So können Sie Ihre Heizung reinigen

Contents
  1. Rippenheizkörper reinigen ohne Fingerbruch – Tipps und Tricks
  2. Saubere Heizkörper sorgen für ein gutes Raumklima und schonen den Geldbeutel
  3. Hilfsmittel für die Reinigung der Heizkörper
  4. Diese Vorgehensweise hat sich bewährt
  5. Heizkörper sollten regelmäßig gereinigt werden
  6. Heizkörper reinigen
  7. Angenehmes Raumklima ist kein Zufall
  8. Mit Sauberkeit bares Geld sparen
  9. Diese Hilfsmittel benötigen Sie
  10. So gehen Sie vor
  11. Regelmäßige Reinigung bringt Vorteile
  12. So schnell und unkompliziert verleihst Du Deiner Heizung wieder das Maximum an Power
  13. Heißer Tipp: Staubfänger 2.0
  14. Ein bisschen Föhn muss sein: Die Plattenheizkörper entstauben
  15. Von Rippen, Röhren und Konvektoren: 3 schnelle Heizungs-Tipps zum mitnehmen
  16. Ein neuer Anstrich: Vergilbte Heizkörper streichen
  17. Durchzug: Die Heizkörper entlüften
  18. Heizkörper reinigen: So geht es!
  19. Heizkosten einsparen mit regelmäßiger Heizkörperreinigung!
  20. Heizkörper reinigen von außen? – So geht’s einfach von der Hand!
  21. Wie reinige ich meine Heizung von innen?
  22. Ist eine Heizkörperreinigung mit Dampfreiniger möglich?
  23. Professionelle Heizkörperreinigung durch einen Dienstleister?
  24. Wirklich saubere Heizungen im ganzen Zuhause!
  25. Heizung reinigen: Wichtige Hilfsmittel
  26. Schritt-für-Schritt-Anleitung: Heizkörper reinigen innen und außen
  27. Tipps zur Heizungskörper-Reinigung in Ihrem Bad11 Ratgeber
  28. Heizkörper richtig reinigen – mühsam, aber nötig
  29. Mit dem richtigen Equipment zum perfekten Ergebnis
  30. Staub ade – so reinigen Sie ihren Plattenheizkörper
  31. So bekommt Ihr Heizkörper sein Fett weg
  32. Der letzte Schliff
  33. Heizkörper reinigen und entstauben (innen und außen)
  34. Praktische Helfer, um die Heizung zu reinigen
  35. Vor dem Reinigen vorbereiten  
  36. Plattenheizkörper reinigen
  37. Lamellenheizkörper sauber machen
  38. Röhrenheizkörper säubern
  39. Flachheizkörper reinigen
  40. Den Heizkörper mit dem Dampfreiniger reinigen
  41. Heizkörperventil und Thermostatkopf reinigen
  42. Vergilbte Heizkörper reinigen

Rippenheizkörper reinigen ohne Fingerbruch – Tipps und Tricks

So können Sie Ihre Heizung reinigen

Bevor die nächste Heizperiode beginnt, ist es sinnvoll, die Rippenheizkörper zu reinigen. Damit tragen Sie zu einem gesunden und angenehmen Raumklima bei und sorgen gleichzeitig dafür, Ihre Heizkosten im Winter erheblich zu reduzieren.

Allerdings gehört die Säuberung der Heizkörper nicht gerade zu den beliebten Haushaltsarbeiten, denn die meisten Bereiche der Heizungen lassen sich nur schwer erreichen.

Wir verraten Ihnen hier, welche Utensilien Sie für die Reinigung benötigen und wie Sie am besten dabei vorgehen sollten.

Saubere Heizkörper sorgen für ein gutes Raumklima und schonen den Geldbeutel

Ein Heizkörper ist in der kalten Jahreszeit nichts anderes als eine Umwälzpumpe für die Raumluft. Durch die thermische Konvektion wird die Luft ständig in Bewegung gehalten. Staubpartikel, die sich auf den Heizrippen angesammelt haben, werden dabei natürlich mitgerissen und können sich so im Raum verteilen.

Ebenso wie Staub werden dabei auch die vom Staub lebenden Milben sowie andere Schmutzpartikel im Zimmer breit getragen – besonders für Allergiker ist das problematisch.

[attention type=yellow]

Dementsprechend ist es umso wichtiger, dass Sie Ihre Heizkörper regelmäßig reinigen, um die Milben- und Feinstaubbelastung der Raumluft zu reduzieren und das Raumklima zu verbessern.

[/attention]

Darüber hinaus verringern Sie durch die Heizkörpersäuberung auch den Energieverbrauch: Staubablagerungen isolieren die Heizrippen und setzen somit den Wirkungsgrad der Heizung herab. Wird der Schmutz über längere Zeit nicht entfernt, so brennt er sich regelrecht ein und kann die Heizleistung dauerhaft reduzieren. Das erhöht die Energiekosten natürlich enorm.

Hilfsmittel für die Reinigung der Heizkörper

Damit Sie Staub und Schmutz vom Heizkörper beseitigen können, benötigen Sie unbedingt eine spezielle Heizkörperbürste. Sie wurde extra für die Reinigung von Heizkörpern entworfen und hilft Ihnen dabei, die engen Zwischenräume zu erreichen. Heizkörperbürsten werden in verschiedenen Längen sowie wahlweise mit Borsten aus Kunst- oder Naturhaar angeboten.

Um auch hartnäckigen Schmutz zu entfernen, greifen Sie zu einem Haushaltsreiniger, der sich für Lackflächen eignet. Sie sollten das Reinigungsprodukt aber zunächst an einer nicht sichtbaren Stelle der Heizung ausprobieren, damit keine Flecken auf den Sichtflächen entstehen. Verwenden Sie am besten einen weichen Schwamm oder Reinigungstücher zum Auftragen.

Auf Topfkratzer oder scheuernde Schwämme sollten Sie hingegen verzichten, da sie den Lack zerkratzen könnten. Eine gute Idee ist es, ein feuchtes Tuch unter den Heizkörper zu legen. Bei der Reinigung passiert es oft, dass Staub und loser Schmutz aus dem Heizkörper nach unten fallen und sich dann in der Wohnung verteilen.

Dies wird durch das feuchte Tuch verhindert, weil der Staub daran haften bleibt und sich daher nicht im Raum ausbreiten kann.

Diese Vorgehensweise hat sich bewährt

Leider gestaltet sich die Reinigung von Heizkörpern alles andere als einfach. Aus diesem Grund drücken sich auch viele Verbraucher so lange wie möglich vor dieser Arbeit.

Mit der richtigen Taktik kommen Sie aber dennoch schnell zum Ziel und reinigen Ihre Heizkörper effektiv, ohne sich die Finger verrenken zu müssen.

Wir empfehlen daher, bei der Reinigung des Heizkörpers wie folgt vorzugehen:

  • 1. Sorgen Sie für Bewegungsfreiheit Räumen Sie alle Heizkörper, die Sie reinigen möchten, frei. Die Heizungen sollten einfach zugänglich sein, denn das erleichtert die Arbeit.
  • 2. Verbrennen Sie sich nicht! Je nachdem, welche Vorlauftemperatur eingestellt ist, können Sie sich bei Hautkontakt mit dem Heizkörper Verbrennungen zuziehen. Deshalb sollten Sie alle Heizkörper rechtzeitig vor der Reinigung abdrehen und warten, bis sie vollständig ausgekühlt sind.
  • 3. Decken Sie den Boden ab, damit Sie nach der Reinigung nicht noch den Boden säubern müssen. Dafür eignen sich Leintücher, Abdeckplanen oder alte Decken. Notfalls können auch Zeitungen herhalten.
  • 4. Nehmen Sie die Abdeckungen ab. Ist Ihr Heizkörper oben oder seitlich mit Gittern abgedeckt, dann müssen Sie diese zunächst abnehmen – am besten mit einem Schraubenzieher oder Schraubenschlüssel. Verwechseln Sie die Gitterbefestigung aber nicht mit der Heizkörperhalterung, denn wenn Sie diese lockern, sind Verletzungen oder Beschädigungen an der Bausubstanz und dem Mobiliar möglich.
  • 5. Beginnen Sie, die gut zugänglichen Bereiche des Heizkörpers mit dem Staubsauger zu reinigen, um losen Schmutz zu entfernen.
  • 6. Greifen Sie nun zu einer Heizkörperbürste mit einer ausreichenden Länge, um alle Bereiche der Heizkörperrippen und -lamellen zu erreichen. Reinigen Sie Zwischenraum für Zwischenraum. Bewegen Sie die Bürste langsam hoch und runter, damit Sie auch Schmutz entfernen, der etwas stärker festsitzt.
  • 7. Säubern Sie die Oberfläche des Heizkörpers mit einem Reinigungsmittel. Durch hohe Temperaturen kann sich Schmutz einbrennen und lässt sich dann kaum noch entfernen. Deshalb benötigen Sie ein kraftvolles Reinigungsmittel, das Sie im Zweifelsfall einige Zeit lang einwirken lassen sollten. Die Abdeckungen der Heizung sollten ebenfalls gesäubert werden – am besten direkt im Bad oder draußen auf dem Balkon oder im Garten.

Heizkörper sollten regelmäßig gereinigt werden

Damit es Ihnen gelingt, auf Dauer für ein angenehmes und gesundes Raumklima zu sorgen, ist es wichtig, die Reinigung der Heizkörper nicht mehrere Jahre lang zu vernachlässigen. Bauen Sie die Heizkörperreinigung daher als festen Bestandteil des halbjährlichen oder jährlichen Großputzes ein. Nur saubere Heizkörper können ihre maximale Heizleistung erbringen.

Источник: https://www.staubsaugerwelt24.de/Ratgeber-Rippenheizkoerper-reinigen-ohne-Fingerbruch---Tipps-und-Tricks.html

Heizkörper reinigen

So können Sie Ihre Heizung reinigen

Frühjahrsputz. Die Böden werden gewienert, die Fenster auf Hochglanz poliert und an der Decke werden penibel alle Spinnweben entfernt.

Den Heizkörpern wird allerdings meist nur ein flüchtiger Blick mit dem Gedanken zugeworfen, dass eine gründliche Reinigung auch mal wieder fällig wäre.

Aber gerade saubere Heizkörper können erheblich zu einem angenehmen und gesunden Raumklima beitragen und auch noch einiges an Kosten einsparen. Wir zeigen Ihnen, was Sie zum Reinigen Ihrer Heizkörper benötigen und wie Sie am besten vorgehen.

Heizung reinigen © Hetwig, fotolia.com

Angenehmes Raumklima ist kein Zufall

Während der Heizperiode wirkt ein Heizkörper wie eine Umwälzpumpe auf die Raumluft. Die thermische Konvektion hält die Luft permanent in Bewegung. Partikel, die sich auf den Heizrippen befinden, werden dabei unweigerlich mitgerissen und verteilen sich im Raum.

Neben anderem Schmutz handelt es sich dabei um Staub und auch um die von dem Staub lebenden Milben, unter denen vor allen Dingen Allergiker leiden.

Wer also regelmäßig seine Heizkörper reinigt kann wesentlich zu einer geringen Feinstaubbelastung der Raumluft und einem gesunden Raumklima beitragen.

Mit Sauberkeit bares Geld sparen

In Zeiten immer weiter steigender Energiekosten ist auch der Einfluss der Heizkörper auf den Energieverbrauch ein ernst zu nehmender Faktor.

Ablagerungen in Form von Staub und anderem Schmutz auf der Oberfläche des Heizkörpers wirkt wie ein zusätzlicher Isolator und kann den Wirkungsgrad des Heizkörpers herabsetzen.

Über einen längeren Zeitraum nicht entfernter Schmutz kann sich regelrecht einbrennen und auf diese Weise zu einer dauerhaft reduzierten Heizleistung und erhöhten Energiekosten führen.

Heizkörper reinigen: Saubere Heizkörper sorgen für wohlige Wärme

Diese Hilfsmittel benötigen Sie

Um Staub und anderen losen Schmutz vom Heizkörper zu entfernen, eignet sich am besten eine Heizkörperbürste. Diese speziell zur Reinigung von Heizkörpern erhältlichen Bürsten gibt es passend für praktisch alle Heizkörper in unterschiedlichen Längen.

Ihre Borsten bestehen aus Natur- oder Kunsthaar. Zum Entfernen von hartnäckigem Schmutz können viele Haushaltsreiniger eingesetzt werden, die auch für andere Lackflächen geeignet sind.

[attention type=red]

Probieren Sie das Reinigungsmittel im Zweifelsfall an einer unauffälligen Stelle des Heizkörpers aus, um unschöne Flecken auf den Sichtflächen zu vermeiden. Zum Auftragen können Sie Reinigungstücher oder einen weichen Schwamm verwenden.

[/attention]

Scheuernde Schwämme oder Topfreiber aus Stahl sind nicht geeignet. Sie können den Lack stumpf machen oder im ungünstigsten Fall tiefe Kratzer hinterlassen.

Tipp: feuchtes Tuch spart Arbeitszeit: Bei der Reinigung von Heizkörpern kommt es immer wieder vor, dass loser Schmutz und Staub nach unten aus dem Heizkörper fällt. Damit sich der Staub nicht ungewollt in der gesamten Wohnung verteilt, können Sie ein feuchtes Tuch unter den Heizkörper legen. Auf der feuchten Oberfläche wird der größte Teil des Staubs und der Wollmäuse anhaften und kann sich nicht weiter in der Wohnung verteilen.

So gehen Sie vor

  • Für Bewegungsfreiheit sorgen. Beginnen Sie am besten damit alle Heizkörper, die gereinigt werden sollen, freizuräumen. Je besser die Heizkörper zugänglich sind, desto einfacher geht Ihnen die eigentliche Reinigungsarbeit von der Hand.
  • Verbrennungen vermeiden. Je nach Vorlauftemperatur kann es beim unbeabsichtigten Kontakt mit einem Heizkörper zu Verbrennungen kommen. Drehen Sie den Heizkörper vor den Reinigungsarbeiten rechtzeitig ab, damit er vollständig auskühlen kann.
  • Boden abdecken. Um nach dem Reinigen der Heizkörper nicht auch noch den kompletten Boden reinigen zu müssen, decken Sie die Bereiche unter den Heizkörpern am besten ab. Geeignet sind alte Leintücher, Abdeckplanen und Abdeckgewebe. Haben Sie nichts davon zur Hand, tun es auch alte Zeitungen.
  • Abdeckungen abnehmen. Wenn Ihr Heizkörper seitlich oder an seiner Oberseite mit Gittern abgedeckt ist, entfernen Sie zunächst die Gitter. Dazu kann ein Schraubenzieher oder -schlüssel notwendig sein. Vergewissern Sie sich unbedingt, dass Sie die Befestigung der Gitter nicht mit der Halterung des Heizkörpers verwechseln. Durch nicht mehr fachgerecht befestigte Heizkörper können Verletzungen und erhebliche Schäden an der Bausubstanz und am Mobiliar entstehen.
  •  Heizkörper Abdeckungen abnehmen © Evgen, stock.adobe.com

  • Mit dem Staubsauger beginnen. Die gut zugänglichen Bereiche des Heizkörpers können Sie zunächst mit dem Staubsauger von losem Schmutz befreien.
  • Reinigung mit der Heizkörperbürste. Im nächsten Schritt rücken Sie dem Schmutz im Inneren des Heizkörpers zu Leibe. Dazu benutzen Sie eine ausreichend lange Heizkörperbürste, für die alle Bereiche der Heizkörperlamellen und -rippen zugänglich sind. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, reinigen Sie einen Zwischenraum nach dem anderen. Bewegen Sie dabei die Bürste mehrmals vor und zurück, um auch stärker angehafteten Schmutz zu entfernen.
  • Die Oberflächen reinigen mit Reinigungsmittel. Nachdem Sie den losen Schmutz entfernt haben, kommen schließlich die hartnäckigen Verschmutzungen an die Reihe. Durch die hohen Temperaturen auf der Heizkörperoberfläche kann es passieren, dass der Schmutz regelrecht verkrustet und nur schwer zu entfernen ist. Wenn Sie nicht ohne Weiteres ans Ziel kommen, lassen Sie das Reinigungsmittel am besten zunächst einige Zeit einwirken. Die Abdeckungen können Sie bequem im Bad oder im Außenbereich Ihrer Wohnung reinigen.

Heizkörper reinigen: So geht es richtig

Regelmäßige Reinigung bringt Vorteile

Um dauerhaft ein angenehmes und vor allen Dingen gesundes Raumklima zu schaffen, sollten Sie die Reinigung Ihrer Heizkörper nicht jahrelang vor sich herschieben. Machen Sie die Heizkörper-Reinigung am besten zum festen Bestandteil des jährlichen oder halbjährlichen Großputzes. Nur gründlich gereinigte Heizkörper auch ihre maximale Heizleistung.

Источник: https://www.heizsparer.de/heizung/heizkorper/heizkoerper-reinigen

So schnell und unkompliziert verleihst Du Deiner Heizung wieder das Maximum an Power

So können Sie Ihre Heizung reinigen

Heiß, heißer, Heizungsluft: Je wärmer desto besser, lautet das Lebensmotto von Bakterien.

Die ungebetenen Gäste fühlen sich bei warmen Temperaturen (und in feuchten Gebieten) besonders wohl – ihr idealer Aufenthaltsraum: unsere Heizung! In den Rillen und Lamellen sammelt sich von Tag zu Tag immer mehr Staub an – dieser belastet nicht nur unsere Augen, sondern auch die Gesundheit (z.B. von Hausstauballergikern).

Deshalb ist eine gründliche und regelmäßige Reinigung der Heizungskörper umso wichtiger – am besten vor und nach jeder Heizperiode! Da die Heizungsreinigung ein kräftezehrender Putz-Akt sein kann, haben wir hier einige hilfreiche Tipps und Tricks für Sie zusammengestellt:

Heißer Tipp: Staubfänger 2.0

Wussten Sie, dass der festgesetzte Staub in unserer Heizung die Heizleistung um bis zu 30 Prozent mindern kann? Reinigen Sie deshalb den Heizkörper mindestens alle 3 bis 5 Jahre – gründlich! Als Allergiker sollten Sie jedoch jährlich die Putz-Initiative ergreifen und Ihre Heizung beim Schopfe packen.

Unser Universaltipp: Legen Sie einen feuchten Lappen (oder ein Tuch) unter die Heizung, um herabfallenden Staub damit aufzufangen. So verteilt er sich nicht im ganzen Raum.

Ein bisschen Föhn muss sein: Die Plattenheizkörper entstauben

Die Reinigung von flachen Heizkörpern (Plattenheizkörper) hat es in sich! Staub und Schmutz setzen sich zwischen den Blechen im Inneren ab und verstecken sich hier vor unserem Staubwedel. Die Seiten sind verschlossen und das oben befestigte Gitter lässt eine grobe Reinigung nicht zu.

Um dem Staub auf den Grund zu gehen, müssen zuerst die Abdeckungen entfernt werden. Die Schrauben für die vordere Abdeckung befinden sich meist an der Seite oder der Rückseite des Heizkörpers. Das Gitter ist oft nur lose eingesteckt und kann leicht angehoben werden – ansonsten können Sie ein paar kleine Schrauben lösen und den Gitteraufsatz abnehmen.

Jetzt können Sie die Lamellen mit einer langen Heizkörperbürste entfernen. Das geht am schnellsten mit einem Föhn – pusten Sie den Staub einfach nach unten. Alternativ kann ein Staubsauger mit schmalem Saugeraufsatz Abhilfe schaffen.

Natürlich kann der Heizkörper auch feucht gereinigt werden – verwenden Sie dafür im Idealfall einen neutralen Allzweckreiniger.

Das Thermostatventil bekommen Sie mit einer feuchten Zahnbürste am besten sauber, bevor Sie die Abdeckungen wieder anbringen.

Von Rippen, Röhren und Konvektoren: 3 schnelle Heizungs-Tipps zum mitnehmen

Rippenheizkörper: Bei alten Rippenheizkörpern entdeckt man leider sofort den Staub, der sich in den Zwischenräumen versteckt.

Mit einem Staubwedel oder einem geeigneten Staubsaugeraufsatz entfernen Sie diesen effektiv. Als Hausstaubmilbenallergiker greifen Sie am besten zu einem Lappen und Spülwasser.

Hinterher die Heizung wieder gut trocknen und die staubfreie Luft genießen.

Röhrenheizkörper: Röhrenheizkörper lassen sich schnell und unkompliziert mit einem feuchten Tuch abwischen – anschließend nur noch abtrocknen und fertig!

Konvektoren: Lose aufliegenden Staub können Sie problemlos mit einem Staubsauger entfernen. Überlassen Sie die regelmäßige Wartung jedoch dem Fachmann.

Ein neuer Anstrich: Vergilbte Heizkörper streichen

Der Zahn der Zeit: Dass Heizungskörper mit der Zeit vergilben, ist unvermeidlich.

Fett in der Küche oder Nikotin in Raucherwohnungen – Ablagerungen und Schmutz setzen sich nicht nur in der Luft, sondern auch auf unseren Heizungen ab. Mit herkömmlichen Reinigungsmitteln wird man den Belag meist nur schwer los.

Einen “frischen” Fettfilm kann man zwar mit einem speziellen Fettreiniger oder Backofenspray entfernen, oft hilft jedoch nur eins: ein neuer Anstrich!

Dafür ist der Sommer ideal, da wir unserer Heizung hier in der Regeln eh eine Pause gönnen. Rauen Sie die Oberfläche vor der Schönheitsbehandlung mit etwas Schleifpapier an.

[attention type=green]

Noch wichtiger: die Wahl der richtigen Farbe – der Lack muss selbstverständlich hitzebeständig sein! Die Standardfarben sind weiß und beige, Sie können Ihrer Kreativität hier jedoch freien Lauf lassen. Acryllack eignet sich am besten und ist zusätzlich noch am umweltverträglichsten und relativ geruchsneutral.

[/attention]

Nutzen Sie für die Einvärbung der Rohre und Halterungen einen Pinsel aus Naturborsten, die flache Oberfläche kann mit einer Lackrolle (möglichst dünn) gestrichen werden.

Durchzug: Die Heizkörper entlüften

Gönnen Sie Ihrer Heizung nach diesem intensiven Reinigungsprogramm etwas frische Luft! Spätestens wenn Ihre Heizung kalt bleibt oder ein Gluckern zu hören ist, wird es höchste Zeit für eine Entlüftung. Aber auch sonst liegen Sie mit einer routinemäßigen Entlüftung nie verkehrt.

Dafür benötigen Sie lediglich ein Gefäß, um das heiße Wasser aus der Heizung aufzufangen, einen Lappen (für den Fall, dass doch etwas daneben geht) und einen Vierkantschlüssel zum Öffnen des Ventils – das geht zur Not auch mit einer Zange. Drehen Sie das Ventil ganz auf, indem Sie die Heizung auf die höchste Stufe stellen.

Halten Sie nun das Gefäß unter das Entlüftungsventil (dieses befindet sich an der gegenüberliegenden Seite des Thermostats). Nun drehen Sie mit dem Entlüftungsschlüssel das Ventil eine viertel bis halbe Drehung gegen den Uhrzeigersinn. Wenn Sie ein leichtes Zischen hören, entweicht die Luft, wie gewollt.

Sobald statt der Luft nun Wasser aus der Öffnung kommt, können Sie das Ventil wieder schließen und Mission Heizungsreinigung erfolgreich beenden.

Sie haben Erfahrungen und weitere Tipps, die Sie mit uns teilen wollen? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht in den Kommentaren!

Freizeit genießen und die Hausarbeit vergessen Jetzt Putzhilfe finden Buchen Sie jetzt Ihre professionelle Teppichreinigung zum Festpreis Angebot erhalten Erfahrene und kompetente Fensterreiniger putzen Ihre Fenster garantiert schlierenfrei Angebote anfordern

Источник: https://blog.helpling.de/heizung-reinigen/

Heizkörper reinigen: So geht es!

So können Sie Ihre Heizung reinigen

Beim regelmäßigen Hausputz sorgen wir dafür, dass nicht nur unsere Badezimmer, sondern auch die Fußböden kosequent gereinigt werden. Darüber hinaus wischen wir regelmäßig Staub von den Regalen und Schränken. In vielen Haushalten vernachlässigt hingegen wird das Heizkörper reinigen.

Meist fällt es uns über lange Zeit gar nicht auf, wie verschmutzt die Heizung sein kann. Erst bei genauerer Betrachtung fällt uns ins Auge, dass wir hier schon länger nicht mehr geputzt haben. Wird darüber hinaus noch die Heizleistung beeinträchtigt, wird es höchste Zeit für eine professionelle Heizkörperreinigung.

Doch wie gelingt die Heizkörperreinigung am besten, insbesondere bei Modellen, die nur schwer zugänglich sind? Wie reinige ich meine Heizung von innen? Wie reinigt man Rippenheizkörper? Lässt sich die Heizkörperreinigung mit Dampfreiniger durchführen? Was kostet eine Heizkörperreinigung? Wir gehen heute in unserem Blog all diesen Fragen nach und verraten Ihnen, wie sich Heizungen optimal sauber machen lassen.

Heizkosten einsparen mit regelmäßiger Heizkörperreinigung!

Haben Sie gewusst, dass eine professionelle Heizkörperreinigung, die regelmäßig durchgeführt wird, dabei hilft Heizkosten zu sparen? Denn nur wenn die Heizungen von außen und innen gesäubert sind, haben Fusseln, Staub und grobe Verschmutzungen keine Chance die Heizelemente zu verstopfen.

So können alle ihre Heizungen optimal arbeiten und verschwenden keine kostbare Energie. Verschmutze Heizer verursachen Leistungseinbußen von bis zu 30 Prozent. Das treibt oft unbemerkt die Energiekosten nach oben. Doch wie reinige ich meine Heizung von innen? Worauf muss ich bei der Außenreinigung achten? Wir zeigen Ihnen, worauf es ankommt.

Heizkörper reinigen von außen? – So geht’s einfach von der Hand!

Die Heizkörperreinigung von außen lässt sich relativ simpel in den Hausputz integrieren. Räumen Sie dazu am besten den Bereich rund um die Heizung frei, damit sie diese gut säubern können.

Um Verbrennungen zu vermeiden, ist es empfehlenswert das Heizelement vor der Reinigung vollständig abkühlen zu lassen. Lose auf dem Heizer liegender Staub, kann mit einem Staubwedel oder auch einem feuchten Lappen entfernt werden. Somit reduzieren Sie die Verteilung des Staubs im ganzen Raum.

Insbesondere immer dann, wenn die Heizungen nicht regelmäßig von außen gereinigt werden, finden sich hier eine ganze Reihe von Verschmutzungen. Diesen rücken sie am besten mit einem Schwamm sowie der passenden Seifenlauge zu Leibe.

[attention type=yellow]

Spezielle Verunreinigungen, die von fettigen Rückständen stammen, lassen sich auch mit handelsüblichen Backofenspray entfernen. Dazu das Mittel einfach auf den Fleck auftragen und für eine Weile einwirken lassen.

[/attention]

Anschließend mit einem feuchten Tuch entfernen und nachwischen.

Wie reinige ich meine Heizung von innen?

Das Heizkörper reinigen von innen ist auf den ersten Blick gar nicht so leicht. Je nach Bauart gilt es verschiedene Reinigungsmethoden anzuwenden. Bei einem klassischen Plattenheizkörper kann die Abdeckung abgeschraubt und der innere Bereich mit einer speziellen Heizungsbürste sowie einen kleinen Staubsaugeraufsatz entfernt werden.

An schwer zugänglichen Stellen kann zudem auch der Hack helfen, einen Föhn anzuwenden. Bitte gehen Sie bei der Reinigung besonders vorsichtig vor, denn bereits beim Abschrauben der Abdeckung kann es zu Schädigungen am Heizkörper kommen.

Besonders häufig passiert es, dass die kleinen Schräubchen überdrehen oder durch das Abrutschen mit dem Schraubenzieher hässliche Kratzer auf der Oberfläche entstehen.

Wie reinigt man Rippenheizkörper? Hier ist besondere Sorgfalt gefragt, denn es gibt eine ganze Reihe von winzigen Zwischenräumen, in denen sich über die Zeit Staub und Fusseln verfangen. Leider sind diese auch von weitem oft schon gut zu sehen.

Hier schaffen Sie mithilfe eines klassischen Staubwedels oder einem kleinen und wendigen Staubsaugeraufsatz schnell Sauberkeit. Wenn Sie jedoch zu einer Milbenallergie neigen, sollten Sie hier einen feuchten Lappen und Wasser mit Spülmittel verwenden.

Ist eine Heizkörperreinigung mit Dampfreiniger möglich?

Dampfreiniger gelten als echte Allroundtalente im Haushalt. Sie entfernen an den vielfältigsten stellen nachhaltig Schmutz, ohne dass dafür weitere Reinigungsmittel oder Chemikalien notwendig sind.

Die Frage ist: ist eine Heizkörperreinigung mit Dampfreiniger möglich? Die gute Nachricht ist: ja. Die Dampfreinigung sorgt dafür, dass Staub und Schmutz keine Chancen haben. Für Ihr Heizsystem, können Sie die sogenannte Druckstrahldüse verwenden und den Dampf systematisch durch die einzelnen Lamellen pusten lassen.

Alle Verschmutzungen fallen dabei aus dem Heizkörper heraus.

[attention type=red]

Kleiner Tipp: Legen Sie die Fläche unter der Heizung vor der Reinigung mit etwas altem Zeitungspapier aus. So können Sie alle Verschmutzungen einfach auffangen und mit einer Handbewegung entfernen.

[/attention]

Doch Vorsicht: die professionelle Heizkörperreinigung mit Dampfreiniger birgt auch Risiken. Denn schnell blasen Sie nicht nur den Staub aus der Heizung, sondern verunreinigen oder beschädigen auch die dahinterliegende Wand. Hier ist es empfehlenswert die betreffenden Stellen mit einem festen Karton oder ähnlichen Materialien abzudecken. So schonen Sie ihre Wände und weiß bleibt auch weiß.

Professionelle Heizkörperreinigung durch einen Dienstleister?

Ihnen fehlt die Zeit oder schlichtweg die Geduld zum Heizkörper reinigen? Sie sorgen sich, dass es bei der Heizkörperreinigung mit Dampfreiniger zu bleibenden Schäden kommt? Dann haben Sie die Möglichkeit einen erfahrenen Dienstleister für die professionelle Heizkörperreinigung heranzuziehen.

Wir von Top-Hausmeister.de wissen worauf es beim Heizkörper reinigen ankommt. Mit den passenden Reinigungsmitteln, sowie modernen Dampfreinigern kümmern wir uns darum, dass Ihre Heizkörper nicht nur sauber, sondern rundum funktionstüchtig bleiben.

Wahrscheinlich brennt Ihnen gerade eine Frage unter den Nägeln: Was kostet eine Heizkörperreinigung? Das kommt ganz darauf an um welche Form von Heizung es sich handelt und wie viele Heizkörper in Ihrem Wohnraum gereinigt werden sollen.

Um Ihre Frage dennoch transparent und nachvollziehbar beantworten zu können, lassen Sie sich ein persönliches Angebot erstellen. Das ist ganz einfach über unser Online-Kontaktformular oder aber auch telefonisch sowie per E-Mail möglich.

Sobald wir wissen, worauf es bei Ihnen ankommt und welchen Reinigungsumfang wir bei ihnen im Haushalt übernehmen dürfen, erstellen wir Ihnen einen Kostenvoranschlag. Darin schlüsseln wir genau auf, welche Serviceleistungen wir übernehmen und welche Preise wir dafür berechnen.

Wirklich saubere Heizungen im ganzen Zuhause!

Mit unseren Hinweisen sorgen Sie für funktionsfähige, energiesparende und vor allem saubere Heizungssysteme. Ihnen gefallen die Tipps, Sie wollen die Säuberung aber lieber in Auftrag geben? Gern helfen wir Ihnen bei der Arbeit.

Was kostet eine Heizkörperreinigung? Diese Frage beantworten wir Ihnen gern individuell und zeitnah. Wenden Sie sich einfach direkt mit der professionellen Heizkörperreinigung online an unsere Experten. Wir freuen uns Sie in Ihrem Haushalt oder Büro unterstützen zu dürfen.

Источник: https://www.top-hausmeister.de/heizkoerper-reinigen/

Heizung reinigen: Wichtige Hilfsmittel

Zu den unverzichtbaren Helfern zur Reinigung von Heizkörpern gehört die Heizkörperbürste oder speziell für enge Zwischenräume konstruierte Heizkörperreiniger. Die Bürsten sind in unterschiedlichen Längen passend für die gängigen Heizkörper erhältlich.

Die meisten Heizkörperbürsten bestehen aus Ziegenhaar und sind mit einem langen Stiel ausgestattet, um jeden Winkel im Inneren der Heizung zu erreichen. Wenn Sie eine Heizkörperbürste zum Saubermachen verwenden, müssen Sie die Abdeckungen meistens nicht mehr abnehmen.

[attention type=green]

Auch wenn die Abdeckungen vor dem Saubermachen entfernt werden, sind spezielle Putzutensilien unverzichtbar, um alle zu reinigenden Bereiche im Inneren zu erreichen.

[/attention]

Um die Heizkörper zu reinigen, sollten Sie auch geeignete Reinigungsmittel und einen Staubsauger zur Hand haben.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Heizkörper reinigen innen und außen

Eine Reinigung der Heizkörper ist insbesondere vor und nach der jährlichen Heizperiode zu empfehlen. Wenn Sie in eine andere Wohnung ziehen, sollten Sie den Verschmutzungsgrad der Heizkörper ebenfalls kontrollieren und diese bei Bedarf sauber machen. Wenn Sie Ihren Heizkörper putzen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Obere und (optional) seitliche Abdeckungen abnehmen

Zur Reinigung eines herkömmlichen Flachheizkörpers entfernen Sie das obere Gitter der ausgeschalteten Heizung. Dieses Gitter lässt sich einfach abziehen. Um die Seitenteile zu entfernen, müssen Sie einen Schraubenzieher zu Hilfe nehmen und die Abdeckungen damit lösen. Achten Sie darauf, dass die Schrauben der Wandhalterung des Heizkörpers nicht gelöst werden dürfen.

Nehmen Sie nur die aufgesteckten oder festgeschraubten Abdeckungen an den Seiten und auf der Oberseite ab. Zur Reinigung von Heizkörpern genügt es auch, das obere Gitter zu entfernen. Mit der Heizkörperbürste gelangen Sie von oben in jede Ecke. Bei den meisten Flachheizkörpern lässt sich ohnehin nur ein Seitenteil einfach entfernen.

Das Seitenteil am Thermostat ist in der Regel nicht abnehmbar.

  • Feuchtes Tuch unter den Heizkörper legen
  • Wollmäuse mit dem Staubsauger einsaugen

Im Inneren und hinter der Heizung siedeln sich mit der Zeit gerne Wollmäuse an. Vor dem Saubermachen legen Sie daher am besten ein feuchtes Tuch unter den Heizkörper, an der Staub hängen bleibt.

Auf diese Weise werden die herunterfallenden Schmutzpartikel nicht wieder unnötig in den Raum abgegeben oder durch einen Luftzug weitergetragen.

Saugen Sie die gröbsten Wollmäuse am besten mit einem Staubsauger rund um den Heizkörper ab.

  • Heizungsrippen mit der Heizkörperbürste reinigen

Beim nächsten Schritt kommt die Heizkörperbürste zum Einsatz. Mit der Bürste reinigen Sie die einzelnen Heizungsrippen im Inneren des Heizkörpers. Hierzu fädeln Sie die langstielige Bürste in einen Zwischenraum ein und bewegen diese kurz hoch und runter. Dabei werden die Schmutzpartikel gelöst.

Ein Teil der Ablagerungen bleibt an den Borsten hängen und wird so aus den Heizungsrippen entfernt. Um einen Heizkörper richtig sauber zu bekommen, müssen Sie jeden Zwischenraum im Inneren der Heizung einzeln mit der Bürste reinigen.

Diese wird hierzu immer neu in den jeweiligen Zwischenraum eingeführt.

  • Lamellenreiniger durch die Lamellen ziehen

Einen Röhrenheizkörper wie den Handtuchtrockner im Badezimmer bekommen Sie am besten mit einem Lamellenreiniger sauber. Diese flinken Helfer mit einem weichen Überzug aus Mikrofaser eignen sich sowohl für Handtuchtrockner als auch zur Reinigung von Lamellenrollos. Die Schmutzpartikel bleiben dabei an dem Stoff haften.

  • Von außen mit herkömmlichem Haushaltsreiniger putzen

Nachdem Sie den Heizkörper im Inneren von Staub und Schmutz befreit haben, sollten Sie die Heizung auch von außen noch einmal gründlich sauber machen. Hierfür haben sich herkömmliche Haushaltsreiniger für Bad und Küche sowie Backofenspray bewährt.

Da sich am Gitter besonders viel Staub ansammelt und nur schwer wieder entfernen lässt, weichen Sie diesen am besten in Wasser mit Spülmittel ein.

Putzen Sie die Außenseite des Heizkörpers mit einem weichen Schwamm, Lappen oder Tuch und wischen Sie anschließend mit Wasser über um auch gröbere Verschmutzungen zu entfernen.

  • Neuer Anstrich mit Heizkörperlack bei Vergilbung

Wenn Ihr Heizkörper bereits vergilbt ist oder wenn der Lack stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, empfiehlt sich ein neuer Anstrich. Für einen Anstrich von Heizkörpern eignen sich Heizkörperlacke. Reinigen Sie den Heizkörper vor dem Streichen komplett und sehr gründlich.

Die neue Farbe lässt sich am einfachsten mit einem Lackroller auftragen. Für schwer erreichbare Stellen können Sie einen Heizkörperpinsel verwenden. Mit einem frischen Anstrich sehen auch ältere Heizungen wieder wie neu aus.

Der Heizkörperlack ist nicht teuer und wird in unterschiedlichen Varianten für ein seidenmattes oder glänzendes Finish angeboten.

Источник: https://www.hagebau.de/beratung-heizkoerper-reinigen/

Tipps zur Heizungskörper-Reinigung in Ihrem Bad11 Ratgeber

So können Sie Ihre Heizung reinigen

Ein sauberer Heizkörper sorgt nicht nur für ein angenehmeres Ambiente – er kann auch Gesundheit und Geldbeutel entlasten.

Gerade im Badezimmer ist die Heizung einigen Strapazen ausgesetzt.

Dampf durch die tägliche Dusche und die Überbleibsel von Styling- und Pflegeprodukten gehen an den Wärmespendern nicht spurlos vorbei – sie ziehen den Schmutz magisch an.

Wir versorgen Sie mit hilfreichen Tipps, die Ihre Heizkörper wieder wie neu aussehen lassen und erklären Ihnen, warum es so wichtig ist, sich diese Mühe zu machen.

Heizkörper richtig reinigen – mühsam, aber nötig

Unmengen an Staub sammeln sich in den Rillen und Lamellen Ihrer Heizkörper an – besonders im Bad. Das ist nicht schön, aber eine Tatsache. Die Schmutzablagerungen sind nicht nur lästig, sie verringern auch erheblich die Leistung Ihrer Heizung.

Abgesehen davon wird alles, was im Badezimmer so kreucht und fleucht, immer wieder aufgewirbelt und sorgt für staubtrockene Luft – das ist ungesund und für Allergiker sogar bedrohlich.

Wenn auch Sie etwas für das Raumklima und die Optik Ihres Badezimmers tun wollen heißt es: Ärmel hochkrempeln und dem verschmutzten Heizkörper zu Leibe rücken. Mit unseren Tipps erstrahlt er wieder in neuem Glanz.

Mit dem richtigen Equipment zum perfekten Ergebnis

Bevor Sie den Verschmutzungen Ihrer Badezimmerheizung den Kampf ansagen, sollten Sie sich mit den richtigen Utensilien ausrüsten. Da es Heizkörper in verschiedenen Ausführungen gibt, ist die Wahl des Putzwerkzeugs entscheidend. Moderne Bäder sind meistens mit schmalen Handtuchtrocknern ausgestattet. Diese lassen sich am einfachsten putzen, da man alle Stellen sehr gut erreichen kann.

Eine regelmäßige Behandlung mit Staubtuch und feuchtem Lappen genügt. Alte Rippenheizkörper lassen sich mit einem handelsüblichen Staubwedel sehr gut reinigen. Wer die bequeme Variante bevorzugt, nimmt den Staubsauger zu Hilfe – mit einem passenden Aufsatz ist der Raumheizer im Nu von Staub befreit. Komplizierter wird das Ganze, wenn Sie einen Plattenheizkörper Ihr Eigen nennen.

Hier sammelt sich der Schmutz im schwer erreichbaren Inneren der Heizung, doch dazu gleich mehr. Insbesondere im Badezimmer ist der Heizkörper neben Staub auch noch anderen Belägen ausgesetzt. Putzlappen und Fettlöser sind deshalb unerlässliche Helfer bei der Reinigung.

Bei ganz hartnäckigen Fällen kann ein Dampfreiniger zum Einsatz kommen – damit die Heizung kein störender Schandfleck in Ihrer Wohlfühloase ist.

Staub ade – so reinigen Sie ihren Plattenheizkörper

Haare, Hautschuppen, Flusen von Badematten und Handtüchern, im Badezimmer fliegt so einiges durch die Luft – kein Wunder also, dass die Heizung voller Schmutz ist. Die Wärmequelle zu entstauben kann schon mal zur Herausforderung werden, wenn es um einen Plattenheizkörper geht. Als erstes muss die Abdeckung entfernt werden.

Wenn Sie Glück haben, kann diese einfach abgezogen werden, in den meisten Fällen ist sie allerdings verschraubt. Sobald der Weg zum Innenraum der Heizung frei ist, kann es losgehen. Mit einer langen Heizkörperbürste können Sie nun den Staub entfernen. Alternativ können Sie auch einen Fön verwenden.

Den haben Sie im Bad ohnehin grifereit und schneller geht’s auch.

Unser Tipp: Damit der Staub im Eifer des Gefechtes nicht durch das ganze Badezimmer wirbelt, können Sie einfach ein feuchtes Handtuch unterlegen. An diesem bleiben die Staubflusen haften.

So bekommt Ihr Heizkörper sein Fett weg

Rückstände von Haarspray oder cremige Handflächen hinterlassen im Laufe der Zeit unschöne Spuren auf Ihrem Heizkörper und er vergilbt. Keine Sorge, auch hierfür gibt es eine Lösung. Mit herkömmlichen Reinigern werden Sie diesen Ablagerungen allerdings nicht Herr.

Sind die Verschmutzungen noch frisch, kann man Sie mit speziellen Fettlösern sehr gut entfernen, auch Backofenspray hat sich bewährt. Knifflig und aufwendig wird es erst, wenn die Beläge schon etwas älter sind. Mit Putzmitteln ist da leider nichts mehr zu machen – ein neuer Anstrich muss her.

In diesem Fall heißt es abschmirgeln und neu lackieren, damit Ihre Heizung wieder in das wohlige Ambiente Ihres Badezimmers passt.

Unser Tipp: Unbedingt darauf achten, dass der Lack, den Sie verwenden, hitzebeständig ist! Außerdem ist die Verwendung von Acryllack ratsam, weil er umweltfreundlicher ist, nicht so streng riecht und seltener vergilbt.

Der letzte Schliff

Sind alle groben Verschmutzungen entfernt, geht es an die Feinheiten. Wer um eine Neulackierung nochmal herumgekommen ist, reibt den gesamten Heizkörper abschließend nochmal gründlich mit einem Lappen ab – für ein rundum sauberes Ergebnis. Wenn Sie einen Schritt weitergehen möchten, greifen Sie zum Dampfreiniger, damit erwischen Sie auch den letzten Schmutzpartikel.

Unser Tipp: Reinigen Sie Ihre Heizkörper regelmäßig vor und nach den Heizperioden. Der Aufwand lohnt sich: Sie umgehen trockene, unreine Luft und sparen Heizkosten. Ihre Gesundheit und ihr Geldbeutel werden es Ihnen danken!

Источник: https://www.bad11.de/ratgeber/renovierung-sanierung/heizkoerperreinigung/

Heizkörper reinigen und entstauben (innen und außen)

So können Sie Ihre Heizung reinigen

Sie sollten die Heizung nicht nur von außen putzen. Foto: FotoDuets / shutterstock.com

Vor und nach der Heizperiode macht es Sinn, den Heizkörper gründlich von außen und innen zu säubern.

Die Heizung zu reinigen steht für viele gar nicht auf dem Plan beim Hausputz. Dabei sparen Sie bares Geld, wenn Sie Ihre Heizkörper regelmäßig sauber machen.

Denn durch festsitzenden Staub im Inneren lässt die Heizleistung mit der Zeit nach und es muss mehr Energie aufgewendet werden, um die Wohnung effizient zu heizen.

Außerdem wird der Staub beim Heizen aufgewirbelt, was besonders für Allergiker zum Problem werden kann. Säubern Sie die Heizung also besser regelmäßig. So gehen Sie vor.

Praktische Helfer, um die Heizung zu reinigen

Gerade wenn Sie ein großes Haus mit vielen Heizkörpern sauber halten müssen, lohnt sich die Anschaffung gewisser Utensilien für die Reinigung.

Darunter zum Beispiel:

  • Eine lange Heizkörperbürste für Plattenheizkörper
  • Eine Lamellenbürste für Rippenheizkörper (eignet sich auch zur Reinigung von Jalousien)
  • Ein spezieller, verlängerter Staubsaugeraufsatz für die Zwischenräume
  • Ein Dampfreiniger, der für viele Reinigungsaufgaben im Haus eingesetzt werden kann.

Allerdings ist keiner dieser Helfer ein Muss, denn die Heizung lässt sich auch mit haushaltsüblichen Gegenständen reinigen.

Nach oben

Vor dem Reinigen vorbereiten
 

  • Eine Heizung, die lange nicht gereinigt wurde, ist eine staubige Angelegenheit. Räumen Sie daher den Heizkörper frei, um zu verhindern, dass beim Entstauben andere Einrichtungsgegenstände etwas abbekommen.
  • Schalten Sie die Heizung aus und warten Sie mit dem Putzen, bis sie komplett ausgekühlt ist.
  • Legen Sie gegebenenfalls eine Unterlage unter den Heizkörper, um herunterfallenden Staub aufzufangen.
  • Prüfen Sie bei Plattenheizkörpern, wie der Deckel befestigt ist und ob Sie Werkzeug brauchen, um ihn zu entfernen.

Nach oben

Plattenheizkörper reinigen

Plattenheizkörper, die mit einem Gitter abgedeckt sind, sammeln besonders viel Staub im Inneren an. So werden sie wieder sauber:
 

  • Entfernen Sie zunächst das Gitter. Meist müssen Sie es lediglich nach oben wegziehen.
  • Saugen Sie mit dem Staubsaugerrohr so viel Staub wie möglich aus der Heizung.
  • Nehmen Sie nun die Heizkörperbürste oder einen sehr dünnen Staubwedel und reinigen Sie damit die Zwischenräume.
  • Pusten Sie anschließend mit dem Föhn in die Heizung, um die restlichen Fussel herauszublasen.
  • Vergessen Sie darüber hinaus nicht den Spalt zwischen Wand und Heizkörper zu entstauben.
  • Wischen Sie nun alle Oberflächen, an die Sie heranreichen, mit einem Putzlappen ab. Das gilt auch für den Außenbereich und das vorher entfernte Gitter.
  • Trocknen Sie alles gut ab und bauen Sie den Heizkörper wieder zusammen.

Nach oben

Lamellenheizkörper sauber machen

Lamellen- oder Rippenheizkörper sind leichter zu reinigen, aber auch anfälliger für Gebrauchsspuren.
 

  • Entfernen Sie mit einem Staubwedel oder einer speziellen Lamellenbürste den Staub aus den Zwischenräumen.
  • Alternativ könnten Sie die Rohre auch mit dem Bürstenaufsatz Ihres Staubsaugers reinigen.
  • Wischen Sie den festsitzenden Staub mit einem feuchten Lappen weg und trocknen Sie den Heizkörper.
  • Falls der Rippenheizkörper bereits leicht vergilbt ist oder schwarze Abnutzungsspuren aufweist, kann ein Neuanstrich nach der Reinigung vorgenommen werden. Verwenden Sie dazu einen speziellen Heizkörperlack.

Nach oben

Röhrenheizkörper säubern

Je nach Bauart sind die Zwischenräume leicht bis schwer zugänglich. Schmale Handtuchheizkörper lassen sich recht einfach mit einer Lamellenbürste und einem feuchten Tuch reinigen.

Falls Sie keine Lamellenbürste besitzen, können Sie zwei kleine Schwämmchen mit Gummibändern an einer herkömmlichen Küchenzange anbringen, um die Zwischenräume zu entstauben. Bei breiteren Röhrenheizkörpern entstauben Sie das Innere mit einem dünnen Staubwedel oder Handmop.

Um die Heizung innen zu reinigen, können Sie ein feuchtes Mikrofasertuch um einen Kochlöffel wickeln und die Zwischenräume damit abwischen.

Nach oben

Flachheizkörper reinigen

Flachheizkörper sind praktisch, da sie durch ihre Bauweise nicht zu sehr verschmutzen. Zum Problem wird nur der schmale Spalt zwischen Wand und Heizkörper.

Diesen reinigen Sie am besten mit einer dünnen Heizkörperbürste. Pusten Sie anschließend mit einem Föhn in den Spalt, um alle Reste zu entfernen.

Anschließend wischen Sie die Außenwand feucht ab und trocknen sie gut ab, bevor Sie den Heizkörper wieder in Betrieb nehmen.

Nach oben

Den Heizkörper mit dem Dampfreiniger reinigen

Wer Zeit und Mühe sparen will, kann sich einen Dampfreiniger ausleihen oder kaufen, um die Heizkörper im Haus zu reinigen. Bei Plattenheizkörpern empfiehlt es sich, ein Handtuch unterzulegen, um den nassen Staub aufzufangen.

Bei Rippen- und Röhrenheizkörpern dagegen sollten Sie die Rückwand durch ein Stück Pappe schützen, damit der Staub dort nicht kleben bleibt.

Übrigens lassen sich Dampfsauger für die verschiedensten Aufgaben im Haushalt nutzen, zum Beispiel, um Auto-Fußmatten zu reinigen oder Gerüche aus Teppichen zu entfernen.

Nach oben

Heizkörperventil und Thermostatkopf reinigen

Den Thermostatkopf können Sie ebenfalls mit dem Bürstenaufsatz Ihres Staubsaugers reinigen.

Alternativ bürsten Sie ihn mit einem Staubpinsel oder einer weichen Zahnbürste aus und wischen anschließend den Schmutz mit einem feuchten Lappen weg.

Um das Heizkörperventil zu reinigen, reicht es, dieses mit einem Staubpinsel oder Staubwedel abzuwischen. Falls Sie kein Fachmann sind, sollten Sie nicht an den beiden Teilen herumschrauben.

Nach oben

Vergilbte Heizkörper reinigen

Die Vergilbung der Heizkörper mit der Zeit ist ganz normal, allerdings wird dieser Prozess in Raucherhaushalten beschleunigt. Gelingt Ihnen die Entfernung der Vergilbung mit normalem Reinigungsmittel nicht, probieren Sie es mit Backofenspray oder einem Lackreiniger für das Auto. Bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen hilft meist nur noch ein Neuanstrich mit Heizkörperlack.

Nach oben

Источник: https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.heizkoerper-reinigen-tipps-mhsd.758581b8-4409-44d7-83de-2e61e7b9660f.html

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: