Was spricht für den Einbau bodentiefer Fenster?

Bodentiefe Fenster: Ein Trend mit Stil

Was spricht für den Einbau bodentiefer Fenster?

Zu den markantesten Trends im aktuellen Hausbau zählen bodentiefe Fenster – aus gutem Grund: Sie lassen viel Licht ins Innere der Wohnung, erzeugen dadurch eine angenehme Wohnatmosphäre und sparen zudem Energie.

Beim Einbau sind allerdings bestimmte Auflagen zu erfüllen, etwa die Anbringung einer Absturzsicherung. Was Sie im Zusammenhang mit bodentiefen Fenstern beachten sollten, verraten wir Ihnen in unserem Blogartikel.

Vorteile bodentiefer Fenster

Bodentief und lichtdurchflutet: Die große Glasfläche lässt Ihr Haus heller und gleichzeitig größer wirken. Zur Gartenseite hin vermitteln Ihnen bodentiefe Fenster das Gefühl, der Natur ganz nah zu sein.

Aus energetischer Sicht ist dieser Fenstertyp mit seiner hohen Tageslichtausbeute besonders vorteilhaft, da z.B. an sonnigen Wintertagen die Heizlast deutlich verringert wird.

Und nicht zuletzt erlauben die unterschiedlichen Fensterarten (von Holz über Alu bis hin zu Kunststoff) maximale Gestaltungsfreiheit: Als

  • Sprossenfenster
  • Lamellenfenster
  • Erkerfenster
  • Dreiecksfenster
  • Rundbogenfenster

erhältlich, sind Ihrer Fantasie dank dieser Fenstertypen kaum Grenzen gesetzt! Auch in praktischer Hinsicht sind bodentiefe Fenster äußerst vielseitig; die Ausführungen reichen vom Dreh-Kipp-Fenster über Schiebe- und Schwingfenster bis hin zur Balkontür.

Auch beim Altbau: KfW-Förderung für Energiesparfenster

Sofern die statische Konstruktion des Hauses es erlaubt, spricht übrigens auch beim Modernisieren eines Altbaus nichts gegen „bodentief“: Große Glasflächen können in Verbindung mit energiesparender Verglasung eine Energiekostenersparnis bewirken – unter bestimmten Voraussetzungen winkt Ihnen deshalb sogar eine KfW-Förderung beim Fensteraustausch!

Vorgaben durch das Baurecht

Bundesgesetzlich ist der Einsatz von Verbundsicherheitsglas in den oberen Stockwerken vorgeschrieben; um den Anforderungen den EnEV 2014 gerecht zu werden, empfehlen wir den Einsatz einer Verglasung mit Wärmeschutz: Diese zeichnet sich durch einen guten Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Wert) aus – der Energieverlust der Glasfläche wird dadurch minimiert.

Die weiteren Vorgaben für bodentiefe Fenster sind in den jeweiligen Landesbauordnungen (LBO) bzw. in der dazugehörigen Ausführungsverordnungen geregelt. Für die Mindesthöhe von Absturzsicherungen (sogenannten Umwehrungen) gelten von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Vorschriften.

Bodentief – nicht ohne Absturzsicherung

Im Handel sind fertige Komplettsysteme für Absturzsicherungen erhältlich, die den Aspekt der Sicherheit mit einer ansprechenden Optik verbinden.

Eine preiswerte und dennoch stilvolle Lösung sind französische Fenster, bei denen ein hüfthohes Metallgeländer unmittelbar vor das Fenster montiert wird – weitere Bauteile sind nicht nötig.

[attention type=yellow]

Etwas aufwändiger, für die Fassadengestaltung dafür umso interessanter sind Klopalkone: Mithilfe einer Beton-, Holz- oder Metallkonstruktion entsteht ein schmaler Austritt, der von einem Geländer eingefasst wird.

[/attention]

Dank unterschiedlicher Designs und Materialkombinationen lassen sich die Systeme an Ihre persönlichen Wünsche anpassen, z.B. als

  • Elegante Glas-Railings
  • Filigrane Edelstahl-Konstruktionen
  • Schmiedeeiserne Geländer im Nostalgie-Look.

Zusammen mit den großformatigen Glasflächen lockern sie die Fassade auf und eröffnen Spielräume für eine individuelle Gestaltung.

Unbedingt an Sonnenschutz denken

Was in den Wintermonaten von Vorteil ist, kann an heißen Sommertagen zum Nachteil werden: Bodentiefe Glasflächen leiten viel Wärme nach innen, dadurch kann es bei starker Sonnenstrahlung zu starker Aufheizung der Räume kommen.

Aus diesem Grund sollten Sie an einen effektiven Sonnenschutz denken, z.B. durch

  • Sonnenschutzverglasung
  • Eine Markise
  • Sonnenschutzsysteme im Scheibenzwischenraum,

idealerweise in Verbindung mit einer Jalousie oder einem Rollladen – dadurch schützen Sie sich gleichzeitig vor neugierigen Blicken.

Angenehme Wohnatmosphäre

Bodentief eingebaute Fenster bieten keinen Platz für Heizkörper unter der Fensterbank – deshalb ist die Kombination mit einer Fußbodenheizung sehr sinnvoll.

Auf diese Weise sparen Sie nicht nur Platz, sondern sorgen gleichzeitig für ein modernes, angenehmes Wohnambiente mit viel Sonnenlicht und Wärme.

Bild 1: © Photographee.eu – Fotolia.com
Bild 2: © Kara – Fotolia.com

Источник: https://rumpfinger-fenster.de/blog/bodentiefe-fenster-ein-trend-mit-stil/

Bodentiefe Fenster » Kosten, Preisunterschiede und mehr

Was spricht für den Einbau bodentiefer Fenster?

In manchen Räumen – etwa im Wohnzimmer – machen sich bodentiefe Fenster besonders gut: Sie erlauben einen uneingeschränkten Panoramablick in den Garten, lassen viel Licht in die Räume, vergrößern sie optisch und wirken luxuriös. Welche Kosten man für solche Fenster im Allgemeinen rechnen muss, erklärt ausführlich der Kostencheck-Experte im Interview.

Frage: Was kosten bodentiefe Fenster in einem Raum?

Kostencheck-Experte: Fensterpreise kann man natürlich nur schwer pauschalisieren – das gilt auch für bodentiefe Fenster.

Zunächst einmal muss man auch unterscheiden, von welcher Art von bodentiefem Fenster man genau spricht:

  • einem festverglasten Fenster
  • einem bodentiefen Fenster zum Öffnen (also praktisch eine sogenannte „Fenstertür“, also eine gewöhnliche Balkontür)
  • bodentiefen Fenstern zum Schieben (was wiederum einer Balkonschiebetür entspricht)

Bei festverglasten Fensterflächen kommen bereits die meist deutlich größeren Maße als bei gewöhnlichen Fenstern zum Tragen: In der Praxis müssen Sie hier fast immer bereits mit mindestens 400 EUR bis 500 EUR je Fenster rechnen. Dazu kommen dann noch die Einbaukosten und die gewählten Zusatzausstattungen (z. B. entsprechend große Rollladen).

Kommt zu der größeren Höhe auch noch eine größere Breite als bei gewöhnlichen Fenstern dazu, wird es meist noch deutlich teurer (maximal möglich sind hier rund 2,60 m, für größere Breiten müssen mehrere Fenster aneinander gesetzt werden). Sollen sich die Fenster öffnen lassen (Kipp- oder Drehkippfunktion) müssen ebenfalls meist bereits höhere Kosten gerechnet werden.

Einfache Balkontüren als bodentiefe Fenstertür bekommen Sie in geringeren Breiten meist schon für ab rund 850 EUR.

Schiebetüren kosten meist mindestens 1000€

Bei Schiebetüren werden Sie in den meisten Fällen kaum unter 1.000 EUR davonkommen, selbst wenn Sie einfache Parallel-Schiebetüren einbauen. Für Türen mit Hebe-Schiebe-Mechanik liegen die Kosten dann meist bereits zwischen 1.

500 EUR und 2.000 EUR. Dazu kommen dann auch hier wiederum Einbaukosten (deutlich höher als bei gewöhnlichen Fenstern) und die Kosten für die erforderlichen Zusatzausstattungen (z. B.

entsprechend große Rollladen als Sonnen- und Wärmeschutz sowie als Einbruchschutz).

Bei bodentiefen Fenstern hängt es also immer stark davon ab, welche Gestaltung Sie wählen. Eine zu öffnende Glasfront auf die Terrasse über die gesamte Raumbreite kann allerdings bereits sehr teuer sein.

Kostenbeispiel aus der Praxis

Im Obergeschoss unseres Wohnhauses wollen wir in unserem Heimbüro ein bodentiefes Fenster einbauen lassen.

Die geplanten Fenstermaße betragen 130 cm x 200 cm, uns genügt ein Kunststofffenster, das sich öffnen und kippen lässt. Vor dem Einbau des Fensters ist ein Mauerdurchbruch in entsprechender Größe nötig. Wir entscheiden uns für ein hoch isolierendes Fenster (U-Wert 0,7) um unseren Heizenergieverbrauch nicht unnötig in die Höhe zu treiben.

Da sich unser bodentiefes Fenster im Obergeschoss befindet, müssen wir aus gesetzlichen Gründen zwingend auch eine geeignete Absturzsicherung montieren lassen.

[attention type=red]

Hierbei handelt es sich natürlich lediglich um ein einzelnes Kostenbeispiel für einen ganz konkreten Einzelfall und ein ganz bestimmtes Fenstermodell. Die Kosten können in anderen Fällen auch deutlich unterschiedlich liegen.

[/attention]

In unserem Kostenbeispiel sind wir mit den gesamten Kosten für unser Fenster recht kostengünstig davongekommen – je nach Ausführung und Ausstattung hätte das in anderen Fällen auch deutlich teurer werden können.

Frage: Von welchen Dingen hängen die Kosten für bodentiefe Fenster in der Praxis ab?

Kostencheck-Experte: Hier muss man natürlich eine ganze Reihe von Dingen in Betracht ziehen:

Die Kosten für bodentiefe Fenster hängen von vielen verschiedenen Faktoren ab

-die Art der bodentiefen Fensterlösung (Fenster, Fenstertüren, Schiebe-Fenstertüren)

  • die Maße des bodentiefen Fensters
  • das verwendete Rahmenmaterial (Holz, Kunststoff, Holz-Alu, Aluminium)
  • die Qualität der Verglasung (U-Wert, Sicherheitsglas, Randdämmung, Schallschutz, etc.)
  • Sicherheitsmerkmale des Fensters (z. B. Einbruchschutzklasse, Pilzkopeschläge, Aufhebelsicherungen, etc.)
  • Fensterzubehör (z. B. Rollladen, Sonnenschutzlösung für innen, etc.)
  • bei Fenstern im Obergeschoss auch Absturzsicherungen
  • die Kosten für einen eventuell notwendigen Mauerdurchbruch bevor eingebaut werden kann
  • die Kosten für die notwendige statische Begutachtung
  • die Einbaukosten für das Fenster oder die Fenstertür
  • die Montagekosten für das Fensterzubehör
  • falls nötig die Kosten für die Montage einer Absturzsicherung nach gesetzlichen Vorgaben

Man sieht also, dass hier eine ganze Reihe von Faktoren zum Tragen kommen. Viele von ihnen können allein schon den Preis deutlich verteuern.

Frage: Welche Faktoren verteuern die Kosten bei bodentiefen Fenstern besonders?

Kostencheck-Experte: Hier kommen verschiedene Dinge in Betracht, auf die man beim Kauf unbedingt achten sollte:

  • das Rahmenmaterial
  • besondere Schallschutz-Eigenschaften
  • Einbau-Aufwände

Beim Rahmenmaterial können zwischen dem günstigen Kunststofffenster und einem einfachen Holzfenster in völlig gleicher Ausführung bereits bis zu 50 % Kostenunterschied liegen. Von Kunststoff zu Holz-Alu oder Aluminium-Fenstern zahlen Sie in der Regel 80 % bis zu 130 % mehr. Das ist ein beträchtlicher Unterschied, gerade für breitere Fensterfronten.

Auch höhere Schallschutz-Eigenschaften bei Fenstern sind meist ein teurer Luxus: für besonders hohen Schallschutz können Sie durchaus bei einem einzelnen, großen Fenstern bereits 800 EUR und mehr als Aufpreis zahlen.

Ähnlich hoch fallen nur die Aufpreise für Sicherheitsverglasung (ESG innen oder außen) aus: hier müssen Sie ebenfalls ab 500 EUR Aufpreis schon bei einseitiger Ausrüstung rechnen.

Wollen Sie beide Seiten entsprechend ausgerüstet, müssen Sie meist mit mindestens dem Doppelten rechnen.

Die Einbauaufwände – sowohl der Mauerdurchbruch als auch das Einbauen des Fensters oder der Fenstertür – können im Einzelfall enorm teuer werden.

Hier hängt der Preis immer von den örtlichen Gegebenheiten und von der jeweils gegebenen Einbausituation ab. Bei Hebe-Schiebetüren müssen Sie in der Regel in allen Fällen schon für den Einbau der Tür selbst mindestens 1.

000 EUR an zusätzlichen Kosten rechnen. Das kann aber oft noch deutlich mehr sein.

Источник: https://kostencheck.de/bodentiefe-fenster-kosten

Bodentiefe Fenster • Neuer Trend oder doch nur unnötiger Luxus?

Was spricht für den Einbau bodentiefer Fenster?

Der Grund, warum die großen Fenster so beliebt sind, liegt weniger im praktischen als im ästhetischen Bereich. Die Fenster werden mit gutem Grund auch Panoramafenster genannt, denn sie ermöglichen einen spektakulären Ausblick. Durch die weiten Flächen wirkt der Raum größer und offener.

Zusätzlich fällt mehr natürliches Licht von draußen herein. Jedoch ist die Privatsphäre gerade bei nahen Straßen oder Häusern geringer. Das verhindert man am besten mit verspiegelten Fenstern. Diese funktionieren wie ein einseitiger Spiegel.

Nach innen kann nichts gesehen werden, nach außen ist ein ungetrübter, klarer Blick möglich.

Ein weiterer Nachteil ist, dass der Einbau von bodentiefen Fenstern nur durch Profis möglich ist und die Kosten auch je nach Größe und Wärmeschutzgrad höher als bei normalen Fenstern werden. Bereits bei einfachen Ausführungen liegt der Preis bei etwa 800€ mit Einbau.

Im Winter wärmt die Sonne den entsprechende Raum angenehm auf. Im Sommer jedoch sollten Sie für ausreichend Wärmeschutz sorgen um Vorkehrungen gegen diesen Treibhauseffekt zu treffen. Diese treiben die Kosten der Fenster in die Höhe, sind jedoch inzwischen sehr effizient.

 Dadurch, dass unter dem Fenster kein Platz für eine Heizung ist, muss oft eine Fußbodenheizung eingebaut werden. Bei einem kleineren Umbau der Fenster entsteht deshalb häufig viel Aufwand und hohe Kosten.

Diese mindert zwar in vielen Fällen die KfW-Förderung, jedoch nur bis zu 25% und auch nur, wenn alle Vorgaben zur Energieeinsparung erfüllt werden.

[attention type=green]

Ein weiterer Pluspunkt ist die gute Sauerstoffregulation bei bodentiefen Fenstern, denn diese beugt Schimmelvor. Vielen Hausfrauen und –männern fällt ein weiterer Nachteil sofort auf: das Putzen.

[/attention]

Beim Frühjahrsputz müssen Sie sich schon auf einen halben Tag Pflege einstellen. Oder Sie besorgen sich gleich professionelle Hilfe bei einem Fachbetrieb für Fensterreinigung.

Außerdem gibt es viele Tipps im Internet für schnelleres Putzen, die sich lohnen.

Wichtige Vorgaben

Nicht jeder kann einfach seine Fenster austauschen und bodentiefe Fenster einbauen, für den Umbau gibt es Vorschriften. Für die bodentiefen Fenster müssen Sie zum Schutz Verbundsicherheitsglas nutzen, optimal ist auch ein Wärmeschutz.

Ab einer bestimmten Höhe müssen Sie eine Absturzsicherung einbauen. Das kann ein Gitter davor sein oder Fenster, die nicht geöffnet werden können. Die Mindesthöhe variiert von Bundesland zu Bundesland.  Für die KfW-Förderung müssen Anforderungen erfüllt werden.

Den Antrag dazu bearbeiten sie am besten mit einem Energieberater.

Auch bei Altbauten ist der Umbau möglich. Durch die neuen Fenster wird oft mehr Energie eingespart als bei den alten Fenstern. Ob sich der Umbau lohnt, muss aber letztendlich jeder selbst entscheiden.

Bodentiefe Fenster: Ihre Technik und Zukunft

Der Trend der bodentiefen Fenster wächst stetig und mit seiner Bekanntheit auch Technik und Neuheiten. Bereits seit Jahren gibt es die elektrischen Jalousien. Bei zu viel Sonnenlicht schließen  sie sich automatisch.

Auch die bereits erwähnten verspiegelten Gläser, die den Schutz der Privatsphäre im Fokus haben, sind nicht schwer zu bekommen. Doch auch im chemischen Bereich gibt es Fortschritte: selbstverdunkelnde Scheiben.

Es gibt einerseits elektrochrome Fenster, die bei einfallenden UV-Strahlen wie eine Sonnenbrille dunkler werden als auch Fenster, die auf Knopfdruck lichtundurchlässig werden. Die Technik ist aber noch nicht massenproduzierbar und wird im Moment verbessert.

Eine verfügbare Technik hingegen ist der sogenannte Lotuseffekt. Bei dieser Technologie befinden sich Nanopartikel  in einer preiswerten Flüssigkeit, die mit Lappen oder Schwamm auf Fenster oder auch Dusche aufgetragen wird.

Durch die Nanopartikel entsteht eine wachsartige, unsichtbare und hydrophobe, also wasserabweisende, Schicht auf dem Fenster. Durch die bleibt das Wasser nicht an der Glasscheibe hängen und verdunstet stattdessen, es perlt ab und entfernt dabei den Schmutz.

So ersparen Sie sich als Hausbesitzer öfter das Fensterputzen.

Источник: https://tipp-zum-bau.de/bodentiefe-fenster/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: