Ein Duschpaneel sorgt für ein besonderes Wasch-Erlebnis

Contents
  1. Duscharmaturen • Der Vergleich – Von Duschsäule bis Thermostat-Armatur
  2. Das Duschpaneel – Der Hingucker unter den Duscharmaturen
  3. Badewanne – Pure Entspannung
  4. Unterputz- und Aufputzarmaturen
  5. Niederdruck- und Hochdruckarmaturen – So finden Sie die richtige Duscharmatur
  6. Materialien für Ihre Duscharmatur
  7. HANSAMICRA Duschsystem 
  8. HANSABASICJET Handbrause 
  9. HANSAEMOTION Wellfit Duschsystem 
  10. Das Thermostat
  11. HANSAACTIVEJET Handbrause
  12. HANSACARE Thermostat und Medipro Flex Handbrause 
  13. 4. Installateur für Ihre Duscharmatur finden
  14. Duschpaneel: Die perfekte Wellnessoase für zu Hause?
  15. Was ist ein Duschpaneel?
  16. Das richtige Material finden
  17. Duschpaneel aus Edelstahl – zeitlos und schlicht
  18. Oder doch einzigartig und edel aus Glas?
  19. Und noch mehr Auswahl: Bambus, Kunststoff und Aluminium
  20. Das Duschpaneel mit Thermostat – perfekt auf Sie abgestimmt
  21. Ein wahres Spektakel – LEDs in der Dusche
  22. Ihre eigene kleine Bühne – mit integriertem Lautsprecher
  23. Worauf müssen Sie sonst noch achten?
  24. Zu kalkhaltiges Wasser?
  25. Ab in die Ecke – geht das überhaupt?
  26. Ist das Duschpaneel unbezahlbar?
  27. Duschpaneel anbringen – kann man es selber machen?
  28. Einige letzte Tipps: Reinigung und Pflege
  29. Duschpaneel Vergleich 2021
  30. 1.1. Überkoprause
  31. 1.2. Handbrause
  32. 1.3. Massagedüsen
  33. Überkoprause »
  34. Material
  35. Duschkopf
  36. Noppen
  37. Handbrause
  38. Worauf ist bei der Installation einer Überkoprause zu achten?
  39. Wie werden Überkoprausen am besten gereinigt?
  40. Was sind die Vorteile von Überkoprausen?
  41. Bringen Überkoprausen auch Nachteile mit sich?
  42. LED-Handbrause
  43. Ein Duschpaneel sorgt für tägliche Erholung
  44. Die visuellen Charakteristika
  45. Allround-Wellness-Pakete
  46. Hansgrohe Lift Raindance
  47. Softcube von HSK
  48. Planung und Anschluss des Paneels – darauf gilt es zu achten
  49. Die Anschlüsse
  50. Die Höhe
  51. Das Werkzeug
  52. Die Dichtungen
  53. Der Wasserdruck
  54. Tipps zur Reinigung und Pflege
  55. Duschpaneele für frischen Wind im Badezimmer

Duscharmaturen • Der Vergleich – Von Duschsäule bis Thermostat-Armatur

Ein Duschpaneel sorgt für ein besonderes Wasch-Erlebnis

Ronda-Armatur mit klassischem Einhelbelmischer.

Eine Möglichkeit bei Duscharmaturen ist ein Einhebelmischer. Bei diesem Modell verändern Sie die Temperatur durch einen bewegbaren Hebel intuitiv. Ihr Wasserverbrauch ist hier vergleichsweise gering, da Sie die gewünschte Temperatur schnell erreichen.

Der in die Duscharmatur integrierte Strahlregler spart besonders viel Wasser. Dieser fügt dem laufenden Wasserstrahl Luft bei und reduziert somit den Wasserverbrauch. Die Duscharmatur mit Heißwasserkontrolle verhindert, dass die Wassertemperatur ohne Zutun über 38°C steigt.

Sie vermeiden damit, dass die Temperatur beim Duschen zu hoch steigt. Außerdem sparen Sie auf diese Weise zusätzlich Energie. Diese Art der Duscharmatur lässt sich als Einloch– oder Zweilocharmatur einbauen.

Bei einer Einlocharmatur benötigen Sie nur einen Wandauslass beim Einbau, bei einer Zweilocharmatur zwei.

Wenn Sie sich über die Durchlaufmenge Ihrer Duschbrause informieren, gibt es ein wichtiges Merkmal. Achten Sie beim Kauf Ihrer Duscharmatur auf das Umweltzeichen „Blauer Engel“. Dieses versichert, dass die Durchlaufmenge maximal neun Liter beträgt. 

Ein Einhebelmischer verleiht Ihrer Dusche ein schlichtes und geschmackvolles Aussehen. Mit dieser Armatur machen Sie auf jeden Fall nichts falsch.

Thermostat, Duscharmatur und was Sie darüber wissen sollten

Thermostat mit edlem Design.

[attention type=yellow]

Da es vor allem in der Dusche potentiell zu großflächigen Verbrühungen kommt, ist  das Thermostat als Duscharmatur eine gute Option.

[/attention]

Wenn Sie Ihre Dusche gerne ohne Temperaturschwankungen genießen, ist ein Thermostat genau das Richtige. Zwei Steuereinheiten kontrollieren sowohl Wassertemperatur als auch Durchflussmenge.

So sorgt Ihre Duscharmatur für ein optimales Duscherlebnis.

Diese Duscharmaturen sind die ökonomisch lohnendsten Varianten was den Energie- und Wasserverbrauch angeht. Eine Duschbrause mit Thermostat eignet sich vor allem für Familien.  Auf diese Weise schützen Sie Ihre Kinder vor zu heißem Wasser. Zudem gestalten Sie Ihr Bad sowohl ökologisch als auch ökonomisch. 

Das Duschpaneel – Der Hingucker unter den Duscharmaturen

Ein Allrounder im Badezimmer ist die Duschsäule bzw. ein Duschpaneel. Hier vereinen sich Regendusche, Handbrause und zusätzliche Düsen und bieten somit ein abwechslungsreiches Erlebnis. Wenn Sie tiefer in den Geldbeutel greifen, erweitern Sie Ihr Duschpaneel noch um einige Wellnessfunktionen.

Duschpaneele gibt es aus Edelstahl oder auch aus Glas. Edelstahl ist hier die pflegeleichtere Variante. Es ist grundsätzlich nicht so für Wasserflecken oder Fingerabdrücke anfällig.

Ein Duschpaneel aus Glas hingegen sieht sehr luxuriös aus. Diese Variante macht aus Ihrer Duscharmatur einen richtigen Blickfang. Solche Glaspaneele bestehen in der Regel aus einem speziellen Sicherheitsglas.

So wird verhindert, dass dieses bei einem Sprung des Glases in hunderte Teile zerberstet.

Farblich gibt es Duschpaneele in ähnlichen Ausführungen wie herkömmliche Bad- und Duscharmaturen. Ob in Metallic, Schwarz oder Weiß – bei einem Duschpaneel wird Ihnen eine vielfältige Auswahl geboten.

Falls Ihnen ein Duschpaneel zu massiv ist, greifen Sie doch auf eine Duscharmatur mit Duschsäule zurück. Diese fügt sich meist etwas zurückhaltender in das Gesamtbild Ihrer Dusche ein. Hier verzichten Sie allerdings auch auf Funktionen wie Massagedüsen oder einen Wasserfall.

Ebenfalls lesenswert: Fliesen.

Badewanne – Pure Entspannung

Elegante und praktische Badewannen-Armatur.

Wählen Sie eine Wannenarmatur, die auf die Position der Wanne abgestimmt ist. Sie haben eine Eckbadewanne oder eine Wanne, die an der Wand steht? Dann ergibt es Sinn die Armatur an der anliegenden Wand zu befestigen.

Wenn Sie eine freistehende Badewanne wünschen, wählen Sie aus verschiedenen Armaturen. Die Wannenrandarmatur ist gut im Liegen bedienbar, da alle Elemente direkt im Wannenrand installiert werden.

Die Standarmatur wird am Boden installiert, was recht umfangreicher Baumaßnahmen bedarf.

[attention type=red]

Eine freistehende Wanne, in Wandnähe, ist auch mit einer wandmontierten Armatur ausstattbar. Hier bauen Sie Rohre hinter der Wand ein. So stören Sie nicht die Optik des Badezimmers. Selbiges gilt für die Wannenrandarmatur: Die Rohre verbergen sich hier im Inneren der Wannenwand.

[/attention]

Moderne Badarmatur für Ihre Wanne.

Sie verwenden Ihre Badewanne auch als Dusche? Dann befestigen Sie die nötigen Elemente idealerweise an einer anliegenden Wand. Auch hier wählen Sie nach Belieben und Design zwischen einem Einhebelmischer und einer Zweigriffarmatur.

Unterputz- und Aufputzarmaturen

Eine Variante der Aufputzarmatur.

Abbildung einer Unterputzarmatur.

Bei der Auswahl Ihrer Duscharmatur ist eine Frage besonders wichtig: Bevorzugen Sie Aufputz- oder Unterputzarmaturen?

Die Aufputzarmatur montieren Sie auf der Wand. Bautechnisch bedeutet das Einsetzen dieser Duscharmatur keinen allzu großen Aufwand. Außerdem lässt sich diese Variante leicht austauschen.

Dafür ist aber ein Teil der Wasserrohre zu sehen. Hierbei schmälert die Duscharmatur womöglich die Optik Ihres Badezimmers.

Darüber hinaus nehmen die Rohre etwas mehr Platz ein und erhitzen bei langer Benutzung.

Die Unterputzarmatur kommt mit einer schöneren Optik daher. Dafür ist der Einbau bei dieser Duscharmatur deutlich aufwendiger. Von außen sehen Sie danach nur die Bedienelemente.

Das Thermostat installieren Sie in einer sogenannten Vorwand und ist dadurch nicht sichtbar. Diese Variante sorgt für ein elegantes Erscheinungsbild.

Die Bedienelemente Ihrer Duscharmatur fügen sich nahtlos in den Stil des restlichen Bades ein.

Erfahren Sie mehr zum Thema Badarmaturen.

Niederdruck- und Hochdruckarmaturen – So finden Sie die richtige Duscharmatur

Wenn Sie Ihre Duscharmaturen planen, ist es wichtig welche Heizung Sie nutzen. Die Art, wie Ihr Warmwasser erhitzt wird ist entscheidend.

Daraus ergibt sich, ob es sich bei Ihren Duscharmaturen um Niederdruck- oder Hochdruckarmaturen handelt. Eine Zentralheizung oder ein Durchlauferhitzer erfordern Hochdruckarmaturen.

[attention type=green]

Bei dieser Form der Duscharmaturen entspringen Warmwasser und Kaltwasser jeweils aus einem eigenen Eckventil. 

[/attention]

Eine Niederdruckarmatur kommt zum Einsatz, wenn Sie einen Boiler nutzen. Bei zu hohem Druck durch die Duscharmaturen, platzt dieser sonst. Bevor das Wasser in die Armatur fließt, heizt der Boiler dieses auf. Niederdruckarmaturen sind in der Bauweise aufwändiger als Hochdruckarmaturen. Daher sind sie auch in der Anschaffung etwas teurer.

Materialien für Ihre Duscharmatur

Duscharmaturen werden hauptsätzlich aus drei Materialien hergestellt:

Diese Materialien sind sehr robust. Dadurch lassen Sie sich lange und häufig gebrauchen. Nichtsdestotrotz ist eine regelmäßige Reinigung wichtig, um Verschleiß zu verhindern. Entscheiden Sie sich daher schon beim Kauf für das geeignete Material Ihrer Duscharmaturen.

Ein Hinweis zur richtigen Pflege: Wischen Sie die Duscharmaturen nach jedem Duschgang mit einem geeigneten Tuch ab. Auf diese Weise verhindern Sie, dass sich Kalk ablagert. So bleibt Ihre Duscharmatur länger glänzend.

HANSAMICRA Duschsystem 

Duschsystem von HANSA – Modern und komfortabel.

Das HANSAMICRA-Thermostat passt durch sein kleines Format gut in jede Dusche. Mit seinen zwei Hebeln lassen sich sowohl Temperatur als auch Wasser-Durchlaufmenge intuitiv einstellen. Verändern Sie mit dem Thermostat beides auch ganz einfach während des Duschens.

Mit dieser EcoFlow-Funktion gehen Sie nachhaltig und bewusst mit der Ressource Wasser um. Außerdem sparen Sie dabei bares Geld. Mit seinem angesagten, abgerundeten Design passt das Duschsystem perfekt in ein modern gestaltetes Badezimmer.

Die Thermo Cool-Funktion macht Ihr Duscherlebnis noch sicherer: Das Gehäuse der Duscharmatur erhitzt sich nur minimal und verhindert so Verbrennungen. Auch der Verbrühschutz trägt dazu bei: Eine Sicherheitssperre im Thermostat sorgt dafür, dass die Wassertemperatur nicht über 38° C steigt.

HANSABASICJET Handbrause 

Die praktische Handbrause.

Die HANSABASICJET Handbrause überzeugt mit schlichter Eleganz. Mit bis zu drei Wasserstrahl-Einstellungen deckt sie alle Dusch-Bedürfnisse ab. Egal ob Sie die routinierte Morgendusche durchlaufen oder mit der Massage-Funktion Verspannungen lösen: Die HANSABASICJET-Brause ist die ideale Ergänzung für Ihre Duscharmatur.

HANSAEMOTION Wellfit Duschsystem 

Das Wellfit-Duschsystem HANSAEMOTION geht individuell auf Ihre Bedürfnisse ein – Und zwar auf Knopfdruck. Wählen Sie für Ihre Auszeit vom Alltag aus drei verschiedenen Dusch-Programmen aus:

Recover unterstützt Sie nach körperlichen Hochleistungen dabei sich wieder zu regenerieren. Die intensiven Kaltwasser-Intervalle, welche von kurzen Warmphasen durchsetzt sind, regen Ihren Stoffwechsel an. So fühlen Sie sich schnell wieder fit und beugen gleichzeitig Muskelkater und Muskelentzündungen vor.

Reload sorgt mit einem ausgeglichenen Verhältnis von Warm- und Kaltwasser für einen perfekten Start in den Tag. Auch hier regt die Duscharmatur Ihren Kreislauf an. Abends finden Sie in der Dusche die optimale Erholung vom Trubel des Tages.

Relax hält was der Name verspricht: Nirgends lassen Sie besser los als unter einer ausgiebigen, warmen Dusche. Die langen Warmwasser Intervalle und die sanften Übergänge zum kalten Wasser erleichtern Ihnen das Abschalten. Entspannen war noch nie so einfach.

Lesen Sie hier: Bodengleiche Duschen.

Das Thermostat

Duscharmatur mit integriertem Thermostat für mehr Luxus.

Das Herzstück der Duscharmatur ist das modifizierbare Thermostat. Dieses bietet Ihnen weit mehr als die drei vorgegebenen Varianten. Das Thermostat erlaubt Ihnen zusätzlich, sich ein individuelles Dusch-Programm zusammenzustellen. Nutzen Sie dafür einfach die kostenlose HANSA Connect App.

Das Thermostat befestigen Sie an einer Auflagefläche. Diese ist in den Farben „Space-Grey“ und „Clear-White“ erhältlich. Hier bestimmen Sie nicht nur, welches Wohlfühl-Programm Sie beim Duschen genießen.

Die Durchflussmenge und die Temperatur des Wassers lassen sich auch bequem einstellen. Eine integrierte Heißwassersperre sorgt außerdem dafür, dass die Temperatur nicht über 38° C steigt.

So beugt Ihr Thermostat schmerzhaften Verbrühungen vor.

HANSAACTIVEJET Handbrause

Das perfekte Duscherlebnis mit den optimalen Duscharmaturen.

Die HANSAACTIVEJET Handbrause und das HANSAEMOTION Duschsystem sind im Badezimmer ein starkes Team. Die von HANSA eigens entworfenen und veredelten Produkte ergänzen sich optimal.  So schaffen sie ein perfektes Duscherlebnis.

Die Handbrause ist in runder Form oder als Rechteck mit abgerundeten Ecken erhältlich. Sie verfügt über eine Pulse-Funktion. Diese verwandelt die gewöhnliche Handbrause mit einem Knopfdruck in eine Massagebrause. Damit lösen Sie gezielt Verspannungen im Körper.

Mit der Einstellung Sensitive Spray rieselt das Wasser besonders weich auf Sie herab. Die perfekte Variante für eine entspannende Dusche. Die dritte Variante ist Intense Spray. Diese ist optimal für den täglichen Gebrauch geeignet. Die Einstellung bietet Ihnen genug Wasserdruck, um auch lange Haare leicht zu waschen.

HANSACARE Thermostat und Medipro Flex Handbrause 

Benutzerfreundlichkeit mit Ihrer Duscharmatur.

Das HANSACARE-Aufputz-Thermostat ist besonders benutzerfreundlich. Das liegt an seinem speziellen Mengengriff, dem Temperaturanschlag und dem Temperaturwählgriff. Zusammen mit der Handbrause HANSAMEDIPRO FLEX ermöglicht es Ihnen ein altersgerechtes Wohnen.

Mit dem Thermostat stellen Sie vor dem Duschen Ihre gewünschte Temperatur ein. Diese ist während des Duschens nicht unbeabsichtigt veränderbar. Die Sicherheitssperre sorgt dafür, dass die Temperatur zu keinem Zeitpunkt auf über 38° C ansteigt. 

Der um 360° drehbare Griff der Handbrause sorgt für eine bequeme Handhabung. Der Wasserstrahl ist hier besonders leise und weich. Dieser verbraucht pro Minute maximal 12 Liter.

Die Thermo Cool-Funktion verhindert eine übermäßige Erhitzung des Brausegehäuses. Dieses lässt sich durch den abnehmbaren Brauseboden außerdem leicht und unkompliziert reinigen. Ihre Duschbrause hält so besonders lang.

Auch für die Nutzung in öffentlichen Pflegeeinrichtungen ist HANSACARE Produktreihe gut geeignet. Die Armaturen garantieren stets eine einwandfreie Trinkwasserqualität. Sie lassen sich außerdem thermisch desinfizieren. Hierfür ist kein Abbauen der Griffe notwendig. Die Verwendung eines Entriegelungsschlüssels genügt.

4. Installateur für Ihre Duscharmatur finden

Sie planen neue Duscharmaturen für Ihr Bad und benötigen die Hilfe eines Installateurs?

Ihr Installateur in Ihrer Nähe hilft Ihnen gerne.

Источник: https://tipp-zum-bau.de/duscharmatur/

Duschpaneel: Die perfekte Wellnessoase für zu Hause?

Ein Duschpaneel sorgt für ein besonderes Wasch-Erlebnis

Nach einem anstrengenden Tag kann es schon einmal sein, dass man völlig verspannt zu Hause ankommt. Am liebsten würden Sie sich dann doch einmal richtig durchkneten lassen, oder? Das können Sie auch in Ihren eigenen vier Wänden: ein Duschpaneel macht Ihr Bad zu einem Wellnesstempel der besonderen Art und verwöhnt Geist und Körper – wir verraten wie!

Was ist ein Duschpaneel?

Das Duschpaneel bringt im Grunde einen Wellnesstempel in die eigenen vier Wände. Das schafft es mit seinen vielen Funktionen, denn hier steht nicht etwa das Sauberwerden im Vordergrund, sondern viel mehr die Entspannung. Neben der Duschbrause finden Sie bei dieser speziellen Vorrichtung eigentlich so gut wie immer auch eine Regendusche verbaut.

Zusätzlich werden häufig Massagedüsen und oft sogar eine Art Wasserfall in die Garnitur integriert. Damit alle diese Funktionen auch Platz finden, ist das Duschpaneel in der Regel relativ breit, aber dennoch flach gestaltet. In den Materialien und überhaupt in seiner Ausstattung variiert es.

Übrigens: Wenn Sie diese Konstruktion zu massiv für Ihr Badezimmer finden, können Sie auch immer zu einer Duschsäule greifen. Diese besteht meist nur aus einem Edelstahlrohr, an dessen Ende eine Regendusche befestigt ist. Zudem kann natürlich auch hier eine Handbrause ergänzt werden – nur auf die horizontale Wasserausgabe müssen Sie dann verzichten.

Das richtige Material finden

Sie haben sich für diesen kleinen Luxus entschieden und stehen nun vor der Qual der Wahl? Keine Sorge, wir haben uns schlau gemacht und helfen Ihnen dabei eine Entscheidung zu treffen, welches Duschpaneel für Sie geeignet ist. Die erste Frage widmet sich hierbei meist dem Material – schließlich soll das Paneel auch zur restlichen Raumgestaltung passen.

Duschpaneel aus Edelstahl – zeitlos und schlicht

Bei vielen Menschen wird Edelstahl genau die richtige Wahl sein, denn auch im restlichen Badezimmer bestehen die Garnituren meist aus dem glänzenden Metall. Das liegt nicht nur daran, dass es optisch sehr wertig wirkt, sondern auch extrem leicht zu reinigen ist. Dank spezieller Legierungen können Kalkflecken sogar sehr gut vorgebeugt bzw. entfernt werden.

Zudem passt Edelstahl eigentlich zu jedem anderen Material – es ist universell zu jeder Fliese kombinierbar und fügt sich leicht in das Gesamtdesign ein.

[attention type=yellow]

Das ist noch nicht genug? Das Metall gilt außerdem als besonders zeitlos – es ist seit Jahren im Trend und wird es voraussichtlich auch noch eine lange Zeit bleiben.

[/attention]

Nicht nur das Paneel selbst ist hier also ein wahrer Allrounder, sondern auch sein Material.

Oder doch einzigartig und edel aus Glas?

Sie suchen immer nach dem ganz Besonderen? Nach der Einzigartigkeit und Individualität? Dann ist das Duschpaneel aus Glas sicher die richtige Variante für Ihr Badezimmer.

Dieses Modell ist zwar in der Pflege etwas aufwendiger, da Glas einfach anfälliger für Wasserflecken ist und darum häufiger geputzt werden muss.

Doch nehmen Sie das in Kauf, bekommen Sie einen extravaganten Hingucker!

Zudem bieten sich bei der Gestaltung viel mehr Möglichkeiten, als bei einem Edelstahlpaneel. So können Sie mit Farben und Mustern spielen und Ihre Wellnessoase wirklich ganz Ihr eigen machen. Sorgen um die Sicherheit müssen Sie sich dabei auch nicht machen, denn in diesen Paneelen wird selbstverständlich Sicherheitsglas verbaut.

Und noch mehr Auswahl: Bambus, Kunststoff und Aluminium

Unterdessen haben sich die Modelle des Duschpaneels noch deutlich weiterentwickelt und das spiegeln auch die verwendeten Materialien wider.

So kann das leichte Aluminium besonders an Trockenbauwänden eine hervorragende Variante sein.

Zudem eignet sich dieses Metall auch ausgezeichnet für die Kombination mit Glas, denn letzteres bringt ein hohes Eigengewicht mit und profitiert darum im Gesamten von der Leichtigkeit des Alus.

[attention type=red]

Andere Hersteller setzen hingegen auf Kunststoff – dieser hat durchaus auch seine Daseinsberechtigung. Zum einen ist er nämlich ebenfalls sehr leicht und zum anderen auch günstig.

[/attention]

Er lässt sich zudem besonders einfach formen und verarbeiten.

Das Highlight für den Benutzer sind jedoch in den meisten Fällen seine vielseitigen Gestaltungsmöglichkeiten: Bedruckt, geprägt, bemalt und (beinahe) alles, was Sie sich sonst noch vorstellen können, kann hier umgesetzt werden.

Unser persönliches Highlight sind allerdings Duschpaneele aus Bambus. Das elegant-helle Holz wird nicht nur in der fernöstlichen Kultur mit Wellness und Entspannung assoziiert.

Auch hier setzen immer mehr Badgestalter auf Akzente und Details aus diesem Naturmaterial – warum dann nicht auch bei der Duschgarnitur? Damit das Ganze auch wirklich wasserbeständig wird, gehört hier natürlich ein dünner Lack zum Programm.

Nur duschen, das ist Ihnen fast schon zu langweilig? Auch dann liegen Sie mit einem Duschpaneel genau richtig, denn das kann häufig noch viel mehr. So können Sie zum Beispiel mit einer schicken Beleuchtung spielen oder mit ein wenig Musik für vollste Entspannung sorgen. Auch ein Thermostat gehört bei vielen Modellen dazu.

Das Duschpaneel mit Thermostat – perfekt auf Sie abgestimmt

Ein Wellnesstempel kann Ihr Bad nur sein, wenn auch wirklich alles stimmt und entscheidend für das Duschvergnügen ist eindeutig die Wassertemperatur. Denn wer will sich schon verbrühen, wenn einmal ein Schwung heißes Wasser nachläuft oder anfangen zu bibbern, weil dieses eben ausbleibt? Damit das nicht passiert, wird in sehr vielen Modellen ein Thermostat verbaut.

Hier stellen Sie einmal Ihre Wunschtemperatur ein, welche dann ein Sensor immer genau hält. Finden Sie einmal Ihre Wunschtemperatur, wird diese auch nach dem Aus- und wieder Einschalten gehalten. Alles, was Sie sonst noch darüber wissen müssen – auch wie Sie ein solches nachrüsten – erfahren Sie in unserem Beitrag über das Duschthermostat.

Ein wahres Spektakel – LEDs in der Dusche

Licht ist ein wichtiger Teil der Entspannung – verschiedene Farben können einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden einer Person haben.

Darum ist es auch kein Wunder, dass sich Duschpaneele mit LED-Beleuchtung immer größerer Beliebtheit erfreuen. Insbesondere durch eine Glaswand hindurch scheinend kann das ein wahres Schauspiel sein.

Aber auch mit Edelstahl-Varianten lassen sich viele Projekte umsetzen.

Besonders interessant wird das Ganze, wenn die Lichter ihren Ursprung direkt neben dem Wasserstrahl haben. Dann wirkt es nämlich so, als ob das Wasser selbst leuchten würde. Das ist übrigens an allen Düsen möglich – an der Hand-, der Kopf- und sogar den Körperbrausen.

[attention type=green]

Eines gibt es jedoch beim Kauf eines solchen beleuchteten Duschpaneels zu beachten: Die LEDs sollten über eine Batterie mit Strom versorgt werden.

[/attention]

Schließlich kommt ein herkömmlicher Hausanschluss im Nassbereich nicht in Frage und die Modelle mit Dynamo sind sehr anfällig für Schäden. Der Grund dafür ist meist der Kalkgehalt im Wasser, der die Prozesse blockiert.

Ein Austausch bzw. eine Reparatur werden in solchen Fällen meist sehr kostspielig.

Ihre eigene kleine Bühne – mit integriertem Lautsprecher

Ohne Musik geht bei Ihnen gar nichts? Auch dieser Wunsch wird Ihnen mit einigen Duschpaneelen direkt erfüllt. Hier finden sich nämlich oft in den Körper integrierte Lautsprecher. Diese sind natürlich wasserfest und spielen immer Ihre Lieblingsmusik. Dafür gibt es entweder die Möglichkeit des Duschradios oder Sie greifen direkt zu einer Smart-Home-Steuerung.

Dabei verbinden Sie die Musiksteuerung Ihres Paneels einfach mit dem Smartphone und können direkt vom Gerät Musik abspielen lassen. Alternativ ist hier natürlich auch das Radio immer eine Möglichkeit.

Worauf müssen Sie sonst noch achten?

Bevor Sie sich nun endgültig für ein spezifisches Duschpaneel entscheiden, wollen wir Ihnen noch einige weitere Tipps mit auf den Weg geben. Zum einen ist für viele der Preis einer solchen Installation entscheidend. Doch nicht nur das, es besteht auch die generelle Frage, ob eine solche für Sie geeignet ist.

Zu kalkhaltiges Wasser?

Das Wasser aus Ihrem Anschluss führt sehr viel Kalk mit und Sie haben Angst, dass darum ein Duschpaneel ungeeignet ist? Keine Sorge, es gibt auch für diese Situationen die passenden Lösungen. Beim Kauf sollten Sie vor allem darauf achten, dass die Düsen aus Silikon sind. Das gilt für alle Brausen.

Zudem können sogenannte Antikalkdüsen verbaut werden. Diese sorgen dafür, dass Sie die unvermeidbaren, weißen Rückstände ganz einfach abwischen können – sie finden an diesem speziellen Material keinen richtigen Halt. Werden herkömmliche Plastikbrausen verwendet, kann das hingegen zu Verstopfungen und einem verlangsamten Wasserfluss führen.

Auch bei der Materialwahl Ihres Paneels sollten Sie vorsichtig sein. Besonders Glas und Edelstahl lassen bei einem sehr hohen Kalkgehalt doch auch einmal Flecken sehen.

Um deren permanente Präsenz vorzubeugen, wischen Sie am besten nach dem Duschen einmal mit einem Mikrofasertuch über die Armatur.

Auch eine spezielle Beschichtung kann wahre Wunder wirken, muss aber regelmäßig aufgefrischt werden.

Ab in die Ecke – geht das überhaupt?

Unter manchen baulichen Voraussetzungen ist es einfach am praktischsten, die Dusche in einer Ecke zu platzieren. Auch hier müssen Sie natürlich nicht auf den Luxus des Duschpaneels verzichten – und auch beim Material haben Sie freie Wahl, denn: Die meisten Hersteller bieten spezielle Vorrichtungen an.

Da die Paneelen so gut wie immer für eine Wandmontage ausgelegt sind, ist das die einfachste Lösung. Dabei werden einfach zur Vorrichtung passende Querstreben in der Ecke angebracht. An diese kann dann das Duschpaneel angehangen werden. Das nimmt natürlich etwas Platz ein, sorgt aber für eine optimale und immer auf das Gerät abgestimmte Lösung.

Ist das Duschpaneel unbezahlbar?

Natürlich nicht. Allerdings ist es – verständlicherweise – auch nicht so günstig wie eine standardmäßige Duschgarnitur. Stattdessen sollten Sie schon mindestens 150 bis 200 Euro einplanen.

Natürlich gibt es auch Luxus-Modelle, die weit über die 1000€-Grenze hinaus verkauft werden.

[attention type=yellow]

Hier stellt sich dann die Frage, welche Funktionen Sie benötigen und worauf Sie verzichten können bzw. wollen.

[/attention]

Finden Sie hingegen Paneele, deren Preis deutlich unter 100€ liegt, und denken, dass Sie hier ein besonderes Schnäppchen schlagen, müssen wir Sie leider enttäuschen. Meist sind diese Modelle fehlerhaft oder billig produziert – ihre Haltbarkeit lässt zu Wünschen übrig.

Duschpaneel anbringen – kann man es selber machen?

Für den etwas geübten Heimwerker ist es übrigens gar kein Problem das Duschpaneel selbst an die Wand zu bringen. Wir haben dafür eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Sie zusammengetragen, mit der eigentlich nichts mehr schief gehen sollte.

  1. Vorbereiten der Anschlüsse: Auf welcher Höhe soll das Duschpaneel sitzen? Messen Sie entsprechend die notwendige Anschlusshöhe aus und setzen Sie ggf. Distanzstücke ein.
  2. Anschließen des Paneels: Suchen Sie sich dafür am besten Hilfe – eine Person hält das Paneel mit etwas Abstand, die andere schraubt die Kalt- und Warmwasserzuläufe an.
  3. Befestigen des Paneels: Nun ist es an der Zeit, das Duschpaneel fest an der Wand zu verankern. Meist bekommen Sie dafür die passende Konstruktion beigeliefert, manchmal wird es aber auch ähnlich wie ein Bilderrahmen aufgehängt.

Einige letzte Tipps: Reinigung und Pflege

Ist die Garnitur an Ort und Stelle und wurde einige Male benutzt, fragen Sie sich sicher, wie die Reinigung abläuft. Eigentlich ist das wie bei einer normalen Duscharmatur auch. Am wichtigsten: Kalk fern halten. Am besten wischen Sie das Duschpaneel nach Benutzung immer kurz trocken, dann können sich erst gar keine Wasserflecken bilden.

Außerdem können Sie zu speziellen Beschichtungen greifen, die Kalk lange Zeit nicht zum Problem werden lassen. Sind doch einmal kleine Flecken entstanden, können Sie bestimmte Säurereiniger (z.B. Essigreiniger) verwenden. Achten Sie hierbei aber immer genau auf die Produktinformationen – diese geben an, für welche Materialien das Mittel geeignet ist.

Achtung! Lassen Sie lieber die Finger davon, wenn Ihres nicht erwähnt wird, sonst kann es zu unschönen Überraschungen kommen. Genauer heißt das, dass das Metall sich verfärben kann und dadurch noch viel unschönere Flecken entstehen. Beachten Sie diese Tipps, sollten Sie aber sehr lange Freude an Ihrem Duschpaneel haben!

Quellen
www.duschpaneel.pridea.de/
www.bau-welt.de/…/duschpaneel-und-duschsaeule.html
www.bad-und-dusche.com/duschpaneel/
www.bauhaus.info/…/wellness-duschpaneel-anschliessen
www.dusch-trends.de/duschpaneel-die-richtige-reinigung-und-pflege/

Источник: https://sanitaerblog.de/duschpaneel/

Duschpaneel Vergleich 2021

Ein Duschpaneel sorgt für ein besonderes Wasch-Erlebnis

Das klassische Duschpaneel wirkt edel und hochwertig.

Das Duschpaneel ist ein Badmöbel und vereint alle Elemente, die für das Duschen notwendig sind, in einem Stück. So beinhaltet das Duschpaneel alle wichtigen Armaturen, eine Überkopfdusche, eine Handbrause und Massagedüsen sowie die dazugehörigen Schläuche.

Soll das Duschpaneel ihre Badeinrichtung ergänzen, so wird es meist an der Wand montiert, manchmal auch in einer Ecke.

Wichtig ist natürlich, dass die Dusche ohne Duschvorhang groß genug ist, um dem Duschpaneel Platz zu bieten – dieses kann nämlich bis zu 165 cm lang und 30 cm breit sein.

Das Besondere an der Duschwand sind die große Überkoprause und die Massagedüsen. Sie sorgen für echtes Spa-Feeling und können mit Whirlpool und Badewanne in Punkto Wellness-Effekt locker mithalten.

Auch für Kinder wird Duschen mit einem Duschpaneel zum echten Erlebnis, besonders wenn die LED-Lichter der Regenduschen angeschaltet sind, die einige Produkte aufweisen. Allerdings gilt es zu beachten, dass ein Duschpaneel nicht in jedes Badezimmer passt.

Zum einen müssen Inhaber von Durchlauferhitzern achtsam sein und sich informieren, ob das Paneel dafür geeignet ist. Zum anderen spielt auch der vorhandene Wasserdruck eine entscheidende Rolle. In der Regel steht bei einem Wasserdruck zwischen 2 – 4 Bar einer Installation nichts im Wege. Außerdem ist klar: Je mehr Funktionen bzw.

Düsen, desto mehr Wasser fließt natürlich aus der Dusche und desto höher ist der allgemeine Wasserverbrauch. Mit der Installation eines Duschpaneels und der regelmäßigen Verwendung der Zusatzfunktionen neben der herkömmlichen Koprause, kann also auch der Wasserverbrauch ansteigen.

Wenn alle Unklarheiten beseitigt sind, erfolgt das Montieren der Duscharmatur meist vom Kunden selbst. Die Hersteller liefern alle nötigen Teile und bieten im Regelfall eine detaillierte Anleitung zur Montage.

In der Regel hat das Duschpaneel Edelstahl, Kunststoff oder Holz als Material, was natürlich regelmäßige Pflege erfordert.

Bevor wir Sie jedoch über weitere Details informieren, hier einmal ein Überblick über die einzelnen Elemente:

1.1. Überkoprause

Singing in the rain? Mit der Regendusche kein Problem.

Die Überkoprause unterscheidet sich von herkömmlichen Duschköpfen durch ihre große Höhe und breite Fläche. Sie ist in etwa tellergroß und quadratisch oder rund. Meist beherbergt die Überkoprause über 50 Düsen und fungiert entweder als Regendusche oder als Wasserfalldusche.

Bei einer Wasserfalldusche kommt das Wasser in einem großen Schwall aus der Brause. Bei einem Regenduschkopf prasselt das Wasser – einem Regenschauer ähnlich – auf den Körper. In beiden Fällen fühlt sich das Wasser jedoch ungemein weich und angenehm an und sorgt für eine echte Wohlfühl-Atmosphäre.

Zu den beliebten Regenduschen gehört beispielsweise die Grohe Rainshower.

1.2. Handbrause

Die Handbrause am Duschpaneel ist manchmal etwas weniger ausgebildet als eine herkömmliche Handbrause, beispielsweise indem sie weniger Funktionen aufweist. Dennoch eignet sie sich immer noch wunderbar zum mobilen Dusche und ermöglicht es an Stellen zu kommen, die die Überkoprause nicht erreicht. Der Duschkopf ist entweder rund oder quadratisch und weist oft um die 50 Düsen auf.

1.3. Massagedüsen

Massagedüsen in der Duschsäule verwöhnen Ihre Sinne. Meist sind zwischen 2 und 10 Düsen installiert, die sich je nach Modell einzeln oder nur geschlossen regeln lassen. Der pulsierende Wasserstrahl jeder Düse massiert dabei angenehm Ihren Körper und sorgt für die richtige Entspannung.

Schon gewusst? Bei jedem Duschgang verbraucht man durchschnittlich 15 Liter Wasser pro Minute. Bei 5 Minuten Duschen finden also 75 Liter Wasser den Weg in den Abfluss.

Sie haben zwar keinen Platz für eine Badewanne oder einen Whirlpool, möchten auf Wellness im Badezimmer aber nicht verzichten? Dann ist das Duschpaneel die richtige Wahl! Im folgenden Duschpaneel-Vergleich 2021 zeigen wir Ihnen die besten Produkte rund um das Thema und informieren Sie über die wichtigsten Kriterien, die es zu beachten gilt, wenn Sie ein Duschpaneel kaufen wollen. Und damit Sie in Ihrer Entscheidung ganz sicher sind, hier noch einmal ein Überblick über die Vor- und Nachteile eines Duschpaneels:

    Vorteile

  • Duschen wird zum Wellness-Erlebnis
  • Duschpaneel wirkt edel und hochwertig
  • Regen- oder Wasserfalldusche
  • Massagedüsen
    Nachteile
  • hoher Wasserverbrauch
  • Duschpaneele passen nicht in jedes Badezimmer

Источник: https://www.vergleich.org/duschpaneel/

Überkoprause »

Ein Duschpaneel sorgt für ein besonderes Wasch-Erlebnis

Regenduschen ermöglichen ein besonders schönes Duscherlebnis Foto: /Shutterstock

Als Überkoprause oder Regendusche werden Brausegarnituren bezeichnet, die über einen besonderen Duschkopf verfügen.

Dieser erlaubt es, mit geringem Wasserdruck ein wahres Wellness-Gefühl im eigenen Bad entstehen zu lassen.

Worauf Sie bei der Auswahl einer Überkoprause achten sollten und welche Optionen infragekommen, haben wir Ihnen in diesem Ratgeber kurz zusammengefasst.

#1 Wer eine eckige Überkopfdusche in hochwertigem Edelstahl sucht, wird bei dieser Variante des Herstellers HAUSPROFI fündig. Der Duschkopf in den Maßen 30 x 30 Zentimeter glänzt durch ein dünnes Design und Gumminoppen, die die Entstehung von Kalkablagerungen unterbinden. Durch die spezielle Befestigungsart lässt sich das Modell in jede Richtung adjustieren, was sowohl bei geräumigen als auch bei kleinen Duschen von Vorteil sein kann. Die Kunden in den Amazon-Rezensionen loben nicht nur das hochwertige Material, sondern auch die einfache Montage. #2 Diese Überkoprause aus dem Hause ieGeek ist hingegen mit einer runden Form versehen, was für eine gänzlich andere Optik sorgt. Auch hier verhindern Gumminoppen eine Kalkbildung, was durch die verchromte Oberfläche ebenfalls unterstützt wird. Der hochglänzende Spiegeleffekt sorgt für einen wahren Hingucker in der Dusche. Da alle benötigten Anschlüsse und Dichtungen im Lieferumfang enthalten sind, ergibt sich ein einfacher und schneller Einbau. Davon sind auch die Rezensenten auf Amazon überzeugt, die sich zusätzlich positiv über den extrem guten Preis äußern. #3 Dritter im Bunde ist dieses Duschpaneel von Ankishi, das besonders luxuriös anmutet. Obwohl sich der Einbau etwas schwieriger gestaltet, überzeugt das Modell durch einen großen Duschkopf samt Handbrause, eine einstellbare Hydrauliktemperatur mit Timer und LED-Leuchten. Auch das Duscherlebnis kommt nicht zu kurz – bei fünf verschiedenen Strahlarten (Regenwasserfall-Duschhahn, Sprinklerdüse, Duschsäule, Drei-Hand-Dusche und Sprühkopf) ist für jeden die passende Auswahl dabei.

Wer sich für die Installation einer Überkoprause entscheidet, wird vor eine große Auswahl an Modellen und Produzenten gestellt. Um die Entscheidung zu erleichtern, sollten Sie sich daher überlegen, welche Kriterien in Ihrem Badezimmer sinnvoll sind. Ganz oben auf der Liste steht die Ausführung der Brause, bei welcher drei grundsätzliche Arten unterschieden werden können:

Regenduschkopf. Regenduschköpfe werden einfach „überkopf“ an einem entsprechenden Brausestangensystem angebracht, was mit der beigefügten Montageanleitung zumeist ganz einfach ist und auch als Nachrüstvariante funktioniert. Allerdings muss eine Duschstange vorhanden sein, die hoch genug angebracht wurde.

Einbau-Regendusche. Etwas komplizierter wird es bei Einbau-Regenduschen, die nicht an der Duschstange befestigt, sondern in der Decke über der Dusche eingelassen werden. Hier gestaltet sich die Montage etwas schwieriger, dafür entsteht eine luxuriöse Fläche, unter dem auch große Personen Platz haben.

Brausepaneel. Duschpaneele werden hingegen an der Wand montiert und erinnern an futuristische Badezimmer, da sie ein ganz spezielles Design mit sich bringen. Solche Varianten sind manchmal klobig, können aber recht einfach nachgerüstet werden und verfügen über einige Zusatzfunktionen, die von Strahlarten bis zu Beleuchtungen reichen.

Material

Beim Kauf einer Überkoprause sollten Sie außerdem ein Auge auf das Material haben, da dieses entscheidend zur Langlebigkeit Ihrer Dusche beitragen kann.

Beliebt ist hierbei insbesondere Edelstahl, da dieses Material sowohl korrosions- als auch rostbeständig ist.

Darüber hinaus kommen Chrom und verchromte Metalle (wie Messing) infrage, welche in der Anschaffung etwas günstiger sein können.

Duschkopf

Hinsichtlich des Duschkopfs lassen sich zwei wichtige Kriterien voneinander unterscheiden: die Form und die Größe.

Während die Form vor allem Auswirkungen auf die Optik der Konstruktion hat, bestimmt die Größe, wie breit das Austrittsfeld für das Wasser ist.

Hier sollten Sie zwischen einem durchschnittlichem Wasserverbrauch und dem Duschkomfort abwägen, um am Ende nicht inmitten einer Regendusche zu stehen, die die Energiekosten des Hauses zu sehr in die Höhe treibt.

Noppen

Die meisten Überkoprausen sind heutzutage mit Noppen ausgestattet, die an jenen Öffnungen eingesetzt werden, aus denen das Wasser austritt.

Diese sind aus Gummi oder Silikon gefertigt und sorgen dafür, dass sich weder Kalk ablagern noch Schmutz in den Duschkopf gelangen kann.

Sie sollen sich beim Kauf für ein solches Modell entscheiden, das auf jeden fall über Noppen verfügt, um sich später die Reinigung der Dusche zu erleichtern.

Handbrause

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist das Vorhandensein einer Handbrause. Obwohl das Regenduschengefühl wie Wellness sein kann, wird manchmal ein höherer Wasserdruck benötigt (man denke an das Haarewaschen). Während einige Brausesets sowohl mit Überkoprause als auch mit Handbrause ausgestattet sind, bestehen andere Modelle lediglich aus ersterem. Hier kann sich ein Nachrüsten lohnen.

Wie hoch der tatsächliche Wasserverbrauch einer Überkoprause ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Neben dem Druck des Leitungssystems spielt auch die Durchflussmenge der Dusche eine Rolle. Diese liegt im Regelfall zwischen 15 und 20 Litern pro Minute, kann durch eine Wassersparfunktion aber stark heruntergeschraubt werden. Das schont Umwelt und Geldbeutel.

Worauf ist bei der Installation einer Überkoprause zu achten?

Wenn Sie ein Duschsystem montieren, sollten Sie unbedingt auf einige Vorkehrungen achten. Dazu gehört es, das Wasser an der Hauptleitung abzuschalten und Wasserreste aus den Leitungen ablaufen zu lassen. Zusätzlich sollten Sie die optimale Höhe für die Duschstange anzeichnen und mit einer Armaturenzange arbeiten, um Kratzern vorzubeugen.

Wie werden Überkoprausen am besten gereinigt?

Damit Ihre Koprause und Ihr Brauseschlauch lange schön bleiben, sollten Sie bei der Reinigung auf säurehaltige Putzmittel sowie Essig und Zitronensaft verzichten. Zumeist verfügen moderne Brausen über eine Antikalk-Beschichtung und Noppen, sodass weniger Kalkrückstände entfernt werden und die Putzmittel wenig hartnäckig sein müssen.

Was sind die Vorteile von Überkoprausen?

Zu den Vorteilen von Überkoprausen gehört vor allem das hohe Wellnessgefühl in der eigenen Dusche, das durch den mit Sauerstoff angereicherten Wasserstrahl aus der Regendusche entsteht. Auch besitzen solche Brauseköpfe fast immer Anti-Kalk-Funktionen, die die Reinigungszeit mitunter deutlich verkürzen.

Bringen Überkoprausen auch Nachteile mit sich?

Nachteilig kann es bei Überkoprausen hingegen sein, dass sie einen überdurchschnittlichen hohen Wasserverbrauch mit sich bringen und oftmals gesondert montiert werden müssen, was sich negativ auf die Kosten auswirkt. Da der Duschkopf mitunter schwer ist, ist nicht selten eine feste Verankerung vonnöten.

Damit nicht nur der Duschkomfort durch eine hochwertige Überkoprause gewährleistet wird, sondern Ihre Dusche gleichzeitig ordentlich und aufgeräumt erscheint, lohnt sich die Anschaffung von Auewahrungssystemen. Diese werden – je nach Befestigungsart – einfach an der Duschstange oder per Saugnäpfen an den Fliesen befestigt und bieten eine Ablage für Shampoo, Duschgel und Co.

LED-Handbrause

Obwohl einige Überkoprausen als Brausestangensystem angeboten werden und bereits mit einer Handbrause ausgestattet sind, kommen andere Varianten ohne einen solchen Zusatz – warum dann nicht eine beleuchtete Option nachrüsten? Aber auch für jene, die sich mehr Farbe im Badezimmer wünschen, kann der Tausch der Handbrause auf eine LED-Variante durchaus Spaß mit sich bringen.

Hausjournal.net Startseite » Produktratgeber

Источник: https://www.hausjournal.net/ueberkopfbrause

Ein Duschpaneel sorgt für tägliche Erholung

Ein Duschpaneel sorgt für ein besonderes Wasch-Erlebnis

Duschen ist ein Stück weit Regeneration, Pflege, Entspannung, Erfrischung und Ritual. Am Morgen versorgt es uns mit der notwendigen Energie, um frisch und wach in den Tag zu starten.

Und abends, nach anstrengenden Stunden voller Leistung, gibt es kaum etwas Schöneres, als sich dem sanften Fall des Wassers hinzugeben, um Entspannung und Erholung zu finden. Für den umfassenden Genuss von diesem unverzichtbaren Badezimmerzubehör ist eine hochfunktionale Brause von immenser Bedeutung.

Duschpaneele erfüllen diese Anforderung. Sie fungieren als moderne Armaturen, die das erwähnte Duschelement in moderner Form interpretieren – und zwar mehrfach!

Die visuellen Charakteristika

Die Einbettung eines Duschpaneels in die Dusche stellt eine relativ simple Möglichkeit dar, das heimische Badezimmer optisch enorm aufzuwerten. Es handelt sich um eine spezielle Duschsäule, die in diversen Größen und Ausführungen erhältlich ist.

Die Halbsäulen werden in der Regel aus hochwertigem Edelstahl gefertigt.

Das Material überzeugt durch die elegant-stilvolle Erscheinung, die sich nicht nur problemlos in nahezu jede Badeinrichtung einfügt, sondern dieser darüber hinaus eine ausgesprochen edle Note verleiht.

Vereinzelt begegnet man auch Modellen aus Glas, die sich ebenfalls sehen lassen können. Wer sich für ein solches Exemplar interessiert, sollte unbedingt darauf achten, dass das auserwählte Duschpaneel aus bruchfestem Sicherheitsglas hergestellt ist.

[attention type=red]

In puncto Design sind hierbei vielfältige Varianten denkbar und möglich. Alternativ zu einer schlichten Glasfläche kommen beispielsweise auch Versionen mit bunten Glasstücken infrage, die ein einfaches bis aufwändiges Muster darbieten.

[/attention]

Buchstäbliche Highlights bilden in den Edelstahl eingearbeitete LEDs.

Allround-Wellness-Pakete

Mit dem Kauf eines Duschpaneels sichert man sich nicht nur ein stylisches Design-Accessoire, sondern ein echtes Allround-Wellness-Paket fürs eigene Badezimmer. Das Element vereint mehrere Duschfunktionen in nur einem Gerät.

Gemeinhin besteht es aus einer ausgesprochen großen Koprause mit Regendusche, die dem Nutzer das Gefühl schenkt, unter einem zauberhaften Wasserfall zu stehen, einer Handbrause sowie einigen Düsen, die viele Bereiche des menschlichen Körpers verwöhnen. Dank der genannten Ausstattung verwandeln Duschpaneele sämtliche Badezimmer in luxuriöse Wellness-Oasen und garantieren betörende Duscherlebnisse – Tag für Tag.

Hansgrohe Lift Raindance

Ein repräsentatives Beispiel für erstklassig konzipierte und vollendete Duschpaneele ist das Modell Raindance von Hansgrohe, das seinem Namen alle Ehre macht: Es weist eine gigantische Koprause auf, die dem Nutzer zwei verschiedene Strahlarten offeriert.

So kann man zwischen einem sanften Brauseregen und einem intensiven Schwallstrahl wählen – immer wieder, ganz wie es im jeweiligen Moment beliebt.

Hervorzuheben ist auch die kreativ gestaltete Stabhandbrause, für die ein separater Halter sowie ein 160 Zentimeter langer Brauseschlauch mitgeliefert werden.

Weitere wichtige Bestandteile der Hansgrohe Raindance bilden die Ab- und Umstellventile sowie das Thermostat mit Verbrühschutz bei 40 Grad Celsius. Die klassisch designten Armaturen sind aus weißlichem Chrom gefertigt.

Softcube von HSK

Mit dem Duschpaneel Softcube ist der HSK Duschkabinenbau KG ein wahres Glanzstück gelungen. Der Korpus des Modells präsentiert sich im Edelstahl-Look mit polierter Oberfläche, die als Spiegelfront begeistert. Auch die HSK-Ausführung verfügt über ein Sicherheitsthermostat (Sperre bei 38 Grad Celsius).

Neben der großen Koprause steht auch eine Design-Handbrause mit zwei Strahlarten zur Verfügung: Der Duschende darf sich kontinuierlich zwischen dem Normalstrahl und dem Massagestrahl entscheiden.

Apropos Massage: Sechs individuell justierbare Massagedüsen erhöhen den Duschkomfort erheblich. Sie lassen den Nutzer für Minuten in eine völlig andere Welt eintauchen, ihren eigenen Körper in besonderer Art und Weise wahrnehmen und die Berührungen rundum genießen.

[attention type=green]

Passend zur gesamten Gestaltung ist der Brauseschlauch in klassischem Silber gehalten.

[/attention]

Der Lieferumfang beinhaltet praktischerweise ein 3-Wege-Steuerelement, eine Utensilienablage mit Reling sowie eine Antikalk- und Verdrehsicherung.

Planung und Anschluss des Paneels – darauf gilt es zu achten

Bei der Planung und dem Anschluss gilt es einige Punkte zu beachten:

Die Anschlüsse

Wer sein Badezimmer einer Generalüberholung unterziehen will, sucht die Dusche am besten vorab aus. So kann man die Wandanschlüsse nämlich gleich so verlegen, dass sie perfekt zum Gerät passen.

Duschpaneele werden stets an der Wand angebracht. Deshalb ist es essenziell, dass sich der Wasseranschluss an der richtigen Stelle befindet.

Hat man nicht die Gelegenheit, einen neuen Anschluss zu legen, muss man gewährleisten können, dass die Aufhängungsaussparungen ausreichend Spielraum zur Montage bieten.

Die Höhe

Die meisten Hersteller geben die optimale Höhe zum Anbringen der Duschpaneele vor. Gemeinhin liegt sie bei zwei Metern. In jedem Fall sollte das Paneel so hoch angebracht werden, dass auch der größte Nutzer ohne Probleme beziehungsweise Unbequemlichkeiten Platz findet.

Das Werkzeug

Bevor Sie mit der Montage beginnen, sollten Sie prüfen, ob das zu diesem Zweck benötigte Werkzeug im Lieferumfang enthalten ist. Nein? Dann kommen Sie nicht umhin, eigene Utensilien zu beschaffen.

Normalerweise sind Schraubenzieher sowie diverse Zollwerkzeuge erforderlich. Es empfiehlt sich, einen kompletten Knarrenkasten zu besorgen, wenn ein solches Produkt nicht schon im Haushalt vorhanden ist. Des Weiteren braucht man eine Wasserwaage.

Mit ihrer Hilfe gelingt es, Ihre neue Dusche gerade an der Wand zu befestigen.

Die Dichtungen

In der Regel werden die Montagesätze mit passenden Verbindungsstücken für die Wasseranschlüsse geliefert. Diese muss man auf den Wandanschluss aufsetzen und daraufhin mit Dichtungsringen versehen.

Am besten testet man vor dem Anschließen der Duschschläuche der Armatur, ob die Dichtung hält oder Wasser ausläuft. Dazu wird zunächst einfach ein normaler Schlauch angeschlossen.

Diese Variante ist weitaus aufwandsärmer als die potenzielle Alternative, denn: Hat man erst einmal alle Elemente montiert, ist es eine Menge Arbeit, die Dichtung im Nachhinein noch zu verändern.

Der Wasserdruck

Duschpaneele können individuell eingestellt werden. Dies funktioniert über die Drehregler und/oder Knöpfe, die gut sichtbar an der jeweiligen Säule angebracht sind.

Auch die Einstellschrauben im Inneren der Anlage lassen sich eventuell justieren – etwa in Bezug auf die Tropfendicke der Regendusche oder hinsichtlich der Wassermenge. Die potenziell vornehmbaren Einstellungen variieren von Hersteller zu Hersteller und von Modell zu Modell.

Entsprechende Informationen entnimmt man der Bedienungsanleitung, die grundsätzlich aufmerksam gelesen werden sollte – sowohl für die Montage des Paneels als auch dessen Nutzung.

Tipps zur Reinigung und Pflege

Damit das Duschpaneel der Hingucker aus Edelstahl im Badezimmer bleibt, sollte man es regelmäßig und vor allem richtig reinigen. Hier die wichtigsten Pflegetipps:

  • Wir raten, schon beim Kauf ein Modell zu wählen, das mit Antikalkdüsen ausgerüstet ist. Diese Funktion kann Ihnen später einiges an Arbeit ersparen, da sich Kalkrückstände auf ein Minimum reduzieren.
  • Wer sich die Pflegemaßnahmen am liebsten ganz spart, sollte das Paneel vor der ersten Anwendung mit einer Nanoversiegelung versehen – dies gilt insbesondere für Modelle aus Edelstahl. Allerdings sollte auch diese von Zeit zu Zeit erneuert werden.
  • Nicht alle Modelle vertragen dieselben Mittel. Vor allem bei der Verwendung von Säurereinigern ist Vorsicht geboten: Man sollte sich vorher informieren, ob das Pflegemittel zum Material des Paneels passt. Angaben dazu finden sich sowohl in der Bedienungsanleitung des Badzubehörs als auch auf der Verpackung des Säurereinigers. Herrscht dennoch Unsicherheit vor, testet man den Reiniger am besten an einer unauffälligen Stelle des Duschpaneels. Manche Metalle beispielsweise können sich durch die Pflegeprodukte unschön verfärben – und das will selbstverständlich verhindert werden.
  • Bei grobem Schmutz sollte man die „Holzhammermethode“ mit Scheuerschwamm unbedingt vermeiden. Gerade bei Kalkablagerungen können auf diese Weise nämlich unschöne Kratzer auf dem Paneel entstehen. Stattdessen behilft man sich mit einem weichen Lappen und milden Spülmittel.

Duschpaneele für frischen Wind im Badezimmer

Sie beeindrucken durch ihre hochwertig edlen Designs und die vielfältigen Funktionen, die das Duschen in eine völlig neue Dimension erheben: Duschpaneele von Hansgrohe, HSK und anderen namhaften Marken stellen einfach zu montierende und prinzipiell pflegeleichte Möglichkeiten dar, das private Badezimmer in eine Wohlfühloase mit Wellness-Charakter zu verwandeln!

Источник: https://www.neuesbad.de/magazin/ein-duschpaneel-sorgt-fuer-taegliche-erholung/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: