Kakerlaken bekämpfen: So werden Sie das Ungeziefer los

Contents
  1. Kakerlaken bekämpfen: So werden Sie Schaben im Haus los
  2. Hausmittel gegen Kakerlaken: Bekämpfen ohne Chemie
  3. Kakerlaken chemisch bekämpfen
  4. Kakerlaken bekämpfen – Kammerjäger
  5. Schaben bekämpfen im Garten
  6. Kakerlaken bekämpfen – Wer zahlt?
  7. Können Kakerlaken fliegen?
  8. Kakerlaken in der Wohnung – was hilft gegen das Ungeziefer?
  9. Wie kommen Kakerlaken ins Haus?
  10. Sind Kakerlaken gefährlich für Menschen?
  11. Was tun bei Befall durch Kakerlaken?
  12. Wie erkenne ich eine Waldschabe?
  13. Was unterscheidet Waldschabe von Kakerlake?
  14. Wie werde ich eine Waldschabe los?
  15. Besteht Meldepflicht bei Kakerlaken-Befall?
  16. >Kakerlaken bekämpfen | Wie kann man Kakerlaken in der Wohnung töten?
  17. 4 Tipps zum Schutz gegen Kakerlaken im Haus
  18. Kakerlaken bekämpfen
  19. 3 Mittel um Kakerlaken zu bekämpfen
  20. Bekämpfen Sie Kakerlaken in der Wohnung mit HG!
  21. Kakerlake gefunden? So wirst du Küchenschaben los!
  22. Überleben Kakerlaken einen Atomkrieg?
  23. Wie sehen Kakerlaken aus?
  24. Kakerlakenarten
  25. Sind Schaben gefährlich? Konkrete Risiken
  26. Einen Kakerlakenbefall erkennen
  27. Wo versteckt sich das Ungeziefer?
  28. Was besagt die Schabenverordung der Stadt Wien?
  29. Kakerlaken bekämpfen
  30. Wie werde ich Kakerlaken los?
  31. Was bringt die Kakerlakenfalle?
  32. Dem Kakerlakenbefall vorbeugen
  33. Profis für Schädlingsbekämpfung in deinem Bundesland:
  34. Kakerlaken – So werden sie bekämpft!
  35. Welche Kakerlaken gibt es:
  36. Die deutsche Schabe
  37. Die orientalische Schabe
  38. Woher kommen die Kakerlaken:
  39. Kakerlaken erkennen:
  40. So bekämpfst du Kakerlaken und Schaben!
  41. Ködergel:
  42. In der Küche
  43. Im Bad
  44. Zusätzliche Infos
  45. Kakerlaken Falle:

Kakerlaken bekämpfen: So werden Sie Schaben im Haus los

Kakerlaken bekämpfen: So werden Sie das Ungeziefer los

Im Ranking um die unbeliebtesten Schädlinge haben Kakerlaken sicherlich die Nase ganz weit vorn. Wer aber der Meinung ist, die Verbreitung der Schaben würde nur in anderen Ländern stattfinden, irrt sich.

Denn auch wenn die klassische Deutsche Schabe vergleichsweise klein ist (etwa 12 Millimeter), so haben sich deren größere Kollegen wie die Orientalische Schabe (etwa 20 Millimeter) und die Amerikanische Schabe (30 bis 50 Millimeter) längst auch in Deutschland eingeschlichen.

Erfahren Sie hier, wie Sie die Küchenschaben wieder loswerden.

Hausmittel gegen Kakerlaken: Bekämpfen ohne Chemie

Eine alte Kammerjäger-Weisheit lautet: Wo eine Kakerlake zu sehen ist, verstecken sich Hunderte andere. Und die sind ein Gesundheitsrisiko. Kakerlaken vermehren sich außerdem sehr schnell und bekommen bis zu viermal im Jahr Junge. Die Schädlinge legen dabei bis zu 90 Eier – und die Nachkommen benötigen zum Schlüpfen nur wenige Tage.

Die Schaben können Salmonellen und Schimmelsporen übertragen und Allergien auslösen. Verschiedene Arten der Tiere sollen außerdem Krankheiten wie Hepatitis B, Tuberkulose oder Kinderlähmung übertragen können.

Genau aus diesem Grund sollte die Schädlingsbekämpfung so schnell wie möglich starten – und das muss nicht immer mit der Chemiekeule sein. Klassische Hausmittel gegen Schaben finden sich etwa in jeder Küche.

Hausmittel gegen Kakerlaken – Tipp Nr. 1

[attention type=yellow]

Um das Ungeziefer loszuwerden, müssen die Schaben nicht unbedingt getötet werden. Die Tiere hassen Lorbeer und Katzenminze. Um die Kakerlaken zu vertreiben, muss also erst einmal das Nest ausfindig gemacht werden, um dann Lorbeerblätter oder Katzenminze dort zu verteilen.

[/attention]

Oft finden sich Kakerlaken in der Küche – also da, wo sie auf Lebensmittel stoßen – dort verstecken sie sich etwa in Ritzen und Spalten, unter gelöster Tapete oder lockerem Teppichboden.

Eine Garantie, dass die Tiere es sich nicht einfach woanders im Haus bequem machen, gibt es natürlich nicht.

Hausmittel gegen Kakerlaken – Tipp Nr. 2

Wenn das Verscheuchen der Schaben nichts gebracht hat und die Tiere einfach nur “umgezogen” sind, sollten Betroffene einen Schritt weitergehen, bevor die Schädlinge sich noch weiter ausbreiten.

Dazu mischt man handelsüblichen Natron mit Zucker zu gleichen Teilen und verstreut die Mixtur im Haus. Der Zucker lockt die Schädlinge an und sie fressen ihn.

Im Körper der Kakerlaken entstehen dann vom Natron Gase, die die Schädlinge töten.

Bei den Hausmitteln ist Geduld angesagt: Sie sollten über mehrere Wochen angewendet werden.

Kakerlaken chemisch bekämpfen

Wenn Hausmittel nicht helfen und man nicht direkt den Kammerjäger rufen möchte, gibt es noch die Möglichkeit, die Schädlinge mit chemischen Mitteln aus dem Handel zu bekämpfen.

In diesem Fall sollten Betroffene sich aber unbedingt vor dem Kauf eines solchen Mittels vom Experten beraten lassen.

Denn die Mittel können erhebliche Gesundheitsrisiken bergen – gerade für Schwangere, Kinder oder alte Menschen.

[attention type=red]

Chemische Schädlingsbekämpfungsmittel können etwa spezielle Pulver, Sprays oder Klebefallen sein, die mit bestimmten Lockstoffen versehen sind. Mit chemischen Bekämpfungsmitteln sollten Laien unbedingt sehr vorsichtig umgehen.

[/attention]

Wichtig: Bewahren Sie die chemischen Mittel außerhalb der Reichweite von Kindern auf.

Kakerlaken bekämpfen – Kammerjäger

Wenn alle Hausmittel versagen, hilft nur noch der professionelle Schädlingsbekämpfer, um die Kakerlaken und ihre Nester loszuwerden. Wenn der Befall besonders schlimm ist, muss dieser sogar öfter anrücken.

Grundsätzlich gibt es verschiedene Methoden, wie ein Kammerjäger den Schabenbefall in den Griff bekommen kann – die Methode hängt auch von der Schwere des Befalls ab. Dieser wird im ersten Schritt von den Profis eingeschätzt. Danach werden oft Gift-Köder ausgelegt – häufig in Gelform. Die Schaben essen die Köder, verteilen sie untereinander und verenden daran.

Um die Larven nachhaltig abzutöten, wird dann ein weiteres Gift ausgelegt, dass eine Langzeitwirkung von mehreren Wochen hat. Wenn der Befall besonders stark ist, besteht weiter die Möglichkeit, Pheromon-Klebefallen auszulegen, um die noch lebenden Tiere aktiv zu bekämpfen.

Kammerjäger verwenden giftige und chemische Stoffe wie etwa Fipronil oder Chlorfenapyr. Aber auch Allergiker können sich an einen Kammerjäger wenden, da diese oft auch über Mittel verfügen, die alternativ zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden können.

Kakerlaken sind Kannibalen und fressen sich bei Nahrungsnot gegenseitig auf. © Quelle: Dirk (Beeki®) Schumacher/ Pixabay

Schaben bekämpfen im Garten

Wer Schaben in seinem Garten entdeckt, muss nicht direkt in Panik ausbrechen. Oft handelt es sich bei den Tieren nämlich um Waldschaben. Man erkennt sie daran, dass sie schlanker als ihre Artgenossen sind und fliegen können. Diese Schabenart ist für den Menschen ungefährlich und ernährt sich von toten Pflanzenresten. Im Haus würde die Waldschabe nicht lange überleben.

Ist man sich aber sicher, tatsächlich Kakerlaken im Garten zu haben, lassen sich diese ebenso wie im Haus bekämpfen. Angefangen etwa beim Auslegen von Katzenminze und Lorbeerblätter – bis hin zum Kammerjäger, wenn Hausmittel nicht fruchten.

Kakerlaken bekämpfen – Wer zahlt?

Wenn der Einsatz eines Kammerjägers notwendig ist, um Kakerlaken aus Haus oder Wohnung zu vertreiben, ist es wichtig, den Vermieter direkt darüber in Kenntnis zu setzen. Denn der Kammerjäger wird grundsätzlich vom Vermieter bezahlt – so lange klar ist, dass der Mieter keine Schuld an dem Schädlingsbefall trägt.

Wenn der Mieter den Kakerlaken selbst den Kampf ansagen will, kann er die Rechnung dafür übrigens auch beim Vermieter einreichen. Aber nur, wenn dieser sich nicht innerhalb einer angemessenen Frist um das Kakerlakenproblem gekümmert hat.

Übrigens: Bei besonders schwerem Befall von Ungeziefer lässt sich sogar eine fristlose Kündigung durch den Mieter erwirken.

Können Kakerlaken fliegen?

Kakerlaken haben Flügel – wie die meisten Insekten zwei Paar – Deckflügel und Hinterflügel. In Ruhestellung liegen die Flügel flach am Körper an. Doch auch wenn Kakerlaken Flügel haben, kann man nicht unbedingt sagen, dass sie fliegen können.

Bei weiblichen Kakerlaken sind die Flügel verkümmert, weswegen sie gar nicht fliegen können. Männchen sind beim Fliegen sehr eingeschränkt und schlechte Flieger. Das vorhandene Flügelpaar wird eher dazu genutzt, den Fall der Tiere abzubremsen oder auf kurze Distanz herumzuflattern.

Ein skuriller Fakt: Kakerlaken sind Kannibalen. Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Tiere einer selbst regulierenden Ordnung nachgehen. Heißt: Wenn der Nahrungsbedarf hoch, die Nahrung aber knapp ist, werden Artgenossen gefressen.

Источник: https://www.rnd.de/lifestyle/kakerlaken-bekampfen-diese-hausmittel-helfen-gegen-schaben-im-haus-GO5QERURRFF7BM3KO5CXCASJQM.html

Kakerlaken in der Wohnung – was hilft gegen das Ungeziefer?

Kakerlaken bekämpfen: So werden Sie das Ungeziefer los

Von Christian Glass | 13. Juli 2020, 14:10 Uhr

Kakerlaken in der Wohnung sind selten gern gesehen. Sie zählen zu den Schadinsekten und halten sich besonders gern in der Nähe von Nahrungsmitteln auf. myHOMEBOOK erklärt, wie Sie den ungebetenen Besuch loswerden.

Kakerlaken gehören zur Familie der Schaben – und sehen für die meisten Menschen eher weniger putzig aus. Sobald sie einem um die Füße krabbeln, geraten viele erstmal in Panik. Besonders fies: Kakerlaken in der Küche.

Dort halten sich die Schadinsekten wegen gelagerter Nahrungsmittel nämlich gerne auf. Deshalb werden sie gemeinhin auch Küchenschaben genannt.

Kakerlaken können Krankheitserreger wie Salmonellen in sich tragen, weshalb Sie bei einem Befall mit Kakerlaken schnell handeln müssen.

Wie kommen Kakerlaken ins Haus?

Sind die Kakerlaken erst einmal da, sind sie schwer wieder wegzukriegen. Kakerlaken können im Haushalt gut überleben, denn sie ernähren sich unter anderem von offenen Lebensmitteln und Abfällen.

Meistens gelangen sie durch verunreinigte Lebensmittel in die Wohnung, entweder in einer beschädigten Lebensmittelverpackung oder die Schaben wandern von einem angrenzenden und befallenen Gastronomie-Betrieb in die Wohnung ein.

Auch interessant: Wie Sie Spinnen im Haus sanft loswerden

Sind Kakerlaken gefährlich für Menschen?

Kakerlaken sorgen oftmals für Angst und Schrecken in der Wohnung – und das nicht ohne Grund. Sie können nämlich eine Vielzahl gefährlicher Krankheiten übertragen. Dazu zählen unter anderem Tuberkulose, Typhus oder Ruhr. Außerdem können durch die Hinterlassenschaften der Schädlinge auch Parasiten auf den Menschen übertragen werden.

Die Kakerlake – auch Deutsche Schabe genannt – hat zwei dunkle Längsstreifen auf dem HalsschildFoto: dpa picture alliance

Was tun bei Befall durch Kakerlaken?

Manche Kakerlaken-Arten, wie die in Deutschland auftretende Blattella germanica, sind inzwischen resistent gegen viele Schädlingsgifte. Da helfen nur noch Fallen mit Klebestreifen oder mechanische Schädlingsfallen.

Diese lassen Sie am besten von einem Fachmann aufstellen. Ein professioneller Schädlingsbekämpfer kann zudem Giftköder gezielt auslegen und mögliche Gesundheitsrisiken minimieren.

Bis der Schädlingsbekämpfer eintrifft sollten Sie:

Achtung: Wie bei unseriösen Schlüsseldiensten gibt es auch unter Schädlingsbekämpfern Abzocker, die ihren Opfern viel Geld für eine schlechte Leistung abknöpfen. Lassen Sie sich den Sachkunde-Ausweis vorzeigen! Der attestiert, dass der Schädlingsbekämpfer oder seine Mitarbeiter staatlich geprüft sind.

Auch interessant: Wie erkennt man einen Bettwanzen-Befall?

Wie erkenne ich eine Waldschabe?

Die Gemeine Waldschabe ist für Menschen ungefährlichFoto: dpa picture alliance

Auch interessant: Bettwanzen erkennen und loswerden – so geht’s

Vielen Menschen fällt es schwer, Kakerlaken von Waldschaben zu unterscheiden. Gerade die Bernstein-Waldschabe wird oft mit einer Küchenschabe verwechselt. Bernstein-Waldschaben sind in den letzten Jahren aus Südeuropa nach Deutschland eingewandert, leben normalerweise im Freien.

Im Garten fühlen sie sich in Hecken und im Gebüsch wohl, sie ziehen sich aber auch unter Blumentöpfe zurück. Waldschaben können fliegen, weshalb sie sich ab und zu in Haus oder Wohnung verirren.

Weil sie sich von abgestorbenen Pflanzenresten ernähren, die sie in der Regel nicht im Haus finden, gehen sie in Innenräumen nach einigten Tagen ein.

Was unterscheidet Waldschabe von Kakerlake?

Wer schon einmal das zweifelhafte Vergnügen hatte, von Kakerlaken heimgesucht zu werden, kennt das: Sie wollen abends nochmal ins Bad oder in die Küche und machen Licht an – schon krabbelt das Insekt schell davon und versteckt sich hinter einem Vorsprung oder in einer dunklen Ecke. Und genau daran kann man sie erkennen: Kakerlaken sind nämlich lichtscheu und nachtaktiv.

Wie Kakerlaken – oder korrekterweise Deutsche Schaben – werden auch Waldschaben rund 1,5 Zentimeter groß. Beide tragen zudem ein transparentes Halsschild, die Kakerlake hat darauf zwei Streifen, die Waldschabe jedoch nicht. Das auffälligste Unterscheidungsmerkmal aber ist: Waldschaben sind im Gegensatz zu Kakerlaken tagsüber unterwegs.

Auch interessant: Was hilft gegen Mief und Maden in der Biotonne?

Wie werde ich eine Waldschabe los?

Da die Waldschabe harmlos ist, können Sie das Insekt einfach mit einem Glas einfangen und ins Freie setzen. Wenn Sie sich der Waldschabe nicht nähern wollen, müssen Sie sich etwas in Geduld üben: Waldschaben verlassen nach einigen Tagen Haus oder Wohnung von selbst – oder sterben an Nahrungs- und Flüssigkeitsmangel.

Besteht Meldepflicht bei Kakerlaken-Befall?

Kakerlaken vermehren sich sehr schnell, daher müssen Sie bei Befall durch die Schädlinge umgehend Ihren Vermieter oder Eigentümer informieren.

Weil es sich bei dem Ungeziefer-Befall um einen Sachmangel an der Wohnung handelt, muss sich der Vermieter um die Schädlingsbekämpfung kümmern und die Maßnahme auch bezahlen. Ausnahme: Sie haben die Kakerlaken selbst eingeschleppt.

Dann müssen Sie den Schädlingsbekämpfer beauftragen und dafür finanziell aufkommen.

Источник: https://www.myhomebook.de/service/kakerlaken

>Kakerlaken bekämpfen | Wie kann man Kakerlaken in der Wohnung töten?

Kakerlaken bekämpfen: So werden Sie das Ungeziefer los

Da die Kakerlaken ursprünglich aus tropischen Gebieten stammen, lieben sie vor allem Feuchtigkeit und Wärme. Daher finden diese störenden Insekten in Wohnhäusern ein angenehmes Klima vor.

Aus diesem Grund ist es also auch nicht überraschend, dass die Kakerlaken in unserem Land in erster Linie im städtischen Umfeld anzutreffen sind. Die ersten Kakerlaken gelangen oft durch Zufall ins Haus, bei Reihenhäusern beispielsweise auch durch die Häuser der Nachbarn.

Zudem können die Insekten selbst oder auch ihre Eier mit einem (gebrauchten) Produkt aus einem tropischen Land oder im Urlaubskoffer mitgenommen worden sein.

4 Tipps zum Schutz gegen Kakerlaken im Haus

HGX Spray gegen kriechendes Ungeziefer und Wespen* ist genau das richtige Mittel zur Bekämpfung von Kakerlaken; aber am liebsten möchten Sie natürlich eine Kakerlakenplage gleich ganz vermeiden. Dazu können Sie beispielsweise Folgendes tun:

1. Sorgen Sie dafür, dass weder Nahrungsmittel noch Wasser verfügbar sind
Lebensmittel und Getränke ziehen Kakerlaken an. Räumen Sie diese so gut wie möglich weg und bewahren Sie sie für Insekten unzugänglich auf.

Denken Sie dabei nicht nur an die Küchenschränke, denn auch Futter/ Futterreste Ihrer Haustiere sind interessant für Kakerlaken. Denken Sie beispielsweise an den Futternapf der Katze oder des Hundes: dieser sollte abends immer gut gereinigt werden.

2.

 Alle kleinen Zugänge rund um Ihr Haus gut abdichten
Dadurch lässt sich vermeiden, dass die Kakerlaken in Ihr Haus gelangen können.

Dies betrifft beispielsweise die Ritzen unter den Türen, Öffnungen in den Böden und auch Rohre, die nach draußen führen. 

3. Pflegen Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung gut
Kakerlaken lieben ruhige Stellen, an die sie sich ungestört zurückziehen können. Beispielsweise Altpapier! Auch unter Holzböden halten sie sich gern auf. Dies lässt sich ganz einfach vermeiden, indem Sie den Boden regelmäßig lackieren oder streichen, sodass er weniger kakerlakenfreundlich ist. 

4. Gut lüften
Es ist empfehlenswert, das Haus häufig durchzulüften und für niedrige Temperaturen zu sorgen. Kakerlaken mögen nämlich weder Luftzug noch Kälte.

Kakerlaken bekämpfen

Wenn Sie ein Kakerlakenproblem in der Wohnung haben, möchten Sie diese natürlich so schnell wie möglich bekämpfen. Schließlich übertragen sie zahlreiche Bakterien, die gesundheitsschädlich sind. Auch wenn Ihr Haus sehr sauber ist, können trotzdem Kakerlaken hineinkommen.

Dennoch ist unbedingt immer auf eine gute Hygiene zu achten, insbesondere am Herd und beim Kühlschrank. Dadurch ist Ihr Haus oder Ihre Wohnung deutlich weniger interessant für diese unangenehmen Insekten.

Außerdem können Sie auch die nachstehend genannten Hausmittel ausprobieren, um eine solche Plage nach Möglichkeit abzuwenden.

3 Mittel um Kakerlaken zu bekämpfen

Nach Aussage diverser Websites gibt es verschiedene Mittel, um Kakerlaken zu töten. 

1. Ein feuchtes Wischtuch hinlegen
Versuchen Sie, die Kakerlaken nachts zu fangen, indem Sie ein feuchtes Wischtuch auf den Boden legen. Auf ihrer Suche nach einer warmen feuchten Umgebung werden die Kakerlaken darunterkriechen und lassen sich dann am nächsten Morgen ganz einfach entfernen. 

2. Füllen Sie ein Gefäß mit Wasser und Öl
Setzen Sie Wasser und Öl in einem Gefäß an und stellen Sie es nachts irgendwo auf. Das Wasser zieht die Kakerlaken an (denn sie lieben ja die Feuchtigkeit). Daraufhin kriechen sie in das Gefäß und ertrinken durch das Öl. Es verstopft nämlich die Atemwege der Kakerlaken. 

3. Elektromagnetische Strahlung oder Ultraschallwellen 
Heutzutage gibt es Geräte gegen Kakerlaken, die elektromagnetische Strahlung oder Ultraschallwellen erzeugen. Allerdings ist nicht bewiesen, dass sich Kakerlaken damit auch tatsächlich bekämpfen lassen.

Funktionieren diese Hausmittel doch nicht zufriedenstellend? In diesem Fall sollten Sie das Mittel von HG ausprobieren, das speziell zur einfachen, effektiven Kakerlakenbekämpfung entwickelt worden ist.

Bekämpfen Sie Kakerlaken in der Wohnung mit HG!

HGX Spray gegen kriechendes Ungeziefer und Wespen ist ein sehr wirksames Mittel zur Bekämpfung von Ungeziefer aller Art, wie beispielsweise Schaben, Larven der Teppichkäfer oder Asseln. Dieses Mittel gegen kriechendes Ungeziefer hat eine lang anhaltende Wirkung von 4 bis 6 Wochen und ist außerdem fleckfrei. Dieses Spray gegen Kakerlaken* eignet sich zur Verwendung im Haus.

Bei wirklich extremem Kakerlakenbefall empfehlen wir Ihnen, auch professionelle Hilfe einzuschalten.

Professionelle Firmen zur Ungezieferbekämpfung besitzen eine entsprechende Zertifizierung und verfügen über alle möglichen Mittel zur Bekämpfung einer wirklich großen Plage.

[attention type=green]

Außerdem ist in diesem Fall die erforderliche Ausrüstung vorhanden, um sicherzustellen, dass auch wirklich alle Ecken erreicht werden, damit nicht nur einige Kakerlaken getötet sondern die Kakerlakenpopulation komplett ausgerottet werden kann. 

[/attention]

Haben Sie selbst einen guten Tipp zur Kakerlakenbekämpfung? Sagen Sie uns Bescheid!

* Beim Umgang mit Bioziden ist Vorsicht geboten. Vor der Verwendung erst das Etikett und die Produktinformationen lesen.

Источник: https://hg.eu/at/tipps/kakerlaken-bekampfen

Kakerlake gefunden? So wirst du Küchenschaben los!

Kakerlaken bekämpfen: So werden Sie das Ungeziefer los

Nele Nikolaisen | Küche | 30.07.2019

Kakerlaken bekämpfen ist in Wiener Privathaushalten Pflicht. Wir zeigen, wie du die nachtaktiven Schädlinge loswirst. Foto: Adobe Stock, (c) Holger

Alptraum auf sechs bedornten Beinchen: die Kakerlake! Für gastronomische Betriebe bedeutet ein Kakerlakenbefall die sofortige Schließung, Privathaushalte sind per Gesetz zur Bekämpfung des Ungeziefers verpflichtet. Wir verraten dir, wie du einen Kakerlakenbefall erkennst, welche Risiken für dich und deine Familie bestehen und wie du die Küchenschaben wieder loswirst.

Überleben Kakerlaken einen Atomkrieg?

Du hast sicher schon mal gehört, dass Kakerlaken einen Atomschlag überleben können. Tatsächlich gehört die Sage von den Atom-Schaben aber ins Reich der Legenden: Küchenschaben sind sehr resistent gegenüber Umwelteinflüssen und den meisten Fraßgiften, aber konzentrierte radioaktive Strahlung kann selbst die Kakerlake NICHT überleben.

Wie sehen Kakerlaken aus?

Die Angst vor Kakerlaken ist so groß, dass zunächst einmal alle sechsbeinigen Krabbeltiere mit zuckenden Fühlern und länglichen Körpern aus Panik zertreten werden. Tatsächlich gibt es aber ein Menge Schaben, die weder deine Vorräte fressen noch sich in deinen Schränken vermehren wollen und möglicherweise durch puren Zufall in deine Wohnung gelangt sind.

Kakerlakenarten

Tatsächlich gibt es nur drei Kakerlakenarten, die als Vorrats- und Hygiene-Schädlinge bekannt sind und sich bevorzugt in Küchenschränken und Vorratskammern einnisten.

Dies sind die Deutsche Küchenschabe (Blattella germanica), die Orientalische Schabe (Blatta orientalis) und die Amerikanische Großschabe (Periplaneta americana). In unseren Breiten ist die Deutsche Küchenschabe am weitesten verbreitet.

Sie gelangt über Lebensmittelverpackungen, Paletten und gebrauchte Elektrogeräte in Großküchen, Krankenhäuser, Hotelbetriebe und private Wohnungen.

In Österreich gibt es vor allem im Sommer sehr oft falschen Kakerlaken-Alarm, weil geschockte Eigenheimbesitzer Kakerlaken-ähnliche Insekten in ihren Wohnräumen entdecken.

In den meisten Fällen handelt es sich bei dem vermeintlichen Vorratsschädling jedoch um die Bernstein-Waldschabe, die der Kakerlake zwar erschreckend ähnlich sieht, aber vollkommen harmlos ist.

Zugegeben: Wenn du morgens in die Küche kommst, das Licht aufdrehst und plötzlich eine Alien-gleiche Kreatur mit sechs haarigen Beinchen und langen Fühlern auf deiner Arbeitsplatte sitzen siehst, ist jede Panik gerechtfertigt.

Es kann allerdings sein, dass sich hier nur eine harmlose Waldschabe verflogen hat.

Folgende Merkmale verraten dir, ob es sich beim Krabbeltier in deiner Küche um eine Waldschabe handelt, oder ob du tatsächlich eine Kakerlaken-Problem hast:

Waldschabe (Bernstein-Waldschabe)

✓ 9 bis 14 mm lang
✓hellbraun✓ Halskrause ist einheitlich hellbraun und am Rand etwas durchscheinend✓ kann fliegen; ist häufig auch bei Tage zu sehen, da sie das Licht nicht scheut

✓ geht in Wohnungen innerhalb weniger Tage zugrunde, da ihr die Nahrung fehlt (ausschließlich Pflanzenmaterial)

Kakerlake (Deutsche Küchenschabe)

✓13 bis 16 mm lang✓ hell- bis dunkelbraun (Weibchen dunkler)✓ Halskrause zeigt zwei parallel laufende schwarze Längsstreifen✓ Bei Tageslicht normalerweise nicht zu sehen (nachtaktiv)

✓ überträgt für den Menschen gefährliche Krankheiten und kann ganze Wohnkomplexe innerhalb kürzester Zeit kontaminieren

Sind Schaben gefährlich? Konkrete Risiken

Klare Antwort: Ja. Kakerlaken sind für den Menschen extrem gefährlich! Durch ihren Kot, Speichel- und Häutungsreste verunreinigen sie sämtliche Oberflächen und kontaminieren vor allem die Nahrungsmittel. Zu den Krankheiten, die von Kakerlaken übertragen bzw. durch die Schaben hervorgerufen werden können, zählen u.a.:

  • Salmonellosen: Sämtliche Krankheiten, die durch Salmonellen ausgelöst werden und z.T. hochansteckend sind (z.B. Typhus).
  • Schwindsucht (Tuberkulose): Infektionskrankheit mit hoher Sterblichkeitsrate, die beim Menschen v.a. die Lungen befällt. Tuberkulose ist meldepflichtig.
  • verschiedene Pilzinfektionen u. Wurmerkrankungen
  • schwere Magen-Darm-Erkrankungen
  • Hepatitis A: akute Entzündung der Leber
  • Ruhr: akute Entzündung von Dünn- und Dickdarm; schwere Durchfälle, die bis zum kompletten Kreislaufversagen führen können. Die Ruhr ist meldepflichtig.
  • schwere Allergien, die u.a. Asthma auslösen und Ekzeme verursachen können

Kakerlaken bekämpfen ist alles andere als einfach. Aus diesem Grund braucht es eine professionelle Bekämpfung! Adobe Stock, (c) Andreas Wolf

Einen Kakerlakenbefall erkennen

Wenn du die Kakerlaken über deine Arbeitsfläche flitzen oder am Morgen unter die Fußleiste flüchten siehst, ist es bereits zu spät.

Denn genau wie Ratten oder Mäuse sind die Schädlinge normalerweise erst dann zu sehen, wenn der Befall bereits sehr stark ist. So kommen auf eine sichtbare Schabe normalerweise 200 versteckte Tiere.

Ein Kakerlakenbefall lässt sich allerdings auch schon vor Sichtung der fiesen Krabbler an folgenden Anzeichen erkennen:

  • Typischer Gestank: Die Tiere stoßen Pheromone aus, die wir als miefig-süßlichen Geruch wahrnehmen. Je stärker der Befall desto stärker der Geruch.
  • Kakerlaken Kot: Kakerlaken-Exkremente sind etwa 1 mm lang und können leicht mit Kaffeepulver verwechselt werden. Auf ebenen Flächen oder an Wänden sind sie häufig als längliche Spur zu sehen.
  • Häutungsreste: Kakerlaken häuten sich im Laufe ihrer Entwicklung bis zu 8 x. Die Häutungsreste finden sich häufig in der Nähe der Nester.
  • Eipakete: Die Weibchen tragen sog. „Eipäckchen“ an ihrem Körper, in dem sich bis zu 50 Eier befinden. Die Kokonreste findest du ebenfalls in der Nähe der Nester.
  • Fraßschäden: Kakerlaken sind Allesfresser und nagen sich durch sämtliche Verpackungsmaterialien (Kunststoff, Pappe etc.), um an ihr Festmahl zu kommen.

Wo versteckt sich das Ungeziefer?

Die gefährlichen Krabbler sind Meister im Verstecken. Sobald das Licht angeht, flüchtet die Schabe unter und hinter Schränke, in Ritzen und Spalten im Mauerwerk, unter die Fußleiste, hinter Bilder und Spiegel oder ins Abflussrohr. Am wohlsten fühlen sie sich dort, wo es warm und feucht ist.

Warme Orte mit hoher Luftfeuchtigkeit dienen den gefährlichen Insekten nicht nur als Versteck, sondern auch als idealer Brutplatz.

Aus einem einzigen Ei wird unter optimalen Bedingungen innerhalb von gut 100 Tagen eine neue geschlechtsreife Küchenschabe, die sofort mit der Reproduktion beginnt.

Was besagt die Schabenverordung der Stadt Wien?

Richtig gelesen: Wien hat eine Schabenverordung! Da die gesundheitliche Gefahr, die von Kakerlaken ausgeht, so groß ist, sind entsprechende Sichtungen in Wien umgehend dem Vermieter bzw. der Hausverwaltung zu melden.

 Der Eigentümer wiederum ist dazu verpflichtet, mit einem professionellen Schädlingsbekämpfer gegen die Tiere vorzugehen. Kommt er dieser Aufforderung nicht nach, beauftragt das jeweilige Magistrat die Schädlingsbekämpfung in seinem Namen und der Eigentümer muss den Einsatz zahlen.

Zuwiderhandlungen werden mit einer Geldstrafe geahndet.

Kakerlaken bekämpfen

Die unangenehme Wahrheit ist, dass die Kakerlakenbekämpfung IMMER in Profihände gehört.

Während du mit Insektenspray und Kakerlakenfalle durch die Küche robbst und versuchst, den kleinen Schädlingen den Garaus zu machen, geht die Vermehrung hinter Schränken und Fußleisten rasant weiter. DIY-Bekämpfungsmittel kosten nur wertvolle Zeit.

[attention type=yellow]

Eine Klebefalle kann lediglich dazu dienen, die Befallsstärke festzustellen. Und Insektensprays erreichen jene Fugen, Ritzen und Hohlräume, in denen das Ungeziefer sich niedergelassen haben, normalerweise gar nicht erst.

[/attention]

Außerdem sind sowohl die Schaben selbst als auch ihre Eipakete extrem widerstandsfähig und resistent gegen so gut wie alle frei verkäufliche Gifte. Kakerlaken zertreten kann das Problem übrigens noch verstärken: Falls du eine Kakerlake mit Eipaket erwischt hast, bleiben die Eier an deinen Schuhen kleben und du verteilst sie so in der ganzen Wohnung.

Wie werde ich Kakerlaken los?

Im Falle einer Kakerlakenplage im Mietshaus ist der Vermieter bzw. die Hausverwaltung zu informieren. Der Eigentümer ist dazu verpflichtet, einen Kammerjäger zu beauftragen. Dieser prüft die Befallsstärke und wählt die beste Bekämpfungsmethode aus.

Zu den effektivsten Methoden zählt das sogenannte „Schabengel-Verfahren„. Bei Schabengel handelt es sich um ein extrem aggressives Fraßgift, das die Schabe innerhalb eines Tages tötet und absolut NICHT in Laienhände gehört. Die komplette Säuberung dauert normalerweise zwei bis drei Wochen.

Allerdings kann ein zweiter Einsatz notwendig sein, falls einige Eipakete den Gifteinsatz überlebt haben.

Zwar ist es nicht möglich, eine Kakerlakenplage ohne Profi in den Griff zu bekommen, aber du kannst sehr viel dazu beitragen, dass die Bekämpfung so schnell und effizient wie möglich verläuft. Dies tust du, indem du deine Wohnung/ dein Haus bzw. sämtliche befallenen Bereiche bestmöglich für die Kakerlakenbekämpfung vorbereitest:

  • Nahrungsmittel entfernen: Nur wenn keine anderen Nahrungsquellen mehr verfügbar sind, reagieren die Insekten auf den Giftköder.
  • Häutungsreste und Eipäckchen entfernen: Sauge sämtliche Fußleisten, Schränke, Ritzen und Fugen sorgfältig mit einem leistungsstarken Staubsauger aus, um möglichst viele Eipakete und leere Kokons zu entfernen. Anschließend entsorgst du den Beutel außerhalb deines Hauses.
  • Grundreinigung: Reinige sämtliche befallenen Räume sehr gründlich! Es kann hilfreich sein, einen professionellen Reinigungsservice in Anspruch zu nehmen.

Was bringt die Kakerlakenfalle?

Durch eine Kakerlakenfalle kannst du lediglich feststellen, wie stark der Befall bereits ist. Aber ganz gleich, wie viele der kleinen Schädlinge dir in die (Klebe)falle gehen: An die Wurzel des Problems gelangst du mit der Kakerlakenfalle nicht.

Das Problem sind nämlich nicht die erwachsenen Tiere, sondern die Eier und Larven, die sich bereits überall in deiner Küche verteilt haben. Wenn du eine Kakerlakenfalle kaufen möchtest, solltest du dich gut beraten lassen.

Die Deutsche Küchenschabe, die hierzulande am häufigsten ist, reagiert nämlich nur auf ganz bestimmte Lockstoffe.

Achtung: Je länger du mit der Beauftragung eines Fachmanns wartest, desto größer wird die Kakerlakenpopulation. Bei einem sehr starken Befall braucht selbst der Kammerjäger mehrere Wochen, manchmal sogar Monate, um die Plage einzudämmen!

Dem Kakerlakenbefall vorbeugen

Ein Kakerlakenbefall ist zwar nicht zwingend ein Zeichen für Unsauberkeit und mangelnde Hygiene, aber wer Nahrungsmittel in Schränken und in der Vorratskammer vergammeln lässt, nur alle paar Wochen putzt und selten lüftet, schafft nahezu paradiesische Zustände für die Schädlinge. Du solltest daher auf Nummer sicher gehen und den fiesen Krabblern gar nicht erst einen Grund geben, sich bei dir einzunisten. So beugst du einem Kakerlakenbefall vor:

  • Sorgfältige Reinigung: Schaben lieben dunkle, staubige Ecken unter Schränken und Küchengeräten. Du solltest Küche und Vorratskammer also alle paar Wochen sehr sorgfältig putzen – vor allem dort, wo du normalerweise nicht hinschaust!
  • Schaben-sichere Lagerung: Kakerlaken beißen sich durch Plastik, Papier und Pappe. Daher solltest du deine Lebensmittel in luftdichten Behältnissen aus einem festem Material lagern (Glas oder Kunststoff).
  • Raumklima: Schaben lieben es warm und feucht. Du solltest also dafür sorgen, dass die Luftfeuchtigkeit in deiner Wohnung nie mehr als 60 % beträgt und außerdem täglich mind. 10 Minuten lang ausgiebig lüften (idealerweise mit Durchzug). Die Luftfeuchtigkeit überprüfst du mithilfe eines Hygrometers, das z.B. bei Conrad Electronic kaufen kannst.

Kakerlaken bekämpfen funktioniert am besten, wenn du ihnen gar nicht erst einen Grund gibst, sich bei dir wohlzufühlen. Adobe Stock, (c) sonyakamoz

Profis für Schädlingsbekämpfung in deinem Bundesland:

Bewerte diesen Artikel

(Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

36 Bewertungen
Ø 4,08 von 5,00 Sternen

Loading…

Nele ist Online-Redakteurin für HEROLD. Außerdem ist sie Bücherfreundin mit Thomas-Mann-Faible, Cineastin mit Horror-Spleen und leidenschaftliche Kuriositätensammlerin.

Источник: https://www.herold.at/blog/kakerlaken-bekaempfen-kuechenschaben-loswerden/

Kakerlaken – So werden sie bekämpft!

Kakerlaken bekämpfen: So werden Sie das Ungeziefer los

Der Schreck sitzt tief, wenn man abends ins Bad oder in die Küche geht und eine Schabe vorbei huschen sieht. Schaben werden auch Kakerlaken oder Küchenschabe genannt (Blattodea) sind nachtaktive Insekten und lieben die Dunkelheit.

Sie zählen im Haushalt zu den Schädlingen. In der Wohnung oder im Haus leben sie gern in warmen, feuchten Räumen, wie Küche oder Bad und verstecken sich hinter Fußleisten, Rohrschächten, Ritzen und Spalten im Mauerwerk oder Fußboden.

Welche Kakerlaken gibt es:

Es gibt über 100 Schabenarten, meist findet man in deutschen Haushalten die Deutsche Schabe oder die Orientalische Schabe. Die Kakerlake kann nicht fliegen, obwohl sie Flügel hat.

Die deutsche Schabe

Unter den Schaben ist die deutsche Schabe am häufigsten anzutreffen. Sie sind Allesfresser und kommen praktisch überall vor. Deutsche Schaben sind Gesundheits-, Hygiene-, und Vorratsschädlinge.

Die Deutsche Schabe ist ca. 15 mm groß und braun bis honiggelb. Kakerlaken haben Flügel, können aber nicht fliegen. Sie nutzen die Flügel zum Segeln.

[attention type=red]

Ein Weibchen kann bis zu 40 Eier legen. Die Eier werden in Kapseln gelegt und das Weibchen trägt die Kapsel am Hinterleib, bis die jungen Kakerlaken schlüpfen.

[/attention]

Ein Kakerlaken Paar kann somit innerhalb eines Jahres bis zu 400.000 Nachkommen zeugen.

Die orientalische Schabe

Orientalische Schaben sind Allesfresser und fressen auch Schimmelpilze. Sie kommen vorwiegend im Erdgeschoss, im Keller und in Abflussschächten vor und lieben kühlere, feuchte Bereiche (17 bis 29 Grad).

Amerikanische Schabe

Die Amerikanische Schabe mag es warm (20°C – 30°C) und ist eher selten in deutschen haushalten und Wohnungen zu finden. Sie unterscheidet sich von ihren Verwanten durch ihre Größe (3-4 cm) und ihrer rotbraunen Farbe.

Woher kommen die Kakerlaken:

Oft werden die Kakerlaken eingeschleppt zum Beispiel durch verunreinigte Lebensmittel oder vom Reisen.

Kakerlaken gelten als Schädlinge und Überträger von Krankheiten, wie Tuberkulose oder Milzbrand. Außerdem können sie Allergien und Asthma auslösen. Befallene Nahrungsmittel sind für den Menschen nicht mehr genießbar und müssen entsorgt werden. Darum sollten Sie nicht zu lange mit einer Bekämpfung warten.

Kakerlaken erkennen:

Kakerlaken erkennt man durch die Sichtung lebender Schaben (besonders nachts), Häutungsreste, Kot (kleine schwarzbraune Kügelchen ähnlich Kaffeepulver), bei starkem Befall scheiden Kakerlaken einen übel riechenden Geruch ab und Sie sehen die Kakerlaken auch tagsüber.

Stellen Sie Fallen auf: giftfreie Schabenfallen, um einen Befall festzustellen finden Sie hier und hier. Der integrierte Lockstoff auf den Klebeflächen lockt die Kakerlaken an und diese bleiben kleben und sind gefangen.

Untersuchen Sie alle Lebensmittel auf Fraßspuren oder tote Kakerlaken: einen Befall erkenne Sie, wenn die Verpackung Löcher aufweist oder sich im Lebensmittel Häutungsreste oder Kotspuren befinden. Entsorgen Sie diese Vorräte.

Lagern Sie offene und angebrochene Nahrungsmittel in dicht verschließbare Gefäße (Gläser mit festem Deckel, Kunststofoxen).

Die Handelsverpackungen, wie Kartons, Papiertüten oder Kunststofftüten, sind kein ausreichender Schutz vor Kakerlaken und Küchenschaben.

Reinigen Sie gründlich die Räume in denen Sie die Kakerlaken vermuten, also alle Oberflächen, Fußböden und Schränke, innen und außen mit Allzweckreiniger.

Soweit möglich, schließen Sie Spalten und Ritzen, sowie offene Schächte, Rohrleitungen und Risse im Mauerwerk.

So bekämpfst du Kakerlaken und Schaben!

Kakerlaken werden schnell zu einer Kakerlaken Plage, zögern Sie darum nicht ein wirksames Mittel gegen Kakerlaken einzusetzen und die Kakerlaken zu beseitigen. Die meisten Hausmittel, wie Essig oder Natron wirken meist nicht auf die vielen Kakerlaken, die massenhaft in ihren Verstecken sitzen können und sich dort vermehren.

Handelsübliche Insektensprays wirken nur punktuell und dringen nicht in die Ritzen und Spalten ein, in der sich die Kakerlaken leben und sich vermehren. Die Eier sind gegen eine Vielzahl von Wirkstoffen resistent. Die meisten Insektensprays enthalten Nervengifte, die in der Anwendung nicht immer unbedenklich sind und ein Risiko für Menschen und Umwelt darstellen können.

Ködergel:

Köder Gel gegen Kakerlaken finden Sie hier: Ködergel gegen Schaben. Das Mittel gegen Kakerlaken besteht aus einem insektizidem Gel und Fraß-stimulierenden Kapseln. Die Gel Punkte werden an Stellen geklebt, an denen die Kakerlaken vermutet werden:

In der Küche

Unter der Spüle, unter Küchenschränke, an der Innenseite der Sockelleisten, in der Nähe von Kabelkanälen und Rohrleitungen.

Im Bad

In Wandschränken, an den Rohrleitungen von Waschbecken, WC und Dusche

Zusätzliche Infos

Köder Gel wird auch in der professionellen Schädlingsbekämpfung eingesetzt und gilt als wirksames Mittel gegen Kakerlaken und Küchenschaben.

Stellen Sie zusätzlich Schabenfallen auf. Die Kakerlaken werden vom Lockstoff angelockt und bleiben auf der Klebefläche kleben.

Kakerlaken suchen aktiv nach Dunkelheit. Durch Hygienemaßnahmen, wie Putzen, Saugen und das Verstauen von Lebensmitteln in dichte Gefäße, ist die Bekämpfung mit einem Gel effektiver. Die Kakerlaken finden keine Nahrung mehr und fressen das Gel.  

Kakerlaken Falle:

Kakerlaken Fallen finden Sie hier: Kakerlaken Fallen. Die Kakerlaken Falle Ecotrap ist eine giftfreie Falle mit integriertem Lockstoff auf der Klebefläche. Der Lockstoff lockt die Kakerlake an und bleibt auf der Klebefläche kleben. Der Lockstoff ist bis zu 8 Wochen aktiv.

Stellen Sie die Ecotrap Kakerlakenfalle in die Räume, wo Sie die Kakerlaken gesehen haben. Die Kakerlaken lieben die Dunkelheit und verstecken sich gerne. Platzieren Sie daher die Kakerlaken Falle in der Nähe von Ritzen, Rohrleitungen, unter Küchen- und Badezimmerschränken.

PS: die Waldschabe gehört zur Ordnung der Schaben und ist kein Schädling. Sie verläuft sich bei kalten Temperaturen auch mal ins Haus. Sie kann im menschlichen Haushalt nicht überleben und gilt daher höchstens als „Lästling“. Eine Bekämpfung der Waldschabe ist nicht notwendig.

Welche Produkte gibt es gegen Kakerlaken

  • Kakerlaken, auch Schaben genannt, werden oft in die Wohnung eingeschleppt. Sie können in verunreinigten Lebensmitteln sitzen bzw.

    ihre Eier dort abgelegt haben, oder in der Reisetasche aus dem Urlaub mit nach Hause kommen. Riechen Kakerlaken Leckereien in der Nähe, können sie auch durch Fenster oder Türen hineinklettern.

    In schwülen Gegenden kommen die Insekten vermehrt vor und können auch ohne konkreten Anlass den Weg in die Wohnung finden.

  • Kakerlaken in Deutschland gehören meist der Gattung der Deutschen Schabe an. Sie besitzen drei Beinpaare, zwei lange Fühler und einen ovalen, hellbraunen Körper.

  • Kakerlaken sind sehr robuste Tiere, die sich in Ritzen und Fugen verstecken und vermehren. Ihre Eier sind gegen sämtliche Gifte resistent. Am besten bekämpfst du Kakerlaken mit einer Schabenfalle und Köder-Gel.

  • Die Kakerlaken kommunizieren miteinander, indem sie Pheromone absondern. Diese riechen für andere Kakerlaken spannend, für den Menschen aber unangenehm muffig bis süßlich.

  • Im Idealfall ernähren Kakerlaken sich von weichen, faulenden Nahrungsmitteln wie Essensresten und Früchten. Im Notfall tut es aber Plastikmüll, Kork, Papier oder Tapete. Kakerlaken die Nahrungsgrundlage zu entziehen, ist somit nahezu unmöglich.

  • Kakerlaken fressen fast alles. Hausmittel wie Lorbeer, Katzenminze, Essig, Pfeffer, Natron, Zucker und Borax sollen eine repellente Wirkung haben. Wer einen Kakerlakenbestand aber mit diesen Mittelchen loswerden will, riskiert eine rasante Vermehrung, der nur mit Kakerlakenfallen beigekommen werden kann.

  • Um Kakerlaken keine Leckereien anzubieten, verpackst du dein Essen im Hotelzimmer am besten in Tupperdosen. Außerdem sollte kein Müll herumstehen.

    Hat das von dir gewählte Hotel aber eine Kakerlakenplage, was in manchen Klimazonen kaum ausbleibt (z.B. in schwülen und warmen Gebieten), kannst du wenig tun.

    Eine Kakerlakenfalle kann die Schädlinge einfangen, doch das gesamte ecuadorianische Strandhotel bekommst du wahrscheinlich niemals kakerlakenfrei.

Источник: https://www.futura-shop.de/blog/kakerlaken-so-werden-sie-bekaempft

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: