Ein Wintergarten-Anbau als praktische Wohnraumerweiterung

Contents
  1. Wintergarten » Mit diesen Kosten und Preise ist zu rechnen
  2. Frage: Wintergarten ist nicht gleich Wintergarten, oder?
  3. Frage: Was kosten Wintergärten in den einzelnen Klassen?
  4. Frage: Ein Wintergarten kann also ganz schön teuer werden. Von welchen Faktoren hängt der Preis für einen Wintergarten allgemein ab?
  5. Frage: Wie sieht es allgemein den Kosten für die Genehmigung aus?
  6. Frage: Inwieweit spielen Bautyp, Bauweise und Materialien eine Rolle für den Preis des Wintergartens? Gibt es auch Materialunterschiede?
  7. Frage: Inwiefern sind die Fundamente auch preisentscheidend?
  8. Frage: Was hat es mit der Glasqualität auf sich?
  9. Frage: Heizung und Lüftung, Bodenbelag, Steuerungslösungen und Beschattung sind dann das, was die Kosten nachfolgend noch einmal deutlich verteuern kann, oder?
  10. Frage: Wie kann man beim Wintergarten Geld sparen?
  11. Tipps & Tricks
  12. Wintergarten bauen
  13. Welche Arten von Wintergarten gibt es eigentlich?
  14. Ist der Bau und Unterhalt eines Wintergartens teuer?
  15. Was muss ich bei der Planung für einen Wintergarten beachten?
  16. Wie heize ich einen Wintergarten energiesparend?
  17. Wintergarten als Wohnraumerweiterung
  18. Wintergarten als Wohnraumerweiterung: Warmer Wintergarten vs. Sommergarten
  19. Wohnraumerweiterung Wintergarten: Wie sieht es mit der Baugenehmigung aus?
  20. Verglasung
  21. Konstruktion
  22. Materialien
  23. blog I wohnraum erweitern mit dem wintergarten
  24. wird eine baugenehmigung benötigt
  25. was muss bei der planung beachtet werden
  26. baukredit für das projekt wintergarten – einfach und günstig finanzieren
  27. Definition Wintergarten, Wohnwintergarten, Glasvorbauten
  28. –  Tragende Konstruktion Aluminium
  29. –  Tragende Konstruktion Holz
  30. 8. Bemessung lastübertragender Bauanschlüsse
  31. 9. Dachgefälle

Wintergarten » Mit diesen Kosten und Preise ist zu rechnen

Ein Wintergarten-Anbau als praktische Wohnraumerweiterung
Ein Warmwintergarten kann auch im Winter genutzt werden

Ein Wintergarten vergrößert die Wohnfläche des Hauses und kann ein sehr angenehmer Aufenthaltsort sein – entweder abends mit Gästen oder morgens fürs Frühstück. Die Preise für Wintergärten können aber enorm variieren: womit Sie bei welcher Art von Wintergarten rechnen müssen, erklärt ausführlich der Kostencheck-Experte im Interview.

Frage: Wintergarten ist nicht gleich Wintergarten, oder?

Kostencheck-Experte: Nein, beileibe nicht. Zwischen einem Kaltwintergarten als Anlehn-Wintergarten und einem voll integrierten Anbau-Wintergarten liegen Welten – auch preislich.

Man kann Wintergärten ganz grob in bestimmte Kategorien einteilen. Zunächst nach

  • Warmwintergarten und
  • Kaltwintergarten

Ein Warmwintergarten ist geheizt (mindestens über 12 °C Raumtemperatur in der Heizperiode). Für ihn gelten als Gebäudeteil auch die Vorschriften der EnEV. Der Bau eines solchen Wintergartens verursacht in der Regel hohe Kosten, es ist eine Heizungsinstallation notwendig und man muss auch ausreichend auf die Dämmung achten.

Ein Kaltwintergarten ist dagegen in der Regel unproblematisch – dafür kann man ihn auch nur in maximal 3 Jahreszeiten nutzen, die kühleren Herbst- und Frühlingstage fallen dabei meist auch schon aus. Dafür ist er natürlich mit deutlich weniger Aufwand und Kosten zu errichten. Für das Überwintern bestimmter Pflanzen (etwa Olivenbäume oder Zitrusbäume) sind diese Wintergärten sogar optimal.

Eine andere Einteilung kann man nach der Ausstattung vornehmen. Geheizte Wintergärten kann man entweder ganz einfach mit einem gewöhnlichen Bodenbelag und Heizkörpern ausstatten.

[attention type=yellow]

Die luxuriöseren Varianten verfügen dann über automatische Heizungs- und Belüftungssteuerungen, eine selbsttätig schaltende Beschattung und eventuell sogar ins Glas integrierte Heizungselemente.

[/attention]

Diese „Oberklasse“ von Wintergärten hat aber dann natürlich auch ihren Preis.

Frage: Was kosten Wintergärten in den einzelnen Klassen?

Kostencheck-Experte: Pauschal ist das immer schwierig zu sagen, da das von einer Vielzahl von Faktoren abhängt.

Kaltwintergärten sind schon für wenig Geld zu haben

Bei einfachen Anlehnwintergärten, die lediglich als Kaltwintergarten ausgeführt sind, beginnen die Preise für einigermaßen solide Konstruktionen bei rund 100 EUR pro m² – 150 EUR pro m², wenn man sie als Bausatz kauft und selbst auaut. In der Regel wird man aber rund 500 EUR pro m² – 600 EUR pro m² auch für den ungeheizten Wintergarten in guter Ausführung auslegen müssen, wenn man ihn in guter Qualität errichten lässt.

Bei geheizten Wintergärten kann man im Allgemeinen von Preisen wie für Wohnflächen ausgehen – ab rund 1.300 EUR pro m². Je luxuriöser die Ausführung, desto höher steigt der Preis dann. Bis zu 2.500 EUR pro m² sind hier durchaus möglich – damit sind Wintergärten flächenmäßig oft sogar teurer als die gleiche Fläche beim durchschnittlichen Einfamilienhaus.

Oft kommen dann aber noch die Kosten für Sonderausstattungen wie Steuerungssysteme, die Beschattungslösungen, Lüftungssysteme und andere Zusatzausstattungen erst noch dazu.

Frage: Ein Wintergarten kann also ganz schön teuer werden. Von welchen Faktoren hängt der Preis für einen Wintergarten allgemein ab?

Kostencheck-Experte: Dabei spielen eine Vielzahl von Faktoren eine Rolle – die wichtigsten davon sind:

  • der Bautyp des Wintergartens
  • die verwendeten Materialien
  • die Bauweise des Wintergartens
  • die Art des Fundaments
  • die Qualität der Verglasung
  • die Art der Heizung und Belüftung
  • die Gestaltung des Bodens im Wintergarten
  • die Kosten für Beschattungslösungen
  • die Kosten für eventuell verbaute Steuerungen im Wintergarten
  • die Kosten für eine höhere Einbruchssicherheit

Das alles spielt mit eine Rolle für den Preis des Wintergartens – damit können Wintergärten sehr unterschiedlich teuer ausfallen.

Zwei Kostenbeispiele, um das deutlich zu machen:

Wir wollen an ein Einfamilienhaus auf der Südseite, wo sich die Terrasse befindet, einen einfachen Kaltwintergarten bauen, also praktisch nur die bestehende Terrassenfläche verglasen. Ein Fundament ist aufgrund der bestehenden Terrassenfläche bereits vorhanden. Der Wintergarten wird als Bausatz gekauft und selbst aufgebaut.

Das ist natürlich nur ein beispielhafter Preis für einen solchen Auau auf einem Terrassenfundament. Wintergartenbausätze gleicher Größe können durchaus auch 5.000 EUR oder 6.000 EUR kosten, je nach Hersteller. Dann liegt der Gesamtpreis natürlich entsprechend höher.

Preisbeispiel 2:

Wir lassen zum Preisvergleich einen Wohnwintergarten an einer anderen Seite des Hauses bauen. Die Ausstattung wird auf mittlerem Niveau gewählt:

  • Wärmeschutzverglasung und Eindeckung mit geeigneten Iso-Stegplatten
  • die Konstruktion ist aus Holz, das auf der Außenseite mit Kunststoff verkleidet ist
  • es werden kostengünstige Fundamente errichtet
  • der Wintergarten wird an die bestehende Fußbodenheizung des Hauses angeschlossen, die leicht erweitert werden kann
  • als Bodenbelag wird ein pflegeleichter Fliesenbelag gewählt

Unser Wintergarten soll rund 20 m² groß werden.

Frage: Wie sieht es allgemein den Kosten für die Genehmigung aus?

Kostencheck-Experte: Was wir in unseren Kostenbeispielen erwähnt haben sind die Kosten für die Planung und die Genehmigung des Wintergartens – aus gutem Grund, denn diese Kosten können von Fall zu Fall sehr unterschiedlich ausfallen.

Auch für die Genehmigung sind Kosten einzurechnen

Nicht immer ist in jedem Fall eine Genehmigung erforderlich, und wenn Sie den Wintergarten fertig oder als Bausatz kaufen, liegen die benötigten Pläne und die benötigten statischen Berechnungen meist bereits ohne weitere Kosten vor. Wenn Sie ihn von einem Fachbetrieb errichten lassen, ist das in der Regel auch so.

Das muss aber nicht zwingend der Fall sein – bei einem kostengünstigen Wintergarten aus Polen könnte es beispielsweise passieren, dass Sie in einzelnen Fällen noch einiges nachreichen müssen.

Für eine Genehmigung müssen Sie in der Regel zwischen 400 EUR und 600 EUR rechnen.

Frage: Inwieweit spielen Bautyp, Bauweise und Materialien eine Rolle für den Preis des Wintergartens? Gibt es auch Materialunterschiede?

Kostencheck-Experte: Wie unterschiedlich die Kosten für einen Kaltwintergarten und einen geheizten Wintergarten ausfallen, haben wir schon an den Beispielen oben gesehen.

Auch die Materialien für die Rahmenkonstruktion spielen aber natürlich eine Rolle für den Preis. Ob die Rahmenkonstruktion aus Kunststoff, Holz, Aluminium oder Edelstahl ist, hat deutliche Auswirkungen auf die Kosten. Holz-Alu-Kombinationen sind eine oft recht praktische Sache, aber preislich oft noch teurer als alle anderen Varianten.

Einen kurzen Vergleich mit Richtpreisen über die verschiedenen Materialien

Diese Richtpreise sollen nur veranschaulichen, dass das Material der Konstruktion einen deutlichen Einfluss auf die Gesamtkosten hat. Wenn man Rahmenkonstruktionen vergleicht, erkennt man anhand der Preisspanne, dass gerade Holz-Aluminium-Konstruktionen deutlich teurer sind als alle anderen möglichen Materialien – dafür bieten sie natürlich auch die meisten Vorteile.

Frage: Inwiefern sind die Fundamente auch preisentscheidend?

Kostencheck-Experte: Nun – beim ersten Kostenbeispiel, dem Kaltwintergarten auf der Terrasse, war gar kein Fundament nötig.

Die Kosten für das Fundament variieren stark je nach Art des Fundaments

Je nach Bauweise des Wintergartens kann in anderen Fällen entweder ein Punktfundament, Streifenfundamente oder eine durchgehende Fundamentplatte nötig sein. Im Wesentlichen bestimmen auch die Konstruktionsweise und die Größe des Wintergartens mit dem daraus resultierenden Gewicht, welche Art von Fundament nötig ist.

Streifenfundamente sind oft teurer, aber auch die Kosten für eine durchgehende Fundamentplatte samt den notwendigen Erdarbeiten sind oft nicht gering: mehr darüber steht an dieser Stelle.

In vielen Fällen werden Sie für das Fundament durchaus 3.000 EUR bis 5.000 EUR rechnen müssen. In einigen Fällen können Sie vielleicht auch mit geringeren Kosten auskommen.

Frage: Was hat es mit der Glasqualität auf sich?

Kostencheck-Experte: Bei einem beheizten Wintergarten treffen Sie die Vorgaben der EnEV, weil der Wintergarten als Wohnbereich gewertet wird, und damit die gleichen Vorgaben eingehalten werden müssen wie für jeden anderen Raum im Wohngebäude auch.

Um den Vorgaben in Bezug auf die Fensterflächen zu entsprechen, muss das Glas eine bestimmte Isolationseigenschaft aufweisen. Wärmeverluste durch Fensterflächen sind auch schon beim Haus beträchtlich, beim Wintergarten sind die Verluste dann natürlich deutlich höher.

Für eine besser wärmedämmende Verglasung steigen die Kosten allerdings sehr schnell. Wenn Sie einen U-Wert von 1,1 oder 1,0 bei der Verglasung wollen, müssen Sie bei vielen Anbietern dann schon oft deutliche Extrakosten rechnen.

Das Gleiche gilt natürlich für die Dacheindeckung – ob mit Echtglas oder mit Isolierplatten aus Acrylglas, bei denen es ebenfalls speziell wärmeschützende Varianten gibt.

Frage: Heizung und Lüftung, Bodenbelag, Steuerungslösungen und Beschattung sind dann das, was die Kosten nachfolgend noch einmal deutlich verteuern kann, oder?

Kostencheck-Experte: Ja, genau. Diese „Ausstattungsdetails“ können am Ende noch einmal deutlich den Preis beeinflussen.

Belüftung und Beschattung können 2.000 EUR aber auch 5.000 EUR ausmachen, auch bei kleinen Wintergärten. Das Erweitern der Heizung bis in den Wintergarten kann je nach Heizungssystem im Haus ganz unterschiedliche Kosten ausmachen.

Frage: Wie kann man beim Wintergarten Geld sparen?

Kostencheck-Experte: Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Die wichtigste davon ist, sich schon im Vorfeld genau zu überlegen, welchem Zweck der Wintergarten dienen soll.

Ein beheizter Wintergarten verursacht enorme Kostensteigerung. In manchen Fällen kann man vielleicht mit einem ‚halbwarmen‘ Wintergarten durchaus leben, und für die wenigen Gelegenheiten, wo man ihn auch an kälteren Tagen nutzen möchte, einen Terrassenstrahler oder eine Infrarotheizung zu verwenden.

Eine andere gute Möglichkeit bieten Wintergärten als Bausatzsystem. Unterschätzen sollte man den Aufwand beim Errichten nicht, vielfach haben Teile hohes Gewicht oder benötigen einiges an Geschick, um sie richtig aufzubauen. Dazu kommt, dass viele Bausätze oft eine schiere Unmenge an Einzelteilen enthalten können.

Wer sich das aber zutraut, kann sicherlich beträchtlich Kosten sparen, wenn er selber seinen Wintergarten auaut.

Ansonsten bleibt nur die Ausstattung des Wintergartens als Möglichkeit, zu sparen. Am Wärmeschutz oder an der Qualität sollte man dabei nicht unbedingt sparen, denn das verursacht später wiederum höhere Kosten. Aufwändige Steuerungen, teure Beschattungslösungen und luxuriöse Zusatzfunktionen sind das beste Feld, um Kosten einzusparen – meist auch nur mit geringem Komfortverzicht.

Tipps & Tricks

Bei Bausätzen gibt es oft das Angebot, dass Sie ein Montageteam die Arbeiten ausführen lassen, die Sie sich selbst nicht zutrauen, oder wo Sie zu hohes Gewicht bewegen müssen.

Das ist meist eine gute Lösung: Selbst wenn Sie das eine oder andere vom Fachmann erledigen lassen, sparen Sie gegenüber einer Vollmontage dann dennoch in den meisten Fällen beträchtliche Kosten durch ihre Eigenleistung.

Источник: https://kostencheck.de/wintergarten-kosten-und-preise

Wintergarten bauen

Ein Wintergarten-Anbau als praktische Wohnraumerweiterung

Durch den Anbau eines Wintergartens an das bestehende Eigenheim soll der Raum nach außen geöffnet und die Natur ein Stück weit in die Wohnung geholt werden.

Bevor der Bau eines Wintergartens in Angriff genommen werden kann, sind allerdings einige Vorüberlegungen notwendig, damit das Projekt sicher zu einem Erfolg wird.

Wir haben die wichtigsten Fragen rund um das Wintergarten bauen einmal aufgegriffen.

Welche Arten von Wintergarten gibt es eigentlich?

Grundsätzlich unterscheidet man bei Wintergärten zwischen einem Kaltwintergarten und einem Wohnwintergarten. Der Kaltwintergarten wird zumeist in Leichtbauweise errichtet, verfügt über keinerlei Heizung und stellt eher einen erweiterten Balkon als denn einen vollwertig erweiterten Wohnraum dar.

Der Kaltwintergarten wird ohne aufwändige Umbaumaßnahmen an der bestehenden Bausubstanz einfach an eine Hauswand angebaut. Der Nachteil: Es gelangt nicht mehr Licht als vorher in die Innenräume. Dafür bietet der Kaltwintergarten Schutz vor Wind und Wetter und verlängert im Vergleich zu einem offenen Balkon die Dauer der Nutzung.

Bis auf wirklich kalte Wintertage ist ein Aufenthalt im Kaltwintergarten problemlos das ganz Jahr über möglich.

[attention type=red]

Aufwändiger, dafür aber auch luxuriöser, ist der Bau eines Wohnwintergartens. Diese Art Wintergarten wird in robuster Bauweise gefertigt, verfügt über eine Heizung und, falls gewünscht, auch über Wasser- und Stromanschlüsse.

[/attention]

Für den Wohnwintergarten wird an einer Hauswand ein kompletter Durchbruch durchgeführt und der Wintergarten anschließend als vollständiges, neues Bauelement angefügt. Durch großzügige Glaselemente oder großformatige Kunststofffenster wird der Lichteinfall in das Gebäudeinnere wesentlich erhöht.

Der Wohnwintergarten ist eine vollständige Wohnraumerweiterung und lädt daher auch in kalten Wintertagen zum gemütlichen Verweilen ein.

Ist der Bau und Unterhalt eines Wintergartens teuer?

Auch bei den Anschaffungskosten muss zwischen Kalt- und Wohnwintergarten unterschieden werden.

Während es für Kaltwintergärten vorkonfektionierte Bausätze gibt, die vergleichsweise schnell in Eigenleistung errichtet werden können, ist jeder Wohnwintergarten ein umfangreiches Bauprojekt, dass sich nur mit professioneller Unterstützung und einer gründlichen Planung im Vorfeld durchführen lässt. Auch in Sachen Folgekosten ist ein Wohnwintergarten nicht zu unterschätzen. Hier sind es vor allem die Kosten für Heizung, Lüftung und Stromversorgung, die monatlich zu Buche schlagen.Extrem wichtig bei einem Wohnwintergarten: Die optimale Verglasung der Außenfenster. Gerade durch die oft sehr großzügig ausgelegten Fensterflächen kann bei mangelnder Isolierung eine Menge Heizenergie aus dem Gebäudeinneren verloren gehen!

Was muss ich bei der Planung für einen Wintergarten beachten?

Das wichtigste bei der Planung eines Wintergartens ist natürlich der Grundriss. Wie lang und wie breit kann und soll das neue Wohlfühlparadies werden? Davon abhängig ist nämlich die Dachkonstruktion, das dort eingesetzte Material und das nötige Gefälle.

Weiterhin muss im Vorfeld bereits entschieden werden, wie wind- und wasserfest der Wintergarten ausgeführt werden soll und wie genau der Durchgang zum Hausinneren realisiert wird. Während bei Kaltwintergärten hier eine wärmeisolierende Außentür nahezu Pflicht ist, reichen bei einem Wohnwintergarten eventuell bereits Durchbrüche ohne eigene Türen.

Wichtig sowohl bei Kalt- als auch Wohnwintergärten: Die Wahl der richtigen Verglasung.

Wie heize ich einen Wintergarten energiesparend?

In einem Kaltwintergarten, der in den Wintermonaten nur sporadisch genutzt wird, stellen gasbetriebene Heizpilze tatsächlich die kostengünstigste, umweltfreundlichste Art des Heizens dar. Heizpilze sind in der Anschaffung zwar recht teuer, dafür halten sich die Folgekosten im Rahmen.

Die praktische, leider auch hinsichtlich Strombedarf sehr teure, Lösung für Kalt- und Wohnwintergärten sind elektrische Heizungen. Diese kosten in der Anschaffung stellenweise weniger als 50 Euro, lassen sich bequem mit jeder Steckdose verbinden und sind innerhalb weniger Minuten in Betrieb genommen.

Leider ziehen die Heizungen immens viel Strom – spätestens bei der Jahresendabrechnung kommt dann die böse Überraschung. Glücklich der Eigenheimbesitzer, der bereits eine moderne Wärmepumpentechnik in seinem Hause sein Eigen nennt.

Der neue Wintergarten lässt sich hier einfach in den bestehenden Kreislauf integrieren – eine überaus günstige, ökologisch unbedenkliche Art, Wohnwintergärten auf Temperatur zu halten. Bei neu zu installierenden Wohnwintergärten wird auch gerne auf Fußbödenheizungen zurückgegriffen.

In Kombination mit zusätzlichen Flachheizkörper bringen Fußbödenheizungen eine besonders hohe Wohnqualität mit sich. Fußbödenheizungen lassen sich auch nachträglich in bestehende Heizsysteme integrieren.

Völlig emmisionsfrei und dazu noch ohne Verbrauchskosten ist der Betrieb einer Solaranlage. Eigenheimbesitzer, deren Immobilie die Voraussetzungen für eine Solaranlage auf dem Dach erfüllt, können hier sogar staatliche Förderungen erhalten.

Источник: https://www.diefenstermacher.de/vordaecher-wintergaerten/wintergarten/wintergarten-bauen/

Wintergarten als Wohnraumerweiterung

Ein Wintergarten-Anbau als praktische Wohnraumerweiterung

Ein nachträglich erbauter Wintergarten kann die Wohnfläche erheblich vergrößern und sorgt zugleich für ein völlig neues Lebensgefühl. Um einen nahtlosen Übergang vom Haus bzw.

Wohnzimmer in den Wintergarten zu ermöglichen, wird der Wintergarten meist als Anbau in Form eines Anlehnwintergartens realisiert.

Beim Bau eines neuen Hauses wird der Wintergarten von vornherein als Wohnraumerweiterung eingeplant und vom Architekten in die Gesamtplanung des Gebäudes einbezogen.

Wird ein Wintergarten als Wohnraum genutzt, genießen seine Besitzer ein ganz besonderes Gefühl des Wohnens.

So bietet ein ganzjährig nutzbarer Wohnwintergarten die Möglichkeit, auch in der kalten Jahreszeit der Natur ganz nah zu sein.

Auf der Couch oder dem Sessel ein gutes Buch zu lesen, zu entspannen und den Blick in den Garten schweifen zu lassen, schafft Auszeiten vom Alltag und fördert dadurch das Wohlbefinden.

[attention type=green]

Darüber hinaus schafft ein Wintergarten, der als Wohnfläche genutzt wird, individuelle Nutzungsmöglichkeiten, die unter Umständen im Wohnhaus nicht gegeben sind.

[/attention]

So kann ein gut temperierter Wintergarten beispielsweise als Arbeitszimmer genutzt werden, oder die Küche in den Wintergarten integriert werden.

Ebenso können bestimmte Festlichkeiten aus dem Wohnzimmer ausgelagert werden; sei es der Kindergeburtstag, das gemütliche Essen mit Freunden oder die Gartenparty an kühleren Tagen.

Wintergarten als Wohnraumerweiterung: Warmer Wintergarten vs. Sommergarten

Wer seinen Wintergarten als Wohnraum nutzen möchte, benötigt ganz klar einen beheizten Wintergarten, der auch an den Abenden oder im Herbst und Winter eine angenehme Temperatur besitzt.

Neben der Beheizung empfiehlt sich bei ganzjähriger Nutzung eine effektive Beschattung und eine automatische Wintergarten-Steuerung.

Die gestalterische Umsetzung ist möglich als viktorianischer Wintergarten, moderner Wintergarten oder als Glashaus.

Dagegen wird ein Sommergarten oder auch kalter Wintergarten ohne Heizung meist nachträglich auf der Terrasse oder dem Balkon errichtet und lässt sich nur im Sommer aktiv nutzen. In der kalten Jahreszeit dient er zur Überwinterung der Pflanzen oder zum Schutz der Gartenmöbel vor Wind und Wetter.

Wohnraumerweiterung Wintergarten: Wie sieht es mit der Baugenehmigung aus?

Die Errichtung, die Änderung bzw. Nutzungsänderung und der Abbruch baulicher Anlagen erfordern grundsätzlich eine Baugenehmigung. Dies gilt auch für einen Wintergarten, der als Wohnraumerweiterung genutzt und nachträglich angebaut wird. In vielen Fällen übernimmt hier der beauftragte Wintergartenhersteller die Formalitäten.

Wird der Wohnwintergarten von vornherein als zusätzlicher Wohnraum eingeplant – zum Beispiel bei einem Neubau – ist die behördliche Erlaubnis für eine Errichtung in der Baugenehmigung für das gesamte Haus enthalten.

Ansprechpartner für die Erteilung einer Wintergarten-Baugenehmigung ist das zuständige Bauamt, das in nahezu jeder größeren Gemeinde vertreten ist. Dabei unterscheiden sich die jeweiligen Vorschriften von Bundesland zu Bundesland und sind in der jeweiligen Landesbauordnung festgelegt.

[attention type=yellow]

Neben den jeweiligen Landesbauordnungen und Gemeindevorschriften müssen auch die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) befolgt werden. So sind für einen Wohn-Wintergarten spezielle U-Werte, d. h.

[/attention]

eine bestimmte Energieeffizienz, vorgegeben, die durch das effektive Zusammenspiel von Heizung, Beschattung und Steuerung zu erreichen sind.

Wird der Wintergarten durch einen erfahrenen Wintergartenfachbetrieb realisiert, wird Sie dieser umfassend über mögliche Systeme der Heizung, Beschattung und Belüftung informieren und gemeinsam mit Ihnen die optimale Lösung für Ihren Wintergarten ermitteln.

Verglasung

Durch die nahezu vollständige Verglasung unterliegt der Wintergarten großen Temperaturschwankungen. So kommt es bei längerer Sonneneinstrahlung zum sogenannten Glashauseffekt, d. h. einer starken Aufheizung des Wintergartens.

Im Gegensatz zum Wohnzimmer, bei dem das Licht nur durch die Fenster fällt, erlauben ein Wintergarten oder ein Glashaus einen großflächigen Lichteinfall, der von den inneren Wänden absorbiert wird und den Raum aufheizt.

Umgekehrt sorgt die große Glasfläche in den Wintermonaten dafür, dass der Wintergärten stärker auskühlt als die restlichen Räume.

Damit der Wintergarten als vollwertiger Wohnraum genutzt werden kann, spielt also die Wahl des richtigen Glases eine große Rolle. Dieses sollte im Sommer weitgehend vor Hitze schützen und als Kältepuffer im Winter fungieren.

Bei neuen Wintergärten wird für Fenster, Glas-Faltwände und Türen meist eine Dreifachverglasung gewählt, die aus drei separaten Scheiben und zwei mit Edelgas gefüllten Zwischenräumen besteht und im Vergleich zu den früher verwendeten Zweifachverglasungen deutlich mehr Energie einspart.

Konstruktion

Ebenfalls wichtig für die Wärmedämmung ist die Konstruktion des Wintergartens. So müssen bei der Realisierung eines Wohnwintergartens auf jeden Fall thermisch getrennte Profile verwendet werden, welche die kalten Außenseiten von den warmen Innenseiten trennen.

Ebenso sollte eine Bodenplatte mit durchgängiger Dämmung und Frostschürze betoniert werden. Diese gewährleistet einerseits eine ausreichende Stabilität und hält andererseits Tau-Nässe vom Untergrund des Wintergartens fern.

Materialien

Die am meisten verwendeten Materialien für Wintergärten sind Holz-Aluminium, Holz und Aluminium. Aus der Erfahrung heraus, hat sich die Kombination aus Holz und Aluminium am besten bewährt.

Schließlich sorgt Aluminium draußen für Wetterbeständigkeit und Langlebigkeit; innen schafft helles Holz ein gemütliches Ambiente im Raum. Darüber hinaus besitzt Holz eine hervorragende Wärmedämmung und ist gut für das Raumklima.

Mit einem Holz-Alu-Wintergarten vereinen Sie somit die besten Eigenschaften zweier hochwertiger Materialien zu einem überzeugenden Ganzen.

[attention type=red]

Eine besonders exklusive und luxuriöse Art der Wohnraumerweiterung ist die Umsetzung als lichtdurchflutetes Glashaus mit Panoramafenstern. So können Sky-Frame Schiebefenster bis zu 98 Prozent aus Glas bestehen und dadurch nahezu rahmenlos wirken. Darüber hinaus lassen sich die Schiebe-Elemente komplett zum Garten öffnen.

[/attention]

Sollten Sie keinen Wintergarten planen, möchten aber trotzdem im Wohnzimmer eine große Menge natürlichen Lichts genießen, ist bei einer Wand mit großen Fenstern eventuell auch ein Umbau und der Wechsel zu Ganzglasfenstern möglich. Als offizieller Sky-Frame Partner stehen wir Ihnen dabei gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Akzeptieren Weitere Informationen

Privacy & Cookies Policy

Источник: https://www.krenzer.de/ratgeber/wintergarten-als-wohnraumerweiterung/

blog I wohnraum erweitern mit dem wintergarten

Ein Wintergarten-Anbau als praktische Wohnraumerweiterung

bevor du mit der eigentlichen planung des wintergartens beginnst, sind einige überlegungen anzustellen. zunächst stellt sich die wesentliche frage, wie und wofür du deinen wintergarten kaufen und nutzen möchtest.

soll er eine entspannungsoase sein oder eine gemütliche sitzecke für besuche und kleine feiern? ein anbau aus glas eignet sich zudem hervorragend als küche mit offenem esszimmer. deine kreativität und deine ideen sind in keiner weise eingeschränkt.

daher kann der angebaute raum selbst als einfache überdachung in verlängerung zur terrasse oder dem garten nützlich sein.

je nach vorhaben hast du möglicherweise bereits erste ideen zur einrichtung und wie genau du erweitern möchtest. diese können ebenfalls für die weitere planung nützlich sein, da sie aufschluss über die benötigte größe der fläche geben. in der regel besteht ein wintergarten aus einem hauptraum.

möchtest du diesen jedoch unterteilen, so kannst du dir auch hierfür eine bevorzugte umsetzungsmöglichkeit wählen. ob die räumlichkeiten durch wände, möbel oder pflanzen getrennt sind, ist ganz auf deine vorstellungen anpassbar.

ganz in grün kann ein wintergarten auch zu einer perfekten erweiterung für deinen garten werden.

die gängigste bauform eines wintergartens ist ein rechteckiger grundriss mit einem pultdach. eine solche form zu bauen oder auch zu kaufen ist in der regel mit niedrigen kosten verbunden. zudem ist eine rechteckige form für jedes spätere vorhaben praktisch und zeitlos.

möchtest du die verwendung deines wintergartens irgendwann einmal ändern, so hast du mit einer rechteckigen bauform die optimalen gegebenheiten für eine umgestaltung. kaufen kannst du diese typischen fertigwintergärten bei unterschiedlichen anbietern, was dir einen guten preisvergleich ermöglicht.

neben der bauform deines wintergartens hast du auch bei den verwendeten materialien einen großen spielraum. abhängig von deinen optischen vorlieben und dem geplanten budget ist der bau mit glas, holz oder aluminium möglich. um die vorteile mehrerer materialien zu kombinieren, wird oftmals ein mix gewählt.

so lassen sich beispielsweise die lichtdurchlässigen eigenschaften von glas mit der natürlichen optik von holz kombinieren. wenn du eine moderne gestaltung bevorzugst, so kannst du holz durch aluminium ersetzen. in der regel sind deiner kreativität keine grenzen gesetzt.

holz und aluminium lassen sich zudem optimal für die konstruktion verwenden. aluminium ist bei der verarbeitung von wintergärten durchaus gängig und bietet eine pflegeleichte lösung.

holz hingegen muss regelmäßig geölt und gepflegt werden, bietet dafür ein wohnliches flair.

[attention type=green]

mit einer kombination aus aluminium und holz entsteht ein schöner mix aus wohnlichkeit, leichter pflege und langlebigkeit.

[/attention]

viele menschen bauen in die wände und decken ihrer wintergärten elemente aus glas ein. licht- und wärmedurchlässig kann es insbesondere in den kalten jahreszeiten ein echtes highlight sein.

wenn du für deinen wintergarten glas kaufen möchtest, sind einige unterschiede zu berücksichtigen.

um für eine angenehme wärmedämmung zu sorgen, sollte beispielsweise ein wärmedämmglas oder isolierglas verbaut werden.

eine 3-fach isolierte verglasung erreicht einen dämmwert, welcher einem gut gedämmten mauerwerk gleicht. dies kann sich langfristig positiv auf die heizkosten auswirken.

zudem stellt sich die frage, ob du ein funktionsglas oder ein multifunktionsglas kaufen und verbauen möchtest.

diese haben besondere eigenschaften wie einen uv-schutz, einen zusätzlichen schallschutz oder sie besitzen eine moderne selbstreinigung.

stabiles glas sorgt zudem für einen besonderen einbruchschutz, welcher bei einem wintergarten aus glas von hoher bedeutung sein kann. denn einfaches glas ist oftmals ein beliebtes ziel von einbrechern.

wird eine baugenehmigung benötigt

fraglich ist, ob du dir bei deinem projekt einen wintergarten zu bauen, vorher eine baugenehmigung einholen musst. grundsätzlich benötigt der bauherr bei umbau- oder anbaumaßnahmen am haus oder im garten eine vorherige genehmigung. bei einem wintergarten handelt es sich um einen solchen genehmigungspflichtigen anbau, weshalb eine baugenehmigung notwendig ist.

gibt es bereits einen bebauungsplan mit entsprechenden festsetzungen, so ist kein komplettes baugenehmigungsverfahren nötig. grundsätzlich ist unter diesen voraussetzungen eine einfache bauanzeige bei der gemeinde ausreichend. dies spart dir zeit und kosten bei deiner planung. einige bundesländer bieten zudem ein vereinfachtes genehmigungsverfahren an.

es kann aus gründen der sicherheit empfehlenswert sein, einen fachbetrieb mit der erstellung der erforderlichen unterlagen sowie der erledigung der formalitäten zu beauftragen. neben dem grundriss gehören zu diesen unterlagen eine statische berechnung sowie eine bauzeichnung und weitere dokumente.

[attention type=yellow]

die wartezeit bis zu einer genehmigung ist abhängig von der jeweiligen gemeinde sowie dem genauen verfahren. in der regel kannst du mit etwa 4 bis 12 wochen rechnen. wenn du einen wintergarten kaufen oder bauen möchtest, empfiehlt es sich daher, frühzeitig die erforderlichen genehmigungen einzuholen. die weitere planung kannst du zwischenzeitlich jedoch fortführen, um im anschluss zeit zu sparen.

[/attention]

insbesondere die kosten sind bei der weiteren vorbereitung für deinen anbau im garten wichtig.

was muss bei der planung beachtet werden

wenn du einen anbau in deinem garten bauen oder kaufen möchtest, ist eine gut durchdachte planung sowie kalkulation der kosten essenziell. sie entscheidet insbesondere darüber, welche möglichkeiten du hast und ob es sich lohnt, das projekt mit einem baukredit zu finanzieren.

generell liegen die kosten für einen wintergarten ohne beheizung bei etwa 10.000 € bis 15.000 €. möchtest du einen wohnwintergarten, so musst du mit deutlich höheren kosten von 50.000 € bis zu 100.000 € rechnen.

bei wohnwintergärten kann es sich daher durchaus anbieten, die kosten über einen baukredit zu finanzieren.

möchtest du dein projekt hingegen komplett in eigenregie erstellen, so musst du umso mehr auf eine gute planung, eine stückliste sowie eine kalkulation achten.

organisiere dir frühzeitig motivierte helfer für deinen wintergarten und informiere dich über den transport der bauteile in deiner region. insbesondere beim abtransport kann es zu unterschiedlichen regelungen kommen.

zudem muss geprüft werden, ob es für den anbau in deinem garten spezielle auflagen und regelungen gibt. aufgrund von bebauungsplänen ist es nicht überall erlaubt, einen wintergarten zu errichten.

mit einer guten kalkulation erhältst du einen wintergarten, an welchem du lange freude hast. eine hochwertige qualität sowie eine individuelle gestaltung machen diese erweiterung in deinem garten zu einem einzigartigen projekt.

baukredit für das projekt wintergarten – einfach und günstig finanzieren

zum finalen konzept gehören auch genaue überlegungen, wie du deinen wintergarten finanzieren möchtest.

zahlst du das projekt von den ersparnissen oder nutzt du einen baukredit? je nach deinen finanziellen mitteln und dem geplanten budget kann diese entscheidung eindeutig oder etwas schwieriger ausfallen.

mit paloo an deiner seite kannst du deinen anbau im garten unkompliziert und günstig finanzieren. paloo vergleicht für dich eine vielzahl von angeboten und findet den besten baukredit für dein vorhaben.

Источник: https://www.paloo.de/blog/wintergarten/

Definition Wintergarten, Wohnwintergarten, Glasvorbauten

Ein Wintergarten-Anbau als praktische Wohnraumerweiterung

Eine Definition Wintergarten ist im bautechnischen Regelwerk einschließlich Energieeinsparverordnung (s.a.: EnEV 2014) nicht zu finden. Mitunter werden die Begriffe Glasanbauten oder Glasvorbauten verwendet, zu denen er zweifellos gehört.

Für Entscheidungen darüber, was von einem Wintergarten gewöhnlich erwartet werden kann und was nicht, wie er in das bautechnische Regelwerk eingeordnet werden kann, wird eine klare begriffliche Definition Wintergarten und Wohnwintergarten in der Praxis immer wieder benötigt.

Für alle baulichen Anlagen, also auch angebaute und freistehende Wintergärten und Terrassendächer, gelten grundsätzlich die jeweiligen Landesbauordnungen. Der Wintergarten muss z. B. neben den bauplanungsrechtlichen Anforderungen auch den Anforderungen der jeweiligen Landesbauordnung an Aufenthaltssräume für Personen  entsprechen.

Insbesondere sind die bauordnungsrechtlichen und die bautechnischen Anforderungen an Bauwerke, wie Fundament und Konstruktion entsprechend dem Nutzungsziel bzw. Verwendungszweck, der Lage und den territorialen Besonderheiten zu berücksichtigen, (z.B.

Standsicherheit, bei beheizten Wintergärten der winterliche Wärmeschutz; sommerlicher Wärmeschutz).

Ein Wintergarten ist ein geschlossener Anbau an ein Gebäude, ein selbstständiges Bauwerk oder eine in das Gebäude integrierte Konstruktion mit mindestens einer Wandfläche und einem Großteil der Dachfläche aus lichtdurchlässigen Baustoffen.

Ein Wintergarten ist ein schlagregendichtes, luft- und winddichtes Leichtbauwerk, das vom Außenklima getrennt ist.  Die transparenten Seitenflächen des Bauwerks Wintergarten sind im bautechnischen Regelwerk den „Vorhangfassaden“ (Glasfassaden), das transparente Dach dem „Glasdach“ zuzuordnen.

[attention type=red]

Wintergärten können beheizt sein, wenn sie mit thermisch getrennten Wänden/Dach/Boden entsprechend EnEV ausgestattet sind oder unbeheizt sein.

[/attention]

Der Wintergarten ist abzugrenzen von der Terrassenüberdachung, die mit seitlichen Windschutzelementen ausgestattet sein kann, die aber nicht schlagregen-, luft oder winddicht sind.

Nicht unter diese Definition Wintergarten fällt z.B.

  • ein großzügig verglaster Raum mit komplett massivem Dach
  • Gewächshäuser, die für die professionelle Pflanzenaufzucht / Pflanzenproduktion eingesetzt  werden oder
  • ein Terrassendach mit teilweisem seitlichen oder allseitigem Windschutz aus Elementen, die nicht wind- und schlagregendicht ausgeführt wurden (z. B. mit Ganzglasanlagen).

Der Wohnwintergarten ist ein Wintergarten, der für die ganzjährige Nutzung als Aufenthaltsraum und damit auch für die Heizung auf Behaglichkeitstemperaturen (mehr als 19 ° C) vorgesehen ist und dessen solare Aufheizung im Sommer durch natürliche Beschattung oder/und konstruktive Maßnahmen, wie Lüftung, geignete Verglasung und Sonnenschutz entsprechend den örtlichen Gegebenheiten und der Ausrichtung begrenzt wird.

Ohne Kühlung und besondere Aufwendungen für die Wärmespeicherung (Nachtkühlung!) kann die Innentemperatur beim gegenwärtigen Stand der Technik nur auf etwa 5 °C über der Außentemperatur begrenzt werden.

Für den Nachweis der energetischen Qualität von beheizten Wintergärten beinhalten die Energieeinsparverordnung (derzeit EnEV 2014) und die DIN 4108-2 (derzeit Stand 2013-02) die maßgeblichen Anforderungen.

Masson-Wawer Wintergarten GmbH

  • Die Transmissionswärmeverluste sind gem. EnEV 2014 durch den Einsatz optimierter Baustoffe bzw. Bauelemente zu begrenzen.
  • beheizte Wintergärten über 50 m² zusammenhängender Nutzfläche müssen zusammen mit dem Hauptgebäude die Anforderungen an den Primärenergieverbrauch und die Transmissionswärmeverluste (HT‚) bei nachträglichem Anbau, sofern mit eigenem Wärmeerzeuger erfüllen.
  • Konstruktion und Montage müssen die Anforderungen der EnEV 2014 an die Luftdichtheit erfüllen;
  • die Ausbildung von Wärmebrücken ist mindestens auf das dem allgemein anerkannten Stand der Technik entsprechende Maß zu beschränken. Dazu gehört auch die Ausführung der Wärmeschutzverglasungen mit einer “warmen Kante”, um den unvermeidbaren Kondenswasseranfall zu reduzieren.
  • die Anschlüsse zum Baukörper (s.a. Merkblatt 02) sind nach dem Stand der Technik unter Berücksichtigung der objektspezifischen bauphysikalischen und statischen Erfordernissen auszuführen;
  • die installierte Heizleistung ist , entsprechend den Besonderheiten des Glasbaus zu berechnen. Die Anordnung der Heizung ist so zu  planen und auszuführen, dass von den kältesten Punkten ausgehend eine ausreichende Raumluftkonvektion erzeugt wird, damit eventuell zeitweilig auftretendes Kondenswasser (kurzfristiger Klimawechsel, z.B. in den Morgenstunden, Öffnen von Türen zum Kernhaus,…) zügig trocknet.
  • Wohnwintergärten müssen entsprechend den am Aufstellungsort anzunehmenden Beanspruchungen standsicher, luft-, wind- und schlagregendicht und sein.
  • Beheizte Wintergärten sind mit thermisch getrennten Profilen und Wärmeschutzverglasung gem. EnEV 2014 auszuführen.
  • Das Dach eines Wohnwintergartens muss regendicht sein. Dichtheit gegen Niederschlagswasser schließt die kontrollierte Entwässerung ein so, dass der Wintergarten selbst und angrenzende Bauwerke nicht geschädigt werden sowie die kontrollierte Entwässerung der 2. Dichtungsebene nach außen funktioniert.

Soll ein Wintergarten ganzjährig gewerblich genutzt werden (Büro, Werkstatt, Gaststätte), sind die speziellen Anforderungen z. B.

aus den vom Nutzungsziel abhängigen notwendigen Innentemperaturen zu berücksichtigen. Die für den konkreten Anwendungszweck geltenden gesetzlichen Anforderungen (z.B.

Arbeitsstättenverordnung, Gaststättenverordnung,) sind zusätzlich zu unserer Definition Wintergarten zu beachten.

Quelle: TMP – Fenster und Türen GmbH

  • Bauwerk vorrangig für den Schutz von Pflanzen vor Witterungseinflüssen;
  • Nutzung des Treibhauseffektes;
  • Dämpfung von kurzfristigen Schwankungen der Außentemperaturen.
  • In der Regel nicht für den dauerhaften Aufenthalt von Menschen vorgesehen/ausgerüstet.
  • Für gewerblich genutzte Gewächshäuser gelten besondere Regelungen.

Das Wintergarten Tragwerk besteht in der Regel aus Metall- oder Kunststoffprofilen bzw. aus Holz-Sparren, -Pfetten und -Pfosten.

Der Wintergarten ist eine Bauart, die durch handwerkliches Zusammenfügen einer selbständig tragenden bzw. lastübertragend mit einem Bauwerk verbundenen Glasdachkonstruktion sowie von meist senkrechten seitlichen Ausfachungselementen (Fenstern, Fenstertüren, Festverglasungen) oder Pfosten-Riegel-Konstruktio­nen entsteht.

Der Wintergarten muss selbstständig oder in Verbindung mit dem Baukörper alle normalen Funktionen eines Daches und einer Außenwand erfüllen, einschließlich der Aufnahme der Eigenlasten, der Schnee- und Windlasten.

Damit ist der Wintergarten abgegrenzt zur Fassade, die gemäß Produktnorm EN 13830:2015-07 als vertikale Konstruktion mit höchstens 15° Neigung zur Vertikalen definiert ist.

Wintergartendächer müssen regendicht sein. Wintergärten müssen entsprechend den am Aufstellungsort geltenden Lastannahmen standsicher sowie gemäß den für beheizte Bauten aus nicht lichtduchlässigen Baustoffen geltenden technischen Baubestimmungen luft-, wind- und schlagregendicht sein.

Auch unbeheizte Wintergärten sollten zur Minderung der Kondensatbildung mit thermisch getrennten Profilen und Isolierverglasung ausgeführt werden.

–  Tragende Konstruktion Aluminium

Das Aluminium Wintergarten Dach und das Aluminium Terrassendach sind Aluminium Tragwerke und unterliegen damit den Anforderungen der DIN EN 1090 bezüglich Herstellung ud Inverkehrbringung. Die Standsicherheit ist damit auf Grundlage der Eurocodes 1 (Lastannahmen) und 9 (Bemessung und Materialauswahl) nachzuweisen.

Die Aluminum Tragwerke dürfen nur dann in Verkehr gebracht werden, wenn ihre Herstellung im Rahmen einer zertifizierten Werkseitigen Produktionskontrolle erfolgt, was durch das dazugehörige CE-Zeichen zu dokumentieren  und mit der Leistungserklärung für die wesentlichen Eigenschaften nachzuweisen ist.

Für die übrigen einesetzten Bauprodukte (Verglasung, Fenster, Türen, …) ist das seit Jahren ohnehin gängige Praxis.

–  Tragende Konstruktion Holz

Für die Bemessung der Verglasung (Eigenlast, Schnee- und Windlasten) gilt die Normenreihe DIN 18008. Die Bemessung der Verglasung ist Bestandteil des Standsicherheitsnachweises.

8. Bemessung lastübertragender Bauanschlüsse

Die Bemessung der lastübertragenden Bauanschlüsse (z.B. Dübeleigenschaften, Dübeldichte, Verschraubungen, Schwerlastbolzen) ist Bestandteil des Standsicherheitsnachweises.

Auch bei Genehmigungsfreistellung und Verfahrensfreiheit muss der Standsicherheitsnachweis auf der Baustelle zur Einsichtnahme durch die Bauaufsicht bereit liegen.

9. Dachgefälle

Eine bautechnische Regel für eine Mindest-Dachneigung für Glasdächer gibt es nicht – s. auch Struhlik: Dachneigung.

Zur Sicherung der langfristigen Gebrauchstauglichkeit, (z.B.

Minimierung von stauendem Niederschlagswasser, Tauwasser und Verschmutzung) ist jedoch ein deutliches Gefälle (wenn möglich mindestens 10 °) empfehlenswert. So kann es z.B.

in den Glasfalzen von sehr flach liegenden Verglasungen leichter zu einem Wasserstau kommen, der ein hohes Risiko für die Stabilität des Randverbundes darstellt.

[attention type=green]

Die obenstehende Definition Wintergarten und die Abgrenzung zu anderen Glasanbauten hat sich bewährt und wird breit angewendet, wenn auch nicht immer mit Angabe der Quelle.

[/attention]

Aus der praktischen Arbeit ergeben sich immer wieder neue, zusätzlich zu behandelnde Aspekte. Die Diskussion um die Definition Wintergarten kann deshalb mit dem Vorstehenden nicht als abgeschlossen betrachtet werden.

Hinweise und Fragestellungen zur Definition Wintergarten bitte entweder im Wintergarten Forum  (Fragen von allgemeinem Interesse) oder direkt an die Geschäftsstelle .

Die einzelnen Themen der Wintergartenplanung werden im „Ratgeber“ umfassend behandelt.

Quelle: WIGATEC Glas- und Metallbau GmbH

Links und Literatur:

– Wikipedia

– Energieeinsparverordnung (Lesefassung)

Источник: https://bundesverband-wintergarten.de/wintergarten-kunden/wintergarten-ratgeber/definition-wintergarten/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: