So bauen Sie im Gartenhaus Fenster ein

Renovierung der Gartenlaube Teil 3 – Rückwand erneuern und Fenster einbauen — Parzelle94.de

So bauen Sie im Gartenhaus Fenster ein

Home » Bauen im Garten » Renovierung der Gartenlaube Teil 3 – Rückwand erneuern und Fenster einbauen

Die verwitterte Fassade

Die Renovierung der alten Gartenlaube geht mit der Erneuerung der Rückwand weiter. Die Außenseite ist mit Dachpappe verkleidet gewesen, die sich im Laufe der Zeit in ihre Bestandteile aufgelöst hat. Sondermüll.

Dadurch das die Verkleidung schadhaft geworden ist, konnte Witterung, Sonne und vor allem Wasser ungehindert an der Laube „nagen“. Die Renovierung ist dringend notwendig, um die Bausubstanz der Laube zu erhalten.

Es ist auch noch genau die Wetterseite.

Erst einmal haben wir die Dachpappe und die Konterlattung entfernt und entsorgt. Zum Vorschein kam eine (fast) perfekte Außenwand aus Kistenbrettern von vor 100 Jahren ;-) Die haben wir einfach dran gelassen – perfekt als Unterbau!

Rauspund als neue Außenwand

Als Material für die neue Außenwand kam nur Rauspund mit Nut und Feder in Frage. Beim lokalen Sägewerk war es schnell besorgt.

Der wurde vorab auf einer Seite (die Seite, die später an der Wand ist) mit einer guten Wetterschutzfarbe* gestrichen. Das ist wichtig, um das Holz vor der schnellen Verwitterung zu schützen.

Man sollte nicht an der Farbe sparen – so schnell möchte ich die Laube nicht mehr streichen müssen ;-) Und es ist nunmal so – je billiger die Farbe, desto schlechter die Qualität. Die Farbpigmente kosten nunmal Geld und bei billiger Farbe ist weniger davon drin.

Die Pigmente sind es jedoch, die dem Holz den Schutz verpassen.

Unterspannbahn schützt zusätzlich

Als zusätzlichen Schutz vor Nässe und auch zum vorübergehenden Schutz der offen liegenden Unterschalung haben wir auf der Fassade eine Unterspannbahn angebracht.

2 Bahnen waren ausreichend, um die Höhe der Laube zu verkleiden.

Diese Unterspannbahn bekommt man im Baumarkt oder auch billiger, wenn man sich beim benachbarten Dachdecker einschleimt und ein paar Meter von der großen Rolle schneiden darf ;-)

Die Unterspannbahn sorgt dafür, das kein Wasser in die Laube gelangen kann (es ist ja die Wetterseite). Gleichzeitig lässt sie Luftfeuchtigkeit durch, so daß die gesamte Konstruktion „atmen“ kann.

[attention type=yellow]

Mit einem Tacker wird die Unterspannbahn komfortabel und sicher befestigt. Man sollte für einen guten Vorrat an Tackernadeln sorgen!

[/attention]

Die Dachbalken werden mit einem Cuttermesser ausgeschnitten. Die überschüssigen „Lappen“ der Unterspannbahn bleiben erstmal dran – die werden erst abgeschnitten, wenn der Rauspund angebracht wurde.

Fenster einbauen

Damit etwas mehr Licht in die Laube kommt (und damit ich den Sonnenuntergang sehen kann, auch wenn es regnet), bauen wir noch ein Fenster in die Rückwand ein.

Erst einmal schneiden wir die Unterspannbahn an der Stelle, wo später das Fenster sein soll, kreuzförmig ein und klappen die Spannbahn zur Seite. Eine Tackernadel fixiert die Ecken. Dann wird die Öffnung angezeichnet. Mit einer Säge schneiden wir die Öffnung raus.

Puh – ganz schön anstrengend.

Passend zum Fenster wurde vorab schon ein Holzrahmen angefertigt, der jetzt eingebaut wird. Er passt genau in die gerade ausgesägte Öffnung.

Mit Schrauben wird der Rahmen gut fixiert.

Von innen sieht das fertig eingebaute Fenster dann so aus. Das Fenster ist übrigens auch mit Schrauben befestigt. Wir haben sie einfach durch das Holz geschraubt – hält bombenfest.

Von außen wird später noch ein Troplech an das Fenster geschraubt, damit abfliessendes Wasser nicht die neue Holzfassade entlangtropft.

FERTIG! Das Fenster ist drinnen.

Das erste Brett der neuen Außenfassade

Einen wichtigen Schritt habe ich vergessen zu dokumentieren. Wir haben eine Konterlattung als Untergrund auf die Unterspannbahn geschraubt. Das sorgt für eine hinterlüftete Außenwand – Feuchtigkeit kann so besser abtrocknen. Dachlatten dienten als Material – wieder gestrichen mit Holzschutz-Farbe. Auf dem Foto kann man das gut sehen.

Jetzt wird das erste Brett des Rauspunds angeschraubt (Wasserwaage benutzen!). Auf der linken Seite wurde durch das Brett geschraubt (mit langen Holzschrauben) und auf der anderen Seite haben wir direkt in die Feder geschraubt. Dadurch sind die Schrauben quasi unsichtbar!

Brett für Brett bekommt die Fassade ihr neues Gesicht. Für jedes Brett wird die Höhe neu gemessen und die Bretter vorher auf die richtige Länge gekürzt. Und nirgends sind Schrauben zu sehen – toll!

Farbe kommt dran

Direkt nach dem Anschrauben kann schon der Außenanstrich durchgeführt werden. Mit einem Pinsel geht das ziemlich flott.

Jetzt kommen wir zum kniffeligen Teil. Am Dach gibt es Balken, die uns gleich in die Quere kommen werden!

Aussparungen schneiden

An dieser Stelle muss man etwas fummeln. Am besten geht es so:

Mit dem Zollstock misst man die Höhe des Balkens und damit auch die Höhe des nötigen Ausschnitt im Bretts aus. Die Breite des Ausschnitts ermittelt man durch Anhalten des Bretts. Ein Bleistift markiert die Aussparung.

Mit der Stichsäge (oder falls ihr kräftige Oberarme habt: mit dem Fuchsschwanz) sägt man die Ausschnitte einfach raus.

Die Kanten fressen dabei manchmal etwas aus – aber seit der Erfindung des Schleifpapiers ist auch das kein großes Problem mehr.

[attention type=red]

Jetzt streichen wir noch die Schnitt- und Stirnflächen der Bretter – ihr wisst schon – gegen das vorzeitige Vermodern!

[/attention]

Fast fertig! Das Fenster haben wir nochmal rausgenommen.

So sieht die fertige Außenwand aus. Schön braun, oder? Das ist „Rio Palisander“!

Die Außenwand einer Laube – besonders an der stark beanspruchten Wetterseite – ist ein sehr sensibler Bereich. Hier wird die Bausubstanz als erstes verwittern. Deshalb sollte man sich gerade mit der Außenwand einer Laube besonders Mühe geben und gute Materialien verwenden. Die lange Haltbarkeit wird euch noch in ein paar Jahren Freude bereiten!

Zusammenfassung

Die Rückwand wurde mit neuem Rauspund neu verkleidet (mit Nut und Feder). Eine Unterspannbahn schützt den Untergrund vor Feuchtigkeit. Ein Fenster liefert mehr Licht im Innenraum. Der Rauspund wurde auf eine Konterlattung geschraubt. Die Bretter werden durch die Nut geschraubt, damit man keine Schraubenköpfe auf der fertigen Wand sieht.

Letztendlich folgte der Farbanstrich auf der Außenseite sowie auf den Stirn- und Schnittseiten. Fertig ist die neue, regenfeste Rückwand!

Im nächsten Teil geht es innen weiter – aber dazu in Kürze mehr.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht. Bitte beachte, dass es sich bei dieser Website nicht um einen Online-Shop handelt. Du kannst über diese Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Über diese Seite wirst Du zu den entsprechenden Verkäufern bzw. deren Online-Shops weitergeleitet. Kaufverträge kannst Du erst in dem jeweiligen Online-Shop mit dem jeweiligen Verkäufer abschließen.

Letzte Aktualisierung der Preise und Produktdaten am 27.02.2021 um 01:45 Uhr / Preis kann sich seit Aktualisierung verändert haben / Preise inkl. MwSt zzgl. Versand / Bilder in den Empfehlungsboxen von der Amazon Product Advertising API

Источник: https://www.parzelle94.de/2015/07/renovierung-der-gartenlaube-teil-3-rueckwand-erneuern-und-fenster-einbauen/

Fenster im Gartenhaus richtig einbauen und abdichten

So bauen Sie im Gartenhaus Fenster ein

Ein Gartenhaus selber aufzubauen erfordert handwerkliches Geschick. Durch das Nut- und Federsystem können die Wände relativ schnell hochgezogen werden, jedoch gibt es aber auch einige Elemente, die sogar Profis vor Herausforderungen stellen können. Der Einbau von Fenstern gehört u.a. dazu.

Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie Fenster in Ihr Gartenhaus einbauen und abdichten können.

Welche Reihenfolge ist – erst einmal – richtig? Erst die Wände hochziehen und dann die Fenster einsetzen oder gleich beim Auau? Bevor wir darauf antworten, stellen wir hier erst einmal verschiedene Typen von Gartenhaus-Fenstern vor.

Gibt es für Gartenhäuser verschiedene Fenstertypen?

Ja – je nach Gartenhaus-Variante gibt es unterschiedliche Fenster-Arten. Zuerst einmal unterscheidet man zwischen ein- und zweiflügeligen Gartenhaus-Fenstern. Dies sind die beiden gängigsten Varianten.

Außerdem gibt es auch noch Rundfenster, die dem Gartenhaus einen ganz besonderen Kick geben. Welches Fenster für Ihr Häuschen in Frage kommt, ist natürlich Geschmackssache und zum anderen natürlich je nach Verwendungszweck. Wird ein Gartenhaus z.B.

als Auewahrungsraum für Geräte, Fahrräder, Gartenmöbel etc. genutzt, reicht oftmals schon allein eine verglaste Tür, um genug Licht ins Innere zu bringen.

Nutzt man das Gartenhaus jedoch, um zusammen mit Freunden und Familie gemütlich im Häuschen zu sitzen und entspannte sommerliche Abende dort verbringen möchte, ist es schön zusätzlich Wandfenster auszuwählen.

Fenstereinbau im Gartenhaus:

Wenn Sie Ihr Gartenhaus in unserem Online-Shop gekauft haben, gibt es zwei Methoden, um die Gartenhaus-Fenster einzubauen

Variante 1:

Zuerst müssen die Wände so weit hochgezogen werden, dass die mitgelieferten und vormontierten Fensterrahmen in die entsprechenden Aussparungen der Holzbohlen eingesetzt werden können.

Kleiner Tipp: Damit das Gartenhaus-Fenster nach dem Einsetzen nicht wieder herausfällt, muss der Wandauau soweit fortgeschritten sein, dass das Fenster bis zur Hälfte von Bohlenreihen eingefasst ist.

Die Fensterkonstruktion kann dann ganz leicht von oben in die Aussparung hinabgelassen werden.

Variante 2:

[attention type=green]

Als 2. Variante bietet es sich an, erst alle Wände final hochzuziehen. Nun kann man mit einem Akku-Schrauber die Blenden der Fensterrahmen-Konstruktion entfernen und das Fenster wird dann seitlich in die Aussparung gesetzt. Abschließend dann einfach von außen die Blenden wieder anbringen.

[/attention]

Obacht: Diese Methode funktioniert nicht bei allen Rundfenstern!

Für welche Variante auch immer Sie sich entscheiden: Achten Sie darauf alle Fenster richtig herum einzubauen. Grundsätzliche Info: Fenster öffnen sich nach innen, Türen nach außen!

Nachträglicher Fenster-Einbau für das Gartenhaus– geht das?

Es ist doch noch zu düster im Gartenhaus bzw. Sie möchten gerne von innen nach außen in ihre grüne Oase schauen und brauchen mehr Durchblick? Grundsätzlich gilt: Das nachträgliche Einsetzen von Gartenhaus-Fenstern ist generell möglich. Um ein Fenster nachträglich einzubauen, müssen vorab zunächst die Blenden abmontiert werden.

Dann das genaue Maß des Fensters ausmessen und diese – am besten mit einem Bleistift – auf die Gartenhauswand zeichnen. An den Ecken der aufgezeichneten Fläche nun Löcher in die Wand bohren. An diesen Löchern kann man nun mit einer Stichsäge beginnen die Fläche – entlang der Linien – auszusägen.

Ist diese Fläche dann herausgesägt, braucht man nur noch die Fensterkonstruktion seitlich einsetzen und mit den Blenden an der Wand fixieren. In unserem Sortiment finden Sie eine tolle Auswahl an Gartenhaus-Fenstern. Sicherlich ist auch Ihr Wunschfenster dabei. Für mehr Details oder andere Fragen z.B.

zum Auau Ihres Gartenhauses, können Sie uns gerne direkt ansprechen.

Undichtes Gartenhaus Fenster

Die häufigste Ursache für undichte Fenster im Gartenhaus ist das Holz selber, bzw. die Umstände, denen das Holz ausgesetzt ist. Holz ist ein Naturprodukt – besonders durch den Einfluss von Sonne und Temperatur kann es passieren, dass das Holz arbeitet und sich schlimmstenfalls verziehen kann.

Dadurch können Lücken an den Fensterkonstruktionen entstehen, durch die Luft oder sogar Wasser eindringen können. Um dies gleich zu Beginn zu vermeiden, ist es wichtig, dass das Holz – besonders an Fenstern und Türen – richtig gepflegt wird, um den Einfluss der Witterung zu minimieren.

Normalerweise sind Gartenhaus-Fenster einfach verglaste Fenster. Wer jedoch sein Gartenhaus auch im Winter nutzen und beheizen möchte, dem geht durch die einfache Verglasung viel Wärme verloren. Wärme kann auch durch eine fehlende Dämmung der Wände verloren gehen.

Daher sollte man bei Auau daran denken, das Gartenhaus zu isolieren.

Gartenhaus Fenster abdichten

Es kann vorkommen, dass die Fenster eines Gartenhauses undicht werden. Besonders bei großen Witterungseinflüssen bzw. bei starkem Wind, kann dies vorkommen.

Bemerken tut man dies oft durch feuchte Stellen direkt unter dem Fenster oder wenn es auf einmal im gemütlichen Gartenhaus zieht.

Auch „schwitzende“ Fenster (Achtung: Schimmelgefahr!) oder eine geringere Schalldämpfung von lauten Geräuschen, sind Anzeichen für undichte Stellen. Erst einmal ist dies natürlich ärgerlich, kann aber in den meisten Fällen problemlos behoben werden.

Sogenannte Dichtungsbänder sind als selbstklebende Schaumstofänder oder als Gummibänder im Baumarkt erhältlich. Nach einer gründlichen Reinigung der Auflagefläche des Fensterrahmens, müssen diese lediglich aufgeklebt werden.

So werden die schmalen Lücken zwischen Fenster und der Wandbohle geschossen. Anfangs wird das Fenster schwerer schließen, doch dies wird mit der Zeit besser, da sich das Stoff- bzw. Gummiband noch etwas verformt und anpasst.

Dichtungsband am Gartenhaus Fenster einbauen

Kleiner Tipp: Das Dichtungsband sollte rundherum am Fenster angebracht werden. So garantiert man, dass nirgends – weder unten, noch oben oder an den Seiten – Wasser, Luft oder Lärm eintreten kann.

Nun wünschen wir Ihnen mit unseren Ratschlägen viel Spaß und gutes Gelingen beim Einbau der Gartenhaus-Fenster.

Sind diese erst mal installiert, dauert es nicht mehr lange bis das Gartenhaus aufgebaut und Ihr persönlicher Rückzugsort in Ihrer grünen Oase entstanden ist.

Weiterführende nützliche Informationen: 

Kategoriebild: Joda®Klappladen BBH-Zubehoer JODA – Bernd Jorkisch GmbH & Co. KG

Источник: https://www.mygartenhaus24.de/ratgeber/fenster-im-gartenhaus-richtig-einbauen-und-abdichten/

Schritt 3: Einbau von Türen und Fenstern – WDT Emden

So bauen Sie im Gartenhaus Fenster ein

Die jeweiligen Konstruktionen zur Montage der Türen und Fenster bei verschiedenen Wandstärken zeigen die folgenden Bilder. Der Einbau ist abhängig vom Qualitätsstandard.

• Classicline – Fenster und Türen

• Premiumline – Fenster und Türen

Sie erkennen den Unterschied an einem einfachen Merkmal an den Fenstern:

PremiumlineClassicline

Bitte lesen Sie je nach Blockhaus-Modell (Classic- oder Premiumline) im Folgenden an entsprechender Stelle weiter!

Sichern Sie vor dem Einbau die Türschlüssel. Diese befinden sich außen am Türrahmen, meistens an der Oberseite. Sie sind mit einer Schraube am Türrahmen befestigt. Bitte an einem sicheren Ort auewahren.

Türen und Fenstereinbau: Classicline

Sehr wichtig: Die Fenster und Türen dürfen NICHT mit den Wandbohlen verschraubt werden. Das gilt für alle Rahmenteile und Blendrahmen. Durch Verschraubung würden Setzungsprozesse behindert werden und es könnten langfristig Spalten zwischen den Bohlen auftreten!

• Die Rahmen werden von oben in die Öffnung geschoben und fest auf die unterste Bohle des Fensterausschnittes gedrückt. Eventuell lockern Sie einseitig den Rahmen, um ein leichteres Einsetzen zu ermöglichen. • Achten Sie darauf, dass das Fenster nicht auf dem Kopf stehend eingebaut wird.

• Die Tür öffnet nach außen, die Fenster nach innen.

Achtung: Oberhalb der Fenster und Türen sind mehrere Zentimeter Luft. Hierdurch ist die Setzung des Hauses ermöglicht.

• Montieren Sie nun die separat verpackten Türgriffe, so dass Sie die Tür öffnen können. Hinweis: Die Türschlüssel befinden sich außen am Türrahmen, meistens an der Oberseite. Sie sind mit einer Schraube am Türrahmen befestigt. Entnehmen Sie diese vor Einbau der Tür.

• Wände bis auf Seitenwandhöhe auauen

Hinweis: Falls Sie ein zusätzliches Fenster oder eine weitere Tür wünschen, können Classiclinefenster auch nachträglich (d.h. nach Fertigstellung des Hauses) eingesetzt werden.

Sie erhalten die Fenster und Türen einzeln in unserem Zubehörprogramm. Mit einer Stichsäge wird der Ausschnitt aus der Wand ausgesägt.

Bei Einbau sind dann die Rahmen vor Einsetzen zu demontieren und anschließend wieder anzubringen.

Türen- und Fenstereinbau: Premiumline

Sehr wichtiger Hinweis: Beim Einbau von Fenster und Türen sind die witterungsbedingten Setzvorgänge der Blockbohlenwände dringend zu beachten! Das heißt: Fenster und Türen dürfen nicht direkt mit den Blockbohlenwänden verschraubt werden!

Unsere Premium-Häuser sind i.d.R. mit vertikalen verschiebbaren T-Leisten in den Laibungen sowie mit einer fachgerechten Verleistung versehen. Damit werden Fenster und Türen formschlüssig, d.h.

ausschließlich durch eine Klemmverbindung in die Wände eingesetzt. Bitte beachten Sie die korrekten Verschraubungspunkte an Innen- bzw. Außenseite! Oberhalb des Fenster- bzw. Türrahmens erlaubt ein 3 bis 4 cm Luftspalt das Setzten der Wände.

Die Verleistung ist innen und außen verschieden.

In den Wandbohlen sind i.d.R. ab einer Wandstärke von 45 mm in den Fenster- und Türlaibungen (links und rechts der Öffnungen) senkrechte Nuten eingefräst.

• Setzen Sie beidseitig in die Nuten der Fenster- bzw. Türlaibungen jeweils eine T-Leiste ein. Die Nut hat eine Breite von 22 mm. Die T-Leiste wird mit der Nase in die Nut eingeführt.

• Die T-Leiste darf nicht mit den Wandbohlen verschraubt werden!

[attention type=yellow]

Aus produktionstechnischen Gründen befinden sich die Nuten für die T-Leisten nur in vollständigen Bohlen. Ggfs. kürzen Sie die T-Leiste bitte passend, so dass sie nach oben wie unten ca. 3 cm Spiel hat.

[/attention]

• Fenster und Türen außen bündig mit der Wand einsetzen und durch die Laibung mit der T-Leiste verschrauben. Diese Verschraubung darf nicht bis in die Wandbohle durchgehen!

Oberhalb von den Tür- und Fensterelementen bleibt ein ca. 4 cm breiter Luftspalt. Um dieses Maß können sich die Blockbohlen bei extremer Trockenheit setzen!! Der Luftspalt verhindert, dass die Blockbohle oberhalb der Elemente auf dem Tür oder Fensterrahmen aufliegt. Wäre diese der Fall, so könnten Spalten zwischen den Blockbohlen entstehen.

• Im Innenraum stehen Fenster und Türen bei Wandstärken weniger als 70 mm nach innen über. Hier umfasst die Verleistung den Fenster- bzw. Türrahmen.

• Die Verleistung an der Außenseite überdeckt den Fenster- bzw. Türrahmen um einige Zentimeter.

Die vertikalen Blendleisten werden innen an der T-Leiste, außen mit der T-Leiste oder dem Fenster- bzw. Türrahmen verschraubt (NICHT an den Wandbohlenverschrauben!) Die horizontalen Blendleisten sind immer an EINER Blockbohle zu verschrauben.

Wetterschenkel anbringen:

• Innenseite: Die obere Blendleiste kann direkt auf die vertikale Blendleiste aufgesetzt werden. Die Verschraubung der oberen Blendleiste erfolgt an der vertikalen Blendleiste. Achten Sie darauf, dass die Verschraubung nicht bis in die Wandbohle durchgeht.

• Außenseite: Der Wetterschenkel wird mit 2 bis 3 cm Abstand zur vertikalen Blendleiste an einer Blockbohle verschraubt.

Hinweis: Die Türschlüssel befinden sich außen am Türrahmen, meistens an der Oberseite. Sie sind mit einer Schraube am Türrahmen befestigt. Bitte an einem sicheren Ort auewahren.

Abschließend noch einmal ein Überblick über alle Verschraubungspunkte:

Tipp: Die Fenster und Türen müssen senkrecht und im Winkel stehen. Sie müssen sich einwandfrei öffnen und schließen lassen. Sollte dies nicht der Fall sein, ist bei den Türen das Fundament nicht waagerecht ausgerichtet worden, bei den Fenstern liegt die Bohle unterhalb des Fensters nicht in der Waage oder der Ausschnitt wurde nicht winkelig eingebaut.

Abhilfe schafft eine Unterfütterung der linken oder rechten Seite des Fenster- bzw. Türrahmens, um die Elemente in den Winkel zu bringen. Das endgültige Einstellen der Tür kann erst in ca. 2 bis 3 Wochen erfolgen, nachdem das Holz sich dem Klima angepasst hat und die Wandbohlen sich gesetzt haben.

Durch Witterungseinflüsse können nachträgliche Einstellarbeiten notwendig werden.

Vorherige Seite: 2. Schritt: Auau der Wände
Nächste Seite: 4. Schritt: Dachstuhl und -schalung

Источник: https://www.blockhaus-24.de/blockhaus-bauen/schritt-3-einbau-von-tueren-und-fenstern/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: