Schuhe entsorgen oder recyceln: Wo kann man sie abgeben?

Contents
  1. Schuhe entsorgen
  2. Schuhe in Berlin entsorgen  
  3. Zur Müllvermeidung: Schuhe weitergeben  
  4. In Schuhen enthaltene Rohstoffe  
  5. Weitere Fragen zur Entsorgung von Schuhen
  6. Altkleiderentsorgung – wohin mit alten Textilien und Schuhen?
  7. Was sind Altkleider?
  8. Altkleidersammlung: Kleider und Schuhe richtig entsorgen
  9. Was passiert mit den Altkleidern nach der Entsorgung?
  10. Alte Kleidung ist wertvoll – Umsätze mit Kleiderspenden
  11. Achtung bei illegal aufgestellten Containern
  12. Altkleidercontainer – was darf rein?
  13. Das gehört nicht in die Textil- und Schuhsammlung
  14. Vermeidung vor Verwertung: Abfallhierarchie des Kreislaufwirtschaftsgesetzes
  15. Weitere Informationen zur Entsorgung von Textilien und Schuhen
  16. Alte Schuhe entsorgen Sie einfach + seriös über Shuuz
  17. Alte Schuhe entsorgen mit SHUUZ – so geht’s:
  18. Alte Schuhe in der Mülltonne entsorgen? Niemals!
  19. Altkleider-Container und Co: Nicht wirklich transparent
  20. Mit der Entsorgung Ihrer alten Schuhe über SHUUZ…
  21. 600 Millionen Paar entsorgte Schuhe pro Jahr
  22. Auf den Punkt gebracht:
  23. Alte Schuhe entsorgen bei voller Transparenz
  24. Was mit den entsorgten Schuhen passiert
  25. Wohin mit Altkleidern? – 5 Tipps, wie du alte Kleidungsstücke richtig entsorgst
  26. Wieso du deine Kleidung nicht in Altkleidercontainern entsorgen solltest
  27. Wieso Altkleidercontainer von Hilfsorganisationen nicht ganz so schlimm sind
  28. 5 Tipps, wie du deine Altkleider stattdessen entsorgen kannst
  29. 1. Online Verkaufen
  30. 2. Auf Flohmärkten verkaufen
  31. 3. Verschenken & Kleidertauschparties
  32. 4. Spenden – direkt an soziale Einrichtungen
  33. 5. Upcycling – Kleidung neues Leben geben

Schuhe entsorgen

Schuhe entsorgen oder recyceln: Wo kann man sie abgeben?

Ihre alten abgetragenen Schuhe, Sandalen oder Stiefel haben ihren Dienst getan und müssen entsorgt werden? Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, das alte Schuhwerk loszuwerden. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, wie Sie vorgehen, wenn Sie Ihre ausgedienten Schuhe entsorgen wollen.   

Schuhe in Berlin entsorgen  

Die Berliner Recyclinghöfe nehmen Schuhe entgegen. Es gibt dabei keine Mengenbegrenzung: Sie können so viele alte Schuhe entsorgen, wie Sie anliefern können. Die Entsorgung ist zudem kostenlos. Bitte achten Sie darauf, dass die Schuhe paarweise zusammengebunden sind. Wo sich der nächste Recyclinghof befindet, können Sie auf der Webseite der BSR nachlesen.

Zudem stehen in Berlin an vielen Ecken Altkleidercontainer. Auch hier können Sie alte Schuhe entsorgen. Hier sollten Sie jedoch darauf achten, dass der Kleidercontainer das Siegel „FAIRwertung“ trägt. Das Siegel kennzeichnet gemeinnützige Altkleidersammler. Weitere Informationen zu FAIRwertung finden Sie hier.

Alte Kleidung können Sie auch mit dem Sperrmüll entsorgen. Bei uns können Sie, sofern Sie Gewerbekunde sind, einen Sperrmüll-Container bestellen, der in verschiedenen Größen zur Verfügung steht.

[attention type=yellow]

So können Sie sich bequem von alten Schuhen und anderem Sperrmüll befreien. Unser Team stellt Ihnen den Container bereit und holt ihn wieder ab. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite zum Sperrmüll-Container.

[/attention]

Die BSR bietet die Sperrmüllentsorgung für Privatkunden an.

Zur Müllvermeidung: Schuhe weitergeben  

Wie bei vielen anderen Textilien ist die Weiterverwendung ein Beitrag zum Umweltschutz. Wenn Produkte eine längere Lebensdauer haben, sinkt der ökologische Fußabdruck. Gerade Schuhe enthalten oft synthetische Fasern, die aus Erdöl hergestellt werden. Daher trägt die Weiterverwendung einen Teil dazu bei, diese Ressource zu schonen.

Ist der Schuh eigentlich noch verwendbar, gibt es Alternativen zur Entsorgung. Sie können das Produkt auch verkaufen, verschenken oder spenden. Gerade Kinderschuhe werden oftmals nicht lange getragen und sind somit noch in einem guten Zustand.

Viele Eltern freuen sich, Schuhe für ihre Kinder günstig gebraucht zu erwerben. Es gibt in Berlin viele Läden, die gebrauchte Kinderschuhe anbieten. Fragen Sie doch einfach mal nach, ob Sie für Ihre alten Kinderschuhe nicht noch etwas bekommen. Die BSR bietet zudem einen Tausch- und Verschenkmarkt an.

Dort können Sie Ihre Schuhe tauschen oder verschenken und jemand anderem damit eine Freude bereiten. Auch soziale Einrichtungen, wie die Berliner Stadtmission oder die Berliner Kältehilfe sind froh über Spenden von Schuhen, insbesondere Winterschuhen und Winterstiefeln.

 Auf den Seiten des Stadtportals finden Sie zudem weitere Abnehmer für Ihre Schuhe.

Wussten Sie schon, dass Sie die Arbeit der sozialen Einrichtungen auch unterstützen, wenn sich gespendete Sachen nicht mehr als verwendbar erweisen? Die Einrichtungen können die Alttextilien verkaufen und somit Ihre Arbeit finanzieren. Sie machen demnach nichts falsch, wenn Sie alte Schuhe spenden, obwohl Sie unsicher sind, ob sie noch zu benutzen sind.  

In Schuhen enthaltene Rohstoffe  

Die abgetragenen Schuhe sind keineswegs nutzlos. Es befinden sich viele verschiedene Rohstoffe in ihnen, die wiederverwendet werden können. Insbesondere Leder und andere textile Bestandteile der Schuhe können weiter- oder wiederverwendet werden.

Stellen Sie daher sicher, dass Sie die alten Schuhe dem Recycling zuführen, sofern Sie die Schuhe nicht anderweitig weitergeben sollten. Etwa 50% werden weiterverwendet und zu diesem Zweck exportiert. Aus einem weiteren Teil können neue Produkte, wie etwa Putzlappen oder Schallschutzmatten, hergestellt werden.

[attention type=red]

Durch die fachgerechte Entsorgung tragen Sie einen Teil dazu bei, dass die Umwelt entlastet wird und weniger Primärrohstoffe verwendet werden müssen.

[/attention]

Nachdem alle wiederverwendbaren Bestandteile abgetrennt worden sind, wird der Schuh der thermischen Verwertung zugeführt. Dabei wird Energie produziert und die Nutzung von fossilen Brennstoffen wie Gas verringert.

Weitere Fragen zur Entsorgung von Schuhen

Für weitere Fragen steht Ihnen unser Serviceteam zur Verfügung. Sie erreichen uns auf folgenden Wegen:

  • per Telefon: (030) 60 97 20 0 (montags bis freitags 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr)
  • per Fax: (030) 60 97 20 10
  • per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bildnachweise

© alte Schuhe: #217262765 | © Andrey Popov – Fotolia.com

Источник: https://www.berlin-recycling.de/entsorgung/weitere-entsorgungen/kleidung-textilien/schuhe-entsorgen

Altkleiderentsorgung – wohin mit alten Textilien und Schuhen?

Schuhe entsorgen oder recyceln: Wo kann man sie abgeben?

Wie entsorgt man alte Kleidung und Schuhe richtig? Trotz unzähliger Möglichkeiten, wie Containern, gemeinnützigen Vereinen und Kleiderkammern, landet einiges an Altkleidern fälschlicherweise im Hausmüll. RESORTI erklärt, wie Sie Ihre alten Kleider und Schuhe korrekt entsorgen und dabei Gutes tun.

Hinweis von RESORTI:
Bitte beachten Sie: Wir freuen uns zwar über Ihre Nachrichten rund um Müllentsorgung, nehmen allerdings keine Materialien zum Recycling an. Wenden Sie sich dafür bitte an Ihren örtlichen Müllentsorgungsbetriebe bzw. die Stadtverwaltung. Vielen Dank!

Was sind Altkleider?

Zur Altkleidung gehören gebrauchte Kleidung und Schuhe, Taschen sowie Tischdecken und Bettwäsche. Diese Textilien werden (meist durch gemeinnützige Vereine) in Containern gesammelt, um gespendet oder recycelt zu werden. Von Hand werden die Alttextilien nach verschiedenen Kategorien und Qualitätsstufen sortiert.

Altkleidersammlung: Kleider und Schuhe richtig entsorgen

Die Entsorgung von alten Kleidern und Schuhen wirft immer wieder Fragen auf: Kann man die Kleidung einfach im Restmüll entsorgen? Container oder Kleiderkammer? Und wie werden alte Schuhe entsorgt?

Die Restmülltonne ist der bequeme Entsorgungsweg für Altkleider, den noch immer 21 Prozent der Deutschen nutzen.

In der Regel kommt eine Entsorgung von Textilien und Schuhen im Hausmüll jedoch nicht infrage.

Lediglich Textilien, die stark verschmutzt sind, zum Beispiel mit Öl oder Farbe, können Sie im Restmüll entsorgen. Alle anderen Kleider gehören in den Altkleidercontainer oder zu Kleiderkammern.

An vielen Straßenecken und vor Supermärkten stehen Container, die die Stadt oder ein gemeinnütziger Verein, wie das DRK, dort aufstellen. Ihre alten Textilien sind dort gut aufgehoben. Spenden Sie Schuhe nur paarweise und binden Sie diese zusammen.

RESORTI bietet eine große Auswahl an Entsorgungsmöglichkeiten – so auch für Kleidung und Schuhe. Der Altkleidercontainer Kluft ist in vier verschiedenen Farben erhältlich. Er ist robust, leicht zu bedienen und hält allen Witterungseinflüssen stand.

Was passiert mit den Altkleidern nach der Entsorgung?

Kleiderschrank aussortieren, die Kleidung in Tüten packen und ab damit in den Altkleidercontainer. Nach der Entsorgung von Textilien und Schuhen haben Sie ihren Part erledigt und beschäftigen sich nicht weiter damit. Der lange Weg Ihrer alten Kleider fängt jedoch jetzt erst an.

Nachdem Sie Ihre Kleider in den Container geworfen haben, durchlaufen diese bis zu 5 Stationen. Zunächst werden sie abgeholt und zu einer Sortieranlage gebracht. Der Sortierbetrieb zahlt in der Regel 300 bis 600 Euro pro Tonne Altkleider. Die Sortierung der Textilien erfolgt in drei Kategorien:

  • 63 Prozent der Altkleider sind noch tragbar und werden ins Ausland verschifft. Dort erhalten Bedürftige die Kleiderspenden.
  • 30 Prozent der Kleider werden in einer Recyclinganlage zu Dämmstoffen, Isolierstoffen und Industrieputzlappen verarbeitet.
  • 7 Prozent der Kleider sind Restmüll und werden der Verbrennung zugeführt.

Textilien gehören in den Altkleidercontainer, nicht in den Restmüll

Alte Kleidung ist wertvoll – Umsätze mit Kleiderspenden

Etwa 12 Kilogramm Altkleidung fallen pro Kopf und Jahr in Deutschland an. Die große Mehrheit der Deutschen, nämlich 72 Prozent, spendet gebrauchte Kleidung. Mit diesen aussortierten Textilien werden in Deutschland jährlich geschätzt 800 Millionen Euro Umsatz gemacht.

Dieses Geld fließt an den Aufsteller des Containers beziehungsweise den Betreiber der Kleiderkammer. Das sind in den meisten Fällen gemeinnützige Vereine, wie zum Beispiel das Deutsche Rote Kreuz oder die Stadt selbst. Das DRK versorgt jährlich 1,2 Millionen Menschen mit Kleiderspenden.

Die Einnahmen des Verkaufs an Recyclingunternehmen fließen in soziale Projekte, im Jahr 2013 waren das 13,5 Millionen Euro. Auch die Stadt spendet den Großteil der Kleider an Bedürftige. Die Umsätze für recycelte Kleider gehen an die Abfallbetriebe, sodass konstante Müllgebühren für die Bürger garantiert werden.

Martin Koch von RESORTI:
Muss ich eigentlich Etiketten von Glasflaschen vor der Entsorgung entfernen? Auf unserer Übersichtsseite „Welcher Müll in welche Tonne?“ finden Sie hilfreiche Informationen und Tipps zur korrekten Mülltrennung.

Achtung bei illegal aufgestellten Containern

Da sich mit alten Kleidern und Schuhen so viel Geld machen lässt, gibt es Firmen, die dies ausnutzen und unseriöse Geschäfte mit den Altkleidern machen. So gab es in der Vergangenheit vermehrt illegal aufgestellte Container. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Kleidung nur an bekannte und seriöse Organisationen spenden.

An dem Container befindet sich ein Hinweis darauf, wer dort Kleider sammelt. Die Organisationen geben sich mit Namen und Adresse, sowie ihren Kontaktdaten zu erkennen. Meiden Sie Straßensammlungen, die nicht von karikativen Organisationen oder lokalen Vereinen Stammen.

Altkleidercontainer – was darf rein?

  • Gute, saubere und tragbare Kleidung
  • Tischdecken
  • Bettwäsche und Haushaltswäsche
  • Ledertaschen
  • Hüte
  • Gut erhaltene Schuhe

Das gehört nicht in die Textil- und Schuhsammlung

  • Stark verschmutze Kleidung (z.B. mit Farbe oder Öl)
  • Nicht mehr tragbare Schuhe und Kleider
  • Schnitt- und Textilabfälle
  • Defekte synthetische Kleider

Im Container können Sie in der Regel auch zerrissene Kleidung entsorgen. Diese kann im Recyclingunternehmen dann noch zu Dämmstoffen oder Industrieputzlappen verarbeitet werden.

Vermeidung vor Verwertung: Abfallhierarchie des Kreislaufwirtschaftsgesetzes

Im Kreislaufwirtschaftsgesetz ist die Abfallhierarchie festgelegt. An oberster Stelle steht die Vermeidung von Müll, erst dann folgen die Wiederverwendung und die Verwertung von Müll. Diese Reihenfolge ist auch bei Kleidern und Schuhen zu beachten. In unserem Artikel zu Recycling in Unternehmen erklären wir, wie das Kreislaufwirtschaftsgesetz funktioniert.

Deutsche kaufen heute pro Jahr etwa doppelt so viele Kleidungsstücke als noch vor 30 Jahren. Im Sinne der Umwelt wäre es besser, auf qualitativ hochwertige und dafür nur wenige Kleidungsstücke zu setzen. Flohmärkte und Second Hand Läden sind eine gute Alternative zu Ketten, die Kleider in Massen und zu geringer Qualität produzieren.

Eine weitere Möglichkeit ist das Upcycling alter Kleidung. Aus Alt mach Neu – diesem Trend folgen bereits einige Modelabels. Aus gebrauchten Textilien entstehen so Kleider, Anzüge, Taschen oder Etuis.

Weitere Informationen zur Entsorgung von Textilien und Schuhen

  • teilen 
  • mitteilen 

Источник: https://www.resorti.de/blog/altkleiderentsorgung/

Alte Schuhe entsorgen Sie einfach + seriös über Shuuz

Schuhe entsorgen oder recyceln: Wo kann man sie abgeben?

Nicht nur bei den Damen der Schöpfung sammeln sich im Laufe der Jahre so einige Paar Schuhe an.

Auch aus der Mode gekomme Herrenschuhe, vor allem aber zu kleine Kinderschuhe finden sich oft noch zu Hauf im Keller, auf dem Dachboden oder aber in den unendlichen Tiefen des Schuhschrankes oder der Kommode.

Schließlich wachsen insbesondere die Kleinen schnell aus ihren – häufig nur kurz getragenen – Schuhen heraus. Da kommt im Laufe der Jahre schon mal so einiges zusammen. Beim Ausmisten oder Jahresputz kommt dann oft die Erkenntnis: “Wir müssen mal diese ganzen alten Schuhe entsorgen!”

Allerdings gehören gebrauchte Schuhe nicht einfach den Restmüll – und übrigens auch in sonst keine Mülltonne: Wenn sich das Schuhwerk noch in einem akzeptablen Zustand befindet, freuen sich stattdessen andere darüber, diese Schuhe noch tragen zu können. Denn in manchen Ländern können sich die Menschen einfach keine Schuhe zu regulären Preisen leisten.

Wenn Sie erfahren wollen, wer alles von Ihren alten Schuhen profitiert, lesen Sie weiter. Doch ein kleiner Anreiz vorab: Mit der Entsorgung Ihrer alten Schuhe können Sie nicht nur Gutes tun, sondern sich auch ein kleines Taschengeld dazu verdienen.

Alte Schuhe entsorgen mit SHUUZ – so geht’s:

  1. Zuerst einmal erstellen Sie ein Teilnehmerkonto – entweder als Privatperson oder Institution (z.B. als Schule, Kindergarten, Kita, Verein, usw.).

  2. Nach der erfolgreichen Anmeldung können Sie sich in Ihren geschützten SHUUZ Benutzerbereich einloggen, wo Sie kostenlos frankierte Post Paketmarken bekommen. Diese drucken Sie sich ganz einfach zu Hause am PC aus.

  3. Packen Sie anschließend einen Karton mit Ihren alten Schuhen, versehen diesen mit der zuvor ausgedruckten Paketmarke und bringen das Paket anschließend zur nächsten Post-Filiale oder Packstation.

    Alternativ können Sie den gepackten Karton auch einfach einem Post-/Paketboten mitgeben. In jedem Fall kostet sie das keinen Cent.

    Beachten Sie jedoch: Sie müssen mindestens 7 kg nicht kaputter Schuhe ins Paket packen, da wir die Transportkosten andernfalls nicht erwirtschaften können.

  4. Sobald Ihre alten Schuhe bei uns eingetroffen sind, überprüfen wir diese und schreiben Ihnen den Erlös auf Ihr persönliches Benutzerkonto gut. Was Sie mit diesem Geld machen, bleibt voll und ganz Ihnen überlassen. Entweder Sie lassen sich den Betrag komplett auszahlen oder spenden diesen direkt über SHUUZ an einen guten Zweck.

Alte Schuhe in der Mülltonne entsorgen? Niemals!

Bemüht man die Suchmaschine seiner Wahl zum Thema “alte Schuhe entsorgen” bekommt man haufenweise Ratschläge in welche Mülltonne die gebrauchten Treter gehören und dazu, wo man diese sonst noch so entsorgen kann. Wir raten Ihnen: Vergessen Sie das alles ganz schnell wieder!

Denn: Wenn Sie alte Schuhe an SHUUZ verkaufen, entsorgen Sie diese zwar einerseits, aber sorgen andererseits für eine nützliche Zweitverwertung. Und das Beste: Sie verdienen sogar noch etwas dabei.

Altkleider-Container und Co: Nicht wirklich transparent

Auch wenn Sie die ausgedienten Schuhe gebündelt in die Altkleidersammlung oder in einen speziellen Schuhcontainer werfen, treffen Sie unserer Meinung nach nicht die richtige Entscheidung.

Erstens: Sie bekommen bei dieser Form der Entsorgung keinen Cent! Zweitens: Die Verwertung der Altkleider und Schuhe ist in vielen Fällen nicht transparent! Dadurch wissen Sie am Ende nicht, wer wirklich von dem Handel mit Ihren alten Kleidern profitiert.

Unter den Verwertern tummeln sich haufenweise “Schwarze Schafe” und dubiose Geschäftsleute. Ein wirklich gutes Gefühl hat man dabei selten. SHUUZ setzt deshalb auf einhundertprozentige Transparenz.

Mit der Entsorgung Ihrer alten Schuhe über SHUUZ…

  • …vermeiden Sie Abfall!
  • …helfen Sie Menschen!
  • …verdienen Sie sich ein Taschengeld!
  • …wissen Sie genau, was damit passiert!

Und wenn Sie mögen, spenden Sie darüber hinaus auch noch den Erlös an eine gemeinnützige Einrichtung. Zur Wahl stehen diverse Hilfsorganisationen, wie Ärzte ohne Grenzen e. V., das Deutsche Kinderhilfswerk e.V., die Deutschen Kinderherzzentren e.V., dolphin aid e. V. und viele mehr.

So helfen Sie nicht nur Kindern und Erwachsenen in dritte Welt Ländern mit Ihren alten Schuhen, sondern auch benachteiligten Kindern, Familien und schwer erkrankten Menschen im Inland.

Eine genaue Übersicht der potentiellen Spendenempfänger sowie detaillierte Informationen zu deren jeweiligen Angeboten, bekommen Sie unter der Seite Spendenempfänger.

Übrigens: Wenn Sie sich direkt dazu entscheiden, Ihre alten Schuhe zu spenden, können Sie dies auch ohne die Anmeldung eines SHUUZ Benutzerkontos tun. Mehr Informationen dazu auf unserer Seite Schuhe spenden.

600 Millionen Paar entsorgte Schuhe pro Jahr

Jahr für Jahr sortieren die Deutschen etwa 600 Millionen Paar Schuhe aus. Doch wer nun denkt, diese seien alle kaputt, irrt: Die meisten Exemplare sind noch tragbar und schlichtweg zu klein oder nicht mehr modisch.

Allerdings gibt es auf dieser Welt Menschen, denen es egal ist, ob der jeweilige Schuh dem aktuellen Trend entspricht. Viele Menschen können sich entweder überhaupt keine oder wenn nur minderwertige Schuhe leisten. Mit der Entsorgung alter Schuhe über SHUUZ helfen Sie z.B.

Händlerfamilien in Afrika, eine Existenz zu sichern und den Käufern vor Ort, sich gute Schuhe zu fairen Preisen leisten zu können.

Auf den Punkt gebracht:

  1. Durch die Entsorgung Ihrer alten Schuhe über SHUUZ profitieren weltweit Menschen, die sich zu normalen Preisen keine Schuhe leisten können.

  2. Durch den Handel mit ihren gebrauchten Schuhen existieren Kleinhändler samt Familie.

  3. Den jeweiligen Verkaufserlös können Sie sich auszahlen lassen oder damit eine gemeinnützige Einrichtung Ihrer Wahl unterstützen.

Alte Schuhe entsorgen bei voller Transparenz

Weil SHUUZ für Transparenz steht, möchten wir Ihnen detailliert erklären, was genau mit den Schuhen passiert, nachdem Sie diese als Paket an uns versendet haben.

Was mit den entsorgten Schuhen passiert

Die Schuhe, welche Sie an SHUUZ verkaufen, werten wir seriös in Zusammenarbeit mit Kolping Recycling aus und verschiffen diese anschließend an Kleinhändler auf der ganzen Welt, die mit dem Schuhhandel ihren Lebensunterhalt bestreiten. Beachten Sie: Nicht mehr tragbare Schuhe werden bei aussortiert und fachgerecht entsorgt. Damit Sie vor Packen Ihres Paketes wissen, welche Schuhe wir leider nicht vergüten können, legen wir Ihnen unser Infoblatt dazu ans Herz.

Die Kleinhändler verkaufen die gebrauchten, noch tragbaren Schuhe dann vor Ort zu fairen Preisen weiter an Menschen, die sich anders keine Schuhe leisten können.

So bekommen vor allem Kinder die Möglichkeit, dank alter Schuhe aus Deutschland, ihre Fußgesundheit zu erhalten. Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten.

[attention type=green]

Auch für Sie: Nutzen Sie einfach unseren SHUUZ Rechner, um in Erfahrung zu bringen, was Sie für Ihre alten Schuhe bekommen.

[/attention]

Und weil ein Bild mehr sagt, als es tausend Worte jemals könnten, möchten wir Ihnen unsere SHUUZ Fotostory ans Herz legen. Darin erklären wir Ihnen in 28 Fotos ganz detailliert und transparent den Weg, den Ihre gebrauchten Schuhe nehmen.

Источник: https://www.shuuz.de/index.php?view=alte-schuhe-entsorgen

Wohin mit Altkleidern? – 5 Tipps, wie du alte Kleidungsstücke richtig entsorgst

Schuhe entsorgen oder recyceln: Wo kann man sie abgeben?

Spätestens seit Marie Kondo sind viele Menschen im Aussortier-Fieber und wollen sich von unnötigem Ballast befreien. Und auch während der Selbstisolation in 2020 haben viele ihre Häuser und Wohnungen vom Krempel befreit.

Besonders „beliebt“ sind die Klamottenberge, die sich in unseren Kleiderschränken verstecken. Nicht selten kann man hier mehrere Stunden mit Aussortieren verbringen, und sich bei jedem Teil fragen „Bringt mir das Freude?“.

Vielleicht hast du dich auch gerade durch deinen Kleiderschrank gewühlt, einige Kleidungsstücke aussortiert, und fragst dich jetzt plötzlich „Wohin damit?“.

Zunächst ein kleiner Hinweis vorweg: Wir finden es toll, wenn du dich von Gegenständen oder Kleidungsstücken befreist, die dir keinen Nutzen mehr bringen, weil du dich darin nicht mehr wohl fühlst, sie dir einfach nicht mehr passen oder kaputt sind. Kleidungsstücke auszusortieren, nur weil sie kleinere Löcher oder fehlende Knöpfe haben, solltest du aber nicht machen. Das ist nicht unbedingt nachhaltig.

Wenn dir die Sachen noch gefallen, kannst du sie einfach zum Schneider geben. Oder besuche doch mal einen Nähkurs, damit du kleinere Näharbeiten selbst erledigen kannst.

Wichtig ist, Kleidung möglichst lange zu tragen, damit sich die Kosten pro Tragen („costs per wear“), sowohl für die Umwelt, als auch für deinen Geldbeutel reduzieren. Das erreichst du durch Reparaturen kleinerer Makel.

Egal aus welchen Gründen du deine Klamotten nun gerade aussortiert hast, danach kommst du immer an denselben Punkt. Du stehst vor dem Haufen (oder Berg) voller aussortierter Kleidung und stellst dir die Frage:

Und jetzt? Wohin damit?

Vor allem, wenn du möglichst umweltbewusst und sozial handeln willst.

Klar, die einfachste und faulste Variante, die jedem erst einmal in den Sinn kommt, ist der nächstgelegene Altkleidercontainer. Vielleicht hast du aber schon mal davon gehört, dass diese Container nicht unbedingt die beste Wahl für deine Altkleider sind.

Wieso das so ist, und wie du deine Kleidung stattdessen entsorgen kannst, erklären wir dir in diesem Artikel.

Let’s go.

Wieso du deine Kleidung nicht in Altkleidercontainern entsorgen solltest

Altkleidercontainer findest du in der Regel an Straßenecken oder auf Supermarkt-Parkplätzen. Es gibt Container privater Firmen oder aber die von karitativen Organisationen wie z.B. dem Deutschen Roten Kreuz. Altkleidercontainer sind also bequem überall erreichbar und du kannst deine Kleidung jederzeit schnell loswerden.

Doch was passiert dann damit?

Was du vermutlich denkst was passiert: Deine aussortierte Kleidung landet ohne Umwege und ohne Kosten für die Abnehmer bei bedürftigen Menschen, die diese Kleidung kostenlos erhalten und sich darüber freuen können.

Was tatsächlich passiert: Gut erhaltene Kleidung wird nicht an Bedürftige gegeben, sondern an Secondhand-Geschäfte in Deutschland oder im Ausland verkauft.

Leicht kaputte oder für Secondhand-Läden minderwertige Ware wird nach Afrika, Asien oder Südamerika verschifft, und dort auf Märkten an die Einheimischen verkauft. Das passiert mit ca. 60 Prozent der Altkleider. Komplett kaputte und unbrauchbare Kleidung wird recycelt und z.

B. zu Dämm-Materialien für Autos. Das betrifft ca. 15 Prozent der Kleiderspenden.

Das klingt im ersten Moment vielleicht gar nicht so schlecht. Und zugegeben, dass Altkleider recycelt werden, finden wir auch prinzipiell gut.

[attention type=yellow]

Das Problem liegt eher an den Kleidungsstücken, die in Afrika, Asien und Südamerika landen.

[/attention]

Dort werden sie nämlich auf Märkten zu einem Spottpreis verkauft, was „super“ für die Einheimischen ist, denn sie können sich dann „coole“ Markenklamotten leisten.

Der Nachteil: Niemand kauft mehr Kleidung der lokalen Textilindustrie. Somit mussten in der Vergangenheit schon viele Fabriken schließen. Laut der NDR-Doku „Die Altkleiderlüge“ wurden so alleine in Tansania ca. 80.000 Menschen arbeitlos. Und das nur aufgrund unserer Altkleider.

Vermutlich ist die Zahl mittlerweile weltweit gestiegen, da die Menschen immer mehr und immer schneller Kleider konsumieren und aussortieren.

Wieso Altkleidercontainer von Hilfsorganisationen nicht ganz so schlimm sind

Fairerweise wollen wir noch erwähnen, dass es ja eigentlich logisch ist, dass weder private Containersteller, noch die karitativen Hilfsorganisationen alles kostenlos machen können. Denn Kleidung sortieren und versenden kostet Geld – vor allem in den Massen, in denen das heutzutage vonstatten gehen muss.

Im Zweifel würden wir dir – sollten wir darauf festgenagelt werden – die Container von Hilfsorganisationen „empfehlen“. Zum Beispiel die des Deutschen Roten Kreuzes.

Hier werden von den überschüssigen Einnahmen immerhin soziale Projekte gefördert. Unter keinen Umständen solltest du aber private Container mit deiner Kleidung befüllen. Hier geht es ausschließlich um den Profit des Unternehmers.

5 Tipps, wie du deine Altkleider stattdessen entsorgen kannst

Es gibt viele Wege, wie du deine Altkleider richtig entsorgen kannst. Dabei wollen wir vor allem den Fokus auf Nachhaltigkeit und Umwelt setzen. Das bedeutet, dass die Kleidungsstücke am besten weiter getragen werden, und sich somit ihr Produktlebenszyklus verlängert.

Allein die Verlängerung der Lebensdauer unserer Kleidung von einem auf zwei Jahre kann die CO2 -Emissionen um 24 % reduzieren!

Im Folgenden stellen wir dir 5 Möglichkeiten vor, wie du deine Kleidung nachhaltig, sozial und zum Teil sogar für dich persönlich gewinnbringend „entsorgen“ kannst.

1. Online Verkaufen

Heutzutage haben wir die Möglichkeit, unsere Kleidung super einfach online zu stellen und an glückliche Neubesitzer zu verkaufen. Persönlich verwenden wir dazu am liebsten kleiderkreisel.de (Update: seit November 2020 heißt die App „Vinted„).

Für ganz „Faule“ gibt es auch die Möglichkeit z.B. bei maedchenflohmarkt.de den sogenannten „Concierge-Service“ zu nutzen. Das geht so: Du verschickst deine aussortierte Kleidung mit einem Versandschein an „Mädchenflohmarkt“.

Deine Sachen werden auf Qualität geprüft, fotografiert und beschrieben und im Shop online gestellt. Also alles, was du bei Kleiderkreisel bzw. Vinted höchstpersönlich machen musst, wird hier für dich übernommen! Dieser Service hat natürlich auch seinen Preis.

Sollte etwas verkauft werden, behält Mädchenflohmarkt 40% Provision ein. Aber besser als nichts, würde ich sagen! Die Erfahrungsberichte zu maedchenflohmarkt sind recht gemischt und ich habe es noch nicht selbst getestet.

Falls du positive/negative Erfahrungen mit maedchenflohmarkt gemacht hast, freue ich mich über deinen Bericht in den Kommentaren.

Du kannst natürlich auch über diverse Flohmarkt-Apps oder ebay-kleinanzeigen verkaufen.

Egal auf welchem Weg: So machst du mit deinen Altkleidern noch ein bisschen Geld, und der Produktlebenszyklus deiner Kleidung wird verlängert. Das ist gut für die Umwelt, gut für deinen Geldbeutel, und der neue Besitzer bzw. die neue Besitzerin deines Kleidungsstückes freut sich auch noch. (Alle erwähnten Apps oder Seiten sind unbezahlte Nennungen.)

2. Auf Flohmärkten verkaufen

Eine weitere gewinnbringende Möglichkeit, deine Kleidung loszuwerden: Flohmärkte. Gegen eine kleine Standgebühr kannst du dich anmelden und dort deine Kleidung verkaufen.

Ich würde dir hier nur empfehlen, speziell auf Kleider-Flohmärkte deiner Zielgruppe zu gehen. Zum Beispiel „Mädels-Flohmärkte“ oder „Baby-Flohmärkte“.

Suche dazu einfach mal online, ob es so etwas in deiner Nähe gibt.

3. Verschenken & Kleidertauschparties

Du kannst deine Kleidung auch einfach an Freunde oder Familie verschenken.

Vielleicht organisierst du auch mal eine Kleidertauschparty und machst daraus sogar ein kleines Event für dich und deine Freundinnen.

Egal wie: Deine Kleidung bekommt auch hier noch einmal einen neuen Besitzer, und wird weiter getragen.

4. Spenden – direkt an soziale Einrichtungen

Eine weitere gute Möglichkeit deine Altkleider loszuwerden ist sie direkt an karitative Einrichtungen zu spenden. Ohne Umweg über die Altkleidercontainer. Meistens ist das genauso stressbefreit: Hinfahren, abladen, wegfahren. Fertig.

Wir haben z.B. nicht nur Kleidung, sondern auch alte Haushaltsgegenstände oder DVDs und Bücher schon direkt an unsere städtische Diakonie gegeben. Von dort aus werden sie an karitative Secondhand-Läden weitergegeben.

[attention type=red]

Du findest soziale Einrichtungen in deiner Nähe z.B. über wohindamit.org. (Werbung unbezahlt)

[/attention]

Eine weitere Spendenmöglichkeit sind Altersheime oder Frauenhäuser. Frag am besten direkt vor Ort nach, ob und welche Spenden erwünscht sind. Du kannst deine ausrangierte Kleidung auch deinem Lieblings-Secondhand-Geschäft. Hier unterstützt du damit immerhin die Besitzerin oder den Besitzer des Geschäftes.

5. Upcycling – Kleidung neues Leben geben

Falls du selbst bereits Nähmaschinen-Skills hast, kannst du aus wirklich kaputter oder abgetragener Kleidung ganz einfach tolle Upcycling-Projekte machen.

Eine Tasche aus Jeansresten, Abschminkpads aus alten Handtüchern, Patchwork-Decken. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Du kannst dazu einfach auf Pinterest gehen, und dir Inspiration und Anleitungen suchen. Wir haben auf unserem Pinterest Account eine extra Pinnwand „Upcycling Kleidung“ mit unseren Lieblingsideen.

Falls du selbst nicht so nähbegabt bist, kannst du die Klamotten einer kreativen Freundin schenken, oder du meldest dich einfach mal zu einem Nähkurs an, und lernst eine neue Fähigkeit.

Ich habe das vor einigen Jahren gemacht, und finde es super cool selbst Kleidungsstücke und Taschen herstellen zu können – ganz nach meinen eigenen Vorstellungen, oder auch einfach mal ein Loch zunähen zu können.

Источник: https://www.fairlis.de/post/wohin-mit-altkleidern-5-tipps-wie-du-alte-kleidungsstuecke-richtig-entsorgst/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: