Mehrgenerationenhaus aus Holz

Ein Mehrgenerationenhaus – das Fertighaus für die ganze Familie!

Mehrgenerationenhaus aus Holz

Ein Mehrgenerationenhaus bietet Kindern, Eltern und Großeltern perfekten Wohnkomfort und ein hohes Maß an Sicherheit unter einem Dach. Kein Wunder also, dass diese traditionelle Lebensweise heute wieder zum Trend wird. Die Holz-Fertighausindustrie hat dies erkannt und bietet Ihnen die Möglichkeit, diesen Trend mitzumachen.

Das Mehrgenerationenhaus ermöglicht das generationsübergreifende Zusammenleben unter einem Dach. Familienmitglieder in unterschiedlichem Alter und in verschiedenen Lebenssituationen wohnen gemeinsam in einem Haus. Oftmals entscheiden sich Baufamilien dafür, gemeinsam mit den Großeltern in ein solches Mehrgenerationenhaus zu ziehen.

Das Grundprinzip eines Mehrgenerationenhauses

Hinter der Idee des Mehrgenerationenhauses steht ein Grundprinzip, welches Ihnen sicherlich bekannt ist: das Gegenseitigkeitsprinzip. Die Grundidee sieht verschiedenste Hilfen vor, die den jeweiligen Alltag der einzelnen Bewohner vereinfachen sollen.

Hierzu zählen beispielsweise:

  • Aufsicht der Kinder
  • Erledigen von Einkäufen
  • Pflegemaßnahmen

Weiterhin ist die gleich hohe Lebensqualität jedes Bewohners ein wichtiges Kriterium für das Mehrgenerationenhaus. Dieses sollte direkt bei der Planung Ihres Mehrgenerationenhauses berücksichtigt werden.

Was gilt es für die Planung Ihres Mehrgenerationenhauses zu berücksichtigen?

Ein Mehrgenerationenhaus ist nicht nur ein Haus mit vielen Zimmern. Für die optimale Gestaltung der Lebensweisen aller Bewohner gilt es weit mehr zu berücksichtigen. Grundlegend sollten Sie sich natürlich bereits im Vorfeld darüber bewusst sein, für wie viele Generationen das Mehrgenerationenhaus gestaltet werden soll.

Bei der Planung eines Mehrfamilienhauses müssen Sie in jedem Fall folgende Punkte bereits im Vorfeld berücksichtigen:

  • Anzahl der Wohneinheiten
  • Anzahl der Räume pro Wohneinheit
  • Gemeinschafts- und Hobbyräume
  • getrennte Küchen oder Gemeinschaftsküche
  • Barrierefreiheit

So sieht der Alltag im modernen und zeitgemäßen Mehrgenerationenhaus aus: Der Tisch ist gedeckt und aus allen Zimmern des großzügigen Familienhauses kommen Kinder, Eltern und Großeltern zum Mittagessen im großzügigen Erdgeschoss zusammen.

Dort vereint ein offener Grundriss die häuslichen Bereiche „Essen“, „Kochen“ und „Wohnen“.

Wer sich dann nach dem gemeinsamen Essen für ein Mittagsschläfchen zurückziehen möchte, findet in den verschiedenen Stockwerken in seinem abgegrenzten, kleinen Reich die gewünschte Ruhe – niemand stört den anderen.

Ein Mehrgenerationenhaus vereint Bewohner jeden Alters

Die Möglichkeiten für das Mehrgenerationenhaus beginnen bei architektonischen Ausgangsüberlegungen, wie dem Grundriss, der Raumaufteilung und der Gebäude- und Stockwerkshöhe. Sie gehen weiter zu Einzelheiten des Innenausbaus, wie dem Schrittmaß bei Treppen sowie der Höhe und Breite bei Türen und Durchgängen.

Krönender Abschluss: Eine bestmögliche Anordnung von Einrichtungsgegenständen und Möbeln. Dabei berücksichtigt werden Bewohner jeden Alters sowie jedweder Konstitution und körperlichen Mobilität.

Das Fazit: Die individuelle Realisierung eines Mehrgenerationenhauses mit Leistungen, die allesamt aus einer Hand kommen sowie die besondere Flexibilität des Werkstoffes Holz machen die Bauweise ideal geeignet für „Universal Design“.

[attention type=yellow]

Ein Mehrgenerationenhaus soll viele Anforderungen vereinen und allen Bewohnern gerecht werden. Hierfür wird bei Fertighäusern vor allem auf das sogenannte „Universal Design“ gesetzt. Das Universal Design kann auch als demokratisches Design verstanden werden.

[/attention]

Hierbei ist es vor allem wichtig, dass das Mehrgenerationenhaus am Ende generationengerecht und demokratisch bis ins Detail konzipiert ist. Die funktionelle und dabei optisch unaufdringliche Gestaltung steht beim Universal Design im Vordergrund.

Somit ist das Konzept die perfekte Wahl für Ihr Mehrgenerationenhaus, um Jung und Alt glücklich zu machen.

Alt und Jung im Mehrgenerationenhaus

Insbesondere vor dem Hintergrund einer weiter zunehmenden Wohnraumverknappung bietet das „Universal Design“ der modernen Holz-Fertighäuser vielversprechende Möglichkeiten.

So können im eng bebauten, städtischen Bereich verschiedene Generationen problemlos unter einem Dach leben.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist auch das Thema „Barrierefreiheit“, das in einem Mehrgenerationenhaus einfach umgesetzt werden kann: Wer heute ein neues Eigenheim errichtet, sollte auf jeden Fall auch an morgen und übermorgen denken.

Dazu gehört zum Beispiel eine rollstuhlgerechte Türenbreite, eine bodentiefe Dusche oder auch eine Terrassentür mit möglichst niedriger Bodenschwelle. Das universelle Design macht Holz-Fertighäuser besonders zukunftsfähig und fördert das harmonische Zusammenleben von Menschen mit ganz individuellen Wünschen und Gewohnheiten.

Die Vorteile, die für ein Mehrgenerationenhaus sprechen, überwiegen ganz klar, nicht zuletzt aufgrund des Gegenseitigkeitsprinzips.

Die Vorteile eines Mehrgenerationenhauses auf einen Blick:

  • gegenseitige Hilfe auf mehreren Ebenen, z.B. Kinderbetreuung, Pflegehilfe
  • geteilte Gartenarbeit
  • geteilte Haus- und Grundstückskosten
  • gestärkter Zusammenhalt

Die vermeintlichen Nachteile werden direkt durch die Vorteile weggewischt.

Im ersten Augenblick denken Sie vielleicht, dass die Geräuschkulisse im Mehrgenerationenhaus verstärkt ist, ein höheres Konfliktpotenzial besteht und jeder weniger Privatsphäre hat.

Bei modernen Fertighäusern allerdings können Sie diese potenziellen Nachteile bereits bei der Planung ansprechen und diese durch ein entsprechendes Konzept für Ihr Mehrgenerationenhaus vermeiden. 

Bewohner eines Holz-Fertighauses können bei jedem Atemzug den natürlichen Werkstoff erleben und spüren das angenehme Raumklima. Holz wirkt sich auch positiv auf den Kreislauf aus.

Mehr [attention type=red]

Der Holzbau als Fertighaus erfüllt nicht nur die gleichen Ansprüche wie konventionelle Bauten, sondern bietet zusätzlich eine Vielzahl an ökologischen Vorteilen für Bauherren.

[/attention] Mehr

Ein Holzhaus vereint technische Innovationen und ökologische Vorteile, die für den Kauf dieser Gebäude sprechen. Hierzu gehört die Nachhaltigkeit und Bindung von CO2.

Mehr

Holz-Fertighäuser sind auch Naturhäuser: Der undefinierte Begriff „Naturhaus“ kann vielfältig verstanden werden. Es liegt immer im Auge des Betrachters, was man darunter versteht.

Mehr

Источник: https://www.fertighauswelt.de/hausbau/bautrends/mehrgenerationenhaus.html

Mehrgenerationenhaus bauen: 10 Fertighäuser unter 300.000 Euro

Mehrgenerationenhaus aus Holz

Ihr wollt für euch und eure Familie ein Mehrgenerationenhaus bauen? Wir zeigen euch hier die Vorteile und Nachteile. Und wir listen zehn Fertighaus-Modelle auf, die sich super als Mehrgenerationenhaus eignen.

Wohnform Mehrgenerationenhaus

Rund 17,3 Millionen Menschen, also etwa jede fünfte Person, lebte 2018 in Deutschland in einem Einpersonenhaushalt. Dagegen machten Vierpersonenhaushalte nur neun Prozent aus. Und nur in drei Prozent der Haushalte lebten fünf oder mehr Personen. Sind da Fertighäuser, die mehrere Generationen unter einem Dach vereinen, überhaupt gefragt?

Definitiv ja, wenn ihr euch die vielfältigen Angebote der Fertighaushersteller anguckt. Ihre Stärke sind dabei die ganz unterschiedlichen Ansätze. Denn manche integrieren eine Einliegerwohnung in ihr Hauskonzept. Andere planen für die einzelnen Familienmitglieder mit komplett getrennten Stockwerken. Wieder andere bieten eine frei zu gestaltende Ausbaureserve an.

Das eine Mehrgenerationenhaus gibt es genauso wenig wie die eine Familie. Und das ist auch gut so. Ob die Großeltern einziehen oder das studierende Kind mehr Platz für sich braucht. Ob die Einliegerwohnung vermietet oder als großzügiger Gästebereich genutzt wird – im Idealfall lässt sich ein gut geplantes Mehrgenerationenhaus an verschiedene Lebens- und Wohnphasen anpassen.

Mehrgenerationenhaus bauen: Die Vorteile

Gemeinsam unter einem Dach zu leben, das kann viele Vorteile haben – sowohl finanzieller als auch emotionaler Art:

  1. Gegenseitige Unterstützung: Opa macht mit den Enkeln Hausaufgaben, während Papa und Mama arbeiten sind. Umgekehrt kaufen die Eltern für die Senioren regelmäßig mit ein. Gerade im Alltag ist die gegenseitige familiäre Hilfestellung viel wert.
  2. Geteilte Kosten: Vom Grundstück über die Bau- bis hin zu den Verbrauchskosten: ein Mehrgenerationenhaus ist günstiger als zwei Häuser oder ein Haus und eine Wohnung zusammen. Unter dem Strich sind auch viele Gebrauchsgüter wie Waschmaschine, Trockner oder Gefriertruhe billiger, weil ihr sie nur einmal anschaffen müsst.
  3. Getrennt und doch zusammen: Bei einer guten Planung mit in sich abgeschlossenen Wohnbereichen bekommt jeder die nötige Privatsphäre.

Mehrgenerationenhaus bauen: Die Nachteile

Das gemeinschaftliche Leben in einem Mehrgenerationenhaus bringt aber auch Nachteile mit sich:

  1. Plötzlich zu viel Platz: Die Eltern gehen doch ins Seniorenheim. Oder das Kind hat zu Ende studiert und zieht aus. Was tun mit dem gewonnenen Raum? Wer nicht vermieten möchte, hat vielleicht plötzlich eine große Menge an ungenutztem Platz, der trotzdem Unterhalt kostet.
  2. Verschiedene Ansichten: Die Küche müsste mal wieder gestrichen werden. Ein Carport wäre auch schön. Und wie steht es mit einer neuen Heizung? Hausbesitzer müssen viele Entscheidungen treffen. Da ist Einigkeit gefragt. Das ist sicher nicht immer einfach.
  3. Wer zahlt was? Jeder Hausbesitzer kennt das: Wer sein Heim in Schuss halten will, muss regelmäßig investieren. Das heißt: Gibt es keine eindeutigen Vereinbarungen, kann es schnell zum Streit kommen, wer welche Summen zu tragen hat.

Ein Mehrgenerationenhaus als Fertighaus bauen

Ob Doppelhaus, Einliegerwohnung mit eigenem Eingang, komplett eigenes Stockwerk oder Ausbaureserve für alle Fälle – die Fertighaushersteller bieten zahlreiche Formen für das generationenübergreifende Wohnen an.

Schön auch die Tatsache, dass sich die Hersteller dabei nicht auf einen Haustyp beschränken. Folglich reicht das Angebot vom stylischen Bauhaus über das Holzhaus bis hin zum Massivbau.

Grundriss des Mehrgenerationenhauses „Solution 230 V4“ der Firma Living Fertighaus. Typisch: die getrennten Wohnbereiche bei gemeinsamer Haustechnik. © Living Fertighaus

Mehrgenerationenhaus bauen: 10 beispielhafte Fertighäuser

Auch in unserer Fertighaus-Datenbank findet ihr zahlreiche Mehrgenerationenhäuser beziehungsweise Mehrfamilienhäuser. Wir haben zehn davon stellvertretend herausgesucht und stellen sie euch hier aufsteigend nach Preis geordnet vor:

1. Innovationshaus 240 von Ytong Bausatzhaus

Das Innovationshaus 240 von Ytong Bausatzhaus ist ein modernes Haus im Bauhausstil. Abgesehen davon ist es mit seiner Einliegerwohnung als Mehrgenerationenhaus und gleichzeitig als KfW Effizienzhaus 55 geplant.

2. Solution 230 V4 von Living Fertighaus

Das Solution 230 V4 von Living Fertighaus kombiniert gemeinsames Wohnen unter einem Dach mit zeitgemäßer architektonischer Gestaltung. Dafür wurde es mit dem Deutschen Traumhauspreis 2017 in der Kategorie „Mehrgenerationenhäuser“ ausgezeichnet.

3. Esprit 184 von Bärenhaus

Ein klassisches Satteldachhaus mit zwei Wohneinheiten ist das Generationenhaus Esprit 184 von Bärenhaus. Hier finden zwei Familien mit insgesamt sechs Bewohnern ausreichend Platz.

4. Solution 242 V3 von Living Fertighaus

Alles im Doppelpack: Das Solution 242 V3 von Living Fertighaus ist ein Zweifamilienhaus mit Zwerchgiebel und Panorama-Erker. Beide Haushälften bieten dabei das Zuhause für jeweils eine vierköpfige Familie.

5. Domizil 192 von Town & Country Haus

Town & Country Haus bietet mit dem Modell Domizil 192 Platz für zwei Familien auf zwei Etagen. Auf Wunsch ist dieses Haus auch mit Keller sowie als Energiesparhaus erhältlich.

6. Junto 184 von Fingerhut Haus

Bei seinem Modell Junto 184 verteilt die Firma Fingerhut Haus zwei Wohnungen auf zwei Etagen und einer Gesamtfläche von 179 Quadratmetern. Die Wohnung im Dachgeschoss verfügt dabei über einen zusätzlichen Raum.

7. Kundenhaus Mailinger von Sonnleitner Holzbauwerke

Drei Bäder stehen im Kundenhaus Mailinger der Sonnleitner Holzbauwerke allein im Haupt-Wohnbereich zur Verfügung. Ausgelegt ist das Haus für eine vierköpfige Familie, dazu kommt noch ein großzügiger, separater Wohnbereich im Untergeschoss.

8. Frei geplantes Kundenhaus von Finger Haus

Dieses frei geplante Kundenhaus der Firma Finger Haus erstreckt sich über insgesamt drei Etagen. Eine große Wohneinheit mit 140 Quadratmetern liegt im Dach- und Erdgeschoss. Die barrierefreie Einliegerwohnung ist im Kellergeschoss untergebracht.

9. Musterhaus Estenfeld von Okal Haus GmbH

Beim Musterhaus Estenfeld der Okal Haus GmbH wird das eigentliche Haupthaus ergänzt durch einen Anbau mit Küche, Balkon, Wohn- und Essbereich sowie einem separaten Eingang.

10. Schwedenstil von Max-Haus

Das Modell Schwedenstil von Max-Haus hat eine Gesamtwohnfläche von rund 200 Quadratmetern. Dabei dienen 95 Quadratmeter im Obergeschoss als frei verfügbare Ausbaureserve.

Ihr sucht noch mehr Beispiele für Mehrgenerationenhäuser? Hier könnt ihr euch alle Angebote von Mehrgenerationen-Häusern in der Wohnglück-Fertighaus-Datenbank ansehen. Das absolute Topmodell ist dabei ein Mehrfamilienhaus mit vier Wohneinheiten.

Mehrgenerationenhaus bauen: Unser Fazit

Auch wenn die Statistik etwas anderes sagt: Mehrere Generationen, die unter einem Dach leben, sind immer noch eine Zielgruppe. Demzufolge ist das Angebot an Mehrgenerationenhäusern groß. Wichtig ist nur, dass ihr euch bei der Planung vorab genug Gedanken über das gemeinsame Leben macht. Gibt es genug Rückzugsbereiche? Dagegen steht vielleicht der Wunsch nach Gemeinschaftsräumen.

Sprecht die Wünsche (und auch Ängste) von allen Familienmitgliedern an. Schließlich wollt ihr ja die nächsten Jahrzehnte nicht nur miteinander leben, sonder auch miteinander auskommen.

Mehrgenerationenhäuser eignen sich aus unserer Sicht besonders für folgende Zielgruppen:

  • Große Familien, die sich Kosten und Aufgaben bewusst teilen wollen.
  • Familien mit Kindern, die auch längerfristig (zum Beispiel beim Studium) einen gemeinsamen Lebensmittelpunkt haben.
  • Bauherren, die sich mit einer Einliegerwohnung diverse Optionen (als eigenes Büro oder separat vermietete Wohnung) offen halten möchten.

Wenn ihr noch mehr zum Thema Mehrgenerationenhaus wissen wollt, dann empfehlen wir euch den „Ratgeber Mehrgenerationenhaus: Wohnen unter einem Dach“ des Verband privater Bauherren e.V. (PDF).

Unser abschließender Tipp: Ihr habt noch nicht das Richtige unter unseren Beispielmodellen für euch gefunden? Dann schaut euch gern einmal in unserer umfangreichen Datenbank um:

Источник: https://wohnglueck.de/artikel/mehrgenerationenhaus-unter-300000-euro-35267

Mehrgenerationenhaus bauen | Fullwood Wohnblockhaus

Mehrgenerationenhaus aus Holz

Während die meisten Familien in den vergangenen Jahrzehnten ohne die Großeltern im eigenen Haus oder in der Wohnung lebten, liegt es seit einigen Jahren wieder im Trend, ein Mehrgenerationenhaus zu bauen und Jung bis Alt unter ein Dach zu bringen. Und auch außerhalb des Familienverbands sind Mehrgenerationenhäuser eine tolle Alternative: So bleibt niemand allein, Unterstützung im Alltag ist nicht weit und doch hat jeder Bewohner seinen ganz privaten Rückzugsraum.

Wenn Sie ein Mehrgenerationenhaus aus Holz bauen und sich für Fullwood Wohnblockhaus als kompetenten Partner für den Hausbau entscheiden, bauen Sie nicht nur unter Verwendung nachhaltiger Rohstoffe, sondern planen das Haus gemeinsam mit uns ganz nach Ihren Vorstellungen. Bringen Sie Ihre individuellen Wünsche und Ansprüche an das Mehrgenerationenhaus in das Konzept ein und schaffen Sie Platz für die Zukunft!

Gemeinsames Wohnen für die ganze Familie ..

Ein Mehrgenerationenhaus zu bauen ist insbesondere für jene eine lohnende Überlegung, denen der familiäre Zusammenhalt und die Nähe zu den Verwandten sehr wichtig sind. Doch auch praktische Gründe sprechen dafür, gemeinsam unter einem Dach zu leben.

So können die Großeltern etwa bei der Betreuung der Kinder helfen und erhalten auch selbst Unterstützung im Alltag, die mit zunehmendem Alter immer wichtiger wird.

Probleme werden gemeinsam gelöst, Entscheidungen einvernehmlich getroffen und so jede Sichtweise berücksichtigt.

Das Mehrgenerationenhaus aus Holzzu bauen ist auch unter gesundheitlichen Gesichtspunkten eine hervorragende Wahl, denn Holzhäuser bieten ein besonders angenehmes Raumklima und sind so das ideale Zuhause für Allergiker und ältere Menschen.

Zudem schafft der Baustoff Holz eine einmalige Wohlfühlatmosphäre und bringt die Natur mit ins Haus, statt sie durch Mauern außen vor zu lassen.

Mit der richtigen Bauweise entsteht ein nachhaltig errichtetes, energieeffizientes Wohnhaus, in dem sich jeder guten Gewissens wohlfühlt.

… oder als Mehrgenerationenprojekt

Immer häufiger finden sich auch außerhalb eines Familienverbundes Interessierte zusammen, um ein Mehrgenerationenhaus zu bauen.

Der Mangel an bezahlbarem Wohnraum in vielen Ballungsgebieten, die Furcht vor Einsamkeit im Alter oder Lust auf eine etwas andere WG sind nur einige Gründe dafür. Statt mühsam nach einem geeigneten Objekt für ein Mehrgenerationenprojekt zu suchen, entscheiden sich viele dafür, einfach selbst zu bauen.

– Warum dann nicht gleich ein Mehrgenerationenhaus aus Holz? Wird selbst gebaut, können die Ansprüche aller im Haus lebenden Generationen, wie beispielsweise barrierefreies Bauen, nötige Rückzugsräume oder die Aufteilung der m² auf die Wohnfläche der einzelnen Wohneinheiten, erfüllt werden. Ist der Baustoff Holz, verfügt das Haus über eine besondere Wohnatmosphäre, eine große Beständigkeit und einen für einen Neubau beachtlich geringen biologischen Fußabdruck.

Ob mit mehreren Stockwerken, als Doppelhaus mit zwei Wohneinheiten, als Einfamilienhaus mit Anbau oder mit Einliegerwohnung und separaten Eingängen: In jeder erdenklichen Art lässt sich ein Mehrgenerationenhaus bauen und wird so allen Bedürfnissen gerecht.

[attention type=green]

Bevor es an die konkrete Planung geht, sollten diese also auch besprochen und Entscheidungen gemeinsam mit allen getroffen werden: Wer soll welches Stockwerk bewohnen, wie viele Zimmer sollen die einzelnen Wohneinheiten bekommen und wie sollen Garten und Terrasse genutzt werden? Das sind nur einige der vielen Fragen, die sich den Bauherren in diesem Zusammenhang stellen.

[/attention]

Bauen Sie ein Mehrgenerationenhaus aus Holz mit Fullwood Wohnblockhaus, konzipieren wir den Bau des Hauses nach Ihren gemeinsamen Vorstellungen. Unsere hohe Flexibilität ermöglicht es uns, dabei verschiedenste individuelle Details in die Planung einfließen zu lassen.

Durch den hohen Vorfertigungsgrad der einzelnen Elemente kann das Mehrgenerationenhaus besonders zügig errichtet werden. Sie genießen also die zeitlichen Vorteile eines Fertighauses kombiniert mit absoluter Individualität.

So entsteht mit jedem Projekt ein Holzhaus im Unikat, das ein harmonisches Zusammenleben aller Generationen auf einzigartige Weise ermöglicht.

Mit geeignetem Konzept Unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht werden

Nicht nur die richtige Aufteilung der Wohneinheiten oder Fragen zur gemeinsamen Nutzung spielen für das Vorhaben, ein Mehrgenerationenhaus zu bauen, eine wichtige Rolle. Ob Bungalow, mehrstöckige Stadtvilla oder Doppelhaus: Die Planung beginnt bereits vor der Haustür.

So sollte der Zugang zum Haus ebenerdig oder mit einer Rampe sowie breiter Haustür gestaltet werden und auch im Inneren ist zu überlegen, wie die Barrierefreiheit für (zukünftige) Senioren umgesetzt werden kann.

Planen Sie außerdem genügend Bäder, je nach Konzept mehrere Küchen und – sehr wichtig beim generationenübergreifenden Zusammenleben – Rückzugsorte für Jung und Alt.

In Summe Außerdem kostengünstiger

Einer der größten Pluspunkte, wenn Sie ein Mehrgenerationenhaus bauen, sind die in Summe geringeren Kosten. So ist ein einziges Haus für alle immer günstiger als zwei separate Häuser oder Wohnungen.

Die Last der Kosten für Grundstück und Finanzierung verteilt sich auf mehrere Schultern. Auch ist denkbar, dass eine der im Haus lebenden Generationen ihren Kostenanteil über eine monatliche Mietzahlung deckt.

Zudem können separate Zähleranlagen zur Ermittlung der Betriebskosten installiert werden, Waschmaschine und Trockner müssen nur einmal angeschafft werden.

Wenn Sie ein Mehrgenerationenhaus aus Holz bauen wollen, haben Sie mit Fullwood Wohnblockhaus nicht nur Profis mit umfassender Expertise an Ihrer Seite, sondern außerdem die Möglichkeit, selbst mit anzupacken und so zusätzliche Kosten zu sparen. Ganz gleich, wie das fertige Domizil einmal aussehen wird: Sie haben es in der Hand!

Entscheiden Sie sich dafür, ein Mehrgenerationenhaus zu bauen, erwartet Sie beim Bauen mit Fullwood Wohnblockhaus eine Liste weiterer attraktiver Vorteile. Alle Pluspunkte unserer Mehrgenerationenhäuser, die Sie so in gebündelter Form woanders lange suchen müssten:

  • wohnen in Gemeinschaft mit Rückzugsorten für alle
  • gegenseitige Unterstützung und stärkerer Zusammenhalt
  • jedes Mehrgenerationenhaus ein Unikat und individuell konzipiert
  • viel Spielraum für die Gestaltung von Innen- wie Außenbereich
  • zahlreiche Optionen für eine gelungene Ausstattung
  • nachhaltig, energieeffizient und ökologisch bauen
  • natürlich reguliertes Raumklima und hervorragende Wärmedämmung durch den Baustoff Holz
  • Partner mit langjähriger Erfahrung im traditionellen Holzhausbau

Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf, um sich individuell zu Ihrem Mehrgenerationenhaus aus Holz beraten zu lassen. Gern begrüßen wir Sie auch in einem unserer Musterhäuser an Standorten in ganz Deutschland und der Schweiz, in denen Sie sich einen lebhaften Eindruck der vielfältigen Möglichkeiten machen können. Anruf genügt!

Jetzt Infomaterial anfordern

Источник: https://www.fullwood.de/blog/mehrgenerationenhaus-bauen

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: