So gelingt die Wandverkleidung in Ihrem Bad

Kleine Badezimmer einrichten – mit diesen Helfern gelingt es

So gelingt die Wandverkleidung in Ihrem Bad

Problemzone Badezimmer: Platz ist in vielen Bädern Mangelware. Doch das ist noch lange kein Grund, auf Komfort und Stil zu verzichten. Auch kleine Badezimmer können ganz gross rauskommen – erfahren Sie, was Sie bei der Badplanung und Badeinrichtung beachten sollten, damit Ihr Bad auch mit wenigen Quadratmetern zu Ihrer persönlichen Wohlfühloase wird.

Badplanung: Freie Flächen schaffen optisch Raum

Der Grundriss Ihres Badezimmers lässt sich nicht ändern. Mit einer geschickten Badeinrichtung und -gestaltung lässt sich optisch jedoch wesentlich mehr Raum vortäuschen. Wesentlich ist es, die vorhandene Fläche nicht weiter zu unterteilen – grosse, sperrige oder gar querstehende Möbel sind daher ungeeignet.

Nutzen Sie stattdessen Ecken und Nischen, um Einrichtungsgegenstände wie Schränke, Kästchen und Handtuchhalter unterzubringen. Gerade in Altbauwohnungen gibt es zudem nach oben hin viel Platz, der häufig ungenutzt bleibt.

Durch ein paar an die Wand gezimmerte Regale schaffen Sie zusätzlichen Stauraum für Gegenstände, die Sie nicht ständig zur Hand haben müssen – etwa Ihre Reserve-Handtücher.

Echte Badraumwunder: Mobile Kleinmöbel

Massgeschneiderte Möbel stellen eine Möglichkeit dar, um die vorhandene Fläche optimal auszuschöpfen.

Wesentlich günstiger in der Anschaffung sind jedoch mobile Ordnungshelfer wie etwa schlanke Schubladentürme im Rattan-Look – sie bieten bei geringem Platzbedarf jede Menge Stauraum für Ihre Badutensilien.

Sollte es trotzdem einmal eng werden, können Sie diese flexiblen Kleinmöbel jederzeit durch einzelne Schubladenelemente erweitern – unkomplizierter geht es kaum.

Kleine Bäder renovieren – worauf Sie achten sollten

Die Fliesen bröckeln von den Wänden, das Waschbecken hat einen wortwörtlichen Sprung in der Schüssel – höchste Zeit, das Badezimmer zu renovieren. Packen Sie die Gelegenheit beim Schopf und gestalten Sie Ihr Mini-Bad wohnlicher und komfortabler als zuvor! Folgendes sollten Sie bei der Badplanung beachten:

Dusche statt Badewanne

Wie oft nehmen Sie tatsächlich ein ausgiebiges Vollbad? In kleinen Bädern ist eine Dusche meist die bessere Lösung, um Platz zu sparen. Eine Duschwanne mit hohem Sockel kann den Raum jedoch optisch verkleinern – vor allem wenn Sie dazu einen blickdichten Duschvorhang kombinieren.

Besser ist es, auf die Duschwanne zu verzichten und die Duschfläche stattdessen eben zu gestalten. Das Wasser rinnt dabei über einen bodentiefen Abfluss oder eine Rinne ab. Eine transparente Duschabtrennung aus Glas gewährt freie Sicht und lässt das Badezimmer optisch geräumiger aussehen.

Fliesen oder Wandverkleidung?

Häufig sind die Original-Fliesen nicht mehr erhältlich, wenn Sie Ihr Badezimmer renovieren. Eine mögliche Alternative ist eine Wandverkleidung. Im Unterschied zu Fliesen schaffen Sie mit einer Wandverkleidung eine einheitliche Fläche, die das Bad nicht nur optisch grösser wirken lässt, sondern auch äusserst pflegeleicht ist.

Die richtige Beleuchtung und Farbgestaltung

Neben der Badeinrichtung sind auch die richtigen Lichtverhältnisse und die Farbgestaltung entscheidend. Glücklich können Sie sich schätzen, falls Sie ein Badezimmer mit ausreichend Tageslicht besitzen. In einem Bad ohne Fenster sollten Sie auf gute Beleuchtung achten.

Ideal ist es, mehrere Lichtquellen zu kombinieren – etwa durch einzelne Spots an den Wänden oder am Boden. Nicht nur schummrige Lichtverhältnisse, auch zu dunkle oder knallige Farben können ein kleines Badezimmer optisch erdrücken. Edles Weiss oder helle Creme- und Beige-Töne schaffen dagegen ein freundliches Ambiente und täuschen dem Auge mehr Raum vor.

Nichts spricht jedoch dagegen, einzelne Farbakzente zu setzen – beispielsweise durch einen Wäschesammler in poppigen Farben.

Einrichtungstipps für kleine Bäder: So schaffen Sie Stauraum

Wohin mit den Handtüchern, der Zahnpasta, dem Haarfön, den Schminksachen und den vielen anderen Badutensilien, die Sie täglich benötigen? Besitzer kleiner Bäder bringt diese Frage regelmässig zur Verzweiflung – dabei benötigen Sie nur die richtigen Helfer, um Stauraum zu schaffen.

Stilvolle Auewahrungskörbe aus pflegeleichtem Kunststoff sind in zahlreichen Grössen erhältlich und eignen sich als Ordnungsboxen für Regale, Kommoden oder Waschtisch. Auch freistehend in der Ecke oder unter dem Waschbecken machen sie gute Figur.

Tipp: Noch flexibler sind Sie mit Rollerboxen, die Sie ganz nach Belieben von einer Ecke zur anderen schieben können.

Ordnung ist die halbe Miete

Auch wenn es praktisch ist, alle Badutensilien sofort zur Hand zu haben: Zu viele herumstehende Gegenstände lassen gerade kleine Bäder rasch unordentlich wirken.

Sammeln Sie Parfumfläschchen und Beautyartikel daher lieber in hübschen Auewahrungsboxen oder offenen Körbchen – so haben Sie alles zur Hand und vermeiden vollgestellte Flächen.

Ein- oder zweimal im Jahr sollten Sie ausserdem gnadenlos ausmisten: Alle Parfums, Nagellacke oder Cremes, die Sie schon seit Monaten nicht mehr verwendet haben, verbannen Sie aus Ihrem Bad.

[attention type=yellow]

Was Sie nicht wegwerfen wollen, wandert einfach in geschlossene Ordnungsboxen und wird anderswo in der Wohnung auewahrt, wo Sie mehr Platz haben. Auch beim Dekorieren gilt: Weniger ist mehr. Konzentrieren Sie sich lieber auf wenige ausgewählte Deko-Artikel, die dafür umso mehr Blicke auf sich ziehen.

[/attention]

Источник: https://www.rothoshop.de/magazin/kleine-badezimmer-einrichten-mit-diesen-helfern-gelingt-es/

Ideen für die Wandverkleidung in Ihrem Bad

So gelingt die Wandverkleidung in Ihrem Bad

Entscheiden Sie sich bei Ihrer Badezimmer-Wandverkleidung für Tapete, können Sie im Zuge Ihrer Renovierung unterschiedliche Produkte wählen. Grundsätzlich bieten Hersteller drei Arten von Feuchtraumtapeten an:

  • Vliestapeten
  • Glasfasertapeten
  • Vinyltapeten

Alle drei eignen sich, wenn Sie sich eine fugenlose Wandverkleidung im Bad wünschen. Hinsichtlich ihrer Eigenschaften unterscheiden sie sich aber teils deutlich.

Die Vliestapete lässt sich leicht verarbeiten und ist formstabil.

Allerdings sollte sie nicht dort angebracht werden, wo sie mit Spritzwasser in Berührung kommen kann. 

Glasfasertapeten sind recht steif und schwer und sollten daher unbedingt von einem fachkundigen Maler angebracht werden. Normaler Tapetenkleister genügt nicht, um sie an der Wand zu halten.

Hierfür wird ein spezieller Dispersionskleber benötigt. Dieser lässt sich nur mit Lösemittel wieder entfernen, was eine künftige Badsanierung aufwendiger machen kann.

Im Bad ist die Wandverkleidung mit solcher Tapete auch dort möglich, wo Wasser verspritzt wird. 

Vinyltapeten bestehen aus einem Papierträger, auf welchen eine PVC-Schicht aufgebracht wird. Dadurch sind sie nicht nur wasch-, sondern sogar scheuerbeständig. Konkret bedeutet das, dass Sie die Tapete sogar mit milden Reinigungsmitteln und einer weichen Bürste reinigen können. 

  Unser Tipp:

Nicht immer müssen ganze Räume verkleidet werden: Tapeten können auch als Dekor an einzelnen Wänden eingesetzt werden.

  Unterschiedliche Putzarten

Wünschen Sie sich eine Wandverkleidung im Bad ganz ohne Fliesen oder auch nur eine fugenlose Wandverkleidung in der Dusche, kann sich mineralischer Putz als optimale Lösung bei der Renovierung anbieten. In der Regel werden Mischungen verwendet, beispielsweise aus Zement und Kalk oder aus Kalk und Gips. Auch hier gibt es aber Unterschiede zwischen einzelnen Putzarten:

  • Gipsputz: Er kann Feuchtigkeit gut aufnehmen und wieder abgeben und sorgt dadurch für ein gutes Raumklima. Eine wasserfeste Wandverkleidung für die Dusche ist er allerdings nicht, da er bröckelig werden kann, wenn er durchnässt. Leichte Feuchtigkeit macht ihm jedoch nichts aus, wenn er wieder vollständig trocknen kann.
  • Kalkputz: Er hat die gleichen Eigenschaften wie Gipsputz. Darüber hinaus bietet er auch einen guten Schutz vor Schimmel, denn dieser kann sich hier nicht festsetzen. Anders verhält es sich beispielsweise mit den Fugen von Badfliesen.
  • Zementputz: Mikrozement wird sehr fest und kann auch in der Dusche als Wandverkleidung eingesetzt werden. Eine Imprägnierung oder ein Anstrich erhöht den Feuchteschutz zusätzlich.

  Auch im fugenlosen Bad gibt es Fugen

Völlig fugenfrei ist ein Badezimmer auch dann nicht, wenn Sie es verputzen statt Fliesen verlegen zu lassen.

Allerdings brauchen Sie bei Putz wie auch bei Platten oder Wandpaneelen lediglich wenige Bewegungsfugen, die zwischen den Ecken und zwischen Boden und Wand verlaufen.

Der Handwerker benutzt hochwertiges Silikon, dessen Farbe an die jeweilige Oberfläche angepasst wird. 

Kunststoff-Wandpaneele im Bad fügen sich gut in ein fugenloses Konzept ein.

Fugenloses Bad – ein anhaltender Trend?

Ob Sie nun PVC-Wandpaneele in Ihrer Dusche anbringen, Ihre Wände einheitlich verputzen oder einzelne Wandteile mit einem Dekor versehen wollen: das fugenlose Bad wird  immer beliebter.

Einerseits hat das sicherlich ästhetische Gründe: Die Einbindung des Badezimmers in ein einheitliches Wohnkonzept liegt im Trend.

Auch hier soll eine Wohlfühlatmosphäre herrschen, die mit fliesenlosen Wänden bestens erreicht werden kann. 

[attention type=red]

Auf der anderen Seite kann es auch ganz praktische Gründe haben, wenn Sie sich dazu entscheiden, großflächige Wandpaneele in Ihrem Badezimmer anzubringen oder eine andere Art der fugenlosen Badgestaltung nutzen.

[/attention]

Die klassischen Fliesen, die in vielen Badezimmern anzutreffen sind, lassen sich prinzipiell leicht reinigen. Das gilt aber nicht für ihre Fugen. Hier können sich Kalk, Schmutz und Schimmel absetzen und so zu einer Gefahr für Ihre Gesundheit werden.

An glatten, fugenlosen Wänden kann sich Derartiges in der Regel hingegen nicht festsetzen

Was kostet die Wandverkleidung für das Bad?

Die Kosten sind ein nicht zu unterschätzender Faktor, wenn es darum geht, die Wände im Bad neu zu gestalten. Allerdings unterscheiden sich nicht nur die einzelnen Materialien im Preis.

Auch verschiedene Wandpaneele oder verschiedene Putze bringen teils sehr unterschiedliche Preise mit sich. Diese variieren auch in Abhängigkeit vom Hersteller.

Die folgende Übersicht können Sie zur Orientierung heranziehen, wenn Sie herausfinden wollen, mit welchen Preisen Sie mindestens rechnen sollten:

Material Materialpreis pro m²
Wandfliesenab 8 Euro
Feuchtraumtapeteab 2 Euro
Putzab 15 Euro
Holzab 30 Euro
PVC-Wandpaneeleab 8 Euro

Aroundhome bietet Ihnen nicht nur Ideen für die Wandverkleidung in Ihrem Bad, sondern unterstützt Sie auch bei der Verwirklichung Ihrer Ideen. Füllen Sie dazu einfach unser Online-Formular aus und teilen Sie uns mit, welches Vorhaben Sie umsetzen wollen. Wir empfehlen Ihnen kostenfrei und unverbindlich drei Fachunternehmen aus Ihrer Region.

Источник: https://www.aroundhome.de/badezimmer/wandverkleidung/

Stein-Wandverkleidung: So gelingt diese Optik in den eigenen vier Wänden

So gelingt die Wandverkleidung in Ihrem Bad

Es muss nicht immer die weiße Wand sein. Im Bereich des Innendesigns gibt es inzwischen zahlreiche Möglichkeiten, die eigenen vier Wände individuell zu gestalten. Immer mehr im Trend sind Naturmaterialien und -optiken.

Eine Steinwand ist derzeit besonders beliebt und sorgt für eine rustikale Atmosphäre.

Wer nicht das Glück hat, hinter Tapete und Co natürliches Mauerwerk zu finden, der kann eine Stein-Wandverkleidung auf unterschiedliche Wege leicht selbst realisieren.

Unterschiedliche Möglichkeiten für eine Stein-Wandverkleidung

Es gibt mehrere Möglichkeiten eine Stein-Wandverkleidung in Wohnzimmer, Küche und Co zu zaubern. So kann eine echte Natursteinwand in einem Altbau freigelegt werden. Wer jedoch im Neubau wohnt, kann auf Fliesen, Verblender, Paneelen und Riemchen zurückgreifen.

Diese können aus mehreren Materialien bestehen. Möglich sind unter anderem:

  • Naturstein wie Quarzit, Schiefer oder Granit
  • Feinsteinzeug
  • Leichtbeton oder Gips
  • EPS-Kunststoff

Mit ihnen kann die Wand wie eine echte Mauer aussehen. Jedes Material hat dabei seine Vor- und Nachteile.

Aufgepasst bei der Bezeichnung! Verblendsteine in Natursteinoptik werden oft Verblender oder Fliesen genannt. Als Riemchen werden Verblendsteine in Backsteinoptik bezeichnet. Verblender gibt es zudem einzeln, die mit Fugen verlegt werden können, aber auch als Paneele, die mit und ohne Fugen an die Wand kommen können.

Verblendsteine aus Naturstein

Diese Verblendsteine bestehen meist aus Quarzit oder Granit und werden auch nicht selten als Fliesen bezeichnet. Sie können sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt werden. Ihre Oberflächen sind spaltrau. Der Vorteil dieser Verblender ist das natürliche Farbspiel der Steine. Die Rückseiten sind meist gesägt oder gespalten.

Ein weiterer Naturstein ist Schiefer. Diese Verblendsteine sollten jedoch nur bei der Innenverkleidung angewandt werden.

Eine Stein-Wandverkleidung aus Schiefer ist in feuchten Räumen wie dem Bad oder auf Nassbereichen in der Küche nicht ratsam.

Ihre Oberfläche ist bossiert – also gebrochen, geschlagen und optisch geformt, um eine ansehnliche Oberfläche zu bekommen. Die Seiten und Rückseiten sind meist gesägt.

Verblendsteine aus Leichtbeton oder Gips

Als Leichtgewicht bei der Stein-Wandverkleidung gelten Verblendsteine aus Leichtbeton oder Gips.

Vor allem Gips ist noch mal um 50 Prozent leichter als die Betonvariante – sie sind daher eine gute Alternative für nicht tragende Wände.

Doch während diese Verblender nur im Innenbereich verlegt werden sollten, kann Leichtbeton auch an Außenwänden angebracht werden. Hier empfiehlt sich jedoch eine Imprägnierung.

Verblendsteine aus Feinsteinzeug

In Nassbereichen und an der Außenfassade können Verblendsteine aus Feinsteinzeug verwendet werden. Denn diese haben robuste Eigenschaften und sind auch frostbeständig. Ihre Oberfläche ist zudem pflegeleicht und lässt sich leicht reinigen. Daher können diese Verblender auch in viel beanspruchten Räumen untergebracht werden.

Verblendsteine aus EPS-Kunststoff

Diese Steinoptikvariante ist vor allem für den Innenbereich gedacht. Verblendsteine aus EPS-Kunststoff können besonders gut auf kleinen Flächen angebracht werden und eignen sich für die Verzierung von Gipskarton- und Gipsfaserplatten.

Sie gehören zu den leichtgewichtigen Alternativen und können mit 0,6 Kilogramm pro Quadratmeter sogar auf die Tapete verklebt werden. Verblendsteine aus EPS-Kunststoff werden fugenlos verlegt und kommen daher ohne Mörtel aus.

[attention type=green]

Die Anbringung ist für den Laien ohne Spezialwerkzeug besonders einfach zu realisieren.

[/attention]

Wer sich das Verlegen von Fliesen, Paneele und Verblender nicht zutraut, aber dennoch eine Stein-Wandverkleidung imitieren möchten, kann auf Fototapeten zurückgreifen. Diese kommen immer mehr in den Trend und sind gegenüber den Verblendern günstiger. Auch das Tapezieren gestaltet sich deutlich einfacher.

Natursteinverblender an die Wand bringen: Die nötigen Werkzeuge und Materialien

Die Verlegung einer Stein-Wandverkleidung hängt von dem gewählten Material ab. Doch in den meisten Fällen ähneln sich die Verfahren. Im Folgenden soll es um die Verlegung von Natursteinverblender gehen. Diese Fliesen werden ohne Fugen verlegt, daher braucht es statt Mörtel den Farbvertiefer. Insgesamt wird folgendes Material benötigt:

  • Natursteinverblender (inklusive Ecken)
  • Klebeband
  • Primer
  • Natursteinkleber
  • Kreppband mit Folie
  • Stahlnägel
  • Latte
  • Farbvertiefer

Auf der Werkzeugliste stehen:

  • Bohrmaschine
  • Wasserwaage
  • Zollstock und Bleistift
  • Kellen
  • Flächenstreicher
  • Eimer
  • Schlosserhammer
  • Wendelrührer
  • Winkelschleifer
  • Diamantbohrkrone und Diamanttrennscheibe
  • Malervlies
  • Arbeitshandschuhe

Aber auch ein Cuttermesser, einen Gipsbecher, Pinsel, eine Hartschaumplatte, Spachtelmasse und Wandfarbe können unter Umständen bei dem Projekt nützlich sein.

Beispielanleitung: Vorbereitung der Verlegung von Natursteinverblender

Vor der eigentlichen Verlegung braucht es einige Vorarbeiten. Die Wand selber muss frei sein, Unebenheiten müssen verspachtelt werden. Tapete sollte entfernt werden.

Um den Boden zu schützen, sollte Malervlies ausgelegt werden. Eine Stützlatte kann an die untere Grenze der zukünftigen Verblender verlegt werden, damit diese nicht abrutschen, bevor der Kleber trocken ist.

Diese Latte kann gelegt oder sogar angenagelt werden.

Klebeband ist nützlich, um die Ränder der angrenzenden Wände abzukleben, das Kreppband mit Folie dient zum Schutz kompletter Wandbereiche.

Sind Steckdosen an der betreffenden Wand, die eine Steinverkleidung kriegen soll? Dann heißt es: Sicherung herausdrehen, Blenden abnehmen und auch Steckdosen abkleben.

Als letzte Vorbereitung gilt die Grundierung der Fläche. Hierzu dient der Primer, der aufgesprüht und verstrichen werden sollte.

Beispielanleitung: Natursteinverblender anbringen

Der erste Arbeitsschritt bei der Verlegung der Fliesen ist das Anrühren des Natursteinklebers. Dieser sollte entsprechend der Packungsangabe mit Wasser und einem langsam laufenden Wendelrührer angemischt werden.

Danach kommt der Kleber gleichmäßig mit der Kelle auf den Wandbereich, der mit den Natursteinverblendern versehen werden soll. Achtung: Tragen Sie nur so viel aus, wie Sie bis zur Trocknung auch verarbeiten können.

Beginnen Sie mit dem Verlegen an einer Außenecke und nutzen Sie hier die Ecksteine mit der Z-Zahnung. Bei diesen stehen einige Teile an den Seiten über, die wie ein Zahnrad in den anderen Eckstein passen.

[attention type=yellow]

Auch auf den Verblendersteinen sollte ein wenig Kleber aufgetragen werden. Sind die Ecksteine auf die Wand gesetzt und ineinander verbunden, können von hier aus die normalen Blender auf die Wand aufgetragen werden.

[/attention]

Hier gilt das gleiche Verfahren.

Befindet sich auf der zu verklebenden Fläche eine Steckdose, muss der Verblender zunächst zurechtgeschnitten werden. Dazu braucht die Bohrmaschine mit Diamantbohrkrone, um die Dosenöffnung herauszuschneiden.

Am Ende der Wand muss der letzte Verblender ebenfalls meist zugeschnitten werden. Hierzu braucht es den Winkelschleifer. Sind alle Verblenderteile auf der Wand verklebt, ist der Hauptteil der Arbeit getan.

Wer mag, kann nun noch einen Farbvertiefer auftragen. Dieser verbessert die Optik.

Wer sich unsicher ist, kann auf einem abgeschnittenen Reststück den Farbvertiefer zunächst ausprobieren, um den Unterschied zu testen. Der Farbvertiefer wird großzügig auf die gesamte Fläche aufgetragen.

Dazu braucht es einen Flächenstreicher. Schutzbrille und Handschuhe sind hier wichtig. Anschließend sollte der Raum gelüftet werden.

Als letzter Arbeitsschritt steht nun noch das Entfernen der Stützlatten an. Wer diese angenagelt hat, kann die Löcher mit Acryl schließen und bei Bedarf auch mit Farbe nachstreichen.

Einzelne Steinverblender können auch mit Fugen verlegt werden. Diese werden ähnlich der obigen Anleitung einzeln auf die Wand aufgeklebt und anschließend verfugt. Die Verlegung von Feinsteinzeugverblendern wird ebenfalls ähnlich durchgeführt. Auch hier wird am Ende verfugt.

Zusammenfassung:

Eine Stein-Wandverkleidung kann sowohl an Innen- als auch an Außenwänden realisiert werden. Wer nicht das Glück eines Altbaus hat, kann auf Verblender und Co zurückgreifen.

Diese werden entweder als Paneele, Fliese oder als Einzelstücke in Steinoptik auf die Wand aufgetragen. Verblender können dabei aus Naturstein, Kunststoff, Leichtbeton oder Gips bestehen.

Als Alternative stehen Fototapeten mit Steinoptik zur Verfügung, die nur tapeziert werden muss.

Artikelbild: © VladimirNenezic / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 4.8 / 5

Источник: https://www.heimhelden.de/stein-wandverkleidung

Wandverkleidung im Bad: Wellnessoase in den eigenen vier Wänden

So gelingt die Wandverkleidung in Ihrem Bad

Schon die frühen Hochkulturen beschäftigten sich mit dem Thema Körperpflege: In großen Thermen entspannten die Menschen in den großen Gemeinschaftsbädern und pflegten Ihre sozialen Kontakte.

Erst die Entwicklung der flächendeckenden Wasserleitungen ab 1870 legte den Grundstein für die Entstehung privater Bäder, so wie wir Sie heute kennen. Heute verbringt ein Deutscher durchschnittlich eine Stunde im Bad.

Neben der alltäglichen Pflege unseres Körpers ist das Badezimmer vor allem im schnelllebigen Zeitalter der Digitalisierung zum Ruhepol des Hauses geworden. In einem entspannten Schaumbad lassen Sie Ihre Seele baumeln und vergessen ganz schnell den Alltagsstress.

Wollen auch Sie Ihre ganz eigene Wellnessoase schaffen? Dann verraten wir Ihnen jetzt die aktuellsten Trends zum Thema Wandverkleidungen im Bad.

Bad ohne Fliesen – mit Holz zur Wohlfühloase

Der gesellschaftliche steigende Trend sich mit dem Thema Nachhaltigkeit zu beschäftigen ist auch im Bereich Hausbau angekommen. Sind Sie auf der Suche nach einer nachhaltigen Alternative für die Wandverkleidung im Bad? Dann ist für Sie eine Holzwandverkleidung ideal.

Holz erinnert an die erholsame Atmosphäre des Waldes und lädt Sie zum Entspannen ein. So schaffen Sie in Ihren eigenen vier Wänden eine Wohlfühloase und harmonische Umgebung.

Die natürlich entstehende Struktur des Holzes sorgt für eine einzigartige Färbung der Paneele. Schnell und einfach werden diese an der Wand in einem beliebigen Muster montiert. Zudem lässt sich die Wandverkleidung aus Holz optimal Reinigen und eignet sich deshalb besonders gut für ein Badezimmer mit Holz.

[attention type=red]

Sind Sie sich unsicher, ob Holz im Badezimmer das Richtige für Sie ist? Wir können Sie beruhigen: Der Baustoff Holz ist bestens für Feuchträume und somit als Wandverkleidung im Bad geeignet.

[/attention]

Als natürlicher Luftfeuchtigkeitsregulator nimmt das Holz die Feuchtigkeit seiner Umgebung auf und gibt sie bei Bedarf wieder an den Raum ab.

So herrscht im Bad mit einer Wandverkleidung aus Holz immer ein optimales Raumklima.

Badezimmer in Holzoptik – so gelingt Ihnen die Badgestaltung ohne Fliesen

Lassen Sie ein Bad in Holzoptik entstehen und verleihen Sie Ihrem Ruhepol eine ganz besondere Optik. Wir von wodewa machen es möglich und bieten Ihnen in unserem Online Shop ein breites Sortiment an Wandverkleidungen aus Holz. Wählen Sie aus den verschiedenen Holzarten und -farben Ihre Lieblingswandverkleidung für das Badezimmer aus.

Der Naturfreund

Mögen Sie es besonders natürlich und nachhaltig? Dann ist unsere Altholz Wandverkleidung aus Kiefer oder Eiche genau das Richtige für Sie! In leidenschaftlicher Handarbeit werden alte gut erhaltene Holzbretter auereitet und erhalten in Ihrem Wohnraum ein zweites Leben.

Zudem bieten wir Ihnen mit unserer Produktreihe Recycl-Wood eine weitere natürliche Wandverkleidung für Ihr Bad. Das recycelte Holz besitzt durch den jahrelangen Einsatz eine ganz besondere Färbung und sorgt für ein einzigartiges Raumklima.

Verschönern Sie beispielsweise mit der Rinde einer Kokosnuss als Wandverkleidung Ihr Badezimmer.

Der Moderne

Eine besonders moderne Optik im Badezimmer entsteht mit unseren HolzMosaik Fliesen. Millimeter genau werden diese in unserer Manufaktur für Sie gefertigt. Die exakten Kanten verleihen dem Design eine einheitliche Form, die durch die einzigartige Färbung des Holzes aufgelockert wird und dadurch besonders modern und ansprechend als Badezimmer Wandverkleidung wirkt.

Der „used look“

Sie mögen es besonders gemütlich und sind dem Vintage Einrichtungsstil verfallen? Dann bieten wir Ihnen mit unseren wodewa Vintage Wandverkleidungen genau das Richtige! Egal, ob klassische Holzvarianten oder bunte Wandpaneele – unsere Vintage Designs lassen die Atmosphäre alter Zeiten wieder aufleben. So zaubern Sie aus jedem Badezimmer mithilfe der Wandverkleidung einen echten Hingucker.

Jetzt Wandverkleidung für das Bad bei wodewa bequem & sicher online bestellen!

Bestellen Sie jetzt Ihre Wandverkleidung für das Bad und zaubern Sie eine Wohlfühloase in Ihrem Stil.

Spielend einfach können Sie unsere Vielfalt bequem von zu Hause aus entdecken und direkt online Ihr Lieblingsdesign bestellen.

Sie haben noch Fragen? Dann schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder rufen Sie uns unter der +49 39 349 / 94 19 50 an. Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf Sie!

Источник: https://www.wodewa.de/blog/wandverkleidung-im-bad-wellnessoase-in-den-eigenen-vier-waenden

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: