Industrial Style: Einrichten im Loft-Look

Industrial Style: Infos, Tipps und Tricks

Industrial Style: Einrichten im Loft-Look

Es wirkt cool, rau und irgendwie unfertig: Das hippe Zuhause im Industrial Style. Unverputzte Wände, abgenutzte Stahlkomponenten, unbehandelte Holzarten und Räume, die nahtlos ineinander übergehen. So präsentiert sich der angesagte Fabrikcharme und schenkt Ihrem Zuhause eine behagliche Wohlfühlatmosphäre.

Auch wenn Sie kein Loft in Brooklyn besitzen: Dieser Einrichtungstrend geht um die Welt! Der Industriestil setzt mit seinem unfertigen Look einen Fokus auf die Kombination von cleanen Oberflächen gepaart mit derben Materialien.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie in Ihrem Zuhause einen rustikalen Industrial-Flair verbreiten! Mit unseren Tipps inszenieren Sie Ihre moderne Einrichtung gekonnt mit kleinen, aber dennoch wirkungsvollen Gestaltungselementen. Lassen Sie sich inspirieren!

Der Wohnstil orientiert sich an dem Arbeitsambiente alter Fabrikhallen aus der Zeit der Industrialisierung. Populär geworden ist er jedoch erst in der Künstlerbewegung der 1960er und 1970er Jahre in New York und London.

Da die Mieten immer teurer wurden, bezogen Künstler und Kreative alte, ausrangierte Fabriken und verwandelten sie in Wohnräume und Ateliers. Das bekannteste Beispiel ist wohl Andy Warhol mit seiner Factory.

In den 1980er und 1990er Jahren schwappte der Trend dann auch nach Deutschland über.

So richten Sie ein Möbelloft im Industrie Look ein

Möbellofts im Industrial Style haben alle eins gemeinsam: Einzigartigkeit gepaart mit einem Hauch Vintage-Charakter.

Möchten Sie Ihr Zuhause im Industriestil einrichten? Dann sollten Sie grundsätzlich zu Interior-Pieces aus unbehandeltem Holz greifen sowie auf einen ästhetischen Mix aus abgenutztem Metall und Stahl setzen.

[attention type=yellow]

Die Formen und Größen der einzelnen Möbeldesigns können stark variieren und verleihen Ihrem Raum dadurch Charakter und Individualität.

[/attention]

Durch die aufwendige Verarbeitung der Materialien in antiker Optik wird jedes Möbelstück zum angesagten Unikat. Wer sein Zuhause mit den trendigen Statement-Pieces im Industrie Look einrichten möchte, legt gezielt Wert auf Unvollkommenheit!

Das sind die Farben des Industrie Stils

  1. Maskuline Elemente

    Der Industrial-Look lebt von maskulinen Elementen.

    Gedeckte Farben wie Dunkelblau, Dunkelrot, Khaki, Grau, Schwarz und Holzfarben sind für das Industrial-Zuhause also als Grundtöne ideal.

    Sie verbreiten die typisch raue Atmosphäre, die man sonst nur aus großflächigen Lofts in New York kennt. Außerdem verleihen sie Ihren Einrichtungsgegenständen damit einen echten Vintage-Charakter.

  2. Farbenfrohe Akzente

    Besonders cool dazu sind farbenfrohe Akzente in einem knalligen Gelb oder in einem kräftigen Rot! So kreieren Sie stimmungsvolle Highlights und bringen trotz des rustikalen Charmes etwas Wärme und Geborgenheit in Ihr Industrial-Möbelloft.

  3. Warme Farbtupfer

    Ebenfalls beliebt sind Nuancen in Orange, Rostrot, dunklem sowie hellem Braun. Aber auch Pastelltöne in Mint, Hellblau oder Puderrosa sind gern gesehene Farbkomponenten. Diese lassen den Industrie Look einfach unverwechselbar cool wirken.

Charakteristisches Merkmal des Industrie Looks: Unverputzte Wände

Wer hätte das gedacht? Die Verarbeitung der Wände spielt im Industrial Style eine genauso große Rolle, wie die gewählten Farbkomponenten. Denn: Die Wände zeichnen den extravaganten Vintage-Look Ihres Lofts aus und machen es so unverwechselbar. Eine oder mehrere Wände mit sichtbarem Mauerwerk oder Beton geben dem Raum einen coolen Touch.

Tipp: Statt mühevoll Ziegel freizulegen, können Sie auch mit bestimmten Maltechniken oder Tapeten Industriewände simulieren. Besonders, wenn Sie zur Miete wohnen und Ihnen nicht gestattet wird, eine Wand freizulegen oder zu verspachteln. Sieht ebenfalls total stylisch aus und schafft einen authentischen Industrial Style Charme.

Kann man verschiedene Metalle kombinieren? Ja – Gold und Silber nicht zusammen zu dekorieren gehört der Vergangenheit an. Gold und Silber oder auch in Verbindung mit Kupfer oder Bronze kann der Einrichtung das gewisse Etwas verleihen.

Die richtigen Möbel für Ihre Einrichtung im Industrie Look

In diesem Wohnstil treffen Möbel aus Stahl, Glas, Metall und Holz auf gemütliche Deko und Textilien. Besonders kantige Möbelstücke aus massiven oder recycletem Holz machen den Industrie Look aus. Hier dürfen es ruhig angeraute Oberflächen, Gebrauchsspuren sowie kleine Spalten und Risse im Holz sein.

Wichtig dabei ist nur, dass die Möbel funktional, clean, aber ohne Schnickschnack daher kommen. Sofas oder Sessel aus Leder im braunen Vintage-Look zum Beispiel sind für das Wohnzimmer ein Muss. Esstische wirken in der Kombination von Holz und Metall besonders schön.

Aber auch bei Kommoden und Regalen sollten Sie auf klare Formen und naturbelassenes Holz setzen.

Tipp: Machen Sie Ihre Industrie-Möbel selber! Aus Europaletten lassen sich zum Beispiel ganz einfach Betten oder ein cooler Couchtisch bauen. So wird Ihr Zuhause sogar dem modernen Upcycling-Trend gerecht!

Diese Materialien machen den Industrie Style aus

Wichtig für den Industrial Style: Verwenden Sie vorwiegend Materialien wie Metall und Beton. Es reichen auch schon Accessoires wie Kerzenhalter, Tabletts oder Vasen. Allein das schafft schon klare Linien, bleibt rau, herb und puristisch. Die Verarbeitung von kunstvollen Stahl- und Metallelementen ist Hauptbestandteil von Möbelstücken im Industrie-Stil.

Auch unbehandeltes Holz, raues Leder sowie Samtbezüge kommen gerne zum Einsatz. Ein gelungenes Materialkonzept ganz im Zeichen des Industrial Styles kombiniert alle Materialien ohne viel Mühe miteinander und schafft ein harmonisches Gesamtbild.

Bei der Auswahl des richtigen Materials für Ihren ganz persönlichen Industrie Look gilt stets: Vintage-Möbel transportieren immer auch den Charme von früheren Leben.

Seien Sie mutig und greifen Sie daher auch mal zu Materialien, die sich vielleicht nicht unbedingt in Ihrer Komfortzone bewegen. Tipp: Setzen Sie Kontraste nicht nur durch Farben, sondern auch durch Materialien.

Mixen Sie zum Beispiel harten, kühlen Stahl mit weichen Teppichen, leichten Vorhängen oder warmen Holz.

Look Inspirationen: Leuchten, Stühle & Hocker im Industrie Stil 

Vergessen Sie den Lampenschirm aus zarter Wildseide in Altrosa! Setzen Sie für den Industrial Style unbedingt auf derbe Industrieleuchten.

Die sehen nicht nur cool aus (besonders in mattem Schwarz), sondern unterstreichen das Feeling Ihres Industrial-Zuhauses.

[attention type=red]

Lampen mit einem schwarzen Lampenschirm aus Stahl, nur einem Metallgitter oder ganz ohne Lampenschirm sind dafür perfekt. Besonders über dem Esstisch oder im Wohnzimmer sehen sie cool aus.

[/attention]

Unverzichtbar sind auch Industriestühle und Sessel mit denen Sie dem Fabrikcharme ein Stück näher kommen. Ihre unabdingbaren Merkmale? Schnörkellos und aus Metall mit einer maskulinen Formensprache. In Farben wie Rot, Schwarz, Grau oder Silber fügt er sich perfekt in Ihr Industrial-Zuhause ein. Aber auch bei anderen Einrichtungsstilen wirkt er besonders effektvoll.

Deko im Industrial-Look

Egal ob Vasen, Kerzen oder Auewahrungsgegenstände – auch bei der Deko sollten Sie auf unfertige, raue und abgenutzte Oberflächen zurückgreifen.

Matte oder rostige Metalle, wie man sie von alten oder auf alt gemachten Schildern kennt, passen perfekt in Ihr Industrialloft. Windlichter, Kerzenständer oder Gläser sollten am besten aus braunem oder milchigem Glas bestehen.

In kleinen Grüppchen auf dem Beistelltisch oder der Kommode dekoriert werden sie sofort zum Eyecatcher. Farbakzente lassen sich in Ihrer Wohnung außerdem auch schön mit Kissen, Decken oder Teppichen kreieren.

Dazu drapieren Sie am besten noch ein weiches Schaffell oder eine Kuhhaut. Mit Pflanzen können Sie noch etwas Leben in den kühlen Look bringen. Besonders gut passen hier Kakteen und Sukkulenten, aber auch hängende Blumentöpfe.

Sie sehen also: Mit kleinen Accessoires und Deko-Elementen können Sie den Industrial-Look ganz leicht in die eigenen vier Wände integrieren.

Diese Einrichtungsstile passen zum Industrial Style

Manchmal möchte man sich nicht nur für einen Einrichtungsstil entscheiden. Gott sei Dank, gehört der Industrie-Stil zu den eher minimalistischen Stilen und kann daher hervorragend mit anderen kombiniert werden. Wir haben unsere Favoriten für Sie zusammengestellt:

Industrial Loft Style

Der Industrial Style erinnert zwar schon sehr an eine Loft-Wohnung, kann aber durch einige Elemente des Loft Styles noch mehr unterstützt werden.

Wesentlich für den Loft Stil sind ein offener Grundriss und große Fenster. Je offener Sie also Ihre Wohnung gestalten, desto mehr kommt das Gefühl einer Loft-Wohnung auf.

Leichte Vorhänge und ein heller Holzboden sorgen ebenfalls für Leichtigkeit und einer wohnlichen Atmosphäre in Ihrem Zuhause.

Industrie trifft auf Scandi

Der Industrial-Look und der Scandi-Style könnten unterschiedlicher nicht sein: Während der Industrie Stil mit seinem kühlen, rauen und unfertigen Look daherkommt, überzeugt der skandinavische Einrichtungsstil mit klaren Linien, geraden Formen und hellen Farben.

Trotzdem kommen die beiden Stile in der Praxis perfekt miteinander aus. Durch ihre Unterschiedlichkeit können Sie nämlich ganz einfach coole Highlights und Akzente in Ihrer Einrichtung setzen.

Unbehandelte Holzmöbel, raues Leder und Lampen aus Stahl werden hier zum Beispiel mit flauschigen Teppichen, weichen Kissen und hellen Accessoires kombiniert.

Lese-Tipp: Entdecken Sie in unserem Magazin noch viele weitere Wohnstile, mit denen sich der Industrie-Stil kombinieren lässt!

Industrial Style bei Westwing

Der Industrial Style kann eben nicht nur clean und tough! Mit etwas Geschick und Geschmack können Sie den Industriecharme ganz leicht in Ihren Wohnraum bringen! Sie suchen noch den passenden Stücken, um Ihren Industrial Style in Schlafzimmer, Esszimmer, Küche & Co. zu komplementieren? Klicken Sie sich durch die Auswahl unserer Interior Experten und finden Sie Ihr neues Schmuckstück. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Shoppen, Einrichten und Dekorieren!

Источник: https://www.westwing.de/inspiration/einrichten/wohnstile/industrial-style/

Industrial Design: Fabrik-Chic für daheim

Industrial Style: Einrichten im Loft-Look

Das Industriedesign feiert das Unperfekte, Unfertige und Benutzte – für einen Wohnraumstil, der gleichzeitig kühl und komfortabel ist. Wir haben uns das Industrial Design als Einrichtungsidee einmal genauer angeschaut.

Die Herkunft: Verlassene Werkstätten, Fabriken und Industrieanlagen

Wirtschaftskrisen zwangen Fabrikbesitzer, Standorte aufzugeben. Leerstehende Fabrikhallen wurden schon in den 70ern und 80ern in den USA von Künstlern zu alternativen Ateliers umgebaut. Später entstanden die umwerfenden Loft-Wohnungen, die unseren Blick auf den Industrie-Chic prägten.

Mittlerweile lassen sich verschiedene Ausprägungen und Strömungen identifizieren:

Loft-Industrial Design:

  • ideal bei großen, weitläufigen Räumen in offener Gestaltung
  • breite Sitzlandschaften und große Esstische
  • Beton, Stahl und Holzmöbel mit Patina sind Kernelemente

DIY-Industrial Design:

  • einsetzbar auch in kleineren Wohnungen und Räumen
  • Kombination aus vorhandenen Möbeln und Werkstoffen zu neuen Einsatzzwecken
  • unperfekte, „undone“ Ausführungen bevorzugt

Vintage-Industrial Design:

  • glamouröser Stil mit hellen Akzenten
  • dunkle bis schwarze Möbel in schwerer Ausführung
  • Messing- und Kupferelemente ergänzen die Stahlkomponenten der Möbel

Ihnen allen gemeinsam ist die schnörkellose, minimalistische Ausführung. Kleinteilige Muster und zarte Stoffe sind eher fehl am Platze. Grobe Materialien und Oberflächen mit Patina, das heißt mit deutlichen Gebrauchsspuren und Fehlern, sind glatten, neuen Materialien vorzuziehen.

Darf's ein wenig rauer Charme sein? Dann willkommen in der Welt des Industrial Chic. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Beton, Stahl und Leder dominieren hier den Materialmix. Entsprechend ist die Farbpalette ausgestaltet:

  • Schwarz, Anthrazit und betongraue Farbtöne für Metallmöbel und Wände
  • erdige Töne in dunklem Braun, Beige und allen Schattierungen von Altholz für Sitzmöbel und Küchen
  • Ton-in-Ton gehaltene Textilien für Kissen, Vorhänge und Teppiche aus grobem Leinen, Leder oder Kurzhaarfellen

Im klassischen Industriedesign dominieren nackte Ziegelsteinwände mit sichtbaren Heizungs- und Elektroninstallationen. Im modernen Wohnraum findet sich meist weder das eine noch das andere. 

Alternativ lassen sich Wände im Betonstil auch nachträglich gestalten, geeignete DIY-Kits sind im Baufachhandel erhältlich.

[attention type=green]

Massive Backsteinwände können mit Steinplatten in entsprechender Optik an die Wände gebracht werden. Für den Boden sind Laminat- und Parkettvarianten mit Oberflächen erhältlich, die auf alt getrimmt sind.

[/attention]

Teils sind sie ähnlich alten Industrieanlagen mit aufgedruckten Typografien und Werbeschriftzügen versehen.

Möbel aussuchen

Stilecht wirken:

  • robuste, kantige Möbel
  • Echtholz-Möbel und Bar-/Stehtische
  • zerschrammte unlackierte Stahl- und Metallrahmen
  • „undone“ Look

Neue Möbel im Industriedesign sind oft aufwendig und handwerklich auf alt getrimmt, um den passenden „Used Look“ zu kreieren. Massivholz und Metall in Kombination wirken schnell wuchtig. In kleineren Räumen kann es sinnvoller sein, kleinere und weniger raumfordernde Möbel einzusetzen. Für den Industrielook genügen dann auch kleinere, filigraner geformte Stahlregale oder Beistelltische.

Sofa-Landschaften, Barhocker und Sitzsäcke dürfen hingegen wuchtiger ausfallen, wenn der Raum entsprechend groß ist. Hat der Wohnraum Loft-Ausmaße? Dann ist das extra große Sofa im Chesterfield-Stil dort gut aufgehoben. Es entwickelt im Laufe der Zeit ganz von allein die typische Patina, die den Used Look kennzeichnet.

Wer Leder als Sitzbezug ablehnt, kann mittlerweile auch auf veganes Leder zurückgreifen oder rauere Bezüge wie Jeans oder grobes Leinen einsetzen. Abgewetzte Ecken und Kanten sind in diesem Einrichtungsstil Zeichen für Qualität – glatte, gerade und perfekte Oberflächen wirken dagegen wie Stilbrüche.

Industrial Design muss dabei nicht kalt und ungemütlich sein – wie dieses Beispiel zeigt. (Foto: Europa Möbel-Verbund)

Wer das Glück hat, in alten Fabrikanlagen stöbern zu dürfen oder die Muße hat, sich durch Garagenflohmärkte und Nachlässe zu wühlen, kann sich nach alten Zahnrädern, Reklameblechschildern, einzelnen Typo-Bestandteilen und gebrauchten Möbelbestandteilen umtun. Sie sind ideale Bestandteile für Wand- und Regaldekoration. Neu, aber auf alt getrimmt finden sich diese Accessoires aber auch in vielen Dekorationsgeschäften.

Gut wirken außerdem schwenkbare Leuchten mit Metall-Lampenschirmen oder LED-Balkenstrahler, die an klassische Leuchtstoffröhren erinnern. Moderne LED-Technik hält dabei die Stromkosten niedriger, die Leuchten lassen sich oft dimmen oder wahlweise in Kaltweiß und Warmweiß erwerben.

Prächtige Blumensträuße und farbenfrohe Zimmerpflanzen suchen Sie in Fabrikhallen vergeblich. Kakteen, Sukkulenten und erdige Kleingewächse dagegen sind schon passender.

[attention type=yellow]

Gebrauchte Kaffeetassen, angestoßene Blumentöpfe oder Metalleimer beziehungsweise ausrangierte Dosen bieten sich als Gefäße an.

[/attention]

Sie sind das Tüpfelchen auf dem Industrie-Look, der vom unperfekten, schnörkellosem Design lebt.

Fazit

Industriedesign ist ein minimalistischer und recht kühler Wohnstil, bei dem Unperfektes und Unfertiges optimal zusammenfinden. Das eine oder andere wirkt vertraut durch Elemente des Shabby Chic, insgesamt ist Industrial Design aber deutlich rauer und kantiger, als es das eher verspielte Shabby Chic je sein könnte.

Источник: https://wohnparc.de/magazin/industrial-design-fabrik-chic-fuer-daheim/

Wohnideen im Industrial Style

Industrial Style: Einrichten im Loft-Look

Zwar nicht mehr ganz neu, aber immer noch beliebt ist der Industrial Style, der mit seinen markanten Merkmalen einen herben Charme versprüht.

Nun wohnt zwar nicht jeder in einem zur Wohnung umgebauten Industrieareal, doch auch mit wenigen Details lässt sich der Industrie Look in die eigenen Räumlichkeiten holen.

Wie der Industrie Style eigentlich entstanden ist und durch was du diesen Wohnstil in deinem Zuhause aufleben lassen kannst, erfährst du hier.

Industriestil: Seine Entstehung und Verbreitung

Ursprünglich entstanden ist der Industriestil im Zuge der Entdeckung alter Fabrikanlagen als Wohnraum. In England und den USA begann es in den 1940er Jahren, manifestierte sich in den 1960ern in New York und schwappte dann in den 1980er und 1990er Jahren auch zu uns nach Deutschland herüber.

Nach der Wende standen besonders in den neuen Bundesländern viele industrielle Anlagen leer. Sie wurden nach und nach zunächst von Künstlern als Ateliers genutzt und später zu stylishen Atelierwohnungen oder Lofts ausgebaut. Beton, blanke Ziegelwände und freiliegende Rohre stellten damals einen Gegenentwurf zum cleanen Design dieser Jahre dar.

Heute wird dies nicht mehr vorrangig als revolutionär empfunden, sondern es wird ganz unbefangen und frei mit den Gestaltungselementen im Industrial Style gespielt.
Den angesagten Hype entdeckten auch Immobilienbesitzer sehr schnell und machten ihn sich zunutze, um trendigen Wohnraum mit besonderem Flair zu kreieren.

So verbreitete sich der Industriestil rasch als ein beliebter Wohnraumlook, der unter anderem für bizarre Natürlichkeit steht.

Industrial Look: Seine Merkmale und Optiken

Wie es seine Bezeichnung schon verrät, stammt der Industrial Look von den Räumlichkeiten alter Fabriken und Industrieanlagen ab und präsentiert sich natürlich auch in diesem typischen Outfit.

Zu dem gewollten Fabrikcharme zählt die Erhaltung der Unvollkommenheit in Verbindung mit derben Materialien, wozu beispielsweise Stahl und Holz gehören. Dabei sind unfertige, abgenutzte oder raue Oberflächen ausdrücklich erwünscht.

Auch rostiges Metall an Trägern oder Möbeln unterstreicht die Ausstrahlung, die den Industrie Look ausmacht.
Abplatzender Lack und ordentlich Patina sind ebenfalls Merkmale, die im Industrial Style zu finden sind.

Hierbei kann eine gewisse Verwandtschaft zum populären Shabby Chic nicht geleugnet werden, der aber im Gegensatz zur herben Schönheit des Industrial Looks, einen eher femininen und verspielt-romantischen Stil ausstrahlt. Wesentlich näher kann der Industrie Style jedoch dem gleichwohl beliebten Vintage Stil zugeordnet werden.

Der reine Industriestil ist vornehmlich in Bereichen angesiedelt, in welchen tatsächlich gearbeitet wird – wie es etwa in Künstlerwerkstätten der Fall ist. In reinen Wohnräumen sind es vielmehr einzelne Dekoelemente im Industrial Look, die im Kontrast zum Rest der Wohnraumgestaltung wirken oder etwa am Arbeitstisch eine kreative Atmosphäre verbreiten.

Stilsichere Zutaten für die Industrial Deko

Nach der Entdeckung alter Fabriken als Wohnraum und der Ausbildung zu einem Wohnstil kam das Interesse an authentischer Industrial Deko hinzu. Manche Anlagen erwiesen und erweisen sich dafür als wahre Fundgruben.

So sind beispielsweise alte Ziffernblätter, Zahnräder oder Buchstaben alter Reklamebeschriftungen sowie alte Blechschilder und Stühle mit rostigen Stuhlbeinen äußerst begehrte Dekoobjekte.

Auch Arbeitslampen, Registraturen, Ventilatoren, Metallregale, Spinde und Aktenschränke aus stillgelegten Fabrikanlagen sind dekorative Zeitzeugen, die den Industrial Style unterstreichen.

Der Trend, alte Stühle aus Schulen oder ausgediente Turngeräte ins Wohnzimmer oder Schlafzimmer zu stellen, geht letztendlich ebenfalls auf den Industrie Look zurück. Diese können nicht nur als Deko dienen, sondern obendrein für nutzbringende Zwecke eingesetzt werden. So erweist sich unter Umständen ein altes Reck perfekt als Kleiderstange oder ein tief gesetzter Springbock als bequemer Hocker.

[attention type=red]

Natürlich kannst du Industrial Deko auch als Neuware kaufen. Im Handel findest du eine riesige Auswahl an Gegenständen im Industriedesign. Weit verbreitet ist die Industrieleuchte, die als Wandleuchte, Tischleuchte oder Pendelleuchte erhältlich ist.

[/attention]

Extratipp: Wenn du einen alten Lampenschirm ergattern konntest, kannst du diesen mit einer neuen Fassung und Kabel zu einer Pendellampe im Industriestil umbauen.

Über dem Essplatz oder einer Arbeitsinsel in der Küche macht sich diese stilechte Industrial Deko besonders hübsch.

Farben und Möbel selber machen im Industrial Style

Die vorrangigen Farben im Industrial Style sind gedeckte und erdige Töne, die sich bei den Möbeln und in den Wandgestaltungen widerspiegeln. Mit Brauntönen, rostigen Rottönen, Betonfarben in Grau und gedämpftem Orange liegst du auf der richtigen Linie.

Die Kombination von Pastelltönen ist aber durchaus erlaubt, was dem Ambiente angenehme Frische verleiht.
Wenn du dir Möbel im Industrie Look selber machen und punktuell in deinem Wohnkonzept einsetzen möchtest, ist dies auch mit Objekten möglich, die nicht aus einer alten Fabrikhalle stammen.

Denn nachvollziehbar hat nicht jeder die Gelegenheit, an alte Fabrikmöbel zu gelangen. Ein Beispiel ist eine alte Gartenbank aus Holz oder Metall, die du als extravagante Sitzgelegenheit herrichten kannst. Die Auflage von Kissen sorgt für Bequemlichkeit.

Rostige Metallstellen solltest du nur mit etwas Schleifpapier glätten und anschließend mit Klarlack überziehen. Verwittertes oder rissiges Holz befreist du ebenfalls nur grob von Splittern, belässt aber ansonsten die Oberfläche unbehandelt.

Wichtig beim Industrie Look von Möbeln ist, dass sie keine perfekten Flächen besitzen und Unvollkommenheit an den Tag legen. Witterungsspuren zählen dabei zur erwünschten Alterspatina. Allerdings solltest du verschimmeltes oder mit Insekten befallenes Holzmaterial nicht verwenden.

Aus alten Hölzern oder metallischen Gestängen lassen sich auch andere Möbelstücke selbst bauen, wie etwa ein Bettgestell oder ein Couchtisch. Der Industrial Style ermöglicht dir durch seine gewollt unfertige Wirkungsweise grenzenlose Gestaltungsideen und wird sogar dem modernen Thema Upcycling absolut gerecht.

Hast du Gefallen an den Tipps und Wohnideen für den Industrial Look gefunden und wünschst du dir weitere Inspirationen aus echten Umgebungen? In der Bildergalerie unserer Mitglieder wirst du dahin gehend fündig werden und viel Anschauungsmaterial erhalten. Die zahlreichen Bilder vom Industriestil werden deine Kreativität anregen und dir zudem weitere Ideen für deine individuelle Industrial Deko vermitteln!

Источник: https://www.solebich.de/wohnen/industriestil

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: