Was die skandinavische Küche so beliebt macht

Contents
  1. Die skandinavische Küche
  2. Skandinavische Gerichte – regionale Zutaten aus Meer, Wald und Wiese
  3. Typisch schwedisch – Fleisch, Fisch und Süßes
  4. Finnische Gerichte – Piment steht an erster Stelle
  5. Moltebeeren
  6. Karelische Piroggen
  7. Norwegisch sind Hering, Lachs und Lamm
  8. Dänemark – Spezialitäten neu interpretiert
  9. Skandinavische Küche mit rustikalem Flair – was macht diese so beliebt?
  10.  Kein Luxus, sondern die Einfachheit im skandinavischen Design ist unübertrefflich
  11.  Grüne Pflanzen und etwas helles Holz durchbrechen die Eintönigkeit und lassen die skandinavische Küche sehr gemütlich aussehen
  12.  Die Küchenrückwand ist aus grauem Marmor und zieht alle Blicke an
  13.  Das Holz lässt diese skandinavische Küche warm und gemütlich aussehen
  14. Durch Ihre Küchengestaltung bringen Sie Ihren Stil zum Ausdruck. Hier hat man hervorragend einen offenen Kamin ins Küchendesign integriert und darunter das Brennholz  versteckt
  15. Die skandinavische Küche mit rustikalem Flair wirkt einladend und gemütlich
  16. Skandinavische Küche einrichten: der Scandi-Küchentrend |Cookook – das Küchenmagazin
  17. Was macht skandinavische Küchen aus?
  18. Das Grundrezept für eine Küche im skandinavischen Stil: Helligkeit und Naturmaterialien
  19. Eine Messerspitze Form und eine große Portion Funktionalität
  20. Eine Prise Deko
  21. Wenn der Scandi Style einzieht: Beispiele und Ideen für skandinavische Küchen
  22. Küchen im skandinavischen Landhausstil
  23. Kleine Scandi Style-Küchen
  24. Es wird modern und minimalistisch
  25. Skandinavische Küche: So wird’s nordisch!
  26. Skandinavische Küche: Materialien
  27. Skandinavische Küchenmöbel
  28. Küche skandinavisch gestalten mit der richtigen Deko
  29. Unsere Top Tipps für Ihre Küche im Scandi Style
  30. Die Scandi-Küche für jeden Wohnstil
  31. Weitere Inspirationen für nordische Küchen
  32. Unsere Top 10 Kochbücher
  33. Die skandinavische Küche
  34. Die schwedische Küche
  35. Die dänische Küche
  36. Die norwegische Küche
  37. Die isländische Küche
  38. Noch mehr Rezepte und Ideen

Die skandinavische Küche

Was die skandinavische Küche so beliebt macht

Dass die skandinavische Küche langweilig ist, gehört längst zu den Ammenmärchen, denn sie kann weitaus mehr als die wahrscheinlich bekanntesten Gerichte Smörrebröd und Köttbullar. So finden sich neben Fleisch- und Fischspezialitäten auch Süßspeisen in den verschiedenen Landesküchen, denen man nur schwer wiederstehen kann.

Skandinavische Gerichte – regionale Zutaten aus Meer, Wald und Wiese

Die skandinavische Küche umfasst die Landesküchen von Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark. Der Begriff „Landesküche“ deutet an, dass es zwischen den einzelnen Küchen zwar viele Gemeinsamkeiten aber mindestens genauso viele Unterschiede gibt.

© pure-life-pictures / Fotolia.com

Wirft man einen Blick auf die skandinavische Küche insgesamt, dann lässt sich unschwer feststellen, dass die einzelnen Landesküchen vom Klima und der Geographie geprägt sind. Deshalb spielen v.a. Zutaten, die in der Natur zu finden sind, eine große Rolle. Dazu gehören:

  • Fisch- und Meeresfrüchte
  • Rentier-, Elch- und Rotwildfleisch
  • Waldbeeren
  • Pilze

Zu den bekanntesten Spezialitäten im hohen Norden gehören Gerichte mit Lachs, Hering und Kabeljau. Aber die skandinavische Kochweise bietet auch viele, interessante Fleischgerichte. Pilze und Waldbeeren kommen in Skandinavien frisch gepflückt auf den Tisch.

Gewürze werden im Vergleich zu anderen europäischen Küchen sparsamer eingesetzt, da sie besonders im Norden über lange Zeit sehr teuer waren.

Ausnahmen sind Dill, Piment, Johanniskraut und frische Wacholderbeeren, mit welchen viele skandinavische Spezialitäten gewürzt werden.

Typisch schwedisch – Fleisch, Fisch und Süßes

Einfach und unkompliziert ist die schwedische Art zu kochen, die von Hausmannskost und aufgrund des Klimas von Vorratshaltung geprägt ist. Die skandinavische Speisekarte Schwedens zeichnet sich durch einen hohen Anteil an Fleischgerichten aus.

So kommen in Schweden, im Unterschied zu den anderen Landesküchen, überwiegend Elch, Rentier, Rotwild, Rind und Geflügel auf den Tisch und natürlich die berühmten Hackfleischbällchen (Köttbullar), die auf keinem schwedischen Festtagsbuffet (Smörgåsbord) fehlen dürfen.

Typisch schwedische Beilagen sind Selleriepüree und Spitzkohlsalat, welche zusammen mit Steinpilzen zu Fleischgerichten serviert werden. Die traditionelle Beilage zu Köttbullar ist ein Kompott aus Preiselbeeren (Lingonsylt).

© Roger Heil / Fotolia.com[attention type=yellow]

Neben Köttbullar und Fleischgerichten dürfen Fischspezialitäten nicht fehlen, denn sie bilden den ersten Gang vieler schwedischer Menüs. Zu den bekanntesten Spezialitäten Schweden gehört Sill, ein sauer eingelegter Hering, den es in unzähligen Varianten gibt.

[/attention]

Wenn Ende August die Schonzeit für Flusskrebse vorbei ist, feiern die Schweden außerdem Kräftskiva (Krebsfest). Du bekommst die Krebse, die zumeist in einem Kräutersud gekocht werden aber auch in exquisiten, schwedischen Restaurants. Lachs wird in Schweden mit einer Sauce (hovmästarsås) serviert. Hovmästarsås ist eine süßliche Senfsauce mit sehr viel Dill, dem schwedischen Nationalgewürz.

© Bernd Jürgens / Fotolia.com

Typisch für das schwedische Lebensgefühl sind Kanelbullar, die schwedischen Zimtschnecken. Eine weitere süße Nachspeise sind Semlor, welche v.a. in der Karnevalszeit gegessen werden und sehr viel Marzipan und Sahne enthalten.

Finnische Gerichte – Piment steht an erster Stelle

Da Finnland erst 1917 unabhängig von Russland wurde, ist es von russischen (Getreide- und Brotgerichte) und schwedischen (Fischgerichte) Mahlzeiten stark beeinflusst worden.

Die Basis bilden Kartoffeln, Brot, Fisch und verschiedene Fleischsorten, die gerne miteinander kombiniert werden. Gewürze, mit Ausnahme von Salz, werden für landestypische Speisen selten verwendet.

Eine Ausnahme ist dabei Piment, mit welchen beinahe jedes Gericht gewürzt wird.

Obwohl die finnische Art zu kochen den Ruf hat, einfach zu sein, bietet sie viele interessante und wohlschmeckende Gerichte, die v.a. durch ihre saisonale Verfügbarkeit bestimmt werden.

So kommen Elch, Rentier, Pilze und Beeren aus den finnischen Wäldern, während Fisch und Meeresfrüchte aus den Gewässern stammen. Es wundert nicht, dass ebenso in Finnland Hering in allen möglichen Varianten serviert wird.

Zu den beliebtesten Gerichten gehört Silakkalaatikko, ein Heringsauflauf mit Kartoffeln, Dill und Sahne. Auch ist ein Heringssalat ein „Muss“ auf jeder finnischen Grillparty.

© FomaA / Fotolia.com

Moltebeeren

Die Moltebeere gehört zu den besonderen Spezialitäten der finnischen Vorratskammer. Sie wächst v.a. im Norden des Landes, ist hellorange und hat einen süß-säuerlichen Geschmack.

Im Vergleich zu den anderen Ländern des hohen Nordens werden sie in Finnland sehr oft in der süßen Küche, wie zum Beispiel für Sahnetorten oder zum Füllen von Pfannkuchen, verwendet.

Dafür wird sie vorher oft zu Marmelade verkocht.

Karelische Piroggen

Karjalanpiirakka ist ein kleines Gebäck aus leichtgesalzenem Milchreis oder Kartoffelbrei, das von einem Mantel aus Roggenteig umhüllt wird. Traditionell werden dazu Butter und Eier gereicht, aber auch Wurst und Käse sind erlaubt.

Karelische Piroggen werden mit der Hand gegessen und zergehen im Mund. Kalakukko sind den Karelischen Piroggen ähnlich, allerdings sind sie größer und in der Regel mit Muikku, einer heringsähnlichen Fischart, gefüllt.

Vergleichbar sind Kalakukko mit Pasteten.

© katrinshine / Fotolia.com

Norwegisch sind Hering, Lachs und Lamm

Die norwegische Küche und Fisch gehören untrennbar zusammen. Da Hering in Norwegen schon immer sehr preiswert war, dominieren Gerichte mit und aus Hering die Alltagsküche. Skandinavische Spezialitäten aus Norwegen sind Lutefisk, Rakfisk und Graved Lachs.

Lutefisk, das norwegische Nationalgericht, wird aus getrocknetem Fisch (Stock- oder Klippfisch), der gewässert und gekocht wird, zubereitet. Bei Rakfisk handelt es sich um eine fermentierte Forelle, die dem schwedischen Gericht Surströmming ähnlich ist.

Für den Graved Lachs (Gravlaks) wird das Fischfleisch in einer Beize aus Zucker, Salz, Pfeffer und Dill mariniert.

© FomaA / Fotolia.com[attention type=red]

Neben den verschiedenen Fischen hat Lammfleisch in der norwegischen Küche eine große Tradition. Da das ganze Tier verarbeitet wird, gibt es einige Spezialitäten, die hierzulande etwas gewöhnungsbedürftig sind. Dazu gehört zum Beispiel Smalahove, ein geräucherter Schafskopf, der v.a.

[/attention]

in der Advents- und Weihnachtszeit auf den Tisch kommt. Eine weitere Spezialität ist Fenalår, eine an der Luft gepöckelte und getrocknete Lammkeule. Neben Hammel- und Lammfleisch gehört in Norwegen auch Wild zu den Fleischgerichten.

Dieses wird, wie so oft in Skandinavien, mit Wacholderbeeren gewürzt und mit süß-sauren Saucen serviert.

Dänemark – Spezialitäten neu interpretiert

Traditionell ist die dänische Küche von Fleisch- und Fischgerichten geprägt. Seit Beginn des 21. Jahrhunderts zeichnet sich in Dänemark eine Trendwende ab, in deren Folge viele skandinavische Gerichte neu interpretiert werden. Dazu gehört auch das bekannteste Gericht Dänemarks, das Smörrebröd.

Smörrebröd sind reichlich belegte (Vollkorn-)Brotscheiben, die v.a. zum Mittag kalt gegessen werden, wobei die Vielfalt an Belägen keine Grenzen kennt. So kommen u.a. Roastbeef, Shrimps, Hering zusammen mit Zwiebeln, Gewürzgurken, Champignons oder Tomaten auf die Brotscheiben.

Besonders deutlich wird die Vielfalt der Brote in den Smörrebröd-Restaurants in Kopenhagen. Dort werden bis zu 100 verschiedene Varianten angeboten.

© tinnko / Fotolia.com

Trotz der Smörrebröd-Vielfalt ist Torsk das dänische Nationalgericht. Dabei handelt es sich um ein gedünstetes Dorschfilet in Senfsauce zudem Salzkartoffeln gereicht werden. Unverzichtbar in der dänischen Menüfolge ist ein süßer Abschluss, denn die Dänen lieben Süßes.

Drømmekage (Traumkuchen) ist der Klassiker unter den Süßspeisen, den in Dänemark jedes Kind liebt. Mittlerweile kennt die dänische Küche viele verschiedene Rezepte von dem Kuchen, aber fixe Zutaten sind brauner Zucker und Kokos.

Zum Kaffee essen die Dänen gerne einen Hefekuchen, der mit Zimt verfeinert ist (Kanelstang).

Источник: https://vom-achterhof.de/magazin/die-skandinavische-kueche/

Skandinavische Küche mit rustikalem Flair – was macht diese so beliebt?

Was die skandinavische Küche so beliebt macht

Der skandinavische Stil, kurz auch Scandi Style genannt, erfreut sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit, vor allem aufgrund seiner Einfachheit und seines natürlichen Charmes. Wir haben auf unserer Webseite mehrmals über verschiedene skandinavische Designs berichtet.

Heute wollen wir genau die skandinavische Küche unter die Lupe nehmen, und genauer solche, die etwas rustikales Flair in sich trägt. In unserer Bildergalerie können Sie sich wunderbare Beispiele für skandinavisches Küchendesign ansehen.

Schwarzes, graues und weißes Naturholz sind ja charakteristisch für den skandinavischen Stil, während sie mit geflochtenen Körben, handgewebten Stoffen im Landhausstil und weiteren Accessoires im Shabby-Chic gepaart werden.

Wollen wir zusammen sehen, wie Sie Ihre Küche im Scandi-Style gestalten, den Raum minimalistisch halten oder dorthin einen leichten Vintage-Hauch einführen?

 Kein Luxus, sondern die Einfachheit im skandinavischen Design ist unübertrefflich

 – Die skandinavische Küche vereint hohe Ästhetik und Funktionalität im Design

Das skandinavische Design ist für seine Einfachheit, Nützlichkeit und Schönheit bekannt und wirkt etwas zurückhaltend. Es ist vor allem auf warme Funktionalität, klare Linien, makellose Handwerkskunst und zurückhaltende Eleganz konzentriert.

Aus diesem Grund meinen zahlreiche Innendesigner, dass das skandinavische Design  eher an Minimalismus grenzt. In der Küche kommt er besonders gut zur Geltung. Die  Küchenschränke zeichnen sich durch klare Linien und einfaches Design aus.

Schlichte Pendelleuchten aus Metall oder Glas, neutral gehaltene Fliesenrückwände und ein paar Holz- und Metalltupfer sorgen für nordische Schönheit. Solche Küchen werden normalerweise in neutralen Farben wie Grau, Beige, Cremeweiß und sogar in Schneeweiß gestaltet.

[attention type=green]

Sie können jedoch auch in gedeckten Farben wie Grau, Graphit, Hellblau, Grün oder Schiefergrau ausgeführt sein.

[/attention]

Skandinavische Küche rustikales Flair Küchenrückwand weiße Fliesen schwarze Fugen Farbschema weiß mit schwarzen Akzenten Hängeleuchte Kerzenständer Topf mit grüner Pflanze Vase mit Blumen auf dem Esstisch

 Grüne Pflanzen und etwas helles Holz durchbrechen die Eintönigkeit und lassen die skandinavische Küche sehr gemütlich aussehen

Die hohe Ästhetik wird im Norden mit Funktionalität gepaart. Deswegen verfügt man dort  über weite Arbeitsplatten und in vielen zeitgenössischen Küchen macht auch eine elegante Kücheninsel  eine gute Figur. Hier sind Kontraste gern gesehen.

Zum Beispiel können Sie Ihre Küchenrückwand mit hellen Fliesen gestalten, aber auf dunkle Fugen setzen. Dieser Farbkontrast ist auffallend und hebt das ganze Küchendesign hervor.

Falls Sie Schwarz oder Graphitgrau in eine typisch weiße skandinavische Küche einführen, sorgen Sie definitiv für mehr Drama.

 Die Küchenrückwand ist aus grauem Marmor und zieht alle Blicke an

  • Die skandinavische Küche punktet mit maximaler Gemütlichkeit

Heutzutage verfügen wir über unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten, sodass Sie jeden Stil und jede gewünschte Atmosphäre in Ihren vier Wänden kreieren könnten.

Wenn Sie sich aber maximale Gemütlichkeit wünschen, dann wählen Sie den rustikalen Stil. Das erste, was Sie brauchen, ist raues Holz oder Korbmöbel, dann rustikale Stoffe – Tischdecken oder Kissen.

Jetzt können Sie beliebiges Zubehör hinzufügen: Kerzenhalter und Laternen, Deko Stücke für Shabby-Chic-Stil, Geweih für Jägerstil, Stumpf-Tische für natürlichen Stil. Nachfolgend finden Sie weitere Beispiele, wie Sie eine skandinavische Küche mit einer starken Dose rustikalen Charme gestalten können.

Vergessen Sie nicht, für das gelungene Design einer skandinavischen Küche brauchen Sie auch eingebaute Lichter. Diese helfen Ihnen alles zu sehen und zu finden, was Sie in der Küche benötigen.

 Das Holz lässt diese skandinavische Küche warm und gemütlich aussehen

Wenn Sie Vintage – Elemente ins Küchendesign einführen, dann bekommen Sie eine skandinavische Küche mit Retro-Flair. Entscheiden Sie sich für weiß und weißgetünchte Oberflächen, Schränke aus hellem Holz, einen Vintage-Herd und eine Retro- Dunsthaube.

Dazu passen Pendelleuchten, die dem Interieur den letzten Schliff verleihen. Eine skandinavische Küche mit rustikalem Flair strahlt viel Gemütlichkeit aus, sie symbolisiert den häuslichen Komfort, wo sich jeder richtig wohl fühlt. Wagen Sie einfach, die Stile etwas zu mischen.

Das würde Ihre Küche im skandinavischen Stil atemberaubend und natürlich einfach aussehen lassen.

Durch Ihre Küchengestaltung bringen Sie Ihren Stil zum Ausdruck. Hier hat man hervorragend einen offenen Kamin ins Küchendesign integriert und darunter das Brennholz  versteckt

Die folgenden Bilderbeispiele können Sie besser davon überzeugen. Diese sind eine hervorragende Inspirationsquelle für alle, die sich eine skandinavische Küche mit rustikalem Flair einrichten und gestalten möchten. Viel Spaß beim Durchschauen und ein gutes Gelingen bei der Realisierung der Ideen!

Die skandinavische Küche mit rustikalem Flair wirkt einladend und gemütlich

Источник: https://trendomat.com/innenarchitektur/skandinavische-kuche-mit-rustikalem-flair-was-macht-diese-so-beliebt/

Skandinavische Küche einrichten: der Scandi-Küchentrend |Cookook – das Küchenmagazin

Was die skandinavische Küche so beliebt macht

Klare, reduzierte Formen, Funktionalität und helle Farben gepaart mit Naturmaterialien und charakterstarken Details. Das ist es, was skandinavische Küchen ausmacht – kurz und knapp zusammengefasst natürlich.

Aber wie setzen Sie diesen nordischen Stil in Ihrer Küche um? Auf welche Materialien, Farben und Formen sollten Sie setzen? Und wie lässt es sich trotz des minimalistischen Charakters dekorieren? Diese und weitere Fragen beantworten wir Ihnen hier.

Was macht skandinavische Küchen aus?

Der skandinavische Stil entwickelte sich bereits in den 1950er Jahren und ist seither weltweit beliebt. Er geht unter anderem zurück auf die Architekten bzw.

Industriedesigner Alvar Aalto und Arne Jacobsen. Unter Liebhabern sind sie und ihre Arbeiten noch heute sehr bekannt.

Ihre Vision war es, die skandinavische Natur, Mentalität und Frische durch Formen, Farben und Materialien auszudrücken:

✔ Helle Farben✔ Geradlinige Formensprache✔ Fokus auf Funktionalität✔ Warme Holz-Akzente

✔ Liebevolle Details

[attention type=yellow]

Wie Sie diese Elemente in Ihrer Küche kombinieren, bleibt Ihrer Kreativität überlassen. Denn eine Portion Individualität ist es schließlich, was (skandinavische) Küchenräume so anziehend macht.

[/attention]

Küchenfachberater helfen Ihnen bei der Planung und beantworten Ihnen Fragen rund um Design, Form und Ausstattung.

Wenn Sie sich vorab ein Bild vom Scandi Style machen oder sich Inspirationen holen möchten, lesen Sie weiter!

Das Grundrezept für eine Küche im skandinavischen Stil: Helligkeit und Naturmaterialien

Skandinavische Küchen haben einen frischen, freundlichen Charakter. Egal, ob Korpus, Fronten, Küchenrückwände oder Hängeschränke – konzentrieren Sie sich auf die Farben Weiß und Hellgrau. Die verschiedenen Küchen-Elemente können Sie gerne Ton in Ton gestalten und so auch Backofen, Einbauspiele und Dunstabzug in hellen Farben wählen.

Wem das zu schlicht ist, der kann mit zarten Pastelltönen arbeiten. Denn auch Mintgrün, erdige Töne, Taubenblau und Ähnliches drücken Leichtigkeit aus.

Skandinavische Küchen können übrigens auch kräftige Farb-Akzente vertragen, etwa tiefes Dunkelgrün, das an die Wälder im hohen Norden erinnert, oder ein sonniges Gelb, das die Heiterkeit und den Optimismus Skandinaviens ausdrückt.

Abgerundet wird die Farbgestaltung mit Naturmaterialien:

• Holz – am besten helle Hölzer wie Birke, Kiefer und Eiche. Aber auch Esche und Fichte passen perfekt.• Stein, Marmor und Granit• Sitzbezüge von Stühlen oder Barhockern aus Leder oder mit Fell(imitat)

• Textilien wie Vorhänge, Teppiche und Co. aus Baumwolle, Wolle oder Leinen

Wer diese Materialien und Farben kombiniert, schafft sich seinen ganz eigenen Wohlfühlort. Beim Kochen können Sie dann Ihre Gedanken durch weite unberührte Landschaften oder über schneebedeckte Pfade wandern lassen. Und Ihr Essen genießen Sie in frischer, freundlicher Atmosphäre.

Eine Messerspitze Form und eine große Portion Funktionalität

„Weniger ist mehr“

„Keep it simple“

„Form follows function“

Das sind einige Leitsätze für Küchen im nordischen Stil. Wenn Sie sich eine skandinavische Küche einrichten möchten, verzichten Sie auf unnötigen Schnickschnack oder Schnörkel. Simpel bedeutet hier aber nicht unbedingt einfach.

Vielmehr steht Funktionalität im Vordergrund: Küchen im nordischen Stil setzen beispielsweise auf Schubladen mit Soft-Close-Funktion. Wichtig ist außerdem, dass Sie genügend Stauraum schaffen, um Ordnung in der Küche halten zu können.

[attention type=red]

Integrieren Sie geräumige Vollauszüge und nutzen Sie die Ecken, wenn Sie Ihre Winkelküche planen: Das geht zum Beispiel mit Eck-Spülen oder einem Le-Mans-Schrank. Auch grifflose Fronten passen perfekt zum minimalistischen Einrichtungsstil einer skandinavischen Küche.

[/attention]

Wer es rustikaler mag, kann aber auch auf Rahmenfronten im modernen Landhausstil setzen. Der Scandi Style kann traditionell und modern!

Eine Prise Deko

Auch beim Thema Dekoration sollten Sie sich in Erinnerung rufen, dass bei skandinavischen Küchen weniger immer mehr ist. Statt den Raum mit Deko-Objekten „vollzustopfen“, nutzen Sie doch lieber den dekorativen Charakter von Küchenutensilien und Lebensmitteln:

• Schickes Geschirr aus Steingut, Keramik oder Porzellan• Elegante Schneidebretter und Kochlöffel aus Holz• Gewürze, Mehl und Co. in Glasbehältern oder hübschen Dosen

• Den Stuhl „Ameise“ oder ein Modell der Serie 7 aus der Feder des eingangs erwähnten Arne Jacobsen

Wer nicht auf Deko in seiner Küche im skandinavischen Design verzichten will, kann sich bei nordischen Marken umsehen.

HAY, Bloomingville oder Muuto beispielsweise haben die nordische Leichtigkeit im Blut. Alternativ können Sie in skandinavischen Küchen auch verschiedene Stile vermischen.

Für eine Retro-Note wählen Sie gerne folgende Dekoration:

• Vintage-Porzellan• Mustertapete (etwa mit Naturmotiven, Wellen oder Zickzack-Streifen)

• Orientteppiche

Das macht den Küchenraum nicht nur besonders gemütlich, sondern sorgt auch für einen individuellen Charme.

Wenn der Scandi Style einzieht: Beispiele und Ideen für skandinavische Küchen

Der nordische Stil liegt im Trend. Kein Wunder, schließlich bringt er die fröhliche Gelassenheit aus den Ländern Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland direkt in unser Zuhause. Bevor Sie sich eine skandinavische Küche kaufen, können Sie sich hier einige Inspirationen holen und entscheiden, was Ihnen am besten gefällt.

Küchen im skandinavischen Landhausstil

Die Quintessenz von skandinavischen Landhausküchen: Auf das Wesentliche reduzierte Formgebung, Holz und viel Licht.

Natürliche Farben und Naturmaterialien stehen hier wie immer im Vordergrund: Beispielsweise Arbeitsplatten aus Holz, aber auch Marmor und Granit machen sich gut.

Rahmenfronten in einem zarten Magnolie-Ton und bodentiefe Fenster für viel Tageslicht beim Kochen runden das Gesamtbild harmonisch ab.

Kleine Scandi Style-Küchen

Für Mini- bzw. Singleküchen ist der skandinavische Stil ideal. Denn die reduzierten Formen und das typische Weiß lassen Küchenräume größer, weiter sowie offener erscheinen.

Natürlich spricht nichts dagegen, Akzente zu setzen: Etwa mit Arbeitsplatten in warmem Sonnengelb, Elektrogeräten in kräftigem Rot oder schwarzen Lampenschirmen als starken Kontrast.

Es wird modern und minimalistisch

Moderne, skandinavische Küchen sind in kühleren Weiß-Nuancen gehalten. Sie wirken zeitgemäß und frisch. Außerdem lassen sie sich perfekt mit hellen oder dunkleren Grautönen kombinieren. Moderne Elektrogeräte dazu – etwa eine elegante Downdraft-Haube oder ein Pyrolyse-Backofen – und schon ist das skandinavische Küchenglück perfekt.

Источник: https://www.kuechenquelle.de/magazin/design/skandinavische-kueche-planen-und-gestalten/

Skandinavische Küche: So wird’s nordisch!

Was die skandinavische Küche so beliebt macht

Eine skandinavische Küche kann vieles gleichzeitig – vor allem ist sie aber einladend, gemütlich und dennoch funktional.

Obwohl dieser Raum eigentlich nur einen praktischen Nutzen verkörpert, schaffen es die Skandinavier mit Ihrer Design-Liebe Wärme und Geborgenheit in eine Küche zu bringen.

Helle Farben, eine geradlinige und schlichte Gestaltung sowie natürliche Akzente aus Holz sind typisch und der Inbegriff des nordischen Interieurs. Der schlichte, praktische Wohnstil hat es uns absolut angetan.

Kein Wunder! Schließlich gehört der Scandi Chic zu den beliebtesten Einrichtungsstilen in Deutschland. Verleihen Sie Ihrer Küche doch ein skandinavisches Upgrade der Extraklasse. Alle Tipps und Stylingideen gibt’s in diesem Ratgeber von unseren WestwingNow Wohnexperten!

Eine moderne Küche im skandinavischen Stil überzeugt vor allem mit einer außergewöhnlichen Helligkeit. Nicht nur die Nordlichter aus Schweden, Dänemark, Finnland und Norwegen freuen sich über eine hell und freundlich gestaltete Küche, auch wir lieben diesen Style.

Mit einem Hauch Landhaus Chic verkörpern Küchen aus dem hohen Norden alles was es braucht, um gemütliche Kochabende mit Freunden und Familie zu starten. Besonders beliebt ist der Mix aus Weiß, hellem Grau und farbigen Akzenten, die mit Naturmaterialien gekonnt abgerundet werden.

[attention type=green]

Helle Wandfarben, die mit dunklen Küchenfronten einen tollen Kontrast verliehen bekommen, sorgen für ein stimmiges Gesamtbild, ohne dabei an optischer Weite im Raum einzubüßen.

[/attention]

KleinerTipp:Greifen Sie Farben und Muster in unterschiedlichen Bereichen Ihrer Küche auf! Dassorgt für Harmonie in Ihren vier Wänden.

Skandinavische Küche: Materialien

Küchen im skandinavischen Flair leben von der Natürlichkeit, die sich von den Farben über die Materialien bis hin zu den Wohnaccessoires ausbreitet.

Möchten Sie Ihre Küche in dem schönen, nordischen Stil einrichten, sollten Sie den Fokus auf eine schlichte, helle Gestaltung legen. Abgerundet wird der Look durch heimische Naturmaterialien.

Das kann zum einen eine Arbeitsplatte oder ein Küchentisch aus hellem Holz sein. Aber auch praktische Auewahrungskörbe aus Jute sowie Geschirrtücher aus Baumwolle oder Leinen eignen sich gut.

Weiße Schrankfronten und stylische Stühle mit Metall-Details in Schwarz harmonieren perfekt zum restlichen Ambiente. Wichtig ist hier nur, dass der Look stimmig ist und den natürlichen Charme des Nordens verkörpert.

Skandinavische Küchenmöbel

Die Skandinavier haben nicht nur ein Händchen für schönes Design, sie lieben Ordnung mindestens genauso sehr. Für eine authentische Küche im skandinavischen Stil ist der Stauraum daher das A und O. Bei den Dänen, Finnen, Schweden und Norwegern ist eine aufgeräumte, saubere Küche ein absolutes Muss.

Deshalb sind Möbel wie Wandregale oder ein Servierwagen ideal, um Küchengeräte, Töpfe und andere Utensilien geschickt verschwinden zu lassen. Bei den restlichen Küchenmöbeln sollten Sie darauf achten, dass sie eine helle und freundliche Wirkung erzielen. Weißes Interieur macht sich wunderbar mit farbenfrohen Akzenten an den Wänden.

Schwarze Küchenmöbel werden hingegen durch viel Weiß in Einklang gebracht.

Küche skandinavisch gestalten mit der richtigen Deko

Schlicht, funktional und dennoch stylisch! Skandinavische Küchen sind nicht von oben bis unten mit Dekoration ausgestattet. Nach wie vor gilt auch hier das Motto: Weniger ist mehr. In diesem Ambiente machen bereits Kleinigkeiten eine Menge aus, um die Küche zum schönsten Ort Ihrer vier Wände werden zu lassen.

Frische Schnittblumen in einer schönen Vase, flackernde Kerzen, Schneidebretter aus Holz und rustikales Geschirr aus Keramik sorgen für ein angenehmes Wohlfühlambiente. An den Wänden werden Bilder mit minimalistischen Motiven zum stilvollen Hingucker.

Zudem lässt sich mit Geschirrtüchern und einem Läufer im monochromen Stil Gemütlichkeit und Abwechslung in Ihre skandinavische Küche bringen.

[attention type=yellow]

Was auch nicht fehlen darf: Pflanzen. Mit grünen Kräutern oder Hängepflanzen setzen Sie tolle Akzente und sorgen gleichzeitig für Frische und Natürlichkeit im Raum.

[/attention]

Bunte Küchenmaschinen machen sich zudem besonders in hellen Küchen gut und werden mit ihren knalligen Farben zum Blickfang in der Einrichtung.

Das i-Tüpfelchen stellen dann noch schicke Auewahrungsdosen und Behälter dar, in denen Sie Gewürze, Mehl & Co. stilvoll verstauen.

P.S.: Skandinavische Küchenutensilien sind zurzeit voll im Trend! Und auch wir von Westwing lieben das nordische Design. Stöbern Sie doch durch unser Sortiment im Onlineshop und ergattern Sie Ihr neues Lieblings-Teil für die Küche!

Unsere Top Tipps für Ihre Küche im Scandi Style

Das “Hygge” aus Skandinavien liegt derzeit voll im Trend. Damit das gemütliche Wohngefühl auch in Ihre Küche einzieht, haben wir die wichtigsten Tipps für Sie zusammengestellt:

  • Helle Farben sind für eine Skandi-Küche eine hervorragande Wahl. Vor allem Pastellfarben, wie helles Blau, zartes Rosa, Vanille oder Mintgrün strahlen in Kombination mit Weiß eine helle und freundliche Atmosphäre aus.
  • Sie haben eine Küche in Grau oder Schwarz? Kein Problem! Mit Grün-, Rot- oder Blautönen können Sie hier geschickt Akzente setzen und Spannung in Ihre vier Wände bringen.
  • Auch Muster dürfen in einer skandinavischen Küche nicht fehlen. Besonders geometrische und grafische Musterungen, aber auch Naturmotive und Blätterprints finden sich auf Kissen, Vorhängen und Teppichen wieder.
  • In puncto Materialien steht Natürlichkeit ganz weit vorne! Eine hyggelige Wohlfühlatmosphäre schaffen Sie insbesondere durch Holz. Dazu kombinieren Sie am besten kuschelige Felle und Kissen, weiche Textilien aus Baumwolle oder Leinen und Sitzbezüge aus Leder. Diese sorgen für mehr Wärme und Gemütlichkeit in der Küche.
  • Form follows function! Der Scandi Style verzichtet auch in der Küche weitestgehend auf Schnörkel und verspielte Verzierungen auf Möbel und Accessoires. Stattdessen ist das Design zurückhaltend, klar und vor allem funktional. Hier steht also das Wesentliche im Mittelpunkt.
  • Bei der Küchenplanung spielen auch die Wandverkleidung und der Bodenbelag eine große Rolle. Natürlich bleiben Holz und Stein der absolute Renner. Aber auch Fliesen feiern immer mehr ihr Comeback. In zarten Farbtönen und mit eleganten Mustern schaffen sie somit im Nu eine außergewöhnliche Wandgestaltung.
  • Da es in Finnland, Schweden, Dänemark und Norwegen im Winter die meiste Zeit dunkel ist, legen die Nordlichter sehr Wert auf eine ausreichende Beleuchtung. Mit großen Fenstern, hellen Leuchten und Kerzen schaffen Sie aber viele Lichtquellen, die im Nu für Hygge in Ihren vier Wänden sorgen.

Die Scandi-Küche für jeden Wohnstil

Scandi-Küche ist nicht gleich Scandi-Küche! Durch ihren schlichten und zurückhaltenden Look lässt sich diese nämlich optimal mit vielen anderen Wohnstilen kombinieren. Besonders beliebt ist die Verbindung aus dem Scandi Chic und dem Landhausstil.

Diese Küche strahlt Wärme und Gemütlichkeit aus und ist ideal für alle, denen “normale” Landhausküchen zu altbacken wirken. Dasselbe gilt für eine Scandi-Küche mit Retro-Flair.

Alte Holzmöbel im Shabby Chic, Orientteppiche und Vintage-Porzellan verleihen der Einrichtung einen romantischen Charme, ohne dem modernen Look die Leichtigkeit zu nehmen.

Wer es noch eine Spur moderner mag, der sollte in der Scandi-Küche am besten auf Minimalismus setzen. Hier dominieren grifflose Küchenfronten, gerade Linien und eine klare Formgebung. Mit rustikalen Details wird das Gesamtbild etwas aufgelockert und der Küchenzeile die Kühle genommen.

Sie stehen auf derbe Materialien und einen roughen Look? Perfekt – denn auch der Industrial Style wirkt in Kombination mit skandinavischem Design absolut cool! Einen spannenden Mix erzeugen Sie mit großen Hängeleuchten über dem Esstisch, massiven Eisenstühlen und einer Farbegestaltung in Schwarz, Weiß und Pastelltönen.

Weitere Inspirationen für nordische Küchen

Lese-Tipp: Entdecken Sie noch viele weitere Artikel über skandinavisches Design und lassen Sie das hyggelige Wohngefühl bei sich einziehen!

Und falls Sie noch auf der Suche nach mehr Ideen zur Küchengestaltung sind – klicken Sie sich durch unseren Guide und lassen Sie sich inspirieren!

Источник: https://www.westwing.de/inspiration/einrichten/kueche-einrichten/skandinavische-kueche/

Unsere Top 10 Kochbücher

Was die skandinavische Küche so beliebt macht

  1. Home
  2. Lifestyle
  3. Die skandinavische Küche: Unsere Top 10 Kochbücher

Skandinavisch kochen und schlemmen: Für echte Kulinarikfans gibt es aus der Küche des hohen Nordens eine Menge leckerer Ideen.

Rezepte für landestypische Spezialitäten und Traditionsgerichte aus Schweden, Dänemark, Norwegen sowie Finnland und Island findest du online im Netz sowie ganz klassisch im Kochbuch.

Wir stellen unsere 10 liebsten Kochbücher vor, die von der allgemeinen skandinavischen Küche bis hin zur speziellen Länderküche reichen – denn hier gibt es kleine, aber feine Unterschiede.

Die skandinavische Küche

Zu Hause genüsslich Kochen steht in so gut wie allen skandinavischen Ländern hoch im Kurs – am liebsten im Kreise der Familie oder Freunde. Es gilt als entspannter und gemütlicher Anlass, um zusammenzukommen.

Saisonal, frisch und vor allem lecker muss es in Skandinavien sein. Denn hier lebt man im Einklang mit der regionalen Natur und schätzt ihren Ertrag.

So findet man auf den Tischen im Norden Fisch aller Art, sowie auch Fleisch, frisches Gemüse, regionales Obst, Brot und süßes Gebäck.

In Skandinavien wird am liebsten gemeinsam im Kreise der Familie gekocht und gegessen.

Für die generelle skandinavische Küche gibt es eine gute Auswahl verschiedener Kochbücher, die auf eine kulinarische Reise durch die verschiedenen Länder und Regionen führen.

Der Name dieses Kochbuches ist Programm: Durch wunderschöne Landschaftsfotos und ansprechende Foodfotografie fühlt man sich direkt nach Skandinavien versetzt. Ob Island, Dänemark, Schweden, Finnland oder Norwegen – das Buch vereint Rezepte aller skandinavischen Länder.

[attention type=red]

Wer besonders bewusstkocht und isst, findet hier passende Rezepte zu jeder Saison und Jahreszeit. Zum Ende des Sommers sind zum Beispiel die Beeren reif. Wie wäre es also mit einem leckeren Crumble? Insgesamt werden traditionelle nordische Spezialitäten moderninterpretiert.

[/attention]

Oma kocht eben einfach am besten: Im Kochbuch „nordische Sehnsuchtsküche“ hat die Autorin die 100 besten Familienrezepte aus Skandinavien gesammelt, bei denen sie sehnsüchtig an die Ferien bei ihren Großeltern in Südschweden zurückdenkt. Ob deftig oder süß – frische Zutaten und ein wenig Landluft sind das Geheimnis von Köttbullar, Knäckebrot, Lachs und Co.

Das Kochbuch orientiert sich an den vier Jahreszeiten und ist passend dazu reich bebildert, sodass man Lust auf die vielfältige Natur Skandinaviens bekommt.

Dieses Kochbuch stellt die leckersten traditionellen Gerichte aus den nordischen Ländern vor und beginnt mit ein paar generellen Merkmalen der ländertypischen Küchen. Außerdem wird alles über saisonale Speisen zu skandinavischen Festen und Feiertagen erklärt.

Es gibt Rezepte für Brote und Brötchen, wie etwa dänische Mohnbrötchen, für Suppen, Salate und Snacks sowie Fleisch und Fisch. Das letzte Kapitel befasst sich mit traditionellen Desserts und Kuchen. Wie wäre es zum Beispiel mit Vispipuuro, einem finnischen Beerenschaum?

Das Wort Lagom ist schwedisch und bedeutet übersetzt so viel wie „genau richtig“. Dies spiegelt sich natürlich auch in der Küche der skandinavischen Länder wieder: Nicht zu viel Ungesundes und nicht zu große Mengen.

Dieses Kochbuch ist nach Mahlzeiten sortiert und so findet sich je ein Kapitel zum Frühstück, zum Lunch, Hauptgerichten, Desserts sowie Kuchen und Gebäck. Das Buch ist hochwertig bebildert und die 100 Rezepte wirken insgesamt gesund und ausgewogen, auch wenn das ein oder andere süße Schmankerl natürlich nicht fehlt.

In diesem englischsprachigen Kochbuch stellt die dänische Köchin Trine Hahnemann ihre Lieblingsrezepte für laue Sommernächte, das tägliche Familienessen oder auch für die festliche Weihnachtstafel vor.

[attention type=green]

Dabei konzentriert sie sich stets auf die skandinavischeLebensart und die verbundenen kulinarischen Traditionen: Hygge steht für Gemütlichkeit und Wohlbefinden. Passend dazu gibt es hier Ideen für leckeres Soulfood, das beim ausgiebigen Dinner mit Freunden und Familie garantiert begeistert.

[/attention]

Im Kochbuch „New Nordic“ dreht sich alles um die sogenannte „New Nordic Cuisine“. Die moderne Küche Skandinaviens verleiht traditionellen Lebensmitteln, die aus den skandinavischen Wäldern und Gewässern stammen oder auf den Feldern des Nordens angebaut werden, neue Aromen.

Zu Beginn des Buches werden einige traditionelle Grundlagen der skandinavischen Küche erklärt, bevor es dann zu den geschmackvoll illustrierten Rezepten geht. Dieses Buch macht wirklich Lust aufs Kochen.

Die schwedische Küche

Köttbullar sind ein klassisches Gericht aus Schweden.

In Schweden isst man bis heute gerne deftige Hausmannskost, die sich aus einfachen, regionalen und saisonalen Lebensmitteln zusammensetzt.

Aufgrund der regionalen Fischerei, welche eine lange Tradition hat, sind Fisch und Meeresfrüchte fester Bestandteil der schwedischen Küche.

Aber genauso gerne werden Fleischgerichte zubereitet und mit heimischen Zutaten kombiniert.

Wer aus Schweden mehr Gerichte kennen und essen möchte als nur Köttbullar, der findet in diesem Kochbuch eine Menge Ideen. Ausgefallene Rezepte, wie Sanddorntrüffel oder gebeizter Elchbraten, sind dabei. Es geht um die schwedische Wohlfühlküche, die ganz nach dem ausgeglichenen Lagom-Prinzip frisch, saisonal und auch gesund ist.

Die Rezepte in diesem Buch richten sich ganz nach den Jahreszeiten. Passend dazu sind die Seiten mit Landschaftsaufnahmen aus Schweden bebildert.

Die dänische Küche

Die Dänen sind die Meister des entspannten und bewussten Essens: In Dänemark gibt es über den Tag verteilt viele Anlässe und Mahlzeiten, für die man am Tisch zusammenkommt.

Sei es das typische zweite Frühstück zwischen Morgen und Mittag oder die Kaffeepause am Nachmittag. Die dänische Küche besteht aus regionalen und frischen Produkten vom Hofladen nebenan.

Aber genauso gerne gehen die Dänen in Bäckereien und Cafés, um sich ein süßes Gebäck zu gönnen.

[attention type=yellow]

Die Hauptstadt Dänemarks ist die kulinarische Hochburg unseres Nachbarlandes, denn hier trifft die traditionell dänische Küche auf internationale Einflüsse und Food Trends.

[/attention]

Dieses Kochbuch führt vom Frühstück (fruchtiges Porridge und Bowls) über Mittagessen (Smørrebrød oder Hot Dog), Kaffee und Kuchen (Zimtschnecken) bis hin zum Abendessen (Fish and Chips) durch Kopenhagen. Leckere Rezepte vermischen sich auf den Seiten mit eindrucksvollen Impressionen der Stadt und geben einen (Vor-)Geschmack auf den nächsten Urlaub.

Die norwegische Küche

In der norwegischen Küche spielen traditionell Fisch, Fleisch und Milchprodukte eine zentrale Rolle.

Die verschiedenen Fischsorten werden hier auf vielfältige Weisen zubereitet – ob Lachs, Forelle oder Kabeljau.

Daneben gibt es Wild- und Lammgerichte: Elch, Rentier, Geflügel und Lamm treffen hier auf Kartoffeln und Kohl. Außerdem essen die Norweger ihr Brot gerne mit Butter und würzigem Käse.

Nordisch wild: Dieses Kochbuch feiert die Natur und das Landleben Norwegens mit jedem Rezept. Die Kapitel widmen sich verschiedenen Quellen der für Norwegen typischen Esskultur, wie dem Gewässer, der Almwirtschaft und der Jagd. Dabei treffen traditionelle Gerichte auf frische, moderne Einflüsse, wie etwa beim Burger mit Elchfleisch.

Die Autorin von „North Wild Kitchen“ entwickelt ihre Rezeptideen auf einem urigen Bauernhof im tiefsten Norwegen. Passend dazu findet man Bilder von nordischen Weiten.

Die isländische Küche

Die Küche Islands ist geprägt von den natürlichen Gegebenheiten. Durch Kälte, Eis sowie Vulkanausbrüche war die Auswahl an Lebensmitteln in der Vergangenheit eher einseitig und spärlich. Dies änderte sich ab dem 18.

Jahrhundert jedoch zum Glück und es entstand die typisch isländische Hausmannskost, wie Fleisch vom Lamm und Fohlen, Fisch, Skyr, Käse und Kartoffelbrei. Im Laufe der Zeit entwickelte sich aber auch der Drang nach Vielfalt.

Deshalb hat die isländische Küche starke international Einflüsse.

[attention type=red]

Eine kulinarische Genussreise durch das Land der Feen und Trolle verspricht dieses Island-Kochbuch. Angereichert mit beeindrucken Landschaftsfotografien und Portraits über lokale Produzenten, ist dieses Buch eine klare Empfehlung für alle Island-Fans.

[/attention]

Die Rezepte der traditionellen isländischen Küche laden nicht nur zum Kochen und Backen ein, sondern haben auch spannende, historische Hintergrundgeschichten, welche das Buch anschaulich erklärt. Deutlich wird, dass die Küche Islands in ihrer Geschichte einen deutlichen Wandel erfahren hat, aber deshalb umso spannender ist.

Noch mehr Rezepte und Ideen

Skandinavische Rezepte für weitere Spezialitäten und Gerichte findest du auch hier bei uns. Oder soll es ein leckeres Gebäck für die Kaffeepause sein? Dann findest du in unserem Artikel zur schwedischen Fika die passenden Ideen sowie unsere liebsten Backbücher für skandinavische Leckereien.

Für ein skandinavisches Frühstück oder ein festliches Weihnachtsessen haben wir ebenfalls traditionelle Ideen gesammelt, die sich lohnen nachzumachen.

Источник: https://www.skandinavisch.net/kochbuch/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: