Küchenplanung: 10 Tipps für ergonomisches Arbeiten

Ergonomische Küche planen – Tipps und Planungshinweise

Küchenplanung: 10 Tipps für ergonomisches Arbeiten

Eine neue Küche zu planen, ist ein aufwendiger Prozess.

Mit unserem großen Fachwissen und unserer Erfahrung erhalten Sie wertvolle Tipps, wie sich die architektonischen Voraussetzungen Ihrer Küche mit Ihren persönlichen Wünschen und Ansprüchen an eine hohe Ergonomie in Einklang bringen lassen. Über eine gelungene Küchenplanung freuen Sie sich über viele Jahre jeden Tag aufs Neue. Doch was macht eine Küche aus, die ergonomisch und funktional zugleich ist?

Wann ist eine Kücheneinrichtung ergonomisch?

Küchenhersteller machen sich viele Gedanken über die Ergonomie von Küchenmöbeln. Ziel ist es, Möbel und Geräte optimal zu entwickeln und eine Küche zu planen, die auf den Menschen abgestimmt ist. Verbinden Küchenmöbel und Gebrauchsgegenstände gesundheitliche Aspekte und Komfort, sind sie ergonomisch. Ihre neue Küche sollte schön und praktisch sein.

Um eine Küche ergonomisch zu gestalten, müssen sich Einrichtung und Ausstattung den Arbeitsabläufen optimal anpassen. Ein wichtiger Punkt ist es, dass Sie eine Küche planen, die rücken-freundlich ist und die zurückgelegten Wegstrecken minimiert.

Die richtige Körperhaltung während des Kochens und Einräumens beugt gesundheitlichen Schäden vor und trägt – unabhängig vom Lebensalter – zu Ihrem Wohlbefinden bei.

Persönliche Gewohnheiten berücksichtigen

Eine individuelle Küche zu planen, schafft beste Voraussetzungen, um Designwünsche sowie Anforderungen an Ergonomie und Funktionalität zu realisieren. Viele Tätigkeiten beim Zubereiten von Speisen und Reinigen der Küche folgen routinierten Abläufen.

Im Vorfeld der Planung ist zu klären, wie jede Küchenzone – Stauraum, Kochbereich, Sitzplätze – die persönlichen Gewohnheiten bestmöglich unterstützen kann. Die Küchenplanung muss – auch bei beengten Raumverhältnissen – ausreichend Platz schaffen, damit Bewegungsfreiheit besteht und benötigte Utensilien und Küchengeräte frei zugänglich sind.

Sind die benötigten Gegenstände für Frühstück, Kochen oder Backen zusammen an einem Ort auewahrt, sparen Sie sich Zeit bei der Nutzung und beim Aufräumen.

Wahl der richtigen Arbeitshöhen

Ein zentraler Faktor ist die Bestimmung der richtigen Arbeitshöhen. Ist der Größenunterschied zwischen den Bewohnern eines Haushalts groß, gilt es einen guten Kompromiss für die Höhe der Arbeitsplatte zu finden.

Standardmäßig liegt die Höhe zwischen 90 und 94 Zentimetern, lässt sich jedoch beliebig durch höhenverstellbare Füße oder durch spezielle Lösungen elektronisch – per Knopfdruck – anpassen. Unsere Küchenplaner nehmen als Maß die individuelle Ellbogenhöhe. Zwischen 10 und 15 Zentimetern soll der optimale Abstand zwischen Platte und abgewinkeltem Ellbogen betragen.

[attention type=yellow]

Eine Möglichkeit, kleineren Menschen den Zugang zu Oberschränken zu erleichtern, ist der Einbau ausziehbarer Sockeltritte. Durch Ihre Breite und Tiefe sind Sockelauszüge mit Trittbrett sicherer als bewegliche Hocker und Stühle, die bei Unachtsamkeit umkippen können. Ergonomisch bieten Sockeltritte einen hohen Mehrwert. Sie vermeiden das Überdehnen durch unnötiges Strecken.

[/attention]

Die Sicht- und Greifhöhe von Backofen, Mikrowelle und Dampfgarer ist wichtig, um unnötiges Bücken zu vermeiden. Der Platzierung der Elektrogeräte wird in der Planung besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

Sitzarbeitsplatz integrieren

Eine ergonomische Küche zu planen, bedeutet lange Stehzeiten zu vermeiden. Einen Sitzarbeitsplatz zu integrieren, hilft Ermüdungserscheinungen und das Aufschwellen der Füße zu minimieren.

Wer vor dem Kochen, sämtliches Obst und Gemüse sitzend klein schneidet, entlastet den Rücken. Wer keinen Platz findet, ein eigenes Element in einen Sitzplatz umzufunktionieren, kann zu Tablarauszügen und ausklappbaren Platten greifen.

Die Küchenhersteller haben viele funktionale Lösungen auf Lager.

Küchenzonen optimal anordnen

Sind die einzelnen Küchenbereiche optimal angeordnet, lassen sich Laufwege auf das nötigste reduzieren und die Gelenke schonen. Wenn Sie überlegen, wie viele Schritte Sie täglich in der Küche zurücklegen, kommen im Laufe eines Lebens etliche Kilometer zusammen.

Ist die Küchenplanung ergonomisch, macht auch das Kochen im Alter Freude, wenn Bewegungen durch Einschränkungen in der Mobilität schwerer fallen. Von entscheidender Bedeutung ist der Abstand zwischen Herd, Spüle und Kühlschrank. Optimal ist es, diese drei Bereiche in einem gedachten Dreieck zueinander anzuordnen.

Die Entfernung im Wege-Dreieck sollte nicht mehr als zwei Schrittlängen bzw. 1,50 Meter betragen.

Ausstattung der Küchenschränke

Die Ausstattung der Küchenschränke ist ein zentraler Gesichtspunkt, um eine Küchenplanung ergonomisch zu gestalten. Häufig benutzte Töpfe, Pfannen und Küchenutensilien müssen ebenso leicht zugänglich sein wie Vorräte und Gewürze. Moderne Möbeltechnik und raffinierte Einteilungen erleichtern den Zugang.

Grundsätzlich gilt: Schübe sind rückenschonender als Fächer. Spezial Schübe mit Vollauszügen geben einen umfassenden Überblick über den Inhalt und helfen, lästiges Bücken zu vermeiden. Ergonomisch ist es besser, Schübe in Bodennähe zu platzieren und Fächer auf Sichthöhe.

Beim Einräumen der Schübe gilt es zu beachten, dass sich der Stauraum für das Geschirr in der Nähe von Spüle und Geschirrspüler befindet. Bereits wenige Teller haben ein großes Gewicht.

Eine clevere Inneneinteilung zu berücksichtigen, wenn Sie eine Küche planen, erleichtert das Einräumen und macht die benötigten Gegenstände leicht zugänglich.

Türen mit 180 Grad-Scharnieren sowie Klappen bei Oberschränken erleichtern den Zugang zum Inneren der Regale und Oberschränke. Zudem sorgen Klappen für eine gute Kopffreiheit und vermeiden schmerzhafte Kontakte mit offenen Türen.

Wer keine Klappen möchte, kann alternativ zu Schiebetüren greifen. Funktionale und übersichtliche Lösungen in der Küche sind Rondelle und Apothekerschränke. Sie bieten viel Stauraum und nutzen den vorhandenen Platz sinnvoll aus.

Aufgrund Ihrer Bedienungsfreundlichkeit und des leichten Zuganges sind sie äußerst ergonomisch.

[attention type=red]

Schränke in der Küche zu planen, ist keine leichte Aufgabe. Ausziehbare Fächer und Körbe sorgen bei Hochschränken für die geforderte Übersichtlichkeit und Nutzerfreundlichkeit.

[/attention]

Durch die feste Installation, ist es wichtig, die spätere Nutzung zu berücksichtigen, wenn Sie die Küche planen.

Ein guter Küchenberater beherrscht es, die richtigen Fragen zu stellen und Ihre Anforderungen optimal umzusetzen.

Eine Küche nach ergonomischen Gesichtspunkten zu planen, bringt hohen Nutzen und schont den Bewegungsapparat. Nur eine individuell gestaltete Küche kann alle Anforderungen erfüllen. Die Küchenhersteller unterstützen die Ergonomie von Küchenmöbeln durch eine Vielzahl praktischer und funktionaler Lösungen, die hohe Ansprüche an Design und Gebrauchsnutzen verbinden.

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen und eine individuelle Küche ganz nach Ihren Wünschen und Anforderungen zu planen. Sie wollen den Glanz Ihrer alten Küche wieder auffrischen? Dann beraten wir Sie auch gerne bei einer Küchenrenovierung.

Источник: https://www.elha-service.de/ergonomische-kueche-planen-tipps-und-planungshinweise/

Ergonomie und Funktionalität

Küchenplanung: 10 Tipps für ergonomisches Arbeiten

In einer Küche fallen in eine Vier-Personen-Familie pro Tag im Schnitt über 350 unterschiedliche Handgriffe, Arbeiten und Wege an. In den 20 Jahren eines durchschnittlichen Küchenlebens sind das fast 3 Millionen Aktivitäten.

Mit einer ergonomisch optimalen Küchenplanung und genügend Stauraum lassen sich überflüssige Bewegungsabläufe vermeiden und somit kostbare Zeit sparen.

Und wenn die Arbeitsschritte durchdacht und dadurch effizient sind, macht es auch gleich viel mehr Spaß!

Mit einer ergonomisch optimalen Küchenplanung und genügend Stauraum lassen sich überflüssige Bewegungsabläufe vermeiden und damit Zeit sparen.

Beim Beginn der Küchenplanung sollte man sich folgende Fragen stellen: möchte ich eine offene oder lieber eine geschlossene Küche? Denn ein offener Küchenwohnbereich stellt ganz andere Anforderungen dar, als ein geschlossener Raum.

Ist Kochen eine Leidenschaft oder eher Nebensache? Ist Ihr Stil eher modern, gemütlich oder puristisch? Und ganz wichtig: Wie sollte die Küche optimal angeordnet und sortiert sein, damit man möglichst einfache Arbeitsabläufe und kurze Wege hat?

Vier Arbeitszonen

Grundsätzlich gibt es in der Küche diese vier Arbeitszonen:

  • Auewahren | Bevorraten
  • Vorbereiten
  • Zubereiten (Kochen, Backen)
  • Nachbereiten (Spülen, Reinigen, Abfall)

Wenn alle zum jeweiligen Bereich gehörenden Utensilien kompakt und geordnet in der jeweiligen Zone untergebracht und diese Zonen wiederum sinnvoll zueinander angeordnet sind, bedeutet das optimale Bewegungsabläufe und somit kürzere Wege für den Küchennutzer.

Auewahren und Bevorraten

In diesem Bereich befinden sich die Lebensmittel, Gewürze und die Kochutensilien. Bei einer guten Küchenplanung wird genügend Platz dafür eingeplant.

Vorbereiten

Je nach Küchengröße und verfügbarem Platz kann die Vorbereitungszone, also der Platz auf der Arbeitsplatte zum schnippeln, mixen und mehr, sehr unterschiedlich ausfallen. Lassen Sie sich beraten wie groß dieser Bereich sein sollte, um bequem und sicher arbeiten zu können.

Zubereitung

Kochfeld und Backofen sollten jederzeit bequem zugänglich sind. Beachten Sie auch, dass die optimale Arbeitsplattenhöhe in der Zubereitungszone durchaus niedriger sein kann, als die optimale Arbeitsplattenhöhe in der Vorbereitungszone.

Nachbereiten

Wenn Sie benutzte Kochutensilien oder Lebensmittelreste ohne Umwege direkt im Spülbecken, der Spülmaschine oder dem Mülleimer ablegen können, sparen Sie viel Platz.

Rechts- und Linkshändigkeit

Nach den neuesten Erkenntnissen für optimale Arbeitsabläufe sollten die Bereiche Auewahren, Vorbereiten (Arbeitsfläche), Zubereiten (Kochfeld, Backofen) und Nachbereiten (Spülbecken, Spülmaschine und Abfalleimer) bei Rechtshändern im Uhrzeigersinn, bei Linkshändern gegen den Uhrzeigersinn angeordnet werden. Ein Rechtshänder erwartet die Kochstelle also rechts von der Arbeitsfläche bei einem Linkshänder ist es umgekehrt. Kühlschrank und Spülmaschine sollten demnach am weitesten voneinander entfernt sein. Achten Sie bei der Küchenplanung darauf, dass sich Spülmaschine und Abfalleimer gleichzeitig öffnen lassen, damit sie Essensreste in den Müll werfen und die schmutzigen Teller anschließend direkt in die geöffnete Spülmaschine räumen können.

Körpergröße beachten

Um ein optimales und schonendes Arbeiten in der Küche zu gewährleisten, sollten auch anatomische Aspekte wie die Körpergröße beachtet werden. Nur, wenn die Höhen der Arbeitsflächen auf Sie abgestimmt sind, ist ein ergonomisches, also körperschonendes Arbeiten in der Küche möglich.

Arbeitszonen: Verschiedene Arbeitshöhen sinnvoll

In einer ergonomisch optimal geplanten Küche sind bis zu drei verschiedene Arbeitsplattenhöhen möglich.

Im Kochbereich liegt die optimale Höhe bis zu 25 cm unterhalb der Ellenbogenhöhe, da hier nicht der Topoden, sondern der Topfrand als höchster Punkt zählt.

Die Höhe des Spülbereichs hingegen kann um einige Zentimeter angehoben werden, da hier der Boden des Spülbeckens als eigentliche Arbeitsfläche gilt. Die ideale Arbeitshöhe in der Vorbereitungszone liegt etwa 10 bis 15 cm unterhalb der Ellenbogenhöhe.

[attention type=green]

Diese Höhe bietet Ihnen rückenschonendes Arbeiten. Sie sollte auf die Person abgestimmt sein, die die Küche am häufigsten nutzt.

[/attention]

Eine sehr komfortable, exklusive Alternative bieten verstellbare Arbeitsplatzhöhen die mittlerweile von einigen Küchenherstellern angeboten werden. Die Höhe der Arbeitsplatte kann dabei elektrisch oder manuell verändert und so auf den jeweiligen Nutzer optimiert werden.

Weiter Tipps für eine ergonomische und funktionale Küchenplanung:

  • Bevorzugen Sie Schubkästen und Auszüge. Sie bieten leichteren Zugriff auf die Inhalte ohne mühsames Bücken
  • Gute Inneneinteilungen sorgen für einen guten Überblick und verhindern lästiges Suchen
  • Einzeln ausziehbare Innenauszüge im Vorratsschrank bieten guten Überblick und direkten Zugriff auf die Vorräte
  • Sanftschließsystem können entlasten, da keine Kraft mehr zum Öffnen und Schließen aufgebracht werden muss

Go to top 

Источник: https://www.kuechenjournal.com/ergonomie-und-funktionalitaet/

Ergonomie in der Küche: gesunde und praktische Küchenplanung

Küchenplanung: 10 Tipps für ergonomisches Arbeiten

Möglichst kurze Arbeitswege einplanen, die richtige Arbeitshöhe und die Schränke sinnvoll und praktisch einräumen – so lässt sich Ergonomie kurz und knackig zusammenfassen.

Zugegeben, das klingt zunächst logisch und selbstverständlich.

Dennoch lohnt es sich, bei der Küchenplanung vermehrt auf die Ergonomie zu achten, damit es auf Dauer nicht in den Gelenken und dem Rücken knackt. 

Was bedeutet “ergonomische Küchenplanung”? 

Der Begriff “Ergonomie” kommt aus dem Griechischen und setzt sich aus den beiden Wörtern “ergon” (Arbeit) und “nomos” (Gesetz) zusammen.

Der Begriff umschreibt ganz allgemein die Gesetzmäßigkeiten des der menschlichen Arbeit, wird aber vor allem für die anatomisch angenehmen Gestaltung von Arbeit und Gegenständen verwendet.

Unter ergonomischer Küchenplanung wird also die “menschengerechte” Planung einer Küche verstanden. Ziel ist es, die Küche so zu planen, dass das Arbeit möglichst angenehm ist und schonend für unseren Körper.

Damit du auf lange Zeit möglichst effektiv und auch rückenschonend in deiner Küche kochen und arbeiten kannst, sollte die Küche auf dich, deine Gewohnheiten und deinen Körper, zugeschnitten werden. Im folgenden geben wir dir Tipps, wie dies erfolgen kann. 

Unter- und Oberschränke

Oberschränke eigenen sich vor allem, um all jenes Küchengeschirr zu verstauen, dass du nicht regelmäßig oder gar nur einmal im Jahr benötigst.

Wenn du gerne hoch und viel stapeln möchtest, solltest du darauf achten, die Oberschränke mit festen Einlagebrettern auszustatten. Außerdem raten wir dir zu Oberschränken mit Türen.

Auch wenn Lifttüren schön und praktisch sind, so können sie von kleinen Personen nur mit Hockern oder Schemeln erreicht werden. 

[attention type=yellow]

Küchenschränke richtig einräumen und planen

[/attention]

Bei Unterschränken sind Auszüge besonders ergonomisch. Qualitativ hochwertig Schrankauszüge halten einer großen Belastung durch schwere Küchengeräte stand, ein Drehkarussell im Eckschrank kann hier aber schon mal in Schieflage geraten.

Kochfeld

Wer gerne und vor allem viel kocht, sollte sich überlegen, dass Kochfeld womöglich etwas tiefer zu platzieren. So siehst auch in großen Kochtöpfen noch den Boden und kannst besser umrühren. Allerdings ist die Kochplatte so auch für Kinder besser zu erreichen. 

Arbeitsflächen und Arbeitstiefe

Grundsätzlich gilt: je mehr Arbeitsfläche und Stauraum, umso besser. Deshalb kann die Arbeitsfläche auch theoretisch nicht tief genug sein. Allerdings kann eine tiefe Arbeitsfläche für kleinere Personen auch unbequem sein. Gerade Ecken eignen sich deshalb perfekt als Auewahrung für Küchengeräte wie Kaffeemaschine oder Küchenmaschine. 

Die richtige Arbeitshöhe schont den Rücken beim Kochen

Die ideale Arbeitshöhe kannst du ganz einfach selbst berechnen: Um deine ideale Arbeitshöhe zu ermitteln, musst du dich nur aufrecht hinstellen, deine Arme im rechten Winkel abwinkeln und dann den Abstand vom Boden zum Ellbogen messen. Sobald du von diesem Wert noch 15 Zentimeter abziehst, hast du die optimale Arbeitshöhe, die dir ein ergonomisches Arbeiten ermöglicht.

Spüle

Auch wenn die meisten modernen Küchen mit einem Geschirrspüler ausgestattet sind und der Großteil an Geschirr darin landet, ist die Spüle ein Ort, an dem man wohl oder üblich viel Zeit verbringt.

Vor allem nach großen Feiern und mehrgängigen Menüs fällt eine Große Menge an Geschirr an, die es auch von Hand zu waschen gilt.

Wenn du viel von Hand abwäscht oder vielleicht gar keinen Geschirrspüler zu Hause hast, ist es sinnvoll, die Spüle etwas höher einzubauen. So kannst du beim Spülen bequem und aufrecht stehen. 

Elektrogeräte

Backofen und Dampfgarer in Stehhöhe sind praktisch und sicher

Viele Elektrogeräte wie Dampfgarer, Backofen und auch Spülmaschine werden mittlerweile nicht mehr in den Unterschränken, sondern in Augenhöhe verbaut. Das schont nicht nur deinen.

Denn beim Öffnen vom Dampfgarer, Backofen und Geschirrspüler schlägt dir mitunter die heiße Luft ins Gesicht entgegen, was für Kinder und Haustiere auch unangenehm sein kann.

Beim Einbau in Augenhöhe kannst du diese davor schützen. 

Je nachdem, ob du Links- oder Rechtshänder bist, arbeitest du in der Küche von rechts nach links oder umgekehrt. Deshalb solltest du dich vor der Küchenplanung genau beobachten und deine bevorzugte Arbeitsrichtung auch in die Küchenplanung mit einbeziehen. Das gilt auch für die Ausrichtung deiner Spüle. 

Einbau einer Küchenspüle: Spüle links, rechts oder reversibel? Was ist besser?

Fazit: Ergonomische Küchenplanung

Stimme die Anbringung von Oberschränken und die Höhe der Arbeitsflächen auf die Person ab, die den Großteil der Arbeit in der Küche bewältigt. Gelegenheitsköche hingegen dürfen schon mal kleine Abstriche an der Bequemlichkeit hinnehmen.

Источник: https://magazin.kuechenfinder.com/ergonomie-in-der-kueche-gesunde-und-praktische-kuechenplanung/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: