklich alle Mitbringsel deiner letzten zehn Reisen in deinem kleinen Zimmer präsentieren? Viele, kleine Deko-Elemente lassen den Raum schnell überfüllt aussehen. Um das zu vermeiden, solltest du lieber auf wenige, richtig coole Deko-Objekte setzen. Das gilt auch für die Wand: lieber ein großes, tolles Poster als viele kleine Bilder.

Wenn das Licht von der Decke kommt, wirkt dein Schlafzimmer automatisch kleiner. Deswegen solltest du lieber in ein paar Wandleuchten investieren. Die lassen den Raum nicht nur optisch größer wirken, sondern schaffen auch eine angenehme Atmosphäre.

-42%

-37%

Heutzutage sind Möbel echte Multitasker und können sich ganz easy in andere Möbelstücke verwandeln. So wird aus einem Sofa in nur wenigen Sekunden ein Bett oder Tische und Bänke bieten gleichzeitig auch Stauraum. Für kleine Räume sind Multifunktionsmöbel also ein Muss.

Wo Taschen, Jacken und Regenschrim Platz finden? Die hängst du einfach an die Tür. Türhaken gibt’s überall günstig zu kaufen und sind super praktisch, um Dinge, die du täglich brauchst, aufzuhängen.

Klappbetten sind super für alle, die in einer kleinen Einzimmerwohnung wohnen. Tagsüber verschwinden sie einfach im Schrank, sodass du mehr Platz und Freiraum schaffen kannst. Und keine Angst, heutzutage gibt’s auch hochwertige Klappbetten!

[attention type=red]

Bodenlange Vorhänge lassen den Raum optisch höher wirken – für kleine Schlafzimmer sind sie also perfekt. Setze am besten auf helle Farben und leichte Stoffe, die dem Zimmer auch noch mehr Weite und Tiefe verleihen.

[/attention]

Deko-Objekte und kleine Möbel (Vasen, Nachttische usw.) aus reflektierenden Materialien wie Metall oder Glas dürfen in deinem kleinen Schlafzimmer nicht fehlen. Sie sorgen nämlich für mehr Helligkeit und lassen den Raum somit größer wirken.

Du stehst auf farbige Wände, die Decke in deinem Schlafzimmer ist aber ziemlich niedrig? No Problem, wir haben  den ultimativen Tipp für dich, wie dein Zimmer dadurch trotzdem nicht kleiner und enger aussieht: Einfach die Wände bis knapp unter die Decke streichen. So wirken sie sofort höher, als sie eigentlich sind!

Du hast kaum Platz für dein Bett und hast keine Ahnung, wo du noch einen Schreibtisch reinquetschen sollst? Dann haben wir genau die richtige Lösung für dich: Nutze einfach einen Teil deines Wandregals als (Mini-)Schreibtisch. Achte aber darauf, dass das Regal breit genug ist – mindestens 30 Zentimeter sollten es schon sein.

Große, robuste Möbelstücke lassen dein kleines Schlafzimmer extrem schwer und vollgestellt wirken. Besser ist es also, in filigrane Möbel zu investieren (zum Beispiel im skandinavischen Stil). Stühle mit schlanken Beinen und niedrige Betten ohne Kopfteil sorgen für ein leichtes, lässiges Ambiente.

Denke darüber nach, ein Teil aus Acrylglas für dein kleines Schlafzimmer zu kaufen. Stühle und Kronleuchten aus diesem Material sind gerade mega hip, weil sie modern wirken und jedem Raum das gewisse Etwas geben. Weil die Teile durchsichtig sind, lassen sie das Licht durchscheinen – und somit wirkt das Zimmer sofort viel luftiger und heller.

Dein Schlafzimmer ist so klein, dass du wirklich jeden Zentimeter ausnutzen musst? Kein Problem, wir verraten dir, wie du das machen kannst, ohne auf einen Nachttisch zu verzichten.

Improvisiere einen Nachttisch, indem du Zeitschriften oder Bücher hübsch übereinander stapelst (am besten natürlich nach Farben sortiert) oder einen großen Korb mit Deckel neben deinem Bett stellst.

[attention type=green]

Auch eine gute Idee: einen Hocker als Nachttisch benutzen – den kannst du natürlich auch zum Sitzen oder als „Leiter“ nutzen. Ist doch sowieso alles viel cooler als ein 08/15-Nachttisch, stimmt’s?

[/attention]

-40%

-40%

-40%

-40%

-40%

-40%

-40%

-40%

-40%

-40%

-40%

-40%

-40%

-40%

Wer sein kleines Schlafzimmer einrichtet, darf auf praktische Eckregale nicht verzichten. Schließlich sparen diese nicht nur jede Menge Platz, sondern sind auch noch die perfekte Ablagefläche für Taschen, Schuhe, Deko & Co.

Du willst nicht auf eine Sitzgelegenheit in deinem Zimmer verzichten, Platz für einen großen Sessel oder gemütlichen Sitzsack hast du aber nicht? Dann kauf‘ doch einfach ein paar kleine Hocker, die du stapeln kannst!

Wenn du keinen Platz für einen richtigen Kleiderschrank hast, holst du dir einfach zwei oder drei Kleiderstangen, auf die du Blusen, Kleider, Jacken & Co. aufhängen kannst. Die sehen super stylish aus und lassen den Raum auch noch viel luftiger wirken.

Dein Schlafzimmer ist nicht nur klein, sondern ist gleichzeitig auch noch Arbeits-, Wohn- und Esszimmer? Dann brauchst du dringend ein paar Raumteiler! Am besten nutzt du dafür bodenlange Vorhänge, die du je nach Lust und Laune ganz easy öffnen und wieder schließen kannst. Auch hier gilt: Je heller und leichter der Stoff, desto besser.

Für einen normalen Tisch hast du in deinem Zimmer definitiv keinen Platz? Dann investiere am besten in einen Wandtisch – der ist nämlich deutlich schmaler und kann sowohl zum Arbeiten als auch zum Essen oder einfach nur als Ablagefläche genutzt werden.

„Weniger ist mehr“: Wer ein kleines Schlafzimmer hat, sollte sich diesen Satz gut merken. Schließlich ist regelmäßig ausmisten das A und O für kleine Räume. Von Klamotten, die du nicht mehr magst bis hin zu alten Zeitschriften solltest du dich also jede paar Monate von Dingen, die du nicht mehr brauchst, trennen.

Regel Nr. 2: Ordnung halten

Wobei wir schon beim nächsten Punkt wären: Wer weniger Dinge besitzt, muss auch weniger aufräumen – yeah! Ordnung halten ist nämlich mindestens genauso wichtig wie regelmäßig ausmisten.

Damit dir das gelingt, ist es wichtig, dass A) alles einen festen Platz hat und B) dass du deine Sachen wieder zurückstellst sobald du sie nicht mehr brauchst.

Weitere Tipps, wie es in deinem Zimmer immer ordentlich aussieht, findest du übrigens hier.

Regel Nr. 3: Stauraum schaffen

Wenn’s um kleine Zimmer geht, muss man in erster Linie praktisch denken – nur so lässt sich das Beste aus dem engen Raum holen. Und das geht natürlich am besten, indem man gaaaanz viel Stauraum schafft. Wie bereits erwähnt, sind Bettgestelle mit Schubladen und andere Multifunktionsmöbel eine gute Idee, aber auch Boxen und Körbe sind mega hilfreich und dürfen auf keinen Fall fehlen.

Regel Nr. 4: Puppenhauscharakter vermeiden

Kleines Schlafzimmer = kleine Möbel? Nicht unbedingt! Damit die Proportionen im Raum stimmen, solltest du unbedingt darauf achten, dass nicht jedes einzelne Möbelstück so klein wie möglich ist – sonst wirkt der Raum ziemlich schnell wie ein Puppenhaus und sieht alles andere als cool aus.

Regel Nr. 5: Prioritäten setzen

Last, but not least: Mach‘ dir ein paar Gedanken darüber, was für dich wichtig ist – und worauf du verzichten kannst.

Arbeitest du oft von zu Hause aus? Oder benutzt du dein Zimmer wirklich nur zum Schlafen? Hast du öfter mal Besuch? Wie viel Platz brauchst du für deine Kleidung und Schuhe wirklich? Das sind alles wichtige Fragen, die du dir stellen solltest, bevor du dein kleines Schlafzimmer einrichtest.

Weitere coole Ideen für dein Schlafzimmer findest du übrigens hier.

Falls du noch etwas mehr Inspiration brauchst…

Источник: https://www.stylight.de/Magazine/Lifestyle/Kleines-Schlafzimmer-Einrichten/

Schlafzimmermöbel » Schlafzimmer einrichten

Diese Schlafzimmermöbel dürfen bei Ihnen nicht fehlen

Glücklich kuscheln wir uns jeden Abend in unser gemütliches Bett. Am nächsten Morgen greifen wir als erstes zur Brille auf den Nachttisch neben uns. Unser Schlafzimmer ist mehr als nur ein Ort zum Schlafen – hier beenden wir einen anstrengenden Arbeitstag und machen uns fertig für den Nächsten. Richten Sie sich dazu mit den richtigen Schlafzimmermöbeln ein.

Kleiderschränke für alle Lieblingssachen

Ein Ort für all unsere Lieblingsteile ist der Kleiderschrank. Ob doppeltürig, mit zusätzlichen Schubfächern oder offen – Kleiderschränke gibt es in vielen Formen und Farben.

Bevor Sie eine Wahl treffen, überlegen Sie sich genau, wie viel Stauraum Sie in Ihrem Schlafzimmer benötigen.

Sollen in Ihrem Kleiderschrank auch Schuhe, Wintermäntel oder sogar Bettwäsche Platz finden? Dann bietet Ihnen ein Kleiderschranksystem vielfältige Möglichkeiten.

Ein Schranksystem ist flexibel in der Gestaltung und bietet viel Stauraum.

  Drehtürenschränke

Der Klassiker unter den Kleiderschränken ist der Drehtürenschrank. Er ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich und hat sich seit langem einen festen Platz im Schlafzimmer gesichert. Neben der im Innern befindlichen Kleiderstange wird er häufig durch Einlegeböden und Schubladen ergänzt.

  Schiebetürenschränke

Platzsparend und dennoch viel Stauraum bieten Schiebetürenschränke. Auf einem Schienensystem mit Rollen lässt sich der Schrank seitlich öffnen. Durch sein platzsparendes System eignet er sich besonders für kleine Zimmer. Wählen Sie eine verspiegelte Variante, wirkt der Raum gleich etwas größer.

  Schwebetürenschränke

Genau wie beim Schiebetürenschrank werden beim Schwebetürenschrank die Türen platzsparend zur Seite geöffnet. Der Unterschied zum Schiebetürenschrank ist, dass er nicht auf Führungsschienen geöffnet wird und sich dadurch besonders leise öffnen und schließen lässt.

  Eckkleiderschränke

Für große Schlafzimmer bietet sich ein Eckkleiderschrank an. Dieser nutzt den Platz Ihres Zimmers bis zur letzten Nische aus. Für noch mehr Stauraum wählen Sie einen begehbaren Eckkleiderschrank.

  Unser Tipp:

Bettmodelle für traumhafte Nächte

Das Bett ist unsere Ladestation. Hier erholen wir uns und tanken Kraft für den nächsten Tag. Doch nicht nur das richtige Bettgestell, auch die Matratze und der Lattenrost sind wichtig für einen guten Schlaf. Damit Sie eine gute Wahl treffen, informieren Sie sich genau über die Funktionen der verschiedenen Bett- und Matratzenarten. Die Bettgestelle unterteilen sich in:

Metallbetten sind sehr vielseitig. Reduziert und in geometrischer Optik passen Sie in jedes moderne Schlafzimmer. Werden Kopf- und Fußteile hingegen spielerisch mit verschnörkelten Details gestaltet, wirken Sie sehr romantisch. Durch die Verwendung dünner Rohrstäbe passen Metallbetten auch in jede Ecke und nehmen den Raum nicht für sich ein.

Ein Metallbett ist ein zeitloser Trend.

  Gut gepolstert im Bett Frühstücken mit einem Polsterbett

Das Polsterbett zeichnet sich durch ein gepolstertes Kopfteil für gemütlichen Sitzkomfort beim Frühstück im Bett oder abendlichen Lesestunden aus.

Wählen Sie dazu passend einen gepolsterten Rahmen, schaffen Sie eine gemütliche und einladende Atmosphäre.

Polsterbetten eignen sich eher für geräumige Schlafzimmer, da sie vergleichsweise groß sind.

  Maximaler Liegekomfort durch ein Boxspringbett

Der klassische Auau eines Bettes mit Lattenrost weicht langsam dem Boxspringmodell. Ein Holzrahmen mit eingebauter Federung bildet den Unterbau und kann zusätzlich mit einer Profilschaum- oder Bonell-Federkern-Polsterung ausgelegt werden.

Darauf liegt die gewählte Obermatratze und gegebenenfalls ein Matratzentopper. Dadurch, dass die Matratze und der Unterbau eine Einheit bilden, wird das Körpergewicht gleichmäßig auf der ganzen Fläche verteilt und der Liegekomfort deutlich erhöht.

Aufgrund des besonderen Auaus ist die Liegefläche höher und variiert je nach Modell zwischen 50 bis 80 cm.

Boxspringbetten nehmen viel Platz ein, bieten dafür auch viel Schlafkomfort.

  Massivholzbetten für einzigartigen Charakter

Das besondere an Massivholz ist, dass es nicht chemisch oder mechanisch verändert wird.

Dadurch erhält jedes Massivholzbett seinen ganz eigenen Charakter und bringt eine warme Atmosphäre ins Zimmer.

Einmal in ein Massivholzbett investiert, haben Sie jahrelang Freude daran, da es sehr robust ist und selbst kleine Kratzer durch eine einfache Neubehandlung behoben werden können.

  Schlafen wie im Urlaub mit Ihrem Rattanbett 

Rattan wird aus einer Palmenart aus Südostasien hergestellt. Das natürliche Erscheinungsbild und der Duft des Rattans verbreiten eine erholsame Stimmung im Raum.

Das geringe Gewicht der Rattanmöbel ist nicht nur beim Umzug, sondern auch beim Putzen praktisch.

Mit einem Lappen ist das Bett schnell gereinigt und lässt vor allem Allergiker beschwerdefrei schlafen.

Rattanmöbel sorgen immer für ein bisschen Urlaubsgefühl.

  Futonbetten sind der Trend aus Japan

Das aus Japan stammende Bettgestell steht für eine minimalistische Lebensweise und sorgt für viel Platz in Ihrem Schlafzimmer. Prägend für ein Futonbett ist seine geringe Rahmenhöhe von maximal 30 cm. Dennoch gibt es auch Futonbetten mit Bettkästen, in denen Sie beispielsweise Bettwäsche auewahren können.

  Himmlischer Schlaf in einem Himmelbett

Das besondere am Himmelbett sind die vier verlängerten Pfosten, die unter der Zimmerdecke einen Rahmen bilden – den sogenannten Himmel. Dieser kann mithilfe eines Baldachins abgedeckt werden und sorgt für einen geschlossenen Schlaereich. Himmelbetten bestehen meist aus Holz oder Metall und können beispielsweise auch mit Flechtwerk, Kunststoff oder Bambus verkleidet werden.

Für einen modernen Stil lassen Sie die Balken des Himmelbetts einfach wie sie sind.

  Praktisch & platzsparend mit einem Schrankbett

Tagsüber als Schrank getarnt, bietet ein Schrankbett eine flexible Schlafmöglichkeit. Vor allem in kleinen Räumen oder für Gäste kann ein Schrankbett vorteilhaft. Wird es nicht gebraucht, kann es einfach nach oben geklappt werden und verschwindet so in der Wand.

  Unser Tipp:

Komfortable Matratzen & Lattenroste

Für den optimalen Schlafkomfort wählen Sie passend zu Ihrem Bett den richtigen Lattenrost und eine bequeme Matratze. Es wird zwischen festen und verstellbaren Lattenrosten sowie Teller- und Rollroste unterschieden. Ihre Matratze suchen Sie am besten nach Ihren persönlichen Vorlieben aus.

Unterschiedliche Härtegrade, verschiedene Materialien und ein eventueller Matratzentopper lassen Sie je nach Vorliebe entweder weich oder hart sowie wärmer oder kälter schlafen.

Unterschieden wird zwischen: Federkernmatratzen, Schaumstoffmatratzen, Viscomatratzen (auch Memorymatratzen), Gelmatratzen, Latexmatratzen und Wasserbettmatratzen.

Geräumige Kommoden

Eine Kommode ist eine praktische Ergänzung zum Kleiderschrank im Schlafzimmer und bietet Ihnen zusätzlichen Platz für Kleidung. Vorteil einer Kommode ist, dass sie nicht zwangsläufig zur restlichen Inneneinrichtung passen muss, sondern auch als Hingucker in Ihrem Zimmer platziert werden kann. Kommoden gibt es als:

  • Schubladenkommoden,
  • Türkommoden,
  • Eckkommoden und
  • Kombikommoden.

Wählen Sie eine niedrige Kommode, kann sie gleichzeitig auch als Ablagefläche für kleine Dinge des Alltags, wie Schminke oder eine Haarbürste, dienen. Entscheiden Sie sich für eine Schlafzimmereinrichtung aus einer Möbelserie, können Sie Schrank und Bett durch eine optisch passende Kommode ergänzen.
 

Praktische Nachtkommoden & -tische

Neben dem Bett steht die Nachtkommode immer allzeit bereit für Wecker, Bücher, Brille, Taschentücher oder Smartphone. Sie sind die kleinen Begleiter unserer Betten und aus einem Schlafzimmer nicht mehr wegzudenken. Je nach Funktion wird zwischen Nachttischen und Nachtkommoden unterschieden.

Erstere werden auch als Nachtschrank bezeichnet, sind offen gestaltet und verfügen selten über eine weitere Schublade. Als hübscher Beistelltisch bieten Sie Platz für die alltäglichen Kleinigkeiten wie beispielsweise eine Brille.

Nachtkommoden oder Nachtkonsolen hingegen bieten mehr Stauraum durch mindestens ein weiteres Schubfach.

Viele Schubladen bieten Platz für persönliche Dinge.

Schlafzimmer-Sets für den einheitlichen Stil

Ein komplettes Schlafzimmer im Handumdrehen einrichten? Mit einem Schlafzimmer-Set kein Problem. In der Basisausstattung sind ein Bett, ein Kleiderschrank und ein bis zwei Nachttische enthalten.

Wahlweise können Sie die Einrichtung durch einzelne Komponenten wie eine Kommode, einen Schminktisch oder eine Bettbank erweitern. Der Vorteil von kompletten Schlafzimmereinrichtungen ist, dass die Einzelteile aufeinander abgestimmt sind.

Manche Anbieter von Möbel-Sets überlassen Ihnen die Planung der Details, wie die Anzahl der Fächer im Schrank, sodass Sie trotz Möbelserie nicht auf Individualität verzichten müssen.

Freundliche Kinder- & Jugendmöbel

Wohnen Sie nicht allein im Haus, sondern planen auch für Ihren Nachwuchs eigene Räume, können Sie Bett, Schrank und Schreibtisch im Kleinformat erwerben.

Kindermöbel sind meist farbenfroher und haben keine Ecken, zur Verringerung des Verletzungsrisikos. In einem Jugendzimmer darf vor allem ein Schreibtisch nicht fehlen.

Verschiedene Anbieter führen auch Möbel-Sets für Kinder-und Jugendzimmer, sodass Sie alles aus einer Hand bekommen.

  Unser Tipp:

Ein Kinderzimmer kann verspielt, freundlich und bunt eingerichtet werden.

Sonstige Möbel für Ihr Schlafzimmer

Allein unsere Möbel hauchen unserem Schlafzimmer allerdings keine Persönlichkeit ein. Dabei ist es häufig der einzige Raum im Haus, welchen wir ganz für uns im allein haben.

Er lädt in erster Linie zum Erholen und Ausruhen ein, ist aber auch ein Ort für spannende Lesestunden oder Modeshows vor dem Spiegel.

Stellen Sie sich kleine Highlights in Ihren Raum und sorgen Sie so für mehr Persönlichkeit:

  Bettbänke

Als Alternative zum Sessel stellen Sie sich eine elegante Bettbank in Ihr Zimmer. Sie dient nicht nur als Sitzmöglichkeit, sondern ist auch eine gute Ablagefläche. Manche Bettbänke haben außerdem im Innern zusätzlichen Stauraum.

  Schminktische

Sie machen sich morgens gern in Ruhe zurecht? Welcher Raum wäre dazu besser geeignet als das Schlafzimmer. Ein Schminktisch ist ein toller Hingucker und der Traum vieler Frauen. Denken Sie auch an einen beleuchteten Spiegel mit Tageslicht-Lampen, Schubfächer für Schminke und Bürsten sowie einen bequemen Stuhl zum Sitzen.

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf bei der Gestaltung Ihres Schminktisches.

  Truhen

Es gibt Sie in allen möglichen Farben und Größen und bieten praktischen Stauraum für Handtücher oder Bettwäsche. Dabei muss es sich nicht um eine wuchtige Massivholztruhe handeln. Wählen Sie zwischen modernen Truhen mit Stoffüberzug, urbanen Metallkisten oder schlichten Truhen aus Holz.

  Paravents, Raumteiler oder Stellwände

Sie sind ideal, wenn Sie beispielsweise eine Arbeitsecke von Ihrem Schlaereich trennen möchten. Auch für Einraumwohnungen oder Lofts kann eine Stellwand praktisch sein. Aus Bambus oder Holz sorgen sie zudem für eine besondere Stimmung.

Gibt es Finanzierungsmöglichkeiten?

Nicht alles in Ihrem Schlafzimmer ist förderfähig. Planen Sie allerdings mit einer neuen Inneneinrichtung auch gleich den Umbau in ein barrierefreies Schlafzimmer, haben Sie daran Freude bis ins hohe Alter.

Die Kreditanstalt für Wiederauau (KfW) unterstützt Sie mit dem Programm 159: „Altersgerecht Umbauen“ mit einen Zuschuss von bis zu 50.000 Euro pro Wohnungseinheit.

Auch ein Pflegebett ist förderungsfähig und kann von der Krankenkasse übernommen werden.

Diese Kosten kommen auf Sie zu

In Abhängigkeit von Ihren individuellen Wünschen kann ein Schlafzimmer ganz sparsam und spartanisch, aber dennoch mit viel Charme eingerichtet werden.

Doch auch das Gegenteil ist machbar: Wer einen großen Raum und die finanziellen Mittel zur Verfügung hat, der kann sich eine Schlafoase mit viel Komfort errichten.

Eine Übersicht zu den verschiedenen Preisen für Schlafzimmermöbelstücke verschafft Ihnen einen ersten Eindruck über die Kosten:

Möbelstück Preis
Einzelbettab 55 Euro
Doppelbettab 80 Euro
Schlafsofaab 200 Euro
Kleiderschrankab 50 Euro
Kommodeab 170 Euro
Wohnwandab 25 Euro
Nachttischab 10 Euro
Schminktischab 70 Euro
Sesselab 30 Euro
Schlafzimmer Komplettab 280 Euro
Truhenab 40 Euro
Raumteilerab 90 Euro
Bettbänkeab 45 Euro

Lassen Sie sich von einem Fachmann zu der Gestaltung Ihres Schlafzimmers beraten. Vor allem bei aufwendigeren Projekten lohnt es sich einen Fachbetrieb hinzuzuziehen.

Источник: https://www.aroundhome.de/schlafzimmer/schlafzimmermoebel/

14 Dinge, die ein Schlafzimmer braucht | Sweet Home

Diese Schlafzimmermöbel dürfen bei Ihnen nicht fehlen

Von Marianne Kohler, 11. Juni 2016

Kümmern Sie sich genug um Ihr Schlafzimmer? Diese 14 Dinge machen es zu einem behaglichen Raum, in dem es sich aufs Schönste entspannen lässt.

Das Wichtigste in einem Schlafzimmer ist natürlich das Bett. Und weil Wohnlichkeit auch in diesem privaten Rückzugsraum immer wichtiger wird, haben die neuen Betten viel von den Sofas abgeschaut. Sie zeigen sich im Stoffkleid, sind gross, einladend, sehen immer gut aus und bieten natürlich den besten Schlafkomfort. Dieses wunderschöne Beispiel ist vom Zürcher Einrichtungshaus Artiana.  

2 — Eine gute Matratze

Damit Sie entspannt und gut schlafen, ist eine gute Matratze entscheidend. Erst kürzlich hat eine Kollegin von einem tollen Haus geschwärmt, in dem sie Ferien machte.

Es hatte aber einen grossen Wermutstropfen, der praktisch alles verdarb: nämlich eine billige Matratze. Der beste Stil und die schönste Einrichtung nützen nichts, wenn man allmorgendlich mit Verspannungen aufwacht.

Investieren Sie in ein gutes Stück, das Ihren Bedürfnissen entspricht, und lassen Sie die Matratze auch regelmässig reinigen. (Bild über: Decordesignreview)

3 — Öfter mal neue Bettwäsche

Ganz abgesehen davon, dass ein frisch bezogenes Bett ein kleiner Luxus und eine grosse Freude im Alltag ist, tut ab und zu ein neuer Look dem Bett und dem Gemüt einfach gut.

Mischen Sie Muster, ergänzen Sie Bestehendes mit Neuem, wagen Sie Muster und Farbe und wählen Sie edle Stoffe.

Bettwäsche ist eben Wäsche – sie kommt uns sehr nahe und sagt viel über unsere Persönlichkeit und unseren Stil aus! (Bild über: Sannatranlov)

4 — Ein Nachttisch 

Wir brauchen Beisteher, gute Freunde, bei denen wir auch mal etwas abladen können, die immer genau wissen, was wir brauchen und lieben und was uns gut tut. In der Schlafzimmereinrichtung sind dies die Nachttische. Und wie gute Freunde eben sind, haben diese auch Persönlichkeit, sind eigenwillig und zeigen Charakter. (Bild: Fantastic Frank)

5 – Ein weicher Teppich

Kuscheln hat eine grosse Bedeutung im Schlafzimmer, und viel Kuschelfaktor bieten nicht nur Kissen und Decken, sondern auch Teppiche.

Gerade das Schlafzimmer braucht einen weichen, schönen, grossen Teppich, auf dem wir barfuss gehen können und der unsere Füsse küsst beim Zubettgehen und beim Aufstehen.

Toll sind grosse Teppiche, die dem Bett eine Art Uferzone geben, aber auch kleinere Teppiche rundherum sind je nach Wohnstil eine gute Lösung. (Bild über: Chris loves Julia)

6 — Ein Schlafzimmerstuhl

Auch das Schlafzimmer braucht einen Sitzplatz. Ein kleiner Polsterstuhl ist da die richtige Wahl. Auf ihm kann man auch Kleider ablegen und tagsüber mal Platz nehmen für eine kleine Lesepause. (Bild über: Decorpad)

7 — Ein Boudoirtisch 

Wenn wir schon bei den Schlafzimmermöbeln sind, entscheiden Sie sich lieber für solche, die Ihnen auch Platz zum Wohnen und Sein bieten. Und dazu gehört ein kleiner Boudoirtisch.

Er wird heute nicht nur für die Schönheit gebraucht, sondern bietet auch Platz für Hübsches und natürlich zum Arbeiten. In seinen Schubladen können Wäsche und persönliche Dinge verstaut werden.

Ein kleiner Tisch oder eine Konsole wirkt auch viel eleganter als eine grosse Kommode. (Bild über: Dailydreamdecor)

8 — Eine gute Nachttischleuchte

Licht im Schlafzimmer ist – wie so vieles andere – eine intime Angelegenheit. Deshalb setzen Sie es mit Vorteil punktuell ein. Den ersten Platz nimmt natürlich die Leselampe neben dem Bett ein. Diese zeigt idealerweise ein wenig Flexibilität. (Bild über: Lovelylife)

9 — Platz für Gutenachtgeschichten

Lesen bringt uns zum Träumen und entführt uns in andere Welten. Platz für inspirierende Bücher ist darum auch etwas, das Ihr Schlafzimmer dringend braucht. (Bild über: Sfgirlbybay)

10 — Die richtigen Kissen

Kennen Sie die Betten, die bloss ein kleines popeliges Kissen bieten? Wie kann man damit lesen oder im Bett frühstücken? Kissen auf dem Bett haben verschiedene Funktionen. Die einen brauchen wir zum Schlafen, die anderen zum Anlehnen, und alle für eine schöne kuschelig einladende Atmosphäre. (Bild über: Avenue Lifestyle)

11 — Farbe

Ja, Farbe! Farbe tut dem Leben, der Wohnung und dem Schlafzimmer gut. Sie ist Ausdruck von Lebensfreude, Fantasie und vertreibt Langeweile. Farbige Wände, Wäsche, Vorhänge und Teppiche haben deshalb einen wichtigen Platz im Schlafzimmer. (Bild über: Planete-deco)

12— Kunst, die beruhigt

Im Schlafzimmer brauchen wir Harmonie und Frieden. In diesem Sinn wählen wir auch am besten die Kunst aus. Ruhige Bilder, sanfte Farben und Motive, die zum Träumen inspirieren, sind hier angesagt. (Bild über: My unfinished home)

13 — Eine Bank

Der Anfang und das Ende des Bettes werden oft vergessen. Am Bettende macht sich eine Bank bestens. Sie grenzt ab, bietet praktischen Ablageplatz – auch darunter – und man kann sich auch draufsetzen. (Bild über: stilinspiration.myhome.aftonbladet)

14 — Ein Kopfende

Sozusagen die Krönung eines Bettes ist das Kopfende. In der klassischen Einrichtung ist es ein nicht wegzudenkendes Element. Vermehrt taucht es auch hierzulande und in modernen oder eklektischen Einrichtungen auf. (Bild über: Preppy Girl)

Und noch 5 Dinge, die Ihr Schlafzimmer nicht braucht: 

1 Elektronik
Kein Fernseher, keine Handys, keine Computer – machen Sie Ihr Schlafzimmer zur digitalfreien Zone.

2 Möbelprogramme
Lassen Sie sich nichts von den Möbelhäusern aufschwatzen, viele von ihnen haben nämlich die Zeichen der Zeit noch nicht verstanden und bieten immer noch ganze Programme an, bei denen alles zusammenpasst. Das wäre so, wie wenn wir immer eine Uniform oder alles vom gleichen Designer tragen würden.

3 Die Farbe Rot
Sie wird immer eingesetzt, wenn sexy gemeint ist! Aber genauso wenig, wie wir rote Unterwäsche wollen, brauchen wir diese laute, aktive Farbe in unserem Rückzugsgebiet. Ausnahmen sind weiche, blasse und gebrochene Töne.

4 Familienfotos
Diese fördern nicht gerade das Liebesleben. Lassen Sie also Mama, Papa und Göttibub Freddy lieber im Arbeitszimmer oder auf dem Bücherregal.

5 Unordnung
Diese regt auf, kann stressen und fördert weder einen ruhigen Schlaf noch Freude am Wohnen.

Marianne Kohler Nizamuddin ist Journalistin, Stylistin und Creative Consultant. Ihr Beruf führte sie nach Paris, New York und München und einige Jahre als Modechefin zur Zeitschrift «annabelle». Heute arbeitet sie selbstständig für Firmen und Agenturen im In- und Ausland. Folgen Sie ihr auf Instagram und besuchen Sie ihre Website mit Blog: «Styles and Stories».

Источник: https://blog.tagesanzeiger.ch/sweethome/index.php/75587/10-dinge-die-ein-schlafzimmer-braucht/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: