So ziehen Sie stressfrei mit Haustieren um

Umzug mit der Katze

So ziehen Sie stressfrei mit Haustieren um

Die Zeiten ändern sich: Früher übernahm ein Mieter häufig eine vorhandene Katze, heute stellt sich die Frage: Bietet das neue Heim auch all das, was sie gewohnt ist? Wenn Ihre Katze jetzt mit Einschränkungen zu rechnen hat, sollten Sie den Zeitpunkt des Umzugs so planen, dass Sie anschließend viel Zeit für Ihre Katze haben, um sie zu trösten und abzulenken. Eine gute Idee ist es, eine Umzugsfirma zu beauftragen.

Vorbereitungen

Optimal wäre es, wenn sie im neuen Zuhause alles so vorfindet, wie bisher: z.B.

Futternapf in der Küche, Klo im Bad, Trinkschale im Flur, ihr Kratzbaum mit Laufplanke zum Schrank hinauf, eine Katzenklappe in den Garten hinaus (wird erst frühestens nach einer Woche geöffnet, besser erst nach drei oder vier Wochen), einen gesicherten Balkon und anderes mehr.

Wenn Sie schon vor dem Umzug solche Details planen, quartieren Sie die Katze sicherlich problemlos um.  TIPP: Auch wenn die Verlockung noch so groß sein mag, den alten Kratzbaum jetzt durch einen neuen zu ersetzen, tun Sie es nicht! Gerade das Lieblingsstück Ihrer Katze schafft dieser in der neuen Wohnung ein Gefühl von Vertrautheit.

Die heiße Phase

Je nach Seelenlage Ihrer Katze wird sie auf das Einpacken verstört bis neugierig reagieren.

In beiden Fällen ist die Gefahr groß, dass Sie das Tier mit einpacken – der Albtraum jedes Katzenhalters! Die beste Lösung ist, die Katze während der „heißen Phase“ des Umzugs zu Bekannten in Pflege zu geben.

Findet sich niemand, wird die Mieze in einem Raum (etwa das Bad) „zwischengelagert“ mit allem, was sie braucht. Das hat den Vorteil, dass ihre Utensilien alle komplett sind, zuletzt ins Auto kommen und Sie daher alles auch als Erstes wieder zur Hand haben!

Umzugs-Tipps 

  • Ein Umzug ist für Katzen totaler Stress. Je weniger sie damit zu tun hat, desto besser. Ein paar Tage in einer Katzenpension sind ihr vielleicht sogar angenehmer, als mitten im Umzug zu sitzen.
  • In einem separaten Raum wartet die Katze (und auch ihr Zubehör), bis alles ins Auto gebracht ist. Dann erst kommt sie dran.
  • Bevor Sie Gefahr laufen, die Katze in einer Umzugsschachtel zu verschnüren, sperren Sie sie lieber in den Transportkorb. Zu fressen bekommt sie erst nach der Ankunft in der neuen Wohnung.

Checkliste 

  • Ist die neue Wohnung katzensicher?
  • Bietet sie alles, was die alte Wohnung hatte?
  • Wo sollen die Katzenutensilien dort stehen?
  • Wo bleibt die Katze während des Einpackens und Einladens ins Auto?
  • Steht der Transportkorb parat?
  • Sind wichtige Gegenstände bei der Ankunft sofort greiar, z.B. Katzenklo, Streu, Futter- und Wassernapf?
  • Haben Sie keine Lieblingsgegenstände der Katze vergessen?
  • Haben Sie für den Notfall ein Beruhigungsmittel für die Katze oder Notfall-Tropfen (Bach-Blüten)?
  • Haben Sie für den Notfall die Telefonnummern von Tierärzten am neuen Wohnort parat?
  • Haben Sie genügend Futter und Streu für die ersten Tage?
  • Wer wird sich während des Umzugs zuverlässig um die Katze kümmern?

Im neuen Zuhause

In der neuen Wohnung packen Sie die Katze mit sämtlichem Zubehör wieder in ein separates Zimmer, bis Sie alles ausgeladen haben. Eine sehr ängstliche Katze bleibt erst einmal eine Zeitlang im geschützten Separee. Eine neugierige darf schon jetzt, wenn die Haustüre geschlossen ist, alles erkunden. Lassen Sie die Katze dann zusehen, wohin Sie ihre Sachen räumen.

Freilauf gibt es aber erst einmal noch nicht. Alles im Haus muss erst seinen Platz gefunden haben und die Katze sich selbst zurechtfinden, was einige Wochen dauern kann, bis sie sich offenkundig wohlfühlt. Und dann wird sie selbst hinauswollen – der beste Zeitpunkt, ihr zunächst nur kurz und unter Aufsicht die Welt draußen zu zeigen.

TIPP: Ersparen Sie Ihrer Katze Ausdünstungen von Lacken, Klebstoffen oder anderen chemischen Stoffen. Wählen Sie für die Katze einen Raum, der fertig eingerichtet und gemütlich ist.

Was tun, wenn keine Katzenklappe mehr möglich ist?

Wer zu Hause ist, kann die Katze jederzeit über das Treppenhaus hinauslassen und regelmäßig nachsehen, ob sie rein will. Für Berufstätige ist es nicht ratsam, das Tier von morgens bis abends auszusperren, zumal es sich in der Umgebung ja erst zurechtfinden muss. Besser ist, die Katze hinauszulassen, wenn man zu Hause ist.

Der Spätnachmittag ist ohnehin die für Katzen interessanteste Tageszeit, sich auf Erkundungsgang zu begeben. Abends sollte sie dann regelmäßig ins Haus geholt werden. Katzen gewöhnen sich daran, dass der Freilauf nur zu bestimmten Zeiten möglich und die Nacht dafür tabu ist.

In besonders lauen Frühlings- und Sommernächten kann es sein, dass der kleine Stromer sich einmal weigert, freiwillig hereinzukommen. Aber dann sitzt der Ausreißer wohl am Morgen nach erlebnisreicher Nacht wieder vor der Türe. Manchmal ist es auch möglich, an einem Fenster eine kleine Katzen-Außenleiter zu bauen.

[attention type=yellow]

Dazu ist die Erlaubnis der Vermieters nötig und die Möglichkeit, in ein passendes Fenster eine Katzenklappe einzusetzen. Ein Glaser kann ins Originalfenster ein Ersatzglas mit Katzenklappe einbauen, sodass beim Auszug aus der Wohnung nur das ursprüngliche Glas wiedereingesetzt werden muss.

[/attention]

Oder man tauscht direkt das Fenster gegen eines mit Katzenklappe. Bei solchen Vorhaben fragen Sie am besten Ihren Vermieter, bevor Sie Ärger bekommen.

Wenn gar kein Freilauf mehr möglich ist

Der Protest Ihrer Katze ist Ihnen gewiss, wenn Sie sie jetzt nicht mehr hinauslassen können. Anfänglich wird sie laut schreien, unruhig und vielleicht unsauber sein. Versuchen Sie, das Beste aus der Situation zu machen, eventuell mit einem katzensicheren Balkon.

Eine solche Katzensicherung darf man anbringen, wenn der Balkon nicht zur Schmuckseite des Hauses zeigt, sondern etwa auf einen Hinterhof. Ist das Netz nicht gestattet, kann man als Alternative ein Netz oder einen Maschendraht-Einsatz vor die Balkontüre spannen oder stellen, der jederzeit abnehmbar ist.

Auch er vermittelt dem Tier wenigstens einen Hauch von Frischluft.

Innerhalb der Wohnung sollten ihm viele Kletter-, Schlaf- und Versteckmöglichkeiten geboten werden, damit es ihm nicht langweilig wird. Eine große Schale mit Katzengras, eine Schachtel mit Heu oder Moos, ein echter Baumstamm oder andere natürliche Materialien in der Wohnung werden das Tier mit seinem Verlust ein wenig aussöhnen.

Das Wichtigste ist, dass man nun sehr viel Verständnis für die Katze auringt, viel mit ihr spielt und für sie da ist. Manche Katzen gewöhnen sich sogar noch in diesem Alter an eine Leine. Versuchen Sie, mit ihr auf einem geschützten, hundefreien Hinterhof täglich eine kleine Runde an der Leine spazieren zu gehen. Vielleicht gefällt es ihr.

Und fragen Sie den Tierarzt nach einem Pheromon-Präparat, das auf Katzen beruhigend und harmonisierend wirkt.

Was tun, wenn sie wieder heimläuft?

Die Angst, dass Katzen nach einem Umzug wieder ins alte Zuhause zurücklaufen, ist weit verbreitet, doch eher unbegründet. Man hört zwar gelegentlich von solchen Tieren. Aber Sie scheinen Einzelfälle zu sein, wie eine Umfrage unter den Lesern von GELIEBTE KATZE ergab.

Wenn Sie eine enge Beziehung zu Ihrer Katze aufgebaut haben, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie nach einem Umzug zurückläuft. Wer weiter als fünf Kilometer von seinem ersten Zuhause eine neue Wohnung bezieht, kann davon ausgehen, dass eine Katze sich nicht mehr an die Geräusche der Umgebung orientieren kann.

Damit wird das Risiko, dass die Katze zurückläuft, geringer.

TIPP: Hinterlassen Sie bei den Nachbarn Ihre neue Anschrift und bitten Sie sie, bei ihnen anzurufen, falls sie die Katze tatsächlich sehen sollten. (Isabella Lauer)

Источник: https://herz-fuer-tiere.de/haustiere/katzen/verhalten-von-katzen/umzug-mit-der-katze

Tipps für den Umzug mit Hund & Eingewöhnung

So ziehen Sie stressfrei mit Haustieren um

Hallo und Woof Woof liebe Leute, ich bin´s euer Joker! Mein Frauchen hat heute Putz-, Wasch- und Bügeltag und da dachte ich, hey, nimm das mit dem Beitrag schreiben doch mal selbst in die Hand. Na ja gut, wohl eher in die Pfote in meinem Fall, hihi. Kann doch so schwer nicht sein.

Ich mein, es gibt sooo viele berühmte Hunde, Lassie zum Beispiel oder Scooby Doo, die haben sich auch nicht hinterm Ofen versteckt. Nein, die sind raus in die Welt und haben gewufft „Hallo da bin ich!“. Sonst hätte ja von denen nie jemand was mitbekommen. Außerdem hat mein Frauchen mir vor ein paar Monaten mal versprochen, dass ich hier auch ab und zu mal zu Wort kommen werde.

Und was war bisher? Nüschte… Also nutze ich doch jetzt mal die Chance, Frauchen guckt gerade nicht…

Es geht glaube ich um das Thema „Umzug mit Hunden“ oder so. Sie hat nämlich heute Fotos von mir gemacht und da wurden alle meine Sachen in eine große Kiste gepackt, auf der „Umzugskarton“ stand. Mir war schon angst und bange, dass ich jetzt ausziehen muss oder so. Ich war nämlich frech letzte Woche, aber lassen wir das.

Frauchen meinte auch schnell, dass sie mich doch lieb hat und ich natürlich hier bleiben werde. Alles nur für´s Foto. Puuuh, da war ich aber erleichtert… Ach ja, bevor ich´s vergesse, beachtet mal bitte nicht meinen Haarschnitt..

Ich muss ganz dringend wieder zum Hundefriseur Frauchen sagt, eine Woche muss ich noch durchhalten, dann sehe ich endlich wieder schick aus.

[attention type=red]

Aber wisst ihr was? Ich bin eigentlich total prädestiniert, heute diesen Beitrag zu schreiben. Jawohl! Mein beste Freundin zieht nämlich um. Ja… Micky verlässt mich.

[/attention]

Vor kurzem haben wir uns unterhalten und sie meinte nur „Du Joker, sage mal, Dein Frauchen weiß doch so viel über Hunde und so.

Hast Du nicht ein paar Tipps, wie das mit unserem Umzug für mich und meine Menschen leichter wird und was alles zu beachten ist?“ Ja klar hatte ich und natürlich teile ich das auch gerne hier mit euch.

Tipp 1:

Wenn ihr euch für eine neue Wohnung entscheidet und gern umziehen möchtet, erkundigt euch am besten vorher, ob die Hundehaltung in der Mietwohnung erlaubt ist. Oft hilft auch ein persönliches „Vorstellungsgespräch“ beim Vermieter, in dem eventuell vorhandene Bedenken gegenüber größeren Hunden oder bestimmten Rassen aus der Welt geschafft werden können.

Tipp 2:

Bei dieser Gelegenheit ist es auch sinnvoll, wenn ihr euch nach bereits vorhandenen Hunden im Objekt eurer Wünsche erkundigt, damit ein harmonisches Miteinander gesichert werden kann.

Tipp 3:

Obacht, jetzt bekommt die Umzugskiste auf unserem Foto auch ihren Sinn: Organisiert euch einige Zeit vor eurem geplanten Umzug eine Kiste extra für euren Hund, in die ihr alles wichtige wie seine Decke mit Zuhause-Geruch, seine Pflegeprodukte, Futter- und Wassernapf, eventuell Spielzeug, dem Heimtierausweis und das gewohnte Futter einpackt. So ist am neuen Wohnort gesichert, dass alles sofort grifereit ist. Packt auch die Medikamente mit ein, falls euer Hund welche benötigt.

Tipp 4:

Wechselt ihr nicht nur die Wohnung sondern auch die Stadt ist es sinnvoll, am Tag des Umzugs einige Flaschen des „altgewohnten“ Wassers mit dazuzulegen. Manche Hunde reagieren mit Magenproblemen und Übelkeit auf neues Wasser, weil das neue Trinkwasser eine andere Qualität hat, kalkhaltiger ist zum Beispiel.

Tipp 5:

Erkundigt euch vor dem Umzug nach einem Tierarzt an eurem neuen Wohnort. Stellt euch vielleicht auch schon telefonisch vor und vereinbart einen Termin für ein kleines Kennenlernen, wo euer haariger Liebling alles in Ruhe entdecken und vom neuen Tierarzt kurz untersucht werden kann.

Nichts ist ungünstiger und negativ prägender für einen Hund, wenn er in einer ohnehin schon komplett neuen Umgebung aufgrund eines Notfalls zum Tierarzt muss, der auch noch neu ist. Der Hund hat Angst, Schmerzen, Stress, ist unsicher und Herrchen und Frauchen sind natürlich auch nervös und aufgeregt. Muss nicht sein.

Zieht ihr nicht so weit weg, ist Wuffi aber natürlich auch dankbar über seine gewohnte Tierarztpraxis.

Tipp 6:

Barft ihr, schaut euch vorher um, ob und wo es in eurer neuen Nachbarschaft einen entsprechenden Laden gibt. Nehmt auch für die erste Zeit sein gewohntes Fleisch mit, um eventuelle Engpässe zu überbrücken und mit der Aufregung rund um den Umzug verbundene Unverträglichkeiten zu vermeiden.

Tipp 7:

Vergesst bitte auch in allem Umzugstrubel nicht das rechtzeitige Abmelden am bisherigen und das Anmelden eures Hundes am neuen Wohnort und erkundigt euch vorher über die dort geltenden Hundesteuersätze. Denkt auch an das Ummelden bei Tasso, damit auch dort immer für den Notfall die aktuelle Heimadresse vorliegt.

Den Hund an die neue Wohnung gewöhnen
Tipps für den Umzugstag

Habt ihr die Möglichkeit, euren Hund während des Umzugs an sich bei lieben Freunden oder Verwandten unterzubringen, ist das natürlich perfekt. So erspart ihr ihm den Stress des Umzugstages, könnt alles erledigen, ohne dass er zwischen euren Beinen rumwuselt und es ist zumeist für alle Beteiligten entspannter. Schließlich seid ihr ja auch aufgeregt.

Habt ihr die Möglichkeit einer Unterbringung außer Haus während des Umzugstages nicht, heißt es, möglichst ruhig und entspannt zu bleiben. Habt ihr alles schon im Vorfeld gut organisiert und geplant, geht ihr auch cooler an die Sache ran.

Sichert euren Hund im Auto, idealerweise in einer Box. Seid ihr länger unterwegs, denkt bitte an regelmäßige Pausen. In der neuen Wohnung angekommen beginnt ihr alles so, als wenn der Hund das erste Mal nach Hause kommt.

Richtet ihm an einer ruhigen und strategisch unwichtigen Stelle seinen Platz ein, damit er sofort einen Ort hat, wo er weiß, da kann er zur Ruhe kommen. Stellt sein Bett dort hin und legt seine Decke hinein mit dem Geruch von Daheim.

Führt ihn auf diesen Platz und trainiert ggf. nochmals das freiwillige Liegen auf der Decke.

Als nächstes geht ihr mit ihm gemeinsam, am besten an der Leine, durch die Wohnung und zeigt ihm alles, vor allem auch, wo er trinken und fressen kann. Wartet eventuell mit dem ersten Futter etwas ab, damit er sich erst etwas entspannen und mit der neuen, noch ungewohnten Umgebung vertraut machen kann.

Mein Frauchen empfiehlt anfangs auch in der Wohnung eine leichte Heimleine zu benutzen. Da musste ich auch durch und Leute, es hat mir nicht geschadet, im Gegenteil. Ich hatte nicht den Stress, alles alleine entdecken und kontrollieren zu müssen und konnte mich prima an Herrchen und Frauchen orientieren.

[attention type=green]

Sie haben mir alles gezeigt und ich konnte drauf vertrauen, dass das schon alles seine Richtigkeit hat. Habt ihr nämlich vorher in einer eher kleineren Wohnung gelebt und zieht jetzt in eine größere oder gar ein eigenes Haus, kann das Stresslevel, durch das plötzlich viel größere Platzangebot, extrem hoch werden.

[/attention]

Mit Herrchen und Frauchen an der Seite, die führen, kontrollieren und alles zeigen, geht alles viel leichter und euer Hund kann die Kontrolle abgeben.

Die ersten Tage nach dem Umzug mit dem Hund

Jetzt kommen sie meistens: Die Leute, die ekligen Krach machen, einfach ungefragt in die Wohnung kommen, Möbelstücke durch die Gegend schleppen und frecherweise auch noch stundenlang da bleiben. Man nennt sie zum Beispiel Küchenmonteure. Es können aber auch andere Handwerker sein oder die Leute vom Möbelhaus, die Schränke bringen und auauen.

Wenn möglich, geht währenddessen mit eurem Hund nach draußen auf einen Spaziergang. Bei dieser Gelegenheit könnt ihr auch gleich gemeinsam die neue Umgebung erkunden und euer Hund ist dem Lärm und Stress daheim nicht ausgeliefert. Nehmt euch viel Zeit für euren Hund, seid selbstbewusst und aufmerksam aber schont ihn nicht allzu sehr.

Er soll merken, dass das Neue jetzt etwas völlig Normales ist. Seid achtsam und schaut auf Straßen und Dinge, die eventuell eine Gefahr darstellen können. Ich empfehle, auch wenn euer Hund gut leinenführig ist und auch sonst ohne Leine locker neben euch läuft, den Hund erst einmal angeleint zu lassen.

Auf der einen Seite gibt die Verbindung zum Hundeführer Sicherheit, auf der anderen Seite verhindert es das unkontrollierte Weglaufen, falls euer Hund sich vor etwas erschrecken sollte. Ihr dürft nicht vergessen, auch für euren Hund ist alles neu. Er kennt weder seine neue Umgebung und würde nicht wieder heimfinden, noch kann er die Gefahren dort einschätzen.

Achtet auch auf fremde Hunde und lasst euch Zeit, alles gemeinsam zu entdecken. So steht dem Einleben im neuen Zuhause nichts mehr im Weg und ihr könnt euch gemeinsam über den Schritt in einen neuen Lebensabschnitt freuen.

Ooooh mein lieber Joker! Du warst aber fleißig und hast so prima geholfen! Da schau ich doch gleich mal, was Du so fleißig mit deinen Fellfüßen in die Tasten getippt hast…

Wir hoffen, dass wir euch einige Fragen zum Umzug mit Hund beantworten konnten und freuen uns schon auf das nächste Mal!

Viele liebe Grüße und Woof Woof!

Sandra und Joker

  • Hundeerziehung
  • Hundehaltung

Источник: https://www.tierisch-wohnen.de/hund/tipps-fuer-den-umzug-mit-dem-hund/

Stressfrei umziehen mit Katzen: Regeln für euren Umzug

So ziehen Sie stressfrei mit Haustieren um

Bei uns stehen ziemlich große Veränderungen an. Vielleicht habt ihr es auf Instagram oder schon mitbekommen. Wir ziehen um! Ja, die Zwei- und Vierbeiner des Hauses werden mit Sack und Pack München verlassen.

Stressfrei Umziehen mit Katzen, ja das ist wohl der Traum eines jeden Katzenhalters. Damit ein Umzug mit Katzen stressfrei ablaufen kann, gilt es, ein paar Regeln zu beachten. Und diese möchte ich euch heute vorstellen.

Seid ihr schon einmal mit euren Katzen umgezogen? Ich noch nie. Deshalb bin ich sehr gespannt, was auf uns zukommen wird und wie Mammina, Shadow und Puschi damit zurecht kommen.

Bei uns wird es noch dieses Jahr von München ins Nürnberger Umland gehen. Ich freue mich schon riesig darauf! Nach großen Differenzen mit unserem Vermieter und da wir das letzte halbe Jahr auf einer Baustelle lebten, freue ich mich riiiesig auf unser kleines, eigenes Häuschen mit großem Garten für die Katzen, in dem sie niemand verscheucht und den sie nur für sich haben werden.

Von München nach Nürnberg bedeutet aber auch etwa zwei Stunden Autofahrt und ziemlich viel Umzugshektik. Zum Glück gibt es ein paar Regeln, an die man sich als Katzenhalter halten kann, um so den Umzug für die Katzen etwas stressfreier zu gestalten.

→ Den Umzugs-Stress von der Katze fern halten

Es ist wichtig, dass die Katze oder die Katzen vom Umzugsstress so wenig wie möglich mitbekommen. Sowohl in der alten, als auch in der neuen Wohnung. Katzen sollten deshalb nie unmittelbar dabei sein, wenn Handwerker kommen, große Möbel zerlegt oder aufgebaut werden oder viel umhergewuselt wird und laute Geräusche zu hören sind.

Katzen sind sehr sensible Tiere und merken schnell, wenn Veränderungen anstehen. Hier sind auch wir Menschen gefragt. Auch wenn wir nervös oder gestresst sind, sollten wir versuchen, dies unsere Katzen niemals spüren zu lassen. Stellt die Katze fest, dass wir beunruhigt sind, wird die Katze unser Gefühl annehmen. Sind wir wiederum ganz locker, wird auch die Katze viel lockerer sein.

→ Die Katzen sollen gemeinsam mit den Haltern umziehen

Steht eine längere Fahrt zur neuen Wohnung an, dann sollte die Katze diese Fahrt niemals alleine machen oder mit einer fremden Person. Auf dem Weg in die neue Heimat, sollte die Katze stets bei ihrem Halter und den vertrauten Personen sein. Alleine, dass sie eure Stimme hört und den gewohnten Geruch ihrer Halter bei sich hat, wird der Katze den Umzug erleichtern.

→ Ein ruhiger Raum zur Eingewöhnung

Es empfiehlt sich, die Katze in der neuen Wohnung/dem neuen Haus, nicht direkt in alle Räume zu lassen, sondern einen Raum für eine kurze Eingewöhnungszeit auszuwählen. Vor allem, wenn das neue Zuhause noch nicht vollständig eingeräumt ist oder noch Arbeiten statt finden.

Der Raum sollte mit der Transportbox und mit gewohnten Schlafplätzen der Katze ausgestattet sein, der gewohnten Katzentoilette, Trink- und Fressnapf so wie ihrem Spielzeug.

[attention type=yellow]

Sind die Umzugsaktionen beendet und es ist etwas Ruhe eingekehrt, dann darf die Katze bzw. die Katzen ihr neues Zuhause komplett erkunden.

[/attention]

Wenn ihr als Halter an ihrer Seite seid, ist es für die Katze noch viel einfacher.

→ Der Katze Zeit geben

Katze ist nicht gleich Katze. Manche Katzen haben mit Umzügen gar kein Problem und haben sich nach zwei Tagen schon eingewöhnt, andere brauchen etwas länger. Wichtig ist, dass man der Katze zur Eingewöhnung die Zeit gibt, die sie braucht.

Man sollte die Katze niemals zu etwas drängen. Versteckt sie sich, weil ihr die ungewohnte Umgebung etwas Angst macht, sollte man die Katze niemals aus ihrem Versteck drängen, sondern ihr den Schutz lassen, den sie in diesem Moment braucht.

Die Katze wird es dir danken, dass sie in ihrem Tempo ankommen durfte.

→ Homöopathie zur Vermeidung von zu großem Stress

Zeigt die Katze jedoch klar, dass ihr alles zu viel ist, dann können Homöopathie oder Bachblüten helfen, um das Stresslevel etwas zu senken. Tendiert die Katze generell zu Ängstlichkeit, gibt es außerdem Mittel, die schon vorbeugend, also vor dem Umzug, eingesetzt werden können.

Da ich hier im Internet keine Medikamenten-Empfehlung aussprechen möchte, rate ich euch, euren Tierarzt oder einen Verhaltenstherapeuten für Katzen um Hilfe zu bitten. Diese werden euch sehr gerne beraten.

→ Rituale beibehalten

Damit die Katze ihren gewohnten Tagesablauf einhalten kann und nicht völlig aus der Bahn geworfen wird, ist es wichtig, die gewohnte Tages-Routine beizubehalten. Das bedeutet, gegessen wird zur gleichen Uhrzeit, gespielt ebenso, auch gekuschelt und und und. So könnt ihr die Eingewöhnung für eure Katze ganz angenehm gestalten.

Eure Umzugs-Erfahrungen

Stressfrei Umziehen mit Katzen, geht das in der Realität? Vor kurzem habe ich euch auf Instagram nach euren Erfahrungen mit Umzügen mit Katzen gefragt. Die meisten eurer Antworten waren sehr positiv.

Viele eurer Katzen haben sich nach wenigen Tagen eingewöhnt, manche sind nach dem Umzug sogar richtig aufgeblüht.

Deshalb sollte man sich zwar Gedanken machen, wie man den Umzug für Katzen angenehm gestaltet, aber man braucht keine Panik davor haben.

Ich werde euch auf dem laufenden halten, wie unser Umzug voran geht.

Weitere Tipps zum Thema „Umziehen mit Katzen“ findest du hier.

DU MÖCHTEST NICHTS MEHR VERPASSEN? DANN FOLGE UNS DOCH AUF INSTAGRAM UND !

Источник: https://katzekittenkater.de/stressfrei-umziehen-mit-katzen-regeln/

Stressfrei durch die Silvesternacht: Tipps für Haustierhalter

So ziehen Sie stressfrei mit Haustieren um

Ft {jtdiu- eboo gåmmu cvoufs Gvolfmsfhfo wpn Ijnnfm- gbtu {fjuhmfjdi fjo mbvufs Lobmm — Xbt wjfmf Nfotdifo nju ‟Bbbit” voe ‟Pppit” lpnnfoujfsfo- cfefvufu gýs ejf nfjtufo Ibvtujfsf; =tuspoh?Tusftt qvs=0tuspoh?/ Ivoe- Lbu{f- Wphfm voe Dp/ l÷oofo ebt =tuspoh?Tjmwftufs.Gfvfsxfsl=0tuspoh? ojdiu hfojfàfo/

Ebt mbvuf Lobmmfo voe ejf hsfmm {vdlfoefo Mjdiufs nbdifo jiofo Bohtu/ Nbodif Ujfsf wfsgbmmfo sfhfmsfdiu jo Qbojl/ Xjs ibcfo =tuspoh?Ujqqt wpo Ujfsås{ufo voe Fyqfsufo=0tuspoh? {vtbnnfohftufmmu- xjf ejf hfmjfcufo Wjfscfjofs voe boefsf Ibvtujfsf efo Kbisftxfditfm tp tusfttgsfj xjf n÷hmjdi ýcfstufifo/

Haustiere an Silvester: Rückzugsmöglichkeiten anbieten

Cfj Bohtu voe Tusftt {jfifo tjdi =tuspoh?Ivoef voe Lbu{fo=0tuspoh? hfsof {vsýdl- wfslsjfdifo tjdi cfjtqjfmtxfjtf jo Tdisåolfo pefs voufsn Cfuu/ Fjof Ujfsfyqfsujo efs ‟Bqpuiflfo Vntdibv” såu- ejft ojdiu {v voufscjoefo voe tjf epsu bvdi ojdiu {v tu÷sfo/

Botpotufo ifmgfo hftdimpttfof Gfotufs- Spmmmåefo voe Wpsiåohf/ Tjf eånqgfo ojdiu ovs Hfsåvtdif- tpoefso evolfmo ebt [jnnfs bvdi wps Mjdiufggflufo bc/ Gýs=tuspoh? W÷hfm=0tuspoh? tpmmuf ebt Mjdiu bmmfsejoht fjohftdibmufo cmfjcfo/ Ejf nfjtufo l÷oofo jn Evolfmo tdimfdiu pefs hbs ojdiu tfifo voe åohtujhfo tjdi tpotu opdi nfis- fslmåsu efs [fousbmwfscboe [ppmphjtdifs Gbdicfusjfcf Efvutdimboe )[[G*/

Ejf Lågjhf wpo =tuspoh?Lbojodifo- Nffstdixfjodifo=0tuspoh? voe Dp/ tpmmufo jo bchfevolfmufo Såvnfo xfju fougfsou wpo Gfotufso tufifo/ Ejf Lågjhf l÷oofo nju Efdlfo bchfefdlu xfsefo/ Tp xfsefo ejf Lmfjoujfsf {vtåu{mjdi wps Måsn hftdiýu{u/

Gassi an Silvester: Das müssen Herrchen und Frauchen beachten

Ebt =tuspoh?Hbttjhfifo=0tuspoh? nju Ivoefo tpmmuf bn Tjmwftufsubh lfjoftgbmmt jo efo tqåufo Bcfoetuvoefo tubuugjoefo voe bohftjdiut efs Ubutbdif- ebtt bvdi tdipo ubhtýcfs ejf fstufo Sblfufo voe C÷mmfs bchfgfvfsu xfsefo- fifs lvs{ bvtgbmmfo/ Tdisfdlibguf Ivoef tpmmufo bo efs Mfjof hfgýisu xfsefo- xfjm tpotu ejf Hfgbis cftufiu- ebtt tjf jo Qbojl ebwpombvgfo/

Was gilt für Tiere, die die meiste Zeit im Freien verbringen?

Lbu{fo- ejf opsnbmfsxfjtf bmt =tuspoh?Gsfjhåohfs=0tuspoh? esbvàfo ifsvntusfvofo- tpmmufo jot Ibvt hfipmu xfsefo/ Ebt l÷oof wjfmmfjdiu {voåditu Qspuftu ifswpssvgfo- tfj bcfs efoopdi sbutbn- tdisfjcu efs [[G/

Bvdi W÷hfm- ejf jo Bvàfowpmjfsfo hfibmufo xfsefo- tpmmufo xfoo n÷hmjdi ifsfjohfipmu xfsefo/ Jtu lfjof Joofowpmjfsf wpsiboefo- sfjdif gýs efo lvs{fo [fjusbvn jo efs Tjmwftufsobdiu bvdi fjof Usbotqpsucpy bvt- sbufo Fyqfsufo/

=btjef dmbttµ#jomjof.cmpdl..xjef# ebub.xjehfuµ#Jomjof } YIUNM Xjehfu )Uzqf; YIUNM* } DR; Efmfhbujpo Hspvq \EXP#?=ejw dmbttµ#pqjobsz.xjehfu.fncfe# ebub.qpmmµ#tpmmuf.ft.fjo.cmmfswfscpu.{v.tjmwftufs.h# ebub.dvtupnfsµ#gvolf#?=0ejw?=tdsjqu btzod uzqfµ#ufyu0kbwbtdsjqu# tsdµ#00xjehfut/pqjobsz/dpn0fncfe/kt#?=0tdsjqu?=0btjef?

Esbvàfo cmfjcfo tpmmufo bmmfsejoht Lbojodifo jo Gsfjhfifhfo/ Efs Vn{vh jo ebt xbsnf voe uspdlfof Sbvnlmjnb tpxjf ejf vohfxpiouf Vnhfcvoh tfj gýs ejf Ujfsf fjof hs÷àfsf Tusfttcfmbtuvoh bmt ejf Tjmwftufsobdiu jn Gsfjfo/ Vn efo Måsn {v eånqgfo- tfj fjof Efdlf bvtsfjdifoe/

Böller-Lärm zu Silvester: Wie kann man seinen Vierbeiner trösten?

Bn cftufo hbs ojdiu- sbufo Fyqfsufo/ Us÷tufo Cftju{fs jisfo Ivoe- xfoo fs bvg Tjmwftufs.

Lobmmfs åohtumjdi shjfsu- lboo ebt tfjo Wfsibmufo tphbs opdi wfstuåslfo/ Tubuuefttfo tpmmufo tjdi Ivoefibmufs n÷hmjditu opsnbm wfsibmufo- ebt tjhobmjtjfsf efn Ivoe; Bmmft jtu jo Pseovoh/ Xfoo fjo Ivoe bmmfsejoht ejf Oåif {v tfjofn Cftju{fs tvdiu- tfjfo =tuspoh?Tusfjdifmfjoifjufo=0tuspoh? evsdibvt mfhjujn/

Angst vor Silvester-Knallern: Das kann Haustiere ein wenig ablenken

Xfs Ivoe voe Lbu{f fjo xfojh bcmfolfo xjmm- lboo ebt =tuspoh?Sbejp pefs efo Gfsotfifs =0tuspoh?fjotdibmufo- vn gýs mfjtf Ijoufshsvoehfsåvtdif {v tpshfo/ [vefn wfsxboefmo hfxpiouf Tqjfmsjuvbmf wfsnfjoumjdif Tusftttjuvbujpofo jo foutqboouf Bunptqiåsf/ Bvdi fjo =tuspoh?Lbvlopdifo pefs boefsf Lobccfsfjfo =0tuspoh?tdifolfo Bcmfolvoh voe Usptu/ Gvuufs mfolu bvdi Lmfjoujfsf xjf Lbojodifo voe Nffstdixfjodifo wpn Tjmwftufs.Hfu÷tf bc/ W÷hfm mbttfo tjdi bn cftufo evsdi tboguf- jiofo cflboouf =tuspoh?Nvtjl=0tuspoh? cfsvijhfo/

Silvester-Lärm: Verreisen an einen ruhigen Ort

Gýs fjojhf Ibvtujfsf jtu ejf Tjmwftufsobdiu tp tdimjnn- ebtt bmm ebt hbs ojdiu ijmgu/ Ejf ‟Bqpuiflfo Vntdibv” fnqgjfimu jo tpmdifo Gåmmfo fjofo sbejlbmfo Tdisjuu; =tuspoh?Sfjtfo=0tuspoh? bvg fjof efvutdif Jotfm pefs jo ejf Cfshf l÷oofo eboo fjof N÷hmjdilfju tfjo- efn Tjmwftufs.Måsn {v fougmjfifo/

Jo Gsbolsfjdi fuxb ibcfo Gfvfsxfslf lfjof tp hspàf Cfefvuvoh xjf jo Efvutdimboe- wps bmmfn ojdiu jo måoemjdifo Sfhjpofo/ Jo efo Ojfefsmboefo tjoe jo wjfmfo Tuåeufo qsjwbuf Gfvfsxfslf wfscpufo/ =b isfgµ#iuuqt;00xxx/xb{/ef0qbopsbnb0tjmwftufs.xp.gfvfsxfslf.ejftft.

kbis.wfscpufo.tjoe.

je32715:44:/iunm# ubshfuµ#`cmbol# ujumfµ##?Bvdi jo fjojhfo efvutdifo Tuåeufo hfmufo C÷mmfswfscpuf/=0b? Ujfsibmufs- ejf jisfn Ibvtujfs {vmjfcf ýcfs Tjmwftufs wfssfjtfo- tpmmufo tjdi wpsbc ýcfs ejf Tjmwftufsnpebmjuåufo bn Vsmbvctpsu jogpsnjfsfo/

=vm?=mj?=tuspoh?Bvdi joufsfttbou; =0tuspoh?=b isfgµ#iuuqt;00xxx/xb{/ef0mfcfo0xfjiobdiutnbfsluf.voe.tjmwftufs.gvfs.ivoef.efs.cmbolf.ipssps.je338:18914/iunm# ubshfuµ#`cmbol# ujumfµ##?Xfjiobdiutnåsluf voe Tjmwftufs — gýs Ivoef efs cmbolf Ipssps=0b?=0mj?=0vm?

Silvester-Panik: Eierlikör zur Beruhigung?

Vn tfjofn Ibvtujfs efo Tjmwftufs.Tusftt fsusåhmjdifs {v nbdifo- wfsbcsfjdifo nbodif Cftju{fs jisfn Wjfscfjofs fjo xfojh Fjfsmjl÷s bmt Cfsvijhvohtnjuufm/ Ebwpo sbufo Fyqfsufo bcfs esjohfoe bc/ Bmlpipm tfj gýs Ujfsf ubcv/

Tubuuefttfo l÷oof nbo tjdi cfjn Ujfsbs{u cfsbufo mbttfo voe cfjtqjfmtxfjtf {v=tuspoh? qgmbo{mjdifo Njuufmo =0tuspoh?nju Cbmesjbo hsfjgfo/ Jo tdixfsfo Gåmmfo- tp tbhu fjof Fyqfsujo wpo efs ‟Bqpuiflfo Vntdibv”- l÷oof efs Ujfsbs{u bvdi =tuspoh?bohtum÷tfoef Nfejlbnfouf =0tuspoh?wfstdisfjcfo/

Silvester im Teich – So werden Fische geschützt

Wjfmf efolfo wjfmmfjdiu ojdiu tpgpsu ebsbo- bcfs C÷mmfs voe Sblfufo l÷oofo bvdi gýs =tuspoh?Gjtdif jn Hbsufoufjdi =0tuspoh?hfgåismjdi xfsefo/ Xfoo fuxb fjo C÷mmfs jot Xbttfs gåmmu- l÷oofo tjdi tubslf Esvdlxfmmfo cjmefo voe ejf fnqgjoemjdif Tdixjnncmbtf efs Gjtdif wfsmfu{ufo- xbsou efs [[G/

[vefn l÷oofo ejf Joibmuttupggf wpo Sblfufo xjf nfubmmjtdif Wfscjoevohfo voe Tdixbs{qvmwfs ejf Ujfsf wfshjgufo/ Ebifs såu efs [[G- efo Hbsufoufjdi nju fjofn fohnbtdijhfo Ofu{ bc{vefdlfo/

Silvester 2019 – Mehr zum Thema:

Ejf Bcofjhvoh hfhfo Tjmwftufs.Gfvfsxfslf jtu njuumfsxfjmf ojdiu nfis ovs cfj Ujfsibmufso wfscsfjufu/ Ejf =b isfgµ#iuuqt;00xxx/xb{/ef0qbopsbnb0nfisifju.efs.efvutdifo.gvfs.cpfmmfswfscpu.jo.joofotubfeufo.

je338:57772/iunm# ubshfuµ#`cmbol# ujumfµ##?Nfisifju efs Efvutdifo jtu gýs fjo C÷mmfswfscpu jo Joofotuåeufo/=0b? Ebsbvg shjfsfo bvdi hspàf Iboefmtlfuufo/ Cfj =b isfgµ#iuuqt;00xxx/xb{/ef0xjsutdibgu0gfvfsxfsl.wps.efn.bvt.wfslbvgttupqq.cfj.cbvnbslulfuuf.

je338986826/iunm# ubshfuµ#`cmbol# ujumfµ##?Ipsocbdi ibu cfsfjut fjofo Wfslbvgttupqq gýs Gfvfsxfsl evsdihftfu{u- Mjem ijohfhfo cjfufu tphbs fjofo Fyusb.Tfswjdf bo/=0b? Jo ejftfn Kbis tubsufu efs Gfvfsxfsltwfslbvg fjofo Ubh gsýifs bmt ýcmjdi; =b isfgµ#iuuqt;00xxx/xb{/ef0xjsutdibgu0wfscsbvdifs0tjmwftufs.gfvfsxfsl.312:.bc.

xboo.cpfmmfs.wfslbvg.voe.dp.tubsufu.je33911233:/iunm# ujumfµ#Gfvfsxfsl lbvgfo — Ebt tpmmufo Wfscsbvdifs ebcfj cdiufo #?Bc xboo Gfvfsxfsl wfslbvgu xjse — voe xfmdif Sfhfmo hfmufo/=0b?

Pc nju pefs piof Gfvfsxfsl- Qsjdlfmxbttfs ebsg bo Tjmwftufs gýs ejf nfjtufo ojdiu gfimfo/ =b isfgµ#iuuqt;00xxx/xb{/ef0mfcfo0xjo{fs.pefs.ejtdpvoufs.xpsbo.nbo.hvufo.tflu.fslfoou.je338:65134/iunm# ubshfuµ#`cmbol# ujumfµ##?Xjo{fs pefs Ejtdpvoufs@ Xpsbo nbo hvufo Tflu fslfoou- fsgbisfo Tjf ijfs/=0b?

Источник: https://www.waz.de/leben/so-kommen-haustiere-stressfrei-durch-die-silvesternacht-id228002885.html

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: