Mit Terrassenfenstern das Eigenheim aufwerten

Contents
  1. Haus aufwerten: Durch clevere Sanierungen den Hauswert steigern
  2. Der perfekte Anstrich
  3. Farbwirkung: Was Farben beim Menschen bewirken und wie sie unser Raumempfinden beeinflussen
  4. Fassadengestaltung: Mit diesen Verschönerungsideen meine Fassade individueller gestalten
  5. Welche Fassadendämmung eignet sich für einen Altbau?
  6. Kosten überschauen
  7. Bauförderung Hausbau: Übersicht bundesweite und regionale Fördermöglichkeiten
  8. Neue Fenster und Türen
  9. Fußbodenheizung und Pelletofen
  10. Welche Heizung soll ich einbauen? 8 Systeme im Vergleich
  11. Home Staging
  12. Wieso gewinnt Home Staging auch in Deutschland immer mehr Bedeutung beim Immobilienverkauf?
  13. Wann ergibt Home Staging Sinn?
  14. Warum wird beim Home Staging ein leer stehendes Haus möbliert?
  15. Was sollte an Möbeln und Accessoires in einem gestagten Haus sein?
  16. Können Sie uns ein besonders erfolgreiches Beispiel aus Ihrer Praxis als Home Stagerin nennen?
  17. Worin sehen Sie die Erklärung für den erschwerten Verkauf von einigen Immobilien?
  18. Welche Gründe sprechen für professionelles Home Staging und worin liegt der Unterschied zum selber machen?
  19. Was kostet professionelles und individuelles Home Staging ungefähr?
  20. Wie erfolgt üblicherweise die Abrechnung?
  21. Wie ist Ihr Eindruck der Bedeutung von Home Staging bei Maklern?
  22. Wie läuft die Zusammenarbeit mit Maklern grundsätzlich?
  23. Wie erfährt man als Immobilienverkäufer von der Möglichkeit des Home Staging?
  24. Gibt es in Deutschland eine Ausbildung im Bereich Home Staging?
  25. Wie merkt man, dass man richtig gestaged hat?

Haus aufwerten: Durch clevere Sanierungen den Hauswert steigern

Mit Terrassenfenstern das Eigenheim aufwerten

„My home is my castle“- und so sollte es auch immer sein. Eine Renovierung und sämtliche Reparaturen dienen nicht nur dazu, das alltägliche Leben im Haus oder in der Wohnung angenehmer und luxuriöser zu gestalten. Derartige Arbeiten, die immer wieder in den eigenen vier Wänden durchgeführt werden können sich als eine perfekte Wertsteigerung des Zuhauses darstellen und bewähren.

Wie man mit nur einigen, einfachen Arbeiten und Handgriffen den Marktwert der eigenen Immobilie mitunter um Einiges erhöhen kann, haben wir hier einmal in einigen Punkten aufgezählt und anschaulich erklärt. Wichtig ist bei allem, dass man nicht nur den körperlichen Einsatz und die benötigte Zeit berücksichtigt, sondern auch die Kosten: Denn diese können je nach Vorhaben ganz schön in die Höhe schnellen.

Inhalt: Haus aufwerten

Frage vorab: Welche der folgenden Maßnahmen zur Wertsteigerung hältst du für sinnvoll?

Versetze dich in die Lage eines Käufers. Welche der im folgenden erläuterten Wertsteigerungsmaßnahmen würde bei dir die Kauflust auf die Immobilie (deutlich) erhöhen?

Der perfekte Anstrich

Manche Hausbesitzer und Wohnungsinhaber bevorzugen Tapeten mit möglichst auffälligen Mustern und Strukturen. Sie können in ihrer Oberfläche sehr robust und teils auch abwaschbar sein. So weit, so gut.

Tapeten gefallen jedoch nicht jedem und wenn sie auch noch sehr auffällig gemustert sind, kann der Schuss schnell einmal nach hinten losgehen.

Denn die Geschmäcker sind bekanntlich nun mal sehr verschieden und was dem einen lieb und teuer ist, gefällt dem anderen umso weniger.

[attention type=yellow]

Dennoch: Ein mit frischen Farben aufgewertetes Zuhause wirkt gepflegt und man sollte möglichst helle und neutrale Farben verwenden. Es ist eindeutig besser, sich an ein gängiges, neutral gehaltenes Farbschema zu halten, denn somit hat man die Sympathien gleich vieler auf seiner Seite, wenn die Wohnung oder das Haus veräußert werden sollten.

[/attention]

Was aber nicht zwangsläufig bedeuten muss, dass man am Ende nicht doch hier und da ein paar farbliche Akzente in den Räumen setzen könnte.

So kann man beispielsweise eine Wand von den anderen optisch mit Farbe voneinander absetzt.

Diese Arbeit kann problemlos vom Eigentümer durchgeführt werden und kann im Nu fertiggestellt werden Einzig die Farbe hierfür muss gekauft und angemischt werden.

Artikel: Wie Sie Ihre Wand „wie vom Maler“ streichen – auch mit Streifen

Wie Sie Ihre Wand „wie vom Maler“ streichen – auch mit Streifen

Wollen Sie etwas Farbe in Ihr Leben bringen, reicht es oftmals schon, die Veränderung in den eigenen vier Wänden zu (ver-)suchen. Farbige Wände machen ein Zuhause oftmals so richtig gemütlich.

Ob man sich dabei für eine neue Tapete mit spezieller Musterung oder für eine einfache Wandfarbe entscheidet, bleibt einem selbst überlassen.

 Wer sich für das Streichen entscheidet und verhindern möchte, dass ungewollte Flecken oder Farbwechsel zu sehen sind oder gar die alte Farbe durchschimmert, sollte die folgenden 4-Schrittegehen.

Mit Anleitung zum Auftragen von Rand-Streifen in einer anderen Farbe. Kinderleicht!

Hier weiterlesen

Artikel: Die Wirkung der einzelnen Farben

Farbwirkung

Farbwirkung: Was Farben beim Menschen bewirken und wie sie unser Raumempfinden beeinflussen

Farben haben schon immer eine sehr große Bedeutung für den Menschen und dessen Wohlbefinden, oft unbewusst, aber für manch einen auch bewusst. Das beginnt bei der groben Klassifizierung der Farben zwischen warmen und kalten Farbtönen. 

Wir haben die Farbwirkung für die Hauptwirkungen zusammengestellt und unterscheiden dabei zwischen der Wirkung auf den Menschen und der Wirkung des Raumes durch die Farbe.

Hier weiterlesen

Beiträge: Tipps für die Fassade vom Haus

Fassadengestaltung

Fassadengestaltung: Mit diesen Verschönerungsideen meine Fassade individueller gestalten

Für viele gilt das Eigenheim als größter Traum. Doch das Bestreben endet meist nicht mit dem Erwerb des Hauses. Schließlich möchte ein Hausbesitzer der eigenen Bleibe einen individuellen Charakter geben – sowohl in der Inneneinrichtung als auch Außengestaltung.

Hierbei wirkt eine individuell gestalte Fassade bereits als erster Blickfänger, der dem Heim einen einzigartigen Charme verleiht und es von den Nachbarhäusern abhebt.

Wie gestalte ich meine Fassade? Wir bieten Ihnen Tipps, wie sie Ihrem Eigenheim eine ganz persönliche Note verleihen können.

Hier weiterlesen

Fassadendämmung Altbau

Welche Fassadendämmung eignet sich für einen Altbau?

Über Sinn und Unsinn der Fassadendämmung bei Altbauten ist viel gestritten worden. Fakt ist, dass dämmende Maßnahmen den Energieverlust senken, und dass jede Fassade nachträglich gedämmt werden kann. Welche Methode dabei die passende ist, muss allerdings von Experten individuell entschieden werden.

Die günstigste Variante ist nicht immer die beste und auch nicht immer erfolgversprechend. Polystyrol ist aufgrund der zu erwartenden Belastung für die Umwelt spätestens bei der Entsorgung in die Kritik geraten. Zeitgemäß und praktikabel erscheinen dagegen ökologische Dämmstoffe, die insbesondere bei Altbauten gut eingesetzt werden können.

Hier weiterlesen

Kosten überschauen

Die Kosten für Renovierungsarbeiten jeglicher Art sind so unterschiedlich, wie die Arbeiten selbst.

Denn wer Wände neu zieht oder einreißt, Decken neu aufwerten will, einen Balkon anbaut, die Terrasse oder den Dachstuhl ausbaut, der muss natürlich zwangsläufig tiefer in die Haushaltskasse greifen, als gewöhnlich. Da reicht meist die Haushaltskasse nicht aus und man muss auf Reserven zurückgreifen.

Wenn diese aber nicht vorhanden sind, kann man sich auch dazu entschließen, einen Kurzkredit mit kurzer Laufzeit und einer überschaubaren Summe aufzunehmen. Einen guten Überblick über die verschiedenen Kreditmodelle und deren Konditionen bieten zahlreiche Portale im Netz.

[attention type=red]

Auch wenn sich plötzlich beispielsweise beim Abtragen des alten Dielen-Holzbodens Dinge auftun, mit denen man nicht gerechnet hat, wie marodes Unterholz oder defekter Unterboden.

[/attention]

Feuchtigkeit und sogar Schimmelbildung unter dem Fußboden und mehr, dann ist guter Rat nicht nur teuer, sondern hier ist dringende Handlungsbedarf von Nöten und dies so schnell wie möglich.

Denn desto länger man mit der Sanierung des Bodens wartet, umso kostspieliger wird das Ganze am Ende.

Prinzipiell gilt aber: Wer in Ruhe planen kann, spart Geld. Zum Beispiel in Form von Bauförderungen. Viele Sanierungsmaßnahmen werden von staatlicher und kommunaler Stelle gefördert. Diese Förderungen müssen aber meist vor der Maßnahme beantragt und genehmigt werden. 

Unser Beitrag dazu:

Artikel: Bauförderungen im Überblick

Bauförderung Hausbau

Bauförderung Hausbau: Übersicht bundesweite und regionale Fördermöglichkeiten

Programme, Hilfstools, Auflistungen, bundesweit und regional

Die Bauförderung ist stark dezentralisiert – auf den Bauherren mag so manche (positive!) Überraschung warten, wenn er alle Programme ermittelt.

Hier weiterlesen

Neue Fenster und Türen

Nach etlichen Jahren der Nutzung schwächeln Fenster und Türen oftmals stark und sehen irgendwann auch nicht mehr so schön aus. Die Beschichtungen der Fensterrahmen verblassen und nehmen oft einen gelblichen Farbton an. Oder die Verschlüsse funktionieren nicht mehr reibungslos, oder die Fenster sind „blind“ geworden und die Scheiben sind verkratzt und beschädigt. 

Da mit dem Austausch von Außentür und Fenstern oftmals eine Energieeinsparung einhergeht, werden diese Maßnahmen zumeist gefördert.

Auch können besonders Zimmer Türen sehr mitgenommen sein, wenn sie womöglich schon Jahrzehnte in Gebrauch sind. Da sind Kratzer, Schäden, Lackschäden und Co. vorprogrammiert. Türen aus Holz in Altbauten oftmals nach mehreren Anstrichen irgendwann einmal fällig und sollten komplett abgeschliffen werden, damit sie dann einen neuen Anstrich bekommen.

Die Türklinken können hin und wieder auf den modernsten Stand gebraucht und ausgetauscht werden. Das kann sich optisch sehr positiv auf das Gesamtbild einer Türe auswirken.

Fußbodenheizung und Pelletofen

Immer mehr wird heutzutage auf nachhaltige und fossile Brennstoffe gesetzt und umweltbewussten Heizen und Wärmen der Wohnungen und Häuser. Hier zahlt es sich auf lange Sicht gesehen immer aus, wenn diverse Investitionen diesbezüglich getan werden.

Zwar ist eine von Grund auf neue Heizungsanlage recht kostspielig, doch etliche Sanierungsmaßnahmen lassen sich auch mit staatlichen Vergütungen zum Teil abfedern und finanzieren.

Für Pelleteinzelöfen ab einer Leistung von 5kW mit vorhandener Wassertasche gilt generell ein Zuschuss von 36 Euro pro kW als Beispiel. Die Mindestförderung in Kombination Zusatzförderung beträgt 1.400 Euro, maximal kann man 3.

[attention type=green]

600 Euro für einen wasserführenden Pelletofen vom BAFA erhalten. Eine zukunftsweisende und auch lukrative Investition. 

[/attention]

Doch eventuell macht eine andere Heizungstechnik noch mehr Sinn. Unser Artikel dazu:

Welche Heizung einbauen?

Welche Heizung soll ich einbauen? 8 Systeme im Vergleich

Noch um die Jahrtausendwende hatten Häuslebauer oft nur die Wahl zwischen 2-3 möglichen Heizsystem für Ihren Neubau.

Heutzutage ringen mehr als ein halbes Dutzend Heizungsarten – abhängig von den Möglichkeiten vor Ort – um die Gunst der Bauherren.

Bei den Investitionskosten, bei den Verbrauchskosten und den betriebsgebundenen Kosten für Wartung, Schornsteinfeger und Betriebsstrom unterscheiden sich die Heizanlagen deutlich.

Wir stellen die einzelnen Heizsysteme mit ihren wichtigsten Vor- und Nachteilen vor.

Hier weiterlesen

Du kannst noch einiges mehr tun, um dein Haus aufzuwerten:

Eine Renovierung, eine Sanierung und Reparaturen dienen nicht nur dazu, das Leben im Haus oder in der Wohnung angenehmer und kostengünstiger zu gestalten. Derartige Arbeiten können aber auch eine Wertsteigerung des Hauses mit sich bringen. Wie man mit nur einigen einfachen Arbeiten den Marktwert einer Immobilie erhöhen kann verraten wir Ihnen im folgenden.

Источник: https://www.bauen-und-heimwerken.de/altbausanierung/haus-aufwerten.htm

Home Staging

Mit Terrassenfenstern das Eigenheim aufwerten

  • Ausgangspunkt war die unbefriedigende Suche nach meinem eigenen neuen Zuhause. Viele Wege waren umsonst, denn meist war ganz schnell klar: „Das ist es nicht!“ Aber es gab auch das Erlebnis des „sich auf Anhieb richtig wohl fühlen“. Woran das lag?

    1.Fühlten wir uns als Kaufinteressenten ernst genommen und wertgeschätzt. Und 2. waren die Immobilien einfach schön und haben ein „Wow“-Gefühl ausgelöst.

    Aus diesen Erfahrungen entstand die Idee und Begeisterung, Home Staging zum Beruf zu machen. Grundlage war meine Ausbildung in England, um die Techniken wirklich zu lernen. Wenn ich einfach so blind losgelaufen wäre, hätte sich für mich der Beruf als Home Stagerin mit Sicherheit nicht so erfolgreich entwickelt.

    Wieso gewinnt Home Staging auch in Deutschland immer mehr Bedeutung beim Immobilienverkauf?

    Dadurch, dass wir heute vorrangig erst einmal Immobilien im Internet suchen, ist der erste Eindruck viel wichtiger geworden. Der Daumen geht schneller runter, wenn nicht sofort Interesse besteht. Ohne dass sofort die Lust auf eine Besichtigung geweckt wird, kommt überhaupt niemand. 

    Das liegt auch daran, dass die meisten Käufer wenig Zeit haben. Sie möchten ihre Traumimmobilie nach wenigen Besichtigungen gefunden haben – und die wollen sie direkt sehen und sich nicht vorstellen müssen.

    Wann ergibt Home Staging Sinn?

    Home Staging macht fast immer, aber besonders für alle Immobilienverkäufer Sinn, die ihr Haus oder ihre Wohnung zu einem guten Preis zeitnah veräußern möchten. Durch die optimale Präsentation der Immobilie werden die Verkaufschancen in Hinblick auf Zeit und Preis deutlich erhöht. 

    Home Staging macht keinen Sinn bei Immobilien, die aufgrund ihrer Lage und ihres direkten Umfelds nicht viele Kaufinteressenten und nicht viel Konkurrenz haben werden. Dies ist z. B. die Lage neben einer TÜV-Abnahmestelle oder eines Rockerclubs. Solche Immobilien verkaufen sich über den Preis, nicht über eine optimale Präsentation. 

    Professionelle Home Stager nehmen Aufträge unter den Umständen nicht an, weil sie die Verkaufskriterien nicht beeinflussen können.

    Warum wird beim Home Staging ein leer stehendes Haus möbliert?

    Jeder weiß aus eigener Erfahrung: Kommt man in ein leeres Zimmer, schätzt man die Größe völlig falsch ein. Hinterher wundert man sich, was in den kleinen Raum alles hineinpasst. Es fällt einfach schwer, sich in einem Zimmer etwas anderes vorzustellen, als das, was man sieht. Aus diesem Grund ist eine der wichtigsten Aufgaben des Home Staging, ein leeres Haus mit Möbeln zu bestücken.

    Was sollte an Möbeln und Accessoires in einem gestagten Haus sein?

    Viel weniger als die meisten denken. Die Möbel, die ich in leere Häuser stelle, sind immer reduziert. Sie zeigen die Nutzung des Raumes und geben ein Gefühl für die Zimmergröße.

    Ansonsten ist aber das Credo des Home Staging: Weniger ist mehr! 

    Überall darf nur 80 Prozent stehen bleiben, gerade in noch bewohnten Immobilien. Also: In jedem Regal, in jeder Schrankwand muss auch immer eine Fläche leer bleiben. Das lässt Räume „aufatmen“ und großzügiger wirken.

    Können Sie uns ein besonders erfolgreiches Beispiel aus Ihrer Praxis als Home Stagerin nennen?

    Mein allererstes Objekt ist zwei Jahre durch zwei erfolgreiche Maklerbüros vermarktet worden und es konnte nicht verkauft werden. Dann wurde ein drittes Maklerbüro beauftragt. Die Dame hat mich ins Boot geholt und die Immobilie war dann 18 Tage nach dem Staging vermittelt.

    Worin sehen Sie die Erklärung für den erschwerten Verkauf von einigen Immobilien?

    Man kann gar nicht sagen, dass das Objekt auf den ersten Blick so aussichtslos wirkt, es sticht einfach nur nicht heraus.

    Die Lage ist vielleicht nicht die Beste und das Haus sieht ganz normal aus, aber es beißt einfach keiner an. Die Immobilie spricht einfach den Bauch der Kaufinteressenten nicht an.

    Hier lohnt es sich dann, die Schokoladenseite des Objekts herauszustellen, um Atmosphäre und Persönlichkeit zu erzeugen, so wie wir es tun. 

    [attention type=yellow]

    Ich kenne auch das Beispiel einer Neubauwohnung, die frisch gestrichen war, neues Laminat verlegt worden war, aber es fand sich kein Interessent. Nach dem Home Staging war die Wohnung drei Wochen später verkauft.

    [/attention]

    Die Wohnung wirkte bis dahin beliebig, wie eine Packung im Regal.

    Aber eine Immobilie muss irgendwie direkt ansprechen, damit bei der heutigen Auswahl im Internet das Gefühl ausgelöst wird, hier lohnt es sich, meine Zeit für eine Besichtigung zu opfern.

    Welche Gründe sprechen für professionelles Home Staging und worin liegt der Unterschied zum selber machen?

    Natürlich kann man Home Staging selber machen, es ist keine Raumfahrtechnik. Wenn man die Techniken gelernt hat, ist das möglich. Es ist aber unsere Erfahrung, dass man nicht so streng mit sich selbst ist.

    In einer Immobilie, in der man selber lebt, wird man sehr schnell betriebsblind. Man selbst sieht nicht die Notwendigkeit etwas zu verändern, wenn man es schön findet.

    Der persönliche Geschmack spricht aber nicht jedermann an. 

    Das Ziel von Home Staging ist ja, die größtmögliche Gruppe von Kaufinteressenten für sich zu gewinnen. Ein professionelles Auge geht da neutral ran und wir haben einen großen Fundus an Möbeln und Dekorationsartikeln, die man zu Hause nicht hat.

    Der neutrale Blick bezieht sich auch auf die Menge der Möbel. Wenn man selber in einer Immobilie lebt, empfindet man ja seine Möbel nicht als zu viel.

    Ein Home Stager sagt aber: „Eine Besichtigung ist eine unnatürliche Situation, wo auf dem gleichen Fleck zur gleichen Zeit vier bis fünf Leute rumlaufen. Da wirken Räumlichkeiten schnell eng und voll.“

    Im Home Staging ist man deshalb sehr streng mit der Entscheidung, was an Möbeln drinbleiben darf.

    Was kostet professionelles und individuelles Home Staging ungefähr?

    Wir sagen grundsätzlich so grob ein bis drei Prozent des Verkaufspreises. Das liegt daran, dass bei einer Immobilie, die sehr viel teurer ist, normalerweise die Kaufinteressenten auch erwarten, dass dort hochwertige Möbel stehen.

    Bestenfalls möchten sie direkt einziehen können. Bei Immobilien, die niedrigpreisig sind, muss man beispielsweise nicht unbedingt den Teppichboden auswechseln.

    Die Leute denken sich, dass sie für das Geld selber einen neuen Teppich reinlegen können. 

    [attention type=red]

    Wir erstellen für jeden Auftrag einen individuellen Kostenvoranschlag und wir sichern als Mitglieder des Berufsverbands zu, dass niemals ein Euro verschwendet wird. Jeder Euro, den wir berechnen, dient dem Verkauf der Immobilie. Die Preise sind auch wegen der verschiedenen Ausgangsbedingungen so unterschiedlich. 

    [/attention]

    Es gibt Beispiele, da ist das Haus gerade erst gestrichen worden und es stehen schöne, hochwertige Möbel drin. Dann kostet Home Staging natürlich sehr viel weniger als bei einer sogenannten „geerbten Immobilie“.

    Hier muss meist erst einmal alles rausgestellt werden, weil gar nichts von dem verwendet werden kann, was vorhanden ist. Es müssen dann komplett neue Möbel gestellt werden. Außerdem müssen wir noch von innen alles streichen und reinigen lassen.

    Da liegen die Leistungen dann bei drei Prozent des Verkaufspreises.

    Wie erfolgt üblicherweise die Abrechnung?

    Wir haben ja einen Kostenvoranschlag, der klarstellt, wie die Kosten insgesamt entstehen. Da sind die einzelnen Positionen, z. B. Mietmöbel, Reinigung, Gartenarbeiten, Streicharbeiten, etc. explizit aufgeführt.

    Abgerechnet wird der gesamte Endpreis. Wobei es sehr unterschiedlich ist, wer ihn erstattet. Manchmal wird er von Verkäufern und manchmal von Maklern bezahlt, mit denen wir kooperieren. Es gibt auch Fälle, da wird der Endpreis anteilig von beiden erstattet, also die Makler beteiligen sich an den Kosten.

    Wie ist Ihr Eindruck der Bedeutung von Home Staging bei Maklern?

    Home Staging hilft jedem Verkäufer, egal ob er einen privaten oder gewerblichen Hintergrund hat. Die meisten meiner Maklerpartner überzeugen inzwischen ihre Kunden, dass sich die Investition in Home Staging lohnt.

    Toll ist aber auch die Reaktion von Maklern, wenn man sie erst dann hinzuzieht, wenn man das Haus durch Home Staging vorbereitet hat. Der Profi-Verkäufer erkennt nämlich sofort, wie viel leichter und besser er solch ein Schmuckstück verkaufen kann, davon ist er selbst begeistert.

    Das überträgt sich dann auf seine Gesprächsführung und seine Überzeugungskraft und das spüren die Käufer.

    Wie läuft die Zusammenarbeit mit Maklern grundsätzlich?

    Die Zusammenarbeit läuft immer besser. Nicht nur nach meinen persönlichen Erfahrungen, sondern auch bei allen Mitgliedern des Berufsverbands. Wir haben inzwischen über 220 eingetragene Mitglieder, die deutschlandweit organisiert sind.

    Insgesamt stellen wir alle fest, dass mehr und mehr Makler bereit sind, sich an den Kosten zu beteiligen.

    Die Erfahrungen sind so gut, dass die fortschrittlich denkenden Makler Home Staging wirklich standardmäßig in ihr Verkaufsprogramm aufgenommen haben.

    Wie erfährt man als Immobilienverkäufer von der Möglichkeit des Home Staging?

    Der Berufsverband des DGHR, der Deutschen Gesellschaft für Home Staging und Redesign sieht es als eine wichtige Aufgabe, den Beruf und die Leistungen des Home Stagings bekannt zu machen. Dies geschieht über Pressearbeit, d.h. Veröffentlichungen, Vorträge, Messeständen etc. Der Berufsverband hat auch ein Anbieterverzeichnis, unter dem man uns finden kann.

    Gibt es in Deutschland eine Ausbildung im Bereich Home Staging?

    Ich persönlich habe ja in England meine Ausbildung zum Thema Home Staging gemacht. Neben den Techniken lernt man aber auch Businesspraktiken, d. h. das Berechnen von Preisen, das Berechnen von Mietmöbeln, den Investitionen, die notwendig sind. Die Ausbildung ist ein wichtiger Grundbaustein zum erfolgreichen Praktizieren von Home Staging.

    Heute bin ich als Gründerin des Berufsverbands seit Juni 2010 verantwortlich für den Ausbildungsbereich. Wir bieten regelmäßig Schulungen an, wie auch ich sie damals erlebt habe.

    Mir war es wichtig, dass wir alle mit einem gewissen Standard arbeiten, um den neuen Beruf des Home Staging in Deutschland etablieren zu können.

    Dazu muss man Ausbildungsseminare anbieten, damit wir dort diese Standards vermitteln können. 

    Grundvoraussetzung für das Erlernen von Home Staging ist nicht, wie viele vermuten, aus einem gestalterischen Beruf zu kommen. Es hilft, wenn man ein gewisses ästhetisches Grundgefühl hat. Man muss nicht besonders kreativ sein.

    Es sind Techniken, die man lernt. Home Staging ist kein Design, Home Staging ist ein Verkaufswerkzeug.

    Wenn Sie gerne mehr über die Ausbildung zum Home Stager erfahren möchten können Sie hier Näheres zu den einzelnen Bausteinen des DGHR lesen.

    Wie merkt man, dass man richtig gestaged hat?

    Am Wohlfühleffekt, das ist ganz klar. Man hat richtig gestaged, wenn wirklich jeder gerne durch das Haus geht. Die Käufer haben dabei nicht mehr das Gefühl, sie gehen durch ein fremdes oder altes oder gebrauchtes Haus. Sie merken einfach nur von der ersten Sekunde an, dass sie sich hier wohlfühlen. Und wo man sich wohlfühlt, da kann man sich vorstellen, selbst zu Hause zu sein.

  • Источник: https://www.makler-vergleich.de/immobilien-verkauf/hausverkauf/hausverkauf-schritte-ablauf/hausverkauf-besichtigung/homes-staging-preise-beispiele.html

    Heimtextilien
    Schreibe einen Kommentar

    ;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: