Kühlschrank reinigen: Die besten Tricks

Kühlschrank reinigen: Die besten Hausmittel und Tricks

Kühlschrank reinigen: Die besten Tricks

Der Winter ist die perfekte Zeit, um den Kühlschrank zu reinigen. Warum das so ist und wie ihr die passenden Reinigungsmittel selber machen könnt, lest ihr hier.

Wo Lebensmittel sind, sind auch schnell Bakterien. Deshalb ist es so wichtig, regelmäßig den Kühlschrank zu reinigen.

Denn obwohl dieser die Lebensmittel bei durchschnittlich 4 bis 7 Grad länger frisch hält und damit das Bakterienwachstum verlangsamt, können sich dennoch Keime und Schimmel bilden.

Wie ihr Schritt für Schritt euren Kühlschrank richtig reinigt und wann die beste Zeit dafür ist, das Eisfach abzutauen, verraten wir euch hier. Damit die Reinigung besonders schonend über die Bühne geht, geben wir euch außerdem noch Rezepte für selbstgemachte Reinigungsmittel mit auf den Weg.

Wie oft muss der Kühlschrank gereinigt werden?

Einmal im Monat solltet ihr euren Kühlschrank gründlich von innen putzen.

Mindestens zweimal im Jahr steht die Intensivreinigung an, bei der der Kühlschrank komplett von oben bis unten, innen und außen gereinigt wird. Das Gleiche gilt für das Eisfach.

Spätestens, wenn sich hier eine dicke Eisschicht gebildet hat, solltet ihr das Gefrierfach abtauen und säubern.

Kippt aus Versehen ein Joghurtbecher um oder die Milch aus, solltet ihr die Sauerei möglichst direkt saubermachen. Das geht ganz fix, ohne extra den Kühlschrank auszuschalten. Dabei nicht vergessen, auch die Lebensmittel abzuwischen, die mit dem ausgelaufenen Inhalt in Kontakt gekommen sind.

Wann sollte man den Kühlschrank reinigen?

Am einfachsten könnt ihr euren Kühlschrank reinigen, wenn dieser gerade nicht allzu voll ist. Denn bevor ihr mit dem Frühjahrsputz loslegen könnt, müsst ihr sämtliche Lebensmittel ausräumen.

Genau aus diesem Grund ist der Winter der perfekte Zeitpunkt, um den Kühlschrank zu säubern.

Sucht ihr euch einen richtig kalten Tag aus, könnt ihr die Lebensmittel nämlich einfach auf dem Balkon oder auf der Terrasse zwischenlagern. Wichtig ist, dass der Ort schattig ist.

Besonders praktisch ist der winterliche Hausputz bei TK-Ware aus dem Gefrierfach. Hier sollte die Kühlkette nicht unterbrochen werden, da die Lebensmittel sonst auftauen und schimmeln können.

Tipp: Wollt ihr euren Kühlschrank im Sommer putzen, könnt ihr die empfindlichen Lebensmittel so lange in einer Kühlbox auewahren.

[attention type=yellow]

Viele Kühlboxen findet ihr beispielsweise hier bei Otto.*

[/attention]

Alternativ wickelt ihr die Nahrungsmittel in Zeitungspapier ein und verstaut sie zusammen mit einigen Kühlakkus (hier bei Amazon)* im Keller.

Reinigungsmittel selber machen: Diese Hausmittel helfen

Weil viele Reinigungsmittel aus dem Handel scharfe Chemikalien enthalten, sind sie ungeeignet zum Reinigen des Kühlschranks. Schließlich kommen hier Lebensmittel wie Obst und Gemüse direkt damit in Kontakt.

Nachhaltiger, günstiger und vor allem gesünder ist es daher, das Putzmittel selber zu machen. Das Gute: Die Zutaten dafür habt ihr meist schon zuhause.

So mischt ihr einen einfachen Essigreiniger:

  • 50 ml Essigessenz
  • 500 ml heißes Wasser

Beides mischen, ein sauberer Schwamm dazu und los geht's! Apropos sauberer Schwamm: Das Putzequipment solltet ihr vor und nach dem Putzen waschen. Am besten bei 60 bis 90 Grad im Vollwaschgang der Waschmaschine.

Wen der beißende Essiggeruch stört, kann stattdessen den Saft einer Bio-Zitrone in 500 ml Wasser geben. Das sorgt für frischen Zitrusduft. Wer es neutral mag, mischt seinen Kühlschrankreiniger mit 1 Liter Wasser und 2 Esslöffeln Natron an.

Tipp: Auch bei hartnäckigen Flecken solltet ihr nicht gleich zur Chemiekeule greifen, sondern den Hausmittel-Reiniger erst mal etwas länger einwirken lassen.

Im Video: Das hilft, wenn der Kühlschrank stinkt

Dein Browser kann dieses Video nicht abspielen.

Video von Laura Dillschneider

Kühlschrank reinigen: 5 Schritte

Habt ihr die Lebensmittel ausgeräumt und kühl zwischengelagert, müsst ihr nur noch eins tun, bevor ihr euren Kühlschrank reinigen könnt: Unbedingt den Netzstecker ziehen und den Kühlschrank ausschalten! Sicherheit geht vor und da ein Kühlschrank ein Elektrogerät ist, solltet ihr ihn immer vom Strom trennen, wenn ihr euch mit einem feuchten Schwamm daran zu schaffen machen wollt.

Anleitung zum Kühlschrank reinigen:

1. Boxen und Einlegeböden herausnehmen und im Spülbecken mit heißem Wasser und etwas Spülmittel reinigen. Kleinere Einzelteile lassen sich oft sogar in der Spülmaschine säubern. Schaut hier mal in die Herstellerangaben eures Kühlschranks.

2. Innenwände nun einmal mit einem Lappen und dem selbstgemachten Essigreiniger abwischen. Auch an die Kühlschrankdecke denken! Den Lappen unter klarem Wasser ausspülen und erneut damit über alle Flächen fahren.

3. Gummidichtungen an den Kühlschranktürensolltet ihr besonders gründlich mit Essigwasser reinigen. Ihr könnt auch einmal im Monat sanft mit Zahnpasta und einer Zahnbürste darüber gehen – anschließend mit einem feuchten Tuch abwischen.

4. Kondenswasserloch nicht vergessen! Hier kommt ihr gut mit einem in Essigwasser getunkten Wattestäbchen dran. Grober Schmutz lässt sich mithilfe eines Zahnstochers lösen. Um den Kühlschrank-Abfluss zu reinigen, könnt ihr auch einen Strohhalm benutzen.

5. Kühlschrank nach der Reinigung mit einem trockenen Tuch abputzen. Die Kühlschranktür eine halbe Stunde offen stehen lassen, damit der Kühlschrank einmal von innen durchlüften kann.

Nun könnt ihr die ausgeräumten Fächer und Lebensmittel wieder ordentlich in den Kühlschrank räumen und den Kühlschrank einschalten.

Auch lesen: Kühlschrank richtig einräumen: So bleiben Lebensmittel lange frisch

Nutzt die Putzaktion ruhig mal für eine Bestandsaufnahme und trennt euch von abgelaufenen Inhalten. Für Lebensmittel, deren Mindesthaltbarkeitsdatum bald erreicht ist, empfehlen wir ein leckeres Resteessen oder schnelle One-Pot-Gerichte.

Tipp: Marmeladengläser und angebrochene Konservendosen, auf denen sich durch die Lagerung außerhalb des Kühlschranks Kondenswasser gebildet hat, solltet ihr vor dem Einräumen kurz trockenwischen.

Auch lesen: Küchen-Hacks: 10 Tricks, mit denen eure Lebensmittel länger halten

Kühlschrank von außen reinigen: Mit Staubsauger

Auch die Griffe und das Äußere eures Kühlschranks wollen gepflegt werden. Die Flächen könnt ihr einfach mit einem feuchten Tuch und etwas Spülmittel abwischen.

Sofern der Kühlschrank nicht fest in eure Küche integriert ist, solltet ihr ihn hin und wieder ebenfalls von hinten putzen. Dazu schiebt ihr das Gerät zunächst etwas von der Wand weg.

Mit einem Staubsauger könnt ihr nun vorsichtig den Staub an der Rückseite sowie am Fußboden entfernen. Hartnäckiger Schmutz lässt sich oft leicht mit einem weichen Pinsel abbürsten.

Warum sollte man den Kühlschrank von hinten reinigen?

Das ist wichtig, damit der Staub nicht die Wärmeableitung des Geräts blockiert.

Lesestoff: Backofen reinigen: Die besten Tipps und Hausmittel

Gefrierfach abtauen: So geht's schneller

Genau wie den Kühlschrank solltet ihr auch das Eisfach zwei mal im Jahr ordentlich reinigen.

Meist hat sich in der Zeit jede Menge Eis an Wänden, Boden und Decke gebildet, sodass ihr zunächst das leergeräumte Gefrierfach enteisen müsst – vorher den Kühlschrank vom Strom nehmen.

Um den Vorgang abzukürzen, stellt ihr eine Schüssel mit kochendem Wasser ins Tiefkühlfach. Beim Abtauen des Gefrierfachs kommt viel Wasser zusammen. Deshalb solltet ihr ein dickes Handtuch unter die heiße Schale legen, das die Flüssigkeit aufsaugt.

Schließt die Gefrierfachtür und wartet 20 Minuten. Ist das Eis dann noch nicht geschmolzen, ersetzt ihr die Schale mit frischem heißen Wasser. Alternativ könnt ihr auch versuchen, das Eisfach mit einem Föhn abzutauen.

Anschließend wascht ihr das Tiefkühlfach mit einem weichen Tuch und eurer selbst hergestellten Essiglösung aus. Trocken abwischen, kurz durchlüften lassen und fertig!

Darum solltet ihr das Gefrierfach abtauenDurch das Eis verbraucht der Kühlschrank mehr Energie, um die Lebensmittel zu kühlen. Wenn ihr regelmäßig euer Eisfach abtaut, könnt ihr sogar Strom sparen.

Tipp: Es gibt inzwischen Kühlschränke mit No-Frost-Funktion. Durch die zirkulierende Luft soll sich hier kein Eis im Gefrierfach mehr ablagern. NoFrost-Kühlschränke gibt's etwa hier bei Otto.

*

Energie-Spar-Tipps für den Kühlschrank

Wenn euer Kühlschrank energieeffizient laufen soll, sollte er immer zu zwei Dritteln voll sein.

So kann die Luft noch gut zwischen den Lebensmitteln zirkulieren und ihr könnt davon trotzdem genügend Vorräte kalt stellen.

Außerdem sollte der Kühlschrank nie lange offen stehen.

Die warme Zimmerluft erwärmt sonst das Kühlschrankinnere und das Gerät muss verstärkt Energie aufwenden, um die Luft wieder herunterzukühlen.

Aus dem gleichen Grund solltet ihr darauf achten, dass eure Speisen bereits abgekühlt sind, wenn ihr sie in den Kühlschrank stellt. Ausnahmen bilden hier Reis und Spinat, die nach dem Kochen möglichst schnell gekühlt werden sollten, da sich darauf schnell Bakterien bilden.

Weiterlesen: Geld sparen im Haushalt: Mit diesen Tricks kannst du deine Nebenkosten senken

* Affiliate Link

Источник: https://www.gofeminin.de/wohnen/kuehlschrank-reinigen-s4009577.html

Kühlschrank reinigen: Tipps und Hausmittel

Kühlschrank reinigen: Die besten Tricks

21. März 2020von Rhea MoutafisKategorien: Haushalt & Wohnen

Foto: Rhea Moutafis / Utopia

Vor allem im Kühlschrank solltest du auf chemische Reiniger verzichten. Wir verraten, mit welchen Hausmitteln du deinen Kühlschrank schonend sauber bekommst und wie du Gerüche entfernst.

Natürliches Reinigungsmittel für den Kühlschrank

Im Kühlschrank können sich schnell Keime vermehren, die du nicht in deinen Lebensmitteln haben willst. Deswegen solltest du ihn alle vier bis sechs Wochen gründlich auswischen. Statt chemischen Reiniger empfehlen wir Essig- oder Zitronenwasser als Hausmittel:

  1. Vermische etwa 100 Milliliter Essig mit 200 Milliter Wasser.
  2. Als nächstes gibst du etwas von dem Essigwasser auf einen Lappen und wischst damit die Innenwände, Ablagen und Fugen gründlich ab.
  3. Bevor du die Lebensmittel wieder in den Kühlschrank räumst, solltest du noch einmal alle Fläche mit klarem Wasser nachwischen.

Statt Essigwasser kannst du auch Zitronenwasser verwenden. Dazu presst du ein bis zwei Bio-Zitronen aus und mischst den Saft im Verhältnis 1:1 mit Wasser.

Kühlschrank ausschalten, abtauen und reinigen

Kühlschrank reinigen: Erst einmal den Stecker ziehen und ausräumen. (Foto: Rhea Moutafis / Utopia)

Um deinen Kühlschrank zu reinigen, gehe wie folgt vor:

  1. Schalte den Kühlschrank aus und zieh den Stecker.
  2. Nimm alle Lebensmittel heraus. Die kannst du im Keller, auf dem Balkon oder in einer Kühltasche zwischenlagern.
  3. Rücke den Kühlschrank danach von der Wand weg. Jetzt kannst du mit einem Staubsauger das Metallgitter an der Rückseite absaugen. Denn je verstaubter es ist, desto schlechter kann der Kühlschrank die abgepumpte Wärme aus dem Inneren nach außen abgeben.
  4. Bei vielen Kühlschränken ist hinten auch die Ablauföffnung für das Tauwasser zu finden. Diese kannst du mit einem Wattestäbchen reinigen.
  5. Das Gefrierfach taust du einfach ab, indem du die Tür offen stehen lässt. Wenn du das Gefrierfach schneller abtauen möchtest, kannst du auch eine Schale mit heißem Wasser in das Fach stellen und die Tür schließen.

Tipp: Um das Kondenswasser aufzufangen, legst du einen trockenen Lappen in das noch kalte Gefrierfach, dann saugt es das Wasser auf. Experten raten davon ab, das Eis an den Innenwänden abzuschaben, da dies der Oberfläche schadet.

Kühlschrank innen säubern

Alle beweglichen Teile sollten herausgenommen und gut gereinigt werden. (Foto: Rhea Moutafis / Utopia)

Hast du alle  Vorbereitung erledigt, geht es an das eigentliche Reinigen:

  1. Nimm alle Ablagen, Schubladen und anderen beweglichen Teile heraus.
  2. Wische die Einzelteile gründlich mit dem Essig- oder Zitronenwasser ab.
  3. Die Innenwände wischst du dann ebenfalls gründlich mit Essigwasser ab.
  4. Achtung: Die Dichtungen sind besonders anfällig für Schmutz – du solltest sie also ebenfalls reinigen. Allerdings kann Essig schädlich für das Gummi sein. Verwende hierfür lieber etwas Wasser mit Spülmittel.
  5. Lass den Kühlschrank für mehrere Stunden auslüften. Achte darauf, dass auch das Kondenswasser dabei immer gut abfließen kann.
  6. Schalte den Kühlschrank wieder an und räume die Lebensmittel richtig ein.

Achte auch darauf, welche Lebensmittel in den Kühlschrank gehören und welche nicht. Denn einige Gemüsesorten werden im Kühlschrank schnell schlecht.

Tipp: Gerüche im Kühlschrank vermeiden

Unangenehme Gerüche von Käse & Co. lassen sich ganz einfach vermeiden, indem du eines der folgenden Lebensmittel offen in den Kühlschrank legst. Sie neutralisieren schlechte Gerüche auf natürliche Weise:

  • eine Schale Kaffeepulver oder Kaffeebohnen,
  • eine halbe Zitrone mit etwas Natron,
  • ein halber Apfel,
  • eine halbe Kartoffel.

Weiterlesen auf Utopia.de:

English version available: How to Clean Your Refrigerator: Natural Fridge Cleaner

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: Gesundes Wohnen Gewusst wie Hausmittel Putzen

Источник: https://utopia.de/ratgeber/kuehlschrank-reinigen-tipps-und-hausmittel/

Kühlschrank reinigen in 5 Schritten (einfache Anleitung)

Kühlschrank reinigen: Die besten Tricks
Von Lukas BöhlLukas Böhl (lbö)Profil  16. Juli 2019 – 15:39 Uhr Mit dieser Anleitung glänzt Ihr Kühlschrank wieder. Foto: shutterstock / Andrew Rafalsky

Der Kühlschrank gehört nach der Toilette wohl zu den unangenehmsten Aufgaben auf dem Putzplan. Da wir dort aber unsere Lebensmittel lagern, sollten wir die Hygiene ernst nehmen.

Von Lukas Böhl

16.07.2019 – 15:39 Uhr

Reinigen Sie den Kühlschrank regelmäßig, um die Bildung von Bakterien und Schimmel zu verhindern.

Mit dieser Anleitung geht Ihnen das Putzen ganz leicht von der Hand.

1. Vorbereitung

Benötigte Utensilien:

  • Putzeimer
  • 2 Putzlappen (feucht und trocken)
  • Allzweckreiniger oder selbstgemachter Reiniger
  • Abfalltüten

Optional:

  • Gummihandschuhe
  • Zahnbürste
  • Weicher Schwamm

Chemischer Reiniger oder Hausmittel?

Das Versprechen „Entfernt 99,99 % der Bakterien“, das wir auf vielen chemischen Reinigern lesen können, gibt uns zunächst ein Gefühl der Sicherheit. Die Bakterien in unserem Kühlschrank sollen sterben und sich nicht auf unserer Nahrung ausbreiten.

Allerdings vergessen wir dabei oft, dass genau die Stoffe, die die Bakterien töten, auch für uns schädlich sein können.

Insbesondere wenn sie mit Lebensmitteln in Berührung kommen und dadurch in unserem Verdauungstrakt landen.

[attention type=red]

Aus diesem Grund sollten Sie bei solchen Reinigern immer gut mit klarem Wasser nachwischen, um die Reste rückstandslos zu entfernen. Nach dem Reinigen gut abtrocknen, bevor Sie wieder Lebensmittel hineinlegen.

[/attention]

Unbedenklicher sind Reiniger mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Essig oder Zitronensäure. Diese lassen sich auch ganz einfach selbst herstellen.

Rezept für selbst gemachtes Reinigungsmittel:

1 Teil Wasser + 1 Teil Essig oder Zitronensäure

Zusätzlich können Sie noch etwas Natron dazu mischen.

Tipp: Die beste Zeit, um den Kühlschrank zu reinigen, ist gegen Ende der Woche, wenn die Vorräte aufgebraucht sind und er möglichst leer ist. Im Winter lassen sich zudem die Lebensmittel im Freien lagern.

Stecker ziehen oder nicht?

Grundsätzlich empfiehlt es sich, den Kühlschrank während der Reinigung vom Strom zu trennen.

Lebensmittel, deren Kühlkette nicht unterbrochen werden darf, bewahren Sie in der Zwischenzeit am besten in einer Kühlbox, Tüte oder bei jemand anderem im Kühlschrank auf. Fragen Sie zur Not Ihren Nachbarn.

Haben Sie allerdings keine Möglichkeit, die Lebensmittel anderweitig zu kühlen und müssen ihn angesteckt lassen, räumen Sie diese zum Putzen von Fach zu Fach.

2. Ausräumen

Nur wenn der Kühlschrank leer ist, lässt er sich optimal reinigen. Nehmen Sie daher alle Lebensmittel, Fächer und sonstigen Halterungen heraus.

Abgelaufene und verschimmelte Lebensmittel wandern direkt in die Müllsäcke, sie sind mit ein Grund, weshalb Sie den Kühlschrank überhaupt reinigen müssen.

Solche, die kurz vor Erreichen ihres Verfallsdatums stehen, merken Sie für den zeitnahen Verzehr vor.

Die losen Teile reinigen Sie nun von Hand in der Spüle oder geben sie in die Spülmaschine, wenn es Größe und Material zulassen. Denken Sie in diesem Zuge auch daran, das Gefrierfach abzutauen. Entweder Sie lassen dazu die Tür offenstehen oder Sie beschleunigen den Prozess, indem Sie eine Schüssel mit heißem Wasser hineinstellen.

Wozu ist das Abtauen gut?

[attention type=green]

Das Eis im Kühlschrank bildet eine Barriere zwischen den Lebensmitteln und der Kühlwand. Um diese Barriere zu überwinden, muss der Kühlschrank mehr Energie aufwenden als üblich, um effizient zu kühlen. Das Abtauen spart also Strom.

[/attention]

Lesen Sie auch: Gefrierschrank richtig abtauen

3. Gründlich putzen

Nun, da der Kühlschrank leer ist, geht es an die eigentliche Reinigung. Wischen Sie alle Flächen gründlich ab. Vergessen Sie nicht, auch das Innere der Tür abzuwischen. Für hartnäckige Verschmutzungen rühren Sie aus Backpulver und etwas Wasser eine Reinigungspaste an.

Ecken und andere schwer erreichbare Stellen im Kühlschrank reinigen Sie am besten mit einer Zahnbürste, wohingegen das Ablaufloch für das Wasser mit einem Wattestäbchen besser zu erreichen ist. Geben Sie Essig darauf, um es zu desinfizieren und von Keimen zu befreien.

Legen Sie ein besonderes Augenmerk auf die Dichtungen des Kühlschranks, hier setzt sich gerne Schimmel an. Zum Schluss sollte der Kühlschrank einige Zeit auslüften. Nicht nur, um Gerüche zu vertreiben, sondern auch um zu trocknen.

Tipp: Verwenden Sie keine fusselnden Lappen oder Schwämme, die den Innenraum zerkratzen. In solchen Rillen fühlen sich Keime besonders wohl.

Wenn der Kühlschrank riecht: Gerüche entfernen

Manche Lebensmittel hinterlassen einen so starken Geruch, dass er selbst nach dem Reinigen noch in der Luft hängt. Um die unangenehmen Düfte aus dem Kühlschrank zu entfernen, helfen einige Hausmittel:

  1. Stellen Sie eine Schale mit Kaffeepulver in den ausgeschalteten Kühlschrank und lassen Sie diese über Nacht ziehen.
  2. Geben Sie Salz in eine ausgehöhlte Zitronenschale und legen sie in den Kühlschrank.
  3. Erhitzen Sie ein wenig Vanillinzucker in einer Pfanne und stellen Sie ihn in einer Schale in den Kühlschrank, bis der störende Geruch verschwunden ist.
  4. Auch Metallseife kann helfen. Legen Sie diese in ein Schälchen mit so viel Wasser, dass gerade noch ein Teil Kontakt zur Luft hat. Die Metallseife bindet nun die üblen Gerüche. Bei lang anhaltender Anwendung sollte das Wasser regelmäßig getauscht werden.

Kühlschrank stinkt nach dem Putzen immer noch

Auch die Ablaufrinne oder hartnäckiger Schmutz kann für den Geruch verantwortlich sein. Wie weiter oben bereits erwähnt, sollten Sie die Ablaufrinne mit einem Wattestäbchen oder Pfeifenreiniger reinigen und desinfizieren. Manchmal ist auch die Ablaufschale für den Geruch im Kühlschrank verantwortlich.

Um an diese heranzukommen, müssen Sie das Gerät in den meisten Fällen umdrehen. Ein Blick in die Bedienungsanleitung ist hilfreich, um den genauen Standort auszumachen. Nicht zu vernachlässigen sind die Abdichtungen. Hier bildet sich in den schmalen Rillen oftmals Schimmel.

Zum Reinigen nehmen Sie diese heraus, wenn es geht oder putzen Sie mithilfe von Desinfektionsmittel und einer sehr dünnen Bürste.

Lesen Sie auch: So oft sollte man seine Geschirrtücher waschen

4. Einräumen

Nachdem der Kühlschrank nun wieder glänzt, folgt das Zurückräumen der Lebensmittel. Gehen Sie nach den Kältezonen vor. Desto weiter unten die Ablage, desto niedriger die Temperatur. Schnell verderbliche Lebensmittel gehören demnach nach ganz unten, der Rest der Verderblichkeit nach geordnet darüber, bis ganz oben die Konserven und Einmachgläser folgen.

Lebensmittel, die bald ablaufen, versehen Sie mit einem Notizzettel mit dem entsprechenden Datum. Nutzen Sie die Leere, um gleich eine neue Ordnung herzustellen.

Stellen Sie Flaschen in die Türfächer statt sie in die Ablagen zu legen.

Sorgen Sie dafür, dass alles zugänglich bleibt und nichts Verderbliches hinter eine Verpackung rutscht und dort vergessen wird.

Besser einräumen, weniger putzen

  • Frische Lebensmittel sollten immer hinter die alten gelegt werden. So vermeiden Sie, dass etwas vergessen wird und schimmelt.
  • Halten Sie Salate und empfindliches Gemüse fern von der Rückwand. Dort ist die Temperatur sehr niedrig, was die Lebensmittel zum Gefrieren und damit Festkleben bringen könnte.
  • Fleisch und Fisch am besten in einen Behälter oder auf einen Teller legen, um zu verhindern, dass abgesonderte Flüssigkeit auf die Ablagen tropft.
  • Gemüse und Obst, das einen Nachreifeprozess hat (Tomaten, Äpfel, Avocados, Bananen usw.), sollten nicht mit anderem Gemüse gelagert werden, da es sonst schneller verdirbt.
  • Gemüse, das noch mit Erde behaftet ist, sollte keinen direkten Kontakt zu den Auflageflächen haben. Lagern Sie es besser in einem Plastikbehälter.

5. Kühlschrank außen reinigen

Nicht nur im Innenraum setzt sich Schmutz an, auch die Außenverkleidung des Kühlschranks sollten Sie reinigen. Dazu gehört neben den Griffen und Fronten auch die Hinterseite mit Kompressor und Verflüssiger.

Ziehen Sie den Kühlschrank vor, um an die Rückseite zu gelangen. Das Gitter an der Rückwand ist ein Magnet für Staub und Haare. Diese entfernen Sie am besten mit einem weichen Staubwedel und saugen im Anschluss den Boden.

Wischen Sie bei dieser Gelegenheit gleich das Stück, auf dem der Kühlschrank steht, ab. Hier kommen Sie nur selten ran.

Kühlschrank aus Edelstahl reinigen

[attention type=yellow]

Bei einer Edelstahl-Front sollten Sie vorsichtig vorgehen, um die Oberfläche nicht zu verkratzen. Verwenden Sie einen weichen Lappen und gehen Sie beim Wischen mit der Maserung des Edelstahls.

[/attention]

Für leichte Verschmutzungen reicht klares Wasser völlig aus. Gröbere Flecken können unter Zugabe von etwas Geschirrspülmittel im Wasser entfernt werden.

Oder Sie setzen direkt auf einen speziellen Edelstahlreiniger.

Lesen Sie auch: 6 Tricks, um Getränke schnell zu kühlen

Wie oft den Kühlschrank putzen?

Das kommt ganz auf den Hygienezustand an. Haben Sie ihn länger nicht mehr geputzt, sollten Sie den Kühlschrank einmal gründlich reinigen. Danach können Sie in Abständen von 4 bis 6 Wochen eine oberflächliche Reinigung vornehmen. Eine komplette Reinigung mit Abtauen reicht zwei Mal im Jahr.

Neuen Kühlschrank reinigen

Rein aus dem Grund, weil Sie Lebensmittel darin lagern, macht es Sinn, den neuen Kühlschrank vor dem Gebrauch zu reinigen. Dabei reicht es, die Oberflächen abzuwischen und trocken zu reiben. Vor dem Betrieb muss er ohnehin einige Stunden stehen, bevor Sie ihn in Betrieb nehmen können. In dieser Zeit kann mit einer Schale Kaffee der „Neugeruch“ gemindert werden.

Lesen Sie hier weiter: Mikrowelle mit diesem Trick reinigen

Источник: https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kuehlschrank-reinigen-in-5-schritten-mhsd.e5df92dd-ebc2-434a-bfcd-1199728fdc2d.html

Den Kühlschrank reinigen – praktische Pflege-Tipps

Kühlschrank reinigen: Die besten Tricks

So ein Kühlschrank erlebt eine Menge Nahrungsmittel, die in ihm gelagert wurden. Es dürfte sicherlich auch regelmäßig etwas danebengegangen oder ausgelaufen sein. Ob etwas Sahne aus dem Becher, die Saucenreste der letzten Mahlzeit oder auch durch nicht richtig verschlossene Saftflaschen, die liegend gelagert wurden.

Aber auch wenn der Kühlschrank penibel sauber gehalten wird, sollte in jedem Fall regelmäßig eine gründliche Kühlschrankreinigung vorgenommen werden. Den Kühlschrank zu säubern, ist sehr wichtig und, wenn es korrekt erledigt wird, auch schnell und unkompliziert. Mit dieser Anleitung geht die Reinigung fast von selbst von der Hand.

Der Kühlschrank wird sehr gerne beim regelmäßigen Haus- oder Wohnungsputz übersehen, da der Inhalt nicht so oft im Sichtfeld ist und durch die niedrigen Temperaturen normalerweise nicht viel unangenehmer Geruch aufkommt wie beispielsweise beim Biomüll.

Doch er sollte mindestens alle paar Monate, bestenfalls jeden Monat, ordentlich sauber gemacht werden, denn auch Schimmel und viele Keime bilden sich hier.

Außerdem hält der das Gerät durch die richtige Kühlschrankpflege auch länger, da grobe Verunreinigungen und Schimmelbefall so gar nicht erst entstehen.

Ein kleiner Tipp, wenn der Kühlschrank über ein Eisfach verfügt, lautet, es circa zwei Mal pro Jahr komplett abzutauen.

Das ist auch sinnvoll, weil gerne mal Essensreste wie eingefroren und dann nie wieder auftaut werden, so dass das Fach immer voller wird.

Das Tiefkühlfach abzutauen geht ganz schnell, indem es ausgeschaltet und ein Topf mit heißem Wasser hineingestellt wird. Alles auswischen und schon ist es erledigt. Für das Kühlschrank Reinigen sind hingegen mehrere Schritte nötig.

Erste Schritte zur Kühlschrankpflege

Selbstverständlich muss alles, was sich im Kühlschrank befindet, herausgeräumt werden. Ist es gerade sehr warm in der Küche, kann eine Kühlbox für die Zwischenlagerung verwendet werden.

Bei manchen Lebensmitteln ist es weniger wichtig, doch roher Fisch und andere sehr leicht verderbliche Lebensmittel sollten unbedingt ohne Unterbrechung bis zum Verzehr gekühlt werden. Doch nicht nur der Inhalt sollte herausgenommen werden, sondern auch die Glasscheiben und prinzipiell alles andere, was sich herausnehmen lässt.

Dies ist auch eine gute Gelegenheit um auszumisten, da sich im Laufe der Zeit vieles ansammelt, was häufig gar nicht mehr gebraucht wird.

[attention type=red]

Ist alles aus dem Kühlschrank entfernt, sollte der Strom ausgeschaltet werden, da immer noch an einem elektronischen Gerät Hand angelegt wird und während der Kühlschrankreinigung natürlich keine Kühlung benötigt wird.

[/attention]

Es mag sehr banal klingen, aber die richtige Beleuchtung ist ebenso sehr wichtig, damit auch nichts übersehen wird beim Reinigungsprozess im Kühlschrank.

Wenn der Strom ausgestellt ist, geht natürlich auch das Kühlschranklicht nicht, daher sollte die Küche ausreichend hell sein, bevor die Kühlschrankpflege startet.

Im ersten Moment wird gerne dazu tendiert, einfach handelsübliche Putzmittel zu verwenden. Wir raten davon ab, da überraschenderweise in vielen dieser Putzmittel bedenkliche Giftstoffe enthalten sind.

Bei manch anderen Bereichen im Haushalt kein Problem, beim Kühlschrank sollte jedoch anders vorgegangen werden. Hier lagern Lebensmittel, die die Stoffe aufnehmen können, welche dadurch wiederum in den Körper übergehen.

Einige Inhaltsstoffe von Putzmitteln können sogar Allergien fördern und das ist nun wirklich nicht das, was mit der Kühlschrankreinigung bezweckt wird. Tatsächlich sind einfaches Spülmittel und Wasser ebenso effektiv.

Die Oberflächen im Kühlschrank sind glatt und so lassen sich Schimmel und Keime im Nu entfernen. Damit die glatten Oberflächen nicht verkratzen und dadurch Keime begünstigen, sollten niemals scharfe Reinigungsmittel oder zu stark strukturierte Schwämme genutzt werden.

Gut für viele verschiedene Haushaltsaufgaben sind immer Essige. Saure Oberflächen sind der natürliche Feind unserer natürlichen Feinde Schimmel und Co.

[attention type=green]

Darum ist eine Kombination aus ein bis zwei großen Löffeln von handelsüblicher Essigessenz in zwei bis drei Litern warmem oder heißem Wasser mit etwas Spülmittel unschlagbar.

[/attention]

Essigessenz ist in jedem Fall ein Wundermittel für den Haushalt, das sich auch zum Reinigen von Abflüssen, potentiell leicht verkeimten Oberflächen und mehr eignet. Wer Essig nicht ausstehen kann, kann sich auch überlegen, eine Natronlösung zu verwenden.

Dafür wird Natron in Wasser aufgelöst, der Kühlschrank überall damit bedeckt und die Lösung gut verteilt. Sehr leicht ist das übrigens mit einer Sprühflasche. Dann muss die Lösung einige Minuten einziehen und alles gut ausgewischt werden.

Vorher sollte noch mit einem normalen, feuchten Lappen der grobe Dreck entfernt werden. Egal was für die Reinigung nun genommen wird, werden folgende Hilfsmittel benötigt: Ein Eimer mit warmem Wasser, ein bis zwei Putztücher, ein Schwamm und zum Schluss ein Tuch, mit dem alles abgetrocknet werden kann. Die Glasböden und andere Einzelteile müssen noch mit derselben Reinigungslösung außerhalb des Kühlschrankes gesäubert werden. Das geht ganz einfach auch in der Badewanne.

Wie sieht es außerhalb des Kühlschrank-Inneren mit der Reinigung aus?

Es wäre zu einfach, würde man ausschließlich das Innere reinigen müssen. Das Gerät soll gerne, nicht bei jeder Reinigung aber von Zeit zu Zeit, nach vorne gezogen und hinten gesäubert werden mit Staubsauger und Co. Wer häufiger Pfützen im Kühlschrank hat, sollte die Ablauföffnung kontrollieren. Sie ist entweder hinten oder im Inneren des Kühlschranks.

Zur Reinigung der Ablauföffnung wird ein Wattestäbchen oder etwas Vergleichbares zur Hand genommen und eventueller Dreck herausgeholt. Das ist tatsächlich äußerst wichtig, da sonst gerne und häufig alles verstopft und weiter verkeimt.

Sammelt sich das verkeimte Wasser dauernd unten im Kühlschrank, wird der Inhalt noch mehr bedroht durch die feuchte Luft im Kühlschrank.

Zum Schluss: Den Kühlschrank richtig einräumen

Jetzt können die Lebensmittel einfach wieder in den Kühlschrank geräumt werden. Sollten sie aber nicht. Dies ist der Zeitpunkt, um ein gutes Ordnungssystem im Kühlschrank zu etablieren. Ein Kühlschrank verfügt über mehrere Kältezonen. Käse und fertiges Essen kommt in das höchste Fach, die anderen Produkte aus Milch dürfen direkt darunter.

Darunter kommen die leicht verderblichen Lebensmittel wie Fisch, Hühnchen und Wurst-Aufschnitt. Diese Dinge sollten von nun an unbedingt in gut verschließbare Dosen gelegt werden und nicht in der Ursprungsverpackung. Die Schubfächer unten sind gedacht für Obst und Gemüse. Sie haben die perfekte Temperatur, um Vitamine und Co. zu bewahren.

Ausführliche Informationen zum richtigen Einräumen des Kühlschranks bietet der Artikel zum Thema Energie sparen durch das richtige Einräumen des Kühlschranks.

Wie wäre es ab jetzt mit einem natürlichen Helfer für guten Duft im Kühlschrank? Kaffeepads können in den Kühlschrank gelegt werden oder eine mit Natron bestreute halbe Zitrone und schon sorgen sie für einen guten Duft.

Источник: https://www.wertgarantie.de/ratgeber/tipps-und-tricks/den-kuehlschrank-reinigen-praktische-pflege-tipps

Kühlschrank reinigen: Mit diesen Tricks bleibt er wirklich hygienisch sauber

Kühlschrank reinigen: Die besten Tricks

Seien Sie ehrlich: Wie oft reinigen Sie Ihren Kühlschrank? Dabei ist das gar nicht so viel Arbeit, wie manch einer denkt. Alle nützliche Tipps dazu im Überblick.

Den Kühlschrank zu reinigen ist sicher nicht der schönste Zeitvertreib. Wer aber die richtigen Tricks kennt und den Kühlschrank regelmäßig reinigt, der kann sich nicht nur über saubere und keimfreie Flächen freuen, sondern auch über längere Haltbarkeit der Lebensmittel.

Vorbereitung: Das sollten Sie vor dem Reinigen des Kühlschranks tun

Räumen Sie zunächst den Kühlschrank komplett aus. Achten Sie dabei darauf, dass Sie dabei die Lebensmittel in trockenen Boxen verstauen. Wer sich die Arbeit beim Einräumen erleichtern möchte, der sortiert die Lebensmittel schon einmal vor. So etwa Milchprodukte in eine Box, Wurstwaren und Fleisch in die nächste, Gemüse bekommt die dritte Box, und so weiter.

Lesen Sie auch: Warum Milch nicht in der Kühlschranktüre stehen sollte.

Kühlschrank richtig reinigen: So wird er sauber

Was viele nicht wissen: Ein sauberer Kühlschrank verleiht Ihren Lebensmitteln eine längere Haltbarkeit. Machen Sie sich also etwa vier bis sechs Mal pro Jahr die Mühe, Ihren Kühlschrank zu reinigen. Mit den richtigen Tricks ist das gar nicht so viel Arbeit. 

Ziehen Sie dafür die Flächen in Form von Glas- oder Plastikplatten heraus, ebenso alle Schubladen. Lassen Sie zunächst etwas heißes Wasser über alles laufen, so werden Verkrustungen schon mal eingeweicht.

Kühlschrank mit Essig reinigen

Essig desinfiziert die Flächen und Schubladen in Ihrem Kühlschrank und befreit ihn von Keimen. Zudem sind bei der Reinigung des Kühlschrank mit Essig auch Rückstände unproblematisch, denn Essig ist bekanntermaßen auch für Menschen genießbar.

[attention type=yellow]

So ist es nicht schlimm, wenn eventuell Lebensmittel mit den Rückständen in Berührung kommen. Für den besseren Geschmack Ihres Essens sollten Sie die Fläche aber ausreichend von Essig-Resten befreien.

[/attention]

Apropos Essig: So schimmeln Beeren nie wieder.

Kühlschrank mit Zitrone reinigen

Auch Zitrone ist ein Hausmittel, dass Ihren Kühlschrank effektiv von Schmutz und Verkrustungen reinigt. Einfach einige Zitronenhälften ausdrücken und den Saft großzügig auf den Flächen Ihres Kühlschrank verteilen. Kurz einwirken lassen. Dann mit einem feuchten Tuch die Flächen schrubben.

Kühlschrank mit Spülmittel reinigen

Mit Spülmittel lassen sich Rückstände ebenso gut entfernen. Den Schwamm dazu nass machen, etwas Spülmittel dazu und los geht es mit der Reinigung. Achten Sie darauf, dass alle Spülmittel-Rückstände nach der Reinigung entfernt sind.

Achtung: Für welche Art der Reinigung Ihres Kühlschranks Sie sich auch entscheiden: Trocknen Sie Ihren Kühlschrank gut ab, sobald er sauber ist.

Nach der Kühlschrank-Reinigung: So räumen Sie ihn richtig ein

Wenn Sie schon den Kühlschrank gereinigt haben und er einmal leer ist, lohnt es sich, die Lebensmittel beim Einräumen richtig zu sortieren. Dafür gibt es verschiedenen Möglichkeiten:

Nach Lebensmittelgruppen sortieren

Sortieren Sie Ihre Lebensmittel doch einfach mal nach Arten: Wurst und Steak zu den Fleischprodukten, Käse und Quark ins Fach für Milchprodukte, Gemüse getrennt vom Obst. So erleichtern Sie nicht nur die Suche nach der ersehnten Nahrung, sondern haben auch einen besseren Überblick darüber, was Sie beim nächsten Einkauf nicht vergessen dürfen.

Lebensmittel-Boxen verwenden

Wenn Sie es gerne besonders ordentlich in Ihren eigenen vier Wänden haben, wieso sollte das also nicht auch für Ihren Kühlschrank gelten? Mit entsprechenden Plastik- oder Gefrierboxen können Sie Lebensmittel ganz leicht sortieren. Mit der passenden Beschriftung geht nie wieder etwas bei der Suche schief.

Mit diesen Tricks werfen Sie nie wieder Lebensmittel aus Ihrem Kühlschrank weg

Passiert es Ihnen öfter, dass Lebensmittel in Ihrem Kühlschrank das Haltbarkeitsdatum überschreiten? Oft landen die einstigen Leckereien dann im Müll. Doch das muss nicht sein.

Nach Haltbarkeit sortieren

Oft werden bereits ältere Lebensmittel durch die, die neu dazukommen, im Kühlschrank nach hinten geschoben. Aus den Augen, aus dem Sinn: Sind die Lebensmittel mit einer geringen Resthaltbarkeit erst einmal aus Ihrem Blickfeld verschwunden, passiert es leicht, dass sie bald nicht mehr gegessen werden können.

Packen Sie daher die Lebensmittel, die Sie bald verzehren sollten, doch einfach in eine extra Box. Beschriften Sie sie so, dass erkennbar ist, dass diese Lebensmittel schneller wegmüssen als andere. So werden Sie es weitestgehend vermeiden können, Lebensmittel aus Ihrem Kühlschrank wegzuwerfen.

Bei der Reinigung des Kühlschranks: Eisfach nicht vergessen

Es ist wichtig, dass Sie regelmäßig auch Ihr Eisfach abtauen und reinigen, wenn Sie möchten, dass Ihr Kühlschrank noch möglichst lange erhalten bleibt. Es empfiehlt sich, das Eisfach etwas ein bis zwei Mal pro Jahr abzutauen. Wählen Sie dafür einen Tag, an dem es nicht zu heiß ist. Sonst schmelzen Ihnen die Lebensmittel aus der Gefriertruhe einfach dahin.

Wohin mit der Tiefkühlkost?

Wenn Sie im Winter Ihr Eisfach reinigen, können Sie die Lebensmittel einfach in einer Box auf dem Balkon oder im Garten platzieren. So bleibt es eine Weile frisch.

Sollten Sie weder Garten noch Balkon haben oder das Eisfach bei wärmeren Temperaturen reinigen, räumen Sie etwa das Gemüse aus der Schublade in Ihrem Kühlschrank und packen Sie dafür die Tiefkühlkost hinein.

So bleibt alles eine Weile kühl und dem Gemüse schadet es nicht so sehr, wenn es kurz draußen steht.

Haushaltstipps: Alle nützlichen Tricks für den Alltag.

Wohin mit dem Tauwasser?

Es hängt ganz davon ab, wie viel Eis sich im Eisfach bereits gebildet hat. Wenn es nur wenig ist, reichen meist einige Geschirrtücher, die das Tauwasser am Boden abfangen. Ein tieferes Backblech, das Sie unter den Kühlschrank schieben, ist auch eine Möglichkeit.

Ist bereits eine dicke Eisschicht zu sehen, reichen diese Mittel nicht mehr aus. Es empfiehlt sich in manchen Fällen spezielle Abtaumatten zu kaufen, die mehrere Liter Wasser aufnehmen können.

Vorsicht: Kratzen Sie auf keinen Fall die dicken Eisstücke mit einem Messer weg. Dabei können hauchdünne Risse entstehen, die im schlimmsten Fall dazu führen, dass Ihr Eisfach nicht mehr funktioniert.

So reinigen Sie die Tiefkühltruhe schnell und effektiv

Auch für das Eisfach verwenden Sie am besten Essig oder Zitrone. Nachdem die Rückstände im Eisfach meist nicht so stark sind wie im Kühlschrank, dauert die Reinigung des Eisfachs meist nicht sehr lange.

Gereinigt: So bleibt Ihr Kühlschrank sauber

Herzlichen Glückwunsch! Ihr Kühlschrank sowie das Eisfach sind jetzt sauber, die Lebensmittel sind ordentlich verstaut.

Achten Sie künftig nun darauf, dass Sie Flüssigkeiten oder ähnliches sofort mit einem Küchentuch entfernen.

So kann sich der Schmutz gar nicht erst festsetzen und Sie haben bei der nächsten Reinigung des Kühlschranks viel weniger Arbeit.

Ein Beitrag geteilt von Elanor (@allerlei.ela) am 8. Nov 2017 um 14:54 Uhr

Auch interessant: Darum sollten Sie Eier besser nicht im Kühlschrank auewahren.

sca

Источник: https://www.merkur.de/leben/wohnen/kuehlschrank-reinigen-diesen-tricks-bleibt-wirklich-hygienisch-sauber-zr-9360848.html

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: