Stehlifte

Stehlift

Stehlifte

Der Stehlift ist ähnlich aufgebaut wie der Sitzlift. Allerdings weist er keine Sitzgelegenheit auf. Sitzlifte bewegen sich ebenfalls auf einer oder mehreren Führungsschienen entlang der Treppen über die Stufen hinweg.

Im Vergleich zu anderen Modellvarianten ist die Benutzerplattform beim Sitzlift jedoch deutlich kleiner. Daher ist sie besonders gut geeignet für enge Treppenhäuser, in denen wenig Platz zur Verfügung steht.

Noch raumsparender wird der Stehlift durch die zusätzliche Option, die Transportplattform hochzuklappen, wenn der Lift gerade nicht benutzt wird.

Trotz der kleinen Ausführung bietet die Plattform des Stehlifts ausreichend Platz: Eine Person kann dort komfortabel stehen – auch mit einem Koffer, einer Einkaufstasche oder Krücken. Der Plattformboden ist üblicherweise mit einem rutschfesten Belag ausgestattet, auf dem der Benutzer auch bei Nässe oder im Winter einen sicheren und festen Stand hat.

Nach dem Betreten der Plattform klappt der Passagier die Armlehnen und Sicherheitsbügel herunter. Sie rasten ungefähr in Hüfthöhe stabil ein und können dann auch dazu genutzt werden, sich während der Fahrt daran festzuhalten oder anzulehnen.

[attention type=yellow]

Die Fahrtgeschwindigkeit ist gemächlich, und viele Hersteller bieten optional die Ausrüstung mit Sicherheitsgurten an, um bei der Nutzung optimal gehalten und geschützt zu sein.

[/attention]Stehtreppenlift © thyssenkrupp Encasa (nicht mehr im Programm)

Stehlifte sind in aller Regel für die Nutzung im Innenbereich vorgesehen. Sie können eines oder mehrere Stockwerke überbrücken. Die Führungsschiene wird – ähnlich wie beim Sitzlift – entweder auf den Treppenstufen oder an der Wand befestigt. Ein Stehlift kann Lasten bis zu einem Maximalgewicht von rund 120 kg transportieren.

Für wen eignet sich der Stehlift?

Stehlifte sind geeignet für Menschen, deren Mobilität so eingeschränkt ist, dass sie Treppenstufen nicht mehr aus eigener Kraft bewältigen können.

Wenn auch das Aufstehen oder Hinsetzen Probleme bereitet, etwa wegen Rücken- oder Gelenkbeschwerden, stellt der Stehlift eine optimale Mobilitätshilfe dar und bietet gegenüber dem Sitzlift einige Vorteile.

Auf der ebenen Plattform können verschiedene Lasten mitgenommen werden, von den täglichen Einkäufen bis hin zu kleineren Möbelstücken.

Wo lässt sich ein Stehlift einbauen?

Grundsätzlich kann in jedem Treppenhaus, auch in einem schmalen, engen oder gewundenen, ein Stehlift eingebaut werden.

Bei kurvigen Treppenverläufen oder Wendeltreppen müssen die Führungsschienen allerdings individuell nach Maß gefertigt werden, was die Kosten für den Kunden erhöht. Weil der Stehlift so platzsparend konstruiert ist, kann er auch nachträglich installiert werden.

Zu beachten ist lediglich, dass diese Modellvariante nicht für den Außenbereich geeignet ist. Dafür sind Hublifte oder Plattformlifte besser geeignet.

Was kostet ein Stehlift?

Ein Stehlift ist etwas günstiger als ein vergleichbarer Sitzlift, da er nicht mit einer zusätzlichen Sitzgelegenheit ausgestattet werden muss.

Trotzdem muss grundsätzlich auch dieser Lifttyp immer für den jeweiligen Kunden individuell geplant, gefertigt und montiert werden.

Daher kann der genaue Preis von einem seriösen Anbieter erst nach einer Ortsbegehung und Sichtung der Ortsverhältnisse festgelegt werden.

Kosten für einen Treppenlift nicht unterschätzen © magele picture, fotolia.com

Wie bei anderen Treppenliften bestimmt auch beim Stehlift die Führungsschiene maßgeblich über die Höhe der Gesamtkosten mit.

Bei geraden Treppen ist deutlich weniger Aufwand zum Herstellen und Anbringen der Schiene erforderlich als bei gekurvten, und das wirkt sich ganz direkt auf die Kosten aus.

Zum Vergleich: Ein einfacher Stehlift über eine Etage und für eine gerade Treppe lässt sich schon für rund 3.000 Euro realisieren. Das gleiche Modell für eine gewundene Treppe kann bereits zwei- bis dreimal so viel kosten.

Wenn Sie sich in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung einen Stehlift einbauen lassen möchten, sollten Sie vor der Entscheidung für einen Anbieter mehrere Angebote vergleichen.

[attention type=red]

Das geht ganz einfach mit unserem kostenlosen und unverbindlichen Angebotsservice: Mit wenigen Schritten erfassen Sie einfach Ihren Wunschlift und geben Ihre Kontaktdaten ein.

[/attention]

Wenige Tage später erhalten Sie dann bis zu drei Angebote von verschiedenen Herstellern, die Sie bequem von zu Hause aus prüfen und miteinander vergleichen können.

Gefällt Ihnen ein Angebot, können Sie mit dem entsprechenden Hersteller einen Termin zur Ortsbegehung vereinbaren. Dabei können Sie weitere Details besprechen und sich auf Wunsch ein konkretes Angebot erstellen lassen. So sparen Sie Geld, Zeit und Nerven und erhalten den Treppenlift Ihrer Wahl zum günstigsten Preis.

Источник: https://www.barrierefreie-immobilie.de/treppenlift/stehlift/

Stehlift: Funktion, Technik sowie Komfort » nadero.de

Stehlifte

Ein Stehlift befördert Sie stehend über Treppen und schont den Bewegungsapparat. Wie beim Sitzlift kommt auch hier ein Schienensystem zum Einsatz, das kaum Platz beansprucht und sich unauffällig ins Treppenhaus integrieren lässt. Statt einer Sitzgelegenheit verfügt der Stehlift über eine Stehplatte und Elemente zum Festhalten.

Da es keinen Sitz gibt, fällt der Materialaufwand geringer aus und der Treppenlift ist vergleichsweise preiswert. Mit dem nachträglichen Einbau in die Wohnlandschaft wird Barrierefreiheit erzielt.

Jetzt Angebot konfigurieren

Ein Stehtreppenlift ist ein optimales Hilfsmittel für Menschen, die zwar mobil sind, aber ihre Knie nur eingeschränkt beugen können oder anderweitig mit Beschwerden zu kämpfen haben.

Bereitet das Treppensteigen Probleme, stellt der Stehlift die Bewegungsfreiheit zuhause wieder her. Dank stabiler Plattform und durchdachter Sicherheitselemente werden Treppen komfortabel überwunden.

  • extrem platzsparend
  • auf fast jeder Treppe zu installieren
  • schont Gelenke und Rücken
  • ideal für enge / kleine Treppenhäuser
  • Treppe bleibt begehbar
  • günstig und sicher
  • schnell montiert
  • unauffällige Konstruktion

Für wen
ist der Steh-Treppenlift geeignet?

Ein Stehtreppenlift ist ein optimales Hilfsmittel für Menschen, die zwar mobil sind, aber ihre Knie nur eingeschränkt beugen können oder anderweitig mit Beschwerden zu kämpfen haben.

Bereitet das Treppensteigen Probleme, stellt ein Stehlift die Bewegungsfreiheit zuhause wieder her. Dank stabiler Plattform und durchdachter Sicherheitselemente werden Treppen komfortabel überwunden.

Der stehende Transport schont Gelenke, Hüfte und Rücken.

Egal ob versteifte Kniegelenke, künstliches Hüftgelenk, Bandscheibenvorfall oder chronisches Rückenleiden: Weil das mühsame Aufstehen und Absetzen entfällt, sind körperliche Beeinträchtigungen kein Hindernis mehr, um Höhenunterschiede zu überwinden.

Senioren können auf einen Umzug verzichten und weiterhin in ihrer gewohnten Umgebung leben. Eine Tatsache, welche die Lebensqualitativ bis ins hohe Alter massiv steigern kann. Lösen Unfall, Krankheit oder Behinderung eine Mobilitätseinschränkung aus, kommt diese Treppenliftart ebenfalls in Frage.

Der Stehlift lässt sich dort einbauen, wo viele andere Liftarten keine Option sind. Der Platzanspruch der Konstruktionen ist minimal, so dass selbst enge Treppenhäuser ausgerüstet werden können.

Preislich kann sich die Installation ebenfalls lohnen, weil der Arbeitsaufwand gering ausfällt. Ein Stehlift ist innerhalb von Stunden montiert und einsatzbereit.

Jetzt Angebot konfigurieren

Wie der Sitztreppenlift werden Treppenlifte zum Stehen in der Regel durch einen Zahnradantrieb innerhalb eines Schienensystems entlang der Treppe bewegt. Zumindest gilt dies bei der Montage auf geraden Treppen.

[attention type=green]

Reibradantriebe und gebogene Tragrohre sind hingegen bei Treppen mit Kurven gängig. Das System kann an Treppenstufen, Wänden oder am Treppengeländer befestigt werden.

[/attention]

Das Antriebsaggregat ist im mobilen Element verbaut und meist ein Elektromotor.

Zusätzlich zur Plattform verfügt ein Stehlift über einen Sicherheitsbügel, zwei Armlehnen für bequemes Abstützen oder eine Kombination. Beides sollte sich für den reduzierten Platzbedarf herunterklappen lassen. Viele Modelle weisen einen Sicherheitsgurt auf, welcher die Unfallgefahr zusätzlich senkt.

Viele Systeme sind mit einer speziellen Klappschiene am Ende der Fahrbahn ausgestattet, was bei beengten Platzverhältnissen ein Segen ist.

Würden die Liftschienen beispielsweise eine Tür blockieren oder aufgrund der baulichen Gegebenheiten Stolperfallen hervorrufen, sorgt der Klappmechanismus für Abhilfe.

Die Schienen werden einfach weggeklappt, sobald sich der Stehlift im Parkmodus befindet.

Sind Stehlifte mit einer Notstromversorgung ausgerüstet, ist der Betrieb auch bei einem Stromausfall sichergestellt. Ein Akku garantiert die unterbrechungsfreie Nutzung.

Kombinationsmöglichkeiten:
Sitzen, stehen oder anlehnen

Stairwalker von thyssenkrupp

Neben dem klassischen Stehlift präsentiert der Markt Steh-Sitz-Kombinationen. Dabei können Sie selbst entscheiden, ob der Lift Sie stehend oder sitzend befördern soll.

Derartige Modelle erlauben die Mobilisierung von Personen mit unterschiedlichen Bedürfnissen in einem Haushalt. Zudem kommt die Kombination Personen zugute, die je nach körperlicher Verfassung die Wahl haben möchten.

Nicht zu vergessen der „Sattelsitzlift“, oft auch „Anlehnlift“ genannt. Anders als bei einem Sitztreppenlift mit vollwertiger Sitzgelegenheit, hat der Sattelsitzlift eine Art Sitzhilfe.

[attention type=yellow]

Die hat den Vorteil, dass mobilitätseingeschränkte Menschen ihre Beine weder vollständig ausstrecken noch übermäßig beugen müssen. Stattdessen werden die Beine leicht angewinkelt.

[/attention]

Ein Anlehnlift entlastet somit den Bewegungsapparat und verhindert jegliche Extreme, die sowohl beim Sitzen als auch beim Stehen verursacht werden. In vielen Situationen eine willkommene Zwischenlösung.

Jetzt Angebot konfigurieren

Nachfolgend erläutern wir die wichtigsten Besonderheiten beim Stehlift:

Angebote anfordern
und sparen

Die Preise für einen Stehlift hängen von diversen Faktoren ab. Ausschlaggebend ist die Treppenform. Ein Lift für eine gerade Treppe ist besonders günstig, weil Produktion und Montage im Vergleich mit weniger Kosten verbunden sind. Muss ein Lift jedoch Kurven, Podeste oder gar verschiedene Neigungswinkel meistern, ist der Aufwand deutlich größer und die Treppenlift Preise steigen.

Nutzen Sie jetzt unseren Konfigurator und fordern Sie bei namhaften Herstellern individuelle Angebote an!

  • 100% Datensicherheit
  • komfortabler Vergleich
  • maximale Zeitersparnis
  • unabhängig

Die Preise für einen Stehlift hängen von diversen Faktoren ab. Ausschlaggebend ist die Treppenform. Ein Lift für eine gerade Treppe ist besonders günstig, weil Produktion und Montage im Vergleich mit weniger Kosten verbunden sind. Muss ein Lift jedoch Kurven, Podeste oder gar verschiedene Neigungswinkel meistern, ist der Aufwand deutlich größer und die Treppenlift Preise steigen.

Nutzen Sie jetzt unseren Konfigurator und fordern Sie bei namhaften Herstellern individuelle Angebote an!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Источник: https://www.nadero.de/stehlift/

Für wen ist ein Stehlift geeignet?

Ein Stehlift eignet sich für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, die nicht mehr aus eigener Kraft in der Lage sind, Treppenstufen zu steigen.

Fällt zudem auch das Hinsetzen oder Aufstehen aufgrund von Gelenkerkrankungen schwer, ist ein Stehlift eine ideale Mobilitätshilfe und einem Sitzlift klar überlegen.

Aufgrund der ebenen Plattform kann ein Stehlift überdies auch zum Transport von Lasten wie Einkäufen oder Möbelstücken eingesetzt werden.

Für wen ist ein Stehlift geeignet?

Wo kann ein Stehlift eingebaut werden?

Grundsätzlich kann ein Stehlift in jedem Treppenhaus eingebaut werden, selbst in besonders engen und schmalen. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob der Treppenverlauf gerade oder kurvig ist.

Allerdings muss bei einem nicht geraden Verlauf die Führungsschiene des Stehlifts individuell für die Kundenanforderungen angefertigt werden, was die Kosten erhöht. Aufgrund seiner platzsparenden Konstruktion kann ein Stehlift problemlos auch nachträglich eingebaut werden.

Allerdings eignet sich diese Liftvariante nicht für die Montage im Außenbereich. Hier sind Plattform- oder Hublifte besser geeignet.

Wie hoch sind die Kosten für einen Stehlift?

Die Kosten für einen Stehlift sind etwas geringer als die Kosten für einen vergleichbaren Sitzlift, da kein komfortabler Sitz auf der Transportplattform montiert werden muss. Dennoch ist auch ein Stehlift grundsätzlich eine kundenindividuelle Maßanfertigung. Die genauen Kosten können also seriös erst nach einer Besichtigung der jeweiligen Verhältnisse vor Ort bestimmt werden.

Treppenlift Kosten © Gina Sanders, fotolia.com

Wie beim Treppenlift gilt jedoch auch hier, dass die Führungsschiene die Kosten maßgeblich mitbestimmt: Bei geraden Treppenverläufen kann die Schiene mit deutlich weniger technischem Aufwand gefertigt und angebracht werden als bei kurvigen, was sich direkt auf die Kosten auswirkt. So sind einfache Stehlifte für gerade Treppenverläufe über eine Etage bereits ab etwa 3.000 Euro zu realisieren, während bei einem gewundenen Treppenhaus die Kosten leicht um den Faktor 2-3 höher liegen können.

Kostenfaktoren für einen Stehlift

Wenn Sie planen, sich in Ihrem Haus einen Stehlift einbauen zu lassen, sollten Sie Ihre Wahl für einen Anbieter nicht ohne einen umfassenden Angebotsvergleich treffen.

Nutzen Sie doch einfach unseren kostenlosen und vollkommen unverbindlichen Angebotsservice: Einfach in wenigen Schritten Ihren Wunschlift und Ihre Kontaktdaten erfassen, und schon erhalten Sie wenige Tage später bis zu drei Angebote unterschiedlicher Hersteller.

Diese können Sie in Ruhe daheim prüfen und vergleichen und dann mit dem Anbieter Ihrer Wahl einen Vor-Ort-Termin vereinbaren, um sich ein konkretes Angebot unterbreiten zu lassen. Auf diese Weise sparen Sie Zeit und bares Geld und kommen günstiger zu Ihrem Treppenlift.

Источник: https://www.mobil-bleiben.de/hilfsmittel/treppenlift/stehlift/

Stehlift: Der Treppenlift zum Stehen

Stehlifte

Ein Stehlift ist eine kleine Plattform, die eine Treppe auf Schienen rauf- und runterfährt. Weil ein Stehtlift über keinen Sitz verfügt, nimmt er relativ wenig Raum ein.

Der Stehlift wird zu den Plattformliften gezählt, wie es sie etwa für Rollstuhlfahrer und Nutzer von Rollatoren gibt – deren Plattformen fallen jedoch deutlich größer aus.

Stehlifte sind wegen ihres geringen Volumens besonders für enge Treppenhäuser geeignet.

Sobald Bewohner innerhalb der Wohnung oder des Hauses Treppenstufen aus eigener Kraft nicht mehr überwinden können, ist ein Treppenlift meistens die Lösung des Problems.

In manchen Häusern lässt sich sogar ein Homelift installieren, der die Nutzer bequem eine Etage nach oben befördert. Für Rollstuhlfahrer gibt es Hublifte bzw. Hebelifte, mit denen sie Hindernisse wie eine kleinere Treppe überwinden können.

Erschwert eine schmale, winkelige Treppe die Fortbewegung in Haus oder Wohnung, kann ein Kurvenlift hilfreich sein.

[attention type=red]

Viele ältere Menschen haben aufgrund von Bewegungseinschränkungen im Alter besonders mit dem Hinsetzen und Aufstehen Schwierigkeiten.

[/attention]

Ein Stehlift erspart ihnen die mühevolle Prozedur, um in ein anderes Stockwerk zu gelangen. Verschiedene Krankheiten erhöhen das Sturzrisiko im Alter.

Bei schmerzenden Gelenkversteifungen, Knochenschwund (Osteoporose) oder Gelenkentzündungen (Arthritis) sind Stehlifte eine sinnvolle Maßnahme zur Sturzprophylaxe.

Wie funktioniert ein Stehtreppenlift?

An Schienen befestigt und elektrisch betrieben, ist ein Stehlift in fast jedem Treppenhaus einsetzbar. Der Lift gleitet entlang der Transportschienen, die dem Treppenverlauf folgen und auf den Treppenstufen fixiert sind. Für den Antrieb sorgt meist ein Elektromotor. Sollte einmal der Strom ausfallen, ist der Stehlift dank eines wiederaufladbaren Akkus weiterhin einsatzbereit.

Beim Stehlift stellen sich die Nutzer auf die Plattform und klappen einen Sicherheitsbügel herunter, der sich meist in Hüfthöhe befindet. Bei einigen Modellen legen die Nutzer alternativ einen Gurt um. Armlehnen auf beiden Seiten geben zusätzlich Halt.

Mit einem Knopf oder Bedienungshebel, der seitlich am Stehlift montiert ist, können die Nutzer die Fahrt die Treppe herauf oder herunter steuern.

Befindet sich der Fahrstuhl am anderen Ende der Treppe, etwa weil mehrere Personen den Stehlift nutzen, kann er mit einer Fernbedienung herbeigerufen werden.

Im Stehen eine Treppe hinauf- oder hinunterfahren? Diese Vorstellung ist im ersten Moment vielleicht beunruhigend. Doch das ist unnötig, denn einige Eigenschaften der Lifte sorgen für Sicherheit:

  • Die Plattform ist mit rutschfestem Material belegt.
  • Ein Sicherheitsbügel oder ein Gurt sorgt für die Sicherheit der Nutzer während der Fahrt.
  • Armstützen bieten während des Transports sicheren Halt.
  • Sensoren am Stehlift erkennen Hindernisse und stoppen automatisch.
  • Bei Modellen mit Fernbedienung kommt der Lift auf Knopfdruck angefahren.
  • Bei einem Stromausfall sorgt ein Akku für den Antrieb.

Wer ein Bedürfnis nach mehr Halt auf einem Stehlift hat, für den gibt es sog. Anlehnlifte oder Sattelsitzlifte: Darauf lehnen die Nutzer sich an oder sitzen mit nur leicht angewinkelten Beinen auf einer Art Barhocker.

Entfernen Sie Gegenstände auf Ihrer Treppe

Wer sich für den Einbau eines Treppenliftes entscheidet, sollte stets dafür sorgen, dass keine Gegenstände auf der Treppe stehen. So lässt sich vermeiden, dass der Lift während der Fahrt anhalten muss, weil er ein Hindernis erkennt.

Vorteile und Nachteile eines Stehlifts

  • Stehlifte sind relativ schmal und deshalb gut für enge Treppen geeignet.
  • Die Treppe bleibt für andere Bewohner des Hauses mühelos begehbar.
  • Die Plattform des Stehliftes lässt sich (elektrisch) hochklappen, sodass der Parkplatz für den Stehlift nur wenig Raum einnimmt.
  • Stehlifte können inner- und außerhalb des Hauses eingesetzt werden.
  • Per Fernbedienung können sie vom Nutzer „gerufen“ werden.
  • Stehlifte sind gelenkschonend. Die Beförderung im Stehen schont Hüften und Knie. Mühsames Aufstehen und Hinsetzen entfällt.
  • Stehlifte vermeiden Kreislaufprobleme, wie sie manche Menschen beim Hinsetzen/Aufstehen haben.
  • Wer einen Stehlift nutzt, muss noch sicher stehen und die Balance halten (gestützt durch Armlehnen und Gurt) können.
  • Stehlifte sind Maßanfertigungen und daher teurer als herkömmliche Standard-Treppenlifte.
  • Die Deckenhöhe im Haus bestimmt, ob die Installation eines Stehlifts möglich ist.

Fahren Sie die verschiedenen Treppenliftsysteme auch Probe

Vor der Anschaffung eines Stehlifts sollten Sie sich die unterschiedlichen Modelle nicht nur genau ansehen, sondern auch ausprobieren.

Manche Menschen fühlen sich unwohl dabei, stehend die Treppe herauf- und herunterzufahren. Für andere kann es hingegen genau die richtige Liftvariante sein, um sich wieder selbstbestimmt im eigenen Zuhause zu bewegen und damit länger zuhause wohnen bleiben zu können.

Voraussetzungen für einen Stehlift

Ob ein Stehlift infrage kommt, hängt nicht nur von den Nutzer-Bedürfnissen und den Kosten ab, sondern auch von den baulichen Voraussetzungen: Auf die (Decken-)Höhe kommt es an.

Ist sie zu tief, häufig auch durch Deckenstürze, kann das ein Ausschluss-Kriterium für den Einsatz eines Stehliftes sein. Die Decke muss nämlich hoch genug sein, damit sich die Nutzer den Kopf nicht anstoßen, während sie stehend transportiert werden.

Für viele Modelle ist ein Deckenhöhe von mindestens 2,25 Meter in der oberen Etage notwendig.

[attention type=green]

Grafik: Deckensturz entscheidet über den möglichen Einbaus eines Stehlifts

[/attention]

Ist ein Deckensturz vorhanden, der die Deckenhöhe deutlich verringert, kann das den Einbau eines Stehliftes verhindern. Der Nutzer sollte während der Fahrt nämlich nicht den Kopf einziehen oder zur Seite neigen müssen – das würde ein Sicherheitsrisiko bergen. Ob die Deckenhöhe ausreichend ist oder nicht, beurteilt der Treppenlilft-Fachmann bei der Besichtigung vor Ort.

Checkliste: Gebrauchten Stehlift mieten oder Stehlift kaufen?

Vor der Miete bzw. dem Kauf eines gebrauchten Stehliftes gilt es jedoch folgende Überlegungen anzustellen:

  • Hat Ihre Treppe Standardmaße (gerader Verlauf, ausreichende Breite)?
  • Wird der Stehlift wirklich nur zeitweise gebraucht?
  • Ist der Stehlift die ideale Treppenlift-Form für die Beweglichkeit der Bewohner?

Wenn Sie alle drei Fragen mit „Ja“ beantworten, kann die Miete eines gebrauchten Lifts in Ihrem Fall sinnvoll sein. Bei kurvigen Treppenverläufen und bei zeitlich unbestimmter Nutzung ist jedoch der Kauf eines individuell angepassten Stehlifts oder alternativ eines Kurvenlifts häufig die bessere Variante.

Zuschüsse für den Stehlift

Der Staat und unterschiedliche Gesundheitsträger stellen Fördermittel für die Anschaffung eines Treppenlifts zur Verfügung. Informieren Sie sich frühzeitig bei den unterschiedlichen Anlaufstellen, ob eine Unterstützung für einen Stehlift möglich ist:

  • Pflegekasse: Sie oder Ihr pflegebedürftiger Angehöriger erhalten für barrierefreie Umbauten im Haus, darunter auch Hilfsmittel wie Treppenlifte, bis zu 4.000 Euro, wenn der Bedarf unter bestimmten Voraussetzungen von der Pflegekasse genehmigt wurde.
  • KfW-Förderbank: Die KfW-Förderbank vergibt für den altersgerechten Umbau entweder einen Zuschuss von bis zu 6.500 Euro oder ein zinsvergünstigtes Darlehen.
  • Förderbank des Bundeslands, in dem Sie oder der Betroffene wohnen: Nachfragen lohnt sich.
  • Berufsgenossenschaft: Hier können Sie nach Unterstützung eines Treppenlifts im Falle eines Arbeitsunfalls nachfragen.

Wer sich für den Einbau eines Treppenliftes entscheidet, sollten stets dafür sorgen, dass keine Gegenstände auf der Treppe stehen. So kann man vermeiden, dass der Lift während der Fahrt anhalten muss, weil er ein Hindernis erkennt. Denn muss der Lift die Fahrt unterbrechen, sind die Nutzer mitten auf der Treppe „gefangen“ und brauchen evtl. jemanden, der das Hindernis für sie beseitigt. Sie haben bereits bewertet. Erstelldatum: 7102.80.11|Zuletzt geändert: 0202.21.1

Источник: https://www.pflege.de/barrierefreies-wohnen/treppenlift/stehlift/

Stehlifte: Preise & Kosten vergleichen – Gebraucht, Neu, Mieten

Stehlifte

Stehlifte sind eine Kreuzung aus Sitz- und Plattformlift. Sie verfügen über eine kleine Plattform, die wenig Platz wegnimmt, aber eine sichere Standfläche bietet.

Ein Stehlift nimmt weniger Raum ein als andere Treppenlifte. Er ist meist günstiger als ein Plattformlift, aber ebenso sicher.

Besonders geeignet ist der Stehlift für Personen, die auf Grund ihrer körperlichen Einschränkungen nur schlecht sitzen, bzw. aufstehen können.

Neben den klassischen Treppenlift-Formen des Sitz- und Plattformlifts gibt es Stehlifte. Sie sind eine Kreuzung beider Varianten. Technisch entspricht der Stehlift am ehesten dem Sitzlift.

Statt einer Sitzfläche bietet er jedoch eine kleine Plattform, auf der man stehen kann.

Geeignet ist der Stehlift für Personen, die Mobilitätseinschränkungen besitzen, aber keine Probleme beim Stehen haben.

Preise und Kosten

Ein Stehlift ermöglicht älteren Menschen ein neues Lebensgefühl. Die Anschaffungskosten sind von vielen verschiedenen Faktoren abhängig, so dass der Lift je nach Ausstattung und Anpassung deutlich günstiger oder teurer sein kann als vorher gedacht.

Preis beeinflussende Faktoren

Die Kosten für einen Stehlift setzen sich aus vielen verschiedenen Faktoren zusammen. Hier kommt es unter anderem darauf an für welches Modell man sich entscheidet, welcher Antrieb benötigt wird und über welche Zusatzausstattung der Lift verfügen soll.

Desweiteren berechnet sich der Preis auch nach der zu überwindenden Höhe und der Tragfähigkeit. Zudem muss der Lift an die bauliche und persönliche Situation des Kunden angepasst werden. Grundsätzlich gilt also: Ein Stehlift ist in den meisten Fällen eine Maßanfertigung.

Zusammengefasst treiben also die folgenden Faktoren den Gesamtpreis weiter in die Höhe:

Nr.

Kostenfaktoren

1.Komplexität und Neigungswinkel der Treppe
2.Anzahl der Treppenstufen
3.Aufwand bei der Installation
4.Zu überwindende Höhe
5.Zusatzausstattung und Optik
6.Wetterfestigkeit bei Außeninstallation
7.Belastbarkeit und Tragfähigkeit
8.Fahrgeschwindigkeit
9.Anzahl der Haltepunkte
10.Art des Antriebs (Elektromotor, Traktionsantrieb, Zahnstangenantrieb / Zahnradantrieb)

Die genannten Faktoren sorgen so dafür, dass Hersteller im Allgemeinen keine pauschale Preisauskunft geben können. Zum aktuellen Zeitpunkt liegt die durchschnittliche Preisspanne für einen Stehlift über eine Etage bei rund 5.000 bis 10.000 Euro. Gebrauchte Modelle sind schon für unter 3.

000 Euro zu haben, allerdings gilt hier genau darauf zu achten, ob sich das Modell überhaupt eignet. Bei dem Kauf eines neuen Stehliftes kann ein Hersteller erst nach einer Besichtigung vor Ort einen Kostenvoranschlag abgeben. Zudem sollte man sich bereits im Vorfeld darüber Gedanken machen, ob der Stehlift auch über eine spezielle oder angepasste Ausstattung verfügen muss.

So kann der Hersteller ein perfekt auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot erstellen.

Anschaffungskosten

Ein Stehlift ermöglicht einen barrierefreien Zugang oft ohne umfangreiche Umbaumaßnahmen des Wohnumfeldes. Er kann innerhalb kürzester Zeit installiert werden und ist in der Anschaffung günstiger als herkömmliche Aufzüge. Mann sollte beim Kauf eines Stehliftes mit Kosten von mindestens 5.000 Euro rechnen.

Diese Preise sind marktüblich und nicht auf einen einzelnen Hersteller bezogen. Bei einem Einfamilienhaus mit 1 Etage und größeren Umbaukosten können schnell Preise von bis zu 10.000 Euro entstehen. Wird der Stehlift für einen Rollstuhlfahrer installiert, können bis zu 4.

000 Euro Zuschuss bei der Pflegeversicherung beantragt und geltend gemacht werden, wenn ein entsprechender Pflegegrad vorhanden ist.

Treppenlift zum Stehen und Sitzen

Der Preis eines Stehliftes hängt von verschiedenen Faktoren ab z.B. von der Belastbarkeit, von der Fahrgeschwindigkeit, von der Anzahl der Haltepunkte, von der Höhe, von der Art des Antriebs, vom Modell und von der Optik. Stehlifte für den Außenbereich sind verständlicherweise teurer als solche für den Innenbereich.

Die realen Anschaffungskosten lassen sich durch mehrere Kostenvoranschläge bei unterschiedlichen Lift-Herstellern -und Service-Anbietern sehr genau bestimmen. Eine unkalkulierbare Größe bleiben dagegen die Kosten für die erforderlichen Umbaumaßnahmen am Einfamilienhaus.

Sind größere Aushebungen am Einfamilienhaus notwendig, können zusätzliche Kosten entstehen. Informieren Sie sich deshalb vor dem Kauf eines Stehliftes über “alle” anfallenden Kosten und finanziellen Förderungen.

Neben dem Pflegekostenzuschuss für Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes, fördert die staatlich subventionierte KfW-Bank Maßnahmen zur Reduzierung von Barrieren mit günstigen Krediten bis zu 50.000 Euro.

[attention type=yellow]

Die Preise und Möglichkeiten der Individualisierung sind von Hersteller zu Hersteller sehr unterschiedlich. Pauschale Preisangaben wie einen Preis pro 1 Meter Höhe oder pro Treppenstufe gibt es nicht. Generell kann man sagen, je mehr Treppenstufen überwunden werden und je mehr Gewicht er transportieren mus, umso teurer ist er.

[/attention]

Pro zusätzlichem Meter sollte man mit mindestens 2.000 Euro Mehrkosten rechnen ohne Kosten für Umbauarbeiten.

Ein Stehlift, der an der Außentreppe angebracht wird, rund 2 Meter Schienenlänge besitzt, 2 Haltepunkte hat, sich über einen hydraulischen Antrieb bewegt und von einem Rollstuhlfahrer genutzt werden kann, sollte mit Montage mindestens 8.000 Euro kosten. Die Anschaffung ist kostenintensiv und sollte sorgfältig geplant werden.

Mit einem Preisvergleich über welcher-Stehlift.de lässt sich viel Geld sparen. Sie erhalten bei einer Anfrage bis zu drei kostenlose und unverbindliche Angebote von Stehlift-Anbieter aus Ihrer Region, die Sie in Ruhe und ohne Risiko vergleichen können.

Kosten für Wartung und Instandhaltung

Stehlifte sind emissionsarm, langlebig, leicht und platzsparend. Bei einem Stehlift muss nur alle 5 Jahre ein Öl- und Dichtungswechsel vorgenommen werden. Das dafür benötigte Material ist frei erhältlich und kostet rund 100 Euro. Für die fachmännische Umsetzung des Öl -und Dichtungswechsels sollte man mit Kosten von ca. 500 Euro rechnen.

Die Arbeitskosten für die Instandhaltung liegen bei ca. 1.000 Euro. In der Regel schließt man mit dem Lifthersteller, bei dem man den Stehlift kauft, einen Teil- oder Vollwartungsvertrag ab, um die Instandhaltung für den Zeitraum von fünf oder zehn Jahren zu regeln.

Die Kosten für die Wartung, Überprüfung, Reinigung, Schmierung, für Einstellarbeiten und den Austausch von Verschleißteilen wird dann meist pauschal geregelt.

Energiekosten

Die Energiekosten bei einem Stehlift setzen sich aus dem Verbrauch während Fahrten und Standby-Zeiten zusammen. Für einen Stehlift in einem Einfamilienhaus mit 1.500 Fahrten pro Jahr, d.h. zirka 4 Fahrten pro Tag sollte man mit Energiekosten von 200 kWh Standby-Strom und 100 kWh Fahrstrom rechnen.

Bei einem Strompreis von 0.26 €/kWh entstehen so jährliche Kosten von ca. 78 Euro. Plattformlifte in Einfamilienhäusern stehen zu 99 % der Zeit still.

Die Energiekosten hängen also primär davon ab, wie stark der Aufzug genutzt wird, ob der eingebaute Antrieb zur jeweiligen Nutzungssituation passt und welche Höhe der Stehlift überwinden muss. In der Regel werden mehr als 50 % des Stromverbrauchs bei Stehliften im Standby (Stillstand-Modus) verbraucht.

Um Energiekosten zu sparen sollte man beim Kauf darauf achten, dass LED-Lampen statt Halogen- oder Glühlampen verbaut werden und eine Timerfunktionen für Beleuchtung und Elektronik existiert.

Mieten oder Ratenzahlung

Viele Hersteller bieten auch die Möglichkeit den Stehlift zu mieten oder per Ratenzahlung monatlich abzuzahlen. Hier empfiehlt es sich die Preise der verschiedenen Anbieter ausführlich und in Ruhe miteinander zu vergleichen – das spart bares Geld.

Desweiteren kann es nicht schaden, wenn man auch mit seinem Bankberater über ein Finanzierungsmodell spricht. In einigen Fällen kann ein Bankkredit niedrigere Zinsen aufweisen als ein Kredit über den jeweiligen Lifthersteller.

Zudem sollte eine Begehung vor Ort und ein Kostenvoranschlag unverbindlich und kostenlos sein.

Treppenlifte vs. Stehlifte

Üblicherweise werden Sitzlifte und Plattformlifte als klassische Treppenlifte aufgefasst. Der Sitzlift ist in erster Linie für Personen konzipiert, die zwar mobilitätseingeschränkt sind, jedoch keinen Rollstuhl benötigen. Während der Fahrt sitzt man auf einem bequemen Sitz.

Die Schiene wird meist direkt auf den Stufen der Treppe befestigt. Sitzlifte gibt es für gerade und kurvige Treppen, sowie für innen und außen. Plattformlifte werden von Rollstuhlfahrern bevorzugt. Sie verfügen über eine große Plattform, die mit einem Rollstuhl befahren werden kann.

Ein umständliches Umsetzen entfällt so.

FotosQuelle: © ThyssenKrupp Encasa GmbH

Stehlifte sind eine Kreuzung aus Sitz- und Plattformlift. Sie sind kompakter als Plattformlifte und ähneln vom Auau her einem Sitzlift. Statt eines Sitzes wird jedoch eine Stehplattform montiert. Sie ist deutlich kleiner als die Plattform eines Plattformlifts.

[attention type=red]

Die Beförderung findet, wie bei den anderen Formen des Treppenlifts auch, entlang der Treppe statt. Damit dies risikolos geschieht, gibt es verschiedene Sicherungsmechanismen: Einen Bügel, eine Armstütze und häufig auch einen Gurt.

[/attention]

Stehlifte sind deutlich platzsparender als andere Treppenlifte und können daher auch in sehr engen Treppenhäusern, bzw. bei Treppen verwendet werden, die sehr enge Kurven aufweisen.

Vor- und Nachteile von Stehliften

Stehlifte sind für Personen geeignet, die zwar bewegungseingeschränkt, jedoch nicht auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Außerdem sollten Nutzer ausreichend sicher stehen können. Der Stehlift unterstützt den Nutzer durch diverse Sicherungssysteme dabei.

Besonders relevant ist der Stehlift für Personen, die nur schlecht sitzen bzw. wieder aufstehen können. Dies ist zum Beispiel bei Menschen der Fall, die ein steifes Kniegelenk besitzen.

Auch Menschen mit schwachem Kreislauf, können den Stehlift als angenehmer im Vergleich zum Sitzlift empfinden.

Der Stehlift nimmt nur wenig Platz ein. Er kann daher auch auf sehr engen bzw. kurvigen Treppen montiert werden. Die Treppe kann dabei meist auch parallel zu Fuß genutzt werden. Beim Nichtgebrauch lässt sich der Stehlift fast vollständig zusammenklappen.

Verglichen mit einem Plattformlift sind die Kosten des Stehlifts deutlich geringer. Sie liegen in etwa auf dem Niveau eines Sitzlifts, beginnen also bei etwa 4.000 Euro für einen Treppenlift an einer geraden Treppe. Nachteilig ist der geringere Komfort des Stehlifts.

Viele Menschen empfinden die Fahrt mit einem Sitzlift als angenehmer.

Funktionsweise von Stehliften

Auf den Stufen der Treppe werden eine bzw. mehrere Transportschienen montiert. Die Plattform des Stehlifts fährt auf dieser Schiene entlang des Treppenverlaufs.

Die Steuerung geschieht in der Regel direkt durch den Nutzer, zum Beispiel über eine Art Joystick in der Armlehne. Zusätzlich verfügen die meisten Modelle über eine Fernbedienung, bzw. Ruftasten zum Holen und Senden des Treppenlifts.

Die Plattform des Stehlifts ist rutschfest gestaltet und bietet so einen sicheren Halt.

[attention type=green]

Sensoren am Treppenlift überwachen die Fahrt vollautomatisch. Wird im Verlauf der Treppe ein Hindernis erkannt, so stoppt die Fahrt.

[/attention]

Der elektrische Antrieb des Treppenlifts wird während der Fahrt von Akkus gespeist, die an den Endpunkten automatisch wieder aufgeladen werden. Stehlifte können an geraden Treppen ebenso montiert werden wie an kurvigen Treppen.

Im Bedarfsfall kann ein solcher Treppenlift auch mehrere Etagen überwinden. Sollten Türen im Schienenbereich liegen, so lassen sich die Schienen des Lifts klappbar gestalten.

Kosten eines Treppenlifts

Die Kosten eines Treppenlifts sind individuell sehr unterschiedlich. Im Regelfall handelt es sich nämlich um Unikate bzw. Maßanfertigungen. Pauschale Preisauskünfte sind daher meist unmöglich.

Man kann allerdings sagen, dass Treppenlifte für gerade Treppen deutlich günstiger als solche für kurvige Treppen sind. Dies hängt mit den Fahrschienen zusammen.

Bei kurvigen Treppen müssen diese häufig individuell angefertigt oder zumindest individuell angepasst werden.

Treppenlifte für kurvige Treppen sind daher mindestens 50 Prozent teurer als Treppenlifte für gerade Treppen. Stehlifte sind im Preis mit Sitzliften vergleichbar. Die Preise beginnen daher bei rund 4.000 Euro für ein einfaches Modell auf einer kurzen und geraden Treppe.

Je nach baulicher Situation der Treppe und der individuell erforderlichen Ausstattung können die Kosten jedoch leicht auf das Dreifache steigen. Stehlifte sind damit aber im Regelfall immer noch deutlich günstiger als Plattformlifte. Deren Preise beginnen erst bei gut 8.

000 Euro.

Kosten sparen beim Kauf

Treppenlifte für gerade Treppen können gebraucht erworben oder gemietet werden. So lassen sich bis zu 50 Prozent der anfallenden Kosten sparen. Da Treppenlifte sehr haltbar sind, ist beim Gebrauchtkauf kein Qualitätsverlust zu befürchten. Eine kurzfristige Alternative ist die Miete.

Sie kommt insbesondere dann in Frage, wenn erkennbar ist, dass der Treppenlift nur für einen begrenzten Zeitraum benötigt wird. Bei kurvigen Treppen werden die Möglichkeiten des Gebrauchtkaufs bzw. der Miete meist nicht angeboten. Die Kosten der individuellen Anpassung sind der Grund hierfür.

Weitere interessante Beiträge

Источник: https://www.treppenlifto.de/stehlifte-55.html

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: