So gestalten Sie Ihr kleines Bad kreativ und platzsparend

Ein kleines Bad planen, bauen und einrichten

So gestalten Sie Ihr kleines Bad kreativ und platzsparend

Ein deutsches Durchschnittsbad ist 9,1 Quadratmeter groß. In Mietobjekten sieht die Realität allerdings häufig anders aus. Hier sind Badezimmer mit einer Grundfläche von 4 oder weniger Quadratmetern keine Seltenheit.

Das kennen Sie aus eigener Erfahrung? Das ist kein Grund zu resignieren, denn mit Kreativität und sorgfältiger Planung machen Sie selbst aus kleinsten Bädern charmante Wohlfühlbereiche.

Sie möchten Ihrem Minibad neues Leben einhauchen? Dank platzsparender Sanitärkeramik, praktischen Wanne/Dusche-Kombinationen, dem Einsatz heller Farben sowie passender Badezimmer-Deko richten Sie Ihr kleines Bad so ein, dass Bewegungsfreiheit und Komfort keineswegs eingeschränkt sind.

Eine Dusch-/Wannenkombination passt perfekt in ein kleines Badezimmer. 

Komprimierte Sanitärkeramik für mehr Raumgewinn

Mittlerweile haben sich viele Hersteller von Badkeramik auf kleine Badezimmer eingestellt. So wurde die Produktpalette der Waschtische, Urinale, Bidets und Toiletten um Modelle erweitert, die weniger tief in den Raum hineinragen. Durch den geringeren Abstand zur Wand haben Sie bei kleineren Grundrissen mehr Bewegungsfreiheit.

  Waschtische & WCs

Raumspar-Waschtische oder -Toiletten sehen durch ihre angepassten Proportionen in kleineren Badezimmern stilvoll aus und nutzen perfekt das vorhandene Platzangebot.

Mit einem Eckwaschtisch können Sie Nischen in kleinen Bädern sinnvoll ausstatten, ohne den Raum zu überfrachten.

 Schmale Vorwandelemente, in denen die Sanitärtechnik für Waschtisch oder Toilette unsichtbar verbaut ist, lassen ein Bad ruhiger und damit größer erscheinen. Durch die ebenen Flächen vereinfachen Sie außerdem die Reinigung Ihres Badezimmers.

Wer nicht auf einen Spülkasten verzichten möchte, entscheidet sich für ein Wand-WC mit aufgesetztem Spülkasten. Sie benutzen gerne ein Bidet? Dann ist ein WC mit integrierter Bidetfunktion das Produkt Ihrer Wahl. 

Ein komprimierter Möbelwaschtisch, der neben einem Waschplatz Stauraum bietet, nutzt den eingeschränkten Platz im Mini- oder Midibad bestmöglich aus.

Dusche oder Badewanne? Was passt besser in ein kleines Bad?

Wenn Sie nicht nur ein Gäste-WC einrichten möchten, sondern in Ihrem kleinen Bad auch duschen und/oder baden möchten, ist dies ebenfalls möglich.

  Duschtassen & Duschabtrennungen

Eine Viertelkreisdusche ist ein wahres Raumwunder. Durch die abgerundete Vorderkante ragen diese Modelle nicht zu weit ins Badezimmer hinein und die Bodenfläche bleibt groß genug für den nötigen Bewegungsfreiraum.

Als Schutz gegen Spritzwasser eignen sich gläserne Abtrennungen für Walk-in-Duschen, bei denen die Eingangsseite offen bleibt. Diese Lösungen lassen sich perfekt als ebenerdige Duschen konzipieren.

Hierbei verzichten Sie auf eine Duschtasse, der Boden wird stattdessen gefliest und mit einem Ablaufsystem für bodengleiche Duschen versehen. Durch das homogene Fliesenbild im Bodenbereich wird die Raumoptik zusätzlich großzügiger.

Ist die Dusche mit einer Echtglastür ausgestattet, erscheint das kleine Bad geräumiger.

  Badewannen & Duschbadewannen

Eine Badewanne braucht mehr Grundfläche als eine Duschkabine. Deshalb sollten Sie in sehr kleinen Bädern auf eine Wanne verzichten. Ab einer Raumgröße von etwa 4 Quadratmetern ist der Einbau einer Badewanne jedoch möglich.

Modelle, die im Fußbereich verschlankt sind und eine asymmetrische Form haben, versprechen genügend Platz zum Baden und sind für kleine Bäder besonders gut geeignet. Mit dem Einbau einer Eckbadewanne lösen Sie ebenfalls Platzprobleme im kleinen Bad.

Auch eine Sitzbadewanne mit höherem Rand verbraucht weniger Grundfläche.

  Unser Tipp:

  Kombinationsmöglichkeiten

Sie möchten in Ihrem kleinen Bad Badewanne mit Dusche einbauen lassen? Dann entscheiden Sie sich am besten für eine Kombinationslösung, die sich sogar unter einer Dachschräge platzieren lässt.

Dafür statten Sie Ihre Badewanne mit einer Duschabtrennung aus Echtglas und einer Brausestange für den Duschkopf aus. Darüber hinaus benötigen Sie eine Wannenarmatur mit zusätzlichem Anschluss für die Handbrause.

Diese Wannenfüll- und Brausebatterien gibt es in großer Auswahl.

Als weitere Möglichkeit für das Duschen und Baden im kleinen Badezimmer bietet der Markt spezielle Badewannen mit vergrößerter Duschzone. Diese Duschbadewannen gibt es auf Wunsch ebenfalls mit Tür, was den Einstieg in den Duschbereich deutlich komfortabler macht.

Fachfirmen für Badezimmer in Ihrer Region

Wir finden die passenden Fachfirmen für Sie.

Источник: https://www.aroundhome.de/badezimmer/kleines-badezimmer/

Kleines Bad platzsparend einrichten: Mit wegklappbarer Dusche & Co. kein Problem!

So gestalten Sie Ihr kleines Bad kreativ und platzsparend

Sie wollen Ihr kleines Badezimmer einrichten und dabei den Raum bei der Planung optimal ausnutzen? Wir zeigen Ihnen die besten Tipps und Tricks, wie Sie Ihr Bad mit strahlenden Farben, Spiegeln und platzsparenden Sanitäranlagen gestalten!

Ein kleines Badezimmer muss nicht automatisch unkomfortabel und beengt ausfallen. Mit unserer Hilfe können Sie Ihr Bad trotz wenig Platz in eine Wohlfühloase verwandeln. Hier zeigen wir Ihnen, wie es geht!

Ihr kleines Bad ganz groß

Damit Ihr Badezimmer nicht noch kleiner wirkt, als es in Wirklichkeit ist, sollten Sie es nicht zusätzlich in Flächen untergliedern. Das heißt auch, dass keine sperrigen Möbel quer in den Raum gestellt werden sollten, da diese denselben Effekt erzielen.

Im Gegensatz dazu ist es eher wichtig den Grundriss des kleinen Zimmers gezielt mit der Einrichtung zu betonen. Auch unterschiedliche Fliesenformen und -farben stören die Harmonie des Bades und lassen es schrumpfen. Der Raum sollte eine Einheit bilden, so macht er sofort einen einladenden und großzügigen Eindruck.

Von raumcouture – Mehr Wohnideen: skandinavische Badezimmer

Die Wand und den Boden werden Sie loben

Ihr kleines Bad sieht auf den ersten Blick gleich größer aus, wenn die Wände und der Boden mit demselben Material verkleidet sind. Dabei sollten Sie zu großen Fliesen greifen, diese sorgen durch die geringere Fugenanzahl für eine ebenmäßigere Fläche.

Entscheidend ist auch, dass die Fliesen nicht zugeschnitten, sondern bereits in einer passenden Größe gekauft werden. Geschliffene Fliesenkanten sorgen ebenfalls für eine Verringerung der Fugenbreite.

Alternativ können Sie Fugen auch komplett vermeiden, indem Sie alle Badezimmerwände wasserabweisend verputzen.

[attention type=yellow]

Einfarbige Fliesen oder verputze Wände finden Sie zu eintönig? Auch dafür gibt es einen einfachen Trick: Mosaikfliesen in Blattgold oder mit Metalloptik garantierenn einen luxuriösen Blickfang und bringen den Raum durch deren Reflektion zum Strahlen.

[/attention]Von Badideen im Norden – Finden Sie mehr Inspiration: Badezimmer

Wenn Sie auch hier lieber komplett auf Fliesen verzichten möchten, können Sie stattessen eine Duschrückwand verwenden. In unserem Artikel „Nie wieder Langeweile beim Duschen: 6 Motiv-Inspirationen für Ihre Duschrückwand“ haben wir die ausgefallensten und schönsten Motive für Duschrückwände zusammengestellt – da ist auch sicherlich etwas für Ihr Badezimmer dabei!

Tipp: Spiegel an den Wänden schummeln den Raum augenblicklich größer, also gerne ein großes Exemplar oder gleich mehrere aufhängen!

Große Spiegel an den Wänden lassen das Badezimmer gleich viel geräumiger erscheinen.

Farb- und Lichtspiel im Bad

Helle und aufeinander abgestimmte Farben wie Weiß, Beige, Gelb oder Grau lassen den Raum weiträumiger wirken. Auch die Einrichtungsgegenstände sollten farblich im Einklang mit den Fliesen und Wänden sein. Vermeiden Sie starke Kontraste, denn fließende Übergänge sorgen für eine ruhigere Stimmung und lassen das Bad optisch größer erscheinen.

Außerdem erweckt ein lichtdurchfluteter Raum einen größeren Eindruck, setzen Sie deshalb auf mehrere Leuchtpunkte statt einer großen Lampe. Genauso verleihen Bodenleuchten dem Bad mehr Weite und sind ein Eyecatcher. Natürlich geht nichts über Sonnenlicht, falls also die Möglichkeit besteht, die Fenster im Bad vergrößern, sollten Sie dort investieren.

Helle Farben und mehrere Lichtquellen sind das A und O für ein kleines Bad.

Duschen zum Wegklappen

Sie wollen eine entspannende Dusche nehmen, aber das kleine Bad lässt das nicht zu? Mit rahmenlosen Falttüren aus Glas können Sie das Problem einfach lösen! Die Glastüren verleihen dem Raum mithilfe ihrer Transparenz und Eleganz zum einen optische Größe und ermöglichen durch ihre Faltmethode auch gleichzeitig einen großzügigen Einstieg. Die Duschfalttüren lassen sich nämlich vollständig nach innen öffnen und somit bei Nichtgebrauch der Dusche wortwörtlich wegklappen.

Folglich müssen Sie beim Duschen nicht auf den Komfortaspekt verzichten und haben zusätzlichen Platz im Badezimmer. Die Falttüren eigenen sich für quadratische und für rechteckige Duschwannen und sind auch bei Nischen und Ecken sehr praktisch. Welche Duschtüren sich alternativ für ein kleines Bad eignen, erfahren Sie in unserem Artikel „Welche Duschtür passt zu Ihnen und Ihrem Badezimmer?“.

Mit unserer wegklappbaren Duschkabine von Combia sorgen Sie selbst im kleinsten Bad für maximale Bewegungsfreiheit.

Duschformen fürs kleine Bad

Nicht jede Duschwanne eignet sich ideal für ein kleines Badezimmer. Hier geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über die unterschiedlichen Formen, die sich besonders gut für ein kleines Bad eignen:

  • Quadratische Duschwannen können sehr flexibel im Bad platziert werden, sei es in einer Ecke, Nische oder an der Wand und lassen sich einfach mit Duschfalttüren kombinieren.
  • Rechteckige Formen sind perfekt für ein schmales Badezimmer, da sie mehr Platz bieten und einen problemlosen Durchgang im Raum schaffen. Auch hier können Sie eine Dusche zum Wegklappen daraus zaubern.
  • Eine fünfeckige Duschwanne passt perfekt in jede Ecke, spart dabei Platz und sorgt nebenbei für einen modernen Hingucker.
  • Die Viertelkreisform eignet sich auch für Ecken und bietet mehr Standfläche als eine fünfeckige Duschwanne aufgrund ihrer Rundung.

Ganz ohne Duschwanne

Alternativ können Sie auch komplett auf eine Duschwanne verzichten und eine bodengleiche Dusche in Ihrem Bad einrichten.

Diese bietet sich insbesondere bei einem gefliesten Boden an, dafür muss zusätzlich nur noch ein Ablauf oder eine Duschrinne installiert werden.

Der entscheidende Vorteil hierbei ist, dass Ihr Bad durch die einheitliche Fläche automatisch größer wirkt und die Dusche sich noch dazu leichter putzen lässt. Eine freistehende Duschwand ganz ohne Tür wie das Modell BPX von Combia ist hier besonders praktisch:

Planung der sanitären Anlagen

Nicht nur mit der Dusche können Sie bei der Einrichtung Ihres Badezimmers Platz sparen. Wir erklären Ihnen, welche Waschbecken und Toiletten auch dazu beitragen können.

Kleines Waschbecken, große Wirkung

Ein Waschbecken in einer Standardgröße ist für ein kleines Bad meist zu groß, deshalb sollten Sie den vorhandenen Platz präzise ausmessen und zu einer passenden kleineren Variante greifen.

Sogenannte Kombi-Waschtische oder Möbelwaschtische sind Waschbecken und Schrank in einem.

Somit sind sie wahre Platzhelden, da um das Waschbecken herum viel Platz entsteht und die Waschtischfläche größer wirkt.

Auch offene Schränke unter dem Waschbecken sind empfehlenswert, weil der Raum dadurch aufgelockert und nicht so überladen rüberkommt. Darüber hinaus ist der altbewährte Spiegelschrank über dem Waschbecken ein Alleskönner: Er bietet meist einen Spiegel, Licht und auf jeden Fall zusätzlichen Stauraum.

Von Artiqua GmbH – Finden Sie mehr Ideen: moderne Badezimmer

Toilette kompakt verpackt

Man kann auch mit dem richtigen WC Platz sparen? Ja, in der Tat! Bodenfreie Toiletten, die an der Wand befestigt werden, sind platzsparender als Stand-WCs.

Positiver Nebeneffekt: Der Boden unter der Toilette kann zudem leicht gereinigt werden. Für wirklich kleine Badezimmer oder richtige Platzsparprofis gibt es auch spezielle Raumspar- oder Compact-WCs.

Diese bieten denselben Komfort wie Toiletten in der regulären Größe, sorgen aber gleichzeitig für mehr Bewegungsfreiheit im Bad.

Von Bad-Manufaktur-Gschlecht – Mehr Wohnideen: moderne Badezimmer

Alles an seinem Platz

In einem überschaubaren Badezimmer sollte der vorhandene Platz effizient bis in den letzten Zentimeter genutzt werden. Bewahren Sie deshalb nur das Nötigste im Bad auf. Nutzen Sie auch alle Nischen und Wände, um dort Haken und Halterungen für Handtücher oder den Föhn zu fixieren.

In unserem Beitrag „Kleines Bad, viel Platz! So schaffen Sie Raum und Ordnung“ zeigen Ihnen Blogger kreative DIY-Ideen und viele Tricks, wie Sie aus Ihrem kleinen Bad ein richtiges Platzwunder zaubern können. Wir hoffen, wir konnten Ihnen bei Ihrer Badplanung zur Hand gehen und beraten Sie gerne bei weiteren Fragen!

Bilder: Beitragsbild: © iStock\ KatarzynaBialasiewicz, Bild 1: © iStock\ Martin Barraud, Bild 2:  © iStock\ KatarzynaBialasiewicz, Bild 3: © Duschenprofis

Источник: https://www.duschenprofis.de/magazin/kleines-bad-einrichten/

Tipps: So wird das kleine Bad ganz groß

So gestalten Sie Ihr kleines Bad kreativ und platzsparend
Tipps für kleine Bäder – Foto Bette Serie Select – badezimmer.com

Kleine Bäder stellen zahlreiche Badbesitzer vor umso größere Herausforderungen. Erfahren Sie auf badezimmer.com, worauf Sie bei der Planung kleiner Bäder achten sollten, damit das kleine Bad zur ganz großen Wohlfühlzone wird. Weiterlesen!

Besonders in der Planungsphase nur wenige Quadratmeter großer Bäder sollte daher auf jedes noch so kleine Detail geachtet werden. badezimmer.com verrät, worauf es dabei ankommt! 

Das neue Badezimmer: klein, aber oho! 
Beachtet man bei der Planung einige wenige Details, werden sogar Badezimmer mit einer Größe von weniger als vier Quadratmetern zu echten Wohlfühloasen. Erfahren Sie jetzt, worauf Sie achten sollten, wenn Sie ein kleines Bad renovieren und (um-)gestalten. 

Tipp 1: Durchgehende Flächen

Vermeiden Sie optische Brüche am Boden und an Übergängen zwischen Fliesen und Duschkabinen. Ein einheitlicher Boden lässt den Raum optisch gleich viel größer wirken. 

Die optimale Lösung: Achten Sie auf die Harmonie zwischen den einzelnen Bereichen des Badezimmers.

Geflieste Duschböden oder Duschtassen in einer – zu den Fliesen passenden – Farbe sorgen für ein stimmiges Bild und vergrößern den Raum.

Auch Waschbecken, deren Keramik mit dem Stil des Bades harmoniert, lassen den Raum offener wirken. Das macht übrigens auch eine Dusche mit einer Kabine aus Glas! 

Duschtasse in Bodenfarbe sowie gefliester Duschboden

Tipp 2: Materialien und Oberflächen

Besonders bei der Gestaltung von kleinen Bädern sollte ein besonderer Fokus auf das Zusammenspiel und die Harmonie von Oberflächen und Farben gelegt werden. 

Die optimale Lösung: Entscheiden Sie sich bei Möbelfronten und Fliesen für dezente, helle Töne. Natürliche Oberflächen lassen den Raum zusätzlich gemütlich wirken und verwandeln selbst kleine Bäder in Wellnessoasen. 

Tipp 3: Gegebenheit nützen

In den meisten Bädern bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, die räumlichen Gegebenheiten kreativ und effizient zu nützen. Das ist nicht bloß optisch ansprechend, sondern ist echt platzsparend und bietet zusätzlichen Stauraum. Und der ist besonders im kleinen Bad Gold wert! 

Die optimale Lösung: Spielen Sie mit Wandeinbauschränken, Vormauerungen, Regalen oder Nischen für Duschgel, Kosmetika und Co.! Gestalterische Tricks wie diese lassen das Bad größer wirken und bieten zusätzlichen Stauraum.

Abstellflächen und perfekt integrierter Schrank

Tipp 4: Intelligente Produktwahl

Kleine Bäder standen in den letzten Jahren vermehrt im Zentrum der Entwicklung neuer Produkte. Entstanden sind zahlreiche praktische Problemlöser, die kleine Bäder zu ganz großen Wohlfühloasen werden lassen. 

Die optimale Lösung: Informieren Sie sich bei Ihrem Badplaner oder -berater über raumsparende Lösungen für Kleinstbäder! Darunter etwa spezielle Waschtisch-Formen für kleine Bäder, einklappbare Duschabtrennungen oder dezente Warmwasserauereitungen für den Einbau in die Zwischenwand.

Platzsparende Warmwasserauereitung in der Zwischenwand

Tipp 5: Die Beleuchtung

Licht an! Sie werden überrascht sein, wie viel die richtige Beleuchtung in einem kleinen Bad bewirken kann. Sie lässt es in einem ganz anderen Licht erscheinen: besonders Kleinbäder, die über sehr wenig bis gar kein Tageslicht verfügen. 

Die optimale Lösung: Flächenbündige Lichteinbauten in Wänden und in der Decke sind nicht nur State of the Art. Sie erzeugen durch das indirekte Licht auch gemütliche Lichtstimmungen, die für die Extraportion Entspannung sorgen.

Bad mit indirektem Licht

Tipp 6: Inspiration, Inspiration, Inspiration

Inspiration ist – ganz besonders in der Planungsphase, aber auch danach – das A und O. Nützen Sie die Gelegenheiten und nehmen Kontakt zu den zahlreichen kreativen Köpfen der Branche auf! Die Planungsexperten wissen genau, worauf es bei der Gestaltung von kleinen Bädern ankommt, und helfen mit Rat und Tat. 

Die optimale Lösung: Klicken Sie sich durch die Inspirationsseite von badezimmer.com! Dort werden reale Projekte vorgestellt, die einen guten Einblick in die zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten geben. Schließlich muss man das Rad nicht immer neu erfinden …

Inspiration auf badezimmer.com

Gut zu wissen: Mit einem Klick auf das Bild erhalten Sie weiterführende Informationen zu dem gezeigten Projekt. Gespeichert wird es mit einem Klick auf das Herzchen. Sie möchten sich weiter inspirieren lassen? Dann klicken Sie auf das grüne X. 

Kleines Badezimmer mit Waschmaschine

All jene, deren Badezimmer zu den Winzlingen zählen, wissen, dass eines besonders wichtig ist: Platz sparen! Das kann beim Thema Waschmaschine sehr leicht zu einer Herausforderung werden. Denn sie hat in vielen Haushalten – ohne eigenen Waschraum – ihren fixen Platz im Badezimmer. 

Doch was, wenn im Raum gerade so Platz für das Nötigste ist? Klären Sie das Thema „kleines Badezimmer mit Waschmaschine“ am besten beim persönlichen Beratungsgespräch mit den Bad-Experten in Ihrer Nähe! Denn von Mini-Waschmaschinen bis hin zu platzsparenden Kombinationslösungen ist auch in kleinen Bädern vieles möglich!

kleines Bad mit Waschmaschine

Ideen rund um die Badewanne im kleinen Bad 

Sie lieben es, sich ein heißes Bad einzulassen und für ein paar Momente so richtig zu entspannen und abzuschalten? Denken aber, dass das Badezimmer zu klein ist für den Traum von der eigenen Badewanne? Das muss nicht unbedingt sein. Oft bieten sogar kleine Bäder die idealen Voraussetzungen für eine Badewanne. Ob als Badewannen-Duschkombination oder als Eck-Badewanne – zahlreiche Bad-Ausstatter bieten mittlerweile zahlreiche raumsparende Lösungen! 

Alle Badewannen-Lösungen auf badezimmer.com im Überblick …

Sie sind auf der Suche nach Unterstützung? Werfen Sie gleich einen Blick auf die Badezimmer-Experten ganz in ihrer Nähe!

Badewanne im kleinen Bad

Kleines Bad renovieren

Sie spielen mit dem Gedanken, Ihr kleines Bad zu renovieren? Möchten, dass die einstige Nasszelle endlich zum Ort der Entspannung wird? Oder sind gerade beim Bau des Eigenheims und möchten erfahren, wie aus der ersten Idee das fertige Badezimmer wird? 

Die selbstständige Badplanerin Liane Zemsauer verrät im Interview, worauf es bei der Badplanung ankommt, gibt Einblicke in ihren Berufsalltag und hat hilfreiche Tipps für Sanierer und Neubauer auf Lager! 

Zum ganzen Interview mit Badplanerin Liane Zemsauer …

Sie sind auf der Suche nach Ideen, Tipps und Tricks wie Sie Ihr „Problembad“ rasch und mit wenigen Handgriffen in den Lieblingsraum Ihrer vier Wände verwandeln? Dann werfen Sie gleich einen Blick auf die fünf Wohlfühltipps für jeden Badezimmer-Typ. Besitzer von kleinen, fensterlosen oder alten Bädern werden begeistert sein! 

Источник: https://badezimmer.com/einrichten/tipps-fuer-die-planung-von-kleinen-baedern-53395

12 Tipps: So kommen kleine Bäder ganz groß raus

So gestalten Sie Ihr kleines Bad kreativ und platzsparend

Kleine Grundrisse fordern Badplaner heraus. Bei der Kombination von Sanitärobjekten, Oberflächen, Farben und Licht gibt es viel zu beachten, wenn Sie gleichzeitig den Komfortanspruch Ihrer Kunden erfüllen möchten. 

Die Durchschnittsgröße deutscher Bäder beträgt 7,8 m². Knapp 30 % aller Badezimmer sind sogar kleiner als 6 m². Jeder Zentimeter muss sinnvoll genutzt werden.

Die Herausforderung besteht darin, den begrenzten Raum optimal zu nutzen, ohne das Badezimmer zu überladen. Bei wenig Fläche muss sich auf das Wesentliche beschränkt werden.

Die Produktvielfalt in der Bäderwelt ermöglicht heutzutage auch bei räumlicher Enge eine ansprechende Badplanung.

1. Kompaktformen

Für kleine Bäder sollten die Sanitärobjekte, Armaturen, Möbelstücke und Ausstattungsteile der Raumgröße angepasst werden. Viele Produkte gibt es in kleineren Kompaktformen, die weniger ausladend sind.

Auch die Produktkombinationen sollten sorgfältig ausgewählt werden. Was nützt ein kleineres Waschbecken mit einer zu großen Armatur oder ein kompaktes Wand-WC in Kombination mit einem viel zu großen Papierhalter mit Deckel.

Hier sind oft einige Zentimeter entscheidend.

2. Helle Farben

Die Farbauswahl beeinflusst das Raumgefühl. Es sollten immer helle Farbtöne favorisiert werden. Kleine Bäder mit viel weißen Anteilen, Grau- und Sandtönen oder auch Pastellfarben wirken größer als solche mit kräftigen und dunklen Farben. Es gilt, modische Trends zu vermeiden.

Knallige Farben zum Beispiel erdrücken kleine Bäder. Und: So mancher Ton ist nach kurzer Zeit schon nicht mehr angesagt. Ein bisschen Farbe darf zwar sein, allerdings sollte man sich beschränken und höchstens drei Hauptfarben verwenden. Der Fußboden darf generell dunkler als die Wandflächen sein.

Eine kleine Wandfläche darf zwar schon etwas dunkler gestaltet werden, allerdings erhält man denselben Effekt eines kräftigen Farbtupfers viel einfacher mittels Textilien und Accessoires. Das hat zudem den Vorteil, dass das Badezimmer von Zeit zu Zeit farblich variiert werden kann.

3. Große Fliesen

Die Fliesenauswahl kann die Raumwirkung ebenfalls verändern. Große Fliesen vermitteln Weite, etwa Formate ab 30 x 30 cm. Durch den geringen Fugenanteil entsteht kein Fugen-Wirrwarr an Wand und Boden.

Für die Wand sind zudem leicht glänzende Fliesen von Vorteil. Je nach Wunsch und Gefallen der Kunden kann man außerhalb des Duschbereiches auf eine raumhohe Verfliesung verzichten.

Wasserabweisende, mineralische Putze stellen eine Alternative dar und bringen zudem Wohnlichkeit ins kleine Badezimmer.

[attention type=red]

Zieht man den Bodenbelag dabei noch ein Stück die Wand hoch und sieht einen Sockel von 5 bis 6 cm vor, wirkt die Bodenfläche dadurch größer. In kleinen Bädern mit bodenebener Dusche empfiehlt es sich, diese Fläche mit denselben Fliesen zu gestalten. Die einheitliche Optik des Bodens lässt ihn größer wirken, als wenn eine bodenbündige Duschwanne in der Farbe Weiß verwendet wird.

[/attention]

Werden Badewanne und Dusche gewünscht, sind beide aber aus Platzgründen nicht realisierbar, empfiehlt sich eine Kombiwanne.

Dies ist zwar ein Kompromiss, allerdings gibt es schöne raumsparende Badewannen mit einem ausreichenden Duschbereich.

In Kombination mit einer Glas-Faltwand auf dem Wannenrand kann der Kunde zwischen einem Erholungsbad und einer schnellen Dusche frei wählen.

5. Raumfreiheit durch Glasabtrennungen

Der Duschbereich in kleinen Bädern kommt in der Regel nicht ohne Duschabtrennungen aus. Große Walk-in-Lösungen finden kaum Platz. Deshalb sollten immer Glasabtrennungen gewählt werden. Transparente Scheiben lassen den gesamten Raum einsehen und größer wirken.

Bei bodenebenen Duschen erzeugen wegklappbare Glasabtrennungen regelrechte Raumwunder. Denn der Duschbereich kann groß gewählt und zum Beispiel nah am Wand-WC platziert werden. Wenn geduscht wird, sitzt in der Regel ja niemand auf der Toilette.

Sind die Glasabtrennungen eingeklappt, entsteht viel Raumfreiheit.

6. Der Spiegeltrick

Geschickt eingesetzte Spiegelflächen vergrößern die Grundfläche optisch. Eine clevere Lösung ist eine raumhohe Spiegelfläche mit einer Breite von etwa 30 bis 50 cm, beginnend direkt in der Ecke. Dadurch verschwindet die Eck-Kante, Kunden empfinden das Badezimmer als länger. Der Nebeneffekt: Zusätzlich erhält man einen Ganzkörperspiegel.

7. Vorwand in den Raum planen

Vorwandinstallationen ermöglichen nicht nur eine schnellere Renovierung, sondern bieten zusätzliche Ablageflächen im kleinen Bad. Auch Nischen als weiterer Stauraum sind leicht zu integrieren. Eine Vorwandinstallation in den Raum hineinragend geplant ermöglicht eine neue Anordnung im Badezimmer und kann somit platzsparend sein.

Eine im Raum stehende Vorwandinstallation eignet sich gut, um eine Waschmaschine geschickt im Bad zu verstecken. So findet sich hier oberhalb der Waschmaschine sogar noch Platz für ein Regal. Bei der Planung querdenken bringt überraschende Ansätze, die eine ganz neue Atmosphäre im Raum erzeugen können. Bei bodenebenen Duschen führen wegklappbare Glasabtrennungen zu regelrechten Raumwundern. Der Duschbereich kann so nah am Wand-WC platziert werden. Auch kleine Räume kann man in Zonen aufteilen, die farblich voneinander abgesetzt oder durch eine Vorwandinstallation voneinander getrennt werden können. Bei der Anordnung eines Sanitärobjekts, wie etwa eines Waschtisches, sollten Türanschlag und Öffnungsradius bedacht werden. In diesem Fall wäre die Platzierung rechts störend. Über Eck zu planen führt zu neuen Gestaltungsmöglichkeiten. Eine Toilette, die im Eck sitzt, erzeugt eine ganz andere Wirkung.

Ordnung ist das halbe Leben, so ein bekanntes Sprichwort. Für kleine Bäder trifft das vollkommen zu. Unordnung lässt Räume wirklich kleiner wirken. Badezimmer sollten nur mit dem bestückt werden, was wirklich gebraucht wird.

Außerdem gilt: So wenig wie möglich auf den Boden stellen. Hängende Badmöbel und Wand-WCs lassen den Fußboden im Badezimmer frei, der Raum erscheint höher und breiter. Stauraum wird auch im Kleinstbad dringend benötigt.

Hier kann ein raumhoher Schrank viel Platz bieten.

Zusätzlich abgeschrägte Möbelfronten können schon ausreichen, um den benötigten Schrank noch unterzubringen. Rollcontainer sind auch eine gute Lösung, denn sie sind verschiebbar, bieten Stauraum und zudem eine Sitzmöglichkeit.

Auch eine Ecke kann zusätzlichen Stauraum bringen – wenn sie optimal genutzt wird. Eine Badewanne wird mit Wannenauflagen ebenfalls einfach zu einer Sitz- oder Liegefläche umfunktioniert.

Zudem bringt das zusätzliche Ablageflächen für Kleidungsstücke und vieles mehr.

9. Türanschlag wechseln

Die Lage von Fenster und Tür können bei vielen Renovierungen nicht verändert werden. Jedoch kann das Einsetzen einer neuen Tür schon viel bewirken.

Kann die Öffnung nach außen erfolgen? Oder der Wechsel des Anschlags: links statt rechts? Ist gar eine Schiebetür möglich? Beim Einbau einer Schiebetür ist zu beachten, dass diese aufgrund ihrer Bauart nicht komplett schalldicht ist.

Allein diese kleinen Veränderungen an der Tür ermöglichen oft eine neue Aufteilung im Badezimmer. Denn eine Zimmertür wird fast nie über den kompletten Winkel von 90 Grad geöffnet.

[attention type=green]

Ohne es bewusst wahrzunehmen, reicht in der Regel ein Öffnungsradius von 70 Grad. Das zu berücksichtigen, kann in kleinen Bädern entscheidende Zentimeter bringen bei der Platzierung von Sanitärobjekten.

[/attention]

Der Platz hinter der Tür kann zudem ausreichend sein für die Montage eines Badheizkörpers oder eines schmalen Regals.

10. Zusätzlicher Heizkörper

Zur Beheizung kleiner Bäder ist eine Fußboden- oder Wandheizung von Vorteil. Wird zusätzlich ein Heizkörper benötigt, sollte dieser eine sehr flache Ausführung aufweisen.

Bewährt haben sich im Badezimmer hohe Heizkörper mit einer geringen Breite von 45 bis 60 cm.

Ist der Heizkörper in der Nähe der Tür, empfiehlt sich aus optischen Gründen, diesen nicht höher als den Türrahmen zu wählen.

11. Quer-Denken

Über Eck zu planen kann bei der Badezimmerplanung neue Möglichkeiten eröffnen: Wie wirkt zum Beispiel eine Toilette, wenn sie im Eck sitzt? Einfach mal querzudenken führt bisweilen zu ganz neuen Ansätzen, auch wenn der Grundriss des Bades auf den ersten Blick sehr klein wirkt. Mit Geduld und etwas Mehraufwand bei der Planung sowie den passenden Produkten lässt sich eine tolle Atmosphäre schon auf wenigen Quadratmetern Fläche erzeugen.

12. Tipps für Schlauchbäder

Schlauchbäder sind eine besondere Form kleiner Badezimmer. Sie sind typisch für Altbauten und verfügen häufig über hohe Decken. Diese langen und schmalen Grundrisse erfordern bei der Modernisierung eine besondere Herangehensweise. Mit ein paar einfachen Tricks und einer cleveren Raumaufteilung lässt sich der optische Effekt vom schlauchförmigen Badezimmer geschickt aufheben:

  • Das Bad wirkt größer, wenn in der Raummitte viel Platz gelassen wird. Das lässt das Schlauchbad breiter wirken.
  • Schon bei der Planung einfach mal querdenken und den Raum in kleine Zonen aufteilen.
  • Unterschiedliche Deckenhöhen, zum Beispiel durch einfaches Abhängen, machen den Raum interessanter und verkürzen ihn optisch.
  • Diagonal verlegte Bodenfliesen oder andere Beläge lenken ebenfalls von der Länge des Raumes ab.
  • Mit Farbe spielen! Akzente setzen oder Raumzonen entstehen lassen. Oft reichen schon geringe Farbnuancen.
  • Die richtige Größe der Badeinrichtung auswählen, nicht zu klein, aber auch nicht zu groß. Deshalb sorgfältig prüfen und messen, was passt.
  • Freundlicher und wohnlicher wirkt ein Schlauchbad mit weichen Formen, denn eckige Objekte mit klaren Konturen lassen nur unnötig weitere harte Linien im Bad entstehen.
  • Nicht alles einfach an eine Wand klatschen, sondern lieber mit viel Kreativität einen Gürtel einziehen.
  • Ein gut abgestimmter Materialmix lässt das Bad eindrucksvoll wirken, etwa mit Glas, Holz, Porzellan, Acryl, Putz oder Edelstahl.
  • Spiegelflächen an der kurzen Wand vermeiden, sonst wirkt der Raum noch länger.
  • Mehrere Lichtquellen auf verschiedenen Höhen lassen schmale Badezimmer optisch größer erscheinen.
  • Den vorhandenen Platz optimal nutzen. Je nach Möglichkeit können lange Wände auch als zusätzlicher Stauraum dienen. Schöne Regale und Schränke mit geringer Tiefe sind da ideal und nehmen nicht besonders viel Raum ein. In Kombination mit offenen Fächern, in die ein Dekorationsobjekt gestellt werden kann, entsteht ein schöner Hingucker.

Eine Duschabtrennung aus Glas lässt den Raum größer wirken, ebenso die hellen Farbtöne und der über die ganze Breite der Wand reichende Spiegel. Die Herausforderung bei kleinen Bädern besteht darin, den begrenzten Raum optimal zu nutzen, ohne das Badezimmer zu überladen.

Dieser Artikel von Georg Reuss erschien zuerst in SBZ 3/2016. Georg Reuss ist Inhaber eines SHK-Unternehmens.

Wie Sie kleine Bäder und Schlauchbäder bei der Modernisierung angehen, lesen Sie hier.

Источник: https://www.haustec.de/sanitaer/bad-design/12-tipps-so-kommen-kleine-baeder-ganz-gross-raus

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: