Von Pantry bis Kochinsel: 4 Küchensysteme im Überblick

Küchenzeilen & Küchenblock online kaufen | OBI

Von Pantry bis Kochinsel: 4 Küchensysteme im Überblick

Küchenzeilen gibt es in verschiedenen Größen und Formen sowie mit individuellen Ausstattungsmerkmalen, sodass Sie Ihre Küche optimal nach Ihren Wünschen gestalten können.

Küchenzeilen bestehen aus verschiedenen Elementen wie Arbeitsplatten, Schränken zur Unterbringung von Töpfen, Geschirr und anderen Kochutensilien sowie Elektrogeräten wie Kühlschrank, Kochfeld und Dunstabzugshaube. Entsprechend vielfältig sind die Gestaltungsmöglichkeiten Ihrer Küche mit individueller Küchenzeile sowie Küchenmöbeln und Küchenblöcken. Worauf Sie beim Kauf und der Einrichtung Ihrer Küchenzeile achten sollten, erfahren Sie hier. Bei Küchenzeilen erwarten Sie:

✓ Verschiedene Größen – für jede Küchengröße die passende Küchenzeile.
✓ Individueller Look – große Farben-, Design- und Materialauswahl.
✓ Funktionale Ausstattung – für viel Stauraum und komfortable Nutzung.

Küchenzeilen in verschiedenen Farben sowie Optiken und an die Größe sowie den Schnitt Ihrer Küche angepasst erhalten Sie auf obi.de zum gewohnt fairen Preis-Leistungs-Verhältnis. Renommierte Marken wie Respekta und Flex-Well bieten hier eine breite Auswahl, aus der Sie direkt die passende Küchenzeile aussuchen.

Worauf Sie bei Küchenzeilen achten

Die passende Küchenzeile hängt vor allem von der Raumgröße ab. Darüber hinaus planen Sie auch ausreichend Arbeitsfläche sowie Stauraum für Ihre Küche ein.

  • Raumgröße: Für kleine Räume eignen sich Single- und Miniküchen, die den begrenzten Platz optimal für Arbeitsflächen und Stauraum nutzen. Für rechteckige wie quadratische Küchen bieten sich L-Küchen beziehungsweise Winkel- oder Eckküchen an. Gerade Küchenzeilen, die nur eine Wandfläche in der Küche einnehmen, lassen Raum für einen Esstisch, einen Küchenblock oder weitere Küchenmöbel.
  • Küchenfronten: Während die Küchenzeile selbst aus Massivholz, Span- oder MDF-Platten besteht, gibt es bei den Fronten der Küchenmöbel wie Unterschränken und Hängeschränken vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten: Fronten aus Kunststoff wie Melaminharz sind robust sowie pflegeleicht und bringen dank verschiedenster Farbvarianten individuelle Optik nach Ihren Wünschen in die Küche. Ebenfalls beliebt sind glänzende oder matte Fronten aus Lack. Acryllack beispielsweise ist vergleichsweise preiswert und dabei kratzfest sowie leicht zu reinigen. Bei Fronten aus Glas wählen Sie zwischen Klar-, Milch- oder Mastercarreglas, das meist in einen Rahmen gefasst ist. Küchenfronten aus Holz sind entweder aus Massivholz oder Furnier, sollten aber in jedem Fall mit einem schützenden Lack versiegelt sein. Ein optisches Highlight in der Küche bieten Fronten aus Edelstahl, die allerdings oft etwas mehr Reinigung bedürfen.
  • Arbeitshöhe: Viele Küchenzeilen haben Standardhöhen. Allerdings lässt sich die Höhe der Arbeitsfläche häufig individuell an Ihre Körpergröße anpassen, damit Sie auf optimaler Höhe ergonomisch günstig in der Küche kochen, spülen und arbeiten. Die Höhe der Küchenzeile beziehungsweise der Arbeitsfläche ist dann ideal, wenn der Abstand zwischen Ihrem angewinkelten Ellenbogen und den Küchenmöbeln etwa 10 bis 15 cm beträgt.
  • Ausstattung & Stauraum: Die funktionale Ausstattung von Hängeschränken, Unterschränken und Schubladen in der Küche ist sowohl für ausreichend Stauraum als auch für komfortables Arbeiten von Vorteil: Tiefe Eckschränke beispielsweise lassen sich mit Rondell ausstatten, mithilfe derer Sie dank Drehmechanismus bequem an hinten im Schrank gelagerte Küchenutensilien herankommen. Ausfahrbare Apothekerschränke sorgen für Ordnung sowie zusätzlichen Stauraum, nehmen aber vergleichsweise wenig Platz ein. In größeren Küchen bietet sich ein Küchenblock an, der zusätzliche Arbeitsfläche und Stauraum bringt. Im Küchenblock lassen sich auch Spüle und Herd integrieren – wobei eine leistungsstarke Dunstabzugshaube nicht fehlen sollte.

Elektrogeräte: Küchenzeilen erhalten Sie in der Regel sowohl mit als auch ohne integrierte Elektrogeräte wie Kühlschrank, Geschirrspüler oder Kochfeld.

Das Gesamtpaket aus Küchenzeile und Elektrogeräten ist meist etwas preiswerter, als die Küche und passende Geräte einzeln zu kaufen.

Achten Sie bei Elektrogeräten auf hohe Energieeffizienz, um langfristig Stromkosten zu sparen.

Stilrichtung Ihrer Küchenzeile

Klassische und moderne Küchen unterscheiden sich vor allem in den Materialien der Küchenmöbel sowie deren Farbtönen und -kombinationen.

Wünschen Sie sich für Ihre Küche einen klassischen oder modernen Stil oder möchten Ihre Küche im Landhausstil gestalten? Eine klassisch-zeitlose Küchenzeile mit gediegenen Farben von Küchenmöbeln und Arbeitsplatten aus Holz, Kunststoff oder einer Kombination aus beiden Materialien bringt wohnliche Atmosphäre in Ihre Küche.

Für moderngestaltete Küchenzeilen bieten sich knallige Farben oder kontrastreiche Töne wie schwarz und weiß an. Küchenfronten bei Schränken und Geräten aus Glas oder Edelstahl bringen eine schicke und edle Optik in die moderne Küche.

Landhausküchen sind zumeist aus natürlichen Materialien wie Holz oder Stein gefertigt sowie in natürlichen Farbtönen gehalten. Je nach Farbe und Kombination reicht der Landhausstil in der Küche von rustikal bis modern, strahlt dabei jedoch wohnliche Gemütlichkeit und Ruhe aus.

Ob Sie sich eine klassische oder eine moderne Küche wünschen, im OBI Online-Shop sowie in Ihrem örtlichen OBI Markt finden Sie ein breites Angebot an Küchenzeilen renommierter Marken wie Respekta und Flex Well. Schauen Sie sich gleich um und finden Sie die Küchenzeile, die ideal in Ihre Küche passt!

Источник: https://www.obi.de/kueche/kuechenzeilen/c/4282

Kochinsel

Von Pantry bis Kochinsel: 4 Küchensysteme im Überblick

Eine freistehende Kochinsel mitten in der Küche sieht nicht nur schick aus.

Sie ermöglicht es gleichzeitig, mit der ganzen Familie oder mit den Freunden zu kochen und auf diese Weise die Mahlzeiten in einer geselligen Runde zuzubereiten. Vielleicht lassen Sie sich aber auch nur gern beim Kochen zuschauen.

In diesem Fall können Sie die Kochinsel mit einer kleinen Theke versehen, an der Ihre Gäste beziehungsweise die Familienmitglieder auf Barhockern Platz nehmen.

Die Kochinsel liegt voll im Trend

Als Alternative bietet sich ein Tisch an, der direkt an die Kochinsel anschließt. Ihn bestücken Sie mit herkömmlichen Essstühlen ganz nach Ihrem Geschmack.

Eine Kochinsel mit Tisch eignet sich auch bestens für Haushalte mit kleinen Kindern. Sie können am Tisch malen oder ihre Hausaufgaben machen, während die Eltern das Essen zubereiten.

An einer Kochinsel mit Tisch haben Sie die Kleinen stets im Blick.

Küche mit Kücheninsel © depvalley, stock.adobe.com

Die Inselküche – eine Einbauküche mit zusätzlichem freistehenden Block

Eine Koch- oder Kücheninsel lässt sich je nach Raumgröße und dem Bedarf an Stauraum mit einer Küchenzeile, einer L- oder einer U-förmigen Küche kombinieren. Diese Kombination wird auch Inselküche genannt. Ihre freistehende Insel kann viele Zwecke erfüllen.

Befindet sich auf ihrer Abdeckplatte das Kochfeld, dient sie tatsächlich dem Kochen. Ebenso gut können Sie auf einer Kochinsel aber auch die Spüle einbauen lassen oder die gesamte Abdeckplatte als Arbeitsfläche nutzen. Auf diese Weise haben Sie reichlich Platz, um Zutaten zu zerkleinern oder Teige für Ihre Plätzchen auszurollen.

Eine Kücheninsel lässt sich daher ganz individuell gestalten.

Moderne Landhausküche mit Kücheninsel © ARochau, stock.adobe.com Tipp: Günstigste Traumküchen finden, Angebote vergleichen und sparen.

Kücheninseln – die richtigen Maße und Abstände

Eine Einbauküche mit Kochinsel eignet sich für relativ große Räume mit einem quadratischen Grundriss und einer Grundfläche von mindestens 15 Quadratmetern.

Idealerweise ist die Küche jedoch noch größer, damit der nötige Abstand zwischen dem Mobiliar und dadurch ausreichend Bewegungsfreiheit gewährleistet ist.

[attention type=yellow]

Der Abstand zwischen der Kochinsel und weiteren Schränken an einer Wand beträgt idealerweise 1,20 Meter oder mehr, damit Sie sich auch noch frei bewegen können, wenn eine Schranktür geöffnet oder ein Auszug herausgezogen ist.

[/attention]

Die richtige Länge einer Kochinsel hängt davon ab, wie sie genutzt werden soll. Dient sie vor allem als zusätzliche Arbeitsfläche, ist selbst ein kleines Maß möglich. Kürzer als einen Meter sollte eine Insel allerdings in keinem Fall sein. Werden Geräte eingebaut, sind jedoch gewisse Mindestlängen zu beachten. Sie beträgt

  • bei einem Kochfeld 1,75 Meter und
  • bei einem Kochfeld und einer Spüle 2,00 Meter.

Die empfohlene maximale Länge einer Kochinsel liegt bei etwa fünf Metern, denn bei einer noch längeren Insel müssen Sie zu viele Schritte machen, um auf die andere Seite zu gelangen.

Letztendlich sollte die Größe der Kochinsel aber auch auf Ihre Gewohnheiten abgestimmt sein.

Kochen Sie gern mit der ganzen Familie oder im Freundeskreis, benötigen Sie mehr Platz als wenn Sie in der Küche meist allein oder zu zweit tätig sind.

Kochinsel richtig planen

Die Tiefe einer Kochinsel ist davon abhängig, ob Sie sich möglichst viel Stauraum wünschen. Ist dies der Fall, lassen sich die Unterschränke Rücken an Rücken platzieren, sodass Ihnen auf beiden Seiten Schränke mit Auszügen, Schubladen oder Türen zur Verfügung stehen.

Durch die Standardtiefe der Unterschränke ergibt sich eine Gesamttiefe von etwa 1,20 Meter. Sie sollte auch bei einer Kochinsel, die Sie nur von einer Seite mit Unterschränken bestücken, nicht viel geringer sein. Auf einer Abdeckplatte mit einer Tiefe von mindestens 80 Zentimetern können Sie bequem arbeiten.

Wird ein Kochfeld oder eine Spüle eingebaut, verhindert eine größere Tiefe zudem, dass der Fußboden beispielsweise durch Fettspritzer verschmutzt. Eine Kücheninsel, die nur auf einer Seite Unterschränke besitzt, wird auf ihrer Rückseite passend zur Einbauküche verkleidet.

Die optimale Arbeitshöhe ergibt sich wie beim Rest der Küche durch Ihre Körpergröße. Werfen Sie hierzu einen Blick in unseren Ratgeber zur richtigen Arbeitshöhe.

Hinweis: Ist Ihre Küche zu klein oder zu schmal für eine Insel, wäre eine Halbinsel eine Alternative. Sie beginnt an einer Wand, ragt in den Raum und kann gerade oder wie ein L um eine Ecke verlaufen. Eine schöne Lösung für zu kleine Küchen: die Halbinsel © adpePhoto, stock.adobe.com

Bei Kücheninseln mit Kochfeld oder Spüle an die nötigen Anschlüsse denken

Bei der Planung einer Kochinsel an die nötigen Anschlüsse denken © Dariusz Jarzabek, stock.adobe.

com

Möchten Sie das Kochfeld oder die Spüle in die Kochinsel einbauen lassen, müssen der Wasseranschluss beziehungsweise die Stromanschlüsse für den Herd und die Dunstabzugshaube in der Mitte des Raums liegen.

Soll nur die Spüle, nicht jedoch der Geschirrspüler in die Insel integriert werden, sind in der Küche sogar zwei Wasseranschlüsse erforderlich. Bei einem Neubau oder einer umfassenden Renovierung der Küche ist dies leicht zu verwirklichen.

Möchten Sie eigentlich nur eine neue Einbauküche kaufen, ist das Aufreißen des Fußbodens dagegen oft mit großem Aufwand und entsprechenden Kosten verbunden. Für den nachträglichen Einbau eignen sich deshalb vor allem Kochinseln, die als zusätzliche Arbeitsflächen dienen sollen.

Kochinsel: Anschlüsse richtig planen

Beachten Sie außerdem, dass bei einer Kochinsel mit Ceranfeld der Dunstabzug an der Decke montiert wird. Besitzen Sie einen Mauerkasten, also eine verkleidete Öffnung in der Außenwand, muss die Abluft auf die eine oder andere Weise dorthin geleitet werden.

[attention type=red]

Ohne größere bauliche Maßnahmen ist dies zum Beispiel durch eine zur Küche passende Verkleidung möglich. Eine gute Dunstabzugshaube ist in einer Wohnküche und einer offenen Küche wichtig, damit sich Gerüche und Dämpfe nicht unnötig lang im Raum halten und sich kein Fett auf den Möbeln absetzt.

[/attention]

Verfügen Sie über keinen Mauerkasten, entscheiden Sie sich deshalb am besten für ein qualitativ hochwertiges Modell für den Umluftbetrieb. Es befreit mit Hilfe eines Filters die angesaugte Luft von den meisten unerwünschten Substanzen und lässt die Luft im Anschluss wieder in den Raum strömen.

Für solch ein Gerät benötigen Sie nur einen Stromanschluss an der Decke.

Hinweis: Backöfen für den Einbau in einem Hochschrank benötigen oft nur einen 230 V-Anschluss, also eine herkömmliche Steckdose. Bei einer räumlichen Trennung des Kochfelds und des Backofens ist daher in der Regel nur ein Starkstromanschluss erforderlich.

Inselküchen – mit einer guten Planung nicht zwangsläufig teuer

Obwohl viele Menschen eine Kücheninsel als besonderen Luxus ansehen, treibt sie nicht zwangsläufig den Preis für die Einbauküche in die Höhe. Auch sie besteht in der Regel aus herkömmlichen Unterschränken, die zum Standardprogramm der Küchenhersteller gehören.

Zusätzliche Kosten entstehen deshalb oft nur durch die Verkleidungen an den Seiten und der Rückwand sowie durch die Abdeckplatte, die eine ausreichende Tiefe haben muss. Küchenarbeitsplatten in der Standardtiefe von 60 Zentimetern sind für diesen Zweck nicht geeignet, denn die Abdeckplatte muss vorn und hinten einen kleinen Überstand haben.

Geschickt geplant bleiben die Kosten jedoch überschaubar, sodass Sie sich selbst mit einem begrenzten Budget eine schicke Inselküche leisten können.

Источник: https://www.sanier.de/kueche/kochinsel

Küche planen und einrichten leicht gemacht

Von Pantry bis Kochinsel: 4 Küchensysteme im Überblick

Haben Sie sich einmal für eine Küchenform und einen Einrichtungsstil entschieden, geht es ans Eingemachte: die Ausstattungsdetails. Denn auf diese kommt es im Alltag besonders an.

Welche Küchengeräte benötigen Sie? Wo kann Stauraum geschaffen werden? Welche Arbeitsplatten und Materialien passen zum Einrichtungsstil? Wir möchten Sie bei der Küchenplanung unterstützen und stellen Ihnen hier die wichtigsten Produktgruppen vor. 

  Ohne sie läuft nichts: Küchengeräte

Erst Küchengroßgeräte wie Herd und Backofen, Spülmaschine, Kühl- und Gefrierschrank erwecken Ihre Traumküche zum Leben.

Hochwertige Geräte, wie beispielsweise ein Dampfgarer oder eine Mikrowellen-Herd-Kombination, sorgen für mehr Komfort.

Die Auswahl an unterschiedlichen Elektrogeräten für die Küche ist riesig: Neben den Aspekten Qualität und Benutzerfreundlichkeit spielt beim Kauf die Energieeffizienz eine große Rolle

Während Herd und Backofen früher als ein einziges Modul verbaut wurden, können Sie moderne Backöfen heute einzeln kaufenund in einen Hochschrank einbauen. So wird Ihnen ein ergonomisches Backen ermöglicht. Viele moderne Backöfen verfügen über praktische Zusatzfunktionen wie Dampfgaren, Mikrowelle oder Selbstreinigung. 

Ein Backofen auf Augenhöhe ist viel angenehmer und einfacher in der Handhabung. 

Bevor Sie sich für einen Kühlschrank entscheiden, sollten Sie sich überlegen, ob Sie einen frei stehenden oder einen Einbau-Kühlschrank bevorzugen. Ebenso wichtig ist die Frage nach einer Kühl-Gefrierkombination oder einem extra Gefrierschrank. 

Auf eine Spülmaschine möchte heute niemand mehr verzichten: Die praktischen Geschirrspüler verschwinden in der Regel hinter der Küchenfront, sodass nur die Blende zu sehen ist. Lautstärke, Wasser- und Stromverbrauch sind neben der Kapazität und der Aufteilung die zentralen Kaufkriterien. 

  Sicher, schnell und gut kochen: die passenden Kochfelder

Die Kochfelder des Herdes sind das Herzstück der Küche: Während Sie sich früher nur zwischen klassischen Elektroplatten und Gas entscheiden konnten, haben Sie heute vier Optionen:

  • Glaskeramik-Kochfelder
  • Induktions-Kochfelder 
  • Plattenherde
  • Gaskochfelder

Der Trend geht zum Induktions-Kochfeld, denn kein anderes Kochfeld bietet Ihnen so viele individuelle Funktionen. Mit Induktion ist das Kochen nicht nur sehr sicher, die Wärme lässt sich zudem außerordentlich präzise regulieren.

Dabei kann die Induktionstechnik mit der Geschwindigkeit eines Wasserkochers mithalten: Etwa fünf Minuten braucht es, um 1,5 Liter Wasser zum Kochen zu bringen.

Wenn Sie es besonders eilig haben, sorgt die in vielen Induktionsherden integrierte Boost-Funktion für noch schnelleres Kochen.

Günstiger im Anschaffungspreis, allerdings nicht im Energieverbrauch, sind Glaskeramikkochfelder. Hier dauert derselbe Kochvorgang im Schnitt etwa acht Minuten und das Kochfeld bleibt auch nach dem Kochen noch lange heiß.

[attention type=green]

  Unser Tipp:

[/attention]

Leidenschaftliche Köche hingegen schwören auf Gas: Mit Gas lässt sich sehr gut und energieeffizient kochen, die Pflege und Reinigung der Kochfelder ist jedoch aufwendiger als bei Induktions- und Glaskeramikkochfeldern.

  Hier wird gearbeitet: Küchenplatten

Sie gehört zum ersten Schritt im Kochprozess: die Arbeitsplatte. Auf ihr werden alle nötigen Zutaten vorbereitet – sie muss also einiges aushalten. Alle Küchenhersteller haben Küchenplatten aus unterschiedlichen Materialien in ihrem Programm – so können Sie wählen zwischen 

  • Naturstein wie Granit oder Marmor,
  • Holz, beispielsweise Eiche oder Nussbaum,
  • Kunststoff oder Kunststein.

Als besonders hochwertig und beständig gelten Küchenplatten aus hitzebeständigem Naturstein. Allerdings sind sie kostspielig in der Anschaffung und ebenso schwer, was Sie im Falle eines Umzuges bedenken sollten.

Holzplatten hingegen sind empfindlich, sorgen aber für ein natürliches und nachhaltiges Ambiente. Pflegeleicht und günstig sind Arbeitsplatten aus Schicht- und Laminatstoffen. In modernen Küchen finden Sie auch Arbeitsplatten aus Glas oder Edelstahl.

Während Glas äußerst beständig ist, sieht man auf Küchenplatten aus Edelstahl nach einiger Zeit häufig Schnittspuren und Kratzer.

  Geschmackvoll verkleidet: Fliesen & Blenden

Eine Verkleidung aus Holz wirkt oft sehr edel und ist außerdem leicht zu pflegen. 

Die Verkleidung der Küchenrückwand hat erheblichen Einfluss auf die Wirkung einer Küche.

Ob Fliesen, Glas, Spiegel, Edelstahl oder Holz – entscheiden Sie sich für ein Material und ein Design, das zum Einrichtungsstil Ihrer Küche passt.

In jedem Fall muss es leicht abzuwischen sein, denn beim Kochen und Spülen bleibt die Küchenrückwand nicht immer sauber.

Fliesen eignen sich im Prinzip für jede Küche und haben den großen Vorteil, robust und pflegeleicht zu sein. Ebenso beständig ist Edelstahl. Glas und Spiegel passen hervorragend in moderne und minimalistische Küchen, sie sind allerdings empfindlicher: Auf diesen Materialien sehen Sie jeden Spritzer.

Blenden werden in der Küche verwendet, um Löcher und/oder weniger ansprechende Stellen zu verdecken. Sie sollten zum Stil und Material Ihrer Küche passen und fallen im Idealfall möglichst wenig auf.

  Alles an seinem Platz: Stauraum schaffen

Ausreichend Strauraum ist wichtig, damit Ihre Küche auch nach dem Auau genau so ordentlich bleibt.

Regale, Schubladen, Schränke – von diesen Küchenmöbeln kann es eigentlich nicht genug geben.

Überlegen Sie vor dem Kauf Ihrer Küche genau, wie viel Platz Sie für Lebensmittel, Geschirr, Küchenkleingeräte und Putzutensilien benötigen.

Nutzen Sie jede Ecke und jeden Winkel aus: Besonders gut gelingt Ihnen das mit einer speziell auf Sie zugeschnittenen Einbauküche mit passenden Küchenmöbeln. Unterbringungsmöglichkeiten schaffen Sie zum Beispiel mit

  • Sockelschubladen unter den Unterschränken, 
  • Wandschienen zum Aufhängen von Kochutensilien,
  • Regalfächern in den Innenseiten der Schranktüren,
  • Taschentüren, 
  • Küchenkarussells oder
  • Eckschubladen.
[attention type=green]

  Unser Tipp:

[/attention]

  Energieeffizienz: clevere und smarte Küchengeräte

Vernetzung und künstliche Intelligenz machen auch vor Haushalts- und Küchengeräten nicht Halt und Smart Home ist auf dem Vormarsch.

 Smart- & Eco-Küchen gehören zu den ganz großen Trends: Spülmaschinen und Waschmaschinen berechnen Verschmutzungsgrad und Lademenge mithilfe von Sensoren und setzen dann die entsprechende Menge an Spül- bzw. Waschmittel ein.

Sie lassen sich selbstverständlich per App steuern, genauso wie der Backofen und der Herd. So erstellt der Kühlschrank Ihre Einkaufsliste, der Backofen heizt sich selbst vor und Ihr Lieblingskaffee wartet am Morgen bereits fertig gebrüht auf Sie. 

[attention type=yellow]

Auch bei der Energieeffizienz weisen Smart-Home-Küchengroßgeräte einige Vorteile auf: So kann der smarte Geschirrspüler die beste Zeit kalkulieren, zu der besonders viel Ökostrom verfügbar ist und greift auf die grüne Alternative zurück. Eine smarte Heizung reguliert automatisch die Temperatur und hilft so, effizient Energie- und somit auch Stromkosten zu sparen.

[/attention]

Источник: https://www.aroundhome.de/kueche/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: