Einbauküche – passend planen, schön gestalten

Küche – Tipps & Ideen zur Planung & Einrichtung | OBI

Einbauküche – passend planen, schön gestalten

Eine Küche ist mehr als nur der Ort, an dem Sie Ihr Essen zubereiten. Für viele Familien oder Paare ist die Küche der Treffpunkt – morgens, mittags und abends. Wir helfen bei der Planung Ihrer Küche, geben Tipps zu Elektrogeräten und Arbeitsplatten.

Eine Hochglanzküche hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Hier erfährst du, welche das sind und welche Materialien sich am besten eignen und wie du diese reinigst.

Statt eine neue Küche zu kaufen, kannst du deine alte folieren. Wie du dabei vorgehen solltest und welche Materialien du benötigst, erfährst du in diesem Ratgeber.

Ein Fliesenspiegel in der Küche ist nicht nur optisch schön sondern auch praktisch. Alles zu Auswahl, Zuschnitt und Anbringung erfährst du in diesem Ratgeber.

Nicht alle Bodenbeläge eignen sich gleich gut als Küchenboden. Erfahre hier mehr über mögliche Materialien für deinen Fußboden in der Küche.

Du willst deine Küche möglichst stressfrei renovieren? Unser Ablaufplan zeigt dir, was du bei deiner Küchenrenovierung beachten solltest.

[attention type=yellow]

Du möchtest eine kleine Küche planen, gestalten und einrichten? Unser Ratgeber zeigt dir, worauf du achten solltest, um mehr Platz, Ordnung und Gemütlichkeit zu erhalten.

[/attention]

Moderne Landhaus-, Industrie-, Luxus- oder natürlich Küche? Was es mit den vier Stilen auf sich hat und wie du sie in deiner Küche umsetzen kannst, erfährst du hier.

Viele Trends, die in anderen Lebensbereichen begonnen haben, haben es inzwischen in die Küche geschafft. Wir verraten dir, wie deine Küche zum Trendsetter wird.

Arbeitsplatte einbauen: Unsere Anleitung zeigt dir, wie du deine alte Platte ausbaust und die neue montierst. Die Ausschnitte für Spüle und Kochfeld sägst du selber.

Wie du eine Arbeitsplatte abdichten kannst, welche Materialien du benötigst und was es zu beachten gilt, erfährst du in diesem Ratgeber.

In einer kleinen Küche muss alles möglichst platzsparend untergebracht werden. Erfahre hier, wie du Stauraum optimal nutzt, mehr Arbeitsfläche schaffst und mehr.

Eine neue Küchenspüle sorgt für neuen Glanz in der Küche – wie du die Spüle einbaust und was du dafür brauchst, findest du hier in der Anleitung schrittweise erklärt.

Mit wenigen Handgriffen ölst du deine Arbeitsplatte in der Küche und schützt sie vor Flüssigkeit sowie Schmutz. Erfahre hier, wie du beim Ölen der Platte vorgehst.

[attention type=red]

Küchenarbeitsplatten gibt es in vielen Materialien. Die Vorteile und Eigenschaften von Melamin, Naturstein, Quarzkomposit, Holz und Glas erfährst du in diesem Ratgeber.

[/attention]

Ob beim Kücheneinbau oder wenn du die alte Küchenarbeitsplatte ersetzen möchtest: Wie du die Arbeitsplatte zuschneidest, zeigt der OBI Ratgeber Schritt für Schritt.

Um Lebensmittel sicher zu lagern, sollte der Kühlschrank hygienisch sauber sein – wie du den Kühlschrank reinigst und einräumst sowie Gerüche beseitigst, liest du hier.

Mit cleverer Küchenbeleuchtung beeinflusst du die Optik des Raumes und erleichterst dir das Arbeiten. Hier findest du verschiedene Beleuchtungstechniken im Überblick.

Du suchst nach einer Dunstabzugshaube für die Küche? Hier erfährst du alles zu den verschiedenen Modellen wie Wandhauben, Tischhauben und weiteren Modellen im Überblick.

Küchenfronten aus Kunststoff, Glas oder Lack? Lies hier, welche Vor- und Nachteile die Materialien haben und finde das optimal zu deiner Küche passende Material.

Bei Küchenspülen hast du verschiedene Möglichkeiten und Varianten beim Einbau – lies hier, was du bei der Planung und Umsetzung der Spüle beachten solltest.

Welche Einbaugeräte gehören in die Küche? Lies hier, worauf du bei der Küchenplanung achten solltest, sodass sich alle nötigen Einbaugeräte optimal integrieren lassen.

[attention type=green]

Schränke, Fronten, Arbeitsplatte und Co. richtig reinigen – erfahre hier, wie du deine Küche inklusive Backofen, Kochfeld und Spüle richtig sauber machst.

[/attention]

Ist die Küche ergonomisch korrekt aufgebaut, arbeitest du beim Kochen und Backen rückenschonend und entspannt. Lies hier, was bei der Küchenplanung zu beachten ist.

Finde deine Traumküche mit der richtigen Planung. Lies hier, worauf du achten solltest, wie du den Raum optimal nutzt, welche Designs zur Auswahl stehen und vieles mehr.

Innengestaltung – Ein eigenes Zuhause schaffen

Laminat richtig verlegen, tapezieren und Möbel bauen – wer die eigenen vier Wände gestalten möchte, findet auf dieser Seite viele Anleitungen und Tipps, die das Vorhaben erleichtern und dazu beitragen, ein individuelles und gemütliches Zuhause zu schaffen.

Dekoration – Das Zuhause selbst gestalten

Dekoration sorgt in Wohnung und Garten für eine lebendige, kreative und persönliche Note. Hier finden Sie Tipps, Ideen und Inspiration für die individuelle Gestaltung Ihres Heims.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt.

Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Auau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden.

Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Источник: https://www.obi.de/magazin/kueche

Die schönsten Küchen Ideen

Einbauküche – passend planen, schön gestalten

Die Küche – das Herz! Der kommunikative Kochpunkt in Haus und Wohnung ist auch ein kreativer Ort zum Austoben. Hier finden oft die besten Gespräche und manchmal sogar Feste statt! Küchen sollten Lebensfreude und Sinnlichkeit ausstrahlen, Funktionalität und Ästhetik verbinden.

Erst wenn eine Küche nicht nur praktisch, sondern auch gemütlich ist, wird sie zu einem Ort, an dem man nicht nur gerne kocht, sondern sich auch gerne aufhält. Deshalb erfreuen sich vor allem große Wohnküchen, die Essen und Leben noch näher zueinander bringen, größter Beliebtheit.

Man kann es sich aber auch in kleinen Küchen wohnlich schön machen – Wir zeigen wie!

Küche einrichten: Die Planung

Eine sorgfältige Planung der Küche wird das spätere Arbeiten in der Küche bestimmen und erleichtern.

Außerdem sollte man die Entscheidung für eine Küche mit Ruhe und Bedacht treffen, schließlich soll es ein Bund fürs Leben sein – aber natürlich muss das Herz auch ordentlich klopfen! Wie soll sie also aussehen, die Traum-Küche? Möchte ich eine Komplettlösung wie sie mir eine Einbauküche bietet, oder wünsche ich mir lieber etwas Extravagantes? Vielleicht eine Designerküche mit separater Kochinsel? Beliebt ist auch die Küche im Stilmix: Einzelne Bausteine formieren sich zu einer ganz persönlichen Gruppe. Wem eine kompakte Lösung nicht zusagt, der trifft einfach eine andere Entscheidung, und bestückt die Küche mit einzelnen Elementen und Modulen. Angefangen bei Herd und Ofen, erstreckt sich die Küchenplanung über praktischen Stauraum bis hin zum freistehenden Kühlschrank. Alte Küchenbuffets und -schränke vom Flohmarkt sind dabei gern gesehene Gäste in der Küche. 

Materialien und Oberflächen für die Küchengestaltung

Bei der Materialwahl für die Fronten ist der persönliche Geschmack entscheidend: Sie sind das Gesicht der Küche und bestimmen damit die Atmosphäre. Sollen sie aus Holz sein, aus Edelstahl oder wähle ich Hochglanzfronten? Auch bei den Griffen steht eine Entscheidung an: Ja oder Nein.

Mag ich es lieber schlicht oder bevorzuge ich geschwungene Griffe zum Beispiel für eine Küche im Landhaus-Stil? All diese Fragen und noch weitere müssen im Vorfeld geklärt werden.

Der Fokus ruht am Ende aber stets auf einer Frage: Was möchte ich in der Küche unterbringen? Stauraum in der Küche ist elementar – alle Utensilien müssen schnell verstaut werden, aber genauso schnell auch wieder zum Vorschein kommen, um einen reibungslosen Arbeitsablauf zu ermöglichen.

[attention type=yellow]

Für die Arbeitsflächen in der Küche gibt es ganz unterschiedliche Bewerber: Holz, Granit, Marmor oder pflegeleichter Kunststoff. Alle Materialien haben ihren eigenen Charakter und Stil und passen sich optisch und funktional den Bedürfnissen ihrer Benutzer an.

[/attention]

Hitzebeständigkeit ist ein ausschlaggebender Punkt, ebenso wie das Verhältnis zu scharfen Gegenständen. Damit eine Küche auch über Jahre ein guter Freund bleibt, ist Qualität ein wichtiges Stichwort – auch und gerade bei den eher unsichtbaren technischen Details.

Auf den ersten Blick scheint manches überflüssig und lediglich teuer, was sich im späteren Küchen-Alltag jedoch als unverzichtbarer Helfer erweist.

Stauraum in der Küche

Wichtig in der Küche ist vor allem viel Stauraum in Ober- und Unterschränken. Für ungeliebte Fronten und Fliesenflächen gibt es viele Lösungen: Knäufe, Griffe, Ersatzfronten oder Folien verwandeln jede Küchenzeile in ein hübsches Versteck für Töpfe, Pfannen, Geschirr und andere Küchenutensilien.

Eine schöne Ergänzung zu geschlossenen Schränken sind offene Regale wie das kleine String Pocket. Ein Küchenbüffet ist ebenfalls ein geschmackvoller Helfer, der einiges wegstecken kann. Seine Arbeitsfläche nimmt zudem wohlwollend große Schalen für Obst und Gemüse oder Küchenutensilien auf. Die Fundgrube: Flohmarkt oder Dachboden.

Dank Farbe und Pinsel erhält er auch relativ zügig ein frisches Antlitz.

Auch ein Rollwagen erweist sich als nützliches Modul in der Küche. Er dient gleichzeitig als Ablagefläche und Arbeitsplatz. Seine Fahrtüchtigkeit sorgt außerdem dafür, dass es nicht starr im Weg steht, sondern ganz individuell an seinen (zugewiesenen)Platz findet.

Aus einfachen Regalbrettern erschaffen tüchtige Handwerker blitzschnell und preisgünstig Stauraum für Geschirr und Töpfe. Ein fröhlicher Vorhang aus Stoff bietet den nötigen Sicht- und Staubschutz – und Weinkisten aus Holz sind ein schöner „Schubladenersatz“.

In ihnen stapelt sich beispielsweise Besteck.

Wandgestaltung mit Funktion

Schlichte Wandboards – wie man sie zum Beispiel bei IKEA findet – eignen sich für eine Ablage oberhalb der Küchenmodule: Vorratsgläser oder Gewürze finden dort ihren Platz.

Auch schlichte Hakenleisten für Kochlöffel sind eine feine Zutat der die Stilmix-Küche. Generell ist der Schwede ein beliebter Lieferant für einzelne Küchenbausteine.

Funktionalität und Individualität: Dafür steht die Küche im Stilmix, deren Zutaten Koch und Köchin glücklich machen.

Dekoideen für deine Küchengestaltung

Offnen Regale und Flächen sind prädestinierte Ausstellungsflächen für dekorative Gebrauchsgegenstände in der Küche. Bezauberndes Porzellan, mit Liebe ausgesuchte Küchenutensilien und schöne Textilien kommen dort gut zur Geltung.

Diese Accessoires sind wichtige Zutaten im funktional-gemütlichen Mix in der Küche: Sie setzen Farbakzente und verleihen dem Raum Lebendigkeit und Inidvidualität. Auch toll: Kunst in der Küche – zum Beispiel thematisch passend von Larissa Bertonasco oder Sara Illenberger.

Alltägliches wie schöne Teller oder alte Backformen wirken an der Wand ebenfalls wie Kunstwerke.

[attention type=red]

Entdecke auf dieser Seite viele tolle Beispiele, Tipps und Lösungen und erfahre, wie aus deiner Küche sowohl Stauraumwunder, Ordnungshüter und zugleich gemütlicher Treffpunkt wird! 

[/attention]

Источник: https://www.solebich.de/wohnen/k%C3%BCche

Winkelküche planen: Tipps, Ideen & Beispiele zur optimalen Umsetzung

Einbauküche – passend planen, schön gestalten

Sie ermöglichen effiziente Arbeitswege, zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten und sind anpassbar auf beinahe jeden Raum: Winkelküchen. Damit sind zum einen individuelle Einbauküchen auf einer verwinkelten Grundfläche gemeint. Zum anderen werden aber auch Eck- und L-Küchen immer wieder so genannt.

Aufgrund ihrer Vielseitigkeit und Flexibilität sind sie in vielen Haushalten sehr beliebt. Winkelküchen planen ist gar nicht schwer – wenn Sie wissen, auf was Sie achten müssen. Deshalb haben wir Ihnen wertvolle Tipps und Tricks zusammengestellt. Schließlich gibt es verschiedenste Wege, die Ecken optimal auszunutzen.

Außerdem zeigen wir Ihnen in diesem Artikel einige Beispiele und Ideen für Ihre neue Winkelküche.

Kurz und knapp: Winkelküchen im Überblick

• Sie eignen sich für jeden Küchenraum, punkten aber besonders in kleinen Zimmern durch praktische Stauraumlösungen.• Mit speziellen Schränken und Regalen in den Ecken nutzen Sie den vorhandenen Stauraum optimal aus.• Küchenzonen lassen sich sinnvoll anordnen, sodass effiziente Arbeitsabläufe möglich sind.

• Die Kosten für Winkelküchen können je nach Größe, Ausstattung, Material und speziellen Raum-Anforderungen variieren.

Zu Merkmalen und Vorteilen

Zu Recht gehört sie zu den beliebtesten Küchenformen. Denn Winkelküchen können in beinah jeden Küchenraum integriert werden – egal, ob dieser klein, groß, länglich oder quadratisch ist. Winkelküchen bestehen in der Regel aus zwei Küchenzeilen, die übers Eck verlaufen und können in jedem Raum geplant bzw. umgesetzt werden. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Planungstipps im Überblick

Denn die Länge der Küchenzeile können Sie ganz flexibel wählen – je nachdem, wie viel Arbeitsfläche und Stauraum Sie benötigen.

Ist noch Platz für einen Ansatztisch oder eine Sitzgelegenheit? Super! So haben Sie viel Arbeitsfläche zum Kochen und der Raum ist optimal ausgefüllt.

Während Sie kochen, kann Ihre Familie Ihnen außerdem Gesellschaft leisten oder mithelfen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Winkel- bzw. L-Küchen zu planen:

1. Der kürzere Teil einer Winkelküche kann zum Beispiel klassisch an der Wand platziert werden. Dadurch ergibt sich viel freie Fläche, um sich beim Vorbereiten, Kochen und Reinigen zu bewegen.
2.

Alternativ können Sie eine Winkelküche planen, sodass die kürzere Küchenzeile in den Raum hineinragt. Dadurch lässt sich die Arbeitsfläche von beiden Seiten gut erreichen.

Ab einer Raumgröße von etwa 12 Quadratmetern können Sie eine Kücheninsel oder einen Esstisch in Ihre Winkelküche integrieren. Größere Räume sind damit optimal ausgefüllt.

3. Die kürzere Küchenzeile einer Eckküche kann außerdem als Raumteiler hin zum Wohnbereich dienen. Aktuell entwickelt sich die Küche immer mehr vom rein zweckdienlichen Raum zum Lebensmittelpunkt.

[attention type=green]

Daher werden solche offenen Wohn-Essbereiche zunehmend beliebter – schon allein aufgrund ihrer kommunikativen Eigenschaften. Denn während Sie beispielsweise das Gemüse schneiden, können Sie sich mit Familie oder Freunden unterhalten und müssen ihnen nicht den Rücken zudrehen.

[/attention]

Außerdem lässt sich in die Küche in L-Form ein Tresen integrieren. Auf Barhockern können Sie dann beispielsweise frühstücken oder Ihren Gästen einen Nachmittagssnack servieren.
4.

Natürlich können die Seiten einer Winkelküche auch gleich lang sein, wenn die Raumgröße das zulässt und es Ihnen gefällt.

Winkelküchen in Räumen mit besonderer Aufteilung

Oft macht der Grundriss an sich die Küchenplanung schon zur Herausforderung. Ist er verwinkelt? Gibt es Nischen, Mauervorsprünge, Dachschrägen oder ist die Raumaufteilung aus anderen Gründen schwierig? Dann können Sie eine Winkelküche planen. In einem Beratungstermin zu Hause können Küchenberater das Modell perfekt an die Gegebenheiten anpassen.

Winkelküchen in kleinen Räumen

Aber auch in kleinen Zimmern können Sie Eckküchen planen und einbauen. Denn sie erweisen sich als wahre Stauraumwunder. Hier muss der vorhandene Platz natürlich effizient genutzt werden. Idealerweise wählen Sie zuerst die Elektrogeräte (z. B. von bekannten Marken wie Siemens), die Sie benötigen bzw. die Sie sich wünschen.

Schließlich nimmt eine große Kühl-Gefrierkombination für eine Familie mehr Platz in Anspruch als ein kleineres Gerät für einen Single-Haushalt. Anschließend können Sie den restlichen Platz der Winkelküche ohne Geräte planen.

So gehen Sie sicher, dass alles Wichtige vorhanden ist und Sie den Stauraum optimal ausnutzen können.

Planungstipp: Nicht nur die Ecken in Unter- und Hängeschränken bieten Platz, sondern auch die Wände. Befestigen Sie in freien Zimmerecken dreieckige Regalböden. Dort können Sie dann zum Beispiel Ihre Lieblingstasse grifereit auewahren oder eine dekorative Blumenvase aufstellen.

Die Farbe macht‘s: Wählen Sie tendenziell eher helle Farben. Denn dadurch wirken Räume größer und weitläufiger. Warme Farben und Holz-Elemente können dazu ebenfalls beitragen. Dunkle Töne sind zwar modern.

Sie sollten hier aber vorsichtig sein, wenn Sie diese bei Winkelküchen in kleinen Räumen integrieren möchten. Eine Möglichkeit wären – wie hier im L-förmigen Küchenbeispiel – Korpus und Arbeitsplatten in Schwarz sowie weiße Hochglanz-Fronten.

Diese kontrastreiche Kombination sorgt dafür, dass selbst kleine Räume weitläufiger wirken.

Platz optimal ausnutzen

Türen, Auszüge, Blenden, Sockel und Co. verbrauchen natürlich Platz. Daher ist eine sorgfältige Küchenplanung umso wichtiger. Mit individuell zusammengestellten Küchenzeilen, Hängeschränken und praktischen Schranksystemen klappt’s gekonnt. Hier einige Ideen für Ihre L-Küche:

Eckschränke mit Rondell und ausziehbaren Regalböden: So passen viel mehr Küchenutensilien in den Schrank, als auf den ersten Blick ersichtlich.
Le-Mans-Schränke: Schwenkauszüge (sog. Tablare) lassen sich ganz herausziehen und wieder einfahren.

Praktisch, denn einen Le-Mans-Schrank können Sie von vorne bis hinten mit Kochgeschirr oder anderen Küchenutensilien füllen. Und mit einem kurzen Handgriff kommen Sie ohne Probleme an Töpfe, Pfannen und Co. heran.

Apothekerschränke: Diese sind im Allgemeinen recht schmal und können eine Winkelküche daher ganz individuell ergänzen – eben genau dort, wo noch Platz ist und Stauraum benötigt wird. Kleinigkeiten wie Medikamente, Gewürze, Dosen und Co. sind dort praktisch verstaut und von zwei Seiten erreichbar.

Faltbare Schranktüren: Offene Türen nehmen dann keinen Platz in Anspruch. Besonders in der Nähe von Türen ist das von Vorteil.
Sockelschubladen: Selbst der unterste Teil der Winkelküche erfüllt eine Funktion, wenn Sie sorgfältig planen.

Eck-Spülen: So bekommt eine sonst möglicherweise ungenutzte Ecke einen praktischen Nutzen und Sie profitieren von zusätzlicher Arbeitsfläche auf der Küchenarbeitsplatte. (Achten Sie hier allerdings darauf, dass die Küchenzonen in der richtigen Reihenfolge angeordnet werden. Dann können Sie besonders effizient kochen.)

Winkelküchen haben viele Vorteile

✅ Seitenlängen individuell wählbar✅ Passen in jedes zu Hause: von der 1-Zimmer-Single-Wohnung bis zum Einfamilienhaus✅ Bieten viel Stauraum und Arbeitsfläche✅ Können unkompliziert mit Kochinseln, Ansatztischen oder Tresen erweitert werden, wenn der Raum groß genug ist✅ Auch an kleine Räume oder Zimmer mit vielen Fenstern/Türen anpassbar✅ Platzsparende Regale, Elektrogeräte, Schubladen und Schränke integrierbar✅ Kurze Arbeitswege übers Eck, daher ergonomisches Arbeiten möglich

✅ Bewegungsspielraum beim Vorbreiten, Kochen und Reinigen

Folgendes sollten Sie allerdings beachten:

1. Eine Küchenzeile entlang der Längsseite eines Raumes kann das Zimmer noch länger wirken lassen. Daher sollte es immer einen optischen Gegenpol geben.

2. Beim Kochen schauen Sie nicht in den Raum hinein, sondern Richtung Wand. Wer das nicht möchte, kann die Eckküche so planen, dass ein Teil in den Raum hineinragt, oder noch eine Kochinsel integrieren.

Küchenideen in L-Form für verwinkelte Räume

Sie sind Liebhaber des klassischen Landhausstils? Dieser lässt sich bei Winkelküchen ganz einfach mit Details wie Rahmenfronten, Glastüreneinsätzen und Holz-Elementen umsetzen.

Wer eine trendigere Winkelküche planen möchte, macht es zum Beispiel wie hier: Schwarze Unterschränke stehen hier in Kontrast zu weißen Arbeitsplatten, Hängeschränken und Rückwänden.

Die kürzere Seite dieser Winkelküche ragt in den Raum hinein und ist futuristisch-rund geformt.

[attention type=yellow]

Winkelküchen lassen sich als klassisch-weiße Variante genauso umsetzen wie in zeitgemäßen Farben. Das kann ein frisches Schilfgrün sein. Mit Holz-Elementen kombiniert entsteht eine angenehme, beruhigende und einladende Atmosphäre. Dieses Winkelküchen-Beispiel in T-Form bietet herrlich viel Arbeitsfläche. Und sogar eine Sitzgelegenheit ist integriert.

[/attention]

Egal, wie verwinkelt der Raum ist – eine Winkelküche lässt sich planen. Kamine, Vorsprünge und Nischen können ebenso integriert werden wie Dachschrägen.

Hier im Küchenbeispiel sind die Oberschränke abgeschrägt und versetzt angeordnet, sodass kein Platz über der Küchenzeile verloren geht. Am Eck befinden sich geräumige Schränke, die in eine weitere Küchenzeile übergehen.

Dieses Küchenbeispiel in L-Form bietet Stauraum pur trotz Dachschräge.

Wie viel kostet eine Winkelküche?

Wie bei anderen Küchen auch, sind die Preise für Winkelküchen sehr individuell. Die Kosten hängen von verschiedenen Faktoren ab:

• Größe• Ausstattung (E-Geräte, Schranksysteme und Co.)

• Material von Korpus, Arbeitsplatten und Küchenrückwänden

Bei küchenquelle werden Eckküchen individuell geplant und auf Ihren Grundriss sowie Ihre Nutzungsgewohnheiten angepasst.

Wählen Sie zum Beispiel Winkelküchen mit E-Geräten in moderner, energieeffizienter Ausführung, wenn Sie gerne und viel kochen. Diese können zwar teurer sein als Standard-Geräte.

Die Investition lohnt sich aber, da Sie zum einen Strom sparen und zum anderen super damit arbeiten können.

Sie erhalten Maßanfertigungen made in Germany von namhaftenHerstellern. Daher können Sie für eine neu geplante Winkelküche mit Kosten zwischen 5.000 und 8.

000 Euro rechnen, bei extravaganten Ausstattungswünschen auch mehr. Design-Küchen bzw. Premiumausführungen beginnen bei etwa 10.000 Euro. Winkelküchen stellen Küchenplaner oft vor willkommene Herausforderungen.

Sie müssen beispielsweise übers Eck geplant werden oder mit speziellen Schränken ausgestattet werden, damit so wenig Stauraum wie möglich verloren geht. Die Kosten für eine Winkelküche können sich also von Modell zu Modell und von Kunde zu Kunde stark unterscheiden.

[attention type=red]

In einem unverbindlichen und kostenlosen Beratungstermin erstellen wir gerne eine passgenaue Lösung für Sie.

[/attention]

Источник: https://www.kuechenquelle.de/magazin/planung/winkelkueche-planen-mit-ideen-tipps-und-beispielen-zur-optimalen-loesung/

Küche planen leicht gemacht: Mit unserem 5-Punkte-Plan kann nichts schief gehen!

Einbauküche – passend planen, schön gestalten

Wer eine Küche planen will, denkt im ersten Schritt meist nur an das Aussehen. Für den optimalen Küchenspaß ist die Funktionalität der Küche aber mindestens genauso wichtig. Schließlich schaffen Sie ja einen Raum, in dem regelmäßig „kreativ gearbeitet“ wird.

Die Symbiose aus Funktionalität und Aussehen erreichen Sie, wenn Sie einen versierten Küchenprofi mit ins Boot holen. Und einen cleveren Plan in der Tasche haben, den wir Ihnen hier an die Hand geben.

Beginnend von Ihren räumlichen Gegebenheiten über die Möglichkeit von Anschlüssen bis hin zu den Details haben wir einen Fünf-Punkte-Plan zusammengestellt, mit dem sich das Küche planen vereinfachen lässt. So vermeiden Sie zugleich die häufigsten Fehler in der Küchenplanung.

Um Ihnen die Planung zu vereinfachen, haben wir eine Checkliste zusammengestellt. 

Räume, Maße, Anschlüsse

  • Bauliche Voraussetzungen: Messen Sie genau aus, wie groß Ihre Küche werden darf. Ist es eine kleine Küche im geschlossenen Raum oder haben Sie genug Platz für eine offene Küche? Wichtig dabei: Fenster und Türen beachten für eine spätere Küchenplanung von Lichtelementen.
  • Anschlüsse aufzeichnen: Skizzieren Sie Wasser/Abwasseranschluss, Strom/Starkstrom und Möglichkeiten für den Dunstabzug nach draußen.

Küchenformen und Stile

  • Welche Küchenform darf es sein? Ist die klassische L-Form sinnvoll, funktioniert die u-förmige Anordnung oder haben Sie sogar genug Platz für eine Insel
  • Wohnkonzept: Geht die Küche ins Ess- beziehungsweise Wohnzimmer über (offene Küche) oder wird sie zum eigenen Raum?
  • Stil Ihrer Küche: Landhaus, modern oder klassisch? Definieren Sie Ihren Küchenstil! Unser Stilberater hilft Ihnen dabei.
  • Fronten und Griffe: Passend zu Ihrem Küchenstil gibt es verschiedene Materialien zur Gestaltung der Fronten. Holz? Kunststoff? Edelstahl? Nun werden Sie zum Designer.

ONLINE KÜCHENPLANER

So nehmen Ihre Ideen virtuelle Gestalt an: Einfach den Grundriss eingeben, Fenster und Türen setzen und schon kann die Planung beginnen. Kostenlos und ganz ohne Download. 

Planen Sie Ihre Traumküche:

Planung starten

Ergonomie

  • Arbeitsplatte: Sie ist das Küchenelement, das Sie täglich am häufigsten nutzen. Vor- und Nachteile von Haptik, Optik und Reinigungsverhalten der Materialien sollte man deshalb genau überdenken.
  • Die richtigen Höhen: Wer ist in der Küche am aktivsten? Auf diesen „Küchenchef“ müssen die Arbeitshöhen der Platte, der Spüle, der Kochstelle und der Einbaugeräte angepasst werden. 
  • Ergonomische Anordnung der Arbeitsbereiche: Man spricht auch vom magischen Dreieck: Vorbereiten – Kochen – Spülen. Beachten Sie kurze Wege zwischen den Hauptarbeitsbereichen Ihrer Küche.

Geräteausstattung

  • Kochfeld, Backofen, Kühlschrank und Geschirrspüler: Bei der Auswahl der Technik passieren häufig Fehler. Definieren Sie Ihre Ansprüche an die Geräte, mit denen Sie arbeiten werden. Und vergessen Sie nicht den Energieaspekt. Es gibt sehr sparsame und dennoch leistungsfähige Geräte.

Stauraum und Besonderheiten

  • Sie brauchen Platz für mehrere Hundert Kilo Utensilien – dafür benötigen Sie reichlich Stauraum in Schränken und Auszügen.
  • Haben Sie beispielweise Haustiere? Für Hunde und Katzen kann ein kleiner Bereich in der Küche extra eingerichtet werden, wo Futter- und Wassertrog einen Platz finden.

Mit der Berücksichtigung dieses Fünf-Punkte-Plans geben Sie Ihrem Küchenplaner alle relevanten Informationen an die Hand, die er für seine Arbeit braucht.

Ergonomische Gesichtspunkte beachten: In dieser Küche von nobilia finden sich verschiedene Korpushöhen für unterschiedliche Tätigkeiten wie Kochen, Vorbereiten oder Spülen.

Die Funktionalität Ihrer neuen Küche hängt natürlich von den oben beschriebenen Punkten ab, die sowohl technischer wie stilistischer Natur sind. Darüber hinaus sollten Sie auch unbedingt die Ergonomie in der Küche beachten. Das betrifft die Aufteilung und die Ausrichtung der wichtigsten Aktionsbereiche.

Denn was nutzt Ihnen ein Hightechkombidämpfer, den Sie gerade mal auf Zehenspitzen bedienen können. Oder wie ärgerlich ist es, wenn Sie mit tropfnassem Gemüse im Sieb die halbe Küche durchqueren müssen, um es in den Wok zu befördern? Wichtig in Küchenplanung ist also auch die Ergonomie.

Dazu hier Tipps zu den wesentlichen Aspekten:

Auf die richtigen Höhen achten

Die richtige Höhe der Arbeitsplatte ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Küchenplanung, denn von ihr hängt die grundsätzliche Körperhaltung ab, die Sie beim täglichen Arbeiten einnehmen.

Bei zu geringer Höhe belasten Sie den Rücken und besonders die Bandscheiben, eine zu hoch angebrachte Arbeitsplatte verursacht schnell eine unnatürliche Haltung der Arme und Schultern. Ergonomieexperten sind zu dem Schluss gekommen, dass es die perfekte Arbeitshöhe nicht gibt.

Sie sollte sich zwar an Ihrer Körpergröße orientieren, aber eben auch an der jeweiligen Tätigkeit.

Verschiedene Arbeiten fordern also unterschiedliche Höhen: Gemüse putzen, Abwaschen oder Anbraten – versuchen Sie, unterschiedliche Höhen ins Spiel zu bringen, denn Abwechslung ist für den Rücken und die Körperhaltung das beste Rezept gegen sich anbahnende Verspannungen.

Die optimale Arbeitshöhe für die Arbeitsplatte ermitteln Sie ganz einfach: Oberarm anlegen, Unterarm im 90-Grad-Winkel nach vorn beugen, von dieser Höhe 15 Zentimeter abziehen. Wichtig ist zudem, oft benutzte Geräte wie Geschirrspüler, Backofen oder Mikrowelle in der für Sie passenden Höhe zu platzieren. Unter Umständen ist ein Einbau im Hochschrank ratsam, weil Sie sich so viel weniger bücken müssen.

Kurze Laufwege erleichtern die Arbeit

Bedenken Sie beim Küche planen, dass sinnvolle Laufwege großen Komfort bei der täglichen Arbeit bedeuten. Im Rahmen der Küchenplanung sollten Sie sich deshalb Gedanken über Ihre ganz persönlichen Arbeitsabläufe machen.

Küchenprofis empfehlen eine Anordnung der einzelnen Küchenelemente in der Reihenfolge gängiger Arbeitsschritte: Lagern – Vorbereiten – Zubereiten – Anrichten – Entsorgen beziehungsweise Abwaschen. Besteht Ihre Küche aus einer Zeile, ordnen Sie die klassischen Bereiche nebeneinander an. Verfügen Sie über großzügigeren Platz, fahren Sie mit einer Dreiecksplanung besser.

Außerdem sollte sich die Küchengestaltung danach richten, ob der Hauptnutzer Rechts- oder Linkshänder ist. Entsprechend ist die Reihenfolge der Abläufe dann umzukehren.

Bewegungsfreiheit bei jedem Arbeitsschritt

Einer der häufigsten Planungsfehler bei Küchen sind zu geringe Abstände zwischen den parallel verlaufenden Küchenzeilen. Halten Sie einen Mindestabstand von 120 Zentimetern ein. Die Tiefe einer Arbeitsplatte und dem darunterliegenden Küchenschrank sollte mindestens 60 Zentimeter betragen. 

Sorgen Sie für genügend Arbeitsfläche! Zwischen Herd und dem Spülbecken sollten mindestens 90 Zentimeter Platz sein. Für angenehmes Zubereiten ist eine Arbeitsfläche von 120 Zentimetern ideal.

An dieser Stelle sparen die meisten, die eine Küche selbst planen – es handelt sich hier allerdings um eine der wichtigsten und am meisten benutzten Flächen. Und auch der Platz zwischen Arbeitsplatte und Oberschränken wird oft unterschätzt und sollte mit mindestens 60 Zentimetern eingeplant werden.

[attention type=green]

Das gewährt Ihnen ausreichend Kopffreiheit und trotzdem eine gute Reichweite für alle Utensilien in den Oberschränken. 

[/attention]

Beim Küche planen ist auch ein durchdachtes Beleuchtungskonzept unerlässlich.

Gutes Licht sorgt für die eigene Sicherheit bei der täglichen Küchenarbeit, außerdem trägt das Licht auch als gestalterisches Element zum Gesamteindruck Ihrer Küche bei.

Bedenken Sie, dass vor allem Hängeschränke oder größere Küchengeräte Schatten werfen und daher Lichtquellen möglichst nah dort angebracht werden sollten, wo sie gebraucht werden. Diese Aufgabe können zum Beispiel Unterbauleuchten übernehmen.

Ideale Arbeitshöhe: Die Höhe der Arbeitsplatte sollte auf die Körpergröße des Hauptnutzers angepasst sein. Gibt es mehrere Nutzer für eine Küche, ist eine elektrisch verstellbare Arbeitsplatte eine gute Lösung.

  • Berechnen Sie die ideale Arbeitshöhe für die Person, die die Küche in erster Linie nutzen wird. Unterscheiden Sie dabei die verschiedenen Arbeitsschritte am Herd, der Arbeitsplatte oder beim Abspülen.
  • Denken Sie darüber nach, bestimmte Küchengeräte wie Ofen oder Geschirrspüler im Hochschrank einzubauen. Die obere Kante des Geräts sollte dabei auf Schulterhöhe des Küchennutzers sein – das entlastet den Rücken und erleichtert die Arbeitsabläufe.
  • Ordnen Sie die verschiedenen Küchenzonen nach den gängigen Arbeitsschritten an und achten Sie darauf, ob der Hauptnutzer Rechts- oder Linkshänder ist.
  • Planen Sie genügend große Arbeitsflächen ein und achten Sie auf den Abstand verschiedener Küchenzeilen, um ausreichend Raum zur Verfügung zu haben.
  • Informieren Sie sich über verschiedene Beleuchtungssysteme, damit Arbeitsflächen ausreichend hell bestrahlt werden – das dient auch der Arbeitssicherheit. Ratsam sind zum Beispiel oft Unterbauleuchten, die am Boden der Oberschränke angebracht werden.
  • Bestücken Sie die verschiedenen Schränke und Lagermöglichkeiten nach der Funktion der Geräte und Lebensmittel, um sie bei den verschiedenen Arbeitsschritten schnell zur Hand zu haben.

Genügend Arbeitsfläche einplanen: Zum Kochen braucht man viel Platz, daher sollte die Arbeitsplatte großzügig bemessen und nicht zu vollgestellt sein.Wichtig bei der Küchenplanung: das Arbeitsdreieck: Das sogenannte Arbeitsdreieck markiert die drei wichtigsten Punkte in einer Küche: Auewahren, Spülen und Kochen. Das garantiert kurze Laufwege und effizientes Arbeiten.Hoch eingebauter Geschirrspüler: Die Spülmaschine ist in den meisten Haushalten deutlich häufiger im Einsatz als der Backofen. Dennoch findet man sie seltener hoch eingebaut.Ideale Arbeitshöhe: Die Höhe der Arbeitsplatte sollte auf die Körpergröße des Hauptnutzers angepasst sein. Gibt es mehrere Nutzer für eine Küche, ist eine elektrisch verstellbare Arbeitsplatte eine gute Lösung. Ergonomische Gesichtspunkte beachten: In dieser Küche von nobilia finden sich verschiedene Korpushöhen für unterschiedliche Tätigkeiten wie Kochen, Vorbereiten oder Spülen.Hochgebaute Elektrogeräte für mehr Komfort: In neu geplanten Küchen sind Elektrogeräte wie Backofen, Dampfgarer und Geschirrspüler meist auf einer rückenfreundlichen Höhe eingebaut.Beleuchtung optimieren: Mit einer Deckenleuchte ist es in der Küche nicht getan. Arbeitsflächen werden mit Unterbauleuchten optimal erhellt. Dunkle Schränke lassen sich mit Lichtleisten aufhellen.

Nicht unwichtig zum Küche planen ist auch die Frage des Budget: Wie viel Geld will ich in die neue Küche investieren? Zahle ich direkt oder über eine Finanzierung? Wenn Sie ein maximales Budget im Kopf haben, kann der Küchenprofi Ihnen bei der Küchenplanung mögliche Einsparpotentiale aufzeigen. 

Wenn Sie mit diesen Grundüberlegungen ins Planungsgespräch gehen, werden Sie mit Ihrer neuen Küche keine bösen Überraschungen erleben. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Kunden mit konkreten optischen Vorstellungen zu uns kommen und sich auch schon viele Gedanken zu den Elektrogeräten gemacht haben.

Nur bei Funktionalität und Ergonomie sind die vorher eingeholten Informationen sehr gering“, so MHK-Küchenprofi Claudia Frey, Inhaberin eines Küchenstudios in Kandel.

Klären Sie also vor dem Küche planen alle wichtigen Aspekte der Funktionalität und gehen Sie damit auf Nummer sicher, damit Sie Ihre neue Küche in vollen Zügen und ohne praktische Einschränkungen genießen können.

Beginnen Sie mit der Küchenplanung so früh wie möglich. Wenn es sich um einen Neubau handelt, können Sie bereits in der Planungsphase auch mit der Küchenplanung beginnen, denn so haben Sie größtmöglichen Einfluss auf die Verlegung von Wasser und Strom.

Ist es kein Neubau, sollten Sie trotzdem nicht lange mit der Küchenplanung warten. Eventuell können Strom und Wasser vor Einzug an eine andere Stelle verlegt werden, damit Sie Ihre Traumküche verwirklichen können. Zudem ist eine Einbauküche selten in weniger als zwei Wochen lieferbereit.

Rechnen Sie dagegen mit einer Lieferzeit zwischen sechs bis acht Wochen.  

In einem Küchenstudio ist die Küchenplanung einer Küche kostenfrei und unverbindlich. 

[attention type=yellow]

Nicht nur das Aussehen der Küche ist wichtig, sondern auch die Funktionalität. Mit unserem Fünf-Punkte-Plan für die Küchenplanung können Sie die ersten, wichtigen Punkte vor der detaillierten Planung mit dem Küchenprofi festlegen. Darunter fallen Maße und Anschlüsse im Raum, gewünschte Küchenform und Stil, Ergonomie, Geräteausstattung und Stauraum.

[/attention]

Источник: https://kueche.de/kuechenwissen/kuechenplanung/kueche-planen/

Schnell und bequem den Küchenblock planen – Tipps und Tricks

Einbauküche – passend planen, schön gestalten

Vor dem Küchenkauf steht die gründliche Planung und Auswahl der passenden Küchenmöbel. Kuechenportal.de zeigt Ihnen, wie Sie geschickt vorgehen, wenn Sie einen Küchenblock planen möchten. So stellen Sie sicher, dass die neue Küche ideal in den vorhandenen Raum passt.

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Küchenblock planen: Das müssen Sie beachten
  • 2. Ihre Möglichkeiten für die Küchenplanung
  • 3. Den Küchenblock online planen: So geht‘s!

Möchten Sie einen Küchenblock planen, gibt es zahlreiche Details zu berücksichtigen. Foto: © Störmer Küchen

Ob moderne Einbauküche (hier mehr darüber lesen), gemütliche Landhausküche oder ein stilvoller Küchenblock aus Beton: Für welche Küche Sie sich auch entscheiden, am Anfang steht eine gründliche Planung.

Falls Sie schon wissen, wie Sie Ihre Traumküche optisch gestalten möchten, stellen Sie im nächsten Schritt sicher, dass Möbel und Geräte in den vorhandenen Raum passen und Ihre Bedürfnisse erfüllen.

Die Lage von Fenstern, Türen, Wasser- und Stromanschlüssen sowie Heizkörpern sollte ebenfalls so genau wie möglich definiert sein. Was es noch zu beachten gibt, wenn Sie einen Küchenblock planen, erfahren Sie hier.

Küchenblock planen: Das müssen Sie beachten

Möchten Sie einen Küchenblock planen, gibt es zahlreiche Details zu berücksichtigen.

Damit Sie mit Ihrer zukünftigen Küche möglichst viel Freude haben, sollten Sie beim Küchenblock planen diesen Tipp beherzigen: Überlegen Sie sich zuerst, wieviel Stauraum Sie benötigen und in welcher Reihenfolge die Schränke angeordnet sein sollen.

Beachten Sie dabei, wie viel Geschirr, wie viele Küchenutensilien und wie viele Vorräte untergebracht werden müssen. Eine gut geplante Küche ist außerdem ausbaufähig. Falls sich Ihre Lebenssituation verändert, müssen Sie nicht gleich eine neue Küche kaufen.

Unser Tipp

In der Bildergalerie von Kuechenportal.de finden Sie Anregungen für schön und praktisch gestaltete Küchenblöcke. Schauen Sie doch einmal vorbei und lassen Sie sich inspirieren.

Ihre Möglichkeiten für die Küchenplanung

Wollen Sie einen Küchenblock planen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

  • Sie überlassen die Planung einem Profi. Der Vorteil: Sie müssen sich nicht um das Ausmessen kümmern, geben Ihre Vorstellungen an und lassen sich daraufhin verschiedene Vorschläge unterbreiten. Der Nachteil: Die Küchenplanung vom Profi ist vergleichsweise kostspielig.
  • Sie nehmen die Küchenplanung selbst in die Hand. Sie messen Ihre Küche aus und übertragen alle relevanten Maße auf Millimeterpapier. Anhand Ihrer Planskizze können Sie ein Küchenstudio hinzuziehen und an die Detailplanung gehen.
  • Sie planen Ihren Küchenblock einfach, schnell und kostenlos im Internet, zum Beispiel mit dem virtuellen 3D-Küchenplaner von Kuechenportal.de. Und so funktioniert die Planung:

Den Küchenblock online planen: So geht‘s!

Mit dem virtuellen 3D-Küchenplaner von Kuechenportal.de erleichtern Sie sich die Kücheneinrichtung enorm. Die Anwendung funktioniert ganz einfach:

  • Wählen Sie den gewünschten Küchenstil.
  • Definieren Sie die vorhandene Raumform und tragen Sie die exakten Raummaße ein.
  • Definieren Sie, wo Fenster, Türen, Anschlüsse, Heizungen und eventuelle Wandvorsprünge sowie Dachschrägen liegen.
  • Wählen Sie Ihre bevorzugten Küchenmöbel und Geräte aus.
  • Gestalten Sie Ihre Küche direkt online in den gewünschten Farben und mit den bevorzugten Materialien.
  • Das fertige Dokument senden wir Ihnen mit 3D-Ansicht per E-Mail zu.

Die Vorteile unseres Küchenplaners: Gefällt Ihnen ein Detail nicht oder möchten Sie Ihren Küchenblock anders planen? Ihre Planung für den Küchenblock können Sie jederzeit wieder ändern: Mit wenigen Mausklicks passen Sie Ihre Skizze an. Zudem können Sie sich durch die 3D-Ansicht virtuell im Raum bewegen und gewinnen so einen umfassenden Eindruck davon, wie Ihre neue Küche in der Realität wirken wird.

UNSER TIPP

Sie suchen nach geeigneten Angeboten für Ihre neu geplante, preiswerte Küche (mehr dazu hier)? Kuechenportal.de holt für Sie bis zu drei individuell erstellte Angebote von Küchenanbietern in Ihrer Nähe ein. So können Sie die Angebote direkt vergleichen und sich für das passende Angebot entscheiden. Tragen Sie sich einfach in unserem Kontaktformular ein – wir kontaktieren Sie in Kürze!

Bildquelle: Störmer GmbH & Co. KG

Hier gelangen Sie zum Herstellerprofil von Störmer.

Regionale Küchenstudios
Finden, vergleichen & sparen

In welcher Region suchen
Sie Ihre Küche?

  • Unverbindliche Angebote
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 300 Küchenstudios

Источник: https://www.kuechenportal.de/kuechenmagazin/kuechenblock-planen

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: