Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig

Contents
  1. Heizungswartung – Wann sie sich lohnt, Kosten & Intervalle
  2. Wartung einer Gasheizung: Kosten und Wartungsvertrag
  3. Was kostet eine Heizungswartung?
  4. Inhalte eines Wartungsvertrags
  5. Wartungsverträge
  6. Heizungswartung: Wann sie sich wirklich lohnt. Источник: https://www.badenova.de/blog/heizungswartung/ Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad   Ob Wärmepumpe oder Gastherme – eine Heizung sollte regelmäßig gewartet werden, damit sie stets einwandfrei funktioniert. Aber wie setzen sich Heizungswartungskosten zusammen? Lohnt es sich, einen Wartungsvertrag abzuschließen? Und vor allem: Wann ist eine Heizungswartung ihr Geld wert? Wir haben Anbieter gebeten, Licht ins Dunkel zu bringen. Tipp 1:Lasst Euch ein Wartungsprotokoll aushändigen, wenn Euch Qualität bei eurer Heizungsanlage wichtig ist. Heizungswartung: Durchführung, Nutzen, Kosten Heizungswartung: Durchführung, Nutzen, Kosten Heizungswartung: Durchführung, Nutzen, Kosten Eine regelmäßige Heizungswartung kann die Heizkosten senken und das Risiko teurer Reparaturen deutlich mindern. Sie stellt sicher, dass die Heizung einwandfrei funktioniert. Dadurch wird weniger Energie verschwendet, denn schon kleine Verschmutzungen können zu Störungen führen. Auch die Abgas-Grenzwerte werden so regelmäßig kontrolliert.  Bei der Wartung werden Verschleißteile ausgetauscht, bevor sie Schaden anrichten können. Dadurch erhöhen Sie langfristig die Lebensdauer der Heizungsanlage. Auch dem Albtraumszenario eines Hausbesitzers – dem Ausfall der Heizung mitten im Winter – können Sie so vorbeugen. Ihren Anspruch auf Garantie behalten Sie in der Regel ebenfalls nur, wenn Sie die Heizung regelmäßig von einem Fachunternehmen warten lassen. Die Wartungskosten sollten Sie daher auf keinen Fall einsparen.    Unser Tipp: Im Versicherungsfall ist die Kostenübernahme durch die Versicherung nicht sicher, wenn keine regelmäßige Wartung durchgeführt wurde. Wie arbeitet der Heizungsbauer? Heizungswartung: Wie oft und wann? Heizungswartung: Wie oft und wann? Heizungswartung: Wie oft und wann? Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox Die regelmäßige Heizungswartung ist aus mehreren Gründen sinnvoll. Einerseits lassen sich durch die Wartung in vielen Fällen kostspielige Reparaturen vermeiden. Andererseits verbraucht eine Heizungsanlage weniger Energie, wenn sie optimal läuft. Der nachfolgende Ratgeber fasst alle wichtigen Informationen zum Thema Heizungswartung zusammen. Fachleute empfehlen, einmal pro Jahr (möglichst im Sommer) einen Termin für die Heizungswartung zu vereinbaren. Die Wartung der Heizungsanlage umfasst vor allem die Kontrolle und Prüfung wichtiger Komponenten. Eine Heizungswartung in Einfamilienhäusern kostet durchschnittlich 150 Euro. Mieter können die in der Nebenkostenabrechnung angegebenen Wartungskosten für die Heizung von der Steuer absetzen. Bislang legen Gesetze nicht genau fest, in welchen zeitlichen Intervallen die Heizungswartung erfolgen sollte. Trotzdem müssen die Betreiber einer Heizungsanlage diese prinzipiell warten lassen. Die Verpflichtung dazu ergibt sich aus Paragraph 11 der Energieeinsparverordnung (EnEV). Dort heißt es in Satz 3: „Komponenten (von Anlagen und Einrichtungen der Heizungsversorgung) mit wesentlichem Einfluss auf den Wirkungsgrad solcher Anlagen sind vom Betreiber regelmäßig zu warten und instand zu halten“. Außerdem schreibt der Gesetzestext vor, dass eine Person mit den notwendigen Fachkenntnissen die Wartung übernehmen muss. [attention type=green] Auch wenn es keine Behörde gibt, die die Einhaltung der Wartungspflicht kontrolliert, empfehlen Experten die regelmäßige Prüfung von Heizungsanlagen. [/attention] Nach Meinung von Fachleuten ist es sinnvoll, einmal jährlich eine Heizungswartung durchführen zu lassen. Manche Hersteller fordern eine jährliche Wartung, damit die Garantie erhalten bleibt. Im Schadenfall müssen die Anlagenbetreiber durch Dokumentationen nachweisen, dass sie keinen Termin verpasst haben. Wann ist der beste Zeitpunkt für die Heizungswartung? Heizungswartung – Wann sie sich lohnt, Kosten & Intervalle Moderne Heizanlagen laufen problemlos über Jahre, ohne sicht- oder fühlbare Funktionseinbußen hinzunehmen. Im komplexen Auau können sich Bauteile an der Heizung und am Zirkulationssystem geringfügig verstellen. Im Gesamtergebnis kaum bemerkbar, kann die Höhe Ihrer Heizkostenabrechnung überraschend ausfallen. Ein regelmäßige Wartung der Heizung lohnt sich also.   Doch wie oft sollte man eine Heizungswartung vornehmen lassen? Was umfasst ein Wartungsvertrag? Und von wem kann ich die Wartungsarbeiten durchführen lassen? Eine gesetzliche Pflicht zur Heizungswartung existiert nur indirekt. Wenn der Schornsteinfeger, meist im Herbst vor Beginn der Heizsaison, seine Emissionsmessung macht, müssen die Abgaswerte den gesetzlichen Anforderungen genügen. Ohne Wartungsarbeiten an der Heizung werden die Werte sich von Jahr zu Jahr verschlechtern und irgendwann die Mindestwerte unterschreiten. Um es erst gar nicht so weit kommen zu lassen und Heizkosten zu sparen macht es Sinn die Heizung regelmäßig von einem Heizungsinstallateur warten zu lassen. In der Praxis hat sich ein Wartungsintervall von zwölf Monaten etabliert. So sehen auch die meisten Hersteller in ihren Garantieleistungen eine jährliche Inspektion der Anlage vor. Auch wir von Kesselheld bieten Ihnen im Rahmen unserer Wartungsverträge zuverlässigen Service an. Die Wartungsarbeiten werden ausschließlich von unseren eigenen Kundendiensttechnikern vorgenommen. Die Kosten variieren je nach Heizungsart. Dabei gelten folgende Pauschalen (zzgl. Material): Gas Auf Anfrage – ab 180,00 € Öl Auf Anfrage – ab 190,00 € Anfahrtskosten inkl. auf Anfrage Gerne erstellen wir Ihnen ein individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot. Kontaktieren Sie uns einfach per Mail (kundendienst@kesselheld.de) oder telefonisch unter 0211-54766-196. Wartung einer Gasheizung: Kosten und Wartungsvertrag Als grober Richtwert für die Wartung einer herkömmlichen Gasheizung gilt: Ein Wartungsintervall von einem Jahr für ein durchschnittliches Einfamilienhaus ist völlig ausreichend. Um den Termin nicht zu vergessen, kann es Sinn machen eine regelmäßige Wartung Ihrer Heizung durch einen Wartungsvertrag sicherzustellen. Was kostet eine Heizungswartung? Für ein herkömmliches Heizungssystem in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus sollten Sie mit Kosten einer Heizungswartung zwischen 150 Euro und 200 Euro rechnen. Achten Sie auch ohne bestehende Mietverhältnisse in Ihrem Haus auf eine strikte Trennung zwischen Heizungswartung und Reparatur. Inhalte eines Wartungsvertrags Wenn Reparatur-, Ersatzteil- und Zubehörkosten mit eingerechnet werden, entgleitet Ihnen die Übersicht über tatsächlich ausgeführte Einstell- und Säuberungsarbeiten. Zudem verschwimmt Ihre wirtschaftliche Kalkulation der Heizungsgesamtkosten. Ohne transparent dokumentierte abgetrennte Heizungswartung bleiben Schwachstellen im System und eine nachlassende Leistungserbringung oft unentdeckt. Wartungsverträge Sie sollten für die Wartung Ihrer Heizanlage immer auf ausgebildete Heizungsmonteure zurückgreifen, wie in der heutigen Berufsordnung Heizungsinstallateure und Heizungsbauer bezeichnet werden. Oft bietet Ihnen die Heizungsfirma, der Ihre Anlage installiert hat, einen dauerhaften Wartungsvertrag an. Das macht grundsätzlich Sinn, da der Heizungsbauer seine selber montierte Anlage am besten kennt. Zu empfehlen ist aber immer ein Angebotsvergleich mit anderen Anbietern. [attention type=yellow][attention type=red] Idealerweise schaffen Sie es, zumindest einmal einen anderen Fachmann als den Konstrukteur selber Ihre Heizung in Augenschein nehmen zu lassen. [/attention][/attention] Bei der Wartung einer Gasheizung müssen meist gasspezifische Wartungsarbeiten nach der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Gasversorgung von Tarifkunden (AVBGasV) verpflichtend vereinbart werden. Namenhafte Hersteller moderner Brennwertthermen bieten für die Wartung einer Gasheizung einen Kundendienst an. Heizungswartung: Wann sie sich wirklich lohnt. Источник: https://www.badenova.de/blog/heizungswartung/ Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad   Ob Wärmepumpe oder Gastherme – eine Heizung sollte regelmäßig gewartet werden, damit sie stets einwandfrei funktioniert. Aber wie setzen sich Heizungswartungskosten zusammen? Lohnt es sich, einen Wartungsvertrag abzuschließen? Und vor allem: Wann ist eine Heizungswartung ihr Geld wert? Wir haben Anbieter gebeten, Licht ins Dunkel zu bringen. Tipp 1:Lasst Euch ein Wartungsprotokoll aushändigen, wenn Euch Qualität bei eurer Heizungsanlage wichtig ist. Tipp 1:Lasst Euch ein Wartungsprotokoll aushändigen, wenn Euch Qualität bei eurer Heizungsanlage wichtig ist. Sven Lange, Leitung Preis-/ Vertragsmanagement Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG Eine Heizungswartung ist dann ihr Geld wert, wenn sie gemäß Leistungsbeschreibung des Herstellers durchgeführt wird – das sagen unsere Experten einhellig: Fabian Rühle von Rühle Bad und Heizung in Coswig, Martin Voßwinkel von Haustechnik Voßwinkel in Kürten sowie Sven Lange von Vaillant in Remscheid: „Sie können den Deckel abnehmen und einmal über das Heizgerät pusten – oder richtig warten.“ Daher verwundert es kaum, dass die drei am Markt Preisunterschiede von bis zu 80 % beobachten. „Es werden Heizungs-Wartungen für unter 100 Euro angeboten. Hierfür eine adäquate Gegenleistung zu erwarten, ist selbst außerhalb der teureren Ballungsräume unrealistisch,“ erläutert Sven Lange, der das Preis- und Vertragsmanagement bei Vaillant verantwortet. „Daher sollten sich die Kunden ein Wartungsprotokoll aushändigen lassen, welches die Durchführung gemäß Leistungsbeschreibung bestätigt.“ Tipp 2: Schließt einen Wartungsvertrag ab, wenn Ihr Euch um nichts kümmern und bevorzugt bedient werden wollt. Tipp 2: Schließt einen Wartungsvertrag ab, wenn Ihr Euch um nichts kümmern und bevorzugt bedient werden wollt. Martin Voßwinkel, Geschäftsführer Haustechnik Voßwinkel GmbH Ein Wartungsvertrag für die Heizung ist keine Pflicht, bringt aber Vorteile. Heizungsbesitzer ohne Wartungsvertrag haben bei der Terminvereinbarung in der Regel das Nachsehen: Gerade in der kalten Jahreszeit müssen sie schon einmal zwei Wochen auf einen Termin warten. Kunden mit Heizungswartungsvertrag dagegen werden turnusmäßig automatisch zwecks Terminvereinbarung kontaktiert. Sie genießen stets Vorrang – in der Regel auch bei Störungen. Ein weiteres Plus erläutert Martin Voßwinkel: „Da wir die Anlagen unserer Vertragskunden kennen, wissen wir von vorneherein, welche Verschleißteile wir mitbringen müssen – was den Kunden eine zweite Anfahrt ersparen kann.“ Bei Rühle Bad und Heizung genießen auch nur Vertragskunden den 24-Stunden-Service im Störfall. Und Vaillant gibt den Preisvorteil, der aus dem einfacheren Management der Servicekapazitäten resultiert, an seine Kunden weiter. Heißt im Klartext: Eine Wartung mit Vertrag ist generell günstiger als eine ohne. Außerdem können Kunden hier einen Vertrag abschließen, der nicht nur die bevorzugte Behandlung im Störungsfall garantiert, sondern auch einen Rabatt auf eventuell benötigte Ersatzteile. Noch umfassender ist das Angebot von Martin Voßwinkel: Er bietet sogar ein Vertragsmodell mit Komplett-Flatrate an – inklusive Wartung, Entstörung und Material. So ein Modell bietet Euch optimale Planungssicherheit! Tipp 3: Wie setzen sich Heizungswartungskosten zusammen? Fragt bei Unklarheiten ruhig nach! Tipp 3: Wie setzen sich Heizungswartungskosten zusammen? Fragt bei Unklarheiten ruhig nach! Fabian Rühle, Geschäftsführer Rühle Bad und Heizung GmbH In die Heizungswartungskosten fließen die Positionen Arbeitslohn, Verschleißteile, Verbrauchsmaterial sowie Fahrt- und Administrationskosten ein. Die größte Position ist die Arbeitszeit, wobei diese natürlich von Heizung zu Heizung unterschiedlich ausfällt: Die Wartung einer Gasetagenheizung geht schneller über die Bühne als die einer Ölheizung mit Solarthermie. Martin Voßwinkel und Sven Lange kalkulieren diese Position mit einer durchschnittlichen Arbeitszeit pro Gerätetyp. Fabian Rühle geht bei Neukunden-Anfragen auf Nummer sicher: Seine Monteure prüfen den technischen Zustand der Anlage, bevor er eine Pauschale anbietet. Nach Verbrauch abgerechnet werden Verschleißteile wie Düsen oder Dichtungen; Kleinmaterialien wie Handschuhe oder Papiertücher fließen pauschaliert in die Wartungskosten ein. Letzteres gilt auch für den Administrationsaufwand: Auftragsannahme, Aussteuerung der Monteure etc. [attention type=green] Die Fahrtkosten, welche sich aus dem Zeitlohn für den Techniker sowie Verschleiß- und Rüstkosten für das Fahrzeug zusammensetzen, werden von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich kalkuliert: Die einen berechnen die Fahrt mit einem Preis pro Kilometer, die anderen berechnen eine Pauschale. Standardmäßig wird die Strecke vom Betrieb zu Euch und zurück abgerechnet. [/attention] Aber es gibt auch Ausnahmen: Zum Beispiel reduziert Vaillant die Fahrtkosten, wenn der Werkskundendienst alle Geräte in einer Reihenhaussiedlung wartet und einen Sammelauftrag erhalten hat. Tipp 4: Nutzt unsere Preisbeispiele, um das Preis-Leistungsverhältnis Eurer Heizungswartungskosten besser einschätzen zu können. Zum Beispiel auch die Kosten der Wartung einer Gastherme. Tipp 4: Nutzt unsere Preisbeispiele, um das Preis-Leistungsverhältnis Eurer Heizungswartungskosten besser einschätzen zu können. Zum Beispiel auch die Kosten der Wartung einer Gastherme. Die von uns befragten Betriebe sichern zu, Gasthermen und co. in höchster Qualität zu warten. Zum einen, weil sie gemäß Leistungsbeschreibung des Herstellers arbeiten – und zum anderen, weil sie sich auf eine Marke wie Vaillant konzentrieren: Da die Heiztechnik immer komplexer wird, können die Mitarbeiter nur unter dieser Voraussetzung zu erfahrenen Spezialisten entwickelt werden. Ein Betrieb, der mehr als drei oder vier Marken vertritt, wird dieses Level nur schwer erreichen. Auch ist es ihm kaum möglich, Ersatz- und Verschleißteile aller Marken in optimaler Menge zu bevorraten. Jetzt zu den für Euch recherchierten Preisbeispielen: Bei Haustechnik Voßwinkel belaufen sich die Kosten für die Wartung einer Gastherme (Brennwert) mit Warmwasserbereitung auf rund 200 Euro brutto, die für die Wartung einer Sole-/Wasser-Wärmepumpe auf rund 175 Euro – bei bestehendem Heizungswartungsvertrag. Bei Rühle Bad und Heizung betragen die Kosten für die Wartung der Gastherme 170 Euro bzw. 180 Euro für Wartung der Wärmepumpe, wenn Ihr im Radius von zehn Kilometern um den Betrieb wohnt. Der Vaillant Werkskundendienst veranschlagt für einen Wärmeerzeuger plus Speicher rund 225 Euro (ohne Vertrag) bzw. 200 Euro (mit Wartungsvertrag) – ganz gleich ob Gastherme oder Wärmepumpe. Ihr seht: Die Heizungswartungskosten bewegen sich bei allen drei Anbietern ungefähr auf demselben Niveau. Ob sich dieses Investment lohnt? Dazu Martin Voßwinkel: „Über Weihnachten haben wir bisher zweimal Betriebsurlaub gemacht. In dieser Zeit wurde unser Notdienst noch kein einziges Mal zu einer von uns gewarteten Heizung gerufen.“ Das spricht für sich, oder? Tipp 5: Wie oft solltet die Wartung einer Gasheizung durchgeführt werden? – Regelmäßig! Tipp 5: Wie oft solltet die Wartung einer Gasheizung durchgeführt werden? – Regelmäßig! Die Gasheizung ist hohen Temperaturen, Druck und Verschleiß ausgesetzt. Damit sie so lange wie möglich mit höchster Sicherheit und Effizienz arbeitet, solltet Ihr die Wartungsintervalle genau einhalten. Gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV) muss die Wartung einer Gasheizung regelmäßig erfolgen. Wie oft, besagt sie jedoch nicht. Die Technische Regel für Gasinstallationen (TRGI) schreibt einen einjährigen Wartungsintervall vor und verweist alternativ auf die Vorgaben des Herstellers. Vaillant zum Beispiel empfiehlt ebenfalls eine jährliche Wartung der Gasheizung. [attention type=yellow] Überprüft werden dabei die Dichtigkeit der Gasheizung, der Grad der Abnutzung von Verschleißteilen, das Ausdehnungsgefäß sowie die Zünd- und Überwachungseinrichtungen. Der Brenner und Wärmetauscher werden gereinigt und der Kondensatablauf gespült. [/attention] Außerdem wird der Regler ausgelesen, dessen Daten Hinweise auf mögliche Defekte oder suboptimale Einstellungen geben. Diese werden bei Bedarf ebenso optimiert wie der Heizungsdruck. Am Ende der Wartung wird das Abgas der Gasheizung analysiert. Tipp 6: Wartungsvertrag Heizungsanlage – darauf solltet Ihr achten Tipp 6: Wartungsvertrag Heizungsanlage – darauf solltet Ihr achten Der Wartungsvertrag für Heizungsanlagen regelt typischerweise die in regelmäßigen Abständen durchzuführende Wartung Eurer Heizungsanlage. Geschlossen wird er zwischen Euch und dem Heizungsfachmann Eures Vertrauens. Idealerweise ist das der Betrieb, der die Heizung auch installiert hat: Er kennt das System bereits und hat den Einbau protokolliert. Grundsätzlich regelt der Vertrag den Umfang und die Kosten der Wartung. Gemäß Norm DIN 31051 ist dies eine Grundmaßnahme zur Instandhaltung, zu der Inspektion, Wartung, Instandsetzung und Optimierung zählen. Die Kosten eines Wartungsvertrags für Heizungsanlagen werden in der Regel jährlich fällig. Sie orientieren sich meistens am Umfang der vereinbarten Arbeiten. Diese sollten im Wartungsvertrag für Eure Heizungsanlage einzeln aufgeführt und präzise beschrieben sein. Auch ein Hinweis darauf, was nicht gewartet wird, ist sinnvoll. Das Rohrnetz zum Beispiel bleibt häufig außen vor. Damit die Wartung reibungslos durchgeführt werden kann, sollte gerade bei Mehrfamilienhäusern mit Zentralheizung vereinbart werden, wer Zugang zum Heizungsraum erhält. Ebenfalls vertragsrelevant ist die Frage, ob Subunternehmer eingesetzt werden dürfen und wer in diesem Fall für etwaige Schäden haftet. Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Habt Ihr einen Heizungswartungsvertrag abgeschlossen? Wenn nicht, ist das vielleicht jetzt ein Thema für Euch? Источник: https://www.vaillant.de/21-grad/rat-und-tat/heizungswartungskosten/ Heizungswartung: Durchführung, Nutzen, Kosten Heizungswartung: Durchführung, Nutzen, Kosten Eine regelmäßige Heizungswartung kann die Heizkosten senken und das Risiko teurer Reparaturen deutlich mindern. Sie stellt sicher, dass die Heizung einwandfrei funktioniert. Dadurch wird weniger Energie verschwendet, denn schon kleine Verschmutzungen können zu Störungen führen. Auch die Abgas-Grenzwerte werden so regelmäßig kontrolliert.  Bei der Wartung werden Verschleißteile ausgetauscht, bevor sie Schaden anrichten können. Dadurch erhöhen Sie langfristig die Lebensdauer der Heizungsanlage. Auch dem Albtraumszenario eines Hausbesitzers – dem Ausfall der Heizung mitten im Winter – können Sie so vorbeugen. Ihren Anspruch auf Garantie behalten Sie in der Regel ebenfalls nur, wenn Sie die Heizung regelmäßig von einem Fachunternehmen warten lassen. Die Wartungskosten sollten Sie daher auf keinen Fall einsparen.    Unser Tipp: Im Versicherungsfall ist die Kostenübernahme durch die Versicherung nicht sicher, wenn keine regelmäßige Wartung durchgeführt wurde. Wie arbeitet der Heizungsbauer? Wie arbeitet der Heizungsbauer? Welche Arbeiten bei der Wartung anfallen, hängt von der Art der Heizungsanlage ab. Unabhängig davon findet allerdings immer eine allgemeine Sichtprüfung statt. Auch Verschleißteilewerden bei jeder Wartung geprüft und gegebenenfalls ausgetauscht. Verfügt die Anlage über einen Brenner, werden dessen Komponenten gereinigt. Die Prüfung der Abgaswerte schließt sich daran an. Darüber hinaus gibt es weitere Arbeiten, die abhängig vom Heizungstyp sind: Gasheizung: Die Gasleitungen müssen auf Dichtheit überprüft werden. Ölheizung: Hier werden die Tanks geprüft und gegebenenfalls gereinigt. Pelletheizung: Der Wärmetauscher muss geprüft und gereinigt werden, ebenso wie der Schornstein. Auch die Lagerung und die automatische Fördereinrichtung werden begutachtet.  Wärmepumpe: Der Luftfilter wird gereinigt oder ausgetauscht.  Weiterhin wird bei all diesen Heizungstypen – außer bei der Pelletheizung – der Wasserdruckkontrolliert. Falls nötig, wird Heizungswasser nachgefüllt.  Die Arbeiten, die bei der Wartung durchgeführt werden, hängen vom Typ der Anlage ab.  Der beste Zeitpunkt für die Wartung Der beste Zeitpunkt für die Wartung Während der Heizungswartung muss die Anlage ausgeschaltet werden. Dementsprechend ist der beste Zeitpunkt für die Kontrolle nicht während der Heizperiode, sondern davor. Lassen Sie die Maßnahme im Sommer durchführen, haben Sie außerdem genügend Zeit, Verschleißteile austauschen und nötige Reparaturen durchführen zu lassen.  Der Herbstist auch deshalb nicht die beste Zeit, weil viele Heizungsfirmen während dieser Jahreszeit besonders viele Aufträge haben. Außerdem sollten Sie darauf achten, die Heizungswartung durchführen zu lassen, bevor der SchornsteinfegerIhre Abgaswerte misst. [attention type=red] Da die Reinigung der Heizungsanlage Bestandteil der Wartung ist, sind die Werte danach üblicherweise optimal.  [/attention]   Die Pflicht zur Heizungswartung ist in§ 11 der Energiesparverordnung festgeschrieben. Vorgeschriebene Intervalle gibt es allerdings nicht. Dennoch schreiben viele Hersteller eine jährliche Wartung der Heizung für den Aufrechterhalt der Garantie vor. Diese Kosten bringt die Wartung mit sich  Diese Kosten bringt die Wartung mit sich  In welcher Höhe die Kosten für die Heizungswartung anfallen, hängt in erster Linie davon ab, welches System in Ihrem Haus verbaut wurde. Verschiedene Heizungen haben nämlich auch unterschiedlichen Wartungsaufwand. So geht die Wartung einer Wärmepumpe oder einer Gasheizung mit geringeren Kosten einher als beispielsweise eine Brennstoffzellenheizung. Aber nicht nur die Anlage, sondern auch die regionale Lage und die Notwendigkeit zum Austausch von Verschleißteilen sind einflussgebende Faktoren. Mit folgenden Kosten sollten Sie etwa rechnen:  Heizungstyp Preis* Gasheizung ab 80 Euro Ölheizung ab 80 Euro Holz- und Pelletheizung ab 110 Euro Wärmepumpe ab 110 Euro Blockheizkraftwerk ab 300 Euro Brennstoffzellenheizung ab 400 Euro * Preise sind Durchschnittswerte und dienen zur Orientierung. Welche Kosten die Wartung Ihrer Heizung tatsächlich mit sich bringt, kann Ihnen der Installateur vor Ort sagen. Es lohnt sich, Preise zu vergleichen, bevor Sie ein Unternehmen mit der Wartung der Heizungsanlage beauftragen.   Unser Tipp: Die Kosten für die Heizungswartung können Sie teilweise von der Steuer absetzen: 20 Prozent der Handwerker-Lohnkosten lassen sich so geltend machen. Für Materialkosten gilt das allerdings nicht.  Mit der regelmäßigen Wartung wird sichergestellt, dass die Heizung dauerhaft optimal funktioniert.  Wartungsvertrag für die Heizung  Wartungsvertrag für die Heizung  Kosten senken können Sie in der Regel, wenn Sie einen Wartungsvertrag abgeschlossen haben. Die Firma kontaktiert Sie dann, wenn die nächste Wartung ansteht. Häufig wird auch eine Notfallhotlineangeboten, die Sie im Störungsfall kontaktieren können. Abhängig von Ihrem Vertrag ist es möglich, dass Wartungsmaterial und Ersatzteile bereits im jährlichen Vertragspreis inbegriffen sind.  Einen Wartungsvertrag können Sie gleich beim Kauf der Heizung abschließen. In diesem Fall geht der Vertragsabschluss unter Umständen mit einer Garantieverlängerungeinher. Es ist aber prinzipiell auch möglich, später noch einen Vertrag mit einer Heizungsfirma abzuschließen. Eine Verlängerung der Garantie können Sie dann aber meist nicht mehr erwarten.   Die richtige Fachfirma finden Die richtige Fachfirma finden Aroundhomeunterstützt Sie bei der Planung Ihrer neuen Heizung. Geben Sie einfach Ihre Wünsche in unserem Online-Fragebogen ein. Anschließend suchen wir für Sie bis zu drei von uns geprüfte Fachunternehmen aus Ihrer Umgebung, die Ihnen ein Angebot ausstellen.  Источник: https://www.aroundhome.de/heizung/wartung/ Heizungswartung: Wie oft und wann? Heizungswartung: Wie oft und wann? Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox Die regelmäßige Heizungswartung ist aus mehreren Gründen sinnvoll. Einerseits lassen sich durch die Wartung in vielen Fällen kostspielige Reparaturen vermeiden. Andererseits verbraucht eine Heizungsanlage weniger Energie, wenn sie optimal läuft. Der nachfolgende Ratgeber fasst alle wichtigen Informationen zum Thema Heizungswartung zusammen. Fachleute empfehlen, einmal pro Jahr (möglichst im Sommer) einen Termin für die Heizungswartung zu vereinbaren. Die Wartung der Heizungsanlage umfasst vor allem die Kontrolle und Prüfung wichtiger Komponenten. Eine Heizungswartung in Einfamilienhäusern kostet durchschnittlich 150 Euro. Mieter können die in der Nebenkostenabrechnung angegebenen Wartungskosten für die Heizung von der Steuer absetzen. Bislang legen Gesetze nicht genau fest, in welchen zeitlichen Intervallen die Heizungswartung erfolgen sollte. Trotzdem müssen die Betreiber einer Heizungsanlage diese prinzipiell warten lassen. Die Verpflichtung dazu ergibt sich aus Paragraph 11 der Energieeinsparverordnung (EnEV). Dort heißt es in Satz 3: „Komponenten (von Anlagen und Einrichtungen der Heizungsversorgung) mit wesentlichem Einfluss auf den Wirkungsgrad solcher Anlagen sind vom Betreiber regelmäßig zu warten und instand zu halten“. Außerdem schreibt der Gesetzestext vor, dass eine Person mit den notwendigen Fachkenntnissen die Wartung übernehmen muss. [attention type=green] Auch wenn es keine Behörde gibt, die die Einhaltung der Wartungspflicht kontrolliert, empfehlen Experten die regelmäßige Prüfung von Heizungsanlagen. [/attention] Nach Meinung von Fachleuten ist es sinnvoll, einmal jährlich eine Heizungswartung durchführen zu lassen. Manche Hersteller fordern eine jährliche Wartung, damit die Garantie erhalten bleibt. Im Schadenfall müssen die Anlagenbetreiber durch Dokumentationen nachweisen, dass sie keinen Termin verpasst haben. Wann ist der beste Zeitpunkt für die Heizungswartung? Wann ist der beste Zeitpunkt für die Heizungswartung? Für die Heizungswartung empfehlen sich insbesondere die Sommermonate. Zum einen haben Fachbetriebe in den warmen Monaten weniger zu tun, sodass sich leichter ein Termin finden lässt. Zum anderen bleibt Ihnen nach der Wartung noch genug Zeit, um Verschleißteile auswechseln und erforderliche Reparaturen ohne Zeitdruck durchführen zu lassen. Im besten Fall können Sie durch diese Vorgehensweise einen Ausfall des Heizungssystems in der kalten Jahreszeit vermeiden. Darüber hinaus ist es ratsam, den Termin die Wartungsarbeiten vor die jährlich (je nach Anlage auch nur alle zwei Jahre) stattfindende Kontrolle der Emissionswerte zu legen. Damit gewährleisten Sie, dass das Heizungssystem die bestmöglichen Werte erreicht. Was wird bei einer Heizungswartung gemacht? Was wird bei einer Heizungswartung gemacht? In welchem Umfang Wartungsarbeiten notwendig sind, hängt insbesondere von der Art des Heizungssystems ab. Zusätzlich spielen Herstellerangaben, Nutzergewohnheiten und Umgebungseinflüsse eine Rolle. Im Allgemeinen umfasst die Heizungswartung die Inspektion und Reinigung wichtiger Bauteile. Im Anschluss optimiert die Fachkraft die Anlage je nach Bedarf. Welche Arbeiten die beauftragte Firma im Wesentlichen durchführt, zeigt die nachfolgende Liste: Kontrolle des Brenners und seiner Bauteile Reinigung des Brennraums Funktionsprüfung (vor allem der Umwälzpumpe) Reinigung des Wärmetauschers (falls vorhanden) Abgasmessung und Vergleich mit den vorgegebenen Richtwerten Überprüfung der Einstellungen und des Kesseldrucks Optimierung der Heizungsanlage (gegebenenfalls) Wie hoch sind die Kosten für eine Heizungswartung? Wie hoch sind die Kosten für eine Heizungswartung? Welche Kosten anfallen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Von Bedeutung sind sowohl die Art der Anlage, der Gebäudetyp und der Aufwand der Wartung als auch die regionale Lage und die Frage, ob ein Wartungsvertrag existiert. Im Durchschnitt liegen die Kosten in einem Einfamilienhaus bei circa 150 Euro, wohingegen die Heizungswartung in einem Mehrfamilienhaus etwa 150 bis 200 Euro kostet. Wer zahlt die Heizungswartung: Mieter oder Vermieter? Wer zahlt die Heizungswartung: Mieter oder Vermieter? Da die Heizung einen Bestandteil der Mietsache bildet, ist prinzipiell der Hauseigentümer für die Wartung der Anlage verantwortlich. Allerdings gehören die Wartungskosten zu den umlagefähigen Nebenkosten. Demzufolge kann der Vermieter den finanziellen Aufwand über die Betriebskosten vollständig auf die Mieter umlegen, wenn der Mietvertrag eine entsprechende Klausel umfasst. Die Kosten für Reparaturen oder den Austausch von Bauteilen muss der Immobilienbesitzer dagegen aus eigener Tasche begleichen. Können Mieter die Heizungswartung von der Steuer absetzen?
  7. Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad
  8. Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad
  9. Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad
  10. Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad
  11. Tipp 1:Lasst Euch ein Wartungsprotokoll aushändigen, wenn Euch Qualität bei eurer Heizungsanlage wichtig ist.
  12. Heizungswartung: Durchführung, Nutzen, Kosten
  13. Heizungswartung: Durchführung, Nutzen, Kosten
  14. Heizungswartung: Durchführung, Nutzen, Kosten
  15. Wie arbeitet der Heizungsbauer?
  16. Heizungswartung: Wie oft und wann?
  17. Heizungswartung: Wie oft und wann?
  18. Heizungswartung: Wie oft und wann?
  19. Wann ist der beste Zeitpunkt für die Heizungswartung?
  20. Heizungswartung – Wann sie sich lohnt, Kosten & Intervalle
  21. Wartung einer Gasheizung: Kosten und Wartungsvertrag
  22. Was kostet eine Heizungswartung?
  23. Inhalte eines Wartungsvertrags
  24. Wartungsverträge
  25. Heizungswartung: Wann sie sich wirklich lohnt. Источник: https://www.badenova.de/blog/heizungswartung/ Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad   Ob Wärmepumpe oder Gastherme – eine Heizung sollte regelmäßig gewartet werden, damit sie stets einwandfrei funktioniert. Aber wie setzen sich Heizungswartungskosten zusammen? Lohnt es sich, einen Wartungsvertrag abzuschließen? Und vor allem: Wann ist eine Heizungswartung ihr Geld wert? Wir haben Anbieter gebeten, Licht ins Dunkel zu bringen. Tipp 1:Lasst Euch ein Wartungsprotokoll aushändigen, wenn Euch Qualität bei eurer Heizungsanlage wichtig ist. Tipp 1:Lasst Euch ein Wartungsprotokoll aushändigen, wenn Euch Qualität bei eurer Heizungsanlage wichtig ist. Sven Lange, Leitung Preis-/ Vertragsmanagement Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG Eine Heizungswartung ist dann ihr Geld wert, wenn sie gemäß Leistungsbeschreibung des Herstellers durchgeführt wird – das sagen unsere Experten einhellig: Fabian Rühle von Rühle Bad und Heizung in Coswig, Martin Voßwinkel von Haustechnik Voßwinkel in Kürten sowie Sven Lange von Vaillant in Remscheid: „Sie können den Deckel abnehmen und einmal über das Heizgerät pusten – oder richtig warten.“ Daher verwundert es kaum, dass die drei am Markt Preisunterschiede von bis zu 80 % beobachten. „Es werden Heizungs-Wartungen für unter 100 Euro angeboten. Hierfür eine adäquate Gegenleistung zu erwarten, ist selbst außerhalb der teureren Ballungsräume unrealistisch,“ erläutert Sven Lange, der das Preis- und Vertragsmanagement bei Vaillant verantwortet. „Daher sollten sich die Kunden ein Wartungsprotokoll aushändigen lassen, welches die Durchführung gemäß Leistungsbeschreibung bestätigt.“ Tipp 2: Schließt einen Wartungsvertrag ab, wenn Ihr Euch um nichts kümmern und bevorzugt bedient werden wollt. Tipp 2: Schließt einen Wartungsvertrag ab, wenn Ihr Euch um nichts kümmern und bevorzugt bedient werden wollt. Martin Voßwinkel, Geschäftsführer Haustechnik Voßwinkel GmbH Ein Wartungsvertrag für die Heizung ist keine Pflicht, bringt aber Vorteile. Heizungsbesitzer ohne Wartungsvertrag haben bei der Terminvereinbarung in der Regel das Nachsehen: Gerade in der kalten Jahreszeit müssen sie schon einmal zwei Wochen auf einen Termin warten. Kunden mit Heizungswartungsvertrag dagegen werden turnusmäßig automatisch zwecks Terminvereinbarung kontaktiert. Sie genießen stets Vorrang – in der Regel auch bei Störungen. Ein weiteres Plus erläutert Martin Voßwinkel: „Da wir die Anlagen unserer Vertragskunden kennen, wissen wir von vorneherein, welche Verschleißteile wir mitbringen müssen – was den Kunden eine zweite Anfahrt ersparen kann.“ Bei Rühle Bad und Heizung genießen auch nur Vertragskunden den 24-Stunden-Service im Störfall. Und Vaillant gibt den Preisvorteil, der aus dem einfacheren Management der Servicekapazitäten resultiert, an seine Kunden weiter. Heißt im Klartext: Eine Wartung mit Vertrag ist generell günstiger als eine ohne. Außerdem können Kunden hier einen Vertrag abschließen, der nicht nur die bevorzugte Behandlung im Störungsfall garantiert, sondern auch einen Rabatt auf eventuell benötigte Ersatzteile. Noch umfassender ist das Angebot von Martin Voßwinkel: Er bietet sogar ein Vertragsmodell mit Komplett-Flatrate an – inklusive Wartung, Entstörung und Material. So ein Modell bietet Euch optimale Planungssicherheit! Tipp 3: Wie setzen sich Heizungswartungskosten zusammen? Fragt bei Unklarheiten ruhig nach! Tipp 3: Wie setzen sich Heizungswartungskosten zusammen? Fragt bei Unklarheiten ruhig nach! Fabian Rühle, Geschäftsführer Rühle Bad und Heizung GmbH In die Heizungswartungskosten fließen die Positionen Arbeitslohn, Verschleißteile, Verbrauchsmaterial sowie Fahrt- und Administrationskosten ein. Die größte Position ist die Arbeitszeit, wobei diese natürlich von Heizung zu Heizung unterschiedlich ausfällt: Die Wartung einer Gasetagenheizung geht schneller über die Bühne als die einer Ölheizung mit Solarthermie. Martin Voßwinkel und Sven Lange kalkulieren diese Position mit einer durchschnittlichen Arbeitszeit pro Gerätetyp. Fabian Rühle geht bei Neukunden-Anfragen auf Nummer sicher: Seine Monteure prüfen den technischen Zustand der Anlage, bevor er eine Pauschale anbietet. Nach Verbrauch abgerechnet werden Verschleißteile wie Düsen oder Dichtungen; Kleinmaterialien wie Handschuhe oder Papiertücher fließen pauschaliert in die Wartungskosten ein. Letzteres gilt auch für den Administrationsaufwand: Auftragsannahme, Aussteuerung der Monteure etc. [attention type=green] Die Fahrtkosten, welche sich aus dem Zeitlohn für den Techniker sowie Verschleiß- und Rüstkosten für das Fahrzeug zusammensetzen, werden von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich kalkuliert: Die einen berechnen die Fahrt mit einem Preis pro Kilometer, die anderen berechnen eine Pauschale. Standardmäßig wird die Strecke vom Betrieb zu Euch und zurück abgerechnet. [/attention] Aber es gibt auch Ausnahmen: Zum Beispiel reduziert Vaillant die Fahrtkosten, wenn der Werkskundendienst alle Geräte in einer Reihenhaussiedlung wartet und einen Sammelauftrag erhalten hat. Tipp 4: Nutzt unsere Preisbeispiele, um das Preis-Leistungsverhältnis Eurer Heizungswartungskosten besser einschätzen zu können. Zum Beispiel auch die Kosten der Wartung einer Gastherme. Tipp 4: Nutzt unsere Preisbeispiele, um das Preis-Leistungsverhältnis Eurer Heizungswartungskosten besser einschätzen zu können. Zum Beispiel auch die Kosten der Wartung einer Gastherme. Die von uns befragten Betriebe sichern zu, Gasthermen und co. in höchster Qualität zu warten. Zum einen, weil sie gemäß Leistungsbeschreibung des Herstellers arbeiten – und zum anderen, weil sie sich auf eine Marke wie Vaillant konzentrieren: Da die Heiztechnik immer komplexer wird, können die Mitarbeiter nur unter dieser Voraussetzung zu erfahrenen Spezialisten entwickelt werden. Ein Betrieb, der mehr als drei oder vier Marken vertritt, wird dieses Level nur schwer erreichen. Auch ist es ihm kaum möglich, Ersatz- und Verschleißteile aller Marken in optimaler Menge zu bevorraten. Jetzt zu den für Euch recherchierten Preisbeispielen: Bei Haustechnik Voßwinkel belaufen sich die Kosten für die Wartung einer Gastherme (Brennwert) mit Warmwasserbereitung auf rund 200 Euro brutto, die für die Wartung einer Sole-/Wasser-Wärmepumpe auf rund 175 Euro – bei bestehendem Heizungswartungsvertrag. Bei Rühle Bad und Heizung betragen die Kosten für die Wartung der Gastherme 170 Euro bzw. 180 Euro für Wartung der Wärmepumpe, wenn Ihr im Radius von zehn Kilometern um den Betrieb wohnt. Der Vaillant Werkskundendienst veranschlagt für einen Wärmeerzeuger plus Speicher rund 225 Euro (ohne Vertrag) bzw. 200 Euro (mit Wartungsvertrag) – ganz gleich ob Gastherme oder Wärmepumpe. Ihr seht: Die Heizungswartungskosten bewegen sich bei allen drei Anbietern ungefähr auf demselben Niveau. Ob sich dieses Investment lohnt? Dazu Martin Voßwinkel: „Über Weihnachten haben wir bisher zweimal Betriebsurlaub gemacht. In dieser Zeit wurde unser Notdienst noch kein einziges Mal zu einer von uns gewarteten Heizung gerufen.“ Das spricht für sich, oder? Tipp 5: Wie oft solltet die Wartung einer Gasheizung durchgeführt werden? – Regelmäßig! Tipp 5: Wie oft solltet die Wartung einer Gasheizung durchgeführt werden? – Regelmäßig! Die Gasheizung ist hohen Temperaturen, Druck und Verschleiß ausgesetzt. Damit sie so lange wie möglich mit höchster Sicherheit und Effizienz arbeitet, solltet Ihr die Wartungsintervalle genau einhalten. Gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV) muss die Wartung einer Gasheizung regelmäßig erfolgen. Wie oft, besagt sie jedoch nicht. Die Technische Regel für Gasinstallationen (TRGI) schreibt einen einjährigen Wartungsintervall vor und verweist alternativ auf die Vorgaben des Herstellers. Vaillant zum Beispiel empfiehlt ebenfalls eine jährliche Wartung der Gasheizung. [attention type=yellow] Überprüft werden dabei die Dichtigkeit der Gasheizung, der Grad der Abnutzung von Verschleißteilen, das Ausdehnungsgefäß sowie die Zünd- und Überwachungseinrichtungen. Der Brenner und Wärmetauscher werden gereinigt und der Kondensatablauf gespült. [/attention] Außerdem wird der Regler ausgelesen, dessen Daten Hinweise auf mögliche Defekte oder suboptimale Einstellungen geben. Diese werden bei Bedarf ebenso optimiert wie der Heizungsdruck. Am Ende der Wartung wird das Abgas der Gasheizung analysiert. Tipp 6: Wartungsvertrag Heizungsanlage – darauf solltet Ihr achten Tipp 6: Wartungsvertrag Heizungsanlage – darauf solltet Ihr achten Der Wartungsvertrag für Heizungsanlagen regelt typischerweise die in regelmäßigen Abständen durchzuführende Wartung Eurer Heizungsanlage. Geschlossen wird er zwischen Euch und dem Heizungsfachmann Eures Vertrauens. Idealerweise ist das der Betrieb, der die Heizung auch installiert hat: Er kennt das System bereits und hat den Einbau protokolliert. Grundsätzlich regelt der Vertrag den Umfang und die Kosten der Wartung. Gemäß Norm DIN 31051 ist dies eine Grundmaßnahme zur Instandhaltung, zu der Inspektion, Wartung, Instandsetzung und Optimierung zählen. Die Kosten eines Wartungsvertrags für Heizungsanlagen werden in der Regel jährlich fällig. Sie orientieren sich meistens am Umfang der vereinbarten Arbeiten. Diese sollten im Wartungsvertrag für Eure Heizungsanlage einzeln aufgeführt und präzise beschrieben sein. Auch ein Hinweis darauf, was nicht gewartet wird, ist sinnvoll. Das Rohrnetz zum Beispiel bleibt häufig außen vor. Damit die Wartung reibungslos durchgeführt werden kann, sollte gerade bei Mehrfamilienhäusern mit Zentralheizung vereinbart werden, wer Zugang zum Heizungsraum erhält. Ebenfalls vertragsrelevant ist die Frage, ob Subunternehmer eingesetzt werden dürfen und wer in diesem Fall für etwaige Schäden haftet. Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Habt Ihr einen Heizungswartungsvertrag abgeschlossen? Wenn nicht, ist das vielleicht jetzt ein Thema für Euch? Источник: https://www.vaillant.de/21-grad/rat-und-tat/heizungswartungskosten/ Heizungswartung: Durchführung, Nutzen, Kosten Heizungswartung: Durchführung, Nutzen, Kosten Eine regelmäßige Heizungswartung kann die Heizkosten senken und das Risiko teurer Reparaturen deutlich mindern. Sie stellt sicher, dass die Heizung einwandfrei funktioniert. Dadurch wird weniger Energie verschwendet, denn schon kleine Verschmutzungen können zu Störungen führen. Auch die Abgas-Grenzwerte werden so regelmäßig kontrolliert.  Bei der Wartung werden Verschleißteile ausgetauscht, bevor sie Schaden anrichten können. Dadurch erhöhen Sie langfristig die Lebensdauer der Heizungsanlage. Auch dem Albtraumszenario eines Hausbesitzers – dem Ausfall der Heizung mitten im Winter – können Sie so vorbeugen. Ihren Anspruch auf Garantie behalten Sie in der Regel ebenfalls nur, wenn Sie die Heizung regelmäßig von einem Fachunternehmen warten lassen. Die Wartungskosten sollten Sie daher auf keinen Fall einsparen.    Unser Tipp: Im Versicherungsfall ist die Kostenübernahme durch die Versicherung nicht sicher, wenn keine regelmäßige Wartung durchgeführt wurde. Wie arbeitet der Heizungsbauer? Wie arbeitet der Heizungsbauer? Welche Arbeiten bei der Wartung anfallen, hängt von der Art der Heizungsanlage ab. Unabhängig davon findet allerdings immer eine allgemeine Sichtprüfung statt. Auch Verschleißteilewerden bei jeder Wartung geprüft und gegebenenfalls ausgetauscht. Verfügt die Anlage über einen Brenner, werden dessen Komponenten gereinigt. Die Prüfung der Abgaswerte schließt sich daran an. Darüber hinaus gibt es weitere Arbeiten, die abhängig vom Heizungstyp sind: Gasheizung: Die Gasleitungen müssen auf Dichtheit überprüft werden. Ölheizung: Hier werden die Tanks geprüft und gegebenenfalls gereinigt. Pelletheizung: Der Wärmetauscher muss geprüft und gereinigt werden, ebenso wie der Schornstein. Auch die Lagerung und die automatische Fördereinrichtung werden begutachtet.  Wärmepumpe: Der Luftfilter wird gereinigt oder ausgetauscht.  Weiterhin wird bei all diesen Heizungstypen – außer bei der Pelletheizung – der Wasserdruckkontrolliert. Falls nötig, wird Heizungswasser nachgefüllt.  Die Arbeiten, die bei der Wartung durchgeführt werden, hängen vom Typ der Anlage ab.  Der beste Zeitpunkt für die Wartung Der beste Zeitpunkt für die Wartung Während der Heizungswartung muss die Anlage ausgeschaltet werden. Dementsprechend ist der beste Zeitpunkt für die Kontrolle nicht während der Heizperiode, sondern davor. Lassen Sie die Maßnahme im Sommer durchführen, haben Sie außerdem genügend Zeit, Verschleißteile austauschen und nötige Reparaturen durchführen zu lassen.  Der Herbstist auch deshalb nicht die beste Zeit, weil viele Heizungsfirmen während dieser Jahreszeit besonders viele Aufträge haben. Außerdem sollten Sie darauf achten, die Heizungswartung durchführen zu lassen, bevor der SchornsteinfegerIhre Abgaswerte misst. [attention type=red] Da die Reinigung der Heizungsanlage Bestandteil der Wartung ist, sind die Werte danach üblicherweise optimal.  [/attention]   Die Pflicht zur Heizungswartung ist in§ 11 der Energiesparverordnung festgeschrieben. Vorgeschriebene Intervalle gibt es allerdings nicht. Dennoch schreiben viele Hersteller eine jährliche Wartung der Heizung für den Aufrechterhalt der Garantie vor. Diese Kosten bringt die Wartung mit sich  Diese Kosten bringt die Wartung mit sich  In welcher Höhe die Kosten für die Heizungswartung anfallen, hängt in erster Linie davon ab, welches System in Ihrem Haus verbaut wurde. Verschiedene Heizungen haben nämlich auch unterschiedlichen Wartungsaufwand. So geht die Wartung einer Wärmepumpe oder einer Gasheizung mit geringeren Kosten einher als beispielsweise eine Brennstoffzellenheizung. Aber nicht nur die Anlage, sondern auch die regionale Lage und die Notwendigkeit zum Austausch von Verschleißteilen sind einflussgebende Faktoren. Mit folgenden Kosten sollten Sie etwa rechnen:  Heizungstyp Preis* Gasheizung ab 80 Euro Ölheizung ab 80 Euro Holz- und Pelletheizung ab 110 Euro Wärmepumpe ab 110 Euro Blockheizkraftwerk ab 300 Euro Brennstoffzellenheizung ab 400 Euro * Preise sind Durchschnittswerte und dienen zur Orientierung. Welche Kosten die Wartung Ihrer Heizung tatsächlich mit sich bringt, kann Ihnen der Installateur vor Ort sagen. Es lohnt sich, Preise zu vergleichen, bevor Sie ein Unternehmen mit der Wartung der Heizungsanlage beauftragen.   Unser Tipp: Die Kosten für die Heizungswartung können Sie teilweise von der Steuer absetzen: 20 Prozent der Handwerker-Lohnkosten lassen sich so geltend machen. Für Materialkosten gilt das allerdings nicht.  Mit der regelmäßigen Wartung wird sichergestellt, dass die Heizung dauerhaft optimal funktioniert.  Wartungsvertrag für die Heizung  Wartungsvertrag für die Heizung  Kosten senken können Sie in der Regel, wenn Sie einen Wartungsvertrag abgeschlossen haben. Die Firma kontaktiert Sie dann, wenn die nächste Wartung ansteht. Häufig wird auch eine Notfallhotlineangeboten, die Sie im Störungsfall kontaktieren können. Abhängig von Ihrem Vertrag ist es möglich, dass Wartungsmaterial und Ersatzteile bereits im jährlichen Vertragspreis inbegriffen sind.  Einen Wartungsvertrag können Sie gleich beim Kauf der Heizung abschließen. In diesem Fall geht der Vertragsabschluss unter Umständen mit einer Garantieverlängerungeinher. Es ist aber prinzipiell auch möglich, später noch einen Vertrag mit einer Heizungsfirma abzuschließen. Eine Verlängerung der Garantie können Sie dann aber meist nicht mehr erwarten.   Die richtige Fachfirma finden Die richtige Fachfirma finden Aroundhomeunterstützt Sie bei der Planung Ihrer neuen Heizung. Geben Sie einfach Ihre Wünsche in unserem Online-Fragebogen ein. Anschließend suchen wir für Sie bis zu drei von uns geprüfte Fachunternehmen aus Ihrer Umgebung, die Ihnen ein Angebot ausstellen.  Источник: https://www.aroundhome.de/heizung/wartung/ Heizungswartung: Wie oft und wann? Heizungswartung: Wie oft und wann? Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox Die regelmäßige Heizungswartung ist aus mehreren Gründen sinnvoll. Einerseits lassen sich durch die Wartung in vielen Fällen kostspielige Reparaturen vermeiden. Andererseits verbraucht eine Heizungsanlage weniger Energie, wenn sie optimal läuft. Der nachfolgende Ratgeber fasst alle wichtigen Informationen zum Thema Heizungswartung zusammen. Fachleute empfehlen, einmal pro Jahr (möglichst im Sommer) einen Termin für die Heizungswartung zu vereinbaren. Die Wartung der Heizungsanlage umfasst vor allem die Kontrolle und Prüfung wichtiger Komponenten. Eine Heizungswartung in Einfamilienhäusern kostet durchschnittlich 150 Euro. Mieter können die in der Nebenkostenabrechnung angegebenen Wartungskosten für die Heizung von der Steuer absetzen. Bislang legen Gesetze nicht genau fest, in welchen zeitlichen Intervallen die Heizungswartung erfolgen sollte. Trotzdem müssen die Betreiber einer Heizungsanlage diese prinzipiell warten lassen. Die Verpflichtung dazu ergibt sich aus Paragraph 11 der Energieeinsparverordnung (EnEV). Dort heißt es in Satz 3: „Komponenten (von Anlagen und Einrichtungen der Heizungsversorgung) mit wesentlichem Einfluss auf den Wirkungsgrad solcher Anlagen sind vom Betreiber regelmäßig zu warten und instand zu halten“. Außerdem schreibt der Gesetzestext vor, dass eine Person mit den notwendigen Fachkenntnissen die Wartung übernehmen muss. [attention type=green] Auch wenn es keine Behörde gibt, die die Einhaltung der Wartungspflicht kontrolliert, empfehlen Experten die regelmäßige Prüfung von Heizungsanlagen. [/attention] Nach Meinung von Fachleuten ist es sinnvoll, einmal jährlich eine Heizungswartung durchführen zu lassen. Manche Hersteller fordern eine jährliche Wartung, damit die Garantie erhalten bleibt. Im Schadenfall müssen die Anlagenbetreiber durch Dokumentationen nachweisen, dass sie keinen Termin verpasst haben. Wann ist der beste Zeitpunkt für die Heizungswartung? Wann ist der beste Zeitpunkt für die Heizungswartung? Für die Heizungswartung empfehlen sich insbesondere die Sommermonate. Zum einen haben Fachbetriebe in den warmen Monaten weniger zu tun, sodass sich leichter ein Termin finden lässt. Zum anderen bleibt Ihnen nach der Wartung noch genug Zeit, um Verschleißteile auswechseln und erforderliche Reparaturen ohne Zeitdruck durchführen zu lassen. Im besten Fall können Sie durch diese Vorgehensweise einen Ausfall des Heizungssystems in der kalten Jahreszeit vermeiden. Darüber hinaus ist es ratsam, den Termin die Wartungsarbeiten vor die jährlich (je nach Anlage auch nur alle zwei Jahre) stattfindende Kontrolle der Emissionswerte zu legen. Damit gewährleisten Sie, dass das Heizungssystem die bestmöglichen Werte erreicht. Was wird bei einer Heizungswartung gemacht? Was wird bei einer Heizungswartung gemacht? In welchem Umfang Wartungsarbeiten notwendig sind, hängt insbesondere von der Art des Heizungssystems ab. Zusätzlich spielen Herstellerangaben, Nutzergewohnheiten und Umgebungseinflüsse eine Rolle. Im Allgemeinen umfasst die Heizungswartung die Inspektion und Reinigung wichtiger Bauteile. Im Anschluss optimiert die Fachkraft die Anlage je nach Bedarf. Welche Arbeiten die beauftragte Firma im Wesentlichen durchführt, zeigt die nachfolgende Liste: Kontrolle des Brenners und seiner Bauteile Reinigung des Brennraums Funktionsprüfung (vor allem der Umwälzpumpe) Reinigung des Wärmetauschers (falls vorhanden) Abgasmessung und Vergleich mit den vorgegebenen Richtwerten Überprüfung der Einstellungen und des Kesseldrucks Optimierung der Heizungsanlage (gegebenenfalls) Wie hoch sind die Kosten für eine Heizungswartung? Wie hoch sind die Kosten für eine Heizungswartung? Welche Kosten anfallen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Von Bedeutung sind sowohl die Art der Anlage, der Gebäudetyp und der Aufwand der Wartung als auch die regionale Lage und die Frage, ob ein Wartungsvertrag existiert. Im Durchschnitt liegen die Kosten in einem Einfamilienhaus bei circa 150 Euro, wohingegen die Heizungswartung in einem Mehrfamilienhaus etwa 150 bis 200 Euro kostet. Wer zahlt die Heizungswartung: Mieter oder Vermieter? Wer zahlt die Heizungswartung: Mieter oder Vermieter? Da die Heizung einen Bestandteil der Mietsache bildet, ist prinzipiell der Hauseigentümer für die Wartung der Anlage verantwortlich. Allerdings gehören die Wartungskosten zu den umlagefähigen Nebenkosten. Demzufolge kann der Vermieter den finanziellen Aufwand über die Betriebskosten vollständig auf die Mieter umlegen, wenn der Mietvertrag eine entsprechende Klausel umfasst. Die Kosten für Reparaturen oder den Austausch von Bauteilen muss der Immobilienbesitzer dagegen aus eigener Tasche begleichen. Können Mieter die Heizungswartung von der Steuer absetzen?
  26. Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad
  27. Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad
  28. Tipp 1:Lasst Euch ein Wartungsprotokoll aushändigen, wenn Euch Qualität bei eurer Heizungsanlage wichtig ist.
  29. Tipp 1:Lasst Euch ein Wartungsprotokoll aushändigen, wenn Euch Qualität bei eurer Heizungsanlage wichtig ist.
  30. Tipp 2: Schließt einen Wartungsvertrag ab, wenn Ihr Euch um nichts kümmern und bevorzugt bedient werden wollt.
  31. Tipp 2: Schließt einen Wartungsvertrag ab, wenn Ihr Euch um nichts kümmern und bevorzugt bedient werden wollt.
  32. Tipp 3: Wie setzen sich Heizungswartungskosten zusammen? Fragt bei Unklarheiten ruhig nach!
  33. Tipp 3: Wie setzen sich Heizungswartungskosten zusammen? Fragt bei Unklarheiten ruhig nach!
  34. Tipp 4: Nutzt unsere Preisbeispiele, um das Preis-Leistungsverhältnis Eurer Heizungswartungskosten besser einschätzen zu können. Zum Beispiel auch die Kosten der Wartung einer Gastherme.
  35. Tipp 4: Nutzt unsere Preisbeispiele, um das Preis-Leistungsverhältnis Eurer Heizungswartungskosten besser einschätzen zu können. Zum Beispiel auch die Kosten der Wartung einer Gastherme.
  36. Tipp 5: Wie oft solltet die Wartung einer Gasheizung durchgeführt werden? – Regelmäßig!
  37. Tipp 5: Wie oft solltet die Wartung einer Gasheizung durchgeführt werden? – Regelmäßig!
  38. Tipp 6: Wartungsvertrag Heizungsanlage – darauf solltet Ihr achten
  39. Tipp 6: Wartungsvertrag Heizungsanlage – darauf solltet Ihr achten
  40. Heizungswartung: Durchführung, Nutzen, Kosten
  41. Heizungswartung: Durchführung, Nutzen, Kosten
  42. Wie arbeitet der Heizungsbauer?
  43. Wie arbeitet der Heizungsbauer?
  44. Der beste Zeitpunkt für die Wartung
  45. Der beste Zeitpunkt für die Wartung
  46. Diese Kosten bringt die Wartung mit sich 
  47. Diese Kosten bringt die Wartung mit sich 
  48. Wartungsvertrag für die Heizung 
  49. Wartungsvertrag für die Heizung 
  50. Die richtige Fachfirma finden
  51. Die richtige Fachfirma finden
  52. Heizungswartung: Wie oft und wann?
  53. Heizungswartung: Wie oft und wann?
  54. Wann ist der beste Zeitpunkt für die Heizungswartung?
  55. Wann ist der beste Zeitpunkt für die Heizungswartung?
  56. Was wird bei einer Heizungswartung gemacht?
  57. Was wird bei einer Heizungswartung gemacht?
  58. Wie hoch sind die Kosten für eine Heizungswartung?
  59. Wie hoch sind die Kosten für eine Heizungswartung?
  60. Wer zahlt die Heizungswartung: Mieter oder Vermieter?
  61. Wer zahlt die Heizungswartung: Mieter oder Vermieter?
  62. Können Mieter die Heizungswartung von der Steuer absetzen?

Heizungswartung – Wann sie sich lohnt, Kosten & Intervalle

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig
Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig

Moderne Heizanlagen laufen problemlos über Jahre, ohne sicht- oder fühlbare Funktionseinbußen hinzunehmen. Im komplexen Auau können sich Bauteile an der Heizung und am Zirkulationssystem geringfügig verstellen.

Im Gesamtergebnis kaum bemerkbar, kann die Höhe Ihrer Heizkostenabrechnung überraschend ausfallen. Ein regelmäßige Wartung der Heizung lohnt sich also.

  Doch wie oft sollte man eine Heizungswartung vornehmen lassen? Was umfasst ein Wartungsvertrag? Und von wem kann ich die Wartungsarbeiten durchführen lassen?

Eine gesetzliche Pflicht zur Heizungswartung existiert nur indirekt. Wenn der Schornsteinfeger, meist im Herbst vor Beginn der Heizsaison, seine Emissionsmessung macht, müssen die Abgaswerte den gesetzlichen Anforderungen genügen.

Ohne Wartungsarbeiten an der Heizung werden die Werte sich von Jahr zu Jahr verschlechtern und irgendwann die Mindestwerte unterschreiten. Um es erst gar nicht so weit kommen zu lassen und Heizkosten zu sparen macht es Sinn die Heizung regelmäßig von einem Heizungsinstallateur warten zu lassen.

In der Praxis hat sich ein Wartungsintervall von zwölf Monaten etabliert. So sehen auch die meisten Hersteller in ihren Garantieleistungen eine jährliche Inspektion der Anlage vor.

Auch wir von Kesselheld bieten Ihnen im Rahmen unserer Wartungsverträge zuverlässigen Service an. Die Wartungsarbeiten werden ausschließlich von unseren eigenen Kundendiensttechnikern vorgenommen. Die Kosten variieren je nach Heizungsart. Dabei gelten folgende Pauschalen (zzgl. Material):

Gas Auf Anfrage – ab 180,00 €
ÖlAuf Anfrage – ab 190,00 €
Anfahrtskosten inkl.auf Anfrage

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot. Kontaktieren Sie uns einfach per Mail (kundendienst@kesselheld.de) oder telefonisch unter 0211-54766-196.

Wartung einer Gasheizung: Kosten und Wartungsvertrag

Als grober Richtwert für die Wartung einer herkömmlichen Gasheizung gilt: Ein Wartungsintervall von einem Jahr für ein durchschnittliches Einfamilienhaus ist völlig ausreichend. Um den Termin nicht zu vergessen, kann es Sinn machen eine regelmäßige Wartung Ihrer Heizung durch einen Wartungsvertrag sicherzustellen.

Was kostet eine Heizungswartung?

Für ein herkömmliches Heizungssystem in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus sollten Sie mit Kosten einer Heizungswartung zwischen 150 Euro und 200 Euro rechnen. Achten Sie auch ohne bestehende Mietverhältnisse in Ihrem Haus auf eine strikte Trennung zwischen Heizungswartung und Reparatur.

Inhalte eines Wartungsvertrags

Wenn Reparatur-, Ersatzteil- und Zubehörkosten mit eingerechnet werden, entgleitet Ihnen die Übersicht über tatsächlich ausgeführte Einstell- und Säuberungsarbeiten.

Zudem verschwimmt Ihre wirtschaftliche Kalkulation der Heizungsgesamtkosten.

Ohne transparent dokumentierte abgetrennte Heizungswartung bleiben Schwachstellen im System und eine nachlassende Leistungserbringung oft unentdeckt.

Wartungsverträge

Sie sollten für die Wartung Ihrer Heizanlage immer auf ausgebildete Heizungsmonteure zurückgreifen, wie in der heutigen Berufsordnung Heizungsinstallateure und Heizungsbauer bezeichnet werden. Oft bietet Ihnen die Heizungsfirma, der Ihre Anlage installiert hat, einen dauerhaften Wartungsvertrag an.

Das macht grundsätzlich Sinn, da der Heizungsbauer seine selber montierte Anlage am besten kennt. Zu empfehlen ist aber immer ein Angebotsvergleich mit anderen Anbietern.

[attention type=yellow][attention type=red]

Idealerweise schaffen Sie es, zumindest einmal einen anderen Fachmann als den Konstrukteur selber Ihre Heizung in Augenschein nehmen zu lassen.

[/attention][/attention]

Bei der Wartung einer Gasheizung müssen meist gasspezifische Wartungsarbeiten nach der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Gasversorgung von Tarifkunden (AVBGasV) verpflichtend vereinbart werden. Namenhafte Hersteller moderner Brennwertthermen bieten für die Wartung einer Gasheizung einen Kundendienst an.

Heizungswartung: Wann sie sich wirklich lohnt.

Источник: https://www.badenova.de/blog/heizungswartung/

Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig
Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig

Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig

Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig

Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig
 

Ob Wärmepumpe oder Gastherme – eine Heizung sollte regelmäßig gewartet werden, damit sie stets einwandfrei funktioniert. Aber wie setzen sich Heizungswartungskosten zusammen? Lohnt es sich, einen Wartungsvertrag abzuschließen? Und vor allem: Wann ist eine Heizungswartung ihr Geld wert? Wir haben Anbieter gebeten, Licht ins Dunkel zu bringen.

Tipp 1: Lasst Euch ein Wartungsprotokoll aushändigen, wenn Euch Qualität bei eurer Heizungsanlage wichtig ist.

Heizungswartung: Durchführung, Nutzen, Kosten

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig

Heizungswartung: Durchführung, Nutzen, Kosten

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig

Heizungswartung: Durchführung, Nutzen, Kosten

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig

Eine regelmäßige Heizungswartung kann die Heizkosten senken und das Risiko teurer Reparaturen deutlich mindern.

Sie stellt sicher, dass die Heizung einwandfrei funktioniert. Dadurch wird weniger Energie verschwendet, denn schon kleine Verschmutzungen können zu Störungen führen.

Auch die Abgas-Grenzwerte werden so regelmäßig kontrolliert. 

Bei der Wartung werden Verschleißteile ausgetauscht, bevor sie Schaden anrichten können. Dadurch erhöhen Sie langfristig die Lebensdauer der Heizungsanlage.

Auch dem Albtraumszenario eines Hausbesitzers – dem Ausfall der Heizung mitten im Winter – können Sie so vorbeugen.

Ihren Anspruch auf Garantie behalten Sie in der Regel ebenfalls nur, wenn Sie die Heizung regelmäßig von einem Fachunternehmen warten lassen. Die Wartungskosten sollten Sie daher auf keinen Fall einsparen. 

  Unser Tipp:

Im Versicherungsfall ist die Kostenübernahme durch die Versicherung nicht sicher, wenn keine regelmäßige Wartung durchgeführt wurde.

Wie arbeitet der Heizungsbauer?

Heizungswartung: Wie oft und wann?

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig

Heizungswartung: Wie oft und wann?

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig

Heizungswartung: Wie oft und wann?

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Die regelmäßige Heizungswartung ist aus mehreren Gründen sinnvoll. Einerseits lassen sich durch die Wartung in vielen Fällen kostspielige Reparaturen vermeiden. Andererseits verbraucht eine Heizungsanlage weniger Energie, wenn sie optimal läuft. Der nachfolgende Ratgeber fasst alle wichtigen Informationen zum Thema Heizungswartung zusammen.

  • Fachleute empfehlen, einmal pro Jahr (möglichst im Sommer) einen Termin für die Heizungswartung zu vereinbaren.
  • Die Wartung der Heizungsanlage umfasst vor allem die Kontrolle und Prüfung wichtiger Komponenten.
  • Eine Heizungswartung in Einfamilienhäusern kostet durchschnittlich 150 Euro.
  • Mieter können die in der Nebenkostenabrechnung angegebenen Wartungskosten für die Heizung von der Steuer absetzen.

Bislang legen Gesetze nicht genau fest, in welchen zeitlichen Intervallen die Heizungswartung erfolgen sollte. Trotzdem müssen die Betreiber einer Heizungsanlage diese prinzipiell warten lassen. Die Verpflichtung dazu ergibt sich aus Paragraph 11 der Energieeinsparverordnung (EnEV).

Dort heißt es in Satz 3: „Komponenten (von Anlagen und Einrichtungen der Heizungsversorgung) mit wesentlichem Einfluss auf den Wirkungsgrad solcher Anlagen sind vom Betreiber regelmäßig zu warten und instand zu halten“.

Außerdem schreibt der Gesetzestext vor, dass eine Person mit den notwendigen Fachkenntnissen die Wartung übernehmen muss.

[attention type=green]

Auch wenn es keine Behörde gibt, die die Einhaltung der Wartungspflicht kontrolliert, empfehlen Experten die regelmäßige Prüfung von Heizungsanlagen.

[/attention]

Nach Meinung von Fachleuten ist es sinnvoll, einmal jährlich eine Heizungswartung durchführen zu lassen. Manche Hersteller fordern eine jährliche Wartung, damit die Garantie erhalten bleibt.

Im Schadenfall müssen die Anlagenbetreiber durch Dokumentationen nachweisen, dass sie keinen Termin verpasst haben.

Wann ist der beste Zeitpunkt für die Heizungswartung?

Heizungswartung – Wann sie sich lohnt, Kosten & Intervalle

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig
Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig

Moderne Heizanlagen laufen problemlos über Jahre, ohne sicht- oder fühlbare Funktionseinbußen hinzunehmen. Im komplexen Auau können sich Bauteile an der Heizung und am Zirkulationssystem geringfügig verstellen.

Im Gesamtergebnis kaum bemerkbar, kann die Höhe Ihrer Heizkostenabrechnung überraschend ausfallen. Ein regelmäßige Wartung der Heizung lohnt sich also.

  Doch wie oft sollte man eine Heizungswartung vornehmen lassen? Was umfasst ein Wartungsvertrag? Und von wem kann ich die Wartungsarbeiten durchführen lassen?

Eine gesetzliche Pflicht zur Heizungswartung existiert nur indirekt. Wenn der Schornsteinfeger, meist im Herbst vor Beginn der Heizsaison, seine Emissionsmessung macht, müssen die Abgaswerte den gesetzlichen Anforderungen genügen.

Ohne Wartungsarbeiten an der Heizung werden die Werte sich von Jahr zu Jahr verschlechtern und irgendwann die Mindestwerte unterschreiten. Um es erst gar nicht so weit kommen zu lassen und Heizkosten zu sparen macht es Sinn die Heizung regelmäßig von einem Heizungsinstallateur warten zu lassen.

In der Praxis hat sich ein Wartungsintervall von zwölf Monaten etabliert. So sehen auch die meisten Hersteller in ihren Garantieleistungen eine jährliche Inspektion der Anlage vor.

Auch wir von Kesselheld bieten Ihnen im Rahmen unserer Wartungsverträge zuverlässigen Service an. Die Wartungsarbeiten werden ausschließlich von unseren eigenen Kundendiensttechnikern vorgenommen. Die Kosten variieren je nach Heizungsart. Dabei gelten folgende Pauschalen (zzgl. Material):

Gas Auf Anfrage – ab 180,00 €
ÖlAuf Anfrage – ab 190,00 €
Anfahrtskosten inkl.auf Anfrage

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot. Kontaktieren Sie uns einfach per Mail (kundendienst@kesselheld.de) oder telefonisch unter 0211-54766-196.

Wartung einer Gasheizung: Kosten und Wartungsvertrag

Als grober Richtwert für die Wartung einer herkömmlichen Gasheizung gilt: Ein Wartungsintervall von einem Jahr für ein durchschnittliches Einfamilienhaus ist völlig ausreichend. Um den Termin nicht zu vergessen, kann es Sinn machen eine regelmäßige Wartung Ihrer Heizung durch einen Wartungsvertrag sicherzustellen.

Was kostet eine Heizungswartung?

Für ein herkömmliches Heizungssystem in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus sollten Sie mit Kosten einer Heizungswartung zwischen 150 Euro und 200 Euro rechnen. Achten Sie auch ohne bestehende Mietverhältnisse in Ihrem Haus auf eine strikte Trennung zwischen Heizungswartung und Reparatur.

Inhalte eines Wartungsvertrags

Wenn Reparatur-, Ersatzteil- und Zubehörkosten mit eingerechnet werden, entgleitet Ihnen die Übersicht über tatsächlich ausgeführte Einstell- und Säuberungsarbeiten.

Zudem verschwimmt Ihre wirtschaftliche Kalkulation der Heizungsgesamtkosten.

Ohne transparent dokumentierte abgetrennte Heizungswartung bleiben Schwachstellen im System und eine nachlassende Leistungserbringung oft unentdeckt.

Wartungsverträge

Sie sollten für die Wartung Ihrer Heizanlage immer auf ausgebildete Heizungsmonteure zurückgreifen, wie in der heutigen Berufsordnung Heizungsinstallateure und Heizungsbauer bezeichnet werden. Oft bietet Ihnen die Heizungsfirma, der Ihre Anlage installiert hat, einen dauerhaften Wartungsvertrag an.

Das macht grundsätzlich Sinn, da der Heizungsbauer seine selber montierte Anlage am besten kennt. Zu empfehlen ist aber immer ein Angebotsvergleich mit anderen Anbietern.

[attention type=yellow][attention type=red]

Idealerweise schaffen Sie es, zumindest einmal einen anderen Fachmann als den Konstrukteur selber Ihre Heizung in Augenschein nehmen zu lassen.

[/attention][/attention]

Bei der Wartung einer Gasheizung müssen meist gasspezifische Wartungsarbeiten nach der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Gasversorgung von Tarifkunden (AVBGasV) verpflichtend vereinbart werden. Namenhafte Hersteller moderner Brennwertthermen bieten für die Wartung einer Gasheizung einen Kundendienst an.

Heizungswartung: Wann sie sich wirklich lohnt.

Источник: https://www.badenova.de/blog/heizungswartung/

Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig
Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig

Heizungswartungskosten: Worauf bei der Wartung achten müsst | 21 grad

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig
 

Ob Wärmepumpe oder Gastherme – eine Heizung sollte regelmäßig gewartet werden, damit sie stets einwandfrei funktioniert. Aber wie setzen sich Heizungswartungskosten zusammen? Lohnt es sich, einen Wartungsvertrag abzuschließen? Und vor allem: Wann ist eine Heizungswartung ihr Geld wert? Wir haben Anbieter gebeten, Licht ins Dunkel zu bringen.

Tipp 1: Lasst Euch ein Wartungsprotokoll aushändigen, wenn Euch Qualität bei eurer Heizungsanlage wichtig ist.

Tipp 1: Lasst Euch ein Wartungsprotokoll aushändigen, wenn Euch Qualität bei eurer Heizungsanlage wichtig ist.

Sven Lange, Leitung Preis-/ Vertragsmanagement Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG

Eine Heizungswartung ist dann ihr Geld wert, wenn sie gemäß Leistungsbeschreibung des Herstellers durchgeführt wird – das sagen unsere Experten einhellig: Fabian Rühle von Rühle Bad und Heizung in Coswig, Martin Voßwinkel von Haustechnik Voßwinkel in Kürten sowie Sven Lange von Vaillant in Remscheid: „Sie können den Deckel abnehmen und einmal über das Heizgerät pusten – oder richtig warten.“ Daher verwundert es kaum, dass die drei am Markt Preisunterschiede von bis zu 80 % beobachten. „Es werden Heizungs-Wartungen für unter 100 Euro angeboten. Hierfür eine adäquate Gegenleistung zu erwarten, ist selbst außerhalb der teureren Ballungsräume unrealistisch,“ erläutert Sven Lange, der das Preis- und Vertragsmanagement bei Vaillant verantwortet. „Daher sollten sich die Kunden ein Wartungsprotokoll aushändigen lassen, welches die Durchführung gemäß Leistungsbeschreibung bestätigt.“

Tipp 2: Schließt einen Wartungsvertrag ab, wenn Ihr Euch um nichts kümmern und bevorzugt bedient werden wollt.

Tipp 2: Schließt einen Wartungsvertrag ab, wenn Ihr Euch um nichts kümmern und bevorzugt bedient werden wollt.

Martin Voßwinkel, Geschäftsführer Haustechnik Voßwinkel GmbH

Ein Wartungsvertrag für die Heizung ist keine Pflicht, bringt aber Vorteile. Heizungsbesitzer ohne Wartungsvertrag haben bei der Terminvereinbarung in der Regel das Nachsehen: Gerade in der kalten Jahreszeit müssen sie schon einmal zwei Wochen auf einen Termin warten.

Kunden mit Heizungswartungsvertrag dagegen werden turnusmäßig automatisch zwecks Terminvereinbarung kontaktiert. Sie genießen stets Vorrang – in der Regel auch bei Störungen.

Ein weiteres Plus erläutert Martin Voßwinkel: „Da wir die Anlagen unserer Vertragskunden kennen, wissen wir von vorneherein, welche Verschleißteile wir mitbringen müssen – was den Kunden eine zweite Anfahrt ersparen kann.“ Bei Rühle Bad und Heizung genießen auch nur Vertragskunden den 24-Stunden-Service im Störfall.

Und Vaillant gibt den Preisvorteil, der aus dem einfacheren Management der Servicekapazitäten resultiert, an seine Kunden weiter. Heißt im Klartext: Eine Wartung mit Vertrag ist generell günstiger als eine ohne.

Außerdem können Kunden hier einen Vertrag abschließen, der nicht nur die bevorzugte Behandlung im Störungsfall garantiert, sondern auch einen Rabatt auf eventuell benötigte Ersatzteile. Noch umfassender ist das Angebot von Martin Voßwinkel: Er bietet sogar ein Vertragsmodell mit Komplett-Flatrate an – inklusive Wartung, Entstörung und Material. So ein Modell bietet Euch optimale Planungssicherheit!

Tipp 3: Wie setzen sich Heizungswartungskosten zusammen? Fragt bei Unklarheiten ruhig nach!

Tipp 3: Wie setzen sich Heizungswartungskosten zusammen? Fragt bei Unklarheiten ruhig nach!

Fabian Rühle, Geschäftsführer Rühle Bad und Heizung GmbH

In die Heizungswartungskosten fließen die Positionen Arbeitslohn, Verschleißteile, Verbrauchsmaterial sowie Fahrt- und Administrationskosten ein. Die größte Position ist die Arbeitszeit, wobei diese natürlich von Heizung zu Heizung unterschiedlich ausfällt: Die Wartung einer Gasetagenheizung geht schneller über die Bühne als die einer Ölheizung mit Solarthermie.

Martin Voßwinkel und Sven Lange kalkulieren diese Position mit einer durchschnittlichen Arbeitszeit pro Gerätetyp. Fabian Rühle geht bei Neukunden-Anfragen auf Nummer sicher: Seine Monteure prüfen den technischen Zustand der Anlage, bevor er eine Pauschale anbietet.

Nach Verbrauch abgerechnet werden Verschleißteile wie Düsen oder Dichtungen; Kleinmaterialien wie Handschuhe oder Papiertücher fließen pauschaliert in die Wartungskosten ein. Letzteres gilt auch für den Administrationsaufwand: Auftragsannahme, Aussteuerung der Monteure etc.

[attention type=green]

Die Fahrtkosten, welche sich aus dem Zeitlohn für den Techniker sowie Verschleiß- und Rüstkosten für das Fahrzeug zusammensetzen, werden von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich kalkuliert: Die einen berechnen die Fahrt mit einem Preis pro Kilometer, die anderen berechnen eine Pauschale. Standardmäßig wird die Strecke vom Betrieb zu Euch und zurück abgerechnet.

[/attention]

Aber es gibt auch Ausnahmen: Zum Beispiel reduziert Vaillant die Fahrtkosten, wenn der Werkskundendienst alle Geräte in einer Reihenhaussiedlung wartet und einen Sammelauftrag erhalten hat.

Tipp 4: Nutzt unsere Preisbeispiele, um das Preis-Leistungsverhältnis Eurer Heizungswartungskosten besser einschätzen zu können. Zum Beispiel auch die Kosten der Wartung einer Gastherme.

Tipp 4: Nutzt unsere Preisbeispiele, um das Preis-Leistungsverhältnis Eurer Heizungswartungskosten besser einschätzen zu können. Zum Beispiel auch die Kosten der Wartung einer Gastherme.

Die von uns befragten Betriebe sichern zu, Gasthermen und co. in höchster Qualität zu warten.

Zum einen, weil sie gemäß Leistungsbeschreibung des Herstellers arbeiten – und zum anderen, weil sie sich auf eine Marke wie Vaillant konzentrieren: Da die Heiztechnik immer komplexer wird, können die Mitarbeiter nur unter dieser Voraussetzung zu erfahrenen Spezialisten entwickelt werden.

Ein Betrieb, der mehr als drei oder vier Marken vertritt, wird dieses Level nur schwer erreichen. Auch ist es ihm kaum möglich, Ersatz- und Verschleißteile aller Marken in optimaler Menge zu bevorraten.

Jetzt zu den für Euch recherchierten Preisbeispielen: Bei Haustechnik Voßwinkel belaufen sich die Kosten für die Wartung einer Gastherme (Brennwert) mit Warmwasserbereitung auf rund 200 Euro brutto, die für die Wartung einer Sole-/Wasser-Wärmepumpe auf rund 175 Euro – bei bestehendem Heizungswartungsvertrag.

Bei Rühle Bad und Heizung betragen die Kosten für die Wartung der Gastherme 170 Euro bzw. 180 Euro für Wartung der Wärmepumpe, wenn Ihr im Radius von zehn Kilometern um den Betrieb wohnt. Der Vaillant Werkskundendienst veranschlagt für einen Wärmeerzeuger plus Speicher rund 225 Euro (ohne Vertrag) bzw.

200 Euro (mit Wartungsvertrag) – ganz gleich ob Gastherme oder Wärmepumpe. Ihr seht: Die Heizungswartungskosten bewegen sich bei allen drei Anbietern ungefähr auf demselben Niveau. Ob sich dieses Investment lohnt? Dazu Martin Voßwinkel: „Über Weihnachten haben wir bisher zweimal Betriebsurlaub gemacht.

In dieser Zeit wurde unser Notdienst noch kein einziges Mal zu einer von uns gewarteten Heizung gerufen.“ Das spricht für sich, oder?

Tipp 5: Wie oft solltet die Wartung einer Gasheizung durchgeführt werden? – Regelmäßig!

Tipp 5: Wie oft solltet die Wartung einer Gasheizung durchgeführt werden? – Regelmäßig!

Die Gasheizung ist hohen Temperaturen, Druck und Verschleiß ausgesetzt. Damit sie so lange wie möglich mit höchster Sicherheit und Effizienz arbeitet, solltet Ihr die Wartungsintervalle genau einhalten. Gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV) muss die Wartung einer Gasheizung regelmäßig erfolgen. Wie oft, besagt sie jedoch nicht.

Die Technische Regel für Gasinstallationen (TRGI) schreibt einen einjährigen Wartungsintervall vor und verweist alternativ auf die Vorgaben des Herstellers. Vaillant zum Beispiel empfiehlt ebenfalls eine jährliche Wartung der Gasheizung.

[attention type=yellow]

Überprüft werden dabei die Dichtigkeit der Gasheizung, der Grad der Abnutzung von Verschleißteilen, das Ausdehnungsgefäß sowie die Zünd- und Überwachungseinrichtungen. Der Brenner und Wärmetauscher werden gereinigt und der Kondensatablauf gespült.

[/attention]

Außerdem wird der Regler ausgelesen, dessen Daten Hinweise auf mögliche Defekte oder suboptimale Einstellungen geben. Diese werden bei Bedarf ebenso optimiert wie der Heizungsdruck. Am Ende der Wartung wird das Abgas der Gasheizung analysiert.

Tipp 6: Wartungsvertrag Heizungsanlage – darauf solltet Ihr achten

Tipp 6: Wartungsvertrag Heizungsanlage – darauf solltet Ihr achten

Der Wartungsvertrag für Heizungsanlagen regelt typischerweise die in regelmäßigen Abständen durchzuführende Wartung Eurer Heizungsanlage. Geschlossen wird er zwischen Euch und dem Heizungsfachmann Eures Vertrauens.

Idealerweise ist das der Betrieb, der die Heizung auch installiert hat: Er kennt das System bereits und hat den Einbau protokolliert. Grundsätzlich regelt der Vertrag den Umfang und die Kosten der Wartung.

Gemäß Norm DIN 31051 ist dies eine Grundmaßnahme zur Instandhaltung, zu der Inspektion, Wartung, Instandsetzung und Optimierung zählen. Die Kosten eines Wartungsvertrags für Heizungsanlagen werden in der Regel jährlich fällig. Sie orientieren sich meistens am Umfang der vereinbarten Arbeiten.

Diese sollten im Wartungsvertrag für Eure Heizungsanlage einzeln aufgeführt und präzise beschrieben sein. Auch ein Hinweis darauf, was nicht gewartet wird, ist sinnvoll. Das Rohrnetz zum Beispiel bleibt häufig außen vor.

Damit die Wartung reibungslos durchgeführt werden kann, sollte gerade bei Mehrfamilienhäusern mit Zentralheizung vereinbart werden, wer Zugang zum Heizungsraum erhält. Ebenfalls vertragsrelevant ist die Frage, ob Subunternehmer eingesetzt werden dürfen und wer in diesem Fall für etwaige Schäden haftet.

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Habt Ihr einen Heizungswartungsvertrag abgeschlossen? Wenn nicht, ist das vielleicht jetzt ein Thema für Euch?

Источник: https://www.vaillant.de/21-grad/rat-und-tat/heizungswartungskosten/

Heizungswartung: Durchführung, Nutzen, Kosten

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig

Heizungswartung: Durchführung, Nutzen, Kosten

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig

Eine regelmäßige Heizungswartung kann die Heizkosten senken und das Risiko teurer Reparaturen deutlich mindern.

Sie stellt sicher, dass die Heizung einwandfrei funktioniert. Dadurch wird weniger Energie verschwendet, denn schon kleine Verschmutzungen können zu Störungen führen.

Auch die Abgas-Grenzwerte werden so regelmäßig kontrolliert. 

Bei der Wartung werden Verschleißteile ausgetauscht, bevor sie Schaden anrichten können. Dadurch erhöhen Sie langfristig die Lebensdauer der Heizungsanlage.

Auch dem Albtraumszenario eines Hausbesitzers – dem Ausfall der Heizung mitten im Winter – können Sie so vorbeugen.

Ihren Anspruch auf Garantie behalten Sie in der Regel ebenfalls nur, wenn Sie die Heizung regelmäßig von einem Fachunternehmen warten lassen. Die Wartungskosten sollten Sie daher auf keinen Fall einsparen. 

  Unser Tipp:

Im Versicherungsfall ist die Kostenübernahme durch die Versicherung nicht sicher, wenn keine regelmäßige Wartung durchgeführt wurde.

Wie arbeitet der Heizungsbauer?

Wie arbeitet der Heizungsbauer?

Welche Arbeiten bei der Wartung anfallen, hängt von der Art der Heizungsanlage ab. Unabhängig davon findet allerdings immer eine allgemeine Sichtprüfung statt.

Auch Verschleißteile werden bei jeder Wartung geprüft und gegebenenfalls ausgetauscht. Verfügt die Anlage über einen Brenner, werden dessen Komponenten gereinigt. Die Prüfung der Abgaswerte schließt sich daran an.

Darüber hinaus gibt es weitere Arbeiten, die abhängig vom Heizungstyp sind:

  • Gasheizung: Die Gasleitungen müssen auf Dichtheit überprüft werden.
  • Ölheizung: Hier werden die Tanks geprüft und gegebenenfalls gereinigt.
  • Pelletheizung: Der Wärmetauscher muss geprüft und gereinigt werden, ebenso wie der Schornstein. Auch die Lagerung und die automatische Fördereinrichtung werden begutachtet. 
  • Wärmepumpe: Der Luftfilter wird gereinigt oder ausgetauscht. 

Weiterhin wird bei all diesen Heizungstypen – außer bei der Pelletheizung – der Wasserdruck kontrolliert. Falls nötig, wird Heizungswasser nachgefüllt

Die Arbeiten, die bei der Wartung durchgeführt werden, hängen vom Typ der Anlage ab. 

Der beste Zeitpunkt für die Wartung

Der beste Zeitpunkt für die Wartung

Während der Heizungswartung muss die Anlage ausgeschaltet werden. Dementsprechend ist der beste Zeitpunkt für die Kontrolle nicht während der Heizperiode, sondern davor. Lassen Sie die Maßnahme im Sommer durchführen, haben Sie außerdem genügend Zeit, Verschleißteile austauschen und nötige Reparaturen durchführen zu lassen. 

Der Herbst ist auch deshalb nicht die beste Zeit, weil viele Heizungsfirmen während dieser Jahreszeit besonders viele Aufträge haben.

Außerdem sollten Sie darauf achten, die Heizungswartung durchführen zu lassen, bevor der Schornsteinfeger Ihre Abgaswerte misst.

[attention type=red]

Da die Reinigung der Heizungsanlage Bestandteil der Wartung ist, sind die Werte danach üblicherweise optimal. 

[/attention]

  Die Pflicht zur Heizungswartung ist in § 11 der Energiesparverordnung festgeschrieben. Vorgeschriebene Intervalle gibt es allerdings nicht. Dennoch schreiben viele Hersteller eine jährliche Wartung der Heizung für den Aufrechterhalt der Garantie vor.

Diese Kosten bringt die Wartung mit sich 

Diese Kosten bringt die Wartung mit sich 

In welcher Höhe die Kosten für die Heizungswartung anfallen, hängt in erster Linie davon ab, welches System in Ihrem Haus verbaut wurde. Verschiedene Heizungen haben nämlich auch unterschiedlichen Wartungsaufwand.

So geht die Wartung einer Wärmepumpe oder einer Gasheizung mit geringeren Kosten einher als beispielsweise eine Brennstoffzellenheizung. Aber nicht nur die Anlage, sondern auch die regionale Lage und die Notwendigkeit zum Austausch von Verschleißteilen sind einflussgebende Faktoren.

Mit folgenden Kosten sollten Sie etwa rechnen: 

Heizungstyp Preis*
Gasheizungab 80 Euro
Ölheizungab 80 Euro
Holz- und Pelletheizungab 110 Euro
Wärmepumpeab 110 Euro
Blockheizkraftwerkab 300 Euro
Brennstoffzellenheizungab 400 Euro

* Preise sind Durchschnittswerte und dienen zur Orientierung.

Welche Kosten die Wartung Ihrer Heizung tatsächlich mit sich bringt, kann Ihnen der Installateur vor Ort sagen. Es lohnt sich, Preise zu vergleichen, bevor Sie ein Unternehmen mit der Wartung der Heizungsanlage beauftragen.

  Unser Tipp:

Die Kosten für die Heizungswartung können Sie teilweise von der Steuer absetzen: 20 Prozent der Handwerker-Lohnkosten lassen sich so geltend machen. Für Materialkosten gilt das allerdings nicht. 

Mit der regelmäßigen Wartung wird sichergestellt, dass die Heizung dauerhaft optimal funktioniert. 

Wartungsvertrag für die Heizung 

Wartungsvertrag für die Heizung 

Kosten senken können Sie in der Regel, wenn Sie einen Wartungsvertrag abgeschlossen haben. Die Firma kontaktiert Sie dann, wenn die nächste Wartung ansteht.

Häufig wird auch eine Notfallhotline angeboten, die Sie im Störungsfall kontaktieren können.

Abhängig von Ihrem Vertrag ist es möglich, dass Wartungsmaterial und Ersatzteile bereits im jährlichen Vertragspreis inbegriffen sind. 

Einen Wartungsvertrag können Sie gleich beim Kauf der Heizung abschließen. In diesem Fall geht der Vertragsabschluss unter Umständen mit einer Garantieverlängerung einher. Es ist aber prinzipiell auch möglich, später noch einen Vertrag mit einer Heizungsfirma abzuschließen. Eine Verlängerung der Garantie können Sie dann aber meist nicht mehr erwarten.  

Die richtige Fachfirma finden

Die richtige Fachfirma finden

Aroundhome unterstützt Sie bei der Planung Ihrer neuen Heizung. Geben Sie einfach Ihre Wünsche in unserem Online-Fragebogen ein. Anschließend suchen wir für Sie bis zu drei von uns geprüfte Fachunternehmen aus Ihrer Umgebung, die Ihnen ein Angebot ausstellen. 

Источник: https://www.aroundhome.de/heizung/wartung/

Heizungswartung: Wie oft und wann?

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig

Heizungswartung: Wie oft und wann?

Eine Heizungswartung ist regelmäßig nötig

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Die regelmäßige Heizungswartung ist aus mehreren Gründen sinnvoll. Einerseits lassen sich durch die Wartung in vielen Fällen kostspielige Reparaturen vermeiden. Andererseits verbraucht eine Heizungsanlage weniger Energie, wenn sie optimal läuft. Der nachfolgende Ratgeber fasst alle wichtigen Informationen zum Thema Heizungswartung zusammen.

  • Fachleute empfehlen, einmal pro Jahr (möglichst im Sommer) einen Termin für die Heizungswartung zu vereinbaren.
  • Die Wartung der Heizungsanlage umfasst vor allem die Kontrolle und Prüfung wichtiger Komponenten.
  • Eine Heizungswartung in Einfamilienhäusern kostet durchschnittlich 150 Euro.
  • Mieter können die in der Nebenkostenabrechnung angegebenen Wartungskosten für die Heizung von der Steuer absetzen.

Bislang legen Gesetze nicht genau fest, in welchen zeitlichen Intervallen die Heizungswartung erfolgen sollte. Trotzdem müssen die Betreiber einer Heizungsanlage diese prinzipiell warten lassen. Die Verpflichtung dazu ergibt sich aus Paragraph 11 der Energieeinsparverordnung (EnEV).

Dort heißt es in Satz 3: „Komponenten (von Anlagen und Einrichtungen der Heizungsversorgung) mit wesentlichem Einfluss auf den Wirkungsgrad solcher Anlagen sind vom Betreiber regelmäßig zu warten und instand zu halten“.

Außerdem schreibt der Gesetzestext vor, dass eine Person mit den notwendigen Fachkenntnissen die Wartung übernehmen muss.

[attention type=green]

Auch wenn es keine Behörde gibt, die die Einhaltung der Wartungspflicht kontrolliert, empfehlen Experten die regelmäßige Prüfung von Heizungsanlagen.

[/attention]

Nach Meinung von Fachleuten ist es sinnvoll, einmal jährlich eine Heizungswartung durchführen zu lassen. Manche Hersteller fordern eine jährliche Wartung, damit die Garantie erhalten bleibt.

Im Schadenfall müssen die Anlagenbetreiber durch Dokumentationen nachweisen, dass sie keinen Termin verpasst haben.

Wann ist der beste Zeitpunkt für die Heizungswartung?

Wann ist der beste Zeitpunkt für die Heizungswartung?

Für die Heizungswartung empfehlen sich insbesondere die Sommermonate. Zum einen haben Fachbetriebe in den warmen Monaten weniger zu tun, sodass sich leichter ein Termin finden lässt.

Zum anderen bleibt Ihnen nach der Wartung noch genug Zeit, um Verschleißteile auswechseln und erforderliche Reparaturen ohne Zeitdruck durchführen zu lassen.

Im besten Fall können Sie durch diese Vorgehensweise einen Ausfall des Heizungssystems in der kalten Jahreszeit vermeiden.

Darüber hinaus ist es ratsam, den Termin die Wartungsarbeiten vor die jährlich (je nach Anlage auch nur alle zwei Jahre) stattfindende Kontrolle der Emissionswerte zu legen. Damit gewährleisten Sie, dass das Heizungssystem die bestmöglichen Werte erreicht.

Was wird bei einer Heizungswartung gemacht?

Was wird bei einer Heizungswartung gemacht?

In welchem Umfang Wartungsarbeiten notwendig sind, hängt insbesondere von der Art des Heizungssystems ab. Zusätzlich spielen Herstellerangaben, Nutzergewohnheiten und Umgebungseinflüsse eine Rolle.

Im Allgemeinen umfasst die Heizungswartung die Inspektion und Reinigung wichtiger Bauteile. Im Anschluss optimiert die Fachkraft die Anlage je nach Bedarf.

Welche Arbeiten die beauftragte Firma im Wesentlichen durchführt, zeigt die nachfolgende Liste:

  • Kontrolle des Brenners und seiner Bauteile
  • Reinigung des Brennraums
  • Funktionsprüfung (vor allem der Umwälzpumpe)
  • Reinigung des Wärmetauschers (falls vorhanden)
  • Abgasmessung und Vergleich mit den vorgegebenen Richtwerten
  • Überprüfung der Einstellungen und des Kesseldrucks
  • Optimierung der Heizungsanlage (gegebenenfalls)

Wie hoch sind die Kosten für eine Heizungswartung?

Wie hoch sind die Kosten für eine Heizungswartung?

Welche Kosten anfallen, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Von Bedeutung sind sowohl die Art der Anlage, der Gebäudetyp und der Aufwand der Wartung als auch die regionale Lage und die Frage, ob ein Wartungsvertrag existiert.

Im Durchschnitt liegen die Kosten in einem Einfamilienhaus bei circa 150 Euro, wohingegen die Heizungswartung in einem Mehrfamilienhaus etwa 150 bis 200 Euro kostet.

Wer zahlt die Heizungswartung: Mieter oder Vermieter?

Wer zahlt die Heizungswartung: Mieter oder Vermieter?

Da die Heizung einen Bestandteil der Mietsache bildet, ist prinzipiell der Hauseigentümer für die Wartung der Anlage verantwortlich. Allerdings gehören die Wartungskosten zu den umlagefähigen Nebenkosten.

Demzufolge kann der Vermieter den finanziellen Aufwand über die Betriebskosten vollständig auf die Mieter umlegen, wenn der Mietvertrag eine entsprechende Klausel umfasst.

Die Kosten für Reparaturen oder den Austausch von Bauteilen muss der Immobilienbesitzer dagegen aus eigener Tasche begleichen.

Können Mieter die Heizungswartung von der Steuer absetzen?

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: