Fertighaus an Massivhaus anbauen

Anbau am Haus – Mehr Platz für Familie und Hobbies

Fertighaus an Massivhaus anbauen

Der Hausanbau – Wenn Familien erst einmal ihr persönliches Zuhause gefunden haben, möchten sie dies nur ungern wieder aufgeben, denn es gilt der Spruch „my home is my castle“. Gerade, wenn unerwartet mehr Wohnfläche oder Stauraum benötigt wird, empfiehlt es sich, an einen Hausanbau zu denken, statt gleich umzuziehen.

Schließlich gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten dafür: Ob Aufstockung auf dem Dach, Anbau ans Haus, kleine Erweiterungen durch Erker oder Überdachung durch Carport oder Pergola. All diese Optionen stehen angehenden Bauherren zur Verfügung. Auf was dabei zu achten ist und was Sie wissen sollten, wird im nachfolgenden Abschnitt beschrieben.

Gründe für einen Anbau am Haus

Die Hintergründe, warum das eigentliche Wohnhaus zu klein wurde, können vielschichtig sein.

Zum Beispiel durch unerwarteten Nachwuchs oder Pflege von Angehörigen, eine neue Berufstätigkeit, bei der Arbeitsräume wie ein Home-Office benötigt werden, sowie platzaufwändige Hobbies, können der Auslöser sein.

Da die Bewohner aufgrund der neuen Situation oft nicht gleich wegziehen möchten, kann der Anbau am Haus das Wohnflächendefizit problemlos auffangen. In manchen Fällen können auch nicht genutzte Flächen wie Dachböden oder Kellerräume den neuen Bedürfnissen entsprechend umgestaltet werden.

Mehr Wohnkomfort durch einen Hausanbau

Mehr Wohnfläche durch einen Anbau im Erdgeschoss ist eine gute Lösung für Hausbesitzer. Eine einfache Option kann die Errichtung eines Wintergartens sein.

Dieser bietet gerade in der kalten Jahreszeit einen lichtdurchfluteten Raum, der richtig angelegt und genutzt auch eine positive Auswirkung auf die Energiebilanz des Hauses haben kann. Zudem trägt der Wintergarten zu mehr Wohlgefühl bei, wenn er den Bewohnern zum Beispiel als Esszimmer oder zum Entspannen dient.

Außerdem bietet der Glasanbau auch Platz für wärmeliebende Pflanzen. Der Hausanbau kann aber auch als geschlossener Raum ausgeführt werden, der mehr Intimität bietet. Wenn es zum Beispiel Zuwachs in der Familie gibt, fehlt oft das eine oder andere Zimmer.

[attention type=yellow]

Dann kann ein zusätzliches Bad den morgendlichen Stau vor der Badezimmertür vermeiden. Ebenso ist ein Wellnessbereich denkbar, der nach einem stressigen Arbeitstag die nötige Ruhe bietet. Auch eine Vergrößerung des Wohnzimmers ist durchaus denkbar und sorgt für mehr Wohnqualität.

[/attention]

Bevor sich Baufamilien über die Formen und Möglichkeiten des Hausanbaus informieren, sollte erst einmal überlegt werden, was Sinn macht und was nicht. Müssen Außenwände oder das Dach verändert werden, kommen für die Baufamilie in der Regel hohe Summen zusammen.

Daher empfiehlt es sich, vorweg eine Bedarfsanalyse zu erstellen und zu schauen, ob Kosten und Nutzen übereinstimmen. Haben die Bauentscheider eine Vorstellung vom Anbau können unter Zuhilfenahme eines Architekten die Optionen genauer betrachtet werden. Grundsätzlich lässt sich der Anbau am Haus in drei unterschiedliche Gruppen einteilen.

  • Anbaumaßnahmen im größeren Umfang wie die Aufstockung eines Geschosses sowie die Erweiterung neben dem eigentlichen Baukörper durch einen eigenständigen Anbau oder in angeknüpfter Modulbauweise
  • Mittelgroße räumliche Erweiterungen durch eine Auslucht, einen Erker, einen Wintergarten oder eine Gaube mit oder ohne Balkon
  • Kleine Anbauten wie ein Carport oder eine Pergola

Anbau am Haus: Auf was zu achten ist

Je größer der Anbau oder die bauliche Veränderung am Haus wird, desto wahrscheinlicher wird eine Baugenehmigung benötigt.

Gerade bei Eingriffen in die Gebäudesubstanz oder die Baustatik, aber auch bei einer Veränderung des äußerlichen Erscheinungsbildes mit einem Hausanbau, muss das Bauamt mit einbezogen werden.

Dabei kann der korrekte Abstand zum Nachbargrundstück eine wesentliche Rolle spielen. Auch der Bebauungsplan und die Landesbauordnung haben Einfluss auf Größe und Position des Anbaus beim Haus.

Ebenso muss die Nutzungsänderung genehmigt werden, wenn zum Beispiel eine Garage zu einem Wohnraum wird. Wann und für was eine Genehmigung erforderlich ist, weiß ein Architekt. Zudem kann auf dem zuständigen Bauamt um Rat gefragt werden.

Sollte für den Anbau des Hauses eine Baugenehmigung nötig sein, müssen Baufamilien einen schriftlichen Bauantrag bei der örtlichen Baubehörde einreichen. Tipp: In einigen Bundesländern dürfen staatlich geprüfte Techniker sowie Maurer- und Zimmermeister Bauanträge einreichen, was oftmals eine kostengünstige Alternative darstellt.

Im Bauantrag wird die Art der Baumaßnahme – also Errichtung, Änderung, Nutzungsänderung oder Abbruch – festgehalten. Je nach Bundesland können sich die Anlagen unterscheiden, was aber über die Behörden in Erfahrung gebracht werden kann. Hierbei sollten Sie einen Architekten zu Rate ziehen, damit eine Baugenehmigung schnellstmöglich erteilt werden kann.

Die Bearbeitungszeit eines Bauantrags durch das zuständige Bauamt kann etwa zwei bis drei Monate betragen.

[attention type=red]

Daher empfiehlt es sich, die Unterlagen für den Bauantrag gewissenhaft durch den Architekten prüfen zu lassen und möglichst vollständig einzureichen.

[/attention]

Übrigens: Eine Baugenehmigung gilt maximal drei Jahre. Sollten Sie bis dahin nicht mit dem Projekt begonnen haben, beginnt das Spiel von vorne.

Energieeinsparverordnung beim Hausanbau

Für Hausanbauten mit normalen Innentemperaturen gelten dieselben Vorschriften wie bei Bestandsgebäuden und es müssen bestimmte Höchstwerte der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV) eingehalten werden.

Dementsprechend ist der Bauherr verpflichtet, sowohl den Jahres-Primärenergiebedarf als auch den Transmissionswärmeverlust beim Anbau am Haus nachzuweisen.

Bei Neubauten mit niedrigen Innentemperaturen (Carport, Garage) gelten allgemein geringere Anforderungen und Nachweisverfahren, die damit für Baufamilien vereinfacht und leicht umzusetzen sind.

Grundsätzlich müssen Neubauten für den sommerlichen Wärmeschutz unter Einhaltung von Sonneneintragskennwerten errichtet werden. In den meisten Fällen wird beim Hausanbau eine bereits beheizte Nutzfläche um mehr als 50 Quadratmeter erweitert: Daher gelten meistens die Anforderungen der Energieeinsparverordnung.

Der Baustoff Holz eignet sich hervorragend als Konstruktionsholz und Baumaterial für den Anbau eines Hauses.

Gerade, wenn es um eine Aufstockung oder eine Dachänderung geht, ist Holz durch sein geringes Gewicht zumeist problemlos mit der vorhandenen Statik kombinierbar.

Bei einem Ausbau am Dach durch Gauben oder dem Umbau vom Flach- zum Satteldach ist Holz das perfekte Material. Baumaßnahmen können  damit schnell umgesetzt werden und es ergeben sich kurze Bauzeiten.

[attention type=green]

Durch die industrielle Vorfertigung im Fertigbau kann eine gleichbleibend hohe Qualität eingehalten werden, die Bauherren wie auch den Herstellern Sicherheit bieten.

[/attention]

Die Modulbauweise wird heute immer stärker nachgefragt, da einzelne abgeschlossene Räume per Tieflader angeliefert werden können und so die Bauzeit zusätzlich verkürzt wird. Oftmals reichen einfache Streifenfundamente für die solitären Gebäude aus. Wasser- und Stromanschluss sind in kürzester Zeit realisiert.

Damit ist der Anbau beim Haus auch wieder problemlos rückbaubar und er kann auch auf eine andere Stelle versetzt werden.

Seit geraumer Zeit findet der Holzbau in der Stadt immer größeren Zuspruch, da er für Aufstockungen, die Nachverdichtung oder als Hochhaus viele Vorteile mit sich bringt.

Mehr

Vom Mittelalter an bis heute findet sich der Erker in der Architektur wieder. Gerade im modernen Fertigbau erfährt diese „Wohnraumerweiterung“ eine Renaissance.

Mehr

Das Zuhause ist erst fertig geplant, wenn auch das Auto seinen festen und sicheren Platz hat. Eine Garage aus Holz bietet viele Vorteile gegenüber alternativen Lösungen.

Mehr

Mit Pergola bleibt die Terrasse auch bei Hitze gemütlich.

Mehr

Источник: https://www.fertighauswelt.de/hausbau/bautrends/anbau-haus.html

Anbau Kosten

Fertighaus an Massivhaus anbauen

Ihnen wird der Wohnraum förmlich „zu eng“? Sie haben Zuwachs bekommen oder wollen zusätzlichen Raum schaffen? Oma und Opa möchten zu Ihnen und sie planen ein Mehrgenerationenhaus, haben aber zu wenig Platz in Ihren vier Wänden? Dann brauchen Sie mehr Wohnfläche in Form eines Hausanbau oder einer Dachaufstockung. Wenn Ihr Grundstück ausreichend Platz unmittelbar am bestehenden Haus bietet, treffen Sie mit dem Anbau die richtige Wahl. Hier informieren wir Sie über die Möglichkeiten der Erweiterung mit einem Hausanbau und erläutern Anbau Kosten.

Der Hausanbau an Ihre bestehende Immobilie verschafft Ihnen mehr Wohnfläche. So könnten das vergrößertes Wohnzimmer oder Ihr erweiterter Wohn/Essbereich für behagliche Stunden sorgen. Doch nicht nur mehr Platz hat seinen Reiz.

Dabei eröffnet vor allem auch die Kombination aus Bestand und Neu eine interessante und spannende Möglichkeit, den Ausdruck und die Wirkung Ihres Hauses zu unterstützen. Ein weiterer Vorteil des Hausanbau ist die Barrierefreiheit. Der neue Raum ist auf einer Ebene mit den bestehenden Wohnräumen. Ideal für einen Umbau, der bis ins hohe Alter genutzt werden kann.

Genauso schafft der Anbau mit Flachdach die Möglichkeit, eine Dachterrasse einzuplanen. Hausanbau: einfach anbauen mit den Holzbauprofis.

Neben dem Hausanbau gibt es noch weitere Möglichkeiten der Wohnraumerweiterung durch eine Dachaufstockung oder einen Dachausbau. Hier gibt es weitere Informationen. 

Aufgestellter Hausanbau aus Fertigteilen.

Voraussetzungen Hausanbau

Für einen Hausanbau benötigen Sie ausreichend Grundstück an Ihrem Haus. Auch ein bereits bestehender Baukörper oder eine vorhandene Garage kann mit einem Hausanbau aufgestockt werden. Ein ebenerdiger Anbau wird auf einer Bodenplatte aufgebaut. Der Keller kann auch erweitert werden. Aus Kostengründen wird davon meistens abgesehen.

Anbauten können ein- oder mehrgeschossig errichtet werden. Grenzständige Hausanbauten sind möglich und bedürfen immer der Nachbareinverständnis. Bleiben Sie drei Meter von der Grenze weg, ist keine Zustimmung Ihres Nachbarn erforderlich.

Daher ist ein Hausanbau an einem Reihenmittelhaus oder Doppelhaus genauso wie an einem freistehenden Einfamilienhaus möglich.

[attention type=yellow]

Es bedarf immer einer Baugenehmigung, die wir gerne im Rahmen unserer Planungsleistungen für Sie beantragen.

[/attention]

Jetzt erfahren Sie mehr zu Anbau Kosten. Der Hausanbau ist in vielfältiger Form denkbar: Man kann einen eingeschossigen Anbau bauen oder mehr Wohnfläche mit einem mehrgeschossigen Anbau errichten.

Vielleicht ein Hausanbau mit Flachdach, oder lieber Satteldach? Bei einem Anbau mit Flachdach kann man eine Dachterrasse bauen. Möchten Sie zukünftig auf 20m² oder 100m² mehr wohnen? Die Größe der neuen Wohnfläche ist abhängig vom vorhandenen Platz auf dem Grundstück.

Soll die Holzfassade den Kontrast zum bestehenden Haus bilden oder lieber die Putzfassade Ihre neue Erweiterung dezent integrieren.

Ein lichtdurchfluteter Hausanbau macht aus einem Einfamilienhaus ein Mehrgenerationenhaus.

Gibt es einen lichtdurchfluteten Hausanbau mit bodentiefen Fenstertürelementen und Lichtband im Dach oder sollen Fensterelemente mit Brüstung das neue Schlafzimmer vor neugierigen Blicken schützen.  All diese Faktoren beeinflussen Ihre Investitionshöhe in die Wohnraumerweiterung.

Anbau und Kosten –  durch unseren Online-Preisfinder erfahren Sie, was Ihr Anbau kostet.

  (Konfigurieren Sie mit unserem Online-Preisfinder Ihre Vorstellung von einem Hausanbau und erhalten Sie eine erste Anbau-Kosten-Schätzung) Erfahren Sie HIER mehr zu: Was kostet ein Anbau?

Prüfen Sie eine vorhandene Bodenplatte genau, ob diese den Einbau von ausreichend Dämmung zulässt. So bekommen Sie keine kalten Füße im neuen Hausanbau.

Hausanbau – Die Planungsphase

Wir hören uns sehr genau Ihre Wünsche und Vorstellungen an.

Durch die Erweiterung mit einem Hausanbau ergeben sich viele Möglichkeiten. Bei der Planung müssen die Anbau Koste im Blick gehalten werden.

Ergänzend zu dem Grundriß des bestehenden Hauses entwickeln wir einen sinnvollen Hausanbau, der Ihren Bedarf erfüllt. Passend zu Ihren Budgetmöglichkeiten entwerfen wir den neuen Raum zum Wohnen oder Arbeiten.

Aufgrund der engen Zusammenarbeit zwischen Planung und Ausführung gestalten wir in effizienter Bauweise den Hausanbau.

[attention type=red]

Ob extravagant oder bodenständig –  wir treffen Ihre Wünsche und Möglichkeiten; versprochen!

[/attention]

Während der Entwurfsphase konkretisiert sich unsere erste Kostenschätzung zu einem Angebot mit verbindlichen Zahlen. Die Planungsphase schließt mit dem erfolgreichen Bauantrag ab.

Nun werden die Details besprochen: Die genaue Lage der Fenster, Schalter und Steckdosen und die unterschiedlichen Materialien innen und außen.

Ihr Wunsch steht da an erster Stelle! Wir behalten die Baukosten Ihres neuen Hausanbau im Auge und informieren Sie sofort über Änderungen.

Ausführungsphase

Jetzt beginnt die Ausführungsphase mit der Produktion Wand-, Decken und Dachelmente. Der Anbau aus Fertigteilen wird wetterunabhänig hergestellt.

Der Hausanbau aus Fertigteilen wird montiert. Die Bauzeit auf der Baustelle wird durch vorelementierte Bauteile stark verkürzt.

Die Fensterelmente werden werkseitig in die Holzfertigelemente eingesetzt und Sie sind herzlich als Zuschauer der Produktion willkommen. Ein aufregendes Erlebnis. Wir sind startklar zur Montage der Wohnraumerweiterung, wenn die Bodenplatte fertiggestellt und ausreichend getrocknet ist. Der Hausanbau wird mit den Fertigelementen durch unsere eigenen LKW´s angeliefert.

An ein bis zwei Tagen wird der neue Hausanbau aufgestellt, dabei schauen wir genau auf das Wetter, denn wir sind mit unserer eigenen Transport- und Kranlogistik absolut flexibel.

Nach dem zünftigen Richtfest

Источник: https://die-holzbauprofis.de/anbau-kosten

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: