Welcher Wäschetrockner empfiehlt sich?

Contents
  1. Wäschetrockner Vergleich 2021
  2. 3.1. Energieeffizienzklasse – je mehr Plus hinter dem A umso besser für Umwelt und Geldbeutel
  3. 3.2. Trockenzeit – zwischen zwei und zweieinhalb Stunden sind normal
  4. 3.3. Programmauswahl – extra schnell, extra trocken, extra Programme
  5. 3.4. Sonstiges: Lautstärke, Maße und Gewicht
  6. 3.5. Was sind Unterbaufähige Wäschetrockner?
  7. 3.6. Wäschetrockner im Test: Toplader oder Frontlader
  8. 3.7. Mobile Wäschetrockner
  9. Wäschetrockner Test 2021: Diese Trockner sind wirklich gut
  10. Fazit: Gut bewertete Wäschetrockner im Februar 2021
  11. Wäschetrockner Test gelesen – und jetzt?
  12. Mit diesem Newsletter kannst Du bares Geld sparen!
  13. Wäschetrockner im Test: Achte auf diese Eigenschaften! | UTOPIA.DE
  14. Wäschetrockner im Test der Stiftung Warentest
  15. Test: Günstige Wäschetrockner sparen weniger
  16. Wäschetrockner kaufen – auch eine Umwelt-Frage
  17. Wäschetrockner mit Energieeffizienzklasse A+++
  18. Feuchtegesteuert statt zeitgesteuert
  19. Wärmepumpentrockner sind am energieeffizientesten
  20. Kondensations-Effizienzklasse A oder B
  21. Gas-Ablufttrockner
  22. Wäschetrockner A+++: Größe an Waschmaschine ausrichten
  23. Tipps für die sparsame Nutzung des Wäschetrockners
  24. Reinige regelmäßig das Flusensieb
  25. Wäschetrockner immer voll beladen
  26. Wäsche vor dem Trocknen mit mindestens 1.200 Umdrehungen waschen
  27. Bügelwäsche mit Sparprogramm trocknen
  28. Wäschetrockner – trockene und schrankfertige Wäsche ohne Wäscheleine
  29. Die große Auswahl an Marken
  30. Gründe für und gegen den elektrischen Wäschetrockner
  31. Verschiedene Wäschetrockner im Angebot
  32. Ablufttrockner oder Kondenstrockner?
  33. Vor- und Nachteile eines Wäschetrockners
  34. Wäschetrockner Testsieger renommierter Hersteller
  35. Diese Artikel sind ebenfalls spannend:

Wäschetrockner Vergleich 2021

Welcher Wäschetrockner empfiehlt sich?

Ganz gleich, ob Sie sich einen teuren oder einen günstigen Wäschetrockner holen wollen – folgende Eigenschaften sollten Sie beim Kauf Ihres zukünftigen Trockners bedenken:

3.1. Energieeffizienzklasse – je mehr Plus hinter dem A umso besser für Umwelt und Geldbeutel

Die meisten Wäschetrockner haben ein Fassungsvermögen von sieben bis acht Kilogramm.

Ablufttrockner sind häufig günstiger als Wärmepumpentrockner, haben dafür aber eine deutlich geringere Energieeffizienzklasse. Das heißt, Sie sparen bei der Anschaffung Geld, das Sie später durch einen höheren Stromverbrauch verlieren.

Achten Sie auf eine Effizienzklasse im A+ bis A+++ Bereich. Auch ein Blick auf den Stromverbrauch (in kWh) ist sinnvoll. Besonders sparsame Modelle verbrauchen nur 171 kWh, während weniger effiziente Geräte schnell über das dreifache davon kommen.

3.2. Trockenzeit – zwischen zwei und zweieinhalb Stunden sind normal

Bei der Trockenzeit (in Min) gibt es enorme Unterschiede: Manche Geräte sind in knapp zwei Stunden fertig, andere können mehr als das doppelte benötigen.

Bedenken Sie jedoch, dass es je nach gewähltem Programm zu Unterschieden kommen kann.

3.3. Programmauswahl – extra schnell, extra trocken, extra Programme

Ein großer Unterschied zwischen verschiedenen Maschinen sind die Programme. Besonders sanftes Trocknen, besonders schnelles Trocknen oder Trockengänge auf bestimmte Textilien zugeschnitten – die Auswahl ist groß.

Informieren Sie sich vor dem Kauf, welche Programmauswahl Ihre Wunschmaschine mitbringt.

3.4. Sonstiges: Lautstärke, Maße und Gewicht

Single-Haushalte und Paare kommen mit kleinen bis mittleren Fassungsvermögen bis 7 kg gut aus, wohingegen Familien eher auf größere Wäschetrockner mit bis zu 10 kg Fassungsvermögen zurückgreifen sollten.

Je nachdem, wohin Sie Ihren Trockner stellen wollen, sollten Sie unbedingt auf die Maße (in cm) achten.

Wohnen Sie in einem höheren Stockwerk ohne Fahrstuhl, spielt auch das Gewicht (in kg) möglicherweise eine Rolle.

Besonders aber die Lautstärke (in dB) kann in kleinen Wohnungen schnell zum Verhängnis für Sie und Ihre Nachbarn werden. Hier lohnt es sich, vorher Informationen einzuholen.

[attention type=yellow]

Üblicherweise sind Wäschetrockner etwa 60 bis 65 dB laut. Vor allem in Mietwohnungen sollte man darauf achten, dass dieser Wert nicht überschritten wird, um Nachbarn nicht unnötig zu stören.

[/attention]

Zwar gelten durch Haushaltsgeräte verursachte Geräusche in der Regel als „unerhebliche Beeinträchtigung“ und müssen damit von Nachbarn und Mietern in darunter- oder darüber liegenden Wohnungen hingenommen werden, doch möchte man die nachbarschaftliche Geduld sowie den Hausfrieden ja nicht unnötig belasten.

Anders sieht es aus, wenn der Lärm durch eine falsche Installation oder Platzierung des Wäschetrockners bzw. der Waschmaschine verursacht wird.

Vor allem nach 22 Uhr, aber auch tagsüber, sollte daher kein Lärm durch beim Schleudern gegen die Wand klopfende Geräte entstehen.

Auch unnötige Vibrationen auf dem Boden, zum Beispiel durch einen nicht vollkommen gerade stehenden Wäschetrockner, sind zu unterbinden.

Um Lärm zu reduzieren, sollten Sie Ihren Wäschetrockner in Mietwohnungen oder oberen Stockwerken eines Eigenheims auf einer schalldämmenden Matte platzieren. Anti-Rutschmatten oder Gummimatten, die sich hierfür besonders gut eignen, finden Sie im Baumarkt oder auch sehr günstig online.

Außerdem kann es hilfreich sein, wenn die Schleuderdrehzahl am Trockner einstellbar ist. Achten Sie vor allem als Mieter in einer Mietwohnung darauf, dass diese Option besteht. Schlägt Ihr Wäschetrockner gegen die Wand, überprüfen Sie, ob alle Transportsicherungen an der Rückseite entfernt wurden.

Ein weiterer Auslöser für laute Geräusche während des Trocknens und Schleuderns ist ein falscher Stand des Wäschetrockners.

[attention type=red]

Verfügt dieser über justierbare Füßchen ist eine gerade Ausrichtung (am besten mit Wasserwaage) besonders einfach.

[/attention]

Sind die Füße nicht einzeln anpassbar, können Sie Pappe oder Zeitungspapier zum Ausgleich nutzen. Auch auf die Größe Ihres Wäschetrockners sollten Sie beim Kauf genau achten.

Unabhängig von den äußeren Faktoren besitzen die meisten Trockner ein ähnliches Fassungsvermögen (in kg): Zwischen 7 und 8 kg sind beim Wäschetrockner die Norm.

Kleine Wäschetrockner mit einem Fassungsvermögen von bis zu 5 kg eignen sich mitunter für Singles, die viele kleinere Wäscheladungen trocknen müssen.

Die kleinsten Wäschetrockner fassen 3 kg und können auch bei wenig Platz aufgestellt werden. Ein Wäschetrockner mit 3 kg eignet sich besonders für Ein-Personen-Haushalte.

Für Paare bieten sich kleine bis mittlere Wäschetrockner bis 6 kg an und Familien oder größere Wohngemeinschaften sollten auf Wäschetrockner ab 8 kg zurückgreifen. Die größten Wäschetrockner können sogar bis zu 10 kg fassen.

Bedenken Sie, dass es sich bei den Angaben zum maximalen Fassungsvermögen um das Wäschegewicht der feuchten Wäsche handelt.

Damit liegt dieses meist etwa ein bis zwei Kilogramm über dem Gewicht der trockenen Wäsche, die in die Waschmaschine gegeben wird.

Kann die Waschmaschine also zum Beispiel sieben Kilogramm trockene Wäsche aufnehmen, sollte der Trockner ein Fassungsvermögen von neun oder gar zehn Kilo aufweisen.

3.5. Was sind Unterbaufähige Wäschetrockner?

Toplader-Wäschetrockner sind besonders praktisch für Menschen mit Rückenproblemen, laufen jedoch oft etwas unruhiger und sind deutlich kleiner.

Wer seinen Trockner unter einer Arbeitsplatte verstauen möchte, sollte einen unterbaufähigen Wäschetrockner wählen.

Diese verfügen über einen abnehmbaren Deckel, der üblicherweise etwa drei Zentimeter hoch ist.

[attention type=green]

Durch dessen Abnahme lässt sich der Wäschetrockner, beispielsweise von Miele oder AEG, problemlos in die Küchenzeile, in die Badezimmerablage oder eine Schrankzeile im Hauswirtschaftsraum einfügen.

[/attention]

Trockner dieser Kategorie sind sowohl als Kondenstrockner als auch als Wäschetrockner mit Abluft erhältlich. Einige unterbaufähige Wäschetrockner sind zudem Wärmepumpentrockner, weshalb Sie auch bei diesen speziellen Modellen keine Einschränkungen hinsichtlich der Energieeffizienz hinnehmen müssen.

Einziges Manko: Die unterbaufähigen Wäschetrockner sind nicht als Toplader zu bekommen und müssen von vorn befüllt werden. Für Senioren und Menschen mit Rückenproblemen kann dies auf Dauer etwas anstrengender sein.

3.6. Wäschetrockner im Test: Toplader oder Frontlader

Neben den unterschiedlichen Funktionsweisen lassen sich Wäschetrockner auch hinsichtlich der Art ihrer Beladung unterscheiden.

Damit Sie entscheiden können, welcher Wäschetrockner der beste für Sie ist, möchten wir Ihnen auf BILD.de anschließend beide Varianten kurz vorstellen:

Frontlader-WäschetrocknerToplader-Wäschetrockner
  • Öffnung vorne; feuchte Wäsche von vorne einzugeben
  • auch als Unterbau-Wäschetrockner geeignet
  • Oberfläche als Ablage nutzbar
  • Frontlader-Wäschetrockner meist 60 cm breit
  • häufig ruhigerer Lauf und größere Auswahl an Modellen und Funktionen
  • zum Befüllen und Entnehmen der Wäsche ist Bücken notwendig
  • Öffnung oben; Wäsche von oben in den Wäschetrockner zu geben
  • nicht als Unterbau-Gerät nutzbar
  • Toplader-Wäschetrockner oft max. 45 cm breit; geringeres Fassungsvermögen, aber leichter zu platzieren
  • die Breite vom Wäschetrockner mit 45 cm ist üblich
  • Wäschetrockner in diversen Tests oft etwas unruhigeren Lauf
  • weniger Funktionen wählbar, dafür meist günstiger in der Anschaffung
  • gut geeignet für ältere Menschen und Menschen mit Rückenproblemen

3.7. Mobile Wäschetrockner

Neben den klassischen Wäschetrockner-Typen gibt es auch mobile, klappbare Wäschetrockner, die aus einem Gebläse und einem flexiblen Sack bestehen. In diesen klappbaren Wäschetrocknern werden die zu trocknenden Kleider an Kleiderbügel gehängt und anschließend mithilfe des Gebläses getrocknet.

Ob eine solche mobile Wäschetrockner-Variante auch etwas für Sie sein könnte, können Sie anhand der im Folgenden aufgeführten Vor- und Nachteile entscheiden.

    Vorteile

  • geringerer Stromverbrauch
  • Wäsche wird, laut diverser Trockner-Tests, durch Aufhängen deutlich glatter
  • sehr leise und kompakt und damit auch in kleinen Mietwohnungen oder Ferien-Unterkünften leicht unterzubringen
  • keine zu reinigenden Filter
    Nachteile
  • große Stücke brauchen im Vergleich zu herkömmlichen Wäschetrocknern sehr lange, um komplett zu trocknen
  • oft ein wenig instabile Konstruktion

Источник: https://www.bild.de/vergleich/waeschetrockner-test/

Wäschetrockner Test 2021: Diese Trockner sind wirklich gut

Welcher Wäschetrockner empfiehlt sich?

Ratgeber Geldsparen » Haushalt » Wäschetrockner Test

Wäschetrockner sind eine teure Anschaffung. Die Suche nach dem perfekten Gerät dauert lange und nervt. Es gibt hunderte Wäschetrockner – ich habe mir (fast) alle angesehen. Außerdem kenne ich die aktuellen Testberichte (Stiftung Warentest usw.).

Die folgenden Geräte sind empfehlenswert, weil sie weit besser als der Durchschnitt sind.

Im Grunde geht es um drei zentrale Fragen: Ist aktuelle Technik verbaut? Was sagen Nutzer, die den Trockner vor mir gekauft haben? Stimmen Preis und Leistung? Die Recherche für diesen Wäschetrockner Test mache ich wöchentlich, damit die Empfehlungen aktuell bleiben.

(Stand: Februar 2021) Achtung: Die beiden erstgenannten Trockner kommen mit einer modernen Wärmepumpe. Die beiden anderen sind normale Kondenstrockner (mit extrem gutem Preis-Leistungs-Verhältnis).

Für alle, denen Preis-Leistung wichtiger ist als eine große Marke.

Gesamtansicht Bedienfeld Trommel-Detail

Fakten auf einen Blick:

  • 8 kg Kapazität (!)
  • Effizienzklasse A+++
  • 159 kWh / Jahr (!)
  • leise: 64 dB (!)
  • Preis: ca. 520 EUR

Dieser Beko-Trockner ist der verbesserte Nachfolger des beliebten Beko 7340. Mit dem sind viele Käufer so zufrieden, dass sie ihm eine ***** – Bewertung geben. Eine Frage der Zeit, bis auch dieses Gerät einer der meistverkauften Trockner mit Wärmepumpe sein wird. Aufgrund der modernen Technik ist er extrem günstig im Langzeit-Verbrauch.

Stiftung Warentest meint zum Vorgänger: „GUT“ (2,1). Er kommt mit Feuchtigkeitssensor, Knitterschutz und hat ein praktisches 45min-Express-Programm. Der Trocknungsvorgang wird automatisch gestoppt, wenn der gewünschte Trocknungsgrad erreicht ist. Das Display erinnert rechtzeitig an Filterreinigung oder Tankentleerung.

Das ist der Preis/Leistungs-Tipp!

Produktseite

Eines der besten Markengeräte mit moderner Wärmepumpe.

Gesamtansicht Trommel Selbstreinigender Kondensator

Fakten auf einen Blick:

  • 8 kg Kapazität
  • Effizienzklasse A+++
  • 176 kWh pro Jahr
  • noch leiser: 62 dB (!)
  • 120 min. Knitterschutz
  • 40 min. Schnellprogramm
  • Preis: ca. 650 EUR

Dieser Siemens-Trockner bekommt die Bestbewertung von früheren Käufern: Kundenzufriedenheit *****.

Perfekt: Hier ist kein manuelles Reinigen des Kondensators erforderlich! Siemens verspricht mit dem AntiVibrations-Design außerdem mehr Stabilität und Laufruhe. Kann ich bestätigen! (vom Vorgängermodell). Das „softDry“-Trommelsystem geht schonend mit der Wäsche um.

Und das Teil spart auf lange Zeit richtig Geld durch die Wärmepumpe. Eines der besten Markengeräte, wenn man Wärmepumpentechnik haben will. Dicke Empfehlung!

Produktseite

Beko bekommt regelmässig gute Noten bei der Stiftung Warentest.

Gesamtansicht Bedienfeld Kondenswasserbehälter

Fakten auf einen Blick:

  • 7 kg Kapazität
  • Effizienzklasse B (wie alle Kondensationstrockner)
  • 504 kWh pro Jahr (tja…)
  • leise 65 dB (!)
  • relativ schnell
  • Preis: ca. 300 EUR

Der Beko mit EEA „B“ ist der Günstige unter den hier empfohlenen Wäschetrocknern. Er ist zwar nicht ganz so sparsam wie seine Kumpels mit Wärmepumpe.

Aber viele Besitzer berichten, er sei sparsamer als vom Hersteller offziell angegeben. Und er ist schneller als die anderen. Somit erhält das Gerät eine sehr gute **** Bewertung.

Wer kurzfristig auf den Anschaffungspreis achten muss, bekommt hier einen super Trockner. Anlieferung ist gratis.

Produktseite

Markengerät ohne Schnickschnack, macht was es soll.

Gesamtansicht Bedienfeld iQ 500 Trommel

Fakten auf einen Blick:

  • 9 kg Kapazität
  • Effizienzklasse B
  • 616 kWh pro Jahr (Klasse B halt)
  • auch leise: 65 dB
  • relativ schnell
  • Preis: ca. 500 EUR

Das ist ein Klassiker unter den besseren Wäschetrocknern. Der Siemens kommt mit ausgereifter Technik ohne viel Klimbim. Er ist auf Langlebigkeit ausgelegt. Zudem ist er eines der günstigeren Markengeräte.

Das Trommelsystem sorgt für permanenten Luftstrom und eine konstante Temperatur, weil es nicht mehr die Drehrichtung ändern muss. Stattdessen verwirbeln die geschwungenen Mitnehmer die warme Luft – und verteilen die Wäsche sanfter und effizienter als bisher möglich. Bisherige Käufer vergeben sehr gute ****.

Wer das Geld nicht in einen Trockner mit Wärmepumpe stecken will, bekommt hier eine ordentliche Alternative.

Produktseite

Hinweis: Die Preisangaben werden stündlich abgeglichen. Es gilt natürlich trotzdem nur der Preis auf der Produktseite.

Fazit: Gut bewertete Wäschetrockner im Februar 2021

Die teureren Wäschetrockner im Test (1. und 2.) sind mit einer modernen Wärmepumpe ausgestattet. Nur diese Technik garantiert einen gemäßigten Stromverbrauch, weil sie bereits erwärmte Luft intelligenter nutzt. Nach wie vor haben die meisten günstigen Wäschetrockner die Energieklasse B.

Klasse C und D sind nicht mehr im Handel (endlich!). Sie verursachen natürlich über die Jahre etwas höhere Energiekosten als Klasse A und besser. Doch vielen Käufern sind Wärmepumpengeräte mit Klasse A einfach zu teuer.

Zum Vergleich habe ich deshalb im Wäschetrockner Test auch zwei günstige Trockner der Klasse B gelistet.

Bei der Trocknungsqualität gibt es kaum Unterschiede. Es gibt „gut“ getestete Wärmepumpentrockner ab etwa 600 Euro, ohne Wärmepumpe kosten die Geräte ab 300 Euro.

Ich habe die Tests der großen Verbrauchermagazine ausgewertet und mich durch die Bewertungen früherer Käufer gearbeitet. Tendenz: Das Angebot sparsamer und guter Trockner wird immer besser.

Ich habe mich auf die Wäschetrockner mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis beschränkt.

Die Produktseiten liegen bei Amazon. Ich mag den Laden, weil der Einkauf dort problemlos klappt. Der Wäschetrockner wird kostenlos bis in die Wohnung oder den Keller geliefert. Und zwar ohne Versandkosten. Die Geräte sind fast immer sofort lieferbar.

[attention type=yellow]

Sehr schön: Der alte Wäschetrockner wird auf Wunsch für 14,90 Euro kostenlos mitgenommen.

[/attention]

Einfacher geht es nicht! Willst Du genauer wissen, warum ich genau diese Wäschetrockner empfehle? Dann lies meinen Wäschetrockner Vergleich: 10 Tipps vor dem Kauf.

Wäschetrockner Test gelesen – und jetzt?

In der Testtabelle stecken viele Stunden Recherche-Arbeit. Natürlich gibt es noch weitere gute Wäschetrockner. Aber alle anderen „Guten“ spielen preislich in der gleichen Liga. Daher machen positive Käufererfahrungen hier den Unterschied. Jedes der vier Geräte hat viele zufriedene Nutzer.

Die Verbrauchermeinung ist mir – ehrlich gesagt – wichtiger als der relativ selten stattfindende Wäschetrocknertest der Stiftung Warentest. Wichtig ist auch, dass die Gesamtrechnung stimmt. Also müssen Anschaffungspreis und Verbrauchskosten in einem vernünftigen Verhältnis stehen.

Warum ich bei (teuren) Haushaltsgeräten den Onlinekauf empfehle (statt bei Saturn oder Mediamarkt):

  • Transparenz: Der stationäre Händler wird immer nur die Geräte empfehlen, die er gerade auf Lager hat. Es gibt online eine viel größere Auswahl.
  • Neuheiten sind schneller verfügbar.
  • Du bekommst Kundenmeinungen statt Verkäufermeinungen.
  • Du findest fast immer günstigere Preise.
  • Du hast lange Rückgaberecht, ohne Begründungszwang und schlechtes Gewissen.
  • Auch große und schwere Geräte werden immer geliefert. Oft sogar versandkostenfrei.
  • Keine Schlepperei. Auch Dein altes, kaputtes Gerät gibst Du einfach kostenlos mit. Das ist seit 2019 Pflicht für die Händler.

Anders als bei der Technik fürs Wohnzimmer oder bei Computern ist es bei Wäschetrocknern leider nicht so, dass die Preise ständig fallen.

Haushaltstechnik wird zwar über die Jahrzehnte immer besser, aber kaum billiger. Wer aktuell einen Wäschetrockner braucht, muss sich zwangsläufig schnell entscheiden.

Dafür habe ich diesen Wäschetrockner Test Februar 2021 gemacht. Er repräsentiert immer den Stand der Technik.

Teilen auf

Mit diesem Newsletter kannst Du bares Geld sparen!

Источник: https://www.ratgeber-geld-sparen.de/haushalt-und-technik/waeschetrockner-test.html

Wäschetrockner im Test: Achte auf diese Eigenschaften! | UTOPIA.DE

Welcher Wäschetrockner empfiehlt sich?

Wäschetrockner gehören zu den größten Energiefressern im Haushalt. Wer hier Geld und Energie sparen will, sollte unbedingt auf ein stromsparendes Gerät achten: einen Wäschetrockner mit A+++. Auch Stiftung Warentest rät im Test zu energieeffizienten Modellen mit Wärmepumpe.

Wäschetrockner arbeiten meist nach dem Fön-Prinzip: Man erhitzt Luft und leitet sie durch die Waschmaschine. Weil heiße Luft mehr Feuchtigkeit speichern kann als kalte, transportiert man auf diese Weise die Feuchtigkeit aus der Maschine hinaus.

Auf diese Weise werden Wäschetrockner zu Geld-Schluckern und Umwelt-Sündern, denn Luft zu erhitzen kostet viel Strom. Utopia zeigt dir, was du beim Neukauf und während der Nutzung beherzigen solltest, um Geld zu sparen und die Umwelt zu schonen. Vorweg: Im Vergleich am Nachhaltigsten ist immer noch Wäsche trocknen an der Leine.

Wäschetrockner im Test der Stiftung Warentest

2019 hat Stiftung Warentest mehr als 80 Wäschetrockner getestet. Das Verbrauchermagazin lobt, dass die Modelle immer besser werden. Von allen Trocknern haben die energieeffizienten Modelle mit Wärmepumpe am besten abgeschnitten.

Die Experten haben die einzelnen Modell u.a. in den Kategorien Trocknen, Hand­habung, Umwelt­eigenschaften und Verarbeitung bewertet.

Im Praxistest mussten die Wäschetrockner fünfmal Kleidung in verschiedenen Programmen trocknen. Testsieger 2019 ist der AEG T9DE77685 mit der Note 1,6 – ein historischer Bestwert.

Er verfügt über ein Display, das zum Beispiel die Restlaufzeit anzeigt.

  • Dauer: Der AEG T9DE77685 hat acht Kilo Fassungsvermögen und braucht ca. 2:14 Stunden zum Trocknen der Wäsche („schranktrocken“). Damit ist er nicht schneller als andere Modelle, liefert aber die besten Ergebnisse, erklärt Warentest.
  • Trocknen: Bei allen Programmen konnte der AEG-Wäschetrockner überzeugen: Ob „pflegeleicht“, „schranktrocken“ oder „bügelfeucht“ – der Trockner schneidet immer mit der Bestnote ab. Auch bei voller Beladung ist die Kleidung am Ende trocken.
  • Bedienung: Der Kondensatorbehälter lässt sich leicht entleeren oder alternativ an einen Abfluss anschließen. Auch das Flusensieb und das Wärmetauschersieb lassen sich leicht von Staub reinigen.
  • Kosten: Der energieeffiziente Wäschetrockner hat einen geringen Stromverbrauch. Das Programm „bügelfeucht“ braucht zum Beispiel nur 0,85 Stiftung Warentest berechnet Stromkosten von 227 Euro in 10 Jahren bei einem Vier-Personen-Haushalt.

Wegen seiner hohen Energieeffizienz ist der AEG T9DE77685 auch bei EcoTopTen gelistet (zu EcoTopTen). Mit rund 900 Euro gehört der Wäschetrockner aber zu den teureren Modellen.

Kaufen**: Du erhältst den AEG T9DE77685 online u.a. bei Amazon, Otto.de, Saturn oder Mediamarkt.

Auf Platz 2 bei Stiftung Warentest befindet sich der Miele-Trockner TCE520WP aus dem gleichen Preissegment. Er hat die Note 1,7 bekommen, weil er im Test die Wäsche nicht ganz so gut getrocknet hat wie der Testsieger. Beide Modelle haben die Energieeffizienzklasse A+++.

Kaufen**: Du findest den Miele TCE520WP online u.a. bei Euronics, Saturn oder Mediamarkt.

Test: Günstige Wäschetrockner sparen weniger

Wer einen günstigen Wäschetrockner sucht, sollte trotzdem auf den Stromverbrauch achten. Modelle unter 600 Euro haben in der Regel nur noch die Energieeffizienzklasse A++ oder A+.

Der beste Wäschetrockner bei Stiftung Warentest für unter 600 Euro ist der AEG T8DBA2 mit der Note 1,9. Er hat die Klasse A++ und ist auch bei EcoTopTen gelistet. Beim Trocknen schneidet er hervorragend ab und ist ähnlich gut wie der Testsieger. Nur der höhere Stromverbrauch (A++ statt A+++) sorgt für die etwas schlechtere Gesamtnote.

Kaufen**: Den AEG T8DBA2 findest du online u.a. bei Amazon, Otto.de, Saturn oder Mediamarkt.

Noch günstigere Wäschetrockner haben bei Stiftung Warentest (teils deutlich) schlechter abgeschnitten. Der Grund: Die Wärmepumpe ist nicht sehr energieeffizient und der Wirkungsgrad deutlich geringer.

Die Folgen sind ein höherer Stromverbrauch und höhere Kosten. Von Modellen ohne Wärmepumpe rät Stiftung Warentest ab.

Sie kosten zwar bei der Anschaffung weniger, haben einen enormen Stromverbrauch.

Wäschetrockner kaufen – auch eine Umwelt-Frage

Knapp die Hälfte aller Haushalte in Deutschland verwenden Wäschetrockner, und diese Haushalte wenden nach Schätzungen zehn Prozent ihrer Stromausgaben für ihre Wäschetrockner auf. 16 Gigawattstunden Strom könnten pro Jahr gespart werden, wenn die Deutschen A+++-Trockner statt A++ verwenden würden (Quelle).

Wäschetrockner und Umwelt: Achte auf niedrigen Stromverbrauch! (Foto: © by-studio – Fotolia.com)

Vor dem Kauf eines Wäschetrockners mit seinen Strom-Folgekosten solltest du dir überlegen, ob es nicht auch ohne geht. Wenn es ein neuer Wäschetrockner sein soll, dann solltest du einen aus unserer Utopia-Bestenliste nehmen.

Die bei uns gelisteten Modelle erfüllen nicht nur die EcoTopTen-Kriterien des Öko-Instituts e.V. (PDF), sondern noch strengere Anforderungen, und gelten als die energieeffizientesten Geräte auf dem Markt.

[attention type=red]

Klicke hier, um die Utopia-Bestenliste Wäschetrockner A+++ anzusehen:

[/attention]

Utopia-Bestenliste: Wäschetrockner A+++

Wäschetrockner mit Energieeffizienzklasse A+++

Achte beim Kauf sowohl auf die Energieeffizienzklasse als auch auf den jährlichen Stromverbrauch. Der Markt bietet viele Geräte: Am energieeffizientesten sind Trockner mit einem A+++-Energielabel. Damit kannst du ordentlich Strom sparen: Ein Trockner der Effizienzklasse A+++ ist rund 60 Prozent sparsamer als ein Gerät der Effizienzklasse B.

Wahr ist zwar auch: A++-Geräte sind oft etwas billiger als Wäschetrockner A+++. Doch über die Zeit gerechnet hebt die Stromersparnis des A+++-Wäschetrockners den Preisvorteil des weniger energieeffizienten Modells wieder auf. Je öfter du den Trockner verwendest, desto wichtiger und günstiger wird es, auf A+++ zu setzen (noch besser wäre aber die Wäscheleine).

Hinweis: Ab 2020 werden sich die Maßstäbe der EU-Energielabels ändern. Dann werden Trockner mit der A-Kennzeichnung die höchste Energieeffizienz aufweisen (zuvor A+++). Lies hier mehr dazu:

Feuchtegesteuert statt zeitgesteuert

Ein energiesparender Trockner sollte feuchtegesteuert sein. Das bedeutet, dass der Wäschetrockner den Trockenvorgang stoppt, sobald der eingestellte Feuchtegrad der Wäsche erreicht, sie also „trocken“ ist.

Zeitgesteuerte Wäschetrockner stoppen hingegen nach einer bestimmten, durch den Nutzer eingestellten Zeitspanne. Üblicherweise laufen zeitgesteuerte Wäschetrockner also länger als notwendig, was zu einem höheren Energieverbrauch führt.

Wärmepumpentrockner sind am energieeffizientesten

Es gibt drei Typen von Wäschetrocknern: Kondensationstrockner, Wärmepumpentrockner und Ablufttrockner. Wir raten dir zu einem Wärmepumpentrockner: Dieser arbeitet ökologischer als Abluft- oder Kondensationstrockner. Das belegte inzwischen auch der oben genannte Test von Stiftung Warentest.

Wärmepumpentrockner verbrauchen zwischen 50 bis 30% der Energie eines Trock­ners ohne Wärmepumpe. Das liegt daran, dass sie einen Teil der Abwärme erneut zum Trocknen nutzen können. Auch arbeiten sie mit geringeren Temperaturen, was die Wäsche schont.

Auch auf unserer Bestenliste Wäschetrockner sind nur Wärmepumpentrockner verzeichnet. Lies dazu auch:

Kondensations-Effizienzklasse A oder B

Wenn es doch ein Kondensationstrockner sein soll, dann zumindest einer mit Kondensationseffizienzklasse A oder B. Bei Kondensationstrocknern kann nicht die gesamte Wassermenge, die der nassen Wäsche entzogen wurde, im Kondensationsbehälter gesammelt werden – ein Teil entweicht in den Raum.

Bei der Kondensationseffizienzklasse handelt es sich um das Mengenverhältnis des im Kondensationsbehälter gesammelten Wassers zum insgesamt beim Wäschetrocknen entzogenen Wasser. Grundsätzlich gilt: Je schlechter die Kondensationseffizienzklasse, desto feuchter wird deine Wohnung.

Dies kann nicht nur Schimmelbildung begünstigen, sondern führt auch dazu, dass du häufiger lüften musst. Auf diese Weise kann in der kalten Jahreszeit Heizenergie verloren gehen. Deshalb führen wir auf unserer Bestenliste nur Trockner mit Kondensationseffizienzklasse A.

Gas-Ablufttrockner

Gas besitzt niedrige Emissionswerte, daher können gasbeheizte Ablufttrockner als klimafreundlicher gelten als Stromtrockner. („Umweltfreundlich“ sind sie deswegen nicht, sie verbrauchen immer noch fossile Brennstoffe – wir raten hier zu Ökogas-Anbietern.)

Aber: Das gilt vor allem bei dreckigem Strom. Je grüner unser Strom wird, desto weniger problematisch ist seine Verwendung – wir raten daher zu Ökostrom-Anbietern.

Wäschetrockner A+++: Größe an Waschmaschine ausrichten

Wähle die maximale Füllmenge der Trommel passend zu deiner Waschmaschine. So kannst du sicher sein, dass eine gesamte Waschmaschinenladung in deinen Trockner passt. Bei einem zu großen Wäschetrockner ohne Beladungserkennung läufst du Gefahr, dass du diesen nur teilbelädst und damit ineffizient betreibst.

Lies dazu auch:

Tipps für die sparsame Nutzung des Wäschetrockners

Wenn du dich für einen stromsparenden Wäschetrockner entschieden hast, ist der erste Schritt getan. Doch genauso wichtig ist es, den Trockner energieeffizient zu nutzen, um Energie, Wasser und Kosten zu sparen. Von den folgenden Tipps profitieren die Umwelt und dein Geldbeutel.

Reinige regelmäßig das Flusensieb

Die regelmäßige Reinigung des Flusensiebs beugt längeren Trockenzeiten vor und spart Energie. Dasselbe gilt bei Wärmepumpentrocknern für die Wärmepumpe. Ist dein Wäschetrockner mit einer Selbstreinigungs-Funktion ausgestattet, wird dir die Arbeit abgenommen.

Der Wäschetrockner sollte immer voll beladen werden. (Foto: © Nik Macmillan – unsplash.com)

Wäschetrockner immer voll beladen

Schalte den Wäschetrockner nur voll beladen an. Der Einfluss der Beladungsmenge auf den Energieverbrauch ist zwar beim Trockner nicht ganz so hoch wie bei einer Waschmaschine, aber auch hier lässt sich Geld und Energie sparen.

Wäsche vor dem Trocknen mit mindestens 1.200 Umdrehungen waschen

Je trockener deine Wäsche aus der Waschmaschine kommt, desto weniger Energie wird durch den Trockner verbraucht. Stelle daher die Waschmaschine auf mindestens 1.200 Umdrehungen pro Minute. Beim anschließenden Trocknungsvorgang lassen sich so im Vergleich zu 800 Umdrehungen bis zu 30 Prozent Strom einsparen.

Bügelwäsche mit Sparprogramm trocknen

Trockne deine Bügelwäsche mit einem Sparprogramm, da diese noch Restfeuchte enthalten darf und nicht schranktrocken sein muss. Mit einem Eco-Programm sparst du im Vergleich zu einem konventionellen Trockenprogramm bis zu 20 Prozent Strom.

Mehr aus der Ratgeber-Reihe „Geräte mit niedrigem Stromverbrauch kaufen“:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: Elektrogeräte Haushaltsgeräte Kaueratung Waschen

Источник: https://utopia.de/ratgeber/waeschetrockner-energieeffizient/

Wäschetrockner – trockene und schrankfertige Wäsche ohne Wäscheleine

Welcher Wäschetrockner empfiehlt sich?

Staubsauger.

net » Zubehör » Wäschetrockner

Wer kennt und scheut es nicht, das lästige Entladen und Aufhängen der nassen Wäsche, die frisch aus der Waschmaschine kommt? Hierbei muss man sich nicht nur bücken, sondern viel Zeit nehmen – denn die Kleidungsstücke müssen auf spezielle Weise aufgehängt werden und brauchen zudem lange, bis sie an der Luft getrocknet sind. Daher gibt es elektrische Helfer, die Ihnen diese Arbeit abnehmen können und auch eine Menge Zeit einsparen, nämlich Wäschetrockner. Sie sehen einer Waschmaschine ziemlich ähnlich und nehmen auch nahezu so viel Wäsche auf einmal auf, sodass Sie sie nach dem Vorgang einfach falten und wegsortieren können. Welche Wäschetrockner es gibt und welche Hersteller beliebt sind, erfahren Sie nachfolgend.

Die große Auswahl an Marken

Wer einen Wäschetrockner kaufen möchte, kann sich für eine ganze Menge an Marken mit großem Sortiment und langjährigen Erfahrungen im Bereich der Produktion von Haushaltsgeräten entscheiden. Renommierte Hersteller sind zum Beispiel:

» Mehr Informationen

Viele Modelle dieser Marken können Sie unter anderem bei Händlern wie Media Markt, Saturn oder Real vorfinden, aber auch online bei Amazon günstig kaufen.

Zudem bieten auch Discounter wie Aldi und Lidl den ein oder anderen Wäschetrockner an, der gegen besonders gute Preise zu haben ist.

Hierbei erhält man, wie Erfahrungsberichte und Testberichte oft zeigen, oftmals ein ebenso gutes Gerät, wie bei bekannteren Marken und Anbietern. Sie müssen sich also nicht davor scheuen, Ihren neuen Wäschetrockner günstig zu kaufen.

Gründe für und gegen den elektrischen Wäschetrockner

Ein bester Wäschetrockner kann eine ganze Menge Vorteile mit sich bringen. Dazu zählt zum einen, dass er Ihnen als Anwender eine Menge Arbeit abnimmt und auch Ihren Rücken schont, da die Wäsche lediglich umgeladen, aber nicht einzeln aufgehängt werden muss.

Zudem spart Ihnen der Wäschetrockner eine Menge Zeit, die Sie anderweitig verbringen können.

Auch die Trocknungszeit der Wäsche selbst ist wesentlich kürzer, als auf der Wäscheleine – so können Sie Ihre Arbeitskleidung als Beispiel schnell wieder anlegen.

» Mehr Informationen [attention type=green]

Leider bringt das Gerät aber nicht nur positive Eigenschaften mit sich. Zum Beispiel nimmt ein Wäschetrockner in jeder Waschküche oder Wohnungen zusätzlich zur Waschmaschine eine Menge Platz weg, den man nach dem Wäschetrockner Vergleich oft noch gut gebrauchen könnte.

[/attention]

Für diesen Fall gibt es allerdings mini Wäschetrockner, die sehr kompakt gestaltet wurden. Ein weiterer Nachteil ist, dass ein Wäschetrockner einen hohen Stromverbrauch mit sich bringt.

Im Gegensatz zum Aufhängen auf der Leine muss man daher für das Trocknen der eigenen Wäsche zusätzlich zur Waschmaschine mit Mehrkosten rechnen.

Verschiedene Wäschetrockner im Angebot

Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Wäschetrockner, mit denen jeder Bedarf optimal gedeckt werden kann. So finden sich für Haushalte mit wenig Platz und einer geringen Menge an zu waschender Wäsche mini Wäschetrockner vor.

Ein kleiner Wäschetrockner ist zum einen im Gegensatz zu normalgroßen Modellen billig, kann beim Versand trumpfen und auch in kleinsten Räumen problemlos aufgestellt werden – allerdings nimmt er oft nur bis zu 3 kg Wäsche pro Waschgang auf, was aber für Singles ausreichen sollte.

» Mehr Informationen

Tipp! Zudem hat man als Nutzer auch die Möglichkeit, sich zwischen einem Toplader und einem Frontlader Modell zu entscheiden. Toplader sind in der Regel schmal und besitzen einen oben angebrachten Einfülldeckel, den man stehend problemlos bedienen kann.

Frontlader hingegen besitzen ein an der Front angebrachtes Bullauge, durch welches die Wäsche eingefüllt wird – ist die Maschine nicht gerade aufgebockt worden, muss man sie oft kniend oder bückend bedienen.

Dafür ist sie allerdings unterbaufähig und in manchem Fall auch vollintegrierbar, während dies für Toplader nicht gilt.

Außerdem gibt es aber auch Waschtrockner, die ein 2 in 1 Gerät aus Waschmaschine und Trockner darstellen. Diese sind besonders praktisch, wenn man nicht zwei separate Geräte kaufen und aufstellen möchte.

Waschtrockner sind zwar praktisch, aber verbrauchen auch mehr Strom und Wasser, weshalb sie kaum als Trockner A+++ Modell erhältlich sind.

Wer Strom sparen möchte, sollte sich daher lieber nach einem herkömmlichem Wäschetrockner A+++ Gerät umsehen.

Ablufttrockner oder Kondenstrockner?

Wenn man einen Wäschetrockner kaufen möchte, hat man laut der Webseite waeschetrockner.org im Wesentlichen die Wahl zwischen einem Ablufttrockner und einem Kondenstrockner. Beide Gerätearten bieten eigene Vor- und Nachteile.

» Mehr Informationen

VarianteHinweise
AblufttrocknerAblufttrockner zählen zu den ältesten und bekanntesten Wäschetrocknern. Sie trocknen nasse Wäsche, indem sie nach dem Trockner Test warme Luft in die Trommel zuführt. Hierdurch wird der nassen Wäsche die Feuchtigkeit entzogen, welche durch das Gerät nach dem Trockner Test durch einen Abluftschlauch ins Freie leitet. Der Vorzug dieser Geräteart ist, dass sich Ablufttrockner nach dem Trockner Test recht billig anschaffen lassen und der Empfehlung nach auch wenig Strom verbrauchen. Leider kann es passieren, dass das Gerät ohne Schlauch für Schimmel in dem Zimmer sorgt, beispielsweise falls dieser falsch angeschlossen wurde oder nicht richtig ins Freie führt, sodass die Feuchtigkeit sich im Raum sammeln kann. Ein Wäschetrockner Abluft Modell sollte außerdem nach dem Trockner Test wenn möglich nicht im Keller gelagert werden, da der Schlauch der Wäschetrockner Abluft Geräte möglichst tief liegen, um ein Stauen der Abluft zu vermeiden.
KondenstrocknerWäschetrockner Kondens Geräte funktionieren etwas anders: statt die feuchte Luft ins Freie abzuleiten, nutzen Wäschetrockner Kondens Modelle eine Kühlung im Inneren. Dabei wird die feuchte Luft flüssig, sodass sie kondensiert und aufgefangen werden kann. Das Gerät sammelt das entzogene Wasser und führt es in einen Auffangbehälter, der regelmäßig entleert werden sollte. Nachteil ist, dass solche Geräte nach dem Trockner Test etwas mehr Strom verbrauchen und daher auch die Haushaltskosten steigern können. Allerdings sind sie dafür günstig in der Besorgung und lassen sich auch überall ohne Schlauch aufstellen.

Wer sich zwischen beiden Gerätearten nicht entscheiden kann, für den gibt es nach dem Wäschetrockner Test noch eine gute Alternative: den Wärmepumpentrockner.

Nach dem Wäschetrockner Vergleich verbrauchen Wäschetrockner mit Wärmepumpe deutlich weniger Energie, weshalb sie oft als Wäschetrockner A+++ Modell zu haben sind.

[attention type=yellow]

Das liegt daran, dass Wäschetrockner mit Wärmepumpe die bei der Trocknung der Wäsche entstandene Wärme nach dem Trockner Test nicht nach außen abgeben, sondern sie in einem geschlossenen Kreislauf immer wieder nutzen, um aus ihr Energie zu gewinnen.

[/attention]

Das senkt den Stromverbrauch und damit auch die Stromkosten. Leider wird hierbei mehr Lärm produziert, was ein wesentlicher Nachteil der Wärmepumpentrockner ist – dafür ist der deutlich geringere Energieverbrauch das große Plus der Geräte.

Vor- und Nachteile eines Wäschetrockners

  • es gibt sehr platzsparende Modelle
  • auch mit Aufsatz für Waschmaschinen erhältlich
  • schnelle und unkomplizierte Trocknung der Wäsche
  • zum Betrieb einiger Modelle wird ein Wanddurchbruch benötigt

Wäschetrockner Testsieger renommierter Hersteller

Möchte man sich einen besonders guten Wäschetrockner zulegen, empfiehlt es sich, dafür bei Prüfinstituten wie Stiftung Warentest zu recherchieren.

Solche Prüfstellen haben eventuell eine ganze Reihe an Modellen verschiedener Marken für Sie getestet, sodass sich hier auch der ein oder andere Wäschetrockner Testsieger vorfinden lässt, und Sie sich sogar über dessen Vergleichsergebnisse informieren können.

Nach so manchem Wäschetrockner Test können bei Kunden aber immer wieder Modelle wie die AEG Wäschetrockner oder sogar Miele Wäschetrockner punkten. Wir zeigen Ihnen anhand eines Beispiels, warum.

» Mehr Informationen

Bei dem Miele Wäschetrockner handelt es sich um ein besonders effizientes Trockner A+++ Modell, welches Ihnen eine Menge Strom und damit Geld einspart.

Der Wärmepumpentrockner verfügt über eine SteamFinish Funktion, die die Wäsche beim Trocknen durch Wasserdampf und Wärme besonders schnell glättet – nach dem Wäschetrockner Test handelt es sich hierbei um eine echte Alternative zum Bügeln.

Durch die Wabenstruktur der Trommel wird die Wäsche dabei nach dem Wäschetrockner Test besonders schonend behandelt, sodass sich Abnutzungs- und Gebrauchsspuren nicht ganz so schnell bilden.

Mit einem Preis von knapp 1400 Euro zählt der Miele Wäschetrockner nicht gerade zu den günstigsten Varianten auf dem Markt, im Vergleich fällt aber auf, dass ähnlich innovative AEG Wäschetrockner oder Siemens Wäschetrockner fast genauso viel kosten. Einen modernen und besonders technisch herausragenden Wäschetrockner günstig zu bekommen, ist daher nicht ganz so einfach – es sei denn, man entscheidet sich für weniger sparsame Kondens- und Ablufttrockner.

Tipp! Siemens Wäschetrockner und Bosch Wäschetrockner, aber auch andere Modelle oben genannter Marken können meist aufgrund neuartiger und immer wieder überraschender Funktionen trumpfen.

[attention type=red]

Wenn Sie nach einem sehr energieeffizientem Gerät suchen, können Sie dieses nicht nur bei Miele vorfinden – denn auch so mancher Bosch Wäschetrockner spart Strom bei der Arbeit und verhält sich leise.

[/attention]

Möchten Sie ein 2 in 1 Gerät kaufen, das Platz spart, empfiehlt sich eine Waschmaschine mit Trockner Kombination, die auch in der Anschaffung günstiger ist, als ein Wäschetrockner und eine separate Waschmaschine. Der Nachteil der Waschmaschine mit Trockner liegt jedoch darin, dass die Strom- und Wasserkosten oft deutlich höher liegen.

Zudem kann eine Waschmaschine und Trockner Kombination beim Waschen zwar bis zu 9 kg oder 8 kg Wäsche aufnehmen, allerdings muss ein Teil der Wäsche zum Trocknen trotzdem noch entnommen werden, da die Waschmaschine und Trockner Kombination die ideale Trocknung nur mit etwa 6 kg Wäsche erreichen kann.

Suchen Sie nach einem schmalen Modell, das nicht viel Platz in Ihren Räumlichkeiten einnimmt, können Sie sich nach einem Wäschetrockner 45 cm breit Modell umsehen oder alternativ nach einem Gerät, das als Wäschetrockner 50 cm breit Modell verkauft wird.

Auch unter kompakten Geräten finden sich optische Highlights in Schwarz und mit Edelstahltrommel vor, obwohl hier die Auswahl deutlich kleiner ausfällt.

Egal wofür Sie sich entscheiden, Sie ersparen sich in jedem Fall das lästige Entnehmen und Aufhängen der nassen Wäsche, aber auch das lange Warten, bis diese entsprechend trocken und bereit zum Stapeln und Weglegen ist – der Elektrotechnik sei Dank.

Diese Artikel sind ebenfalls spannend:

(60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)

Wäschetrockner – trockene und schrankfertige Wäsche ohne Wäscheleine

4,6 5 60 Loading…

Источник: https://www.staubsauger.net/waeschetrockner/

Heimtextilien
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: