Stuhl reparieren: Aus alt mach neu

Mit Gratis-Anleitung: So hauchst du alten Möbeln neues Leben ein!

Stuhl reparieren: Aus alt mach neu

Bestimmt haben Sie auf dem Dachboden oder in der Werkstatt ein Möbelstück stehen, das Sie lange nicht mehr beachtet haben. Für den Sperrmüll zu schade, dient es heute vielleicht nur noch zum Auewahren von halbleeren Farbdosen oder Krimskram, den man eines Tages noch brauchen könnte.

Dass es sich lohnt, diese verborgenen Schätze neu zu entdecken, beweisen unsere drei Objekte (Schaukelstuhl, Couchtisch und Schrank). Jetzt heißt es: Aus alt mach neu! Nach der Schönheitskur mit Pinsel und Farbe können sie sich wieder sehen lassen.

Alte Möbel auffrischen: Was ist zu beachten?

Bevor Sie sich ans Sanieren bejahrter Möbel machen, sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie ohne professionelle Hilfe ihr Möbelstück auessern können.

Besonders bei antiquarisch wertvollen Stücken mit Shellackoberflächen oder aufwendigen Verzierungen, ist der Einsatz eines Profis oftmals Gold wert.

Handelt es sich jedoch um rustikale Bauernmöbel, Kommoden, Tische oder Stühle, sollten Sie mit etwas handwerklichem Geschick die Sanierungsarbeiten selbst in die Hand nehmen.

[attention type=yellow]

Sich gleich ans Abschleifen der alten Möbelstücke zu machen ist zudem keine besonders gute Idee. Bei größeren Sanierungsarbeiten bietet sich das Anlegen einer To-Do Liste mit einer Auflistung von benötigtem Werkzeug, Materialien und den durchzuführenden Arbeitsschritten an.

[/attention]

Ein Foto des Möbelstücks im Ursprungszustand ist nicht nur dem Vorher-Nachher Effekt dienlich, sondern erleichtert auch das richtige Zusammenbauen nach der Sanierung. Eine gründliche Vorarbeit erspart Ihnen Zeit und Ärger.

Projekt 1: Alten Schaukelstuhl renovieren

Neuen Schwung erhielt dieser Schaukelstuhl nicht nur durch den frechen Farbton Pink, sondern auch mit dem Pünktchenmuster auf der Sitzfläche, das ein Kissen symbolisiert. Der Schaukelstuhl in knalligem Pink sorgt nun im Wohnzimmer für Aufmerksamkeit.

Nicht immer kann man alte Oberflächen nur mit Schleifpapier behandeln. Wenn immer wieder neue Lackschichten aufgetragen wurden und einige schon abplatzen, müssen sie restlos entfernt werden. Dazu eignet sich ein chemischer Abbeizer (geeignet auch für Furniere), der die Farbe bis auf den Grund entfernt. Im Baumarkt finden Sie mehrere Abbeizer. 

Beim Abbeizen sollte man unbedingt mit Arbeitshandschuhen, Schutzbrille und Atemmaske arbeiten.

Danach wird das Objekt gründlich mit dem Schleifgerät von allen Seiten bearbeitet. 

Pinker Schaukelstuhl

© gamelover – stock.adobe.com

So sah der alte Schaukelstuhl vorher aus.

© Christian Bordes

Nachdem die Oberflächen mit dem Delta-Schleifer gründlich geschliffen wurden, werden Risse und Unebenheiten mit einer Acryl-Spachtelmasse ausgeglichen.

© Christian Bordes

Der vorbereitete Schaukelstuhl wird jetzt mit einer gut verlaufenden Vorstreichfarbe auf Alkydharzbasis gestrichen. Die Farbe trocknet innerhalb von sechs Stunden.

© Christian Bordes

Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, muss der gut angetrocknete Voranstrich noch einmal fein geschliffen werden (240er-Körnung). Danach den Schleifstaub gründlich abfegen und feucht nachwischen.

© Christian Bordes[attention type=red]

Zuerst lackiert man die feinen Streben der Stuhllehnen und des Untergestells mit einem Pinsel. Die große Sitzfläche wird am besten mit einer Mohairrolle lackiert.

[/attention]© Christian Bordes

Für das Punktraster der Sitzfläche haben wir eine Schabone aus Papier angefertigt. Die Punkte wurden mit einem Messerzirkel ausgeschnitten, das Papier mit Klarlack stabilisiert.

© Christian Bordes

Die aufgelegte Schablone mit Klebeband fixieren und mit Lack austupfen.

© Christian Bordes

Der alte Schaukelstuhl ist kaum mehr wieder zu erkennen!

Projekt 2: Makeover für den Couchtisch

Dieser Couchtisch wurde mit Politur und Glasplatte aufgewertet. Große Wirkung zeigt das kleine Tischchen mit seiner neuen Oberfläche aus schwarzer Samtfolie und eingefasster Glasplatte. Schöne Effekte entstehen durch die Spiegelung.

Um Holz einen intensiveren oder anderen Farbton zu verleihen, ohne die Maserung zu überdecken, kann man zu einer Lacklasur oder Beize greifen.

Während die Lacklasur sich wie ein Schutzfilm über das Holz legt, dringt die Beize in die Fasern ein und braucht noch einen zusätzlichen Anstrich.

Hierfür kann man einen Klarlack auftragen oder mit einer Ballenmattierung die edle, klassische Oberfläche alter Möbel erzielen.

Sowohl Beizen als auch Lasuren gibt es auf Wasserbasis. Die Vorarbeiten wie Wässern und Schleifen sind fürs Lasieren und Beizen gleich.

Tisch mit neuer Platte und neuem Anstrich

© Christian Bordes

Dieser alte Fliesentisch muss dringend aufgemöbelt werden.

© Christian Bordes

Böse Überraschung beim Entfernen der Fliesen von der Tischplatte – sie saßen bombenfest. Hier mussten wir mit Hammer und stumpfem Stechbeitel hantieren. Vorsicht bei der Schlagarbeit, denn die Innenkanten sollen unbeschädigt bleiben.

© Christian Bordes

Der filigrane Rahmen und die Beine des Tischs werden per Hand mit Schleifpapier von der alten Schellackpolitur befreit. Immer in Maserrichtung arbeiten.

© Christian Bordes[attention type=green]

Das so freigelegte, rohe Eichenholz muss vor der Neubehandlung gewässert und nachgeschliffen werden (wichtig für die Öffnung der Poren!).

[/attention]© Christian Bordes

Um den Eichenholzton zu vertiefen, wird das Holz mit einer hellen Eichenbeize eingestrichen. Die Beize muss nass in nass verarbeitet werden.

© Christian Bordes

Ist die Beize getrocknet, einen Schnellschliffgrund auftragen.

© Christian Bordes

Mit einem fusselfreien Tuch die Ballenmattierung auftragen und in einem Arbeitsgang gleichzeitig polieren.

© Christian Bordes

Als schützenden Untergrund für die Glasplatte wird eine schwarze d-c-fix- Samtfolie auf die Tischplatte geklebt.

© Christian Bordes

Große Wirkung zeigt dieses kleine Tischchen mit seiner neuen Oberfläche aus schwarzer Samtfolie und eingefasster Glasplatte. Schöne Effekte entstehen durch die Spiegelung.

Projekt 3: Alter Schrank mit neuem Look

Der kleine Schrank zeigt sich in den Tönen Aubergine und grünem Innenleben in einem völlig neuen Gewand. Der Clou der Lackierung der Schranktüren sind die feinen Streifen, abwechselnd in seidenmatt und in hochglänzend. Kontraste setzt das Grün.

Schrank mit feinen Streifen

© Christian Bordes

Mit ein paar Handgriffen verleihen wir diesem in die Jahre gekommenen Möbelstück ein frisches Aussehen.

© Christian Bordes

Die Oberflächen des Schranks waren mit einigen Schichten Ölfarbe lackiert. Diese müssen mit einem Schwingschleifer erst grob und dann fein abgeschliffen werden.

© Christian Bordes[attention type=yellow]

Damit die Endlackierung besser deckt, wird der weiße Voranstrich bereits mit dem dunkelroten Endton vermischt. Vorher alle Ecken und Kanten mit dem Pinsel bearbeiten und die Flächen mit der Rolle streichen.

[/attention]© Christian Bordes

Der getrocknete Voranstrich wird jetzt mit feinem Schleifpapier zwischengeschliffen und gesäubert. Danach kommt die Hauptlackierung. Wir haben den Korpus des Schranks mit einem Hochglanzlack bearbeitet und die Türen mit Seidenglanzlack gestrichen, damit wir später hochglänzende Streifen daraufsetzen konnten.

© Christian Bordes

Die getrockneten Seidenglanztüren werden mit 5 cm breiten Klebeband in gleichmäßigen Abständen abgeklebt. Hierzu eignet sich besonders gut das Tesa- Packband. Die Kanten fest andrücken, so bekommen Sie saubere, scharfe Ränder.

© Christian Bordes

Kippen Sie sich etwas Hochglanzlack in die Dosierwanne und benetzen die Lackrolle gleichmäßig mit Farbe. Gut auf der Oberfläche verteilen.

© Christian Bordes

Bevor der Lack angetrocknet ist, die Klebebänder vorsichtig entfernen. So entstehen weiche Übergänge.

© Christian Bordes

So sieht das Schränkchen nach der Behandlung aus.

Wer mit der Lackierarbeit nicht in einem Zug fertig wird, muss, um später weiterarbeiten zu können, Pinsel und Rolle nicht unbedingt auswaschen oder neues nehmen. Hier gibt es einen kleinen Trick für die Überbrückungszeit:

Stellen Sie den Pinsel in ein Glas mit Wasser und fixieren den Stil des Pinsels mit Klebeband so, dass er nicht mit den Borsten auf den Boden stößt, damit sie nicht krumm werden.

Die farbgetränkte Lackierrolle wird in einen Plastikbeutel gesteckt und stramm mit Gummi- oder Klebeband luftdicht verschlosssen.

[attention type=red]

So kann die Farbe nicht eintrocknen, und Sie können mit der Rolle am nächsten Tag gleich weiterarbeiten.

[/attention]

Interessante Themen zum Weiterlesen: 

Источник: https://selbermachen.de/wohnen/moebel/moebel-restaurieren-aus-alt-mach-neu

Stuhlgeflecht reparieren

Stuhl reparieren: Aus alt mach neu

Ein defektes Stuhlgeflecht kann man mit den geeigneten Materialien recht gut selbst reparieren. Den alten Bugholzstuhl haben wir bei dieser Gelegenheit gleich neu lackiert. Die Reparatur des Stuhlgeflechts ist uns auch ohne Fachkenntnisse auf Anhieb gelungen. Die Anleitung zeigt, wie Sie das auch schaffen …

Stuhlgeflecht reparieren

Prüfen Sie vor der Reparatur des Stuhgeflechtes, ob es sich um echtes Rohrgeflecht oder Fertig-Geflecht handelt: Erst beim Blick von unten zeigt sich, ob eine Matte verspannt oder Flechtrohr durch Löcher verwoben wurde.

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Um das alte Geflecht abzulösen, müssen Sie das in der Stuhlnut eingeleimte Splintpeddig mit warmem Wasser einweichen.

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Das Peddigrohr gegebenenfalls vorsichtig mit einem scharfen, schmalen Cuttermesser außen entlang einschneiden.

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Versuchen Sie etwa 30 Minuten nach dem Nässen, das Splintpeddig mit einem schmalen Beitel am Stoß herauszuhebeln.

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Ggf. nachwässern und schrittweise das keilförmig geschnittene Rohr heraushebeln. Um Schäden am Gestell zu vermeiden, sollten Sie dabei ein flaches Holz unter den Beitel legen!

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Dann schneiden Sie das Sitzgeflecht auf und ziehen es aus der Nut heraus.

Praxistipp: Nutzen Sie den alten Splintpeddig als Muster für die Neubestellung!

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Die Nut muss von Leim- und Flechtrohrresten befreit werden. Hierzu den Beitel senkrecht schabend durch die Nut ziehen.

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Da das Gestell schon deutliche Abnutzungsspuren zeigte und neu lackiert werden sollte, haben wir alle Lackflächen mit einem Kombi-Schleifschwamm angeschliffen.

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Praxistipp: Damit die Nut nicht lackiert wird, den alten Splintpeddig mit Paketklebeband umhüllen und wieder einsetzen.

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Stuhl entstauben und sorgfältig – am besten mit dem Sprühgerät – zwei bis dreimal lackieren.

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Das Geflecht rundum mit etwa 5 cm Zugabe zuschneiden, nur kurz in Wasser eintauchen und mindestens 30 Minuten weichen lassen. Das Stuhlgeflecht nach dem Tauchen trocken ruhen lassen. Nur feucht, nicht tropfnass verarbeiten!

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren [attention type=green]

Nun geben Sie wohldosiert Holzleim an beide Flanken der Nut. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie bereits etwa 15 schmale Keile mit abgerundeter Keilspitze vorbereitet haben.

[/attention] Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Richten Sie das gut durchgezogene Geflecht symmetrisch auf dem Rahmen aus.

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Mit den Keilen treiben Sie nun vorsichtig das Geflecht in die Nut. Die abgerundeten Spitzen verhindern, dass die Rohrschienen abknicken.

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Nun erneut abschnittsweise Leim auf das in die Nut getriebene Geflecht geben. Beginnen Sie mittig unter der Rückenlehne.

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Drücken Sie das Splintpeddigrohr ein – der Anfang ist etwas fummelig.

Praxistipp: Bei engen Nut-Radien sollte auch das Splintmaterial vorher angefeuchtet werden!

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Den Peddigkeder mit dem Kunststoffhammer einschlagen. Die Keile dabei Stück für Stück entnehmen.

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Am Anstoß den Keder mit dem Seitenschneider durchtrennen und einschlagen.

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Manchmal ist es nötig, mehr Kraft auszuüben, um das Rohr tief in die Nut zu treiben. Hierzu sollten Sie verschiedene Hölzer bereithalten. Gerade unter der Lehne kommt man mit dem Hammer allein nicht sehr weit.

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Praxistipp: Ein senkrechtes Schlagholz hilft bei widerspenstigen Stellen!

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Mit einem scharfen, schmalen Cuttermesser schneiden Sie dann das Geflecht von außen entlang dem Splintpeddig vorsichtig ab.

Foto: sidm / KEH Stuhlgeflecht reparieren

Austretenden Leim sofort mit einem Lappen und warmem Wasser entfernen. Den Leim und das Geflecht einen Tag trocknen lassen, ehe Sie den Stuhl wieder wie gewohnt nutzen können.

Foto: sidm / KEH

[attention type=yellow]

Der Thonet-Stuhl ist der wohlbekannte Klassiker des Kaffeehaus-Stuhls: Sein gebogener Holzrahmen und das filigrane Stuhlgeflecht sind immer noch stilbildend. Aber auch viele andere Hersteller bieten Bugholzstühle mit Rohrgeflecht als Sitzfläche an.

[/attention]

Obwohl das Material vergleichsweise haltbar und stabil ist, spitzen Punktlasten kann Rohrgeflecht kaum standhalten: Wer sich unbedacht auf den Stuhl stellt oder über dem Geflecht einen schweren Gegenstand (Hammer, Vase, ..

.) fallen lässt, stößt schnell ein Loch ins Rohrgeflecht. Die Anleitung oben zeigt Schritt für Schritt, wie Sie das Stuhlgeflecht reparieren und den Bugholzstuhl mit einem neuen Fertiggeflecht bespannen.

 

Stuhl mit Fertiggeflecht bespannen

Checkliste Werkzeug

  • Cuttermesser
  • Hammer
  • Pinsel
  • Seitenschneider
  • Stechbeitel

Fertiggeflecht wird als Mattenware geliefert, echtes Flechtrohr müssen Sie selbst durch Ösen am Stuhl stecken und von Hand flechten – das ist sehr arbeitsintensiv. Wir zeigen daher hier die einfachere Variante, die auch von wenig erfahrenen Heimwerkern zu leisten ist.

Wir haben das Flechtmaterial vom Rattan House (www.peddigrohr.com) erhalten, einem Fachgeschäft mit Onlineshop:

  • Das Thonet Achteck-Wabengeflecht natur (hier mit Schale und 45 cm breit; Artikelnummer 0.FGWN45THONET) kostet als Rollenware pro Meter knapp 45 Euro und reicht hier für zwei Stühle aus.
  • Das konisch geschnittene Splintpeddig (6 x 4 x 3 mm, 2 Meter lang; Artikelnummer 0.SP6-4-3) kostet 2,38 Euro.
  • Die Keile haben wir selbst geschnitten und geschliffen.
  • Praxistipp: Verwenden Sie nur hochwertige Materialien, sonst ist die Haltbarkeit des reparierten Stuhls gefährdet – das wäre schade um die viele Handarbeit, die Sie in die Reparatur des Stuhlgeflechts investiert haben!

Einfach

25 – 100 €

1-2 Tage

N/A

Quelle: selbst ist der Mann 8 / 2016

Stühle müssen was aushalten. Besonders, wenn Kinder im Spiel sind. An die Reparatur eines wackeligen Stuhls wagen sich jedoch nur wenige. Dabei ist es gar nicht so schwer. Sehen Sie selbst!

Stuhl reparieren

Entfernen Sie zunächst das Sitzpolster. Es ist meist von unten mit der Zarge verschraubt.

Stuhl reparieren

Alle Teile haben ihre Position. Daher sollten Sie sie vor der Demontage eindeutig beschriften

Stuhl reparieren

Einhandzwingen auf Auseinanderdrücken umstellen und Verbindungen auseinanderstemmen

Stuhl reparieren

Eventuelle Eckversteifungen mit dem breiten Beitel lockern und ebenfalls heraustrennen

Stuhl reparieren

Frischer Leim verbindet sich mit dem Holz nur, wenn Sie den alten mit dem scharfen Beitel …

Stuhl reparieren

… abkratzen. Besonders alte Leimtropfen verhindern, dass sich Verbindungen fugenlos schließen

Stuhl reparieren

Abgebrochene oder brüchige Dübel müssen raus. Die Dübellehre positioniert und führt den Bohrer

Stuhl reparieren

Auch glatte Rundstäbe taugen nicht als Dübel. Nur die Riffelung erlaubt sicheres Verleimen

Stuhl reparieren [attention type=red]

Spalten und Fehlstellen mit 2-Komponenten-Klebespachtel leimen. Nur wenig Harz und Härter …

[/attention] Stuhl reparieren

… im Verhältnis 1:2 anmischen. In die Dübellöcher geben und an der Zargenstirnseite auftragen

Stuhl reparieren

Verleimen in drei Schritten: 1. die Rückenlehne, 2. das Vorderteil, 3. beide zusammenfügen

Stuhl reparieren

Dass Kleber austritt, ist durchaus wünschenswert. Allerdings sofort mit Lösungsmittel abwischen

Stuhl reparieren

Hier sehen Sie den dritten Verleimschritt: Vorderund Rückenteil mit den Seitenzargen verbinden

Stuhl reparieren

Den Stuhl beim Verleimen auf eine ebene Fläche stellen und die Beine darauf ausrichten. Nach Aushärten Polster montieren

Holzstuhl reparieren

Die mit Heißkleber und Schrauben befestigten Aufdoppelungen unter dem Sitz mit seitlichen Keilen demontieren.

Holzstuhl reparieren

Alten Kleber mit Beitel und Schleifpapier von den Beinen entfernen. Das reduziert ein wenig deren Umfang.

Holzstuhl reparieren

Auch aus den Beinlöchern in Sitz und Aufdoppelungen den alten Kleber entfernen. Dabei hilft die Heißluftpistole.

Holzstuhl reparieren [attention type=green]

Kleber in die Beinlöcher geben, Beine einstecken. Die ausgehärteten Reste mit Beitel und Schleifpapier entfernen.

[/attention] Holzstuhl reparieren

Klebespachtelverbindung der Lehne mit zwei Schrauben pressen; senkrecht durch den Sitz bis in die Lehne vorbohren.

Ein wackeliges Stuhlbein oder ein zerschlissenes Polster sind noch kein Grund, einen Stuhl auf den Müll zu werfen: So reparieren Sie einen klassischen Polsterstuhl …

Einen Stuhl zu reparieren, der das gesamte Lebendgewicht eines ausgewachsenen Menschen sicher tragen soll, flößt Respekt ein.

Zu schmerzhaft wirkt offenbar die Vorstellung, damit unverhofft und schmerzhaft zu Boden zu gehen.

Aber mit dem richtigen Werkzeug und moderner Klebertechnologie ist es eigentlich kein Problem, auch eine umfangreichere Stuhl-Reparatur nachhaltig und sicher auszuführen.

 

Wollen Sie einen Stuhl reparieren, brauchen Sie weder viel Fachwissen, noch eine große Werkstatt.

Alles, was Sie zum Reparieren eines wackeligen Stuhls benötigen, ist in einem halbwegs ausgestatteten Werkzeugkeller zu finden – die wesentlichen Arbeitsschritte beim Stuhl reparieren sind oben in der Bauanleitung Schritt für Schritt beschrieben. und die besten Schreiner-Tipps gibt es hier gratis dazu:

  • Stuhl vor dem Verleimen komplett demontieren – nur so gelangen Sie an alle Verbindungsstellen.
  • Beim Trennen lockerer Zargenecken-Verbinder mit dem Beitel ist Kraft nötig. Legen Sie möglichst ein Stück Pappe unter, um Kratzer zu vermeiden.
  • Achten Sie auf saubere und stabile Klebeflächen: Alte, lose Leimreste unbedingt entfernen.
  • Beim Dübelausbohren ist es wichtig, das alte Loch genau zu treffen. Sonst passt beim Zusammenbau das Gegenstück nicht. Beim Zielen hilft eine Dübellehre mit verstellbarem Anschlag, die obendrein den Bohrer führt.
  • Zwei-Komponenten-Klebespachtel ersetzt an denjenigen Verbindungen den Holzleim, wo zugleich Ritzen oder Ähnliches gefüllt werden müssen.
  • Für geraden Sitz: Sind alle Stuhlbeine verleimt, richten Sie diese so aus, dass alle den Boden berühren!

 

Ein anderer Fall: Lehne ab, Beine locker! Der massive Holzstuhl war ein Industrieprodukt – wie es zu tausenden in Möbelhäusern und baumärkten zu kaufen ist –, dessen heißkleberfixierte Beine nach kaum zwei Jahren wackelten.

Auch der Zapfen, an dem die Lehne im Sitz steckt, war abgebrochen. Da nach Entfernen der Kleberreste die Teile nicht mehr genau passten, wurde mit Klebespachtel ausgeglichen.

Wichtig: Beine vor Aushärten des Klebers mit Hilfe einer aufgelegten Platte ausrichten, damit der Holzstuhl später nicht auf dem Boden wackelt.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge

Источник: https://www.selbst.de/stuhlgeflecht-reparieren-47303.html

Stuhl reparieren: Aus alt mach neu

Stuhl reparieren: Aus alt mach neu

Die besten Aufwärmübungen für jedes Training

Ein alter Holzstuhl lässt sich mit ein paar einfachen Handgriffen im Nu reparieren . Wir zeigen Schritt für Schritt, wie Sie dabei vorgehen können. Ihr Keller bietet noch den einen oder anderen alten Schatz an Flohmarktfunden oder Erbstücken? Leider sind diese nicht mehr intakt?

Schraubstock restaurieren aus alt mach neu – Продолжительность: 19:01 World of Electronics 7 847 просмотров. Alte Sichel wieder flott machen

Источник: https://pressfrom.info/de/lifestyle/wohnen/-104084-stuhl-reparieren-aus-alt-mach-neu.html

Stuhl reparieren

Stuhl reparieren: Aus alt mach neu

Ihr kennt es alle, erst knistert und knarrt der Küchen- oder Esszimmerstuhl und dann wird er wackelig. Danach dauert es nicht mehr lange bis sich die einzelnen Verbindungen lösen und die Zapfen aus den Schlitzen herauskommen.

Spätestens jetzt sind solche Stühle immer wieder die Ursache für schwere Unfälle, insbesondere wenn sie während der Hausarbeit als Leiterersatz missbraucht werden.

Mit etwas Geschick kann aber jeder Heimwerker einen solchen Stuhl schnell reparieren.

Etwas Leim und die Sache ist geritzt – Denkste!

Auch Laien versuchen sich regelmäßig bei der Reparatur von Stühlen. Die Meisten wissen wie es da so läuft. Man schaut wo die Zapfen aus den Schlitzen treten, spritzt etwas Leim in die Schlitze und drückt alles wieder zusammen. Der eine oder andere presst das Ganze zumindest noch einige Stunden zusammen, aber auch das macht nicht jeder.

Die Folge kennt der Heimwerker, nach einer Woche, spätestens nach einem Monat ist der Stuhl wieder genauso im Eimer wie vorher. Oft hat man jetzt noch mehr Probleme weil aufgrund des vielen oder falschen Klebers die Teile gar nicht mehr so recht passgenau sind..

Stuhl reparieren- wie macht man es richtig

Das Reparieren eines Stuhles ist im Grunde recht einfach und in wenigen Sätzen erklärt:

1. Den Stuhl soweit wie möglich zerlegen. Alles was auch nur etwas lose ist muss aus der Verbindung gelöst werden. Ein Gummihammer leistet hier gute Dienste, im Video seht ihr wie es praktisch läuft. Nur Verbindungen, die wirklich fest sind und auch dem Gummihammer widerstehen, können so belassen werden.

Das Ganze ist wichtig, da der Stuhl nur dann halten wird, wenn alle Verbindungen halten und es dadurch zu keinen Belastungen/Bewegungen zwischen den Holzteilen kommt.

[attention type=yellow]

2. Nachdem alle Teile gelöst sind, müssen diese unbedingt von den alten Kleberesten befreit werden. Und zwar Zapfen, Schlitze und alle anderen Klebeflächen die wieder verklebt werden müssen.

[/attention]

Das ist zum einen dafür wichtig damit alle Teile auch wieder passgenau zusammenpassen, aber auch dafür dass diese überhaupt mit Holzleim geklebt werden können.

Holzleim hält nämlich nur auf Holz und nicht auf Leim!

Das Entfernen der alten Klebereste kann unter Umständen schon etwas anstrengend werden, insbesondere in den Schlitzen. Hier müsst ihr unter Umständen mit einen Schraubenzieher und Stechbeitel an das Werk gehen.

Auch eine grobe Raspel und Feile kann oft gute Dienste tun, insbesondere an den Zapfen. Im Video seht ihr wie ich dies beispielsweise oft mache. Je nach Kleber und Klebestärke ist manchmal mehr kratzen als schleifen angesagt.

Die letzten Reste kann man oft ganz gut mit eine Deltaschleifer wegnehmen.

Stuhl zerlegen Alle Klebeflächen säubern Verkleben und verspannen

3. Sind alle Teile des Stuhls gesäubert, sollte man zunächst alle Stuhlteile mal trocken ohne Kleber zusammenbasteln. Zum einen um zu schauen ob wirklich alles passgenau ist und zum anderen um sich noch mal in Erinnerung zu rufen wie was in welcher Reihenfolge zusammengehört, das kann nämlich in der Praxis schon mal vergessen werden

Источник: https://www.tueftler-und-heimwerker.de/wackeligen-stuhl-selbst-reparieren/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: