Treppenraupen

Treppenraupen für alle gängigen Rollstuhlmodelle bei Matzka

Treppenraupen

Treppenraupe Standard

Für Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, sind spezielle Hilfsmittel für die Bewältigung von Stufen ein enormer Zugewinn an Lebensqualität. Mit unseren Treppenraupen können Sie im Innen- sowie Außenbereich mit nahezu jedem Rollstuhlmodell Treppen aktiv überwinden und sich sicher und ohne eigene Kraftauringung von A nach B bewegen.

Mobile Liftsysteme für Rollstuhlfahrer

Eine Treppenraupe dient dem Ausgleich einer Mobilitätseinschränkung, da sie Rollstuhlfahrern die Möglichkeit bietet, Treppen ohne barrierefreien Zugang zu überwinden. Ob in öffentlichen Gebäuden oder in den eigenen vier Wänden – mit einer unserer Treppenraupen finden Sie zu einem Maximum an Selbstständigkeit.

Bis zu einer Treppensteigung von 35° lassen sich die einfach bedienbaren Treppenliftmodelle für Rollstühle unkompliziert nutzen. Je nach Anwendungsbereich führen wir Modelle zur Bedienung durch eine Hilfsperson oder als Selbstfahrer-Variante.

Auch das Stehenbleiben mitten auf einer Treppe sowie eine einfache Manövrierung auf den Treppenabsätzen werden von einigen Ausführungen gewährleistet.

Ob manueller oder elektrischer Rollstuhl: maximale Flexibilität mit Treppenraupe

Mit den Treppenraupen unseres Sortiments erklimmen Sie im Nu und ohne persönliche Anstrengung die Stufen zu Ihrer Wohnung oder Pflegeeinrichtung.

Dabei führen wir Modelle, die sich wahlweise zusammenklappen und im PKW transportieren lassen wie solche mit integrierter Auffahrrampe und praktischen Sicherheitsgurten – wie das exklusive Modell Public von Weigl, das sich seit vielen Jahren als unentbehrlich in öffentlichen Gebäuden erwiesen hat.

Die sicheren Beförderungslösungen sorgen für eine maximale Sicherheit und verfügen über patentierte Steigsysteme für nahezu alle Rollstuhlvarianten – ob elektrisch oder manuell betrieben. Sie haben Fragen rund um unsere unterschiedlichen Modelle? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf – wir helfen Ihnen gerne weiter!

Vorteile / Besondere Details / Bilder

  • Für gerade Treppen geeignet
  • Innen wie außen einsetzbar
  • Schafft Steigungen bis 35°
  • Leichtes Verstauen, wenn nicht im Einsatz
  • Passt zu fast allen Rollstühlen
  • Robuste, langlebige Konstruktion
  • passt zu fast allen Rollstühlen mit Schubgriffen 
  • trägt 130 kg Gewicht bis zu 30 Etagen hoch 
  • langlebige Raupenbänder greifen sicher auf den Treppenstufen 
  • passt zusammengeklappt in jeden PKW-Kofferraum 
  • Bedienung nur durch autorisierte Personen möglich 
  • inkl. wiederaufladbarer Batterie und Ladegerät
  • Für Kinder-Rollstühle steht eine einhängbare Junior-Plattform zur Verfügung!

Treppenraupe Stairmax

Die Selbstfahrer-Treppenraupe STAIRMAX ist eine einzigartige und kostengünstige mobile Lifthilfe für aktive Rollstuhlfahrer, die ein Befahren von geraden Treppen mit Absatz im eigenen Rollstuhl ohne Hilfe ermöglicht. Optische und bauliche Veränderungen im Treppenhaus sind nicht notwendig – daher sind auch keine Genehmigungen erforderlich.

Sämtliche Funktionen ergeben sich durch Einziehen und Ausfahren des Raupenantriebes unter dem adaptierten Rollstuhl.

Vorteile / Besondere Details / Bilder

  • Für ein Maximum an Selbstständigkeit
  • Schafft Steigungen bis 35 °
  • Innen wie außen einsetzbar
  • Müheloses Wenden auf dem Treppenabsatz mit den Treibrädern des Rollstuhls 
  • Fahren auf ebenen Wegstrecken mit dem Rollstuhl ohne Behinderung durch den darunter befestigten Treppenkuli 
  • Das selbsthemmende Schneckengetriebe ermöglicht ein sicheres Stehenbleiben mitten auf der Treppe 
  • Die Selbstfahrer-Treppenraupe ist mit Trockenbatterien ausgerüstet und wird mit einem mitgelieferten automatischen Ladegerät aufgeladen.

Treppenraupe Public

Die Treppenraupe PUBLIC transportiert alle Typen von manuellen oder elektrischen Rollstühlen über gerade Treppen! Sie bietet eine sichere, bequeme und wirtschaftliche Lösung, wo das Überqueren von Treppen ein Hindernis bedeutet und ist unentbehrlich in öffentlichen Gebäuden wie Schulen, Universitäten, Bahnhöfen, Museen etc. 

Nach Auffahren des Rollstuhles auf die Plattform wird diese elektrisch, durch Knopfdruck, in die notwendige Schräglage gebracht – ohne körperliche Anstrengung für die Bedienungsperson.

Vorteile / Besondere Details / Technische Daten

  • Verwendbar auf Innen- wie Außentreppen
  • Nur minimale Wartung nötig
  • Einsatz auch bei Stromausfall
  • Keine Genehmigungen erforderlich
  • Leichtes Manövrieren auf den Treppenabsätzen
  • Große Transportplattform geeignet für fast alle Rollstühle
  • Eingebaute, rutschfeste Auffahrrampe 
  • wiederaufladbare Batterie und Ladegerät im Lieferumfang enthalten 
  • Sicherheitsgurte für Rollstuhl und Passagier 
  • Breite Raupenbänder greifen sicher auf den Treppen
  • Die Raupenbänder greifen an allen Arten von Treppen unterschiedlichsten Materials
  • Die elektrisch wirkende Standbremse gibt beim Auffahren über die Laderampe sicheren Halt

Scalamobil

Scalamobil S30 mit IQ-Funktion:
Einfach sicher Treppensteigen im eigenen Rollstuhl

  • Mühelos Treppen überwinden
  • Steigt mit einer Batterieladung bis zu 300 Stufen
  • Geeignet für ein max. Gesamtgewicht von 160 kg
  • Schafft enge und gewendelte Treppen
  • Schont die Treppe dank intelligentem Steigsystem
  • Automatische Bremsen sorgen für größte Sicherheit
  • Passt an die meisten Rollstuhlfabrikate
  • Mit patentierter Sicherheitssensorik
  • Auch mit Schiebestuhl oder integrierter Sitzeinheit erhältlich

Ladegerät (Eingang) 90-240 V; AC Ladegerät (Ausgang) 24 V; DC Steiggeschwindigkeit 6-19 Stufen/min Reichweite (*) bis zu 300 Stufen max. zulässiges Gesamtgewicht 160 kg Gewicht und Maße der Einzelteile:  (*) Personen mit 70 kg Körpergewicht. Nach oben

Источник: https://www.matzka.at/treppenraupen.html

Treppenraupen – barrierefrei durchs Leben

Treppenraupen

Fachfirmen für Treppenlifte in Ihrer Region.

Wir finden die passenden Fachfirmen für Sie.

Funktionsweise der Treppenraupe

Treppenraupen werden auf zwei schmalen Raupenbändern geführt, wie sie in größerem Maßstab auch bei Panzern zum Einsatz kommen. Die Raupenbänder sind rutschfest und mit Noppen versehen, die einen sicheren Halt auf den Treppen garantieren. Der Rollstuhlfahrer fährt immer mit dem Rücken zur Steigung. 

Bei der Anschaffung sollten Sie vor allem auf die Treppensteigung, – breite und -führung achten. Das Treppenmaterial muss nicht berücksichtigt werden.

Um die Steigung zu ermitteln, erfragen Sie bei Ihrem Anbieter den speziellen Gradmesser für Treppen.

 In der folgenden Tabelle haben wir für Sie die wichtigsten technischen Eckdaten einer Treppenraupe zusammengefasst: Wie hoch ist die Reichweite, mit welcher Geschwindigkeit ist die Treppenraupe unterwegs oder wie groß ist die Kapazität?

Für die genauen Daten Ihres favorisierten Modells fragen Sie direkt beim Händler nach. 

  Technische Details Anmerkungen Treppenmaterial Treppensteigung Treppenbreite Treppenführung Tragfähigkeit Akkureichweite Geschwindigkeit Eigengewicht
alle MaterialenHolz, Marmor, Stein etc.
max. 35 Grad (70%)
ab 70 cm
gradläufig, gegenläufig mit Podest
­­114 kg (portable Treppenraupen) – 200 kg (Universaltreppenraupen)
150–200 mDer Akku ist mit einer Sicherheitsbremse ausgestattet. Bei einem Leistungsabfall während der Fahrt verhindert eine Magnetbremse das Abrutschen. Mithilfe eines Trafos kann der Akku sofort aufgeladen werden.
Durchschnittlich 0,12 m/sec.abhängig von der Steigrichtung und Akkuladung; zum Vergleich: Treppenlifte schaffen 0,15 m/sec.
40-115 kg

Treppenraupe neu kaufen

Je nach Typ und Ausstattung variieren die Preise für Treppenraupen. Die folgende Tabelle listet die Preise für Basismodelle auf. 

Neukaufpreise für Treppenlifte:Spezielle Treppenraupe (Hilfsperson erforderlich)Universaltreppenraupe (mit Plattform, Hilfsperson er- forderlich) Selbstfahrer-Treppenraupe (Hilfsperson nicht erforderlich) Ausflugstreppenraupe
ab 4.500 €
ca. 10.000 €
ca. 10.000 €
ab 4.200 €

Treppenraupen sind von der Krankenkasse anerkannte Hilfsmittel, d. h. sie können von einem Arzt verschrieben werden. Die Kosten übernimmt die Krankenkasse zu 100 Prozent. Dazu ist die erfolgreiche Erprobung der Treppenraupe am Einsatzort erforderlich und die kontinuierliche Nutzung muss gewährleistet sein. 

Außerdem können Darlehen bei der Kreditanstalt für Wiederauau (KfW) beantragt werden. Das Programm „Altersgerecht umbauen“ (Programmnummer 159) ist unabhängig vom Alter allgemein auf die Schaffung eines barrierefreien Umfelds ausgerichtet. Der KfW-Kredit beträgt höchstens 50.000 Euro pro Maßnahme.

Treppenraupe mieten oder gebraucht kaufen

Daneben gibt es auch die Möglichkeit, Treppenraupen gebraucht zu kaufen oder zu mieten. Gerade für Ausflüge kann es sich lohnen, ein entsprechendes Gerät zu mieten. Der Gebrauchtkauf empfiehlt sich nur, wenn keine speziellen Abmessungen nötig sind. Ansonsten sparen Sie über 50 Prozent des Originalpreises. Auf Wartungs- und Serviceleistungen müssen Sie hierbei jedoch verzichten.

Preise für gebrauchte oder Miettreppenraupen:
Miete (z. B. in Reha-Zentren)15–20 €/Tag
Gebrauchtkauf (z. B. ebay Kleinanzeigen)800–1.400 €

Treppenraupen – eine technisch unaufwendige Lösung

Treppenraupen sind nicht für alle Treppenarten geeignet. Auch die Hilfe einer weiteren Person schränkt den Rollstuhlfahrer mehr ein als zum Beispiel ein fest eingebauter Plattformlift. 

Dennoch bieten sie einige Vorteile: Sie erfordern keine baulichen Veränderungen und darüber hinaus sind sie komplett genehmigungsfrei.  Die Anschaffung einer Treppenraupe ist viel günstiger als beispielsweise die Installation eines Treppenlifts.

Die Kosten werden im Bedarfsfall von der Krankenkasse zu 100 Prozent übernommen. Treppenraupen sind kompakt, mobil und flexibel einsetzbar, sodass sie sich selbst für Ausflüge eignen.

[attention type=yellow]

Denken Sie über den Kauf einer Treppenraupe nach? Holen Sie sich hier drei unverbindliche, kostenlose Angebote.

[/attention]

Источник: https://www.aroundhome.de/treppenlift/treppenraupe/

Treppenraupen für Rollstuhlfahrer – Kosten & Preise vergleichen

Treppenraupen

Treppenraupen ermöglichen Rollstuhlfahrern das Überwinden von Treppen, die nicht mit einem Treppenlift ausgestattet sind. Zu unterscheiden sind drei Varianten.

Es gibt Treppenraupen, die von aktiven Rollstuhlfahrern ohne Hilfsperson genutzt werden können. Es gibt andere Modelle, die die Hilfe einer Begleitperson ermöglichen.

Schließlich gibt es Modelle, die mit einer Plattform ausgestattet sind und daher universell mit mehreren Rollstühlen genutzt werden können.

Treppenraupen unterscheiden sich von Treppenliften durch die Tatsache, dass keinerlei bauliche Veränderungen an der Treppe durchgeführt werden müssen. Treppenraupen sind daher universell an jeder Treppe einsetzbar.

Konzipiert sind sie für Rollstuhlfahrer. Aktive Rollstuhlfahrer können auf Treppenraupen zurückgreifen, die völlig autonom genutzt werden können.

Daneben werden auch noch andere Modelle angeboten, bei denen der Nutzer auf eine Begleitperson angewiesen ist.

Treppenraupen als Alternative zum Treppenlift

Treppenraupen verfügen, wie der Name bereits andeutet, über einen Raupenantrieb. Eine feste Verbindung zur Treppe besteht nicht. Stattdessen wird die Treppenraupe an einem Rollstuhl befestigt. Der Antrieb funktioniert elektrisch über einen Akku. Eine Verbindung zum Stromnetz ist daher ebenfalls nicht erforderlich.

Der Akku muss lediglich von Zeit zu Zeit geladen werden. Die Reichweite einer Akkuladung beträgt bis zu 30 Stockwerke. Treppenraupen können daher mobil und flexibel an jeder Treppe eingesetzt werden. Dies ist sicherlich der wichtigste Unterschied zum Treppenlift.

Dieser muss nämlich immer fest an einer Treppe installiert werden.

FotosQuelle: savaria.com

Treppenraupen sind auf Rollstuhlfahrer zugeschnitten. Von Fußgängern können sie nicht benutzt werden. Je nach Ausführung der Treppenraupe sind die Nutzer auf eine Begleitperson angewiesen.

Treppenlifte können dagegen fast immer ohne externe Hilfe verwendet werden. Nutzer, für die der Komfort eine besondere Bedeutung hat, sollten berücksichtigen, dass Treppenlifte in der Regel bequemer zu nutzen sind.

Dafür ist die Treppenraupe allerdings auch die deutlich günstigere Alternative.

Liste von Anieter-Firmen und Herstellern

Nr.Hersteller
1.Auer
2.Perfekta
3.TGR Jolly
4.Ango Reha Technik
5.Lehner Lifttechnik GmbH
6.Fred Glesius Baumaschinen
7.Weigl Aufzüge GmbH & Co. KG
8.Südlift

Treppenraupen für aktive Rollstuhlfahrer

Es gibt Treppenraupen, die von aktiven Rollstuhlfahrern alleine und ohne die Hilfe einer Begleitperson genutzt werden können. Der Raupenantrieb sitzt hierbei unterhalb des Rollstuhls und kann vom Nutzer eingezogen bzw. ausgefahren werden und so bei Nichtgebrauch entfernt werden.

An der Treppe selbst sind keinerlei optische oder bauliche Veränderungen nötig. Solche Treppenraupen können daher an jeder Treppe ohne Genehmigung eingesetzt werden. Dennoch gibt es einige Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen.

Diese Voraussetzungen betreffen den Nutzer, den Rollstuhl und die zu überwindende Treppe.

[attention type=red]

So muss es sich um eine gerade Treppe mit Absatz handeln, deren Steigung 35 Grad nicht übersteigt. Die Treppe kann dabei sowohl im Innen- als auch im Außenbereich stehen, sollte aber in jedem Fall über einen stabilen Handlauf verfügen.

[/attention]

Der Raupenantrieb wird unterhalb des Rollstuhls montiert. Nicht jeder Rollstuhl ist hierfür geeignet. Entsprechende Modelle bzw. Adapter sind aber problemlos erhältlich. Der Nutzer einer Treppenraupe muss zudem ausreichend aktiv und mobil sein.

Dies betrifft insbesondere die Arm- bzw. Fingerfunktion.

Treppenraupen, die eine Begleitperson erfordern

Treppenraupen, die eine Begleitperson erfordern, werden häufig auch als Treppenkulis bezeichnet.

Die Begleitpersonen können dem Rollstuhlfahrer helfen, Treppen zu überwinden, ohne dabei selbst einen Kraftaufwand leisten zu müssen.

Zu unterscheiden sind Modelle, die temporär und dennoch fest mit einem Rollstuhl verbunden werden können und solche, die über eine Plattform verfügen, die von mehreren Rollstühlen ohne jegliche Adaption genutzt werden kann.

Fotos

Letztere Variante eignet sich beispielsweise für öffentliche Gebäude.

Auch solche Treppenraupen können ohne bauliche Veränderungen an der Treppe eingesetzt werden und sind so eine besonders günstige Option, um Rollsuhlfahrern den Zugang zu einem Gebäude oder zu oberen Etagen zu ermöglichen. Die Sicherung des Nutzers erfolgt über Gurte.

Im privaten Bereich greifen die meisten Kunden eher zu adaptierbaren Systemen, bei denen eine spezielle Halterung am Rollstuhl befestigt werden muss. Solche Treppenraupen sind schneller und komfortabler einsetzbar.

Kosten sparen beim Kauf einer Treppenraupe

Treppenraupen können gebraucht gekauft werden. Da sie nicht fest montiert werden müssen und keine Veränderungen an der Treppe erfolgen, ist der Gebraucht-Kauf wesentlich leichter als bei einem Treppenlift.

Durch den Kauf einer gebrauchten Treppenraupe kann man bis zu 50 Prozent im Vergleich zum Neupreis sparen.

Wichtig: Krankenkassen zahlen für die Installation eines Treppenlifts in der Regel nicht, können die Kosten einer Treppenraupe allerdings unter Umständen erstatten.

Weitere interessante Beiträge

Источник: https://www.treppenlifto.de/treppenraupe-62.html

Treppenraupe

Treppenraupen

Eine Alternative zum klassischen Treppenlift stellt die sogenannte Treppenraupe dar. Die Treppenraupe, von einigen Herstellern auch als Treppenkuli angeboten, ist ein mobiles Zusatzgerät für Rollstühle und zudem als notwendiges Hilfsmittel nach § 182 b RVO anerkannt.

Die Treppenraupe wird elektrisch mit einer Batterie betrieben; die notwendige Energie erhält das Gerät von den integrierten Akkus. Gemeinsam ist allen Modellen, dass sie einen Rollstuhl erfordern.

Einige Ausführungen erfordern außerdem jedes Mal eine nicht mobilitätseingeschränkte Bedienperson zur Bedienung, während andere auch autark bedient werden können.

Treppenraupe: Eigenschaften und Bedienung

Wie funktioniert eine Treppenraupe?

Treppenraupen arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip wie ein Panzer oder ein Raupenfahrzeug: Der elektrische Motor treibt stabile Raupenbänder aus Gummi an, die über mehrere, teilweise gegeneinander versetzte Führungsrollen laufen. Hierdurch bietet die Treppenraupe eine verhältnismäßig große Auflagefläche, und zwar unabhängig davon, in welchem Winkel sich die Raupe und der darauf befestigte Rollstuhl gerade befinden.

Die Raupe kann von einer Bedienperson gesteuert werden, erfordert also in diesem Fall eine zweite Person, die mobil ist. Es gibt jedoch auch Modelle, die komplett autark bedient werden können. Voraussetzung dafür ist allerdings die ausreichende Mobilität des Benutzers in den Armen und der Hüfte.

Anders als bei einem Treppenlift ist für eine Treppenraupe keine Führungsschiene im Treppenhaus erforderlich. Daher können mit diesem Hilfsmittel auch mehrere Etagen überwunden werden. Dazu muss der Rollstuhl zunächst auf die mittige Transportplattform der Raupe fahren und dort fixiert werden.

[attention type=green]

Ist das erledigt, kann bei einigen Modellen noch ein Sicherheitsgurt angelegt werden, bevor der Bediener die Mobilitätshilfe samt Rollstuhl in Schräglage bringt, um so die Rückseite der Treppenraupe in etwa parallel zur Treppe auszurichten.

[/attention]

In dieser Position erreichen die Räder des Rollstuhls nicht mehr den Boden, so dass ab dann nur noch das Raupenband für den Vortrieb sorgt.

Dieses Band ist so profiliert, dass es auf mehreren Treppenecken aufliegt und aufgrund seiner besonderen Oberfläche dort sicheren Halt findet. So arbeitet sich die Treppenraupe langsam und stetig, Stufe für Stufe, nach oben oder unten, während der Rollstuhlfahrer quasi über der Treppe schwebt.

Welche Voraussetzungen müssen für den Einsatz einer Treppenraupe erfüllt sein?

Zwar kann eine Treppenraupe ohne bauliche Anpassungen im Treppenhaus eingesetzt werden, doch trotzdem eignet sich diese Mobilitätshilfe nicht für jede Treppensituation.

So darf die Treppe nicht zu steil verlaufen, um einen sicheren Grip der Raupe zu gewährleisten. Konkret liegt der Schwellenwert etwa bei 35 Grad bzw. einer Steigung von 70 Prozent.

Darüber hinaus dürfen die einzelnen Treppenstufen nicht zu hoch sein: Etwa 18 cm sind das Maximum, bei höheren Treppenstufen kommt diese Treppenlift-Alternative nicht in Frage.

Die Treppe selber muss ausreichend breit sein, weil die Treppenraupe breiter als der Rollstuhl ist. Mindestens 70 cm sollte das Treppenhaus breit sein, um sicher rangieren zu können. Allerdings ist bei dieser Mindestbreite ein Überholen der Treppenraupe nicht möglich.

Hier schneidet ein klassischer Treppenlift besser ab, denn der ist in der Regel schmaler, so dass z. B. entgegenkommende Nachbarn oder der Postbote einfacher daran vorbeikommen.

Zudem ist auf den Treppenabsätzen genug Platz zum Rangieren erforderlich, da die Raupe nicht nur breiter als der Rollstuhl ist, sondern auch erheblich länger.

Treppenraupe: Folgende Rahmenbedingungen müssen erfüllt sein

Was sind wichtige Auswahlkriterien für eine Treppenraupe?

Wenn Sie planen, eine Treppenraupe zu erwerben, sollten Sie auf die folgenden Punkte achten, um den maximalen Nutzen aus dieser Mobilitätsunterstützung zu ziehen:

  • Die Treppenraupe sollte für möglichst viele unterschiedliche Rollstühle geeignet sein, mindestens aber mit Ihrem Rollstuhl einwandfrei funktionieren.
  • Die Bedienung sollte einfach und sicher möglich sein, und der Rollstuhl sollte stabil in der Raupe befestigt sein.
  • Der Akku sollte vollgeladen eine Kapazität für mindestens 200, besser 300 Stufen aufweisen. Das gilt auch dann, wenn Sie mit der Treppenraupe nur ein Stockwerk überwinden müssen.
  • Die Raupe sollte eine ausreichende Tragfähigkeit von mindestens 130 Kilogramm bieten, damit Sie ggf. auch Einkäufe oder andere Lasten darauf transportieren können.
  • Die Treppenraupe muss ein VDE- und UVV-Prüfsiegel aufweisen und nach CE und GS zertifiziert sein.

Was kostet eine Treppenraupe, und beteiligt sich z. B. die Krankenkasse an den Kosten?

Im Vergleich zu einem geraden Treppenlift über eine Etage ist eine Treppenraupe relativ teuer. Die Anschaffungskosten beginnen je nach Hersteller und Modell bei etwa 4.000 Euro; größere Modelle oder solche mit einer höheren Tragfähigkeit können auch 10.000 Euro oder mehr kosten.

Generell hat es die Treppenraupe als Kranken- und Behindertenfahrzeug in das amtliche Hilfsmittelverzeichnis geschafft und wird dort in Produktgruppe 18 aufgeführt.

Allerdings ist die Verordnungsfähigkeit an Bedingungen geknüpft: „Die Versorgung mit einer Treppenraupe ist dann angezeigt, wenn Behinderte regelmäßig Treppen überwinden müssen, z. B.

[attention type=yellow]

in Haus und Wohnung, die Treppe geeignet ist, um mit einer Treppenraupe befahren zu werden und ein kompatibler Rollstuhl zur Verfügung steht.“

[/attention]

Erschwerend kommt dazu, dass die gesetzlichen Krankenkassen nicht an das Hilfsmittelverzeichnis gebunden sind. Aus diesem Grund sollten Versicherte zunächst immer mit ihrer Krankenkasse und der Pflegeversicherung abklären, ob – und falls ja, in welcher Höhe – eine Kostenübernahme oder ‑beteiligung möglich ist.

Vorteile einer Treppenraupe:

  • Einfache Bedienung
  • geringerer Platzbedarf als ein Treppenlift
  • keinerlei bauliche Anpassungen am Treppenhaus erforderlich
  • kann auch mehr als eine Etage überbrücken und selbst bei (ausreichend breiten) Wendeltreppen eingesetzt werden
  • einige Modelle sind so kompakt, dass sie auch im Kofferraum mitgenommen werden können
  • Stromversorgung per Akku macht die Treppenraupe unabhängig von Steckdosen
  • Rollstuhlfahrer kann im Rollstuhl sitzenbleiben und muss nicht das Transportmittel wechseln

Nachteile einer Treppenraupe:

  • viele Modelle sind nur für gerade Treppenverläufe geeignet
  • vergleichsweise hohe Kosten im Vergleich zu einem fest installierten Treppenlift
  • viel Platz am Start und Ende benötigt
  • Nutzung nur im Rollstuhl möglich
  • einige Modelle sind nur mit einer Begleitperson nutzbar
  • bei einigen Modellen sollte der Rollstuhlfahrer schwindelfrei sein, insbesondere wenn es treppab geht

Источник: https://www.mobil-bleiben.de/hilfsmittel/treppenlift/treppenraupe/

Treppenraupen – eine gute Alternative zum Treppenlift für Rollstuhlfahrer

Treppenraupen

Im Vergleich zu einem Treppenlift oder einer mobilen Treppensteighilfe liegt der große Vorteil von Treppenraupen darin, dass diese von Personen im Rollstuhl ganz unabhängig von einer Begleitperson bedient werden können. Die betroffenen Patienten gewinnen somit ein großes Stück an Selbstständigkeit und Unabhängigkeit für sich zurück.

Beim Kauf einer Treppenraupe gilt es natürlich darauf zu achten, dass diese sich möglichst vielseitig einsetzen lässt und mit den verschiedensten Treppen im Innen- und Außenbereich kompatibel ist.

Nur so können Sie den größten Nutzen daraus ziehen und auch die Treppen am Arbeitsplatz, bei den Freunden oder der Familie mühelos bezwingen. 

Mobil selbstständig bleiben mit der passenden Treppenraupe

Wenn Sie trotz Ihrer Gehbehinderung als ältere Menschen oder Menschen mit Behinderung mobil bleiben möchten, dann kann sich die Anschaffung einer Treppen Raupe durchaus rentieren. Im nachfolgenden Treppenraupen Test zeigen wir Ihnen dabei, worauf Sie achten sollten.

Als Angehörige von kranken oder behinderten Menschen können Sie dem Betroffenen mit einer Treppenraupe wohlmöglich zu deutlich mehr Lebensfreude verhelfen.

Viele Senioren, schwache Menschen und Menschen mit Behinderung, die sich diese wohlmöglich erst nachträglich zugezogen haben, bemängeln vor allem den Verlust an Eigenständigkeit.

Doch Treppenraupen, wie wir sie Ihnen an dieser Stelle vorstellen möchten, sind ein potentielles Hilfsmittel.

In Anbetracht des Freiheitsgewinns sind die Kosten in jedem Fall gerechtfertigt. Damit Sie aber als aktiver Rollstuhlfahrer die Vorteile einer Treppen Raupe auskosten können, sollten Sie beim Kauf von Treppenraupen für Rollstuhlfahrer auf die folgenden wichtigen Faktoren achten:

  • für Rollstühle der verschiedensten Hersteller geeignet
  • der Rollstuhl kann leicht an die Treppen Raupe adaptiert werden
  • es gibt eine Raupen Rampe zum selbstständigen Verladen der Treppenraupe im eigenen PKW
  • eine Fahrstrecke von 20 oder mehr Etagen mit einer Batterieladung sollte möglich sein
  • eine Trageleistung von 130 Kilogramm ist wünschenswert
  • leistungsstarke, aufladbare Batterien
  • der Einsatz der Raupen zum Treppensteigen sollte auch bei Stromausfall möglich sein

Tipp! Sprechen Sie am besten Ihre Krankenkasse oder Pflegeversicherung an, um herauszufinden, ob eine Kostenübernahme möglich ist. Alternativ können Sie Treppenraupen auch gebraucht kaufen oder mieten, um so beim Preis zu sparen.

Auf die Sicherheit kommt es an

Da Sie als Rollstuhlfahrer Ihre Treppenraupe im Alltag eigenhändig bedienen werden, kommt es natürlich auf die Sicherheit an. Laut unserem Testbericht sind daher Treppenraupen für Rollstuhlfahrer zu empfehlen, die über elektro-magnetische Bremsen verfügen.

Im Notfall sollte das Schneckengetriebe selbsthemmend wirken, damit Ihre Sicherheit im Umgang mit den Treppen Raupen garantiert werden kann.

An den UVV- und VDE-Prüfsiegeln können Sie erkennen, dass Ihre Treppenraupe den geltenden Unfallverhütungsvorschriften entspricht.

[attention type=red]

Wählen Sie zudem ein Modell aus, welches CE- und GS-zertifiziert ist. Das gilt auch dann, wenn Sie eine Treppenraupe für Rollstühle vielleicht nur gut und günstig leihen möchten.

[/attention]

Wer sich in Bezug auf die Sicherheit jedoch unsicher ist, der kann auch eine Treppenraupe auswählen, die von einer zweiten Person zu bedienen ist.

Schließlich kann die Begleitperson laut der Erfahrungsberichte im Ernstfall eine wichtige Hilfestellung leisten.

FirmaSanilift GmbHLehner Lifttechnik GmbHPeter Auer GmbH
Gründungsjahr201019901972
Besonderheiten
  • umfassende Informationen über verschiedene Liftarten
  • Online-Preisrechner
  • modernste Maschinen zur Herstellung
  • auf Entwicklung und Vertrieb hochwertiger Mobilitätsprodukte spezialisiert
  • Spezialist für Kompaktlifte, mobile Lifte und Treppenraupen
  • Prospekte der Produkte zum Download

Treppenraupen für den öffentlichen Bereich

Treppenraupen für Rollstuhl werden nicht nur für private Anwender angeboten, sondern es gibt auch verschiedene Modelle für Senioren, Kranke und Kinder, die im öffentlichen Bereich zum Einsatz kommen.

Diese sind meist von einer Bedienperson leicht und sicher zu steuern.

Die Erfahrungen aus der Praxis zeigen zudem, dass diese Treppen Raupen für Rollstuhl aus dem Treppenraupen Test für die unterschiedlichsten Arten von Rollstühlen perfekt geeignet sind.

Ob Sie nun einen Elektro-, Standard-, Aktiv- oder Pflegerollstuhl verwenden, Treppenraupen sind mit all diesen Rollstühlen kompatibel.

Billig ist so eine Treppenraupe, wie zum Beispiel das Modell TK Public, natürlich nicht, weshalb Sie laut der Empfehlungen der Tester die Angebote im Internet vergleichen sollten.

Die Bewertungen aus dem Treppenraupen Test zeigen jedoch, dass die speziellen Treppenraupen für den öffentlichen Bereich dafür auch vielversprechende Vorteile mit sich bringen:

  • bauliche Änderungen sind nicht erforderlich
  • leicht zu bedienen
  • Tragleistung von bis zu 200 Kilogramm
  • Doppelmotor-Technik
  • für Steigungen von bis zu 35 Grad geeignet

Die Vorteile von Treppenraupen im Überblick – ein guter Vergleich schafft Übersicht

Ob Sie sich als Selbstfahrer nun für das Modell Jolly oder TK 100 entscheiden, im Vergleich zu einem Treppenlift bieten Treppenraupen vor allem den Vorteil, dass Sie keine baulichen Veränderungen vornehmen müssen.

Allein deshalb macht sich ihre Anschaffung schon finanziell bezahlt.

Allerdings sollte man bedenken, dass Treppenraupen bei kurvigen Treppen nur schwer eingesetzt werden können und sich daher besser auf gradlinige Treppen beschränken.

Portable Treppenraupen sind erhältlich und diese fallen deutlich leichter aus als eine Standardtreppenraupe. Die meisten Treppenraupen sind übrigens für Treppen aus Holz, Stein, Marmor oder Beton gleichermaßen geeignet. Lediglich eine Steigung von 35 Grad darf Ihre Treppe nicht übersteigen, wenn Sie eine Treppenraupe nutzen wollen.

Источник: https://www.treppenlift.net/treppenraupe/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: