Küchenarbeitsplatten: Preise im Überblick

Küchenarbeitsplatte – Welches Material soll es sein?

Küchenarbeitsplatten: Preise im Überblick

Die Küchenarbeitsplatte ist der zentrale Arbeitsbereich in der Küche. Die Wahl des Materials sollte daher gut überlegt sein.

Schließlich wird sie tagtäglich zum Schneiden, Vorbereiten, Kochen und Anrichten genutzt und ist dabei besonderen Belastungen ausgesetzt.

 DeinKüchenplaner gibt einen Überblick über gängige und außergewöhnliche Materialien für die Arbeitsplatten sowie ihre spezifischen Vor- und Nachteile.

Welche Eigenschaften eine Küchenarbeitsplatte mitbringen sollte

Arbeitsflächen in der Küche sind im täglichen Gebrauch hohen Belastungen ausgesetzt und sollten daher idealerweise die folgenden Eigenschaften mitbringen, damit sie lange halten:

  • hart und möglichst porenlos (sodass kein Wasser und anderen Flüssigkeiten eindringen können)
  • kratzfest
  • chemisch beständig
  • hitzebeständig
  • pflegeleicht

Welche Küchenarbeitsplatte diese Anforderungen erfüllt

Es gibt eine große Auswahl an Arbeitsplatten? Jedes infrage kommende Material für die Küchenarbeitsplatte bringt andere Eigenschaften mit. Weil für viele Menschen bei der Auswahl neben den Eigenschaften auch die Ästhetik eine große Rolle spielt, werden beim Nutzwert der Arbeitsplatte zugunsten einer schöneren Optik oftmals auch Nachteile in Kauf genommen. 

Außerdem hängt die Wahl von den Kosten ab, da sich die Preise je nach Material stark unterscheiden können. Arbeitsplatten für die Küche finden sich in allen Preisklassen – von relativ preiswert bis ausgesprochen teuer ist alles dabei.

Material & Farbe von Küchenarbeitsplatten

Die Wahl von Farbe und Material der Arbeitsplatte orientieren sich oft an den aktuellen Designtrends. Die Mitteldichten Holzfaser-Platten (MDF-Platten) lagen zum Beispiel in den 1980er Jahren voll im Trend. Sie wurde als besonders pflegeleicht angepriesen und war aufgrund der Vielfalt an Farben und Optiken ideal für alle, die ein individuelles Design in der Küche suchten.

Heute sind MDF-Platten und Laminat eher die günstige Standard-Wahl für die Küchenarbeitsplatte. Wer etwas Außergewöhnliches sucht, greift zu Naturstein, Beton oder Keramik. Solche exklusiven Werkstoffe geben der Küche einen ganz besonderen Touch, haben aber auch ihren Preis.

Arbeitsplatten aus Beton oder Keramik sind vor allem für Designerküchen beliebt. Als weitere Möglichkeiten bieten sich u. a. Quarzwerkstoffe (Kunststein), Mineralwerkstoff, Glas und Edelstahl an.

Farbe und Wirkung der Materialien

Wer in seiner Küche eher zu kühlen und minimalistischen Lösungen neigt, ist mit einer Stahl- oder Betonarbeitsplatte am besten beraten. Küchenarbeitsplatten aus Holz hingegen bringen fast in jeder Variante ein angenehmes Wohlgefühl und eine wärmere Farbskala mit sich. Wer es bunt, gemustert oder mit Dekor mag, sollte zum Laminat, Mineralwerkstoffen, Glas oder Keramik greifen.

Natursteine wie Marmor oder Granit haben eine exklusive Ausstrahlung und sind ein Hingucker in jedem Interieur, jedoch auch empfindlicher als andere Stoffe.

Küchenarbeitsplatten im Praxistest

Jede der genannten Materialien eignet sich grundsätzlich für den Einsatz als Küchenarbeitsplatte. Die folgende Übersicht informiert über die besonderen Eigenschaften mit ihren spezifischen Vorteilen und Nachteilen.

Laminat oder MDF: preislich unschlagbar

MDF-Platten und Laminat-Arbeitsplatten sind alleine schon wegen ihres geringen Preises weitverbreitet. Ihr Nachteil ist die vergleichsweise geringe Schlag-, Kratz- und Hitzebeständigkeit. Das ist von Nachteil, weil sich die abgenutzte Oberfläche dieser künstlichen Stoffe im Gegensatz zu natürlichen Materialien nicht neu aufarbeiten lassen. Die Haltbarkeit lässt also zu wünschen übrig. 

Massivholz: natürlich, praktisch, facettenreich

Küchenarbeitsplatten aus Echtholz sind für viele die erste Wahl. Sie bewegen sich je nach Holzart im mittleren bis höheren Preissegment. Da uns die Natur mit einer ganzen Fülle von Holzarten beschert hat, ist die Auswahl groß. Das macht es möglich, die Farbe und Maserung der Holzarbeitsplatte an den Stil der Küche anzupassen.

Generell gilt: Je härter das Holz ist, desto langlebiger und unempfindlicher ist die Arbeitsplatte. Kiefer und Ficht eignen sich beispielsweise nicht als Küchenarbeitsplatte. Besser sind Modelle aus Eiche, Buche oder dem Walnussbaum, aber auch Akazie oder Esche werden eingesetzt.

Bevor Holzarbeitsplatten in der Küche zum Einsatz kommen, müssen sie ordentlich behandelt werden: imprägniert, lackiert und vor allem gegen Pilzbefall geschützt. Wer seine Massivholz-Arbeitsplatte richtig pflegt und regelmäßig auffrischt, kann sie lange nutzen.

Edelstahl: pflegeleicht mit kühler Aura

Stahl und Edelstahl haben eine ganze Reihe an positiven Eigenschaften für die Nutzung in der Küche. Arbeitsplatten aus Edelstahl sind haben eine glänzende Oberfläche, sind hitzebeständig, äußerst pflegeleicht und sehr leicht hygienisch sauber zu halten. Daher kommen Arbeitsplatten und Küchenschränke aus Edelstahl auch häufig in gewerblichen Küchen zum Einsatz. 

Jedoch sind diese Küchenarbeitsplatten nicht sonderlich kratzfest und auch anfällig für die Sichtbarkeit von Wasserflecken. Zudem hat Edelstahl eine kühle Optik und Haptik.

[attention type=yellow]

In der Wohnküche kann das Material daher schnell zu einem Störfaktor für eine wohlige Atmosphäre werden.

[/attention]

Doch für wen die praktischen Aspekte wichtiger sind als die Ästhetik, ist eine Edelstahl-Arbeitsplatte eine hervorragende Wahl.

Beton: der neue Trendsetter

Arbeitsplatten aus Beton bzw. in Betonoptik sind im Kommen. Der Trend zum Minimalismus und Industrial Design setzt sich auch in der Küche durch.

Beton eignet sich hervorragend für Arbeitsplatten, da er kratzfest, hitzebeständig und extrem langlebig ist. Er verfügt allerdings über offenen Poren und benötigt daher eine zusätzliche Versiegelung, damit die Oberfläche seine Optik behält und pflegeleicht bleibt.

Mineralwerkstoffe: extravagante Farbvielfalt

Arbeitsplatten aus Mineralwerkstoffen (wie z.B. Corian) haben eine exzellente Farbwiedergabe und können sogar durchsichtig sein. Sie eignen sich daher hervorragend, wenn der Hausherr oder die Dame des Hauses besondere Designideen haben. Im täglichen Gebrauch sind sie außerdem relativ pflegeleicht. Eine regelmäßige Imprägnierung wie Natursteine oder Holz benötigen sie nicht.

Küchenarbeitsplatten aus Mineralwerkstoffen sind allerdings anfällig für Kratzer und nur kurzzeitig hitzeresistent. Heiße Töpfe sollten also besser woanders platziert werden.

Arbeitsplatten aus Naturstein oder Quarzkomposit

Eine Naturstein-Arbeitsplatte in der Küche hat eine einzigartige Ästhetik. Aufgrund der Vielfalt der Natursteine steht außerdem eine breite Palette an Farbvariationen und Optiken zur Verfügung. Auch hinsichtlich der praktischen Nutzung ändern sich die Eigenschaften je nach Steinart. Häufig kommen in der Küche Arbeitsplatten aus Granit, Quarz und Marmor zum Einsatz.

Vor allem Granit und Quarz sind sehr widerstandsfähig und halten hohe Temperaturen aus. Eine Arbeitsplatte aus Marmor kann da nicht ganz mithalten, weil sie im Vergleich empfindlicher gegen Säuren und anfälliger für kleinere Kratzer ist.

Quarzkomposit ist ein Kunststein, der aus mehreren Komponenten hergestellt wird und daher in viele verschiedenen Farben, mit Textur oder sogar mit Glitzereffekt geliefert werden kann.

Arbeitsplatten aus Quarzkomposit verfügen über die Vorteile, die Natursteinen wie Marmor oder Granit fehlen: Das Material ist nicht porös (hat also keine offenen Poren, in die Flüssigkeit eindringen kann) und verfügt über eine sehr gute Kratzfestigkeit.

Nur in Hinblick auf die Resistenz gegen Hitze kann es nicht mit den Natursteinen mithalten.

Bei Naturstein gibt es noch zu beachten, dass diese sehr schwer sind und die Unterschränke entsprechend stabil sind, um das Gewicht zu halten. 

Keramik: exklusives Material für hohe Ansprüche

Küchenarbeitsplatten aus Keramik sind teuer, haben aber auch viele Vorteile: Sie sind kratzfest, hitzebeständig, pflegeleicht und haben eine geschlossene Oberfläche, die keine Flüssigkeiten aufnimmt und dadurch besonders hygienisch ist. Zudem kann sie in fast jedem Farbton hergestellt werden.

Glas: der individuelle Alleskönner

Glas-Arbeitsplatten sind im Vergleich zu Keramik deutlich kostengünstiger, bringen aber fast die gleichen Vorteile mit. Verwendet wird dabei Einscheibensicherheitsglas, das hitzebeständig, pflegeleicht und schlagfest ist. Zudem ist die Oberfläche porenfrei und sehr glatt. Dadurch ist sie ebenfalls besonders pflegeleicht und hygienisch.

Was die Designwünsche angeht, sind beim Glas außerdem keine Grenzen gesetzt, denn die Arbeitsplatten können von unten in jeder beliebigen Farbe und sogar mit Mustern oder Bildern bedruckt werden. 

Für welches Material die Entscheidung für die Küchenarbeitsplatte auch ausfällt, alle haben ihre Vor- und Nachteile. Zudem ist es in den meisten Fällen möglich, die Platte auszutauschen, wenn man irgendwann lieber etwas anderes haben möchte. Mehr Infos, Tipps und Tricks rund um die Küchenplanung liefert unser Online-Küchenmagazin.

Jetzt Küche online planen

Nutze unser praktisches Online-Tool, um deine neue Küche zu planen und erhalte im Anschluss passende Angebote von Küchenstudios aus deiner Nähe. 

Foto © STRASSER Steine GmbH 2018

Источник: https://www.deinkuechenplaner.de/blog/arbeitsplatte/

Küchenarbeitsplatte aus Holz & Naturstein im Vergleich (Vorteile & Preise)

Küchenarbeitsplatten: Preise im Überblick

Bei der Wahl der Küchenarbeitsplatte stellt sich die Frage, für welches Material man sich entscheiden soll. Besonders Holz und Naturstein sind beliebte Werkstoffe für Arbeitsplatten.

Dies liegt nicht nur an ihren optischen Vorzügen, sondern auch deren Beständigkeit gegenüber täglichen Herausforderungen.

Lesen Sie hier, welches Material sich besser gegenüber heißen Töpfen, spritzendem Wasser und scharfen Küchenmessern behauptet.

Anforderungen an Küchenarbeitsplatten

Arbeitsplatten für die Küche erhält man in den verschiedensten Materialien: Laminat, Kunststein, Naturstein, Mineralwerkstoff, Glas, Holz, Keramik, Edelstahl, Beton und vieles mehr.

Neben den optischen Unterschieden ist auch die Beständigkeit der Platte je nach Material individuell. Wichtige Eigenschaften dabei sind Robustheit und Hitzebeständigkeit. Auch sollte die Platte leicht zu reinigen und resistent gegen Feuchtigkeit sein.

Die Lebensdauer der Arbeitsplatte hängt zudem von ihrer Dicke und Oberflächendichte ab.

[attention type=red]

Bei der Wahl des Materials sollten Sie unbedingt beachten, welchen Belastungen die Platte zukünftig standhalten soll.

[/attention]

Handelt es sich um einen Single- oder Familienhaushalt? Wird wenig oder viel gekocht? Legen Sie besonderen Wert auf Funktionalität oder ein hochwertiges Erscheinungsbild? Auch die persönlichen Vorlieben, was die Optik betrifft, sollte mit einbezogen werden, denn jedes Material sorgt für ein anderes Ambiente. Entscheiden Sie sich am besten für ein Material, welches Ihren Vorstellungen und Anforderungen am meisten entspricht.

Küchenarbeitsplatten aus Holz

Echtholzarbeitsplatten und Massivholzarbeitsplatten sind wegen ihres individuellen und schlichten Aussehens beliebt. Sie verleihen der Küche ein wohnliches und gemütliches Ambiente.

Arbeitsplatten aus Holz gibt es in verschiedenen Variationen. Massivholzplatten bestehen aus  Vollholz und setzen sich meist aus einzelnen stabverleimten Elementen zusammen. Beliebt sind dabei Eiche, Buche oder Nussbaum.

Echtholzplatten wiederum bestehen nicht aus massiven Hölzern, sondern aus einer Holz-Trägerplatte, welche mit einer dünnen Holzschicht (Furnier) überzogen sind. Eine weitere Variante sind Arbeitsplatten aus einer Holznachbildung. Dabei werden dünne Kunststoffplatten bzw.

Holzdekore mit einer Trägerplatte verbunden. Auch gibt es Laminatarbeitsplatten in Holzoptik.

Vorteile

Da es sich bei Holz um ein natürliches Material und einen nachwachsenden Rohstoff handelt, bringt es viele ökologische Vorteile mit sich. Wer besonders auf Nachhaltigkeit setzen möchte, sollte jedoch die Herkunft der verschiedenen Holzarten vergleichen.

Ein weiterer Vorteil ist die Vielfältigkeit des Holzes. Durch die unterschiedlichen Farbtöne und Maserungen kann eine Arbeitsplatte aus Holz in jede Kücheneinrichtung integriert werden. Besonders bei Landhausküchen und Familienküchen ist Holz als Material sehr beliebt.

Auch ist jede Platte ein Unikat und kann so ganz individuell ausgesucht werden.

Nachteile

Ein großer Nachteil von Holz ist, dass es sich mit Wasser und anderen Flüssigkeiten aufsaugen kann. Dabei dehnt es sich auseinander und zieht sich beim Trocknen wieder zusammen.

[attention type=green]

Dadurch kann sich die Arbeitsplatte verziehen und die Hygiene ist nicht so gegeben wie bei anderen Materialien. Wer die Holzplatte schützen möchte, kann ihre Oberfläche mit Holzöl behandeln und imprägnieren.

[/attention]

Dabei kann das Holz jedoch nachdunkeln und sich somit optisch verändern.

Darüber hinaus ist Holz weder kratz- noch schnittfest, was gerade bei Arbeitsplatten ein großer Nachteil ist. Auch gegenüber Hitze ist das Material sehr empfindlich. So weisen Arbeitsplatten aus Holz nach einiger Zeit Gebrauchsspuren auf.

Wer sich eine langlebige Arbeitsplatte wünscht, sollte auch bei der Holzart genau hinsehen. Buche oder Ahorn sind durch ihre feinen Poren härter und somit besser geschützt, während weiche Laubhölzer und Nadelbäume sehr empfindlich sind.

Küchenarbeitsplatten aus Naturstein

Wenn Sie sich für eine Küchenplatte aus Naturstein entscheiden, holen Sie sich ein tausend Jahre altes Naturprodukt in Ihr Zuhause. Arbeitsplatten aus Stein wirken besonders elegant und hochwertig.

Dabei stehen verschiedene Steinarten zur Auswahl – von Granit und Marmor über Muschelkalk und Sandstein bis hin zu Travertin und Dolomit. Jeder Stein überzeugt dabei mit anderen Eigenschaften, Farben, Strukturen und seiner einzigartigen natürlichen Schönheit.

Besonders in Kombination mit einer Wandgestaltung aus Naturstein wirkt eine Arbeitsplatte im gleichen Stil harmonisch.

Vorteile

Naturstein ist in seiner Optik sehr flexibel. Ob mediterrane Küche, Landhausstil, exklusive Luxusküche oder eher schlicht – eine Steinplatte fügt sich harmonisch in jede Raumgestaltung ein.

Auch in seiner Oberflächenbeschaffenheit ist Naturstein vielfältig.

So können Sie nicht nur eine glatt geschliffene und polierte Arbeitsplatte erhalten, sondern sie auf verschiedene Arten bearbeiten lassen, um ein mattes, raues oder geflammtes Ergebnis zu erhalten.

Da es sich bei Stein um ein Naturprodukt handelt, ist nicht nur jede Platte ein Unikat, sondern auch nachhaltig und ökologisch in seiner Herstellung.

Auch gesundheitlich ist das Material unbedenklich, lebensmittelecht und frei von Schadstoffen. Zudem ist Naturstein sehr pflegeleicht, einfach zu reinigen und hitzebeständig.

[attention type=yellow]

Achten Sie bei der Wahl der Natursteinplatte darauf, ob der Stein auch zertifiziert ist, wie beispielsweise alle Gesteinsarten der TRACO-Manufactur.

[/attention]

Nachteile

Naturstein sollte durch ein regelmäßiges Imprägnieren vor Feuchtigkeit geschützt werden. Je nach Gebrauch kann es zudem nach einigen Jahren zu kleinen Einschlüssen im Stein kommen.

Preise im Vergleich

„Qualität hat ihren Preis“ – dieser Ausspruch findet auch bei Küchenarbeitsplatten seine Anwendung. Dennoch gibt es je nach Material große Unterschiede, was die Kosten einer Platte anbelangt.

Arbeitsplatten aus Massivholz und Echtholzfurnier sind deutlich teurer als Holznachbildungen. Auch sind die Preise abhängig von der Holzart. Dabei gilt: je hochwertiger und exotischer das Holz, desto höher die Kosten.

Am günstigsten sind dabei heimische Holzarten wie Buche, Ahorn und Eiche. Arbeitsplatten aus Buche erhält man bereits ab ca. 20 Euro. Besonders teuer sind oftmals Kirsche, Nussbaum, Teak und Akazie.

Für diese müssen Sie mehrere hundert Euro einkalkulieren.

Wer sich eine Arbeitsplatte aus Naturstein wünscht, kann diesen Wunsch auch recht kostengünstig realisieren. Dies hängt von der Art des Steins ab.

So sind Arbeitsplatten aus einem einfachen Naturstein wie beispielsweise Granit unter Umständen sogar preiswerter als eine Arbeitsplatte aus Massivholz.

Hochwertigere und seltenere Natursteine haben wiederum ihren Preis und können auch mehrere hundert Euro kosten.

Die Kosten einer Küchenarbeitsplatte sind selbstverständlich immer abhängig von den individuellen Anforderungen an diese. So variieren die Preise je nach Größe und Form der Platte, nach Bearbeitungsart und optischen Unterschieden. Daher sollte man sich in jedem Fall ein maßgeschneidertes Angebot einholen, um einen aussagekräftigen Preisvergleich zu erhalten.

Holz und Stein kombinieren

Sie können sich nicht für ein Material entscheiden? Das müssen Sie auch gar nicht! Arbeitsplatten können auch aus einer Kombination aus Holz und Stein bestehen. So gleichen die Vorteile des einen Materials die Nachteile des anderen aus.

Beispielsweise kann um die Herdplatte der hitzebeständige Naturstein genutzt werden, während Holz für die Bereiche der Platte angewendet wird, die eher durch ihre Optik hervorstechen.

[attention type=red]

Auch kann auf eine Arbeitsplatte aus Holz eine kleinere, zusätzliche Platte aus Naturstein für das Schneiden und Zubereiten von Speisen platziert werden. Durch die vielen Holz- und Steinarten sind die Kombinationsmöglichkeiten nahezu unendlich.

[/attention]

Ob Grau mit Braun, Weiß mit Dunkelbraun oder Sandfarben mit Schwarz – Sie können ganz individuell die Gestaltung Ihrer Küche wählen.

Zusammenfassung

Küchenarbeitsplatten haben sowohl aus Holz als auch aus Naturstein viele Vorteile. Während Naturstein pflegeleichter und robuster ist, überzeugt Holz durch eine warme und gemütliche Optik.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Arbeitsplatten aus Stein mehr Vorteile als Platten aus Holz besitzen. In ihrer Optik unterscheiden sie sich jedoch sehr, sodass die Wahl des Materials meist aufgrund persönliche Präferenzen getroffen wird.

Wer keine optischen oder funktionellen Kompromisse eingehen möchte, kann sich auch für die Kombination beider Materialien entscheiden.

Sie möchten sich über Natursteinarbeitsplatten für die Küche und ihre Preise informieren? Dann sprechen Sie uns gerne an.

Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne umfassend zu Ihren Vorstellungen und machen Ihnen ein unverbindliches Angebot. Auch besprechen wir auf Wunsch die Küchengestaltung mit Natursteinfliesen für Boden und Wände mit Ihnen.

Kontaktieren Sie uns einfach telefonisch (03603 852 140) oder per Anfrageformular.

Sie erhalten bei uns Küchenarbeitsplatten aus insgesamt 13 verschiedenen Natursteinarten. Diese werden in manufaktureigenen Steinbrüchen in Deutschland gewonnen und in unserem Werk in Bad Langensalza individuell bearbeitet.

Dabei wird auf Ihre Wünsche eingegangen und alle Fertigungen erfolgen nach Maß.

[attention type=green]

Somit sind Ihren Vorstellungen durch die Vielfältigkeit der Steine und deren Bearbeitungsarten keine Grenzen gesetzt und Sie können sich Ihre individuelle Traumküche einrichten.

[/attention]

Источник: https://www.traco-manufactur.de/kuechenarbeitsplatte-holz-naturstein/

Küchenarbeitsplatten

Küchenarbeitsplatten: Preise im Überblick

Die Abdeckplatte einer Einbauküche fällt beim Betreten des Raums sofort ins Auge und hat damit einen großen Einfluss auf die Gesamtoptik der Küche. Sie sollte deshalb ebenso sorgfältig wie die Schränke und Geräte ausgesucht werden.

Eine Arbeitsplatte erfüllt jedoch auch gleichzeitig eine wichtige Funktion. Auf ihr werden Lebensmittel zerkleinert, Schnitzel flach geklopft, Teige ausgerollt und vieles mehr.

Neben der Optik spielt daher auch die Robustheit des Materials eine entscheidende Rolle.

Ein weiteres wichtiges Kriterium bei der Auswahl der Küchenarbeitsplatte ist die Pflege, die sie benötigt. Bei allen genannten Punkten bestehen große Unterschiede zwischen den verschiedenen Materialien, deshalb im Folgenden ein kleiner Überblick über die gängigsten Küchenarbeitsplatten, deren Vor- und Nachteile und die Kosten.

In den meisten Küchen finden sich

  • mit Kunststoff beschichtete Spanplatten
  • Massivholzplatten
  • Arbeitsplatten aus Granit oder einem anderen Gestein
  • Abdeckplatten aus gemahlenen Natursteinen
  • Mineralwerkstoffplatten oder
  • Keramikplatten.

Küchenarbeitsplatten aus beschichteten Spanplatten

Die mit einem robusten Kunststoff beschichteten Spanplatten werden sicherlich am häufigsten genutzt.

Diese meist vier Zentimeter dicken Küchenarbeitsplatten bekommen Sie in zahlreichen Dekoren in so gut wie jedem Baumarkt.

Passende Abdeckleisten, mit denen Sie den kleinen Abstand zwischen der Platte und der Wand abdecken, sind dort ebenfalls erhältlich. Durch sie entstehen ein sauberer Abschluss und ein einheitliches Bild.

Kleine Küche mit Arbeitsplatte aus beschichteten Spanplatten © yo camon yo camon, stock.adobe.com

Küchenarbeitsplatten aus beschichteten Spanplatten sind im Vergleich mit anderen Arbeitsplatten recht günstig. Sie sind darüber hinaus robust und pflegeleicht. Auch ein Einbau in Eigenregie ist möglich, denn um die Platte mit Ausschnitten für die Spüle und das Kochfeld zu versehen, reicht eine Stichsäge aus.

Die Schichtstoffplatte ist deshalb auch bei Heimwerkern sehr beliebt. Ein kleiner Nachteil ist die weniger gute Hitzebeständigkeit. Töpfe und Pfannen sollten Sie deshalb nicht direkt vom Herd auf die Abdeckplatte stellen. Bei einer selbst ausgeführten Montage ist außerdem darauf zu achten, die Schnittkanten ausreichend zu schützen.

Durch sie könnte Wasser in die Trägerplatte dringen und sie aufquellen lassen.

Küchenarbeitsplatten aus beschichteten Spanplatten Tipp: Günstigste Traumküchen finden, Angebote vergleichen und sparen.

Massivholzplatten

Mit einer Küchenarbeitsplatte aus Massivholz verleihen Sie Ihrer Küche ein natürliches Ambiente. Diese Platten werden aus zahlreichen Holzarten wie Buche, Eiche, Akazie oder Nussbaum hergestellt. Sie bestehen aus vielen Stäben, die miteinander verleimt werden.

Durch diese Konstruktionsweise lässt sich weitestgehend verhindern, dass sich die Platten durch den Einfluss von Feuchtigkeit verziehen. Bei einer Massivholzplatte kann es aber dennoch vorkommen, dass sich Risse bilden oder die Platte an einzelnen Stellen aufquellt.

Moderne Landhausküche mit Arbeitsplatte aus Massivholz © ARochau, stock.adobe.com

Küchenarbeitsplatten aus Vollholz werden meist nur geölt. Das Öl zieht tief in das Holz ein, hält es geschmeidig und verringert dadurch die Rissbildung. Dieser Schutz hat allerdings nur eine zeitlich begrenzte Wirkung.

[attention type=yellow]

Bei einer Massivholzplatte ist es daher zu empfehlen, sie in regelmäßigen Abständen nachzuölen. Wenn Sie möchten, können Sie bei dieser Gelegenheit auch gleich die Kratzspuren beseitigen. Mit etwas Schleifpapier wird die Oberfläche wieder glatt.

[/attention]

Beachten Sie jedoch, dass im Handel auch furnierte Arbeitsplatten erhältlich sind. Bei ihnen werden Trägerplatten wie zum Beispiel die sehr formbeständigen Faserplatten (MDF) mit wenige Millimeter dicken Holzfurnieren belegt.

Diese Variante wird als Echtholzplatte bezeichnet und ist günstiger als eine Arbeitsplatte aus Vollholz.

Küchenarbeitsplatten aus Granit und anderen Gesteinen

Eine Abdeckplatte aus einem Gestein wie Granit lässt ihre Küche sehr hochwertig wirken. Sie ist außerdem stets einzigartig, denn diese Platten sind auf natürliche Weise entstanden. Dadurch fällt jede ein wenig anders aus. Granitplatten sind allerdings im Vergleich mit anderen Küchenarbeitsplatten recht teuer.

Zum Ausgleich sind sie sehr langlebig. Solch eine Abdeckplatte können Sie ein Leben lang benutzen, denn die harte Oberfläche hält selbst hohen mechanischen Beanspruchungen stand. Ebenso unempfindlich ist sie gegenüber Hitze.

Bei den Granitplatten haben Sie die Wahl zwischen zahlreichen Sorten, die sich durch ihre Farbe und ihre typische Musterung unterscheiden. Weitere Unterschiede gibt es bei der Oberfläche, die poliert und dadurch glänzend oder matt geschliffen sein kann.

Beide Varianten sehen gut aus, eine glatt polierte Oberfläche lässt sich jedoch leichter sauber halten. Zum Schutz vor Flecken empfiehlt es sich, eine Granitplatte regelmäßig mit einer Imprägnierung zu behandeln.

Arbeitsplatten aus Stein: Die Auswahl ist rießig © Michael, stock.adobe.com

Alternativen zum Granit sind die etwas weniger harten Gesteine Marmor, Kalkstein und Schiefer. Sie wirken ebenfalls edel, sind jedoch nicht so kratzfest wie Granit.

Wenn Sie sich für eine dieser Platten entscheiden, sollten Sie deshalb zum Zerschneiden von Lebensmitteln stets eine Unterlage benutzen.

[attention type=red]

Trotz des Oberflächenschutzes, mit dem die meisten Hersteller ihre Natursteinplatten versehen, entstehen auf Abdeckplatten aus Marmor, Kalkstein und Schiefer außerdem leicht Flecken.

[/attention]

Vor allem bei säurehaltigen Flüssigkeiten ist Vorsicht geboten, denn sie können zu Flecken führen, die sich nicht mehr entfernen lassen. Kurz zusammengefasst sind Marmor, Kalksteine wie der Travertin und Schiefer daher nur für Haushalte zu empfehlen, in denen ein schonender Umgang mit den Abdeckplatten gewährleistet werden kann.

Küche Arbeitsplatte aus Naturstein © Alexandre Zveiger, stock.adobe.com

Kunststeinplatten

Möchten Sie eine Steinplatte, die weniger empfindlich und pflegeleichter als ein Naturstein ist, sollten Sie einen Blick auf die Kunststeinplatten werfen. Sie werden aus gemahlenem Stein gefertigt. Hierbei handelt es sich meist um Quarz, deshalb finden Sie diese Art Platten auch unter Bezeichnungen wie Quarzkomposit.

Kunststeinplatten lassen sich beliebig einfärben oder mit weiteren Substanzen wie glitzernden Partikeln versehen. Dementsprechend groß ist die Auswahl im Hinblick auf die Optik. Selbst Imitate von Natursteinen sind bei einigen Herstellern erhältlich.

Kunststeinarbeitsplatten bekommen Sie außerdem sowohl mit glatten als auch mit strukturierten Oberflächen.

Moderne Küche mit Arbeitsplatten aus Kunststein © StudioDin, stock.adobe.com

Kunststeinplatten aus Quarz sind sehr hart und dadurch kratz-, schlag- und stoßfest. Ihre feinporige Oberfläche ist leicht sauber zu halten und entsprechend hygienisch. Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass sich kleinere Beschädigungen wie Kratzer ausbessern lassen.

Mineralwerkstoffplatten

Auf ähnliche Weise wie die Kunststeinplatten entstehen die Mineralwerkstoffplatten.

Sie bestehen aus feinen mineralischen Substanzen, die mit Acryl und weiteren Inhaltsstoffen wie zum Beispiel Farbpigmenten zu Platten verpresst werden.

Um Kosten zu sparen, werden häufig dünne Platten auf ein Trägermaterial wie eine Spanplatte geklebt. Küchenarbeitsplatten, die komplett aus einem Mineralwerkstoff bestehen, sind jedoch ebenfalls verfügbar.

[attention type=green]

Mineralwerkstoffplatten haben den Vorteil, dass sie sich durch einen Spezialkleber miteinander verbinden und anschließend schleifen lassen. Dadurch sind die Stoßkanten bei einer L- oder U-Küche nicht mehr sichtbar und es entsteht eine durchgängige Fläche.

[/attention]

Mineralwerkstoffplatten sind außerdem durch ihre geschlossene Oberfläche pflegeleicht. Sie sind allerdings nicht hitzebeständig und weniger kratz- und schlagfest als andere Küchenarbeitsplatten.

Es ist jedoch möglich, Kratzer und andere Gebrauchsspuren durch Schleifen zu beseitigen.

Keramikplatten

Aus Keramik werden erst seit einigen Jahren Küchenarbeitsplatten hergestellt. Dieses Material ist daher ideal, wenn Ihre Küche möglichst modern wirken soll oder Sie sich eine Abdeckplatte wünschen, die noch nicht so weit verbreitet ist. Ein weiteres besonderes Merkmal ist die oftmals geringe Dicke der Platten.

Sie sind selbst in Stärken von weniger als zwei Zentimeter ausreichend stabil, sind jedoch auch in der klassischen Dicke von vier Zentimetern erhältlich.

Arbeitsplatten aus Keramik lassen sich wie Fliesen in den unterschiedlichsten Farben und Musterungen anfertigen, deshalb haben Sie auch bei diesen Küchenarbeitsplatten eine recht große Auswahl.

Keramikarbeitsplatten zeichnen sich durch viele positive Eigenschaften aus. Sie besitzen eine komplett geschlossene Oberfläche, die keine Flüssigkeiten aufnimmt und daher äußerst hygienisch ist. Auch der Reinigungsaufwand ist gering. Keramik ist darüber hinaus schnittfest und hitzebeständig.

Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir die Vor- und Nachteile der einzelnen Küchenarbeitsplatten noch einmal in einer Tabelle für Sie zusammengefasst.

VorteileNachteile
Arbeitsplatte mit Beschichtung
  • günstig
  • pflegeleicht
  • leicht zu bearbeiten
  • weniger hitzebeständig
  • kann durch Feuchtigkeit aufquellen
Massivholz
  • natürlich und umweltfreundlich
  • durch die Maserung stets einzigartig
  • Gebrauchsspuren lassen sich beseitigen
  • relativ teuer
  • empfindlich gegenüber Feuchtigkeit
  • kann reißen
  • weniger kratzfest
  • benötigt regelmäßige Pflege
Granit
  • edle Optik
  • langlebig
  • sehr hart und dadurch kratzfest
  • hitzebeständig
  • teuer
  • benötigt regelmäßige Pflege
Marmor, Kalkstein und Schiefer
  • relativ teuer
  • empfindlich gegenüber Säuren
  • weniger kratzfest
  • benötigt regelmäßige Pflege
Kunststein
  • durch die geschlossene Oberfläche sehr hygienisch
  • unempfindlich und pflegeleicht
  • Gebrauchsspuren lassen sich beseitigen
Mineralwerkstoff
  • pflegeleicht
  • Gebrauchsspuren lassen sich beseitigen
  • Stoßkanten können unsichtbar gemacht werden
  • weniger kratz- und stoßfest
  • nicht hitzebeständig
Keramik
  • unempfindlich
  • hitzebeständig
  • sehr hygienisch
  • pflegeleicht
  • in geringen Dicken verfügbar

Küchenarbeitsplatten: Vergleich verschiedener Materialien

Neben den genannten Materialien eignen sich auch andere Werkstoffe wie zum Beispiel Glas, Edelstahl oder Beton zur Herstellung von Küchenarbeitsplatten. Solch eine Abdeckplatte ist allerdings in der Regel nur als Sonderanfertigung erhältlich.

Источник: https://www.sanier.de/kueche/arbeitsplatten

Alle Materialien im Preisvergleich: Wie viel kostet eine Arbeitsplatte im Durchschnitt?

Küchenarbeitsplatten: Preise im Überblick

Die Wahl der richtigen Arbeitsplatte ist beim Kauf einer neuen Küche ein wichtiger Punkt. Denn auf der Küchenplatte wird täglich gewerkelt, sie werden nass, mit Lebensmitteln bekleckert und müssen manchmal auch spontan als Tanzfläche bei der Küchen-Party herhalten.

Deshalb muss gut überlegt werden, welche Funktionen eine Arbeitsplatte in der Küche erfüllen soll und welches Material sich dafür eignet.

Neben den verschiedenen Materialeigenschaften und Vor- und Nachteilen spielt aber auch der Preis einer Arbeitsplatte eine wesentliche Rolle.

Materialien für Arbeitsplatten im großen Preisvergleich

Direkt zu den Preisen von:
Beton | Dekton | Edelstahl / Metall | Glas | Holz | Keramik | Laminat/Schichtstoff | MDF | Mineralwerkstoff (Corian)| Naturstein | Quarzkomposit 

MaterialKostenKüchenarbeitsplatten Preise
Details€€€€Eine Betonarbeitsplatte wird immer individuell für deine Küche gefertigt. Auch das Finish (Polierung, Versiegelung) einer Arbeitsplatte aus Beton sehr aufwendig und trägt beim Preis auf. Deshalb solltest du deine Kalkulation nicht unter ca. 400 €/m² beginnen. Je nach Verarbeitung und Ausschnitten geht der Preis aber auch noch stark nach oben.
Details€€€€ Auch bei Arbeitsplatten aus Dekton hängen die Kosten vor allem von der Stärke der Platte ab. Üblich sind die Stärken 8, 12 und 20mm. Je nach Oberfläche kann man von einem Preis von ca. 350 und 600 €/m² ausgehen.
Details€€€Der Preis für Edelstahl-Arbeitsplatten ist von der Stärke, der Verarbeitung und der Ausführung abhängig. So kann eine Edelstahlplatte sowohl im mittleren Preissegment als auch in der preislichen Luxusklasse angesiedelt sein.
Details€€€€Glas-Küchenarbeitsplatten gibt es je nach Qualität, Farbe und unterlegten Motiven um 200-800 €/m². Die Preise hängen natürlich vom Material (Stichwort: Sicherheitsglas) und der Verarbeitung ab.
Details€€€Holz-Arbeitsplatten sind im mittleren bis oberen Preisbereich angesiedelt. Die Preise für Küchenarbeitsplatten aus Massivholz variieren je nach Holzart (Ulme, Eiche, etc.) und Verarbeitung sehr stark. Eine genaue Euro-Angabe ist hier durch die extremen Qualitäts- und Verarbeitungsunterschiede nur schwer möglich.
Details€€€€€Wer es exklusiv mag, sollte sich eine voll angepasste Guss-Arbeitsplatte aus Keramik ansehen. Küchenarbeitsplatten aus Keramik bewegen sich ganz oben in der Preisliga, haben dafür aber auch einige Vorteile. Ein kleiner Anhaltspunkt für die Kosten: Bei einer gegossenen Keramik-Arbeitsplatte sind 1.000 €/ keine Seltenheit.
DetailsLaminat-Arbeitsplatten (zB. Resopal, Getalit, etc.) sind in der Regel ziemlich günstig. Die Preise für Küchenarbeitsplatten aus Laminat starten im Bereich von ca. 10 €/m² und übersteigen nur sehr selten die 100 €/m² Marke.
Details€€Der Preis für MDF Platten hängt von der Stärke (2 bis 60 mm) und Dichte (600 bis 1000 kg/m³) der Arbeitsplatte ab. Bei den meisten Händlern bekommst man MDF-Arbeitsplatten mit einer Stärke von 18 mm ab ca. 70 €/m².
Details€€€€Arbeitsplatten aus Mineralwerkstoff (z.B. Corian) erhält man ab ca. 500 €/Lfm. Das Material ist teurer als beispielsweise Granit, die Bearbeitung dafür aber um einiges günstiger.
Details€€€€Die sehr beliebten Arbeitsplatten aus Kunst- oder Naturstein beginnen im oberen Mittelfeld, nach oben gibt es aber keine Grenzen. Je nach Steinart, Herkunft und Verarbeitung können Steinarbeitsplatten auch regelrecht zu einem Luxusobjekt werden. Die Preise beginnen in der Regel bei ca. 200 €/m².
Details€€€Wie bei den anderen Küchenarbeitsplatten hängt der Preis für Quarzkomposit (z.B. Silestone, Zodiaq, etc.) auch von der Stärke ab. Dazu kommen Unterschiede bei Design, Farbe und Oberfläche. Ganz allgemein lässt sich aber sagen, dass man bei einer Stärke von 12mm mit einem Richtpreis ab ca. 150 €/m² rechnen kann.

Einen Küchenmarken Qualitäts- und Preisvergleich findest du in unserem Küchenhersteller Ranking.

Arbeitsplatten Material Vergleich: Unterschiede, Vor- und Nachteile von Laminat, MDF, Holz, Stein, Keramik, Glas & Edelstahl

Titelbild: Lechner Arbeitsplatten

Источник: https://magazin.kuechenfinder.com/alle-materialien-im-preisvergleich-wie-viel-kostet-eine-arbeitsplatte-im-durchschnitt/

Küchenarbeitsplatten & Arbeitsplatten kaufen bei OBI

Küchenarbeitsplatten: Preise im Überblick

In der Küche benötigen Sie ausreichend Arbeitsfläche zum Kochen und Backen sowie Abstellfläche für häufig genutzte Küchengeräte. Dafür muss die Arbeitsplatte zudem ausreichend robust sein.

Zum Kochen und Backen benötigen Sie neben Herd und Backofen natürlich eine ausreichend große Arbeitsfläche, um Mahlzeiten optimal zubereiten zu können.

Die Arbeitsplatte bietet dabei aber nicht nur Platz zum Kochen, sie dient auch als beliebte Abstellfläche für Kochutensilien, Kaffeemaschine und Toaster sowie den Wasserkocher.

Und nicht zuletzt bereichert die richtige Küchenarbeitsplatte die ganze Küche mit einem ansprechenden Dekor. Zusammengenommen bringen moderne Arbeitsplatten die folgende Eigenschaften mit:

✓ Robuste Materialien – die allen gängigen Küchenarbeiten problemlos standhalten.
✓ Vielfältige Dekore – dank großer Farben- und Musterauswahl finden Sie die passende Platte.
✓ Individueller Zuschnitt – in Länge und Aussparungen passgenau zu Ihrer Küche.

Im OBI Online-Shop sowie im örtlichen OBI Markt finden Sie eine breite Auswahl hochwertiger Arbeitsplatten in diversen Dekoren und Musterungen. Achten Sie beim Kauf der Küchenarbeitsplatte vor allem auf ein Material, das ideal zur Nutzung und Optik Ihrer Küche passt. Erfahren Sie jetzt im nächsten Abschnitt alles Wissenswerte zur richtigen Auswahl bei Arbeitsplatten!

Arbeitsplatte: Materialwahl

Die Materialien für Arbeitsplatten unterscheiden sich in puncto Robustheit, Pflegeaufwand sowie in der Optik. Arbeitsplatten gibt es unter anderem aus Holz, Stein und Glas.

  • Stein-Arbeitsplatten bestehen entweder aus Quarz oder aus Naturstein und bringen mit ihrer glatt-glänzenden Oberfläche edle Optik in jede Küche. Die Platten aus Naturstein sowie Quarz sind bruchfest, robust sowie kratz- und fleckenbeständig. Bei Arbeitsplatten aus Stein haben Sie in puncto Farbe, Struktur und Dekor eine vielfältige Auswahl.
  • Arbeitsplatten aus Glas überzeugen durch ein elegantes Flair in der Küche. Weiterer Vorteil: Glasplatten sind temperaturbeständig, sodass Sie heiße Töpfe und Pfannen ohne Untersetzer bedenkenlos auf Ihre Küchenarbeitsplatte stellen können. Zudem sind die schlag- und stoßfesten Arbeitsplatten aus Glas leicht zu reinigen, da Schmutz und Fettflecken keine Angriffsfläche haben.
  • Mit der klassischen Arbeitsplatte aus Holz bringen Sie wohnliches sowie gemütliches Ambiente in Ihre Küche. Holzplatten erhalten Sie in den verschiedensten Farben, die das Naturmaterial zu bieten hat: Von heller Buche über mitteldunkle Eiche oder Kiefer bis zum dunklen Nussbaumholz ist für jeden Einrichtungsstil die passende Farbgebung dabei. Dauerhafte Gebrauchsspuren durch beispielsweise heißes Wasser oder Fettspritzer verhindern Sie auf der Holz-Arbeitsplatte leicht, indem Sie regelmäßig Holzpflegemittel wie Wachs einsetzen.
  • Alternativ zu Massivholz-Arbeitsplatten gibt sind zudem Platten aus Holzwerkstoffen, also Spanplatten verfügbar. Die aus geleimten Holzspänen gepressten Küchenarbeitsplatten sind mit Kunststoff beschichtet. Vorteil: Die Kunststoff-Beschichtung ist in allen möglichen Farben sowie Stein- und Holzdekors erhältlich. Die wahlweise raue oder glatte Oberfläche der Spanplatten ist bei stetiger Verwendung von Topfuntersetzern und Schneidebrettern langlebig und haltbar.

Worauf beim Kauf der Arbeitsplatte achten?

Damit die Arbeitsplatte sich optimal in Ihre Küche einfügt, beachten Sie beim Kauf wichtige Kriterien wie Einbaumaße, Material und Kantenversiegelung.

  • Material: Passt die klassische Arbeitsplatte aus Holz in Ihre Küche oder möchten Sie dem Raum ein elegant-modernes Flair mit einer Platte aus Glas oder Stein verleihen? Soll es eine Küchenarbeitsplatte aus Holz sein – wünschen Sie sich eine Massivholzplatte in natürlichem Holzdekor oder eine Spanplatte mit vielseitig wählbarer Dekor-Kunststoff-Beschichtung?
  • Beschichtung: Zur Beschichtung der Spanplatte wird vor allem der Kunststoff Melaminharz genutzt. Dabei werden mehrere Papierlagen mit Kunstharz imprägniert und auf die Oberfläche der Küchenarbeitsplatte gepresst beziehungsweise geklebt. Beschichtete Spanplatten sind weniger robust als Arbeitsplatten aus Naturmaterialien wie Holz und Stein. Mit Schneidebrett und Untersetzer für heiße Pfannen und Töpfe als Unterlagen beim Kochen sind aber auch Spanplatten haltbar und langlebig.
  • Einbaumaße: Die gängigen Arbeitsplatten sind in der Regel 60 cm tief und passen somit optimal zu den Standardmaßen von Küchenmöbeln. Soll die Platte leicht überstehen, bieten sich Arbeitsplatten mit 65 cmTiefe an. Für breitere Küchenmöbel und Kochinseln gibt es Platten mit 90 cmTiefe. Ebenso üblich sind Variationen bei der Stärke von Arbeitsplatten: Standardmäßig sind die Platten zwischen 2,8 und 4,0 cm dick. Sogenannte Slim-Line-Arbeitsplatten haben nur eine Dicke von rund 1,6 cm. In der Breite beziehungsweise Länge sind die Arbeitsplatten zwischen 50 und 410 cm individuell zuschneidbar.
  • Form & Aussparungen: Sind die benötigten Einbaumaße ermittelt, benötigt die Arbeitsplatte Aussparungen für Spülen, Kochfelder und Wasserhähne. Messen Sie die benötigten Aussparungen ab und fertigen Sie eine Skizze für den Zuschnitt an. Bei einigen Spülbecken liegen bereits Schablonen bereit, die Sie für die Skizze nutzen können. Anschließend können Sie Ihre neue Arbeitsplatte nach dem Kauf auch direkt im örtlichen OBI Markt individuell zuschneiden lassen.
  • Kantenversiegelung & Abschlussleisten: Die zugeschnittenen Kanten und Aussparungen an der Arbeitsplatte können Sie mit Umleimer an das Dekor der Platte anpassen. Umleimer tragen Sie mit einem Bügeleisen auf die Schnittkanten auf, um diese zu glätten und zu versiegeln. Den Raum zwischen Platte und Wand beziehungsweise Installationen verfugen Sie oder bringen Abschlussleisten an.

Tipp: Sie können Ihre Arbeitsplatte selber auf die richtigen Maße zuschneiden oder den praktischen OBI Zuschnitt-Service nutzen, der Ihre Platte nach vorliegenden Maßen millimetergenau für Sie zuschneidet.

Welche Arbeitsplatte passt zu welcher Küche?

In der Küche lassen sich helle und dunkle Farben optimal miteinander kombinieren. Je nach Farbkombination kann ein eher klassischer oder moderner Küchenstil entstehen.

Grundregel: dunkle Arbeitsplatte für helle Küchenmöbelund umgekehrt. Dunkel mit dunkel kombiniert schluckt viel Licht in der Küche. Eine Küche mit weißen Möbeln und Wandfliesen in Verbindung mit weißen Arbeitsplatten dagegen erzeugt eine sterile Atmosphäre.

Zur weißen Küche passen dennoch nahezu alle Farben und Materialien: Graue und schwarze Arbeitsplatten beispielsweise verleihen der weißen Küche ein elegant-modernes Flair. Auch bunte Farben sowie Dekore harmonieren mit weißen Küchenschränken sowie Regalen und geben Ihrer Küche ein lebhaftes Ambiente.

Bei dunklen Küchenmöbeln ergeben helle Arbeitsplatten einen stilvollen Kontrast. Holzschränke mit Arbeitsplatten aus Holz oder mit Holzdekor kombiniert erzeugen einen wohnlich-warmen Landhausstil.

[attention type=yellow]

Schwarze Möbel mit weißen oder grauen Platten bringen kühle Eleganz in die Küche – vor allem in Kombination mit Hochglanzoptik und Metallelementen.

[/attention]

Tipp: Unabhängig von der Farbe der Küchenarbeitsplatte fallen Flecken und Krümel auf Platten mit gemustertem Dekor weniger auf als auf unifarbenen Arbeitsplatten.

Schauen Sie sich jetzt in Ruhe die vielfältige Auswahl hochwertiger Arbeitsplatten auf obi.de an und setzen Sie beim Kauf der neuen Platte auf die bewährt fairen Preise bei OBI!

Источник: https://www.obi.de/moebelbau/arbeitsplatten/c/916

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: