Überdachte Terrasse

Terrassenüberdachung kaufen: Terrassendach jetzt bis zu -50%

Überdachte Terrasse

Klicken Sie hier, um den Vorgang abzubrechen.

Je nach benötigtem Maß Ihres Terrassendachs bieten wir Ihnen vorgefertigte Maße oder eine Terrassenüberdachung nach Maß.

Bei Bedarf können Sie unseren Terrassendach-Konfigurator verwenden, der in wenigen Schritten dabei hilft, Ihr Wunschmaß in die Tat umzusetzen.

Um Ihre überdachte Terrasse etwas persönlicher zu gestalten, erhalten Sie bei uns Seitenwände, Brüstungen und Sonnensegel. Bei Fragen beraten wir Sie jederzeit gerne und persönlich!

Eine Terrassenüberdachung wirkt an jedem Haus anders. Damit die Form Ihrer Terrassenüberdachung zu Ihrem Stil passt, können Sie zwischen einem flachen, geneigten oder einem spitz- bis pyramidenförmigen Dach wählen.

Ist Ihre Terrassenüberdachung wandmontiert und lehnt an ein Gebäude, werden bevorzugt flache oder geneigte Überdachungen verbaut.

Haben Sie eine freistehende Terrassenüberdachung, sind spitz- oder pyramidenförmige Dächer ebenfalls hervorragend geeignet.

[attention type=yellow]

Das passende Material für eine Terrassenüberdachung zu wählen, ist nicht ganz einfach. Denn: Holz, Glas und Aluminium haben unterschiedliche Vorteile. Alle Materialien eignen sich für Gartenlauben, Bungalows, Häuser und Wohnungen. Aber welches Material ist jetzt das richtige für Sie?

[/attention]

Bei der Wahl des passenden Materials sollten Sie überlegen, welchen Anforderungen Ihre Terrassenüberdachung gerecht werden muss.

  • Muss sie besonders witterungsbeständig sein?
  • Möchten Sie ein eher lichtdurchlässiges Dach?
  • Welches Material passt am besten zum Baustil meines Hauses oder meiner Wohnung?
  • Und wie wird die Terrasse genutzt?

Terrassenüberdachung aus Holz

Unsere Terrassenüberdachungen aus Holz sind aus hochwertigen Holzarten gefertigt und sorgen für eine stabile Konstruktion.

Für die Produktion von Terrassenüberdachungen wird entweder das Qualitätsholz KVH, kurz für Konstruktions-Vollholz, verwendet oder Leimholz.

KVH besteht meist aus Kernholz: Ein Holz, das aus dem Baumstammkern stammt. Dadurch besitzt es eine hohe Festigkeit und ist weniger anfällig für Schädlinge.

Leimholz hingegen wird industriell hergestellt und ist ein Verbundholz. Es besteht aus in Faserrichtung verleimten Holzbrettern und wird deswegen auch als BSH, kurz für Brettschichtholz, bezeichnet.

Es hat mindestens drei Schichten und wird meist aus Nadelholz gefertigt. Leimholz ist formstabiler, hat eine höhere Festigkeit und reißt aufgrund seiner geringen Restfeuchte weniger.

Zudem wiegt Leimholz im Vergleich zu anderen Materialien nicht so viel, was den Auau einer Terrassenüberdachung erleichtert.

Entscheiden Sie sich für eine Terrassenüberdachung aus Holz, sollten Sie vorab berücksichtigen, dass Holz einer gewissen Pflege bedarf, damit es stabil und optisch einwandfrei bleibt. Eine Bereitschaft zur regelmäßigen Holzpflege ist daher unabdingbar.

[attention type=red]

Je nach Holzart und Beanspruchung müssen Sie Ihre Überdachung alle ein bis drei Jahre pflegen. Eine Terrassenüberdachung aus Douglasie beispielsweise verliert nach einigen Jahren ihre rotbräunliche Farbe, wenn sie nicht mit Gartenholz-Öl behandelt wird.

[/attention]

Nicht ganz so dunkles Nadelholz hingegen braucht lediglich einen UV-Schutz, damit es nicht grau wird.

Terrassenüberdachung aus Aluminium

Als Leichtmetall bietet Aluminium den Vorteil, dass es zwar eine geringere Dichte als Stahl aufweist, dennoch äußerst stabil ist. Perfekt also, um eine stabile Konstruktion einer Terrassenüberdachung zu ermöglichen.

Im Vergleich zu Holz wirkt Aluminium optisch moderner und ist sehr pflegeleicht: Sie müssen es weder mit Schutzmitteln behandeln, noch verändert es mit der Zeit Form oder Aussehen.

Preislich liegen die Terrassenüberdachungen aus Aluminium daher etwas über den Preisen für die Überdachungen aus Holz.

Terrassenüberdachungen mit Glas

Eine Glasüberdachung in Kombination mit einer Holz- oder Alukonstruktion rund um die Terrasse wird meist für Häuser mit einer modernen Architektur gewählt. Glas wirkt in Verbindung mit Holz sehr edel, Aluminium sehr modern. Das Terrassendach aus Glas bietet dabei eine hellere Überdachung und diese Lichtdurchlässigkeit kann sich angenehm auf Ihr Wohlbefinden auf der Terrasse auswirken.

Warum eine Terrassenüberdachung?

Für den Bau einer Terrassenüberdachung sprechen verschiedene Gründe:

  • Terrassenüberdachungen schützen die Terrasse durch eine ansprechende Holzkonstruktion vor Sonne und Regen.
  • Die Holzelemente unserer Terrassenüberdachungen haben eine unterschiedliche Gestaltung und sind kesseldruckimprägniert.
  • Eine Terrassenüberdachung aus Holz zieht nicht zwingend große bauliche Veränderungen nach sich. Sie kann in den bestehenden Bau integriert werden und passt sich ihm an.
  • Vor allem Eigentümer älterer Häuser und Wohnungen entscheiden sich für eine Installation des praktischen und optisch ansprechenden Terrassenschutzes aus Holz.
  • In vielen Fällen wird Leimholz verwendet, da es witterungsbeständig ist und seltener nachbehandelt werden muss als andere Hölzer.
  • Das Dach kann mit Bitumen oder mit hochwertigen Dachziegeln eingedeckt werden. So werden die Holzbalken zusätzlich geschützt. Die Überdachungen können Sie als vorgefertigten Bausatz kaufen.

Eine Terrassenüberdachung aus Holz ist einer Pergola sehr ähnlich. Als Pergola wird eine Art der Überdachung bezeichnet, die offen und nur durch Säulen und Pfeiler einen Raum andeutet.

Dieser offene Sonnenschutz für die Terrasse oder den Garten muss wie eine Terrassenüberdachung fest an einer Mauer oder im Boden verankert werden, ist aber nach oben offen. Es werden mehrere Querbalken installiert, mit dem Ziel, schnell rankende Grünpflanzen als grünes und natürliches Dach wachsen zu lassen.

So fühlen Sie sich mitten in der Natur und es kann je nach Bewuchs etwas mehr Licht von oben auf Ihre Terrasse fallen.

Mit einer Pergola lassen sich auch Teilbepflanzungen, die nur einen Teil Ihrer Terrasse abdecken, verwirklichen. Mögen Sie es gerne grün, können Sie Ihre Terrassenüberdachung nach dem Vorbild der Pergola mit Pflanzen gestalten. Weitere Möglichkeiten für die blickdichte Terrassenüberdachung sind Dächer aus durchsichtigem Kunststoff oder Glas, denn sie lassen mehr Licht hinein als Holzdächer.

Tipp: Um eine Terrassenüberdachung zu bepflanzen, eignen sich Kletterpflanzen wie Efeu, Wein und Hopfen. Mögen Sie es lieber etwas bunter, können Sie auf Clematis, Kletterrosen,-hortensien oder -trompete zurückgreifen.

Planen Sie den Bau einer festen Überdachung für Ihre Terrasse, handelt es sich dabei um eine Umbau- oder Ausbaumaßnahme an einem bestehenden Gebäude.

Ob Sie genau für Ihre Überdachung aber wirklich eine Genehmigung benötigen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Unter anderem spielt dabei das Bundesland, in dem Sie bauen möchten, und die Größe der vorgesehenen Überdachung eine Rolle.

Wichtige Informationen dazu finden Sie in unserem Ratgeber zum Thema Baugenehmigung für Terrassenüberdachungen.

[attention type=green]

Soll eine Terrassenüberdachung aus Holz installiert werden, sollte dem Projekt immer eine sehr sorgfältige Planung vorausgehen. Wenn Sie sich für eine Elementterrasse entscheiden, benötigen Sie keinen Architekten. Der umbaute Raum sollte jedoch sehr gut vermessen und die richtige Verankerung geplant werden.

[/attention]

Soll eine Terrassenüberdachung in Eigenleistung geplant werden, ist die Hinzuziehung eines Architekten ratsam. Der Vorteil dieser Lösung ist, dass die Größe und die Bauart der Terrassenüberdachung individuell festgelegt und auch an die bereits vorhandene Architektur angepasst werden kann.

Diese Planung ist jedoch aufwendiger, da Sie selbst die Bauteile festlegen müssen.

Vorteile einer Elementterrasse und der individuellen Planung

Beide Varianten haben Ihre Vorteile. Letztlich sollten Sie sich aber immer für die Terrassenüberdachung, die zu Ihrem Haus und Ihrer Terrassennutzung passt, entscheiden:

Vorteile einer Elementterrasse:

  • Alle Elemente für den Auau sind im Bausatz enthalten.
  • Eine umfangreiche Bauanleitung liegt dem Elementsatz bei.
  • Wir übernehmen auf Wunsch die Lieferung und den Auau.
  • Die Arbeit eines Architekten wird nicht benötigt.
  • Die Planung ist nicht so aufwendig.

Tipp: Informieren Sie sich in unserem Ratgeber, welche Terrassenüberdachungen in Sonderanfertigung möglich sind!

Vorteile einer individuellen Planung:

  • Die Größe kann an den Bedarf angepasst werden.
  • Die Architektur entspricht den individuellen Wünschen.
  • Auch außergewöhnliche Strukturen sind möglich.
  • Das Material kann selbst zusammengestellt werden.
  • Sie können Einfluss auf den Preis nehmen.

Es ist wichtig, dass Sie das Preis-Leistungs-Verhältnis sowohl beim Kauf einer Elementterrasse als auch beim Kauf von Materialien für den Eigenbau vergleichen. Nicht immer ist das teuerste Produkt das Beste. Wichtig ist eine gute Qualität der Materialien und die Gewährleistung eines sicheren Auaus.

Damit der Kauf und Auau der Terrassenüberdachung direkt ineinander übergehen können, sollten Sie nach der Planungsphase folgende Aspekte beachten:

  • Liegt eine Baugenehmigung vor oder steht fest, dass eine solche nicht benötigt wird?
  • Ist der Transport der mitunter großen Elemente gut organisiert?
  • Soll der Auau selbst vorgenommen werden oder wird ein Unternehmen damit beauftragt?

Ist die Entscheidung für eine individuell geplante Terrasse gefallen, muss eine Bedarfsliste erstellt werden. Diese umfasst nicht nur die einzelnen Holzelemente, sondern auch das Zubehör, das für den Auau benötigt wird.

Источник: https://www.gartenhaus-gmbh.de/terrassenueberdachungen

Terrassenüberdachung online kaufen bei OBI

Überdachte Terrasse

Ob Hitze oder Regen: Mit einem hochwertigen Terrassendach bleibt dein Außenbereich immer nutzbar. Wir informieren dich über die Vorteile und beantworten häufig gestellte Fragen.

Nicht nur optisch sind feste Überdachungen ein echter Gewinn für Terrassenbesitzer: Je nach verwendetem Obermaterial schützen sie vor starker Sonneneinstrahlung oder fangen in der kalten Jahreszeit Wärme ein.

Als ein wirksamer Schutz vor Regen, Schnee, Laub und Schmutz verwandeln Terrassendächer deinen Außenbereich in zusätzlichen Wohnraum, den du das ganze Jahr über nutzen kannst.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Grillabend im Winter oder einem schattigen Liegeplatz für den Sommer?

Terrassenüberdachungen in diversen Größen und aus verschiedenen Materialien findest du in unserem Online-Shop: Die praktische Filterfunktion hilft dir dabei, das passende Modell für dich zu finden und gleich online zu bestellen.

Tipp: Selbermacher? Wie du eine Terrassenüberdachung selber bauen kannst, erfährst du in unserem Ratgeber – egal ob Bausatz oder Eigenentwurf.

Vorteile der Terrassenüberdachung

Stabil, wetterfest und optisch ansprechend: Wer seine Terrasse jährlich so lange wie möglich nutzt, für den ist eine feste Überdachung genau das Richtige.

Ein hochwertiges Terrassendach kann im Sommer Schatten spenden und dich im Herbst und Winter vor ungemütlichem Wetter schützen. Gartenmöbel und Terrasse bleiben das ganze Jahr über frei von Laub und Nässe.

Auch die verwendeten Materialien selbst – zum Beispiel Leimholz oder Metall – sind extrem witterungsbeständig. Die Komplett-Bausätze aus dem OBI Sortiment erleichtern die Montage deiner Terrassenüberdachung.

Darin findest du eine detaillierte Auauanleitung sowie alle benötigten Materialien.

Im OBI Online-Shop bieten wir dir eine Vielzahl von Terrassendächern aus Leimholz, Aluminium und anderen hochwertigen Materialien an.

Nutze einfach die praktische Filterfunktion, um aus verschiedenen Marken und Maßen das passende Modell für dich auszuwählen. Das kannst du anschließend direkt bestellen – oder dir für den nächsten Besuch in deinem OBI Markt merken.

Bei Fragen helfen dir unsere Experten vor Ort gerne weiter.

Fragen zur Terrassenüberdachung

Welches Dach ist als Terrassenüberdachung geeignet?

Neben ihren Maßen unterscheiden sich verschiedene Überdachungen vor allem beim Material von Ober- und Unterbau. Hier bestimmst du die Optik des Terrassendachs und legst fest, ob das Obermaterial lichtundurchlässig oder transparent sein soll.

Für den Sommer sind undurchlässige Terrassenüberdachungen aus Leimholz oder Metall ideal, weil sie vor starker Sonnenstrahlung schützen – dafür wird es hier im Herbst und Winter allerdings noch kühler.

Transparente Terrassendächer aus Glas oder Kunststoff lassen mehr Licht von der spärlichen Herbst- und Wintersonne auf die Terrasse, sodass sich eine angenehme Stauwärme sammeln kann.

Damit sie aber sommerliche Hitze nicht noch verstärken, solltest du bei transparenten Überdachungen über zusätzlichen Sonnenschutz nachdenken – zum Beispiel mit einer Markise.

Brauche ich eine Genehmigung für eine Terrassenüberdachung?

[attention type=yellow]

Im Baurecht gelten Terrassenüberdachungen als eine Umbaumaßnahme. Deshalb solltest du dich unbedingt beim zuständigen Bauamt über die Rechtslage in deiner Stadt informieren: Denn das Baurecht ist auf der Ebene der Bundesländer angesiedelt.

[/attention]

Außerdem kommen in manchen Kommunen und Gemeinden noch eigene Regeln dazu. Das zuständige Bauamt gibt dir eine zuverlässige Auskunft über die Voraussetzungen für den Bau deiner Terrassenüberdachung.

Diese kann auf drei Arten ausfallen: Das Bauamt kann den Bau entweder ohne Weiteres erlauben, von dir lediglich eine formale Meldung der Umbaumaßnahme anfordern oder du musst eine offizielle Baugenehmigung beantragen.

Generell gilt: Wenn du deinen Bauplan im Vorfeld vom zuständigen Bauamt absegnen lässt, bist du auf der sicheren Seite.

Wie hoch sollte eine Terrassenüberdachung sein?

Wir empfehlen dir eine Mindesthöhe von 2,50 m, damit sich auch großgewachsene Personen sorglos auf deiner Terrasse bewegen können. Auf dieser Höhe bleibt außerdem Platz für zusätzliche Beleuchtung und Dekoration unter der Überdachung. Für den stimmigen Außeneindruck sollte die Höhe der Terrassenüberdachung auf jeden Fall zum Gesamtbild des Hauses passen.

Welches Material ist für eine Terrassenüberdachung geeignet?

Beim Terrassendach kannst du aus verschiedenen Materialien für deine Wunschoptik wählen. Das Material entscheidet auch über die Lichtdurchlässigkeit der Überdachung: Bei vielen Terrassenbesitzern ist Holz als ökologischer und natürlich anmutender Baustoff besonders beliebt.

Leimholz besteht darüber hinaus aus mehreren fest verklebten Schichten, was es besonders robust und risssicher macht. Besondere Stabilität und moderne Optik bietet Metall alsObermaterial, das besonders zu einem Unterbau mit Pfosten aus demselben Material passt.

Terrassenüberdachungen aus Glas werden speziell für bestimmte Bausätze zugeschnitten und harmonieren mit Pfosten aus Aluminium und anderen Metallen.

Besonders vielfältig lassen sich Überdachungen mit Kunststoffplatten gestalten, die in verschiedenen Farben und Tönungen erhältlich sind – von volltransparent bis stark verdunkelt.

Tipp: Wirf einen Blick in unseren Ratgeber, wenn du mehr über die Vorteile und den Bau von Überdachungen aus Kunststoff erfahren möchtest.

Источник: https://www.obi.de/terrasse-wege/terrassenueberdachungen/c/750

Überdachte Terrasse im Winter nutzen | Tipps von Schmidt

Überdachte Terrasse

Eine überdachte Terrasse können Sie auch im Winter nutzen. Das ist vielen zwar nicht klar, dennoch ist es möglich. So erweitern Sie die Nutzungszeit Ihres Wintergartens nochmal und können auch Ihren Garten als Winterwunderland von Ihrer Terrasse aus genießen. Lesen Sie in diesem Beitrag, wie Sie Ihre überdachte Terrasse auch im Winter nutzen.

Ihre Überdachte Terrasse muss im Winter nicht leer sein, sondern Sie können Sie auch im Winter nutzen.

Die Terrasse ist ein Ort für Frühling, Sommer und Herbst – aber Winter? Viele warten für gewöhnlich darauf, dass die Sonne sich wieder zeigt und die Natur die Terrassen-Saison einläutet. Anstatt sich allerdings der Witterung zu unterwerfen, können Sie Ihre (überdachte) Terrasse auch im Winter nutzen. Das schafft ganz neue Perspektiven auf Ihren Garten.

Genießen Sie den Winterzauber geschützt auf Ihrer Terrasse – bei einem heißen Getränk, angenehmer Musik und am besten noch guter Gesellschaft.

Damit dies aber keine eiskalte Angelegenheit wird, sollten Sie für etwas Wärme sorgen. Dafür gibt es noch mehr Lösungen als dicke Decken und warme Wintermäntel.

Denn eine überdachte Terrasse sollten Sie auch im im Winter für Ihre Wohlfühlatmosphäre nutzen.

Überdachung nutzen | überdachte Terrasse im Winter

Ein klarer Vorteil für Ihre Terrasse im Winter ist eine Überdachung. Eine überdachte Terrasse lässt sich auch im Winter noch nutzen. Denn egal für welches zusätzliche Heizsystem Sie sich entscheiden – dies kann seine Wirkung nur im Zusammenspiel mit einer Überdachung entfalten. Denn ein Terrassendach hält die Wärme besser auf der überdachten Terrasse.

Dabei ist es nicht zu empfehlen, die Montage eines Terrassendachs selbst durchzuführen. Terrassendächer zu montieren ist eine komplexe Aufgabe.

[attention type=red]

Dabei müssen Sie zum Beispiel die Beschaffenheit Ihrer Terrasse, Ihrer Hauswand und die Witterungsverhältnisse in Ihrer Region beachten.

[/attention]

Beachten Sie, beispielsweise, die Schneelast Ihrer Region im Winter nicht, kann es gefährlich sein Ihre überdachte Terrasse zu nutzen.

Überdachte Terrasse erweitern | Kaltwintergarten nutzen

Um die Wärme noch besser auf Ihre Terrasse zu halten, sind Seitenelemente eine gute Ergänzung. Zwei zusätzliche Seitenelemente erhöhen die Dämmkraft Ihrer Überdachung ungemein. Optimal ist dabei natürlich eine Rundumverglasung. Ihr Terrassendach erweitern Sie so zum Kaltwintergarten. Bei Schmidt Überdachungen können Sie alle unsere Modelle zu Kaltwintergärten erweitern.

Wärme im Kaltwintergarten genießen

Kaltwintergärten werden normalerweise ohne zusätzliche Heizung genutzt. Und im Gegensatz zu seinem Namen ist es nicht kalt. Vielmehr sollte er auch in sonnigen Wintern warme Temperaturen liefern, die deutlich über dem Gefrierpunkt liegen. Dies gelingt durch die Einfachverglasung. So kann er sich in kurzer Zeit auf eine angenehme Temperatur erhitzen.

Dies ist auch der großte Unterschied zwischen einem warmen Kaltwintergarten. Der warme Wintergarten wird fast wie ein normales Wohnzimmer beheizt. Dies bedeutet, dass es auch die relevanten Energiesparanforderungen erfüllen muss. Ein Kaltwintergarten wird ohne Heizung geplant. Allerdings können zusätzliche Geräte wie Heizstrahler noch für zusätzliche Wärme auf Ihrer Terrasse sorgen.

Mit einem Heizstrahler überdachte Terrasse im Winter nutzen

Eine Überdachung ist nur der erste (notwendige) Schritt, um Ihre überdachte Terrasse auch im Winter zu nutzen. Hierfür bieten sich zum Beispiel Infrarot-Heizstrahler an. Ein solcher Heizstrahler spendet sowohl Wärme als auch Licht. Sie bieten damit die perfekte Ergänzung für die dunkle und kalte Jahreszeit auf Ihrer Terrasse.

Heizstrahler sind keine Heizgeräte. Deswegen erwärmen Sie die Luft nicht, sondern übertragen Ihre Wärme nur durch unmittelbare Nähe zum Gerät.

Ihr Vorteil ist allerdings, dass Sie ohne Gas, Verbrennung oder Motoren auskommen. Das heißt, dass Lärm und Gerüche nicht Ihr Terrassenerlebnis stören.

Für kurze Zeit sind Heizstrahler eine gute Alternative – allerdings sind sie gerade für offene Terrassendächer keine dauerhafte Lösung.

Ausstattung und Dekoration für den Winter auf der Terrasse

Nun sind die Voraussetzungen dafür geschaffen, damit Sie Ihre überdachte Terrasse im Winter nutzen können. Was dort jetzt noch fehlt ist eine angenehme Atmosphäre . Diese schaffen Sie am besten mit den richtigen Möbeln und der passenden Dekoration.

Eine gute Wahl sind Gartenmöbel aus Polyrattan. Das Material ist ein geflochtener Kunststoff, der dem natürlich gewachsenen Rattan nachempfunden ist. Rattan-Gartenmöbel halten Witterung aus und überstehen damit auch einen harten Winter. Kuschlige Decken oder künstliche Felle werten diese noch auf und schaffen eine wohlige Atmosphäre auf Ihrer Terrasse.

Wintergarten günstig kaufen

Gerade das Spiel mit Licht ist in der dunklen Jahreszeit eine tolle Möglichkeit, um Akzente auf Ihrer Terrasse zu setzen. Haben Sie winterfeste Pflanzen, können Sie dort Ihre weihnachtliche Dekoration anbringen oder diese mit einfarbigen oder mehrfarbigen Lichterketten aufwerten. Weiße Lichterketten haben den Vorteil, dass sie diese auch noch nach der Weihnachtszeit hängen lassen können.

Überdachte Terrasse im Winter nutzen – Winterzauber für die Familie

Eine Überdachung für Ihre Terrasse ist nicht nur eine Investition in die Sommermonate und den frühen Herbst. Auch in der kalten, winterlichen Jahreszeit lohnt sich ein Terrassendach noch.

Besonders wenn Sie die Möglichkeit haben, Ihre Terrassendach zu einem Kaltwintergarten zu erweitern.

Schmidt Überdachungen bietet Ihnen diese Möglichkeit – auch noch Jahre nach dem Kauf Ihres anfänglichen Terrassendachs.

Stellen Sie uns Ihre Fragen!

Источник: https://schmidt-ueberdachungen.de/ueberdachte-terrasse-im-winter-nutzen/

Terrassenüberdachung: Was sind die Vor- und Nachteile?

Überdachte Terrasse

Grundstücksbesitzer, die nicht nur über eine eigene Immobilie, sondern außerdem auch über einen eigenen Garten verfügen, möchten diesen normalerweise so ausgiebig wie möglich nutzen. Entspannende Momente auf der eigenen Terrasse gehören da unbedingt dazu.

Leider gibt es selbst im Hochsommer viele Tage, an denen das Wetter diesen Plan vereitelt: Wenn plötzlicher Regen oder kräftiger Wind aufkommen, ist es mit der Gemütlichkeit auf der Terrasse schnell vorbei und Grundstücksbesitzer müssen sich wohl oder übel ins Innere des Hauses zurückziehen.

Auch bei sehr starkem Sonnenschein ist das Verweilen auf einer unbeschatteten Terrasse nicht immer angenehm. Eine Terrassenüberdachung scheint in diesem Fall die beste Lösung zu sein.

Doch welche Möglichkeit der Überdachung eignet sich am ehesten? Der nachfolgende Ratgeber stellt nicht nur die verschiedenen Optionen für eine Terrassenüberdachung vor, sondern widmet sich parallel dazu stets auch den jeweils zugehörigen Vor- und Nachteilen.

Terrassendach © SOLARLUX Aluminium Systeme GmbH

Allgemeine Infos: Welche Vorteile bringt eine Terrassenüberdachung?

Pro und Contra © wogi, fotolia.com

Für eine Terrassenüberdachung auf dem eigenen Grundstück sprechen viele Gründe:

  • Sonnenschutz
  • Schutz vor Regen, Wind und Hagel
  • Temperaturregulierung
  • Wohnraumerweiterung
  • Sichtschutzoptionen

Ob und inwiefern all diese Vorteile bei einer Terrassenüberdachung zum Tragen kommen, ist abhängig von der individuell gewählten Konstruktion. So erfüllen in der Regel alle Überdachungsmöglichkeiten die Funktion des Sonnenschutzes.

Vor Hagel und Sturm sowie starkem Regen können hingegen in der Regel nur fest installierte Überdachungen aus stabilen Materialien dauerhaft schützen. Bei der Temperaturregulierung stehen ebenfalls feste Konstruktionen im Fokus: So kann sich zum Beispiel unter einer Überdachung aus Plexiglas oder Verbundsicherheitsglas Wärme stauen.

[attention type=green]

In den Frühlingsmonaten sowie an kälteren Herbsttagen werden auf diese Weise die ersten bzw. letzten Sonnenstrahlen des Jahres dementsprechend intensiv genutzt.

[/attention]

Sichtschutzoptionen werden bei einer Terrassenüberdachung in der Regel durch die Integration zusätzlicher Elemente genutzt. Durch das Aufstellen von Wandelementen oder die Installation senkrechter Markisen kann eine Terrassenüberdachung Gartenbesitzer vor den neugierigen Blicken von Passanten oder Nachbarn schützen.

Flexible Terrassenüberdachung: Markisen, Sonnensegel und Co

Die einfachsten und meistens auch preisgünstigsten Varianten für eine Terrassenüberdachung sind Optionen, die nicht fest installiert sind und sich dadurch als besonders flexibel erweisen.

Das simpelste Beispiel ist in diesem Zusammenhang wohl ein klassischer Sonnenschirm, der allerdings eher als nützliches Utensil denn als wirkliche Terrassenüberdachung angesehen werden kann. Etwas anders sieht es da schon bei Markisen und Sonnensegeln aus.

Beide Varianten sind zwar nicht unbedingt als Schutz vor jedem Wetter anzusehen, helfen aber wenigstens dabei feinen Regen sowie eine allzu starke Sonneneinstrahlung von der Terrasse fernzuhalten.

Haus mit Markise © kange_one, fotolia.com

Das Sonnensegel besteht meist aus einem sehr stabilen Tuch, das aufgespannt wird und dann ähnlich wie ein Sonnenschirm funktioniert. Sonnensegel sind im Normalfall nicht motorisiert und müssen, wenn sie nicht fest installiert sind, im Bedarfsfall mit einigem Aufwand auf- und abgebaut werden.

Motorisierte Markisen erleichtern die Bedienung enorm: Sie werden an einem Gestell montiert und können bei Bedarf aus- und eingefahren werden. Sie bestehen ebenfalls aus einem festen Tuch, wobei häufig Acryl, PVC oder Polyester zum Einsatz kommen.

Die Vor- und Nachteile von Sonnensegeln und Markisen als alleinige Terrassenüberdachung liegen auf der Hand: Sie sind zwar kostengünstig und flexibel einsetzbar, bieten auf der anderen Seite aber keinen Rundumschutz. Sie schützen in erster Linie vor starker Sonneneinstrahlung und können unter Umständen außerdem auch feinen Regen abhalten.

Bei Starkregen, Gewitter oder gar Schnee und Hagel sind Sonnensegel und Markisen aber eher nicht zu verwenden, weil sie ansonsten beschädigt werden könnten.

Dauerhafte Terrassenüberdachung: Konstruktion aus Holz, Stahl oder Aluminium

Terrassendach aus Holz © savoieleysse, fotolia.com

Wenn es um eine dauerhafte Terrassenüberdachung geht, haben Grundstücksbesitzer normalerweise die Wahl zwischen verschiedenen Konstruktionsmaterialien. Gängig sind:

Bei diesen drei Materialien existieren im Detail selbstverständlich weitere Untergruppen und Differenzierungen, deren Erläuterung den Rahmen dieses Ratgebers jedoch sprengen würde. Als kurzer Hinweis: Bei einer Terrassenüberdachung aus Holz kann zum Beispiel zwischen kesseldruckimprägnierten Hölzern, Leimholz sowie verschiedenen weiteren Holzarten unterschieden werden.

Terrassendach aus Aluminium © GLALUM Glas + Aluminium GmbH

Eine fest installierte Terrassenüberdachung mit einer stabilen Eindeckung aus Kunststoff, Dachziegeln oder Sicherheitsglas bringt eine ganze Reihe verschiedener Vorteile mit sich: Unabhängig davon aus welchem Material die Trägerkonstruktion bei der Terrassenüberdachung gefertigt wurde, schützt das stabile Dach zuverlässig selbst vor starkem Regen, Wind und Sturm sowie auch vor herabfallenden Ästen oder Zweigen. Auch Vogelkot kann von der eigenen Terrasse dank einer fest installierten Überdachung dauerhaft ferngehalten werden. Wer sommers wie winters einen wettergeschützten Außenstand genießen möchte, ist dementsprechend mit einer festen Terrassenüberdachung gut beraten.

[attention type=yellow]

Auf der anderen Seite ist eine solche Überdachung deutlich kostspieliger als eine Markise oder ein Sonnensegel. Darüber hinaus sollte bei manchen Überdachungen zusätzlich Geld in eine Beschattung investiert werden.

[/attention]

In einem solchen Fall werden häufig motorisierte Markisen an der Terrassenüberdachung angebracht, die dann die Terrasse gegen eine zu starke Sonneneinstrahlung oder einen zu hohen Lichteinfall abschirmen. Je nachdem, ob man sich für eine Terrassenüberdachung mit einer Holz-, Stahl- oder Aluminiumkonstruktion entscheidet, fallen die Preise unterschiedlich aus.

Dafür handelt es sich auf der anderen Seite um eine dauerhafte Investition, die das eigene Grundstück aufwertet. Viele Hersteller bieten Terrassenüberdachungen heutzutage sogar mit mehrjährigen Garantien an.

Markise/Sonnensegel

feste Terrassenüberdachung

Material
  • Holz/Aluminium/Stahl
  • Sicherheitsglas
  • Plexiglas
Schutz vor Windteilweiseja
Schutz vor Regenteilweiseja
Schutz vor Hagelneinja
Schutz vor Schneeneinja
Kostenniedrighoch
Flexibilitätjanein

Tab. 1: Vor- und Nachteile unterschiedlicher Terrassenüberdachungen

Terrassenüberdachung – So wird die richtige Entscheidung gefällt

Eine fest installierte Terrassenüberdachung aus Stahl, Aluminium oder Holz lohnt sich wegen der hohen Kosten in der Regel nur für Grundstücksbesitzer. Wer zur Miete wohnt und sich auf der Terrasse gern vor der Sonne schützen will, der sollte lieber auf eine kostengünstigere Markise oder ein Sonnensegel zurückgreifen.

Beim Bau einer Terrassenüberdachung gilt es außerdem den Profi zu bemühen: Ein präzises Aufmaß ist entscheidend, damit die Terrassenüberdachung anschließend auch perfekt und maßgeschneidert passt.

Je nachdem ob eine freitragende oder eine Konstruktion mit Stützpfeilern gewünscht wird, muss gegebenenfalls auch über das passende Fundament nachgedacht werden. Weitere wichtige Entscheidungsfaktoren sind zum Beispiel die Art der Dachkonstruktion, die farbliche Gestaltung sowie die Eindeckung.

In bestimmten Fällen kann es sich außerdem lohnen anstatt in eine Terrassenüberdachung direkt in einen Wintergarten zu investieren, der als zusätzlicher Wohnraum das ganze Jahr über genutzt werden kann.

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach

Источник: https://www.fensterbau-ratgeber.de/terrassenueberdachung-was-sind-die-vor-und-nachteile/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: