Mit diesen Preisen & Kosten müssen Sie für eine Einbauküche rechnen

Wie viel kostet eine neue Küche

Mit diesen Preisen & Kosten müssen Sie für eine Einbauküche rechnen

Der Komplettpreis für eine neue Einbauküche hängt von zahlreichen Faktoren ab, die wir im Folgenden etwas näher beleuchten möchten, damit Sie nicht unnötig viel Geld ausgeben. Bedenken Sie bei der Neugestaltung Ihrer Küche jedoch, dass möglicherweise weitere Kosten auf Sie zukommen.

So kann es zum Beispiel sein, dass Sie den Wasseranschluss verlegen lassen müssen, weil Sie die Spüle lieber an einer anderen Stelle hätten. Auch Wandfliesen und Bodenbeläge werden bei einer Renovierung der Küche häufig erneuert.

In diesem Ratgeber möchten wir uns jedoch auf die Kosten für die Einbauküche konzentrieren.

Beratung beim Küchenkauf © Kzenon, stock.adobe.com

Eine Einbauküche besteht aus

  • Schränken
  • einer Spüle mit Armatur
  • Elektrogeräten und
  • einer Arbeitsplatte.

Einbauküche mit günstige Kunststofffronten – auch in Holzoptik erhältlich © Andrea Veneziano, stock.adobe.com

Schon allein die Schränke haben einen großen Einfluss auf den Gesamtpreis, denn ihre Fronten können aus beschichteten, furnierten oder lackierten Holzwerkstoffen oder aus Massivholz bestehen. Am günstigsten sind Fronten aus beschichteten Spanplatten, darauf folgen die furnierten und lackierten und den höchsten Preis zahlen Sie für Schränke mit Massivholzfronten.

Alles drin: die kompakte und günstige Küchenzeile © by-studio, stock.adobe.com

Eine kleine Küchenzeile mit beschichteten Fronten bekommen Sie schon für 2.000 oder 3.000 Euro. Wünschen Sie sich eine luxuriös eingerichtete Küche mit modernsten Geräten und besonderen Details wie einer Kochinsel, kann der Gesamtpreis dagegen durchaus 20.000 Euro überschreiten.

Küchenkauf: Rechnen Sie die Kosten genau durch

Die meisten Komplettpreise liegen jedoch zwischen diesen beiden Extremen. Sie beginnen bei etwa 6.000 Euro für eine kleine bis mittelgroße Küche, die mit sämtlichen Elektrogeräten ausgestattet ist. In dieser Preisklasse verfügt sie jedoch in der Regel über keine besonderen Extras, die den Komfort steigern oder einfach nur schön sind.

[attention type=yellow]

Kochen Sie gern und oft, sollten Sie deshalb zusätzliche Ausgaben für eine gute Ausstattung einplanen. Diese Investition lohnt sich, denn Einbauküchen von renommierten Herstellern haben eine lange Lebensdauer und werden oft erst nach vielen Jahren ausgetauscht. Ihre Nutzungsdauer liegt nicht selten bei mehreren Jahrzehnten.

[/attention]

Hier noch einmal ein kleiner Überblick, der Ihnen als grobe Richtschnur dienen kann:

KüchenartKosten
Kleine Küchenzeile beispielsweise für ein Apartmentab 2.000 Euro
Kleine bis mittelgroße Küche in der Standardausführungab 6.000 Euro
Normal große Küche mit gehobener Ausstattungab 10.000 Euro
Einbauküche von einer Luxusmarke oder vom Schreinerab 20.000 Euro

Kosten einer Küche: Ein kleiner Überblick Tipp: Günstigste Traumküchen finden, Angebote vergleichen und sparen.

Die Preise für Unter- und Hängeschränke

Auszüge – praktisch, aber etwas teurer © sh99, stock.adobe.com

Der Korpus eines Küchenschranks wird in den meisten Fällen aus weiß beschichteten Spanplatten hergestellt. Große Unterschiede bestehen jedoch beim Innenleben, denn während günstige Unterschränke nur mit Einlegeböden ausgestattet sind, verfügen die teureren über Auszüge.

Sie machen die Küchenarbeit angenehmer, denn durch sie lässt sich der gesamte Inhalt eines Schranks bequem von oben entnehmen. Bei einem Unterschrank mit Einlegeböden müssen Sie dagegen die Gegenstände, die vorn stehen, aus dem Schrank nehmen, um die hinten stehenden zu erreichen.

Trotz der höheren Kosten entscheiden sich viele Menschen deshalb für Unterschränke mit Auszügen.

Küchen Eckschränk sinf praktisch aber relativ teuer © rois010, stock.adobe.com

Bei der Auswahl der Hängeschränke spielt vor allem die Optik eine Rolle. Glastüren und offene Regale lockern eine Einbauküche auf und lassen sie dadurch wohnlicher wirken.

Vor allem in langen Küchen mit vielen nebeneinander angebrachten Hängeschränken ist es daher sinnvoll, etwas mehr Geld zu investieren und zumindest einige Hängeschränke mit Glastüren auszustatten.

Gleiches gilt für eine Wohnküche, in der Sie nicht nur die Küchenarbeiten erledigen, sondern sich auch mit der Familie oder mit Freunden aufhalten möchten. Dort sorgen Sie durch eine Auflockerung für ein gemütliches Ambiente.

Die Preisunterschiede bei Küchenarbeitsplatten

Arbeitsplatten aus Naturstein sind sehr kostspielig © Alexandre Zveiger, stock.adobe.com

Auch die Entscheidung für eine bestimmte Abdeckplatte hat einen großen Einfluss auf den Preis einer Küche.

Die günstigste und gleichzeitig am häufigsten verwendete Variante ist die beschichtete Küchenarbeitsplatte, die auch in den Baumärkten in vielen Dekoren verkauft wird.

[attention type=red]

Im Vergleich mit diesen Platten sind Küchenarbeitsplatten aus Massivholz, Mineralwerkstoffen und Natursteinen wie Granit recht teuer.

[/attention]

Sie lassen Ihre neue Einbauküche allerdings auch hochwertiger wirken und verfügen zum Teil über besondere Eigenschaften. Wenn Sie noch unentschlossen sind, welche Abdeckplatte Ihre neue Einbauküche bekommen soll, lesen Sie am besten unseren Ratgeber „Küchenarbeitsplatten – ein Überblick über die Materialien und ihre Vor- und Nachteile“.

Die Elektrogeräte – ohne technische Extras günstig

Für passionierte Hobbyköche: die Einbauküche mit Kochinsel © ARochau, stock.adobe.com

Die Kosten für den Dunstabzug hängen vor allem davon ab, ob Sie mit der Haube Ihre Küche verschönern möchten.

Für diesen Zweck bieten die Hersteller schicke Modelle aus Edelstahl, Aluminium oder Glas, die echte Hingucker sind. Diese Geräte haben aufgrund der verwendeten Materialien und des Designs oft einen recht hohen Preis von 1.000 Euro oder mehr.

Spielt die Optik keine Rolle, können Sie dagegen den Dunstabzug in einen Hängeschrank einbauen lassen. Solch ein Modell bekommen Sie schon ab 100 bis 150 Euro.

Kochfeldabzug nach unten sind relativ tuer © Schwoab, stock.adobe.com

Für die anderen Geräte sollten Sie etwa folgende Kosten einplanen:

Herd oder Backofen und Ceranfeld300 bis 1.500 Euro
Kühlschrank oder Kühl-Gefrier-Kombination300 bis 2.000 Euro
Geschirrspüler200 bis 1.500 Euro
Mikrowelle100 bis 1.000 Euro

Die großen Preisspannen entstehen durch die Ausstattung der einzelnen Geräte. Die teureren Modelle verfügen häufig über zusätzliche Funktionen oder besondere Technologien wie zum Beispiel eine 0 °C-Zone im Kühlschrank, die Lebensmittel länger frisch hält. Der Preis für ein bestimmtes Elektrogerät ist außerdem von Hersteller zu Hersteller höchst unterschiedlich.

Die Spüle und die Armatur

Eine multifunktionale Küchenspüle hat Ihren Preis © Dariusz Jarzabek, stock.adobe.com

Auch bei den Spülen und den Wasserhähnen sind die Preisunterschiede groß. Sie kommen durch die Verwendung verschiedener Materialien wie Edelstahl, Keramik und Mineralwerkstoffen zustande.

Bei einer Küchenarmatur spielt außerdem das Innenleben eine entscheidende Rolle. Seine gute Qualität sorgt dafür, dass der Wasserhahn nicht schon nach kurzer Zeit zu tropfen beginnt. Beim Kauf einer Küchenarmatur ist es daher ratsam, nicht das günstigste Modell zu wählen.

Gleiches gilt für die Spüle, die in einer minderwertigen Ausführung leicht verkratzt. Ihr Austausch ist darüber hinaus oft mit großem Aufwand verbunden.

Kosten rund um die Planung und den Einbau

Aus der Planung am PC wird bei der Montage Realität © schulzfoto, stock.adobe.com
Kaufen Sie Ihre neue Einbauküche in einem Küchenstudio oder einem Möbelhaus, sind die Kosten für die Lieferung und die Montage in der Regel im Preis inbegriffen.

Auch die Planung, die durchaus einige Stunden oder auch mehrere Termine in Anspruch nehmen kann, wird für gewöhnlich nicht extra berechnet. Küchenstudios und Möbelhäuser übernehmen darüber hinaus in den meisten Fällen das Aufmaß. Beim Aufmaß wird überprüft, ob die nach Ihrer Skizze geplante Küche in den Raum passt und alle Anschlüsse an der richtigen Stelle liegen.

Auf diese Weise lassen sich Schwierigkeiten verhindern, die den Einbau der Küche verzögern oder schlimmstenfalls sogar unmöglich machen.

Auch bei der Bestellung in einer Tischlerei sind die Nebenkosten im Gesamtpreis häufig inbegriffen. Dort bekommen Sie vor allem furnierte Einbauküchen und Küchen aus Massivholz, die individuell für jeden Kunden angefertigt werden.

Die Gesamtkosten sind deshalb oft etwas höher als in Küchenstudios und Möbelhäusern, die ihre Einbauküchen in großen Stückzahlen verkaufen.

Zum Ausgleich bekommen Sie eine maßgeschneiderte Küche, bei der auch außergewöhnliche Wünsche berücksichtigt werden können.

Источник: https://www.sanier.de/kueche/wie-viel-kostet-eine-neue-kueche

Küche umbauen – Das sind die Kosten und Preise

Mit diesen Preisen & Kosten müssen Sie für eine Einbauküche rechnen

Erste Formen von Küchen wurden bereits aus der Antike von Archäologen belegt. Damals benutzten die Menschen klar abgetrennte Herde oder Feuerstellen in Lehmhütten für die Essenszubereitung. Natürlich hat sich seither viel in der Entwicklung der Küche getan.

So wandeln sich in der heutigen Zeit Küchen im Privatbereich immer mehr zu einer Wohlfühloase und zu einem Lebensmittelpunkt ähnlich dem Wohnzimmer. Wünschen Sie sich auch eine modernere Küche oder ist die alte Küche in die Jahre gekommen, so sollten Sie sich Gedanken über einen Küchenumbau machen.

Spätestens wenn die Türen ausgeleiert und die Fronten abgenutzt sind, ist die Zeit für eine umfangreiche Küchenrenovation wohl gekommen.

Wollen Sie ihre alte Küche umbauen, dann sollten Sie mit Kosten zwischen CHF 4500.- und CHF 110000.- rechnen. Die endgültigen Preise hängen auch davon ab, wie gross ihre Küche ist und wie die Raumaufteilung sein soll. Weitere Faktoren sind ihre Materialwahl und was Sie für Elektrogeräte verbauen wollen.

Sie möchten ihre bestehende Küche umbauen lassen? Dann erfahren Sie jetzt mehr über die entsprechenden Kosten und lassen sich gratis Offerten vom Ofri Küchenbauer erstellen. Erteilen Sie hier gleich einen Auftrag. Wir haben für Sie die grössten Kostenfaktoren herausgesucht und nachfolgend zusammengestellt.

Küche umbauen – Die Preise aufgeschlüsselt

Wir haben mehrere Ofri Offerten für Sie analysiert. Mit folgenden Kosten müssen Sie rechnen:

LeistungEinheitKosten vonKosten bis
Günstige KüchekomplettCHF 4500.-CHF 5500.-
Standard-KüchekomplettCHF 18000.-CHF 22000.-
Gehobene KüchekomplettCHF 45000.-CHF 55000.-
Luxus-KüchekomplettCHF 90000.-CHF 110000.-
Entsorgung alte KüchepauschalCHF 450.-CHF 990.-

Küche umbauen – Das sind die wichtigsten Kostenfaktoren

Die Kosten für Küche umbauen berechnen sich aus folgenden Faktoren:

  • Günstige Küche: Eine günstige Küche ohne Elektrogeräte bekommen Sie bereits ab CHF 4500.- vom Küchenumbauer. Solche Küchen baut er meist in Studios oder Ein Zimmer-Wohnungen ein.
  • Standard-Küche: Eine komplett ausgerüstete Küche besteht aus den üblichen Schränken, Unterschränken, Abdeckplatte, Glaskeramikkochfeld, Backofen und Kühlschrank. Kosten sparen Sie hier, weil Sie in diesem Preisrahmen zum Beispiel keine Granitabdeckung oder Hightech-Geräte bekommen. Für eine solche Standard-Küche müssen Sie Kosten zwischen CHF 18000.- und CHF 22000.- budgetieren.
  • Gehobene Küche: Küchen mit gehobenem Standard zeichnen sich vor allem durch edlere Materialien aus. So bekommen Sie in diesem Preissegment ab CHF 45000.- bessere Elektrogeräte, Abdeckungen aus Naturstein und Schränke aus Holz. Ebenso gehört eine Mikrowelle und modernes LED-Licht dazu.
  • Luxus-Küche: Absolute Luxus-Küchen schlagen mit Preisen zwischen CHF 90000.- und CHF 110000.- zu Buche. Hier bekommen Sie aber dafür alles, was Ihr Herz begehrt. Modernste Technik, edle Materialien und sogar professionelle Gastrogeräte sind möglich, falls Sie sich die wünschen.
  • Entsorgung alte Küche: Bevor der Küchenumbauer mit seiner Arbeit beginnen kann, muss er die alte Küche abbauen und entsorgen. Dieser Aufwand kostet Sie pauschal durchschnittlich zwischen CHF 450.- und CHF 990.- Je nach Betrieb können noch Kosten für Anfahrt oder dem Arbeitsaufwand dazukommen.

Küche selber umbauen?

Sie denken darüber nach ihre Küche selber umzubauen? Diese Arbeit sollten Sie lieber einem professionellen Küchenbauer überlassen.

Denn es gibt vieles, das Sie berücksichtigen sollten: Von der Demontage und Entsorgung der alten Küche über das Abtrennen der Elektrogeräte bis zum massgerechten Einbau der neuen Küche. Das alles braucht Knowhow und viel Arbeit, die der Fachmann aber gerne für Sie ausführen wird.

Trauen Sie sich kleinere Arbeiten in ihrer bestehenden Küche zu, dann haben wir nachfolgenden einige Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie ihre alte Küche aufpeppen können:

  • Aufarbeiten Küchenfronten: Sind Ihre Küchenfronten noch brauchbar, gefallen Ihnen aber nicht mehr, dann können Sie diese mit einem neuen Anstrich einfach auffrischen. Schleifen Sie dazu die Fronten kurz an, damit die Farbe nachher hält. Sind Ihre Küchenfronten hingegen zu sehr abgenutzt, dann können Sie diese leicht selber austauschen. Sie haben die Wahl zwischen Fronten aus Holz, Glas oder furniertem Holz. Wagen Sie sich ruhig auch an Kombinationen von verschiedenen Materialien.
  • Griffe: Mit neuen Griffen an Türen und Schubladen können Sie schnell neue Akzente setzen. Schrauben Sie dazu die alten Griffe ab und messen den Abstand zwischen den Bohrlöchern aus. Auf dieser Basis können Sie sich nun an die Auswahl Ihrer neuen Küchengriffe machen.
  • Arbeitsplatte: Ist Ihre Arbeitsplatte beschädigt oder nicht mehr passend zu den neuen Küchenfronten, dann kann sich ein Austausch für Sie lohnen. Wenn Sie ihre Abdeckung austauschen wollen, dann sollten Sie auf gutes, langlebiges Material wie Stein oder Massivholz setzen.
  • Wand: Schon nur mit einem Kessel Wandfarbe können Sie in Ihrer alten Küche ein ganz neues Wohnklima verbreiten. Achten Sie dabei auf die Wirkung der Farben. Helle Farben lassen Räume grösser erscheinen, dunkle Farben verkleinern einen Raum optisch. Zudem sollten Sie beim Streichen über Koch- und Spülbereichen eine wasserabweisende Farbe verwenden.
  • Wandverkleidung: Anstatt Ihre Fliesen neu zu streichen oder gar herauszuschlagen, können Sie diese mit einer Wandverkleidung auessern. Sie erhalten neue Wandverkleidungen auf Mass zum Beispiel aus Glas, Kunststoff oder Metall.
  • Beleuchtung: Auch eine neue, moderne Beleuchtung kann den Charme ihrer Küche neu entfachen. So können Sie Akzente oder indirekte Beleuchtungen setzen. Verwenden Sie dabei zudem LED-Licht, dann können Sie zusätzlich auch Stromkosten einsparen.

Firma zum Küchenumbau gesucht?

Wollen Sie nicht selber Hand anlegen, dann erstellen Sie auf Ofri einen Auftrag. Küchen-Profis aus Ihrer Region senden Ihnen innert Kürze Offerten zu. Die Offerten-Anfrage ist kostenlos und vorerst nur für die Schweiz möglich.

Источник: https://www.ofri.ch/kosten/kueche-umbauen

Was kostet eine Küche? Preisbeispiele + 5 Spartipps

Mit diesen Preisen & Kosten müssen Sie für eine Einbauküche rechnen

Von der einfachen Küchenzeile bis zur Kochinsel: Küchen sind sehr vielseitig in der Gestaltung und lassen sich individuell zusammenstellen. Dabei gibt es verschiedene Faktoren, die den Küchenpreis beeinflussen. Auf diese Dinge können Sie beim Küchenkauf achten, um zu sparen: 

  Größe und Modell der Küche
Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Modellen und Systemen. Eine Küche in U-Form bietet zum Beispiel mehr Stauraum als eine einzelne Küchenzeile, und ist dementsprechend teurer.

   Verwendete Materialien
Die Preise der einzelnen Küchenmaterialien bei der Planung zu vergleichen, lohnt sich. Arbeitsplatten aus Holz sind zum Beispiel günstiger als Lösungen aus Naturstein.

  Küchenhersteller
Schränke und Elektrogeräte von namhaften Marken erhöhen den Küchenpreis. Das sollten Sie bei der Küchenplanung bedenken. Zudem bieten viele Küchenherstellermehrere Preissegmente von niedrig- bis hochpreisig an.

  Lieferung und Montage
Oft bieten Küchenstudios Komplettpreise an, sodass Sie für die Lieferung und Montage nichts extra zahlen müssen.

Falls dies nicht der Fall sein sollte, können für die Lieferung der KücheKosten von 100 bis 500 Euro anfallen.

Die Montage sollten Sie je nach Größe der Küche mit rund 300 bis 2.000 Euro einkalkulieren.

  Selbst auauen und Kosten sparen

Was kostet eine neue Küche?

Die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten für Küchen spiegeln sich in den Preisen wider. Daher sind pauschale Angaben darüber, wie viel eine Küche kostet, recht schwierig.

Günstige Modelle vonPantryküchen mit einer Basis-Ausstattung kosten ab 400 Euro aufwärts. Die Preise für eine Einbauküche beginnen ab 900 Euro.

Bei diesen Modellen haben Sie jedoch kaum Gestaltungsspielraum, und Sie müssen die Küche so kaufen, wie sie angeboten wird.

 Wenn Sie sich eine Kücheneinrichtung wünschen, die Sie individuell gestalten können, sind Sie im Fachhandel gut aufgehoben. 

[attention type=green]

Für eine maßgeschneiderte Küche sollten Sie mit Preisen ab 4.000 Euro rechnen.

[/attention]

Eine Design-Küche, die mit Elektrogeräten von hochpreisigen Marken wie Bora oder Miele ausgestattet ist, kostet deutlich mehr. Hier liegen die Preise zwischen 10.000 und 20.000 Euro.

Für Luxus-Modelle mit Kochinsel müssen Sie mit Küchenpreisen von 40.000 Euro und mehr kalkulieren.

  Preisbeispiele für verschiedene Einbauküchen

Je nach Hersteller variieren die Preise für neue Küchen. Eine einfache Küchenzeile von Ikea ist zum Beispiel ab 1.000 Euro erhältlich. Für eine Schüller-Küche können Sie dagegen ab 10.000 Euro rechnen. Weitere Preisbeispiele finden Sie in der Übersicht:

Küchentyp Material der Fronten Anbieter Küchenpreis*
Küchenzeile mit ElektrogerätenEichenfurnierIkeaca. 1.300 Euro
L-Form mit ElektrogerätenBeschichteter HolzwerkstoffOttoca. 3.500 Euro
Einzeilig mit ElektrogerätenKunststoff in Eiche-OptikAlmaca. 4.000 Euro
Inselküche mit ElektrogerätenHochglanz-LackDassbachca. 8.000 Euro
L-Form mit ElektrogerätenMassivholz FichteSchüllerca. 12.000 Euro
L-Form mit ElektrogerätenHochglanz-LackAlnoca. 14.000 Euro
L- Küche ElektrogerätenNova LackNolteca. 17.000 Euro
Inselküche mit ElektrogerätenClassic Lack mattLeichtca. 20.000 Euro
Inselküche mit ElektrogerätenHochlganz-LackBulthaupca. 50.000 Euro

* Preise sind Durchschnittswerte und dienen zur Orientierung.

Je nachdem, welche Materialien verwendet werden, kann eine Küche schnell mehrere Tausend Euro kosten.

Gebrauchte Küchen werden meist von Privatpersonen im Internet angeboten oder stammen aus Insolvenzen oder Küchenausstellungen.

Es gibt sie in verschiedenen Varianten, Größen und Ausstattungen zu einem vielfach geringeren Preis als vergleichbare neue Modelle. In ihrer einfachsten Ausführung sind gebrauchte Küchen bereits ab 250 Euro erhältlich.

Größere, gut erhaltene Modelle können allerdings auch bis zu 5.000 Euro kosten.

Der Nachteil: Die Suche nach einer gebrauchten Küche, dieexakt über die erforderlichen Maße für die eigenen Räumlichkeiten verfügt, ist oft schwierig. Eine nachträgliche Anpassung und Modifizierung der gebrauchten Küche kann mit erheblichen Kosten verbunden sein, zumal gebrauchte Küchen oft ohne Gewährleistung verkauft werden. 

  Worauf sollten Sie beim Kauf einer gebrauchten Küche achten? 

  • Funktionieren alle Elektrogeräte einwandfrei?
  • Sind Gebrauchsspuren an der Küche (insbesondere der Arbeitsplatte) zu sehen?
  • Funktionieren die Türscharniere der Küchenschränke?
  • Gibt es herausgebrochene Ecken oder tiefe, sichtbare Schrammen?
  • Gibt es Wasserschäden (zum Beispiel auf Möbelfüßen oder am Spülbecken)?
  • Welche Verbrauchswerte haben die Geräte bezüglich Wasser und Strom?
  • Überstehen die Schränke und Geräte den Transport und Wiederauau?

  Preis für gebrauchte Küche berechnen

Mit jedem Gebrauchsjahr nimmt der Wert einer Küche um etwa zehn Prozent ab. Um den Preis für eine gebrauchte Küche zu berechnen, sollten Sie den ungefähren Neupreis der Küche kennen.

Ziehen Sie für die Berechnung einmalig etwa zehn Prozent für die Montage ab, da diese meist im ursprünglichen Preis enthalten war. Beispiel: Eine Einbauküche mit einem Neupreis von 5.

000 Euro ist nach fünf Jahren nur noch rund 2.600 Euro wert.

Das kosten Ausstellungsküchen

In Küchenstudios oder auf Küchenmessen werden häufig Musterküchen ausgestellt, um potenziellen Käufern einen guten Eindruck der Küche zu vermitteln. Wenn neue Designs erscheinen, werden die Ausstellungsstücke wieder ausgewechselt und günstig verkauft. So haben Sie die Möglichkeit, kaum abgenutzte Küchen bis zu 70 Prozent unter dem Listenpreis zu erwerben.

Der große Nachteil: Die Abverkaufsküchen werden nicht individuell für Sie geplant, sondern müssen, so wie sie sind, in Ihre Räumlichkeiten passen.

Die passenden Elemente nachzubestellen ist oft schwierig, da die Designs der Modelle regelmäßig verändert werden. Umplanungen oder Änderungen der Küche nehmen daher viel Zeit in Anspruch.

[attention type=yellow]

Nicht zu vernachlässigen ist außerdem die Beschädigungsgefahr beim Abbau, Transport und Wiederauau der Küche.

[/attention]

  Unser Tipp:

Источник: https://www.aroundhome.de/kueche/preise-kosten/

Kosten Küchenbau – mit welchen Preisen müssen Sie rechnen?

Mit diesen Preisen & Kosten müssen Sie für eine Einbauküche rechnen

A. Mroos 18. September 2019

Letzte Aktualisierung am 24. September 2019 von A. Mroos

Ob eine einfache Küchenzeile oder eine Kücheninsel – der Küchenbau in der Gestaltung und die damit verbundenen Kosten können sehr vielfältig sein und ganz individuell zusammengestellt werden. Gerade weil die Küche ein besonderer und wichtiger Mittelpunkt im alltäglichen Leben ist, überlegen Sie sich vorab genau, welche Einrichtung für Sie in Frage käme. 

Ob Sie nun eine neue Küche kaufen oder Ihre Küche renovieren – mit einer größeren Investition sollten Sie rechnen. Wenn Sie genau planen, können Sie aber an bestimmten Stellen Kosten sparen. So unterscheiden sich Kücheneinrichtungen beispielsweise schon nach Anbieter und Modell.

Einbau Küche – Kosten

KostenfaktorKosten
Fahrtkosten9,00 bis 32,00 €
Herdanschluss38,00 bis 45 €
Wasseranschluss50,00 bis 65 €
Montagekosten28,00 bis 80,00 €

Bei diesen Preisen handelt es sich um Bruttopreise, in denen Mehrwertsteuern enthalten sind. Die Kosten für einen Küchenbau hängen zusätzlich von einigen Faktoren ab: 

  • Größe, Grundriss und Stauraum der Küche
  • Raumaufteilung und bestimmte Platzierung (eine Küchenzeile, mehrere Zeilen, Kochinsel)
  • verwendete Materialien (Arbeitsplatte, Fronten, Griffe, Wandfliesen) 
  • Qualität von elektrischen Geräten
  • Wahl des Küchenbauers

Die unterschiedlichen Preisklassen

In der unteren Preisklasse finden Sie in jedem Fall traditionelle Standardküchen.

Diese sind in der Regel komplett ausgestattet und besitzen Schränke, Korpusse und Schubladen mit Griffen und Scharnieren sowie Arbeitsfeld, eine Spüle und ein Glaskeramikkochfeld (oft mit Dampfabzug), Backofen, Geschirrspüler und einen Kühlschrank mit Gefrierfach. Weniger inbegriffen im unteren Preissegment sind spezielle Extras, wie High-Tech oder wenig Lackoberflächen. 

Im mittleren Preissegment dagegen sind Größe und Raumaufteilung hier ausschlaggebend. Auch hochwertige Materialien und zusätzliche Ausstattungen spielen hier eine große Rolle. Hier legt man entsprechend mehr Wert auf Qualität für Stauraum inklusive Fronten und Griffe.

Auch die Arbeitsplatte kann aus Kunststein oder Massivholz angefertigt sein. Küchenarmaturen unterscheiden sich in der mittleren Preisklasse in der Gestaltung und dem Material sowie in der komfortablen Handhabung.

So lassen sich zusätzlich modernes, technisches Zubehör, eine Mikrowelle sowie in manchen Fällen auch LED-Lichter finden. 

Wenn es um sehr hochwertige Küchen geht in einer eher höheren Preisklasse, entfernt man sich weiter vom Standard weg und legt noch mehr Wert auf Individualität. Folgende Küchenelemente sind hier kostspieliger: 

  • hochwertige, einzigartige Möbelstücke
  • große Schränke und Schubladen
  • hochmoderne Techniken
  • Lackfronten (grifflos)
  • edle Materialien (zum Beispiel Schiefer oder Nussbaumholz)

Kostenüberblick

Einbauküche mit Standardausstattungcirca 5.000 bis 10.000 Euro
Einbauküche mit gehobener Standardausstattungcirca 10.000 bis 20.000 Euro
Große Küchen mit Luxusmaterialienab circa 20.000 Euro

An einigen Ecken sparen

Keine Frage, eine Küche ist immer eine ziemlich große Investition aber auch hier können Sie an bestimmten Ecken ein wenig sparen.

Wenn Ihre Küche langsam in die Jahre gekommen ist, aber Ihnen dennoch weiterhin zusagt, können Sie auch mit dem Austausch der Fronten und neuen elektronischen Geräten viel bewirken.

Fragen Sie einen professionellen Küchenbauer oder lassen Sie sich in einem Küchenstudio beraten. 

[attention type=red]

Um beim Küchenbau sparen zu können, bietet sich auch der Kauf einer Ausstellungsküche beziehungsweise Musterküche an.

[/attention]

Hierbei handelt es sich um Küchen, die in der Ausstellung, eines Küchenstudios, eines Einrichtungshauses oder auf einer Messe aufgebaut wurden und nun zu einem günstigen Preis verkauft wird.

Solche Ausstellungsküchen sind im Regelfall fast wie neu und zu preiswerten Angebotspreisen zu haben.

Auch können Sie auf Handwerkerportalen wie Blauarbeit kostenlos Firmenprofile und Preise vergleichen, sodass Ihnen die Wahl eines geeigneten Handwerkers erheblich leichter fallen kann. Dazu müssen Sie nur den zu erledigenden Auftrag erstellen, woraufhin sich dann der passende Handwerker für Ihren Küchenbau direkt bei Ihnen meldet. 

Stundenlohn eines Küchenbauers 

Als Küchenbauer (beziehungsweise Küchenmonteur) liegt das deutschlandweite durchschnittliche Gehalt zwischen etwa 2.000 und 2.200 Euro pro Monat. Das bedeutet, dass der Stundenlohn etwa zwischen 11,54 Euro und 12.69 Euro netto liegt. Diese Zahlen sind ein Durchschnittswert und können entsprechend abweichen. 

Die Kosten für den Küchenbau hängen zusätzlich von weiteren Faktoren ab. So kann die Region entscheidend sein, ob nun auf dem Land lebend oder in der Großstadt. Auch der Stellenwert des Handwerksunternehmens hängt von der jeweiligen Preisklasse ab, ebenso ob dieses Handwerksmeister oder eine Gesellenausbildung vorweisen kann. 

Bildquelle: ungvar/stock.adobe.com

Источник: https://www.blauarbeit.de/blog/kosten-preise/kuechenbau

Küchen-Preise: Was kostet eine neue Küche?

Mit diesen Preisen & Kosten müssen Sie für eine Einbauküche rechnen

Was kostet eigentlich eine Küche? Welche Preise sind fair und welche sind womöglich überzogen? DeinKuechenplaner.de klärt auf, mit welchen Kosten du rechnen solltest und gibt Tipps, wie du dein Budget festlegst und wie du dieses nicht überschreitest.

Preiswunsch vs. Wirklichkeit

Die Kosten für die eigene Traumküche übersteigen häufig das Budget. Um den Konflikt zu lösen, muss man entweder mehr Geld in die Hand nehmen, oder Abstriche bei der Qualität und Ausstattung der neuen Küche machen.

Wer für sein Haus oder seine Wohnung eine Einbauküche kauft, hat idealerweise sehr viele Jahre etwas davon. Es handelt sich um eine langfristige Investition mit großen Auswirkungen.

Schließlich wird in der Küche nicht nur das Essen zubereitet, sondern es handelt sich auch um einen Raum, in dem die Familie und Freunde Tat für Tag zusammenkommen. Zudem ist die Küche eine Art Statussymbol.

Daher sind Menschen bereit, für ihre Traumküche tief in die Tasche zu greifen, um ihre Vorstellungen in Sachen Wertigkeit, Funktionalität, Material, Design und Ästhetik zu verwirklichen.

Kochen – mehr als Essenszubereitung

Die Küche hat sich weit davon entfernt, ein Refugium der Hausfrau zu sein. Moderne Männer und Frauen kochen gleichermaßen und begreifen dieses nicht nur als Notwendigkeit, sondern als Möglichkeit, den Stress des Alltags hinter sich zu lassen, sich ausgewogen und bewusst zu ernähren und Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen.

Auch ein verändertes Konsumbewusstsein trägt dazu bei, dass Menschen bereit sind, in eine besondere Küche zu investieren: Hochwertige, umweltverträgliche Materialien und lokale Qualitätsproduktion stehen hoch um Kurs und verdrängen Standardküchen, die zu fragwürdigen Bedingungen in Massen produziert werden.

Bei allem Anspruch sollte aber niemand seine finanziellen Möglichkeiten aus dem Blick verlieren. Wer von vorneherein zu hohe Erwartungen hat, läuft sonst Gefahr, später enttäuscht zu werden. 

Lege dein Küchen-Budget fest

Niemand möchte sich für die neue Traumküche hoch verschulden. Eine gute Budgetplanung ist notwendig, um die Küche realistisch planen zu können. Verschaffe dir daher zunächst einen Überblick über deine Finanzen:

  • Wie hoch ist dein aktuelles monatliches Einkommen abzüglich der Fixkosten und Lebenshaltungskosten?
  • Wie hoch ist dein angespartes Guthaben?
  • Gibt es offene Verbindlichkeiten oder in naher Zukunft geplante größere Ausgaben?

Auf Basis dieser Zahlen kannst du den groben Rahmen für dein Budget festlegen. 

Sollte dein Eigenkapital mehr als ausreichend sein, kannst du aus dem Vollen schöpfen. Doch auch in diesem Fall solltest du dir von Beginn an eine Obergrenze setzen.

Sollte das eigene Guthaben nicht ausreichen, kannst du in Betracht ziehen, einen Kredit aufzunehmen. Als Faustregel gilt: Das Fremdkapital sollte nicht mehr als 30 Prozent des Küchen-Budgets überschreiten.

Falls ein Kredit für dich nicht in Betracht kommt, raten wir dazu, lieber eine günstige Küche zu kaufen.

[attention type=green]

Wenn du über keine ausreichende oder stabile Einkommenslage verfügst, ist es oft sinnvoller, sich mit einer einfachen Küche zufriedenzugeben.

[/attention]

Auch im niedrigen Preissegment gibt es ordentliche und schicke Küchen, Elektrogeräte und Einrichtungsgegenstände. Mit Liebe zum Detail ist es in jeder Küche problemlos möglich, für eine gemütliche Atmosphäre zu sorgen. 

Ganz wichtig: Es kommt meist anders als geplant. Schöpfe dein Budget nicht von Beginn an voll aus, sondern behalte etwa 5 bis 10 Prozent des Budgets der Küche als Notreserve für eventuelle Änderungen oder Extras zurück.

Wenn du dein Budget so flexibel gestaltest, vermeidest du, dass der Endpreis stark von deinem ursprünglichen Budget für die Küche abweicht.

Was kostet eine Küche?

Die Frage zum Preis einer Küche wird sehr häufig gestellt, kann aber nicht pauschal beantwortet werden. Von unter 1.000 Euro für eine Billig-Variante bis über 50.000 Euro für eine Luxus-Küche im High-End-Segment ist alle möglich. Im Durchschnitt geben die Deutschen rund 7.000 Euro für ihre neue Küche aus.

Um dir eine konkrete Vorstellung zu geben, welche Kosten für eine neue Einbauküche anfallen und wie sich der Preis zusammensetzt, schlüsseln wir die Kostenfaktoren, für die Küchen-Preise in den verschiedenen Segmenten auf.

Die Kostenfaktoren beim Küchen-Preis

Jede Küche ist anders, was alleine schon an der Größe und Form des Raumes liegt. Die restlichen Faktoren hängen zu großen Teilen mit deinem Bedarf und Anspruch zusammen:

Wie setzen sich die Kosten einer Einbauküche zusammen?

Doch wie setzen sich bei der Planung einer komplett neuen Küche die Kosten für die Einbauküche zusammen?

Die durchschnittliche Kostenverteilung der einzelnen Elemente an den Gesamtkosten der Einbauküche sieht etwa folgendermaßen aus:

  • Elektrogeräte: 25 bis 35 % des Küchen-Preises.
    Eingeplant sind hierbei allerdings nur die „großen“ Einbaugeräte wie Backofen und Kochfeld, Dunstabzugshaube, Kühlschrank und Geschirrspüler. Kleinere Geräte wie der Toaster, Mixer oder der Kaffeevollautomat kommen extra hinzu.
  • Küchenschränke und -fronten: 35 bis 45 %.
    Anzahl und Qualität der Schränke, Schubladen und Fronten.
  • Küchenarbeitsplatte: 10 bis 15 %
    Bei den Arbeitsplatten gibt es ja nach Material große Preisunterschiede.
  • Weitere Ausstattung: 15 %.
    Zu bedenken sind etwa die Küchenbeleuchtung, Abfallsysteme, die Entsorgung der alten Küche und die Montage der neuen Küche.

Kosten für Küchenmöbel wie einen Esstisch, Stühle oder ein Küchensofa sowie für Lampen werden nicht zum eigentlichen Küchen-Budget hinzugerechnet.

Küchen-Preise variieren

Der letztliche Küchen-Preis hängt maßgeblich davon ab, wie groß die Küche ist (Meterpreis) und ob du dich für eine günstige Einbauküche oder für eine hochpreisige eine Küche von einem namhaften Anbieter und qualitativ hochwertigen und energieeffizienten Küchengeräten entscheidest.

Im Folgenden erklären wir, was du grob in dem jeweiligen Segment erwarten kannst und welche Aspekte dazu beitragen, wie sich der Preis einer neuen Küche gestaltet.

Eine günstige Küche planen

Wenn dein Budget nur eine einfache Küchenzeile erlaubt, sind deinen Plänen und Wünschen enge Grenzen gesetzt.

Solch günstige Küchen haben in der Regel nur eine Standardausstattung im Angebot, sie erlauben weniger Spielraum für individuelle Entscheidungen und besondere Anpassungen. Auch die Anzahl der Küchenschränke bleibt begrenzt. Wer viel Stauraum benötigt, wird automatisch höhere Ausgaben einkalkulieren müssen, selbst wenn die Wahl auf eine günstige Küchenmarke fällt.

Bei günstigen Küchen sind die Elektrogeräte oft inklusive. Dies bedeutet, dass du auch hier wenige Wahlmöglichkeiten hast.

Standardmäßig ist oft nur ein Glaskeramik-Kochfeld und kein Induktions- oder Gaskochfeld enthalten.

Wenn dir hochwertige Elektrogeräte und Zusatzfunktionen wichtig sind, wirst du hierfür ein höheres Budget einplanen müssen. Besprich die Möglichkeiten am besten mit deinem Küchenplaner.

Auch auf ausgefallene Extras, viele Schubladen, Hightech oder exklusive Materialien wirst du bei günstigen Küchen verzichten müssen.

All dies bedeutet aber natürlich nicht, dass eine günstige Küchenzeile nicht völlig ausreichend ist und dich über viele Jahre zuverlässig begleiten wird. Auf günstige Küchen leisten ihre Dienste. 

Kosten neuer Küchen im mittleren Preissegment

Das mittlere Preissegment bietet eine große Vielfalt an Einbauküchen mit viel Stauraum, eine höhere Qualität der Materialien und Geräte, besondere Küchenschrankfronten (z. B. Lackfronten) sowie eine Küchenarbeitsplatte aus Echtholz oder Kunststein: Hier ist (fast) alles möglich.

Die höheren Kosten bedeuten meist auch, dass du höhere Ansprüche an die Funktionalität und Langlebigkeit stellen kannst und auch Extras und Sonderwünsche in einem gemäßigten Rahmen möglich sind.

Exklusive Küchen nur zu hohen Preisen

Wer sich seine exklusive Traumküche verwirklichen und dabei keine Abstriche machen will, muss das nötige Kleingeld mitbringen. Dafür sind in den oberen Preisklassen den Wünschen keine Grenzen gesetzt, individuelle Lösungen, hochwertigste Materialien, die besten Haushaltsgeräte und feinste handwerkliche Verarbeitung sind hier selbstverständlich.

Spartipps für den Küchenkauf

Lasse dir von dem Küchenstudio verschiedene Optionen erstellen und vermerke die Preise für die einzelnen Elemente. Bei jedem Elemente kannst du dann entscheiden, ob seine Vorteile den höheren Preis rechtfertigen.

Muss es das Keramik-Spülbecken sein oder ist auch ein einfaches Edelstahl-Spülbecken ausreichend? Vielleicht lassen sich die beiden großen Schubladenelemente auch durch einfache Küchenschränke ersetzen? Und statt dem Side-by-Side-Kühlgerät reicht im Zwei-Personen-Haushalt vielleicht auch ein Kombigerät?

Zudem besteht die Möglichkeit, in einem Küchenstudio kostengünstige Musterküchen oder Ausstellungsküchen zu erwerben. Die Auswahl ist hierbei zwar beschränkt, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis oft ausgesprochen gut.

Noch mehr Tipps für deine Küchenplanung

Du brauchst mehr Tipps und Tricks für die Gestaltung deiner Küche oder möchtest dich über verschiedene Materialien informieren? Unserem Küchenmagazin liefert umfangreiche Tipps und Informationen rund um die Küchenplanung!

Jetzt Traumküche planen

Nutze auch unser praktisches Online-Tool, um deine neue Küche zu planen und erhalte im Anschluss passende Angebote von einem Küchenstudio oder einem Küchenplaner aus deiner Nähe. 

Foto © 2018 next125 & Schüller Möbelwerk KG

Источник: https://www.deinkuechenplaner.de/blog/kuechen-preise/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: